Tag Archives: linke

Wikileaks: Machtwechsel im Vatikan hin zu Papst Franziskus – ein Werk Obamas und Hillary Clintons?

19 Feb

papst_franziskus01

Von Korea.net – Papst Franziskus – CC BY-SA 2.0

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von David Berger *)

WORÜBER DEUTSCHE MEDIEN SCHWEIGEN

Eine Gruppe katholischer Prominenter der USA hat Ende Januar einen Brief an Donald Trump gerichtet. Darin erheben sie schwere Vorwürfe gegen Barack Obamas und Hillary Clintons Einmischung in innerkatholische Angelegenheiten: mit Rückendeckung durch George Soros sollen sie einen Putsch im Vatikan initiiert haben, um den konservativen Papst Benedikt zu stürzen und ihn durch den radikal linken Papst Franziskus zu ersetzen.

Dabei phantasieren die Verfasser und Mitunterzeichner des Schreibens nicht, sondern können sich auf verschiedene Quellen, insbesondere auf WikiLeaks-E-Mails berufen.

Die Gruppe um Obama, Soros und Clinton nannte ihr Projekt „Katholischer Frühling“ (catholic spring) und in den Mails ist immer wieder davon zu lesen, dass sie sich berufen fühlen, das katholische Mittelalter zu überwinden.

Ursprünglichen Post anzeigen 443 weitere Wörter

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): “Patriot Peer” – die App für Patrioten

18 Feb

Die Akustik ist in diesem Video nicht so gut. Schaut euch lieber das untere Video an. Ich lasse das obere Video aber hier stehen.


Video: Martin Sellner: Patriot Peer – Präsentation der App für Patrioten (14:45)

Im alten Rom waren zeitweise bis zu 25% der Bevölkerung Sklaven. Dennoch waren sie vollkommen machtlos. Im heutigen Europa wollen im Schnitt 55% der Menschen ein Ende der islamischen Masseneinwanderung (in Österreich sind es sogar 65%). Dennoch findet diese Meinung in den Medien und der Politik kein Gehör. Warum ist das so?

Von Martin Sellner, IBÖ (Identitäre Bewegung Österreichs)

Der Grund ist einfach: Weil diese Mehrheit atomisiert und isoliert ist. Wir sehen patriotische Videos im Internet an, wir lesen auf Dissidenten Seiten [Andersdenkende, Kritiker] wie dieser hier mit und wir verfassen und liken Kommentare. Einige sind auch im echten Leben aktiv und machen mit spektakulären Aktionen auf Missstände aufmerksam. Doch es fehlt ein Bewusstsein unserer Mehrheit, das uns den Mut gibt, gemeinsam vorzutreten, das Schweigen zu brechen und die öffentliche Meinung zu kippen…

Im alten Rom hatte, einer Geschichte zufolge, ein Senator einmal eine Idee, um ein Problem zu lösen, das unter den Sklaven auftrat. Sie durften keine eigenständigen Rechtsgeschäfte abschließen, taten das aus Zeitgründen aber immer wieder, was zu juristischen Scherereien führte. Jeder Sklave sollte, nach der Idee, fortan ein weißes Armband tragen, damit man ihn erkennen konnte. Ein älterer Senator stoppte diesen Plan jedoch mit den Worten: „Wenn wir das tun geht Rom unter. Dann erkennen sie nämlich, wie viele sie sind.“

Wann erkennen wir, wie viele wir sind? Wann werden diese 55% aktiv? Ich bin, seitdem ich aktiv bin, auf der Suche nach diesem „Armband“. Jedes Video, jede Aktion und jede Demo ist ein Versuch, Einheit und Bewusstsein in die schweigende Mehrheit zu tragen, um sie zu einer lautstarken, politischen Kraft zu machen. Vor einigen Monaten kam mir dazu eine neue Idee. Jeder von uns hat eigentlich immer schon so ein Armband bei sich und weiß es nur nicht!

Es sind unsere Smartphones, die, wie eine nicht aktivierte Energiezelle, in unseren Tasche vor sich hin schlummern. Was, wenn man dieses Potential „aktivieren“ könnte? Damit war die Vision für „Patriot Peer“ geboren. Die Idee ist, eine weltweite patriotische App zu entwickeln, über die Dissidenten sich vernetzen können. Ein Radar und eine Google Maps-Karte machen die schweigende Mehrheit sichtbar und eine „Gamification“ [1] motiviert die Benutzer zum Aktivismus. Jeder hat einen QR-Code und kann andere scannen, was Punkte zum Hochleveln bringt.

[1] Gamifikation [aus englisch "Game" für "Spiel") sind  spieltypische Elemente, unter anderem Erfahrungspunkte, Highscores, Fortschrittsbalken, Ranglisten, virtuelle Güter oder Auszeichnungen.

Je höher das eigene Level, desto mehr Punkte bringt man anderen, wenn man gescannt wird. Leute mit hohen Leveln können so „hochbegehrt“ werden. Auch das Besuchen von patriotischen Veranstaltungen wie PEGIDA, AfD oder IB-Treffen und von kulturellen Orten und Denkmälern soll mit Punkten belohnt werden. Alle nahegelegenen patriotischen Termine werden in der App praktisch angezeigt, geheime Herausforderungen sind zu entdecken, es gibt eine weltweite Rangliste, und vieles mehr…

Natürlich gab es bei dieser Idee auch einige Bedenken. Werden Linke und Geheimdienste die App nicht nutzen, um uns „ausszuspähen“? Aber genau das ist das Denken, das die schweigende Mehrheit so kraftlos macht! Unsere „Angst“ lähmt und isoliert uns. Die Angst vor einem scheinbar „übermächtigen“ Feind, der in Wirklichkeit aber sehr klein ist und heillos überfordert wäre, wenn nur genügend endlich Gesicht zeigen würden. Das ist aber bei Patriot Peer gar nicht nötig. Man kann sich am Radar jederzeit unsichtbar schalten und sollten linke die App downloaden und gegen Patrioten vorgehen, wird es eher für sie zu einem Problem werden.

Denn sie spielen ein Spiel, in dem wir die „Regeln“ bestimmen (hätten bei meinem jüngsten Angriff die Antifas z.B. die App benutzt, dann könnte man ihre Daten jetzt an die Polizei weiterleiten). Was die „Geheimdienste“ betrifft: Jeder der diese Zeilen liest, könnte ohnehin schon auf ihrer „Liste“ sein, vorausgesetzt. es interessiert sie überhaupt. Mir selbst ist das herzlich egal. Man kann Patriot Peer anonym nutzen, sich jederzeit „unsichtbar“ schalten und bei gewissen Aktionen bleibt das Handy sowieso zuhause.

Für den patriotischen Aktivismus könnte Patriot Peer ein Quantensprung werden. Doch die App richtet sich vor allem an alle, die etwas für unsere Sache tun wollen, die es leid sind, nur in den Kommentarspalten aktiv zu sein, aber aus diversen Gründen nicht aufs Brandenburger Tor klettern können. Es gäbe noch viel zur Idee zur erzählen, aber hier lasse ich am besten das Video für sich sprechen:


Video: Martin Sellner: Patriot Peer – Eine App für die schweigende Mehrheit (12:52) 

Alle, die an dem Projekt interessiert sind und unseren Kickstarter unterstützen wollen, lade ich herzlich ein, sich auf der Seite www.patriot-peer.com näher zu informieren.

» Patriot Peer auf Facebook

Quelle: “Patriot Peer” – die App für Patrioten

Siehe auch:

Video: Sandra Maischberger: Donald Trump gegen den Rest der Welt? (64:57)

Joachim Nicolaus Steinhöfel: Europäischer Gerichtshof will erst einmal alle Migranten reinlassen. Das wäre das Ende Europas!

Akif Pirincci: Der Trick – vom Nazi zum Gutmenschen

Paris versinkt in Migranten-Gewalt: Viele Straßen nicht mehr zugänglich, fünf Viertel brennen

Video: Mehrheit der Europäer will einen Stopp muslimischer Einwanderer (02:44)

Akif Pirincci: Professor Unrat über den "Mythos der kulturellen Identität"

Frankreich, es geht los! – Ausschreitungen von Paris greifen auf ganz Frankreich über!

18 Feb

Die Ausschreitungen von Paris greifen nun auf ganz Frankreich über, wobei vermummte, meist minderjährige muslimische Randalierer, die von linksextremen und anarchistischen Gruppen unterstützt werden, mit der Polizei kämpfen, was Teile des Landes in No-Go-Zonen verwandelt hat. [Paris: Antifa und Migranten liefern sich Straßenschlachten mit der Polizei] Von Siobhan McFadyen für http://www.express.co.uk/news/world/768257/Paris-riots-spread-to-Lille-Rouen-Nantes-violent-Theo-demonstrations, 16. Februar 2017. Bislang wurden hunderte Autos abgefackelt, Mülleimer angezündet, Schaufenster eingeschlagen, Geschäfte und Banken geplündert und sogar ein Behindertenfahrzeug zerstört.

Es gibt Unruhen in 16 Vororten von Paris, außerdem in Nantes, Lille, Nord-Pas-de-Calais, Rouen, Val-d’Oise, Lens, Amiens, Bobigny, Evreux, Rennes, Orleans, Blois, Nancy, Strasbourg, Mulhouse, Belfort, Montcau les Mines, Limoges, Clermond-Ferrand, Lyons, St. Etienne, Limoges, Brive, Bordeaux, Villeneuve-sur-Lot, Montauben, Toulouse, Pau, Perpignan, Nimes, Montpellier, Avignon, Grenoble, Briançon, Sète, Marseilles, Toulon und Nice.

Nachtrag 18.02.2017 – 20:52 Uhr

Frankreich: Regeln für Schusswaffengebrauch für Polizisten gelockert

frankreich_schusswaffen

Face a l’impunite policiere soyons ingouvernables – Angesichts der Straffreiheit der Polizei unregierbar werden

Sie sollen sich künftig in Notwehr-Situationen einfacher mit ihrer Waffe verteidigen können. Dazu verabschiedete der Senat in Paris ein entsprechendes Gesetz. Sowohl Polizisten als auch Gendarme sollen künftig ohne Vorwarnung schießen können, wenn beispielsweise ein Auto auf sie zurast. – Hintergrund der Neuregelung ist eine Attacke mit Molotow-Cocktails auf vier Polizisten in einer Pariser Vorstadt. Erst gestern Abend war es bei einer Demonstration gegen Polizeigewalt zu schweren Ausschreitungen gekommen. >>> weiterlesen

Indexexpurgatorius's Blog

Die Auschreitungen von Paris greifen nun auf ganz Frankreich über, wobei vermummte Täter mit der Polizei kämpfen, was Teile des Landes sich in No-Go Zonen verwandelt hat.

Die Polizei sagt, dass sich die zivilen Unruhen in zwei Wochen alleine in Paris auf Zusammenstösse in 20 Vierteln mit einem Millionenschaden ausgedehnt haben.

Beunruhigenderweise sind laut Polizei 60 Prozent der an den Strassenkämpfen beteiligten Personen minderjährig.

In mindestens 16 Vororten im Pariser Norden gab es auch Schwerverbrechen und die Konfrontationen sprangen nach Nantes, Lille – der Hauptstadt der Nord-Pas-de-Calais Region – und Rouen in der Normandie aus, wo der katholische Priester Jacques Hamel im letzten Sommer während eines Gottesdienstes am Altar enthauptet wurde.

Die Polizei wird mit Molotovcocktails beworfen, von Autos verfolgt, mit Eisenstangen geschlagen, beschossen und sogar mit schweren Eisenkugeln aus dem Spiel Petanque beworfen.

Bewaffnete Beamte sind zu hunderten auf den Strassen und waren bereits dazu gezwungen, Schüsse abzugeben und…

Ursprünglichen Post anzeigen 145 weitere Wörter

Berlin: Neuer Chef für Flüchtlingsunterkünfte erhält 15.000 Euro monatlich

14 Feb

Indexexpurgatorius's Blog

Wer sich in Berlin um die Unterbringung von Flüchtlingen kümmert, kann dabei gut verdienen. Das gilt offenbar nicht nur für private Dienstleister, sondern auch für leitende Mitarbeiter der öffentlichen Hand. So erhält der Hamburger Rembert Vaerst, der sich für den Senat ab sofort um die Bewirtschaftung von Flüchtlingsunterkünften in der Hauptstadt kümmern soll, monatlich 15.000 Euro brutto. Zum Vergleich: Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) verdient knapp 14.000 Euro.

>>„Eilig wird die Besetzung des hochdotierten Jobs vorangetrieben, sagte CDU-Fraktionschefs Florian Graf am Montag. Er warf Rot-Rot-Grün vor, den wichtigen Posten unter Ausschluss der Öffentlichkeit besetzen zu wollen. Es sei „unverantwortlich, wie der Senat dabei den Weg der öffentlichen Ausschreibung umgeht“.

Auch das Parlament sollte offenbar nicht näher informiert werden. In der Senatsvorlage steht: „Eine Vorlage an das Abgeordnetenhaus ist nicht erforderlich“. Die Personalkommission des Senats wurde auch nicht eingeschaltet. Die üppige Bezahlung erfolgt außertariflich.<<

Früher hiess es „den Seinen gibts…

Ursprünglichen Post anzeigen 10 weitere Wörter

Schweden: Ein Polizist berichtet die Wahrheit über kriminelle Migranten – die Bevölkerung überschüttet ihn mit Dank

13 Feb

peter_springare

Kommissar Peter Springare aus Örebro hatte auf Facebook über seine Arbeit ausgepackt. Normalerweise führten solche Äußerungen zur Suspendierung, aber das sei ihm nun egal, so der Polizist, der mit 47 Dienstjahren kurz vor dem Ruhestand steht. Freitag Nacht schrieb er über die Fälle, die ihn im Lauf der Woche beim Dezernat für Schwerkriminalität beschäftigt hatten. „100 Prozent ausgelastet mit Migrantenkriminalität“. Springare nannte die Verbrechensbezeichnung und die Herkunftsländer der mutmaßlichen Täter.

Alle hatten Migrationshintergrund und entstammten dem muslimischen Kulturkreis. Lediglich ein Schwede war „am Rande eines Drogendeliktes“ beteiligt. Fünf Fälle waren Vergewaltigungen, außerdem gab es Körperverletzung, Erpressungen, Drohungen und einen Mordversuch in der siebtgrößten Stadt Schwedens (140.000 Einwohner). Die Ermittlungskapazitäten seien damit hundertprozentig ausgelastet – und das gehe schon seit zehn bis fünfzehn Jahren so, schrieb der Kommissar. Er kündigte an, von nun an jeden Freitag über seine Arbeitswoche zu berichten. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Syrischer Außenminister ruft alle syrischen Flüchtlinge auf, nach Hause zurückzukehren

unhcr

Das syrische Außenministerium ruft bei einem Treffen mit dem Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) alle syrischen Flüchtlinge auf, nach Hause zurückzukehren. Gleichzeitig fordert es alle UN-Einrichtungen auf, mit der syrischen Regierung zusammenzuarbeiten. >>> weiterlesen

Video: Robert Lugar (Team Stronach) Syrien – Das Märchen von Aleppo

robert_lugar

Hier ein interessantes Video. Eine klare Ansage über die Wirklichkeit der Vorgänge in Syrien. Nur die Moderatoren des TV-Senders  "ZIB" wollen es nicht wahrhaben und Robert Lugar, Klubobmann des Team Stronach, nicht zu Wort kommen lassen. Robert Lugar: „Wir werden komplett verschaukelt. Der Syrienkrieg wird von außen am Leben aufrecht gehalten”. In der Pressestunde erklärt er, was er unter dem „Märchen von Aleppo” versteht."

Robert Lugar von Team Stronach sagt:

„Natürlich sterben im Krieg Menschen, aber die Frage ist, warum sterben sie und wer hat damit angefangen und wer fördert das?… Ich wollte noch sagen, dass der Krieg in Syrien von Außen am Leben gehalten wird, durch Waffenlieferungen, durch Unterstützung und Ausbildung. Das muss man sich einmal vorstellen. Die Rebellen, die dort auf Assad schießen und auch auf die Zivilbevölkerung, werden von den USA ausgebildet. Sie geben es offen zu. Das steht übrigens auch in einem "Falter-Artikel" von ihnen. (Falter: linksliberale österreichische Zeitung).

Und dann erzählt man uns, wenn jetzt die syrische Armee mit Hilfe der Russen versuchen die (islamistischen) Rebellen aus der Stadt, aus einem Teil der Stadt zu vertreiben, wo sie die Zivilbevölkerung als Geisel, als lebende Schutzschilde halten. Dann heißt es plötzlich: Das ist eine Aggression gegen die Zivilbevölkerung. Ganz das Gegenteil ist der Fall. Man hat jetzt endlich die "Rebellen" von dort vertrieben und jetzt kommt die Europäische Union mit Frankreich und anderen und will jetzt eine UNO-Resolution, "um die Zivilbevölkerung zu schützen", die gar keine Zivilbevölkerung mehr ist, in Aleppo, in diesem Teil von Ost-Aleppo, sondern in Wahrheit die "Rebellen".

Das heißt, man versucht die 10.000 Rebellen dort sicher raus zu kriegen, um sie dann weiter gegen Assad kämpfen zu lassen. Nur dass man mal ein Gefühl bekommt, was da abgeht. Das heißt, wir werden komplett verschaukelt. Die gesamte Bevölkerung wird verschaukelt. Da wird alles möglich erzählt: "Assad ist der Böse, der muss weg" und in Wahrheit wird der Konflikt von außen genährt und geschürt. Und das Ganze auf dem Rücken von 400.000 Menschen, die in Syrien gestorben sind, weil die USA mit Saudi-Arabien und Europa das angezettelt haben. Es geht um das Gasfeld (South-Pars-Gasfeld) im Persischen Golf.  Um das geht es. Und es geht um die Gas-Pipeline, die durch Syrien laufen soll. Und Assad hat nein dazu gesagt. Und deshalb muss er weg. So einfach ist das.”


Video: Robert Lugar (Team Stronach) Syrien – das Märchen von Aleppo (02:23)

Hamburg: Handelte der Polizist tatsächlich aus Notwehr?

Polizist-schiesst-Mann-in-Hamburg-niederDieses Bild zeigt, welches Klientel in Hamburg St. Georg rumläuft.

In Hamburg hat ein Polizist auf einen aggressiven Angreifer aus Ghana geschossen, der den Beamten mit einem Messer bedrohte. Der Linke-Abgeordnete Martin Dolzer erhebt nun schwere Vorwürfe gegen den Polizisten. In der „taz“ spricht er von „lebensgefährlichem Fehlverhalten der Polizei“ und von „einem rassistisch motivierten Hinrichtungsversuch“. Er erntet heftige Kritik von der Polizeigewerkschaft DPolG. Sie spricht von einer Rufmord- und Verleumdungskampagne. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das Bild zeigt eindeutig, was für Menschen in Hamburg St. Georg herumlaufen: viele afrikanische Migranten, Kriminelle, Prostituierte (oft aus Rumänien (Zigeuner)), Drogendealer, Taschendiebe, radikale Salafisten, muslimische Schwulenhasser und andere finstere Gestalten. Mit anderen Worten Hamburg St. Georg ist nur noch ein Drecksloch, um das man möglichst einen großen Bogen machen sollte, vor allem abends. Und Bürgermeister Olaf Scholz erzählt, es gäbe in Hamburg keine No-Go-Areas. Und diese linken Spinner sind so etwas von weltfremd…

Jörg Urban schreibt:

Linke verunglimpfen die Polizei: Es ist einfach abstoßend, mit welchem Misstrauen linke Politiker der Polizei gegenüber treten. Permanent wird den Beamten Rassismus unterstellt! Ginge es nach den Linken, dann dürften sich Polizisten schlagen und bespucken lassen und müssten sich hinterher noch entschuldigen, weil sie durch ihre Uniform provoziert haben? Was wäre mit dem Bereicherer aus Ghana wohl passiert, wenn er in seiner Heimat mit dem Messer auf einen Polizisten losgegangen wäre? Wer Links wählt, muss sich über die Zustände in Hamburg nicht wundern.

Siehe auch:

Ines Laufer: Flüchtlinge sind bis zu 20 Mal krimineller als Deutsche (FDF-Dokument, 53 Seiten)

Historiker Prof. Dr. David Engels: „Der Bürgerkrieg ist nicht zu vermeiden“

Video: Wahlwerbespot von Geert Wilders (deutsch) (03:00)

Islamterror: Gerichtsverhandlung in München zeigt die ganze Perversion des Islam

Video: Sexuelle Übergriffe in Frankfurter Silvesternacht 2017 (11:25)

Hannover: Vom 4-Sterne-Luxus-Hotel "Maritim" zur Multikulti-Rattenplage

Michael Mannheimer: Multikulti – alles Lüge! Vom Mythos einer grenzenlosen Welt

5 Feb

Spanish_Reconquest

Von Taken by Valdoria Oct. 2006, Gemeinfrei

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer *)grenzen2

Biologische oder humane Organismen, die keine Grenze bilden gegenüber anderen Organismen, sind dem Tode geweiht.

Von Viren und bakteriellen Einzellern bis hin zu Großorganismen ist in der Natur die physische Preisbildung oberstes Prinzip der Evolution. Nur gehirngewaschene oder dumme Menschen, die weder von Wissenschaft noch von Geschichte auch nur eine Grundahnung besitzen (idealerweise Absolventen sogenannter Gesamtschulen), sehen in Grenzen das Übel schlechthin.

Grenzenlose Welt: Das ist der ideologische Zeitgeist, der jedoch keinerlei Überprüfung standhält. Die untergegangen Völker dieser Erde waren stets solche, die sich a) nicht

Ursprünglichen Post anzeigen 271 weitere Wörter

Kuwait verhängt bereits seit 2011 Einreisesperren für die islamischen Länder Afghanistan, Iran, Irak, Pakistan und Syrien

5 Feb

Von Michael Mannheimer

einreiseverbot_kuwait

Dies geschieht aus demselben Grund, warum Donald Trump den islamischen Ländern Einreisesperren erteilen will, nämlich aus Angst vor dem Terrorismus. Wenn aber die islamischen Staaten Einreisesperren erheben, stört das niemanden, es gibt keinen Protest. Den Protest gibt es nur, wenn Donald Trump dies macht, weil er dem Feindbild der Linken entspricht. Dies zeigt wieder einmal die ganze Verlogenheit der Linken auf. Außerdem will Donald Trump das Einreiseverbot für sieben islamische Staaten lediglich für 90 Tage verhängen. Das Einreiseverbot für die muslimischen Staaten in Kuwait besteht aber bereits seit 2011, also seit fünf Jahren.

Auch Julian Reichelt von der Bildzeitung hat sich mit Donald Trumps Einreisesperre beschäftigt und zählt sieben Lügen auf, die von den deutschen Medien über den Einreisestopp verbreitet werden. Julian Reich: Warum die Kritik an Trumps Einreisestopp völlig verlogen ist

Ich fasse einmal die wichtigsten Punkte zusammen.

1. Es handelt sich nicht um ein #Muslimban, also eine Einreisesperre gegen Muslime im Allgemeinen, sondern lediglich gegen sieben islamische Staat. Die überwältigende Mehrheit der Muslime darf weiter einreisen. Christen sollen dabei bevorzugt werden.

2.Julian Reichelt schreibt, es ist absurd, dass ausgerechnet diejenigen, die den Einreisestopp kritisieren, sich darüber beklagen, dass nicht auch noch Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate eine Einreisesperren erhalten haben. Diese Kritik ist zum Teil aber auch berechtigt, weil die Terroristen, die den Terroranschlag am 11.09.2001 verübten in der Mehrheit aus Saudi-Arabien und aus den Vereinigten Arabischen Emiraten kamen. Wie ich irgendwo las will Donald Trump die Einreisesperren noch auf andere Länder erweitern.

Julian Reichelt schreibt weiter:

Das „Argument“ lautet, dass es Saudis und Staatsbürger der Emirate waren, die 9/11 anrichteten. Verschwiegen wird dabei, dass diese beiden Staaten seitdem biometrische Pässe und Datenbanken eingeführt haben, die das Fälschen von Identitäten unmöglich gemacht haben. Die US-Behörden wissen, wen sie vor sich haben und ob er auf Warn-, Terror- oder No-Fly-Listen steht. Für die sieben gesperrten Länder gilt das nicht.

3. Es war nicht Donald Trump, der den Irakern die Einreise in die USA verweigerte, sondern Barack Obama. Und es war Barack Obama, der Syrien zu Asche gebombt und vergast hatte. Und niemand von denen, die heute gegen Trump protestieren, hat gegen Obamas Terror in Syrien protestiert, der die Ursache für die Flüchtlingswelle nach Europa war.

4. In Deutschland herrscht de facto ein Einwanderungsstopp für Syrer, Libyer, Iraner, Afghanen, Somalis, Iraker usw. (und das ist gut so!) Deutschland hat zwar selber kein Einreise- und Flüchtlingsstopp verhängt, sondern lässt die Schmutzarbeit von anderen machen, denn mittlerweile sind die Grenzen in der Türkei, in Griechenland und Mazedonien, in Ungarn und Österreich fast unüberwindbar. Visa werden kaum erteilt. Dies ist auch nicht unbedingt Merkels Verdienst, sondern der Politik der Osteuropäer zu verdanken. Angela Merkel hat sich bei der Verhandlung an der EU-Außengrenze mit Erdogan eine wichtige Rolle gespielt.

5. Zwischen Deutschland und der Türkei gibt es einen Deal, der Trumps Einreisestopp in puncto zynischer Unmenschlichkeit bei Weitem übertrifft. Dieser Deal lautet, die Türkei lässt keine Syrer mehr nach Griechenland, um von dort aus nach Deutschland zu fliehen. Dafür lässt Deutschland sogenannte “Kontingentsyrer” nach Deutschland einreisen. Dafür zahlt Deutschland der Türkei Milliarden. Die Türkei hingegen hat die Grenze nach Syrien hermetisch abgeriegelt und lässt keine Flüchtlinge mehr in die Türkei einreisen. Wer trotzdem versucht in die Türkei zu fliehen, muss damit rechnen, an der Grenze erschossen zu werden.

Julian Reichelt: „Wenn irgendwer in Deutschland behauptet, Trumps Erlass gefährde Menschenleben, sollte er sich erst einmal daran erinnern, was deutsche Politik seit Monaten anrichtet.” Dieser Einreisestopp wurde sowohl von Angela Merkel, Sigmar Gabriel und Frank-Walter Steinmeier ausgehandelt und durchgesetzt und für die betroffenen Flüchtlinge sind diese Verträge wesentlicher bedrohlicher als alles, was Donald Trump anordnete.

6. Trotz zahlloser Vorstrafen, zahlloser Identitäten, zahlloser Behörden, die ihn im Visier hatten und einer klar islamistisch-terroristischen Weltsicht konnte der Tunesier Anis Amri den bisher tödlichsten islamistischen Terroranschlag in unserem Land verüben. Mit anderen Worten, wir wissen viel zu wenig über die Menschen, die bei uns einreisen.

Hinzu kommt, dass viele islamische Staaten sich weigern, ihre kriminellen und terroristischen Bürger zurückzunehmen. Julian Reichelt geht davon aus, dass die große Mehrheit der deutschen Bürger sich dafür aussprechen würde, den muslimischen Flüchtlingen die Einreise zu verweigern, solange dessen Identität und Gefahrlosigkeit nicht einwandfrei geklärt ist. Man sollte ihm ebenso wenig die Einreise verweigern, solange sein Heimatland die Bereitschaft erklärt, ihn wieder zurück zu nehmen.

7. Keines der sieben betroffenen Länder (Irak, Iran, Libyen, Somalia, Sudan, Syrien und Jemen) lässt Menschen mit israelischem Pass einreisen. Alle der sieben betroffenen Länder wünschen Israel seit Jahrzehnten nichts anderes als den baldigen Untergang und „die Juden ins Meer“. Und auch dagegen gab es von denen, die nun gegen Trump protestieren, keinerlei Proteste.

Hier der ganze Artikel von Julian Reichelt

Indexexpurgatorius's Blog

Alle ziehen über Trump her, als wäre er der größte Rassist aller Zeiten. Man stellt ihn mit Putin, Kim Jong-un und Hitler auf eine Stufe und vergisst, dass sein Einreiseverbot von seinem Vorgänger Obama ausgearbeitet wurde.

Doch die Medien schweigen darüber, dass das muslimische Kuwait ein Einreiseverbot gegen andere muslimische Länder verhängt.

Das Einreiseverbot betrifft

-Afghanistan, Iran, Irak, Pakistan und Syrien.

Begründet wird es mit der problematischen Sicherheitslage.

Uuups, was ist da schiefgelaufen und warum ist die Sicherheitslage problematisch?
Achso, wegen der möglichen Einreise von IS Terroristen. Ja wenn das so ist, dann hat man doch dafür viel Verständnis.

Ursprünglichen Post anzeigen

Video: „Reaktionär“ Folge 21 – Gedanken zum Jahreswechsel

4 Feb

Reaktionär, das "arschkonservative" Online-Magazin.


Video: Reaktionär Folge 21 – Terror, Köln 2.0. – Gedanken zum Jahreswechsel (25:14)

Quelle: Video: „Reaktionär“ – Folge #21: Terror, Köln 2.0

Noch ein klein wenig OT:

Hamburg-St. Georg: Polizist schießt ghanischen Messer-Mann mit drei Schüssen nieder – kurz darauf versammelt  sich ein aufgebrachter Migrantenmob

hamburg_fruehaufsteher

Ein Polizist hat am Mittwoch in Hamburg einen mit einem Messer bewaffneten Mann niedergeschossen. Der 46 Jahre alte Beamte habe in einer offensichtlichen Notwehrsituation mehrfach geschossen und den 33 Jahre alten Ghanaer mindestens einmal ins Bein getroffen, sagte Polizeisprecher Timo Zill. Der 33-Jährige wurde nach dem Vorfall im Stadtteil St. Georg zu einer Notoperation in ein Krankenhaus gebracht. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

In dem Artikel heißt es weiter, nach dem Vorfall hätten sich am Tatort mehrere aufgebrachte Männer versammelt und demonstriert. Dazu sollte man wissen, dass St. Georg, direkt in der Nähe des Hauptbahnhofs, sich durch Drogen, Prostitution, radikale Moscheen, türkische und arabische Imbisse und Geschäfte und durch finstere Migranten auszeichnet. Abends sollte man einen großen Bogen um St. Georg machen.

Ali schreibt:

Es war kein linker Mob, der sich nach den Schüssen dort versammelte, sondern Bekannte des ghanischen Messermanns, die des Deutschen nicht mächtig sind und "This is not America" skandierten. Quelle: Hamburger Morgenpost. Offensichtlich will man hier mal wieder den Ball flach halten um keine Stimmung gegen unsere [ungebetenen] “Gäste” zu machen.

Oliver schreibt:

In spätestens 10 Jahren haben wir hier Zustände wie in Chicago. Aber Hauptsache wir sind dann immer noch schön politisch korrekt und diskriminieren nicht Menschen mit dunkler Hautfarbe.

Bert schreibt:

Warum wurde die "aufgebrachten Männer" nicht wegen Beamtenbeleidigung verhaftet, mit hohen Geldstrafen belegt (für Deutsche gibt es in vergleichbaren Fällen ja zahlreiche entsprechende Urteile) und abgeschoben?

Nachtrag: 04.02.2017 – 23:35 Uhr

Hamburg: Handelte der Polizist tatsächlich aus Notwehr?

Polizist-schiesst-Mann-in-Hamburg-niederDieses Bild zeigt, welches Klientel auf Hamburg St. Georg rumläuft.

In Hamburg hat ein Polizist auf einen aggressiven Angreifer geschossen. Ein Linke-Abgeordneter erhebt nun schwere Vorwürfe gegen den Polizisten. Er erntet heftige Kritik der Polizeigewerkschaft. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das Bild zeigt eindeutig, was für Menschen in Hamburg St. Georg herumlaufen: Migranten, Kriminelle, Prostituierte (oft aus Rumänien (Zigeuner)), Drogendealer, radikale Salafisten. Mit anderen Worten Hamburg St. Georg ist nur noch ein Drecksloch, um das man möglichst einen großen Bogen machen sollte, vor allem Abends. Und Bürgermeister Olaf Scholz erzählt, es gäbe in Hamburg keine No-Go-Areas. Und diese linken Spinner sind so etwas von weltfremd…

Jörg Urban schreibt:

Linke verunglimpfen die Polizei: Es ist einfach abstoßend, mit welchem Misstrauen linke Politiker der Polizei gegenüber treten. Permanent wird den Beamten Rassismus unterstellt! Ginge es nach den Linken, dann dürften sich Polizisten schlagen und bespucken lassen und müssten sich hinterher noch entschuldigen, weil sie durch ihre Uniform provoziert haben? Was wäre mit dem Bereicherer aus Ghana wohl passiert, wenn er in seiner Heimat mit dem Messer auf einen Polizisten losgegangen wäre? Wer Links wählt, muss sich über die Zustände in Hamburg nicht wundern.

EU meidet bei Gesetzgebung das Licht der Öffentlichkeit

martin_schulz_gesetze

Im vergangenen Jahr kam kein einziges Gesetzesvorhaben im Europaparlament in die zweite Lesung. Diese ist notwendig, damit die Öffentlichkeit überhaupt erst von dem Gesetz erfährt. >>> weiterlesen

Günter schreibt:

Im vergangenen Jahr kam kein einziges Gesetzesvorhaben auf europäischer Ebene im Europaparlament in die zweite Lesung. Die zweite Lesung ist wichtig, weil sie die Debatte in einer größeren Öffentlichkeit eröffnen. Indem diese Phase entfernt wird, werden die Details nur noch hinter verschlossenen Türen besprochen und die Menschen erfahren nicht, was dort passiert. Die Leute werden nicht mehr informiert, warum und wie Gesetze in der durch Putsch an die Macht gekommene, von niemandem je gewählte, EU offensichtlich gegen den breiten Willen und zum Schaden der Völker durchgesetzt werden.

Wir haben es mit der EU um eine Umgehung sämtlicher demokratischer Prozesse zu tun, die auf die Spitze getrieben wird. Die Unfehlbaren aus dem Brüsseler Politbüro arbeiten nicht für das Wohl der Öffentlichkeit, sondern für private Interessen und deren Lobbyisten! Bislang war Martin Schulz, der Spitzenkandidat der SPD für das "Kanzleramt" werden will, für diese EU tätig.

Wien: Prügel-Tschetschene droht Minister Kurz mit Mord

reumuetiger_tschetscheneVideo: Der angeblich reumütige Tschetschene entschuldigt sich bei dem 15-jährigen Prügelopfer Patricia (02:32)

Jener Tschetschene (16), der im Zuge der Prügelaffäre, bei der ein Mädchen einen Kieferbruch erlitten hatte, als mutmaßlicher Schläger ausgeforscht [ermittelt] wurde, hat via Facebook heftige Drohungen gegen Außenminister Sebastian Kurz ausgestoßen: Wenn ihm dieser begegnen sollte, werde er nie wieder aufstehen". Wie berichtet, hatte das Gewaltvideo, das in den sozialen Netzwerken verbreitet wurde, für Entsetzen gesorgt.

Dabei schlugen mehrere Jugendliche auf ein Mädchen (15) ein. Patrizia erlitt dabei einen doppelten Kieferbruch und musste ins Spital. Leonie, eine der Beteiligten, hat sich mittlerweile bei dem Opfer entschuldigt. Der 16-jährige Tschetschene aber, der an der Prügelaffäre ebenfalls tatkräftig beteiligt gewesen sein soll und ebenfalls Reue gezeigt hatte, macht nun erneut von sich reden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das zeigt wieder einmal, dass man Muslimen nicht trauen kann. Der Täter hatte angeblich Reue gezeigt. In Wirklichkeit ging es ihm nur darum ein mildes Urteil zu erhalten, von Reue war da in Wirklichkeit keine Spur. Nur die deutschen und europäischen Richter und Gerichte fallen immer wieder auf diese verlogene Reue rein und erteilen dem kriminellen Muslimen immer wieder milde Strafen oder Bewährung. Hier das Video von der Prügelaffaire

Siehe auch:

Michael Klonovsky: Wer auf Führers Spuren wandelt…

Mecklenburg-Vorpommerns Genderwahnsinn: Wie der Landtag zum Irrenhaus mutiert

Video: USA: Schwarzer Mann schlägt US-Bischof mit Faust ins Gesicht – Bischof verliert mehrere Zähne

Vera Lengsfeld: Martin Schulz: Der Hoffnungsträger der Verzweifelten

Video: Maischberger: Polizisten – Prügelknaben der Nation? (75:52)

US-Kongressabgeordnete hat Beweise für Obamas Unterstützung von ISIS, Al-Nusra und Al-Qaida

Video: Paul Joseph Watson – Die Wahrheit über Trumps „Moslem-Sperre“

1 Feb

Das englische Original-Video von Paul Joseph Watson ist am 29.1.2017 unter dem Titel „The Truth about Trump’s ‚Muslim Ban’“ erschienen und wurde bislang über 885.000 mal aufgerufen / Deutsche Übersetzung: Hagen Grell


Video: Paul Joseph Watson: Die Wahrheit über Trumps Moslem-Sperre, Einreise-Verbot (06:44)

Meine Meinung:

Paul Joseph Watson hat schon viele gute Videos erstellt. Aber leider redet er oft so schnell. Darum habe ich den Text des Videos hier noch einmal abgetippt. Man sollte sich das Video in Ruhe ansehen, zwischendurch ruhig einmal anhalten, um den Text zu lesen, dann versteht man besser, was er sagt.

Donald Trump tut das, was er ankündigte. Schock, schwere Not. Liebe Zuschauer, wenn euch das Video gefällt, dann helft diesem Kanal durch eine Spende oder durch Verbreiten dieses Videos. www.palpal.me Hagen Grell – IBAN DE07 2004 1144 0491 5427 00 / .comdirect

Wo sind die Leute, die sagen, "Alle Leben zählen", heute beim Moslemverbot? Folgendes sind die Top 5 der Länder mit der größten Moslembevölkerung (Indonesien, Pakistan, Indien, Bangladesch, Nigeria). Kein einziger Moslem aus  diesen Ländern wird an der Einreise in die USA gehindert, denn es ist kein Moslemverbot. Es ist ein Einreisestopp basierend auf einer Liste mit Ländern mit einer starken Terrorvergangenheit. Und diese Liste wurde erstellt von – der Obama-Regierung. Oh, habt ihr das nicht gewusst? Habt ihr etwa nur die wutschäumende Hysterie der Mainstreammedien geglaubt?

Wo waren die Proteste, wo waren die Entrüstung als Obama 2011 alle irakischen Flüchtlinge hinderte sechs Monate lang in die USA zu kommen? Das ist die doppelte Dauer des Einreisestopps, die Trump nun verhängt hat. Ganze sechs Mal hat Obama Migranten aus muslimischen Staaten verbannt. Warum habt ihr dazu geschwiegen? Obama hat in seinen acht Jahren zehntausende Bomben auf muslimische Länder werfen lassen. Und ihr habt dazu absolut gar nichts gesagt. Obama bewaffnete die Dschihadisten, die den Bürgerkrieg in Syrien überhaupt erst starteten. Und dieser Bürgerkrieg führte nun zur Flüchtlingskrise.

Und die meisten von euch waren dafür. Aber wenn Trump nun ein paar dieser Flüchtlinge die Einreise verweigert, ist das für euch der gefährliche rassistische Islamophobiker (Islamhasser). Und das, obwohl die Zusage der Aufnahme von 50.000 Flüchtlingen für 2017 eine Fortsetzung der vorherigen Politik der Obama-Regierung ist. Ihr habt nichts gesagt, als Obama Saudi-Arabien bewaffnete, um Jemeniten zu schlachten. Aber jetzt plötzlich seid ihr total besorgt, um jemenitische Flüchtlinge? Verschont mich bitte! Aber Chuck Schumer (Demokrat) heult jetzt wegen muslimischer Flüchtlinge: "Dieses Präsidenten-Dekret (weint) war gemein und un-amerikanisch".

Der gleiche Schumer, der den Angriffskrieg gegen Libyen unterstützte. Der Angriffskrieg, der zum Tod von tausenden muslimischen Migranten führte. Und wie viele von euch tugendhaft spielenden Promi-Trotteln haben das Dekret überhaupt gelesen?

(02:10) Mo Farah (britischer Leichtathlet mit somalischen Wurzeln): "Präsident Trump scheint mich zu einem Ausländer gemacht zu haben". Quatsch, das Dekret enthält eine Ausnahmeregelung wie Menschen wie dich. Zum Beispiel dürfen Sportler und Politiker weiter in die USA einreisen. Noch einmal, lest den verdammten Text, bevor ihr die Hysterie blind verstärkt. Diese Hysterie basiert auf Medienmanipulation und kommt von kompletter Selbsttäuschung.

(02:31) Statistik: Kim Kardashian West (Unternehmerin und Model): "Nur zwei Amerikaner werden jährlich von zwei eingewanderten Jihadisten ermordet". Erstens hast du "praktischerweise" nur die Jahre bis 2014 einbezogen. Daher fehlt der 2015er Terroranschlag von San Bernadino. Dabei wurden 14 Amerikaner von Tashfeen Malik ermordet. Sie ist eine islamische dschihadistische Einwanderin. Und hier noch 20 weitere "sicherheitsgeprüfte Flüchtlinge", die Terroristen wurden, nachdem sie in die USA einreisten. Zweitens, der Grund, warum weniger Amerikaner als Europäer von islamischen dschihadistischen Einwanderern getötet wurden, ist, weil Amerika nicht, wie Europa, potentielle islamische dschihadistische Einwanderer einlud.

(03:08) Sadic Khan (muslimischer Bürgermeister von London): "Präsident Trumps Verbot für Flüchtlinge und Einwanderer aus bestimmten  Ländern ist schändlich und grausam." Ja, du (Sadic Khan) bist der Typ, der neun Mal mit einem ISIS-Unterstützer auf der Bühne stand. Du hast gesagt, die Menschen im Westen müssen mit Terrorismus leben. Du kannst mich mal.

(03:21) Justin Trudeau (Kanadischer Premierminister): "An alle Verfolgten von Terror und Krieg, die Kanadier werden euch willkommen heißen, egal, welche Religion. Vielfalt ist unsere Stärke. Es sei denn, du bist ein alleinstehender Mann, dann bist du nicht willkommen"

(03:32) Kumail Nanjiani (pakistanisch-amerikanischer Schauspieler, Stand-up-Komiker): "Wie man Terroristen erschafft: 1. Verbiete jedem aus einer Gruppe in einem Land. 2. Warte ab." Du sagst also, dass Muslime Terroristen werden, weil sie Trump beleidigt. Und ich dachte Terrorismus hat nichts mit dem Islam zu tun? Im Gegenteil, das klingt ziemlich islamophobisch von dir, wenn du mich fragst. Und überhaupt, warum soll es eine gute Idee sein, so viele Menschen ins Land zu lassen, die so schnell Terroristen werden könnten, wie du gerade in deinem eigenen Threat zugegeben hast, du Volltrottel?

(03:56) Montgomery R. Draxel: "Diese Gruppe wird krankhaft gewalttätig werden, wenn sie nicht ihren Willen bekommen. Also sollten wir sie reinlassen. #Moslemsperre."

(04:03) India Knight (britische Journalistin und Autorin): "Das Attentat auf Trump lässt viel zu lange auf sich warten." Verrückt und Trump soll der Heuchler sein, weil er angeblich Flüchtlinge unter dem falschen Deckmantel der Terrorverhinderung verfolgt. Aber auf der anderen Seite wollt ihr, dass ein Terrorist Trump ermordet?

(04:15) Kumail Nanjiani (amerikanisch-pakistanischer Schauspieler): "Es gibt 1,5 Milliarden Moslems weltweit. Wenn wir gefährlich wären, dann wärst du nicht mehr am leben, um eine #Moslemsperre zu unterzeichnen." Soll Trump dir also dankbar sein, das du ihn bisher nicht ermordet hast?

(04:24) Brad Jaffy (NBC-News): "Trumps Dekret erwähnt 3 Mal den 11. September 2001. Die Entführer waren aus Ägypten, Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate und Libanon. Keines dieser Länder ist gesperrt." Also erstens erwägt die Trump-Regierung ohnehin weitere Länder zu sperren. Zweitens sagt ihr, Trump ist ein verstörter Diktator, weil er Moslems verbannt. Und dann fragt ihr aber, warum er nicht noch 100 Millionen Moslems mehr verbannt hat.

(04:42) Elon Musk (amerikanischer Unternehmer und Investor, PayPal): "Viele Menschen, die dieses Dekret negativ beeinflusst haben, sind Unterstützer der USA. Sie taten Gutes, nichts böses und verdienen, nicht abgelehnt zu werden." Ja, Ja, und gleichzeitig unterstützen 21 Prozent der syrischen Flüchtlinge ISIS.

[Ironie] Aber lasst uns trotzdem einfach alle reinlassen, weil ein paar irakische Übersetzer am Flughafen etwas länger warten müssen. [Ironie] Aber trotz allem, was ich sagte, stimme ich zu, Menschen wegen ihrer Religion zu verbannen, ist schrecklich, oder?  Ich meine, wer würde so etwas Schreckliches tun? Och, ich weiß nicht, vielleicht die 16 islamischen Länder, die Israelis die Einreise wegen ihrer Religion verbieten? Und wo war der Aufschrei, als eines dieser Länder, Saudi-Arabien, 300.000 klimatisierte Zelte, die 3 Millionen Flüchtlinge hätten beherbergen können, leer stehen ließ?

Fassen wir also zusammen, die Linken und die Mainstreammedien würden also lieber unschuldige Amerikaner durch die Taten von islamistischen Terroristen sterben sehen, als dass Trump Erfolg hat. Die rückschrittlichen Linken sind tausendmal empörter über die zeitweise Reisesperre, die obendrein von der Obama-Regierung geplant wurde. Ihnen sind echte islamistische Terroranschläge egal. Ihnen sind die zerfleischten Kinderkörper egal, seien sie nun aus dem Westen oder Muslime.

Sie sind empörter über diese Sperre, als über all diese Säureangriffe, Ehrenmorde, Schwule von Häuserdächern stoßen oder über weibliche Vergewaltigungsopfer, die zu Tode gesteinigt werden. Und sie repräsentieren sich wieder selbst und sie tun so, als hätten sie die moralische Überlegenheit, weil es Proteste gab. Genau die Proteste, die wieder einmal von George Soros finanziert wurden.

Zur Erinnerung, George Soros ist der Typ, der jüdische Flüchtlinge an die Nazis ausgeliefert hat. Da habt ihr eure moralische Überlegenheit. (Da George Soros 1930 geboren wurde, zweifeln einige daran, dass er mit den Nazis kollaboriert hatte. Andreas von Rétyi schreibt allerdings, dass ihm dies sehr wohl vorgeworfen wird.) Und da haben sie die Wahrheit über die Moslemsperre, die keine Moslemsperre ist.

Bitte spendet an die oben genannte Paypal oder Kontoadresse, um unabhängige Meinungen und unabhängigen Journalismus weiter möglich zu machen

lorbas [#26] schreibt:

„Mein Tagesablauf heute…………..

8:00 Schneemann gebaut

8:10 Die zuständige Frauenbeauftragte beschwert sich, warum das keine Schneefrau ist

8:15 Schneefrau dazu gebaut

8:20 Der Vorsitzende der rosa Liste beschimpft mich, weil es auch 2 Schneemänner geben sollte.

8:25 Die zuständige Gleichstellungsbeauftragte beschwert sich, dass meine „Schneefiguren“ nicht gendergerecht sind und nur zwei von möglichen 3764736464 Geschlechtern aufweisen.

8:27 Meine „Schneefiguren“ haben jetzt einen Bart und Brüste

8:30 Ich werde als Rassist beschimpft weil der Schnee weiß ist.

8:35 Fatma von der Ecke fordert ein Kopftuch für eine von beiden „Schneefiguren“.

8:37 Die zuständige Gleichstellungsbeauftragte fordert eine dritte „Schneefigur“ mit Kopftuch.

8:40 die Polizei trifft ein und beobachtet das Szenario. Einer der Polizisten nennt mich SCHBAGEDEHE (Schneefiguren bauenden Gefährder deutscher Herkunft).

8:45 Das SEK trifft ein weil die Besenstiele als Schlagwaffe, die Rüben als Stichwaffe und die Kohlen als Wurfgeschosse benutzt werden können. Außerdem könnte das Kopftuch dem Vermummungsverbot widersprechen.

8:50 Der IS bekennt sich zu den „Schneefiguren“

8:55 mein Handy wird beschlagnahmt und ausgewertet während ich mit verbundenen Augen im Hubschrauber zum Generalbundesanwalt unterwegs bin.

8:57 Ermittler finden meinen Personalausweis am Tatort.

9:00 ich werde nach möglichen Mitbauern befragt.

Mir reicht’s. ?

P.S.: Ich durfte aus datenschutzrechtlichen Gründen kein Foto der Schneemänner posten!“

Babieca [#38] schreibt:

Zu dem widerlichen islamischen Bürgermeister von London, Sadiq Khan, der gerne mit islamischen Einpeitschern und Terroristen abhängt:

changing-of-the-guard

Weil Mohammedaner Großbritannien so ungeheuer sicher gemacht haben, hat der Buckingham Palace jetzt gerade den großen Wachwechsel („Changing of the Guards“) am Sonnabend wegen Terrorgefahr eingestellt. Er findet zwar immer noch Montags, Mittwochs und Freitags statt, aber eben nicht mehr Sonnabend, dann, wenn die meisten Besucher, die größten Massen anwesend und damit auch die Verlockung der Mohammedaner zum Blutbad am Größten ist.

So weit ging das Königshaus nicht mal auf dem Höhepunkt der IRA Attacken 1982, als sie, die IRA, mit zwei Nagelbomben eine Armeeparade, darunter die Horseguards, im Hydepark / Regentspark zerfetzten. Ich habe heute noch die Bilder der zerrissenen Reiter vor mir, deren abgerissene Arme und Beine sich mit den Hufen und Fleischklumpen der Pferde mischten.

Babieca [#54] schreibt:

Im Video erwähnt, daher nochmal zum Nachlesen: Hier sind die unter Obama „geprüften“ 20 Flüchtlinge aus Islamien, die, kaum in den USA, sofort mit dem Morden begannen. Namen, Fotos, Herkunftsländer, Taten:

Und hier ist der linksverseuchte australische Sender ABC, der seine Zuschauer ganz frech anlügt:

Es gibt keinen Fall eines Flüchtlings, der in den USA an einem Terrorakt beteiligt war.

Äh – letztes Jahr allein, also 2016, waren es

• Mohammad Barry, Moslem, Somalia, stach im Februar mehrere Restaurant-Gäste eines arabischen Christen aus Israel nieder);

• Ahmad Khan Rahami (Moslem, Afghanistan, zündete im September Bomben in New York City und New Jersey);

• Arcan Cetin, Moslem, Türkei, ermordete im September 2016 fünf Menschen in einem Einkaufszentrum in Burlington, Washington;

• Dahir Adan, Moslem, Somalia, stach im Oktober in einem Einkaufszentrum in St. Cloud Kunden unter “Allahu akbar” nieder;

• Abdul Razak Artan, Moslem, Somalia, Auto- und Messerjihad im November (9 Schwerverletzte) an der Ohio State University.

Siehe auch: Kuwait verbietet den Angehörigen fünf islamischer Staaten die Einreise – Afghanistan, Iran, Irak, Pakistan und Syrien (emirates247.com) (englisch)

Siehe auch:

Akif Pirincci: Das größte Unglück für einen Vater – ein Sohn mit Methusalem-Syndrom

Video Compact TV: Frauen des Widerstandes – Interview mit Jürgen Elsässer, Michael Stürzenberger und Katrin Ziske (30:12)

Martin Schulz (SPD) bei Anne Will: 60 Minuten Wahlwerbung für die AfD

Video: Martin Sellner: ARD Marionette Moritz Neumeier deliriert (fantasiert) über "Nafris"

Schweden ist bunt: Migrantenterror – Polizei in Malmö kapituliert

Video: Nicolaus Fest zum Kanzlerkandidaten Martin Schulz (SPD)

Michael Klonovsky: Islamobolschewismus bringt Krieg, Arbeitslosigkeit und Hungersnot

26 Jan

German_anti-communist_poster_1918(Islamo-)Bolschewismus bringt Krieg, Arbeitslosigkeit und Hungersnot – By Walter Schnackenberg (1880-1961) – Public Domain

Nun, ein Kandidat steht, wie man sagt, in den Startlöchern. Die zentrale politische Eigenschaft des Islam ist seine Weltmission, seine Unempfänglichkeit für andere Kollektive als das der Umma, sprich sein Internationalismus, seine Nichtakzeptanz von Völkern und Nationen als Letztbegründung kollektiver Identität.

Für Teile der Linken ist der politische Islam insofern „anschlussfähig“ [als politischer Partner willkommen]. Gut, hier müssten sie einige Konzessionen machen, bisherige linke Betütelungskollektive wie die von Familienzwängen und Fortpflanzungsobliegenheiten emanzipierte Frau oder Homo-, Inter-, Trans- und Hypersexuelle blieben bei diesem Bündnis auf der Strecke. Aber wo gehobelt wird… Immerhin schlüge die Israel- bzw. Judenfeindschaft eine weitere Brücke zwischen den bislang so weit entfernten Ufern.

Der radikale Islam ist dem Jakobinertum [der politischen Linken] und dem Bolschewismus durchaus verwandt. Er richtet seine Kriegserklärung an die westliche Welt, ihre Lebensart und ihre Wertvorstellungen, sowie an die Reste der bürgerlichen Gesellschaft. Er ist antikapitalistisch und lehnt vor allem das Finanzkapital radikal ab.

Die Islamisten sind die Avantgarde eines potentiell weltumspannenden Emanzipationskollektivs [der globalen islamischen Welt]. Mit den westlichen Linken gemeinsam haben sie den Auserwähltheitsdünkel, die Überzeugung, etwas moralisch Höherstehendes zu verkörpern, verbunden mit der deprimierenden Einsicht, dass die Welt doch macht, was sie will und sehr gut auch ohne sie auskommt, weil ihr Anteil an der materiellen Wertschöpfung minimal ist.

Ich habe an dieser Stelle schon einmal darüber räsoniert [nachgedacht], inwieweit man den radikalen Islam als Islamobolschewismus bezeichnen könne: Es handelt sich um einen Aufstand der historisch Abgehängten, Zukurzgekommenen, sich gedemütigt Fühlenden und dabei zugleich von einer Heilsidee Durchglühten, eine von Kadern geführte Bewegung, die die Massen erfassen und in eine phantastische, vormoderne Märchenwelt [dem Mittelalter] hinein emanzipieren oder sogar erlösen will.

Sie [der Islamobolschewismus] verheißt die Befreiung des revolutionären, durch die Idee rein gewordenen Kollektivs aus den Banden von Fremdbestimmung und Dekadenz [Dummheit, Unwissenheit], und sie nimmt tendenziell jeden auf, der bereit ist, ihr beizutreten und das Glaubensbekenntnis zu sprechen. Sie träumt von der Weltrevolution, von der Errichtung einer paradiesischen Globalkommune der Gleichen unterm grünen [islamischem] statt roten [kommunistischem] Banner.

Offenbar ist diese solidarische Gemeinschaft der Kämpfenden und von einer gerechten Mission Erfüllten, diese Kommune der auserwählten Reinen, die mit der bisherigen, abgelebten, durch und durch verdorbenen Welt Schluss machen will, etwas, das auf viele junge Männer eine enorme Anziehungskraft ausübt. Es wird interessant sein zu beobachten, wer sich in diese Bewegung so alles einreiht, wenn sie erst einmal die offen terroristische Form hinter sich gelassen hat und anfängt, sich durch die schiere Zahl ihrer Anhänger und Sympathisanten zu etablieren, mit etwas Hintergrundterror zur Einschüchterung und Missionserleichterung.

Wenn die AfD gegen die Scharia ist, warum sollten dann Leute wie Maas, Stegner et al. nicht wenigstens ein bisschen für sie sein? Wenn’s denn dem „Kampf gegen rechts“ dient?

Im Original bei Michael Klonovskys Acta Diurna erschienen

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: Michael Klonovsky: Islamobolschewismus

Milli Gyros [#13] schreibt:

Wie sagte doch Göring-Doppelname von der Grünen Pest neulich anlässlich ihrer und Özdemirs Nominierung so schön: „Wenn man bedenkt, welche Karriere der Kollege Cem Özdemir gemacht hat, „könnte ich mir gut vorstellen, dass in ein paar Jahren der Sohn syrischer Flüchtlinge Bundeskanzler wird.““ Dann trägt die Dame entweder den Scharia-Putzlappen im Gesicht oder wurde bereits islamisch geschlachtet.

Babieca [#16] schreibt:

Anus Amris Moschee, die Fussilet33-Moschee in Berlin-Moabit wird nun endlich geschlossen (bild.de):

Dazu nur eine Info: Die Muschi [Moschee] heißt Fussilet33. Komischer Name, mag man meinen, so ist es aber nicht: Fussilet / Fussilat ist der Name von Sure 41 und heißt übersetzt etwa „im Einzelnen dargelegt“, „ausführlich dargelegt, „detailliert erklärt“. Weil das umständlich ist, bleibt der Name Fussilet / Fussilat für die 41 in der Regel in allen weltweiten Übersetzungen schlicht Fussilet / Fussilat. Fussilet33 heißt Sure 41, Vers 33. Und was steht in Koran 41:33?

„Und wer ist besser in der Rede als einer, der zu Allah ruft und Gutes tut und sagt: „Ich bin einer der Gottergebenen“?

http://islam.de/1374.phphttp://de.noblequran.org/koran/sura-fussilat/ayat-33/

Noch Fragen? Diese Übersetzung von „Fussilet33“ wurde Ihnen mit freundlicher Unterstützung von PI geboten. In keiner MSM-Publikation hielt es auch nur irgendwer für nötig, mal diesem Moscheenamen nachzuspüren.

Das_Sanfte_lamm [#21] schreibt:

#13 Babieca (25. Jan 2017 17:38) Anus Amris Moschee in Berlin ist ja nun endlich geschlossen:

Nutzt nichts – die Besucher sollte man dazu in der Heimat auswildern. Solange die noch hier sind, nutzt das Schließen von den Bückbetersälen absolut nichts.

Noch ein klein wenig OT:

Bundesregierung und Bundeskriminalamt (BKA) warnen vor islamistisch motiviertem Terroranschlägen mit Chemikalien

bka_warnt_vor_anschlaegenBundesregierung und Bundeskriminalamt (BKA) warnen nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung vor der Gefahr von möglichen Terroranschlägen mit Chemikalien. Das berichtet das Blatt am Dienstag (24.01.2017) unter Berufung auf eine "Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz" der Bundesregierung. Als "realistische Option" gelte ein etwa Chemie-Anschlag auf die Trinkwasserversorgung von Mehrfamilienhäusern oder Lebensmittel. Auch enthielten mögliche Anschläge gegen Einrichtungen oder Transporte der Chemie-Industrie "ein hohes Gefährdungspotenzial". >>> weiterlesen

Braunschweig: Mitarbeiterin zeigte 300 Asyl-Sozialbetrüger wegen mehrfacher Registrierung an – Ihr Chef von der Landesaufnahmebehörde (LAB) wollte das verhindern – sie ging trotzdem zur Polizei – jetzt ist sie arbeitslos – wollte LAB Sozialbetrug vertuschen? – es sieht so aus!

lab_braunschweig_sozialbetrugNadja N. ist die Entdeckung von 300 Sozialbetrügern in Niedersachsen zu verdanken. Die Polizei Braunschweig, bei der sie die Fälle meldete, bezeichnete sie als mutig. Doch nun ist sie ihren Job bei der Landesaufnahmebehörde los. >>> weiterlesen

Braunschweig (Niedersachsen): Sozialbetrug durch Flüchtlinge – CDU fordert Aufklärung

sozialbetrug_niedersachsen Video: Sozialbetrug durch Flüchtlinge – CDU fordert Aufklärung

In Niedersachsen sollen sich Asylbewerber mehrfach registriert haben, um Leistungen zu erschleichen. Mitarbeiter der Landesbehörden erheben Vorwürfe. Haben ihre Chefs versucht, den Betrug zu verheimlichen? Die CDU-Landtagsfraktion hat Innenminister Boris Pistorius (SPD) aufgefordert, den mutmaßlichen Sozialbetrug durch Asylbewerber in der Landesaufnahmebehörde Braunschweig rasch aufzuklären. >>> weiterlesen

Harald schreibt:

Wenn sich dieser Verdacht erhärten lässt gehören alle Beteiligten wegen Veruntreuung von Steuergeldern angeklagt – ohne wenn und aber. Wird wohl nicht passieren – und ein weiterer Nagel sein im Sarg dessen, was mal Deutschland war.

Hans schreibt:

Die Asylbewerber, die Asylbetrug begehen, haben nach meiner Meinung das Recht auf Asyl verwirkt und sollten sofort abgeschoben werden, denn dies ist ein grober Vertrauensbruch… Diejenigen (Beamten, Chefs), die die Anweisung auf Nichtverfolgung des Verdachtes auf Leistungsbetrug gaben, gehören angezeigt und aus dem Amt entfernt.

M. G. schreibt:

Betrug mit Schäden in Millionenhöhe. Und das wird doch nur die Spitze des Eisberges sein. Warum hört man nichts von offiziellen Seiten, dass nun auch andere Bundesländer eine Überprüfung vornehmen?

Siehe auch:

Akif Pirincci: Liebe Margarete Stokowski, du bist der lebende Beweis dafür, dass Frauen an den Herd gehören!

Auflagen der etablierten Medien brechen weiter ein

Christian Ortner: „Ethnic Profiling“: Warum es sinnvoll ist, besonders „Nafris“ zu kontrollieren

Libanesische Clans beherrschen im Ruhrgebiet (Duisburg, Gelsenkirchen, Essen) ganze Straßenzüge

Islamistinnen und Feministinnen gegen Donald Trump

Neue Kampagne zum Stopp des Familiennachzugs ins Leben gerufen

%d Bloggern gefällt das: