Tag Archives: linke

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Grüne fordern sofortige Umsetzung des UN-Migrationspaktes – Die Linke fordert mehr Verbindlichkeit

13 Nov

un_migrationspakt_1Video: Folge 1: UN-Migrationspakt | Meuthen – EFDD-Europa-Talk aus Straßburg (07:37)

Über 600.000 Aufrufe innerhalb weniger Tage hat meine Stellungnahme zum UN-Migrationspakt (im Interview mit dem bekannten Fernsehmoderator Hans-Hermann Gockel) auf YouTube erzielen können (Video oben). Das zeigt, wie sehr dieses Thema mittlerweile sehr vielen Menschen in Deutschland unter den Nägeln brennt! Und das völlig zu Recht, denn was dieser Pakt für Deutschland absehbar bringen wird, stellt Merkels bisherige Migrationskrise auf Dauer weit in den Schatten.

Der Migrationspakt MUSS verhindert werden. Helfen Sie mit, indem Sie nicht nur diesen Beitrag hier auf Facebook teilen, sondern auch alle anderen Ihnen zur Verfügung stehenden Kommunikationskanäle (z.B. E-Mail, WhatsApp) nutzen, um Ihre Freunde, Bekannten und Verwandten aufzuwecken. Noch ein wichtiger Hinweis: Wer sich nicht nur vom Staatsfunk informieren lassen möchte über das, was wirklich wichtig ist, der kann unser Format "AfD Kompakt TV" direkt hier auf YouTube abonnieren. Tun Sie das am besten jetzt gleich, damit Sie ab sofort wieder auf dem Laufenden sind! Quelle

Jürgen Fritz Blog

Ein Gastbeitrag von Jörg Meuthen, Di. 13. Nov 2018

In einem Monat droht Merkel Deutschland in eine neue Migrationskrise zu stürzen, da sie dann in Marrakesch den unsäglichen Migrationspakt der Vereinten Nationen unterzeichnen will. Gebetsmühlenartig wird nun wiederholt, dass das alles Panikmache sei, im Zweifel geschürt durch die böse AfD. „Frau Merkel“, fragt Jörg Meuthen, „glauben Sie denn ernsthaft, die USA oder Australien steigen aus diesem Machwerk aus, nur weil unsere Bürgerpartei in Deutschland auf die Risiken hinweist?“ – Doch da tauchen bereits die ersten Stimmen auf, denen das alles noch nicht weit genug geht, die eine „sofortige Umsetzung“ und „verbindliche Abkommen“ fordern. Und nun raten Sie, aus welcher Ecke diese Forderungen kommen.

Frau Merkel, meinen Sie ernsthaft, die USA und Australien steigen wegen der AfD aus dem Migrationspakt aus?

Bereits in einem Monat droht Merkel Deutschland in eine neue Migrationskrise zu stürzen, da sie dann in Marrakesch…

Ursprünglichen Post anzeigen 844 weitere Wörter

Warum ignoriert die Linke renomierte Islam- und Einwanderungskritiker?

8 Nov

Stone_BridgeBy Shizhao, Steinbrücke Kaiserlicher Garten Peking, CC BY-SA

Man wundert sich immer wieder, warum die Alarmsignale des Islam, die seit Jahrzehnten von renomierten Islam- und Einwanderungskritikern vorgetragen werden, von den Linken total ignoriert werden. Mir scheint, es geht den Linken in erster Linie um den Erhalt der Macht. Sie wollen sich nicht von den gutdotierten und gefüllten Fresströgen der Macht vertreiben lassen. Und deshalb schaut man eben nicht so genau hin beim Islam, schließlich will man keine muslimischen Wähler verlieren.

Selbst der syrische Politikwissenschaftler Prof. Bassam Tibi, der einst noch hoffte, es würde sich in Europa ein liberaler EU-Islam durchsetzen, dann aber erkennen musste, dass die radikalen Muslime in Europa immer mehr die Oberhand gewinnen, findet bei den Linken kein Gehör. Ebenso ergeht es der Sozialwissenschaftlerin Necla Kelek und dem Psychologen Ahmad Mansour, der in Berlin eine wunderbare Aufklärungsarbeit leistet und in Männergruppen versucht, das muslimische Machoverhalten zu hinterfragen.

Mansour weist darauf hin, dass die deutsche Gesellschaft von Anfang an ein falsches Integrationskonzept verfolgt. Er betont, dass nicht die deutsche Gesellschaft sich den Migranten anzupassen habe, wie dies immer wieder von den Grünen, den Linken und den Integrationsbeauftragten gefordert wird, sondern selbstverständlich haben sich die zugewanderten Muslime den Einheimischen anzupassen, wie dies überall in der Welt üblich ist und erwartet wird, wenn man in eine andere Kultur einwandert.

Auch der ägyptische Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad, der seit Jahren von Personenschützern begleitet wird, findet wenig Anklang bei den Muslimen, genau so wie Ali Ertan Toprak, der Generalsekretär der Alevitischen Gemeinde. An dieser Stelle könnte man etliche weitere Islamkritiker und -Aufklärer nennen.

Liest man die Serie zum Migrationspakt der UN von Tomas Spahn, so hat man den Eindruck, dass weniger Kanzlerin Angela Merkel als vielmehr das Auswärtige Amt um SPD-Mann Heiko Maas, absolut beratungsresistent geworden sind.

Wie wir heute wissen kamen seit der Grenzöffnung 2015 keine Ärzte und Ingenieure nach Deutschland, sondern hunderttausende ungelernte und ungebildete Migranten. Prof. Bassam Tibi hat durchaus Verständnis für diese Migranten, schließlich entflohen viele von ihnen vor Krieg, Armut und Diktatoren. Der größte Teil der Migranten dürfte allerdings durch Angela Merkels Flüchtlingspolitik angelockt worden sein, die ihnen eine gesicherte Existenz im deutschen Sozialsystem in Aussicht stellte, genau so, wie der UN-Migrationspakt es jetzt wiederholt.

Diese Meldung, unterstützt von Selfies mit der Bundeskanzlerin, verbreitet sich weltweit und lockte Millionen Migranten nach Deutschland. Dem setzte Merkel nichts entgegen, sondern öffnete die Grenzen, ohne nach der Identität der Zuwanderer zu fragen. Dies brachte aber auch „eine Weltanschauung des Ozeans der Gewaltherrschaft mit”, so Bassam Tibi.

Das alles hätte auch Angela Merkel wissen müssen, denn bereits seit Jahrzehnten findet in den islamischen Staaten die schlimmste Christenverfolgung in der Geschichte statt. Derzeit herrscht die größte Christenverfolgung aller Zeiten. Mehr als 200 Millionen Christen leiden unter einem hohen Maß an Verfolgung, weil sie sich zu Jesus Christus bekennen. Etwa alle drei bis fünf Minuten wird ein Christ getötet, jährlich etwa 100.000 Christen. Und dann kann man nicht einfach die Grenzen aufmachen und zwei Millionen Muslime ins Land lassen.

Der Autor Giovanni Deriu stellt die Frage, warum die Linke und bürgerliche Elite die warnenden Worte der Islamkritiker nicht zur Kenntnis nimmt. Finden unter ihnen überhaupt noch kontroverse Diskussionen statt oder richtet sich ihre ganze Konzentration, aus Sorge um den Machtverlust durch die neu aufsteigenden Rechtspopulisten, auf den "Kampf gegen Rechts"?

Während dessen umgibt die politische Elite sich mit Gleichgesinnten und Schmeichlern, die mittlerweile überall anzutreffen sind, in den Medien, den Universitäten, Kirchen, Gewerkschaften, in den Instituten, sowie in den nationalen und internationalen Parlamenten und Organisationen (EU, UNO, Nato). Was das Volk darüber denkt scheint sie nicht weiter zu interessieren.

Wieso ist es so, dass (fast) die gesamte deutsche Linke, sowie die linksliberalen Leitmedien größtenteils die Experten und Kenner des Islams (wie Bassam Tibi) und der (islamischen) Region kaum wahr nehmen? Woran liegt das? Auch zur Linken hat Tibi eine klare Meinung: „Im Gegensatz zu früher sind die heutigen Linken Reaktionäre, die jede Kritik verbieten“. Früher war links, alles einer kritischen Reflektion und Betrachtung „unterzuordnen“. Verbiete man Kritik und Reflektion, so Tibi weiter, sei man „nicht mehr links, sondern ein Nazi“.

Im Auswärtigen Amt, wo der Außenminister Heiko Maas zur Zeit daheim ist, davor auch die anderen SPD-Granden, Sigmar Gabriel oder der jetzige Bundespräsident, Frank-Walter Steinmeier, arbeiten auch Experten unter den zahlreichen Referenten. Zu gern würde man bei den Lagebesprechungen dabei sein. Oder in der Villa Hammerschmidt, wo die Agenda des Bundespräsidenten festgelegt wird.

Wird dort auch kontrovers diskutiert? Oder umgibt man sich als „Chef“ nur von, Fachleuten (andere meinen Ideologen oder Schmeichlern), die mit der gleichen Philosophie groß geworden sind – in der Sozialdemokratie?

Wird ein Bassam Tibi oder auch ein Experte wie Hamed Abdel-Samad oder Ahmad Mansour zu Kamingesprächen eingeladen, oder liest man deren Expertisen? [Man weiß ja, wie Angela Merkel es mit dem Buch von Thilo Sarrazin hielt, ohne es gelesen zu haben. (Es ist nicht hilfreich!)] Wird überhaupt noch wahrgenommen, wie die Leute [die normalen Bürger] denken und was sie beschäftigt? Oder ist alles, wirklich alles, dem Kampf gegen „Rechte“ und gegen die „Populisten“ untergeordnet? Was da wohl alles liegenbleibt.” >>> weiterlesen

Axel schreibt:

Was Merkel getrieben hat und weiter treibt, geht auf keine Kuhhaut. Und immer noch scharen sich sogenannte Christdemokraten hinter ihr. Kein Akt der Selbstreinigung angesichts der Verwerfungen seit September 2015. Sondern ein völlig fakten- und beratungsresistentes Beharren auf Irrtum und Irrsinn. Wer auf Irrtum und Irrsinn seine Zukunft aufbauen will, der wähle und unterstütze die CDU. Denn sie wüsste gar nicht, was sie hätte anders machen sollen. Wusste CDU-Ministerpräsident und Marinerichter Filbinger auch nicht („Was gestern Recht war, kann heute nicht Unrecht sein.“)

batman schreibt:

Ich brauche nur in die knapp 60 islamisch geprägten Länder zu blicken, um zu erkennen, dass das Leben dort nicht erstrebenswert ist. Siehe aktuell Pakistan, wo man die Toleranz und den Frieden des Islams gegenüber einer Christin live verfolgen kann. Jeder kann es sehen, sofern er es denn will. Warum die Linke das so toll findet? Warum man ihnen nicht mit Logik, Fakten und Argumenten beikommen kann? Weil es Menschen gibt, die aufbauen und bewahren wollen (konservative) und andere, die das nicht ertragen und alles Schöne und Geschaffene niederreißen wollen. Die Beweggründe sind dabei irrelevant. „Einige Menschen wollen die Welt einfach nur brennen sehen.“

kevin schreibt:

Als Linker wurde ich Mitte der 80er Muslim, als Konservativer habe ich diese Religion 25 Jahre [später] wieder verlassen. Was allen Linken, mit denen ich während dieser Zeit Kontakt hielt oder auch bis heute halten konnte, gleich war, ist die komplette Ignoranz der religiösen Komponente. Eine durch nichts zu entschuldigende Trägheit des Denkens, die sich nur in eigenen Kategorien (Buntheit, Fremdenliebe, die Entdeckung einer revolutionären, antiwestlichen Haltung) bewegt.

Die Linke ist weit weg von jeder Religiosität (evangelische Christen gehören für mich dazu – es gibt keine Kirche, in der weniger von Gott die Rede ist), sie verstehen einfach nicht, was Religion mit Menschen macht – und sie wollen es auch nicht wissen.

Sie glauben nach meiner Auffassung, das jedes Problem mit Geld zugeschüttet werden kann. Welch ein Irrtum. Muslime haben die Meinung, das nur ein Muslim etwas über den Islam sagen kann. Ex-Muslims oder sehr kritische [Menschen] können das aber sogar noch besser. Islam will das Gegenmodell unserer, in ihren Augen, hedonistischen (sinnesfreudigen, genusssüchtigen) Gesellschaft sein.

Die Zukunft wird nicht von Parallel-, sondern Gegengesellschaften geprägt sein [die sich feindlich gegenüber stehen]. Aber auch wenn’s manchmal schwer fällt: lieber eine Sophia Wollersheim [Ex-Frau des Bordellbetreibers Bert Wollersheim] als eine Burkaträgerin.

Meine Meinung:

Wie kann man 25 Jahre lang Moslem sein? Da sage ich nur: Null Hirn – Null Bildung – Null Intelligenz. Auch die Hinwendung bzw. Identität mit der Religion erscheint mir ziemlich fragwürdig, eine Realitätsflucht. Was hier, meiner Meinung nach wirklich vorliegt, sind massive psychische bzw. psychosomatische Probleme, die nicht erkannt bzw. bewältigt sind. Es sind oft die typischen Versager der Gesellschaft, Kriminelle, Drogenabhängige, Pädophile und andere gescheiterte Existenzen, die sich dem Islam zuwenden, weil sie vor ihren eigenen Ängsten und Problemen davonlaufen, anstatt sich ihnen zu stellen.

Noch ein Wort zu den Muslimen, die glauben, nur selber ihre Religion erklären zu können. Meine Erfahrung ist, dass Muslime in der Regel ihre Religion überhaupt nicht kennen. Sie kennen nur das, was man ihnen seit der Geburt in ihre Hirne eingebrannt hat. Dabei übernehmen sie einfach alles und hinterfragen es überhaupt nicht, denn eigenständiges Denken ist bei Muslimen nicht besonders gefragt. Sie übernehmen einfach das, was ihnen von den Medien, in den Koranschulen und Moscheen tagtäglich gepredigt wird. Sie haben auch keine Ahnung, was im Koran steht, denn sie haben ihn nie gelesen. Und wenn sie ihn lesen, dann ohne Sinn und Verstand. Muslime lügen sich ihren Koran und ihre Religion schön.

Gernot schreibt:

„Warum werden Bassam Tibi und andere Experten ignoriert?“

Weil die Linken sich eben nicht als Veranstalter herrschaftsfreier und ergebnisoffener Diskurse sehen, sondern als Gralsverwalter [Anhänger, Vertreter einer ideellen und universellen Wahrheit und Weisheit] eines inzwischen globalkollektivistisch aufgeblasenen ‚sozialen‘ Schweinekobenglücks der Menschheit sehen [Schweinetrog: gemeint sind die Diäten, die gut gefüllten Konten und Taschen der Abgeordneten].

Dazu braucht man politische Macht, den totalen (Überwachungs-) Staat, das Geld der Bürger, aber keine Freiheitsdiskurse; eine Macht, die die Weltglückseligkeitsmacher, einmal errungen, nicht mehr abgeben mögen und sich mit den abenteuerlichsten Begründungen und Aktionen, nach Belieben auch rechtswidrigen, abzusichern suchen.

Das inszenieren sie so seit 50 Jahren und nach den 90er-Wenden mit wachsender Intensität sogar europaweit. Die Linke in Westdeutschland war seit 1968 übrigens immer autoritär, anmaßend, verstiegen, aggressiv, skrupellos, ja, tiefreaktionär. Sie interessierte die Unfreiheit des vom Sowjetkommunismus okkupierten [besetzten] ‚Ostblocks‘ nie wirklich, und sie wäre mit der Perpetuierung [Fortsetzung, Aufrechterhaltung] des Status-quo [gegenwärtigen Zustandes], der die Teilung Europas in freie und unfreie Staaten fortgeschrieben hätte, durchaus noch auf lange Zeit einverstanden gewesen, solange sie nur ihren wohlhabend-weltläufigeren Lebensstil weiter hätte ausleben dürfen.

Eine linke, nicht mehr an eine kurze Leine gebundene Utopie-Politik landet immer in irgendeinem (Wirtschafts- / Öko- / Tugend- / Weltanschauungs-) Totalitarismus, der seinem Wesen nach doktrinär [reaktionär] ist und eines offenen, selbstbewussten Bürger- und Wissenschaftsdiskurses nicht bedarf. Man schaue sich doch nur all die (unter)mittelmäßigen Gestalten in Politik und Medien an, die bei uns das Sagen haben und uns Tag für Tag überwiegend dummes Zeug erzählen, wenn sie nicht gar die Informationen, wie z.B. beim UN-Migrationspakt geschehen, gleich ganz außen vor lassen.

Linkssein: das braucht keinen ergebnisoffenen Diskurs. Verdrehen, auf den Kopf stellen, verschweigen, lügen, den Gegner diffamieren – so machen sie es seit eh und je. Linke Systeme sind Mündelsysteme, keine Freiheitssysteme. Besserwisserei, auch gegen alle Tatsachen, ist ihr leitendes Diskursprinzip. Vielleicht könnte man Herrn Derius [Autor des Artikels] Ausgangsfrage auch so beantworten: In der vom linken Ungeist errichteten Pöbelherrschaft der Neuzeit sind Unvoreingenommenheit, Wissen und Gelehrsamkeit nur noch Sekundärtugenden. Anstand und Ehre leider auch.

Stefan schreibt:

Die aktuelle (und nachfolgende) Generation der Linksgrünen, zuvorderst diejenigen, die oben auf der linken Suppe schwimmen, sind im Geiste 68er. Sie hassen ihre Eltern wegen deren Vergangenheit und sie hassen vor allem Deutschland, das sie mit aller Macht abschaffen wollen. Das zeigt schon die hanebüchene Begründung von Maas(los), der NUR wegen Auschwitz in die Politik gegangen sein will.

Was hat Heiko Maas mit Auschwitz zu tun? War er dabei? Hat er irgendeine Schuld? Verantwortung hat er, dass so etwas nicht wieder passiert und zwar genauso, wie alle anderen auch. Dafür muss man aber nicht das Land an eine feindlich gesinnte „Kultur“ übergeben und in diesem Zuge auch noch den Sozialstaat für alle Welt öffnen. Das ist einfach nur (geistes-)krank.

Zum Islam: Das ist vielleicht auch eine Weltanschauung. In erster Linie ist es aber eine rückständige Ideologie; auf jeden Fall keine Religion. Insofern ist von Seiten des Staates also noch nicht einmal Neutralität erforderlich. Raus damit aus Deutschland! Der Islam in seiner ganz mehrheitlich gelebten Ausprägung hat hier nichts zu suchen.

kristallo schreibt:

Die Behauptung des Maas, er sei „wegen Auschwitz“ in die Politik gegangen, ist eine erbärmliche Zweck-Lüge, die trotzdem viel über diesen Mann aussagt: Statt sich von diesen Verbrechen abzuwenden und eine bessere, demokratische Politik zu machen, wird Auschwitz instrumentalisiert und als Keule gegen „Rechtspopulisten“ benutzt, die mit dem Nationalsozialismus absolut nichts zu tun haben. Und so etwas ist unser Außenminister.

Meine Meinung:

Ich würde so etwas als Schizophrenie bezeichnen und ich glaube, davon ist auch einiges vorhanden. Aber wenn diese Schizophrenie die Politiker in die höheren Ebenen der Politik trägt, lässt sich recht gut und sorgenfrei davon leben. Und dort kann man diese Schizophrenie so richtig ausleben und anderen den Mund verbieten, die anderer Meinung sind. Sie wollen nur das hören, was ihnen schmeichelt. Alles andere ist Nazi und muss bekämpft werden.

Und wenn Heiko Maas sagt, er sei wegen Auschwitz in die Politik gegangen, dann erinnert mich das an die verblendete und vollkommen einseitig indoktrinierten Jugendlichen in den heutigen "Schulen ohne Rassismus", für die es nur einen Feind geben kann, nämlich die bösen Nazis und die muss man mit allen Mitteln bekämpfen. Mir scheint, Heiko Maas ist genau auf dieser Ebene stehen geblieben.

Gernot schreibt:

Wo waren die großtugendhaften Linken eigentlich ab 1975, wo haben sie jemals gegen die ungeheuerlichen Verbrechen des grausamen roten Pol-Pot-Regimes in Kambodscha demonstriert, als diese bekannt wurden (ca. ein Viertel der 8 Mio-Bevölkerung – die ‚Klassenfeinde‘ – wurden massakriert)? Da hätten sie jahrelang die Möglichkeit gehabt, ihre am Auschwitz-Erbe so erfreulich gereifte Moralpotenz in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu tragen.

Meine Meinung:

Gesagt und getan haben die Linken aber nichts. Wer schweigt, stimmt zu! Schließlich war der kambodschanische Massenmörder Pol Pot auch ein Kommunist!

honky tonk schreibt:

Zumal, wo war denn der Aufschrei vom Heiko als beim Al Quds Marsch in Berlin „Juden ins Gas“ skandiert wurde.Und auch sonst scheint er ja kein Problem damit zu haben, wenn Antisemiten in Massen in unserm Land einfallen. Wie unglaubwürdig kann man eigentlich sein?

Video: Roland Tichy: der UN-Migrationspakt geht an den Bürgern vorbei (08:56)


Video: Roland Tichy: der UN-Migrationspakt geht an den Bürgern vorbei (08:56)

Achim Winter und Roland Tichy sprechen über die Kommunikationsstrategie der Bundesregierung zum UN-Migrationspakt. Warum hat diese nicht früher über das Vorhaben informiert und im Bundestag erst auf den letzten Metern debattiert?

Randnotizen:

Berlin: SPD-Senator Andreas Geisel lässt Polizeistatistik fälschen – wer noch?

Video: US-Militär testete 20 Jahre lang biologische Waffen an der eigenen Bevölkerung in San Francisco (focus.de)

Siehe auch:

Dr. Alice Weidel (AfD): 2018 sind bereits 100.000 Migranten übers Mittelmeer eingereist – Wir brauchen ein Signal der Zurückweisung

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Demo gegen den Migrationspakt am 4.11.2018 in Wien (35:07)

Spanien: Sanchéz-Regierung lässt Massen an Flüchtlingen zurückfliegen

Video: Bundes-Pressekonferenz der AfD-Fraktion: Keine Unterzeichnung des Global Compact for Migration – 06.11.2018 (75:28)

Video: Prof. Dr. Jörg Meuthen: Die Forderung nach der AfD-Beobachtung durch den Verfassungsschutz ist politisch motiviert (03:46)

Polizeischule Berlin: Trotz Larifari-Prüfung Durchfallquote von 75%

220.000 bewaffnete Flüchtlinge an der kroatischen Grenze

Video: Henryk Stöckl: Hetzjagden in Freiburg – "Es hätte Tote gegeben, wenn die Polizei nicht gewesen wäre." (01:52)

3 Nov

Henryk Stöckl nahm an der AfD-Demonstration in Freiburg teil, um gegen die Vergewaltigung einer 18-jährigen Studentin zu demonstrieren, die von mindestens 7 syrischen Migranten und einem Deutschen mit kurdischem Migrationshintergrund vergewaltigt wurde. Die Bildzeitung spricht davon, dass sogar 15 Männer die Studentin missbraucht haben könnten.

Und die Linken haben nichts anderes zu tun, als gegen die AfD zu demonstrieren. Dabei sollen Linksradikale die AfD-Demonstranten äußerst brutal angegriffen haben. Liebe Linke, was macht ihr denn wenn eine der linken Frauen Opfer einer grausamen und brutalen Gruppenvergewaltigung wird und die AfD dagegen demonstriert? Oder glaubt ihr etwa linke Frauen sind davor verschont?

Tatjana Festerling schreibt:

„Das in Fetzen vergewaltigte Opfer in Freiburg war mit hoher Wahrscheinlichkeit ein grün indoktriniertes Welcome-Mädchen, d.h., der bislang in dieser naiven Einhornwelt vorherrschende Glaube an die Heiligkeit des edlen Wilden droht durch Entsetzen, Empirie und aufkommende Zweifel in Frage gestellt zu werden.” Damit dürfte sie wahrscheinlich sogar recht haben, denn die meisten jungen Frauen sind in Bezug auf Migranten mehr als naiv und unwissend und werden daher nicht selten zu Opfern von Migrantengewalt.


Video: Henryk Stöckl: Hetzjagden in Freiburg – "Es hätte Tote gegeben, wenn die Polizei nicht gewesen wäre." (01:52)

Siehe auch:

Freiburg: Studentin von 15 Migranten vergewaltigt – Augenzeuge berichtet von der linken Demo (sehr guter Artikel)

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Freiburg: Gruppenvergewaltigung durch sieben Syrer – Ausgangssperre für Asylbewerber

Video: Dr. Christian Blex (AfD, NRW) stellt Klima-Deppen bloß – und sorgt damit für Tumulte | Landtagsrede NRW (10:28)


Video: Dr. Christian Blex (AfD, NRW) stellt Klima-Deppen bloß – und sorgt damit für Tumulte | Landtagsrede NRW (10:28)

Wer ist denn die intolerante Gestalt dort auf dem Präsidentenplatz, die immer so dumm dazwischen quatscht? Ist das etwa die Vizepräsidentin Carina Gödecke (SPD)?

Frankfurt: Migranten-Krawalle in Ginnheimer Platensiedlung

Platenstraße_54_bis_58Von Chivista – Platenstraße – CC BY-SA 4.0

Die Platenstraße in Frankfurt liegt in Westend und zieht sich bis Ginnheim hin. Die Platensiedlung ist eine ehemalige Wohnsiedlung für amerikanische Soldaten. Heute ist die Platensiedlung ein sozialer Brennpunkt und entwickelt sich langsam zur No-Go-Area. Gewalt und Drogenhandel prägen die Platensiedlung. An Helloween kam es erneut zu Ausschreitungen. Barrikaden aus aneinander geketteten Einkaufswagen und brennende Mülltonnen blockierten die Straßen. Polizei und Feuerwehr wurden mit Steinen angegriffen. Bei einem Bus wurden drei Scheiben eingeworfen und ein Mann wurde im Nacken von einem Stein getroffen. Er wurde vor Ort behandelt.

Die Platensiedlung wird überwiegend von Migranten bewohnt. Dort haben sich mittlerweile kriminelle Strukturen entwickelt und eine feste Drogenszene etabliert. Seit dem es in der Silvesternacht zu Brandstiftungen kam, geht die Polizei massiver gegen gegen die Drogendealer vor. In der Halloweennacht aber  kam es erneut zu Ausschreitungen. Es wurden Eier auf Häuser und Autos geworfen und ein Papiercontainer angezündet. Die Straße wurde mit aneinander geketteten Einkaufswagen und einem Fußballtor blockiert.

Nun versuchen die Polizei, die Wohnungsbaugesellschaft  und die Politik wieder Ruhe und Ordnung in die Ginnheimer Platensiedlung herzustellen. Die Polizei durchsuchte mehrere Wohnungen und fand dort Cannabis und Kokainpäckchen. Nun will die Wohnungsgesellschaft mehreren Mietern die Wohnung kündigen, weil die Polizei dort Drogen und Waffen gefunden hat. Der Sicherheitsdezernent der CDU, Markus Frank, möchte sogar noch weiter gehen. Er forderte, dass der Dealer-Rauschmiss in ganz Frankfurt zum Standartvorgehen werden soll.

Ginnheimer Plattensiedlung:ABG-Chef will Dealer aus der Wohnung werfen

Frankfurt: Krawalle in Platensiedlung – Polizisten mit Steinen beworfen – Scheiben in Linienbus eingeworfen

Frankfurter Platensiedlung wird zum sozialen Brennpunkt

Siehe auch:

Akif Pirinçci: Der globale Migrationsfuck

Video: Grosse Freiheit-TV: Nr. 1-Rapper Capital Bra ruft zum Mord an AfDlern auf (08:59)

Björn Höcke (AfD): Die Grünen: Der parlamentarische Arm des Bildungsnotstandes

Syrischer Vorzeige-Migrant Aras B. wegen sexueller Belästigung vor Gericht

Großbritannien: Die Multikultilüge: In Savile Town lebt heute wahrscheinlich kein einziger weißer Brite mehr

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Die große Heimkehr & die Lüge vom Fachkräftemangel (09:46)

Beatrix von Storch (AfD): Friedrich Merz (CDU) – Der Wolf im Schafspelz

Freiburg: Studentin von 15 Migranten vergewaltigt – Augenzeuge berichtet von der linken Demo

31 Okt

linker_hass_freiburg02Linke "Gegendemonstranten" in Freiburg am Montagabend.

Tatjana Festerling schreibt:

Diese von narzisstischer Verzweiflung und Hass verzerrten Gesichter kenne ich sehr gut: aus Leipzig, aus Bonn, Braunschweig, München, Duisburg, Nürnberg… diese von Eltern, Schule, Universität und linken Medien ideologisierten jungen Menschen sind wie dressierte Zirkuspferdchen und nicht mehr zu retten, denn dieses pathologische Ausmaß an Narzissmus heilt sich nicht von selber. Das gilt auch für den opportunistischen Schwachkopf, der da den Oberbürgermeister mimt und die aufgepeitschte Masse vom Fenster aus weiter anstachelt.

Ein Bericht des Augenzeugen Claus Peter

Demo in Freiburg zur Vergewaltigung einer 18-jährigen Studentin durch 15 Migranten – Oberbürgermeister Martin Horn dirigiert „Wer nicht hüpft ist ein Nazi“

Heute schaute ich mir tatsächlich die Demo und sämtliche Gegendemos in Freiburg an. Auslöser war die stundenlange Gruppenvergewaltigung eines 18-jährigen Mädchens hier in der Grünen- und Grüninnen-Hochburg durch 15 sogenannte Schutzsuchende. Für mich war interessant zu hören und zu sehen, was die Menschen der Gegendemo zu sagen hatten. Hatten sie tatsächlich Argumente? Was kann man mitteilen nach solch einer brutal-grausamen Tat? Sollte man nicht besser schweigen? Wenn nicht jetzt, wann dann? Doch ich wurde eines Besseren belehrt.

Ich lernte, dass Feminismus nicht rassistisch sei, dass sexuelle Gewalt gegen Frauen nichts mit Herkunft oder Religion zu tun habe und all die vielen anderen Dinge, die unsere Medien der deutschen Bevölkerung seit Jahr und Tag unablässig einbläuen. Mit durchschlagendem Erfolg – tatsächlich. Neben mir kreischten junge Mädchen im Alter des Opfers unaufhörlich, schrill und mit maximaler Lautstärke „Refugees are welcome here“. Ich schaute in ihre Gesichter. Sie schämten sich nicht. Nein, sie waren stolz, sie fühlten sich gut, sie hielten sich für mutig und moralisch auf der richtigen Seite.

Das beeindruckte mich und ich versuchte in mir eine Antwort auf die Frage zu finden, wie man so maßlos dämlich sein kann und davon nichts mitbekommt, nicht einmal eine Ahnung davon hat, wie man „rüberkommt“, wie das auf andere wirkt. Das war einer der Momente, der mich an der Menschheit, zumindest der deutschen, hat zweifeln lassen. Mir wurde klar, dass sie nicht zu retten sind, dass man sie nicht retten kann, und dass sie früher oder später auch an die Reihe kommen werden. Gesprächsangebote der Gegenseite (die gab es tatsächlich und auch das beeindruckte mich) wurden strikt abgelehnt und niedergebrüllt. Sprechchöre statt Argumente…

„Jeder bekommt das, was er bestellt“, dachte ich bei mir und ich war mir nicht sicher, ob sie mir leidtun würden, wenn die Reihe an ihnen ist. Wer nicht überlebensfähig war, und sei es aufgrund fehlender Weitsicht oder einfach zu großer Dummheit, den entsorgte die Natur. Das war schon immer so und da wird es auch für deutsche Gutmenschen keine Ausnahme geben. Dass der islamischen Offensive nichts entgegengesetzt wird, ihr sogar Tür und Tor geöffnet werden, den Eroberern zugejubelt wird, sogar die eigenen Töchter widerstandslos geopfert werden, damit hätten wohl nicht einmal die optimistischsten Dschihadisten gerechnet. USEFULL IDIOTS [Nützliche Idioten] nennt man so etwas. [1]

[1] Ich frage mich, wer hat denen allen so ins Gehirn geschissen? Waren es die "Schulen ohne Rassismus" mit ihren linksversifften Lehrern? Waren es die linksversifften Lügenmedien und die Politik, die seit Jahrzehnten eine linke Gehirnwäsche betreiben? Es scheint leicht zu sein, die dumme und unwissende Masse des Volkes nach Strich und Faden zu belügen und zu manipulieren.

Das hatte bereits Hitler und seine Medien erfolgreich praktiziert. Das Konzept, man verteufelt, je nach politischem System, alle Andersdenkende als Volksfeinde, Volksschädlinge, als Nazis und Rassisten. Dabei setzt man vor allen auf die Dummheit, die Unwissenheit und die Feigheit der großen Masse des Volkes, die bereit ist, in Reihe und Glied gegen die vermeintlichen "Volksfeinde" zu marschieren, die am Ende sogar bereit ist, diese "Volksfeinde", "Nazis" und "Rassisten" zu bekämpfen, sie einzusperren und zu vernichten.

Weil die große Masse des Volkes zu dumm, zu unwissend und zu feige ist, sich der öffentlichen Meinung entgegenzustellen, marschieren sie hasserfüllt im "Gleichschritt" mit und fühlen sich am Ende sogar als die Guten, die Demokraten, dabei sind sie in Wirklichkeit nichts als dumme und gutgläubige Lämmer, die der jeweils herrschenden totalitären Ideologie folgen. Ich "liebe" diese Idioten.

Zurück zu den Demos: Zwischen den verschiedenen Demonstrationszügen zu wechseln, war nicht einfach. Ich wurde tatsächlich von einer Absperr-Polizistin gefragt, wen ich wählen würde. Nur mit der passenden Antwort wollte sie mich durchlassen. Unglaublich! Was könnte man daraus schließen: Nur ein AfD-Wähler hat anscheinend in Freiburg das Recht, empört oder traurig zu sein, wenn ein junges Mädchen von „Menschen“, die hier angeblich Schutz suchen, aufs Übelste seiner Zukunft, im Grunde sogar seines Lebens beraubt wird. Ich hoffe, dass sie nicht mitbekommt, was hier „in ihrem Namen“ veranstaltet wird.

So viel Hass, so viel Aggressivität, so viel Dummheit hatte ich bisher nie gesehen. Und das von Leuten, die von sich behaupten, die Guten, die Richtigen zu sein. Jetzt weiß ich, jetzt sehe ich ein: Selbst wenn jeden Tag 10 Freiburgerinnen vergewaltigt und abgestochen würden, es würde nichts an der Haltung der Gutdummen ändern.

Sie werden nicht verstehen, sie werden niemals verstehen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Die Krönung dieses furchtbaren und unendlich geschmacklosen Abends war der Auftritt des Freiburger OBs Martin Horn (nicht zu verwechseln mit dem Martinshorn), dessen einzige große Sorge es bekanntlich ist, dass man die in Freiburg lebenden „Geflüchteten” pauschal verurteilen könnte.

Feige und hinterrücks stellte er sich nicht den Trauernden und Empörten, die sich auf dem Rathausplatz versammelt hatten, sondern winkte den Gegnern, die die Polizei mühsam auf Abstand hielt, also der Antifa (mit ihren riesigen Fahnen und geballten Fäusten) und all den fehlgeleiteten Gutmensch-Kindern aus einem Seitenfenster zu und ließ sich bejubeln.

Er machte es damit der Polizei, die mit aller Kraft versuchte, die Lager zu trennen und Ausschreitungen zu verhindern, unnötig schwer. Zu allem Überfluss und zur Schande Freiburgs dirigierte er von diesem Fenster aus die primitive und gewaltaffine Masse zur neuen Hymne „Wer nicht hüpft, der ist ein Nazi“ (alle Unterbelichteten hüpften auf Teufel komm raus) sowie den Festgesang „Ganz Freiburg hasst die AfD“.

Ist dieser Mensch, dieser Milchbubi [Martin Horn], noch tragbar als Oberbürgermeister? Kamen wir mit seiner Wahl vom Regen in die Traufe? Auf beide Fragen gibt es keine zwei Antworten. [Jürgen Fritz: Wie sind die Martin Horns dieser Welt so geworden, wer hat sie so gemacht?] Auf der Heimfahrt im Zug saß ich neben einem älteren Herrn, der anhand seines selbstgemalten Plakats als Demonstrant erkennbar war.

Ich interessierte mich für seine Motive. Ich musste ein wenig nachfragen, bis ich herausgearbeitet hatte, worum es ihm ging. Sein Fazit: Solange es in Deutschland Gewalt deutscher Männer gegen Frauen gäbe, hätten wir nicht das Recht, uns über andere aufzuregen. Sie seien nur die Sündenböcke für die AfD. Er wisse bescheid, da seine Schwiegertochter bei der Polizei sei. Zuerst müsse vor der eigenen Haustür gekehrt werden.

Was lerne ich aus diesem Abend? Die Freiburger und besonders die Freiburger Mädchen wollen noch mehr Zuwanderung gewaltaffiner und frauenunter-drückender und frauenvergewaltigende „Schutzsuchender“. Ich darf mich weder empören noch darf ich trauern. Wenn ich es doch tue, dann bin ich ein Nazi (da hilft wohl auch ein Hüpfen nicht mehr) und Rassist. Vergewaltigungen, Anschläge und Morde haben grundsätzlich nichts mit Herkunft und Religion zu tun (wieso gibt es bei uns keine Worte wie Taharrusch? [Gruppenvergewaltigungen]). Solange es auch deutsche Täter gibt, muss ich still sein und alles klaglos hinnehmen.

Und was noch? Jetzt mal ganz ernst: Es gibt keine Gesprächsbereitschaft. Feindseligkeit und Aggression sind bestimmend und allgegenwärtig. Keiner der Weltoffenen und Toleranten interessiert sich für die Meinung oder die Argumente des Gegenübers. Man brüllt nieder, man prügelt nieder, man beleidigt, man droht. Mein Fazit: Deutschland hat fertig. Es gibt zu viele Gutmenschen, zu viele Martin Horns. Das verkraftet auf Dauer kein Land. Und eins, das zudem mit männlichen Moslems geflutet wird, schon gar nicht."

Siehe auch:

In Freiburg wurden AfD-Anhänger gejagt: „Hetzjagden“ in Chemnitz und Freiburg – wo ist der Unterschied?

Sabine schreibt:

Traurige Realität. Diese Verblendeten werden uns alle mit in den Abgrund reissen. Die haben anscheinend alle keine Nachkommen, oder deren Schicksal ist ihnen egal, oder sie ignorieren die Realität aus Angst oder Gleichgültigkeit. Der helle Wahnsinn.

Tatjana Festerling schreibt:

Dieser Augenzeugenbericht mit meiner Einleitung wurde auf Facebook wegzensiert.

Video: Nachtrag und Kommentar zur Gruppenvergewaltigung von Freiburg (07:26)


Video: Nachtrag und Kommentar zur Gruppenvergewaltigung von Freiburg (07:26)

Video: Linke demonstrieren für mehr Vergewaltigungen #Freiburg (04:54)

Laut der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik begehen Migranten 50 mal so häufig Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung wie Deutsche. Siehe: Kriminalitätsstatistik 2017: Schlimmer geht’s nimmer!


Video: Linke demonstrieren für mehr Vergewaltigungen #Freiburg (04:54)

Siehe auch:

Inge Steinmetz: Die Antifa: Die Monster von Freiburg

Video: „Die Woche COMPACT“: Pegida statt globale Migration (22:34)

Elmar Hörig: Gesund genug, um tausende Kilometer nach Deutschland zu laufen – aber zu krank, um rückgeflogen zu werden

Video: Wer die Wahrheit sagt, der fliegt! – Dr. Ludwig Flocken (AfD) in der Hamburger Bürgerschaft (07:47)

RTL und das Unterschichten-Fernsehen – gezeigt werden aber nur Deutsche, keine Migranten (Akif Pirincci)

Daniel Matissek: „Mir wird dieses Deutschland zunehmend fremd“

Video: Neutralitätsgebot an Schulen: So will die AfD die Hetze gegen die AfD an Schulen verhindern – Teil 2/2

21 Okt

Hier ist Teil 1/2 über das Neutralitätsgebot an den Schulen

Hildesheim: So werden Schüler politisch instrumentalisiert

hildesheim-robert-bosch-gesamtschule"Wir sind mehr!" – Hitlers Anhänger waren auch mehr und sie waren ebenfalls politisch manipuliert! Die träge, nichtdenkende und mitlaufende Mehrheit ist den Linken offensichtlich wichtiger, als die aufgeklärte rechte Minderheit, die sich bereits seit Jahren mit diesen Themen beschäftigt und vor den Folgen der Islamisierung warnt.

Die Domstadt Hildesheim, bekanntermaßen Hotspot für IS-Terroristen ist auch bei der mutmaßlichen politischen Instrumentalisierung von Schülern zeitgeistig spitze. Rund 1.000 von 1.500 Schülern der Robert-Bosch-Gesamtschule, einer sogenannten „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ konnten von ihrem Schulleiter René Mounajed im September für ein Foto auf dem Schulhof animiert werden.

Dort sollten sie Gesicht gegen „brutale fremdenfeindliche und antisemitische Ausschreitungen in Chemnitz zeigen. Leider dumm gelaufen: Sachsens Ministerpräsident, Sachsens Polizeiführung und sogar der Präsident des Bundesverfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, bestritten Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Hierzu zwei Anmerkungen. Die Hildesheimer Allgemeine Zeitung schreibt: „Den arabisch klingenden Nachnamen hat er [der Schulleiter René Mounajed] von seinem Vater, der aus Aleppo in Syrien zum Studium nach Berlin kam." Der Schulleiter René Mounajed hat also einen Migrationshintergrund. Ist er ein Moslem? Es würde mich nicht wundern, wenn wir von muslimischen Lehrern und Schulleitern in Zukunft noch einiges zu hören bekommen. Mit anderen Worten, die Islamisierung Deutschlands schreitet langsam aber unaufhörlich voran.

Weiter fällt auf, dass man die Vorfälle, die in Chemnitz stattfanden, nicht weiter hinterfragt, sondern die offizielle Lesart der linken Medien und Politik übernimmt. Dies geschieht sogar im Bundestag. Es sollte aber gerade die Aufgabe der Schule sein, ihren Schülern ein kritisches Denken zu vermitteln. In der Schule wird aber nicht der Mord an einem Deutschen thematisiert, der von einem Syrer und Iraker getötet wurde, sondern über ein paar Rechtsradikale, die sich einer AfD-Demonstration angeschlossen haben, was überhaupt nicht im Sinne der AfD war, und dort den Hitlergruß zeigten.

Ich halte die Gewalt der Linksextremen gegen die friedliche AfD-Demo, die gab es nämlich auch, aber die wurde nirgendwo thematisiert, für viel schlimmer, als so einen albernen Hitlergruß, mit dem jemand nur seine eigene Dummheit bzw. Unwissenheit zur Schau stellt. Was auch auffällt ist, dass man der AfD scheinbar Antisemitismus unterstellen möchte. Wieder so eine Lüge. Allmählich sollte sich nämlich herumgesprochen haben, dass es in der AfD die Gruppe "Juden für die AfD" gibt. Wer hat denn tausendfach den islamischen Judenhass importiert? War das nicht Angela Merkel?

Die Sächsische Polizei schreibt:

"Ebenso begannen sich ca. 200 Teilnehmer der Versammlung „Die Linke“ im Stadthallenpark zu vermummen… Gegen 21.35 Uhr wurde bekannt, dass sich ca. 200 Personen in der Hartmannstraße vermummen und mit Stöcken sowie Stangen bewaffneten. Wenig später kam es zu Übergriffen auf ehemalige Versammlungsteilnehmer von Pro Chemnitz, die im Begriff waren, abzureisen. Unter anderem wurden wiederum pyrotechnische Erzeugnisse durch Vermummte geworfen. Dabei wurden mindestens zwei Personen verletzt. Es wird wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs ermittelt."

Wenn sich auf einer linken Demonstration, wie der #unteilbar-Demonstration in Berlin, an der neben den Mitgliedern der SPD, den Grünen, der MLPD, der DKP, der Linkspartei und Gewerkschaften auch Mitglieder der rechtsradikalen türkischen „Grauen Wölfe“, Mili Görus, DITIB und Salafisten teilnahmen und die von der gewaltaffinen „Rote Hilfe e.V.“ organisiert wurde, dann kommt von denselben, die immer wieder zum Protest gegen die AfD aufrufen, kein Protest.

Frankreich: Der französischer Bildungsminister spricht sich für Meldeportale gegen die Islamisierung der Schulen aus

blanquer-islamisch-motivierte-konflikteDer französische Bildungsminister Jean-Michel Blanquer will islamisch motivierten Konflikten in Schulen entgegentreten.

Die von der AfD bereits etablierten und geplanten Meldeportale, mit denen durch linke Lehrkräfte an Schulen verübte Verstöße gegen das Neutralisationsgebot (insbesondere in Form von Hetze gegen die AfD) bekannt gemacht und geahndet werden sollen, sind derzeit in aller Munde. Die Blockparteien und Medien sprechen praktisch unisono [übereinstimmend] von einem „Angriff auf den Schulfrieden“ und von „Stasi-Überprüfungsmethoden“.

Erstaunlich und bezeichnend ist, dass bei unseren französischen Nachbarn ebenfalls Probleme an Schulen vorhanden sind. Und dass auch hier ein neu etabliertes Meldeportal Abhilfe schaffen soll. Und doch ist dort etwas entschieden anders, denn der französische Bildungsminister fordert die Lehrer auf, die Probleme an den Schulen, die islambedingt sind, in einer eigens von seinem Ministerium eingerichteten Online-Plattform zu melden. >>> weiterlesen

Siehe auch: In Frankreich ist das »Ende der Naivität« erreicht: In den Schulen gibt es Konfrontation statt Integration

Video: Anträge der Hamburger AfD-Fraktion zu kriminellen Migranten, Beschneidungen von Frauen, Christenverfolgung (47:26)

Ich hatte Bernd Baumann am Anfang des Videos so verstanden, dass er auch etwas zum  Schulprojekt "Neutrale Schulen in Hamburg" sagen wollte, dass sich gegen linke Lehrer richtet, die gegen die AfD hetzen. In dem Video wird aber nicht über dieses Schulprojekt gesprochen. Hier findet ihr das Informationsportal Neutrale Schulen in Hamburg.


Video: Anträge der AfD-Fraktion zu kriminellen Migranten, Beschneidungen von Frauen, Abweisung von Frauen in Frauenhäuser, Christenverfolgung (47:26)

Hier ist Teil 1/2 über das Neutralitätsgebot an den Schulen

Siehe auch:

Video: Neutralitätsgebot an Schulen: So will die AfD die Hetze gegen die AfD an Schulen verhindern – Teil 1/2

Video: Thilo Sarrazins Fakten gegen moslemische Wunschvorstellungen bei Servus-TV (67:06)

50 % der Deutschen würden Grün wählen – solange es ihnen gut geht

Video: Maybritt Illner: Nach Bayern, vor Hessen – wie schnell verfällt Merkels Macht? (66:07)

Gemälde von Chagall zu anstößig für Facebook: Picasso-Museum darf nicht für Chagall werben

Die Gutmenschenkrankheit ist heilbar: Wer Migranten fordert, der wird sie bekommen

Video: Neutralitätsgebot an Schulen: So will die AfD die Hetze gegen die AfD an Schulen verhindern – Teil 1/2

21 Okt

Hier ist Teil 2/2 über das Neutralitätsgebot an den Schulen

Es besteht wohl kein Zweifel daran, dass viele Lehrer sich dem rot-grünen politischen Spektrum verbunden fühlen und Schüler gegen die AfD aufhetzen. Es ist sicherlich kein Zufall dass 45,9 Prozent der Schüler am Ludwig-Thoma-Gymnasium in Prien (Bayern) bei einer schulinternen Wahl die Grünen wählten.

Dieses Wahlergebnis ist das Ergebnis einer intensiven Gehirnwäsche, die durch linke bzw. linksextreme Lehrer auf die Schüler ausgeübt wird. Da werden AfD-Mitglieder als Nazis und Rassisten beschimpft und stets ein Bezug zum Hitler-Faschismus hergestellt. Wie sollten die politisch ungebildeten Schüler das durchschauen, sind ihre Lehrer doch selber bereits in ihrer Jugend in dieselbe Falle getappt. Ich selber übrigens auch und ich habe es viele Jahre lang nicht erkannt. Erst die Auseinandersetzung mit dem Islam brachte bei mir ein Umdenken.

Man darf davon ausgehen, dass an vielen deutschen Schulen genau dieselbe Gehirnwäsche stattfindet. Ich glaube, die linke politische Orientierung und die Verteufelung alles Rechten, Konservativen, Patriotischen, alles, was außerhalb der linken bzw. linksextremen Ideologie liegt, ist so etwas wie eine Sucht, die sich gar nicht so leicht abschütteln lässt, zumindest verleiht es vielen das Gefühl, zu den Guten zu gehören, die sich für mehr Gerechtigkeit, Gleichheit, für eine bessere, friedlichere und lebenswertere Welt und Zukunft einsetzen, obwohl die linke Politik oft genau das Gegenteil bewirkt.

Sehr viele Schulen in Deutschland haben sich dem Projekt "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" angeschlossen. Dieses Projekt ist im Prinzip eine leere Luftblase, in die alles mögliche hineininterpretiert wird. Sie fördert eher den Rassismus, statt ihn zu bekämpfen, weil niemand dieser "mutigen" Lehrer, die wahren Probleme an den Schulen ansprechen mag, die immer stärker darin bestehen, dass besonders muslimische Schüler ein vollkommen asoziales Verhalten an den Tag legen und sich politisch und religiös immer stärker radikalisieren. Die “Schule ohne Rassismus” bildet in Wirklichkeit die Grundlage für eine schleichende Islamisierung unserer Gesellschaft.

In diesem Rahmen findet auch ein intensives AfD-Bashing statt, dass von vielen politischen, kirchlichen, gewerkschaftlichen, medialen Gruppen und Organisationen unterstützt wird. Die AfD tut recht daran, diese politische Hetze zu thematisieren und ihr etwas entgegen zu setzen. Das hat nichts mit Denunziation zu tun, sondern ist eine Möglichkeit die politische Deutungshoheit der Linken zu durchbrechen.


Video: Neutralitätsgebot an Schulen: So will die AfD Hetze gegen die AfD an Schulen verhindern (01:02)

Video: AfD-Fraktion startet Demokratie-Projekt für Sachsens Schulen: „Lehrer-SOS“! (30:41)

„Die AfD ist eine undemokratische Partei“ oder: „Wer AfD wählt, unterstützt Nazis…“ Immer wieder und zuletzt auch häufiger, berichten Eltern oder Schüler darüber, wie Lehrer oder Direktoren an Sachsens Schulen ihre persönlichen Meinungen und Vorurteile gegenüber Schülern deutlich machen. Jüngst wandte sich eine Mutter an die AfD-Fraktion, weil ein führender Grünen-Politiker, der auch bei den gewalttätigen G20-Ausschreitungen aggressiv gegenüber Polizisten auftrat, als Referent in einer nordsächsischen Schule Ethik-Unterricht halten sollte.

Sachsens AfD-Fraktionsvorsitzender Jörg Urban erklärt dazu:

„Sächsische Schulen dürfen keine Orte politischer Indoktrination sein, sondern haben sich an das Neutralitätsgebot zu halten. So sieht es übrigens auch der so genannte Beutelsbacher Konsens vor. Schüler dürfen demnach nicht daran gehindert werden, sich ein eigenes Urteil im Unterricht zu erarbeiten. Kontrovers diskutierte, gesellschaftliche Themen müssen als solche im Unterricht behandelt werden.

Eine politische Beeinflussung nach dem verfestigten Gusto der Lehrer oder Eltern darf es nicht geben. Die AfD-Fraktion hat zu diesem Zwecke nun eine Plattform für jeden Schüler (oder dessen Eltern) eingerichtet, auf der Verstöße gemeldet werden können. Wichtig: Datum, Uhrzeit, Ort, Schule und Unterrichtsfach sollten angegeben sein, die sich nicht an die demokratischen und freiheitlichen Unterrichts-Regeln halten. Die AfD-Fraktion verwendet die gewonnen Informationen für ihre parlamentarische Arbeit. D.h.: Wir fragen in zuständigen Ämtern und Ministerien nach und prüfen in besonders schwerwiegenden Fällen auch juristische Schritte.

Es handelt sich hierbei nicht um einen Pranger oder um Denunziation, sondern um ein legitimes Mittel zur Stärkung von Freiheit und Demokratie. Sachsens Schulen müssen tolerant unterrichten. Einseitige Indoktrination von Schülern darf es nicht geben!

Mehrfach hatte die AfD-Fraktion bereits versucht, per Kleinen Anfragen entsprechenden Vorwürfen an Sachsens Schulen nachzugehen. Immer wieder schob die Staatsregierung die Verantwortung für Lerninhalte und Unterrichtsgestaltung an die Schulen zurück. Eine parlamentarische Kontrolle ist somit beinahe unmöglich. Deshalb ist es umso wichtiger, Schülern und Eltern nun eine Plattform anzubieten, über die sie mit Abgeordneten der Alternative für Deutschland zum Thema Unterrichtsinhalte kommunizieren können.“


Video: AfD-Fraktion startet Demokratie-Projekt für Sachsens Schulen: „Lehrer-SOS“! (30:41)

Video: Joachim Sondern: AfD setzt sich für politisch neutrale Schulen ein (09:37)

An dieser Stelle soll ein ehemaliger Schüler, zu Wort kommen, der aufzeigt, wie sehr manche Schüler, die eine politisch andere Meinung als ihre linksorientierten bzw. muslimischen Schüler und Lehrer haben, zu leiden haben. Sie werden denunziert, gemobbt, auf sie wird eingedroschen und niemand aus der "Schule ohne Rassismus" unternimmt etwas dagegen.

Die AfD-Fraktion in Hamburg hat jetzt die Initiative ergriffen gegen die politische Indoktrination an deutschen Schulen. Seit Jahrzehnten werden Kinder in Schulen politisch einseitig erzogen. Pädagogen beeinflussen oftmals die freie Meinungsbildung, indem sie die links-grüne Ideologie fördern. Bereits inmitten der 90er Jahren wurde dieses perfide Spiel innerhalb der Schule praktiziert.


Video: Joachim Sondern: AfD setzt sich für politisch neutrale Schulen ein (09:37)

Hier ist Teil 2/2 über das Neutralitätsgebot an den Schulen

Siehe auch:

Video: Thilo Sarrazins Fakten gegen moslemische Wunschvorstellungen bei Servus-TV (67:06)

50 % der Deutschen würden Grün wählen – solange es ihnen gut geht

Video: Maybritt Illner: Nach Bayern, vor Hessen – wie schnell verfällt Merkels Macht? (66:07)

Gemälde von Chagall zu anstößig für Facebook: Picasso-Museum darf nicht für Chagall werben

Die Gutmenschenkrankheit ist heilbar: Wer Migranten fordert, der wird sie bekommen

Katja Kipping’s Traum: Öffnet die Grenzen, lasst herein, wer herein will!

Elmar Hörig: Fuck the president

Akif Pirincci: Schock: Drei Migranten wollen "naziverseuchtem" Deutschland auswandern

Gemälde von Chagall zu anstößig für Facebook: Picasso-Museum darf nicht für Chagall werben

20 Okt

Akt über WitebskZu viel nackte Haut: Das Kunstmuseum Pablo Picasso in Münster darf nicht mit einem zweiminütigen Clip für seine neue Chagall-Ausstellung auf Facebook werben. Der Grund: ein Gesäß. Das Kunstmuseum Pablo Picasso darf nicht auf Facebook für seine aktuelle Ausstellung mit Werken von Marc Chagall werben.

Das soziale Netzwerk hat sich geweigert, einen zweiminütigen Film über die Ausstellung als bezahlte Werbung zu verbreiten, bestätigte am Mittwoch Museums-Sprecherin Birthe Sarrazin. Stein des Anstoßes war ein Gemälde, das in dem Clip zu sehen ist – der 1933 von Chagall gemalte „Akt über Witebsk“

Facebook war die Rückenansicht der unbekleideten Frau offenbar zu freizügig, vermutet Sarrazin. Das soziale Netzwerk sorgt immer wieder für Schlagzeilen, weil es Kunstwerke löscht. So hatte das Netzwerk im Sommer die „Venus von Willendorf“, eine prähistorische Skulptur, entfernt.

Auch Kunstwerke von Peter Paul Rubens verschwanden wegen vermeintlicher Anstößigkeit von der Internetseite. Selbst das weltberühmte Gemälde „Die Freiheit führt das Volk“ des französischen Malers Eugène Delacroix wurde bereits mehrfach zensiert. >>> weiterlesen

Imad Karim schreibt:

Irgendwann werden sich die Menschen nach uns eingestehen müssen, dass Facebook bei der Islamisierung des Westens eine tragende Rolle spielte und dass keiner das bemerken wollte. Wir jubeln die Zeit der Entklärung [Anti-Aufklärung] als linke-grüne Errungenschaft und halten uns für weltoffene, humane und humanistische Zeitgenossen und merken nicht, dass wir die Freiheit eigenhändig begraben.

Wir initiieren "metoo"-Kampagnen für angebliche oder wahre sexuelle Belästigungen, die Jahrzehnte zurückliegen und sprechen Urteile auf Bewährung für die heutigen Vergewaltiger aus. Gemälde zu anstößig für Facebook: Picasso-Museum darf nicht für Chagall werben

Marcus Söder versprach Hilfe: Sturmopfer gehen leer aus

backsteine_autodach[4]Video: Backsteine haben ein Autodach zerdrückt (00:40)

Imad Karim schreibt:

Nein, sie bekommen keine Entschädigung, denn der Topf ist leer, Pardon ich meinte der Topf ist für sie (die Deutschen) leer. Man zelebriert alle hierher einwandernden Menschen als traumatisierte, schutzbedürftige Flüchtlinge, die gemeinsam mit ihrem Nachwuchs, die Deutschen von ihrem Inzucht befreien (Anspielung auf Wolfgang Schäuble) und den Alterungsprozess Deutschland aufhalten werden. Wie krank ist das?

Wenn ich mir die Ergebnis der Bayernwahl vor einer Woche anschaue und über die Prognosen der Hessenwahl in 10 Tagen nachdenke, steht für mich fest, die Deutschen genießen es, den Weg der offenen Selbstzerstörung "#unteilbar" und "wirsindmehr" zu beschreiten. Deutschland, Deine Menschen ziehen es vor, lieber erniedrigt und ausgebeutet zu werden, als "böse Nazis" von den "Guten" [Nazis] betitelt zu werden. Es tut mir leid für dieses Land, das ich über alles liebe und für seine Menschen, die mir jeden Tag fremder werden.

Imad Karim schreibt:

Diese pathologische Fremdenliebe-Massenhysterie, gepaart mit kollektivem Selbsthass und indoktrinierter Selbstverleugnung wird blutig enden, sehr blutig!

Montag nach der Bayernwahl: Familiennachzug über Erding – viele weitere sollen folgen

familiennachzug

Seit März war im Warteraum Asyl nichts mehr los. Einen Tag nach der Bayernwahl sind am Montag wieder Flüchtlinge über das Durchgangszentrum am Erdinger Fliegerhorst aufgenommen worden. 177 Familienangehörige von bereits in Deutschland lebenden Flüchtlingen waren am Montagmorgen mit einem gecharterten Flug aus Athen am Münchner Flughafen gelandet. Mit Bussen wurden sie noch am Rollfeld abgeholt und zur Einreiseregistrierung nach Erding gebracht.

Nach dem bürokratischen Prozedere wurden viele von ihren Angehörigen vor dem Eingang des Warteraums empfangen. Es war ein großes Wiedersehen, denn Ehepartner, Eltern, Kinder oder Geschwister hatten sich seit mehreren Jahren nicht mehr gesehen. Die Presse war am Montag nicht so willkommen. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) wollte zum Beispiel keine Fotografen auf dem Gelände des Warteraums zulassen. >>> weiterlesen

Imad Karim schreibt:

Einen Tag nach der Bayernwahl rollen die Maschinen! Die Presse war am Montag nicht willkommen! Und ob man von einer "Presse" noch sprechen kann?

Michael Klonovsky: Bildungsferne grüne Teletubbies und gewaltbereite Antifas

Knapp 18 Prozent in Bayern haben die Grünen gewählt, also letztlich dieses hier: Grünen-Spitzenkandidatin Katharina Schulze (33) „wie eine Schülersprecherin, auch als Video zu bestaunen: Teletubby Katharina Schulze

grüne_telutubbys[8] Grünen-Spitzenkandidatin Katharina Schulze (33) „wie eine Schülersprecherin”

Als Haruspex [Seher, Wahrsager], der ich nun einmal bin, kann ich Ihnen versichern, dass es vor allem zwei Milieus waren, in denen die Grünen Stimmen sammelten: die städtische Schickeria (wer zweimal im Jahr in den Süden fliegt und einmal die Woche mit dem Jeep zum Tegernsee brettert, nimmt den Wahlschein als Ablasszettel).

Aber auch das in Sachen Infantilität dem grünen Personal gleichende Studenten- bzw. Akademikerprekariat (die "was-mit-Medien, Sozial- und Flüchtlingsindustrie" mittenmang, weil sie auf dem normalen Arbeitsmarkt keinen Job finden.

Und das, obwohl die bayerischen Grünen noch gar nicht die Gelegenheit besaßen, das Bildungssystem zu demolieren, wie es ihre Milchbrüder und -schwestern in Baden-Württemberg gemeinsam mit den Roten* vorgemacht haben, wo viele Schüler in Rekordzeit Lesen und vor allem Schreiben verlernten und auch keine Fremdsprache mehr in ihre Köpfe bekommen.

Für den "Absturz der Lese- und sonstigen Leistungen" könne man nicht die Grünen verantwortlich machen, meint Leserin ***, "selbst kaum die SPD, eher noch die unsägliche Kompetenz-Schavan [Anette Schavan (CDU), langjährige baden-württembergische Bildungsministerin], bevor sie im Bund ganze Sache machte. Der Verlust der vorderen Ränge der Schüler 4. Klasse zeigte sich schon 2015."

Es ist jedenfalls logisch, dass diese Partei großen Wert darauf legt, Einfluss auf die Schulen und Universitäten zu nehmen, was sie auf dem Umweg einer Art Mentalitätsherrschaft über die öffentliche Meinung ohnehin längst tut. Wenn es gelingt, eine Generation komplett von ihrer Bildungstradition abzutrennen, hat man Heloten (unmündige Untertanen) (oder meinetwegen auch Zeloten (gewaltbereite Antifas?)) geschaffen, deren politischer Horizont sich mit Infantilismen wie "Buntheit", "Diversity" und "Weltoffenheit" abstecken und zustellen lassen wird.

Zum Beispiel solche: Manipulierte grüner Wahlhelfer bei Bürgerschaftswahl?). Oder solche: Prien (Bayern): 45,9 Prozent der Schüler am .Ludwig-Thoma-Gymnasium wählen Grün. Oder solche, die sich um solche scharen: Berlin: Israelhasser auf der linken #unteilbar-Demo („Solidarität statt Ausgrenzung“), an der neben den Mitgliedern der der SPD, den Grünen, der MLPD, der DKP, der Linkspartei und Gewerkschaften auch Mitglieder der rechtsradikalen türkischen „Grauen Wölfe“, Mili Görus, DITIB und Salafisten teilnahmen. Organisiert wurde die Demo von der linksextremen „Rote Hilfe e.V.“. [man beachte: Rechtsextreme, Islamisten und Linksextreme demonstrieren zusammen – alles ein und dieselbe Scheiße!]

Siehe auch:

Die Gutmenschenkrankheit ist heilbar: Wer Migranten fordert, der wird sie bekommen

Katja Kipping’s Traum: Öffnet die Grenzen, lasst herein, wer herein will!

Elmar Hörig: Fuck the president

Akif Pirincci: Schock: Drei Migranten wollen "naziverseuchtem" Deutschland auswandern

Droht in Hessen eine Regierung aus Grünen, SPD & Linken? – Hessens Zukunft wird islamisch ;sein!

Fürstenfeldbruck: schwere Tumulte mit über 100 ;Afrikanern

Zitat

Droht in Hessen eine Regierung aus Grünen, SPD & Linken? – Hessens Zukunft wird islamisch sein!

19 Okt

Limburg_a.d._Lahn._Hessen._02By Kora27 – Limburger Dom – CC BY-SA 3.0

Eventuell könnte es in Hessen wieder für eine schwarz-grüne Mehrheit reichen. Aber sollte sich der Siegeszug der Grünen und der Stimmenverlust der CDU in den nächsten Tagen fortsetzen, könnten die Grünen auch mit der SPD und der SED (Linke) eine Regierung bilden und käme womöglich mit 49,5 Prozent auf eine satte Mehrheit. Die Koalition aus Grünen, SPD und Linken bedeutet die totale Islamisierung Hessens!

Dies wird unter anderem dazu führen, dass noch mehr Migranten nach Hessen kommen, die weitere Wohnungen benötigen. Das Ergebnis wird sein, dass deutsche Mieter zukünftig noch schwerer eine bezahlbare Wohnung finden und dass sie noch mehr zur Kasse gebeten werden, um die Migranten zu finanzieren.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das Sozialsystem zusammen bricht und niemand mehr Sozialleistungen erhält, auch Deutsche nicht. Dann werden viele Menschen ihren Wohnungen verlieren, werden auf der Straße leben und ihr Essen aus den Mülltonnen suchen. Ebenso sicher ist, dass mit zunehmender Zuwanderung die Kriminalität weiter ansteigen wird.

In einigen Jahren werden die Muslime dank der Zuwanderung und ihrer höheren Geburtenrate muslimische Parteien gründen, deren Ziel es ist Hessen in ein islamisch-regiertes Bundesland zu verwandeln. In Frankfurt/Main haben bereits heute 75,61 Prozent der 12-Jährigen einen Migrationshintergrund, in der großen Mehrheit einen islamischen.

Der Anteil der deutschen 12-Jährigen beträgt nur noch 25 %, so weit hat man die Deutschen schon abgeschafft. In sechs Jahren sind die heute 12-Jährigen wahlberechtigt und was werden die dann muslimischen Erwachsenen wohl wählen? Es rollt also eine riesige islamische Welle über Frankfurt hinweg, die alles Deutsche am Ende verschlingen wird.

Wählt die Grünen, um schon bald an dieser großen Freude teilzuhaben, denn eure Zukunft wird islamisch sein und die deutschen Frauen dürfen endlich auch ihr Kopftuch tragen, denn es sind vornehmlich die Frauen, die die Grünen wählen.

Liebe Frauen, ist euch wirklich klar, was euch, euren Töchtern und Enkelinnen in einer islamischen Gesellschaft erwartet? Ihr könnt es hier nachlesen: Wie sieht der Alltag für Frauen nach islamischem Recht aus? Einen sehr guten Artikel gibt es auch von Barbara Köster, denn ihr unbedingt lesen solltet, bevor ihr zur Wahl geht: Barbara Köster: Der Islam konsequent zu Ende gedacht

Tarek Al-Wazir[5]Tarek Al-Wazir – Vorsitzender der Grünen in Hessen

(Jürgen Fritz, 18.10.2018) Gerade erst musste Deutschland den Schock von der Bayernwahl verkraften, wo Die Grünen ihr Ergebnis vom letzten Mal mehr als verdoppeln konnten und es auf sage und schreibe 17,5 Prozent brachten. Doch in Hessen könnte es noch schlimmer kommen. Laut der heute vom ZDF veröffentlichten Umfrage von Forschungsgruppe Wahlen könnte es B’90/Grüne dort ebenfalls auf Platz zwei schaffen und hier sogar noch mehr Stimmen erhalten als in Bayern.

über Schockumfrage aus Hessen: Greift die grüne Pest immer mehr um sich? — Jürgen Fritz Blog

Hamburg-Wellingsbüttel: Hamburgs asoziale Eliten: „migrantenfreie“ Kita im Villenviertel

18 Okt

Sunset_in_AutumnBy Laitche -  Sonnenuntergang im Herbst – Public Domain

Hamburg-Wellingsbüttel gehört zu den wohlhabenderen Stadtteilen in Hamburg. Das durchschnittliche jährliche Einkommen betrug 2013 88.606 Euro (7.300 Euro pro Monat) pro Steurpflichtigen. Im Hamburger Durchschnitt waren es nur 39.054 Euro (3.250 Euro pro Monat), also weniger als die Hälfte. Hier ein paar weitere Zahlen zu Wellingsbüttel:

• Ausländeranteil: 5,9 %, liegt deutlich unter dem Hamburger Durchschnitt von 16,7 %.

• Anteil von Leistungsempfängern nach SGBII (Hartz IV): 1,5 %, liegt deutlich unter dem Hamburger Durchschnitt von 10,3 %

• Arbeitslosenquote: 2,3 %, liegt deutlich unter dem Hamburger Durchschnitt von 5,3 %.

In Wellingsbüttel sind viele Unternehmer, Ärzte und Anwälte zu Hause, die vielfach in noblen Villen wohnen. Ich könnte mir vorstellen, dass sich viele von ihnen als besonders tolerant und weltoffen verstehen. Dies scheint aber bei genauem Hinsehen nicht so ganz der Realität zu entsprechen, denn wie man einer Broschüre der Kita "Rabenhorst" entnehmen kann, gibt es dort quasi keine Kinder mit Migrationshintergrund. Man ist offensichtlich lieber unter sich.

Dies entspricht einer Geisteshaltung, die seit jeher in der Hamburger Elite gepflegt wird: Man gibt sich hanseatisch weltoffen, profitiert von der Globalisierung, spendet bei Wohltätigkeitsveranstaltungen, aber ansonsten bleibt man lieber unter sich. Aber auch vom Rest der Bevölkerung hält man lieber ein wenig Distanz.

Flüchtlingsheime werden weggeklagt, Sozialwohnungsbau verhindert, Ärmere und Migranten können sich die teuren Mieten nicht leisten. So lässt sich wunderbar die Massenmigration befürworten, von der sie selber nicht betroffen sind. Sollen sich doch die Leute in den anderen Stadtteilen um Integration kümmern! Für dieses Verhalten gibt es ein Wort: asozial. >>> weiterlesen

Hamburg: Auf der Reeperbahn nachts um halb eins: Bar-Streit auf St. Pauli eskaliert: 42 Streifenwagen im Einsatz – fünf Festnahmen

Mimus-polyglottosBy Mdf – Spottdrossel – CC BY-SA 3.0

In Hamburg St. Pauli dagegen geht es etwas anders zu, denn dort haben offenbar schon die Migranten das Sagen. Dort hatte ein Zivilfahnder einen Mann beim Beschmieren eines Geldautomaten beobachtet. Als eine Streifenwagenbesatzung ihn überprüfen wollte, eskalierte die Situation.

Der 22-Jährige verhielt sich sehr aggressiv, außerdem solidarisierten sich 40 bis 50 Anwesende mit dem Mann. Die Menschen [es dürfte sich wohl um Migranten handeln] hätten die Beamten geschubst, geschlagen und gefilmt, sowie den Transport des Verdächtigen zum Streifenwagen verhindern wollen. Auch Flaschen seien geworfen worden. Nur mit 42 Streifenwagen konnte man die Situation wieder beruhigen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

So eine Scheiße hat es doch früher (vor fünf Jahren) nicht gegeben. Damals konnten man noch friedlich über die Reeperbahn bummeln und brauchte nicht zu befürchten, in einen Raubüberfall, eine Körperverletzung oder eine Messerstecherei verwickelt zu werden. Warum schmeißt man die kriminellen Migranten nicht einfach wieder raus aus Deutschland? Ich will’s euch sagen, weil so viele Idioten die Grünen, die Linken und die SPD wählen, Merkel’s CDU ist dieselbe Sche*****, denn die wollen allesamt keine Migranten ausweisen, die wollen lieber noch mehr kriminelle Migranten nach Deutschland holen.

Man kann also verstehen, dass die Wellingsbütteler diese Migranten nicht in ihrem Stadtteil haben wollen. Warum aber hat das kriminelle Verhalten der Migranten keine Folgen? Solche Zusammenrottungen und das kriminelle Verhalten gegenüber der Polizei müsste zur Folge haben, dass sie schnellstens wieder aus Deutschland ausgewiesen werden. Dies ist der einzige Weg, die Kriminalität wieder einzudämmen.

Schweden: TV schafft traditionelle Live-Übertragung von größtem Weihnachtskonzert ab

Schweden-MultikultiSchwedens größtes Weihnachtskonzert „O Helga Natt“, das traditionell jedes Jahr am Heiligabend im schwedischen Fernsehen läuft, wurde abgesagt, berichtet das schwedische Fernsehen SVT. Auf der Nachrichtenseite voiceofeurope wird dies als weiteres Beispiel dafür gewertet, dass schwedische Traditionen unterdrückt werden sollen, um Migranten, die keinen christlichen Glauben haben, nicht zu beleidigen. In der Vergangenheit habe es bereits zahlreiche Versuche gegeben, die christliche Traditionen zu unterwandern:

• Lucia, die nach der alten heidnischen Yule-Tradition immer eine langhaarige, blonde, schöne Frau war, durch einen schwarzen Jungen zu ersetzen.

• Den  Adventskalender mit einer Hijab-Frau zu bestücken

• Absage des Auftritts der traditionellen Studentenchöre im Fernsehen bei Valborg (schwedisches heidnisches Frühlingsfest).

• Verbote für Studenten, am Abschlusstag die schwedische Flagge zu hissen.

• Einführung des Gebets für Vielfalt bei Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag.

• Werbung und Fernsehauftritte von Linken, dass der schwedische Nationalfeiertag nicht mehr gefeiert werden sollte

• Gleichzeitig werden die muslimische Kultur und Traditionen intensiv gefördert

• Am Mittsommertag (Schwedens wichtigstem und traditionellstem Feiertag) beschloss TV4, eine Frau in einem Hijab den Schweden beibringen zu lassen, wie man Kebab [Döner] richtig kocht.

• Der Ramadan wird mit öffentlichen Veranstaltungen in mehreren schwedischen Städten sowie im Fernsehen gefeiert.

• Die Behörden lassen den islamischen Gebetsruf zu (bei 110 dB) und verbieten gleichzeitig den christlichen Kirchen, ihre Glocken zu läuten.

Leider sei das nicht nur in Schweden so, sondern ähnliche Dinge Entwicklungen seien in ganz Westeuropa zu beobachten, so voiceofeurope: „Um uns selbst zu retten, müssen wir JETZT anfangen, uns zu äußern, und aufhören, die Zerstörung unserer Kultur, unserer Länder und unseres Kontinents zu akzeptieren. In ein paar Jahren wird es zu spät sein!“ Quelle

Meine Meinung:

Warum lassen wir unsere Kultur durch den Islam und die Linksfaschisten so zerstören? Wem die christliche Kultur in Europa nicht gefällt, soll sich aus Europa verpissen. Wer allerdings so um das Abschlachten bettelt, wie die Schweden, aber auch die geisteskranken Deutschen, die bei der bayrischen Landtagswahl in München zu 42,5 Prozent die Grünen wählten, dem wird dieser Wunsch gerne erfüllt.

Stück für Stück, jeden Tag ein bisschen mehr. Als erstes sollte man alle muslimischen Feste oder gleich den ganzen Islam verbieten, weil sie gegen das Grundgesetz und die Menschenrechte verstoßen und sich jeder aufgeklärte Mensch durch diese mittelalterliche islamische Kultur diskriminiert und beleidigt fühlt. Mir scheint, die Grünen, Linken und Sozialdemokraten haben den Schweden ganz schön das Gehirn gewaschen.

Das Verhalten der Schweden entspricht schon fast einer Zwangsislamisierung und zwar nicht durch die Muslime, sondern durch die schwedischen Linken, die längst das eigene Volk verraten haben und nun ihr Heil bei den Muslimen suchen, um ihre Macht weiter auszubauen. Dafür sind sie bereit, die eigene Kultur mit Hilfe der Lügenmedien mit Füßen zu treten. Früher hätte man sie zu recht wegen Volksverrat entsorgt, denn was sie betreiben ist ein Völkermord an der eigenen Bevölkerung.

Siehe auch:

Video: Dr. Nicolaus Fest (AfD): Die Herrschaft Merkels ist die Herrschaft der Lüge (04:15)

Bayern: Mitglied der ‚Jungen Alternativen‘ wird wegen gewaltfreiem Protest mit Sprühkreide und roter Farbe (Kunstblut) die Haustür aufgebrochen und brutal aus dem Bett gezerrt

#Unteilbar-Demo in Berlin: usw. – eine obskure Truppe aus Linken, Antifa, Antidemokraten, Israel-Feinden, Salafisten und sonstigen „Gut“-Menschen

Elmar Hörig: Deutschland begeht gerade Selbstmord! R.I.P. – War ne tolle Zeit

Grüne Waldvernichter: Der Hambacher Forst als Quasireligion: Schwarz-Grün holzt in Hessen ab

In München fallen 42,5% auf die GRÜNEN rein – AfD in München nur bei 3,7%

Video: Beatrix von Storch (AfD) entlarvt im Bundestag den Gender-Irrsinn (05:05)

14 Okt


Video: Beatrix von Storch (AfD) " Sie wollen Gott spielen. Sie halten alles für machbar, formbar (05:05)

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD, Beatrix von Storch, kritisierte im Bundestag den „Kreuzzug” gegen die Zweigeschlechtlichkeit und Natur des Menschen, um der Gender-Ideologie Tür und Tor zu öffnen.

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD im Bundestag, Beatrix von Storch, kritisierte bei ihrer jüngsten Rede im Bundestag den Gender-Irrsinn der Merkel-Regierung und der Alt-Parteien. Zwar gebe es durchaus Menschen, mit Veränderungen an den Chromosomen, die eine eindeutige geschlechtliche Zuweisung erschweren und oftmals medizinisch mit Hormon-Therapien behandelt werden müssen, um körperliche Leiden zu vermindern.

Doch die Merkel-Regierung und die Alt-Parteien würden diese seltenen Fälle ausnutzen, um eine Ideologie einzuführen, die den Menschen einrede, ihr Gender, ihr Geschlecht sei jederzeit nach Belieben frei wählbar. Beatrix von Storch stellte klar: „Die Existenz intersexueller Menschen beweist aber genau das Gegenteil. Geschlecht ist ein angeborenes, biologisches Schicksal. Das ist keine Life-Style-Entscheidung verwirrter Akademiker.”

Doch die Queer-Aktivisten würden alles versuchen, die biologische Gegebenheit der zwei Geschlechter „abzuschaffen”. [Queer: Menschen die von der Norm abweichen] Von Storch wies darauf hin, dass das Grundgesetz klar von „Männern und Frauen” spreche. An diese Unterscheidung werden unterschiedliche Rechtsfolgen geknüpft. So galt beispielsweise die Wehrpflicht nur für Männer.

Mit der Entscheidung, dass im Personalausweise nun auch ein drittes Geschlecht eingetragen werden könne, würde der Gender-Ideologie Tür und Tor geöffnet. Man hätte dieses besser lösen können, wenn der Begriff „intersexuell” statt „divers” verwendet würde. Denn der Begriff „divers” suggeriert Beliebigkeit. Beatrix von Storch kritisierte scharf die Vorschläge der Grünen, wonach es bundesweit Beratungsstellen zur Feststellung von Geschlechtsidentität gegen solle.

Sie stelle klar, dass der Gender-Ideologie-Feldzug nicht nur gegen die biologische Zweigeschlechtlichkeit gerichtet sei, sondern auch gegen die ganze Kultur und die gesellschaftlichen Traditionen, die dahinter stehen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ein Mensch mit einem Penis wird niemals ein Kind gebären können, da mag er sich noch so sehr als Frau empfinden. Er wird vom biologischen Standpunkt immer ein Mann bleiben. Ein Mensch mit einer Vagina wird niemals ein Kind zeugen können, mag er sich auch noch so sehr als Mann empfinden.

Jetzt stelle ich mir allerdings die Frage, wie es bei zweigeschlechtlichen Menschen (Zwittern) ist. Könnten die tatsächlich selber ein Kind zeugen? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Aber Zwitter sind sicherlich seltene Ausnahmefälle. Mir scheint, dies sind die einzigen Fälle, bei denen man Zweifel haben könnte, welchem Geschlecht man sie zuordnen sollte.

Alle sogenannten LSBTTIQ-Geschlechter, außer eben die Zwitter (lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, intersexuelle und queere Menschen würde ich den beiden Geschlechtern männlich und weiblich zuordnen, egal, wie sie darüber denken. Man mag sich tausendmal als Papagei empfinden, fliegen wird man dennoch niemals können und Eier legen auch nicht.

Peter Altmaier (CDU): „Niemandem in Deutschland geht es schlechter, weil wir Schutzbedürftigen helfen”

Birgit Kelle antwortet auf ein Statement des Kanzleramtsministers Peter Altmaier: „Niemandem in Deutschland geht es schlechter, weil wir Schutzbedürftigen helfen. Durch solche Debatten kam Wasser auf die Mühlen der AfD.“

birgit_kelleNun, Herr Altmaier, das ist falsch. Möglicherweise geht es all jenen, die in der Seifenblase von Berlin-Mitte in einem Dienstwagen herumfahren, nicht schlechter. Aber es lohnt sich immer wieder zu wiederholen: Das, was uns die ganze Nummer kosten wird, bezahlen wir.

Wir alle zusammen. Es ist nämlich gar nicht das Geld der Regierung, sondern unseres. So gesehen leistet jeder einzelne Bürger dieses Landes, sogar der AfD-Wähler übrigens, bereits Flüchtlingshilfe abseits all der zusätzlichen Spenden und ehrenamtlichen Hilfen, die Tausende noch zusätzlich bis heute täglich erbringen.

Mit unseren Steuern bezahlen wir das täglich. Und zwar nicht nur die tägliche Unterbringung, das Essen und die Kleidung, sondern auch die Krankenkassenleistungen, die Beschulung, die Deutschkurse, die Verbrechensbekämpfung, die hunderttausenden von Asylverfahren, die Rechtshilfe, die erfolglosen Abschiebeversuche, die erfolgreichen Abschiebungen, den Familiennachzug, den zusätzlichen Grenzschutz, die täglichen Polizeieinsätze und die Verwaltung dieses ganzen Chaos. Und diese Milliarden, ja Milliarden, fehlen dafür an anderer Stelle.

Gar nicht erst anfangen möchte ich davon, dass die Frage, ob es einem schlechter geht sich nicht nur finanziell messen lässt, sondern die tägliche Veränderung im Alltag, gerade auch im Sicherheitsgefühl von Frauen für mich und meine Töchter jedenfalls ein unbezahlbares Gut wäre. Oder darf ich Ihnen persönlich zumindest die Taxi-Quittungen schicken, weil auch ich jetzt nicht mehr wie früher Bahn fahren kann zu manchen Zeiten, geschweige denn meine 18-Jährige und ihre Freundinnen? Offensichtlich muss man immer wieder daran erinnern.

Und deswegen, bei allem Respekt: Genau solche Sprüche und die Ignoranz gegenüber all jenen, die seit zwei Jahren darauf hinweisen, dass es zumindest mal anständig gewesen wäre, erst darüber zu diskutieren, ob wir das alles zahlen wollen und zwar wie viel, für wen genau, für wie viele, wie lange und unter welchen Bedingungen, also genaugenommen die Verweigerung einer anständigen, demokratischen Debatte auch durch die CDU, hat zum Aufstieg der AfD geführt. Herzliche Parteigrüße, Birgit Kelle. CDU-Mitglied. Immer noch. Quelle

Griechenland: Linke "Aktivisten" zerstören Kreuz wegen Muslim-Beleidigung

kreuz_entfernt

kreuz_zerstörtLinke "Koexistenz- und Flüchtlingshilfegruppen" zerstörten auf Lesbos ein großes, weithin sichtbares Kreuz, damit illegal einreisende Muslime nicht in ihren religiösen Gefühlen verletzt werden.

Linke "Koexistenz- und Flüchtlingshilfegruppen" ließen auf Lesbos ein großes, weithin sichtbares Kreuz, ihrer Meinung nach ein Symbol der christlichen Kreuzzugsmentalitat, abbauen, damit sich illegal einreisende Muslime nicht in ihren religiösen Gefühlen verletzt fühlen. Laut einem Brief an den Hafenminister würde die Position des Kreuzes (direkt auf einer Klippe am Meer) negative Gefühle bei muslimischen Flüchtlingen auslösen und sie davon abhalten, an Land zu schwimmen. Die Aktion der Aktivisten löste Proteste unter der einheimischen Bevölkerung aus, die überwiegend griechisch-orthodoxen Glaubens sind.

Cross in-lesbos pulled down after coexistence-group on the island claims its offensive to migrant

Lesbos: Linksfaschisten zerstören Kreuz wegen Islamfaschisten

Meine Meinung:

Wieder einmal ein Beweis für die mangelnde Bildung der Linken. Die Kreuzzüge des Christentums waren ein Akt der Notwehr, nachdem muslimische Heere 560 Jahre lang christliche, jüdische, buddhistische und hinduistische Länder überfallen, ausgeraubt, zwangsislamisiert, getötet und die Frauen vergewaltigt haben.

Fast 500 Jahre lang, von 635 n.Chr. bis Jahr 1099 überfielen muslimische Truppen Palästina, Syrien, Jordanien, Israel, Marokko, Ägypten, Tunesien, Algerien, Libyen, Iran, Irak, Spanien, Portugal, Teile Frankreichs, Sizilien, Griechenland, Bulgarien, Jugoslawien, Rumänien, Armenien, die Türkei (Byzanz), Zypern, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgisistan, Tadschikistan, China, Afghanistan, Indien und Pakistan.

Die Kreuzzüge waren ein Akt der Notwehr, um dieses mörderische Treiben zu beenden. Außerdem gab es 12 christliche Kreuzzüge, aber 548 islamische Kreuzzüge auf Europa: Video: Es gab 12 christliche Kreuzzüge, aber 548 islamische Feldzüge gegen Europa (05:02)

Und wenn die Muslime sich durch ein Kreuz diskriminiert fühlen, dann sollen sie gar nicht erst nach Europa kommen. Sie kommen ja auch nicht, um hier zu arbeiten und sich zu integrieren, jedenfalls die große Mehrheit nicht, sie kommen um Europa auszurauben, sie kommen, um es sich in der sozialen Hängematte bequem zu machen und um Europa zu islamisieren.

Sie sollen sich einfach wieder aus Europa verpissen, denn sie sind unsere Feinde. Sie waren immer unsere Feinde und sie werden es immer bleiben. Die politisch korrekte Meinungshoheit der Linken aber will uns einreden, der Islam sei eine Friedensreligion. Das war sie noch nie und das wird sie niemals sein. Wir wollen euren faschistischen Islam hier nicht in Europa haben. Wir haben vom Hitlerfaschismus noch die Schnauze voll. Wir brauchen keinen neuen Faschismus und Linksfaschismus ebenfalls nicht.

Siehe auch:

Video: Sensationsvortrag von Guido Reil (AfD) in München zur Landtagswahl 2018 (62:05)

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Die nervigste Politikerin Deutschlands: Katharina Schulze (Grüne) (12:56)

Hannover: Türkischer Kickboxer (28) kickt Fußgänger (40) ins Koma, weil er aufs Handy schaut – Haftbefehl – Tod

Elmar Hörig: Beim heiligen Kitzler – Bitte keine Altherrenwitze mehr

Europa 2018: Der letzte Sommer im Minirock? – zukünftig schon 3-Jährige im Hidjab?

Was wird aus Deutschland, wenn durch den “UN-Migrationspakt” Millionen Afrikaner nach Deutschland kommen?

Video: Gottfried Curio (AfD): Merkel hat hunderttausendfach Judenhass nach Deutschland importiert (08:07)

Video: Marc Bernhard (AfD): Mit Fahrverboten treffen sie die Menschen, die jeden Tag hart arbeiten! (05:46)

%d Bloggern gefällt das: