Tag Archives: linksfaschistische

Video: Martin Sellner: Hakenkreuz & Synagogen – 13 Jahre später zurück in Baden bei Wien (10:56)

24 Apr
Video: Martin Sellner: Hakenkreuz & Synagogen- 13 Jahre später zurück in Baden bei Wien (10:56)
Berlin-Mitte: Brutalo-Trio prügelt Touri (17) bewusstlos und raubt ihn aus

Abeille

By Thomas Bresson – Honigbiene – CC BY 2.0
Brutale Attacke in Berlin-Mitte! Mehrmals schlugen Räuber den Kopf eines Touristen (17) auf einen Gehweg – bis dieser bewusstlos zusammensackte. Dann klauten sie ihm das Handy und flüchteten.
In der Köpenicker Straße wurde am frühen Dienstagmorgen gegen 4.30 Uhr ein Tourist von drei Männern angesprochen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.
Dann stießen sie ihn von hinten zu Boden, traktierten mit Fäusten sein Gesicht! Einer der Schläger schlug den Kopf des 17-Jährigen immer wieder auf den Asphalt. Dabei verlor der Jugendliche das Bewusstsein.
Schließlich stahlen sie ihm sein Handy aus der Hosentasche und flüchteten. Der 17-Jährige erlitt durch den Angriff Verletzungen im Gesicht. Quelle
Meine Meinung:
Angesichts solcher Vorfälle, sind mir solche Menschen wie Martin Sellner, die mit ihrer Wut und ihrem Hass nicht wissen, wohin sie damit sollen und sich in ihrer Verzweiflung rechtsextremen Gruppen anschließen, tausendmal lieber, als die ganzen rot-grünen Linksfaschisten, die einfach wegschauen, solche Taten immer wieder verharmlosen und entschuldigen.
Diese Linken sind die wahren Faschisten, weil sie keinerlei Empathie mit den Opfern haben, sondern nur für die kriminellem Muslime, die solche Taten begehen. Und gerade diese Linksfaschisten müssen über Martin Sellner die Nase rümpfen.
Ihr verdammten Arschlöcher, hoffentlich seid ihr die nächsten Opfer eurer islamfaschistischen “Freunde”. Ihr kotzt mich nur noch an und ihr Idioten spielt euch hier als die Samariter auf, als diejenigen, die den Humanismus gepachtet haben. In Wirklichkeit seid ihr innerlich längst tot, gestorben an eurer Heuchelei, an eurer Verlogenheit, an eurem Hass, eurer Dummheit und an eurer Unwissenheit.
Video: Dr. Christian Blex (AfD, NRW): Seit wann ist Physik demokratisch? (04:27)
Video: Dr. Christian Blex (AfD, NRW): Seit wann ist Physik demokratisch? (04:27)
Meine Meinung:
Das IPCC ist der Weltklimarat, der aller Welt erzählen will, dass die Welt angesichts der Klimaerwärmung in einigen Jahren ihrem Untergang entgegen gehen wird. Keine Sorge, die Welt wird auch in einer Milliarde Jahre noch existieren, denn der Klimawandel ist keineswegs von Menschen gemacht, wie dieser “Klimarat” uns erzählen will.
Worum es dem “Weltklimarat” in Wirklichkeit geht, ist es, den Staat finanziell auszubeuten und ihre linksversiffte Agenda, ihre linksversiffte Politik, ohne Rücksicht auf Verluste durchzuziehen. Der IPCC ist ein politisches Konstrukt, der die Menschen missbraucht, besonders die Kinder und Jugendlichen (Fridays for future) um seine linksextreme Politik durchzusetzen.
Der IPCC ist nichts anderes als eine von den Massenmedien unterstützte Gehirnwäsche, um linke Politik durchzusetzen, in dem sie den Menschen mit Horrorgeschichten vor dem Untergang der Welt belügen. Den dummen Kindern in den Schulen kann man so etwas natürlich erzählen. Aber die Lehrer, die ihnen solch einen Unsinn erzählen, sind genau so dumm und unwissend, wie die von ihnen missbrauchten Kinder und Jugendlichen, die ihnen ihre Lügen glauben.

wir_sind_die_antifa

Man könnte auch “Geschwister” durch “Gehirnamputiert” ersetzen

Warum wurden AfD-Anfragen in der Hamburger Bürgerschaft zum Doppelmord am Jungfernstieg geschwärzt?

22 Mai

jungfernstieg-afd-geschwärzt

Hamburg – Die Hamburger AfD wollte mit einer Anfrage zum grausamen Doppelmord am Jungfernstieg, bei dem ein 33-jähriger Asylbewerber aus dem Niger seine Ex-Freundin und die gemeinsame, einjährige Tochter ermordete, Details erfragen. Doch ihre Fragen wurden geschwärzt und sollen wohl nicht beantwortet werden.

Auf einem Bahnsteig am Jungfernstieg ermordete Mourtala M., ein 33-jähriger Asylbewerber aus dem Niger, am 14. April seine Ex-Freundin und ihr gemeinsames einjähriges Baby. Er habe beide erstochen, hieß es im Polizeibericht. Bald darauf stellte ein Hamburger Blogger ein Handyvideo auf seinen Youtube-Kanal.

Aufgenommen von einem Gospel-Sänger aus Ghana zeigt es die Minuten nach der Tat. Zu sehen ist wenig, aber der Filmer stellt in englischer Sprache entsetzt fest, dass dem Baby der Kopf abgetrennt wurde. Die Behörden hatten bis zur Veröffentlichung eines Videos stets nur von schweren Schnittverletzungen am Hals des Kindes gesprochen.

Eine Kleine Anfrage (Drucksache 21/12844) der AfD-Abgeordneten Dirk Nockemann und Alexander Wolf nährt den Verdacht, dass die Behörden das Übermaßverbot deutlich aus den Augen verloren haben. Die beiden AfD-Politiker wollen unter anderem in Erfahrung bringen, ob der mutmaßliche Täter dem Kind bei der Bluttat tatsächlich den Kopf abgetrennt habe.

Doch nachdem die Anfrage ein paar Tage eingereicht war, mussten die Abgeordneten feststellen, dass ihre Fragen zu den Ausmaßen der Verletzungen der Einjährigen offenbar überhaupt nicht zur Beantwortung kommen sollten. Größere Teile der Anfrage mit der Nummer 21/12844 wurden geschwärzt, so die Welt, wie auch eine aktuelle Pressemitteilung der AfD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft.

Quelle: Warum wurden AfD-Fragen in der Hamburger Bürgerschaft zum Doppelmord am Jungfernstieg geschwärzt?

Noch ein klein wenig OT:

Islamkritischer Youtube-Kanal mit knapp 23 Millionen Zugriffen, 24.252 Abbonenten und 2.000 islamkritischen Videos von Michael Stürzenberger gelöscht


Video: Oliver Flesch im Gespräch mit Michael Stürzenberger: Deutschlands größter islamkritischer Kanal gelöscht! (26:33)

Quelle: Islamkritischer Youtube-Kanal mit knapp 23 Mio. Zugriffen, 24.252 abbonenten und 2.000 islamkritischen Videos von Michael Stürzenberger gelöscht

Randnotizen:

Auch Bundesfamilienministerium (Franziska Giffey)  finanziell in Böhmermann’s linksfaschistische Denunziation verwickelt (philosophia-perennis.com)

„Verbrennt sie (die Flüchtlinge) lebendig“: Feindseligkeiten zwischen Lesbos-Bürgern und Flüchtlingen spitzen sich zu (epochtimes.de)

Bundesregierung bestätigt: Grenzkontrollen sollen Einreise von Migranten nicht unterbinden – sperrt endlich die Geisteskranken ein, die das zu verantworten haben

Siehe auch:

Pfarrer predigt im Kopftuch gegen AfD, Gemeinde applaudiert

Niederösterreich streicht unkooperativen Asylbewerbern das Geld

Zeckenbiss: Warum die Justiz bei verrohten und brutalen jugendlichen Kriminellen vollkommen versagt

Masseneinbürgerung von muslimischen Migranten spätestens ab 2021?

Wuppertal-Elberfeld: Mietfreier Unterschlupf für Linksextremisten – Bald von Muslimen vertrieben?

Kroatien warnt vor neuem Asyl-Ansturm: 60.000 illegale Migranten im Anmarsch?

Junge Kameruner erschlagen Seniorinnen, wir sind schuld – Intelligenz und Kriminalität

Kuppelsender KIKA: Arbeiterwohlfahrt Fulda verkuppelte 14-jährige Malvina mit Moslem-Syrer – Teil 2

9 Jan

Durch "Patenschaften" werden "Flüchtlinge" mit deutschen Mädchen zusammengeführt. Der zweite Teil der rührseligen "Liebesgeschichte" zwischen einem naiven heute 16-jährigen deutschen Mädchen und einem syrischen Flüchtling – Blutigen Ende garantiert? – Teil 1 HIERTeil 3 Hier

Titel-4-1-696x393

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am Sonntag berichtete PI-NEWS, dass KIKA [Kinderkanal] [1] eine rührselige Love-Story zwischen der 16-jährigen Malvina und dem angeblich „18“-jährigen syrischen Moslem „Diaa“ sendete (bisher über 400 Kommentare). Update: Der Mohammedaner heißt gar nicht Diaa, wie KIKA vortäuscht, sondern Mohammed Diayadi. Das klingt schon viel mehr nach dem fundamentalen Islam, den er schließlich auch verinnerlicht hat.

[1] Im Kinderkanal sollen also den kleinen Kindern (Mädchen) solche "Liebesgeschichten" (Kuppelgeschichten) mit Muslimen nahe gebracht und als ganz normal dargestellt werden, anstatt auf die Gefahren einer Beziehung mit muslimischen Männern und die frauenfeindliche Einstellung des Islam hinzuweisen. Was hier stattfindet ist eine rein islamische Gehirnwäsche. Die Kinder sollen manipuliert (islamisiert) werden.

Der streng religiöse Mohammedaner will, dass sie ein Kopftuch trägt, Moslemin wird, keine kurzen Kleider anzieht, andere Männer nicht umarmt, Unterhaltungen mit ihnen nur nach seiner Genehmigung führt und ihn bald heiratet. Das übliche Islam-Programm eben.

Einem Bericht der Fuldaer Wochenzeitung „Marktkorb“ zufolge hat Malvina den Syrer bei einer „Tandem-Patenschaft von Ehrenamtlichen und Geflüchteten“ kennengelernt, die von der Arbeiterwohlfahrt Fulda initiiert und organisiert wird.

In dem Artikel vom 5. Dezember 2016 ist zu lesen:

„Etwa 70 Patenschaften haben wir bislang vermitteln können“, erklärt Sina Ilchmann. Seit August betreut die junge Frau das Projekt Tandem-Patenschaft beim AWO Kreisverband Fulda. Die 26-Jährige hat an der Hochschule Fulda ihren Bachelor in Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt „Interkulturelle Beziehungen“ [zu deutsch: Islamisierung] absolviert. Derzeit macht sie ihren Master in Soziale Arbeit [grün-links-versiffte Geschwätzwissenschaft?] in Jena und sammelt in ihrer alten Studien-Stadt erste Praxiserfahrungen.

Mit dem Projekt soll die soziale Integration von Geflüchteten in der Gesellschaft erleichtert und sprachliche Barrieren behoben werden. „Der persönliche Kontakt kann viel bewirken und helfen, Vorurteile abzubauen“, weiß die gebürtige Pforzheimerin. [Wer sich hier integriert, sieht man ja bei Malvina. Sie integriert sich nämlich in den Islam oder wird dort hinein gepresst.]

„Es läuft allerdings viel über Sympathien ab“, gibt sie zu bedenken. So versucht die 26-Jährige Möglichkeiten zu schaffen, damit sich potentielle Paten in lockerer Runde kennenlernen. Mit der Hochschule Fulda organisiert sie daher beispielsweise die Veranstaltung „Interkulturelle Begegnungen“, die am 16. Dezember, 13. Januar und 3. Februar im Café Chaos in der Hochschule stattfindet. Dabei wird ein Film gezeigt über den sich die Besucher austauschen und anschließend gemeinsam international etwas essen können.

Bei einer dieser „interkulturellen Begegnungen“ hat sich der nach optischer Schätzung deutlich über 20-jährige syrische langbärtige Mohammedaner an die damals erst 14-jährige Malvina rangemacht:

Bereits seit mehr als einem Jahr haben Katja Ewering und ihre Tochter Malvina Patenschaften für Geflüchtete übernommen. „Es kommt ganz viel zurück“, erklärt die 47-Jährige freudestrahlend. Die 15-Jährige stimmt in das fröhliche Lachen ihrer Mutter ein. Gemeinsam stemmen die zwei Frauen zahlreiche ehrenamtlichen Aufgaben – neben Frauenkreis und Hausaufgabenbetreuung auch zwei Patenschaften beim AWO Kreisverband Fulda.

Mit ihren syrischen Paten Diaa (18) und Anas (32) unternehmen Mutter und Tochter viel. Während sich der 32-Jährige Anas erst seit Kurzem in der Patenschaft befindet, kennt der 18-Jährige Diaa (Mohammed Diayadi, Malvinas Freund) seine Patinnen seit mehr als einem Jahr.

Der junge Mann (Diaa (Mohammed)) ist aufgeschlossen, spricht gut deutsch und fühlt sich in seiner neuen Heimat wohl. Diaa besucht einen Deutschkurs, damit er an der Hochschule studieren kann. „Vielleicht werde ich Ingenieur“, sagt der 18-Jährige aus Aleppo. Doch eigentlich träumt er davon, Pilot zu werden. [Hat der Herr Pilot überhaupt schon einmal die Schule besucht?] Den Wolken zum Greifen nahe gekommen, ist er mit Malvina auf der Wasserkuppe, als sie dort gemeinsam geflogen sind. Seit Kurzem sind sie ein Paar – die beiden sind glücklich, lachen sich verliebt an.

Die gedruckte Ausgabe des Marktboten liefert auch noch ein rührendes Bild von Malvina mit ihren beiden „Patenkindern“:

tandempatenschaft_Marktbote

In seiner Selbstvorstellung aus einem anderen KIKA-Video sagt der Syrer, dass er „Mohammed Diayadi“ heißt. Außerdem hat er als Vorstellungsbild die syrische Flagge gemalt, was auf eine enge Bindung zu seiner Heimat schließen lässt. Warum haute er dann ab? Vermutlich, weil er mit dem säkularen und modern eingestellten Assad nicht klarkommt. Damit ist ziemlich klar, wo er [politisch und religiös] steht [radikaler Sunnit (Moslem), Anti-Assad?]. [2]

[2] Dabei sollte man nicht vergessen, dass besonders die radikalen Sunniten aus Syrien geflohen sind, aber auch viele Dschihadisten, Terroristen, Islamisten und IS-Anhänger, die militant gegen Assad gekämpft haben und denen nun deshalb in Syrien ein Gerichtsverfahren und eine Gefängnisstrafe droht.

Und natürlich jede Menge krimineller, ungebildeter und asozialer Sozialschmarotzer, die gar nicht daran denken, sich in Deutschland zu integrieren, zu arbeiten und die sich auf Kosten der Deutschen in die soziale Hängematte legen und ihr Leben so weiterleben wollen, wie sie es aus Syrien gewohnt sind.

In Deutschland aber sind sie alle offensichtlich herzlich willkommen und man fragt sich, wie lange wird es dauern, bis das deutsche Sozialsystem zusammenbricht und sie auch in Deutschland zu den Waffen greifen, um hier gewaltsam den Islam verbreiten?

Der syrische Komiker und Blooger “Treka Zn” erklärt die heutigen Zustände in Syrien recht gut. Er selber gehört der drusischen Minderheit an und antwortet auf die Frage, ob die Menschen in Syrien sich von Assad beschützt fühlen:

„Ja. In den Gegenden, die von der Regierung beherrscht werden, kann man machen, was man will. Alle Religionen und Minderheiten werden beschützt. Man kann Alkohol trinken, in Bars gehen, in die Moschee oder in die Kirche, wie man will. Man kann sogar schwul sein, auch wenn manche Leute in Syrien das verurteilen. Aber die Regierung beschützt sie. Es gibt in der Altstadt von Damaskus sogar ein paar jüdische Familien.”

„Assad kämpft gegen Wahhabiten und Extremisten, die die Shariah einführen und die Uhr in Syrien 1400 Jahre zurückdrehen wollen. Warum hat man vor 2011 nichts von Mord und Totschlag in Syrien gehört? Weil es diese Leute damals nicht gab. Syrien war mal eines der sichersten, säkulärsten Länder der ganzen arabischen Welt.”

„Die Terroristen, mit denen wir jetzt im Krieg sind, sind oft gar keine Syrer. Die sind aus Afghanistan, Libyen, Pakistan oder dem Sudan. Sie haben unterschiedliche Nationalitäten, aber alle die selbe Ideologie: Den radikalen Islam. Deutschland muss sich ernsthafte Sorgen machen, denn unter den friedlichen syrischen Flüchtlingen waren viele von diesen Typen, die sich den Bart rasiert haben und ein Nike-T-Shirt angezogen haben, um nach Europa zu gehen.” >>> weiterlesen

Siehe auch:

Viele strenggläubige Sunniten, Unterstützer der sogenannten (terroristischen) "moderaten Rebellen", der FSA (Freie Syrische Armee), der ISIS, der Ahrar al-Scham, Al Qaida, Al-Nusra-Front und andere sind aus Syrien geflohen

Brandenburg: Islamistenhochburg mit 5.500 kampferprobten islamistischen Tschetschenen

Flagge_Syrien

In der KIKA-Dokumentation berichtet Malvina, dass der Moslem schon am zweiten Tag nach ihrem Kennenlernen Liebesbriefe schrieb. Da war sie unschuldige 14, er möglicherweise 25, vielleicht sogar noch älter. 18 kann in keinem Fall stimmen. Das wäre auch nichts Neues, dass erwachsene Mohammedaner bei ihrer Ankunft lügen, sie wären minderjährig, um das volle Programm der staatlichen Zuwendungsmaschinerie zu erhalten und auch mehr Bleibeschutz [inklusive Familienzusammenführung] zu ergattern. Ist schließlich alles korankonforme Beute von den Ungläubigen.

Mittlerweile hat der tiefgläubige Erstgeborene auch seine Mission erfüllt und die ganze Moslem-Sippe nachgeholt: Mutter, Vater, zwei Brüder und zwei Schwestern. Alle drei Frauen mit Kopftuch, wie es sich für streng religiöse Moslems gehört. Das völlig unerfahrene, naive und gutgläubige Teenie Malvina wurde hier in eine Welt katapultiert, in der es sehr bald ein bitterböses Erwachen geben könnte, ja sogar mit hoher Wahrscheinlichkeit geben wird, denn wenn sie sich den moslemischen Gesetzen [der Scharia] widersetzt oder gar die Beziehung mit dem Herrenmenschen beendet, ist mit dem Schlimmsten zu rechnen.

Nach der 15-jährigen Mia Valentin in Kandel (Rheinland-Pfalz), die vom ihrem angeblich gleichaltrigem afghanischen Exfreund in einem Drogeriemarkt erstochen wurde und der 17-jährigen Medizinstudentin Maria Ladenburger aus Freiburg, die ebenfalls in der Flüchtlingshilfe arbeitete und von einem ebenfalls angeblich afghanischen minderjährigen Flüchtling Hussein Khavari, der in Wirklichkeit 32 Jahre alt war, vergewaltigt und im Fluss Dreisam ertränkt wurde, nachdem er sie zuvor misshandelt hatte (er hatte sie in die Brust und in die Wange gebissen, bis sie vor Schmerzen bewusstlos wurde), sollte es keine Malvina mit einem ähnlich erschütternden Schicksal geben.

KiKA wiederholt ihre unverantwortliche Kuppelsendung, die einen verhängnisvollen Einfluss auf andere liebessehnsüchtige junge deutsche Mädchen ausüben dürfte, zu allem Überfluss auch noch am kommenden Sonntag (14.1.) um 16:15 Uhr. Hier eine Kurzfassung (Langfassung hier  +++ oder hier):


Video: "Malvina, Diaa und die Liebe" (Zusammenschnitt) (05:59)

Hier nimmt Oliver Janich zu den Sendung Stellung, wie ich finde, allerdings etwas zu theatralisch:


Video: Oliver Janich über die 16-jährige naive Deutsche, die mit einem Moslem verkuppelt wurde – besser als Goebbels-Propaganda (14:44)

Bei KIKA kann man gegen die Wiederholungssendung am kommenden Sonntag im Sinne des Jugendschutzes protestieren:

» kika@kika.de

Diesen Protest kann man auch bei der Programmbeschwerdestelle einreichen. Die Arbeiterwohlfahrt Fulda kann man auffordern, diese unverantwortlichen „Patenschaften“ ebenfalls zum Schutz der Jugend unverzüglich einzustellen. Verantwortlich ist Sina Ilchmann:

» sina.ilchmann@awo-fulda.de

Quelle: Arbeiterwohlfahrt Fulda verkuppelte 16-jährige Malvina mit Moslem-Syrer

Teil 1 der deutsch-syrischen Lovestory HIER

Teil 3 der deutsch-syrischen Lovestory HIER

Video: Neues Lied der französischen Frauen-Band Les Brigandes über die Islamisierung Großbritanniens: What the Fuck! (05:05)

Die französische Frauen-Band „Les Brigandes“, über die PI-NEWS schon des öfteren berichtete (u.a. „Merkel muss weg“), hat wieder ein neues Lied produziert. Es trägt den etwas deftigen Titel „What the Fuck“ und befasst sich mit der Islamisierung und dem Werteverfall des einst stolzen Englands. Wie immer ist das dazu produzierte Video ein echter Augen- und Ohrenschmaus. Viel Spaß beim Zusehen! (Quelle)


Vido: Les Brigandes über die Islamisierung Großbritanniens: What the Fuck! (05:05)

Hier noch ein Lied von "Les Brigandes" über die linksfaschistische Antifa


Video:  Les Brigandes – Antifa (Version non-censurée ) (06:08)

Siehe auch:

Richter Jens Maier (AfD-Sachsen) und „der kleine Halbneger“

Umfrage Niederösterreich: Grüne raus – FPÖ verdreifacht?

Kuppelsender KiKA (Kinder-Kanal): Love-Story zwischen Moslem-Syrer und 16-jähriger Deutschen

"Kriegen das nicht in den Griff": Ärzte warnen vor Gewalt

Beatrix von Storch kritisiert erneut Merkel: Regierung stellt 50 neue Mitarbeiter für die Internetzensur ein!

Video: Wenn ein Gutmensch, der Flüchtlinge aufgenommen hat, aufwacht und die Realität erkennt (02:08)

Casa mia – wie die SPD Wirte in den Ruin treibt: demokratiefeindliche Exzesse gegen mündige Bürger

17 Jun

In diesem Zusammenhang sollte man vielleicht daran erinnern, dass die ehemalige Familienministerin Manuela Schwesig (SPD), auch genannt, die blonde Küstenbarbie, der linksextremen Antifa 100 Millionen Euro zum “Kampf gegen Rechts” zur Verfügung stellt. Familienministerin Manuela Schwesig (SPD), die den "Kampf gegen Links" für ein aufgebauschtes Problem hält, unterstützt die linksfaschistische Antifa mit 100 Millionen Euro für den "Kampf gegen Rechts". Und solche Gestalten, wie Aydan Özoguz, Heiko Maas und Ralf Stegner runden das Bild der SPD ab.

Bayern ist FREI

Existenzvernichtung, Gesinnungsterror, Rufmord – kaum eine Partei beherrscht dieses Metier so rollkommandoartig wie die SPD. Hinter dem dünnen Firnis einer bis ins Mark hinterfotzigen Wahlpropaganda mit betulichen Sprüchen von kostenlosen Kita-Plätzen und „sozialer Gerechtigkeit“ springt dem arglosen Bürger die hässliche Fratze der Genossen wie weiland bei Oscar Wildes „Das Bildnis des Dorian Gray“ ins Gesicht.

Giovanni Costa, ein braver und freundlicher sizilianischer Wirt im Münchner Stadtteil Sendling, lässt sich durch niemand einschüchtern. Weder durch die Mafia, noch durch die SPD. Gastfreundschaft und vorzügliche italienische Küche hatten im Sendlinger Lokal „CASA MIA“ seit rund 20 Jahren zuverlässig einen hohen Stellenwert. Völlig einerlei, ob der Gast nun Patriot oder Kommunist war.

Leider kommen vom „Casa mia“ keine guten Nachrichten. Die traditionelle Gaststätte soll in ihrer derzeitigen Form nur noch bis Ende Juni existieren. Die Brauerei hat dem Wirt gekündigt, weil die Umsätze nicht mehr stimmen.

Der Hiobsbotschaft vorausgegangen waren widerwärtige…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.791 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: