Tag Archives: Irak

Berlin: 3 Iraker & 1 Syrerin wegen Vergewaltigung einer 16-Jährigen Syrerin verurteilt

23 Aug

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz, Do. 22. Auf 2019, Titelbild: Pixabay, CC0 Public Domain, Symbolbild

Fast fünf Monate dauerte die Beweisaufnahme. Nun fiel am Mittwoch das Urteil. Alle vier Angeklagten, drei volljährige Iraker und eine jugendliche Syrerin, wurden in Berlin der besonders schweren Vergewaltigung eines 16-jährigen Mädchens für schuldig befunden und zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

„So, nun kann‘s losgehen“

Der Prozess lief seit April 2019 unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Nach 17 Verhandlungstagen beantragten die Verteidiger doch tatsächlich Freisprüche. Doch dem folgte das Gericht nicht, sondern verurteilte alle vier Angeklagten zu mehrjährigen Haftstrafen. Was war geschehen, genauer: Was haben sie verbrochen, noch genauer: was haben sie dem 16-jährigen Opfer angetan?

Das Ganze entwickelte sich wie folgt: Zwei 16-jährige Mädchen aus Syrien waren befreundet, doch dann kam es zum Verwürfnis zwischen den beiden. Der Kontakt zwischen ihnen brach ab. Nun wollte die eine, Nada N., sich an ihrer ehemaligen Freundin rächen. Sie…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.072 weitere Wörter

Video: Ignaz Bearth: Stade (Niedersachsen) Nach Hantel-Attacke: Polizist erschießt 19-jährigen Asylbewerber (5:28)

20 Aug
Video: Ignaz Bearth: Stade (Niedersachsen) Nach Hantel-Attacke: Polizist erschießt 19-jährigen Asylbewerber (05:28)
Quelle: Beamte wollten Streit schlichten: Nach Hantel-Attacke: Polizist erschießt 19-jährigen Asylbewerber (rtl.de)
Hier noch ein Video von “Hallo Niedersachsen” über die Erschießung des afghanischen Asylbewerbers Aman in Stade-Bützfleth (03:34)

aman_stade

Video: Afghanischer Asylbewerber von der Polizei erschossen (03:34)
Video: Ignaz Bearth: 20 Milliarden Euro an Irak für Verzicht auf Todesstrafe gegen deutsche IS-Kämpfer (05:05)
Video: Ignaz Bearth: 20 Milliarden Euro an Irak für Verzicht auf Todesstrafe gegen deutsche IS-Kämpfer (05:05)
Quelle: Bundespressekonferenz: 20 Milliarden Euro an Irak für Verzicht auf Todesstrafe gegen deutsche IS-Kämpfer (rt.com)
Video: Ignaz Bearth: Schweiz: Katastrophale Sprachprobleme: “Nur 2 von 21 Kindern können ‹guten Morgen› sagen” (05:24)
Video: Ignaz Bearth: Schweiz: Katastrophale Sprachprobleme: “Nur 2 von 21 Kindern können ‹guten Morgen› sagen” (05:24)
Quelle: Lehrer sind gefordert (überfordert?): “Nur 2 von 21 Kindern können ‹guten Morgen› sagen” (20min.ch)
Video: Ignaz Bearth Livestream: Thüringer AfD wirbt im Wahlkampf mit "Massenabschiebungen. (01:14:20)
Video: Ignaz Bearth Livestream: Thüringer AfD wirbt im Wahlkampf mit "Massenabschiebungen. (01:14:20)
Quelle: AfD in Thüringen wirbt im Wahlkampf mit „Massenabschiebungen“ (welt.de)
Video: Ignaz Bearth: Für deutsches Visum: 10.000 Indonesier sollen Deutschkurse erhalten (06:36)
Video: Ignaz Bearth: Für deutsches Visum: 10.000 Indonesier sollen Deutschkurse erhalten (06:36)
Quelle: Für deutsches Visum: 10.000 Indonesier sollen Deutschkurse erhalten (epochtimes.de)
Video: Ignaz Bearth: Schweiz: Hussein K. (50, Irak) brach seiner Tochter Solin (4) den Schädel! (06:23)
Video: Ignaz Bearth: Schweiz: Hussein K. (50, Irak) brach seiner Tochter Solin (4) den Schädel! (06:23)
Quelle: Jetzt droht ihm die Ausschaffung: Hussein K. (50) brach seiner Tochter Solin (4) in Brugg AG den Schädel! (blick.ch)
Meine Meinung:
Wie vielleicht bei den meisten Muslimen gelingt es dem Vater nicht, eine liebevolle Beziehung zu seinen Kindern, bzw. zu seiner Tochter aufzubauen. Das ist im Islam irgendwie nicht vorgesehen. Michael Klonowsky beschreibt die Beziehung der Väter zu ihren Kindern  das sehr gut in einem Artikel:
Ein Psychogramm der arabischen Seele
„In Arabien erscheinen mir die Väter wie die Mütter spätestens ab dem zweiten Kind uninteressiert und emotional kaum verfügbar“, beobachtet der Psychologe. Auf einen konkreten Patienten bezogen heißt es, „die emotionale Abwesenheit der Eltern“ habe sich „wie ein roter Faden“ durch dessen Kindheit und Jugend gezogen. Die Verschleierung der Mütter in der Öffentlichkeit wirkt als ein weiterer Kontaktverhinderer und Gefühlskiller. Die Kinder „sind dann in gewisser Weise allein oder beziehen sich auf die unverschleierte Nanny“.
Die Polygamie sei ein weiterer Quell seelischer Leiden – aber durch das Vorbild des Propheten sakrosankt. „Kränkung, Wut, Neid, Hass, Missgunst, Scham, Zorn, Ohnmacht, Trauer, Verzweiflung und all die Mischformen der Kränkung durch diesen als existentiellen Verrat empfundenen Akt des Vaters lagern sich auf den Seelen wie Mehltau ab. Mich beeindruckte immer wieder, wie die Patienten auf meine Nachfrage nach ihren darüber noch vorhandenen Gefühlsregungen sofort seelisch in schwere See gerieten.“
Ab dem vierten oder fünften Lebensjahr beginnt die religiöse Erziehung, die traditionell der Vater übernimmt. Aber der biete sich auch nicht als wirkliches Gegenüber an, sondern der gemeinsame Blick richte sich auf den fortan ewig anwesenden Dritten, auf Big Brother. „Hat das Kind erst einmal verstanden, dass hinter dem großen Vater eine noch viel größere und mächtigere Gestalt wartet, kann mit der religiösen Hirnwäsche frühzeitig begonnen werden. Dem Kind wird statt des menschlichen Vaters das ferne Bild Allahs angeboten.“
Die Moschee sei der einzige Ort gewesen, erzählt ein Patient, an dem er je die Liebe seines Vaters habe spüren können. Nach Gesprächen mit vielen Männern am Golf, notiert der westliche Beobachter, könne er resümieren, dass diese Initiation in den Islam eine universelle, positive Erinnerung aus vielen Biografien arabischer Männer sei, der aber die Frustration auf dem Fuß folge. „Der Vater zeigt dem Sohn, wie man betet, und dann zieht er sich recht bald wieder aus der Erziehung zurück. Dem Sohn bleibt die Aufgabe, durch seine Religionsausübung und ein gottgefälliges Leben die verlorene Intimität wiederherzustellen.“ >>> weiterlesen
Mit anderen Worten, die Liebe der muslimischen Väter und Mütter zu ihren Kindern findet oft nicht statt. Die Kinder erfahren keine liebe, sie werden ungeliebt und zum religiösen Fanatismus erzogen. Dafür erfahren sie um so mehr Gewalt, Bedrohungen, Gebote, Bestrafungen, Intoleranz, Vorschriften und Lieblosigkeiten. Deshalb muss man sich auch nicht wundern, wenn muslimische Kinder oft sehr grausam, fanatisch und gewalttätig sind.
Video: Ignaz Bearth: Brandanschlag auf FPÖ-Büro – Hatte Brandwunden: Anschlag auf FPÖ-Zentrale: Flüchtling verhaftet! (06:29)
Video: Ignaz Bearth: Brandanschlag auf FPÖ-Büro – Hatte Brandwunden: Anschlag auf FPÖ-Zentrale: Flüchtling verhaftet! (06:29)
Quelle: Hatte Brandwunden: Anschlag auf FPÖ-Zentrale: Flüchtling verhaftet (krone.at)
Video: Ignaz Bearth: Straßburg: Neue Probleme für die EU:. Sagen lässt sich Salvini gar nichts! (07:20)
Video: Ignaz Bearth: Straßburg: Neue Probleme für die EU:. Sagen lässt sich Salvini gar nichts! (07:20)
Quelle: Neue Probleme für die EU – Sagen lässt sich Salvini gar nichts (welt.de)
Video: Ignaz Bearth: Sächsische AfD bittet OSZE um Wahlbeobachtung der Landtagswahlen in Sachsen (06:10)
Video: Ignaz Bearth: Sächsische AfD bittet OSZE um Wahlbeobachtung der Landtagswahlen in Sachsen (06:10)
Quelle: Sächsische AfD bittet OSZE um Wahlbeobachtung der Landtagswahlen in Sachsen (epochtimes.de)

Will Angela Merkel Deutschland vernichten? Sie fordert staatlich gefördertes Schleppertum

16 Aug
merkel_schlepper
Die AfD schreibt:
Ist Angela Merkel (CDU) noch zu retten? Merkel fordert staatlich gefördertes Schleppertum
Will die Kanzlerin etwa die NGO-Schleuserkönigin Carola Rackete beerben und dafür die Steuerzahler heranziehen?
Im Rahmen des Zapfenstreichs für Ex-Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen preschte Merkel vor und plädierte für eine Wiederaufnahme der staatlich organisierten Seenotrettung von Migranten im Mittelmeer. Diese sei ebenso notwendig wie die Bekämpfung von Menschenhändlern. Schon mit der vor einigen Monaten auf Druck der Italiener eingestellten Mission "Sophia" wurden zehntausende Asylbewerber Europa zugeführt.
Wir als AfD haben rein gar nichts gegen echte Seenotrettung. Wer im Mittelmeer Schiffbruch erleidet, soll Hilfe erfahren und an die nächstgelegene Küste verbracht werden. Das ist im gegenwärtigen Fall stets die libysche und eben nicht die europäische. Solange "Rettung" gleichbedeutend mit einem Freifahrtschein nach Europa ist, wird all den Schleppern und Menschenhändlern nie das kriminelle Handwerk gelegt.
Warum fordert Merkel angesichts der aufziehenden Rezession kein staatlich finanziertes Wirtschaftsprogramm oder Steuersenkungen oder die Abschaffung des Solis für alle? In Deutschland besteht quer durch alle Bereiche dringender Handlungsbedarf. Doch ein Herz für die eigenen Steuerzahler hatte die Kanzlerin noch nie. Ihren Plänen für ein staatlich gefördertes Schleppertum erteilen wir eine klare Absage. Tun Sie das auch bei den kommenden Landtagswahlen.
Am 1. September wird in Brandenburg und Sachsen gewählt, am 27. Oktober in Thüringen. Danke für Ihre Unterstützung.
Merkel fordert staatlich organisierte Seenotrettung (welt.de)
Meine Meinung:
Vielleicht hat der Zitteraal, den sie offensichtlich verschluckt hat, Mitleid mit ihr, und erteilt ihr bei der nächsten Nationalhymne einen Gnadenstoß, so dass sie sie nur noch im Liegen zu hören vermag. Bringt man sie dann in die Geschlossene, zu ihrem Leibarzt oder zum Totengräber. ;-(

Landesverband AfD Sachsen: Wahlkampfhilfe:
ukunft@afdsachsen.de +++ Spende für die AfD-Sachsen

Landesverbabd AfD in Brandenburg
Wahlkampfhilfe: wahlkampfhilfe@afd-brandenburg.de
Spenden: https://afd-brandenburg.de/mitwirken/spenden
Termine: https://wende2019.de/termine
Übersicht: https://wende2019.de/

Landesverband AfD Thüringen
Wahlkampfhilfe: https://www.afd-thueringen.de/landtagswahl-2019/wahlhilfe-zur-landtagswahl-2019
Spenden: https://www.afd-thueringen.de/landtagswahl-2019/spende-zur-landtagswahl

Video: Frankreich holt französische IS-Kämpfer nicht aus dem Irak zurück (03:55)
Video: Frankreich holt französische IS-Kämpfer nicht aus dem Irak zurück (03:55)
Meine Meinung:
Man sollte diesen Terroristen die europäische Staatsbürgerschaft entziehen, sobald sie sich einer terroristischen Organisation anschließen und ihnen die Wiedereinreise nach Europa verweigern. Alles andere liegt in ihrer eigenen Verantwortung. Sie haben es selber so gewählt. Wer garantiert uns denn, dass sie in Europa nicht weiter Mord und Terror verüben?

Video: Ignaz Bearth: Schweiz: Bund wertet Handy- und Laptopdaten von Flüchtlingen aus (05:49)

14 Aug
Video: Ignaz Bearth: Schweiz: Bund wertet Handy- und Laptopdaten von Flüchtlingen aus (05:49)
Quelle: Bund wertet Handy- und Laptopdaten von Flüchtlingen aus (nzz-ch.cdn.ampproject.org)
Video: Ignaz Bearth: Deutsche Polizei hat zunehmend Probleme mit Migranten (04:56)
Video: Ignaz Bearth: Deutsche Polizei hat zunehmend Probleme mit Migranten (04:56)
Quelle: Bericht: Deutsche Polizei hat zunehmend Probleme mit Migranten (Video) (rt.com)   +++   Hier das Video auf Youtube (01:51)
Video: Ignaz Bearth: Islamisten mischen Schweizer Provinz auf. Zentrum ist die eher beschauliche Stadt Winterthur (05:01)
Video: Ignaz Bearth: Islamisten mischen Schweizer Provinz auf. Zentrum ist die eher beschauliche Stadt Winterthur (05:01)
Quelle: Winterthur: Islamisten mischen Schweizer Provinz auf (preussische-allgemeine.de)

Video: Günter Ederer über die Klimapropaganda (43:48)

13 Aug
Video: Günter Ederer über die Klimapropaganda (43:48) – !!!!  Sehr gut !!!!
Günter Ederer (* 1941 in Fulda) ist ein deutscher Wirtschaftsjournalist, Filmemacher und Publizist. 2017 trat er als Gastredner bei einer "Klimakonferenz" in Düsseldorf auf, die von EIKE und CFACT veranstaltet wurde, zwei Lobbyorganisationen, die die menschengemachte globale Erwärmung abstreiten.
Er beschreibt seine Erfahrungen bezüglich des Umgangs von Politik und Medien mit kritischen Stimmen, welche gegen die Weltuntergangspropaganda vom gefährlichen menschengemachten Klimawandel vorgehen.
Ebenso legt er an diversen Beispielen dar, welche Sogwirkung der versprochene Milliardensegen auf die Zustimmung der so Beschenkten hat. Wie auch schon zuvor von Michael Limburg gezeigt, wird dieses Geld ausnahmslos an korrupte oder hoch korrupte Länder bzw. deren Regierungen verteilt.
Video: Klartext Rede von Prof. Dr. Heiko Hessenkemper, AfD (MDB) PEGIDA Dresden 12.08.2019 (18:51)
Video: Klartext Rede von Prof. Dr. Heiko Hessenkemper, AfD (MDB) PEGIDA Dresden 12.08.2019 (18:51)

Gewalttaten arabisch-afrikanischer Migranten genetisch durch „Killergen“ verursacht?

5 Aug

Grenoble-lion

By © Guillaume Piolle – Springbrunnen in Grenoble – CC BY 3.0
Ich stelle mir gerade die Frage, ob nicht auch das genetische Erbgut (die Gene) durch die Verwandtenheiraten (Inzucht) über viele Generationen nachhaltig geschädigt wird?

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von altmod *)

Ist das „Krieger-Gen“ verantwortlich?

Eine unglaubliche Mordserie erschüttert Deutschland: In Stuttgart wird ein Mann auf offener Straße abgeschlachtet, in Frankfurt wird ein Kind vor einen einfahrenden Zug gestoßen, in Dortmund wird eine junge Frau brutal abgestochen und zerstückelt.
Soweit die Vorkommnisse in nur einer Woche. Dann erinnert man sich an die Morde an jungen Frauen in Freiburg, Kandel, Wiesbaden in den letzten beiden Jahren – oder an die Anschläge in Ansbach, Würzburg usw.

Alle diese Taten haben eines gemein: Die Mörder, Vergewaltiger und Attentäter waren allesamt „Zuwanderer“ aus dem Nahen Osten oder Afrika.

Nach der Greueltat in Frankfurt kommentierte die Neue Zürcher Zeitung die Situation:

Etwas stimmt nicht in Deutschland!

Für uns ist das schon lange eine Gewissheit. Auch wenn Politiker und Medien weiterhin und immer und immer wieder das Ganze klein reden wollen, von „Einzelfällen“ sprechen und vor „Verallgemeinerung“ warnen.

Die offizielle

Ursprünglichen Post anzeigen 771 weitere Wörter

Das Maß ist voll: Deutschland verkommt zur islamischen Kolonie

16 Jul
Hosta_R01
By Marc Ryckaert (MJJR) – Funkien (Spargel) – CC BY 3.0
Viele deutsche Städte – auch die einstige „deutsche Hauptstadt“ Berlin  – verwahrlosen zunehmend, ganze Stadtteile sind zu islamischen Kolonien verkommen und/oder werden von arabischen, türkischen und albanischen Familien-Clans tyrannisiert.
Besonders viele Städte in NRW haben quasi ihre rheinisch-westfälische Identität eingebüßt und müssen kulturell wie alltagsbezogen als „verloren“, also okkupiert [besetzt] angesehen werden. Das sind keine deutschen, auch keine mitteleuropäischen Städte mehr. Die deutsche Exekutive [Bundesregierung, Polizei, Staatsanwalt, Justiz, Finanzamt] hat dort nahezu keinen Zugang mehr.
Es sei denn, mittels großangelegter Razzien. Im Gegenteil, Clanchefs, beispielsweise aus Albanien und dem Libanon, und ihre Handlanger, verhöhnen Polizei und Justiz nach Lust und Laune. Selbst wenn zuweilen einer dieser hochkriminellen Bandenhäuptlinge gefasst und ausgewiesen wird, ändert das wenig an den desaströsen Zuständen in diesen verkommenen „Quartieren“.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von J. E. Rasch

Gesinnungsfeudalismus

…die Grenzen des Erträglichen sind längst überschritten: dieses Land ist nicht mehr wiederzuerkennen. Doch die Merkel’sche Nomenklatura in Berlin sitzt nach wie vor ungerührt auf ihren Ministersesseln und lässt das Land, das sie regieren sollte – was sie jedoch ohnehin nie getan hat – schlicht und ergreifend untergehen, statt es unverzüglich von einer völlig unsozialisierten, oft kriminellen, in jedem Fall parasitären Flut aus arabischen, türkischen, afrikanischen und osteuropäischen Gelegenheitsflüchtlingen zu befreien. Im Grunde selbstverständliche, sogar schon überfällige Abschiebungen von offensichtlichen Missbräuchlern der deutschen Sozialnetze versanden in fadenscheinigen, juristischen Grabenkämpfen, oder die Delinquenten tauchen einfach unter, werden vorzugsweise von evangelikalen und pseudo-ökologischen „Initiativ“- Sippen aus dem geradezu widerlichen Grünninnen-Milieu versteckt und treiben weiter ungeniert Drogenhandel im Migranten-Umfeld.

Viele deutsche Städte – auch die einstige „deutsche Hauptstadt“ Berlin in großen Teilen – verwahrlosen zunehmend, ganze Stadtteile sind zu islamischen Kolonien verkommen und/oder werden von…

Ursprünglichen Post anzeigen 779 weitere Wörter

Raymond Ibrahim: Der Genozid an Christen erreicht alarmierende Ausmaße

11 Jun

world_watch_list

Am schlimmsten von der Christenverfolgung betroffen sind christliche (nichtmuslimische) Frauen und Mädchen, die "entführt und zum Islam gezwungen wurden, in Zwangsehen gedrängt, und sexuellen Missbrauch und Folter erleiden.
Es sind aber besonders die Frauen, die sich für die Masseneinwanderung von Muslimen einsetzen, indem sie die etablierten Parteien wählen, die sich weigern die Grenzen zu schließen und jedes Jahr weitere Hunderttausende muslimische Migranten nach Deutschland einwandern lassen.
Englischer Originaltext: Genocide of Christians Reaches "Alarming Stage"
Übersetzung: Daniel Heiniger
  • Viele der am meisten verfolgten Christen der Welt haben überhaupt nichts mit Kolonialismus oder Missionaren zu tun. Diejenigen, die am meisten mit der Bedrohung durch den Völkermord konfrontiert waren – einschließlich der Assyrer Syriens und des Irak oder der Kopten Ägyptens – waren schon Christen mehrere Jahrhunderte bevor die Vorfahren der europäischen Kolonisatoren Christen wurden und missionieren gingen.
  • Der BBC-Bericht hebt die "politische Korrektheit" als besonders verantwortlich für die Gleichgültigkeit des Westens hervor…
  • Zu den schlimmsten Verfolgern gehören diejenigen, die nach islamischem Recht oder der Scharia regieren – die Wissenschaftler wie John Esposito von der Georgetown University als fair und gerecht apostrophieren. In Afghanistan (Platz 2) "darf das Christentum nicht existieren."
"Christenverfolgung ‚auf fast völkermörderischer Stufe‘", so der Titel eines BBC-Berichts vom 3. Mai, zitiert eine längere Vorstudie, die vom britischen Außenminister Jeremy Hunt in Auftrag gegeben und von Pastor Philip Mounstephen, dem Bischof von Truro, geleitet wurde.
Laut BBC-Bericht leidet jeder Dritte [Mensch] auf der Welt unter religiöser Verfolgung, wobei Christen "die am meisten verfolgte religiöse Gruppe" sind. "Die Religion droht in einigen Teilen der Welt zu verschwinden", stellte er fest, und "In einigen Regionen nähern sich das Ausmaß und die Art der Verfolgung wohl der internationalen Definition von Völkermord, wie sie von der UNO angenommen wurde".
Der britische Außenminister Jeremy Hunt wird dazu mit folgenden Worten zitiert, warum westliche Regierungen wegen dieser wachsenden Epidemie schlafen:

"Ich denke, es gibt die irregeleitete Sorge, dass es irgendwie kolonialistisch ist, über eine Religion [Christentum] zu sprechen, die mit Kolonialmächten in Verbindung gebracht wurde, anstatt über die Länder, in die wir als Kolonisatoren eingedrungen sind. Das hat vielleicht zu einer Unbeholfenheit geführt, wenn es darum ging, über dieses Thema zu sprechen – die Rolle der Missionare war immer umstritten, und das hat, glaube ich, auch dazu geführt, dass sich einige Leute vor diesem Thema zurückgezogen haben."

Was auch immer die Vorzüge eines solchen Denkens sind, Tatsache ist, dass viele der am meisten verfolgten Christen der Welt nichts mit Kolonialismus oder Missionaren zu tun haben. Diejenigen, die am meisten mit der Bedrohung durch den Völkermord konfrontiert waren – einschließlich der Assyrer Syriens und des Irak oder der Kopten Ägyptens – waren Christen, die schon mehrere Jahrhunderte bevor die Vorfahren der europäischen Kolonisatoren Christen wurden und missionieren gingen. [Mit anderen Worten: Es war der islamische Dschihad, der das Christentum zerstörte]

Der BBC-Bericht hebt die "politische Korrektheit" als besonders verantwortlich für die Gleichgültigkeit des Westens hervor und zitiert Hunt in diesem Zusammenhang erneut: "Was wir in dieser Atmosphäre der politischen Korrektheit vergessen haben, ist, dass die Christen, die verfolgt werden, einige der ärmsten Menschen auf dem Planeten sind." [weil sie von den Muslimen verfolgt und brutal unterdrückt werden]

Obwohl der BBC-Bericht einen ganzen Abschnitt hat, der den Auswirkungen der "politischen Korrektheit" gewidmet ist, erliegt er ironischerweise auch dieser zeitgenössischen westlichen Krankheit. Denn während er bei der Aufklärung des Problems eine faire Arbeit geleistet hat, sagte er nichts über seine Ursachen – kein Wort darüber, wer Christen verfolgt oder warum.

Die überwältigende Mehrheit der Christenverfolgung tritt jedoch offensichtlich in Nationen mit muslimischen Mehrheiten auf. Laut der Open Doors‘ World Watch List 2019 [WWL], die die 50 Nationen untersucht, in denen Christen am stärksten verfolgt werden, "trifft die islamische Unterdrückung weiterhin Millionen von Christen". In sieben der absolut schlimmsten zehn Nationen ist "islamische Unterdrückung" die Ursache der Verfolgung. "Das bedeutet, dass für Millionen von Christen – insbesondere für diejenigen, die muslimisch aufgewachsen sind oder in muslimische Familien hineingeboren wurden – die offene Nachfolge Jesu schmerzhafte Folgen haben kann", einschließlich des Todes.

Zu den schlimmsten Verfolgern gehören diejenigen, die nach islamischem Recht oder der Scharia regieren – die Wissenschaftler wie John Esposito der Georgetown University [Washington, USA] als fair und gerecht apostrophieren. [1] In Afghanistan (Rang 2), "darf es kein Christentum geben", sagt die WWL 2019, weil es "ein islamischer Staat per Verfassung ist, was bedeutet, dass Regierungsbeamte, ethnische Gruppenführer, religiöse Beamte und Bürger den Christen feindlich gesinnt" sind.

[1] Wieder ein Beweis dafür, dass Professoren und "Wissenschaftler" die größten Dummköpfe sein können.

Ähnlich verhält es sich in Somalia (#3): "Die christliche Gemeinschaft ist klein und steht unter ständiger Gefahr eines Angriffs. Scharia-Recht und Islam sind in der Verfassung des Landes verankert, und die Verfolgung von Christen ist fast immer mit Gewalt verbunden." Im Iran (#9) "unterliegt die Gesellschaft dem islamischen Recht, was bedeutet, dass die Rechte und beruflichen Möglichkeiten für Christen stark eingeschränkt sind".

Ebenso aufschlussreich ist, dass 38 der 50 Nationen, die die WWL 2019 ausmachen, Nationen mit muslimischer Mehrheit sind.

Vielleicht ist die BBC dem Schweigen über die Quellen christlicher Verfolgung erlegen – das heißt, sie ist der "Atmosphäre der politischen Korrektheit" erlegen, die sie ironisch hervorgehoben hat, weil sie sich in ihrem eigenen Bericht nicht auf die WWL verlassen hat. Das Problem dieser Interpretation ist, dass die Studie, auf die sich die BBC stützte, der von Bischof von Truro, mit Reden über die tatsächlichen Quellen christlicher Verfolgung gesättigt ist. In diesem Zusammenhang erscheinen die Worte "Islam" und "Islamist" 61 Mal; "Muslim" erscheint 56 Mal in diesem Bericht über verfolgte Christen.

Hier sind einige der wichtigsten Zitate aus dem Bericht des Bischofs von Truro:

  • "Die Verfolgung von Christen ist vielleicht am virulentesten [schlimmsten] in der Region des Geburtsortes des Christentums – Naher Osten & Nordafrika."

  • "In Ländern wie Algerien, Ägypten, Iran, Irak, Syrien und Saudi-Arabien hat die Situation der Christen und anderer Minderheiten eine alarmierende Stufe erreicht."

  • "Die Ausrottung von Christen und anderen Minderheiten unter Schmerzen mit ‚dem Schwert‘ oder anderen gewalttätigen Mitteln erwies sich als spezifisches und erklärtes Ziel extremistischer Gruppen in Syrien, Irak, Ägypten, Nordost-Nigeria und auf den Philippinen."

  • "Da ist massive Gewalt, die sich regelmäßig durch die Bombardierung von Kirchen äußert, wie es in Ländern wie Ägypten, Pakistan und Indonesien der Fall war."

  • "Die größte Bedrohung für Christen [in Nigeria]… kam von der islamistischen militanten Gruppe Boko Haram, wobei US-Geheimdienstberichte aus dem Jahr 2015 darauf hindeuten, dass 200.000 Christen Gefahr laufen, getötet zu werden… [jedes Jahr werden 100.000 Christen wegen ihres Glaubens getötet, mit anderen Worten, alle 5 Minuten wird ein Christ getötet] Am schlimmsten betroffen waren christliche Frauen und Mädchen, die "entführt und zur Bekehrung gezwungen wurden, in Zwangsehen gedrängt, und sexuellen Missbrauch und Folter erlitten."

  • "Die Absicht, alle Beweise für die christliche Präsenz [in Syrien, Irak, Ägypten, Nordost-Nigeria und den Philippinen] zu beseitigen, wurde durch die Entfernung von Kreuzen, die Zerstörung von Kirchengebäuden und anderen kirchlichen Symbolen deutlich. Die Tötung und Entführung von Geistlichen stellte einen direkten Angriff auf die Struktur und Führung der Kirche dar."

  • "Das Christentum steht nun vor der Möglichkeit, in Teilen des Nahen Ostens, wo seine Wurzeln am weitesten zurückreichen, ausgelöscht zu werden. In Palästina liegt die Zahl der Christen unter 1,5 Prozent, in Syrien ist die christliche Bevölkerung von 1,7 Millionen im Jahr 2011 auf unter 450.000 zurückgegangen und im Irak ist die Zahl der Christen von 1,5 Millionen vor 2003 auf unter 120.000 heute gesunken. Das Christentum droht zu verschwinden und das stellt einen massiven Rückschlag für die Pluralität in der Region dar."

Die BBC sollte dafür gelobt werden, dass sie (endlich) über dieses dringende Thema berichtet – auch wenn es drei Jahre zu spät (ich würde eher sagen 30 Jahre zu spät) ist. Wie der Truro-Bericht richtig feststellt: "Im Jahr 2016 haben verschiedene politische Gremien, darunter das britische Parlament, das Europäische Parlament und das US-Repräsentantenhaus, erklärt, dass ISIS-Gräueltaten gegen Christen und andere religiöse Minderheiten wie Jessiden und schiitische Muslime den Tatbestand des Völkermords erfüllt haben".

Zumindest scheint es, dass die BBC aufgehört hat, das Gespenst der christlichen Verfolgung kleinzureden wie 2013, als diese Situation gerade erst anfing, den Siedepunkt zu erreichen.

Raymond Ibrahim, Autor des neuen Buches Schwert und Krummsäbel [nur in englisch], Vierzehn Jahrhunderte Krieg zwischen Islam und Westen ("Sword and Scimitar, Fourteen Centuries of War between Islam and the West"), ist ein Distinguished Senior Fellow am Gatestone Institute und Judith Rosen Friedman Fellow am Middle East Forum.

Quelle: Der Genozid an Christen erreicht alarmierende Ausmaße

Imam ruft in Basel zum gewaltsamen Dschihad auf

9 Jun
Trichterspinne01
By böhringer friedrich – Trichterspinne – CC BY-SA 2.5
Ein syrischer (irakischer?) Imam hat in der Basler König-Faysal-Moschee ein Loblied auf den bewaffneten Dschihad angestimmt. «Der Dschihad ist eine Tugend auf dem Wege Gottes. Denn der Dschihad ist die Höhe der Hügel der Religion und der Weg der Macht der Gläubigen. Er ist, nach dem Glauben an Gott, der beste Weg, mit dem man Gott näher kommt», sagte der Mann gemäß SonntagsZeitung Mitte Mai vor den Besuchern der Moschee. Ausserdem habe Mohammed gesagt, dass die Macht der islamischen Nation im Dschihad liege. Aus dem Kontext der Freitagspredigt geht dabei klar hervor, dass der Vorbeter gewaltsames Vorgehen meint. >>> weiterlesen
Meine Meinung:
Ich hoffe, der irakische Apotheker und Imam Ali J. aus der König-Faisal-Moschee  setzt seine Forderung schon bald in die Tat um, denn er hat seinen Koran offenbar sehr gründlich gelesen. Außerdem warten die Grünen schon sehnsüchtig darauf, den Westen endlich auszulöschen. 🙂
Keine Sorge, liebe Grüne, früher oder später ist’s so weit. Aber ich hoffe, ihr seid die ersten, die er besucht, um euch ein freundliches Allahu Akbar zu überbringen, bevor er euch zeigt, was er von den Grünen hält. Und auf eines könnt ihr euch verlassen, dass sehr viele, bestimmt sogar die Mehrheit der Muslime, genau so denkt wie der Imam. Hei wird das ein Spaß, wenn dann das Blut vom Messer spritzt.
Angie wird begeistert sein. Die Bundesregierung hat ja auch das Verbot der Terrororganisation der Hisbollah abgelehnt. Sie scheint also ein Herz für Dschihadisten, Terroristen, Islamisten und islamische Faschisten zu haben. Sie wird den Basler Imam bestimmt auch wohlwollend unterstützen.  🙂
Schmelz (Saarland): 13-Jähriger an Grundschule aufgehängt aufgefunden: Kripo sucht Zeugen
polizeiabsperrung
Am vergangenen Donnerstagabend (6. Juni) machten Passanten in Schmelz an der Stephans-Schule in Bettlingen eine erschreckende Entdeckung: Ein 13-jähriger Junge war auf dem Gelände der Stephansschule im Ortsteil Bettingen aufgehängt worden. Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen. >>> weiterlesen
Anti-Greta in Schweden auf der Straße: Jetzt demonstrieren die Gelb-Westen

symbol_schweden

Schweden – Dass weder die Grünen noch die Klimaheilige Greta in Schweden so gefeiert und verehrt werden wie in Deutschland, das zeigte sich bereits bei der EU-Wahl, wo die Grünen im Greta-Heimatland abschmierten. Nun entsteht dort auch noch eine Anti-Greta-Protestbewegung gegen hohe Benzinpreise, die – wie in Frankreich – mit gelben Westen bekleidet, ihren Protest auf die Straße tragen. >>> weiterlesen

Video: Christoph Grimm (AfD): "Sie wollen die deutsche Bevölkerung weiter drangsalieren!" (11:46)

30 Mai
Video: Christoph Grimm (AfD, Mecklenburg-Vorpommern). "Sie wollen unsere Bevölkerung weiter drangsalieren!" 23.05.2019 (11:46)
Warum kann man das Video nicht ordentlich abspielen? Will Youtube es unterdrücken? Klickt einfach auf einen späteren Zeitpunkt, z.B. auf Minute 00:32 dann geht es wieder.
Video: Björn Höcke (AfD). Wir sind Freunde des Grundgesetzes -95% der Deutschen lehnen den Islam in Deutschland ab (11:33)
Video: Björn Höcke (AfD). Wir sind Freunde des Grundgesetzes -95% der Deutschen lehnen den Islam in Deutschland ab (11:33)
Video: Andreas Kalbitz (AfD): "Vom Osten aus werden wir #Deutschland blau machen!" 27.05.2019 (01:00)
Video: Andreas Kalbitz (AfD): "Vom Osten aus werden wir #Deutschland blau machen!" 27.05.2019 (01:00)
Video: Michael Schramm (ARD) zum Erdrutschsieg von Matteo Salvini bei der Europawahl – Rechte Parteien in Italien mehr als 50 %? (03:03)
Video: Michael Schramm (ARD) zum Erdrutschsieg von Matteo Salvini bei der Europawahl – Rechte Parteien in Italien mehr als 50 %? (03:03)
Video: Rechte Wahlsiege: Le Pen, Salvini, Farage und Orbán und Kaczynski jubeln (01:58)
Video: Rechte Wahlsiege: Le Pen, Salvini, Farage, Orbán und Kaczyński jubeln (01:58)
Video: Herbert Kickl (FPÖ) – Misstrauensantrag Kurz – 27.5.2019 (10:52)
Video: Herbert Kickl (FPÖ) – Misstrauensantrag Kurz – 27.5.2019 (10:52)
Irak: Französische IS-Kämpfer zum Tode verurteilt
Wegen Mitgliedschaft in der Terrormiliz „Islamischer Staat“* (auch IS/Daesh) sind drei Franzosen im Irak zum Tode verurteilt worden. Das teilte die französische AFP am Sontag mit. >>> weiterlesen
%d Bloggern gefällt das: