Tag Archives: antisemitismus

Video: “Bild”: Öffentlich-rechtliche Medien reden den Islam schön – Judith Sevinç Basad kritisiert die Doppelmoral des teilweise von Islamisten besetzten “Funks” (09:34)

6 Nov

islam-schoen

Video: “Bild”: Impfpflicht wohl nicht umsetzbar – Ministerpräsident Michael Kretschmer (Sachsen) droht mit Lockdown. (10:17)

„Während man die Frage ‚Wo kommst du her?‘ als rassistische Anfeindung sieht, hat man kein Problem damit, Israel zu dämonisieren und einen Islam zu feiern, der Frauen massiv unterdrückt“ – BILD-Redakteurin Judith Sevinç Basad kritisiert die Doppelmoral des Formats FUNK. #ViertelNachAcht

Minute 02:06

Ahmad Mansour: “Die Sendungen bei “Funk” sind teilweise mit Islamisten besetzt.”

Minute 03:26

Datteltäter sind junge Muslime, die darüber (in der Regel negativ und hasserfüllt) berichten in Deutschland immigriert zu sein, die muslimische Eltern haben. Auch Palästinenser sind dabei.

Siehe auch:

Video: Tamara Wernli: „Es ist wie eine Sekte“ – Judith Sevinç Basad über Identitätspolitik & die Spaltung der Gesellschaft (47:43)

https://youtu.be/hCnmrIoAn18

Video: Ein Jude spricht Klartext: “Wir sind noch nie von Nazis oder Rechten angegriffen worden, sondern immer nur von Muslimen!” (01:24)

27 Okt

hamburg-antisemitismus

Video: Ein Jude spricht Klartext: “Wir sind noch nie von Nazis oder Rechten angegriffen worden, sondern immer nur von Muslimen!” (01:24)

Hartes Geld: Ein Jude spricht Klartext über de #Antisemitismus in der mahnenden und wachenden Toleranz-Großmacht Deutschland: «Wir sind noch nie von Nazis oder Rechten angegriffen worden, sondern immer nur von Muslimen!»

Meine Meinung:

Aber in den Medien, bei den Linken, den Grünen, den Politikern, Ministern, im Parlament und selbst beim Verfassungsschutz werden immer wieder die Rechten als Täter und Antisemiten dargestellt.

Über die muslimischen Judenhasser wird dagegen der Mantel des Schweigens gelegt, der Antisemitismus verschwiegen, vertuscht, verharmlost und relativiert. Heute sind die Juden die Opfer, bald werden es auch die Deutschen und andere Nichtmuslime sein.

Der Antisemitismus der Black Lives Matter-Bewegung

19 Okt

black-lies

Schwarze Lügen: Wir sind die Opfer

Es ist immer wieder spannend, wenn die Fassade des scheinbaren Antifaschismus bröckelt und dahinter die nächste Fratze zum Vorschein kommt. Im Zuge der höchst umstrittenen Black Lives Matter-Bewegung wurde nicht nur gegen den Tod des schwarzen Kriminellen George Floyd und die angeblich rassistische Polizeigewalt demonstriert, sondern auch allerhand antisemitischer Hass offenbart.

Dabei ließen im Zuge der amerikaweiten Aufstände zahlreiche unschuldige Menschen ihr Leben, doch erst einmal so richtig in Fahrt, wurden in Los Angeles im selben Aufwasch mehrere Synagogen mit martialischer Hetze wie „Free Palestine! Fuck Israel!“ besprüht. Die Statue des schwedischen Judenretters aus der NS-Zeit, Raoul Wallenberg [1], wurde geschändet, in Washington kam es zu Hasschören gegen Israel, welches man erneut als Land der Kindermörder beleidigte.

[1] Raoul Wallenberg war ein schwedischer Diplomat. Bekanntheit erlangte er durch seinen Einsatz zur Rettung ungarischer Juden während des Holocaust im Zweiten Weltkrieg.

Er stellte nach der Besetzung Ungarn durch deutsche Truppen 800 ungarischen Juden schwedische Schutzpässe aus, die sie als schwedische Staatsbürger identifizierten und brachte sie in 30 Schutzhäuser unter und versorgte sie mit Hilfe anderer Diplomaten und dank amerikanischer Dollar, errichtete in jedem Haus eine Krankenstation und bewahrte sie so vor dem Tod.

Dagegen konnte Wallenberg den mehr als 80.000 Juden, die im Budapester Ghetto zusammengepfercht waren, nur durch Lieferung von Lebensmitteln helfen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Raoul_Wallenberg#Holocaust

Im kalifornischen San Diego wurden jüdische Einrichtungen wie das Haus der Studentenorganisation Hillel angegriffen. Unterstützung gab es mehrfach von der Antifa, die wie immer die Straße zu ihrem Schlachtfeld machte.

Es ist ganz offensichtlich: Im Zuge der Weltverbesserung haben die islamischen Antisemiten wieder Hochkonjunktor. Interessanterweise trifft es dabei auch immer öfter diejenigen, die den ganzen Multikulti-BLM-One-World-Käse auch noch fördern.

So zeigte sich der amerikanisch-jüdische Historiker Gil Troy fassungslos ob der ausufernden Riots [Unruhen], die sich nicht nur gegen unzählige Weiße, sondern auch die Juden in den USA wandten: „Es ist herzzerreißend. So viele Juden und Rabbiner unterstützen BLM.

Wir sahen in Los Angeles eine Zunahme von Gewalt gegen jüdische Geschäfte in jüdischen Vierteln. Wir sahen antijüdische Graffitis und Hakenkreuze. War es ein allgemeines Phänomen? Nein! Aber dafür dürfen wir Null-Toleranz haben.

Es ist furchtbar, wenn Menschen die Bewegung für antisemitischen Hass benutzen.“ Wenngleich BLM-Fahnen und –Symboliken von jedem benutzt werden können, gab es nie eine offizielle Distanzierung von Seiten der Hauptorganisatoren.

weiterlesen:

https://conservo.wordpress.com/2021/10/18/der-israel-hass-der-black-lives-matter-bewegung/

Video: Digitaler Chronist: Bundeskanzler Kurz unter Druck – Söder gemaßregelt – Antisemitismus in Berlin (06:02)

6 Okt

dc-shnapshorty

Video: Digitaler Chronist: #schnapptshorty Bundeskanzler Kurz unter Druck – #Söder gemaßregelt – Antisemitismus in Berlin (06:02)

Leipzig: Gil Ofarim wegen Davidstern aus Hotel „Westin“ abgewiesen : „Keiner hat sich für mich eingesetzt“

Gil Ofarim (39) kommen im Interview bei BILD Live die Tränen, als er den antisemitischen Vorfall im Leipziger „Westin“ schildert. Er ist von allen Beteiligten schwer enttäuscht.

Gil Ofarim, Sohn der israelischen Musik-Legende Abi Ofarim (†2018), wurde wegen eines Davidsterns, den er in Form einer Kette um den Hals trägt, schwer diskriminiert und von dem Mitarbeiter des Luxushotels abgewiesen.

https://www.bild.de/bild-plus/unterhaltung/leute/leute/gil-ofarim-wegen-davidstern-in-hotel-abgewiesen-keiner-hat-sich-fuer-mich-einges-77882386,view=conversionToLogin.bild.html

Chaim Noll: »Etwa die Hälfte der Juden wählt AfD«

29 Sep

chaim-noll

Während der sogenannte »Zentralrat« der Juden in Deutschland eine Wahlkampfempfehlung gegen die AfD ausgibt, haben viele Juden das Spiel durchschaut und die Partei gewählt, die ihre Gemeinde und ihre Bedrohung ernst nimmt, schreibt der deutsch-israelische Schriftsteller Chaim Noll auf auf der “Achse des Guten” [Link unten].

Die 13 Millionen Euro, die der »Zentralrat« von der Bundesregierung im Jahr erhalte, verbrauche er »für sich und seine Selbstdarstellung, für den Unterhalt seines Apparats und seiner Funktionäre.« Die Stimmung in der Gemeinde sei derart desolat, dass etwa die Hälfte der Mitglieder die AfD wählten.

Wenn der »Zentralrat« dazu aufrufe, die AfD aus den Parlamenten zu verbannen, müsste er also auch »einen beträchtlichen Teil der Mitglieder seiner Gemeinden ‚verbannen‘, denn die AfD wird von vielen deutschen Juden gewählt.«

Die AfD gelte unter Juden »als die einzige Partei, die ihr existenziell drückendstes Problem benennt und angeht: die Bedrohung der deutschen Juden durch militante Muslime.«

Diesen wenigen jungen Juden stehe »eine halbe bis ganze Million junger Muslime« gegenüber, »auf Schulhöfen, in Nahverkehrsmitteln, im öffentlichen Raum. Ohne Leibwächter und gepanzerte Limousinen, wie sie die Zentralrats-Funktionäre zu ihrem Schutz beanspruchen.

Wenn es so weitergeht, wird sich das Problem des Zentralrats mit der AfD erübrigen, weil es keine Juden mehr in Deutschland gibt, die diese Partei wählen könnten.«

https://www.freiewelt.net/nachricht/etwa-die-haelfte-der-juden-waehlt-afd-10086493/

Zentralrat ohne Juden

https://www.achgut.com/artikel/zentralrat_ohne_juden

AfD weltoffener als FDP und Union: AfD hat mehr Abgeordnete mit Migrationshintergrund im Bundestag als FDP oder Union

https://www.freiewelt.net/nachricht/afd-hat-mehr-abgeordnete-mit-migrationshintergrund-im-bundestag-als-fdp-oder-union-10086489/

Meine Meinung:

Setzen die Muslime jetzt die Arbeit der Nationalsozialisten fort? Aber interessanterweise kuschelt der Zentralrat lieber mit Muslimen, statt die AfD zu unterstützen, die sich so vehement für die Juden einsetzt.

Boris Reitschuster: Im rot-rot-grünen Berlin: 700 Lehrer schmeißen hin „Die Unterrichtsqualität leidet“ – Die Geschichte eines Versagens

30 Jul

bunte-vielfalt

700 Lehrer haben in Berlin schon gekündigt, berichtete gestern der Tagesspiegel [1]: „Neue Kündigungswelle an Berliner Schulen verschärft Personalnot“. Aber auch das scheint in der Hauptstadt nur die Spitze des Eisbergs zu sein. Denn schon seit längerem fehlen die ausgebildeten Lehrer, und die Schulen müssen mit Hilfslehrkräften die eklatanten Lücken füllen.

[1] 700 Lehrer werfen hin: Neue Kündigungswelle an Berliner Schulen (Bezahlschranke)

https://plus.tagesspiegel.de/berlin/700-lehrer-werfen-hin-neue-kuendigungswelle-an-berliner-schulen-verschaerft-personalnot-196853.html

Die Zeitung hatte mit Sven Zimmerschied, dem Co-Vorsitzenden der Berliner Vereinigung der Sekundarschulleitungen gesprochen. Es soll laut Zimmerschied sogar Schulen geben, „die keine einzige regulär ausgebildete Lehrkraft mehr finden“. Die Zeitung fand heraus, dass von 33.000 Lehrern in Berlin die Zahl der Quereinsteiger, die kein Lehramtsstudium nachweisen können, inzwischen bei rund 7.000 liegt.

Aber was ist in Berlin so unattraktiv für Lehrkräfte? Die Zeit nennt einen Grund: Berlin sei das einzige Bundesland, das Lehrkräfte nicht verbeamtet. Mehrere Berliner Schulleiterverbände hätten vor den Ferien angesichts des Lehrkräftemangels Alarm geschlagen und gefordert, zur Verbeamtung zurückzukehren. [2]

[2] https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2021/06/lehrerverband-berlin-lehrermangel-verbeamtung.html

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz der Schulleiterverbände sagte schon im Juni die Vorsitzende des Interessenverbands Berliner Schulleitungen (IBS), Astrid-Sabine Busse: „Die wichtigsten Akteure sind und bleiben die Lehrerinnen und Lehrer. Die sind so knapp wie Goldstaub. Und es wird jedes Jahr enger.“

In Berlin steigen die Schülerzahlen kontinuierlich. Gleichzeitig gehen gerade viele Lehrer und Lehrerinnen in Pension. Besonders schlimm soll es die Ausbildung der Schüler in den Fächern Naturwissenschaften, Informatik und Mathematik treffen. Also ausgerechnet in jenen Fächern, die wesentlich dazu beitrugen, dass die deutsche Wirtschaft so erfolgreich war.

Die Leiterin einer Grundschule in Neukölln sagte gegenüber dem Sender: „Die Unterrichtsqualität leidet.“ Aber wie erschreckend ist das angesichts der sowieso schon so massiven Unterrichtsausfälle durch die Corona-Maßnahmen? Verlieren wir hier eine ganze Generation Kinder?

Und dabei sind wir noch nicht einmal dort angekommen, wo ein weiterer noch viel gewichtigerer Grund für den Lehrermangel entstanden sein könnte. Möglicherweise – und um in Neukölln zu verbleiben – sind es noch weitere Faktoren, über welche die hier zitierten Zeitungen und der ÖR-Sender im Zusammenhang mit der Kündigungswelle dann doch lieber nicht berichten mögen:

Wieder der Tagesspiegel titelte schon 2018: [3]:„Kaum deutsche Muttersprachler an Berlins Brennpunktschulen“. Und diese Schulen heißen nicht nur deshalb „Brennpunktschulen“, weil es Sprachbarrieren gibt. Die Probleme sind so vielfältig, dass sie mit der immer wieder politisch geforderten „Vielfalt“ sicher wenig zu tun haben können.

[3] https://www.tagesspiegel.de/berlin/schulen-in-berlin-kaum-deutsche-muttersprachler-an-berlins-brennpunktschulen/23670908.html

Von Gewaltausbrüchen schon an Grundschulen [4] und sogar antisemitischen Ausfällen [5] unter den Schülern wird berichtet. Was die Neue Zürcher Zeitung bereits Anfang 2018 schrieb, mag auch bei vielen angehenden Lehrern angekommen sein und die Wahl ihres Berufsstandorts mit beeinflusst haben:

[4] https://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2018-03/gewalt-grundschule-berlin-sachsen-anhalt-praevention

[5] https://www.nzz.ch/international/aggressive-einwanderer-an-deutschlands-schulen-ld.1370735

Mit Messer und Pfefferspray zur Schule

„Sicherheit hat ihren Preis. Sie kostet an der Berliner Spreewald-Grundschule 1.700 Euro pro Woche. So viel gibt man dort für drei Wachleute aus. Manche weiterführende Schule in Berlin wird schon länger von Wachpersonal geschützt.

Neu ist, dass nun auch vor einer Grundschule für Fünf- bis Elfjährige ein Sicherheitsdienst patrouilliert. Der Grund dafür sind Schüler, die mit pädagogischen Mitteln kaum in den Griff zu bekommen sind. Sie drohen Andersgläubigen und kommen mit Messer und Pfefferspray zur Schule.“

Währenddessen beschäftigt sich der Berliner Senat [6] Anfang des Jahres aber lieber damit, eine Migrations-Quote im öffentlichen Dienst einzuführen.

[6] https://taz.de/Quote-fuer-Menschen-mit-Migrationsgeschichte/!5741900/

Im Januar erklärte Integrationssenatorin Elke Breitenbach (Linkspartei) gegenüber der linkspopulistischen taz: [7] „Wir sind eine diverse Gesellschaft, und das muss sich widerspiegeln im öffentlichen Dienst.“

[7] https://taz.de/Quote-fuer-Menschen-mit-Migrationsgeschichte/!5741900&SuchRahmen=Print/

weiterlesen:

https://reitschuster.de/post/im-rot-rot-gruenen-berlin-700-lehrer-schmeissen-hin/

Projekt-s schreibt:

Nicht zu vergessen die ganzen befristeten Verträge für Lehrer*innen, die in Berlin in den letzten Jahren so in Mode gekommen sind. Immer schön vor den Sommerferien enden lassen und die Leute sechs Wochen im Ungewissen lassen, ob sie im neuen Schuljahr wiederkommen dürfen…

rbb-Abendschau schreibt:

Immer mehr Polizist:innen aus Berlin wollen in ein anderes Bundesland wechseln. Dieses Jahr sind es 150 Beamte, sonst waren es zwischen 60 und 100 Beamte.

https:*//twitter.com/rbbabendschau/status/1399375632639877120

Meine Meinung:

Ich verstehe gar nicht warum die Berliner sich beklagen. Sie haben doch mehrheitlich diese bunte Vielfalt gewählt. Dann muss man es auch hinnehmen, dass hin und wieder ein Schüler gemessert oder totgeprügelt wird. Wir sollten uns langsam daran gewöhnen, denn das wird unsere Zukunft sein.

Die Rot-Grünen, Messer-Migranten und Black-lives-matter zeigen euch dann, wo es lang geht. Ihr habt es mit euren Wählerstimmen so gewollt. Und dies ist erst der Anfang.

Seid ihr wirklich so dumm, dass ihr das nicht erkennt? Oder seid ihr so feige, dass ihr die Wahrheit nicht sehen wollt? Ja, leider. Und erzählt mir bitte nicht, dass ihr eure Kinder liebt.

Fragt lieber nicht, wie es in ein paar Jahren aussieht, denn dann sind die Muslime an der Macht. Dann gehen die Mädchen mit Kopftuch zur Schule und sind nicht selten Opfer von sexuellen Belästigungen und Prostitution. Ein Blick mach Frankreich zeigt euch, was euch erwartet.

Frankreich – Prostitution unter Schülern – 5.000 Mädchen betroffen

https://nixgut.wordpress.com/2015/09/08/frankreich-prostitution-unter-schlern-5-000-mdchen-betroffen/

Und wundert euch nicht, wenn eure Söhne und Töchter an Suizid denken, weil sie täglich in den Schulen beleidigt, bedroht, ausgeraubt, terrorisiert, vergewaltigt und verprügelt werden.

Das anti-jüdische Pogrom im muslimischen Bagdad 1941 – An zwei Tagen wurden 600 Juden ermordet

16 Jun

pogrom-farhud

Linke Hetzmedien wie T-Online sind derzeit immer wieder daran, die Verfehlungen der Weißen gegenüber den angeblich so unterdrückten Muslimen und afrikanischen Naturvölkern aufzuarbeiten. Dabei jährte sich das Pogrom von Bagdad („Farhud“) [1] unlängst zum 80. Mal: Am 1. und 2. Juni 1941 kam es zu gewalttätigen Ausschreitungen gegen die jüdische Bevölkerung in der besagten Stadt. Bis zu 600 Juden wurden an beiden Tagen ermordet.

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Farhud

Zum jüdischen Erntedankfest, dem Schawoutfest am 1. Juni 1941, verletzte ein arabischer Mob über 1.000 Juden, Frauen wurden in Gruppen vergewaltigt oder verstümmelt. Je nach Quelle starben bis zu 600 Juden. Ungefähr 1.500 jüdische Geschäfte wurde geplündert und ausgeraubt. Eine Synagoge wurde zerstört und deren Tora-Rollen verbrannt.

Zudem wurden bis zu 400 nichtjüdische Menschen ermordet, die versucht hatten, die Aufstände zu unterdrücken. 900 jüdische Häuser gingen in Flammen auf. Farhud bedeutet dabei soviel wie
„gewaltsame Enteignung“.

Das Pogrom markiert den endgültigen Bruch der Juden mit dem Irak. Zirka 135.000 Juden leben damals in dem Wüstenstaat, 90.000 davon in Bagdad. Mittlerweile sind die meisten nach Israel verzogen. 2015 wurde der 1. Juni von den Vereinten Nationen als internationaler Farhud-Tag ausgerufen.

weiterlesen:

https://conservo.wordpress.com/2021/06/16/das-anti-judische-pogrom-von-bagdad-erinnerungen-an-farhud/

Meine Meinung:

Solche Pogrome gegen die jüdische Bevölkerung gab es zu allen Zeiten und in den meisten Ländern der Welt. Der Hass gegen die Juden lässt sich offenbar nicht ausrotten, in der muslimischen Welt erst recht nicht, wo der Judenhass tief im Islam verwurzelt ist. Offenbar braucht man einen Schuldigen, um vom eigenen Versagen, von der eigenen Dummheit und von den eigenen Fehlern ablenken zu können.


ermordet Häuser angezündet Aufstand enteignet Islam Israel Synagoge Tora-Rolle zerstört verbrannt Ausschreitungen jüdische Bevölkerung

Video: Michael Stürzenberger: Hamburg am Freitag gleich zweifach islamisch „bereichert“ (04:41)

5 Jun

stuerzi-hamburg

Video: Michael Stürzenberger: Hamburg am Freitag gleich zweifach islamisch „bereichert“ (04:41)

Hamburg wurde am vergangenen Freitag, den 28. Mai, gleich zweifach mit „Allahu Akbar“ bereichert. Anhänger der verbotenen Vereinigung Hizb ut-Tahrir traten unter dem Deckmantel „Muslim Interaktiv“ nur wenige hundert Meter vom Hamburger Hauptbahnhof martialisch auf der Straße [1] auf, um gegen Israel zu hetzen und Antisemitismus zu verbreiten.

[1] https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/antisemitische-parolen-auf-demo-in-hamburg-wieder-ein-israel-hass-aufmarsch-76558774.bild.html

Minute 01:04

In Palästina ist (für die Muslime) kein Platz für einen jüdischen Staat, auch wenn er mit der Größe Hessens noch so klein ist. Egal, dass die Juden dort schon vor 3.000 Jahren ihren Tempel und ihre Hauptstadt hatten. Egal, dass der Islam erst viel später, im Jahr 637 nach Christus als Eroberer kam.

Egal, dass Mohammed nie selbst in Jerusalem war, nur in einem Traum, in dem er auf einen geflügelten Pferd mit Menschenkopf dort hingeflogen sein soll und am Ort des Felsendoms gen Himmel gestiegen sein will.

Währenddessen werden die Hamburger Bürger auch anderweitig bedroht. Am Freitagnachmittag lief ein 36 Jahre alter Libanese mit einem Messer bewaffnet herum und schrie „Allahu Akbar“ [2].

[2] http://www.pi-news.net/2021/05/allahu-akbar-in-hamburg-polizei-erschiesst-messer-moslem/

Leider wird dieser Kampfruf in der Mainstream-Presse meist verharmlosend mit „Gott ist groß“ übersetzt, obwohl es „Allah ist der Allergrößte“ [3] heißt, was den totalitären Machtanspruch des Poltischen Islams ausdrückt.

[3] https://www.religionen-entdecken.de/lexikon/g/gebetsruf-im-islam

Der libanesische Moslem bedrohte Passanten mit hochgehaltenem Messer und beschädigte mehrere geparkte und fahrende Autos. Weil der „Flüchtling“ mit dem Messer in der Hand auch auf die Beamten losging und sich weder von Pfefferspray noch dem Einsatz eines Tasers stoppen ließ, gab ein Polizist mehrere Schüsse auf ihn ab. Der Libanese starb noch am Einsatzort an seinen Verletzungen.

weiterlesen:

https://www.pi-news.net/2021/05/hamburg-am-freitag-gleich-zweifach-islamisch-bereichert/

Meine Meinung:

Es ist überall dasselbe. So viele Länder haben die Muslime militärisch überfallen und zwangsislamisiert. Und immer wieder verbreiten die Muslime Märchen, wie die Geschichte, dass Mohammed in Jerusalem gen Himmel aufgestiegen ist.

Selbst die islamische Biographie Mohammeds von Ibn Ishak ist voll von solchen Lügenmärchen. Wenn man in Frieden und Freiheit überleben will, kann man nur eines tun, nämlich den Islam überall bekämpfen und die Muslime des Landes verweisen, denn sonst treibt der Islam, früher oder später, sein grausames Ritual.

An der Stelle, an der Mohammed in den Himmel aufgestiegen sein will, haben Moslems später den Felsendom gebaut. Die christliche Maria-Basilika daneben wurde in die Al-Aksa-Moschee verwandelt. Darauf begründet sich der islamische Herrschaftsanspruch auf Jerusalem.

Was mir in diesem Zusammenhang immer wieder auffällt, sind all die Lügen, die von den Muslimen immer wieder verbreitet werden. Sie werden von den Muslimen überhaupt nicht hinterfragt, sondern einfach geglaubt und zur Not mit Gewalt verteidigt.

Das ist auf Grund der Gehirnwäsche, der Muslime seit der ersten Sekunde ihres Lebens unterliegen auch nicht weiter verwunderlich. Wenn man außerdem all den Hass und die Gewaltaufrufe, die permanent in den islamischen Moscheen, Koranschulen und im islamischen Fernsehen gegen Nichtmuslime verbreitet werden bedenkt, dann sollte man wissen, wie gefährlich der Islam ist.

Der Islam ist keine Friedensreligion, wie er immer wieder behauptet, um die christlichen Schlafschafe und die total verblödeten christlichen Kirchen, Politiker, Parteien, Gewerkschaften, Flüchtlingshelfer, NGO’s, usw. zu besänftigen, sondern genau das Gegenteil. Ihr werdet es noch merken. Habt ihr es immer noch nicht bemerkt? Merkt ihr überhaupt noch irgend etwas?

libanesischer Moslem erschossen Mohammed Juden Christen Libanese Palästina Steindamm Ali Ertan Toprak Hizb ut-Tahrir antisemitisch Juden Muslime

Video: Robert Matuschewski: Kinder werden ab 7. Juli endlich geimpft! Bitte macht alle mit! (09:03)

1 Jun

robert-kinder-geimpft

Video: Robert Matuschewski: Kinder werden (ab 7. Juli) endlich geimpft! Bitte macht alle mit! (09:03)

Minute 01:47:

Grünheide (Brandenburg): Brandanschlag auf Stromleitung zur Tesla-Fabrik

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/brandanschlag-auf-stromleitung-zur-tesla-fabrik-li.161286

Militante Linksextremisten haben sich im Internet zu der nächtlichen Tat bekannt. Örtliche Bürgerinitiativen distanzieren sich von jeder Form von Gewalt.

Video: Claudius Fabig: Kinder werden jetzt geimpft! Was tun die Eltern ihren Kindern damit an? Wissen sie es? (09:59)

https://t.me/Robertmatuschewski/751

Minute 02:00:

Video: Georg Restle (Monitor): Der Antisemitismus der Anderen: Die rechte Kampagne vom „importierten Judenhass (06:52)

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/antisemitismus-126~_cid-1901986_compage-3_sortNewestFirst-true.html

Minute 02:43:

AfD-Fraktion Sachsen-Anhalt fordert Impfstopp bei Kindern

https://www.facebook.com/afd.magdeburg/posts/1813955498767312

Minute 04:30:

Sasha Johnson (BLM, Oxford Black Panther): Wir werden alle Weißen versklaven

https://www.rt.com/op-ed/499628-sasha-johnson-blm-oxford/


versklaven in den Kopf geschossen von Schwarzem Lock-In Schwarzer Black lives matter

Video: Digitaler Chronist: Nahost-Konflikt: Medien und Politiker müssen sich immer mehr winden (19:08)

21 Mai

dc-nahost

Video: Digitaler Chronist: Nahost-Konflikt: Medien und Politiker müssen sich immer mehr winden (19:08)

%d Bloggern gefällt das: