Tag Archives: cdu

Video: Ignaz Bearth: Donald Trump: Fast vier Milliarden für seine Mauer! Pentagon gibt Gelder frei (04:45)

5 Sep

Video: Ignaz Bearth: Donald Trump: Fast vier Milliarden für seine Mauer! Pentagon gibt Gelder frei (04:45)
Quelle: Für Trumps Mauer – Pentagon gibt 3.6 Milliarden Dollar frei (srf.ch)
Video: Ignaz Bearth: Frankreichs Rechtspopulisten begrüßen Wahlerfolge der AfD (04:01)
Video: Ignaz Bearth: Frankreichs Rechtspopulisten begrüßen Wahlerfolge der AfD (04:01)
Quelle: Frankreichs Rechtspopulisten begrüssen Wahlerfolge der AfD (nau.ch)
Video: Ignaz Bearth: Schweiz: Hass im Internet und im Job Bundesstudie: Rassismus unter Schweizer Jugendlichen nimmt zu (06:34)
Video: Ignaz Bearth: Schweiz: Hass im Internet und im Job Bundesstudie: Rassismus unter Schweizer Jugendlichen nimmt zu (06:34)
Quelle: Hass im Internet und im Job – Bundesstudie: Rassismus unter Schweizer Jugendlichen nimmt zu (blick.ch)
Video: Ignaz Bearth: Illegale Migration gebremst: Orban dankt Salvini für seinen Einsatz (04:20)
Video: Ignaz Bearth: Illegale Migration gebremst: Orban dankt Salvini für seinen Einsatz (04:20)
Quelle: Illegale Migration gebremst: Orban dankt Salvini für seinen Einsatz (epochtimes.de)
Video: Ignaz Bearth: „Stoppt die Gewalt! In NRW und Deutschland“ diesen Sonntag in Mönchengladbach (06:24)
Video: Ignaz Bearth: „Stoppt die Gewalt! In NRW und Deutschland“ diesen Sonntag in Mönchengladbach (06:24)
Quelle: Stoppt die Gewalt in NRW und Deutschland (19vierundachtzig.com)
Video: Ignaz Bearth: Unterricht in der Muttersprache: Bildungsministerin Prien (CDU) fordert Türkisch an Schulen (05:20)
Video: Ignaz Bearth: Unterricht in der Muttersprache: Bildungsministerin Karin Prien (CDU) fordert Türkisch an Schulen (05:20)
Quelle: Schleswig-Holstein Unterricht in der Muttersprache: Bildungsministerin Karin Prien (CDU) fordert Türkisch an Schulen (focus.de)

Video: Ignaz Bearth: Wahlen im Osten – Die AfD lehrt Merkel das Fürchten (07:16)

2 Sep
Video: Ignaz Bearth: Wahlen im Osten – Die AfD lehrt Merkel das Fürchten (07:16)
Video: Charles Krüger: Die Behauptung „Im Kapitalismus verlieren die Armen und Schwachen“ ist widerlegt! (18:02)
Video: Charles Krüger: Die Behauptung „Im Kapitalismus verlieren die Armen und Schwachen“ ist widerlegt! (18:02)
Meine Meinung:
Ich liebe die Videos von Charles Krüger über den Kapitalismus, Kommunismus und Globalismus. Dieses Video über den Kommunismus von Charles Krüger hat mir sehr gut gefallen. Ihr sollt es euch einmal ansehen, falls ihr es noch nicht kennt: Video: Charles Krüger: Kommunismus widerlegt (22:19)
Charles Krüger in Minute 13:18: “2018 waren die Top 10 der am schnellsten wachsenden Wirtschaften laut dem International Monetary Fund” und der Weltbank (IWF) folgende Länder Ruanda, Guinea, Bangladesch, Libyen, Kambodscha, Elfenbeinküste, Tadschikistan, Indien, Vietnam und Dominikanische Republik, Die Wirtschaft dieser Länder waren lange unfrei und dann hat man begonnen die Wirtschaft dieser Länder zu liberalisieren.

Video: Miro Wolsfeld (Unblogd): Schulbuch hetzt mit HuffPost Artikel gegen Rechts (06:38)

31 Aug
Video: Miro Wolsfeld (Unblogd): Schulbuch hetzt mit HuffPost Artikel gegen Rechts (06:38)
Video: Miro Wolsfeld (Unblogd): Billige PR (Public Relation: Öffentlichkeitsarbeit) vor der Wahl: Chat-Jagden in Chemnitz (05:01)
Video: Miro Wolsfeld (Unblogd): Billige PR (Public Relation: Öffentlichkeitsarbeit) vor der Wahl: Chat-Jagden in Chemnitz (05:01)
Video: Carolin Matthie: Vlog #305 – Böhmermann als SPD-Vorsitzender?!// Claudia Roth als Kanzlerin?! (18:20)
Video: Carolin Matthie: Vlog #305 – Böhmermann als SPD-Vorsitzender?!// Claudia Roth als Kanzlerin?! (18:20)

Video: Dr. Alice Weidel (AfD) spricht in Weißwasser (34:33)

29 Aug

Sigmar Faust
Video: Alice Weidel (AfD) spricht in Weißwasser (Sachsen) (34:33)
!!!!  Sehr gutes Video – Holen wir uns unser Land zurück!  !!!!
Video: Tino Chrupalla (AfD) spricht in Weißwasser (19:58)
Video: Tino Chrupalla MdB AfD spricht in Weißwasser (19:58)
Zu Beginn des folgenden Videos spricht Tino Chrupalla über den deutschen Schriftsteller Sigmar Faust. Sigmar Faust wurde 1944 in Dohna/Sachsen geboren. Er wurde mehrfach wegen “staatsfeindlicher Hetze” zu insgesamt 33 Monaten Haft verurteilt. Und dieselben roten Ratten, die ihn seinerzeit verfolgten, sitzen heute zum Teil immer noch in den Parlamenten und an verantwortlichen staatlichen Stellen. Heute tragen sie das Mäntelchen der Nachfolger der SED.
Wegen „staatsfeindlicher Hetze“ war Faust, der sich damals selbst als Marxist verstand, in den 1970er Jahren insgesamt 33 Monate inhaftiert, davon 17 Monate in Stasi-Untersuchungshaftanstalten, sieben Wochen im Haftkrankenhaus für Neurologie und Psychiatrie Waldheim („Klapsmühle Waldheim“), die übrige Zeit im Zuchthaus Cottbus.
Dort stellte er dem SED-Zentralorgan "Neues Deutschland" [Zeitung] die handgeschriebene Zeitung “Armes Deutschland“ gegenüber, die von Hand zu Hand gereicht wurde. Dafür wurde Faust über 400 Tage in einer doppelt vergitterten, feuchten und kalten Kellerzelle („Tigerkäfig“) gefangen gehalten. Mithäftlinge unterstützten ihn und schmuggelten Kugelschreiberminen und Butter in seine Zelle.
Nachdem 1973 einen offizieller Ausreiseantrag für sich und seine Familie durch die DDR-Behörden abgelehnt worden war, initiierte er unter Verweis auf die Mitgliedschaft der DDR in den Vereinten Nationen eine von 45 Personen unterzeichnete Petition „Gegen die Verweigerung der Menschenrechte“. Daraufhin wurde er erneut inhaftiert und vom Bezirksgericht Dresden zu vier Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt.
Insgesamt war er über zwei Jahre in Einzelhaft. Im März 1976 wurde er nach einer Intervention Robert Havemanns bei Staatspräsident Erich Honecker und wirksamen Protesten des In- und Auslandes wegen „guter Führung“ vorzeitig freigelassen. Im September 1976 wurde ihm die Ausreise in die Bundesrepublik gestattet. Bis zur Ausreise hielt er sich im Freundeskreis Wolf Biermanns auf.
Und die linken Ratten haben bis heute nichts daraus gelernt. Sie betreiben immer noch dieselbe menschenverachtende Politik, sprechen sich schon wieder für die Zensur aus und bekämpfen die Meinungsfreiheit. Wieder der alte Kommunismus, der längst auf den Müllhaufen der Geschichte gehört. Derselbe Geist der SED macht sich auch in den sozialen Medien, bei Facebook, Twitter und Co., in den Medien, bei der Amadeu-Antonio-Stiftung, in den Parlamenten und bei linken Demonstrationen wieder breit.
Video: Bürgerrechtler Siegmar Faust spricht in Weißwasser bei der AfD (15:46)
Video: Bürgerrechtler Siegmar Faust spricht in Weißwasser bei der AfD (15:46)   !!!!  Sehr gutes Video  !!!!
Sigmar Faust in Minute 05:40: “Ganz Westeuropa ist kulturmarxistisch verseucht”. Die größten Kritiker der Elche, waren früher selber welche.” Abtrünnige von der Partei, vom Marxismus (Faschismus), sind immer die schärfsten Gegner und werden am härtesten verfolgt. In der Stalinzeit sind die alle umgebracht worden.
Das ist mir erspart geblieben, aber man darf nicht vergessen, dass eine Menge Leute, Jürgen Fuchs, Rudolf Bahro, Gerulf Pannach und noch viele andere, auch Bärbel Bohley, alle an einer seltenen Blutkrebsart verstorben sind. Das lässt das Zufallsprinzip eigentlich nicht zu. Es lässt sich aber nur schwer nachweisen.
Was man aber nachweisen kann,… wer gegen die deutsche Einheit gehetzt hat…(auch Willy Brandt). Was ich dann aus den Stasiakten erfuhr war, dass man noch drei Mal einen Haftbefehl gegen mich erwirkte, als ich bereits in West-Berlin lebte.
Video: Damian Lohr, Chef der JA (Junge Alternative) aus Mainz spricht in Weißwasser (15:36)
Video: Roberto Kuhnert (AfD): Kandidat in Weißwasser (16:04)

Beatrix von Storch (AfD): Generation Greta ist Generation Doppelmoral

29 Aug

generation_greta

Beatrix von Storch schreibt:
Umfrage: Junge Leute verbrauchen besonders viele Einwegverpackungen
Heuchelei bei der Fridays-For-Future-Generation: 68 Prozent der 14- bis 19-Jährigen verbrauchen laut einer Forsa-Umfrage mindestens einmal im Monat Einwegprodukte. Junge Verbraucher in Deutschland nutzen also deutlich häufiger Einwegverpackungen als die älteren Generationen – und zudem sind es die Greta-Fans, die am meisten fliegen. Damit zeigt sich wieder einmal, dass die Generation Greta die Generation Doppelmoral ist.
Jungen Menschen wird heute deutlich mehr Bewusstsein und Interesse für Umwelt und Nachhaltigkeit nachgesagt als noch vor einigen Jahren. Doch beim Verbrauch von Einwegverpackungen zeigt sich laut einer Umfrage ein ganz anderes Bild. Die Ü60 [über 60], die von Greta und ihrer PR-Maschine in ihrer arrogant-dümmlichen Selbstgefälligkeit gerne als „alte weiße Männer“ diffamiert werden, sind viel sparsamer.
Scheinbar existiert ihr "Klimabewusstsein" nur, wenn man es für das Schuleschwänzen nutzen kann. Wenn es dann um reale Einschnitte ins eigene Leben geht – die die Klimagretas ja immer für alle Bürger fordern – ist schnell Schicht im Schacht. Wenn die Greta-Jünger ihren Lebensstil ihrer Rhetorik anpassen, können wir weiterreden.
Die Generation Greta verschleißt die meisten Einwegverpackungen (welt.de)
Meine Meinung:
Die gehirngewaschene und wohlstandsverwahrloste Generation Greta ist  im Konsumrausch aufgewachsen, dafür fehlt es ihr an Bildung und Intelligenz. Sie sind die Lemminge, die den rot-grünen Rattenfängern hinterher laufen. Sie erkennen nicht, dass der Klimawandel nicht von Menschen verursacht wird und dass die Islamisierung das viel größere Problem ist. Ihr droht mit der Islamisierung eine grausame und blutige Zukunft.
Aber das ist nicht ihre Schuld, sondern das Versagen, der linksversifften Eltern, Lehrer, Medien, Kirchen, Gewerkschaften und der Politik. Alles was die Generation Greta wirklich interessiert, ist das Handy, auf das sie den ganzen Tag draufglotzen, um auch noch das elektromagnetische Feld (die Atmosphäre) mit ihrem geistigen Müll zu verseuchen. Der Klimawandel dagegen scheint sie nicht so sehr zu interessieren, denn sonst würden sie sich darüber informieren. Sie bevorzugen das betreute Denken.
Video: Neverforgetniki: Die Selbstzerstörung der CDU (08:54)
Video: Neverforgetniki: Die Selbstzerstörung der CDU (08:54)

Video: Hagen Grell: Am 1. September wählen gehen! / Hans Georg Maaßen raus (09:05)

28 Aug
Video: Hagen Grell: Am 1. September wählen gehen! / Hans Georg Maaßen raus (09:05)
Themen: Hans Georg Maaßen wurde aus dem Wahlkampf geekelt – was nun CDU? / AfD auf Erfolgskurs / Presse und NGOs leisten Sterbehilfe für die etablierten Blockparteien / Wahlbetrug ist wahrscheinlich / Und sollte die AfD überhaupt gemeinsam mit der CDU regieren?
Dresden: Nach “Unteilbar”-Demonstration Haus des Dresdner AfD-Mitglieds Hans-Joachim Klaudius angegriffen (jungefreiheit.de)
Video: Georg Grosz: Totensteuern – der sozialistische Belastungswahn kennt keine Grenzen (04:06)   !!!!  Sehr gut  !!!!
Video: Georg Grosz: Totensteuern – der sozialistische Belastungswahn kennt keine Grenzen (04:06)
An die Trümmerfrau der österreichischen SozialistInnen,
Genossin Doktorin Pamela Joy Rendi Wagner!
Den Beweis für die Kritik, dass die Sozialdemokratie in Österreich „vollkommen verblödet“ ist, sind sie der guten Hörbiger ja nur wenige Stunden schuldig geblieben. Erbschaftssteuern, also die Totensteuer in der Höhe von 35 Prozent, ist also nun Ihr letzter Rettungsanker vor dem dramatischen Absturz in die gänzliche Bedeutungslosigkeit.
Denn immer dann, wenn den Roten der Hintern auf Grundeis geht, wenn sprichwörtlich die Kacke am Dampfen ist, wenn sie reihenweise Wahlen verlieren, sich auf Teufel komm raus intern massakrieren, wenn die Umfragen in den Keller rauschen, verlassen die ansonst noblen Champagner- und Salonsozialisten ihre teuren Clubs an der Côte d’Azur, ziehen das schlichte Raubritterhemd über und erfinden neuen Belastungsideen, wie sie den Menschen die letzten Cents aus der Tasche ziehen können.
Diese ökonomischen Blutsäufer, die politischen Taschendiebe, die roten Untoten, deren Wirken ja nur darin besteht, leistungsbereite Menschen zu enteignen, um das politisches Dasein mit gestohlenem Geld zu finanzieren. Konrad Adenauer meinte treffend: „Alles, was die Sozialisten vom Geld verstehen ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“
Neu hingegen ist, dass die Roten das Geld auch von den Toten nehmen. Und ganz in diesem Sinne und dessen Diktion [Idee, Wunsch, Vorstellung] ist auch Ihre Erbschaftssteuer-Forderung, also die Totensteuer zu verstehen, dieser hundertfach aufgewärmte Kalauer aus der ideologischen Versatzkammer der Löwelstraße [Sitz der SPÖ in Wien], mit der man bestenfalls nur noch die Restbestände des gemeinen Lumpenproletariats hinter dem Ofen hervorlocken kann.
Besteuern was das Zeug hält, von der Wiege bis zu Bahre. Aber nun ins Detail: 35 Prozent Erbschaftssteuer bedeutet, dass der Staat mehr als ein Drittel eines bereits mehrfach besteuerten Vermögens nochmals besteuert. Wer aufgrund seiner Leistung, seiner Arbeit Vermögen schafft, zahlt bereits Lohnsteuern, Einkommensteuern, Umsatzsteuern, Grundsteuern, Kapitalertragssteuern. Wer dieses gefühlt hundertfach besteuerte Vermögen, das er übrigens mit bereits besteuerten Geld gekauft hat, weiter vererbt, soll dann nochmals mehr als ein Drittel in den Schuldenturm des Staates abliefern.
Frau Pamela Joy, ich weiß, Sie haben keinen einzigen Tag Ihres Lebens in der Privatwirtschaft gearbeitet, in Ihrem Leben noch nie Löhne gezahlt, die Abgaben zahlt Ihnen überhaupt automatisch Ihr Dienstgeber. Steuern und Abgaben kennen Sie überhaupt nur vom Hörensagen oder von einem Ihrer seltenen Blicke auf den prall gefüllten Lohnzettel.
Sie waren pragmatisierte Beamtin, Ihr Mann ist öffentlich Bediensteter und Sie sind nun pragmatisierte Berufspolitikerin [Angestellte auf Lebenszeit, unkündbar]. Sie haben in Ihrem Leben noch nie einen Betrieb erhalten, noch nie einen Arbeitsplatz – außer ihren eigenen – geschaffen. Ganz im Gegenteil: Mit Ihrer Forderung belasten Sie nicht nur alle in unserem Land sondern ruinieren den Klein- und Mittelstand.
Mit 35 Prozent Erbschaftssteuern wird es keine Betriebsübergaben in der klein- und mittelständischen Wirtschaft mehr geben, keine Übergabe in der klein- und mittelständigen Landwirtschaft. Und jene Millionäre die Sie treffen wollen, Ihre Freunde die Gusenbauers [Vorsitzender der SPÖ], die Androsch [Unternehmer, SPÖ], die Faymanns [Bundeskanzler, SPÖ], die Vranitzkys [Bundeskanzler, SPÖ] sind bis dahin mit ihrem Vermögen längst über alle Berge.
Frei nach Winston Churchill: Die Roten halten die leistungsbereiten arbeitenden Menschen für räudige Wölfe, die man totschlagen müsse. Andere sehen in ihnen Kühe, die man ununterbrochen melken könne. Nur wenige erkennen in ihnen die Pferde, die den Karren ziehen. Also behalten Sie Ihre verblödete Klassenkampfrhetorik bei sich. Freundschaft!

"Retten Sie den Amazonas-Regenwald"

27 Aug
brandrodung
Von Diorit – Brandrodung – CC BY-SA 3.0
In einer Talksendung des Bayrischen Rundfunks wird darauf hingewiesen, dass Greenpeace mit seiner Maximalforderung den brasilianischen Regenwaldbesitzern einen Bärendienst erwiesen hat, in dem sie ihnen mitgeteilt hat, dass die Regenwälder nicht angetastet werden dürfen. Damit hatten die Waldbesitzer keine Möglichkeit, Geld zu verdienen. Deshalb haben sie die Wälder abgeholzt, haben das Holz verbrannt und den Wald in Weideland umgewandelt.
In Minute 12:50 wird vom Thomas G., einem Entwicklungshelfer, der von 2002 bis 2006 in Südamerika gearbeitet hat, gesagt: Wir (die Europäer) haben unsere Waldflächen (Urwälder) bereits zu zwei Dritteln vernichtet und in landwirtschaftliche Flächen und Siedlungsgebiete umgewandelt. Und jetzt kommen wir und sagen den Leuten da unten in Brasilien, liebe Leute, wir brauchen euren Tropenwald (Regenwald) (für die Klimarettung), also tastet den bitte nicht an.
Mit anderen Worten, man muss dafür sorgen, dass die Waldbesitzer auch eine Möglichkeit haben, Einkommen zu erzielen, also auch in begrenztem Umfang Tropenholz zu verkaufen. Im weiteren Verlauf der Talksendung kommen dann die Gutmenschen, Linksradikale und Fridays-for-future-Spinner zu Wort.
Anstatt mit erhobenem Zeigefinger auf den brasilianischen Präsidenten Bolsonaro einzudreschen, sollten die Europäer vielleicht einmal beginnen ihre Wälder wieder aufzuforsten und nicht für die Massenmigration von Millionen Flüchtlingen riesige Landflächen mit Beton und Zement zu versiegeln. Also erst einmal an die eigene Nase fassen und nicht den Moralapostel, Umweltschützer und Gutmenschen raushängen lassen.
Ich hörte gerade im Fernsehen, es fehlen 1,5 Millionen Wohnungen in Deutschland. Bauen wir doch gleich 10 Millionen Wohnungen plus Infrastruktur (10 Millionenstädte), damit auch die noch kommenden Migranten sich wohl fühlen. Wem das nicht passt, kann sich ja an Walter Lübckes (CDU) Worte orientieren: "Wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen, wenn er nicht einverstanden ist."

Bayern ist FREI

Natürlich hat der Amazonas-Regenwald eine überaus wichtige Funktion als „grüne Lunge der Welt“. Wenn das Bevölkerungswachstum auf dem Blauen Planeten, vor allem in Afrika so rapide fortschreitet, wird es irgendwann heißen

„Zuerst kommt das Fressen, dann die Moral“ (Bertolt Brecht)

Inzwischen aber werden die Waldbrände in Brasilien instrumentalisiert, um den brasilianischen Präsidenten zu dämonisieren, ganz ähnlich wie die führenden Politiker in China, Rußland, USA, Syrien oder sonstigen sogenannten „Schurkenstaaten“, nur weil sie einer linken Schickeria ein Dorn im Auge sind.

Typisch für suggestive und subtile Beeinflussung der Meinung sind Sendungen der ARD, ZDF oder wie gestern im BR (26.8.2019, 12.05 Uhr) im Tagesgespräch mit dem scheinbar neutralen Titel

„Sorge um die Lunge der Welt: Was machen die Bilder der Amazonas-Brände mit Ihnen?“

Der Bunte Rotfunk (BR) wollte wohl eher sondieren, wie erfolgreich seine Indoktrinatons-Bemühungen bisher waren. Die Waldbrände waren da natürlich ein gefundenes Fressen. Und siehe da: ein Sturm der…

Ursprünglichen Post anzeigen 526 weitere Wörter

Berlin-Tempelhof: Johanna-Eck-Schule: 20 Sozialarbeiter sind wegen türkischer Schulleiterin gegangen, weitere wollen folgen

20 Aug
lehrer_fluechten
Die AfD schreibt:
Die Lehrer fliehen in Scharen. Nun kündigt auch der bewährte Jugendhilfe-Träger KIDS e.V. seinen Rückzug an. Die Zustände an der Schule in Tempelhof sind unhaltbar!
Eltern beklagen mangelnde Deutschkenntnisse der Lehrer und sehen akut die Zukunft ihrer Kinder gefährdet. Die Schule vermeldet einen dramatischen Lehrerschwund, ein heillos zerstrittenes Kollegium und eine Schulleiterin mit fragwürdigem Konfliktmanagement. Mobbing und Gewalt unter den Schülern sind ebenfalls ein Problem.
Nachdem in jüngster Zeit 20 (!) Lehrer ihren Hut nahmen – darunter auch ein Spezialist für Gewaltprävention – stellen sich die Zustände der Johanna-Eck-Schule dramatischer denn je dar. Dass nun auch noch die Sozialarbeiter geschlossen gehen, ist der Gipfel. Im Mittelpunkt der Kritik steht die vor drei Jahren ins Amt gehievte Schulleiterin Mengü Özhan-Erhardt, die ihr eigenes Süppchen kocht. Dabei gilt die Schule weiterhin als Aushängeschild rot-grüner Berliner Senatspolitik.
Lehrer mit mangelnden Deutschkenntnissen, Unterricht, der kaum zur Wissensvermittlung geeignet ist – die Eltern sind in tiefer Sorge. Langfristig wird sich nichts ändern, denn an der Schulleiterin hält man fest. So wird die Bildung der Kinder aufs Spiel gesetzt. Fachlich inkompetente Pädagogen, Gewalt und kein Konzept hinterlassen schließlich ihre Spuren. Der Berliner Senat muss endlich handeln!
Johanna-Eck-Schule in Tempelhof: Jetzt geben sogar die Sozialarbeiter auf (tagesspiegel.de)
Meine Meinung:
Der Tagesspiegel schreibt:
Im Mittelpunkt der Kritik steht meist die erst vor rund drei Jahren ins Amt gekommene Schulleiterin Mengü Özhan-Erhardt, deren "Freund-Feind-Denken" ein normales Arbeiten verunmögliche, so der häufigste Vorwurf. Die Stimmung im Kollegium vergiftete noch mehr, als die Bildungsverwaltung den Vorwurf erhob, dass die Kritik des Kollegiums mit Vorbehalten gegenüber Özhan-Erhardts türkischer Herkunft zu tun habe: Dieser Vorwurf wurde offiziell bis heute nicht fallengelassen, obwohl das Kollegium selbst es war, das Özhan-Erhardt einst einstimmig gewählt hatte. 
aladin schreibt:
Die geschilderten Vorgänge sind  eben symptomatisch für Berlin.
In jedem privaten Produktionsbetrieb würde eine Betriebsleiterin ganz unabhängig von irgendeiner zu erörternden Schuld- oder Kompetenzfrage sofort abgezogen, der erst die Ingenieure (Lehrer) davon laufen, sodass die Produktion einbricht,  und der wenig später dann auch noch die Werkmeister (Sozialarbeiter) kündigen, so dass gar nichts mehr richtig produziert (gebildet) werden kann.
Nicht so im Berliner Schulwesen.
Da werden die [Sozialarbeiter], die allem Anschein nach sehr erfolgreiche Arbeit abgeliefert haben, als Rassisten und nicht legal agiert habende Halbkriminelle (angebliche schwarze Kassen) denunziert.
Die Fähigkeiten der neuen und anscheinend völlig überforderten [türkisch-stämmigen] Schulleiterin dagegen werden nicht etwa evaluiert [hinterfragt], sondern  – in einer solchen Situation irgendwie absurd – dem Schulkollegium eine Rassismusbeauftragte "auf den Hals" geschickt. (Diese Rassimusbeauftragte hat übrigens mittlerweile aus unbekannten Gründen gekündigt).
In Berlin muss man als Schulleiterin eben nicht nachweisen, dass man seine Aufgaben beherrscht und ihnen gewachsen ist. Es ist hier viel wichtiger, dass man gut vernetzt ist (und/oder mit einem hohen Beamten der Bildungsverwaltung verheiratet).
Video: Carolin Matthie: Vlog #294 – "Vergesst Greta!"…jung, weiblich, hochgebildet?! Die RAF eine ignorierte Bedrohung? (18:29)
Video: Carolin Matthie: Vlog #294 – "Vergesst Greta!"…jung, weiblich, hochgebildet?! Die RAF eine ignorierte Bedrohung? (18:29)
Sehr gutes Video  – vor allem der letzte Teil, wo es um die RAF geht – unbedingt ansehen
Fridays for Future-Bewegung ist jung und weiblich (sueddeutsche.de)

Restles "Monitor" und die angebliche "Freibadlüge"

16 Aug
rheinbad_restle
Video: Georg Restle: Aufruhr im Düsseldorfer Freibad: Vom Jugendstreich zum Terrorakt (08:38)
Was Georg Restle von „Monitor“ hier als angebliche Fake-News zerlegt, sind überhaupt keine News: Sondern es ist der eine Ausnahmefall, in dem falscher Alarm gegeben wurde, nach einer schier endlosen und gut dokumentierten Reihe von echten Schwimmbad-Zwischenfällen im Sommer 2019, in denen jeder Alarm vollauf berechtigt war und bei denen exakt die Problemgruppen für die Eskalation verantwortlich waren, die Restle hier als Opfer eines rassistisch-fremdenfeindlichen Vorurteils in Schutz nimmt.
So wie auch die Übergriffe von französischen [nordafrikanischen] Maghreb-Jugendlichen aus Tunesien, Marokko und Algerien in grenznahen südwestdeutschen Schwimmbädern wie Kehl [Video] passiert sind, oder die Vergewaltigung eines 13jährigen Mädchens durch einen 14jährigen irakischen Intensivtäter in München eine Tatsache war, oder wie die Bedrohung einer von Bademeistern hinzugefügten Polizeistreife im Würzburger Freibad wirklich geschehen ist.
Und unzählige weitere, ähnlich gelagerte Zwischenfälle mit immer derselben nordafrikanischen, arabischen, türkischen,… Problemgruppe. All das sind Fakten, doch sie finden bei „Monitor“ schlicht nicht statt. Dafür spult man das übliche Multikulti-Repertoire der linken Meinungsmacher ab, um den scheinbaren Skandal der rassistischen Fake-Berichterstattung zu „entlarven“. Ein Ablenkungsmanöver der öffentlich-rechtlichen Lügenpresse.
Georg Restle, der zuvor beim Freiburger Antifasender „Radio Dreyeckland“ moderierte, entwickelt sich immer mehr zum Wiedergänger Karl-Eduard von Schnitzlers: Dr. Phil Mehrens: Monitor oder Propaganda?

Bayern ist FREI

von Daniel Matissek

Das ARD-Magazin „Monitor“ versuchte letzte Woche, die Zwischenfälle in deutschen Freibädern als eine Erfindung von rechten Hetzern, Boulevardjournalisten und flüchtlingsfeindlichen Nationalisten darzustellen – eine völlig haltlose Story, die sich bei näherem Hinsehen wieder einmal als Meisterstück der Manipulation entpuppt.

Georg Restle, Fronthead von „Monitor“, entwickelt sich immer mehr zum Wiedergänger Karl-Eduard von Schnitzlers – wenn er ihn in puncto Realitätsklitterung nicht schon längst in den Schatten stellt: Die Interpretation, es handele sich sich bei den Übergriffen und aggressiven Ansammlungen in deutschen Schwimmbädern in Wahrheit nur um harmlose Dummejungenstreiche, lässt sogar Sudel-Edes „Schwarzen Kanal“ zu DDR-Zeiten wie ein Amateurformat aussehen.

Thema sind wieder einmal die Freibad-Krawalle 2019, präziser: die im Düsseldorfer Rheinbad. Mit triumphierendem Unterton lässt Restle bereits in seiner ironischen Anmoderation des Einspielers zum Thema keinen Zweifel, was hier gleich „dokumentiert“ werden soll: Die Zwischenfälle mit jugendlichen Störern, vor allem marodierenden Banden überwiegend nordafrikanischer, arabischer und teilweise…

Ursprünglichen Post anzeigen 949 weitere Wörter

Video: Henryk Stöckl: "Das ganze Becken war voller Blut!" Migranten-Gangs terrorisieren Deutschlands Freibäder! (10:02)

10 Aug
Video: Henryk Stöckl: "Das ganze Becken war voller Blut!" Migranten-Gangs terrorisieren Deutschlands Freibäder! (10:02)
"Smile for Future" eskaliert: Greta Thunberg lässt Journalisten aus dem Saal werfen
greta_welt_retten
AfD schreibt:
Was ist denn da bei den Kids von "Fridays for future" los? Haben die Linksextremisten die Schülerbewegung unterwandert?
Tränenreiche Bilder erreichen uns aus Lausanne, wo gerade der "Smile for Future"-Kongress stattfindet, dem auch Greta Thunberg beiwohnt. Streit und Uneinigkeit darüber, wie man zukünftig die Erwachsenen in den Panikmodus stürzen kann und wo das Ende der Fahnenstange beim unwissenschaftlichen Moralisieren ist, machen eine beinharte Landung auf dem Boden der Realität unausweichlich. Nun ließ Greta Thunberg sogar die Journalisten aus dem Saal werfen, weil sie für die miserable Stimmung verantwortlich wären.
Inzwischen mehren sich die kritischen Stimmen, die den zunehmenden Einfluss der radikalen Linken in der Schülerbewegung erkennen. Schon der Zusammenschluss mit den Ende-Gelände-Aktivisten vom Hambacher Forst in Garzweiler, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden, legen den Schluss nahe.
Ebenso der Fakt, dass man sich über dem Schulgesetz stehend glaubt. Angesichts dieser fortschreitenden Radikalisierung ist es nur eine Frage der Zeit, bis Steine fliegen. Zauberlehrling Greta steht völlig verdutzt da und weiß nicht mehr weiter. Schuld haben wie üblich die anderen. Einmal stürmte sie sogar aus Protest aus dem Saal.
Dennoch: Die Sorgen der jungen Leute zum Klima muss man ernst nehmen. Sie haben als Teenager-Generation jedes Recht, laut zu sein und sich in manchem zu irren. Daher müssen die Greta Thunberg-Anhänger sich zum Ziel setzen, in der Mitte der Gesellschaft anzukommen. In den Armen linksextremer Randalierer sind die Schüler völlig falsch. Mal eben kurz die Welt retten, funktioniert nicht, ihr den Krieg erklären noch viel weniger.
Meine Meinung:
Und Greta Thunberg wundert sich, dass die Fridays for future Bewegung von Linksextremisten unterwandert wird. Hat sie nicht selbst mit den Linksextremisten gekuschelt? Jedenfalls trug sie ein T-Shirt der linksradikalen “Antifacist Allstars”.
Ich bin auch nicht der Meinung, dass man die Sorgen der gehirngewaschenen Fridays-for-future-Bewegung ernst nehmen muss, denn sie sind vollkommen desinformiert.
Bevor man sie ernst nehmen kann, sollten sie sich erst einmal mit dem Thema Klimaerwärmung auseinander setzen und nicht irgendwelchen rot-grünen Rattenfängern hinterher laufen. Also marsch in die Schule und etwas für die Bildung tun.
Alster schreibt:
Greta sponsert die linksextreme Bewegung „Extinction Rebellion“
greta_antifa
Im Tweet schrieb Greta Thunberg: „Das neue Lied von „The 1975“, ist heute erschienen, und ich bin dort auch zu hören! Ich bin so froh, mit diesen tollen Leuten zusammenzuarbeiten. Alle unsere Einnahmen durch diesen Song, von „The 1975“, der der Eröffnungstitel ihres nächsten Albums sein wird, fließen zurück in Extinction Rebellion.“ Einige Auftritte von Greta mit Extinction Rebellion hier.
Greta im Antifa-Look.
Die Extinction Rebellion ist eine linksextreme Klimaorganisation, die Verbrechen begeht, um ihre Ziele zu erreichen. In Schweden ist die Gruppierung mit dem AFA-Veteranen Jonathan Pye verbunden, schreibt „Samhällsnytt“. Jonathan Pye wurde schon wegen Steinwurfs gegen die Polizei zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. „Man sollte es vermeiden, dass man seine Gegner direkt tötet – nicht aus moralischen Gründen, sondern aus praktischen Gründen“, sagte Jonathan Pye einmal in einem Interview.
%d Bloggern gefällt das: