Tag Archives: verletzt

Friedrichshafen: 16-Jährige mutmaßlich von einem Türken (21) niedergestochen

5 Mrz

Baden-Württemberg: Zwei Messerangriffe: Friedrichshafen: Türke (21) sticht mehrfach auf 16-Jährige Exfreundin ein – Göppingen
28-Jähriger sticht mit einem Messer auf den neuen Freund seiner
Ex-Freundin ein

messer_kulturclub

In einem „Kulturclub“ in Friedrichshafen wurde am Sonntag auf eine
16-Jährige eingestochen. Das Mädchen wurde lebensgefährlich
verletzt. Am selben Tag erfolgte auch ein schwerer Messerangriff in
Göppingen. Das sonntägliche Messer gehört zum grünen
Baden-Württemberg.

Ebenfalls am Sonntag stach ein 28-Jähriger in Göppingen (zwischen
Ulm und Stuttgart) mehrfach mit einem Messer auf den neuen Freund seiner Ex-Freundin  ein. Der 20-Jährige wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft „schwer verletzt“, konnte sich aber noch in Sicherheit bringen. Der 28 Jahre alte Tatverdächtige wurde unweit des Tatortes in der Aberlinstraße festgenommen.

Nach ersten Erkenntnissen der Behörden soll der Ex-Freund mit einem
größeren Messer bewaffnet die Wohnungstür der jungen Frau in einem
Mehrfamilienhaus aufgebrochen haben. Dort soll er sodann dem
20-jährigen Nebenbuhler Morddrohungen ausgesprochen und dann mit
seinem Messer mehrmals auf ihn eingestochen haben.

Immer häufiger werden auch in Göppingen in den letzten Wochen
Messerangriffe mit „Schwer Verletzten“ bei eskalierenden Auseinandersetzungen gemeldet, wie beispielsweise bei einem „Gruppenangriff“ vor zwei Wochen auf
einen 25-Jährigen, der den Angriff erheblich verletzt überlebte.
>>> weiterlesen

Siehe auch:

Frankreich brennt: Es lebe die afro-islamische Gewalt

Video: Auf eine Melange: Martin Sellner und Martin Lichtmesz über postmoderne Isisbräute, Dschihadisten, Pepe-Gate und linke Faschisten (78:46)

Video: Die Woche COMPACT: Verschwiegene Migration, Heißer Empfang für Merkel (19:51)

Michael Klonovsky über verkehrte Flaggen und staatliche Doppelmoral

Video: Asylbewerber erhält im Monat 5.500 Euro an Sozialleistungen (02:20)

Video: Katia Wagner (Krone): #brennpunkt: Asyl, Mord und Dekadenz (60:56)

 

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz, Mo. 04. Mär 2019

Die Tat ereignete sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 02 Uhr vor einer Diskothek im Fallenbrunnen in Friedrichshafen. Auf eine 16-jähriges Mädchen wurde mehrmals mit dem Messer eingestochen, so heftig, dass sie sich anfangs in Lebensgefahr befand. Die Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen ermittelt bereits wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Und die Schwerverletzte gab auch bereits Hinweise auf den Täter.

Auf dem Parkplatz sticht er mehrmals zu und flieht dann zu Fuß

Friedrichshafen: Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei soll sich das Ganze wie folgt zugetragen haben: Der junge Mann, bei dem es sich um den Ex-Partner des Mädchens handeln soll, habe die Jugendliche zufällig in einer Diskothek im Fallenbrunnen getroffen und sie um eine Aussprache im Freien gebeten. Auf dem Parkplatz soll diese Aussprache derart eskaliert sein, dass der 21-Jährige mit einem Messer, das er natürlich gleich dabei hatte – wer führt heute…

Ursprünglichen Post anzeigen 688 weitere Wörter

Frühlingserwachen 2019 in Merkel-Deutschland – das blutige Messer-Wochenende

19 Feb

fruehlingserwachen_2019 Mindestens 12 deutsche Städte wurden an diesem frühlingshaften Wochenende von brutalen Messerangriffen erschüttert – in Köln, Nürnberg, Lingen, Mülheim an der Ruhr, Berlin, Frankfurt, Hannover oder Rostock verrichten Merkels Messergäste ihre Aufgaben mit Bravour. „Brutale Messer-Attacken in ganz Deutschland werfen ihren dunklen Schatten auf die letzten drei Tage“ schreibt sogar die systemtreue Springer-BILD (Fotomontage: Henryk Stöckl).

Messer-Hetzjagden in Deutschland – 48 Stunden pure Gewalt. Ein Todesopfer, viele Schwerverletzte auf Intensivstationen, einige Täter vorläufig festgenommen, viele davon schon wieder auf freien Fuß und unzählige Täter „auf der Flucht“: Die Blutraute und ihre Schergen gehören zu Deutschland. Sehr zum Leidwesen der „Hier-noch-Lebenden“. Während Merkels Rede auf der so genannten „Münchener Sicherheitskonferenz“ mit großem Beifall der Mainstream-Medien als „Ihr Vermächtnis“ gepriesen wird, ist es mit der allgemeinen Sicherheit der Menschen in Deutschland nur noch suboptimal [nicht zum besten] bestellt. Auch diese weiteren multiethnischen Verwerfungen in nur zwei lauen „Stichtagen“ 2019 gehört zu Merkels blutigem Vermächtnis.

Über 12 Städte wurden an diesem frühlingshaften Wochenende von brutalen Messerattacken erschüttert. Nicht nur in Köln, Nürnberg, Lingen, Mülheim an der Ruhr, Frankfurt, Hannover und Rostock „rätseln Polizei und Anwohner, was in den Köpfen der Angreifer vorgeht“, schrieb BILD. „Brutale Messer-Attacken in ganz Deutschland werfen ihren dunklen Schatten auf die letzten drei Tage“, führt BILD weiter am Montag danach aus. Und wohl auch bereits auf das uns bevorstehende Blutjahr 2019. Keine apokalyptische Paranoia – blutige Realität auf unseren Straßen: Unzählige Messer-Täter sind derzeit noch flüchtig und die deutsche Polizei sucht mit „Großaufgeboten“ nach den „mutmaßlich Verdächtigen“ in Merkels UN-Relocation-Aufmarschgebiet [Umsiedlungsgebiet] – das früher einmal Deutschland hieß.

1. Zwei lebensgefährliche Messerattacken in Köln

Köln-Innenstadt: Schlimm traf es das bunte „Armlänge-Abstand“-Köln. Dort war es bei einer Messerbluttat am Sonntagmorgen gegen 4.40 Uhr zu einer „Auseinandersetzung in einer Shisha-Bar“ auf dem Hohenzollernring gekommen. Der Streit eskalierte, ein Messertäter griff einen Kölner laut Polizei mit einem „spitzen Gegenstand“ an und fügte ihm schwere Stichverletzungen am Oberkörper zu – Lebensgefahr. Ein Notarzt kümmerte sich noch am Tatort um den Schwerverletzten. Sein Zustand sei nach einer Not-OP inzwischen stabil, teilte das Krankenhaus mit. Die Polizei sperrte den Tatort ab und vernahm Zeugen. Dem Vernehmen nach befindet sich der Täter auf freiem Fuß. Die Ermittlungen dauern an, die Polizei konnte leider noch keine Details zum Täter nennen. Die Tat wird als Mordversuch gewertet.

Köln-Mülheim: In der Nacht zum Samstag ist ein 28-jähriger Mann von einem 26-Jährigen Messertäter niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Vor einer Kneipe an der Schleiermacherstraße in Köln-Mühlheim ist es zwischen „mehreren Männern“ um 0.40 Uhr „zu einem Streit und einer Schlägerei“ gekommen, teilte die Polizei mit. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht, sein Zustand war nach einer Notoperation stabil. Ein 26 Jahre alter Tatverdächtiger wurde „vorläufig festgenommen. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch nicht bekannt. Der Beschuldigte und das Opfer waren zur Tatzeit alkoholisiert. Eine Mordkommission der Kripo Köln hat die Ermittlungen unmittelbar nach der Tat aufgenommen.
 
2. Drei brutale Attacken in Frankfurt am Main – eine davon tödlich!

Frankfurt – Innenstadt: Eher mysteriös mutet eine Messerattacke in Frankfurt am Main an, wo ein Angreifer die Polizei anrief und darum bat, festgenommen zu werden, wohl um im Asyl-Schlaraffenland bleiben zu dürfen. In der Nacht zum Samstag wurde ein 22-Jähriger durch Messerstiche verletzt – er wurde im Krankenhaus behandelt. Der mutmaßliche Täter rief selbst bei der Polizei an und bat um seine vorläufige Festnahme. Zuvor hatte es eine Auseinandersetzung in der Kaiserhofstraße gegeben, an der laut Polizeimitteilung acht Personen beteiligt waren. Dabei wurde der 22-Jährige verletzt und in ein Krankenhaus gebracht – dieses verließ er entgegen des Rates der Ärzte sehr schnell wieder, wohl um weitere Kosten für den deutschen Steuerzahler zu vermeiden. Der Mann hatte angegeben, sich an nichts erinnern zu können. Bald darauf meldete sich ein 19-Jähriger über den Notruf bei der Polizei, stellte sich und wurde wenig später festgenommen. Die Ermittlungen laufen.

Frankfurt – Bahnhofsviertel: Eine 20-köpfige Gruppe ging an der Taunusanlage, in der Nähe der dortigen S-Bahnstation, auf einen 19-Jährigen aus Kelkheim los und schlug ihn nieder. Der Mann wurde mehrfach so stark gegen den Kopf getreten, dass er schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Der Geschädigte erlitt schwerste Kopfverletzungen. Vier (15-17 Jahre) der 20 Täter wurden mit blutiger Kleidung und blutenden Händen festgenommen.

Frankfurt-Bockenheim: Nahe der gendergerechten Goethe-Universität ist am Sonntag gegen 22 Uhr eine 32 Jahre alte Frau erstochen worden. Nachbarn hörten ihre gellenden Schreie, alarmierten Polizei und Rettung. Für das Opfer kam jedoch jede Hilfe zu spät. Die Frau erlag noch am Tatort ihren schweren Verletzungen. Sogar die Polizei spricht von einem brutalen Angriff: „Der Leichnam lag stark blutend in einer Hofeinfahrt“. Der Messermörder wurde später in Südhessen festgenommen, PI-NEWS berichtete. Im Laufe des Tages wurde der Messer-Mörder zunächst dem Haftrichter vorgeführt.
 
3. Arabische Messerattacke in Mühlheim an der Ruhr

In Mühlheim an der Ruhr wurde ein 20-Jähriger am Samstagabend gegen 22.15 Uhr von Unbekannten bei einem Einkaufszentrum in der Innenstadt brutal niedergestochen. Die Polizei sucht nun nach „fünf Männern“, die auf das Opfer auf einem Spielplatz an der Charlottenstraße mit ihren Messern einstachen. Der 20-Jährige beschrieb den Tathergang laut Polizei so: Ein Bekannter habe ihn auf dem Spielplatz treffen wollen, als er dort ankam, warteten insgesamt fünf Männer auf ihn. Unvermittelt griffen sie ihn mit Messern an und „flüchteten“. Die Kriminalpolizei kennt das Aussehen eines Tatverdächtigen: 1,75 Meter groß, um die 20 Jahre alt, kurze, krause Haare. Der Mann soll einen arabischen Migrationshintergrund haben und mit grüner Steppjacke, weißen Sportschuhe und einer Jeans bekleidet gewesen sein. Im Rahmen der Fahndung stießen die Beamten auf drei weitere Personen, deren Tatbeteiligung geprüft werde.
 
4. Brutale Messerattacke in Lingen von zwei „jungen Männern“

Fassungslosigkeit und Bestürzung auch im niedersächsischen Emsland: Eine 44-jährige Radfahrerin ist in Lingen im Landkreis Emsland von zwei Männern wohl bei einem versuchten Sexualdelikt mit einem Messer schwerst verletzt worden, PI-NEWS berichtete. Die Täter zogen die Frau in der Nacht zu Sonntag auf einem Radweg vom Fahrrad und „stachen mehrfach an verschiedenen Körperstellen auf sie ein“, wie eine Sprecherin der Polizei mitteilte. Als die 44-Jährige in Todesangst um Hilfe rief, „flüchteten die Männer“. Die Frau alarmierte den Rettungsdienst, der sie in eine Klinik brachte. Sie wurde noch in der Nacht notoperiert. Die Hintergründe der Attacke waren zunächst unklar. Einer der Täter war maskiert, es ist schließlich „Karneval“.
 
5. Brutale Messerattacke in Nürnberg durch „psychisch verwirrten“ Iraker

Auch in Nürnberg kam es am Sonntag Morgen wieder zu einem brutalen Übergriff „aus heiterem Himmel“. Dort griff „ein Mann“ (Mainstream-Medien) eine Frau unvermittelt mit einem Messer auf der Fürther Straße an. Das teilte die Polizei zunächst „auf Twitter“ mit. Die Frau wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die 21-Jährige sei von dem Unbekannten am frühen Morgen „ohne erkennbaren Anlass“ attackiert worden. Nach einer „kurzen Rangelei“ mit der verzweifelt-couragierten Begleiterin der angegriffenen Frau sei der „Geflüchtete“ geflüchtet. Die Polizei setzte zur Fahndung unter anderem einen Hubschrauber und Polizeihunde ein. Mittlerweile hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen: Einen 25-jährigen behördenbekannten Iraker, PI-NEWS berichtete zuerst mit Details über den Täter. Bereits im Dezember hatte ein „psychisch Verwirrter“ in Nürnberg drei Frauen im Alter von 26, 34 und 56 Jahren niedergestochen – zwei der Frauen schwebten zeitweise in Lebensgefahr.

Am Montagmittag haben Polizei und Staatsanwaltschaft eine Pressekonferenz zur jüngsten Messer-Attacke in Nürnberg abgehalten. Dabei kamen neue Details des weiteren bayerischen Behördenversagens ans Licht. Der irakische Messerstecher wurde am Sonntagvormittag festgenommen – gegen 12 Uhr hatte eine Ärztin des Klinikums Nürnberg Nord die Polizei gerufen. Sie teilte mit, dass bei ihr eine psychisch auffällige Person sei. Bei der Person handelte es sich um den 25-jährigen Iraker, der seit dem 30.11.2000 (!!) als Flüchtling anerkannt ist. In einer spontanen Äußerung räumte er gegenüber den Polizisten dann die bestialische Messerattacke ein.

Die Staatsanwaltschaft geht zunächst von einem versuchtem Mord aus. Das Opfer sei arg- und wehrlos gewesen, „so dass wir vom Mordmerkmal der Heimtücke auszugehen haben“, so eine Sprecherin. Nach derzeitigem Stand weise der 25-Jährige allah-dings [Verwirrte] „ein breitgefächertes psychisches Krankheitsbild auf“, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag vorsorglich mit. Der 25-jährige Iraker ist bestens polizeibekannt. Auffällig wurde er in Nürnberg bereits mit schweren Körperverletzungen und Sachbeschädigungen.

Das 21-jährige Opfer liegt noch immer im Krankenhaus, sie wurde schwer am Oberkörper verletzt. Ein Haftrichter soll nun entscheiden, ob der festgenommene 25-Jährige eventuell „in Untersuchungshaft muss“.

In Mittelfranken wurde ein erschreckender Anstieg von Messer-Taten festgestellt. In den vergangenen fünf Jahren stieg die Zahl der Verbrechen mit dem Tatmittel Messer um 30 Prozent, teilte die Polizei mit. Die Ermittler gehen aber bisher von einer „Einzeltat“ aus, erklärte die Polizei gegenüber inFranken.de.
 
6. Berlin – Täter sofort wieder auf freiem Fuß

Ein 31-jähriger Mann wurde in Berlin-Steglitz auf offener Straße von einer vierköpfigen Männergruppe (18-31 Jahre) niedergeschlagen – selbst als er zusammensackte und am Boden lag, traten sie weiter auf ihn ein. Aus bislang ungeklärten Gründen stritten nach Angaben von Zeugen am Sonntag gegen 3.40 Uhr die vier Verdächtigen mit dem jungen Mann zunächst in dem Lokal am Hindenburgdamm. Die Auseinandersetzung soll sich dann nach draußen verlagert haben. Auf dem Mittelstreifen der Straße soll der 31-Jährige zu Boden gegangen sein.

Als sich der Attackierte dann erneut der Bar genähert habe, soll ein Mann aus der Gruppe ihn erneut mit einem Schlag gegen den Kopf zu Boden gebracht haben. Zwischenzeitlich alarmierte Rettungskräfte brachten ihn mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik, in der er intensivmedizinisch betreut werden musste. Die vier Täter (18, 22, 24, 31) wurden durch eintreffende Zivilfahnder in der Nähe stilsicher „in einem SUV“ angetroffen und festgenommen. Sie kamen in Polizeigewahrsam, wurden erkennungsdienstlich behandelt und „nach den kriminalpolizeilichen Maßnahmen entlassen“. Dat is Berlin, wa?!
 
7. Hannover – Messerüberfall auf Tankstelle

An einer Tankstelle in Hannover-Bothfeld überfiel ein maskierter Mann einen 26-jährigen Angstellten und bedrohte ihn mit einem Messer. Der Tankwart übergab dem Täter das Kassengeld und blieb daher unverletzt. Der etwa 25-jährige Angreifer soll „ausländischer Abstammung“ sein. Überraschung!
 
8. Rostock – Toitenwinkel

Ein unbekannter Mann bedrohte in Rostock eine „mittelalte Frau“ auf offener Straße mit einem Messer und stahl ihre Handtasche – bezeichnenderweise in „Toitenwinkel“. Der Räuber floh intelligenterweise mit einem Linienbus. In diesem wurde er dann auch von der Polizei gestellt. Der Vorfall hatte sich laut Polizei am Sonntag gegen 12.30 Uhr an der Bushaltestelle Urho-Kekkonen-Straße ereignet. Wie es hieß, hatte der Mann, „zu dem derzeit noch keine weiteren Angaben vorliegen“, die Frau mit einem Messer attackiert. Die Polizei suchte mit mehreren Streifenwagen im näheren Umkreis nach dem „flüchtigen Mann“. Der entscheidende Hinweis kam wenig später von einem Busfahrer aus dem Stadtteil Gehlsdorf, der den mutmaßlichen Räuber als Fahrgast wieder erkannte. So gelang es den Beamten, ihn im Bus „vorläufig festzunehmen“.
 
9. Passau – Messerraub

Zwei unbekannte Täter raubten in der Donaustadt einen 26-jährigen Mann aus, stahlen seine Geldbörse, bedrohten ihn mit einem Messer. An der Kreuzung Breslauer/Neuburger Straße traf er auf die Männer. Sie forderten seine Geldbörse und rissen sie dem Mann aus der Hand. Dann traten sie ihm mit dem Fuß gegen ein Knie und bedrohten ihn mit einem Messer. Die beiden Tatverdächtigen flüchteten dann mit der Geldbörse in Höhe eines zweistelligen Betrages sowie der EC-Karte und des Personalausweises des Mannes. Eine erste Fahndung von Polizei und Bundespolizei blieb erfolglos.
 
10. Mainburg – Streit mittels Messer – Zahn um Zahn

In einer Wohnung im bayerischen Mainburg sind zwei Männer aufeinander losgegangen. Dabei soll ein 35-jähriger Mann von einem 30-jährigen mit einem Messer bedroht worden und ein Zahn ausgeschlagen worden sein. Mainburg ist das „Little Ankara“ Bayerns mit der höchsten türkischstämmigen Bevölkerungsdichte außerhalb Erdowahns Reich … weltweit. Das Zusammenlaben im bayerisch-idyllischen Mainburg verläuft ansonsten weitgehend friedlich.
 
11. Gelsenkrichen – Raub mit Messer

Ein 22-jähriger Mann wurde in Gelsenkrichen-Erle von „drei vermummten Männer“ bei einem Raubüberfall mit einem Messer bedroht. Die Männer werden wie folgt beschrieben: 1) ca. 20 – 25 Jahre, ca. 175 – 180 cm groß, kräftige „Bodybuilder-Figur“, komplett schwarz gekleidet, vermutlich ausländischer Abstammung, mindestens Kinnbart, der unter der Vermummung herausragte 2) ca. 20 – 25 Jahre, ca. 170 cm groß, komplett schwarz gekleidet, vermutlich Deutscher, war im Besitz des Messers 3) ca. 20 – 25 Jahre, ca. 170 cm groß, ausländischer Abstammung mit schlechtem Deutsch, schmächtige Figur, komplett schwarz gekleidet, mindestens Kinnbart, der unter der Vermummung herausragte. Einer der Täter trug Schuhe mit goldfarbenen Applikationen.
 
12. Wuppertal – Blutlache, ungeklärte Umstände

In Wuppertal ist am Sonntagabend ein Westafrikaner aus Guinea auf einer Straße unter ungeklärten Umständen gestorben. Neben dem Toten habe sich eine größere Blutlache befunden. Weil eine Infektionsgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte, rückten Feuerwehrleute in hellen Schutzanzügen an, teilte die Polizei am Montag weiter mit. „Um die Todesursache zu klären, wurde die Leiche in die Gerichtsmedizin gebracht“, sagte ein Sprecher der Polizei. Mehr Einzelheiten gaben die Behörden zunächst noch nicht bekannt.
 
13. Saarlouis – Schwere Gruppenschlägerei mit Messern und Äxten

Am Freitagabend wurde in Saarlouis ein 16-Jähriger mit Axthieben an Kopf und Rücken verletzt.

Das Opfer konnte noch schildern, dass der Täter aus einer anderen Gruppe mit der Axt auf ihn losgegangen sei. Die Polizei glaubt, dass es sich bei den Beteiligten „um zwei bekannte und rivalisierende Jugendgruppen handelt“.

Erinnerungen an eines der bislang blutigsten Merkel-Wochenende im März 2018 mit Dutzenden Messerattacken und Schwerverletzten werden wieder wach, PI-NEWS berichtete detailliert über die unzähligen schweren Gewalttaten am ersten frühlingshaften Wochenenden 2018.

Die Mittäterin – Blutraute Merkel – schwadronierte währenddessen auf der „Münchener Sicherheitskonferenz“ am brutalen Blut-Wochenende:

„Es stand die Frage vor Europa, sind wir bereit, in gewisser Weise bei einem humanitären zivilisatorischen Drama Verantwortung mit zu übernehmen oder sind wir es nicht.“

Merkel hatte angeblich Angst vor „unschönen Bildern“! (an der deutschen Grenze) – Quelle

Siehe auch:

Video: Martin Sellner: Maaßens Botschaft: "Sagt eure Meinung!" – Patriotischer Widerstand in der CDU? (11:16)

Video: Hagen Grell: Ich habe einem Schwarzen KEIN Geld gegeben (16:50)

Frankreich: Jüdischer Philosoph Alain Finkielkraut von islamischem Extremisten bei Gelb-Westen-Demo angegriffen

Darf man über die Inzucht in muslimischen Gesellschaften berichten?

Berliner AfD-Politiker Frank Schilling (44) stirbt völlig unerwartet

Video: Die Woche COMPACT: Berufsverbote gegen Oppositionelle? Wirtschaftskrieg gegen Deutschland (24:51)

Linksextreme Anleitung zur Ermordung von AfD-Politikern aufgetaucht

6 Feb
Liebe Leute, mein alter Rechner hat seinen Geist aufgegeben. Also musste ich mir einen neuen kaufen. Leider funktionieren auf Windows 10 einige Programme nicht mehr, die ich noch auf Windows 8.1 nutzen konnte. Und das ist echt Mist. Nun nutze ich den Editor "Gutenberg" von WordPress, mit dem ich auch uploaden kann, aber der gefällt mir nicht so gut. Alles ziemlich umständlich, dauert alles ziemlich lange. Kennt jemand von euch einen guten Editor und ein Uploadprogramm oder beides in einem, mit dem ich die Webseiten auf WordPress hochladen kann? Am besten ihr habt selber Erfahrungen damit gemacht, damit ich weiß, dass alles klappt.
Auf der Internet-Seite Indymedia soll ein Beitrag erschienen sein, der detailliert beschreibt, wie man AfD-Abgeordnete tötet. Dem Onlinemagazin Tichy’s Einblick (TE) soll ein verschlüsselter Beitrag von Indymedia vorliegen, der detailliert beschreibt, wie man ein Attentat auf AfD-Politiker ausübt. Gemäss TE wird in dem Beitrag unter dem Titel „Handreichung fuer Attentate gegen die AfD Schweine im Wahlkampf” dazu aufgerufen, AfD-Politiker gezielt zu töten.
So solle man sich zuerst Waffen beschaffen. Geeignet seien die illegalen Märkte in „Norwegen, Finnland, Polen, Tschechien, Frankreich, Österreich”. Eine Waffen-Empfehlung wird von der „Antideutsche Antifa Untergrund”, Absender des Beitrags, ebenfalls abgegeben: „Schusswaffen aus polymer-Komposit Ideal ist die Glock 20 Kaliber 10”.
Auch die jeweiligen Ziele werden aufgelistet. An erster Stelle wird zum Mord an Björn Höcke und danach an „Beatrix von Storch, Alice Weidel, Alexander Gauland, Jörg Meuthen” aufgerufen. Die jeweiligen Attentäter, im besten Fall „zwei bewaffnete Operator” und „Frauen ohne Migrationshintergrund”, sollen von sogenannten „Spotter” geschützt werden, die die Umgebung um die angezielten AfD-Politiker sichern. Weshalb Frauen? Personenschützer würden solchen Frauen weniger Beachtung schenken. >>> weiterlesen
Siehe auch: Linksextreme Anleitung zur Ermordung von AfD-Politikern aufgetaucht (bazonline.ch)
Sulzbach (Hessen): „Rumänen“ stürmen Schule und prügeln wahllos auf Schüler ein
Ein schwerer Zwischenfall hat sich an der Gemeinschaftsschule Vopeliuspark in Sulzbach ereignet. Und zwar bereits am Dienstag, 22. Januar 2019. Vier in Rumänien geborene Personen [Zigeuner?] hätten sich während der zweiten Pause – also zwischen 11.25 und 11.45 Uhr – unerlaubt Zugang zum Schulgelände verschafft und wahllos auf Schüler eingeschlagen. Ein Junge sei erheblich verletzt worden. Lehrer und die Schulleitung hätten beherzt eingegriffen und eine Eskalation verhindert.
Den Ermittlern zufolge hatte eine 15-jährige rumänische Schülerin zu Hause angerufen, weil ein Junge sie gehänselt beziehungsweise beleidigt habe. Daraufhin hätten die vier Männer, darunter der Vater des Mädchens, das Schulgelände aufgesucht. Zwei der Eindringlinge im Alter von 17 und 30 Jahren seien gewalttätig geworden. Ein 14-jähriger Schüler habe erhebliche Verletzungen erlitten und sei ins Krankenhaus eingeliefert worden. >>> weiterlesen
Siehe auch:
Essen: Clankriminalität in NRW: die Zahlen zeigen – das Problem ist weitaus schlimmer als bislang gedacht
Deutschlands zerbrochene Gesellschaft: Vom Sozialismus zum Stalinismus
Armer, seelisch verkrüppelter Gutmensch, ein unscheinbares Nichts – bedeutungslos…
Video: Henryk M. Broder bei der AfD! Kein Knoblauch, kein Schwefel – Rede des Jahres! (01:19:36)
Video: Doku von Rainer Fromm über linke Gewalt in Deutschland (51:54)
Akif Pirincci: Pauls Reise in die deutsche rot-grüne Finsternis
Elmar Hörig: Chebli hat wieder einen rausgehauen: einen Fake

Gibt der Verfassungsschutz „geheime“ Unterlagen an die Mainstreammedien weiter?

20 Jan

Huta_Żelechowska-drogaBy Sfu – Straße in Polen – CC BY-SA 4.0

Der AfD verweigert der neue Verfassungsschutzchef mit CDU-Parteibuch, Thomas Haldenwang, Einsicht in die Unterlagen über den "Prüffall AfD". Seltsamerweise jedoch liegen dem „Qualitätsmedium“ Spiegel, wie auch dem ebenfalls linken Tagesspiegel, sämtliche 436 Seiten des bislang offiziell geheimen Papiers vor, teilt Jörg Meuthen in einem FB-Beitrag mit.

Da es sich um ein Gutachten handelt, das in den Reihen des Verfassungsschutzes angefertigt wurde, müsse also irgendwo eine undichte Stelle sein, denn anders könne das Dokument nicht an die Presse gelangen, so Meuthen weiter. Und das sei „mit Verlaub – ein Skandal!“, stellt der AfD-Co-Vorsitzende fest. >>> weiterlesen

Video: Polizeigewalt in Frankreich : Gelbwesten-Demonstrant liegt im Koma (00:51)


Video: Polizeigewalt in Frankreich : Gelbwesten-Demonstrant liegt im Koma (00:51)

Video: Kassel: Carl-Anton-Henschel-Schule: Gemobbt und sogar verletzt: Yara war in ihrer Klasse das einzige Kind, das Deutsch spricht (04:32)


Video: Kassel: Carl-Anton-Henschel-Schule: Gemobbt und sogar verletzt: Yara war in ihrer Klasse das einzige Kind, das Deutsch spricht (04:32)

Meine Meinung:

Nur ein Volk, das geisteskrank ist, opfert seine eigenen Kinder auf dem Altar von Multikulti und meint, dies hätte etwas mit Humanität zu tun. Nein, es ist ein grausames Verbrechen an den Kindern und den Eltern, wobei ein Großteil der Eltern auch noch so dumm ist, die Politiker zu wählen, die für dafür verantwortlich sind und die dabei sind das gesamte deutsche Volk abzuschaffen (auszurotten).

Siehe auch:

Video: Laut Gedacht #110: Ist die AfD ein Prüffall für den Verfassungsschutz? (09:35)

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Die Regierung will Autofahrer abkassieren: Sprit um 52 Cent rauf – Tempolimit auf 130

Video: Die Woche COMPACT: Antifa-Terror in Deutschland, Gelbwesten-Revolution in Frankreich (21:33)

Video: Martin Sellner: Ich gedenke unserer Toten – Du auch? (05:30)

Frankreich: Gelbwesten-Proteste: Macron schickt Spezialkräfte mit G36-Sturmgewehren

Video: Jens Maier (AfD): AfD jetzt Prüffall? Wir sind die wahren Verfassungsschützer! (01:53)

Stuttgart: 18-jähriger Deutscher wird von einer Gruppe Ausländer durch die Stadt gejagt – von einem Auto angefahren und lebensgefährlich verletzt – die Polizei spricht von einem Suizidversuch

10 Jan

stuttgart_jagdszenen

Henryk Stöckl schreibt auf Facebook:

Unfassbar: Stuttgarter Polizei vertuscht eine Hetzjagd von 5 ausländischen Männern auf einen 18-jährigen Deutschen, der dabei schwer verletzt wird und im Koma liegt, und spricht von einem „Unfall“!

Die Tat: Am 02.01.2019 machte sich Peter (18) gegen 23:30 Uhr auf den Heimweg durch das Stuttgarter Stadtgebiet und telefonierte mit seiner Freundin.  Plötzlich pöbelten ihn grundlos eine Gruppe ausländischer Männer an! Als die 5-6 Männer immer aggressiver wurden, rannte Peter los! Da zückten 2 von ihnen Messer und verfolgten ihn! In Todesangst durch die Stadt gehetzt steckte er wenige Minuten später fest: Vor ihm eine stark befahrene, mehrspurige Schnellstraße. Er hatte keine Ausweg, er musste da rüber, um den Angreifern zu entkommen.

Auf einmal: Grelles Licht, quietschende Reifen – ein Auto erfasste ihn bei voller Geschwindigkeit! Peter prallte mit voller Wucht gegen die Windschutzscheibe und schleuderte gegen den steinharten Asphaltboden! Seine Freundin, die am Telefon alles mitbekam, schrie Peter verzweifelt an, doch: Totenstille. Peter wurde mit lebensgefährlichen Verletzung in ein Krankenhaus gebracht, er musste ins Koma versetzt werden! Seine Freundin erlitt einen Nervenzusammenbruch!

Die Lügen der Polizei: Am nächsten Tag klingelte die Kripo bei seiner Freundin: Sie schilderte ganz genau, was Peter ihr gesagt und was sie gehört hat, hatte sie ja alles von Anfang bis Ende miterlebt! Doch anstatt nach den Tätern zu fahnden, sprach die Polizei der Zeugin ihre Glaubwürdigkeit ab:

„Die Theorie von der Gruppe, die den Mann gejagt haben soll, habe sich in keiner Weise bestätigt“ und stuft es als Unfall ein In fassungsloser Verzweiflung über die Untätigkeit der Behörden wandte sich die Familie über Facebook an die Öffentlichkeit! Sofort reagierte die Polizei und sagte der Stuttgarter Presse, dass die Angehörigen haltlose Behauptungen verbreiten würden! Stattdessen präsentiert die Polizei nach der Unfalltheorie nun die Annahme, dass es sich um einen Selbstmordversuch gehandelt habe!

Spendenkonto: Seine Familie hat ein Spendenkonto bei Paypal eingerichtet, um die Behandlungs-, REHA- und Anwaltskosten bezahlen zu können!

Man kann die Spende auch an folgendes Konto überweisen:

Kontoinhaber: Buschsieweke, Andreas
Betreff: Spenden für Peter N.
IBAN: DE50 6605 0101 1020 7282 32
BIC: KARSDE66XXX

Quellen:

Polizei: Keine Verfolgungsjagd vor Unfall an der B 10 (stuttgarter-zeitung.de)

Blaulichtreport Stuttgart

Meine Meinung:

Bei einer angeblichen Hetzjagd auf einen Migranten in Chemnitz belügt Angela Merkel schamlos die Öffentlichkeit. Bei einer wirklichen Hetzjagd auf einen jungen Deutschen schweigt sie. Angela Merkel wird wegen ihrer Migrationspolitik auch 2019 für viele Hetzjagten, Messerstechereien, Totschläge, Morde und Vergewaltigungen von Deutschen verantwortlich sein.

In den kommenden Jahren wird sie dank des Globalen Migrationspaktes, den sie gegen den Willen der Mehrheit des deutschen Volkes unterzeichnet hat, wahrscheinlich sogar für Tausende deutscher Opfer, die von muslimischen Migranten getötet werden, verantwortlich sein. Aber wählt nur weiter die etablierten Parteien, von denen die Linken, Grünen, Sozial- und Freidemokraten keinen Deut besser sind als die CDU, eher noch schlimmer.

Die FDP in Fellbach (Baden-Württemberg) hat sich sogar für den Islamunterricht ab der 1. Grundschulklasse eingesetzt. Den Deutschen ist wirklich nicht mehr zu helfen. Die etablierten Parteien haben die Deutschen schon längst auf’s Abstellgleis gestellt.

Lengerich (NRW): 25-Jähriger nimmt in einer Sporthalle 43 Kinder und Jugendliche, sowie 2 Betreuerinnen als Geiseln und droht alle in die Luft zu sprengen

geiselnahme_lengerich

Henryk Stöckl schreibt:

Terror in Lengerich (NRW): Geiselnahme und Bombendrohung: 43 Kinder & Jugendliche in Lebensgefahr

Gegen 17:00 Uhr stürmte ein 25-jähriger Mann in eine Sporthalle und nahm 43 Kinder & Jugendliche (12-18 Jahre), die gerade beim Turnen waren, und ihre zwei Betreuerinnen als Geisel! Er drohte damit, alle mit einer Bombe in die Luft zu sprengen! Nach einer Stunde gelang es der Spezialeinheit der Polizei (SEK), den Täter zu überwältigen! Körperlich verletzt wurde niemand, viele Kinder erlitten ein psychisches Trauma! Eine Bombe wurde laut Polizeiangabe bisher nicht gefunden.

Was hier nicht stimmt:

• Auf Twitter weist die Polizei NRW Münster die Bevölkerung an, „sich nicht an Spekulationen zu beteiligen“!

• Bereits 3 Stunden (!) nach der Tat führt die Polizei die Tat auf eine „psychische Störung“ des Täters zurück!

• Die Identität des Täters wurde festgestellt, das Alter und der Wohnort veröffentlicht, die Nationalität/Herkunft des Täters wird aber zurückgehalten!

Siehe auch:

2019 – kein Licht am Ende der Gewaltspirale

Video: Alexander Gauland (AfD) zum Attentat auf den Bremer AfD-Politiker Frank Magnitz (12:14)

Video: Miro Wolsfeld (@Unblogd): Bremen: Mordversuch an AfD-Politiker Frank Magnitz (04:21)

Interview mit Frank Magnitz (AfD) am Tag nach dem Anschlag

Zu viele Terroristen – Algerien kündigt Massenausweisung an

Magnitz-Überfall: Polizei und Staatsanwalt widersprechen der AfD-Darstellung

Dr. Alice Weidel (AfD): Ingolstadt: Neubau für Flüchtlinge nach 2 Jahren Sanierungsfall – Vandalismus, Lärm & Hygieneprobleme

Hamburg-Barmbek: Wütender afrikanischer Mob greift Feuerwehrmänner in der Silvesternacht an

2 Jan

feuerwehr_angegriffen2Dramatischer Einsatz für die Einsatzkräfte der Feuerwehr im Hamburger Stadtteil Barmbek: Gegen 2.30 Uhr wurden am Barmbeker Markt acht deutsche Feuerwehrleute im Einsatz angegriffen, die in der Silvesternacht aufopferndes Zivilengagement zeigten. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Tonndorf waren auf dem Rückweg von einem Einsatz, als sie auf dem Gehweg eine offensichtlich schwer verletzte Person liegen sahen.

Der Verletzte wurde um 2.22 Uhr in der Shisha Bar „High Class“ mit einem Messer angegriffen. Das Messer-Opfer schleppte sich blutend ins Freie und wurde sogleich von einer rund 20-köpfigen Gruppe umzingelt, die immer aggressiver wurde. Die ehrenamtlichen Helfer wollten das Opfer zunächst erstversorgen, aber die „Gruppe aufgebrachter Personen“ hinderte sie untern dem Einsatz von Schlaggegenständen und wüsten Beleidigungen daran. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Es handelt sich bei den Tätern in der Shisha-Bar, die die Polizisten angriffen, um Afrikaner. Diese Information wurde nachträglich gelöscht. Müssen die Bürger angesichts stets steigender Kriminalität jetzt in jedem Stadtteil 1,2, 3, … bewaffnete Bürgerwehren gründen, um sich zu schützen? Oder gehen sie nun zum Gegenangriff über, wie in Bottrop und Essen geschehen, wo der deutsche Gebäudereiniger Andreas N. (50) vier Mal mit seinem Mercedes in eine Menschengruppe mit Ausländern raste, um sie zu töten. Ich fürchte, solche Amokfahrten werden in Zukunft zunehmen und zwar von beiden Seiten.

Ich stelle mir auch immer wieder die Frage, ob solche Taten nicht möglicherweise von den Geheimdiensten (Verfassungsschutz) gesteuert werden, um damit eine politische Wirkung zu erzielen, denn im Mai sind Europawahlen und die Etablierten haben riesige Schiss, ihre Pfründe und Privilegien, ihre Diäten, Sitzungsgelder, Dienstwagen, Dienstreisen, Dienstwohnungen, Reisezulagen, Sekretärinnen, Büros, Pensionsansprüche und ihre Macht zu verlieren.

Da hilft man schon mal gerne ein bisschen nach. Und dann kommen auch noch drei Landtagswahlen. Schmeißen wir sie raus aus den Parlamenten, denn sie sind ihrer nicht würdig. Sie sind keine Volksvertreter, sondern Volksverräter, denen der Wille des Volkes am Allerwertesten vorbei geht.

Wie die Zukunft Deutschlands aussieht, konnte man zu Silvester wieder einmal in den französischen Banlieus (Vorortsiedlungen) beobachten, in denen sehr viele Migranten wohnen. Auch in deutschen Städten wird die Anzahl der Migranten immer weiter zunehmen. In Frankfurt / Main sind die Deutschen bereits in der Minderheit. Andere Städte werden folgen. So wandeln sich immer mehr deutsche Städte in Ghettos, in No-Go-Areas, die, genau so wie in Frankreich, immer stärker von muslimischer Gewalt bestimmt werden.

indexexpurgatorius schreibt:

Auch in diesem Jahr wurden in Frankreich Hunderte von Autos verbrannt. Hundert nur im islamischen Vorort von Paris. Eine „französische“ Tradition, es ist der Preis, der für die multiethnische Bereicherung bezahlt werden muss.

In Brüssel gab es im islamischen Vorort Molenbeek ein multiethnisches Neujahrsfest. Fahrzeuge wurden verbrannt, Feuerwehrleute angegriffen und Geschäfte geplündert. Autos brannten und Feuerwehrleute wurden mit militärischen Aktionen angegriffen.

Eine Apotheke wurde geplündert, mehrere Vordächer und die städtische Beleuchtung wurden zerstört. Drei Feuerwehrmannschaften wurden Opfer körperlicher Übergriffe. In der Nacht zwischen Montag und Dienstag verübte die Polizei vierzig Festnahmen.

Aber auch in den Niederlanden, Italien und Deutschland kam es zu gewalttätigen Übergriffen muslimischer Migranten gegen Polizei und Feuerwehr

Bei dem Versuch, ein Feuer in einem Bezirk der niederländischen Hauptstadt Den Haag zu löschen, musste die Polizei zum Schutz der Feuerwehrleute gerufen werden. Junge „Einheimische“ [vermutlich Marokkaner] griffen Feuerwehr und Polizei an. Die „jungen Einheimischen“ riefen „Allahu akbar“ und setzten Feuerwerkskörper gezielt gegen die Polizei ein.

In Italien wurde in der Silvesternacht eine [Weihnachts-(?)]Krippe in Noicattaro, einer Gemeinde in der Provinz Bari, auf der Piazza Umberto im historischen Zentrum in Brand gesteckt. Der Bürgermeister von Noicattaro, Raimondo Innamorato, veröffentlichte auf Facebook einen Beitrag mit Fotos.

Auch in Köln ging es wieder heiß her. Arabische Männerhorden erklärten den Kölnern den Krieg und griffen umgehend einheimische Frauen und Männer an. [BILD zieht die große Neujahrs-Bilanz]

NRW ist bunt – auch zu Silvester

silvesterbilanz

Zwickau-wehrt-sich schreibt:

Als ehemaliger Soldat mit Auslandserfahrung erinnern mich diese Zahlen eher an ein Krisengebiet als an ein zivilisiertes Bundesland. NRW? Äthiopien? Hätte meine Truppe damals 38 Verwundete zurückgebracht, wär ich nochmal reingegangen. Dann aber mal so RICHTIG! Aber wie bekannt, darf man sich bei der Polizei inzwischen auch ohne Eier bewerben.

Randnotizen:

Cottbus: Attacke in der Silvesternacht – Ausländer sticht 28-jährigen deutschen Streitschlichter mit mehreren Messerstichen nieder (lr-online.de)

Silvesterkonzerte auf 3SAT

Hier noch einige der Silvesterkonzerte die zu Silvester auf 3SAT gezeigt wurden und die man noch einige Zeit lang, vielleicht noch zwei Monate lang, in der Mediathek ansehen kann. Hier geht’s zur Sendung: Pop around the clock 2018/19

Rolling Stones (1999) + Jennifer Rostock: Bleibt (59:59) + Take That + Coldplay + Video: Sammy Deluxe – x MTV-Unplugged (58:58) + Video: Bryan Adams: Unplugged – Live at Sydney Opera House (58:53) + Video: Guns N‘ Roses: Appetite for Democracy – Live at the Hard Rock Casino (59:31) (Sehr gut)

Siehe auch:

Fanal Bottrop. Wir haben keine Krise- sondern wir befinden uns in der Inkubationszeit einer Katastrophe

Michael Klonovsky: Wer von Amberg nicht reden will, soll von Bottrop schweigen

Video: Alice Weidel (AfD) – Neujahrsansprache 2018/2019 (05:52)

Video: Martin Sellner & Annika S. von "120 Dezibel": Das peinlichste Video des Jahres (23:39)

Leipzig: 25-köpfige Gruppe verprügelt jugendlichen Schlichter in der Leipziger City

Von Daniel Matissek, einem Rufer in der Wüste – wie viele mehr

Video: Martin Sellner: Wien: Brutaler Überfall auf Kirche in Florisdorf – Die katholische Willkommenskultur rächt sich (13:50)

Video: Alice Weidel (AfD) – Neujahrsansprache 2018/2019 (05:52)

1 Jan


Video: Alice Weidel (AfD) – Neujahrsansprache 2018/2019 (05:52)

Andre schreibt:

Da hat sich Alice Weidel aber geirrt mit der Anzahl der Nettosteuerzahler! Es sind ca. 27 Millionen Nettosteuerzahler, davon allerdings 12 Millionen die direkt/indirekt vom Staat abhängen (und so gut wie keine Steuern zahlenden, die Beamten). Somit verbleiben 15 Millionen Nettosteuerzahler, davon 8 Millionen unter 44 Jahre alt, und diese können teilweise noch auswandern!

Amberg (Bayern): Das ist der Hass-Mob von Amberg: Sie sollen zwölf Menschen verletzt haben

hassmob_ambergDAS sind übrigens Merkels Bestien, ähm, Gäste, die in Amberg/Bayern HETZJAGDEN auf deutsche Bürger machten und von denen es in JEDER Stadt in Merkels "Bunt"land noch TAUSENDE gibt!

12 Verletzte nach Prügeltour durch Amberg

`Vier junge Männer´ haben bei einer Prügeltour durch Amberg in der bayerischen Oberpfalz wahllos auf Passanten eingeprügelt, es gab mindestens 12 Verletzte. Sogar auf ein Mädchen ging der Mob los Die Gewaltserie begann am Samstag gegen 18.30 Uhr. Im Bahnhof trat einer der Geflüchteten zunächst Nino M. (erst 13) grundlos in den Bauch, schlug kurz danach Marco S. (29, Landschaftsgärtner) ins Gesicht. Am Bahnhofsvorplatz die nächste Attacke: Einer der Männer soll ein Mädchen (17) als „Nutte“ beleidigt und bedrängt haben. Als die Begleiter des Mädchens (beide 17) dazwischen gingen, wurden sie durch Schläge im Gesicht verletzt.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstagnachmittag bzw. Samstagabend als sich die vier jungen Männer am Bahnhof trafen und von dort aus ihre Prügeltour durch die Innenstadt begangen. Zu den Gewalttätern schreiben die BR-Nachrichten unter Berufung auf die Polizei: Die jungen Männer sind zwischen 17 und 19 Jahren alt und kommen aus dem IRAN, SYRIEN und AFGHANISTAN. Eines der Prügelopfer musste mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Die Gewalttäter wurden nach ihrer Festnahme der Haftrichterin vorgeführt und sitzen nun in Untersuchungshaft. >>> weiterlesen

Amberg (Bayern): Marodierender Asylanten-Mob – Neues zu den Amberg-Hetzjagden – Bürger flüchten vor „Flüchtenden“ – 12 Verletzte

Amberg_Bürgermeister_Michael_Cerny_CSUDer Amberger Oberbürgermeister Michael Cerny, CSU, kämpft erbittert gegen „Rechtspopulisten“ und den Amberger AfD-MdB Peter Boehringer. Sogar BILD schreibt jetzt von einem „Hass-Mob“, der die Amberger Innenstadt am Samstag Abend terrorisierte.

Neue erschreckende Details zu den brutalen Hetzjagden in der bislang idyllischen Amberger Innenstadt: Die Polizei spricht mittlerweile von zwölf Personen, die von dem marodierenden Mob junger Asylbewerber teilweise erheblich verletzt wurden. Sogar die linientreue „Mittelbayerische Zeitung“ spricht von einem „Gewaltexzess“.

Die (mindestens) vier „Schutzsuchenden“, die selbstverständlich schon vor der Tat „polizeilich in Erscheinung getreten waren“, zogen am Samstagabend „über Stunden prügelnd“ durch die Amberger Innenstadt. Die 17- bis 19-jährigen Asylbewerber – zwei Afghanen, ein Iraner und ein Syrer – „schlugen und stiefelten offenbar wahllos jeden, der ihnen über den Weg lief“. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Man will als Migrant ja auch mal seinen Spaß haben. Und was macht mehr Spaß, als den total verblödeten und multikultibesoffenen Deutschen was auf die Fresse zu hauen, zumal sie regelrecht darum betteln. Weiter so Mohammed! Die hirnlosen Deutschen lieben es. Genau darum wählen sie immer wieder "Mutti" und die ganze etablierte Verbrecherbande. ;-(

Michael Klonovsky schreibt:

Bei der Polizei waren am Samstag gegen 18.45 Uhr mehrere Anrufe eingegangen, die vor einer Gruppe prügelnder Männer am Bahnhof warnten. Der Schlägertrupp lief zur Bahnhofstraße und griff weitere Passanten an. "Es spielten sich erschreckende Szenen ab. Menschen versuchten zu entkommen, wurden aber eingeholt, teilweise zu Boden geschleudert, geprügelt und getreten, bevor sich das Quartett weiter Richtung Altstadt bewegte."

Mit einem inzwischen geflügelten Wort: In Amberg fand am Samstag eine Hetzjagd statt. Eine rassistisch motivierte Hetzjagd auf Fremde, auf Andersartige – auf Einheimische. Ob wir von Frau Merkel oder Herrn Seibert ein mahnendes Wort an die Adresse der Täter und ihrer Sympathisanten zu hören bekommen werden?

Wohl eher nicht, denn, wie Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny (CSU) so prompt wie wohldressiert Stöckchen holte, der Fall "darf natürlich nicht verallgemeinert werden". Sensible Gemüter können sich zur Neujahrsansprache der Kanzlerin ins Abklingbecken legen: "Angela Merkel ruft die Deutschen zu Toleranz auf." Die Amberger sollten sich das zu Herzen nehmen, zumal bei ihnen, anders als in Chemnitz, nicht mal jemand zu Tode gekommen ist.

Man kennt solche Fälle zur Genüge, unsere Schutzbefohlenen haben hinreichend viele Eingeborene in die Notaufnahmen geprügelt und auf Friedhöfe gemessert, Heime zerlegt, Helfer und Polizeibeamte angegriffen, doch dieser Fall hat etwas Exemplarisches. Man muss sich nur ausmalen, was geschähe, wenn vier deutsche Teenager eine ähnliche Kirmes in einer türkischen, ägyptischen, marokkanischen, somalischen Kleinstadt veranstalteten. Sie würden es natürlich nicht wagen, weil sie sich die Folgen ausrechnen könnten. Aber dieses Quartett hat es gewagt – weil es gar kein Wagnis war.

Die hinter einem solchen Exzess stehende Mentalität ist das eine, die Folgenlosigkeit das andere. In ihren Herkunftsländern unterliegen diese Buben einem doppelten Sanktionsdruck, horizontal und vertikal; den ersten üben die Familien der anderen aus, die Väter, Onkel und Brüder [der Opfer], den zweiten die Polizei, die dortzulande bekanntlich nicht zimperlich ist. Übertrittst du eine Norm, musst du mit Rache und/oder rustikaler Bestrafung leben.

Nun sind sie auf einmal in einem Land, das aus ihrer Perspektive dem sagenhaften Lilliput ähneln muss; der horizontale Druck existiert dort nicht, der vertikale ist erschütternd sanft [durch die Politik weichgespült]. Sie können machen, was sie wollen, am Ende finden sich sogar noch ein paar Grüne, Linke, Anwälte und perverse Frauen, die sie in Schutz nehmen.

Ein Motiv für den Exzess sei nicht bekannt, sagte der Polizeisprecher noch. Das ist nicht wahr, das Motiv liegt offen zu Tage. Es heißt Verachtung [Könnte man auch sagen Hass? Hass der Muslime auf alle Nichtmuslime, so wie der Koran es lehrt?].

Wir verachten [hassen] euch Deutsche, obwohl – oder weil – ihr uns aufnehmt und alimentiert, wir verachten eure historischen Städtchen und eure Traditionen, wir verachten eure Art zu leben, wir verachten eure lächerliche Friedfertigkeit, eure Teddybären, euer Willkommensgetue und Toleranzgedöns, wir verachten eure hypertrophe [übertriebene] Fernstenliebe mangels Nächster [Nächstenliebe].

Wir verachten eure Weibmänner [Weicheier], wir verachten eine Stadt, die 20.000 männliche Einwohner hat, aber ohne nach der Polizei zu rufen nicht mit vier Teenagern fertig wird, die auf offener Straße wahllos Leute niederschlagen und ihnen auf die Köpfe treten können, wir verachten eure Politiker und Medien, die sofort loströten, man dürfe solche täglichen Einzelfälle nicht verallgemeinern (und die im Falle, ein paar Amberger Burschen hätten sich gewehrt, mit Sicherheit „Hetzjagden auf Ausländer“ geplärrt hätten).

Wir verachten eure Justiz, die uns doch nichts tun wird, wir verachten euer ganzes überaltertes, wehleidiges, sturmreifes Land [und wir werden es demnächst in Schutt und Asche legen, wenn ihr unsere Forderungen nicht erfüllt].

Und die Schlepperin dieser Halunken, die Person, die diesem Land alles eingebrockt hat, woran es derzeit würgt und in den nächsten Jahren vielleicht daran ersticken wird, die „Hetzjagden“-auf-Ausländer-Herbeilügnerin, Angela Merkel, ruft die Deutschen zu Toleranz auf. Prosit Neujahr!

Silvester-Rockmusik auf 3SAT

rolling_stones

Silvester gab es auf 3SAT wieder 24 Stunden lang rund um die Uhr Rock- und Popmusik. Es gab sehr viele Videos mit Liveauftritten von vielen bekannten Stars. Schaut einfach einmal vorbei. Ihr könnt euch die Konzerte auch in der Mediathek ansehen, wo sie noch eine Zeit lang aufbewahrt werden. Hier ght’s zur Sendung: Pop around the clock 2018/19

Ich habe mir gestern folgende Konzerte angesehen: Rolling StonesJennifer RostockTake ThatColdplay und werde mir bestimmt das eine oder andere Konzert herunterladen. Ich glaube, nach zwei Monaten werden die Konzerte gelöscht. Also schaut sie euch jetzt an, wenn ihr Interesse habt.

Siehe auch:

Video: Martin Sellner & Annika S. von "120 Dezibel": Das peinlichste Video des Jahres (23:39)

Leipzig: 25-köpfige Gruppe verprügelt jugendlichen Schlichter in der Leipziger City

Von Daniel Matissek, einem Rufer in der Wüste – wie viele mehr

Video: Martin Sellner: Wien: Brutaler Überfall auf Kirche in Florisdorf – Die katholische Willkommenskultur rächt sich (13:50)

Video: COMPACT-TV-Jahresrückblick mit Katrin Nolte: 2018 – Jahr des Widerstands (41:49)

Werner Reichel: Die Heuchler und die Pressefreiheit

UN-Migrationspakt in Marrakesch: Merkel besiegelt Deutschlands Ende!

13 Dez

merkel_marrakesch

Punkt. Aus. Ende. Rien ne va plus [Nichts geht mehr]: SIE hat es wirklich getan – SIE hat JA gesagt vor aller Welt. Der Migrationspakt, den ihre Migranten-Mafia jahrelang heimlich formuliert hat, ist in trockenen Tüchern. Was jetzt im Januar in New York noch kommt, ist reine Formsache. Tschüss Deutschland.

War schön mit Dir. Bis Merkel kam. Erst drehte sie die CDU. Dann würgte sie die Sozis weg. Jetzt schafft sie Deutschland ab. Einfach so. Krickelkrakel. Kein Wort von der Entscheidung des Bundestages. Von der CDU schon gar nicht. Beide hatten nach wochenlanger Diskussion um den Pakt, der erst durch die AfD ans Tageslicht kam, entschieden:

  • Es dürfen KEINE Asylgründe erwachsen … 
  • Die deutsche Souveränität wird NICHT angetastet …

Wenigstens diese Präambel sollte an den Anfang der Migrationspaktes gestellt werden. Der Bundestag hatte sich nach einem Sturm des Widerspruchs, den die AfD zwar ausgelöst, aber selbst fast verpennt hätte, mit Ach und Krach durchgequält. Sogar die CDU hatte sich diesen Zusatz auf dem Parteitag in Hamburg erbettelt [1]. Nun stand Merkel in blauem Jäckchen in Marrakesch am Mikro und dankte dem König von Marokko, der UNO, der Welt: Deutschland fühlt sich verpflichtet zu diesem Pakt. Er ist zum Wohle der Menschen auf diesem Planeten. Gerade wir mit dem Erbe des Nationalsozialismus.

[1] Der von Bundestag und CDU-Parteitag nach wochenlangen Debatten beschlossene Zusatzantrag, der sicherstellen soll, dass aus dem Pakt keine neuen Asylgründe erwachsen und deutsche Souveränität nicht angetastet wird, spielt für die Bundesregierung nun offensichtlich keine Rolle mehr und soll nach BILD-Informationen weder angefügt noch bei den UN hinterlegt werden.

Wurscht, ob das eine mit dem anderen was zu tun hat. Wurscht, ob das nach 70 Jahren noch einer hören will und kann. Wurscht, dass Deutschland noch (?) eine Demokratie ist, der Bundestag entscheidet, also das VOLK. Wurscht, ob ihre eigene CDU bei 20 Prozent um’s Überleben kämpft, KleiKo (früher GroKo)-Partner SPD bei 13,5 Prozent zappelt. Alles Wurscht. L‘état c’est moi – der Staat bin ich! Ich, Angela Merkel, Herrscherin der Welt. Ich sage wo’s lang geht: Rückwärts immer, vorwärts nimmer. Alternde Gesellschaft. Fachkräftemangel. Schleuser. Legale Migration. Mit Papieren, Pass und Plan.

Sie räumt sogar gnädigst ein (und lügt schon wieder): „Die illegale Migration hat große Ängste bei den Menschen ausgelöst“… Und was bitteschön, soll die “legale” Migration auslösen? Macht es wirklich einen Unterschied, ob die Mädchen im Park von “illegalen” oder “legalen” Migranten sexuell belästigt, vergewaltigt, gemessert oder ermordet werden?

Macht es einen Unterschied, wenn 80 Prozent der Migranten Analphabeten bleiben, obwohl sie jetzt einen Pass haben? Macht es einen Unterschied, ob die Migranten aus Arabien, Afrika jetzt auch Asien ein legales Recht haben, auf Lohn und Brot und Rente bis in alle Ewigkeit? Für Oma, Opa, Onkel? Die depperten Deutschen zahlen bis ins übernächste Jahrhundert. [2]

[2] Ich würde eher sagen, der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht. Auf deutsch: Auch Migranten kann man nur solange finanzieren, solange die Sozialkassen gefüllt sind. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis das soziale Netz zusammenbricht und niemand mehr Sozialleistungen erhält, auch Deutsche nicht.

Hinzu kommt, dass es in den kommenden Jahren mit der deutschen Wirtschaft durch das Fehlen von gut ausgebildeten Fachkräften, immer weiter bergab geht. Auch die vielen gut ausgebildeten Deutschen, die aus Deutschland auswandern und die schlechte Bildung in den deutschen Schulen, tragen zum wirtschaftlichen und technologischen Niedergang bei.

Schamlos log Merkel die Litanei ihrer Lügen runter, die sie seit dem verhängnisvollen Tag im November 2015 auf ihrer Gebetskette rattert. Der Tag, an dem sie eigentlich nur gute Bilder wollte – Jetzt macht sie aus ihrer und ihrer Helfershelfer Feigheit eine Tugend – von Minister de Misere, Fat Man Talking [Peter Altmaier], bis zum Best-Sozi ever und der GRÜNEN-Menschengeschenke-Gustl [Katrin Göring-Eckhardt]: Die neuen zehn Gebote der schönen, neuen Welt, die keiner will. Apokalypse now. Endzeit. Abschied von allem, was mal war. So wurde einst Rom zerstört [und der Libanon]. Jetzt ist Deutschland dran. Erst mal.

Prof. Dr. Alexander Demandt: Der Untergang des Römischen Reichs

Amerika, Australien, Israel, Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei, Österreich, Chile und Brasilien werden den Pakt zur neuen Versklavung der Vernunft n i c h t unterschreiben. In Belgien ist gerade die Regierung am Pakt zerbrochen. Staatsrechtler, höchste Juristen, immer mehr wachgewordene Politiker aller Parteien haben gewarnt: Was hier angeblich nur politisch gefordert wird, macht die Verwaltung automatisch zu verbindlichem Recht. Das Prinzip der normativen Kraft des Faktischen. Wie auch anders, wenn 84 mal im Pakt steht: Wir verpflichten uns … Merkel: Mir doch egal!

Juristen zerpflücken den UN-Migrationspakt: Unverbindliche Empfehlungen gehen schnell in internationales Recht über

Natürlich wird jetzt die Merkel-Meute von „Spiegel“ bis „Alpenpravda“ aufheulen vor glückselig machendem Masochismus. Staatssender „Phoenix“ machte schon das Zentralkomitee. Eine Eva Dick, „Entwicklungsforscherin“, schwurbelte wie aus der Kaderschmiede: Große Verbesserung der Lebensverhältnisse der Migranten – 20 % der Menschen aus Afrika  wollen immigrieren – Wir müssen die legalen Migrationswege erleichtern – Alternde Gesellschaft – Brauchen hochqualifizierte Fachkräfte … [3]

[3] Über diese kindlich-naive Denkweise kann man nur den Kopf schütteln. Erstens haben die Menschen, die so etwas sagen, keine Ahnung vom Islam, zweitens haben sie keine Ahnung von der Geschichte und drittens haben sie offensichtlich noch niemals über die negativen Folgen dieser Massenmigration nachgedacht. Wahrscheinlich denken sie auch nur an sich selber, um ihren gut bezahlten Job in der Politik und in der Migrationsindustrie nicht zu verlieren.

Selbst wenn es die in Afrika gäbe, bräuchte sie dann nicht erst mal Afrika selbst, damit man es aus der Steinzeit wenigstens in die Bronzezeit schafft? „Nur“ 20% von 1,2 Milliarden Afrikanern, die auswandern wollen? Also 240 Millionen! Und unsereins dachte immer es sind nur 50 Millionen, die auf gepackten Koffern sitzen. Nun also 240 Millionen? Natürlich muss Europa mitmachen. Hier leben doch erst 741,4 Millionen. Und Platz ist im kleinsten Vorgarten, die Gartenzwerge müssen halt weg.

Trost für die Augen, die Zeuge wurden, wie Phoenix sich mal wieder zu Asche verbrannte: Migrationsforscherin Eva war ganz in Schwarz mit grauen Taft-Löckchen. Das war immerhin dem Anlass angemessen. Trauer muss Europa tragen. Deutschland zuerst!

Quelle: UN-Migrationspakt: Marrakesch: Merkel besiegelt Deutschlands Ende!

Hannover: „Personengruppe“ verletzt Diskobesucher lebensgefährlich – Täter: Südländer mit „dunklen Bärten“

steintor-hannover

Vorweihnachtszeit in Hannover-Mitte: Mit lebensgefährlichen Messerstich-Verletzungen ist ein 20 Jahre alter Mann am Sonntag in die Intensivstation eingeliefert worden, nachdem er auf eine Gruppe herumstreunender „Südländer“ traf. Das Merkelopfer hatte gegen 2:45 Uhr mit einer Begleiterin noch fröhlich die Mega-Disko „200 Ponies“ an der Goseriede verlassen.

Auf dem Weg von der der Georgstraße zum Steintorplatz trafen die beiden auf Höhe des McDonalds auf eine Personengruppe von sechs bis acht Personen. Laut Polizei kam es „unvermittelt zu einer Schlägerei“. Dabei erlitt der 20-Jährige zwei Stichverletzungen in den Oberkörper / Herzgegend. Daraufhin flüchtete die Gruppe in die U-Bahn-Haltestelle Steintor. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Video: Migration & Multikulti: Die verschwiegenen Fakten über Migrantenkriminalität (13:15)

Frankreich plant Konzentrationslager für 20.000 Moslems

Elmar Hörig: Träger der Gelben Weste am Band

Video: Die Woche COMPACT: Merkels Plan, Frankreichs Revolution (23:45)

Video: Martin Sellner: Die gelbe Revolution – Gelbwesten geben nicht auf (08:52)

Video: Alexander Gauland (AfD): Danke Herr Kauder, beleidigen Sie weiter, bringt uns nur mehr Stimmen! (12:06)

Video: Dr. Nicolaus Fest (AfD) zu AKK und Tschüß CDU (4:31)

Wolverhampton (GB): Wurde 14-Jähriger mit 21 Schlägen der Schädel zertrümmert, weil sie keinen Analsex wollte?

5 Dez

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz, Mi. 05. Dez 2018

Wolverhampton ist eine Stadt mitten in England, die dreizehntgrößte des Landes mit über einer viertel Million Einwohnern. Dort ereignete sich im April ein so abscheuliches Verbrechen, dass es einem fast den Atem verschlägt und es einen ratlos zurücklässt. Seit letzter Woche steht nun ein 16-Jähriger vor Gericht, dem diese Verbrechen zur Last gelegt wird. Der Prozess ist auf drei Wochen angesetzt, aber die ersten Verhandlungstage brachten bereits Dinge ans Tageslicht, die so schrecklich sind, dass sie nicht nur England schockieren. Was ereignete sich in jener Nacht vom 11. auf den 12. April 2018 im West Park von Wolverhampton?

Kein einfaches Leben

Die 14-jährige Viktorija Sokolova, bekannt als Tori, die ursprünglich aus Litauen stammte, hatte wohl kein einfaches Leben, wie die Recherchen von Polizei und Staatsanwaltschaft sowie die bisherige Gerichtsverhandlung ergaben. Seit 2011 war sie in Großbritannien, lebte mit ihrer Mutter und…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.358 weitere Wörter

Essen: Syrischer Clan wegen versuchtem Ehrenmord angeklagt

2 Dez

Swamp_MilkweedBy Derek Ramsey – Sumpf-Seidenpflanze – GFDL 1.2

Eine zwangsverheiratete syrische Frau (19) verliebte sich im Deutschunterricht in einen Landsmann (19). Als die Affäre ans Licht kam, schmiedete ihre Großfamilie einen perfiden Mordplan gegen den Liebhaber. Mit gewaltigem Glück überlebte das Opfer. „Es ist Brauch in Syrien, dass nach einem Ehebruch beide getötet werden.“

Hintergrund der Tat Ende Mai soll ein angebliches Liebesverhältnis des Opfers mit einer verheirateten Syrerin gewesen sein. Dieses sei dem Clan der Anklage zufolge nicht recht gewesen. Man habe mit dem Tod des jungen Liebhabers die Familienehre wieder herstellen wollen. Den Beschuldigten wird versuchter Mord vorgeworfen. Zehn der an der Tat Beteiligte sitzen derzeit in U-Haft.

Staatsanwältin Birgit Jürgens (58): „Wir fanden Handyvideos der Tat. Der Mann saß blutüberströmt auf dem Boden und die Angreifer machten einfach weiter. Sein Gesicht wies massivste Verletzungen auf, die Rechtsmediziner stellten später auch eine Teilskalpierung fest. Stichverletzungen hatten zudem seine Lunge und seinen Darm verletzt. Er hat das nur durch eine sofortige Not-Operation überleben können.“ >>> weiterlesen

Imad Karim schreibt:

Für eine gelungene Integration gehört unbedingt die Familienzusammenführung. Das Erfolgsmodell hat sich bereits bei den aus dem Libanon stammenden Kurden, Palästinensern und Schiiten bewährt. Und jetzt zeigen die zusammengeführten Syrer die ersten empirisch dokumentierten Erfolge. Bald folgen ihnen die zusammengeführten Iraker, Afghanen, Eritreer, Ägypter, Marokkaner, Algerier, Tunesier, Sudanesen Kongolesen, etc. – Wir schaffen das! 😉

Jörg schreibt:

Zum Glück wurde die Möglichkeit der Ausweisung für Syrer wieder um ein Jahr ausgesetzt. Wir füttern gerne durch.

Religionskonflikte in Berlin: „Verfolgen oder mobben, nur weil sie nicht an Allah glauben“

berlin_grundschuleVideo: Religionskonflikte in Berlin „Verfolgen oder mobben, nur weil sie nicht an Allah glauben“ (01:30)

Nach Bekanntwerden eines mutmaßlichen Falls von religiösem Mobbing an der Paul-Simmel-Grundschule in Berlin-Tempelhof hat sich der Vater des betroffenen Mädchens zu Wort gemeldet. Es gehe bei dem Vorfall nicht um Antisemitismus, sagte der 41-Jährige am Dienstag in Berlin. „Es geht darum, dass Kinder aus muslimischen Elternhäusern andere Kinder verfolgen oder mobben, nur weil sie nicht an Allah glauben.“ Dabei sei völlig egal, ob es sich um Christen, Atheisten, Juden oder andere handele. >>> weiterlesen

Imad Karim schreibt:

Imad Karim: Heute mobben sie, morgen schlagen sie und übermorgen töten sie!

Die deutschen Aufrichtigen sind in der Minderzahl, aber das hindert sie nicht daran, ihren letzten Kampf mit Würde und Mut zu führen. Das, was die muslimischen Kids an Menschenverachtendes tun, ist die Realität und nicht was die sogenannten liberalen Muslime uns vorzugaukeln versuchen. Übrigens, die moderaten Muslime können mir gestohlen bleiben. Wir haben weder Zeit noch Lust, uns mit ihrem angeblichen reformierten Islam zu befassen. [1]

[1] In Wirklichkeit gibt es keine moderaten oder liberalen Muslime. Keine totalitäre Ideologie ist liberal und tolerant. Der Islam ist eine totalitäre Ideologie, die Unterwerfung und Gehorsam fordert. Das ist den Muslimen aber selber nicht bewusst, weil sie niemals die Möglichkeit hatten sich kritisch mit der eigenen Religion auseinander zu setzen, denn das gilt im Islam als Gotteslästerung und könnte schwer bestraft werden, inklusive der Todesstrafe. Sie haben den Islam mit der Muttermilch zwangsweise aufgesogen und ihn niemals wirklich hinterfragt. Deshalb erkennen sie auch nicht, wie dies ihr Denken und Handeln beeinflusst. Wer wissen will, warum ich dies sage, dem empfehle ich die Seite: Es gibt keinen toleranten Islam

Ich kenne übrigens viele sogenannte liberale Muslime persönlich. Diese Leute haben längst mit dem Islam abgeschlossen, aber damit sie den Kontakt zur mächtigen grünen Elite nicht verlieren, halten sie ständig Vorträge über die angebliche Reformbarkeit des Islams, wohl wissend, dass sie Unfug erzählen. Für diese Leute ist der reformbare Islam ein gutes Geschäft und eine ertragreiche Geldquelle.

Wir finanzieren ihre Lehrstühle mit unseren Steuergeldern, damit sie uns mit der angeblichen Reformfähigkeit des Islams betäuben. Dieses Theater muss beendet werden. Wer den Islam reformieren will, möge in einen der 57 islamische Staaten gehen und dort diese faschistische Ideologie zähmen und nicht hier und der soll alle Linken, Grünen, Antifanten, Merkel, Altmaier, Käßmann und auch diese "Kids"[die indoktrinierte und verblödete deutsche Jugend] mitnehmen.

Schiebt diesen Allah endlich ab und schafft ihn von hier weg, bevor er euch ab-und wegschafft. Wir brauchen wirklich eine spanische Lösung [Reconquista: Rückführung, Rückeroberung], aber auf elegante Art und ohne Blut. Wer unser Grundgesetz will, gehört zu uns und wer Allah will, der soll schleunigst zu ihm [in seine Heimat] gehen und wir werden ihm dabei gerne behilflich sein. Dieses Mal sollen wir nicht fördern, sondern befördern! Heute mobben sie, morgen schlagen sie und übermorgen töten sie!

Siehe auch:

Der Migrationspakt und Deutschlands Ende als Kulturnation

Video: Dr. Gottfried Curio (AfD) im Bundestag: „Der Globale Migrationspakt ist ein Trojanisches Pferd“ (08:37)

Video: Essen: Feige Glasflaschen-Attacke auf Mädchen (17): Schläger zu Bewährungsstrafen verurteilt (01:12)

Elmar Hörig: Viele Grüße an alle Meldemuschis – Elmi is back!

Video: Maischberger – Streit um den Migrationspakt: Chance oder Risiko? (75:05)

Juristen zerpflücken den UN-Migrationspakt: Unverbindliche Empfehlungen gehen schnell in internationales Recht über

Video: Dr. Alice Weidel (AfD): Wir lehnen auch den "UN-Flüchtlingspakt" ab! (02:44)

Deutsche Schulen & Kindergärten: Toleranz nur für Muslime, Hetzjagden auf „Populistenkinder“

%d Bloggern gefällt das: