Tag Archives: Meinungsfreiheit

Jakob Augsteins grüne Öko-Konservative zerstören unsere Zukunft

16 Okt

 

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Stein

Jakob Augstein

Abartig! Grüne sind nach Augstein gutmütige Öko-Konservative!

„Gleichzeitig ist der Erfolg der Grünen aber auch ein Zeichen für die Spaltung der Gesellschaft. (…) Mit der AfD wachsen auch die Grünen. Dem bösen Populismus der Rechten stellen die Grünen einen gutmütigen Öko-Konservatismus entgegen, und der kommt vor allem in den Städten gut an, wo viele Gutgebildete, Gutverdienende leben.“ (Jakob Augstein)

Abartige Verdrehung der Tatsachen! Es geht im Hier und Jetzt um den – von den grünen Multikultis betriebenen – großen bunten Austausch, um die Islamisierung Europas und um die Zerstörung des christlichen Abendlandes, und es geht eben nicht um den CO2– Klimawandel und sonstige irre linksgrüne Ideologien! Denn diese dienen bekanntlich ebenfalls nur dem antirassistischen, sprich antiweißen Ziel aller Linksgrünideologen, welches von Deniz Yücel in der TAZ 2011 so formuliert wurde:

„Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner…

Ursprünglichen Post anzeigen 97 weitere Wörter

Vor der Grünen Partei muss gewarnt werden, weil…

16 Okt

• 1. Die Grünen verunglimpfen den Begriff „Deutschland“

• 2. Die Grünen zerstören die Familienstruktur des deutschen Volkes

• 3. Die Grünen unterstützen die Legitimierung des Islams durch Bundeskanzlerin Angela Merkel, der fordert, Dieben die Hände abzuhacken.

• 4. Die Grünen rauben den Deutschen die Heimat durch Unterstützung der islamischen Masseneinwanderung.

• 5. Die Grünen unterstützen den Bruch der Maastricht-Verträge durch die Bundeskanzlerin und die Übernahme der Schulden korrupter Banken und Staaten.

• 6. Die Grünen unterstützen die Vernichtung der Kerntechnik durch falsche Behauptungen. (Ich bin allerdings auch gegen die Kernenergie, weil Kernkraftwerke militärische Angriffsziele sind, die die komplette Stromversorgung zusammenbrechen lassen und eine großräumige atomare Verstrahlung zur Folge hat (Admin))

• 7. Die Grünen fördern die Desindustrialisierung durch Unterstützung unnötiger drastischer Strompreiserhöhungen.

• 8. Die Grünen ruinieren die Stromversorgung durch Unterstützung des Verbotes wirtschaftlicher Methoden zur Stromerzeugung. (leider weiß ich nicht, was damit gemeint ist. Meint er damit Fusionsreaktoren und ähnliche Nuklear-Teckniken?)

• 9. Die Grünen rauben der deutschen Bevölkerung das Geld für die Kosten der sinnlosen Energiewende, obwohl CO2 nicht klimaschädlich ist.

• 10. Die Grünen bekämpfen die Automobilindustrie, obwohl Dieselabgase nicht gesundheitsschädlich sind.

• 11. Die Grünen stehen der gewaltbereiten Antifa und ähnlicher Gruppen sehr nahe

• 12. Die Grünen bekämpfen die freie Meinungsäußerung

• 13. Die Grünen machen mit Gefühlen statt mit Fakten Politik

• 14. Die Grünen legitimieren Gewalt gegen Sachen als politisches Mittel

• 15. Die Grünen sind staatsfeindlich, weil sie gegen den deutschen Nationalstaat sind

• 16. Die Grünen sind der politische Arm der Antifa und ähnlicher Gruppierungen

• 17. Die Grünen sind für Ceta und für den UN-Migrationspakt

• 18. Die Grünen sind für den großen bunten Austausch, für die Islamisierung Europas und für die Zerstörung des christlichen Abendlandes

•19. Die Grünen sind für die Abtreibung

• 20. Die Grünen unterstützen durch die islamische Masseneinwanderung die Scharia, die Ehrenmorde, die Zwangsehen, die Kinderheiraten, die Genitalverstümmelung, die Abschaffung der Demokratie, Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, Gleichberechtigung, sie fördern den Bürgerkrieg und die Abschaffung des deutschen Volkes durch islamische Dschihadisten, Salafisten, Islamisten und Terroristen.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Vom Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner,

Annalena Baerbock

Brief an Frau Annalena Baerbock (MdB), Bundesvorsitzende der Grünen Partei

Sehr geehrte Frau Baerbock,
vor der Grünen Partei muß gewarnt werden, weil sie an die Ideologie des
Neomarxismus gebunden ist, welche die Kulturrevolution von 1968
verursacht hat. Die Bundeskanzlerin (BK) hat sich dieser Ideologie
angeschlossen. Der Neomarxismus will Deutschland desindustrialisieren
und als Nationalstaat abschaffen mit folgenden Methoden:

1. Die Grünen verunglimpfen den Begriff „Deutschland“.
2. Die Grünen zerstören die Familienstruktur des deutschen Volkes.
3. Die Grünen unterstützen die Legitimierung des Islams durch die BK,
der fordert, Dieben die Hände abzuhacken.
4. Die Grünen rauben den Deutschen die Heimat durch Unterstützung der
islamischen Masseneinwanderung.
5. Die Grünen unterstützen den Bruch der Maastricht-Verträge durch die BK
und die Übernahme der Schulden korrupter Banken und Staaten.
6. Die Grünen unterstützen die Vernichtung der Kerntechnik durch falsche
Behauptungen.
7. Die Grünen fördern…

Ursprünglichen Post anzeigen 85 weitere Wörter

Akif Pirinçci: Ferda Ataman, lüg du voran! – Und wenn sie nicht gestorben sind – dann lügen sie noch heute!

9 Okt

Spiegel-Autorin Ferda Ataman: Eine “Lügenpresse” existiert in Deutschland nicht – sagt die Lügenpresse.

ferda-atamanFerda Ataman: "Dann nennt uns doch Lügenpresse!"

Die türkisch-stämmige Ferda Ataman [Bilder] ist die neueste Personalakquise des SPIEGEL, die regelmäßig Ihr-Deutschen-seid-ja-sowas-von-doof-Kolumnen für SPIEGEL-Online verfasst und so den Beweis dafür antritt, dass auch Türken total schlau und witzig und, naja, irgendwie auch Frau sein können, ohne ein Kopftuch zu tragen.

Ihr einziger Daseinszweck besteht darin, als ausländisches U-Boot im Medien-Ozean muslimische Schallimpulse aus ihrem Umvolkungs-Sonar an grün-linke Willkommenseinzeller auszusenden und diese in dem Gefühl zu bestärken, dass die gegenwärtige Fremden-Sintflut eine total geile Sache sei – also wenn sie nicht gerade von einem Messerfachmann filetiert oder besser noch von ihm vorher gefickt worden sind. Aber das ist nicht das Einzige, was Ferda zu ihrer journalistischen Mission gemacht hat. Sie lügt auch noch für ihr Leben gern. Aber dazu später.

Ausgerechnet sie, die die Medien dazu auffordert, unter dem Deckmantel der Ausländeraffenliebe zu lügen bis die Schwarte kracht, schreibt am 6.10.2018 auf SPON einen amüsant sein sollenden Artikel darüber, dass so etwas wie die “Lügenpresse” in diesem Lande gar nicht existiere.

Sie wäre nämlich neulich in der Türkei gewesen, und dort hätte sie in den Medien nur Erdogan-Vergötterung festgestellt und sonst nix. Ja, darüber, dass so etwas wie die “Lügenpresse” in Deutschland gar nicht existiere. Sie wäre nämlich neulich in der Türkei gewesen, und dort hätte sie in den Medien nur Erdogan-Vergötterung festgestellt und sonst nix. Ja, das sei wirklich eine Lügenpresse. Aber bei uns?

Ich dachte die ganze Zeit: Mann, geht es uns in Deutschland gut! Wir haben eine Medienlandschaft, die ihresgleichen in der Welt sucht. Über Deutschland verstreut finden sich unzählige, politisch unabhängige Zeitungen und Radiosender. Das Fernsehen besteht aus einem breit aufgestellten öffentlich-rechtlichen Rundfunk und Privatsendern, die politisch nicht zuzuordnen sind. Einen Hetz-Kanal wie Fox-News in den USA gibt es bei uns nicht. Trotzdem bekommen alle die Informationen, die sie wollen, von links außen bis weit rechts.

Ja, Ferda, das stimmt wohl, aber du darfst nicht vergessen, dass Türken einen niedrigeren Durchschnitts-IQ als Deutsche besitzen und deshalb unsere verfeinerten und raffinierten Lügentechniken noch nicht so lückenlos erkennen können. Vor allem deine nicht.

Ferda ist nämlich nicht nur ein hochangesehenes Mitglied der Lügenpresse, sondern auch die Mitbegründerin des überflüssigen Ausländervereins “Neue Deutsche Medienmacher”, der es sich als Interessenvertretung für “Medienschaffende mit Migrationshintergrund” zur Aufgabe gemacht hat, mit der Diskriminierungs- und Islam-Scheiße deutschen Medienleuten so lange auf den Sack zu gehen und sie zu gängeln, bis diese ganz halal bunte Vielfalts-Köttel kacken. Was sie auch tun.

In ihrem am 1. Dezember 2015 publizierten “Glossar der Neuen deutschen Medienmacher / Formulierungshilfen für die Berichterstattung im Einwanderungsland”verlangen diese übergeschnappten Ausländer, dass Journalisten stets im Sinne der Brachialinvasion Deutschlands stets lügnerisch zu Werke gehen sollen. So sollen diese Scheißkartoffeln immer Zuzug statt Asylantenstrom, Schutzsuchender statt Asylant und Geflüchtete statt Wirtschaftsflüchtlinge schreiben..

Das Wort “Asylmissbrauch” solle ebenfalls auf den Index der verbotenen Begriffe. Begründung: “Hinsichtlich der Begriffe Asylmissbrauch oder Sozialmissbrauch ist zu beachten: Ein Recht einzufordern bzw. zu beantragen, ist kein Missbrauch, selbst wenn das Begehren erfolglos bleibt. Missbräuchlich ist erst der Betrugsversuch.” Das heißt auf gut Deutsch, wenn ein Zigeuner aus Rumänien hier herkommt und Asyl beantragt, obwohl er weder politisch noch aus anderen Gründen verfolgt ist, sondern um Stütze zu kassieren, fordert er nur sein Recht ein. Plemplem at its best!

Weiter geht`s. “Ausländerkriminalität” dürfe nur für solche Gesetzesverstöße verwendet werden, die ausschließlich von Ausländern begangen werden können wie Visavergehen. Würden Asylbetrüger dagegen untereinander gewalttätig, dann solle das “allgemein unter Kriminalität” verbucht werden. Ergo: Ausländer sind nie kriminell.

Die Worte “Asylkritiker” und “Asylgegner” sind dagegen “Euphemismen” [Verniedlichungen, Verharmlosungen] für Rassisten und Rechtsextremisten. “Illegale Migranten” oder gar “Illegale” solle man auch nicht mehr sagen, da Illegalität mit Kriminalität assoziiert werde. Besser wäre es, wenn man von “illegalisierten Migranten” spreche, dass illegale Asylschmarotzer eigentlich nicht illegal hier seien, sondern nur zum Illegalen gemacht werden.

Übrigens werden diese Spinner [diese linken und muslimischen Wortverdreher von der Lügenpresse] außer von wenigen deutschen grün-linken Zeitungen fast zur Gänze vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk und von der Regierung alimentiert, also vom hart verdienten Geld der Nazi-Kartoffeln. So züchtet man sich seinen eigenen Volkstod selbst, wenn auch zunächst im sprachlichen Bereich.

Aber zurück zu Ferda, die davon deliriert [fantasiert], dass uns im Gegensatz zu Erdo-Land informationstechnisch die Sonne aus dem Arsch scheinen würde und hierzulande die totale, absolute und definitive Meinungsfreiheit ausgebrochen wäre:

Meinungsfreiheit ist bei uns quasi ein Sport: Systemkritik, Merkelhass, Islam-Bashing, Forderungen nach mehr Migration, weniger Migration, alles darf hier diskutiert werden. Und wird es auch. Herrlich. [1]

[1] Hier eine Anmerkung zur angeblichen Meinungsfreiheit deutscher Lügenmedien. Wie es um die Meinungsfreiheit bei Facebook, in der deutschen Presselandschaft und im öffentlich-rechtlichen Fernsehen bestellt ist, weiß eigentlich jeder politisch aufgeklärte Mensch. Sie findet entweder nicht statt oder sie wird total unterdrückt und gelöscht.

Ferda Ataman ist wahrscheinlich der Meinung, weil sie ihre Meinung sagen darf, dürfen andere das sicherlich auch. Ist Ferda Ataman wirklich so dumm, dass sie nicht erkennt, dass das nicht der Wahrheit entspricht? Ich glaube, sie will es auch gar nicht sehen, weil sonst ihr verlogenes (verbogenes) Weltbild zusammenbrechen könnte oder sie kann es nicht sehen, weil sie zu ungebildet ist.

Sie kann de Wahrheit vermutlich deshalb nicht sehen, wie fast alle Muslime es nicht können, weil man eine jahrzehntelange islamische Gehirnwäsche nicht einfach ablegen kann. Sie hat vermutlich weder den Mut noch die Intelligenz, ihr muslimisches Weltbild zu hinterfragen. Das gelingt nur den mutigsten und intelligentesten Muslimen, zu denen sie offensichtlich nicht zählt.

zdf_afd_bashingAuch das ist Teil der Lügenpresse [Lückenpresse], dass sie vollkommen einseitig informiert und Kritiker nicht zu Wort kommen lässt – oder wie bei Facebook & Co. unerwünschte Meinungen löscht oder sperrt.

Jaja, dreimal herrlich! Hier darf jeder was sagen, wie er grad lustig ist, vorausgesetzt er darf nicht Akif Pirinçci heißen und über an den Schwänzen der Steuergeld-Verteiler nuckelnden, grün-links versifften Elitedarsteller frotzeln. Sonst veranstaltet der Buchhandel höchstpersönlich eine Bücherverbrennung mit seinen Büchern und boykottiert ihn bis zum Exzess.

Er wird vom einem sehr kostspieligen Gerichtsverfahren zum anderen geschleppt, weil er bestreitet, dass Mohammed einen dickeren Sack hatte als Jesus, und sogar Restaurants, Online-Provider, Banken und Saalverpächter für Lesungen streichen ihn aus ihrer Liste, weil er in eurer verbunteten Dreckssprache ausgedrückt “Haltung” beweist und die Wahrheit ausspricht.

Sag mal, Ferda, ist dir letztens ein Steinway-Flügel auf den Kopf gefallen? Hast du noch nie was vom Volksverhetzungs-Paragraphen gehört, den man inzwischen zugunsten der Umvolkung derart deformiert hat, dass einen jede Art der Kritik an Moslems und an ihrem frauenverachtenden, gewalttätigen Kupferzeit-Kult ins Gefängnis bringen kann?

Hast du nichts von den Seriensperrungen in den sozialen Medien gehört, die komischerweise immer dann erfolgen, wenn man die Vergewaltigung Deutschlands im wortwörtlichen Sinne durch Millionen von analphabetischen Menschengeschenken und deren unvorstellbare Bestialität zur Sprache bringt? [2]

[2] Hast du nichts davon gehört, dass die Antifa Merkel-, Einwanderungs- und Islamkritiker verfolgt, dass sie ihnen die Autos abfackelt, die Hauswände beschmiert, dass sie Einbrüche begeht, um die Wohnung zu zerstören, dass sie AfD-Mitglieder denunziert, bedroht und brutal zusammenschlägt? Und du willst uns erzählen, dass man hier in Deutschland frei und offen seine Meinung sagen kann? Warum werden Gastwirte und Veranstalter bedroht, wenn die AfD dort einen Saal mieten möchten?

Warum werden AfD-Demonstranten immer wieder von der Antifa angegriffen? Warum löst man die Radmuttern ihrer Autos? Offensichtlich doch wohl, um sie zu töten und weil man die freie Meinung verhindern will. So groß ist die Angst vor der freien Meinung.  Warum weigern Buchhändler sich islamkritische Bücher zu verkaufen? Warum durfte Thilo Sarrazin sein Buch nicht im Verlag von Random House veröffentlichen? Lag es vielleicht daran, dass man die freie Meinung und die Wahrheit unterbinden wollte?

Sarrazin im Interview: "Es gibt nichts Positives am Islam"

Herr Sarrazin, Ihr selbst gesetzter Anspruch ist, dass Sie Ihr neues Buch „Feindliche Übernahme“ – sine ira et studio – also ohne Zorn und Eifer geschrieben haben. Doch am Ende bleibt der Leser mit einer äußerst großen Verunsicherung gegenüber dem Islam zurück. Können Sie wirklich guten Gewissens behaupten, „ohne Zorn und Eifer“ geschrieben zu haben?

Thilo Sarrazin: Das kann ich guten Gewissens behaupten. Die Tonalität des Buches ist sehr nüchtern gewählt, aber die Zusammenstellung und die Wirkung der Fakten ist dramatisch. Die Situation ist mit einem Bergsteiger vergleichbar, der in eine prekäre Situation geraten ist. Auch er muss den Status quo nüchtern beurteilen, deswegen lässt ihn die Konstellation aber emotional nicht unberührt. So verhält sich das auch mit dem Inhalt meines Buches.

In Ihrem Buch findet man auf fast 500 Seiten de facto keine einzige positive Zeile über den Islam. Ist dieser Zugang nicht zu undifferenziert?

Ich referiere und interpretiere Fakten. Am Islam als Religion sehe ich tatsächlich nichts Positives. Ich bin aber auch kein gläubiger Christ, Hindu oder Buddhist. Was ich untersuche, ist die Wirkung des Islams auf die Muslime und ihre Kultur. Hier bin ich zu dem Schluss gekommen, dass man die Wirkung des Islams auf den Fortschritt einer Gesellschaft in der Summe als negativ sehen muss.

Der liberale Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide sagt, die Integration der Muslime in zweiter und dritter Generation funktioniert deswegen nicht, weil ständig darüber diskutiert wird, ob der Islam nun zu Europa gehört oder nicht. Die Muslime wollen nur Akzeptanz. Befeuert Ihr Buch nicht genau dieses integrationsfeindliche Gefühl bei Bürgern mit Migrationshintergrund?

Ich schätze die Argumente von Khorchide. Er versucht, eine gewaltfreie Version des Islams zu propagieren. Das kann man nur unterstützen. Aber Muslime sind seit 50 Jahren in Deutschland und Österreich. Mein Buch ist fünf Wochen jung. Das Scheitern der Integration kann man nicht mit meinem Buch in Verbindung bringen.

Das habe ich nicht behauptet, sondern nur, dass Sie Öl ins Feuer gießen, wenn Sie als Buchtitel „Feindliche Übernahme“ wählen …

Der Titel meines Buches entstand aus einem Abwägungsprozess. Zur Wahl stand „Feindliche Übernahme“ oder „Zeitbombe Islam“. Die Variante „Feindliche Übernahme“ fand ich besser, weil es sich um einen schleichenden Prozess handelt und nicht um eine einmalige Explosion wie bei einer Bombe. Der Prozess ergibt sich daraus, dass die Mehrheit der Muslime in Europa der westlichen Kultur distanziert bis ablehnend gegenüberstehen.

Diese Haltung praktizieren sie auch in ihrem täglichen Leben. Durch die Einwanderung und durch die besondere Rolle der muslimischen Frau – ihre abhängige Stellung, ihre relative Unbildung, die frühe Heirat und die hohe Kinderzahl – wird der Islam allmählich zur dominanten Macht in Europa aufsteigen. Wenn die Muslime in Deutschland und in Österreich die Mehrheit sind und sich entscheiden, hier eine islamische Gesellschaft zu machen – dann ist die feindliche Übernahme vollzogen. Bis dahin geht sie schleichend von Stadtviertel zu Stadtviertel voran.

Wann befürchten Sie denn wird die Gesellschaft kippen?

Bei unveränderter Einwanderung und unveränderten Geburtentrends wird das in 40 bis 60 Jahren so sein. Wenn heute schon die ländlichen Regionen das Übergewicht der Österreicher über die Muslime sichern, aber nicht mehr die Städte wie Wien, Salzburg oder Linz, dann passiert hier schon eine Übernahme. Auch die schwedische Stadt Malmö ist eine Stadt der Araber geworden. In den Pariser Banlieues herrschen oft bürgerkriegsähnliche Zustände.

Was genau macht den Islam aus Ihrer Sicht so gefährlich?

Der Koran vermittelt Abneigung gegenüber den Nichtgläubigen. Das Gefühl auserwählt und überlegen zu sein, führt zu ungerechtfertigter Arroganz. Die im Koran angelegte Feindseligkeit gegenüber selbstständigem Denken führt zu geringerer geistiger Neugier und zu geistiger Trägheit. Das erklärt zu großem Teil die technisch-zivilisatorische Rückständigkeit der Muslime. Gepaart mit der überdurchschnittlichen Fruchtbarkeit der islamischen Welt und ihrer demografischen Expansion, ist das eine Bedrohung für die Stabilität der westlichen Welt.

Sie fordern im Buch, die Einwanderung der Muslime nach Europa gezielt zu reduzieren. Wenn man Ihnen so zuhört, reicht Ihnen das nicht. Wollen Sie einen kompletten Stopp?

Die Einwanderung muss grundsätzlich unterbunden werden. Das bedeutet an sich totaler Stopp, aber es kann Ausnahmen geben, wie etwa das politische Asyl. Solange wir glauben, dass wir Einwanderung aus wirtschaftlichen Gründen brauchen, sollten wir Einwanderer aussuchen, die mit unserer Gesellschaft kompatibel sind.

Sie wollen eine Änderung der Genfer Flüchtlingskonvention. Glauben Sie wirklich, dass sich europaweit auch nur ein sozialdemokratischer Parteikollege findet, der Sie hier unterstützt?

Grundsätzlich müssen wir uns die Frage stellen: Wollen wir etwas ändern, oder wollen wir alles so weiterlaufen lassen? Wenn wir etwas ändern wollen, müssen wir Flüchtlings- und Einwanderungspolitik streng voneinander trennen. Die Genfer Flüchtlingskonvention galt bis Mitte 60er-Jahre nur für Flüchtlinge aus Europa. Ich bin der Meinung, dass Flüchtlinge in der Nähe ihrer Heimat versorgt werden sollten. Darum sollten auch Flüchtlinge aus Afghanistan, Syrien oder Afrika ortsnah Unterkunft und Schutz bekommen und nicht in Europa. Das können wir gesetzlich schnell ändern.

Wenn die Linke und die Muslime eines möchte, dann ist es jede Meinung zu verhindern, die von ihrer Meinung abweicht. Wenn die Muslime eines möchten, dann ist es jede Islamkritik zu kriminalisieren, damit es niemand mehr wagt, den Islam zu kritisieren, so groß ist die Angst vor der freien Meinung, während sie selber zum Mord an Ungläubigen aufrufen (Al Quds-Tag).

Seltsam auch, dass in eben diesen sozialen Netzwerken sogar Islamisten zum Djihad aufrufen dürfen. Hast du schon mal in den Redaktionen der Regierungsmedien wie dem SPIEGEL, der ZEIT oder dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk jemals jemanden getroffen, der eure salonkommunistische, den Islam verherrlichende und Mama Merkel afterküssende Messe nicht mitgesungen hat?

Versuch es doch mal selber einfach spaßeshalber. Sag auf den Fluren des SPIEGEL-Gebäudes laut und deutlich, dass es allmählich langt mit diesen Flüchtilanten, denn schließlich sind wir ja in Deutschland und nicht in einem orientalischen “shithole Country”, und dass die AfD in manchen Punkten gar nicht mal so Unrecht hätte. Und dann gehst du nach Hause und wartest 30 Jahre lang mit deinem Handy in der Hand darauf, ob ein Auftrag für eine neue Kolumne eintrudelt.

Apropos Haus: Wo wohnst du eigentlich, in einem Fuchsbau im Wald? Hast du nie etwas von dem gegenwärtigen Klima der Denunziation, von der linksradikalen Diskurshoheit, die sich stante pede [stehenden Fußes, sofort, umgehend] äußerst toxisch [giftig] auf die auch nur ein Gramm Andersdenkenden senkt, und von den Quasi-Berufsverboten für konservativ oder rechts gesinnte Intellektuelle mitbekommen?

Warst du nicht letztes Jahr auf der Buchmesse, auf der Horden von hyperaggressiven Antifa-Mongos die Stände und Veranstaltungen von konservativen Verlagen verwüsteten und störten und, wenn die Polizei nicht dazwischen gegangen wäre, sogar Verleger und Autoren ermordet hätten?

Hast du nichts vom Sarrazin-Rausschmiß bertelsmannscher Manier gehört, weil er den Koran richtig gelesen hat, und nichts von der medialen Schlachtung Uwe Tellkamps zur Unperson vernommen, weil er sehr richtig meinte, dass die Flüchtilanten ja fast alle illegal hier wären? Nein?

Stattdessen machst du dich über alte Leute lustig, die sich nicht wehren können, weil sie in eurer Lügenpresse nicht zu Wort kommen dürfen, zum Beispiel über Erika Steinbach (ehemals CDU):

In einem Gastkommentar für das rechtsradikale Propaganda-Blättchen „Deutschland Kurier“ beklagt sie ein „Verstummen von Intellektuellen und auch Bürgern, die nur noch hinter vorgehaltener Hand wagen, ihre Meinung zu Politik und medialer Begleitung zu sagen“. Ihre Unterdrückungs-Halluzination erklärt Steinbach unter anderem mit der „Vernichtungsmaschinerie gegen den erfahrenen und kompetenten Verfassungsschützer“, Hans-Georg Maaßen. Nach vorgehaltener Hand klingt das nicht gerade. Aber wenn sie meint.

Ach jetzt verstehe ich dich, Ferda. Du meinst, klaro können die Leute sagen, was sie wollen, aber wenn sie danach eben deswegen ihren Job verlieren, ist das ja nicht dein Bier; die grün-links versiffte Medien-und-Politkarawane zieht weiter und schnitzt sich dabei eine weitere Kerbe in den Colt-Griff.

Dein Artikel trägt den Titel “Dann nennt uns doch Lügenpresse!” Ich brauche keine Erlaubnis von dir, dich und Deinesgleichen als Lügenpresse zu titulieren. Einen Bär, der wie ein Bär aussieht, sich wie ein Bär benimmt, wie ein Bär grölt und wie ein Bär riesige Bärenhaufen kackt, nennt man ja auch nicht Papagei.

Guck mal, ich gebe dir ein hübsches, insbesondere ausgeklügeltes Beispiel, wie ihr Lügenbolde das macht. Am 3. Oktober 2018 schreibt ein Systemling namens Robert Pausch auf ZEIT-Online einen Artikel mit dem Titel “Thema verfehlt” über Chemnitz und Seehofer. Er handelt von dieser Komikertruppe [in Wirklichkeit eine Bürgerwehr] “Revolution Chemnitz, die mit ihrem Luftgewehr angeblich kurz vor der Machtergreifung stand, und dass Seehofer die Sache mit den Worten verharmlost hätte, dass es Extremismus sowohl von links als auch rechts gäbe.

Aber es kommt noch besser. Neonazis (vermutlich aber Asoziale und V-Männer) hätten in den Straßen von Chemnitz den Hitlergruß zeigend “marodiert”. Marodieren kommt von der Soldatensprache und meint “plündernd ziehen”, “brandschatzen” und auch ein bisschen “vergewaltigen”.

Und nun die Preisfrage: Welche Nazis haben im Zuge ihres Marodierens in Chemnitz geplündert, gebrandschatzt und vergewaltigt? Fehlte danach einem Kiosk auch nur ein Päckchen Kaugummi? Brannte danach auch nur eine Mülltonne? Hat sich danach auch nur eine Frau wegen sexueller Belästigung beschwert? Siehst du, Ferda, so funktioniert eure Lügenpresse! [3]

[3] Die einzigen, die in Chemnitz wirklich randaliert haben, waren etwa 200 vermummte, mit Stöcken und Eisenstangen bewaffnete Linksextreme, von denen man allerdings nichts aus dem Medien erfährt, denn deren Gewalttätigkeiten werden eisern verschwiegen. Die Sächsische Polizei schreibt: "Ebenso begannen sich ca. 200 Teilnehmer der Versammlung „Die Linke“ im Stadthallenpark zu vermummen…

Gegen 21.35 Uhr wurde bekannt, dass sich ca. 200 Personen in der Hartmannstraße vermummen und mit Stöcken sowie Stangen bewaffneten. Wenig später kam es zu Übergriffen auf ehemalige Versammlungsteilnehmer (Pro Chemnitz), die im Begriff waren, abzureisen. Unter anderem wurden wiederum pyrotechnische Erzeugnisse durch Vermummte geworfen. Dabei wurden mindestens zwei Personen verletzt. Es wird wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs ermittelt."

Nachdem sie ihre Schwachsinniaden in aller Ausführlichkeit dargelegt, gratis was vom hohen Gut der Meinungsfreiheit geschwafelt und eine Plattitüde wie “Modernisierungsverweigerer” oder “Antisemitismus” nach der anderen auf die Köpfe von AfD, Pegida und was weiß ich noch auf wen geschmettert hat, schließt die Türkin mit den zur Ehrfurcht gemahnenden Worten:

Nicht wenige von denen, die sich heute als Opfer angeblicher Zensur inszenieren, würden die ihnen unliebsame Presse am liebsten selbst zensieren. Oder zum Schweigen bringen. Wie in der Türkei.

Ähm, woher weißt du das, Ferda? Seid es nicht gerade ihr Lügenpressler, die alle naselang nach Verfassungsschutz, Internetsperren und Volksverhetzungs-Schauprozessen für die, die anderer Meinung sind als ihr, plärren? Aber geschenkt.

Was mich jedoch wirklich interessieren würde, liebe Ferda, wäre Folgendes: Wieso wurdest du, du kritischster Geist aller deutschen Geisteswesen, nicht verhaftet, als du neulich in der Türkei Börek [Auflauf mit einer würzigen Füllung aus Hackfleisch, Schafskäse, Spinat oder anderem Gemüse und Petersilie] und Baklava [gebäck] genossen hast?

Ich meine, wolltest du dir an deinem Freund und Deutschlandhasser Deniz Yücel nicht ein Beispiel nehmen, aus dem wegen der Türkenknast-Anekdote inzwischen ein Nelson Mandela für Arme geworden und der prestige- und gehaltsmäßig die Karrieretreppe hochgefallen ist, und dich nicht wenigstens für eine halbe Stunde einlochen lassen?

Nehmen die Türken dich denn nicht ernst? Sagen die sich etwa “Nene, die Ferda, die sperren wir auf gar keinen Fall ein. Guck mal, wie die sich mit ihren islamischen Seilschaften und ihren Gaga-Texten pro Überfremdung von Almanya für unsere Sache stark macht”? Ist es so, Ferda? Mir kommt´s so vor. Ist es so, Ferda? Mir kommt´s so vor.

» Kontakt: ferda.ataman@spiegel.de

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann lügen sie noch heute!

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: Akif Pirinçci: Ataman, lüg du voran!

Weitere Texte von Akif Pirincci

Siehe auch:

Wolfgang Hübner: Geplantes "Fachkräfte"-Einwanderungsgesetz – Billige Arbeitskräfte – egal wie und egal woher!

Bayernwahl: Grüne Spitzenkandidatin Katharina Schulze „Wie eine Schülersprecherin“

Video: Martin Sellner: Vier Millionen Steckbriefe gegen den mörderischen UN-Migrations-Pakt, der Europa vernichten soll (11:25)

Video: Stephan Brandner (AfD) zu Anetta Kahane: Sie denunziert, sie verfolgt, sie zersetzt (11:39)

Frankreichs schleichender Suizid: No-Go-Areas und radikale Muslime

In Frankreich ist die nächste Stufe des linkstotalitären Terrors bereits gezündet: der Psychiatrisierungs-Terror

Elmar Hörig: „Dem hab ich aber richtig die Fresse poliert”

Rotfront marschiert!: Grüne, SPD, Linke und FDP Seit’ an Seit’ mit Deutschlandhassern der Autonomen Antifa

Bodystreet-Fitness-Studio in Kehl verweigert Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) die Aufnahme

30 Sep

bodystreet_studio_kehl

Prof. Dr. Jörg Meuthen schreibt:

Liebe Leser, heute möchte ich Ihnen von einem persönlichen Erlebnis berichten, das ein sehr bezeichnendes Licht auf das Klima wirft, welches in unserem Land mittlerweile herrscht. Vor einigen Wochen fasste ich den Entschluss, wieder etwas mehr für meine körperliche Fitness zu tun. Auf der Suche nach einem Studio, das günstig zum Sitz des Europaparlaments in Straßburg liegt, stieß ich auf eine Dependance [Zweigstelle, Niederlassung, Filiale] der Kette "Bodystreet".

Und zwar auf das Bodystreet-Studio in Kehl. Dort absolvierte ich ein Probetraining und schloss vor ca. zwei Wochen einen Vertrag über meine Mitgliedschaft ab. Schon beim ersten vereinbarten Trainingstermin gab es Schwierigkeiten: Man rief mich kurz vor knapp an und teilte mir mit, dass der Termin leider nicht stattfinden könne, da der Trainer erkrankt sei.

Mag dies noch so sein (was ich mittlerweile bezweifle), so folgte vor wenigen Tagen der eigentliche Hammer: Der Geschäftsführer dieses Studios in Kehl rief mich an und teilte mir mit, dass man den bereits geschlossenen Vertrag mit mir nicht zu erfüllen gedenke.

Der Grund hierfür: Meine allseits bekannte Tätigkeit für die AfD.

Auf meine Frage, was das eine mit dem anderen zu tun habe, teilte mir jener Herr mit, dass man ja zum Teil auch Menschen nichtdeutscher Staatsbürgerschaft unter den Kunden und auch beim Personal hätte. Auf meine erneute Nachfrage, inwiefern das denn ein Hinderungsgrund sei, mich in diesem Studio trainieren zu lassen, kam letztlich nichts wirklich Konkretes mehr – ich selbst sei ja durchaus ein umgänglicher Mensch, so ließ man mich wissen, das stünde außer Frage, aber ich wüsste ja, wie das Klima momentan sei in Deutschland in Bezug auf die AfD.

Im Klartext: Man möchte keine Schwierigkeiten bekommen.

Wissen Sie, liebe Leser, woran mich das zumindest vom Grundsatz her (wohlgemerkt vom Grundsatz, aber natürlich nicht von den Folgen!) erinnert? Es erinnert mich an Erzählungen meiner Großmutter. Sie hatte mir davon erzählt, wie man im Dritten Reich jüdischen Geschäftsinhabern sagte, man schätze sie ja durchaus persönlich, aber man könne nun leider nicht mehr bei ihnen kaufen, denn sie, die jüdischen Geschäftsinhaber, wüssten ja, wie das Klima mittlerweile sei im Deutschland jener Tage.

Wo, frage ich, ist der grundsätzliche Unterschied zwischen dieser damaligen Ausgrenzung aus dem gesellschaftlichen wie auch geschäftlichen Leben und der heutigen? Eine Ausgrenzung übrigens, die keineswegs nur mir widerfahren ist, sondern die schon sehr viele unserer Mitglieder auf verschiedene Weise erleben mussten. Mir sind zahlreiche Fälle bis hinein in den engsten Kreis meines Teams bekannt, in denen zum Teil weitreichende persönliche oder finanzielle Folgen einer Ausgrenzung in Folge der AfD-Mitgliedschaft zu beklagen waren.

Diese Ausgrenzung ist das Ergebnis einer mittlerweile jahrelangen, stets gleichen Vorgehensweise der Medien wie auch unserer politischen Gegner: Man spricht zumeist nicht MIT uns, sondern ÜBER uns. Und zwar in einer Weise, die den Menschen fälschlicherweise den Eindruck vermittelt, wir verträten Positionen, die außerhalb der freiheitlich-demokratischen Grundordnung stünden.

Warum Medien und Kartellparteien das tun, ist klar. Die Medien werden geprägt durch Journalisten, die sich häufig selbst im rot-grünen Lager verorten. Diese Journalisten wollen verhindern, dass die zutiefst rot-grüne Politik von Frau Merkel durch uns behindert, ja vielleicht sogar beendet werden kann. Die Kartellparteien wiederum fürchten schlicht um jahrzehntelang gewohnte Pfründe und Futtertöpfe, die ihnen zusehends an uns verloren gehen.

Medien und Kartellparteien setzen bei ihrem uns diskreditierenden [herabsetzenden, verleumdenden] Treiben auf die Bequemlichkeit der meisten Menschen: Wer lädt sich schon unser Parteiprogramm herunter und durchforstet es auf "rassistische", "sexistische", "homophobe" und sonstige Inhalte, die man uns zwischen den Zeilen gerne zu Unrecht andichtet? Das macht so gut wie niemand. Und das ist zutiefst bedauerlich, denn nur so konnte ein solches Klima der Angst und der Ausgrenzung gegenüber den Mitgliedern unserer Bürgerpartei entstehen.

Deutschland kann auf diesem Weg nicht weitergehen. Wir repräsentieren mittlerweile zehn Millionen Wähler – sollen all diese Menschen in Zukunft auch ausgegrenzt werden? Wie tief soll die Spaltung unseres Landes denn noch werden? Höchste Zeit, diese Spaltung zu überwinden. Höchste Zeit für die #AfD

Meine Meinung:

Man muss natürlich auch das Fitness-Studio verstehen. Wenn sie Meuthen aufnehmen kommt womöglich die terroristische Antifa und fackelt das Fitnessstudio ab. Das eigentliche Problem ist also nicht das Fitnessstudio, sondern die Antifa. Ebenso kann man Wirten und Veranstaltern keinen Vorwurf machen, wenn sie die AfD wieder ausladen, denn für sie könnte eine Konfrontation mit der Antifa existenzvernichtend sein.

Ebenso schuld sind aber auch Politik, Justiz und Medien, die ein Klima der Angst und des Hasses gegen die AfD erzeugen, die die Antifa tolerieren, sie finanziell und moralisch unterstützen und nichts gegen die Antifa unternehmen. Man darf nicht vergessen, dass auch die Grünen, als sie neu in die Parlamente einzogen, dieser Hass und die Ausgrenzung entgegenschlug. Es ist also anzunehmen, dass diese Hetzkampagnen gegen die AfD im Laufe der Zeit weiter abnehmen und ihnen die Rolle einer ganz normalen demokratischen Partei zugesprochen wird.

Stephan schreibt:

Unglaublich. Na ja. Der Weiße Ring und andere Organisationen nehmen auch keine Spenden an.

Prof. Dr. Jörg Meuthen antwortet:

AfD-Mitglieder dürfen sich im "Weißen Ring" seit einigen Tagen nicht mehr engagieren – weder hauptamtlich noch ehrenamtlich! Wo bleibt der mediale Aufschrei? Was wäre, wenn man dort Mitglieder der "Grünen" von der Opferhilfe ausgeschlossen hätte?

Geht es nach dem Präsidenten von Eintracht Frankfurt, Peter Fischer, darf man nicht einmal als WÄHLER (!) der AfD Mitglied des Vereins sein. Auch hier: Keinerlei Empörung in den Medien, sondern neutrale Berichterstattung bis klammheimliche Zustimmung.

Fußball-Bundesliga: Frankfurt-Präsident Peter Fischer bekräftigt: Kein Platz für AfD-Wähler

Präsident Peter Fischer von Eintracht Frankfurt hat seine klare Haltung gegen die rechtspopulistische AfD noch einmal verdeutlicht. „Ich habe in einem Interview gesagt, dass niemand Mitglied bei Eintracht Frankfurt sein kann, der diese Partei wählt. Und ich habe von dieser Aussage nichts zurückzunehmen oder zu relativieren“, sagte der 61-Jährige am Sonntag bei der Jahreshauptversammlung des Bundesligisten. „Wir müssen uns für die Verteidigung der Werte unserer Gesellschaft ohne Zweifel engagieren. Die sind viel stärker in Gefahr, als wir das wahrnehmen.“ >>> weiterlesen

Bei der Karnevalsveranstaltung "Mainz bleibt Mainz" im Jahr 2017 darf der GEZ-Komiker Lars Reichow unter lautem Johlen des Publikums und ohne anschließende Kritik der Medien in Richtung der vermeintlichen "Rechtspopulisten" rufen:

"WIR brauchen Euch nicht! In dem Europa, was WIR uns wünschen, habt IHR keinen Platz. Packt Eure Koffer, Ihr GESCHICHTSFÄLSCHER, Ihr KLEINGARTENFASCHISTEN, nehmt Eure Zäune und Euren Hass gegen alles Fremde und macht Euch auf die Reise."

Und dann wundert sich jemand, dass unsere Mitglieder vielfältigen Diskriminierungen ausgesetzt sind und unseren Politikern beispielsweise die Haus-Fassaden beschädigt, ja zum Teil sogar körperliche Verletzungen zugefügt werden (z.B. eine Jochbeinfraktur beim rheinland-pfälzischen Fraktionschef Uwe Junge)? Zeit, zu erkennen, was in diesem Land gerade passiert. Zeit für die #AfD

Karin schreibt:

Sie lehnen Menschen mit anderer Hautfarbe und nicht christlichem Glauben ab und setzen sie mit Straftätern gleich, beklagen aber Ausgrenzung, weil Ihnen jemand höflich die Tür weist? Sie vergleichen sich mit Juden unter der nationalsozialistischen Diktatur, weil Ihnen ein Fitnessstudio kündigt? Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll…

Meine Meinung:

Man sollte diesen verblödeten und hirnlosen Linken und Grünen… bis sie endlich ihr Hirn einschalten. Aber bei denen sind Hopfen und Malz verloren. Die müssen erst die bittere, brutale und grausame Wahrheit von den von ihnen geliebten und betreuten Migranten erfahren. Möge es bald geschehen, damit sie noch noch mehr verblöden.

Prof. Dr. Jörg Meuthen antwortet:

Sehr geehrte Frau Karin F., nur mal am Rande: Ich habe seit dem Jahr 2011 – da gab es noch gar keine AfD und ich war nicht politisch tätig – ununterbrochen vier Kinderpatenschaften für schwarze Kinder aus den Staaten Uganda, Kenia, Tansania und Sambia. Ich habe eine hohe Affinität [Seelenverwandtschaft, Verbundenheit] zum afrikanischen Kontinent, mit dem ich mich intensiv befasst habe. Ich kenne etliche Menschen schwarzer Hautfarbe und bin mit einem – übrigens AfD-Mitglied – gut befreundet. Und Sie schreiben in Ihrem Kommentar, ich lehnte Menschen anderer Hautfarbe ab.

Vielleicht fragen Sie sich einmal, wie das zusammenpasst und ob es stimmen kann, was Sie da schreiben. Auch ich weiß nicht, wo ich da anfangen soll, wenn ich Ihre Zeilen lese, denn da ist noch mehr grundfalsch. Vermutlich sind Sie wie viele andere Menschen auch einfach den üblichen massenmedial verbreiteten Fehlinformationen über meine Partei und auch mich selbst aufgesessen. Das ist durch sorgfältiges eigenes Hinschauen korrigierbar. Dazu würde ich Ihnen raten.

Freundliche Grüße Jörg Meuthen

Die ganze AfD-Opposition soll als Neonazis abgestempelt werden

afd_neonazis

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) schreibt:

Liebe Leser, in meiner gestrigen Kolumne schrieb ich über ein sehr persönliches Ausgrenzungserlebnis und erwähnte zugleich die vielfach zu beklagende Diskriminierung gegenüber Mitgliedern unserer Bürgerpartei im gesellschaftlichen und geschäftlichen Leben. Ich ging auch darauf ein, wer für das dahinterstehende Klima der Angst vieler Bürger, einen normalen Umgang mit uns pflegen zu können, verantwortlich ist: Es sind große Teile der Medien sowie die um ihre Pfründe bangenden Kartellparteien.

Zu dieser ganzen, hochunerfreulichen Thematik empfehle ich Ihnen allen, liebe Leser, einen hervorragenden Artikel aus der Schweizer "Weltwoche", in welchem der aus bundesdeutschen Talkshows bekannte Chefredakteur und Verleger dieser Zeitung, Roger Köppel, sich eindringlich zum Niedergang der Meinungsfreiheit in Deutschland äußert. Roger Köppel: Merkels Treibjagd (weltwoche.ch)

In diesem Artikel zitiert er unter anderem einen früheren sozialdemokratischen Bundesminister, dessen Namen er aus naheliegenden Gründen nicht nennt, und zwar mit folgenden Worten: "Es ist verrückt, die wollen die ganze Opposition, die AfD, zu Neonazis stempeln. Jeder, der gegen Merkels Migrationspolitik ist, ist ein Neonazi. Nazis, überall. Unfassbar." Und das aus dem Munde eines ehemaligen SPD-Ministers.

Es ist eine solche Schande: Trotz aller intensiven Verankerung dieser Thematik in den Lehrplänen sind offensichtlich nicht wenige Menschen in unserem Land so geschichtsvergessen, dass sie dieser plumpen Propaganda auf den Leim gehen: Sie sind nicht einmal in der Lage, die Verteidiger der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, nämlich die Mitglieder unserer Bürgerpartei, von finsteren Nazis, also den schlimmsten Feinden jener Grundordnung, zu unterscheiden. Ein intellektuelles Armutszeugnis, das seinesgleichen sucht.

Doch zurück zum Artikel von Roger Köppel. Er zitiert als nächstes einen, so Köppel, bundesweit sehr prominenten und angesehenen Journalisten, der nur unter Zusicherung absoluter Anonymität bereit war, ihm Rede und Antwort zu stehen: "Bitte zitieren Sie mich nicht. Man muss heute jedes Wort genauestens abwägen in Deutschland, sonst ist man sofort in der rechten Ecke.

Die Atmosphäre ist hysterisch aufgeladen." Interessanterweise sagt dieser Journalist auch in der Sache Maaßen noch für den öffentlichen Diskurs hochgradig relevante Dinge – Dinge, die man im Staatsfunk nicht zu hören bekommt: "Natürlich hat Maaßen in der Sache völlig recht. Merkel erzählte Unsinn, als sie Ende August von rechten Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz sprach."

Und weiter: "Merkel setzte mit dem Wort ‚Hetzjagden‘ die Vorgänge von Chemnitz sozusagen mit den Nazipogromen der Reichskristallnacht von 1938 gleich. Das ist ungeheuerlich. Maassen trat diesem Unsinn richtigerweise entgegen. Deshalb muss er jetzt gegangen werden."

Herr Köppel stellt dann richtigerweise fest, dass aus den falschen Hetzjagden von Chemnitz eine richtige Treibjagd auf diesen mutigen Beamten wurde, und dass das Gespenstische in Deutschland gewesen sei, wie die Richtigstellungen der sächsischen Behörden ("Es gab keine Hetzjagden") am "polit-medialen Wahrheitskartell" abtropften.

Oder anders ausgedrückt: Wie es funktionieren konnte, dass Deutschland flächendeckend mit Merkels Hetzjagden-Fake-News überflutet werden konnte. Die Antwort: Das konnte nur funktionieren in einem Land, in dem immer noch regelmäßig die Nazikeule ausgepackt wird, wenn keine sachlichen Argumente mehr ziehen. Exakt das ist die übliche Vorgehensweise gegen unsere Bürgerpartei. Nochmal Roger Köppel hierzu:

"Wer sich nicht ritualhaft von rechts abgrenzt, wer sich nicht die offiziellen Konstruktionen der Wirklichkeit zu eigen macht, landet früher oder später in der rechten, wenn er unbelehrbar bleibt, in der rechtsextremen, Ecke. Der Vorteil der Nazi- und der Rechtsextremen-Keule liegt darin, dass niemand so genau sagen kann oder sagen will, was ‚Nazi‘ und ‚rechtsextrem‘ eigentlich bedeuten. Das macht den Begriff zur idealen Allzweckwaffe."

Nun, es mag eine kurzfristige Allzweckwaffe gegen uns als unliebsame politische Konkurrenz sein, die wir den Finger in die Wunden der Kartellparteien legen. Es möge sich aber niemand an führender Position im politisch-medialen Komplex dieses Landes täuschen: Gegen die Realität taugt diese dümmliche Keule nicht als Allzweckwaffe – da ist sie stumpf.

Genau diese Realität ist es aber, die immer mehr Menschen wahrnehmen, welche nicht in einer persönlichen Wohlfühl-Blase, entkoppelt von den unangenehmen Wahrheiten draußen im Land, vor sich hinphantasieren können, wie es den Merkels, Göring-Eckardts, Stegners und Roths dieser Republik leider möglich ist. Zeit, die dümmliche Nazikeule endlich im Schrank zu lassen. Zeit für offenen demokratischen Diskurs. Höchste Zeit für die #AfD

Klara schreibt:

Mir konnte eh noch niemand erklären was so schlimm daran sein soll, rechts zu sein. Liegt vielleicht daran dass unsere Gegner dümmliche und gehirngewaschene Nachplapperer sind.

Werner schreibt:

In vielen Gesprächen stelle ich immer wieder fest, wie verblendet doch ein Großteil unserer Mitbürger nach wie vor ist. Wenn ich mich dann im Verlauf auch noch als AfD-Wähler „oute“, ist oftmals blankes Entsetzen in deren Gesichtern erkennbar …. für mich das sichere Zeichen, dass sich das Gros unserer Mitmenschen überhaupt noch nicht mit der AfD näher befasst hat.

Thomas schreibt:

Die Altparteien mussten sich halt jahrelang mit keiner ernst zu nehmenden Opposition auseinandersetzen und damit kommen diese nicht klar. Ist wie mit den Bauern. Was der Bauer nicht kennt das frisst er nicht.

Hat Merkel wirklich begriffen, in welche Krise sie unser Land geführt hat?

krise_deutschland

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) schreibt:

Manchmal geschehen noch Zeichen und Wunder: Bei den ARD-„Tagesthemen“ – bislang Teil von Merkels Schutzschild gegen ein Kippen der Stimmung in der Bevölkerung – scheint man nicht mehr gewillt zu sein, der katastrophalen Bilanz von Frau Merkel medial stets einen schönen Schein zu verpassen. In einem denkwürdigen Kommentar fragte der Journalist Thomas Berbner gestern Abend beispielsweise: „Hat Angela Merkel wirklich begriffen, in welche Krise sie unser Land geführt hat?“

Die Antwort kann sich jeder denken. Eine Kanzlerin, die sich mit Fake-News über Wasser hält („Hetzjagden“ in Chemnitz, die es genauso wenig gab wie „Zusammenrottungen“ [SED-Jargon]), ist von der Realität mittlerweile so weit entfernt, dass sie von der durch ihre Politik im Land entstandenen Krise nicht die geringste Ahnung hat.

Der Kommentator Thomas Berbner stellte dann ernüchtert fest, dass in den 13 Jahren ihrer Regierungszeit viele Probleme nicht gelöst, sondern zum Teil sogar noch verschlimmert wurden. Er führt wichtige Beispiele an:

• Ein Bildungssystem mit zu wenig Lehrern und zu vielen Ideologen.

• Ein Asylrecht, was nicht so in die Praxis umgesetzt wird, wie es auf dem Papier steht.

• Eine Diesel-Affäre, bei der Millionen Fahrer ohne eigene Schuld mit Fahrverboten bestraft werden.

• Ein Wohnungsmarkt, auf dem sich die Situation für Wohnungssuchende durch Mietpreisbremse und energetische Gebäudesanierungen verschlimmert und nicht verbessert habt – was „völlig absehbar” war, so Berbner.

Völlig absehbar waren die genannten Punkte übrigens nicht erst gestern Abend, sondern schon seit Jahren. Unsere mutige Bürgerpartei hat auf all diese Fehlentwicklungen jahrelang gebetsmühlenartig hingewiesen, aber man hat uns stets totgeschwiegen. Auch und gerade ARD und ZDF, auch und gerade „Tagesschau“, „Tagesthemen“, „Heute“ und „Heute-Journal“.

Sollte allmählich ein Umdenken bei so manchem Journalisten stattfinden? Dämmert es ihnen, dass es nicht ihre Aufgabe ist, die Regierung vor dem Bürger zu schützen, sondern exakt das Gegenteil zu bewirken? Zeit für Ehrlichkeit in der Berichterstattung. Zeit, die Verursacherin der Probleme endlich beim Namen zu nennen. Zeit für die #AfD

Video: "Ein Jahr nach der Bundestagswahl hält nur noch eines diese Koalition zusammen: die Angst vor Neuwahlen." Thomas Berbner kommentiert:

https://twitter.com/tagesthemen/status/1044277117888942085

Die Diktatoren des EU-Parlament will Ungarn das Stimmrecht im EU-Parlament entziehen, weil Ungarn sich nicht dem EU-Flüchtlingsdiktat unterwirft


Prof. Dr. Jörg Meuthen: ,,Dieser Tag heute wird in die Geschichte eingehen" (01:24)

Siehe auch:

Eros Ramazzotti: „Ich habe 5 Sterne gewählt, und ich würde es wieder tun!“

Buntes Chemnitz: Polizei verhindert Massenschlägerei krimineller Drogengangs

Ravensburg: Südländer sticht wahllos mit langem Messer auf drei Personen ein – ein Opfer in Lebensgefahr

Keine Ausländer im Osten? In Chemnitz ist jeder dritte junge Mann ein Migrant

Prof. Bilyana Martinovski (Schweden): Man könnte es "Patriotismus" nennen, ich würde es "Überleben" nennen

Video: Dr. Gottfried Curio (AfD): „Merkel ist die Mutter aller Probleme” (05:11)

Schorndorf (Ba.-Württemberg): „Südländer“ prügeln, stechen und peitschen grundlos auf friedliche Bürger ein

Video: Wenn wir diese Muslime nicht ausweisen, werden sie uns eines Tages töten (05:44)

Der Islam und das nahende Ende der Redefreiheit

24 Sep

Elands_ThoiryBy Vassil – Elenantilope – Public Domain

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Erst dumm, dann stumm

Die ganze Absurdität der moslemischen Dauerklagen gegen ihre angebliche Ausgrenzung in den Ländern des Westens wird schnell offengelegt.

Die Wahrheit ist: Was Moslems nicht ertragen können, ist, daß sie in einem nichtislamischen Kontinent leben. Alleine die Anwesenheit von „Ungläubigen“ empfinden viele, vielleicht sogar die Mehrheit, als Provokation und Beleidigung.

Es zeigt sich deutlich, daß Europa nur Probleme mit einer einzigen Immigrantengruppe hat: der islamischen. Alle anderen Immigranten aus nahezu allen Ländern und -Erdteilen dieses Globus sind problemlos bereit, sich hier zu integrieren. Doch der Islam verbietet ausdrücklich jede Integration. Ja, er droht jenen Moslems, die sich mit uns befreunden, mit dem Tod (etwa Sure 5:51).

Die Moslems hierzulande fühlen sich bei uns von einer Geisteshaltung und einer Kultur bedrängt, die Sie nicht gutheißen. Beispiele:

    • Viele Moslems mißachten unsere freiheitliche Rechtsgrundlage. Ihre Werteordnung umfaßt schwerwiegende Eingriffe in die Demokratie und freiheitliche…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.484 weitere Wörter

Hurra, Elmi ist wieder da – nach 30 Tagen aus dem Stasi-Facebook-Knast entlassen

14 Sep

Hallo Fans, Follower, Facebookfreunde und Feinde!

elmar_hörigKinder, ich brauchte mal ne Auszeit! 30 Tage Kreuzfahrt auf der AIDA waren wahrer Balsam für die Seele! HALT! Sie wurden soeben Zeuge von UNITED PRESS FAKE NEWS! Abteilung. „Make bullshit great again!” Endlich, nach 4 Wochen Facebooksperre wieder auf dem Schirm! Whoooppiiiiii!

Sperrungsgrund? [Wahrheit gepostet, aber Wahrheit ist bei Facebook unerwünscht!]

Ich kann nur vermuten: Mein Vergleich der französischen Fußballnationalmannschaft mit einer vom Aussterben bedrohten Spezies im Nationalpark in Uganda hat ihnen vermutlich nicht gefallen. Wie gesagt, ich kann es nur vermuten. Verstoß wegen Hassrede und Rassismus! Genau mein Ding! Seis drum, da bin ich wieder!

Weit über 2000 PN´s konnte ich leider nicht beantworten, da die Sperre auch automatisch den Messenger betrifft. Sorry dafür an alle coolen Fans, die sich Sorgen um mich gemacht haben.

Danke für Eure Treue. Viele fragten besorgt nach meinem Gesundheitszustand. Danke, mir gehts überaus gut! Blutdruck 120/80- Blutwerte eines 25-jährigen und Potenz wie ein Bulle aus Anatolien! (ab und an hab isch Rücken) 😉 [Anspielung auf Junkers Alkoholausfälle? Trinkt Alkohol gegen Rückenschmerzen, sagt man, sagt er?]

Ich war zuerst verärgert und war nahe dran, mit Anwalt dagegen zu halten, aber dann sah ich die Chance, die sich daraus ergab. Die Ereignisse in diesem politischen Chaosland haben sich ja förmlich überschlagen. Deshalb habe ich das moinbrifn einfach täglich weiter geschrieben.

Der einzige Unterschied, ich musste keine Rücksicht auf irgendwelche Deppen nehmen, die Meinungsfreiheit für eine Bedrohung halten. Ich konnte also richtig Gas geben und schreiben, wie ich es für richtig hielt. Darf man das überhaupt so formulieren, so kurz nach dem zweiten Weltkrieg? Gepfiffen drauf!

Also erscheinen diese 30 moinbrifns im August und September als EXTRA in meinem neuen Buch gegen Ende des Jahres. Der Haken daran, man muss es halt kaufen. Da sind wir alle gespannt. Ich halte Euch auf dem Laufenden. Und wer das Buch nicht kaufen möchte, hat halt 30 moinbrifns weniger. Davon geht die Welt nicht von unter!

Wie auch immer, ab Morgen (Freitag 14.09.2018) kommt „Elmis moinbrifn“ wieder regelmäßig bis Ende des Jahres. Unabhängig vom Verkauf des Buches. Das tägliche Lesen der Ereignisse in diesem nördlichsten Kolonialstaat Afrikas und Arabiens machen mir schwer zu schaffen. Ich trau mich ja ohne Machete kaum mehr zu EDEKA!

Wie auch immer, Freitag ab 5.45 Uhr wird zurückgebriefnt! Mal schauen wie lange es hält. Teilt und liked es so oft ihr könnt, aber nur, wenn Euch dadurch keine Nachteile im Beruf oder im Freundskreis drohen. Wenn ihr also mehr als drei Tage nichts von mir hört, bin ich wieder gesperrt, denn auch bei Krankheit oder Tod würdet Ihr informiert! Never forget: B 1 WITH THE OCEAN! [1]

be_one_with_the_ocean[1] Dieter Bohlen hat via Instagram seinen Pullover-Missgriff bei der Trauerbekundung für Daniel Kaiser-Küblböck erklärt. Nachdem er seinen Schock über den im Atlantik vermissten früheren Schützling und DSDS-Kandidaten in einem Kapuzen-Pulli mit der Aufschrift "Be one with the Ocean" (Sei eins mit dem Ozean) geäußert hatte, gab es viel Kritik. Schnell entschuldigte sich Bohlen dafür. >>> weiterlesen

Euer Elmi

P:S: Mein Motto: Lieber ein politisch korrekter Gruß als 20 Messer im Rücken [Quelle]
Meine Meinung:

Ich liebe DSDS und ich mochte Daniel Küblbeck sehr gerne, seine muntere, frische, freche Art, sein Anderssein, gefiel mir. Schade, dass er von uns gegangen ist.

Video: Dr. Gottfried Curio (AfD) am 13.09.2018 im Bundestag über vertauschte Opferrollen (05:13)


Video: Dr. Gottfried Curio (AfD) am 13.09.2018 im Bundestag über vertauschte Opferrollen (05:13)

Video: Bundestags-Highlight: Jürgen Braun (AfD) trotzt Motz-Notz (Grüne)! – 1.000 Linksradikale wollten Chemnitz-Trauerort schänden (04:05)


Video: Jürgen Braun (AfD) zum Grünen-Politiker Konstantin von Notz: ,,Sie leben fernab der Realität" (04:05)

Bei der Bundestagsdebatte am Donnerstag konstatierte Konstantin von Notz, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und „netzpolitischer Sprecher“ der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, dass die mittlerweile entlarvten und zugegebenen Vorwürfe von „Medienfälschungen“ an die zwangsfinanzierten Öffentlich-Rechtlichen im Nachgang des Chemnitzer Mordes an den Haaren herbeigezogen seien. Zudem kritisierte der glücklose Anis-Amri-Untersuchungs-Experte von Notz die Haltung der Union gegenüber dem wackeren Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen in der Causa Chemnitz aufs Schärfste.

In seiner beachtenswerten Suada [Erguss, Gerede] bediente sich der, im Gegensatz zu den meisten seiner verbaldebilen GrünInnen-GenossInnen, durchaus eloquente [redegewandte, sprachfertige] von Notz des gesamten Zersetzungs-Baukastens der Deutschland-verachtenden AntiFa.

Er ordnete den AfD-Parlamentariern durchaus justiziable Vorwürfe wie „rechtsextreme Verschwörungstheorien, Volksverhetzung, neue Rassenideologie, antisemitische Übergriffe und Landfriedensbruch“ zu.

Dem irrlichternden Bundesinnenminister („Odys-Seehofer“) unterstellte er zu guter Letzt in Neo-Notzkistischer Manier einen „Stellungskrieg gegen Merkel, gegen weite Teile der CDU, gegen die SPD, gegen die gesamte Opposition“.

Das „Kollektiv“ der Altparteien jauchzte.

Etwas zu vorschnell… Dr. Jürgen Braun, Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Bundestagsfraktion, stellte sofort in seiner Interventions-Erwiderung die Fakten klar und rückte die Tour-d’Horizon-diabolique [einen umfassenden Überblick] aus der Grünen Hölle von Lauenburg [2] ins „Linke“ Licht, wo sie hingehört: „Es ist unglaublich: Hinter Ihrer linksgrünen Hypermoral, in der Sie sich sonnen als Edelster aus dem Norden, hinter dieser linksgrünen Hypermoral lauert ein totalitäres Denken. Andere Meinungen sind bei Ihnen nicht vorgesehen, Herr von Notz“.

[2] Notz ist seit 2004 Mitglied im Grünen Kreisverband Herzogtum Lauenburg.

– Beifall bei der AfD – die bekannten biodiversen Brüllaffen goutieren Laute in die Runde [befürworten, billigen, zustimmen] –

„Wie können Sie allen Ernstes bestreiten, dass es Medienfälschung gröbster Art unmittelbar nach Chemnitz und in den Tagen danach gegeben hat? Die ARD-„Tagesthemen“ haben diese Fälschung selber zugegeben, sie aber verschwurbelt einen Fehler, ein Versehen genannt. Es wurden gezielt grölende Horden mit friedlichen Demonstranten zusammengeschnitten, um übelste Propaganda gegen freiheitlich denkende Menschen zu machen, die sich über einen Mord beklagt haben“.

Linke „Verwerfungen“ – vom Bundespräsident bestens promotet

„Wir haben glaubwürdige Hinweise von Zeugen aus dem Umfeld des Opfers. Freunde des Toten von Chemnitz sagen, dass es nach diesem ach so tollen Friedenskonzert dieser linksradikalen Schmuddelrocker – zu dem dieser Bundespräsident schändlicherweise aufgerufen hat – den Versuch massiver Gewalttaten gegeben hat, unter anderem den Versuch, am Tatort die Erinnerungsstätte für den Toten nicht nur zu schänden, sondern zu zerstören. Wir wissen von Zeugen, dass über eine Stunde lang die Polizei beschäftigt war, bis sie die Lage im Griff hatte“.

Michel Brandt (DIE LINKE) diffamiert bei seinem Zwischenruf die Freunde des Ermordeten. „Und wir wissen von Zeugen, dass Sie nicht mehr alle Latten am Zaun haben!“ [3]

[3] Der Ermordete Deutsch-Kubaner Daniel Hillig soll übrigens auch Linker gewesen sein, er soll nicht gut auf die AfD zu sprechen gewesen sein und "Die Linke" gewählt haben. Darf man sagen, dass alle, die heute noch die Linken wählen, sowieso nicht mehr alle Latten am Zaun haben? 😉

Braun weiter: „Über 1.000 Besucher dieses ach so tollen linksradikalen Konzerts haben versucht, die Gedenkstätte in Chemnitz zu zerstören“. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wenn gesagt wird Konstantin von Notz hätte eine eloquente, redegewandte Ausdrucksweise, so muss ich dem sehr entschieden widersprechen. Er geht überhaupt nicht auf das von Jürgen Braun (AfD) gesagte ein, sondern antwortet in einer sehr hasserfüllten und beleidigenden Art und Weise, die nichts als ein Armutszeugnis ist. Was für ein armes Würstchen. Ich würde mich schämen, so eine Rede im Bundestag zu halten.

Siehe auch:

Berlin-Schöneberg: Deutsch-arabischer Intensivtäter Nidal R. (36) in Berlin erschossen

Wieder Pleite für Merkel: Keine Flüchtlingsrückführung nach Italien

Hamm: Es nimmt einfach kein Ende. Frauenleiche in Hamm gefunden – 24-jähriger Syrer unter Tötungsverdacht

Australien: Karikaturist wegen zu viel Realitätsnähe angeklagt

Rechtfertigt angebliches syrisches Giftgas den Einsatz der Bundeswehr in Syrien?

Afghanistan und Schweden – zwei unterschiedliche Kulturen prallen aufeinander

Berlin: Mega-Fake aufgedeckt: TV-Team lässt an gefälschtem AfD-Stand Ausländer jagen

Indoktrination, Lüge, Halbwahrheit, Hetze – Angekommen im real existierenden Merkelismus

3 Sep

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Kornowski *)

Wenn eine Politkaste mitsamt einem Gros der Medien zu neuen Jakobinern mutiert…

  • wenn Berichterstattung Indoktrination, Lüge, Halbwahrheit und Hetze weicht,
  • wenn 6.000 Teilnehmer einer Demonstration pauschal als Extremisten und Terroristen verurteilt werden,
  • wenn der (durch illegale Einwanderer verursachte) Tod eines jungen Mannes den Medien vollkommen am Arsch vorbeigeht,
  • wenn sich Politiker Bomben auf das eigene Volk wünschen und der Bundespräsident für ein Konzert linksextremer Bands wirbt,
  • wenn man von Menschenjagd spricht, die es nicht gegeben hat, während der Terror vom G20-Gipfel verniedlicht wird und wenn ein Zensurminister nach Verteidigung der Demokratie schreit …

Ursprünglichen Post anzeigen 157 weitere Wörter

Video: Dr. Gottfried Curio (AfD): Klare Kante zu Chemnitz: Krieg der Medien gegen die Deutschen (05:57)

2 Sep


Video: Dr. Gottfried Curio (AfD): Klare Kante zu Chemnitz: Krieg der Medien gegen die Deutschen (05:57)

Dr. Gottfried Curio, innenpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, spricht es in aller Klarheit aus: Die Medien machen mobil und feuern aus allen Rohren auf deutsche Bürger, die ihr Grundrecht auf freie Meinungsäußerung wahrnehmen. Der Vorgang ist beispiellos in Deutschland, so Curio, es sei denn, man erinnere sich der totalitären Regime des letzten Jahrhunderts.

Die Bürger sind entsetzt darüber, dass sich solche Messertaten zunehmend häufen und immer noch nichts getan wird, um die Straftaten zu verhindern – im Gegenteil. Der aufgestaute Unmut angesichts der Untätigkeit der Regierungspolitik sei absolut nachvollziehbar. Doch die Politik beschimpft die eigenen empörten Bürger – die Medien erfinden sogenannte „Hetzjagden“. Wer sich so verhält, hat Angst vor dem eigenen Volk und zeigt sich schuldig.

Medien und Regierung handeln im Fall Chemnitz mehr als grob fahrlässig. „Für dieses Chaos ist die Merkel-Regierung verantwortlich, die sich weigert, die Bevölkerung zu schützen“, erklärt der innenpolitische Sprecher Gottfried Curio. Ein bemerkenswertes Video mit zeitgeschichtlicher Dimension. Curios klare Kante zur Causa Chemnitz – einem Wendepunkt der Deutschen Geschichte.

Meine Meinung:

Ich möchte gerne noch zwei Dinge hinzufügen. Es gefällt mir nicht so gut, wenn die Rechten sich anlässlich der Demo in Chemnitz als Unschuldsengel präsentieren. Es gab auch Übergriffe von Rechten. So schreibt die Sächsische Polizei:

Gegen 19.40 Uhr kam es zum Einsatz von Pyrotechnik in beiden Versammlungen, gefolgt von gegenseitigem Bewurf mit Flaschen. Zudem war es einer größeren Gruppe an Teilnehmern der Versammlung der Bürgerbewegung „Pro Chemnitz“ gelungen, auf die Gegenseite zu gelangen, um dort entsprechend zu stören und Gegendemonstranten anzugreifen. Dies konnte nur durch den Einsatz unmittelbaren Zwanges sowie des Auffahrens zweier Wasserwerfer unterbunden werden. Es gab bei den Störungen Verletzte beider Lager zu verzeichnen.

Wenn die Flaschenwürfe allerdings von den Linken (Linksextremen) ausgingen, was ich vermute, dann kann ich durchaus verstehen, wenn die Leute von Pro Chemnitz versuchen, dies zu verhindern. Oder sollen sie sich weiter von den Linken mit Flaschen bewerfen lassen? Wer hier versagt hat, ist eindeutig der Staat, die Polizei, die dafür zu sorgen hat, dass Demonstration und Gegendemonstration friedlich durchgeführt werden können.

Paragraph 2 Absatz 2 im Versammlungsgesetz sagt: „Bei öffentlichen Versammlungen und Aufzügen hat jedermann Störungen zu unterlassen, die bezwecken, die ordnungsgemäße Durchführung zu verhindern.” Und Paragraph 15 liest sich so: „Wer in der Absicht, nicht verbotene Versammlungen oder Aufzüge zu verhindern oder zu sprengen oder sonst ihre Durchführung zu vereiteln, Gewalttätigkeiten vornimmt oder androht oder grobe Störungen verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.” Und natürlich ist nichts derartiges geschehen.

Die sächsische Polizei schreibt aber auch, dass sich etwa 200 Linke zusammenrotteten und sich vermummten:

Ebenso begannen sich ca. 200 Teilnehmer der Versammlung „Die Linke“ im Stadthallenpark zu vermummen… Gegen 21.35 Uhr wurde bekannt, dass sich ca. 200 Personen in der Hartmannstraße vermummen und mit Stöcken sowie Stangen bewaffneten. Wenig später kam es zu Übergriffen auf ehemalige Versammlungsteilnehmer (Pro Chemnitz), die im Begriff waren, abzureisen. Unter anderem wurden wiederum pyrotechnische Erzeugnisse durch Vermummte geworfen. Dabei wurden mindestens zwei Personen verletzt. Es wird wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs ermittelt.

Warum wird in den Medien aber ausschließlich nur von den rechten Übergriffen berichtet? Wenn 200 Linke sich im Stadthallenpark vermummen und sich mit Stangen und Stöcken bewaffnen, dann kann man davon ausgehen, dass sie vorhatten die Demonstranten von Pro Chemnitz anzugreifen. Es hätten womöglich schwerste Körperverletzungen und Schlimmeres passieren können, wenn die Polizei nicht dazwischen gegangen wäre. Aber keine Zeitung und kein Fernsehen berichteten darüber.

Ist euch übrigens bekannt, dass der getötete Deutsch-Kubaner Daniel Hiller, ein Linker war? In dem Video von welt.de wird in Minute 29:00 gesagt, dass das Opfer, Daniel Hiller, ein Linker war, der gegen die “Nazis” und die AfD war, ein Wähler der Partei “Die Linke”. Und die Linken glauben immer, die Muslime würden sie verschonen. Liebe Linke, täuscht euch da man nicht. Und nun tanzen die Linken (Die Toten Hosen, Feine Sahne Fischfilet, Kraftklub, K.I.Z, Marteria & Casper, Nura und Trettmann) auf dem Grab des Linken Daniel Hiller.

Feiert doch eure eigene Beerdigung, denn morgen seid ihr die nächsten Opfer eurer heißgeliebten Messermörder. Wetten? Glaubt ihr etwa, sie fragen nach links oder recht, bevor sie zustechen? Sie hassen die Deutschen und zwar alle und sie machen keinen Unterschied, wer vor ihnen steht. Erst einmal wird zugestochen. Für sie sind alle "Ungläubige", egal ob Mann oder Frau, Kind oder Jugendlicher, Rentner oder Rentnerin, Linker oder Rechter, Nazi oder Zecke.

Gestern sah ich übrigens im Fernsehen eine Demonstration. Einer der linken Teilnehmer wurde gefragt, warum er an der Demonstration teilnehme. Er sagte, er nehme daran Teil, damit alles so bleibt, wie es ist. Das ist an Dummheit wirklich nicht mehr zu überbieten. Hat der immer noch nicht bemerkt, wie stark Deutschland mittlerweile islamisiert ist und dass sich die Zukunft Deutschlands dramatisch zum Negativen verändern wird? Ich glaube, er hat es noch nicht bemerkt, weil er noch niemals darüber nachgedacht hat.

Video: Roger Köppel (Weltwoche) daily Spezial 31.08.2018 | Chemnitz: Eine Stadt wird denunziert (10:23)


Video: Roger Köppel (Weltwoche) daily Spezial 31.08.2018 | Chemnitz: Eine Stadt wird denunziert (10:23)

Siehe auch:

Hadmut Danisch: Finstere Prophezeiung nach Chemnitz

Sarrazins neues Buch „Feindliche Übernahme“ ist Aufklärung pur – Teil 1 & 2

Video: Thilo Sarrazin stellt sein neues Buch vor: Der Islam ist eine Gewalt-Ideologie im Gewand einer Religion (44:39)

Volksverhetzung! Anwalt zeigt Jakob Augstein an: „Auch für Journalisten gelten Gesetze“

Video: Henryk M. Broder zu Chemnitz: „Man muss vor den Politikern Angst haben – nicht vor den Demonstranten!“ (06:31)

Video: Henryk M. Broder zu Chemnitz: „Man muss vor den Politikern Angst haben – nicht vor den Demonstranten!“ (06:31)

Video: Sandra Maischberger: "Chemnitz und die Folgen: Gerät der Rechtsstaat unter Druck?" (75:31)

Götz Kubitschek: Zehn Bemerkungen zu Chemnitz

Video: Thilo Sarrazin stellt sein neues Buch vor: Der Islam ist eine Gewalt-Ideologie im Gewand einer Religion (44:39)

1 Sep

feindliche_uebernahme_2

Thilo Sarrazin hat am Donnerstag in der Bundespressekonferenz sein neues Buch „Feindliche Übernahme: Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“ vorgestellt. Auf den Tag genau acht Jahre nach seinem ersten aufsehenerregenden Bestseller „Deutschland schafft sich ab“. Erneut ist das Medieninteresse riesig und der Aufschrei der politkorrekten Realitätsverweigerer groß.

Der Vorsitzende der SPD-Nachwuchsorganisation „Jungsozialisten“ (Jusos) Kevin Kühnert forderte schon vor der Buchvorstellung und mit Sicherheit ohne auch nur eine einzige Seite des Buches zu kennen, sogleich ein neues Ausschlussverfahren gegen das seit 45 Jahren in der SPD wirkende Parteimitglied. Sarrazin habe „mit den Grundwerten der SPD schon lange nichts mehr zu tun“. Nur weiter so! Bald ist Kevin „allein zuhaus“ in der roten Abwrackbude, die früher einmal eine Volkspartei der Arbeiter war.

Einer der übelsten Islam-Verharmloser der Republik und ausgerechnet Berater des Verfassungsschutzes, Prof. Martin Rohe aus Erlangen, versucht bereits die Fakten, die Sarrazin präsentiert, in Zweifel zu ziehen. Das beste Zeichen, dass der unbequeme SPD-Mann wieder einmal voll ins Schwarze getroffen hat!

Das Volk scheint anders zu denken als die üblichen Repräsentanten des „betreuten Denkens“ der linksversifften Medien- und Politiklandschaft. Selbst die Leser des nicht gerade AfD-affinen „Der Westen“ wollen in einer Umfrage mehrheitlich lieber das Buch lesen als sich aus zweiter, in den allermeisten Fällen nicht gerade glaubwürdiger Hand, eine Meinung aufpfropfen zu lassen :

Die Medien stürzten sich bei der Bundespressekonferenz wie die Geier auf das SPD-Urgestein, so als ob Galileo Galilei wiederauferstanden wäre und mit seinen wahren, aber nicht gewollten Thesen einen erneuten Scheiterhaufen provozieren würde:

Sämtliche Medienberichte sind kritisch zum Islambuch des vermeintlichen „Ketzers“ verfasst. Die Huffington Post entlarvt sich hierbei besonders offen: Das Buch sei ein „Schleichendes Gift für das soziale Zusammenleben“. Damit ist die Marschrichtung der linken Appeaser klar: Besser keine Kritik am Islam üben, sonst könnte es ja Moslems provozieren, und dann ist es vorbei mit der sorgsam konstruierten vermeintlich heilen Multikultiwelt.

Genauso wurden die Bürger in der DDR, bei den National-Sozialisten und im Kommunismus erzogen: Besser die Klappe halten, sonst gibts Ärger, um es vorsichtig zu formulieren. Die Kollaborateure einer faschistischen Ideologie bekunden auch unfreiwillig ihr fundamentales Nichtwissen über den Islam:

Ansonsten vertraut er ganz auf seine eigene Lektüre des Korans – er will ihn „ohne innere Vorbehalte und ohne vorgefasste Meinung“ gelesen haben. Sein Fazit: Im Koran stecke eine „radikale und gewalttätige Grundanlage des Islam“. Weswegen er sich auch gar nicht die Mühe macht, all jene Koranverse zu zitieren, die zu Toleranz und Miteinander ermahnen.

Diese Linksgestörten wissen ganz offensichtlich nicht, dass die eher harmlosen Verse aus der Frühzeit des „Propheten“ [1] allesamt durch die späteren Gewalt-, Kampf- und Tötungsbefehle ersetzt sind, als der wütende Kriegsfürst Macht und Heere zur Verfügung hatte. Das allseits bekannte Abrogationsprinzip, das auch im Koran so formuliert ist, beispielsweise in Sure 2, Vers 106 und 16:101).

[1] Mohammed wurde 570 oder 573 in Mekka geboren. So genau weiß man das offenbar nicht. Um 610 soll er angeblich den Koran durch den Erzengel Gabriel empfangen haben, was natürlich total Unsinn ist. Aber die Muslime glauben diesen Unsinn. Daran kann man erkennen, wie leicht man Menschen manipulieren kann.

Es gab nebenbei gesagt vier weitere Propheten, die ebenfalls behaupteten göttliche Botschaften empfangen zu haben. Was macht man also, wenn man sich wichtig machen und Macht erringen möchte? Man behauptet, in göttlicher Auftrag zu handeln. An Propheten mangelte es also nicht. Da Mohammed aber offensichtlich der skrupelloseste, brutalste und gewalttätigste von ihnen war, setzte er sich am Ende durch.

In der Anfangszeit, als er die Menschen für den Islam gewinnen wollte, versuchte er die Menschen friedlich für den Islam zu gewinnen. Aus dieser Zeit stammen auch die friedlichen Koranverse. Die meisten Menschen wollten aber nichts vom Islam wissen, sie wollten weiter an ihrer arabischen Wüstenreligion festhalten, in der es viele Gottheiten gab (Polytheismus: Vielgötterei). Deshalb bekam Mohammed viel Widerstand, wurde beschimpft, verspottet, verachtet und bekämpft, so dass er schließlich im Jahre 622 nach Medina floh.

Von da an veränderte sich der Charakter des Islam. Aus der einst friedlichen Religion wurde nun eine kriegerische Religion. Alle, die sich nicht zum Islam bekannten, wurden bekämpft oder getötet. Mohammed verübte viele Feldzüge, er überfiel viele Dörfer, um sie zum Islam zu "bekehren". Seit dem Mohammed in Medina lebte, galten die friedlichen Koranverse nicht mehr. Sie wurden durch die gewaltverherrlichten Verse der Medinazeit ersetzt. Man spricht von Abrogation.

Auch Mohammeds Nachfolger folgten dieser kriegerischen Ideologie, sie überfielen viele christliche, jüdische, buddhistische und hinduistische Länder und zwangen die Menschen zum Islam. Wer sich weigerte den Islam anzunehmen, floh, wurde zwangsislamisiert oder getötet. In der gewaltsamen Eroberung, Unterwerfung, Ausbeutung, Versklavung und Zwangsislamisierung sind die Muslime seit 1400 Jahren unübertroffene Weltmeister.

Fast 500 Jahre lang, von 635 n.Chr. bis Jahr 1099 überfielen muslimische TruppenPalästina, Syrien, Jordanien, Israel, Marokko, Ägypten, Tunesien, Algerien, Libyen, Iran, Irak, Spanien, Portugal, Teile Frankreichs, Sizilien, Griechenland, Bulgarien, Jugoslawien, Rumänien, Armenien, die Türkei (Byzanz), Zypern, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgisistan, Tadschikistan, China, Afghanistan, Indien und Pakistan. Die Kreuzzüge waren ein Akt der Notwehr, um dieses mörderische Treiben zu beenden. Video: Es gab 12 christliche Kreuzzüge, aber 548 islamische Feldzüge gegen Europa (05:02)

Die Christen erhielten allerdings ein Sonderprivileg, sie durften weiterhin als Christen leben, allerdings als Menschen zweiter Klasse, denen man kaum Rechte zugestand. Außerdem mussten sie hohe Sonderabgaben bezahlen, die sogenannte Dschizya, die sich allerdings nur die Reichen leisten konnten. Konnte man die Dschizya nicht bezahlen, dann musste man zum Islam übertreten oder man wurde getötet.

Thilo Sarrazin ging in seiner Buchvorstellung auch auf die große Aufregung um sein erstes Werk „Deutschland schafft sich ab“ ein. Sogar seine Frau sei aus dem Berliner Schuldienst gemobbt worden. Die SPD hätte besser auf seine Warnungen hören sollen, als sie zu ignorieren und ihn anzufeinden. Sarrazin kritisiert auch die Weigerung vieler Medien, Kritik am Islam zu üben.

Mit dem Kunstbegriff „Islamismus“ versuche man den Islam vor seinen schlimmen Erscheinungen in Schutz zu nehmen. Terrorismus, Fundamentalismus, Unterdrückung von Frauen, Kopftuchzwang, überdurchschnittliche Kriminalität, unterdurchschnittliche Bildung, hohe Geburtenrate, großer Einwanderungsdruck und Rückständigkeit in den Herkunftsländern seien allesamt Erscheinungen des Islams, die viele Bürger zurecht beängstigen würden.

Im Islam sei eine Tendenz zum Beleidigtsein und Sich-angegriffen-fühlen angelegt, was mit unseren Begriffen von Meinungsfreiheit und Demokratie nur schwer vereinbar sei. Künstler, Wissenschaftler und Schriftsteller würden weltweit mit dem Tode bedroht, wenn sie den Islam auf „falsche“ Art kritisierten. Solche Ereignisse und die wachsende Radikalisierung von Moslems weltweit seien für Sarrazin der Anlass für dieses Buch gewesen. Er habe den Koran von der ersten bis zur letzten Seite in der Übersetzung von Rudi Paret gelesen.

Gläubige Moslems würden in ihrer großen Mehrheit den Text des Korans als Botschaft „Gottes“ wörtlich nehmen. So werde es vom „Gesandten Gottes“, dem „Propheten“ Mohammed, verlangt und so sähen es überwiegend auch die im Islam verbreiteten Lehrmeinungen.

Der Text sei an vielen Stellen kaum verständlich, es gebe keine erkennbare Gliederung, in den meisten Suren auch keinen erkennbaren roten Faden und zudem ungeheuer viele Wiederholungen. Wenn man den Text aber nach Gegenständen ordne, wie er es im Kapitel 1 seines Buchs vorgenommen habe, erhalte er eine überraschende Klarheit.

Verstehe man ihn wörtlich, lasse er wenig Raum für Missverständnisse übrig. Viele Botschaften des Korans riefen zum Hass auf Ungläubige, deren physischer Vernichtung oder Verfolgung auf. Der „religiöse“ Gehalt sei sehr schlicht, dafür gebe es ungeheuer viele Anweisungen zum Verhalten und Einteilungen von „gut“ und „böse“. Intoleranz, Gewalttätigkeit, Hass auf die Ungläubigen, Rückständigkeit, Autoritätshörigkeit und Unterdrückung von Frauen würden vom Korantext umfassend gestützt.

Sarrazins Fazit:

„Nimmt man den Koran auch nur einigermaßen beim Wort, dann ist der Islam beim besten Willen keine Religion des Friedens und der Toleranz, sondern eine Gewalt-Ideologie, die im Gewand einer Religion daherkommt. Liebe und Barmherzigkeit erstrecken sich im Koran nur auf die Gläubigen, nicht auf den Rest der Welt.“

Da die islamische Welt aufgrund der durch den Islam verursachte Rückständigkeit weitaus fruchtbarer [höhere Geburtenrate] sei als die westliche Welt, und das gelte auch für die Moslems im westlichen Abendland, sei die dem Islam innewohnende demographische Sprengkraft [Bevölkerungswachstum] über Kriege und Einwanderungsdruck gleichzeitig eine Bedrohung für die Zukunft und Stabilität der westlichen Welt.

Der im Koran vermittelte Hass auf die Ungläubigen und das Auserwähltsein der Gläubigen würden dem Islam seine expansive Eroberungskraft verleihen. Der Unterwerfungsgestus des Islam, die im Koran angelegte Feindseligkeit gegenüber selbstständigem Denken sowie die Geringschätzung von nichtreligiösen Wissen führten zu niedriger Bildungsleistung und geringer geistiger Neugier und erklärten so den technisch-zivilisatorischen Rückstand der islamischen Welt.

Das Verhältnis der Geschlechter und die mindere Rolle der in Unbildung und Abhängigkeit gehaltenen Frauen führten zu überdurchschnittlicher Fruchtbarkeit der Moslems in der islamischen Welt und auch bei uns.

Hier das hochinteressante Video der Veranstaltung von der Welt (bis Minute 24):


Video: Thilo Sarrazin stellt sein Buch „Feindliche Übernahme“ über den Islam vor (44:39)

Epochtimes hat das komplette Video der Buchvorstellung veröffentlicht. Die Moderation übernahm Alexander Kissler (ab Minute 4:45).

Heinz Buschkowsky, der wie Sarrazin seit 45 Jahren SPD-Mitglied ist, trug seine Leseeindrücke vor (von Minute 7 bis Minute 38). Zuvor kritisierte er die Meinung der Grünen, dass das Buch ein „Brandbeschleuniger“ sei und die SPD es zum Anlass nähme, Sarrazin erneut aus der Partei werfen zu wollen. Er selber meinte, es sei kein Grund, ein solches Thema nicht zu bearbeiten, da man damit den „falschen“ Leuten Munition in die Hand geben würde. Er selber habe es hingenommen, dass bei Pegida regelmäßig Passagen aus seinem Buch zitiert worden seien. Man dürfe sich nicht von anderen vorschreiben lassen, welche gesellschaftlichen Probleme man behandeln dürfe und welche nicht.

Die Fragerunde eröffnete Alexander Kissler (ab 1 Stunde und 8 Minuten). Anschließend stellten die Medienvertreter ihre Fragen (ab 1 Stunde 13 Minuten).

Im Buch fordert Sarrazin auch einen grundsätzlichen Einwanderungsstopp für Moslems, was laut einer vom Focus veröffentlichten Umfrage von Emnid 68% der AfD-Anhänger, aber nur 24% der Gesamtbevölkerung unterstützen würden.

Achgut hat zum Thema ein amüsantes und treffendes fünfminütiges Video von Thilo Schneider veröffentlicht: „Von Thilo zu Thilo – Das Islam-Dings – The dark side of the Mittelschicht“:


Video: Von Thilo (Schneider) zu Thilo (Sarrazin) – Das Islam Ding (05:41)

In zwei Worten, die schon einmal im Jahre 2010 von Markus aus Berlin treffend auf einem Pappschild gezeigt wurden, kann man ausdrücken, was wohl alle Islamkritiker Deutschlands gegenüber Thilo Sarrazin denken:

DANKE THILO !

Bestellinformation: Thilo Sarrazin: „Feindliche Übernahme – wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“, 24,99 €, hier bestellen!

Quelle: Video: Thilo Sarrazin stellt sein neues Buch vor: Der Islam ist eine Gewalt-Ideologie im Gewand einer Religion

Siehe auch:

Volksverhetzung! Anwalt zeigt Jakob Augstein an: „Auch für Journalisten gelten Gesetze“

Video: Henryk M. Broder zu Chemnitz: „Man muss vor den Politikern Angst haben – nicht vor den Demonstranten!“ (06:31)

Video: Henryk M. Broder zu Chemnitz: „Man muss vor den Politikern Angst haben – nicht vor den Demonstranten!“ (06:31)

Video: Sandra Maischberger: "Chemnitz und die Folgen: Gerät der Rechtsstaat unter Druck?" (75:31)

Götz Kubitschek: Zehn Bemerkungen zu Chemnitz

Thilo Sarrazin’s neues Buch „Feindliche Übernahme“ garantiert ein Bestseller

Chemnitz: Ein Mensch wird ermordet und die Linken organisieren ein Konzert mit den „Toten Hosen“!

Hetzjagd von Chemnitz – Hetzjagd auf Deutsche

Berlin-Grunewald: 17-jähriger Deutsch-Türke sticht 19-jährigem Deutschen mehrfach ein Messer in den Rücken

Frankfurt (Oder): „Allahu Akbar“- „Wir töten euch alle“ – 15 bewaffnete Araber stürmten den Szene-Club "Frosch"

Video: Wie die mutige deutsch-türkische Bestsellerautorin Tuba Sarica "hart aber herzlich" aufmischt (74:40)

Facebook löscht Ankündigung "Bus der Meinungsfreiheit" von Freifrau Hedwig von Beverfoerde

29 Aug

Conservo

www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt *)

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel,

das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, das erst kürzlich in einer unglaublichen Nacht-und-Nebelaktion von einer winzigen Anzahl von Bundestagsabgeord-neten verfassungswidrig verabschiedet wurde, dürfte die Grundlage für die Löschung des Posts zur Ankündigung des „Busses für Meinungsfreiheit“ (s.u.) von Freifrau Hedwig von Beverfoerde gewesen sein.

Es muss Ihnen und allen Parteien doch langsam dämmern, dass wir uns immer mehr in Richtung Diktatur bewegen. Das Volk hat heute ein völlig neues Selbstbewusstsein und politisches Verständnis als noch zu Zeiten der DDR. Es lässt sich auch von niemandem mehr sagen, ob und unter welchen Bedingungen es sich für das Wohl und die Interessen seiner Kinder einsetzen darf. Die jüngsten Vorfälle in Chemnitz werden sich wiederholen und in Zahl und Intensität weiter zunehmen, solange Sie Ihre Politik nicht freiwillig ändern und endlich den Willen des Volkes respektieren. Tatsache ist, – und für jeden verständlich -, dass diese…

Ursprünglichen Post anzeigen 736 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: