Tag Archives: Libyen

Silvester, Nafris waren doch Nafris

14 Jan

saudi_nordafrika

Meine Meinung: Mir ist es egal, ob sie aus Nordafrika oder aus Arabien kommen oder ob sie in Wirklichkeit Nordafrikaner (Nafris) sind, die sich als Syrer ausgeben. Es sind beides Muslime und sie sind mir, besonders der Islam, beide äußerst unsympathisch. Und ich will sie hier nicht in Deutschland haben. Sie sollen bitte beide wieder in ihre Heimat zurückgehen.

Alice Schwarzer zur „Nafri“-Debatte: Wir haben es hier mit einer Art von Terrorismus zu tun

alice_schwarzer_nafri

In der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ („FAZ“) erklärte Alice Schwarzer die Frage, warum auch in der Silvesternacht 2016 so viele Männer aus dem nordafrikanischen Raum nach Köln zum Hauptbahnhof gekommen waren. Sie sagte der Zeitung: „Es ging 2015 darum, es den westlichen ,Schlampen‘ und deren Männern, diesen europäischen ,Schlappschwänzen‘, mal so richtig zu zeigen.“ Und das sei auch 2016 der Plan gewesen, sagte Schwarzer. Schwarzer: „Diese Typen wollten wieder Trouble. Wir haben es hier mit einer Art von Terrorismus zu tun. Nur in diesem Fall nicht mit Kalaschnikow oder einem Lastwagen, sondern mit Händen und Fäusten.“

Der Kölner Sozialwissenschaftler Mimoun Berrissoun vermutete „gelenkte Gruppen“ hinter den Ereignissen, wie er im WDR sagte. Er sagte zur „FAZ“, dass diese Gruppen nicht politisch, sondern kriminell motiviert seien. „Zum einen gibt es Berufskriminelle; sie lenken die Szene. Bei der großen Masse handelt es sich um Desperados, die erst kurz in Deutschland sind, keine Chance auf Asyl und keine Perspektive haben; sie werden von den Lenkern regelrecht rekrutiert.“ An Silvester hätten sich die Gruppen in Chats und Messengern organisiert.   >>> weiterlesen

schwarzer_silvesternacht_koeln Video: Alice Schwarzer über Nordafrikaner in Köln: „Entwurzelt, brutalisiert, islamisiert“ (01:50)

Alice Schwarzer: „Es war dieselbe Sorte Mann [Muslime] wie vor einem Jahr. Sie legte es darauf an, in Köln auf ihre Art zu ‚feiern‘. Es handelt sich um entwurzelte, brutalisierte und islamisierte junge Männer vorwiegend aus Algerien und Marokko.“ „Wäre die Polizei diesmal nicht von Anfang an konsequent eingeschritten, wären wieder hunderte Frauen mit sexueller Gewalt aus dem öffentlichen Raum verjagt und die ‚hilflosen‘ Männer an ihrer Seite wären wieder gedemütigt worden“.

Indexexpurgatorius's Blog

Die Nordafrikaner, die sich heute als Syrer herausgestellt haben, waren eventuell doch Nordafrikaner.

Dass auch knapp 2 Wochen nach Silvester die Polizei (trotz vermutlich intensiver Bemühungen) nicht mit Sicherheit sagen kann, wer dort ans Silvester „gefeiert“ hat, demonstriert mal wieder den Kontrollverlust in Merkeldeutschland.

Meldung, dass Nafris tatsächlich Syrer und Iraker sind:
http://www.focus.de/politik/ausland/koelner-polizei-korrigiert-sich-vor-allem-iraker-und-syrer-am-bahnhof_id_6491951.html

Meldung, dass Syrer evtl doch Nafris sind:
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3534677

Ein Beleg mehr das „Politiker“ nicht wissen wer ins Land strömt. Und solche Leute sagen auch noch „es darf keinen Generalverdacht geben!“ und unterstellen der Polizei Rassismus

Ursprünglichen Post anzeigen

Karte mit westeuropäischen No-Go-Areas

13 Jan

westeuropaeische-no-go-area-karte No-Go-Areas in Westeuropa: Eine Übersichtskarte (Bild: einwanderungskritik.de)

Wo sind No-Go-Areas in Westeuropa zu finden? Der Webblog einwanderungskritik.de veröffentlicht eine gut recherchierte und anschauliche Karte, die Gegenden und Stadtteile aufzeigt, die es laut unserer politisch Verantwortlichen gar nicht gibt: No-Go-Areas.

Lange wurde von den politisch Verantwortlichen geleugnet, dass es sie überhaupt gibt: No-Go-Areas. Jene Gegenden oder Stadtgebiete, deren Betreten für bestimmte Personen und selbst für die Polizei gefährlich und/oder unmöglich geworden ist.

Der Webblog einwanderungskritik.de hat nun eine Übersichtskarte veröffentlicht, die nicht nur deutsche No-Go-Areas auflistet, sondern aufzeigt, wo in Westeuropa durch unkontrollierte mehrheitlich muslimische Zuwanderung Parallelgesellschaften geschaffen wurden.

No-Go-Areas in Berlin, Köln, München oder Stuttgart

Verharmlosend wurden diese Gegenden über lange Zeit als „Problemviertel” bezeichnet. Tatsächlich sind es zum Teil rechtsfreie Stadtviertel und Gegenden – sogenannte No-Go-Areas –  in die sich selbst die Polizei nicht mehr hinein wagt. So haben sich über Jahre hinweg mehrheitlich muslimisch dominierte Parallelgesellschaften in Deutschland  entwickeln können. Das Duisburger Stadtviertel Marxloh zählt hier zu den bekanntesten.

Aber auch im Norden von Bremen, Berliner Stadteile wie Moabit, Spandau, Görlitzer Park oder der Alexanderplatz gehören zu jenen, für Otto-Normalverbraucher nicht mehr ohne Weiteres betretbaren Stadtvierteln. In NRW bildeten sich neben Duisburg-Marxloh noch in Wuppertal und Solingen „Brennpunkte” heraus, die die Polizei nur noch mit Großaufgeboten befrieden kann.

Im Süden Deutschlands kann mittlerweile sowohl der Norden Münchens wie auch die baden-württembergische Landeshauptstadt das No-Go-Area-Ranking auf vorderen Plätzen belegen.

Der Internetblog einwanderungskritik.de des liberalkonservativen Publizisten Felix Menzel, der seit langem für Hintergrundrecherchen und Analysen zum globalen Migrationsgeschehen bekannt ist,  veröffentlichte vor Kurzem eine gut recherchierte Übersichtskarte, die nicht nur deutsche, sondern No-Go-Areas in Westeuropa abbildet und markiert.

„Gekippte” Stadtteil und No-Go-Area

Anhand des neuen Kartenprojekts wird ersichtlich, dass es sich bei der europaweiten unkontrollierten, mehrheitlich muslimischen Zuwanderung nicht um eine problemfreie Bereicherung handelt.

Vielmehr entstanden in den von links-politischer Seite angepriesenen „Multi-Kulti-Vierteln” sogenannte „Multi-Problem-Viertel”, die mit Integration in die Mehrheitsgesellschaft und einer Bereicherung der selbigen nichts gemein haben.

No-Go-Areas in Westeuropa

Deutsche Städte:

Berlin Hermannstraße U-Bahnstation
Berlin Kreuzberg
Berlin Schönleinstraße U-Bahn Station
Berlin U-Bahn Kottbusser Tor
Berlin U-Bahnhof Alexanderstraße
Berlin Wedding
Bonn Tannenbusch Mitte
Bonn Beuel-Ost
Bonn Bad Godesberg Mitte
Bonn Medinghoven
Bonn Auerberg Nord
Bonn Dransdorf
Bremen Blumenthal
Dietzenbach Laufacher Straße
Dordmund Innenstadt-Nord
Duisburg Marxloh
Düsseldorf Magreb-Viertel
Erkrath Hochdahl
Essen-Altessen Kaiserpark
Frankfurt am Main Bahnhofsviertel
Freiburg Stühlinger Kirchplatz
Gelsenkirchen
Hamburg Jungfernstieg
Hameln Amtsgericht
Köln Hauptbahnhof und Domplatte
Kölner Dom
Ludwigshafen Berliner Platz
Ludwigshafen unerfreulichste Stadt für Frauen
Mannheim Innenstadt
Mannheim-Neckarstadt
Offenbach am Main Innenstadt

Ausland:

London Borough of Hillingdon
London Borough of Tower Hamlets
London Leytonstone
Alum Rock Road, Birmingham
Bury Park, Luton: BBC reports on "white flight" (weiße Flucht)
Savile Town
Feijenoord, Rotterdam
Zürich
Paris St.-Denis
Paris Viry-Châtillon
Paris Boulevard Barbès
Calais
Les Izards, Toulouse
Amiens
15. und 16. Arrondissement, Marseille
Innenstadt von Perpignan
Grigny
Grenoble
Roubaix
Trappes
Clichy Montfermeil
Aubervilliers, Saint Denis
Évry
Saint-Denis
Avignon
Clermont-Ferrand
Lille
Lyon
Marseille
Bourtzwiller, Müllhausen
Straßburg
Rinkeby „Little Mogadishu“, Stockholm
Malmö – Rosengård
Mölndal, Götheborg
Castle Vale, Birmingham
Molenbeek, Brüssel
Tiburtina Stazione, Rom
Neapel, spanische Quartiere
Wien Praterstern Bahnhof

Link zur Karte: >>

Quelle: Westeuropäische No-Go-Area-Karte

Noch ein klein wenig OT:

Niederwiesa (Sachsen): Sexuelle Übergriffe an Kindern und Jugendlichen durch zwei libysche Migranten

niederwiesa_sexuelle_uebergriffe

Zwei Männer berührten am Samstagabend Kinder und Jugendliche auf offener Straße. Die alarmierte Polizei konnte schnell reagieren. >>> weiterlesen

Nächte im Sprengstoff-Pyjama: IS-Chef al-Bagdadi schläft in Selbstmordweste

al-Bagdadi_sprengstoffweste

Hochrangige IS-Kämpfer bei lebendigem Leibe zu fassen, gilt als äußerst schwierig. Meistens ziehen die Dschihadisten den Tod im Kampf vor. Auch der Anführer des IS hat sich einem Bericht zufolge auf diesen Fall vorbereitet. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Nicht jeder trägt solch einen explosiven Schlafanzug. Ich glaube, er hofft, Allah ruft ihn im Schlaf zu sich. Möge Allah ihm bald seinen Wunsch erfüllen und ihn in den paradiesischen Hackfleischhimmel für Geisteskranke rufen.

Syrer (20) gesteht Attacke im Fernbus: Er rief „Allah“ und ging mit Cuttermesser auf Mitfahrer los

omar_a-berlin_landgericht

Nachdem er sich im Linienbus nach Mailand ein islamistisches Gewaltvideo angesehen hatte, traktierte er unter „Allah-Rufen“ zwei Fahrgäste mit Faustschlägen, zerschnitt einem dritten mit einem Cuttermesser das Gesicht. So jedenfalls steht es in der Anklage. Doch die Verlesung durch die Staatsanwältin heute vor dem Berliner Landgericht begleitet Omar A. (20) mit einem Kopfschütteln. Die angebliche salafistische Hinrichtungsszene auf seinem Handy sei ein Hip-Hop-Video gewesen und die Allah-Schreie ein Hilferuf. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Hamburg: Krankenschwester mit Hilferufen in einen Park gelockt – dann von fünf Schwarzafrikanern bewusstlos geschlagen und gruppenvergewaltigt

Video: IS: Kleinkinder töten mit „Allahu Akbar“

Wie weit werden unsere „Eliten“ noch gehen, um die Macht nicht zu verlieren?

Akif Pirincci: Bigamie 2.0 – Syrische Spermiumkünstler auf der Suche nach blonden Muschis

Tunesien will nicht der "Abfall" Deutschlands sein

Video: "hart aber fair": Neues Deutschland – bringt Härte gegen Zuwanderer mehr Sicherheit? (75:17)

Elisabeth Scharfenberg (Grüne): Prostitution für Pflegebedürftige und Schwerkranke als Kassenleistung vorstellbar

10 Jan

scharfenberg_gruene_elisabethDie Grünen Sexaffinen sind immer wieder für Idiotien gut. Aktuell glänzt Elisabeth Scharfenberg (Foto), die pflegepolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion mit einem Geistesblitz. Pflegebedürftige und Schwerkranke sollen eine Art Sexflatrate auf Rezept erhalten, „Sexualassistenz“ nennt sich das. „Eine Finanzierung für Sexualassistenz ist für mich vorstellbar.

Die Kommune könnte über entsprechende Angebote vor Ort beraten und Zuschüsse gewähren“, so Scharfenberg. Anspruch solle darauf haben wer nachweisen kann, sich nicht auf andere Weise befriedigen zu können. Müssen die Patienten diese Unfähigkeit vorführen? Probeonanieren vor einer posierenden Krankenschwester? Eugen Brysch, Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz sagt: „Prostitution für Pflegebedürftige auf Kassenleistung. Damit gewinnen die Grünen die Hoheit über bundesdeutsche Stammtische.“ Ja, und das zu Recht. Abgelegt unter linke Fuck News. (lsg)

» E-Mail: elisabeth.scharfenberg@bundestag.de

Quellen: Grüne: Nutten auf Krankenkassenkosten

Meine Meinung:

Verwandeln wir Deutschland in ein Freudenhaus. Flateratesex für Jedermann. Und mit den Drogen sollten wir auch nicht so knauserig sein: Freibier, Kippen und Koks auf Krankenschein. Aber zum Glück haben wir bald Sexroboter. Der kann sogar 24 Stunden am Tag.  Dann haben wir das Problem gelöst. Und nicht, dass jemand noch auf die Idee kommt, die sexbesessenen Sexualstraftäter und Vergewaltiger auszuweisen. Das ist für die Grünen natürlich tabu. Es geht ihnen nämlich in Wirklichkeit gar nicht um die Schwerkranken und Pflegebedürftigen, sondern um ihre grapschenden Freunde, den Nafris.

Anita [#2] schreibt:

Bei manchen Kunden könnte es ein Problem geben, wenn man die Miss Deutschland Claudia-Roth angeboten bekommt, weil dann helfen auch keine Viagra mehr. 😉

tora [#8] schreibt:

Na, morgen um halb fünf früh stehe ich vor der Tür meines Hausarztes – Rezept abholen.

WahrerSozislDemokrat [#11] schreibt:

[Grün-] Feministischer Traumberuf „Sexualassistentin“!

Schorsin [#18] schreibt:

Gilt das dann auch für schwerkranke, hilfsbedürftige Frauen? Kommen da tolle Toyboys ans Krankenbett? Der Gedanke ist noch nicht fertig gedacht von der Grünin Frau Scharfenbergin. Und was ist mit den MenschInnxen, die nicht wissen was sie sind?

Das_Sanfte_Lamm [#34] schreibt:

Laut Wikipedia hat Frau Scharfenberg vier Töchter… na denn mal los, auch all die jungen Männer, die als neue Dauergäste nach Deutschland kamen, haben gewisse Bedürfnisse. Also, Frau Scharfenberg, gehen Sie mit gutem Beispiel voran. 😉

Cassandra [#40] schreibt:

Vermutlich steckt hinter dieser grün-braunen Forderung, dass auch Merkels Gäste Sex auf Rezept bekommen sollen, damit sie nicht mehr „kölnern“ müssen.

Erbsensuppe [#50] schreibt:

Ich bin mir sicher, dass die GRÜNEN diesen Vorstoß höchstwahrscheinlich nutzen werden, um weiterhin zu fordern, dass auch Sexarbeiterinnen auf Kosten des deutschen Steuerzahlers in die Asylantenheime geschickt werden sollen, um dort den Druck von den Rohren zu holen. Bin mir sicher, dass in den perversen Gehirnen von Anhängern der Kinderf****partei Bündnis90/GRÜNE und auch in der SPD schon solche Gedanken ausgebrütet werden. Das mit dem bezahlten Puff für Merkels Illegale hatte doch schon mal irgend so ein verstrahlter Pfaffe gefordert. [Pfarrer Ulrich Wagner aus Bayern will Prostituierte für Asylbewerber]

Noch ein klein wenig OT:

Chemnitz/Freiberg: Nach Missbrauch im Stadtpark: Libyscher Vergewaltiger Ayoub L. (24) verhöhnt Vergewaltigungsopfer Veronika E. (62)

Libyer Ayoub L.

Im Herbst 2015 kam Ayoub L. (24) nach Deutschland. Gestern stand der Libyer vor dem Amtsgericht. Die Anklage: Vergewaltigung! Spät an einem Juli-Abend war Veronika E. (62) zur Tankstelle gegangen, um Zigaretten zu holen. Ihr Rückweg führte die Freibergerin durch den Park hinter der Stockmühle. „Plötzlich packte mich ein Mann am Hals, hielt mir den Mund zu und zerrte mich in ein Gebüsch“, berichtet die EU-Rentnerin. „Dann riss er mir und sich die Hose runter, drückte mich mit seinem Gewicht zu Boden.“ >>> weiterlesen

Kopenhagen (Dänemark): Somalier schlagen Dänin mit Kette ins Gesicht

Sebastian Nobile schreibt:

***Auch das war Weihnachten, wo seid ihr hier ihr Gutmenschen und Moralapostel der Medien***

Nanna Skovmand

Solidarität mit Nanna Skovmand!

„Der Weihnachtstag sollte ein Tag der Freude sein, nicht aber für Mad und mich“, schreibt Nanna Skovmand auf ihrer Facebookseite. Sie und ihr Mann wurden am Heiligen Abend in Kopenhagen auf dem Weg nach Hause von Somaliern angegriffen und schwer verletzt. Völlig grundlos, absolut sinnlos, einfach so, vermutlich weil sie Dänen sind und auch so aussehen.

(Von L.S.Gabriel): Das junge Paar war mit einem Taxi von der Weihnachtsfeier bei Mads Eltern nach Hause gefahren. Auf dem Weg zu ihrer Haustüre wurden sie von einem etwa 16-jährigen Afrikaner auf einem Fahrrad angepöbelt: „Habt Ihr ein Problem?“, wollte er mehrmals aggressiv wissen. Mad fragte: „Was willst Du?“ Der Schwarze sprang von seinem Rad und schlug dem jungen Dänen eine Flasche über den Kopf.

Etwa zur gleichen Zeit kamen zwei oder drei weitere Afrikaner mit Fahrradketten bewaffnet hinzu um ihren aggressiven Freund zu unterstützen. Mad rief Nanna zu, sie solle weglaufen. Nanna berichtet: Ich dachte sie würden ihn töten. Ich versuchte einen Angreifer von Mad wegzureißen. Die kleinen, schäbigen, feigen Jungs schleuderten mich auf den Asphalt und nannten mich eine Schlampe. Die Afrikaner schlugen der wehrlosen Frau mit der Fahrradkette mehrfach ins Gesicht und auf den Kopf, dann flüchtete die feige Bande.

Als sie wieder zu sich kam, lag sie in einer Blutlache, ihre Lippe bis zur Nase gespalten, einen Zahn hatte man ihr auch ausgeschlagen und auch am Hinterkopf klaffte eine Wunde. Die schwer misshandelte Frau musste mit 16 Stichen genäht werden, ihr Mann erlitt schwere Prellungen und Schürfwunden. Die Kopenhagener Polizei bestätigte die Vorkommnisse, berichtet Ekstra Bladet. Zwei der Angreifer werden da so beschrieben: A: Männlich, Ausländer, möglicher somalischer Hintergrund 16-17 Jahre mit blauen Kapuzenpulli, dunkle Kleidung und weiße Turnschuhe.

B: Männlich, vielleicht Somali 16-17 Jahre, Glatze, trägt schwarze Winterjacke mit weißen Hoodie, helle Jeans und dunkle Schuhe. Nanna Skovmand postet seither Fotos und die entsprechenden Updates ihres geschundenen Gesichtes auf Facebook. Weihnachten habe sich für sie in einen Albtraum verwandelt, schreibt sie und weiter: Ich bin so verwirrt .. Ich bleibe zurück mit einer Menge von Fragen. Warum? Warum wir? Was ist der Sinn dieser brutalen Gewalt? Was geht im Kopf dieser Einwanderer vor?

Sie kamen, um zu bleiben oder sind Kinder der schon vor vielen Jahren nach Europa Eingedrungenen, die hier zwar am wirtschaftlichen Wohlstand partizipieren und von den gesellschaftlichen Errungenschaften profitieren, sich aber niemals in unsere Welt eingliedern wollen. Sie hassen uns schlicht für unser Sosein. Es ist ein Teufelskreis, sie wollen an allem teilhaben aber nicht Teil davon sein. Wir sollten uns integrieren in ihre Kultur und Traditionen.

Dass das nicht geschehen ist und wir zum Großteil noch immer sind wer wir waren, befördert den Frust und den Hass dieser Menschen, die eigentlich Treibgut einer absolut irrwitzigen, gesellschaftsschädigenden und verantwortungslosen Asyl- und Einwanderungspolitik sind. „Ich möchte nicht, dass so etwas auch anderen passiert“, schreibt Nanna. Das tut es aber und das wird es weiterhin, wenn wir das Ruder nicht herumreißen. Jetzt. Wir sind das Volk!"

Johannes schreibt:

Gutmenschen sind psychopathologisch geistig und seelisch tot. Die reagieren nicht auf so was.

Meine Meinung:

Gutmenschen wollen so etwas nicht zur Kenntnis nehmen, bis sie selber zum Opfer werden. Vorher schauen sie weg und reden sich die Realität schön.

John McAfee: "Das war kein organisierter Hack bei den US-Wahlen und ganz bestimmt kein Nationalstaat"


Video: John McAfee: "Das war kein organisierter Hack bei den US-Wahlen und ganz bestimmt kein Nationalstaat" (01:36)

Der Softwareentwickler John McAfee erklärt kurz, warum die Chefs der US-Geheimdienste "absoluten Schwachsinn" reden. Der Hacker-Angriff auf die Demokratische Partei von Hillary Clinton wurde eher von "irgendwelchen Kids aus dem Darknet" ausgeführt, so der Anti-Viren-Zar. Quelle

Siehe auch:

Video: Nicolaus Fest: Staat ist zu einer Lachnummer verkommen (05:38)

Video: Michael Paulwitz – "Junge Freiheit-TV: Grüner Realitätsverlust – Terror und "Nafri"-Debatte (11:26)

Hamburg: Ditib prügelt Kuffar-Weihnachtsmann

Paris: Peugot-Werksschließung wegen muslimischer Gebetspausen?

Wolfgang Hübner: Pommerland ist abgebrannt – bald auch der Rest?

Akif Pirincci: Wiedergutmachung – Nazialarm in Brandenburg

Rot-Rot-Grün ist eine Gefahr für Deutschland

27 Dez

Brandenburger_Tor_abends02By Thomas Wolf, www.foto-tw.de, CC BY-SA 3.0, Link

Welche Worte man manchmal aus dem Munde von SPD-Abgeordneten hört, ist schon erstaunlich. Gunter Weißgerber, der in Leipzig sogar die SPD mitgegründet hat, warnt vor einer rot-rot-grünen Koalition, weil diese Koalition die Gefahren allein im rechtsextremen Bereich sieht und seine Sicherheitspolitik vollkommen einseitig und verheerend ausrichtet und gewichtet.

Die linksextreme und islamische Gefahr wird dagegen ausblendet. Seiner Meinung nach ist dies nicht im Sinne der Bürger, die nach einem demokratischen Staat verlangt, der sich wehrhaft gegenüber Links- und Rechtsextremen zeigt. Seiner Meinung nach wird der Bürger eine rot-rot-grüne Koalition nicht unterstützen.

Ich wäre mir da nicht so sicher, denn der mündige Bürger scheint in Deutschland eher eine Rarität zu sein, wenn ich z.B. an die Verhältnisse und an die rot-rot-grüne Koalition in Berlin denke. Mir scheint, die Mehrheit der Deutschen lernt nur durch Schmerzen dazu. Mit anderen Worten, sie müssen erst die verheerenden Auswirkungen solch einer Koalition am eigenen Leib erleben, bevor sie anfangen aufzuwachen und nachzudenken.

Mit anderen Worten, die Mehrheit der Bürger scheint ein politisch unmündiger Haufen von Idioten zu sein, denn sonst wäre Angela Merkel schon lange keine Bundeskanzlerin mehr. Gunter Weißgerber schreibt: „Die Droge „linker Neuanfang" ist Opium fürs Volk”. Mit dieser Droge wird Thüringen und Berlin genau so herunter gewirtschaftet werden, wie einst die DDR. Möge uns das bei der Bundestagswahl 2017 erspart bleiben.

Hier der Artikel von Gunter Weißgerber: Rot-Rot-Grün ist eine Gefahr für Deutschland

Noch ein klein wenig OT:

Berlin-Kreuzberg: Obdachloser in Berlin angezündet: Die Verdächtigen haben sich der Polizei gestellt – sechs Syrer, ein Libyer

U-Bahnhof Schönleinstraße

Nach dem Angriff auf einen Obdachlosen in einem Berliner U-Bahnhof haben sich sechs der sieben Tatverdächtigen der Polizei gestellt. Der siebte, ein 21-jähriger Syrer, ließ sich ohne Widerstand von einer Zivilstreife festnehmen. Sie hätten sich seit Montagabend bei verschiedenen Dienststellen gemeldet, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag.

Die jungen Männer im Alter von 15 bis 21 Jahren würden nun von einer Mordkommission vernommen. Bei den sieben Tatverdächtigen handele es sich um sechs Syrer und einen Libyer, bestätigte eine Sprecherin der Berliner Polizei FOCUS Online. Der Hauptverdächtige sei ein 21-jähriger Syrer. Der Status der Verdächtigen ist laut "BZ" sehr unterschiedlich: Bei manchen laufe ein Asylverfahren, andere hätten einen Aufenthaltsstatus. >>> weiterlesen

Obdachlosen in Berlin angezündet – 7 Jugendliche gefasst – Haft für alle 7 Täter – Sie waren polizeibekannt

Obdachlosen_Anzünder

Sie haben die sieben jungen Männer, die auf einem Berliner U-Bahnhof vermutlich einen Obdachlosen angezündet haben! Verhaftung! Inzwischen befinden sich alle in Polizeigewahrsam. Laut BILD-Informationen sitzen alle sieben in Haft. Ihnen werde gemeinschaftlicher, versuchter Mord vorgeworfen, hieß es. Der 21-jährige Hauptverdächtige wurde um 0.30 Uhr von Zivilfahndern in der Nähe seiner Meldeadresse in Berlin-Hohenschönhausen festgenommen. >>> weiterlesen

Berlin: 27 Jahre als Streifenpolizist: "Da kommst du dir als Polizist verarscht vor" 

Polizei-Fahrradstaffel_BerlinVon Gerhardt/vip-pressefoto.deCC-BY-SA 4.0, Link

Klimmey, 48 Jahre alt, ein bulliger Typ mit angegrauten Haaren und rotem Gesicht, ist seit 27 Jahren Streifenpolizist in Berlin. Seine Krankenakte umfasst zwei dicke Ordner, aber an diese Verletzung kann er sich noch erinnern, als wäre es gestern gewesen. "Hodenprellung, anderthalb Wochen Schmerzmittel und Eiswürfel zwischen die Beine halten." "Unangenehme Sache", sagt er. Der Schmerz ist aber nur das eine, er erinnert sich an den Fall so genau, weil er für die Misere seines Berufs steht. Klimmey hatte einen Dealer auf frischer Tat erwischt.

Der Drogenhändler rammte ein Fahrrad in seinen Unterleib. Klimmey konnte ihn trotzdem festnehmen, und stellte später in den Akten fest, dass der Mann ein Wiederholungstäter war. Wenige Monate später wurde der Dealer wegen 41 Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz angeklagt. Die Richterin ließ ihn auf Bewährung frei. "Der Typ steht jetzt hier wieder regelmäßig und vertickt Gras", sagt Klimmey. Er stößt verächtlich Luft aus: "Da kommst du dir als Polizist schon verarscht vor." >>> weiterlesen

Berlin-Alexanderplatz: 15-köpfiger Schlägertrupp attackiert Jugendliche mit Reizgas und Messer – sticht zu

berlin_am_alex

Eine Gruppe aus mehr als einem Dutzend Schlägern ist am Berliner Alexanderplatz mit Reizgas und einem Messer auf Jugendliche los gegangen. Vier Personen wurden bei dem Angriff verletzt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Danke liebe Migranten. Wer rot-rot-grün wählt, hat es nicht anders verdient. Anders lernen es die Berliner nicht, dass der Islam eine Friedensreligion ist.  😉

Stefan sagt:

Wo sind die Fakten? Aus diesem Bericht, dem es an sehr vielen wichtigen Informationen fehlt, ist nur mit Sicherheit zu entnehmen, dass dies nicht 15 Rechtsradikale waren, die vier Asylbewerber angegriffen haben. In dem Fall wären sämtliche Details genannt worden, die ich hier vermisse.

Video: The most wunderful form of Jihad


Video: The most wunderful form of jihad (01:44)

Siehe auch:

Urbi et orbi: Der Dschihad des Papstes gegen die Christenheit

Frank A. Meyer: Deutscher Winter 2016 – Ein Hosianna auf die Willkommenskultur

Video: Compact TV mit Jürgen Elsässer: „Merkels letzter Kampf“ (35:29)

Video: Markus Lanz: Lehrstunde des Postfaktischen – Wie Muslime zu den eigentlichen Opfern des Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt gemacht werden

Wafa Sultan: Warum Muslime Frauen hassen

Weihnachtsmärkte im Visier der Jihadisten

Der große Schwindel: Die Kriminalitätsstatistik

15 Dez

SS_Playboys_In_Yakima,_Washington By MzNobodyOwn work, CC BY-SA 3.0, Link

Im Jahr 2015 verübten Migranten in Deutschland 208.344 Verbrechen. Die Zahl geht aus einem vertraulichen Bericht des Bundeskriminalamtes (BKA) hervor, der der Bildzeitung vorliegt. Ein satter Anstieg um 80% gegenüber dem Vorjahr, der umso erschreckender wirkt, wenn man sich den Zeitraum anschaut, in dem die Taten begangen wurden. Migranten haben zwischen Januar und Dezember 2015 demnach pro Tag 570 Straftaten begangen oder 23 pro Stunde. Wohlgemerkt 2015 – als die Flüchtlingskrise erst gegen Ende des Jahres so richtig Fahrt aufnahm: vor Köln und einer beispiellosen Abfolge von Sexual-, Gewalt- und Diebstahlsdelikten 2016.

Wobei man sich ohnehin grundsätzlich keine Gedanken um die Verbrechensziffern aus dem bevölkerungsreichsten Bundesland mit den meisten Migranten machen muss. Die Zahlen aus Nordrhein-Westfalen tauchen in dem Bericht nämlich gar nicht erst auf. Warum das so ist? Eines der großen Geheimnisse.

Befragte Polizisten verweisen darauf, dass die Herkunft der Täter konsequent nicht mehr erfasst werden darf. Das hat der Untersuchungsausschuss zur Kölner Silvester-Nacht bestätigt. Die Statistik ist nicht falsch – nur nichtssagend. Sich auf sie berufen, kommt einer bewussten Fälschung von Tatsachen gleich. Denn eine Statistik, die nur Hülsenfrüchte zählt, kann man nicht anführen, wenn es um die Zahl von Erbsen geht.

Wir erleben die Geburtsstunde des ganz großen Schwindels um die Statistik: Was den Zielen der Regierung widerspricht, wird nicht gezählt. Das funktioniert genauso beim neuesten Phänomen – dem Nachzug von Familienangehörigen. Sie gelten nicht als Asylbewerber, weil sie keines beantragen. Sie sind Angehörige. Also werden sie nicht gezählt. Das ist die einfachste Lösung: Bedrohlich erscheinende Phänomene gar nicht erst wahrzunehmen.

Mit der Kriminalstatistik ist es schwieriger. Die gibt es schon lange. Da muss mehr gebogen werden. Der Grund, weshalb es in der öffentlichen Diskussion trotz eines nachweislichen Anstiegs der Migrantenkriminalität um 80% gegenüber dem Vorjahr immer wieder heißt, Migranten seien nicht krimineller als Deutsche und Deutschland sei durch sie nicht unsicherer geworden, ist schlicht die Tatsache, dass der Anteil der straffällig gewordenen Migranten mit der Gesamtbevölkerungsanzahl von rund 80 Millionen verrechnet wird.

Wenn auf 80 Millionen Menschen ca. eine Million Flüchtlinge kommen, von denen ein Teil straffällig wird, dann führe dies bei insgesamt 81 Millionen nicht zu einem signifikanten Anstieg der Migrantenkriminalität. Die Logik ist so einfach wie irreführend: Das Problem wird wegdefiniert, in dem man es in Beziehung zu einer sehr großen Zahl setzt. Es wird verdünnt wie die Träne im Ozean.

Auszug aus einem Artikel von Anabel Schunke, der komplett bei Tichys Einblick nachgelesen werden kann.

Quelle: Der große Schwindel: Kriminalitätsstatistik

Meine Meinung:

André Schulz, Vorsitzender des Bunds Deutscher Kriminalbeamter (BDK) offenbarte, dass bis zu 90 Prozent der in Deutschland begangenen Sexualverbrechen überhaupt nicht in der offiziellen Statistik auftauchen. Ein anderer hochrangiger Polizeibeamter sagte: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. (…). Es ist außergewöhnlich, dass bei bestimmten Tätern bewusst NICHT berichtet wird und die Informationen als ‘nicht pressefrei’ eingestuft werden.”

Seit Jahrzehnten streitet man in Deutschland darüber, ob der Migrationshintergrund in Statistiken zur Kriminalität erfasst werden soll. Zuletzt erfuhr die Debatte erneuten Aufwind, nachdem aus Berlin bekannt wurde, dass 81% der dortigen jungen Intensivtäter einen (fast ausnahmslos türkischen oder arabischen) Migrationshintergrund besitzen. Deshalb forderten Vertreter von CDU und Polizeiverbände, den Migrationshintergrund auch in NRW zu erfassen, was jedoch von Rot-Grün abgelehnt wurde.

ApoloniusSilesia schreibt:

Frau Schunke,

der Bericht des BKA bzgl. 208.344 Verbrechen, begangen durch Migranten (gemeint ist nicht jeder Ausländer, sondern (mehr oder weniger) die in EASY erfassten Asylbewerber etc.) ist nicht vertraulich, sondern kann hier gelesen werden (Seite 7): Zudem bitte einfach folgende Excel Tabelle (Tabelle 01) des BKA öffnen. Darin steht schon in der ersten Zeile (ganz rechts): 38,5 % aller Straftaten begehen Nicht-Deutsche.

Zudem wichtig: Ich habe dieses Wochenende die Berichte analysiert und folgende Ergebnisse bekommen (alles gemäß den offiziellen Daten, die Pressesprecher und Politiker widersprechen einfach offiziell den Fakten, die in den Statistiken beschrieben sind):

• 38,5 % aller Tatverdächtigen waren Ausländer (ohne deutschen Pass) bei allen Straftaten

Der Anteil der ausländischen Tatverdächtigen an allen Ausländern in Deutschland war somit um 305 % höher als der Anteil der deutschen Tatverdächtigen an allen Deutschen. [(38,5/9,5 – 1) * 100 %]

Anteil Ausländer für ausgewählte Straftaten:

Gewaltkriminalität insgesamt (181.386 Fälle): 33,2%

Mord und Totschlag (2.116 Fälle): 36,1 %

Totschlag und Tötung auf Verlangen §§ 212, 213, 216 StGB : 39,3 %

Vergewaltigung und sexuelle Nötigung: 33,1 %

Diebstahl unter erschwerenden Umständen: 43, 3 %

Problemnationen Jahr 2015 (Straßenkriminalität):

• Ägypten, Algerien, Libyen, Tunesien: Um +1228,83% höhere Häufigkeit als Deutsche

• Marokko: Um +494,59% höhere Häufigkeit als Deutsche

• Syrer: Um +219,37% höhere Häufigkeit als Deutsche

• Afghanen: Um +168,53% höhere Häufigkeit als Deutsche

Unter Berücksichtigung der tatsächlich aufgeklärten Straften (begangen durch Flüchtlinge in Höhe von 142.500 (Jan-Juni 2016) kann man bis Ende 2016 hochrechnen (also 12 Monate ink. Hochrechnung auf Grund nicht aufgeklärter Fälle): 392.040 Straften auf 1.314.158 in EASY erfasste Migranten

Das bedeutet:

Die Häufigkeit von Straftaten bei der Gruppe der Zuwanderer ist 466 % höher als in der Vergleichsgruppe Deutsche (Deutsche Staatsangehörigkeit). Bei Berücksichtigung von Migrationshintergrund wäre der Unterschied sicherlich noch extremer, da die Kriminalität der ethnisch-deutschen noch geringer wäre.

Das alles ist offiziell in den angegebenen BKA Quellen nachzurechnen. Aber die Mainstream Mehrheit liest nur einen verlogen Satz vom Innenministerium: „Zuwanderer sind nach Angaben des Bundesinnenministeriums nicht krimineller als Deutsche“[1]

[1] Das ist POSTFAKTISCH!

Und hier noch eine Korrektur bei den Verhältnissen (im Vergleich zwischen Ausländern und Deutschen:

Bei 73.670.620 Deutschen und 7.733.380 Ausländern ergibt sich folgendes Bild:

Deutsche Straftäter = 1.457.172

Ausländische Straftäter = 911.864

Quotient = (911.864/7.733.380) / (1.457.172/73.670.620) = 5,96

Interpretation des Quotienten:

Betrachtet man die zwei Gruppen getrennt, Deutsche und Nicht-Deutsche, so sind Nicht-Deutsche 6 mal so häufig straffällig.

Bei Berechnung des Quotienten ohne Berücksichtigung von unerlaubter Einreise (wie bei Flüchtlingen), dann kommt man zu folgendem Ergebnis:

Ausländische Straftäter = 911.864-375.387 = 536.477

Quotient = (536.477/7.733.380) / (1.457.172/73.670.620) = 3,51

Das gleich nochmal als Update für die Betrachtung der verschiedenen Nationen bei Straßenkriminalität:

Ägypten, Algerien, Libyen, Tunesien: 1685 %

Marokko: 754 %

Syrer: 405 %

Afghanen: 340 %

Also hier nochmal: In den Medien wird immer wieder betont, dass die eigentliche Problemgruppe die Nordafrikaner seien. Oh ja das stimmt, aber die Syrer und Afghanen sind ebenso 4 bzw. 3,5 mal straffällig als Deutsche! Und hier muss man berücksichtigen, dass die Daten aus 2015 stammen, wo die meisten Syrer und Afghanen erst in der zweiten Jahreshälfte kamen, die Beobachtungsperiode oder die Reifezeit nur halb so groß war (6 statt 12 Monate)

Jens schreibt:

Wenn wir uns dann noch vergegenwärtigen, wie viele "Passdeutsche" bei den Verbrechen als "Deutsche" gelistet werden, wird es einem Angst und Bange… Fr. Sawran Chebli [Berliner Staatssekretärin der rot-rot-grünen Regierung mit palästinensischen Migrationshintergrund] gilt schließlich auch als Deutsche, was dringend umzuändern wäre!

Tüdelüt schreibt:

Auf die Gefahr hin zu langweilen, aber ich schreibe diesen Fakt immer wieder gern zu diesem Thema: In einer großen deutschen Stadt, die den Rest der Republik für seine radikalsozialistischen Experimente zahlen lässt [Berlin], sieht die Verhaftungsstatistik (welche es offiziell aus gutem Grund gar nicht gibt) ungefähr so aus:

Pro Tag kommen auf einen verhafteten Deutschen zwischen 10 und 20 Ausländer, oder "Passdeutsche", also Ausländer, die verfassungswidrig von Rot-Grün zu Deutschen gemacht wurden. Auch der Grund der Verhaftung spricht hier eine deutliche Sprache. Bei den Ausländern handelt es sich meist um Gewaltdelikte, von Körperverletzung über Raub, Vergewaltigung, bis hin zu Widerstand gegen die Staatsgewalt und heißen Wohnungseinbrüchen und natürlich auch Terrorverdacht.

Bei den "eingeborenen" Deutschen sind es meist Straftaten, bei denen unmittelbar kein Dritter zu Schaden kommt, zumindest nicht mit Leib und Leben. Das reicht in aller Regel von Cannabisanbau bis zu illegalem Sprayen, also an sich harmloser Kram.

Die Polizei rät ja auch den Bürgern, sich bei einem Raub nicht zu wehren, sondern bereitwillig alles auszuhändigen, um den Verbrecher nicht zu provozieren. Dies ist besonders perfide, da unsere Neubürger mittlerweile dazu übergegangen sind, gar nicht erst zu drohen, sondern ohne jede Vorwarnung sofort in den Bauch zu stechen und dem am Boden blutenden wehrlosen Opfer die Brieftasche wegzunehmen. Seltsamerweise erfahren wir davon nichts. Deshalb schreib ich es immer wieder, bei jeder Gelegenheit.

Siehe auch:

Denunziantin Anetta Kahane kriegte von der Stasi Kaffee, Schnaps, Zigaretten, Kuchen und einen goldenen Füller

Nicolaus Fest: Merkels Placebo fürs Parteivolk – Burkaverbot gegen das Grundgesetz?

Video: „Der heiße Stuhl“ – Thilo Sarrazin über die Gewaltbereitschaft muslimischer Männer

Video: hart aber fair: Das Schockjahr 2016 – nur Schurken, kaum Helden? (75:22)

Berlin: Die Islamisierung schreitet voran: SPD macht umstrittene palästinensisch-stämmige Scharia-Befürworterin Sawsan Chebli zur Staatssekretärin

Geert Wilders zu seiner Verurteilung: „Wahnsinnig!“

Akif Pirincci: Die neuen Trendsportarten Hänging, Messering und Schleifing

23 Nov

Hanging_of_Mansur_al-Hallaj02

Zwei Meldungen der letzten Tage haben uns die Ohren spitzen lassen. Ein Mann hat am Sonntagabend im niedersächsischen Hameln seine Frau an einem Strick an die Anhängerkupplung seines Autos gebunden und sie damit anschließend durch die Stadt geschleift. Sportler und Sportgerät haben einen arabisch kurdischen Migrationshintergrund, gehören also nicht zu denen, „die schon immer in Deutschland leben“ (Angela Merkel) bzw. sind des Rassismus und Sexismus völlig unverdächtig, was sich auch daran zeigt, dass die Geschleifte kein weißer alter Mann ist und keine Hasskommentare auf Facebook postet.

Es ist ein Skandal, dass die Presse die Sache derart aufbauscht und so ein völlig falsches Bild von den Freizeitaktivitäten fremder Kulturen liefert. Denn viele moderne Trend- und Fun-Sportarten, die wir inzwischen liebgewonnen haben, kamen einst quasi als Flüchtlinge zu uns. So zum Beispiel das Homo-Hänging (Iran), Köpfing (Irak) oder das Messering (Türkei), welches sich hierzulande anschickt, den Fußball an Beliebtheit zu überholen.

Für das Schleifing braucht man zunächst einmal ein robustes Auto mit Allradantrieb, am besten einen SUV. Auch sollte man nicht an der Qualität des Seiles sparen. Auf wärmebehandelte Nylonfasern, solide Fadenspannung und engmaschiges Flechtmuster muss man als Schleifing-Einsteiger schon bestehen, wenn es wirklich Spaß machen soll. Zuletzt ist das Zugobjekt von Interesse. Selbst bei den zweimal im Jahr im „Südland“ stattfindenden offiziellen Schleifing-Wettbewerben fällt der exakte Sprachgebrauch dafür schwer, und man kann sich zwischen „Fotze“ und „dumme Fotze“ nicht entscheiden.

Es reicht für den Anfänger jedoch völlig aus, wenn er irgendwas Fotzenartiges dranhängt, ohne Ansehen des Alters, der Schulbildung oder der Lautstärke des Gekreisches während des „Runs“. Später, wenn das Training Früchte getragen hat und man zu einem Profi gewachsen ist, kann man sich auch mal eine „Drecksnutte“ am Seil gönnen. Doch Vorsicht in den Kurven, diese Fotzen wickeln sich gern mal um eine Straßenlaterne.

Die zweite aufsehenerregende Nachricht korrespondiert unmittelbar mit der ersten. In Niedersachsen haben die rot-grünen Regierungsfraktionen einen Antrag zum mehrsprachigen Unterricht in den Landtag eingebracht. Ein Viertel der Landeseinwohner habe ausländische Wurzeln und spreche hauptsächlich Türkisch, Farsi oder Polnisch. Diese Sprachen sollten daher als reguläres Unterrichtsfach angeboten werden. Um Abiturprüfungen auf Türkisch oder Farsi abnehmen zu können, benötige das Land auch Lehrkräfte mit entsprechender Muttersprache.

Was sich zunächst ungewohnt anhört, kann natürlich nur der erste Schritt zum Ziel sein. Denn was ergibt es für einen Sinn, den „Faust“ ins Türkische zu übersetzen oder Bio in Farsi abzuhalten, wo doch Allah schon alles bio gemacht hat? Deutsche Lehrinhalte haben mit der Lebenswirklichkeit dieser Kinder und Jugendlichen nichts zu tun, und die Abiturprüfungen könnten gleich an die Lehrer der IS [Islamischer Staat] im Morgenland geoutsourct werden.

Vielmehr müsste es darum gehen, diesem Viertel der Landeseinwohner Niedersachsens auch ein Viertel des Landes abzutreten, so dass ein jeder unter sich bleibt und kein Sprachwirrwarr mehr herrscht, wie übrigens auch das Integrationsgesetz so verlangt. Allerdings müsste auch darauf geachtet werden, dass gleich am Anfang eine leistungsfähige Pipeline zwischen dem Wirtsvolk und den neuen Buntländern gebaut wird, durch die man die Sozialhilfe weiterhin geschmeidig fluten kann. Zum gemeinsamen Schleifing kann man ja immer noch ab und an zusammenkommen.

Quelle: Trend Schleifing

Weitere Texte von Akif Pirincci

Noch ein klein wenig OT:

Kinder sind „billig“ und ihren Peinigern schutzlos ausgeliefert – Kinderprostitution, Kinderhandel, Kindersoldaten, Kinderarbeit

SAM_2957; Gujarat, Rajasthan, India; 05/22/2008, INDIA-11398

Es ist erschreckend, 215 Millionen Kinder arbeiten weltweit unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen und zu Dumping-Löhnen. Sie arbeiten in der Textilbranche, auf Kakaoplantagen, in der Fischindustrie, in Minen, als Kindersoldaten oder wie im März in Brasilien unweit der Olympischen Spielen aufgedeckt, in der Kinderprostitution. Weltweit werden geschätzte 1,8 Millionen Kinder zur Prostitution oder Pornographie gezwungen.

Kinderhandel, Kinderpornografie und Kinderprostitution haben sich in zurückliegender Zeit weltweit ausgebreitet und sind zu riesigen Märkten mit enormen Gewinnspannen geworden. Aber auch für große Konzerne, in den unterschiedlichen Branchen, sorgen Kinder dafür, dass auch hier die Gewinnspannen steigen. Kinder sind „billig“ und ihren Peinigern schutzlos ausgeliefert. Kinder sind das schwächste Glied in der Kette unserer Gesellschaft, und obwohl das bekannt ist, wird weggeschaut anstatt zu helfen. >>> weiterlesen

Video: Reaktionär – Folge 18 – Donald Trump


Video: Reaktionär – Folge 18 – Donald Trump (22:42)

Weil Barack Obama immer wieder so in den Medien für seine Politik gelobt wurde hier ein paar Informationen aus dem Video, wie seine Politik wirklich aussah:

• 2009 erhielt Barack Obama den Friedensnobelpreis – 2014 startete er ein Kernwaffen-Modernisierungsprogramm für 1 Billionen US-Dollar

• Obama ließ Hunderte von Militärbasen um Russland und China bauen und führte an den Grenzen dieser Länder Manöver durch.

• Obama unterstützte massiv den "Arabischen Frühling". Unter der Empfehlung und mit Unterstützung von Hillary Clinton ließ er chemische Waffen von Syrien nach Libyen bringen, um Amerika in einen Krieg gegen Assad zu drängen. (siehe: Video: Die aggressive Außenpolitik Hillary Clintons)

• Durch den Krieg Amerikas im Nahen Osten entsteht der "Islamische Staat" und die Flüchtlingsbewegung. Durch Angela Merkels irre Flüchtlingspolitik, durch ihr Konzept der offenen Grenzen und durch die großzügigen Sozialleistungen in Deutschland werden Millionen von illegalen Migranten nach Deutschland gelockt.

• Obama hat im Krieg gegen den "Islamischen Staat" mehr Menschen getötet als George W. Bush (1 Millionen Menschen im Irak, 220.000 in Afghanistan, 80.000 in Pakistan, das macht zusammen 1,3 Millionen Menschen, für einen Friedensnobelpreisträger vielleicht ein wenig zu viel.

• Die Staatsverschuldung kletterte unter Obama von 12,4 Billionen $ im Jahre 2009 auf 19,9 Billionen $ im Jahre 2016. Die Arbeitslosigkeit verdoppelte sich praktisch.

• Durch Obama-Care haben etwa 2,7 bis 5 Millionen Amerikaner ihre Krankenversicherung verloren. Die Wohlhabenden, die sich gute Krankenversicherung leisten können, werden ab 2018 mit einer "Neidsteuer" (Reichensteuer, Millionärssteuer) belegt.

• Mit anderen Worten: nichts wurde besser, vieles wurde dagegen schlechter und dazu gab es noch einen großen Leichenberg. Das ist übrig geblieben vom "Yes, we can.", aber das alles wurde niemals in den westlichen Medien veröffentlicht.

Guenther Berger: Schade. Ich wollte immer nur ein ruhiges Leben führen 

merkel_muss_weg02

Ich lese viel, reise gern, bin ein umgänglicher und freundlicher Mensch. Ich will kein Feind von irgend jemand sein. Eher melancholischer Grundstimmung bin ich froh, wenn ich meine Ruhe habe. Leben und leben lassen. Und jeder soll nach dem Motto des "alten Fritz" nach seiner facon glücklich werden. Und ich habe gedacht, dass wir von umsichtigen, klugen und verantwortungsbewussten Politikern regiert werden, ich mich also bequem zurücklehnen kann. War auch nie ein österreichischer Patriot: Bob Dylan ist mir lieber als Volksmusik, Gustave Flaubert lese ich lieber als Grillparzer.

Leider haben wir Menschen zu uns eingeladen, die nicht nach dem Motto "Leben und leben lassen" denken und handeln. Sie teilen die Menschen in Gläubige und Ungläubige, und ihnen ist befohlen den Unglauben zu bekämpfen. Und ich sehe und fühle es, wenn ich ihnen begegne und mit ihnen rede. Der verschlossene und verächtliche Gesichtsausdruck ist ehrlich. Das Lächeln und die gespielte Freundlichkeit sind nicht ehrlich. An solchen Kleinigkeiten erkenne und erfühle ich die Menschen dahinter und ihre Absichten.

Als ich mich dann intensiv mit dem Islam beschäftigt habe, wurde es mir klar. Wir werden bekämpft. Mit Freundlichkeit und mit Gewalt, mit List und Lügen und mit Drohungen, damit sich als Opfer zu geben, aber Täter zu sein. Ein sehr listiges und verschlagenes System, das sich als Religion tarnt. Und das mit den umsichtigen Politikern, die selbstlos für den Bürger da sind, war wohl auch ein naiver Irrtum.

Wenn all die Toten, die armen hingeschlachteten und ausgeweideten jungen Leute vom Bataclan nicht umsonst gewesen sein sollen, dann sollten wir unsere Stimmen erheben. Wir müssen noch nicht wirklich kämpfen, aber wir sollten wenigstens wählen gehen, das Kreuz an der richtigen Stelle machen. Und mit Menschen reden und argumentieren, und uns nicht von einer vermeintlich moralischen "political correctness" mundtot machen lassen. Damit wäre schon viel erreicht.

Siehe auch:

Hameln: Kurde bindet Frau Strick um den Hals und schleift sie hinter PKW her – Frau schwebt in Lebensgefahr

Wie die Amadeu-Antonio-Stiftung ihre Chronik fremdenfeindlicher Vorfälle manipuliert

Die Rebellion gegen die „Intellektuellen-Idioten” hat eben erst begonnen

Der große Asylschwindel – wie Politik und Medien uns belügen

Griechenland: Wohin mit der Wut? – Griechen brennen Migrantenlager nieder

Wien-Kagran: „Sie hat Kopftuch runtergezogen, demolier sie!“

Video: Ken FM: Trump gewinnt die US-Wahl – rudert die deutsche Presse und Politik nun zurück? Natürlich nicht!

10 Nov

ken_fm_donald_trumpVideo: Ken FM über die Trump-Wahl und die Reaktionen der deutschen Öffentlichkeit (10:11)

Meine Meinung:

Ich bin soeben auf dieses Video von Ken FM gestoßen, welches bisher mehr als 1,1 Millionen Mal angeklickt wurde. Ich kenne Ken FM zu wenig, um ihn genauer einschätzen zu können. Hinter Ken FM verbirgt sich Ken Jebsen, der ein Journalismusportal im Internet betreibt, welches 10 Jahre auch vom  "Rundfunk Berlin-Brandenburg" (RBB) ausgestrahlt wurde, dann aber eingestellt wurde. Ich glaube, er spricht viele wahre Dinge an. Anschließend noch ein paar Kommentare, die mir gefallen haben.

Oguzhan schreibt:

Clinton hat angekündigt den Iran anzugreifen und in Syrien härter gegen die Russen vorzugehen. DAS hätte den dritten Weltkrieg bedeutet und zwar ein Atomkrieg. Mag sein das Trump rassistisch und frauenfeindlich ist, aber er ist auch sehr sehr dumm.

Meine Meinung:

Ich glaube nicht, dass Trump dumm ist. Er ist zwar ein Polterer aber dumm ist er bestimmt nicht. Und wenn ich so an meine Wut denke, die ich bei der jetzigen Politik empfinde, dann ist es nur natürlich, wenn man seiner Wut auch einmal freien Lauf lässt. Ist doch völlig normal. Besser als permanent diesen verlogenen  politisch korrekten Müll abzusondern. Noch ein Wort zu dem Video von Ken FM. Ich habe ein wenig den Aspekt vermisst, warum die Amerikaner Donald Trump gewählt haben. Aber dass er nicht darauf einging, lag wohl daran, dass er sich ziemlich spontan und ohne Konzept entschloss diese Video zu machen.

Stefano schreibt:

Doch leider sind wir [die Deutschen] blöd ! Wenn man die Reaktion der Deutschen sieht! Die wenigsten verstehen Politik … Facebook explodiert vor Trauer, Fassungslosigkeit uvm …

Meine Meinung:

Ist das ein Wunder? Die Deutschen sind 18 Monate lang mit Trump-feindlicher Propaganda überschüttet worden und Hillary Clinton wurde in derselben Zeit zur Heiligen erkoren. Das nennt man Gehirnwäsche. Und darauf fallen die meisten Deutschen immer noch herein. So kann man die Masse nach Belieben manipulieren, ohne dass sie es merken und am Ende genau das denken, was man ihnen in täglichen Häppchen verabreicht.

kewil drückte sich auf PI [Politically Incorrect] dazu folgendermaßen aus:

„Wie konnte es dazu kommen, dass die Lügenpresse eineinhalb Jahre lang während des Wahlkampfes 99,99 Prozent üble, negative, voreingenommene und dumme volkspädagogische Artikel und gefärbte Beiträge über Donald Trump in Deutschland verstreut hat, die nur auf verlogenen Umfragen und dubiosen, gleichgeschalteten Vorurteilen beruhten – das linkspopulistische, etablierte Gesockse unter sich. Von Sachkenntnis keine Spur!”

deutschlandtrend

Dieses Bild auf der Webseite von Ken FM zeigt in etwa, wie einseitig und manipulativ in Deutschland über Trump und den amerikanischen Wahlkampf berichtetet wurde. Und die meisten Deutschen haben den Lügenmedien geglaubt und diese bittere Pille brav geschluckt, wie sie fast alles brav schlucken, was ihnen die Lügenmedien servieren, jedenfalls die Mehrheit der Deutschen.

Noch ein klein wenig OT:

SPD will Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild beschließen – keine Einwanderung ins Sozialsystem

 

Noch vor dem Bundestagswahlkampf 2017 will die SPD ein neues Einwanderungsgesetz verabschieden. Immigranten von außerhalb der EU sollen nur noch nach Deutschland kommen dürfen, wenn sie in fünf verschiedenen Kriterien genügend Punkte erzielen – ähnlich wie es Kanada praktiziert.

Die SPD will noch in dieser Legislaturperiode ein neues Einwanderungsgesetz beschließen. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann sagte der "Bild am Sonntag" (BamS): "Wir wollen das Einwanderungsgesetz mit unseren Koalitionspartnern CDU und CSU noch vor der Bundestagswahl 2017 verabschieden."

Maximal 100 Punkte

Die SPD stellt ihr Einwanderungsgesetz am Montag offiziell vor. "Kernelement des Gesetzes ist ein Punktesystem nach kanadischem Vorbild", erklärt Oppermann. "Wir haben es weiterentwickelt und auf unser Land zugeschnitten." Der SPD-Bundestagsabgeordnete Karamba Diaby sagte der "BamS", geplant sei, für die Kategorien Alter, Ausbildung, Berufserfahrung, Sprachkenntnisse und Integrationsfähigkeit Punkte zu vergeben. "Maximal können 100 Punkte erreicht werden, die Mindestpunktzahl, die man für Einwanderung erreichen muss, liegt bei 65."

Wie viele von der Liste jedes Jahr nach Deutschland kommen dürfen, beschließe der Bundestag, so Oppermann: "Im ersten Jahr sollen darüber 25.000 Einwanderer kommen. Die Zahl soll dann jedes Jahr neu festgelegt werden und sich nach dem Bedarf des deutschen Arbeitsmarktes richten: Kommen etwa viele aus der EU, ist die Quote niedrig. Fehlen Fachkräfte, kann sie höher liegen."

"Wollen keine Einwanderung ins Sozialsystem"

Wer ein Jobangebot aus Deutschland habe, erhalte ein Visum für drei Jahre. Oppermann weiter: "Läuft alles, wird es danach entfristet. Wer ohne Job kommt, aber hochqualifiziert ist, bekommt ein Visum für ein Jahr. Findet er in der Zeit keinen Job, muss er wieder gehen."

Ihre Familien dürfen Einwanderer über das Punktesystem dem Entwurf zufolge nur bei entsprechenden Verdienstaussichten mitbringen. Oppermann hierzu: "Wer genug verdient, dass die Familie davon leben kann, darf auch Ehepartner und Kinder mitbringen. Aber nur dann. Wir wollen keine Einwanderung in das Sozialsystem. Deshalb sind die Einwanderer auch in den ersten fünf Jahren von Sozialleistungen ausgeschlossen, es sei denn, sie haben ausreichend Beiträge geleistet." Vorschläge, die den Gesetzentwurf seiner Partei "noch besser machen" seien willkommen, so Oppermann. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die Ideen sind gut, mir fehlt allerdings der Glaube, dass die SPD sich ernsthaft um solch ein Gesetz bemüht. Ich sehe diese Initiative eher als eine Augenwischerei, denn 2017 stehen wieder Wahlen ins Haus. Außerdem wüsste ich gerne, warum die SPD bei der Ausweisung von muslimischen und osteuropäischen Migranten so zögerlich ist oder sie gar absichtlich verhindert? In Berlin jedenfalls hat die rot-grüne Regierung soeben beschlossen 10.000 abgelehnte Asylbewerber nicht abzuschieben. Das entspricht wohl eher dem rot-grünen Politikverständnis. Diese Tendenz kann man in allen rot-grünen Landesparlamenten beobachten. Mit anderen Worten Rot-Grün ist deutschenfeindlich und damit unwählbar.

Italien: Barrikaden, Wut, ziviler Ungehorsam: Italiener wehren sich gegen „Flüchtlinge“

afrikaner_in_italien Rom. Der Bevölkerung geht die „Willkommenskultur“ auch in Italien allmählich zu weit. Italien wird derzeit von der nächsten Zuwanderer-Welle vor allem aus Nordafrika heimgesucht. Doch nun scheint sich in verschiedenen Orten der Widerstand zu organisieren.

In der Region Gorinno Ferrarese (bei Ferrara) kam es dieser Tage beinahe zu einem Volksaufstand, als die Entscheidung des Präfekten bekannt wurde, wonach ein Kontingent illegaler Zuwanderer aus Afrika in die Provinz verlegt werden soll. Barrikaden wurden errichtet, mehrere Dutzend Menschen protestierten die ganze Nacht über. Die Afrikaner wurden gleichwohl auf mehrere Kommunen in der Region verteilt.

Auch in Apulien sorgen die Entscheidungen der lokalen Präfekturen, Illegale unterzubringen, für Unmut. In San Giuliano di Puglia brachen Proteste aus, als angekündigt wurde, dass 500 „Flüchtlinge“ in kleinen Holzhäusern untergebracht werden sollten, die dort nach dem Erdbeben im Jahre 2002 errichtet worden waren: „Das geht so nicht. Man solle die Häuser lieber den italienischen Opfern der jüngsten Erdbeben zur Verfügung stellen!“ zitierten Medien aufgebrachte Bürger.

In Palombaio bei Bitonto in der Provinz Bari (Süditalien) sollten 27 Illegale angesiedelt werden. Doch die lokale Kooperative, die für die Unterbringung sorgen sollte, verweigerte die Aufnahme, nachdem es zu Protesten vonseiten der Bürger wie auch des Bürgermeisters gekommen war.

In Vigevano in der Provinz Pavia (Norditalien) wiederum forderte der Bürgermeister selbst die Einwohner auf, ihren Protest gegen die von der Präfektur beschlossene Verlegung von Migranten zum Ausdruck zu bringen. Hier ging es um etwa zwanzig Afrikaner zwischen 18 und 21 Jahren, die in einem privaten Gebäude untergebracht werden sollten. (mü) [Quelle]

Eisenbahnwagon nach einem Flüchtlingstransport

Ignaz schreibt:

eisenbahnwagon_fluechtlinge 
Einfach nur widerlich! "Die Realität in einem Eisenbahnwagon nach einem Flüchtlingstransport, schade das so etwas nicht im Fernsehen gezeigt wird."

Chev schreibt:

So sieht’s auch am Wochenende nach einem Fußballspiel aus. Ich hab auch schon schlimmere Wagen gesehen.

Meine Meinung:

Es stimmt zwar was Chev schreibt, meine Erfahrung ist aber, dass der Müll, der auf unserer Straße liegt, meist von den neu hinzugezogenen Migranten dort hingeworfen sind. Aber ich stelle eine allgemeine Gleichgültigkeit auch unter Deutschen fest, zumindest unter den jungen Deutschen, denen man offensichtlich keine Erziehung beigebracht hat. Und natürlich sollte man die absichtlichen Zerstörungen in den Eisenbahnwagons nicht vergessen, wenn die Vandalen wieder unterwegs sind und randalieren.

Siehe auch:

Donald Trump demaskiert deutsche Lügenmedien!

Anne Will: Die Sendung mit der Niqab-Maus

Prof. Soeren Kern: Deutschlands Straßen versinken in Gesetzlosigkeit

Donald Trump gewinnt die Präsidentenwahl in den USA

Berlin- Neukölln: Merkel-kritischer Lehrer gekündigt

Michael Klonovsky: Besuch im früheren Münchener Völkerkunde-Museum

Video: Maybritt Illner: "Sex, Lügen, E-Mails – Schlammschlacht ums Weiße Haus"

4 Nov

illner_is_watching_you Video: Maybritt Illner: "Sex, Lügen, E-Mails – Schlammschlacht ums Weiße Haus" (61:00)

Angesichts der Gästeliste hat sich PI gestern mit einem TV-Tipp zum Illner-Talk zurückgehalten. Gäste wie Lückenberichterstatter Claus Kleber und Helfer zur Vernichtung Deutschlands Alexander Graf Lambsdorff schienen uns nicht zu empfehlen. Nun wiesen uns aber mehrere Leser darauf hin, dass es doch eine ganz interessante Sendung war, so holen wir es heute nach und stellen sie zur Diskussion. Michael Klonovsky hat sie auch gesehen und resümiert:

Gestern tat ich mir mit halber Aufmerksamkeit den Tort an, nacheinander bei Frau Illner und Herrn Lanz die deutsche Talkshow-Perspektive auf die US-Wahl zu verfolgen. Die prägnantesten Sätze des ansonsten aber deutlich clintonfreundlichen Abends – niemand erwähnte übrigens mit einer Silbe die enorme finanzielle Wahlkampfhilfe, welche die demokratische Kandidatin aus dem Gottesstaat Saudi-Arabien erhält – sprach die US-amerikanischen Autorin Deborah Feldman:

• 1. „Den Menschen geht es seit Jahren schlechter mit der Globalisierung, aber die Politiker tun nichts dagegen.“

• 2. „Neoliberalismus hatten wir schon, Populismus kennen wir noch nicht.“

„Jetzt ist nicht die Zeit für Berufsanfänger“, meinte indes der ohne nähere Begründung ebenfalls in der Runde herumsitzende Nachrichtensprecher Claus Kleber in Richtung Trump trendgetreu witzeln zu müssen. Weshalb ich hier aus einem Interview zitieren möchte, welches der Historiker Victor D. Hanson, Professor an der Stanford University, soeben der Jungen Freiheit gab:

„Es heißt immer, anders als Donald Trump sei Hillary Clinton erfahren. Nun, von 2009 bis 2013 war sie Außenministerin der USA. Wie lautet das Fazit ihrer Amtszeit? Es lässt sich in zwei Aussagen zusammenfassen: Erstens, sie hat alle wichtigen politischen Fragen falsch eingeschätzt. Zweitens, sie hat mit zum Chaos im Nahen Osten beigetragen. Zum Beispiel wandte sich Washington in ihrer Amtszeit in puncto Syrien hilfesuchend an Putin – und holte damit Russland nach vierzigjähriger Unterbrechung zurück in den Nahen Osten!

Zum Beispiel betrieb sie 2012 den Komplettabzug der US-Streitkräfte aus dem Irak, übrigens um die Wiederwahl von Präsident Obama zu sichern. Folge waren Machtvakuum, Zerfall und Geburt des IS. Zum Beispiel unterstützte sie nach dem Arabischen Frühling in Ägypten die Muslimbrüder, die nach ihrem Wahlsieg sofort darangingen, den säkularen Staat zu beseitigen.

Zum Beispiel beansprucht sie, maßgeblich zum Atomabkommen mit dem Iran beigetragen zu haben. Wir alle wissen aber, dass der Iran dennoch an der Bombe baut. Zum Beispiel drängte sie Präsident Obama zur Bombardierung Libyens. Dabei hatte Gaddafi inzwischen auf Massenvernichtungswaffen verzichtet.

Seine Söhne verhandelten mit den Europäern über die Förderung von Öl- und Gasvorkommen, über politische Reformen und die Einrichtung von Sonderwirtschaftszonen. Die Libyer hofften, der alternde Gaddafi werde die Macht Stück für Stück an seine reformbereiten Söhne übergeben. Dann fielen die US-Bomben, und heute herrscht Chaos im Land.“

Keine weiteren Fragen, Euer Ehren.

Was die in beiden Sendungen dem Wahlredner Trump – aber nimmermehr Frau Clinton! – vorgeworfenen Verdrehungen, Übertreibungen, Halbwahrheiten und Lügen angeht, gestatte ich mir den sachdienlichen Hinweis, dass sogar ein ganzer Eisenbahnzug voller Donalds nicht imstande wäre, eine auch nur ansatzweise vergleichbare Halde Verdrehungs-, Übertreibungs-, Fälschungs- und Lügenmülls zu hinterlassen, wie sie in den vergangenen Jahren aus politisch korrekten linken, linksliberalen, feministischen, genderistischen, antirassistischen, multikulturalistischen, konstruktivistischen und diversifizierenden Mündern über jede Öffentlichkeit innerhalb der westlichen Welt ausgekübelt wurde.

Gäste: Alexander Graf Lambsdorf (FDP – Stellvertretender EU-Präsident) – Claus Kleber (ZDF) – Deborah Feldman (US-Autorin) – Nicholas Smith (Trump-Wähler) – Paulina Unfried (Schülerin) – Andrew B. Denison (US-Politologe)


Video: Donald Trump live aus Ohio (4. November 2016) (02:46:09)

Quelle: Video: Illner zum Kampf ums Weiße Haus

Siehe auch:

Einhundert Millionen €uro für den „Kampf gegen rechts“

„Flüchtlings“-Familie aus Montenegro klaut Wohnungsinventar

Video: Dr. Nicolaus Fest über Renten und Altersvorsorge (03:46)

Michael Klonovsky zum selektiven Rechtsstaat

Hamburg: Richterin Anne Meier-Göring entschuldigt sich beim muslimischen Sexmob

Friedenspreis des deutschen Buchhandels – die Selbstbeweihräucherung der politischen und kulturellen Elite

Michael Moore: Trump-Unterstützung von unerwarteter Seite

1 Nov

Von Martin Lichtmesz

Donald_Trump_Laconia_RallyBy Michael VadonOwn work, CC BY-SA 4.0, Link 

Es grenzt an ein Wunder: Nun hat sich ausgerechnet der Paradelinke Michael Moore, der unlängst Hillary Clinton mit Jesus verglich, für Donald Trump ausgesprochen. Mehr oder weniger zumindest. Diese Rede aus seinem neuen Film TrumpLand klingt jedenfalls verblüffend nach einer glühenden Werbung.

Moore gibt sich darin als sozialer Populist und Kleine-Leute-Versteher, ganz wie zu seinen Anfangszeiten, als er seinen (immer noch wunderbaren und sehenswerten) Debütfilm Roger and Me (1988) drehte:

Ich kenne einen Haufen Leute in Michigan, die vorhaben, für Trump zu stimmen, und sie mögen ihn gar nicht mal so sehr, noch sind sie unbedingt seiner Meinung. Sie sind keine Rassisten oder Rednecks [Konservative, Reaktionäre, Südstaatler], sie sind eigentlich ziemlich anständige Leute, und nachdem ich mit einigen von ihnen gesprochen habe, möchte ich dies hier schreiben.

Donald Trump kam zum Detroit Economic Club und stand dort vor den Managern von Ford Motor und sagte: „Wenn Sie diese Fabriken in Detroit schließen, wie es Ihr Plan ist, und sie in Mexiko neu aufbauen wollen, dann werde ich diese Autos mit einer Zollsteuer von 35% belegen, wenn Sie sie [von Mexiko in die USA] zurückschicken, und niemand wird sie kaufen.“ Das war eine erstaunliche Szene. Kein Politiker, ob Republikaner oder Demokrat, hat diesen Managern jemals irgendetwas Vergleichbares gesagt, und es klang wie Musik in den Ohren der Menschen in Michigan und Ohio und Pennsylvania und Wisconsin – den „Brexit“-Staaten.

Sie leben hier in Ohio, Sie wissen, wovon ich spreche. Ob es Trump nun ernst meint oder nicht, ist eher irrelevant, weil er diese Dinge zu Menschen sagt, die leiden, und darum liebt jeder niedergeschlagene, namenlose, vergessene Malocher, der einmal Teil dessen war, was man die Mittelschicht nannte, Trump. Er ist der menschliche Molotow-Cocktail, auf den sie gewartet haben; die Handgranate in Menschengestalt, die sie legal auf das System schmeißen können, das ihnen das Leben gestohlen hat.

Und nun kommt der 8. November. Obwohl sie ihre Jobs verloren haben, obwohl die Bank eine Zwangsvollstreckung angeordnet hat, danach kam die Scheidung, und nun sind die Frau und die Kinder weg, das angezahlte Auto musste zurückgegeben werden, und sie hatten seit Jahren keinen richtigen Urlaub mehr, stecken im beschissenen Bronze-Plan der Obamacare fest, wo man nicht einmal ein verdammtes Percocet (Schmerzmittel) bekommen kann… sie haben im Grunde alles verloren, was sie hatten, außer einer Sache, die sie keinen Cent kostet und die ihnen von der Verfassung garantiert wird: das Recht zu wählen.

Sie mögen mittellos, sie mögen obdachlos sein, sie mögen verarscht und abgefuckt sein, das ist alles egal, denn an diesem Tag sind alle gleich – die Stimme eines Millionärs zählt genau soviel wie die eines Menschen ohne Job: als eine einzige. Und es gibt mehr davon in der ehemaligen Mittelschicht als in der Schicht der Millionäre. Darum werden die Enteigneten am 8. November in das Wahllokal gehen, einen Stimmzettel bekommen, den Vorhang zuziehen, und mit diesem Knopf oder Filzstift oder Tastbildschirm ein scheißgroßes Kreuz in das Kästchen machen, das den Namen jenes Mannes trägt, der gedroht hat, genau das System umzukrempeln und geradezubiegen, das ihr Leben ruiniert hat: Donald J. Trump.

Sie sehen, dass die Eliten, die ihr Leben ruiniert haben, Trump hassen. Das Amerika der Konzerne hasst Trump. Die Wall Street hasst Trump. Die Karrierepolitiker hassen Trump. Die Medien hassen Trump, nachdem sie ihn geliebt und geschaffen haben und nun hassen. Danke, Medien: Der Feind meines Feindes ist derjenige, den ich am 8. November wählen werde.

Ja, am 8. November, da werdet ihr, Joe Blow, Steve Blow, Bob Blow, Billy Blow, all die Blows werden losziehen und das ganze gottverdammte System in die Luft blasen, weil das euer Recht ist. Die Wahl Trumps wird zum größten „Leckt mich am Arsch!“ in den Annalen der Menschheitsgeschichte werden, und es wird sich gut anfühlen.

Trump’s election is going to be the biggest ‚fuck you‘ ever recorded in human history and it will feel good.

Deutsch: Trumps Wahl wird das größte in der menschlichen Geschichte sein und es wird sich gut anfühlen.

(Update 29.10: hier hat Moore offenbar nur den „good cop“ gespielt, in der Folge biegt er seine Rede mit diffuser Angstmache vor Trump ab. Trotzdem scheint mir das Ganze nach hinten losgegangen zu sein.)

Warum Moore nach solch beflügelnden Worten immer noch Clinton unterstützt, bleibt sein Geheimnis. Gerade als Linker hätte er gemäß seiner eigenen Analyse allen Anlass, für Trump zu stimmen. Hier schlagen vielleicht zwei Seelen in seiner Brust, der nun wiedererweckte, in einem Vorort einer Kleinstadt aufgewachsene irisch-katholische Arbeitersohn aus Michigan, und der inzwischen zum Establishment gehörende, privilegierte, millionenschwere, pseudo-oppositionelle shitlib [Scheiß Liberale] par excellence.

Quelle: Michael Moore: Trump-Unterstützung von unerwarteter Seite

Meine Meinung:

Martin Lichtmesz weist auch darauf hin, dass Donald Trump seinen Wahlkampf selber finanziert, während Hillary Clinton von der globalistischen Elite der Film-, Banken-, Militär-, Waffen- und Finanzlobby und selbst von Saudi-Arabien und George Soros finanziert wird, die beide die ISIS unterstützen.

„Im Gegensatz zu Trump, der seinen Wahlkampf weitgehend aus eigener Tasche bezahlt, wird Clinton unter anderem von der Wall Street, Hollywood, Silicon Valley, Goldman Sachs, George Soros und – Saudi-Arabien finanziell und propagandistisch unterstützt, wobei Clintons Crew nur allzu gut Bescheid weiß, dass letzterer Geldgeber auch den IS mächtig unterstützt und mit Frauen weitaus unsanfter umspringt als der zu Machosprüchen neigende Trump.”

In West Palm Beach nahm Donald Trump kein Blatt vor den Mund und zog über die Medien her, die er als „völlig korrupt” bezeichnete und die in den USA genau so linksversifft und verlogen sind, wie in Deutschland:

„Das Medienkartell (corporate media) in unserem Land kümmert sich nicht mehr um Journalismus. Es bedient spezielle politische Interessen, nicht anders als irgendein Lobbyist oder ein finanzielles Unternehmen mit einer totalen politischen Agenda; und diese Agenda dient nicht euch, sondern ihnen selbst. Und ihre Agenda ist es, „Crooked Hillary“ [die korrupte Hillary] Clinton um jeden Preis zu wählen, koste es, was wolle, egal, wie viele Leben sie dabei zerstören. Soweit es sie betrifft, herrscht Krieg, und sie kennen keinerlei Hemmungen.”

„Das Establishment und seine Gehilfen in den Medien beherrschen das Land durch wohlbekannte Mittel. Jeder, der ihre Macht in Frage stellt, wird zum Sexisten, Rassisten, Fremdenfeind und moralischen Krüppel erklärt. Sie werden euch angreifen, sie werden euch verleumden, sie werden versuchen, eure Karriere und eure Familie zu zerstören. Sie werden versuchen, alles an euch zu zerstören, inklusive eures guten Rufs. Sie werden lügen, lügen, lügen, und dann werden sie noch Schlimmeres tun. Sie werden tun, was nötig ist. Die Clintons sind Kriminelle, denkt daran, Kriminelle!”

Michael Moore ging in seiner Rede auch auf Hillary Clinton und ihrer Abneigung gegen den syrischen Präsidenten Assad und den russischen Präsidentin Putin ein. Und man stellt sich sorgenvoll die Frage, wird Hillary Clinton mit Syrien genau so verfahren, wie mit dem Irak, wo sie sich bereits 2003 als Senatorin gegen den Willen der Mehrheit der Demokraten für den Einmarsch in den Irak eintrat. Auch in Libyen sprach sie sich für den Einsatz des amerikanischen Militärs ein.

Präsident Obama war sogar dagegen, in Libyen einzumarschieren. Aber Hillary Clinton überredete ihn als Außenministerin dazu, dies doch zu tun. Wie man sieht, scheut Hillary Clinton nicht vor militärischen Entscheidungen zurück. Was dabei herauskam, waren zwei Länder die vollkommen zerstört wurden und in denen sich Chaos und Anarchie ausbreiteten. Hillary Clinton hat mit ihren Entscheidungen den Islamischen Staat erst ins Leben gerufen und eine Flüchtlingswelle ausgelöst, die Europa ebenfalls den Untergang bescheren könnte.

Michael Moore über Hillary Clinton:

„Sie (Hillary) führt markige Reden gegen Putin und gegen Assad. Sie spricht zugunsten der Rebellen. Sie weiß nicht einmal, wer diese Rebellen sind. Sie wissen, jedes Mal, wenn wir Rebellen unterstützen, ob im Irak oder sonst wo, dann bewaffnen wir Leute. Und wissen Sie, was dann passiert? (…) Schauen Sie sich an, was sie in Libyen mit Gaddafi gemacht hat. Gaddafi ist weg. Es herrscht Chaos. Und nebenbei, der IS hat ein gutes Stück von ihrem Öl. (…) Es war ein Desaster. Es ist eine Tatsache, dass alles, was sie gemacht hat, ein Fehler und ein Desaster war.”

Dann geht Martin Lichtmesz noch auf Günter Meyer ein, dem Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt an der Universität Mainz, der darauf hinwies, dass Hillary Clinton mit ihrer Abneigung gegen den syrischen Präsidenten Assad und mit ihrer Vorliebe für militärische Lösungen durchaus einen Dritten Weltkrieg auslösen könnte:

„Clinton hat immer wieder betont, dass sie eine härtere Gangart gegen Assad einschlagen will. Während Obama gerade die Einrichtung einer Flugverbotszone in Syrien entschieden abgelehnt hat, wird von Clinton nach wie vor die Einrichtung einer Flugverbotszone gefordert. Dazu ist die Zerstörung der syrischen Luftwaffenbasen durch Marschflugkörper geplant. Nachdem Russland inzwischen zahlreiche Abwehrsysteme gegen ballistische Raketen in Syrien installiert hat, würde diese militärische Intervention der USA unvermeidlich zu einer direkten militärischen Konfrontation der beiden Nuklearmächte führen. Ob Clinton dies tatsächlich in Kauf nehmen wird oder nur blufft, bleibt abzuwarten.”

„Die weltpolitischen Spannungen werden sich in einem Maße verschärfen, das alles in den Schatten stellt, was wir seit dem Ende des Kalten Kriegs erlebt haben. Diese Richtschnur für die US-Außenpolitik, die vor allem auf die militärische Überlegenheit der USA setzt und ein beispielloses Wettrüsten nach sich ziehen wird, führt an die Schwelle des dritten Weltkriegs beziehungsweise des ersten Nuklearkriegs. Hoffnungen auf ein Ende des Mordens in Syrien und eine Beilegung der dortigen Stellvertreterkriege sind ebenso vergeblich wie die Erwartung einer friedlichen Entwicklung in der Golfregion.”

>>> weiterlesen

Nun noch einen historischen Rückblick auf Hillary Clintons Außenpolitik:


Video: Hillary Clinton: Die aggressive Außenpolitik von Hillary Clinton (07:29)

Nachtrag: 02.11.2016 – 00:00 Uhr

georgS [#35] schreibt:

Trump scheint zu gewinnen. Ich kann sicher bezeugen, dass nachdem es heute morgen hieß: „Wahl nun doch etwas spannender…“ vor etwa 2 Stunden auf tagesschau.de hieß „Trump in Umfragen vorne…“ Nun habe ich nochmals nach gesehen. Doch die Meldung ist verschwunden.

Das Establishment hat Clinton fallen gelassen. Nach den Vorwürfen, die sich täglich exponentiell vermehren, hat man die Reißleine gezogen. Der Grund dürfte das Video über Huma Abedin, die engste Beraterin Clintons sein, deren Verbindung zu Jihadisten und Moslembrüdern bekannt geworden ist.


Video: Die Verbindung der Clinton-Beraterin Huma Abedin zu Dschihadisten und Moslembrüdern

Meine Meinung:

Ich weiß nicht so recht, ob diese Information stimmt oder nicht. Ich bin da ein wenig gespalten. Das Video erscheint mir eher wie ein Propagandavideo und nicht wie ein Video, welches offiziell in den amerikanischen Medien ausgestrahlt wird. Aber ich kann mich täuschen. Aber schön, dass wir darüber geredet haben.

Bericht über den Kongress "Verteidiger Europas"

europas_vielfalt An dieser Stelle möchte ich noch den Bericht von Guenther Berger anhängen, der über den Kongress „Verteidiger Europas“ berichtet, der am 29. Oktober in Linz stattfand. Seitens der Veranstalter des „Europäischen Forums Linz“ wurde nun ein Video veröffentlicht, welches darstellen soll, worum es bei dem Kongress-Motto „Verteidiger Europas“ überhaupt geht.

Im Video heißt es: „Wenn wir Europa verteidigen, verteidigen wir nicht die arroganten Bankenpaläste oder die babylonischen Polit-Tempel. Vielmehr verteidigen wir das Erbe, die Zukunft und die Idee eines freien und souveränen Europas.“ Außerdem gehe es bei der Rettung Europas um die „Heimat für künftige Generationen“ und nicht um die uns als so elementar-wichtig verkaufte „Bankenrettung“:

Guenther Berger schreibt:

Heute fahr ich mit Mira nach Linz zum Kongress "Europa verteidigen". Wahrscheinlich werden wieder die üblichen Antifanten da sein, die zwar uns eine rechtsextreme Gesinnung unterstellen, das totalitäre islamische System aber nicht durchschauen. Das kann man zwar einem 21jährigen Studenten der Theaterwissenschaft verzeihen, alle Anderen sollten aber klüger sein.

Unsere freiheitlich demokratische Grundordnung gefährde ich sicher nicht. Ich kenne aber Leute, die einen islamischen Gottesstaat, eine Theokratie wollen. Und denen muss man Paroli bieten. Typischer Fall wenn man links und rechts verwechselt, wie die Antifanten, Linken, Grünen. Aber was will man von Menschen erwarten, die sich darüber empören, dass Steinigungen im Islam nicht gendergerecht sind? (Frauen werden bis zum Hals eingegraben, Männer nur bis zur Hüfte) Hoffe dennoch, dass es zwei ruhige und schöne Tage werden.

Der Kongress "Europa verteidigen" war toll, und ich werde jeden Tag einen Vortragenden mit seiner Rede und seinen Aussagen vorstellen, wenn es meine Zeit erlaubt. Die 1800 Leute vom Antifa Mob wurden auf Distanz gehalten, und es gab keine Zwischenfälle. Nur zwei haben sich reingeschmuggelt, und eine Stinkbombe im Vortragssaal deponiert. Mehr muss man wohl über die Infantilität und das geistige Niveau dieser Menschen gar nicht sagen. Solche Aktionen richten sich selbst.

Bedauerlich war, dass der Weihbischof Laun einen Vortrag halten wollte, auch im Programm angekündigt war. Sein Vorgesetzter, der Erzbischof hat ihm in letzter Sekunde die Teilnahme an dem Kongress verboten. So sieht’s aus mit der Meinungsfreiheit in unseren Ländern. Das Publikum war bunt gemischt. Jedenfalls hab ich dort keinen einzigen Nazi, Rechtsradikalen, Befürworter des Dritten Reichs etc entdecken können. So nun zum ersten Vortrag:

Am berührensten war der Film und Vortag eines Arztes aus dem Spreewald in Brandenburg. Der Mann und seine Familie leben in einem idyllischen Dorf im Spreewald. Insgesamt leben rund 300 Menschen in dieser wunderschönen Gegend. Die Regierung hat Ihnen trotz massiven Protesten der Bürger dort 250 "Flüchtlinge" einquartiert. Sie konnten nur durchsetzten, dass es Familien sind, und keine Solo Männer. "Zukunft Heimat" und "Initiative Spreewald" heißen die Organisationen. Die Leute tun mir unendlich leid. Ihre schöne Gegend, die unberührte Natur, die Sicherheit sind wohl für lange Zeit verloren.

Habe nach dem Vortrag mit dem Herrn geredet, welche Auswirkungen denn nun da sind durch die Asylanten. Er hat erzählt von Vandalismus, Belästigungen von Frauen, Anspucken im öffentlichen Bus von Einheimischen, Diebstählen,… Ja, ein besonnener und vernünftiger Mann, der sich dort im Spreewald ein kleines Paradies geschaffen hat. Und es wohl für immer verloren hat. Schlimm, mir sind fast die Tränen gekommen als er seinen Film gezeigt hat, und von seinen Erlebnissen erzählt hat.

Roberto schreibt:

Da wir voriges Jahr den Spreewald noch friedlich, sauber und rein (und ja, ich wähle bewusst diese Worte!) erleben konnten, empfinde ich doppelten Hass auf die generalstabsmäßig geplante Vernichtung der deutschen Kultur. Ich könnte vor Wut platzen. Und auf 300 Einwohner 250 Musels, ist ein Anschlag. Auch wenn es "Familien" sind, sind es kulturfremde und auch kulturlose Menschen.

Guenther schreibt:

Einen etwas düstern und beklemmenden Vortrag hat Dr. Eva Maria Barki gehalten. Sie ist Anwältin in Wien, Ungarin, ihr Mentor und Lehrer war Felix Ermacora. Ich kannte Sie schon von einem Vortrag im Akademikerbund Wien. Titel des Vortrags: Krieg oder Frieden – Globalisierte Sklaven oder freie Menschen und selbstbestimmte Völker? Sie beginnt den Vortrag mit dem Satz "Wir sind im Krieg".

Nun, sie konstatiert einen Kampf gegen die Völker Europas, und die Vorbereitung eines Kriegs der NATO gegen Russland und China. Als Thesen bringt sie die Sicherheitsdoktrin der USA (Wolfowitz) wonach kein Staat mehr entstehen darf, der den Führungsanspruch der USA in Frage stellen kann. Nachdem der Kalte Krieg gewonnen wurde, ist nur noch eine Supermacht übrig, die ihren Macht- und Führungsanspruch offen bekundet. Weiter erwähnt Sie den Geostrategen und Rumsfeld-Berater Thomas Barnett, der Europa mit jährlichen 1,5 Millionen Migranten schwächen will.

Die Migration von Menschen aus Afrika und dem Orient (IQ im Durchschnitt 80) soll den IQ der europäischen Bevölkerung (zur Zeit 105) auf 90 senken. "Zum Arbeiten genug, um Widerstand zu leisten zu wenig." Sie erwähnt noch Aussagen europäischer Politiker, die ganz auf US-Linie sind. Tony Blair: "Die Zeit von Territorialstaaten ist vorbei" Jan Timmermanns (EU-Kommissar, Niederlande): "Die Zukunft gehört dem Weltvolk. Es wird eine ge- und durchmischte Bevölkerung sein."

Barki ist sehr eindringlich, etwas pathetisch, aber im Grunde hat sie wohl recht mit ihrer Meinung. Aber ich hoffe, es wird nichts mit der Neuen Weltordnung unter USA Diktat. Wer glaubt, diese Ordnung würde für Frieden, Freiheit und Wohlstand sorgen, dem ist hochgradige Naivität sicher nicht fremd. One World, no nations kann nur diktatorisch sein, weil es kein globales Wahlvolk gibt. Es kann auch nur zum Abbau von Arbeitnehmerrechten, Löhnen, und dem Abbau des Sozialstaats führen. Wer diesen Parolen glaubt (UN Agenda2030) wird bitter enttäuscht werden.

Meine Meinung:

Mit dem Ziel one world, no nations, no border, kommen wir dem sozialistischen Ziel keine Freiheit, keine Demokratie und Armut für alle immer näher.

Guenther schreibt:

Ein Vortragender war der Serbe Misa Djukovic. Er ist Lehrer für Politik, Berater der serbischen Regierung, hat sich vor allem mit islamischer Migration beschäftigt: Er hat in seinem auf Englisch gehaltenen Vortrag vor den Entwicklungen gewarnt. Als Beispiel nannte er die islamischen Viertel in vielen Teilen Europas, die zu "No-Go-Areas" werden. Angriffe auf Polizisten, Rettung, Feuerwehr wodurch diese Viertel sich die Einmischung der Ungläubigen verbieten, werden die Regel werden.

Er rechnet auch damit, dass diese Viertel in naher Zukunft mit Waffen und milizähnlichen Verbänden verteidigt und abgeschirmt werden. So werden Gebiete geschaffen in denen unser Staat kein Eingriffsrecht mehr hat, unsere Gesetze und Normen nicht mehr durchgesetzt werden können. Ein Staat im Staat in dem die Gesetze und Regeln der Scharia gelten. Lösungen hat er in dem Vortrag nicht angeboten, und es war nichts ganz Neues. Jeder der offene Augen und einen klaren Verstand hat, sieht das wohl so kommen wie es Djurkovic in seinem Vortrag ausgeführt hat.

Meine Meinung:

Ich glaube, die Lösung könnte darin bestehen, dass das nichtmuslimische Volk sich ebenfalls radikalisiert und immer schärfere Gesetze fordert. Ich könnte mir vorstellen, dass man dann auch bereit ist, diese No-Go-Areas militärisch zu bekämpfen. Wenn aber erst einmal die Muslime in der Mehrheit sind und womöglich sogar noch in der Regierung, kann man dies wahrscheinlich auch vergessen, es sei denn, die Muslime, die in der Regierung sitzen, setzten sich ebenfalls für eine Säuberung dieser No-Go-Areas ein, denn manche muslimische Bürgermeister_Innen in Frankreich fahren einen ziemlich strikten Kurs.

Lukas schreibt:

Die Expansion islamfaschistischer Parallelgesellschaften bedroht unsere Freiheit und Sicherheit – türkische, tschetschenische, afghanische, syrisch-irakische etc. Invasoren bilden und unterstützen lokale Terrorzellen. In Österreichs Städten Wien und Graz siedeln hunderte jihad-bereite Terrorschläfer, teils aus den Kriegsgebieten des Nahen Ostens zurückgekehrt oder in Wartestellung.

Eine unbekannte Anzahl dieser Terroristen befindet sich als Beschäftigte in staatlichen Institutionen innerhalb der Exe- und Legislative (Regierung, Behörden, Landesparlamente, Stadtparlamente, Kreisparlamente, Verwaltungsbehörden, Staatsanwaltschaft, Polizei, Justiz, Finanzamt) sowie den Verteidigungskräften und anderen strategisch sensiblen Einrichtungen. Die rot/grünen Multi-Kulti-Willkommens-Dilettanten haben über Jahre die Grundsteine für die Zerstörung dieses Landes gelegt.

Guenther schreibt:

Götz Kubitschek hat eine Rede gehalten, die brillant war. Die Fragestellung: Was ist den nun das Eigene, dass ich verteidigen will? Er und seine Frau Ellen Kositza geben das Magazin "Sezession" heraus, und sie haben den Verlag "Antaios". [Antaios ist auch der derzeit einzige Verlag, bei dem es Akifs Pirincci’s Bücher gibt.] Die Bücher von Renaud Camus, Kleine Hartlage habe ich dort gekauft. Was das Eigene ist, erfahr ich vermehrt, wenn ich auf das Fremde treffe.

Und das nicht alle Zivilisationen auf Wissen, Wissenschaft, Vernunft, einer Bereitschaft zu Offenheit, Freundlichkeit und Kritikfähigkeit basieren, erfahre ich erst vermehrt im Kontakt mit dem Islam. Diese Menschen sind mir fremd. Menschen, die ihr Handeln darauf fokussieren, ob etwas Halal/haram ist, denken nicht wie wir in Kategorien wie wahr/falsch, gut/böse, vernünftig/unvernünftig. Die Grenzen der Vernunft und Wissenschaftlichkeit enden da wo der Koran beginnt.

Menschen für die Ehre im Vordergrund steht und nicht Würde und Autonomie denken ganz anderes als ich. Kubitschek und seiner Frau sind jedenfalls sehr sympathische Leute. Hoffe, ich komm noch mal in meinem Leben nach Schnellroda. Soll südlich von Magdeburg liegen. Das war’s im Großen und Ganzen von Kongress in Linz. Vielen Dank an die Leute von Infodirekt, die das organisiert haben. Vielen Dank an den Landeshauptmann, der nicht eingeknickt ist, den Kongress nicht abgesagt hat, und die wunderschönen Redoutensäle zur Verfügung gestellt hat.

Guenther schreibt:

Ich stell mal die weiteren Vortragenden aus Linz vor. Gesprochen hat Philip Stein von der Initiative "einprozent.de". Sie haben es sich zum Ziel gemacht Bürgerinitiativen finanziell, organisatorisch und juristisch zu unterstützen. Auf "vernetzen.einprozent.de" gibt es auch eine Karte patriotischer Gruppen in der BRD mit denen man sich austauschen oder zusammen arbeiten kann. Ganz klar ist mir nicht, was Sie machen, aber das Problem kenne ich.

War 6 mal vor dem Parlament demonstrieren bei "Lichter für Österreich" von den "Identitären" Wiens organisiert. Da steht man da, kalt ist es, und man hört sich die Reden an, deren Inhalt man ja eh kennt. Die Presse kommentiert solche Ereignisse üblicherweise mit einem 3-Zeiler "Rechtsextreme demonstrieren".

Beim vierten mal in der Kälte herumstehen hat sich bei mir dann das Gefühl eingeschlichen: "Ist ja sinnlos." Der Anfangselan ist verpufft, die Außenwirkung nur negativ oder nicht vorhanden. Wenn man Pech hat, handelt man sich sogar eine Klage ein. Wir wurden dann immer weniger statt mehr. Wenn "einprozent.de" da ein wenig helfen kann, dann ist es eine sinnvolle Initiative

Guenther schreibt:

Bei einer Podiumsdiskussion waren da: Der Ex von Barbara Karlich Herr Roland Hofbauer (Kanal "Alles roger"), Jan Ackermaier von "Infodirekt", Jürgen Elsässer vom Magazin Kompact, Alexander Surowiec von "Fass ohne Boden". Recht gut gefallen hat mir Elsässer, der klar und unverschnörkelt gesprochen hat. Vor allem die Aussage, dass er in Kompact Artikel veröffentlicht, die auch eine Friseurin lesen kann, hat mir gut gefallen.

Als ich noch Student war (Geschichte, Philosophie, Psychologie) ist es mir so vorgekommen, dass je höher der Anspruch auf "Wissenschaftlichkeit" ist, desto unverständlicher soll es sein [ist es oft]. Mühsam, wenn man jeden Absatz ein paar mal lesen muss. Weiter war der ehemalige Anleihenhändler Thomas Bachheimer da. Er hat dem Finanzsystem den Rücken gekehrt, hat eine Seite im www, die sich bachheimer.com nennt. Ein kluger Kopf, der auch das Euro- und Dollar-Desaster nahen sieht und auf seiner Seite Alternativen vorstellt.

Guenther schreibt:

Ups. Sehe jetzt erst, dass die meisten Reden auf infodirekt zu sehen und zu hören sind. hätte ich mir meine Arbeit sparen können. Wer im Detail wissen will sollte auf die Facebook-Seite von Info Direkt gehen.

kongress_verteidiger_europa

Da der Kongress schon sehr früh ausverkauft war, haben viele Interessenten keine Karten mehr bekommen. Deshalb berichten wir direkt und in Echtzeit vom Kongress. Folgt uns dazu auf Facebook und Twitter.

Siehe auch:

Hamburg: Nach Skandalurteil sind drei Vergewaltiger untergetaucht – Richter Georg Halbach sah keine Fluchtgefahr

Australien: Türen zu für illegale Migranten – lebenslang!

Wie der Gender-Wahnsinn uns verblödet

Michael Klonovsky (AfD) über Donald Trump

Video: Dr. Nicolaus Fest: Der Islam bedroht unsere Freiheit

Rendsburg: Schüler verweigert Moscheebesuch – 300 Euro für Fernbleiben von Milli Görüs-Moschee

Killery Clinton – eine eiskalte Kindermörderin?

27 Okt

partielle_abtreibung
Die US-Präsidentschaftskandidatin verteidigte bei der letzten Fernseh-Diskussion vor der US-Wahl noch einmal die umstrittene Teilgeburts-Spätabtreibung – Donald Trump zu dieser Abtreibungsmethode: "Ich glaube, dass das schrecklich ist!"

US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat am Mittwoch am Abend bei der letzten Fernsehdiskussion mit Donald Trump erneut die Praxis der umstrittenen Teilgeburtsabtreibung verteidigt. Auf die Frage des Moderators Chris Wallace, warum sie 2003 bei der Abstimmung, bei der diese Tötungsmethode verboten werden sollte, dagegen gestimmt hatte, meinte sie, dass das damalige Gesetzesvorhaben nicht genug dafür getan habe, um das "Leben und die Gesundheit der Mutter" zu schützen.

Auf die Nachfrage, wie weit sie beim Recht auf Abtreibung noch gehen möchte, gab Clinton nur eine ausweichende Antwort und sprach nur vom "Leben und der Gesundheit der Mutter". Donald Trump kritisierte während der Debatte die Einstellung von Clinton und meinte zur Teilgeburts-Abtreibung: "Ich glaube, dass das schrecklich ist. Wenn man dem folgt, was Hillary sagt, dann ist es erlaubt, dass das Baby in neunten Schwangerschaftsmonat unmittelbar vor der Geburt des Kindes aus dem Mutterleib herausgerissen wird."

Abtreibung "während der Geburt" modellhaft erklärt – In den USA teilweise bis zum 9. Lebensmonat erlaubt!


Video: Partielle Abtreibung während der Geburt (Dr. Lile) (04:25)

Quelle: Killery Clinton

Meine Meinung:

TrocarBei der partiellen Abtreibung werden zuerst die Füße aus dem Mutterleib in den Geburtskanal (die Vagina) gezogen. Der Kopf dagegen bleibt im Gebärmutterhals (die Öffnung zur Gebärmutter). Dann punktiert der abtreibende Arzt mit einer chirurgischen Schere [Röhrchen], einem spitzen hohlen Metallrohr (Trokar, Bild links), die Basis des Schädels des Kindes und schiebt es bis ins Gehirn hinauf.

Dann fügt er einen Katheder, einen Schlauch, in die Röhre und saugt das Gehirn des Babys mit einer leistungsfähigen Saugmaschine heraus. Dies führt dazu, dass der noch weiche Schädel zusammenfällt. Dann zieht er das tote Baby aus der Vagina. Diese Art des Tötens des vollentwickelten, lebensfähigen Babys wird übrigens ohne jede Narkose durchgeführt. Es hat auf dieser Entwicklungsstufe schon längst volles Schmerzempfinden.

So etwas kann nur jemand unterstützen, der ein Herz aus Stein hat und über Leichen geht. Und wer so mit Babys verfährt, der geht mit normalen Menschen bestimmt nicht anders um. Sie lässt sie genau so über die Klinge springen, wenn es ihrer linksfaschistischen Vorstellung entspricht.

Dies hat sie bereits in der Vergangenheit bewiesen, als sie sich als Senatorin und US-Außenministerin für den Krieg in Irak und Syrien aussprach und diese Staaten in Chaos und Anarchie stürzte und damit den Islamischen Staat ins Leben rief. Siehe Video unten. Ich glaube, dieser “Todesengel”, diese “Schwarze Witwe”, wird uns noch viel "Freude" bereiten.

Im Grunde genommen könnte man das Baby genau so nach der Geburt töten. Dieses entspräche allerdings einem Mord und die Ärzte müssten befürchten, dass sie auf den elektrischen Stuhl kämen, wofür sie für ihren tausendfachen Kindermord eigentlich auch hingehören. Warum kommt niemand auf die Idee, die Kinder zur Adoption freizugeben?


Video: Die aggressive Außenpolitik Hillary Clintons (07:28)

Noch ein klein wenig OT:

Hamed Abdel-Samad fordert, dass vollverschleierte Frauen keine Sozialhilfe bekommen

abdel_samad_polizeischutz

Hamed Abdel-Samad spricht sich klar für ein Kopftuchverbot für minderjährige Mädchen aus. Jede religiöse Indoktrinierung eines Kindes sei ein Verstoß gegen Menschenrechte. Auch Burka und Niqab müssten verboten werden, und vollverschleierte Frauen dürften keine Sozialhilfe erhalten, weil sie sich dadurch 99 Prozent aller Jobs von vornherein verweigern.

Religionsfreiheit setzt Freiheit voraus – auch des Mädchens, das jetzt mit sieben oder neun Jahren mit Kopftuch in die Schule kommt. Wer schützt sie vor diesem religiösen Korsett? Das Wichtigste ist für mich die Freiheit des Menschen, seine Persönlichkeit frei zu entfalten, jenseits von politischer Unterdrückung oder familiärer und religiöser Bevormundung. Man kann im Namen der Religion nicht alles machen.

Im Koran ist Sklaverei oder Vergewaltigung von Frauen, die man im Krieg erbeutet, erlaubt (Sure 23,1-6 und andere). Wer das heute tut, begeht ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Es muss eine Priorität geben: Zuerst die Verfassung, das Grundgesetz, und dann kann man im Rahmen der Verfassung die Religion ausüben. Man kann beten, fasten, nach Mekka gehen, aber nicht alles, was sonst im Koran steht, darf automatisch umgesetzt werden, nur weil es im Koran steht. >>> weiterlesen 

Redwitz (Bayern): Syrischer Asylbewerber raubt eigenen Arbeitgeber aus – Verdacht der Terrorfinanzierung

migranten_ueberfallen_arbeitgeber67-jähriger Fliesenleger wollte bei Integration helfen und stellte deshalb einen Flüchtling ein – sein Fehler!

Vor einer Woche verübten zwei maskierte syrische Asylbewerber im oberfränkischen Redwitz einen schweren Raubüberfall. Die 22- und 23-jährigen Männer hatten am Montagabend den Inhaber eines Fliesenlegerbetriebs in seiner Wohnung auf dem Firmengelände mit Reizgas überwältigt, gefesselt und aus einem aufgebrochenen Tresor mehrere Tausend Euro sowie Schmuck gestohlen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wer sich an Migranten bereichern will, muss vorsichtig sein, dass er nicht selbst bereichert wird. Mit einem deutschen Arbeitnehmer wäre das bestimmt nicht passiert. Migranten haben eben einen etwas höheren "Stundenlohn". 😉

Ernst schreibt:

Jeder der Gutmenschen bekommt seine Quittung.

Video: Techniken zur Selbstverteidigung für Frauen

selbstverteidigung_frauenVideo: Techniken zur Selbstverteidigung für Frauen (03:09) 

Meine Meinung:

Sehr gut hat mir in dem Video auch die Verteidigung mit dem "Kubotan" gefallen. Das ist ein kleiner Stock, mit dem man sich sehr gut verteidigen kann und mit dem man niemanden ernsthaft verletzen kann. Schaut es euch einmal an. Sehr gut ist auch eine laute Trillerpfeife. Und das Erlernen von Verteidigungstechniken (Krav Maga) kann ich auch jedem empfehlen.

Hier ein paar Tips: Messer, Schrillalarm (8,95 Euro), Trillerpfeife, Taschenalarm, Schreckschusspistole (kleiner Waffenschein), Pfefferspray, einen Teleskopschlagstock (die kleinen sind gut und passen in jede Jacken- und Handtasche), Selbstverteidigungsschirm (Regenschirm) oder einen Kubotan (kleiner Schlagstock). Lernt ein paar Selbstverteidigungstechniken. Selbstverteidigung (Judo, Boxen, Krav Maga). Feste Schuhe sind zu empfehlen. Und bildet Gruppen und helft euch gegenseitig.

Siehe auch:

Nicolaus Fest und Alice Weidel im "Junge Freiheit"-Interview

Kurt Edler: „Warum nicht ein Neu-Aleppo in Vorpommern gründen?“

Hamed Abdel-Samad: „Der Koran erhebt den Krieg zum Gottesdienst“

Prof. Soeren Kern: Deutsche verlassen Deutschland in Scharen

Frank A. Meyer: Die Muslimin in Burka – die Freiheitsstatue der Linken

Duisburg-Marxloh: Stadt räumt Zigeunerbruchbuden

%d Bloggern gefällt das: