Tag Archives: Assad

Schlepperkapitän der Sea-Eye hat Nase voll von linken Aktivisten

10 Jul

Gunter Körtel

Hat die Nase voll von linken Aktivisten – Sea Eye-Kapitän Gunter Körtel.

Von GRUNDGESETZWATCH | In der aktuellen ZEIT schreibt die PI-Lesern bestens bekannte Mariam Lau einen wohlwollenden Artikel über die Schlepperorganisation Sea-Eye und berichtet über die 12 Tage auf Hoher See beim organisiertem Schleusertum der Organisation. Wer den ganzseitigen Artikel in der ZEIT selektiv liest, erfährt ungewollt manche Abgründe der Schleuserorganisation.

Als einige linke Aktivisten herumtoben, weil die Sea-Eye lediglich 24 Meilen vor der libyschen Küste herumdümpelt, statt direkt vor der Zwölf-Meilen-Zone, platzt dem 60-jährigen Kapitän Gunter Körtel, der schon 40 Jahre zur See fährt, der Kragen:

Er sagt, er habe die Nase voll von „linken Aktivisten“ wie Moritz, die eben riskieren würden, dass die libysche Küstenwache einem ein paar Schüsse vor den Bug gibt. Moritz erwidert, wir würden viel zu wenigen Flüchtlingen helfen, wenn wir uns immer nur im respektvollen Abstand von 24 oder gar 30 Meilen vor der libyschen Küste bewegten […]

„Mensch“, sagt Kapitän Gunter und schaut resigniert von der Brücke aufs Meer, „ich war so froh, mich mal wieder für was zu engagieren. Aber dieses linke Eiferertum, das kotzt mich an. ‚Was, du isst Fleisch?‘, äfft er die anderen nach. ‚Was, du bist nicht vegan?‘ So was mach ich nie wieder!“ Gunter ist nicht nur nicht vegan, er ist Jäger. Er schießt Rehe, zum Essen.

Schauen wir uns mal die „Fachkräfte“ oder die „Ritter von der traurigen Gestalt“ auf der Sea-Eye-Mission an:

Jonas, 31, Mitglied der linksmilitanten „Roten Hilfe“, trägt einen Nasenring und einen Hipsterbart, sein rechtes Bein ist von oben bis unten in leuchtenden Farben tätowiert, er hat seit Monaten keinen festen Wohnsitz und schmarotzt sich jetzt mit den Spenden der Sea-Eye-Förderer durch.

jonas_rote_hilfeLässt es sich auf der Sea-Eye richtig gut gehen – Jonas, 31, Mitglied der linksmilitanten „Roten Hilfe.

Er ist natürlich Veganer und hat früher bei der militanten Tierschutzorganisation Animal Liberation Front im Saarland Hochsitze umgesägt. Sein Leben finanzierte er vorher mit „Erlebnispädagogik“, vor allem mit Jugendlichen: Klettern, Axtwerfen, Lagerfeuer, Überlebenstraining.

Moritz, 37, ebenfalls Mitglied der linksmilitanten „Roten Hilfe“, trägt ein Piercing an der Lippe und ist zum zweiten Mal als „Maschinist“ an Bord. Deshalb in Anführungszeichen, weil er, was Mechanik angeht, Autodidakt ist, und er lediglich alle zwei Stunden mit der Fettpresse in der Hand die Maschine schmiert.

Marco, 32, ebenfalls Mitglied der linksmilitanten „Roten Hilfe“, hat 2015 in Kobane der PKK geholfen, ein Krankenhaus aufzubauen, irgendwas mit Stahl- und Blecharbeiten oder so etwas. Sonst indoktriniert er mit seiner linksradikalen Ideologie die Kindergartenkinder einer Kita.

Martin, 37, und Bente, 35, sind Greenpeace-Veteranen und waren schon als Teenager Rainbow-Warriors [1] und fungieren jetzt auf der Sea-Eye als Fotografen für die Pallywood-Inzenierung der „Rettungsaktionen“.

[1] Das Greenpeace-Schiff Rainbow Warrior wurde am 10. Juli 1985 von Agenten des französischen Service Action im neuseeländischen Auckland versenkt.

1.002 Illegale haben die Linksradikalen der "Sea-Eye" in 12 Tagen geschleust. Sie nennen es gerettet. Interessant ist, dass das Boot von "Sea-Eye" den Schleusern einfach zu klein ist, wie in dem Artikel zu erfahren ist. Die Schleuser haben auf Vesselfinder.com einen Überblick, welches Boot vor der libyschen Küste dümpelt.

Sobald die “Golfo Azzurro" oder  "Luventa" [Schlepperboote der NGO’s] auf Vesselfinder zu finden sind, machen sich 20 bis 30 Schlepperboote gleichzeitig auf den Weg, um Flüchtlinge aufzunehmen. Moritz, also der „Maschinist“, erzählt, dass sich „Hilfsorganisationen“ schon regelrechte Wettrennen in diesen Gewässern geliefert hätten unter dem Motto „Das sind unsere Flüchtlinge“.

Rechnen wir einmal nach, wenn die Golfo Azzurro oder die Luventa vor der libyschen Küste auftauchen und 30 Schlepperboote losfahren. 30 Schlepperboote mal 120 Personen [2] (laut „Rettungstag“ zwei) mal 1.000 Euro ergibt 3,6 Millionen Umsatz. Kosten entstehen laut der Autorin Miriam Lau 350 Euro pro neues Schlepperboot mal 30 Boote, macht 10.500 Euro Ausgaben. Zusätzlich Sprit und die Bergung der Außenbordmotoren, wenn die Illegalen „gerettet“ sind. Das entspricht bei einer einzigen Aktion über 3,5 Millionen steuerfreien Gewinn für die Schlepper.

[2] Ich verstehe das so, dass jedes der 30 Schlepperboote der NGO’s 120 Flüchtlinge aufnimmt. Das sind insgesamt 3.600 Flüchtlinge.

Warum Bergung der Außenbordmotoren? Es ist nicht bekannt, dass die Schlepper gleichzeitig Schnellboote mitschicken, die kurz nach der Bergung der Illegalen die Außenbordmotoren der Schlepperschiffe teils unter Waffengewalt bergen und damit [zur libyschen Küste] flüchten [zurückfahren]. Danke Mariam Lau für das Augen öffnen, wenn auch nicht in ihrem Sinne. Allerdings wurde sie offenbar in wenigen Einzelfällen etwas nachdenklich, als sie schrieb:

… Dass die Hilfsorganisationen dennoch, ob sie wollen oder nicht, Teil des Geschäftsmodells der Menschenschmuggler sind, steht außer Frage.

Auf der Homepage der Sea-Eye steht dazu:

Sea-Eye arbeitet nicht (weder direkt noch indirekt) mit Schleusern oder ihren Organisationen zusammen. Wer es glaubt…

Quelle: Schlepperkapitän der Sea-Eye hat Nase voll von linken Aktivisten

Noch ein klein wenig OT:

Video: Hamburg G20: Journalisten in Hamburg von Roter SA verprügelt

hamburg_fischmarktImpressionen vom Hamburger Fischmarkt

Bei den Anti-G20-Krawallen am 6.7. in Hamburg hat der ZEIT-Journalist Sören Kohlhuber etliche ausländische Journalisten fälschlicherweise auf Twitter als Rechtsextreme identifiziert. Drei von ihnen wurden von einem wütenden Mob verprügelt und aus der Stadt gejagt. (Fortsetzung bei Journalistenwatch, auch EpochTimes berichtet von dem Vorfall)Quelle


Video: G20 Gipfel: Reporter Max Bachmann wird von Linksfaschisten attackiert (10:22)

Meine Meinung:

Wenn ich den linken Typ an den Landungsbrücken sehe, der auf Max zukommt und sagt, er soll froh sein, dass die Polizei da ist, dann zeigt das, was diese Linksextremen für eine antidemokratische, hasserfüllte und gewalttätige Einstellung haben. Warum merken diese Typen nicht, wie faschistisch ihr Verhalten ist? Wer oder was hat diese Typen so zerstört? Die Drogen, der Alkohol, die linke Gehirnwäsche?

Äußerungen deutscher Politiker türkischer Abstammung

ekin_deligoez„Ihr Kartoffeln werdet euch aus Deutschland verpissen müssen!” (Grüne)

Ich habe dieses Video von der Facebookseite von Christian S.Ich kann es nicht genau einschätzen. Ich weiß nicht, ob die betreffenden Personen das gesagt haben und in welchem Zusammenhang. Aber ich habe die Texte der entsprechenden türkischen Politiker, die für die Grünen, für die SPD, die Linke, die CDU und die FDP im Bundestag sitzen, einmal abgetippt.

Und wenn ich bedenke, wie deutschenfeindlich sich manche türkischstämmigen Politiker geäußert haben, dann wundern mich solche Aussagen nicht. Man stellt sich aber die Frage, was haben diese offensichtlich deutschlandhassenden Politiker in deutschen Parteien und im Bundestag zu suchen? Deutschland ist wirklich zum Irrenhaus mutiert. Und was ich auch nicht erwartet habe, ist die Aussage der Linken Sevim Dagdelen. Aber wenn man hinter die Kulissen schaut, wird man mitunter eines Besseren belehrt.

Man wird irgendwie das Gefühl nicht los, die scheinen uns alle abgrundtief zu hassen und am liebsten würden sie uns alle aus Deutschland vertreiben. Und wer weiß, wie lange es noch dauert, bis sie genau dieses versuchen. Und wieso sagen deutsche Politiker dazu nichts?

• Ali Ertan Toprak (CDU): „Deutsche verpisst euch aus Deutschland!”

• Aydan Özoguz (SPD): „Hey Deutsche, wir werden euch in eurer Spucke ertränken!”

• Aygül Özkan (CDU): „Deutschland zur Hölle mit dir!”

• Cansel Kiziltepe (SPD): „Die RAF war keine Terrororganisation!”

• Cem Özdemir (Grüne): „Sollten wir die Wahlhürde nicht schaffen, werden wir unser Recht auf der Straße suchen!”

• Cemile Giousouf (CDU): „Wie nehmen unsere Kraft von der IS, von Assad und der NSU!”

• Ekin Deligöz (Grüne): „Ihr Kartoffeln werdet euch aus Deutschland verpissen müssen!”

• Gülistan Yüksel (SPD, Bundesverdienstkreuz): „Trennt uns nicht in Falken und Tauben, verpisst euch einfach!”

• Lale Akgün (SPD): „Deutsche, ihr seid für uns einfach nur Hunde!”

• Mahmut Özdemir (SPD): „Wir werden die Statue unseres Anführers Öcalan am Brandenburger Tor errichten!”

• Memet Kilic (Grüne): „Sollten wir die Wahlhürde nicht schaffen, werden wir euch in eurem eigenen Blut ertränken!”

• Metin Hakverdi (SPD): „Verpisst Euch!”

• Özcan Mutlu (Grüne): „Wenn wir nicht ins Parlament kommen, wird Blut fließen!”

• Serkan Tören (FDP): „Deutschland wird untergehen, dafür werden wir sorgen!”

• Sevim Dagdelen (Linke): „Deutsche, ihr seid für uns räudige Straßenköter, mehr nicht!”

Video: Was deutsche Politiker türkischer Abstammung über Deutschland und die Deutschen sagen (03:15)

Siehe auch:

Ex-Grüner Peter Pilz halbiert Grüne in Österreich

Video: Dr. Nicolaus Fest zu den G20-Krawallen in Hamburg (04:04)

Antje Sievers: Schwarze Klamotten – Blaue Haare: Ganz Hamburg hasst die Polizei

Video: WDR-Antisemitismus-Doku: Jetzt reden die Autoren (16:54)

Urlaub im malerischen Sigmaringen – afrikanische Karawanen säumen den Weg

„Hier sind nur Muslime erwünscht“: Rassistische ethnische Minderheiten in London grenzen Christen aus

Advertisements

Nicht gesendete Arte-Dokumentation über Antisemitismus jetzt auf Youtube

14 Jun

arte_antisemitismus02

Durch Chaim Noll’s Hinweis auf der Achse wurde ich darauf aufmerksam, dass die im Auftrag von "Arte" produzierte Dokumentation „Auserwählt und ausgegrenzt” über den heutigen Antisemitismus für einen Tag (gestern) auf "Bild" gezeigt werden sollte. Gleichzeitig wies er darauf hin, dass das Video nun auch auf Youtube zu sehen sei.

Arte hat sich bisher geweigert den Film zu zeigen, weil er die Tatsachen, besonders den islamischen Judenhass, wohl etwas zu offen darstellte, was Arte dann als „nicht ausgewogen“ bezeichnete, was wohl sagen soll, diese Doku könne die politische Korrektheit womöglich nicht gerecht werden.

Chaim Noll schreibt:

„Der Film zeigt die Zusammenhänge zwischen dem fahrlässigen, unkontrollierten Umgang mit Milliarden Hilfsgeldern, die Palästinenser-Organisationen zur Verfügung gestellt werden, ihrem seit Jahren geduldeten Missbrauch und den Auswirkungen auf die Lage der arabischen Bevölkerung in Gaza, die Bedrohung Israels und – nicht zuletzt – die Verluste für Europa. Den Filmemachern ging es vornehmlich um Europa, sie lassen den Film ausklingen mit traurigen Interviews, die auswanderungswillige französische Juden zeigen und einen verzweifelten französischen Bürgermeister, der sie bittet, zu bleiben.”

Hier der Bild-Artikel von Julian Reichelt: BILD zeigt die Doku über Antisemitismus, die ARTE nicht zeigen will (bild.de)


Video: Juden Hass: Auserwählt und ausgegrenzt (93:05)

Meine Meinung:

Wenn man in Minute 02:10 sieht, dass fast das gesamte Europaparlament nach der verlogenen Rede von Mahmud Abbas von der Palästinensischen Autonomiebehörde, in der er die Juden beschuldigt palästinensische Brunnen zu vergiften, aufsteht und ihm standing ovations (stehender Beifall) klatsch, fragt man sich, wie unwissend, antisemitisch oder linksversifft sind eigentlich die Europaabgeordneten?

Minute 29:00: 1948 wurde der Staat Israel durch den Völkerbund, einer Vorläuferorganisation der UN gegründet. 1949 bekämpften einige islamische Staaten in ihren Ländern die Juden, darunter Ägypten und Irak. Sie beschlagnahmten jüdisches Eigentum und jüdische Konten. Dies führte dazu, dass etwa 850.000 Juden nach Palästina flüchteten. Bereits durch den Hitlerfaschismus waren von 1939 bis 1945 viele Juden aus Deutschland nach Palästina geflohen. Also gut, dass der Völkerbund den Staat Israel gründete, um den überall in der Welt verfolgten Juden eine Heimat zu bieten.

Minute 33:10: Seriösen Schätzungen zu Folge überweisen die EU, europäische Regierungen, europäische Kirchen, sowie von der EU mitfinanzierte UN-Organisationen jährlich 100 Millionen Euro Steuergelder an politische NGO’s, die überwiegend israelfeindliche Kampagnen betreiben.

Minute 34:35: 2014 überweist die EU 307 Millionen Euro an die palästinensische Autonomiebehörde. der größte Teil kommt von der deutschen Regierung, die ihrerseits weitere 143 Millionen Euro bereitstellt und damit insgesamt 210 Millionen Euro aufwendet. 440 Millionen Dollar kommen aus den USA obendrauf. Viele Millionen aus den Golfstaaten und anderen muslimischen Ländern sind dabei nicht berücksichtigt. Und das geht so Jahr für Jahr.

Minute 37:44: Die Fakten: 74 Jahre ist die Lebenserwartung eines Gaza-Bewohners, höher als in Ägypten, der Ukraine und 125 weiteren Staaten. Die Kindersterblichkeit ist auf dem Niveau der Türkei und damit niedriger als in 97 anderen Staaten. Auf 360 Quadratkilometern leben 1,8 Millionen Menschen. Das entspricht durchschnittlich 5.000 Menschen pro Quadratkilometer. In Paris leben mehr als 21.000 Menschen pro Quadratkilometer. Viele Medien in Europa bedienen immer wieder die selben Klischees: Gaza sei am dichtesten besiedelt im weltweiten Vergleich, ein Lager, ein Gefängnis. Sie kennen oft nur einen Schuldigen: Israel

Minute 39:44: Die Hamas gilt aus korrupt. Funktionäre bauen sich Villen mit Moscheen am Strand. Woher kommt das Geld? Ein Beispiel: hochrangige palästinensische Mitarbeiter der christlichen Hilfsorganisation "World Vision" stehen unter dem Verdacht 45 Millionen Euro an Hilfsgeldern für die Hamas abgezweigt zu haben. Das könnte manchen Prachtbau erklären.

Minute 42:46: Gaza ist eine Zweiklassengesellschaft. Über die Hälfte der Gesellschaft lebt hier seit Jahrzehnten in einem Provisorium mit Flüchtlingsstatus. Das ist von Hamas, Fatah, wie von der internationalen Gemeinschaft anscheinend so gewollt. Nur bei Palästinensern wird der Flüchtlingsstatus vererbt. Das heißt, die Zahl der palästinensischen Flüchtlinge steigt seit knapp 70 Jahren weltweit. Integriert werden sie nicht, denn sie sind das Faustpfand für westliche Finanzhilfen in dem politischen Anspruch auf zusätzliche Territorien (israelische Landgebiete).

Minute 46:31:  Der Moderator / Journalist stellt die Frage: "Wenn ich an die finanzielle Hilfe aus Amerika, Europa und den Golfstaaten für die Flüchtlinge denke, es ist der am höchsten alimentierte Flüchtlingsstatus der Welt. Meine Frage an sie: "Ich habe von dem Geld nichts gesehen. Wo ist das Geld?… Meine große Frage ist, Milliarden über Milliarden und das Jahrzehnte lang. Und jetzt sitzen wir hier und ich war eben in einem Gebiet, das aussieht wie ein verdammtes Stück Scheiße. Und ich frage mich, wer ist korrupt? Wer in diesem ganzen Prozess ist korrupt? Die UNRWA (Hilfswerk der Vereinten Nation für Palästina-Flüchtlinge), die Hamas? Wer steckt das Geld ein, denn es landet nicht bei der Bevölkerung. Frage an sie, wo landet das Geld? Es kann nicht sein, dass diese Milliarden bei den Menschen angekommen sind.  (Und dann lügt der Vertreter der UMRWA, Adnan abu Hasna, ganz erbärmlich.)

Minute 48:27: David Bedein (Center for the east policy research) sagt: "Wir wissen nicht, wo das Geld hingeht. UNRWA ist die einzige Organisation der Vereinten Nation, die all ihr Geld von den Spenderländern bekommt, die einzige Organisation der Vereinten Nation, die keinen Aufsichtsrat hat, die einzige Organisation der Vereinten Nationen, in der ausschließlich "locals" (Palästinenser) arbeiten. 1988 als die UNRWA den Flüchtlingscamps die Verwaltung aller Spendengelder übertrug, haben sie endgültig jegliche Kontrolle über die Verwendung des Geldes verloren. Es gibt Kontingente (Gelder) für medizinische Versorgung, für Hilfsdienste, soziale Dienste, Essen und die gehen an die lokalen Verwaltungen. Wo sie von dahin hingehen, das weiß niemand.

Minute 50:53; BDS (Boykott, Divestment Sanctions (Uri Avnery)) kämpft seit 2005 weltweit für ökonomischen, kulturellen und akademischen Boykott, Abzug von Investitionen und für Sanktionen gegen Israel (Desmond Tutu, Stephen Hawking). Beistand kommt auch von Gewerkschaftsverbänden, Rentenfonds, Wasserversorgern, Unis, Banken, Regierungen, NGO’s, Parteien, internationalen Firmen, Künstlern und Wissenschaftlern. Unterstützt wird die Organisation von Kirchenvertretern aus palästinensischen Gebieten und aus Israel. Kairos Papier heißt das kirchliche Manifest. Darin wird palästinensischer Terror zum Widerstand erklärt und alle Schuld am Konflikt den Israelis von der Weltgemeinschaft zugesprochen. Mittlerweile haben sich christliche Gemeinden aus aller Welt angeschlossen.

Minute 56:30: Ein Sympathisant der Palästinenser sagt: "Wenn man Israel als Apartheitsstaat bezeichnet, tut man jedem Südafrikaner damit Unrecht. So schlimm, wie die Israelis mit den Palästinensern umgehen, da gibt es keinen Vergleich. In welchem Land kommt es vor, dass Raketen auf Menschen, die quasi in einem Freiluftgefängnis leben, geschossen werden? [Ich frage mich, wie kann man so unwissend sein und die Realität nicht kennen?]

Minute 56:50: Wie die Realität wirklich aussieht, und die kennt jeder, der sich richtig informiert, sagt uns Nathan Katzman Offizier der israelischen Armee): "Wir wissen, dass viele öffentliche Einrichtungen der Hamas, als Verstecke oder militärische Stützpunkte dienen. Vor allem Moscheen, viele religiöse Stätten, aber auch Schulen, manche davon UNWRA-Schulen (UN-Schulen), Schulen, die hauptsächlich von europäischen Ländern finanziert wurden. Wir wissen auch, dass sie sich in medizinischen Einrichtungen, in Spitälern und Krankenhäusern verstecken. Wir wissen auch, dass sie Orte benutzen, die man nicht für wichtig halten würde, Orte, wie Spielplätze oder Fußballstadien. Wir wissen von einem Fußballstadion in Gaza, dass als Abschussbasis zum Abfeuern von Raketen diente." [Dabei benutzt die Hamas die Bevölkerung oft als menschliche Schutzschilde.]

Noch ein klein wenig OT:

Neuer Rekord nach zwei Wochen Ramadan – schon über 1000 Tote!

ramadan_muslime_toeten

Gut die Hälfte des moslemischen Fastenmonats Ramadan ist vorbei und in diesem Jahr stellt der von deutschen Politikern und Medien gefeierte “heilige Monat der Moslems” einen neuen Rekord auf – an Todesopfern! Denn der Ramadan ist nicht nur der Monat, in dem Hunger und Völlerei sich die Hand reichen, sondern auch der, in dem den Gläubigen die höchsten Ehren in Allahs Paradies zu teil werden, wenn sie ordentlich viele „Ungläubige“ töten.

Über 70 Attacken in 21 mehrheitlich muslimischen Staaten haben bisher 1003 Todesopfer und 1036 Verletzte gefordert. Dieses Blutvergießen übertrifft alles bisher da gewesene, im vergangenen Jahr wurden während des gesamten Ramadan 421 Menschen ermordet und 729 verletzt. Laut der Vereinten Nationen wurden allein vom IS während seines Rückzugs aus Mosul zwischen dem 26.Mai und 3.Juni 231 Zivilisten abgeschlachtet. >>> weiterlesen

Meppen: Unfassbare Attacke – 50-Jähriger schmeißt Sechsjährige in Bach

polizei_meppen

Ein Mann hat im Emsland zwei kleine Mädchen attackiert. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, spielten die Sechsjährige und ihre elf Jahre alte Schwester am Donnerstagnachmittag auf einem Spielplatz in Meppen, als sie von dem etwa 50-Jährigen angesprochen wurden. Der Mann forderte die Sechsjährige auf, zu ihm zu kommen – als sie vor ihm stand, hob er sie nach Angaben der Polizei über einen Jägerzaun und schmiss sie in einen angrenzenden Bach. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Die islamische Gesellschaft kann mir nichts Positives geben – ich verbinde damit ausschließlich negative Eindrücke

Unterföhring: “Deutscher” schießt Polizistin in den Kopf – Lebensgefahr

Ist den Deutschen die Empathie, das Mitleid mit den Terroropfern, abhanden gekommen?

Fjordman: Wenn Journalisten zu Terroristen werden

Frankreich: Schwere Klatsche für Sozialisten bei der Parlamentswahl

Katar: Der Terrorpate, ohne den der Aufstieg der IS kaum möglich gewesen wäre

Video: Islamkritiker Imad Karim: Was Bundeskanzlerin Angela Merkel macht ist Chaos (26:13)

18 Apr


Video: Islamkritiker Imad Karim: Was Bundeskanzlerin Angela Merkel macht ist Chaos (26:13)

Imad Karim findet im Interview mit RT-Deutsch klare Worte zur aktuellen Lage Deutschlands. Er sagt, in der Hauptsache kämen Wirtschaftsmigranten zu uns, deren Kultur nicht mit unserer freien Gesellschaft kompatibel sei. Überwiegend fänden nicht die Menschen, die wirklich vor Krieg flüchten den Weg nach Deutschland, sondern nur jene, die es sich leisten könnten nach einem „besseren Leben“ zu suchen.

Und wir würden nicht, wie suggeriert wird, verantwortlich dafür sein, dass es den Menschen in ihren Heimatländern besser ginge, sie seien eigenverantwortlich. Als Verursacher des Syrienkrieges sieht er die Türkei, Saudi Arabien und Katar. Der Islamkritiker Imad Karim wurde 1958 in Beirut geboren, kam 1977 nach Deutschland, das er als Heimat betrachtet, seine Mutter ist Syrerin. Seit mehr als 30 Jahren arbeitet der Ex-Moslem als Autor, Fernsehjournalist und Produzent.

Quelle: Imad Karim: Was Merkel macht ist Chaos

Siehe auch: Imad Karim: Ich bin wieder da – und danke Euch für die erfolgreichen Proteste!

Meine Meinung:

In diesem Artikel wird erläutert, warum die Türkei, Kater und Saudi-Arabien die Verursacher des Syrienkrieges sind und dass der wahre Grund für den Syrienkrieg das South-Pars Gasfeld ist, das größte Gasfeld der Welt. Das South-Pars-Gasfeld liegt im Persischen Golf und wird von Iran und Katar beansprucht. Das Gas soll mit einer Gaspipeline durch Syrien nach Europa geführt werden und steht in Konkurrenz zum russischen Gas, mit dem Russland zur Zeit Europa versorgt.

Assad ist aber dagegen, dass die Pipeline durch Syrien geführt wird, wahrscheinlich um die russischen Gaslieferungen nach Europa nicht zu gefährden, und darum muss er weg. Dabei ziehen die Türkei, Katar, Saudi-Arabien und die USA an einem Strang, denn auch die USA hat ein Interesse daran, dass Russland wirtschaftlich geschwächt wird. Dabei unterstützen sie auch islamistische Terrororganisationen, die  der ISIS und Al-Qaida nahe stehen, wie die Al-Nusra-Front, die vom türkischen Geheimdient MIT mit Sarin-Gasgranaten ausgerüstet worden sein soll.

Noch ein klein wenig OT:

Als Deutschland noch ein Hort des Friedens war – als Deutschland noch Deutsch war

da_war_die_welt_noch_in_ordnungKönnte ich die Zeit zurück drehen, würde ich es für unsere Kinder heute tun. Da war die Welt noch in Ordnung. Das war die Zeit, bevor die linksversifften 68er begannen Deutschland zu zerstören.

Hamburg-Harburg: Drei "Männer" verfolgen 30-Jährige – dann vergewaltigen sie die Frau

hamburg_harburg_vergewaltigungDrei Männer sollen eine 30 Jahre alte Frau auf ihrem Heimweg im Landkreis Harburg belästigt und vergewaltigt haben. Zuvor waren sie der Frau bereits eine Weile gefolgt. Die Polizei sucht nun dringend Zeugen für die Ergreifung der Täter. >>> weiterlesen

Michael schreibt:

Warum läuft man um 3 Uhr morgens, ohne Begleitung und scheinbar ohne Handy durch die Gegend? Und wieso zu Fuß? Warum nicht mit dem Auto? Und das mit 30 Jahren? Klar möchte man sich frei bewegen und nichts legitimiert eine Vergewaltigung, aber irgendwie finde ich diesen Vorfall seltsam und an Naivität kaum zu überbieten. Gute Besserung und Therapie dem Opfer.

Meine Meinung:

Das sind vielleicht die Frauen, die sich von den Lügenmedien einlullen lassen, die Migranten toll finden und immer und immer wieder die etablierten Parteien wählen oder nicht zur Wahl gehen, was in etwa dasselbe ist. Jede halbwegs intelligente Frau hätte sich auf solche Situationen vorbereitet. Das ist die Strafe für die Gleichgültigkeit und den Multikultiwahnsinn, der besonders von Frauen befürwortet wird. Und im Übrigen wird wieder eine Täterbeschreibung verschwiegen.

Duisburg: Tino Weinhold (Pegida) von vermummten Linksfaschisten zusammengeschlagen

Tino_Weinhold_DuisburgAm vergangenen Montag stand Tino Weinhold noch als Redner auf der Bühne von Pegida Duisburg (Foto unten links). Wenige Stunden später sah er dann so aus (rechts). Vier heimtückische Straßenterroristen in schwarzen Kampfanzügen und Sturmmasken hatten ihm nach der Kundgebung gegen 22 Uhr vor seiner Wohnung aufgelauert.

Sie droschen mit Schlag-Gegenständen mehrfach in sein Gesicht und auf seinen Hinterkopf. Dann besprühten sie ihn auch noch aus einem feuerlöscherähnlichen Behälter mit einer Flüssigkeit, die nach Nagellackentferner roch und vermutlich zusammengemischt war. Weitere Infos und Fotos bei Politically Incorrect.

usa_ist_fuer_alle_daSiehe auch:

Paris: Moslem schmeißt Jüdin vom Balkon

Rund 52% – Erdogan siegte beim Referendum mit Hilfe seiner Geheimpolizei "sivil"

Geschleppte Menschen zu Ostern aus Libyen, Marokko, Bangladesch, Nigeria, Guinea

Michael Mannheimer: „Moslems kommen nach Europa, um es zu erobern“

Erdoğan sagt: Europa wird bald türkisch sein – und er hat recht

Video: Dr. Nicolaus Fest über afrikanische Verhältnisse in Deutschland (03:45)

Video: Martin Sellner im Gespräch mit Martin Lichtmesz über Stockholm und Syrien (62:50)

14 Apr


Video: Martin Lichtmesz und Martin Sellner im Gespräch über St. Petersburg, Stockholm, Syrien (62:50)

Heute um 15 Uhr findet ein Gespräch der beiden österreichischen Publizisten Martin Lichtmesz (sezession.de) und Martin Sellner (Identitäre Bewegung) statt, das LIVE im Internet übertragen wird. Themen sind der gestrige Terroranschlag in Stockholm mit vier Toten und der US-Militärschlag gegen Syrien.

Quelle: Video: Martin Sellner im Gespräch mit Martin Lichtmesz über Stockholm und Syrien

Noch ein klein wenig OT:

Leverkusen: Polizei verhindert verabredete Massenschlägerei mit Migranten

eingekesselte-junge-maenner-mit-mirationshintergrundPolizei und Bundespolizei fuhren mit einem Großaufgebot auf und stellten die 100 jungen Migranten auf dem Bürgersteig nebeneinander auf.

Die Polizei hat am Dienstagabend die wahrscheinlich größte Massenschlägerei außerhalb der Fußball-Szene verhindert, die in Leverkusen je gedroht hat. Dazu hatten sich rund 200 Personen verabredet. Der Busbahnhof war über Stunden gesperrt, weil dort eine große Zahl Personen auf Waffen untersucht, Personalien festgestellt und auch einige in Gewahrsam genommen wurden.

Ein Augenzeuge berichtete, dass gegen 18.30 Uhr eine Gruppe Männer – darunter auch viele Jugendliche – am Wiesdorfer Bahnhof aufgetaucht waren. Über die Herkunft der Personen machte die Polizei zunächst keine Angaben. Es handelte sich augenscheinlich um junge Männer… Polizei und Bundespolizei fuhren mit einem Großaufgebot auf und stellten die 100 jungen Migranten auf dem Bürgersteig nebeneinander auf. – Wer kann genau sagen, worum es bei dieser Auseinandersetzung ging? >>> weiterlesen

Meine Meinung:

ksta.de schreibt am 05.04.2017: Bei nahezu allen besteht ein Migrationshintergrund – und einige waren den Beamten bereits bekannt. „Gegen alle Personen wurden Verfahren wegen Landfriedensbruchs eingeleitet“, so Polizeisprecher Gilles. Der Konflikt soll sich zuerst im äußersten Norden Rheindorfs entwickelt haben. Der Polizei war gemeldet worden, dass sich zwei verfeindete Gruppen nahe der Endhaltestelle Peenestraße zu einer Schlägerei versammelt hätten. Die Polizei schritt dort schon kurz nach 17 Uhr ein. Hier – wie später auch in Wiesdorf und in Opladen – wurden bei den Beteiligten Quarzsandhandschuhe, Teleskopschlagstöcke, eine Schreckschusspistole und ein Messer gefunden.

Die Rheinische Post schreibt: Den Angaben eines Polizeisprechers zufolge waren am Dienstagabend unter den 200 Personen am Leverkusener Bahnhof vor allem Türken, Syrer, Iraker und deutsche Männer mit Migrationshintergrund.

Berlin: Fahndung in Berlin Nach brutalem Angriff auf Joggerin sucht Polizei mit Video nach Verdächtigem


Berlin: Tatverdächtiger – Brutaler Überfall mit Ziegelstein Joggerin den Kiefer zerstrümmert (00:17)

Nach dem brutalen Überfall auf eine Joggerin in Prenzlauer Berg hat die Polizei ein Video und einzelne Fotosequenzen des mutmaßlichen Täters veröffentlicht. Gleichzeitig bat sie die Bürger am Mittwoch um ihre Mithilfe. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Der Täter wurde inzwischen gefasst. Es soll sich um einen 17-jährigen Türken handeln: Berlin: 17-jähriger Türke zertrümmert Frau den Kiefer mit einem Ziegelstein (pi-news.net)

Köln: Immer wieder Tumulte und Messerstechereien: Rheinboulevard wird zu Rhein brutal

Rheinboulevard01By © Raimond Spekking (via Wikimedia Commons), CC BY-SA 4.0

Der Rheinboulevard verkommt zum brutalen R(h)einfall. Am Schönwetter-Wochenende artete es wieder aus: Beleidigungen, Prügeleien, Drogen. Einem 17-Jährigen wurde sogar in den Rücken gestochen. Die Polizei-Akte „Rheinboulevard“ wird immer größer! >>> weiterlesen

donald_held_von_syrien

Siehe auch:

Paul Craig Roberts: „Angela Merkel ist eine Hure Washingtons”

Video: Wurde der Giftgaseinsatz in Syrien durch die dschihadistische Al-Nusra-Front ausgeführt, die vom türkischen Geheimdienst MIT mit Saringas ausgerüstet wurde? (20:56)

Nicolaus Fest: Das “Gesindel” sitzt in den Redaktionen

Video: Sylvia Brettschneider (SPD) – Präsidentin des Landtages in Meck-Pomm giftet erneut gegen die AfD (00:44)

Kardinal Marx wäscht Flüchtlingshelfern am Gründonnerstag die Füße

Terroranschlag auf den BVB-Mannschaftsbus: Auch Merkel auf der Todesliste

Wurde der Giftgaseinsatz in Syrien durch die dschihadistische Al-Nusra-Front ausgeführt, die vom türkischen Geheimdienst MIT mit Saringas ausgerüstet wurde?

13 Apr

Dutzende Menschen, darunter viele Kinder, wurden am 5. April 2017 bei einem mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien getötet. Der Nahostkorrespondent, Politik- und Islamwissenschaftler Michael Lüders gibt seine Einschätzung.


Video: Michael Lüders bei Markus Lanz über den Giftgasangriff in Syrien (20:56)

Drohnenpilot [#7] schreibt:

Ich hasse die Systemh*** Markus Lanz! ABER… gestern (05.04.2017) war Michael Lüders, Nahostexperte zu Gast bei Markus Lanz. Er hat den naiven deutschen Dumm-Gutmenschen erklärt, dass sie in Syrien die falschen Götzen anbeten und unterstützen, die gegen Assad kämpfen. Assad hat den Krieg nicht angefangen, aber der Westen unterstützt tatsächlich die Terroristen und Dschihadisten nur um ihr Feindbild gegen Assad aufrecht zu erhalten.

Es geht in Wirklichkeit nur um eine Öl-Pipeline und die Gaspipeline von den Saudis und Katar, die diesen Krieg finanziert und angezettelt haben! Das Giftgas kam wohl von diesen Dschihadisten und der Türkei, aber im Westen will man das nicht wahr haben, weil das ihr Feindbild gegen Assad zerstören würde.

Michael Lüders greift auch die deutschen Medien (Gesindel) an, wie sie im Syrien-Krieg lügen und Partei für die Terroristen und Dschihadisten ergreifen, ohne zu wissen, wer warum gegen wenn kämpft. Die unwissende deutsche Öffentlichkeit wird von den deutschen Medien (Gesindel) und Politiker über den Syrienkrieg voll verarscht.

In Syrien gibt es keine Opposition. Und wenn Assad stürzt kommen keine Demokraten an die Macht, sondern sondern die dschihadistischen (sunnitischen) Oppositionellen. Diese Oppositionellen sind in Wahrheit fanatische Terroristen und Dschihadisten der al-Quida-nahen Al-Nusra-Front und des Islamischen Staates, in Zusammenarbeit mit dem türkischen Geheimdienst MIT.

Meine Meinung:

Michael Lüders sagt, dass offensichtlich die Türkei (Erdogan) die Al-Nusra-Front mit Saringas ausgerüstet hat, um eine Giftgasaktion unter falscher Flagge (False Flag-Aktion) auszuführen, um sie Baschar Al-Assad unterzuschieben. Und ich glaube nicht, dass Donald Trump nichts davon gewusst hat, als er den syrischen Flughafen mit 49 Marschflugkörpern bombardieren lies, vielmehr vermute ich, dass Donald Trump diese Aktion ausgeführt hat, um sich die CIA vom Hals zu schaffen.

Und wenn ich dann daran denke, wie überheblich, arrogant, beleidigend und belehrend der Chefredakteur der Bildzeitung, Julian Reichelt, in der Sendung “Hart aber Fair” (Frank Plasberg) auftrat, dann kann man nur sagen, dümmer geht’s wirklich nicht mehr, Herr Reichelt. Es scheint also zu stimmen, wenn Nicolaus Fest sagt, das Gesindel sitzt in den Redaktionen und zwar nicht nur an der Schreibtischen der Journalisten, sondern ebenso in der Chefetage.

Meiner Meinung nach geht es bei dem Krieg in Syrien in Wirklichkeit um die South-Pars-Gaspipeline. Das South-Pars-Gasfeld (englisch South Pars Gas-Condensate field) ist inklusive des Nord-Felds (englisch North Dome Field) das größte bisher entdeckte Gasfeld der Welt, das nicht Teil einer Erdöllagerstätte ist. Es wird von Katar und Iran beansprucht und ausgebeutet.

Auf der Liste der weltweit größten Gasfelder hat es mehr gewinnbare Reserven als alle anderen Felder zusammen. Es ist von großer wirtschaftlicher und geostrategischer Bedeutung und soll u. a. ein Grund für den Syrienkrieg sein. Der Syrienkrieg soll entstanden sei, weil Assad sich weigerte, die Pipeline durch Syrien führen zu lassen. Also sollte Assad weg, egal wie.

russische_gaspipeline

Die South-Pars-Gaspipeline steht in Konkurrenz zur russischen Gasversorgung in Europa. Mit der South-Pars-Gaspipeline könnte man die russische Gasversorgung nach Europa ziemlich massiv verdrängen. Es geht hierbei also um einen Handelskrieg zwischen Russland einerseits und den iranischen-arabischen Staaten andererseits, wobei Europa und die USA natürlich kräftig mitmischen, denn die USA würde gerne die russische Gasversorgung nach Europa schwächen und unterstützt dabei die arabisch-iranisch-qatarischen Interessen.  >>> weiterlesen

Siehe auch:

Nicolaus Fest: Das “Gesindel” sitzt in den Redaktionen

Video: Sylvia Brettschneider (SPD) – Präsidentin des Landtages in Meck-Pomm giftet erneut gegen die AfD (00:44)

Kardinal Marx wäscht Flüchtlingshelfern am Gründonnerstag die Füße

Terroranschlag auf den BVB-Mannschaftsbus: Auch Merkel auf der Todesliste

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) zum Ethnomasochismus (11:15)

Die sexuelle Belästigung von Frauen durch orientalische Machos ist eines der größten Übel

Nicolaus Fest: Das “Gesindel” sitzt in den Redaktionen

13 Apr

nicolaus_fest_jfIn meinem letzten Eintrag machte ich mich über eine Sentenz von Max Frisch lustig, indem ich ihrem humanitaristischen Kitsch [ihrer Humanitätsduselei] eine weniger freundliche, aber ähnlich pauschale Variante entgegenstellte. Diesen Witz haben nicht alle verstanden.

Nicolaus Fest schrieb:

„Wer auf Gruppen von arabischen, türkischen oder afrikanischen Jugendlichen trifft, macht in letzter Zeit immer die gleiche Erfahrung: Keiner der Jugendlichen denkt nur im Mindesten daran, ein wenig Platz zu machen, aus dem Weg zu treten, den Älteren durchzulassen. Alle sind laut, aggressiv, präpotent, ohne den Willen zur einfachsten Höflichkeit, ohne jede soziale Intelligenz. Nicht einfach sind diese Leute, sondern primitiv und bösartig. Insofern muss man das Wort von Max Frisch, dem zufolge wir Gastarbeiter riefen, aber Menschen bekamen, vielleicht korrigieren: Wir riefen Gastarbeiter, bekamen aber Gesindel.”

Einige Blätter der politischen Korrektheit empörten sich über den Begriff ‚Gesindel’. Tatsächlich muss ich einräumen: Der Begriff ist nicht korrekt. Denn die Fremden, die gerade in den letzten Tagen in Hanau, Peine und anderen Orten den Bürgerkrieg ausriefen, Massenschlägereien in Einkaufszentren anzettelten oder Rettungssanitäter und Krankenschwestern attackieren, sind in Wahrheit Kriminelle. Das Gesindel sind jene, die diese Vorfälle verschweigen, kleinreden und immer erneut und wider besseres Wissen den kulturell-religiösen Hintergrund solcher Verbrechen negieren. Dieses Gesindel trifft man kaum an sozialen Brennpunkten; es sitzt vor allem in den Redaktionen.

Was zu beweisen war. Angeblich soll irgendein türkischer Verband und natürlich der inoffizielle Drogenbeauftragte der GRÜNEN, Volker Beck, Strafanzeige gegen mich [wegen obiger Aussage] gestellt haben. Hierzu muss man wissen: Strafanzeigen werden jeden Tag zu Tausenden gestellt, vor allem gegen die Mitglieder der Regierung. Und ebenso regelmäßig werden tausende Anzeigen mangels irgendeines substantiellen Tatverdachts umgehend eingestellt.

Eine Strafanzeige sagt also nichts über ihre Berechtigung. Aus diesem Grund verfügte der frühere BILD-Chef Diekmann, dass über Anzeigen nicht berichtet werde, so lange kein Strafverfahren eröffnet sei. Denn solche Berichte seien kein Journalismus, sondern Denunziation. Das gilt noch immer. Die Denunzianten sind beispielsweise die Chefredakteure des Berliner Tagesspiegel, Lorenz Maroldt und Stephan-Andreas Casdorff, sowie der Berliner Morgenpost, Carsten Erdmann.

Die Empörung über mein Spiel mit Frisch hatte auch ihre schönen Momente: Ans Licht der Öffentlichkeit trat die Grüne June Tomiak, ein wohl eher scheues Geschöpf; ich zumindest hatte noch nie von ihr gehört. Nun bewarb auch sie sich um ihre 5 Sekunden Ruhm, doch verdient sie mehr: June Tomiak wirkt wie der erste ernstzunehmende Hinweis, dass an der Gender-These etwas dran sein könnte – dass also nicht die Biologie, sondern das soziale Umfeld das Geschlecht bestimmt. Selbst ich bin inzwischen überzeugt: 20 Jahre grüne Partei, und aus jeder Claudia Schiffer wird ein Anton Hofreiter. Ein Foto finden Sie hier: June Tomiak, metamorphosisch.

Text übernommen von nicolaus-fest.de

Quelle: Nicolaus Fest: “Gesindel” sitzt in Redaktionen

Mark von Buch [#17] schreibt:

Klasse. Mein Tag ist gerettet. Blattschuss. Voll auf die dämliche Fr***e. Ich liebe den Fest. Solche Leute brauchen wir hundertfach. Gebildet. Schlagfertig. Eloquent. Und … mutig!!!

Siehe auch:

Video: Sylvia Brettschneider (SPD) – Präsidentin des Landtages in Meck-Pomm giftet erneut gegen die AfD (00:44)

Kardinal Marx wäscht Flüchtlingshelfern am Gründonnerstag die Füße

Terroranschlag auf den BVB-Mannschaftsbus: Auch Merkel auf der Todesliste

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) zum Ethnomasochismus (11:15)

Die sexuelle Belästigung von Frauen durch orientalische Machos ist eines der größten Übel

Wer entscheidet darüber, ob der Islam zu Deutschland gehört?

Giftgas-Einsatz in Syrien False Flag Aktion?

8 Apr

giftgaseinsatz_syrien

Die deutschen Politiker haben zwar keine näheren Informationen, wissen aber alle ganz genau, dass der Giftgasanschlag von Assad verübt wurde. Was sind das alles nur für Idioten (u.a. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Peter Altmaier (CDU))? Zweitens fällt mir dazu ein, dass Steve Bannon, früher Breitbart, offensichtlich nicht mehr Chefberater von Donald Trump ist. Hat Donald Trump sich schlecht beraten lassen?

Und Drittens ist da ja immer noch die South-Pars-Gaspipeline, die von Katar über Syrien nach Europa geführt werden soll. Assad hat sich bisher aber geweigert, sie durch Syrien verlegen zu lassen. Könnte das vielleicht die Ursache für den Giftgasangriff sein? Will man Assad aus dem Weg räumen, um diese Pipeline durch Syrien führen zu können?

south_pars_gaspipeline

Das South-Pars-Gasfeld (englisch South Pars Gas-Condensate field) ist inklusive des Nord-Felds (englisch North Dome Field) das größte bisher entdeckte Gasfeld der Welt, das nicht Teil einer Erdöllagerstätte ist. Es wird von Katar und Iran beansprucht und ausgebeutet. Auf der Liste der weltweit größten Gasfelder hat es mehr gewinnbare Reserven als alle anderen Felder zusammen. Es ist von großer wirtschaftlicher und geostrategischer Bedeutung und soll u. a. ein Grund für den Syrienkrieg sein.

russische_gaspipeline

Die South-Pars-Gaspipeline steht in Konkurrenz zur russischen Gasversorgung in Europa. Mit der South-Pars-Gaspipeline könnte man die russische Gasversorgung nach Europa ziemlich massiv verdrängen. Es geht hierbei also um einen Handelskrieg zwischen Russland einerseits und den iranischen-arabischen Staaten andererseits, wobei Europa und die USA natürlich kräftig mitmischen, denn die USA würde gerne die russische Gasversorgung nach Europa schwächen und unterstützt dabei die arabisch-iranisch-qatarischen Interessen.  >>> weiterlesen

Indexexpurgatorius's Blog

Nach Ansicht des früheren US-Kongressabgeordneten Ron Paul könnte der Giftgasangriff am Dienstag in der syrischen Stadt Chan Schaichun in der nordwestlichen Provinz Idlib, bei dem auch 30 Kinder getötet wurden, eine verdeckte Operation („False Flag“) gewesen sein.

Denn vor dem Giftgasangriff standen die Chancen auf einen Frieden in Syrien im Sinne des syrischen Präsidenten Assad gut. Denn der Islamische Staat, Al-Kaida und andere Dschihadisten waren alle auf dem Rückzug.

Irgendjemandem habe dies offenbar nicht gefallen, so Ron Paul in seinem Liberty Report. Für den syrischen Präsidenten hingegen ergebe der Angriff keinen Sinn. Die Wahrscheinlichkeit ist „null“, dass Assad unter den gegeben Umständen Giftgas eingesetzt hat.

Der Vorfall werde nun von den amerikanischen Neokonservativen und dem Staat im Staate („Deep State“) ausgenutzt, um sich Unterstützung für einen Kriegseintritt zu schaffen, so der frühere Kongressabgeordnete.

Nur fünf Tage vor dem Giftgasangriff hatte US-Außenminister Rex Tillerson noch gesagt, dass die Zukunft von…

Ursprünglichen Post anzeigen 188 weitere Wörter

Schweden: Ein Polizist berichtet die Wahrheit über kriminelle Migranten – die Bevölkerung überschüttet ihn mit Dank

13 Feb

peter_springare

Kommissar Peter Springare aus Örebro hatte auf Facebook über seine Arbeit ausgepackt. Normalerweise führten solche Äußerungen zur Suspendierung, aber das sei ihm nun egal, so der Polizist, der mit 47 Dienstjahren kurz vor dem Ruhestand steht. Freitag Nacht schrieb er über die Fälle, die ihn im Lauf der Woche beim Dezernat für Schwerkriminalität beschäftigt hatten. „100 Prozent ausgelastet mit Migrantenkriminalität“. Springare nannte die Verbrechensbezeichnung und die Herkunftsländer der mutmaßlichen Täter.

Alle hatten Migrationshintergrund und entstammten dem muslimischen Kulturkreis. Lediglich ein Schwede war „am Rande eines Drogendeliktes“ beteiligt. Fünf Fälle waren Vergewaltigungen, außerdem gab es Körperverletzung, Erpressungen, Drohungen und einen Mordversuch in der siebtgrößten Stadt Schwedens (140.000 Einwohner). Die Ermittlungskapazitäten seien damit hundertprozentig ausgelastet – und das gehe schon seit zehn bis fünfzehn Jahren so, schrieb der Kommissar. Er kündigte an, von nun an jeden Freitag über seine Arbeitswoche zu berichten. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Syrischer Außenminister ruft alle syrischen Flüchtlinge auf, nach Hause zurückzukehren

unhcr

Das syrische Außenministerium ruft bei einem Treffen mit dem Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) alle syrischen Flüchtlinge auf, nach Hause zurückzukehren. Gleichzeitig fordert es alle UN-Einrichtungen auf, mit der syrischen Regierung zusammenzuarbeiten. >>> weiterlesen

Video: Robert Lugar (Team Stronach) Syrien – Das Märchen von Aleppo

robert_lugar

Hier ein interessantes Video. Eine klare Ansage über die Wirklichkeit der Vorgänge in Syrien. Nur die Moderatoren des TV-Senders  "ZIB" wollen es nicht wahrhaben und Robert Lugar, Klubobmann des Team Stronach, nicht zu Wort kommen lassen. Robert Lugar: „Wir werden komplett verschaukelt. Der Syrienkrieg wird von außen am Leben aufrecht gehalten”. In der Pressestunde erklärt er, was er unter dem „Märchen von Aleppo” versteht."

Robert Lugar von Team Stronach sagt:

„Natürlich sterben im Krieg Menschen, aber die Frage ist, warum sterben sie und wer hat damit angefangen und wer fördert das?… Ich wollte noch sagen, dass der Krieg in Syrien von Außen am Leben gehalten wird, durch Waffenlieferungen, durch Unterstützung und Ausbildung. Das muss man sich einmal vorstellen. Die Rebellen, die dort auf Assad schießen und auch auf die Zivilbevölkerung, werden von den USA ausgebildet. Sie geben es offen zu. Das steht übrigens auch in einem "Falter-Artikel" von ihnen. (Falter: linksliberale österreichische Zeitung).

Und dann erzählt man uns, wenn jetzt die syrische Armee mit Hilfe der Russen versuchen die (islamistischen) Rebellen aus der Stadt, aus einem Teil der Stadt zu vertreiben, wo sie die Zivilbevölkerung als Geisel, als lebende Schutzschilde halten. Dann heißt es plötzlich: Das ist eine Aggression gegen die Zivilbevölkerung. Ganz das Gegenteil ist der Fall. Man hat jetzt endlich die "Rebellen" von dort vertrieben und jetzt kommt die Europäische Union mit Frankreich und anderen und will jetzt eine UNO-Resolution, "um die Zivilbevölkerung zu schützen", die gar keine Zivilbevölkerung mehr ist, in Aleppo, in diesem Teil von Ost-Aleppo, sondern in Wahrheit die "Rebellen".

Das heißt, man versucht die 10.000 Rebellen dort sicher raus zu kriegen, um sie dann weiter gegen Assad kämpfen zu lassen. Nur dass man mal ein Gefühl bekommt, was da abgeht. Das heißt, wir werden komplett verschaukelt. Die gesamte Bevölkerung wird verschaukelt. Da wird alles möglich erzählt: "Assad ist der Böse, der muss weg" und in Wahrheit wird der Konflikt von außen genährt und geschürt. Und das Ganze auf dem Rücken von 400.000 Menschen, die in Syrien gestorben sind, weil die USA mit Saudi-Arabien und Europa das angezettelt haben. Es geht um das Gasfeld (South-Pars-Gasfeld) im Persischen Golf.  Um das geht es. Und es geht um die Gas-Pipeline, die durch Syrien laufen soll. Und Assad hat nein dazu gesagt. Und deshalb muss er weg. So einfach ist das.”


Video: Robert Lugar (Team Stronach) Syrien – das Märchen von Aleppo (02:23)

Hamburg: Handelte der Polizist tatsächlich aus Notwehr?

Polizist-schiesst-Mann-in-Hamburg-niederDieses Bild zeigt, welches Klientel in Hamburg St. Georg rumläuft.

In Hamburg hat ein Polizist auf einen aggressiven Angreifer aus Ghana geschossen, der den Beamten mit einem Messer bedrohte. Der Linke-Abgeordnete Martin Dolzer erhebt nun schwere Vorwürfe gegen den Polizisten. In der „taz“ spricht er von „lebensgefährlichem Fehlverhalten der Polizei“ und von „einem rassistisch motivierten Hinrichtungsversuch“. Er erntet heftige Kritik von der Polizeigewerkschaft DPolG. Sie spricht von einer Rufmord- und Verleumdungskampagne. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das Bild zeigt eindeutig, was für Menschen in Hamburg St. Georg herumlaufen: viele afrikanische Migranten, Kriminelle, Prostituierte (oft aus Rumänien (Zigeuner)), Drogendealer, Taschendiebe, radikale Salafisten, muslimische Schwulenhasser und andere finstere Gestalten. Mit anderen Worten Hamburg St. Georg ist nur noch ein Drecksloch, um das man möglichst einen großen Bogen machen sollte, vor allem abends. Und Bürgermeister Olaf Scholz erzählt, es gäbe in Hamburg keine No-Go-Areas. Und diese linken Spinner sind so etwas von weltfremd…

Jörg Urban schreibt:

Linke verunglimpfen die Polizei: Es ist einfach abstoßend, mit welchem Misstrauen linke Politiker der Polizei gegenüber treten. Permanent wird den Beamten Rassismus unterstellt! Ginge es nach den Linken, dann dürften sich Polizisten schlagen und bespucken lassen und müssten sich hinterher noch entschuldigen, weil sie durch ihre Uniform provoziert haben? Was wäre mit dem Bereicherer aus Ghana wohl passiert, wenn er in seiner Heimat mit dem Messer auf einen Polizisten losgegangen wäre? Wer Links wählt, muss sich über die Zustände in Hamburg nicht wundern.

Siehe auch:

Ines Laufer: Flüchtlinge sind bis zu 20 Mal krimineller als Deutsche (FDF-Dokument, 53 Seiten)

Historiker Prof. Dr. David Engels: „Der Bürgerkrieg ist nicht zu vermeiden“

Video: Wahlwerbespot von Geert Wilders (deutsch) (03:00)

Islamterror: Gerichtsverhandlung in München zeigt die ganze Perversion des Islam

Video: Sexuelle Übergriffe in Frankfurter Silvesternacht 2017 (11:25)

Hannover: Vom 4-Sterne-Luxus-Hotel "Maritim" zur Multikulti-Rattenplage

US-Kongressabgeordnete hat Beweise für Obamas Unterstützung von ISIS, Al-Nusra und Al-Qaida

2 Feb

Gerhard schreibt:

tulsi-gabbard-obama-ISIS

Hier die deutsche Übersetzung des Artikels von Iris Nicole Masson

Unmittelbar nach ihrer Rückkehr von Syrien enthüllte die republikanische Kongress-Abgeordnete Tulsi Gabbard aus Hawai in einem Exklusivinterview mit Jake Tapper von CNN genau das, was man dort nicht hören wollte: Sie habe Beweise dafür, dass die Regierung unter Obama ISIS und Al-Qaeda unterstützt.

Gabbard hatte sich auf ihrer geheimen Reise durch Syrien auf die Suche nach Fakten begeben – um Lügen und Propaganda und das, was wirklich dort geschieht, zu finden. Sie habe Menschen aus allen Schichten in Aleppo und Damaskus getroffen, erläuterte sie: „Sie äußerten Glück und Freude über die Amerikaner auf ihren Straßen. Sie wollten indes wissen, warum die Vereinigten Staaten samt ihrer Verbündeten sowie weiterer Länder terroristische Gruppen wie Al-Nusra, Al-Qaeda und ISIS mit Ausrüstung und Waffen versorgen in ihrem Land, wo sie die syrische Bevölkerung vergewaltigen, entführen, foltern, töten, das Land zerstören.“

Das war mehr, als Tapper – bereits zu Beginn des Interviews feindselig – ertragen konnte: Sein Gesicht verfinsterte sich, und er holte zum Schlag aus, als er erwiderte: „Ganz offensichtlich bestreitet die Regierung der Vereinigten Staaten, auch nur in geringster Weise terroristische Gruppen zu unterstützen; stattdessen stellt sie Hilfe für die Rebellen bereit.“

Dieses vermeintliche Totschlagargument hatte Gappard vorausgesehen. In aller Ruhe demontierte sie seine ideologisch brutal falsche Argumentation: „Die Wirklichkeit ist, dass in jedem Ort JEDE Person, mit der ich sprach, ohne Zögern sagte, ,dies sind KEINE moderaten Rebellen; wer überhaupt sind diese moderaten Rebellen, von denen jeder andauernd spricht‘.“

Ungeachtet der Namen dieser Gruppen sei Fakt, „dass Al-Nusra, Al-Qaeda und ISIS die stärkste Kampfmacht in Syrien bilden. Zusätzlich gibt es zahlreiche weitere Gruppen, die alle an deren Seite mit oder unter dem Kommando der mächtigsten Gruppe kämpfen – die, die Assad zu entmachten versucht.” Tapfer und vollständig demontierte Gabbard das falsche Märchen, das von Moslem-Bruderschaft, Obama-Regierung, John McCain [US-Politiker], Adam Kinzinger [US-Repräsentantenhaus] und Evan McMullin [Ex-CIA-Agent] verkauft wird. „Sie alle unterstützen die verschiedenen Kriegsparteien in Syrien.“

Gabbard stellt klar: „Es gibt keine ,moderaten Rebellen‘ in Syrien. Dieser Begriff ist ein Propaganda-Mythus der Obama-Ära. Die Opposition zu Assad wird angeführt von ISIS und Al-Qaeda – und sie vergewaltigen, entführen und morden syrische Frauen, Männer und Kinder. Und sämtliche kleineren ,Rebellen-Gruppen‘ kämpfen innerhalb der Koalition mit ISIS und Al-Qaeda. DAS sind die Gruppen, die die Obama-Regierung finanziert und unterstützt!“

Quelle: Congresswoman Returns From Syria With ‘Proof’ Obama Funded ISIS

Noch ein klein wenig OT:

Kölner Gaybar: Nordafrikaner sticht auf Türsteher ein – Täter stellt sich

gaybar_iron_schaafenstrasse_koeln

Messerangriff an der Tür der Gaybar „Iron“ an der Schaafenstraße. Samstagfrüh gegen 4.30 Uhr wurde ein Türsteher des Szenelokals von einem Mann niedergestochen. Laut Augenzeugen soll der Täter ein Nordafrikaner sein. Besucher der Gay-Bars im „Bermudadreieck“ klagen schon länger über Übergriffe von Nafris. >>> weiterlesen

Köln: Messerstiche in den Rücken kein Haftgrund – Iraker sticht zwei mal auf Türsteher einer Schwulenbar ein

koelner_schwulenbar

Der 21-jährige Iraker, der sich am vergangenen Sonntagmorgen der Polizei gestellt hatte, ist wieder auf freiem Fuß. Wie die Polizei mitteilte, habe es keine Haftgründe gegeben. Wie bitte? Wegen günstiger Sozialprognose? Der Tatverdächtige soll in der Nacht zu Sonntag einen Türsteher mit einem Messer angegriffen und zweimal in den Rücken gestochen haben, da der ihn nicht in die Schwulenbar lassen wollte. Das Opfer wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Da stellt man sich die Frage, was will ein mit einem Messer bewaffneter Iraker in einer Kölner Schwulenbar? In Orlando / Florida hatte ein Afghane 50 Menschen in einer Schwulenbar getötet.

Video: Großbritannien: Parallelgesellschaft in Blackburn – Muslime übernehmen eine britische Stadt

maedchengymnasium_blackburn Video: Blackburn – Muslime übernehmen britische Stadt (02:26)

Die Stadt Blackburn in Nordengland hat in Großbritannien den größten muslimischen Bevölkerungsanteil nach London. Die meisten Muslime kommen aus Pakistan und Indien und sorgen für Wirtschaftswachstum. Gut integriert sind sie deshalb aber keineswegs, im Gegenteil: Sie leben in ihrer ganz eigenen Parallelwelt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Was in dem Video nicht erzählt wird ist, dass die britischen Ureinwohner nicht freiwillig wegziehen, denn wenn sie sich nicht den Muslimen anpassen, werden sie ohne Ende terrorisiert. Der Islam kennt keine Religionsfreiheit und alle, die sich nicht dem Islam unterwerfen, haben dort nichts zu lachen.

Wegen Islamterrors: Droht das Ende des Straßenkarnevals?

Rosenmontagszug_Koeln_2004 Von Dickbauch – CC BY-SA 3.0

Eine Einladung vom Ordnungsamt beunruhigt die Karnevalisten in den Düsseldorfer Stadtteilen (Gerresheim, Niederkassel, Angermund, Wittlaer, Lohausen, Eller, Mörsenbroich, Benrath, Reisholz und Itter): Als Folge des Terroranschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt will das Amt "ergänzende Sicherungsmaßnahmen" für die Veedelszüge prüfen. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Der Kinder-Karnevalszug in Duisburg-Hamborn könnte in diesem Jahr ausfallen

Grund: Verschärfte Sicherheitsauflagen wegen der Angst vor möglichen terroristischen Anschlägen. Demzufolge müssen die Veranstalter in diesem Jahr der Stadt Duisburg nicht nur das übliche Sicherheitskonzept vorlegen, sondern darüber hinaus Straßensperren entlang der 7,5 Kilometer langen Zug-Strecke errichten.

Rund 70 Fahrzeuge inklusive Fahrer bräuchte die 1. Große Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Hamborn-Marxloh, um alle Einmündungen zu sichern. Das könne man nicht leisten, wird der Karnevalsverein zitiert. Der Kinderzug kostet den Verein bislang schon knapp 18 000 Euro. Sollte die Stadt die Auflagen nicht mildern, müsse der Zug abgesagt werden. >>> weiterlesen

Siehe auch:

40 Jahre Multikulti in Schweden: 300% mehr Gewaltverbrechen und 1472% mehr Vergewaltigungen

Video: Paul Joseph Watson – Die Wahrheit über Trumps „Moslem-Sperre“ (06:44)

Akif Pirincci: Das größte Unglück für einen Vater – ein Sohn mit Methusalem-Syndrom

Video Compact TV: Frauen des Widerstandes – Interview mit Jürgen Elsässer, Michael Stürzenberger und Katrin Ziske (30:12)

Martin Schulz (SPD) bei Anne Will: 60 Minuten Wahlwerbung für die AfD

Video: Martin Sellner: ARD Marionette Moritz Neumeier deliriert (fantasiert) über "Nafris"

Michael Klonovsky: Schneid hat er, der Donald Trump

20 Jan

trump_hat_schneidEs gibt bekanntlich die nicht sonderlich geschätzte Küchenpsychologie; ich betreibe nun etwas Küchengeopolitik. Und lehne mich dabei ein bisschen aus dem Küchenfenster. Trumps […] Ankündigungen leiten eine neue Epoche ein. Der neue US-Präsident hat erkannt, dass die Zukunft für die Staaten des Westens unter dem Motto steht: Rette sich, wer kann. Wovor? Vor einem Kolonialismus mit umgekehrtem [muslimischen] Vorzeichen, getragen von schieren Menschenmassen, dessen fünfte Kolonnen schon überall in den Metropolen des Westens hausen und Forderungen stellen.

Mit seiner Ankündigung, Amerika zum Isolationismus zurückzuführen – es wird ohnehin nur ein eingeschränkter sein – und die Nato für „obsolet“ [altmodisch, veraltet] zu halten, macht Trump sich mächtige Feinde im eigenen Land, vom militärisch-industriellen Komplex über die kriegslüsternen Neocons [Neukonservativen] bis hin zu den aggressiven Menschheitsbeglückern vom Schlage eines George Soros. Schneid hat er, der Donald.

Für die Europäer bedeutet das: Man ist aus dem Vasallenverhältnis [aus der Abhängigkeit] entlassen, künftig aber für sein Schicksal selbst verantwortlich. Niemand wird das härter treffen als die Deutschen, deren Eliten bekanntlich der Meinung sind, das Aufgehen ihrer Nation im europäischen, globalen, diversitären Großenganzen sei die einzige mögliche Zukunft. Daran werden sie nicht mehr lange glauben; die Frage ist nur, ob sie das Land bis dahin irreversibel wehrlos gemacht haben. Das lustige Schauspiel der düpierten [überlisteten, ausgetricksten] deutschen Transatlantiker, denen nun ihr Herrchen und damit aller geliehene Mut abhandenkommt, ist der amüsanteste Kollateraleffekt der neuen Lage.

Die Nato ist als Defensivbündnis gegen den Kommunismus gegründet worden und nach dessen Zusammenbruch immer wieder von US-Regierungen für ihre aggressive Politik missbraucht worden. Als Folge des zweiten Golfkrieges ist der Islamische Staat entstanden, obendrein haben die USA Libyen (und die Ukraine) destabilisiert, und die Migrationswelle begann, als Vorbote der wirklich drohenden Völkerwanderung Europas holde Gestade [Gegenden, Länder, Gebiete] zu kosen. Wenn die Amerikaner diese Politik, an welcher sich auch der Friedensnobelpreisträger und Weltheiland Barack Obama die Hände blutig machte, nun also beenden, kann das ein Menschen- (nicht „Menschheits“-)freund nur begrüßen, zumal Trump Israel weiterhin unterstützen dürfte.

Interessant wird sein, wer – sofern Trump nicht ermordet wird – nach dem Rückzug der Amerikaner das Machtvakuum füllt. Angeblich steht Putin bereit, das Baltikum und Ukraine zu annektieren [besetzen]. Ich glaube nicht daran. Dass Putin die Krim besetzt bzw. eine Sezession [Trennung, Abspaltung] der Krim von der Ukraine inszeniert hat, war geostrategisch „alternativlos“; weiteren Hunger nach Ländereien dichtet man ihm lediglich an. Russland ist angesichts seiner dramatischen demographischen Schrumpfung [Bevölkerungsentwicklung, Altersstruktur] bereits mit seinem heutigen Territorium heillos überdehnt. Es hat die muslimischen Südfront [Kasachstan, Usbekisten, Turkmenistan, Kirgisistan, Iran, Afghanistan] und damit hinreichend viele Probleme, um nicht noch obendrein eine Westfront aufzumachen.

Europa indes wird nach dem amerikanischen Rückzug verdammt nackt dastehen, mit einem derzeit noch moralisch großmäuligen Deutschland inmitten, das von einer übergeschnappten Bundeskanzlerin Angela Merkel geführt wird, aber tatsächlich unbewaffnet und verteidigungsunfähig ist und mit seinem Reichtum zu Landnahme und Raub einlädt. Deutschland wäre derzeit nicht in der Lage, auf den inneren Angriff von, sagen wir, 5000 gut organisierten Dschihadisten zu reagieren. Statt aufzurüsten, zahlt der Staat Milliardensummen Schutzgeld an potentielle Feinde, Unruhestifter und Kriminelle im Inneren.

Der ideologische und durch die Blöcke eindeutig überschaubare Ost-West-Konflikt wird ersetzt durch einen ethnisch-kulturell-religiösen Nord-Süd-Konflikt, der sich durch die Masseneinwanderung von Orientalen sukzessive [langsam, allmählich, schrittweise] auch zur potentiellen inneren Front aufbaut. Jedenfalls ist die soziale Destabilisierung der westeuropäischen Länder (Frankreich, Schweden, Niederlanden, Belgien) durch die muslimische Einwanderung im vollen Gange.

Es handelt sich um eine diffuse Mischung aus demographischem und religiösem Druck, aus Völkerwanderung und Dschihad. Nur eine autoritäre Stabilisierung Nordafrikas kann Europa vor dem Schicksal Westroms bewahren [Untergang des Römischen Reiches]. Russlands Unterstützung von Assad war dafür vorbildlich. Da Europa kaum über nennenswerte Truppen verfügt – England ist bekanntlich, wie so oft, draußen, wenngleich es das Problem längst importiert hat –, kann allenfalls deutsches Geld dafür eingesetzt werden.

Amerika zieht die Zugbrücken hoch, China wird ebenso handeln, Australien ohnehin. Russland wird ein Gleiches tun und sich mit der Türkei, deren Führer ein osmanisches Reich, keine islamische Welt vorschwebt, als Vorburg verbünden. Osteuropa besitzt noch selbst die Kraft, sich zu schützen. Westeuropa wird entweder ebenfalls die Grenzen dichtmachen, massiv aufrüsten, die Geldströme aus Unterstützerländern des Dschhadismus wie Saudi-Arabien kappen, radikale Imame ausweisen, illegale Migranten in großem Stil abschieben und seine Vorstellungen des Zusammenlebens rustikal durchsetzen, oder es findet ein Ende als freier und rechtsstaatlicher christlich-abendländischer Kulturraum.

Im Original erschienen am 16.1. auf Michael Klonovskys Acta Diurna)

Quelle: Michael Klonovsky: Schneid hat er, der Donald

Noch ein klein wenig OT:

Aachen: 18 jähriger Flüchtling mit 9 Identitäten und 28 Straftaten alleine in Aachen

aachen_28_straftatenEin Flüchtling, der sich erst im vergangenen Oktober als Flüchtling in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen hatte registrieren lassen, hatte alleine in Aachen binnen kurzer Zeit 28 teils schwere Straftaten verübt – wobei die Art der Delikte von Diebstählen, über Körperverletzung bis hin zu Raubtaten reichte. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass er insgesamt neun Aliasnamen – also verschiedene Identitäten – benutze. >>> weiterlesen

In Elmshorn werden Menschen vor Gericht geladen, weil sie angeblich Erdoğan beleidigt haben

Ismael schreibt:

beleidigung_erdoganIn Elmshorn werden Menschen vor Gericht geladen, weil sie angeblich Erdoğan beleidigt haben. Nein, Elmshorn liegt nicht in der Türkei. Fabian E. (twitter.com) PPS: Weil einige von einem Fake ausgehen: Nein, kein Fake, aber auch kein aktueller Fall. Hier ein Pressebericht von August 2016: Erdogan hetzt mir die Polizei auf den Hals

Schwarz oder Weiß: Die, die für ihn sind, haben nichts zu befürchten. Wer aber gegen ihn ist, wird als Terrorist gebrandmarkt und verfolgt, notfalls weltweit. Seltsam nur, dass die deutsche Justiz offenbar bereit ist, den Despoten dabei auch noch zu unterstützen. >>> weiterlesen

Hasnain schreibt:

Die Kraft der beleidigten Leberwurst reicht weit.

Kärnten: Asylhelfer bedroht: "Bis nur noch Blut übrig ist", weil er Nigerianer auf sexuelle Belästigungen ansprach

ABD0034_20150819 - PARNDORF - …STERREICH: THEMENBILD - THEMENBILD - Illustration zum Thema "Asyl/FlŸchtlinge/Schlepper": FlŸchtlinge, die am Dienstag, 18. August 2015, von der Polizei aufgegriffen wurden, am Bahnhof in Parndorf. - FOTO: APA/HANS KLAUS TECHT"Bis nur noch Blut übrig ist" – mit diesen Worten hat ein Nigerianer einen Mitarbeiter der Flüchtlingsbetreuungsstelle in Langauen bei Villach mit dem Umbringen bedroht. Der Mitarbeiter hatte den 27- Jährigen zur Rede gestellt, weil dieser ständig Frauen in der Asyleinrichtung belästigt und bedrängt hatte. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Hamburg: Schulsenator Ties Rabe (SPD) hievt Mathenote von miserabler Testklausur für Zentralabi per Erlass um eine Note nach oben

Schweden: Migrantenterror in Göteborg, oder wie eine No-Go-Zone entsteht

Video: Dr. Nicolaus Fest: Warum die FDP niemand braucht (05:01)

Eugen Sorg: Anti-weißer Rassismus in den USA

Video: "hart aber fair": Sicherheit, Steuern, Rente – der Wahlcheck 2017!

Ungarn will alle Asylbewerber inhaftieren

%d Bloggern gefällt das: