Tag Archives: Björn Höcke

Video: Björn Höcke (AfD): Wir kämpfen für unsere Kinder (42:10)

31 Aug
Video: Björn Höcke (AfD): Wir kämpfen für unsere Kinder (42:10)
„In Berlin schaut man gebannt auf Brandenburg und Sachsen!“ Björn Höcke unterstützte [zusammen mit Andreas Kalbitz] deshalb am Freitag den 30.08.2019 in Königs Wusterhausen (Brandenburg) die AfD im Wahlkampfendspurt iund rief die Besucher dazu auf, am Sonntag in Brandenburg und Sachsen Geschichte zu schreiben. Hier könne, so der thüringische Landessprecher, die Wende 2.0 eingeleitet werden. In seinem Bundesland in Thüringen finden am 27. Oktober 2019 Landtagswahlen statt.
Video: Andreas Kalbitz (AfD): “Für ein soziales Brandenburg” (29:55)
Video: Andreas Kalbitz (AfD): “Für ein soziales Brandenburg” (29:55)
Video: Neverforgetniki: Achtung! Wahlmanipulation (05:51)
Video: Neverforgetniki: Achtung! Wahlmanipulation (05:51)

Video: COMPACT 9/2019: Der Osten steht auf (41:22)

26 Aug
Video: COMPACT 9/2019: Der Osten steht auf (41:22)
Jürgen Elsässer diskutiert mit Martin Müller-Mertens und Lars Hünich (AfD, Brandenburg)
Wahlbeben: Der Osten steht auf – aber wer rettet den Westen? In den neuen Bundesländern ist die AfD zur stärksten Partei geworden, die SPD demoralisiert, die CDU gerupft. Reicht das aus, um Deutschland noch zu retten?
Welche Machtoption hat die AfD überhaupt, wenn alle anderen jede Zusammenarbeit mit ihr ablehnen? Warum ticken die Uhren zwischen Harz und Erzgebirge anders als zwischen Nordsee und Schwarzwald? Außerdem in der neuen COMPACT:
Ein Interview mit Matteo Salvini, ein Essay des großen deutschen Schriftstellers Rolf Hochhuth und das Dossier „Rechte und Ökologie“, u.a. mit Beiträgen von Björn Höcke und Alain de Benoist [französischer Vordenker der Neuen Rechten].
+++  Compact-Shop  +++ Mut zum Abo  +++

Video: Ignaz Bearth: Stade (Niedersachsen) Nach Hantel-Attacke: Polizist erschießt 19-jährigen Asylbewerber (5:28)

20 Aug
Video: Ignaz Bearth: Stade (Niedersachsen) Nach Hantel-Attacke: Polizist erschießt 19-jährigen Asylbewerber (05:28)
Quelle: Beamte wollten Streit schlichten: Nach Hantel-Attacke: Polizist erschießt 19-jährigen Asylbewerber (rtl.de)
Hier noch ein Video von “Hallo Niedersachsen” über die Erschießung des afghanischen Asylbewerbers Aman in Stade-Bützfleth (03:34)

aman_stade

Video: Afghanischer Asylbewerber von der Polizei erschossen (03:34)
Video: Ignaz Bearth: 20 Milliarden Euro an Irak für Verzicht auf Todesstrafe gegen deutsche IS-Kämpfer (05:05)
Video: Ignaz Bearth: 20 Milliarden Euro an Irak für Verzicht auf Todesstrafe gegen deutsche IS-Kämpfer (05:05)
Quelle: Bundespressekonferenz: 20 Milliarden Euro an Irak für Verzicht auf Todesstrafe gegen deutsche IS-Kämpfer (rt.com)
Video: Ignaz Bearth: Schweiz: Katastrophale Sprachprobleme: “Nur 2 von 21 Kindern können ‹guten Morgen› sagen” (05:24)
Video: Ignaz Bearth: Schweiz: Katastrophale Sprachprobleme: “Nur 2 von 21 Kindern können ‹guten Morgen› sagen” (05:24)
Quelle: Lehrer sind gefordert (überfordert?): “Nur 2 von 21 Kindern können ‹guten Morgen› sagen” (20min.ch)
Video: Ignaz Bearth Livestream: Thüringer AfD wirbt im Wahlkampf mit "Massenabschiebungen. (01:14:20)
Video: Ignaz Bearth Livestream: Thüringer AfD wirbt im Wahlkampf mit "Massenabschiebungen. (01:14:20)
Quelle: AfD in Thüringen wirbt im Wahlkampf mit „Massenabschiebungen“ (welt.de)
Video: Ignaz Bearth: Für deutsches Visum: 10.000 Indonesier sollen Deutschkurse erhalten (06:36)
Video: Ignaz Bearth: Für deutsches Visum: 10.000 Indonesier sollen Deutschkurse erhalten (06:36)
Quelle: Für deutsches Visum: 10.000 Indonesier sollen Deutschkurse erhalten (epochtimes.de)
Video: Ignaz Bearth: Schweiz: Hussein K. (50, Irak) brach seiner Tochter Solin (4) den Schädel! (06:23)
Video: Ignaz Bearth: Schweiz: Hussein K. (50, Irak) brach seiner Tochter Solin (4) den Schädel! (06:23)
Quelle: Jetzt droht ihm die Ausschaffung: Hussein K. (50) brach seiner Tochter Solin (4) in Brugg AG den Schädel! (blick.ch)
Meine Meinung:
Wie vielleicht bei den meisten Muslimen gelingt es dem Vater nicht, eine liebevolle Beziehung zu seinen Kindern, bzw. zu seiner Tochter aufzubauen. Das ist im Islam irgendwie nicht vorgesehen. Michael Klonowsky beschreibt die Beziehung der Väter zu ihren Kindern  das sehr gut in einem Artikel:
Ein Psychogramm der arabischen Seele
„In Arabien erscheinen mir die Väter wie die Mütter spätestens ab dem zweiten Kind uninteressiert und emotional kaum verfügbar“, beobachtet der Psychologe. Auf einen konkreten Patienten bezogen heißt es, „die emotionale Abwesenheit der Eltern“ habe sich „wie ein roter Faden“ durch dessen Kindheit und Jugend gezogen. Die Verschleierung der Mütter in der Öffentlichkeit wirkt als ein weiterer Kontaktverhinderer und Gefühlskiller. Die Kinder „sind dann in gewisser Weise allein oder beziehen sich auf die unverschleierte Nanny“.
Die Polygamie sei ein weiterer Quell seelischer Leiden – aber durch das Vorbild des Propheten sakrosankt. „Kränkung, Wut, Neid, Hass, Missgunst, Scham, Zorn, Ohnmacht, Trauer, Verzweiflung und all die Mischformen der Kränkung durch diesen als existentiellen Verrat empfundenen Akt des Vaters lagern sich auf den Seelen wie Mehltau ab. Mich beeindruckte immer wieder, wie die Patienten auf meine Nachfrage nach ihren darüber noch vorhandenen Gefühlsregungen sofort seelisch in schwere See gerieten.“
Ab dem vierten oder fünften Lebensjahr beginnt die religiöse Erziehung, die traditionell der Vater übernimmt. Aber der biete sich auch nicht als wirkliches Gegenüber an, sondern der gemeinsame Blick richte sich auf den fortan ewig anwesenden Dritten, auf Big Brother. „Hat das Kind erst einmal verstanden, dass hinter dem großen Vater eine noch viel größere und mächtigere Gestalt wartet, kann mit der religiösen Hirnwäsche frühzeitig begonnen werden. Dem Kind wird statt des menschlichen Vaters das ferne Bild Allahs angeboten.“
Die Moschee sei der einzige Ort gewesen, erzählt ein Patient, an dem er je die Liebe seines Vaters habe spüren können. Nach Gesprächen mit vielen Männern am Golf, notiert der westliche Beobachter, könne er resümieren, dass diese Initiation in den Islam eine universelle, positive Erinnerung aus vielen Biografien arabischer Männer sei, der aber die Frustration auf dem Fuß folge. „Der Vater zeigt dem Sohn, wie man betet, und dann zieht er sich recht bald wieder aus der Erziehung zurück. Dem Sohn bleibt die Aufgabe, durch seine Religionsausübung und ein gottgefälliges Leben die verlorene Intimität wiederherzustellen.“ >>> weiterlesen
Mit anderen Worten, die Liebe der muslimischen Väter und Mütter zu ihren Kindern findet oft nicht statt. Die Kinder erfahren keine liebe, sie werden ungeliebt und zum religiösen Fanatismus erzogen. Dafür erfahren sie um so mehr Gewalt, Bedrohungen, Gebote, Bestrafungen, Intoleranz, Vorschriften und Lieblosigkeiten. Deshalb muss man sich auch nicht wundern, wenn muslimische Kinder oft sehr grausam, fanatisch und gewalttätig sind.
Video: Ignaz Bearth: Brandanschlag auf FPÖ-Büro – Hatte Brandwunden: Anschlag auf FPÖ-Zentrale: Flüchtling verhaftet! (06:29)
Video: Ignaz Bearth: Brandanschlag auf FPÖ-Büro – Hatte Brandwunden: Anschlag auf FPÖ-Zentrale: Flüchtling verhaftet! (06:29)
Quelle: Hatte Brandwunden: Anschlag auf FPÖ-Zentrale: Flüchtling verhaftet (krone.at)
Video: Ignaz Bearth: Straßburg: Neue Probleme für die EU:. Sagen lässt sich Salvini gar nichts! (07:20)
Video: Ignaz Bearth: Straßburg: Neue Probleme für die EU:. Sagen lässt sich Salvini gar nichts! (07:20)
Quelle: Neue Probleme für die EU – Sagen lässt sich Salvini gar nichts (welt.de)
Video: Ignaz Bearth: Sächsische AfD bittet OSZE um Wahlbeobachtung der Landtagswahlen in Sachsen (06:10)
Video: Ignaz Bearth: Sächsische AfD bittet OSZE um Wahlbeobachtung der Landtagswahlen in Sachsen (06:10)
Quelle: Sächsische AfD bittet OSZE um Wahlbeobachtung der Landtagswahlen in Sachsen (epochtimes.de)

Video: Ignaz Bearth: Thüringens AfD-Chef Björn Höcke will Flüchtlinge nicht integrieren (05:19)

18 Aug
Video: Ignaz Bearth: Thüringens AfD-Chef Höcke will Flüchtlinge nicht integrieren (05:19)
Quelle: MDR THÜRINGEN-Sommerinterview Thüringens AfD-Chef Höcke will Flüchtlinge nicht integrieren (mdr.de)
Der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke lehnt die Integration von Flüchtlingen in Deutschland ab. Im MDR THÜRINGEN-Sommerinterview sagte er, Ziel sei es, die "Rückkehrfähigkeit" dieser Menschen in ihre Heimatländer zu erhalten.
"Ich möchte diese Menschen nicht integrieren", sagte Höcke. Asylrecht sei lediglich ein Gastrecht auf Zeit. Sein Ziel sei es, 99 Prozent der Zuwanderer, die keinen Anspruch auf politisches Asyl hätten "wieder loszuwerden". Auch anerkannte Flüchtlinge müssten das Land wieder verlassen.
Hier das Sommerinterview des MDR mit Björn Höcke (34:22)
Video: Ignaz Bearth: Lübeck: Polizei hat jetzt einen Regenbogen-Streifenwagen! (06:56)
Video: Ignaz Bearth: Lübeck: Polizei hat jetzt einen Regenbogen-Streifenwagen! (06:56)
Quelle: Was ist denn da los? Polizei hat jetzt einen Regenbogen-Streifenwagen!  (mopo.de)
Meine Meinung:
Es gibt überhaupt keinen Grund, einen Streifenwagen in Regenbogenfarben zu schmücken, denn besonders die LSBTTIQ bzw. LGBTQIA+-Bewegung [lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, queere, intersexuelle und asexuelle] unterstützt den ganzen Genderwahnsinn, ist betont familienfeindlich und setzt sich für die Frühsexualisierung und Homosexualisierung von Kleinkindern ein. (Mitte der Seite)
Siehe auch:
„Polymutterschaften“ und „Schwangerschafts-Kommunismus“: Globale links-queer-feministische Eliten planen die Abschaffung der Familie
während Eltern mit Kindern gemeinsam die Sommerferien genießen, hat das deutsche Soziologen-Leitmedium ZEIT begeistert enthüllt, was die globalen links-queer-feministischen Vordenk“eliten“ unverhohlen planen: die Abschaffung der Familie.
Das Stichwort, welches nicht nur an amerikanischen Lehrstühlen und Denkfabriken als ausgemachtes Ziel gehandelt wird, lautet entsprechend „family abolition“ [Familienabschaffung, Familienzerstörung]. Die ZEIT übersetzt das mit „Familienabolition“, offenbar um die Brutalität des Geplanten nicht direkt ins Auge springen zu lassen. Konkret behandelt der ZEIT-Beitrag das neueste Buch einer queer-feministischen [lesbischen?] Theoretikerin, Sophie Lewis. >>> weiterlesen

Video: Ignaz Bearth: Jetzt amtlich: Der Hitlergruß-Provokateur in Chemnitz war ein Linker (05:39)

15 Aug
Video: Ignaz Bearth: Jetzt amtlich: Der Hitlergruß-Provokateur in Chemnitz war ein Linker (05:39)

hitlergruss_chemnitz

Quelle: Jetzt amtlich: Hitlergruß-Provokateur in Chemnitz ein Linker (pi-news.net)
Ausschreitungen in Chemnitz nach Messerstecherei, nachdem ein (irakischer?) Asylbewerber den Deutsch-Kubaner Daniel H. erstach (wikipedia.org)
Video: Ignaz Bearth: Landtagtagswahl Sachsen: AfD-Chef Jörg Urban – im Gleichschritt mit Björn Höcke und Pegida zur stärksten Kraft? (06:42)
Video: Ignaz Bearth: Landtagtagswahl Sachsen: AfD-Chef Jörg Urban – im Gleichschritt mit Björn Höcke und Pegida zur stärksten Kraft? (06:42)
Quelle: Landtagswahl Sachsen: Die Spitzenkandidaten Sachsens AfD-Chef Urban – im Gleichschritt mit Höcke und Pegida zur stärksten Kraft? (focus.de)
Video: Ignaz Bearth: Wandertour – eine kleine Auszeit auf dem Säntis (04:13)
Video: Gerald Grosz: Gretls Schiffsreise in die USA (02:37)
Video: Gerald Grosz: Gretls Schiffsreise in die USA (02:37)
Die Heilige Gretl, der apokalyptische Folgeexport der Schweden nach ABBA, hat also nun wie einst Christopher Kolumbus das Schiff bestiegen und reist samt perfekt geölter Medienmaschinerie über den großen Teich. Während der alte Italiener [Kolumbus] unter fremder kastilischer Flagge die damaligen Indianer noch mit Glasperlen hinters Licht führte, probiert es der putzige Blondschopf diesmal mit unverblümter Weltanschauung und politischer Indoktrinierung.
Nach Micky Mouse tritt nun die selbstlose Prophetin – übrigens mit ökonomisch beinhart kalkulierenden und dubiosen Hintermännern – ihren Siegeszug in den Staaten an. Ihr Ziel: New York, um vor weltweit zusammengetrommelten Klimaexperten ihre infantilen Schulschwänzerbotschaften los zu werden.
Die putzige Gretl, keine Ahnung vom Wetter, keine Expertise in Biologie, Klimatologie, Klimageschichte oder Ökologie. Aber die Professoren werden andächtig in den ersten Reihen sitzen,
Gänsehautstimmung wird aufkommen und am Ende tränenreiche Standings Ovations geben, wenn das perfekt inszenierte Kunstprodukt die in zwei Sätzen gestotterten Weisheiten zum Besten gibt. So sehen also heute die wissenschaftlichen Eliten unserer Welt aus: Intellektuell abgewrackt und sich selbst längst aufgegeben.
Gegenwärtig hat das politische Europa bereits die Opfergaben zur Besänftigung der ökologischen Rachegöttin gefunden. Auf dem Altar befinden sich CO2-Steuern, Mineralölsteuererhöhungen, Strompreiserhöhungen, Erhöhung der Mobilitätskosten [Autoverkehr] und nicht zu vergessen: Die Schnitzelsteuer.
Brandaktuell im Karussell des Wahnsinns hereingekommen: Eine Erhöhung der Tabaksteuer um 4 Euro pro Schachtel im Wege eines phantasievoll gezimmerten Stummelpfands. Und zur Kasse gebeten wird das Volk, der allseits bereite nützliche Idiot. Verschreckt durch die Klimahysterie, dank der Angst- und Panik der Medien hinters Licht geführt, weich geklopft und nun willfährig bereit, die letzten Cents aus der Tasche zu kratzen und den Steuereintreibern in den Rachen zu werfen.
50 Prozent Steuer- und Abgabenquote ist ja noch viel zu wenig. Da geht schon noch was bei der fiskalischen Daumenschraube. Ja, es ist der „kleine Mann und die kleine Frau“ die für die verbreitete Angstbotschaft der politisierenden Gnome, für diese neue Etappe der Verbots- und Bevormundungspolitik wider die persönliche Freiheit zahlen wird. Thomas von Aquin sagte einst: „Steuern sind ein erlaubter Fall von Raub.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.
koeppel_thunberg

Video: Björn Höcke (AfD): Wahlkampfauftakt in Lommatzsch (Sachsen) (40:48)

15 Jul
Video: Björn Höcke (AfD, Thüringen): Wahlkampfauftakt in Lommatzsch (sachsen) (40:48)
Köln: Verstärkte Kontrollen – Im Kölner Hauptbahnhof wird Waffenverbotszone eingerichtet
polizei_koeln
Am Kölner Hauptbahnhof wird an den kommenden vier Wochenenden eine „Waffenverbotszone“ eingerichtet. Nachdem im vergangenen Jahr bereits in mehreren Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen eine solche Verbotszone ausgerufen worden ist, ist sie nun nach Angaben der Bundespolizei in Köln der Hauptbahnhof zum zweiten Mal vorgesehen.
Dazu werden verstärkte Kontrollmaßnahmen nach gefährlichen Gegenständen und Waffen durchgeführt. Die Bundespolizei hat per Allgemeinverfügung das Mitführen von Schuss-, Hieb-, Stoß- und Stichwaffen sowie Messern aller Art verboten. Die Ordnungsverfügung gilt an den kommenden vier Wochenenden (19.07.2019 – 11.08.2019) jeweils von Freitag um 16 Uhr bis Sonntag um 20 Uhr. >>> weiterlesen
Meine Meinung:
Ich frage mich, warum gilt das nur an vier Wochenenden? Eigentlich sollte das an allen Tagen gelten und nicht nur an Wochenenden und nicht nur am Hauptbahnhof und nicht nur in Köln. Ich erinnere daran, dass es z.B. in Hamburg in 90 Tagen 111 Messerstechereien gab und ich glaube nicht, dass sich das geändert hat. Es wird nur nicht darüber berichtet. Jeder Messerträger ist ein potentieller Mörder und er sollte eine harte Strafe bekommen und im Wiederholungsfall ausgewiesen werden, denn die Täter sind in der Regel Migranten.
Bürgermeister Roland Methling aus Rostock fordert: “Jede deutsche Stadt kann 20.000 Flüchtlinge aufnehmen” – warum nicht 100.000?
20000_fluechtlinge
Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) schreibt:
Liebe Leser, die verantwortlichen Politiker einiger deutscher Städte haben jüngst beschlossen, zusätzliche illegale Einwanderer aufzunehmen, die von den Schlepper-Schiffen und ihren verblendeten linksgrünen Kapitänen ins deutsche Sozialsystem eingeschleust werden.
Eine vollkommen irrwitzige Entscheidung. Das Gegenteil wäre erforderlich, um den kulturfremden illegalen Einwanderern zu signalisieren: Ihr werdet bei uns nicht hereinkommen.
Stattdessen setzen nun auch Kommunal-Politiker falsche Signale und schaffen völlig verfehlte Anreize für die Fortsetzung von Merkels Masseneinwanderung.
Man kann aber auch auf derart falsche Signale, selbst wenn es kaum vorstellbar ist, noch mal eins draufsetzen. Das hat nun der derzeit noch amtierende Oberbürgermeister von Rostock, Roland Methling, eindrucksvoll bewiesen.
Auf die Frage der "Welt", wie viele Migranten denn seine Stadt Rostock maximal aufnehmen könne, antwortet er wörtlich:
"Das ist doch eine rein theoretische Frage. Denken Sie einfach über 70 Jahre zurück an das Ende des Zweiten Weltkrieges. Damals wuchsen Städte mit 5000 Einwohnern quasi über Nacht zu Städten mit 10.000 Einwohnern. Auch hier in Mecklenburg-Vorpommern. Wir können jederzeit auch 1000, 2000, 10.000 oder 20.000 Flüchtlinge in Rostock aufnehmen. Das kann jede deutsche Stadt."
Rostocks Bürgermeister Mehrtling: „Das ist eine Bankrotterklärung Europas“(welt.de)
Man fasst sich an den Kopf in Anbetracht einer derartigen Verdrehung der geschichtlichen Tatsachen wie auch heutiger Realitätsferne.
Herrn Methling sei gesagt: Die Flüchtlinge am Ende des Zweiten Weltkrieges waren Deutsche. Sie wurden vertrieben oder flohen vor den Gräueltaten der damaligen Roten Armee. Wo sollten diese bedauernswerten Menschen denn hin, wenn nicht in die Obhut deutscher Städte (bzw. das, was von diesen Städten am Ende des Krieges noch übrig war)?
Die Massen, die dagegen heute zu uns kommen, sind zu einem erheblichen Teil Scheinasylanten – Wirtschaftsflüchtlinge aus aller Herren Länder auf der Suche nach einem besseren Leben, zu nicht unerheblichen Teilen angelockt von vollkommen aberwitzigen Versprechen ihrer Schlepper.
Genau dieses schändliche Geschäftsmodell der Schlepper wird durch solche Aussagen, jede deutsche Stadt könne 20.000 Flüchtlinge aufnehmen, nochmals befeuert. Wie naiv kann man denn sein, zu glauben, ein solcher Satz würde nicht von den Schleppern verwendet, um die Aufnahmebereitschaft Deutschlands gegenüber ihren "Kunden" zu untermauern?
Nur am Rande sei erwähnt, dass jener Herr Methling massive Steuererhöhungen für uns Deutsche fordert, um Fluchtursachen in Afrika und im arabischen Raum zu bekämpfen. Es kommt ihm anscheinend, wie all den anderen Merkelisten, nicht im entferntesten in den Sinn, dass die entscheidende Fluchtursache im vermeintlich unerschöpflichen Füllhorn des deutschen Sozialsystems bestehen könnte.
Zeit, unser Sozialsystem gegen illegale Einwanderer zu schützen. Zeit, keine Einladungen mehr in alle Welt zu verschicken. Zeit für die #AfD
Meine Meinung:
Und woher will der Bürgermeister die Wohnungen nehmen? Will er noch mehr Parks und Grünflächen zubetonieren, Wälder roden um Windräder bauen, die den Strom liefern und die Umwelt zerstören? Hat er auch einmal darüber nachgedacht, dass es bei der Besetzung Spaniens durch die Muslime pausenlos blutige Kriegszüge gegen die spanische Bevölkerung gab, bei der viele Spanier grausam getötet, ihre Frauen vergewaltigt und ganze Städte in Schutt und Asche gelegt wurden?
Von al-Andalus aus lancierten arabische Truppen und Banden regelmäßige Razzien (Raubzüge) bis tief ins Hinterland der christlichen „Barbaren”. Sie plünderten sich wiederholt durch das Rhonetal, terrorisierten Südfrankreich, besetzten Arles, Avignon, Nîmes, Narbonne, welches sie 793 in Brand setzten, verwüsteten 981 Zamora und deportierten 4000 Gefangene. Vier Jahre darauf brannten sie Barcelona nieder, töteten oder versklavten sämtliche Bewohner, verwüsteten 987 das portugiesische Coimbra, welches daraufhin sieben Jahre lang unbewohnt blieb, zerstörten León mitsamt Umgebung. >>> weiterlesen
Ist der Bürgermeister wirklich so naiv, um zu glauben, die Muslime kommen hier in friedlicher Absicht, um sich zu integrieren? Der Bürgermeister scheint ein sehr ungebildeter Menschen zu sein, der offensichtlich weder vom Islam noch von der islamischen Geschichte etwas weiß.
Ich wette, genau dasselbe wird auch die Zukunft Deutschlands sein. Die Deutschen sind aber leider zu dumm dies zu erkennen. Sie träumen noch immer von Multikulti, aber der Islam toleriert kein Multikulti. Im Islam gibt es erst Frieden, wenn alle sich ihm unterworfen haben. Aber selbst dann gibt es keinen Frieden, denn dann bekämpfen die unterschiedlichen islamischen Glaubensrichtungen, Clans, Gangs und Warlords sich gegeneinander.
Mit anderen Worten wir werden eine sehr blutige und gewalttätige Zukunft haben und die Fridays-for-future-Kinder, die sich um das Klima Sorgen machen werden die ersten Opfer sein. So war es immer im Islam und so wird es immer bleiben. Unsere Zukunft wird von Krieg, Armut, Hunger, Kriminalität, Flucht, Elend  Vertreibung und Tod gekennzeichnet sein, genau so wie bei der Islamisierung der Türkei, der Islamisierung des Nahen Ostens und bei der Islamisierung des Libanon.
Sind solche Bürgermeister nicht nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht, dass sie noch mehr Macht, noch mehr Ruhm, Geld und Einfluss gewinnen? Liebe Rostocker gebt eurem Bürgermeister bei der nächsten Wahl die Quittung dafür und jagt ihn zum Teufel, bevor er eure Stadt zerstört. Das selbe gilt für alle Bürgermeister, die genau so denken und allen Bürgermeistern der CDU, CSU, SPD, der Grünen und Linken, die die Massenmigration und die Zerstörung Deutschlands unterstützen.

Video: Duisburg-Marxloh: Gruppe von Migranten ruft „scheiß Deutscher" und prügelt auf Familienvater ein (03:24)

14 Jul
Video: Duisburg-Marxloh: Eine Gruppe Migranten ruft „scheiß Deutscher" und prügelt auf Familienvater ein (03:24)
Meine Meinung:
Es handelt sich um eine Gruppe von etwa 10 Migranten im Alter von etwa 15 bis 18 Jahren, von denen aber offensichtlich nur einer oder zwei gewalttätig wurden und den Vater verprügelten. So wird es dank der deutschen Wähler bald überall zugehen. Alles nur eine Frage der Zeit.
Sind es nicht etwa 80 Prozent der Deutschen, die die Seenot-Schlepperei über das Mittelmeer befürworten und damit immer mehr kriminelle Migranten nach Deutschland holen wollen? Dann wundert euch nicht, wenn man euch und eure Kinder verprügelt, vergewaltigt, mit dem Messer angreift und tötet.
Und mit dem Geld der Flüchtlinge, die die “Seenotretter” nach Europa bringen, kaufen die Schlepper neue Waffen, um den islamischen Terror in Zentralafrika zu unterstützen. “Seenotretter” sind also nichts anderes als Unterstützer des islamistischen Terrorismus.
Video: Björn Höcke (AfD): Die ganze Welt lacht über Deutschland – Cottbus 13.07.2019 (29:29)
Video: Björn Höcke (AfD): Die ganze Welt lacht über Deutschland – Cottbus 13.07.2019 (29:29)
Herzlich willkommen zu unserer Live-Übertragung aus Cottbus! Wir berichten heute vom Wahlkampfauftakt der AfD in Brandenburg. Neben dem Landesvorsitzenden und Spitzenkandidaten Andreas Kalbitz werden als Redner u.a. Bundessprecher Prof. Dr. Jörg Meuthen sowie der sächsische Landesvorsitzende Jörg Urban und der thüringische Landessprecher Björn Höcke erwartet.
Video: Andreas Kalbitz (AfD): ❝Rot-Rot ist Verfall!❞ (16:00)
Video: Andreas Kalbitz (AfD): ❝Rot-Rot ist Verfall!❞ (16:00)
Video: Jörg Urban (AfD) am 13.07.2019 in Cottbus: ❝Adenauer wäre heute AfD!❞ (17:31)
Video: Jörg Urban (AfD) am 13.07.2019 in Cottbus: ❝Adenauer wäre heute AfD!❞ (17:31)
Auch der sächsische Landesvorsitzende Jörg #Urban war zum Wahlkampfauftakt nach #Cottbus gekommen, um die brandenburgischen Parteifreunde zu unterstützen. Er prangerte dabei die generellen Missstände im derzeitigen Polit- und Medienbetrieb an. In Brandenburg und Sachsen wird am 1. September 2019 ein neuer Landtag gewählt, in beiden Ländern hat die #AfD gute Chancen, stärkste Kraft zu werden.
Video: Prof. Dr. Jörg Meuthen: ❝Der Osten wählt blau!❞ (24:03)
Video: Prof. Dr. Jörg Meuthen: ❝Der Osten wählt blau!❞ (24:03)

Jürgen Fritz: Steht die AfD wegen Björn Höcke vor der Spaltung?

10 Jul
Video: Björn Höcke’s (AfD) Kyffhäuserrede beim Flügeltreffen in Leinefelde (Thüringen) am 06.07.2019 (01:27:23)
Video: Björn Höcke’s (AfD) Kyffhäuserrede beim Flügeltreffen in Leinefelde (Thüringen) am 06.07.2019 (01:27:23)
Von Jürgen Fritz, Mi. 10. Jul 2019
Mehr als hundert hochrangige AfD-Parteifunktionäre wenden sich in einem heute veröffentlichten gemeinsamen Aufruf gegen die Machtansprüche des Anführers des Flügel Björn Höcke. Diesem machen sie einen alles andere als leicht wiegenden Vorwurf und weisen ihn öffentlich in die Schranken. JFB liegt der gesamte Appell im Wortlaut vor.
Formierung einer breiten Widerstandsfront innerhalb der AfD gegen Höcke
In der AfD scheint sich eine breite Widerstandsfront gegen den Thüringer Landesvorsitzenden Björn Höcke zu bilden. Mehr als hundert, darunter zum Teil hochrangige Mandats- und Funktionsträger der Partei wenden sich erstmals öffentlich gegen dessen Machtansprüche in der Gesamtpartei. Die AfD sei und werde „keine Björn-Höcke-Partei“, heißt es in dem Papier. „Die überwiegend bürgerliche Mitgliedschaft von mehr als 35.000 Personen“ lehne „den exzessiv zur Schau gestellten Personenkult um Björn Höcke ab“. Ein Vorwurf, der insofern besonders schwer wiegen dürfte, da man solche Personenkulte vor allem von totalitären Staaten kennt.
Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem fünf Bundesvorstandsmitgliedern, unter ihnen die drei Parteivizes Albrecht Glaser, Kay Gottschalk und Georg Pazderski sowie Bundesschatzmeister Klaus Fohrmann. Ebenfalls unterschrieben haben mehrere Landesvorsitzende, nämlich: Dana Guth (Niedersachsen), Uwe Junge (Rheinland-Pfalz) und Robert Lambrou (Hessen).
Auch mehrere Bundestagsabgeordnete schlossen sich dem Appell an, darunter Joana Cotar, Verena Hartmann, Marc Jongen, Volker Münz und der gesundheitspolitische Sprecher Axel Gehrke sowie einer der Parlamentarischen Geschäftsführer der AfD-Bundestagsfraktion Jürgen Braun. Nicht unterzeichnet haben dagegen die beiden Parteivorsitzenden Alexander Gauland und Jörg Meuthen sowie die Bundestagsfraktionsvorsitzende Alice Weidel.
Der Appell richtet sich vor allem gegen Höckes Auftritt beim diesjährigen sogenannten Kyffhäusertreffen des Flügels, das am vergangenen Samstag in Thüringen stattfand. Der Partei- und Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland hatte erklärt, die AfD sei nicht gegründet worden, um „einen Raum zu schaffen, in dem jeder alles sagen kann“. Höcke nutzte dann anschließend seine Rede vor rund 800 Flügel-Anhängern und Gästen für eine volle Breitseite gegen den Bundesvorstand, den er scharf kritisierte und ankündigte:
„Ich kann Euch garantieren, dass dieser Bundesvorstand in dieser Zusammensetzung nicht wiedergewählt wird.“
Höcke verlieh einigen Mitgliedern ein Flügel-Abzeichen für treue Dienste. Ein mehrminütiger ganz auf Höcke zugeschnittener Image-Film, der ihn als Messias inszenierte, sollte seine dominante Rolle in der Vereinigung demonstrieren, die der Verfassungsschutz als „Verdachtsfall“ im Bereich des Rechtsextremismus eingestuft hat. Zudem hatte Höcke einige parteiinterne Schiedsgerichte attackiert. Anlass hierfür war, dass das bayerische AfD-Landeschiedsgericht den Flügel als eine „Konkurrenzorganisation zur AfD“ bezeichnet hatte.
Wird der Flügel zum Problem für die AfD?
Der AfD-Vorstand fürchtet offensichtlich eine Unterwanderung durch Rechtsextremisten. In dem Berufungsantrag zum Parteiausschlussverfahren gegen die schleswig-holsteinische Landesvorsitzende Doris von Sayn-Wittgenstein heißt es:
„Die besondere Gefahr, der die Partei Alternative für Deutschland ausgesetzt ist, nämlich von Rechtsextremisten unterwandert zu werden und in Folge dessen politisch zu ‚implodieren‘, war allgemein und damit auch der Antragsgegnerin bekannt, als sie ihren Aufnahmeantrag im Jahr 2016 stellte.“
Abgesehen von seiner Kyffhäuser-Rede wird Höcke von vielen in der Partei angekreidet, dass der Flügel in etlichen Landesverbänden für schwerste Konflikte sorge. Der Richtungsstreit in der AfD zeigte sich insbesondere auch beim Sonderparteitag der nordrhein-westfälischen AfD am Wochenende in Warburg. Von den zwölf Vorstandsmitgliedern in NRW sollen drei dem Flügel nahe stehen, der als Hausmacht des Thüringer AfD-Vorsitzenden Björn Höcke gilt. Der Versuch, diese drei Flügel-Leute aus dem Vorstand abzuwählen, scheiterte jedoch.
Zwar sprachen sich eine klare Mehrheit von über 61 Prozent für deren Abwahl aus, dies reichte jedoch nicht für die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit. Daraufhin traten die neun anderen Vorstandsmitgliedern zurück und der Parteitag wurde abgebrochen, da der verbleibende Vorstand nicht mehr arbeitsfähig ist. Helmut Seifen, der bisherige Landesvorsitzende der AfD Nordrhein-Westfalen, hatte vor einer Unterwanderung der AfD-NRW durch den Flügel gewarnt.
Viele Parteimitglieder sind der Auffassung, dass diese Zustände auch durch eine Flügel-Einflussnahme von außen herbeigeführt wurde. Entsprechend heißt es in dem Aufruf: „Wir fordern Björn Höcke auf, sich zukünftig auf den Aufgabenbereich zu konzentrieren, für den er legitimiert ist.“ Lesen Sie hier den gesamten Aufruf.
Der Appell im Wortlaut (Hervorhebungen durch JFB)
»Wir stehen für eine bürgerliche, freiheitliche und patriotische AfD, die sich als letzte Chance zum Erhalt unseres Vaterlandes versteht und auf demokratischem und rechtsstaatlichem Wege dafür Mehrheiten im deutschen Volk gewinnen will.
Wir stehen fest an der Seite unserer Wahlkämpfer in Brandenburg, Sachsen und Thüringen. Gemeinsam mit ihnen kämpfen wir für hervorragende AfD-Ergebnisse bei den bevorstehenden Landtagswahlen. Unsere Wahlkämpfer müssen eine geschlossene und einige Partei hinter sich wissen. Mit seiner Rede beim Kyffhäuser-Treffen am Sonnabend hat Björn Höcke die innerparteiliche Solidarität verletzt und ist damit unseren Wahlkämpfern und Mitgliedern in den Rücken gefallen.
Nachdem Alexander Gauland unseren zentralen Wählerauftrag, Deutschland wieder auf Kurs zu bringen, in den Mittelpunkt seiner Rede stellte, nutzte Björn Höcke seinen Beitrag für spaltende Kritik am Bundesvorstand und den Schiedsgerichten der AfD und forderte sogar ihm nicht genehme Mitglieder auf, die Partei zu verlassen.
Wir weisen diese Behauptungen und Aussagen von Björn Höcke ausdrücklich zurück. Wir stehen geschlossen hinter unserem Bundesvorstand und seinen Entscheidungen: unser Bundesvorstand um Jörg Meuthen und Alexander Gauland ist von einer breiten Mehrheit der Mitglieder gewählt worden und hat seine Aufgaben bis jetzt sehr gut erfüllt. Wir stehen geschlossen hinter den gewählten Schiedsgerichten der AfD und betonen ihre Unabhängigkeit. Die Gewaltenteilung ist auch innerparteilich ein Grundbestandteil der Demokratie. Unsere Schiedsgerichte urteilen unabhängig und verantwortungsvoll.
Wir sagen sehr klar: die AfD ist und wird keine Björn-Höcke-Partei! Die überwiegend bürgerliche Mitgliedschaft von mehr als 35.000 Personen lehnt den exzessiv zur Schau gestellten Personenkult um Björn Höcke mit Ordensverleihungen an Mitglieder des „Flügels“ ab, wie sie den Personenkult schon bei Bernd Lucke und Frauke Petry abgelehnt hat.
Als Vorsitzender des Landesverbandes Thüringen ist Björn Höcke nicht demokratisch legitimiert, für die AfD als Gesamtpartei zu sprechen. Sofern er dies als „Anführer“ des „Flügels“ tut, leistet er dem um sich greifenden Verdacht Vorschub, dass es ihm in erster Linie um den „Flügel“ und nicht um die AfD geht. Wir fordern Björn Höcke auf, sich zukünftig auf den Aufgabenbereich zu konzentrieren, für den er legitimiert ist.
In einer Zeit permanenter Angriffe auf uns zählt der Zusammenhalt. Wer diese Solidarität in Frage stellt, inhaltlich ausschert oder ohne Legitimation einen eigenen Sonderweg gehen möchte, stellt sich ins Abseits! Kritik muss stets konstruktiv und darf niemals destruktiv sein. Denn jeder von uns weiß: Deutschland braucht eine starke patriotische Kraft, um die drängenden Probleme unseres Landes zu lösen.
Die AfD ist diese Kraft, wenn sie geschlossen auftritt und bürgerliche Mehrheiten erreicht. Als echte Volkspartei werden wir unser Land vom Kopf wieder auf die Füße stellen und die fatalen politischen Fehlentscheidungen der letzten Jahrzehnte korrigieren. Dieses Versprechen haben wir unseren Wählern gegeben und dafür stehen wir. Diesen Kurs verteidigen wir.”
P.S.: Meuthen und Gauland schließen sich der Kritik an
Der Bundesvorsitzende der AfD Jörg Meuthen hat sich inzwischen der Kritik an Björn Höcke angeschlossen:
„Dieser Aufruf wundert mich nicht, denn der Unmut und die massive Kritik über das Auftreten und manche Äußerungen des thüringischen Landesvorsitzenden sind in der Partei sehr vernehmlich. Der Appell bestätigt letztlich meinen sicheren und schon oft geäußerten Eindruck, dass Björn Höcke mit seiner auch aus meiner Sicht unzutreffenden Kritik an der Arbeit des Bundesvorstandes und der Schiedsgerichte über keinerlei Mehrheiten in der Partei verfügt und der von ihm zuweilen betriebene Personenkult nicht zu unserer Partei passt. Ich würde mir wünschen und bin zuversichtlich, dass er sich statt dessen ganz dem wichtigen aufziehenden Landtagswahlkampf widmet.“
Und der andere Bundesvorsitzende Alexander Gauland ergänzte:
„Ich halte die Rede von Björn Höcke genauso wie den Fahneneinzug auf dem Kyffhäuser-Treffen für unangebracht. Den Appell habe ich nicht unterschrieben, weil ich ihn in Wahlkampfzeiten für ähnlich unangebracht halte.“
Meine Meinung:
Mir ist Björn Höcke und der Flügel durchaus sympathisch, aber ich glaube, Björn Höcke sollte im Interesse der Partei etwas zurückhaltender sein. Dieser Streit kommt außerdem zur falschen Zeit. Man hätte mit dieser Auseinandersetzung bis nach den Wahlen im Osten warten sollen. Deshalb stelle ich mir die Frage, ob der Antrag zur jetzigen Zeit, Björn Höcke aus der AfD auszuschließen, nicht parteischädigender ist, als Höckes Personenkult und seine Ordensverleihung.
Ich glaube, in der AfD sollte auch ein Platz für Björn Höcke sein. Ein Björn Höcke mit etwas mehr Fingerspitzengefühl ist mir allerdings lieber. Und seine Ordensverleihungen sollte er einstellen, denn die AfD ist keine Björn-Höcke-Partei. Es gibt in der AfD sicherlich eine Menge Sympathisanten von Björn Höcke, der wiederum sollte sich nicht so weit aus dem Fenster lehnen, denn sonst könnte er abstürzen. Möge er sich die Kritik zu Herzen nehmen. Ist ihm der Ruhm etwas zu Kopf gestiegen?

Kyffhäusertreffen 2019 und die Spaltversuche der Medien

7 Jul
Video: Patriotische Rede von Dr. Alexander Gauland, AfD. Flügeltreffen auf dem Kyffhäuser 2019 (36:10)
kyffhäuser_gauland_2019
Video: Patriotische Rede von Dr. Alexander Gauland, AfD. Flügeltreffen auf dem Kyffhäuser 2019 (36:10)
kyffhäuser_höcke_2019
Video: Grandiose Rede von Björn Höcke, AfD. Flügeltreffen in Leinefelde (Thüringen) 06.07.2019 (01:27:23)
Björn Höcke in Minute 47:18: Wichtig ist immer auf die Heuchelei hinzuweisen, derer, die sich an der Klimahysterie ergötzen, oder sogar politisches bzw. finanzielles Kapital aus dieser Hysterie saugen und schlagen.
Greta isst bekanntlich auf ihren Klimareisen “Happy Meal”, das ist so ein Plastikessen, dass man in einem amerikanischen Schnellrestaurant erwerben kann, so habe ich mir das sagen lassen, das entsprechend mit (Plastik-) Umverpackung eingeschweißt eine große Belastung für unsere Natur darstellt.
Schrauben-Milliardär und bekennender Grünen-Wähler Würth (Künzelsau) fährt mit seiner 85-Meter-Yacht über die Weltmeere. Diese 85 Meter-Yacht verbraucht pro Betriebsstunde 100 Liter Diesel.
Und Angela Merkel fliegt nicht mit einem Flugzeug, dieses Flugzeug ist grundsätzlich nur mit 10 bis 15 Mann besetzt, nach Japan zum G-20-Gipfel. Nein, sie hat ein Ersatzflugzeug dabei, das leer mitfliegt (wenn es denn fliegt). Sie predigen Wasser und sie saufen Wein.

Bayern ist FREI

07.07.2019 Leinefelde Thüringen. „Liebe Freunde des ‚Flügels‘, tausend Patrioten feiern das größte patriotische Fest der AfD“, leitete Björn Höcke seine Ansprache beim Flügeltreffen der AfD ein. Das 5. Kyffhäusertreffen fand heuer in Thüringen statt und wurde live übertragen. Das Kyffhäusertreffen geht auf die Erfurter Resolution zurück. Björn Höcke appellierte immer wieder an die Geschlossenheit und Einheit und darauf, dass sich die AfD nicht spalten lässt. Wir lassen uns nicht spalten ist eine wichtige Botschaft die ankam. Der Flügel ist und bleibt ein identitärer Bestandteil der AfD. Dafür bekam Björn Höcke viel Zuspruch und mehrfach kräftigen Beifall.

Björn-Höcke Björn Höcke: Wir lassen uns nicht spalten!

Genau das ist den Systemmedien ein Dorn im Auge. Deshalb versuchen sie in der medialen Berichterstattung  genau an dieser Stelle eine Kerbe zu schlagen. Wenn Systemmedien an der Stelle nicht weiter kommen schreiben sie gerne etwas von völkisch-national. Da genau diese Spaltversuche der Medien bisher nicht gegriffen…

Ursprünglichen Post anzeigen 243 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: