Tag Archives: Großbritannien

Die Islamisierung Frankreichs geht weiter: Salafisten könnten Kommunalwahlen gewinnen

28 Okt

PorquerollesBy Gasti – Porquerolles – Insel am Mittelmeer CC BY-SA 2.0

Die französische Journalistin Patricia Balme hat in einer Fernsehsendung auf CNEWS eine Bombe platzen lassen. Laut ihrer Aussage habe der damalige französische Innenminister Gérard Collomb kurz vor seinem Rücktritt Anfang Oktober gesagt: „Was wir am meisten fürchten, ist, dass die Salafisten bei den nächsten Wahlen Bürgermeister stellen können“. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die wichtigsten Städte Englands haben bereits einen muslimischen Bürgermeister [London, Birmingham, Leeds, Blackburn, Sheffield, Oxford, Luton, Oldham und Rochdale]. Es gibt über 3.000 Moscheen, über 130 Scharia-Gerichte und überall „Moslems-only No-Go Bezirke“ in Großbritannien. 78% der muslimischen Frauen arbeiten nicht und kassieren Sozialleistungen.

63% der muslimischen Männer arbeiten nicht und kassieren Sozialhilfe und Kindergeld, oft 6-8 Kinder. In Schulen nur noch Halal Fleisch! 4 Millionen Muslime bei einer Gesamtbevölkerung von 66 Millionen. Hut ab! Sorry….. Burka runter! Und in einigen Jahren sieht es in Deutschland, dank der Regierung und der total verblödeten rot-grünen Refugees-welcome-Idioten genau so aus.

Henry schreibt:

Ach was! In Stadtteilen / Städten mit hohem Muselanteil könnte ein Salafist Bürgermeister werden und nicht ein Sozi? Das kommt jetzt aber überraschend! Frankreich hat – genau wie Deutschland – seine Chance bei der letzten Wahl gehabt und für ein „weiter so“ gestimmt. Komisch, dass Ungarn, Polen, und Tschechien sich darüber keine Gedanken machen müssen. Aber lieber unter der Scharia Leben, als eine „rechte“ Partei zu wählen. Der Balkankrieg, welcher nach genau solchen Vorzeichen begann (Übernahme des Kosovo durch die Musel) war anscheinend nicht Warnung genug.

Silke schreibt:

Die Migration frisst ihre Helfer. Hätten sich Sozialisten wie dieser Collomb rechtzeitig mit den Schriften von Michel Houellebecq vertraut gemacht, hätten sie die drohende Islamisierung erkennen können. Aber sie haben alles daran gesetzt, dass patriotische Franzosen und mit ihnen der ehemalige Front National diffamiert und ausgeschlossen wurden. Sie sind es, die den Islam stets verharmlosen und sich mit diesen echten Feinden der Demokratie gemein machen.

Von Medien und Politik verpönte „Rechte“ haben all dies vorausgesehen und versucht, Frankreich vor den Islamisten zu retten. Aber die Sozialisten [Grünen, Linken und Christdemokraten] in Frankreich und auch in Deutschland sind zu 100% für das Unglück verantwortlich, dass auf uns zukommt. Jetzt laut herumzuweinen, ist an Heuchelei kaum zu überbieten.

Frankreich: Zum Schutz der Lehrer sind jetzt Polizisten in Frankreichs Schulen

naturschutz_gewannBy AnRo0002 – Naturschutzgebiet – Frankreich – CC0

Mit der Präsenz von Polizeibeamten in Schulen will Frankreich jetzt die ausufernde Gewalt von Schülern gegenüber ihren Lehrern eindämmen. Wenn Schulleiter dies für nötig hielten, werde die Polizei künftig „permanent oder zu bestimmten Tageszeiten“ anwesend sein, vor allem in Brennpunktschulen, kündigte Innenminister Christophe Castaner an. Auslöser ist der Fall eines Oberschülers aus einer Pariser Vorstadt, der eine Lehrerin im Klassenraum mit einer nachgemachten Waffe bedrohte und damit bis zur Staatsspitze Empörung auslöste. >>> weiterlesen

Leipzig (Sachsen): Grausiger Fund: Mann liegt blutend mitten auf der Straße – zusammengetreten von vier südländischen Migranten

Anacridium_melanorhodon_arabafrum_2By B.navez – Baumheuschrecke auf Begonie – CC BY-SA 4.0

Vier Südländer haben einen 40-Jährigen umringt, als er auf dem Heimweg von einem Freizeitbad war und forderten Geld von ihm. Als er ihnen das nicht herausgeben wollte, schlugen die Täter mit einem Stock auf ihn ein und rissen ihr Opfer zu Boden." >>> weiterlesen

Multikulti in Florstadt (Hessen): "Alle tot machen": Marokkanischer Asylbewerber rastet in Rathaus komplett aus – Drohungen und Beleidigungen gegen städtische Angestellte

woods_of_Kasterlee,_BelgiumBy Donar Reiskoffer – Wald in Belgien – CC BY-SA 3.0

Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag berichtete, soll der Mann aus bislang unbekannten Gründen mit Beleidigungen und Drohungen in Richtung der städtischen Angestellten um sich warf. Diese verständigten gegen 15.30 Uhr die Einsatzkräfte der Polizei. Doch auch den Beamten gegenüber zeigte sich der Marokkaner nur wenig respektvoll und wurde schließlich sogar handgreiflich. "Er schlug, spukte und trat nach den Beamten", so der Sprecher weiter.

Eine Polizistin verletzte er dabei an der Hand, als er ihr den Finger umbog. Ihren Kollegen traf er mit der Hand im Gesicht. Unter anderem soll der 34-Jährige Parolen wie "Alle tot und kaputt machen" von sich gegeben haben. Erst mit den vereinten Kräften von vier Polizisten konnte der Unruhestifter dingfest gemacht und zur Dienststelle transportiert werden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Solchen Irren sofort sämtliche Sozialleistungen streichen, ab ins nächste Flugzeug und zurück in Richtung Heimat, notfalls mit der ganzen Familie. Es sei denn, ein grüner oder linker Refugees-welcome-Irrer nimmt ihn / sie bei sich auf, natürlich auf eigene Kosten und übernimmt die juristische und finanzielle Verantwortung für folgende Straftaten.

Randnotizen:

Potsdam (Brandenburg): Unbekannter schüttet Radfahrer ätzende Säure ins Gesicht – schwer verletzt (ostsee-zeitung.de)

Siehe auch:

Die Islamisierung Frankreichs geht weiter: Salafisten könnten Kommunalwahlen gewinnen

Video: Dresden: AfD konfrontiert ZDF und ARD – Medien und Meinungen: Podiumsdiskussion über Journalismus in Deutschland

Inge Steinmetz: Deutschland war einmal, jetzt ist es der Zensur zum Opfer gefallen! Jetzt ist Allahmania

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Freiburg: Gruppenvergewaltigung durch sieben Syrer – Ausgangssperre für Asylbewerber

Elmar Hörig: Sawsan, mein schnuckeliges, palästinensisches Migrationshäschen!

Durch Agenda 2010, Zeitarbeit und Hartz-IV in die Armut

Video: Rede von Dr. Rainer Rahn (AfD – Spitzenkandidat in Hessen) in Frankfurt (34:23)

Video: Rede von Dr. Gottfried Curio (AfD) in Frankfurt (35:29)

Mark Steyn: Ich habe den Islam so satt!

15 Nov

mark_stein_islam_satt
Als die Allahu Akbar-Boys das Feuer eröffnet haben, sprach Paris über die Konferenz zum Klimawandel, die dort in diesem Monat stattfinden soll. Wenn die Führer der Welt einfliegen, um ein Problem zu lösen, das nicht existiert. Anstatt sich den Problemen zuzuwenden, die kein Hirngespinst sind. Aber mach Dir keine Sorgen.

Es gibt schon einen hashtag (#PrayForParis) und zweifellos wird es auch noch eine Mahnwache mit Kerzen geben. Von weinerlichen Schwachköpfen. Denn solange wir jedem deutlich machen, wie traurig und voller Sorgen wir sind, wer muss dann noch wirklich handeln?

Mit seinem üblichen Gespür für perfektes Timing hat der „Führer der freien Welt“ [Barack Hussein Obama] dem Moderator George Stephanopoulos in „Good Morning America“ am Morgen der Anschläge erzählt, er halte ISIS in Schach („contained ISIS“) und sie würden nicht stärker werden („not gaining strength“). Ein paar Stunden später schlachteten ISIS-Terroristen im Herzen von Paris etwa 130 Menschen ab. Und brachten zwei Selbstmordattentäter und eine Bombe bis auf ein paar Meter an den französischen Präsidenten heran.

Beim Besuch des Bataclan (Theater, in dem ein Heavy-Metal-Konzert stattfand, Bilder und Videos bei Dailymail), einer der Anschlagstätten, erklärte Hollande: „Wir werden einen Krieg führen, der gnadenlos ist“. [1]

[1] Drauf‘ geschissen, wenn Hollande das sagt! Er wird noch mehr Muslime ins Land holen. Genau so wie Terrorkönigin Angela Merkel. Sie, Obama und all die anderen europäischen Regierungen, die massenweise Muslime nach Europa holen, sind neben der ISIS die Hauptverantwortlichen für den Terror der ISIS in Europa.

theatersaal_metal_concert[5]Das Bild zeigt den Bataclan-Theatersaal in dem das Heavy-Metal-Konzert der US-Rockband "The Eagels of Death Metal" stattfand. 89 Besucher des Konzerts wurden getötet. – weitere Bilder auf der Seite von DailyMail

feuerwehr_bataclan[6]Feuerwehrleute helfen Verletzten des Bataclan-Theaters.

Meint er das ernst oder will er nur etwas Zeit totschlagen, bis Obama und Cameron und Merkel und Justin Trudeau und Malcolm Turnbull einfliegen und sie alle wieder über die Höhe des Meeresspiegel auf den Malediven im 22. Jahrhundert plaudern können? Wenn Frankreich und Deutschland und Belgien und Österreich und die Niederlande lange [von Dschihadisten] weggespült sein werden.

Unter den vielen gezierten Ausflüchten von Präsident Obama befand sich auch die Passage, in der er die Ereignisse der vergangenen Nacht nicht nur als „Angriff auf Frankreich, nicht nur auf die französische Bevölkerung sondern als Angriff auf die gesamte Menschheit und die Werte, die wir teilen“ beschrieb.

Aber das ist unzutreffend, nicht wahr? Es ist ein Angriff auf den Westen, auf die Zivilisation die die moderne Welt geschaffen hat. Ein Angriff auf einen Teil der Menschheit von denen, die für sich in Anspruch nehmen, für einen anderen Teil der Menschheit zu sprechen. Unsere Werte hatten universelle Gültigkeit, als die Großmächte bereit waren, sie auf der ganzen Welt durchzusetzen und ihre kolonialen Subjekte in maroden Kaffs wie Aden, Sudan oder den Nordwest-Provinzen zumindest ihren Lippenbekenntnissen zufolge diese Werte akzeptierten.

fussball_state_franceHunderte von Fussballfans verlassen das Stadion, welches auch überfallen werden sollte.

fussballfans_verlassen_stadion Fussballfans verlassen das Stadion, als sie erfahren haben, dass außerhalb des Stadions islamische Selbstmordattentäter sind.

Aber die europäischen Reiche haben sich aus diesen Teilen der Welt zurückgezogen. Und unsere „universellen Werte“ sind auf großen Teilen der Landkarte ziemlich unbekannt.

Und dann hat Europa sich dazu entschieden, Millionen Muslime einzuladen, sich hier niederzulassen. Die meisten wollen sich nicht aktiv daran beteiligen, Restaurant-, oder Konzertbesucher oder Fußballfans umzubringen. Aber zu einem gewissen Grad wünschen die Meisten von ihnen das Ende unserer Gesellschaften herbei oder sind insoweit zumindest indifferent – moderne, pluralistische westliche Gesellschaften und deren „universelle Werte“ von denen Barack Obama blökt.

Wenn du also entweder ein aktiver Rekrut von ISIS bist oder bloß ein Bursche, der sich von den sozialen Medien hat aufhetzen lassen – du hast eine ziemlich große Komfortzone in der du dich ausleben kannst und in die einzudringen die Behörden als nahezu unmöglich erachten.

Und alles, was Kanzlerin Merkel und die EU tun wollen, ist diese Komfortzone noch grösser zu machen, indem sie Millionen von „syrischen“ „Flüchtlingen“ auf den Kontinent einladen, die sich niederlassen können, wo immer sie mögen. Wie ich nach den Attacken in Kopenhagen im Februar schrieb:

„Ich würde Herrn Cameron und Frau Thorning-Schmidt [bis 2015 dänische Ministerpräsidentin, Sozialdemokratin] gerne fragen, wie ihr Happy End aussieht? Wie sieht ihr Fahrplan für weniger ‚Gewaltakte‘ in den kommenden Jahren aus? Oder beten und hoffen sie bloß, dass sie die Situation managen und, wie es ein zynischer britischer Beamter in Hinblick auf die Unruhen in Irland beschrieb, auf „ein akzeptables Maß an Gewalt“ begrenzen können?

In Pakistan und Nigeria wird von der Bevölkerung erwartet, sich mit der Tatsache abzufinden, dass hin und wieder Boko Haram die Tür des Schulgebäudes eintritt und deine Tochter als Sexsklavin entführt oder die Taliban deine Kinder erschießen und ihren Lehrer vor der Klasse enthaupten. Und das alles ist „rein zufällig“, wie Präsident Obama sagen würde. Also gewöhn dich einfach dran, dass das ab und an mal passiert.

Klar ist das hart für dein Kind, aber so ist es nun mal. Wenn wir ehrlich sind, ist das nicht alles, was Herr Cameron und Frau Thorning-Schmidt ihren Bürgern anbieten? Gewaltausbrüche als Routinefall des täglichen Lebens. Aber keine Sorge, wir tun unser Bestes das einzudämmen. Und du kannst dazu beitragen, indem du nicht zu „kontroversen“ Kunstausstellungen oder Synagogen oder Schwulenbars gehst…“

…oder in Restaurants, in Konzerte oder zu Fußballspielen.

Um mich zu wiederholen: Ich habe den Islam satt. Ich habe die Nase komplett gestrichen voll. Der Westen kann diese Sache mit seiner schizophrenen Strategie, Dinge und Menschen ins Fadenkreuz zu nehmen aber nicht die Ideologie, nicht gewinnen. Im Mittleren Osten völlig ineffektiv einzugreifen und dieses Eingreifen völlig zu unterlassen, wenn eine unerbittliche Islamisierung und Selbstabspaltung großer Teile der eigenen Länder stattfindet.

Also sage ich es noch einmal: Wie soll das Happy End aussehen? Denn wenn Herr Hollande nicht bereit ist, die muslimische Massenimmigration nach Frankreich und Europa zu beenden, dann ist seine Ankündigung, einen „gnadenlosen Krieg“ zu führen, nicht ernst zu nehmen.

Und wenn wir immer noch bereit sind Mutti Merkels wahnsinnigen Plan, Deutschlands demographische Todesspirale durch Islamisierung auf der Überholspur zu tolerieren, dann sind die Europäer nicht ernst zu nehmen. Am Ende wird die Dekadenz von Merkel, Hollande, Cameron und des Rests der westlichen Regierungschefs dich deine Welt kosten und alles was du liebst.

gedenken_am_platz_der_republik[6]Gedenken der Opfer am Platz der Republik in Paris kerzen_platz_der_republikKerzen für die Opfer auf der Platz der Republik 

Und die Mahnwache mit Kerzen? Drauf geschissen.

Im Original erschienen auf steynonline.com unter dem Titel „The Barbarians Are Inside, And There Are No Gates“, Übersetzung: Joachim Steinhöfel

Quelle: Mark Steyn: Ich habe den Islam satt!

Siehe auch:

Matthias Küntzel: Das Selbstmordattentat in Paris – Eine Kriegserklärung an die zivilisierte Welt

Thomas Rietzschel: Wenn her Majesty Queen Angela das Volk belehrt

Paul Nellen: Wenn die Refugees-Welcome-Szene auf die Realität trifft…

Vera Lengsfeld: Regisseur Falk Richter, ein linksradikaler geistiger Brandstifter?

Joachim Nikolaus Steinhöfel: Angela Merkel animiert die Polizei zu Straftaten

Sujit Das: Islam: Analphabeten, Armut, Rückständigkeit

Lehrerverband warnt Mädchen vor Sex mit Muslimen

9 Nov

Jürgen MannkeDr. Jürgen Mannke, der Vorsitzende des Philologen-Verbandes Sachsen-Anhalt.

Jürgen Mannke, der Vorsitzende des Philologen-Verbandes Sachsen-Anhalt, hatte in einem Beitrag der Verbandszeitung die Frage aufgeworfen, wie man junge Mädchen im Alter ab 12 Jahren so aufklären könne, dass sie sich nicht auf ein „oberflächliches sexuelles Abenteuer mit moslemischen Männern einließen“ und warnte vor sexuellen Übergriffen der Moslems (PI berichtete). Daraufhin gab es unzählige oberflächliche, dumme und unqualifizierte Verbalattacken seitens der linken Medien. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und man darf nicht vergessen, die eingewanderten muslimischen Männer wollen alle Sex haben. Und weil sich kaum eine anständige deutsche Frau mit Muslimen einlässt, wird es sicherlich zu massenhaften Vergewaltigungen kommen. In Schweden ist die Vergewaltigungsrate genau aus diesem Grund um über 1.400 Prozent gestiegen.

Schweden hat prozentual gesehen, die höchste Anzahl von Vergewaltigungen in Europa. Die Vergewaltigungen haben in den letzten Jahren um 1472 Prozent zugenommen, wobei auch viele minderjährige Mädchen und Gruppenvergewaltigungen stattfanden, was es vor der Masseneinwanderung von Muslimen so gut wie gar nicht in Schweden gab. Die ganz große Anzahl der Vergewaltiger in Schweden hat einen Migrationshintergrund. Und genau so wird es auch in Deutschland kommen.

Ingrid Carlqvist: Schweden: Die Vergewaltigungsmetropole des Westens

Soeren Kern: Deutschland: Welle von Vergewaltigungen durch Migranten

In Großbritannien wurden allein in der britischen Stadt Rotherham 1400 minderjährige Mädchen von pakistanischen Sexbanden vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen. Alle schauten zu und niemand unternahm etwas dagegen, weil man nicht als fremdenfeindlich gelten wollte. Lieber schaute man weg und lies es zu, dass das Leben tausender Mädchen zerstört wurde. Wenn man sich also mit einem Moslem einlässt, so kann es also durchaus sein, dass das ganze genau so endet, wie in vielen britischen Städten. Martin Lichtmesz über den Missbrauch in England: Roger Scruton über Rotherham

Dank der muslimischen Zuwanderung hat sich selbst in Frankreich die Prostitution in der Schule ausgebreitet. Opfer sind mindestens 5.000 französische Mädchen, die von den meist muslimischen Schülern zum Sex gezwungen werden. Und dann protestieren die Gutmenschen gegen Jürgen Mannke, dem Vorsitzenden des Philologenverbandes, der genau vor dieser Entwicklung warnt. Aber nein, so etwas wollen die Gutmenschen nicht hören. Sie werden offenbar erst wach, wenn ihre eigenen Töchter vom sexuellen Missbrauch oder von einer Vergewaltigung betroffen ist.

Frankreich – Prostitution unter Schülern – 5.000 Mädchen betroffen

Frankreich: Schon Kinder bezahlen in Frankreich für Sex. An praktisch allen französischen Schulen lassen sich Mädchen für Sex bezahlen, meist allerdings nicht freiwillig. Häufig nimmt man den Mädchen das Handy weg und sagt, gegen Oralsex gebe ich es dir zurück. Die Polizei schätzt die Anzahl der Mädchen, die sich prostituieren auf 5.000.

französische Schulen berichten über eine erschreckende Entwicklung: Immer öfter kommt es zu Sexualstraftaten unter Kindern. Die einen sprechen von Vergewaltigung, die anderen von Prostitution..

Der Oralverkehr auf dem Schulklo kostet 25 Euro. "Das glaubt mir nie jemand", sagt Armelle Le Bigot Macaux, "aber die Prostitution hat Einzug in unsere Schulen gehalten." Die Französin ist Präsidentin des Vereins "A"Agir contre la prostitution des enfants" (Handeln gegen die Prostitution von Kindern). Seit Jahren beobachtet sie, dass in Frankreich immer mehr Jugendliche Sex als Ware betrachten. "Wir sprechen hier von Zwölf- bis 14-Jährigen." >>> weiterlesen

Freier Geist [#17] schreibt:

„…dass sie sich nicht auf ein oberflächliches sexuelles Abenteuer mit sicher oft attraktiven muslimischen Männern einlassen?“

Die Sorge um dieses Thema halte ich für ziemlich überflüssig, denn bis jetzt habe ich anstatt attraktiver Männer nur welche gesehen, die durch Zwangsverheiratungen oder Sklavenmärkte die Chance haben, eine Frau zu bekommen. Viel eher muss man sich Sorgen darum machen, dass die Kinder und Jugendlichen nicht Opfer eines Sexualverbrechens werden.

Einheit731 [#18] schreibt:

S.O.S Deutschland in Gefahr: 2014 = 250.000 Asylanten + 800.000 NICHT ABGESCHOBENE . 2015 werden es sicher 1.200.000 Neu-Asylanten. Bis Dezember 2015 insgesamt 2.250.000 Asylanten in nur 2 Jahren. Bei 670 Euro Monatlich ist Kostenfaktor Korrekt= 18 MILLIARDEN pro Jahr ! Familiennachzug und weitere Asylanten ergeben bis 2017 rund 8 Millionen Asylanten nur in Deutschland. KOSTEN dann MINDESTENS = 64 MILLIARDEN Kosten pro Jahr! Das war’s dann mit Deutschland.

Ikarus69 [#30] schreibt:

Und jetzt hört doch mal auf, alle ungefickten Emanzen hier in einen Topf zu schmeissen. Ich bin fast 50 (ok, dauert noch vier Jahre), bin hässlich und fett. Trotzdem würde ich mich lieber aufhängen, als mir ein Ölauge ins Bett zu holen  😉 [Woher kommt eigentlich der Name Ölauge = Araber = Erdöl?]

schweinerei [#52] schreibt:

Vor ca 3 Stunden habe ich einen Kommentar zu diesem Thema bei der Mitteldeutschen Zeitung hinterlassen: er wird nicht angezeigt. Dabei war er gar nicht böse. Find ich. – Ich habe mich nur als Mädchenmutter bei Herrn Dr. Mannke für seinen Mut und seine Offenheit bedankt und ihn gebeten, sich nicht einschüchtern zu lassen. Das tue ich hiermit noch einmal ausdrücklich.

Außerdem habe ich geschildert, dass ich als normale deutsche Frau, seit mich als Dreizehnjährige ein Türke von einer normalen deutschen Straße für ein paar Dollar wegkaufen wollte, immer und immer wieder die plumpe Anbaggerei, Angrapscherei und Aufdringlickeit verbunden mit einer tiefen Respektlosigkeit vor mir als Frau seitens unserer vorderasiatischen und (nord-)afrikanischen MUSLIMISCHEN Mitmenschen erleben durfte und insbesondere auch ihr kindisches Beleidigtsein und Gebaren bei Ablehnung ihrer Begehrlichkeiten („sch… deutsche Schlampe!“ „Bist wohl Nazi/Rassist, dass Du mich nicht willst?“ usw.).

Ferner habe ich mitgeteilt, dass ich froh bin, nicht vergewaltigt oder sexuell missbraucht/misshandelt worden zu sein (…ein Vorteil des Älterwerdens: das Risiko sinkt, nur leider sind es jetzt die Kinder), dass ich aber sehr wohl Frauen kenne, die das durch Angehörige aus oben genannten Personenkreis erlebt haben und die sich nicht trauen, darüber zu sprechen, was ich ihnen bei dem herrschenden gesellschaftlichen Klima (siehe Reaktionen auf den mutigen Lehrer) auch nicht empfehlen kann, da die Gefahr einer Retraumatisierung auf Grund von zu erwartender Verleugnung, Bagatellisierung, Entwertung, Tatsachenverdrehung, Lächerlich-machen, Schuld-umkehren usw. durch das Umfeld viel zu groß ist. Leider.

Auch dass mir die vier jüngst auf offener Straße in der schönen sachsen-anhaltinischen Landeshauptstadt innerhalb nur eines Monats durch Personen aus der muslimischen Flüchtlingsszene verübten Vergewaltigungen nicht entgangen sind und dass auch diese mich nicht gerade unbesorgter stimmen in Bezug auf die überwiegende Mehrheit (männlich, muslimisch) der derzeitigen Immigrantenwelle. Und was bitte, habe ich damit Böses gesagt, dass dieser Kommentar bei der Mitteldeutschen Zeitung nicht zu lesen ist?

Hoffnungsschimmer [#221] schreibt:

Attraktive [muslimische] Männer? Düster, gruselig und furchteinflößend… so sehe ich die Eingereisten, die jeden Tag in der Stadt und im Einkaufszentrum herum hängen. Ich sehe allerdings dort auch keine deutschen Mädchen, die ihre Nähe suchen. Die Tochter meiner Freundin war mit einem Libanesen zusammen. Nach einem Jahr Bevormundung und Gewalt, hat sich sich zum Glück von ihm getrennt, aber jetzt will kein deutscher Mann mehr etwas mit ihr anfangen. Und die Tochter von unserem Goldschmied war mit einem Türken verheiratet. Kein Jahr, dann hat sie das Weite gesucht und ihn verlassen. Also Mädels:Hände weg von diesen Typen!

Meine Meinung:

Ja, so sind sie, die gutmütigen und naiven deutschen Mädchen. Sie müssen erst auf die Fresse kriegen, bevor sie zur Besinnung kommen. Wer nach Schlägen schreit, hat sie auch verdient. Dummheit schützt vor Strafe nicht.

nairobi2020 [#251] schreibt:

Gendefekt: [#31] schreibt:

Woher stammt die Zahl 670.- Euro pro Asylant pro Monat?

Das ist der Betrag, den der Bund an die Länder zahlt. Das ist keineswegs auch nur annähernd das, was der durchschnittliche „Schatzsuchende“ tatsächlich kostet.

Klara Himmel [#208] schreibt:

Die 670 Euro sind nur der Anteil den der Bund pro Kopf ab der Erstregistrierung übernimmt. Die Gesamtkosten pro Kopf sind natürlich wesentlich höher.

…dass der Bund vom kommenden Jahr an pro Flüchtling und Monat Kosten von 670 Euro vom Tag der Erstregistrierung bis zum Ende des Asylverfahrens übernehme. Dabei werde eine Verfahrensdauer von fünf Monaten zugrunde gelegt. Zudem beteilige sich der Bund mit 500 Millionen Euro am sozialen Wohnungsbau und gebe 350 Millionen Euro für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Auch das freiwerdende Betreuungsgeld komme den Ländern zugute. [Quelle: stern.de]

670 EUR monatlich sind lächerlich! In Holland musste die Regierung die tatsächlichen Kosten vor dem Parlament bekannt geben = 3600 EUR monatlich pro Flüchtling. Bei uns sind das eher mehr als weniger. Alleine in der Flüchtlingsindustrie arbeiten hier 2 Millionen Menschen, die Kosten hier sind alleine weit über 4 Milliarden monatlich, 50 Milliarden pro Jahr.

Dazu kommen die direkten Kosten der Flüchtlinge für Bundespolizei, Transport, Polizei, Unterkunft, Taschengeld, Wohnung, Nebenkosten, Gerichte, Psychologen, Schulen, Kurse, Verpflegung. Teilweise bekommen Flüchtlinge die sich selbst verpflegen 30 EUR pro TAG bar, Unterkunft gratis natürlich. Die 1.2 Millionen Flüchtlinge die dieses Jahr kommen mindestens, kosten über 50 Milliarden pro Jahr.

Noch ein klein wenig OT:

Schüfeli [#82] schreibt:

LESENSWERT

Christoph Schwennicke: Die Chaos-Kanzlerin

Genau neun Wochen hat es gedauert, bis Angel Merkel die Folgen des schlimmsten Fehlers ihrer Amtszeit nicht mehr länger mit Durchhalteparolen aussitzen konnte. Einen Tag nach dem großen Koalitionskompromiss zur Flüchtlingsfrage, nach einem teilweise grotesken Gezerre um Transitzonen und Einreiszentren huscht die Katze aus dem Sack. Ein Jahr dürfen syrische Flüchtlinge noch bleiben, genießen nicht mehr primären, sondern subsidiären Schutz. Und sie dürfen keine Familienmitglieder mehr nachholen.

Diese Maßnahme, nicht von ihr persönlich verkündet, sondern einfach sickern lassen, ist das Gegen-Selfie…

Die verdruckst kommunizierte Kehrtwende ist ein Offenbarungseid der Kanzlerin. Spät und in der Form etwas erbärmlich. Souverän wäre gewesen, selbst vor die Kameras zu treten und zu erklären, dass sie sich getäuscht hat und dass das jetzt sein muss. Die Größe hatte sie leider nicht…

Das Muster ist durchaus ähnlich in der Energiewende und der Flüchtlingspolitik: Merkel schlägt politische Kapriolen, die Folgen tragen die Länder und im Falle der Flüchtlinge die Kommunen. Das ist das Gegenteil von Regierungskunst. Das ist schlechte Politik. >>> weiterlesen

Thomas_Paine [#102] schreibt:

Passend zum Thema: 21-jährige Syrerin

Rokstan, die Geschichte einer tödlichen Integration

rockstan03Rokstan M. liebte ihren Vater. Jetzt steht der Syrer, der in Dessau lebte, unter Verdacht, aus „kulturellen Motiven“ seine Tochter getötet zu haben. Warum musste sie sterben? Eine Spurensuche.

Dann erreichte der Bürgerkrieg ihre Stadt. Soldaten machten die Straßen unsicher. "Sie nahmen sich die Mädchen." Die Freundinnen gingen nur noch in Gruppen raus. Sie hatten immer Messer bei sich. Als ein Mädchen trotzdem vergewaltigt wurde, stieß sie sich selbst das Messer in den Hals und starb, erzählt Rokstan. "Wenn ein Mädchen keine Jungfrau mehr ist, ist sie nichts wert."

Auch sie wurde missbraucht – von drei Männern. Sie war 18 und wurde so zugerichtet, dass sie nicht mehr laufen konnte. Die Mutter, so Rokstan, hatte kein Mitleid. Sie hätte gesagt, Rokstan wäre schmutzig. Sie müsste sterben. Rokstan erzählt, die Mutter hätte versucht, die Tochter zu vergiften. Und sie erzählt von der Großmutter, der Mutter des Vaters, die Rokstan beschützen wollte. >>> weiterlesen

Wohlgemerkt, die kurdische Frau ist von drei Männern vergewaltigt worden. Und dann wird sie von der eigenen Familie wegen der "Ehre der Familie" ermordet. Das gibt es nur bei Moslems.

Mannemer72 [#141] schreibt:

Altmaier ist noch viel schlimmer. Der Prototyp des hässlichen Deutschen. Nicht konservativ, sondern links-öko-liberal: Altmaier gehört zu dieser „Pizza Connection“, die auf Schwarz-Grün hinarbeitet. Er ist einer der schwulen Stürmer in der CDU, auch wenn er es nicht so offen herausposaunt wie Jens Spahn, aber: in der Szene gilt es seit Längerem als offenes Geheimnis, dass (..) Peter Altmaier schwul ist.

Mannemer72 [#144] schreibt:

Dieser Peter Altmaier ist ein weiteres Zeichen für die große Verschwulung Deutschlands.

LSU Bundesverband: Lesben und Schwule in der Union. LSU im Gespräch mit Ole von Beust und Peter Altmaier – „Politik als People Business – wie passen queer und konservativ, schwarz und bunt zusammen?“ Donnerstag, 07.06.2012 ab 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr. LSU – Bundesverband
Klingelhöfer Str. 8, 10785 Berlin, Konrad-Adenauer-Haus (CDU Bundesgeschäftsstelle)

Peter Altmaier: hässlich, fett, queer und bunt…

James Cook [#204] schreibt:

Focus – Warum die Flüchtlingskrise erst am Anfang ist – und noch viel dramatischer wird

Tut mir sehr Leid aber ich kann euch das nicht ersparen.

Stracke [#277] schreibt:

Hier das Gästebuch des Gymnasiums, an dem der mutige Herr Schulleiter ist: Die Meinungen sind Pro Mannke….

Amalie [#80] schreibt:

Unfassbarer Bericht über ein Krankenhaus in Bayern, dort werden TBC Invasoren aus aller Welt behandelt. Alleine die Behandlungskosten für offene TBC werden bei geschätzten 10.000 Fällen pro Jahr und durchschnittlichen Kosten von 200.000 Euro pro Fall bei 2.000.000.000 Euro (in Worten 2 Milliarden!) pro Jahr liegen.

Tuberkulose-Klinik: Zwangsquarantäne auf dem "Zauberberg"

In der Oberpfalz steht eine ungewöhnliche Spezialklinik. Damit die Patienten nicht ausbüxen, sind die Fenster vergittert – und die Balkone tabu. Lungenfachärzte behandeln hier zwangseingewiesene Tuberkulose-Kranke. >>> weiterlesen


Video: Behandlung von zwangseingewiesenen tuberkolosekranken Migranten in Parsberg (Bayern) (10:40)

Siehe auch:

Akif Pirincci: Queer.de ist widerlich

Nicolaus Fest: Deutsche Verrohung – Was ist aus diesem Land geworden?

Thilo Sarrazin: Die Kanzlerin geht in die Offensive

Dr. Alexander Menschnig: Deutschland durch Merkel in einer moralischen Erpressungsstruktur gefangen

Vera Lengsfeld: Tagesspiegel-Autor Helmut Schümann von Rechtsradikalen angegriffen?

Dr. Udo Ulfkotte: Merkel bereitet Bürger jetzt auf Krieg und Unruhen vor

Milliardär Soros will die Grenzen Europas zu Fall bringen

6 Nov

George-Soros02 Der Milliardär und Investor George Soros hat bestätigt dass er die Grenzen Europas zu Fall bringen will, das hatte ihm der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban letzte Woche vorgeworfen. Orban hatte dem in Ungarn geborenen Soros vorgeworfen die Migrantenkrise absichtlich zu fördern.

„Diese Invasion ist einerseits durch Menschenhändler gesteuert ,aber auf der anderen Seite durch diejenigen (Menschenrechts-) Aktivisten die alles unterstützen, was den Staat schwächt,“ sagte Orban. „Diese westliche Denkweise und dieses Aktivistennetzwerk wird wahrscheinlich am besten durch George Soros repräsentiert.“

Soros hat nun in einer Email an Bloomberg Business reagiert und behauptet, seine Stiftungen würden helfen die „europäischen Werte zu wahren“, während die Entscheidungen Orbans, die ungarische Grenze zu stärken und den Zufluss von Migranten zu stoppen, „diese Werte untergräbt“.

„Sein [Orban’s] Plan beinhaltet den Schutz der Landesgrenzen als Ziel und die Flüchtlinge als Hindernis,“ so Soros. „Unser Plan beinhaltet den Schutz der Flüchtlinge als Ziel und die Grenzen als Hindernis.“

Im letzten Monat hatte Orban die Pro-Migration NROs beschuldigt „mit der Migrantenkrise Geld zu verdienen“ und hatte insbesondere diejenigen herausgehoben, die von Soros finanziert werden. Soros ist ein großer Unterstützer transnationaler Körperschaften wie der EU und seine Open Society Stiftung bietet den Pro-Migrationsaktivisten alle Arten von Unterstützung.

Orban betonte in einem Interview, dass Migration und Multikulturalismus die „christlichen Wurzeln“ Europas gefährden und „Parallelgesellschaften“ begünstigen. Die Europäer sollten zu ihren christlichen Werten stehen und Europa könne gerettet werden, aber nur „wenn man die Traditionen ernst nehme, die christlichen Wurzeln und alle Werte, die die Basis der europäischen Zivilisation darstellen.“

Soros beweist, dass der Satz des ehemaligen amerikanischen Präsidenten Reagan, dass „eine Nation, die ihre Grenzen nicht mehr kontrollieren kann, keine Nation mehr ist“ richtig ist. Soros beschuldigt die EU und nicht die barbarischen Henker des Islamischen Staats für die Krise auf dem Kontinent. Er behauptet, dass die Länder der EU selbst schuld seien an der Krise.

„Jedes Mitgliedsland hat sich egoistisch auf seine eigene Interessen konzentriert und reagiert oft gegen die Interessen von anderen. […] Asylbewerber sind die wahren Opfer.“

Soros Blaupause zur fundamentalen Transformation Europas fordert einen „europäischen Plan, der durch eine weltweite Antwort unterstützt werden soll, unter der Führung der Vereinten Nationen und unter Beteiligung seiner Mitgliedstaaten.“ Dadurch könne man die Last der Syrienkrise auf eine größere Anzahl Staaten verteilen und gleichzeitig weltweite Standards einführen, wie man mit dem Problem erzwungener Migration im Allgemeinen umgehe.

Die EU solle eine Grenzagentur gründen und die 28 unterschiedlichen Asylsysteme harmonisieren, die es jetzt in jedem einzelnen Mitgliedstaat gebe. Es müssten sichere Kanäle geschaffen werden, um Migranten zu helfen dorthin zu gehen, wo immer sie hin wollen. [1]

[1] In meinen Augen ist George Soros nichts anderes als ein superreicher Diktator, dem die Meinung des Volkes am Allerwertesten vorbei geht. Wahrscheinlich trägt er mit seinen Milliarden sogar eine Riesenschuld an der Flüchtlingskrise, weil er diejenigen unterstützt, die den Krieg führen. Die negativen Folgen des Krieges will er dann auf die Völker Europas abwälzen.

Er ist daran interessiert, die Nationalstaaten zu zerschlagen, dabei sollte mittlerweile eigentlich jeder erkennen, dass es kein vereintes Europa geben wird, weil es historisch nicht gewachsen ist. Es gibt, im Gegensatz zu den USA, zu viele unterschiedliche Sprachen, Mentalitäten, Religionen, Traditionen und Kulturen. Man sollte Leute wie George Soros schlicht und einfach enteignen. Solche Leute haben viel zu viel Geld und viel zu viel Macht.

Die EU müsse in absehbarer Zukunft mindesten eine Million Asylbewerber jährlich aufnehmen und rund 15.000 € für jeden Asylbewerber in den ersten zwei Jahren aufbringen, um ihm dabei zu helfen eine Wohnung zu finden, ins Gesundheitssystem integriert zu werden und für Bildungskosten. Der ungarische Milliardär und Hedgefond Manager profitiert so durch die Hintertür von der Krise. Die EU könne diese Fonds gründen und langfristige Anleihen ausgegeben, indem sie ihre im Großen und Ganzen ungenutzte AAA Kreditfähigkeit ausnutzen würde. [2]

[2] Für Mr. Soros wünsche ich mir einen Bond, James Bond, der ihm einmal richtig auf die Füße tritt. Was bilden sich solche Leute wie George Soros eigentlich ein? Alles, was sie interessiert, ist Geld. Ob Europa durch die Masseneinwanderung zu Grunde geht, ist ihn vollkommen egal.

Die EU müsse die Migranten dort platzieren, wohin sie gehen wollen und wo sie gewollt sind und müsse eine weltweite Kampagne leiten um den Libanon, Jordanien und die Türkei finanziell zu unterstützen um die vier Millionen Flüchtlinge, die dort zur Zeit leben, zu unterstützen. Die Bereitstellung von Bildung, Training und die Erfüllung anderen grundlegenden Bedürfnisse würde mindestens 5000 € pro Migrant jährlich kosten oder 20 Milliarden € insgesamt. Die EU müsse spezielle Wirtschaftszonen schaffen mit einem bevorzugten Handelsstatus, wie beispielsweise für Tunesien und Marokko, um Investitionen anzuregen und Jobs zu schaffen, sowohl für die Bewohner als auch für die Flüchtlinge. [3]

[3] Mein Gefühl ist, George Soros ist ein linker Träumer, der aber in Sachen Islam ziemlich ungebildet ist. Er schlägt vor, die Migranten dort zu platzieren, wo sie hingehen wollen und wo sie gewollt sind. Und ganz sicher sind die muslimischen Migranten in Europa nicht gewollt, jedenfalls wenn es nach der Mehrheit der Meinung des Volkes geht. Aber das interessiert George Soros überhaupt nicht. Er setzt sein Geld dafür ein, das zu realisieren, was er für richtig hält.

Er schafft Tatsachen. Leute wie George Soros sind nichts anderes als Kriegstreiber, die sogar noch am Krieg verdienen. Und wenn er meint, man solle sein Geld für Bildung und die grundlegenden menschlichen Bedürfnisse ausgeben, dann soll er sein Geld in die islamischen Staaten investieren, er hat ja genug davon. Früher oder später aber wird er merken, dass sein Geld genau so fehl investiert wurde, wie alle Gelder der Entwicklungshilfe, die die Europäer investierten.

Was Leute, wie George Soros nämlich nicht berücksichtigen, das ist der Einfluss des Islam, der jede Bildung, jeden Fortschritt blockiert und die empfangenen Gelder lieber in Waffen investiert, um den Islam weiter auszubreiten, als in eine sinnvolle Infrastruktur, in Bildung, Wissenschaft, Forschung und die Schaffung einer demokratischen, liberalen, gerechten und toleranten Gesellschaft. Und so lange George Soros diesen Punkt nicht beachtet, werden alle seine Bemühungen scheitern. Aber ich glaube, solche Überlegungen sind ihm ohnehin egal.

Soros handelt mit Revolutionen und menschlichem Leid. Seine hinterhältigen Wirtschaftsdeals haben die Finanzsysteme von Großbritannien und Malaysia in die Knie gezwungen. Soros half auch dabei die „Samtene Revolution“ der tschechischen Republik im Jahr 1989 zu finanzieren. Er gab zu Coups [Unruhen, Aufstände] in Kroatin, Georgien, der Slowakei und Jugoslawien gesteuert zu haben, er hat die gewalttätigen und politische destabilisierenden Bewegungen „Occupy Wallstreet ”und „Black Lives Matters” finanziert. [4]

[4] Black Lives Matters [BLM] ist eine internationale Organisation, die sich gegen Gewalt gegen Schwarze einsetzt. BLM protestiert regelmäßig gegen die Erschießung von Schwarzen durch die amerikanische Polizei. Dieser Protest ist zwar berechtigt, aber ich halte diese ganze Bewegung für ziemlich heuchlerisch und verlogen, weil mehr als 90 Prozent aller Schwarzen von Schwarzen getötet werden. Darüber wird aber kaum berichtet.

Wird dagegen einmal ein Schwarzer von einem Polizisten getötet, dann wird dies enorm aufgebauscht und es finden oftmals tagelange gewaltsame Proteste statt, in denen Geschäfte geplündert und angezündet werden, in der die Polizei brutal angegriffen wird, auch mit Waffen, und in der Weiße zusammengeschlagen werden. Mein Gefühl ist, George Soros unterstützt eher den Rassismus, als dass er ihn bekämpft.

Wahrscheinlich verdient er sogar noch daran. Warum bringt man solche Leute nicht vor Gericht? Warum nehmen sich die Geheimdienste nicht seiner an, um ihn aus dem Verkehr zu ziehen? Mich würde es nicht wundern, wenn ihm irgendjemand einmal einer dieser kleinen Insekten ins Haus schickt, die man heute bereits als Minidrohnen benutzt.  ;-(

Seine Wahlheimat Amerika hat er geschwächt, die jetzt eine Viertelmillion schwer zu assimilierender Muslime jedes Jahr aufnehmen, auch eines seiner Lieblingsbeschäftigungen. Die Philanthropien [Humanität, Menschlichkeit, Nächstenliebe, Barmherzigkeit] von Soros haben in Amerika beheimateten Gruppen für „Migrantenrechte, Amnestie für Migranten und offene Grenzen“ mehr als 100 Millionen $ [Dollar] beschert. Sein Ziel ist es Amerika mit zukünftigen verlässlichen Wählern für die Demokraten zu fluten, die Soros linksextreme Politik unterstützen.

Soros gibt sich wenig Mühe seine Abneigung für sein Land zu verschleiern. Das Haupthindernis einer stabilen und gerechten Weltordnung seien die USA, sagte er. Gleichzeitig lobt er, das kommunistische China habe eine besser funktionierende Regierung als die USA.

Europa verachtet Soros ebenfalls, deshalb forciert er die Überschwemmung des Landes mit muslimischen Migranten, die sich weigern die Sprache ihrer neuen Heimatländer zu lernen und deren Kultur anzunehmen.

Im Moment sieht es so aus als ob er gewinnt.

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quellen: Frontpage Magazine / Breitbart

Quelle. Milliardär Soros will die Grenzen Europas zu Fall bringen

Noch ein klein wenig OT:

Tausende muslimischer Migranten verschwinden "auf mysteriöse Weise" in Europa

Niemand weiß wohin diese Menschen gehen, oder wer ihre Freunde sind. Niemand kümmert sich darum. Aber die Menschen, die dies hinterfragen werden Rassisten, Heuchler und Islamophobe genannt. Schon Anfang der Woche war bekannt geworden, dass Muslime aus einem Flüchtlingscamp verschwanden – sie laufen einfach davon und niemand weiß wohin.

Jetzt passiert dies auch in anderen Camps. Es wird eine regelrechte Epidemie. In Brandenburg haben 7.000 Flüchtlinge die Unterkünfte verlassen. Wer nimmt diese Illegalen auf, wie viele von ihnen haben Verbindungen zur ISIS?

Die Behörden stehen vor schwerwiegenden Problemen. Viele Hundert machen sich alleine auf den Weg um Freunde und Verwandte zu suchen. Manchmal kommen sie zurück, oder werden von der Polizei aufgegriffen. Alleine am Mittwoch [vergangener Woche] sind an einem Tag mehr als 600 Flüchtlinge aus den Auffanglagern verschwunden.

Laut offizieller Zahlen kamen seit September 17.000 neue Flüchtlinge ins Land, 7800 kamen in Städten und Kommunen unter und immer noch befinden sich 2700 in Erstaufnahmestellen.

Mindestens 7000 haben die Unterkünfte verlassen. Problematisch ist, dass einige Flüchtlinge mehrere Male registriert werden können, einem Missbrauch ist so Tür und Tor geöffnet.

„Quelle: Jihad Watch

Quelle: Tausende muslimischer Migranten verschwinden "auf mysteriöse Weise" in Europa

Berthold Kohler: Auch Solidarität, Loyalität und Toleranz haben Grenzen.

Dieser Artikel von Berthold Kohler ist einfach köstlich und mit viel Humor geschrieben. Ihr solltet ihn  lesen.

Angela Merkel hat Einheimischen wie Migranten den Glauben genommen, dass die Grenzen Deutschlands noch eine Bedeutung haben. Einen verhängnisvolleren Fehler hätte sie kaum begehen können.

Im Ausland heißt es, die Deutschen hätten ihre Grenzen aufgegeben. Da kennt das Ausland die Deutschen aber schlecht. In jedem Amtsgericht würde es eines Besseren belehrt. Dort wird wegen vielem gestritten, um kaum etwas aber so erbittert wie um Grenzverletzungen, tatsächliche oder auch nur gefühlte.

Wegen überhängender Äste, auf der falschen Seite des Zaunes herabfallender Äpfel und Rauchschwaden vom Grill, die sich partout nicht an die Vorgaben der Katasterämter halten, gehen sich selbst ansonsten friedliche Zeitgenossen an die Gurgel, nicht nur im übertragenen Sinne. My home is my castle, sagt der Engländer. Der Deutsche nickt und ergänzt: Mein Zaun ist meine Burgmauer. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Brigitte Gabriel „Die friedliche Mehrheit der Muslime ist irrelevant“

M. Sattler: Das große Morden der ISIS in Deutschland – ein Nachwort

Oliver Zimski: „Die rechten Dumpfbacken wollen keine Migranten? Dann wollen wir umso mehr!”

Thomas Rietzschel: Wie die kommunistische Inquisition in der DDR die Bürger enteignete

Vera Lengsfeld: Helldeutsche Hetze auf der Berliner Schaubühne: „Schuss zwischen die Augen”

Gideon Böss: Job nicht gemacht, Frau Merkel

Großbritannien: Bradford Kneipensterben durch Moslems

31 Okt

kneipensterben

Der Islam kann auch zum Kneipensterben beitragen! Der anglikanische Pfarrer Dale Barton aus dem rund 300.000 Einwohner zählenden nordenglischen Bradford weist auf die weitreichenden Veränderungen hin. Vor 50 Jahren sei Bradford eine reine englische Arbeiterstadt gewesen; heute gebe es kaum noch Kneipen oder Klubs. Da könnte was dran sein! Nicht nur in England!

Quelle: Bradford: Kneipensterben durch Moslems

hoppsala schreibt:

Es werden nicht nur Kneipen sterben. Moslems mögen auch keine Musik. Also Konzerte und Musik im Radio (und im Fernsehen) sind dann auch weg! Moslems mögen auch keine Farben. Also Bunteland ist dann auf einmal kein Bunteland mehr. Und die Farben werden grau, schwarz und braun sein. Es sind keine hellen Farben erlaubt! Die Puffs werden dann übrigens auch noch sterben. Denn Moslems haben den Puff lieber gratis zuhause und vom Staat bezahlt! Ach ja, fast noch vergessen. Moslems mögen auch kein Alkohol. Bier und Wein ist dann auch noch weg.

Meine Meinung:

Moslems mögen auch keine Hunde. Und auf den Genuss von Alkohol stehen 80 Peitschenhiebe. Moslems mögen auch keine Ungläubigen. Die sind dann auch alle weg. Aber wo mögen sie geblieben sein? Und wer zahlt ihnen dann noch ihre Sozialleistungen? Oder beginnen die Muslime sich dann gegenseitig die Köpfe abzuschneiden, wie es so anschaulich in dem Video unten gezeigt wird. [Video existiert leider nicht mehr.]

Muslime mögen nämlich auch keine Muslime, jedenfalls keine Muslime einer anderen islamischen Glaubensrichtung: Sunniten gegen Schiiten, Salafisten gegen Ahmadiyya, Islamisten gegen Sufis, Wahabiten gegen Aleviten… so, wie es sich für eine Friedensreligion gehört.

Und der Islam mag auch keine Christen. Darum finden in Großbritannien immer mehr Angriffe auf christliche Priester statt. Sie werden nicht nur öffentlich verunglimpft, sondern in vielen Fällen auch verprügelt oder mit Messern angegriffen. In den vergangenen Jahren wurden der Polizei über 200 Angriffe gemeldet. Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs, da nur ein geringer Teil der Polizeiberichte berücksichtigt werden konnte. Die Skala der Übergriffe reicht von Nachstellungen (Stalking) über Körperverletzungen bis hin zum Mord. [Angriffe auf christliche Geistliche mehren sich]

Man könnte fast meinen, dass ist die Strafe für die Dummheit und Unterwürfigkeit der christlichen Kirchen, die in ihrer grenzenlosen Naivität und Feigheit stets glaubten, im Islam einen Glaubensbruder gefunden zu haben. Ich verstehe nicht, wie man so dumm sein kann, alle Warnungen zu ignorieren und sich die Ohren zuzuhalten. Die deutschen Kirchen sind leider genau so dumm.

Aber es sind nicht nur die Priester, die diese Einstellung haben. Sie werden dabei auch von manchem Richter unterstützt. James Munby, Präsident des obersten britischen Familiengerichts, vertritt die Ansicht, dass das Christentum kein Maßstab für das britische Rechtssystem ist. Hält dieser Richter etwa die Scharia als den Maßstab für das britische Rechtssystem? Auch wenn er sagt, er halte Zwangsehen, Genitalverstümmelung und häusliche Gewalt aufgrund bestimmter Ehrbegriffe für „völlig inakzeptabel“, so sollte dieser gutmenschliche Trottel eigentlich wissen, dass es genau darauf hinausläuft. [Christentum kein Maßstab für englisches Rechtssystem]
 

Mit jedem neuen Moslem:
 
• mehr Islam
• mehr Scharia
• mehr Moscheen
• mehr Salafisten
• mehr Terror
• mehr Christenverfolgung
• mehr Judenverfolgung
• mehr Homoverfolgung
• mehr Frauenverfolgung
• mehr Bürgerkrieg
• mehr Armut
• mehr Kriege
• mehr Gewalt
• mehr Kriminalität
• mehr Vergewaltigung
• mehr Gewalt gegen Priester
• weniger Kneipen
• weniger Demokratie
• weniger Menschenrechte
• weniger Frauenrechte
• weniger Gleichberechtigung
• weniger Toleranz
• weniger Religionsfreiheit
• weniger Meinungsfreiheit
• weniger Pressefreiheit
• weniger Frieden
• weniger Kultur
• weniger Bildung
• weniger Forschung
• weniger Wissenschaft
• weniger Arbeitsplätze
• weniger Wirtschaftswachstum

Siehe auch:

Marine Le Pen: Ich bin die Anti-Merkel

Vera Lengsfeld: Frauen vor sowjetischen Militärtribunalen

Flüchtlinge: Ingenieure auf „Realschulniveau“

Hamburg Klein-Borstel Ohlsdorfer Friedhof: Große Flüchtlingsunterkünfte nur noch mit Bürgerbeteiligung?

Flüchtlingslager werden zu Billig-Puffs: Kinder und Frauen für 10 Euro vermietet

Diebstahl, Schlägerei, Vergewaltigung: Alltag in Wiens Erstaufnahmezentren

Video: Marine Le Pen: Ich bin die Anti-Merkel

31 Okt

marine-le-penMarine Le Pen hat in einer Rede vor dem EU-Parlament am 7. Oktober (das Video mit deutschen Untertiteln liegt erst jetzt vor) in Anwesenheit von Angela Merkel die Bundeskanzlerin frontal angegriffen: „Ich gestehe Ihnen nicht zu, in dem absurdem Versuch eines deutschgeführten Europas, über uns zu bestimmen“, sagte sie mit Blick auf Merkel. Zum französischen Präsidenten Hollande gewandt: Wenn die Kanzlerin in einem Anflug von Unverantwortlichkeit verkünde, man müsse 800.000 „Flüchtlinge“ mit offenen Armen aufnehmen, klatsche er Beifall.

Es werde Zeit, der Tatsache, dass die EU untergehe, ins Auge zu blicken. Sie hielte sich nur noch durch Erpressung, Drohungen und Einschüchterungen aufrecht. Sie selbst stehe für ein Europa der Völker, der Freiheit des Einzelnen, der Aufrechterhaltung der Sicherheit und der Identitäten durch das Stoppen der Massenzuwanderung. „Ich vertrete in diesem Plenarsaal die Stimme der freien Europäer, unserer souveränen Völker“, so Le Pen. Deshalb mögen manche sagen, sie sei die „Anti-Merkel“. Man beachte Merkels Gesichtsausdruck während Le Pens Rede. >>> weiterlesen


Video: Marine Le Pen attackiert Angela Merkel (EU Parlament, 07 Okt. 2015, deutsche Untertitel ) (04:19)

Großbritannien: Britischer Geheimdienst MI5 warnte vor Massenangriff des IS mit vielen Toten

andrew_parkerAndrew Parker, Generaldirektor des britischen Geheimdienstes MI5. 

Die Terroristen des Islamischen Staats planen Attentate mit vielen Opfern, so der Chef des britischen Geheimdienstes MI5. Andrew Parker sagte, dass Drohungen von Dschihadisten innerhalb Großbritanniens ernst genommen werden.

Zum ersten Mal gab er öffentlich zu, dass der MI5 Hackerangriffe gegen das Terrornetzwerk ausgeführt hatte, um ihre Kommunikationsstrukturen zu knacken. In seiner jährlichen Rede zur Verteidigung und Sicherheit sagte er, dass die gegenwärtige Bedrohungsstufe so hoch wie nie zuvor sei in den vergangenen 32 Jahren.

In den letzten 12 Monaten hatte seine Behörde sechs Attentate im Inland und sieben im Ausland verhindert. Parker sagte, dass Vierfünftel der 4000 Mann starken Behörde damit beschäftigt sei, Terrorattentate zu verhindern, wobei der Anteil an IS Kämpfern immer weiter zunehme. Mehr als 750 Extremisten aus Großbritannien seien nach Syrien gereist und das Bedrohungspotential nehme nicht ab. Es gebe Pläne gegen das Land durch Terroristen in Syrien, die sich unter anderem einer ausgefeilten Technologie bedienten. Quelle: Telegraph

Quelle: Großbritannien: Britischer Geheimdienst MI5 warnte vor Massenangriff des IS mit vielen Toten

Dänische Parlamentarierin erwartet, dass in Schweden mehr Asylunterkünfte brennen werden

schweden-asylantenheime-brennen 
Die Abgeordnete der Dänischen Volkspartei (DF), Dorte Ullemose, hat in einem Leserbrief geschrieben, dass sie erwarte, dass es noch mehr Brandanschläge in Schweden auf Asylunterkünfte geben werde.

„Eine immer schneller wachsende Anzahl an Bürgern in einem Schweden, das auf der Schwelle des Zusammenbruchs steht, fühlt sich völlig machtlos gegenüber den unverantwortlichen Taten der Politiker und haben sich dazu entschlossen die Gebäude niederzubrennen, die einmal Migranten beherbergen sollen. Was erwarten die Politiker eigentlich?“ schrieb Ullemose.

Weiterhin sagte sie, dass die Menschen ab einem gewissen Punkt einfach genug haben, insbesondere wenn man sie nicht anhöre. Dann tun sie Dinge, die sie nicht wirklich tun wollen. So sei es mit den Bränden in Schweden. Die Menschen würden immer verzweifelter, und das wäre das Ergebnis wenn man nicht zuhöre, so Ullemose.

In Schweden haben zuletzt rund ein Dutzend Gebäude gebrannt, die als Asylunterkünfte vorgesehen waren. Als Antwort darauf hat das schwedische Einwanderungsbüro angekündigt, dass man in Zukunft die Orte geheim halten werde aus Angst vor weiteren Attacken. Am Mittwoch hat erneut eine Asylunterkunft gebrannt, dieses Mal in Malmö, vor den Toren Dänemarks auf der anderen Seite der Øresundbrücke. Quelle: The Local

Quelle: Dänische Parlamentarierin erwartet, dass in Schweden mehr Asylunterkünfte brennen werden

Siehe auch:

Vera Lengsfeld: Frauen vor sowjetischen Militärtribunalen

Flüchtlinge: Ingenieure auf „Realschulniveau“

Hamburg Klein-Borstel Ohlsdorfer Friedhof: Große Flüchtlingsunterkünfte nur noch mit Bürgerbeteiligung?

Flüchtlingslager werden zu Billig-Puffs: Kinder und Frauen für 10 Euro vermietet

Diebstahl, Schlägerei, Vergewaltigung: Alltag in Wiens Erstaufnahmezentren

Stefan Schubert: BKA, BND, Bundespolizei und Verfassungsschutz warnen in Geheimpapier vor unkontrollierbaren Unruhen durch Masseneinwanderung

Michael Klonovsky: Kanzlerin Merkel nach Reichskanzler Hitler die zweitgrößte Zerstörerin Deutschlands

22 Sep

merkel
Längst regiert sie die Bundesrepublik wie ein postdemokratisches, postparlamentarisches Präsidialregime, was nur deswegen kaum auffällt, weil sie kein Deutsch kann [1] und auf nahezu jede rhetorische Legitimierung ihres Handelns verzichtet, derweil die Medien zu Gunsten ihrer Politik ein Propagandageschrei anstimmen, das selbst einem DDR-Verwöhnten die Ohren zu betäuben vermöchte. Nie in der deutschen Geschichte, die bösen zwölf Jahre ausgenommen, war es zugleich in einem solchen Grade wie heute möglich, Normalmenschen dermaßen zu diskreditieren [zu diffamieren, zu verleumden], zu beschimpfen, zu beleidigen, kollektiv herabzuwürdigen wie in der späten Ära Merkel …

[1] Ich glaube, der Vorwurf, Angela Merkel könne keine deutsche Sprache, bezieht sich auf den Satz "Das Grundrecht auf Asyl für politische Verfolgte kennt keine Obergrenze."

Nie in der deutschen Geschichte, die bösen zwölf Jahre ausgenommen, war es zugleich in einem solchen Grade wie heute möglich, Normalmenschen zu diskreditieren, zu beschimpfen, zu beleidigen, kollektiv herabzuwürdigen wie in der späten Ära Merkel, wo jeder, der die unkontrollierte Masseneinwanderung nicht besiegheilbrüllt, als Dunkeldeutscher zum multimedialen Angegröltwerden freigegeben ist, so wie zuvor jeder EU-Skeptiker als Europahasser, jeder Konservative als Dumpfdeutscher diskreditiert wurde, und all das unter der Ägide einer Frau, die selber die DDR erlebt und offenbar wenig oder allzu viel daraus gelernt hat, vielleicht aber auch nur unfähig ist, es zu formulieren.

Wahrscheinlich wird Frau Merkel in die Geschichte der deutschen Kanzler als die zweitgrößte Zerstörerin eingehen, den Einen, Teuflischen, wird sie nicht übertrumpfen [2]; nachdem sie diese Republik in den grünen Energie-Nonsens, in die Haftung für Abermilliarden von Schulden und in die in diesem Kontext nicht vollends unwichtige Übernahme der Schuld an allen Kriegen des 20. Jahrhunderts geführt hat, nimmt sie nun stracks Kurs in Richtung einer allmählichen Auflösung von Staatlichkeit.

[2] Könnte nicht aus all dem Asylwahnsinn in etlichen europäischen Städten bürgerkriegsähnliche Szenarien entstehen, die sich immer weiter ausbreiten und schließlich in einen europaweiten Bürgerkrieg enden, der sich vielleicht sogar zu einem Weltkrieg entfacht?

Eines Tages wird ein Verantwortlicher für den längst unausweichlichen, nur durch die einzigartige Tüchtigkeit der gebeutelten deutschen Normalbürger so lange hinausgezögerten Kladderadatsch gesucht werden. Gott schenke Angela Merkel ein langes Leben.

1980 Rettet den Baum!
1990 Rettet den Regenwald!
2000 Rettet den Eisbär!
2010 Rettet den Euro!
2011 Rettet das Klima!
2013 Rettet Griechenland!
2015 Rettet die Flüchtlinge!
2020 Rette sich wer kann!

Fragte jemand die Bundeskanzlerin diskret, ob sie mit ihrer Politik den Interessen des deutschen Volkes diene, sie hielte diese Frage vermutlich für Satire. Eben so gut könnte man sich bei Merkel erkundigen, inwieweit sie sich der deutschen Sprache verpflichtet fühle. Allmählich dämmert es zigtausenden, dass die Zerstörungen, die Merkel dem Satzbau und der Syntax antut, liliputanesk [minimal] sind verglichen mit jenen, die sie in der Wirklichkeit anrichtet. Eine Alternative zu ihr, natürlich einzig personell betrachtet (aber um nichts anderes geht es ja), ist nirgendwo greifbar. Ihre Demolierungen [ihre zerstörerische Politik] haben offenbar Erfolg. Doch welchem Zweck dienen sie?

Zählen wir Merkels Abräumgroßtaten zuerst auf: Sie hat die CDU als konservative Partei zerstört und die gesamte rot-grüne Agenda übernommen, bis hinein in die Familienpolitik; sie hat die deutsche Energiewirtschaft erledigt – in welchem Maße, wird sich von Jahr zu Jahr deutlicher zeigen [Politik hat das einst erfolgreiche Unternehmen RWE samt tausender Arbeitsplätze ruiniert – RWE droht Abstieg aus dem DAX (derwesten.de)].

Sie hat nahezu jeden EU-Vertrag gebrochen, um, gern auch am Parlament vorbei oder in Nacht-und-Nebel-Aktionen wie beim ESM, immer neue Milliardenhilfen an bedürftige Staaten durchzudrücken, womit sie zugleich das Fundament deutscher Finanzsolidität zertrümmert und die Erbsünde der Staatsverschuldung bis aufs x-te Glied erweitert hat. Momentan zerstört sie mit ihrer Ausländerpolitik über die Köpfe der eigenen Landsleute, Ministerpräsidenten, Bürgermeister sowie der anderen EU-Staaten hinweg auf mittlere Sicht den sozialen Frieden und auf längere Sicht den Souverän [das deutsche Volk], den zu vertreten und zu schützen eigentlich ihr Amt wäre.

Auch dabei bricht sie ungerührt EU-Recht, in diesem Fall das Schengen-Abkommen, und das von ihr zur Rechtfertigung des Masseneinlasses bemühte Grundgesetz gleich mit, denn seit dessen Änderung anno 1993 darf ein Asylbegehrender weder aus einem sicheren Drittstaat noch aus einem sicheren Herkunftsland herbeigeeilt kommen, um fortan Frau Merkel als seine gütige Landesmutter zu feiern.

Warum tut sie das? Insbesondere beim fröhlichen "Macht hoch die Tür", mit welchem sie die Ungarn, die sich an EU-Gesetze halten, brüskiert [verärgert, beleidigt] und das kontinentweit als närrischer deutscher Sonderweg in die partielle Anarchie bekopfschüttelt wird, steht sie zumindest nicht unter jenem Druck der Nachbarstaaten, den diese noch zugunsten der Alimentierung unter anderem der Griechen ausübten.

Dass die Amerikaner hinter all dem stecken, mag ich einstweilen nicht glauben, so gern sie den Europäern den afrikanischen Klotz am Bein gönnen, quasi analog zum hispanischen Klotz am eigenen Bein; ich sähe keinen Sinn darin. Wenngleich man es mit der Sinnsuche in der teils idiotischen, teils kriminellen US-Nahostpolitik der letzten vierzehneinhalb Sündenjährchen vielleicht nicht übertreiben sollte… Warum also, um zum Problem im Radius meiner Wahrnehmungsfähigkeit zurückzukehren, veranstaltet Merkel das?

Eine möglich Antwort wäre: weil sie glaubt, das Gute, Wahre und Schöne zu tun. Notleidenden und Bedürftigen zu helfen. Die hehre Europa-Idee zu retten. Dunkeldeutschland zu bekämpfen. An die grüne Energie kann sie als Physikerin eigentlich nicht glauben [man denke an all die Vogelschredder (Windräder), die jedes Jahr Millionen Vögel töten], aber dass eine Person, die ein solches Deutsch spricht, sich weder von Solarzellen auf dem Dach des Ulmer Münsters noch von Windrädern im Park von Sanssouci oder auf dem Kamm des Thüringer Waldes indignieren [verbittern, empören, schockieren] lassen würde, sollte man seufzend annehmen.

Eine andere, womöglich naheliegendere, wenngleich reichlich widerwärtige Antwort lautete: Weil sie in jeder Lage und bei der Behandlung jedes Problems Parteipolitik auf eigene Rechnung betreibt. Bei der sogenannten Energiewende nahm Merkel einen vollkommen unbedeutenden Unfall in einem Atomkraftwerk am anderen Ende der Welt zum Anlass, den deutschen Atomausstieg durchzudrücken. Damit hatte sie die Grünen, damals Umfrageriesen im Land der allzeit Hysteriewilligen und kurzzeitig so etwas wie eine politische Gefahr, auf ihr übliches Format zurückgestutzt.

Die Antwort auf die Frage, wen sie mit ihrer derzeitigen Einwanderungspolitik ausbooten will, stelle ich jedem selbst anheim. [3] So viel dürfte klar sein: Kritik an ihrer Politik von links ist momentan nicht möglich. Die linke und linksliberale (ich habe das Wort nie verstanden, es ist eine euphemistische [beschönigende] Selbstbezeichnung) Presse feiert sie, wie sie noch nie einen Christdemokraten ihren Darling hat sein lassen. 

[3] Angela Merkel hat offensichtlich dieselbe Absicht, wie Tony Blair und die schwedische Regierung, die absichtlich Millionen von Migranten einwandern ließen, um die Konservativen zu schwächen und selber neue Wähler zu gewinnen. Dasselbe Konzept verfolgt offensichtlich auch Barack Obama in den USA mit der millionenfachen Masseneinwanderung von lateinamerikanischen und mexikanischen Migranten. Diese unüberlegten Masseneinwanderungen enden wahrscheinlich in ethnischen und religiösen Bürgerkriegen und zwar sowohl in den USA, in Deutschland und in anderen europäischen Staaten.

Die Daily Mail schrieb am 24. Oktober 2009, dass der sozialistische Politiker Tony Blair die muslimische Masseneinwanderung absichtlich durchführen ließ, um Großbritannien in einen Multikultistaat zu verwandeln und um der politischen Rechten dies radikal unter die Nase zu reiben. Tony Blair’s Verrat am britischen Volk ist gelungen. Die Daily Mail schrieb am 11. Dezember 2012: „Nur 44,9% der Londoner sind weiße Briten, nach Daten der Volkszählung.“ Am 2. Mai 2013 berichtete die The Express über die Wirkung jahrzehntelanger Einwanderung und behauptet, dass weiße Briten ab 2066 eine Minderheit sein werde. (Quelle. euro-med.dk) Erst gestern schrieb die Washington-Times, dass Großbritannien in etwa 20 Jahren ein islamischer Staat sein wird.

Diese völkermörderische Politik wurde von Tony Blairs Redenschreiber, Andrew Neather, 2010 wie folgt erklärt, als dieser recht töricht mit den folgenden verräterischen Fundstücken herausrückte: „Das ist nicht einfach nur passiert: die beabsichtigte Politik der Minister war es, von Ende 2000 bis wenigstens zum Februar des letzten Jahres (2009), das Vereinigte Königreich für die Masseneinwanderung zu öffnen… um Großbritannien wahrhaft multikulturell zu machen… das Verfahren war darauf ausgerichtet, den Rechten die Vielfältigkeit unter die Nase zu reiben und ihre Argumente als von Vorgestern darzustellen.“

Paul Weston schreibt:

Es gab zwei hauptsächliche Gründe für diesen Verrat. Der erste wurde von Labours extremer linker Minderheit vertreten, die das ihnen zutiefst verhasste traditionelle Establishment restlos zerstören wollte und dafür keine andere Möglichkeit hatte als dem eigenen Volk den Krieg zu erklären. Für die radikale Linke ist der konservative, christliche kapitalistische Westen liberal-demokratischer westlicher Zivilisation, mit anderen Worten die Mehrheit der Engländer, der Feind.

Der zweite Grund, vermutlich von der Mehrheit der Labour-Apparatschiks [Parteifunktionäre] getragen war es, eine sozialistische Herrschaft durch importierte ausländische Wähler dauerhaft abzusichern. Untersuchungen zu Wahlverhalten die im Mai 2005 für die Wahlkommission durchgeführt wurden zeigten, dass Inder, Pakistaner und Bangladeschi mit 56%, 50% und 41% für Labour stimmten. Die Vergleichszahlen für die Konservativen lagen bei 11%, 11% und 9%. [Man wollte also mit aller Gewalt seine politische Macht festigen und ging dabei über Leichen.]

Seitdem der Sozialdemokrat Tony Blair im Jahr 1997 an die Macht kam, sind acht Millionen Migranten nach Großbritannien eingewandert, hauptsächlich nach England, und wir hatten zwei Millionen eingeborene Briten, die ausgewandert sind.

Die SPD hechelt bzw. heuchelt der Allerwohlmeinendsten und von den Medien Gebenedeiten [Angela Merkel] hinterher und muss, wie mein Kollege Alexander Wendt scharfsichtig feststellte, dabei zusehen, dass ihr eigenes Kernwählermilieu [die Arbeiterschaft] durch die Einwanderer mittelfristig in einen gnadenlosen Konkurrenzkampf gerät, der die ganze Mindeslohndebatte Hohn sprechen und die SPD vermutlich stärker ramponieren wird, als es die Genossen sich alpträumen lassen.

Jedenfalls werden sie Frau Merkels Ambitionen auch künftig nicht im Wege stehen, und sogar die grünen Spitzbuben reiben sich staunend die Augen angesichts der Tatsache, dass eine CDU-Frau die ethnische Wolfssubstanz der Teutschen so jäh und nachhaltig verdünnt, dass sie selber noch überflüssiger wirken als eine Horde Pyromanen [Brandstifter] im Purgatorium [Fegefeuer].

Kurzum, Merkel dominiert alle Parteien außer jener einen kleinbürgerlich-populistischen, die mit allem verfügbaren Mediengetrommel zum Paria [Ausgestoßenen] gemacht wird. Die etablierten politischen Machtkartelle eint schließlich der Gedanke, das Wählermilieu rechts der CDU müsse politisch ohne Stimme und ohne parlamentarische Vertretung bleiben, egal wie groß es sei und eventuell noch werden mag. Die restlichen Wählermilieus sind hinreichend grundversorgt und/oder staatsalimentiert, damit systemkonforme Wahlergebnisse zustande kommen.

Und an der Spitze der ganzen auf Treibsand gebauten Pyramide wuchtet aussterbebereit die kinderlose Kanzlerin, um sich den allmählich einbrechenden Lebensabend mit dem Gefühl enormer Wichtigkeit zu versüßen – ist das nicht zu prosaisch [unromantisch, poesielos]? Wenn es sich so verhielte – es ist ja nur eine Unterstellung –, was könnte obszöner sein? Dagegen spricht, dass die Kanzlerin in der Öffentlichkeit zunehmend gereizt wirkt ["Wenn wir uns entschuldigen müssen, ist das nicht mein Land"], und wie aus der Fraktion verlautet, bestehen derzeit zwischen ihrem und Erdogans Führungsstil kaum Unterschiede. Wieder die bange Frage: Wozu?

Nicht nur die Linkspresse, die Asyllobby und die Araber feiern Frau Merkel für ihre Bestrebungen, möglichst viele und möglichst muslimische Flüchtlinge (vulgo Einwanderer oder auch Eindringlinge) möglichst unkontrolliert nach Deutschland zu importieren, auch Wirtschaftsbosse wie Daimler-Chef Dieter Zetsche spenden Applaus für die Zufuhr von (billigen) Arbeitskräften, aus deren anspruchsarmer Riesenschar sie sich dann die fünf oder acht Prozent herauspicken werden, die sie gebrauchen können; um den Rest muss sich eben „die Gesellschaft“ kümmern, also letztlich vor allem die steuerstrangulierte Mittelschicht; ist ja nicht ihr, der Zetsches, Ding – und Golf spielen sie im Zweifelsfalle halt woanders.

Diese absonderliche Allianz aus Kapital und Linken, die seit dem Ende das Kalten Krieges zutage tritt und deren Kernbestreben die Auflösung der Nationen bzw. Völker ist, um eine leicht zu plündernde, beziehungsweise zu "emanzpierende" und jedenfalls möglichst unkonturierte [abgegrenzte, gesichtslose], wehrlose, manipulierbare, ethnisch unsolidarische Erdenkinderschar zu erzeugen, findet hierzulande in Frau Merkel eine Vollstreckerin. Zu ihren Destruktionsverdiensten wird man dereinst noch die Liquidierung [Zerstörung] der sogenannten sozialen Marktwirtschaft sowie des deutschen Restbürgertums/der deutschen Mittelschicht zählen (wenngleich ihrerseits womöglich nur nolens volens (wohl oder übel)), und wenn wir ganz penibel sein wollen, schnitzen wir ihr für die Zerstörung der deutschen Wehrpflichtarmee ebenfalls eine Scharte ins Kerbholz.

Carl Schmitt [deutscher Staatsrechtler] lehrte, dass Souverän [Volk] sei, wer über den Ausnahmezustand gebiete. Dass sich Deutschland im Ausnahmezustand befindet, in einer ernsthaften Staatskrise, können auch die Jubelperser der Gesinnungspresse kaum mehr kaschieren. Merkel hat diesen Ausnahmezustand, den sie zu managen fingiert, miterzeugt, indem sie EU-Gesetze bricht und das nationale Parlament umgeht, angeblich unter Sachzwängen, die „alternativloses“ Handeln gebieterisch und eilends fordern. Längst regiert sie die Bundesrepublik wie ein postdemokratisches, postparlamentarisches Präsidialregime, was nur deswegen kaum auffällt, weil sie kein Deutsch kann und auf nahezu jede rhetorische Legitimierung ihres Handelns verzichtet, derweil die Medien zu Gunsten ihrer Politik der offenen Tore ein Propagandageschrei anstimmen, das selbst einem DDR-Verwöhnten die Ohren betäubt.

Eines Tages wird ein Verantwortlicher für den längst unausweichlichen, nur durch die einzigartige Tüchtigkeit der gebeutelten deutschen Normalbürger so lange hinausgezögerten Kladderadatsch gesucht werden. Gott schenke Angela Merkel ein langes Leben.

P.S.: Leser *** schreibt, auf obige Tirade Bezug nehmend:

"Sie soll Physikerin sein. Nichts davon scheint in ihren Reden auf: keine Anspielung, kein nüchtern-lehrhafter Bezug, nicht einmal ein launiges, auf ihre Studienjahre zurückweisendes Wort. Einfach nichts. Ist es tatsächlich glaubhaft, dass sich jemand dauerhaft so verhält, der ein naturwissenschaftliches Fach studiert hat und darin sogar promoviert worden ist? Ich kann meine Zweifel nicht abstreifen. Anflüge von Bildung, die vor dreißig, vierzig Jahren jeder Fernseh-Quizmaster wie selbstverständlich im persönlichen Rucksack hatte und fröhlich vor seinem verständigen Publikum auspackte – Schillers ‚Glocke’ hier, ein Vers aus einer Opernarie dort –, auch das wird man bei Angela Merkel vergebens suchen.

Sie spielt nicht, sie spielt nicht an und spielt nicht mit, sie kennt zwar Feinde, aber keine Polemik, keine Ironie, kein rhetorisches Florettgefecht, sie scheint nichts zu wissen und hat offenbar nichts zu bieten. An die Stelle des intellektuellen Diskurses tritt bei ihr ein Fundus austauschbarer, gesichtsloser, zombiehafter Phrasen, stets optisch bieder von der „Raute“ begleitet. Merkel ist steril wie ein Pappkarton.

Und genau das trennt sie um Welten von Franz Josef Strauß, Helmut Schmidt und Herbert Wehner, und genau das verbindet sie aufs innigste mit – Erich Honecker. Dessen krüppelhaftem, immer nur in Formeln beschriebenem Kosmos ist Madame Merkel niemals entwachsen. Der Dachdecker aus dem Saarland und die promovierte FDJ-Göre: nach meinem Urteil bilden sie ein auf fatale Weise nicht unterscheidbares, kongeniales [ebenbürtiges, geistesverwandtes] Paar. Sie, sehr geehrter Herr Klonovsky, wünschen ihr mit galligem Bedacht ein langes Leben. Soll ich so großmütig sein, ihr einen recht baldigen Lebensabend in Chile zu wünschen?"

Was machen eigentlich unsere Hochbegabten aus der Gender-Fraktion? "Anfang Juli 2015 sah sich die weiß und mehrheitlich cis*-positionierte Fachschaft Gender Studies (FSI) dazu gezwungen, eine weiß und trans*-positionierte Person (R.) auszuschließen." Weiter hier. Ob jemals erstaunlichere Irre an einer deutschen Universität versammelt waren?

Etwas späterer 12. September 2015

Wenn in dieses Land eine Million Fremde einwandern können, ohne dass Truppen an der Grenze aufmarschieren; wenn der Vizekanzler verkünden kann, es dürften künftighin jedes Jahr noch eine halbe Million mehr sein, ohne dass ihm fürsorgliche Hände das Mikrophon entwinden und ihn hinwegführen; wenn Abertausende dieser Fremden, die beanspruchen, sich für unbestimmte Zeit auf deutschem Staatsgebiet aufzuhalten, nicht einmal registriert werden; wenn aus hiesigen Großstädten verdruckst gemeldet wird, dass Banden von Zugewanderten die Macht über ganze Stadtteile ausüben und die Polizei ihrer nicht mehr Herr werde … –

… dann ist die Erosion von Staatlichkeit offenbar so weit fortgeschritten, dass Bayern, Baden-Württemberg (wenn sie wieder zur Vernunft gekommen sind und die Grünen in die Wüste geschickt haben) und vielleicht Sachsen anfangen könnten, über eine Sezession [Abtrennung] von der BRD nachzudenken. Wer sollte sie schließlich am Vollzug hindern? Merkel? Die Bundeswehr? EU-Truppen? Die Antifa-SA? Die Katalanen werden es vormachen.

Quelle: Klonovsky: Kanzlerin Merkel nach Reichskanzler Hitler die zweitgrößte Zerstörerin Deutschlands

Siehe auch:

Angst in Norddeutschland: Kinderfänger tauchen vor Kitas und Schulen auf

Vera Lengsfeld: Die Feigheit Europas vor dem Terror der Islamisten

Akif Pirincci: Hallooooo, ich bin’s, ja, ich bin’s – der Satan

Offener Brief von Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof an Angela Merkel

Vera Lengsfeld: Integration?: „Scheißdeutscher, ich zünde dich an”

Fotobericht: Blutige Kämpfe zwischen Syrern und Afghanen an der kroatischen Grenze

Christian Ortner: Flüchtlingswelle – geopolitisches Weihnachtsfest multikultureller Bereicherung?

26 Aug

christian_ortnerDer Uno-Sondergesandte für Migration, Peter Sutherland, warf Großbritannien jüngst vor, es habe „nichts aus der NS-Zeit gelernt“. Anlass der groben Attacke mit der Nazi-Keule: London versucht seit Wochen, Migranten daran zu hindern, illegal vom französischen Calais aus durch den Ärmelkanal-Tunnel in das Vereinigte Königreich einzureisen. “Viele in Calais sind Flüchtlinge, genauso wie die Juden 1939“, sagte Sutherland. “Sie können beweisen, dass sie verfolgt wurden und werden.”

Ganz ähnlich argumentierte unlängst in einem Artikel die ehemalige Moskau-Korrespondentin des ORF, Susanne Scholl: „Jahrhunderte lang hat Europa jedes nur mögliche Verbrechen an der Menschheit begangen. Jetzt begehen wir ein Neues! Wir schotten uns ab gegen das Elend. Die Bilder und Berichte von den Vorgängen in Calais – wo Tausende Verzweifelte versuchen, durch den Eurotunnel nach Großbritannien zu gelangen – sind unerträglich.“

Mit Verlaub: zumindest so unerträglich wie die Situation am französischen Eingang zum Kanal-Tunnel ist mittlerweile die völlig überschießende Rhetorik jenes juste milieu, das in der gerade stattfindenden Völkerwanderung von Afrika und dem mittleren Osten nach Europa offenbar eine Art geopolitisches Weihnachtsfest multikultureller Bereicherung sieht, das nicht genug gefeiert werden kann.

Denn warum jene Iraker, Syrer, Afghanen oder Afrikaner, die mit nahezu allen Mitteln – manchmal einschließlich Gewalt gegen LKW-Fahrer – vom französischen Calais in britische Dover wollen, „Verzweifelte“ sein sollen, erschließt sich nicht so recht. Wer es wegen Verfolgung, Krieg oder anderem Elend nach Frankreich geschafft hat, der befindet sich ja damit wohl ganz zweifellos auf sicherem Boden, genauso wie in jedem anderen Mitgliedsstaat der EU auch und hat damit das einzige legitime (und legale) Ziel seiner Flucht erreicht, nämlich Schutz vor Verfolgung und Gefahr für Leib und Leben. Dass die Franzosen Frösche essen, mag man eigenwillig finden, taugt als Asylgrund im Vereinigten Königreich aber eher nicht.

Deshalb ist es völlig absurd, die illegale Weiterreise dieser Personen nach Großbritannien als „Flucht“ von „Verzweifelten“ zu beschreiben, die zu verhindern „ein neues Verbrechen an der Menschheit“ sei.

Noch unsäglicher wird es freilich, wenn ausgerechnet der UN-Sondergesandte für Migration allen Ernstes meint, diese Versuch von Migranten, vom für sie sicheren Frankreich nach Großbritannien einzureisen, mit der Flucht der Juden im Jahr 1939 vor der Verfolgung durch die Nazis zu vergleichen. Wer das eine – sich auf der anderen Seite des Ärmelkanals einen besseren Job zu organisieren – mit dem anderen – Flucht vor dem herandräuenden Holocaust – in irgendeinen Zusammenhang setzt, der beweist vor allem eines: dass es gelegentlich ganz nützlich sein kann, sein Gehirn in Gang zu setzen, bevor man seinen Mund aufmacht.

Zuerst erschienen auf http://www.ortneronline.at

Quelle: Ein neues Verbrechen an der Menschheit?

Meine Meinung:

Ihr Rat, Herr Ortner, die Gutmenschen sollten, bevor sie den Mund aufmachen, das Gehirn einschalten, ist etwas zu viel verlangt, denn seit mindestens fünf Jahrzehnten sprudelt es aus ihnen heraus, ohne auch nur eine Silbe überlegt zu haben. Dort wo normalerweise das menschliche Gehirn sitzt, ist bei den Rot-Grünen, Linken und Gutmenschen eine Festplatte installiert, die programmiert das abspielt, was man sorgfältig per linker Gehirnwäsche dort gespeichert hat.

Sorry, aber da bleibt keine Zeit für’s Nachdenken, denn bevor dies geschehen könnte, hat die Festplatte schon die fertig aufbereiteten Sätze ausposaunt. Ist ganz praktisch so’ne Festplatte, denn schon bald geht die Gehirnwäsche in Fleisch und Blut über. Und sie wird jeden Tag durch die linksversifften Medien aktualisiert. Die Festplatte ist so programmiert, daß sie beim kleinsten kritischen Nachdenken mit einem Elektroschock antwortet und das Gehirn deaktiviert.

Deswegen laufen die linken Weltverbesserer auch immer mit solch einem verkniffenen Gesichtsausdruck durch die Welt. Einerseits, weil sie irgendwie ahnen, daß irgendetwas mit ihrem Geisteszustand nicht stimmt und andererseits, sei du mal an eine 220-Volt-Steckdose angeschlossen, dann weissu Bescheid – Linkssein ist kein Zuckerschlecken. Da geht dir nämlich der Arsch auf Grundeis.

Da wünscht man den anderen, die noch klar denken können, die Pest an den Hals – oder noch besser – die Flüchtlinge direkt vor die Haustür – oder noch besser – direkt in die eigene Wohnstube. Dann wissen die auch mal, wie man sich als Gutmensch fühlt – nämlich total beschissen.

Muss wohl mit dem schlechten Gewissen zu tun zu haben. Weiß’ ja, puren Egoismus gelebt, Kinder abgetrieben, mit Ellbogenmentalität nach oben geboxt, nach unten getreten, für  die eigene Doofheit und Faulheit stets andere verantwortlich gemacht, nur Ficken, Saufen und Kiffen im Kopf, sich selbst hassend, Deutschland hassend, vor jeder Diskussion davon laufen, keine Ahnung? – keine Meinung? – keine Argumente? – Andersdenkende als Nazis und Rassisten denunziert, Islamfaschisten als Freunde, Gewalt gegen Polizisten und friedliche Demonstranten und selbst die eigenen Freunde angepisst…

Aber was will’se machen – Refugees welcome oder so! Es geht eben nichts über einen geopolitischen Dschihad. Da kann selbst der Weihnachtsmann nicht mithalten. Weisse jetzt, warum die Linken Weihnachten so hassen? Es muß ordentlich rumsen – da ist nichts mit besinnliche Weihnacht und so. Am besten so’ne richtig gute Selbstmord-Action. Dafür gibt’s extra Schnellkurse bei der ISIS. Brauch’s dich nur bei die Salafisten zu melden. Die haben die Zutaten alle in ihrer Moschee gelagert, falls der Imam mal meint, es ist soweit.

Siehe auch:

Michael Stürzenberger: Erdogan plant Invasion in Syrien und will Europa mit Muslimen fluten

Ingrid Carlqvist: Die IKEA-Morde: Schweden in der Krise

Henryk M. Broder: Wer nur Mitleid mit den Flüchtlingen empfindet, der hat keinen Verstand

Akif Pirincci: Wes Brot ich ess, des Film ich mach … (Wim Wenders)

Thomas Schmidt: Ursachen von Migrantenunruhen in Europa

Burkhard Müller-Ullrich: Dschihadisten – Stümper oder Profis?

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Afrikapolitik – ein paar Zahlen und Fakten

14 Aug

gunnar_heinsohnVon 1977 bis 1995 ist Jacques Chirac Bürgermeister von Paris und regiert dann bis 2007 Frankreich. Schon im Juni 1991 beklagt er das Schicksal seiner Nation, die – wie Nicolas Sarkozy 2007 ergänzt – die Immigration wie eine Invasion „erleide“ und deshalb auf eine „selektive Einwanderung“ (immigration choisie) umschalten müsse:

„Nicht Ausländer sind unser Problem, sondern ihre Überdosierung. […] Es macht einfach weniger Probleme, Arbeiter aus Spanien, Polen und Portugal bei uns zu haben, als Muslime und Schwarze. […] Ein französischer Arbeiter mit seiner erwerbstätigen Frau hat 15.000 Franc […] und sieht im Treppenhaus […] eine Familie mit Vater, drei bis vier Frauen und zwanzig Sprösslingen, die zusammen 50.000 Francs als Sozialhilfe beziehen. Wenn man dann noch der Lärm und der Geruch hinzunimmt, muss der französische Arbeiter einfach ausrasten. […] Es ist keineswegs Rassismus, das anzusprechen. Wir haben einfach nicht mehr die Mittel, um die Familienzusammenführungen zu bezahlen“.

Europaweit empören diese Sätze und Frankreich zahlt weiter. Allerdings springen von 1991 bis 2015 auch die Staatschulden von 35% auf 95% des Bruttoinlandsprodukts und viele der Sprösslinge von damals leben von Hilfe oder kämpfen gar für das Kalifat. Am 9. August 2015 liefert Großbritanniens Außenminister Philip Hammond aus Singapur ein Interview, das im Duktus eigenständig ist, in der Sache aber eng bei Chiracs Drehbuch bleibt:

„So lange zu allem entschlossene Migranten dort [in Calais] marodieren, ist der Tunnel bedroht. […] Diese Situation halten wir nicht durch. Europa kann sich nicht schützen. Es kann seinen Lebensstandard und seine sozialen Errungenschaften nicht bewahren, wenn es Millionen afrikanische Migranten absorbieren muss“.

Vor einem Vierteljahrhundert, als der Konservative Chirac spricht, treibt Margareth Thatcher die britische Staatsverschuldung auf 32 Prozent herunter. Heute wird Frankreich sozialistisch geführt und ist moralisch zutiefst erschüttert über das einmal mehr konservativ regierte London, wo Premier David Cameron Migranten sogar mit dem Skandalwort „Schwarm“ belegt. Der schlage in Form von Meteoriten doch von oben zu und reise – wie Kommentatoren spotten – nicht aus dem Untergrund an. Als Heuschreckenwolke, die alles Lebenswichtige rastlos verzehre, sei das Wort noch widerwärtiger und ebenfalls unzutreffend, weil man doch immer noch in Saus und Braus lebe. Doch ächzt bei allem Groll zwischen den Hauptstädten jetzt auch London unter einer Staatsverschuldung von 93 Prozent.

Als schändlich gelten Camerons Sorgen auch in Deutschland, wo man allein 2015 eine halbe Million Flüchtlinge erwartet . Was seien dagegen die 24.000 Asylanten, die 2014 England erreichen? In Calais strebten lediglich 3.000 Mann in den Kanaltunnel, während man zwischen Rhein und Oder alle sieben Tage 10.000 Fremde zusätzlich aufnehme. Leicht reden habe Berlin, mögen die Verbündeten denken. Schließlich steigt die bundesdeutsche Staatsverschuldung zwischen 1990 und 2015 „nur“ von 536 Milliarden auf 2,2 Billionen €uro (48% auf 71 % BIP).

Sind die ehemaligen Kolonialherren womöglich besser informiert über den Schwarzen Kontinent als Berlin? Schnellt auch im gefürchteten Afrika etwas nach oben, während die Schulden der 500 Millionen EU-Europäer explodieren? Durchaus! So klettert die Bevölkerung von gut 600 Millionen seit Chiracs Einlassungen auf knapp 1,17 Milliarden bis zu Hammonds Interview. 2050 sollen es 2,4 Milliarden sein. Möchten heute aus dem afrikanisch-arabischen Raum rund 540 Millionen Menschen auswandern, wollen dann 950 Millionen weg, falls die für 2009 erhobenen Wanderungswünsche (Subsahara 38%; arabischer Bogen 23% ) nicht weiter ansteigen.

Wahrscheinlich ist das bei Kriegsindex-Werten zwischen 3 und 7 nicht. Auf 100 Alte (55-59 Jahre) folgen dabei nicht 70 oder 80 Pazifisten (15-19 Jahre) wie in Deutschland oder Österreich, sondern 300 bis 700 wütende Jünglinge. Sowie die zur Gewalt greifen, transformieren sich ihre Mitbürger aus potentiellen Wirtschaftsflüchtlingen zu völkerrechtlich geschützten Asylberechtigten aus Kriegsgebieten.

Aufschlussreicher für die Prognose zukünftiger Wanderungen ist die Jugend unter 18 Jahren, die den Lebenskampf noch vor sich hat. Allein im Subsahara-Raum umfasst sie heute 540 Millionen (24% Weltanteil), während für 2050 eine Milliarde erwartet wird (37%). Bei den Kindern unter 5 Jahren sollen 2050 bereits zwei Fünftel der Menschheit afrikanisch sein . Das liegt nicht allein an Geburtenraten von (2015) immer noch 4,7 pro Frauenleben (Deutschland: 1,4), sondern auch an der fallenden Kindersterblichkeit. Die stetig verbesserte medizinische Versorgung soll das Durchschnittsalter von 45 Jahren (1970) über 60 (heute) auf 70 gegen 2050 heben .

2007 – Sub-Sahara-Afrika hat 790 Millionen Einwohner – will Sarkozy die Europäische Union auf einen gemeinsamen Kurs zur Abschottung ihrer Außengrenzen einschwören. Er scheitert. 2015 steht Sub-Sahara-Afrika bei 910 Millionen Einwohnern. Das sind seit 2007 sieben Niederlande zusätzlich. Die Subsahara-Staaten exportieren – zumeist mit Fremdhilfe abgebaute Rohstoffe – im Preis von 350 Milliarden Dollar (2014 ) und schaffen damit nur gut die Hälfte der 17 Millionen Niederländer (670 Mrd. Dollar ). London ahnt, dass niemals weniger, sondern immer nur mehr Afrikaner von Europa träumen und Cameron kappt die Zugänge auf die Britischen Inseln. Er will nicht scheitern, weil er die 2016er Volksabstimmung über ein Verbleiben seines Landes in der EU gewinnen möchte.

England kann aufgrund seiner Insellage Illegale durch Einsatz der Staatsgewalt zurückhalten und zugleich Gegendruck ins Leere laufen lassen. Das dürfte vor allem osteuropäische EU-Mitglieder weiter ermutigen, sich ebenfalls gegen die ihnen zugedachten Aufnahmequoten zu wehren. Für die verbleibenden Westeuropäer müssen die Quoten entsprechend hochgefahren werden. Ob dann in Angriff genommen wird, was man Sarkozy vor acht Jahren verwehrt?

Wer auf ein Einknicken Londons hofft, übersieht den dort heiß im Nacken verspürten Atem aus Übersee. Denn kein westeuropäisches Land verliert mehr Kompetenz als Großbritannien mit seinen 64 Millionen Einwohnern. Dabei geht es nicht um die gut 600.000 Pensionisten in Südeuropa. Schmerzhafter wirken die 2,3 Millionen in den ehemaligen Kronkolonien Australien, Kanada und Neuseeland.

Diese Kompetenzfestungen (Grenzen offen nur für Könner und militärisch gesichert) suchen bis 2050 rund 25 Millionen Neubürger und lassen nicht nur aus Europa, sondern auch aus Afrika nur Leute herein, die mit ihrer “Kreativität, Energie und Produktivität das Wirtschaftswachstum” vorantreiben können. Aus seiner Pigmentierung soll niemand Vorteile ziehen dürfen. Am kühnsten träumt Australien, das– bei einer ungenügenden Geburtenrate von 1,77 (2014) – von 24 auf 35 Millionen zulegen will . Kanada (1,59 Kinder pro Frauenleben) – strebt von 36 auf 50, Neuseeland (2,05) von 4,5 auf 5 Millionen.

Kann das alte Mutterland seinen Lebensstandard und den Frieden seiner Städte nicht bewahren, braucht es lediglich einen etwas längeren Umzug für das Erreichen sicherer Häfen. Hoffen können darauf allerdings nur Qualifizierte, vor deren Abwanderung London mit allem Recht zittert. Eben deshalb will es jetzt selbst Kompetenzfestung werden. Falls die Inseln ihre Attraktivität für die eigenen Leistungsträger zurückgewinnen, werden sie auch für Suchende auf dem Kontinent interessant. Dort dürfte das Auseinanderdriften der Unbeweglichen und der Zukunftsverteidiger erst richtig Fahrt aufnehmen.

Quelle: Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Afrikanerpolitik: Wie wäre es mit ein paar nüchternen Zahlen und Fakten?

Meine Meinung:

Früher oder später wird uns die ganze Migrationspolitik um die Ohren fliegen. Möglicherweise läuft es sogar auf einen Dritten Weltkrieg hinaus. Und ich bin sicher, unsere Politiker sorgen dafür, daß es schief geht. Nur der deutsche Michel hat das noch nicht wahrgenommen. Er wird es noch früh genug merken. Australien, Kanada, die USA und Neuseeland haben wenigstens erkannt, daß es besser ist, sich genau zu überlegen, wenn man ins Land läßt und wen nicht.

Deutschland wacht aus seiner Multikultipsychose vielleicht erst auf, wenn der Bürgerkrieg auf den Straßen tobt, denn darauf läuft Multikulti hinaus. Multikulti ist Völkermord, Multikulti bedeutet die Ausrottung des eigenen Volkes. Früher hätte man Politiker für solch eine Politik erschossen. Mir scheint, die Menschen waren früher vernünftiger.

Sie litten nicht unter dem Helfersyndrom, um von der eigenen Langeweile und der inneren Leere abzulenken. Es kam auch niemand auf die Idee, seine eigenen Kinder zu ermorden (abzutreiben). Ihnen war die Sicherheit des eigenen Volkes wichtiger, als irgendwelche Afrikaner, Zigeuner oder Muslime, die man zu “edlen Wilden” stilisiert, wie  geisteskranke Grüne, Sozialisten, Kommunisten, Anarchisten und Linksextreme es machen, denen der Wohlstand zu Kopf gestiegen ist und die ihr Land hassen und ins Unglück stürzen wollen.

Siehe auch:

Bayern: Wohnungen auch für abgelehnte Asylbewerber

Schweden: IKEA-Doppelmord: Schwedin und ihr Sohn von Eritreer geköpft

Antje Sievers: Einmal rund um den Globus vögeln

Alex Feuerherdt: Adler, Enten, Geier und Haie im Dienste des Mossad

Fjordman: Der Rückzug der westlichen Weltordnung

Fjordman: Moslemische Randale und linkes Wegschauen

Fjordman: Der Rückzug der westlichen Weltordnung

13 Aug

Übersetzung: Andre für Reconquista Europa

Originaltitel: Auf Gates of Vienna: The Retreat of the Western World Order

fjordman-peders-jensen-8-2011Samuel P. Huntingtons Buch „Kampf der Kulturen“ hat eine große Debatte, und einige berechtigte Kritik hervorgerufen. Er wurde der Vereinfachung beschuldigt, aber auch das er den Islam unterschätzt. Huntington redet über „die blutigen Grenzen“ der islamischen Welt. Allerdings hat er auch gesagt, dass die aktuellen Turbulenzen unter den Muslimen nicht zwingend in den islamischen Lehren wurzeln, sondern dass die große Zahl von jungen Männern, wie in jeder Kultur, die primären Anstifter der Gewalt sind. Dies ist offensichtlich nicht der Fall.

Wenn Huntington Bücher wie „The Legacy of Jihad“ von Andrew Bostom oder „Onward Muslim Soldiers“ von Robert Spencer gelesen hätte, hätte er verstanden, dass Jihad und aggressive Gewalt auf drei Kontinenten seit 1300 Jahre Jahren im Gefolge des Islam auftreten. Ja, eine große Zahl von jungen Männern als „Kanonenfutter“ für den Krieg oder den demografischen Jihad [den Geburtenjihad] hilft sicherlich, aber diese Situation wurde durch den Inhalt der islamischen Korantexte erst möglich gemacht.

Huntington hat nicht geprüft, inwieweit der Islam ein besonderer Fall ist. Er ist heute eindeutig die aggressivste unter allen gängigen Kulturen und Religionen auf der Erde. Hugh Fitzgerald, Vizepräsident der Robert Spencer Webseite „Jihad Watch“, hat einige der Behauptungen im „Kampf der Kulturen“-Paradigma überprüft.

Fitzgerald weist darauf hin, das es den Eindruck gibt, dass Amerika oder „der Westen“ oder die christlich-abendländische oder die westlich post-christliche Zivilisation der Feind ist. Während in Wirklichkeit der globale islamische Jihad so viel Hindus und Buddhisten, orthodoxe Christen auf dem Balkan, und nicht-muslimische Schwarzafrikaner ermordet hat, das er eindeutig viel gefährlicher ist wie die Vereinigte Staaten von Amerika:

Fitzgerald: Kampf der Kulturen? Ja und nein

Der Begriff „Zusammenstoß der Kulturen“, ist bekannt geworden durch Samuel Huntington, er ist irreführend. In Huntingtons Formulierungen, gibt es die chinesische, die orthodoxe, die hinduistische, die islamische, die westliche Kultur, und so weiter. Und diese sind alle potenziell widerstreitend. Aber das ist Unsinn. Es gibt nur einen Kampf, der zählt: dass ist der Kampf des Islam gegen alle nicht-islamischen Kulturen.

Wenn es in der Zukunft einen Krieg zwischen China und Amerika gäbe, wäre es nicht deshalb, weil die eine Seite „chinesisch“ und die andere Seite „christlich“ oder „westlich“ ist, sondern wegen der Großmacht-Rivalitäten. China und Amerika sind jetzt Teil der gleichen Zivilisation, der gemeinsamen, modernen universellen Zivilisation, mit Meinungsverschiedenheiten an den Rändern, aber nicht, vergleichbar mit dem Konflikt zwischen dem Islam und allen Ungläubigen.

In der Tat würde sich ein Krieg zwischen China und Amerika um die Macht drehen, und würde damit nicht anders als, zum Beispiel, die frühere Rivalität zwischen Deutschland und England in der Zeit vor 1914 sein die in den 1. Weltkrieg führte. Es ist interessant festzustellen, dass die arabischen und muslimischen Analysten auf der ganzen Welt, eher die Phrase „Kampf der Kulturen“ bevorzugen, und es vermeiden den Konflikt als durch den Islam motiviert zu beschreiben.

Allerdings hat Samuel P. Huntington einigen Kulturen die Ehre einer Platzierung auf dem Radar der Weltpolitik gutgeschrieben die diese Bedeutung eigentlich nicht haben. Es ist auch noch zu erwähnen, dass der Einfluss des am Anfang des 21. Jahrhundert noch überlegenen Westens, durch die Verlagerung der Machtzentren langsam sinkt. Rivalisierende Kulturen wie die chinesische und die islamische werden sich behaupten.

Die tektonischen Zentren [die Unruheherde] der globalen Macht werden sich in einer Weise Verlagern, wie sie es seit Jahrhunderten nicht mehr getan haben. Vielleicht werden zukünftige Historiker diese Ära als den Beginn des Rückzuges der westlichen Weltordnung bezeichnen.“ Sage ich „Rückzug“? Denn es ist noch nicht sicher, dass dies das Ende der westlichen Weltordnung ist, aber das ist eine Möglichkeit. Diese massiven Veränderungen und die echte oder vermeintliche Schwäche der seit Jahrhunderten weltweit dominanten westlichen Zivilisation, könnten sehr wohl in einem neuen Weltkrieg münden.

Multikulturalismus und die Unfähigkeit oder Unwilligkeit der westlichen Nationen, ihre Grenzen vor der massiven Einwanderung von Muslimen zu schützen ist eine Einladung zum Angriff [an die Muslime] oder ein Signal dafür, dass Europa schwach sind und reif für die Eroberung. Dies ist ohne Zweifel unter anderem der Hintergrund für die laufende aggressive Haltung des iranischen Präsidenten. Wir sollten diese tot ernst nehmen, weil sie so gemeint ist.

Die Muslime glauben wirklich, dass jetzt die Zeit für den Sturz der westlichen Kultur gekommen ist. Nach ihren Schriften wird der Islam zu einer globalen, marktbeherrschenden Stellung aufsteigen. Sie werden keine Anstrengungen scheuen, einschließlich eines nuklearen Krieges, zur Erreichung dieses Ziels. Der iranische Präsident hat ganz offen erklärt, dass „der Islam bald die Welt regieren wird“, was die Zerstörung und Unterwerfung des Westens bedeutet.

Al-Qaida-Strategen haben schon längst einen Zeitplan für die Erweckung der islamischen Welt und der Zerstörung des Westens. Diese Zeitleiste erstreckt sich über die nächsten 15 – 20 Jahre. Sie werden sich an diesen Plan halten, was bedeutet, das die Spannungen in Naher Zukunft weiter eskalieren werden. Wir Westler müssen verstehen, dass früher oder später ein Weltkrieg mit der islamischen Welt unvermeidlich ist, egal was wir tun. Die Frage ist nur, ob dies ein kalter oder ein heißer Weltkrieg wird.

Wir werden rasch mit einem heißen Weltkrieg konfrontiert werden, wenn Ländern wie Iran erlaubt wird, Atomwaffen zu erlangen und die fortgesetzte muslimische Einwanderung die westeuropäischen Staaten an den Rand des Bürgerkrieges bringt. Iranische Atomwaffen müssen unter absolut allen Umständen verhindert werden, um eine weitere Eskalation der gefährlichsten Art zu vermeiden.

Es gibt viele mögliche Szenarien für die erste Hälfte des 21. Jahrhunderts. Lassen Sie uns einen Blick auf einige von ihnen werfen:

1. Ein weiteres atlantisch-westliches Jahrhundert

Die internen Atlantischen Beziehungen zwischen Europa und Nordamerika sind immer noch die wichtigste und bestimmende globale Achse. Dies würde erfordern, dass Europa zu seiner früheren, kulturellen und religiösen Dynamik zurückkehrt und den Islam abwehrt. Der Islam ist nicht die Ursache der aktuellen Schwäche Europas, sondern eine sekundäre Infektion, diese Infektion könnte einen unvorhergesehenen und ironischen Effekt haben. Durch den im wahrsten Sinne des Wortes knallharten Dolch an der Kehle Europas wird die islamische Welt die Europäer zwingen sich selbst zu erneuern oder zu sterben.

Europa wird durch eine turbulente Zeit der schmerzhaften, aber notwendigen Wiederbelebung gehen, und danach geläutert wieder erstehen. Obwohl es nicht unmöglich ist, ist dies wohl nicht das wahrscheinlichste Szenario, wegen der wirtschaftlichen und kulturellen Schwäche Europas. Der Westen als Ganzes hat einen sinkenden Anteil an der Weltbevölkerung, und die Globalisierung macht es schwierig für den Westen seine technologische Überlegenheit zu behalten.

2. Eine weiteres amerikanisches Jahrhundert

Die USA, mehr als Europa und Asien, werden die weltweit unangefochtene Supermacht bleiben. Das 21. Jahrhundert wird eine Fortsetzung der amerikanischen Zeitalters werden, das im 20. Jahrhundert begann. Europa kann mit letzter Kraft den Islam abzuwehren, hat aber nicht mehr genug Kraft, um sich zu erneuern, und wird von der Weltbühne verschwinden.

Alternativ entsteht ein islamisch-kontrolliertes Eurabia, oder der gesamte Kontinent wird ein Albtraum von Bürgerkriegen, wo keine der beiden Seiten einen entscheidenden Sieg erringt. In beiden Fällen wird Europa eine Quelle ständiger Instabilität sein. Der Aufstieg der asiatischen Volkswirtschaften wird durch interne politische und kulturelle Probleme verhindert, oder könnte durch nationalistische Rivalitäten einen verheerenden intra-asiatischen Kriege ähnlich dem 1. Weltkrieg in Europa auslösen.

3. Ein asiatisch-chinesisches Jahrhundert

Die Welt kehrt zurück zu einem Asien-centrierten System, das wir vor dem Aufstieg von Europa und den USA hatten. Multikulturalismus und unkontrollierte Masseneinwanderung zerstören den inneren Zusammenhalt des dekadenten Westens, er fällt langsam auseinander, weil er den Willen verloren hat, sich selbst und den Glauben an seine eigene Kultur zu verteidigen.

Die Kriege auf dem Balkan in den 1990er Jahren können im Nachhinein als ein Vorspiel zum multikulturellen Weltkrieg gesehen werden. So wie der Imperialismus den 1.Weltkrieg verursacht hat, der Faschismus und Kommunismus den 2. Weltkrieg, werden der Kalte Krieg, Multikulturalismus und Einwanderung von Moslems den Westen in einen Krieg mit der islamischen Welt ziehen. Statt einer Verwestlichung des Balkans, erhalten wir eine Balkanisierung des Westens.

Wird dies eine von China oder von ganz Asien einschließlich Indien dominierte Welt? Bei Indien und Südostasien könnte es eine durch Muslime verursachte Instabilität geben. Die Chinesen werden aus sicheren Abstand beobachten, beide Seiten gegeneinander ausspielen und abwarten bis sich der Westen und die islamische Welt gegenseitig zerstört haben. Am Ende wird China als einzig verbliebene Weltmacht überbleiben.

4. Das pazifische Jahrhundert

Die USA kann die einzige weltweit führende Macht bleiben, aber Europa schwindet aus der globalen Szene und überlässt sie Asien. Globale Angelegenheiten werden von den beiden übriggebliebenen Zentren den USA und Asien in Zusammenarbeit erledigt. Die USA und China werden zusammenarbeiten um in einer Globalen Allianz der Ungläubigen den islamischen Extremismus unter Kontrolle zu halten.

Europa wird das weltweit größte Open-Air-Museum. Der Louvre, der Eiffelturm, Big Ben und das Parlament in England sowie viele andere Sehenswürdigkeiten sind während der Bürgerkriege zur Vertreibung des eurabischens Islam aus Europa verloren gegangen. Sie existieren jetzt nur noch als Kunststoff Souvenirs, die die Europäer den amerikanischen und asiatischen Touristen verkaufen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Diese „authentischen europäischen Souvenirs“ werden natürlich alle in China hergestellt.

5. Das anglosphäre-indische Jahrhundert

Ich glaube, das ist das, was von dem Schriftsteller Mark Steyn unter anderem vorausgesagt worden war. Die USA und das britische Königreich, die Großmächte der letzten 3 Jahrhunderte werden es auch in diesem Jahrhundert sein. Aber sie werden sich diese Position mit Indien und einigen anderen Ländern wie Japan als Ehrenmitglieder teilen“ der Anglosphäre.

US-Präsident Bush hat bereits eine Politik zu entwickeln begonnen, um Indien in einer strategischen Allianz näher an die Vereinigten Staaten zu binden. Vielleicht wird dies in der Form einer Demokratischen Union oder Demokratischen Allianz der Ungläubigen, die Teile des Freien Europe in Abhängigkeit von der islamischen Situation dort einbindet, geschehen. Diese Allianz wird misstrauisch gegenüber dem autoritären China sein, und feindselige Beziehungen zur islamischen Welt haben.

6. Der globale Bürgerkrieg – Neu-Barbarei und Chaos

Das dunkelste Szenario von allen. Der Islam schafft es den Westen, sowohl Europa als auch Nordamerika in einen Bürgerkrieg zu stürzen. Dies stört den Welthandel und die Auswirkungen schaffen Unruhe auch in anderen Teilen der Welt, die nicht direkt in die Kämpfe involviert sind, wie Ost-Asien und Lateinamerika.

Indien wird direkt in den Konflikt mit dem Islam hineingezogen werden, ebenso wie Russland und Israel. Die Kräfte, die durch das vom Islam verursachte Chaos freigesetzt werden verursachen eine globale Völkerwanderung von Hunderten von Millionen von Menschen, die die Staatsmacht praktisch überall zusammenbrechen lassen.

Begleitet wird diese Entwicklung vielleicht durch das Auftreten eines neuen, tödlichen Virus der sich dank der technologischen Globalisierung schnell in alle Regionen der Welt ausbreiten wird. All dies wird ein globaler Bürgerkrieg, das erste seiner Art in der Geschichte der Menschheit. Er zerstört die Zivilisation in Ost und West, für die kommenden Generationen.

Quelle: Fjordman: Der Rückzug der westlichen Weltordnung

Weitere Texte von Fjordman

Siehe auch:

Fjordman: Moslemische Randale und linkes Wegschauen

Hamburger Villenviertel Blankenese wird bunt

Islamisierung: Aus Borkum wird Börküm

Heribert Prantl (SZ) zu Thomas Kreuzer (CSU): „Seit 25 Jahren machen Sie diese Scheiß Politik!“

Die Aufteilung der westlichen Welt

Heinz Buschkowsky: Die bittere Wahrheit über Multi-Kulti

%d Bloggern gefällt das: