Tag Archives: abschieben

Video: Digitaler Chronist: Nancy Faeser: Moralisch bankrott und verkommen wie die gesamte politische Kaste! (19:38)

2 Feb

faeser-brokstedt

Video: Digitaler Chronist: Nancy Faeser: Moralisch bankrott und verkommen wie die gesamte politische Kaste! (19:38)

https://youtu.be/R_cwoxtdgLA

https://www.digitaler-chronist.com

https://t.me/DC_Mediathek/632

Minute 03:30

Gewalttäter ausweisen – Debatte um Abschiebestopp

Nach der Vergewaltigung einer 14-Jährigen in Illerkirchberg durch vier Männer aus dem Irak und aus Afghanistan, kann ein Täter nicht nach Afghanistan abgeschoben werden, weil Horst Seehofer zuvor als Innenminister, nachdem die Taliban an die Regierung kamen, die Abschiebungen nach Afghanistan gestoppt hat.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/aussenpolitik/id_100095750/faeser-gegen-abschiebung-nach-vergewaltigung-von-14-jaehriger-in-illerkirchberg-kritik.html

Minute 07:50

Schweden hat die Idee, unkooperativen Drittstaaten, die ihre eigenen Bürger nicht wieder zurücknehmen, Visaerschwernisse zu bereiten. Es gab auch bereits die Idee, die Entwicklungshilfe zu streichen.

Strafe bei unkooperativem Verhalten von Drittstaaten: Schwedens Vorschlag stößt auf Widerstand

Genauer bedeutet der schwedische Ansatz: Im Zuge von Rückführungen sollen unkooperative Länder mit erschwerten Visa-Bedingungen sanktioniert werden.

Nancy Faeser: „Ich glaube, dass der Weg über Migrationsabkommen der bessere ist.“ Dabei spricht sie von direkten Vereinbarungen mit Drittstaaten.

Ein solches Migrationsabkommen traf vor kurzem Deutschland mit Indien. Doch international stößt das deutsche, als zögerlich bewertete Vorgehen auf Missmut.

https://www.merkur.de/politik/eu-innenministerkonferenz-faeser-abschiebung-migration-fluechtlinge-quote-nordafrika-news-92050608.html

Minute 10:30

Ohne Abschiebungen ist das Asylrecht vollkommen sinnlos

Wegen einer Fehlplanung wird Berlin für drei Jahre kein Abschiebezentrum am Flughafen haben. Damit wird das Asylrecht weiter ausgehebelt und entwertet.

Am Wochenende kam noch eine schlechte Nachricht dazu: Wenn das Terminal 5 des BER (altes DDR-Gebäude) am 31. März schließt, werden dort auch die Räume für die Abschiebungen geschlossen.

Als Ersatz ist ein Neubau („Behördenzentrum“) geplant, der erst 2026 betriebsbereit sein wird. Drei Jahre lang sind also praktisch keine Abschiebungen vom BER aus mehr möglich.

Solche Zentren gibt es an allen großen deutschen Flughäfen und provisorisch gab es diese Einrichtung eben auch am BER im Terminal 5. Der Neubau wurde viel zu spät geplant.

Grüne und Linke wollten ihn mit allen Mitteln verhindern, dadurch verzögerte sich die Planung abermals. Und jetzt ist die Katastrophe da: Das provisorische Abschiebezentrum wird geschlossen, das neue ist noch nicht einmal im Bau.

https://www.bz-berlin.de/meinung/kolumne/kolumne-mein-aerger/ohne-abschiebungen-ist-das-asylrecht-vollkommen-sinnlos

Minute 12:45

Die Innenministerin fragt, statt zu antworten: Nancy Faeser, die woke Presse und der „Mann“ von Brokstedt

Die Innenministerin verlangt scheinheilig nach Aufklärung, warum der „Mann“ von Brokstedt auf freiem Fuß war. Um nicht über die katastrophale Migrationspolitik zu reden, für die sie Verantwortung trägt, werden unter Beihilfe woker Medien alle Männer unter Generalverdacht gestellt.

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/nancy-faeser-die-woke-presse-und-der-mann-von-brokstedt/

Minute 13:24

Argo Nerd: Migrationspolitik: EU will bei Abschiebungen hart durchgreifen. Innenministerin Faeser lehnt die Pläne ab.

https://twitter.com/argonerd/status/1618865315651411969

Minute 13:58

Um antiziganistische Straftaten zu stoppen, braucht es eine Polizei, die Antiziganismus erkennt, erfasst und entschlossen bekämpft.

https://twitter.com/BMI_Bund/status/1619005111363330050

Minute 14:51

Faeser trotz Wahlkampf Innenministerin?

https://www.tagesschau.de/inland/faeser-innenministerium-103.html


Artikel 25a, EU-Visakodex, Rückkehr, Rückübernahme, Flughafenasyl, Sicherheit, Brokstedt, Anti-Ziganismus, Landtagswahl, Hessen, Ministerpräsidentin,

Schweden: Ein Blick in unsere Zukunft – Migranten greifen Polizisten an und zerstören Polizeiwagen (01:47)

27 Jan

schweden-migranten

Schweden: Ein Blick in unsere Zukunft – Migranten greifen Polizisten an und zerstören Polizeiwagen (01:47)

Eine Gewaltwelle überrollt Schweden – mal wieder. Silvesternacht in Deutschland als Dauerzustand in Schweden. Warum konsequente Sicherheitspolitik so wichtig ist. Bitteschön. So viel ist sicher, auch Deutschland ist vor solchen Entwicklungen nicht befreit, im Gegenteil.

https://twitter.com/sasvesalein/status/1619075964897759232?s=46&t=rkQ3NFUGaZOEz_V8RMDZ8w

Gibran schreibt:

Ich glaube das hat mit der Koran-Verbrennung in Schweden zu tun

https://twitter.com/theeastgate10/status/1617570708707590160?s=46&t=sxbt4AEXWRhOijfKkK5dCA

Meine Meinung:

Es ist sicherlich nicht sinnvoll den Koran zu verbrennen, aber verbrennen die Muslime nicht ebenso die Bibel, zerstören Tausende von Kirchen und töten Zehntausende Christen? Es wird Zeit, dass die Christen sich endlich gegen diese intolerante Religion zur Wehr setzen.

Allein in der Woche von 14. bis zum 20. Januar 2023 gab es in 12 Ländern 33 islamische Terroranschläge mit 124 Toten und 213 Verletzten. Außerdem gab es 12 Selbstmordanschläge. Und das alles, wie gesagt nur in einer Woche. Und erzählt uns bitte nichts von einer islamischen Friedensreligion, ihr Lügner. Ist der Islam nicht viel mehr eine Religion, die vom Hass dominiert wird?

https://www.thereligionofpeace.com/

Ich finde es allerdings auch nicht gut, den Koran zu verbrennen. Man sollte lieber darüber aufklären, was der Koran für ein menschen-, frauen- und demokratiefeindliches Buch ist. Eine Anleitung zum Hassen Und Töten.

Aber mir scheint, die Mehrheit der Muslime ist viel zu gehirngewaschen, zu ungebildet und zu fanatisch, um dies zu erkennen. Viele Muslime kennen nur eine Sprache, die Sprache der Gewalt. Sie kritisieren die Koranverbrennung, aber haben keine Skrupel Islamkritiker zu töten.

Und die muslimischen Jugendlichen, die den Koran meist nicht einmal kennen und die die Polizei angreifen und Polizeiwagen zerstören gehören zu den ungebildetsten, radikalsten und gewaltbereitesten Muslimen. Warum verhaftet man sie nicht und weist sie umgehend aus, denn die Ausweisung ist das einzige, was sie wirklich fürchten.

Nicolai Sennels: Das einzige was muslimische Migranten wirklich fürchten, ist abgeschoben zu werden

https://nixgut.wordpress.com/2023/01/19/nicolai-sennesls-kriminelle-migranten-abschieben/

Video: Miro: Ein Feuerwehrmann will die Migrantengewalt mit mehr Migranten bekämpfen (01:12)

19 Jan

feuerwehr-retten

Video: Miro: Ein Feuerwehrmann will die Migrantengewalt mit mehr Migranten  bekämpfen (01:12)

Meine Meinung:

Ich finde die Idee des türkischen Feuerwehrmanns gar nicht so verkehrt, denn ich glaube, eines der Probleme der Migranten ist, dass sie keine Arbeit haben und sich in ihrer Langenweile radikalisieren.

Vielleicht wäre sogar eine Arbeitspflicht im Rahmen einer gemeinnützigen Arbeit angebracht. Aber davon will die Regierung natürlich nichts wissen. Was wird also geschehen?

Die Krawalle werden vermutlich genau so weitergehen und mit der Massenmigration noch gewalttätiger werden. Miro hat schon recht, man sollte die Gesetze anwenden und bei wiederholtem Verstoß sollte eine Ausweisung erfolgen.

Was sagte einst Nicolai Sennels, ein dänischer Psychologe, der in Dänemark mit jungen muslimischen Migranten im Jugendgefängnis zusammenarbeitete?

Er sagte:

„Während die Aussicht auf Gefängnis Migranten nicht davon abzuhalten scheint, schwere Verbrechen zu begehen, scheinen sie richtig Angst davor zu haben, nicht mehr in unserem Land leben zu dürfen. Das entspricht auch meinen eigenen Erfahrungen von meiner Arbeit mit kriminellen Muslimen: Was sie wirklich fürchten, ist abgeschoben zu werden.”

Und genau hier muss der Hebel angesetzt werden. Es muss Klartext gesprochen  werden. Man sollte alle kriminellen Migranten konsequent ausweisen. Dies ist der einzige Weg, der langfristig wirklich das Problem mit der Migrantengewalt löst.

Warum sind die Europäer nur so feige? Was meint ihr wohl, was man in Marokko gemacht hätte, wenn die Jugendlichen sich dort so benommen hätten? Und genau diese Sprache ist die einzige Sprache, die diese Jugendlichen verstehen.

Nicolai Sennesls: Kriminelle Migranten abschieben?

https://nixgut.wordpress.com/2023/01/19/nicolai-sennesls-kriminelle-migranten-abschieben/


silvester-berlin

In Berlin wurden ganze 37 Tatverdächtige ermittelt, von denen neun die doppelte und drei nur die deutsche Staatsbürgerschaft haben.

https://www.berliner-zeitung.de/news/angriffe-auf-rettungskraefte-polizei-feuerwehr-zu-silvester-in-berlin-die-meisten-waren-keine-deutschen-li.308111?utm_term=Autofeed&utm_medium=Social&utm_source=Twitter#Echobox=1674023095

Und selbst bei denen, die auf dem Papier nur deutsch sind, wissen wir sowieso, dass es – aller Wahrscheinlichkeit nach – eben nur auf dem Papier so ist.

Wo sind eigentlich die ganzen Rechtsradikalen hin, die Pistorius an Silvester gesehen haben will?

Meine Arbeit unterstützen: https://unblogd.cc/

Mir folgen: https://t.me/unblogd

Quelle: https://t.me/c/1581499805/63688

Meine Meinung:

Ich frage mich, warum die tagelang brauchen, um die Staatsbürgerschaften festzustellen? Geht es nicht eher darum, sie zu vertuschen?

Und wieso wurden nur 37 Tatverdächtige ermittelt? Es gab doch insgesamt in der Silvesternacht in Berlin 145 Festnahmen.

Und wieso wurde nicht mitgeteilt, wie hoch der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund in der Gruppe der Deutschen ist? Rot-rot-grüne Politik!

Nicolai Sennesls: Kriminelle Migranten abschieben?

19 Jan

kriminelle-abschieben

Nicolai Sennels: „Was muslimische Migranten wirklich fürchten, ist abgeschoben zu werden.“ Fast schon monatlich erscheinen neue Studien und Bücher zu den Problemen bei der Integration von Muslimen in Deutschland und ganz Europa.

In Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden sind die Probleme offensichtlich, aber auch im kleinen Dänemark existent. Nach der verheerenden Krise um die Mohammed-Karikaturen 2006 gab es einige Änderungen im Umgang mit integrationsunwilligen Muslimen.

Wir sprachen erneut mit dem dänischen Psychologen und Autor Nicolai Sennels über die aktuellsten Entwicklungen:

Frage: Herr Sennels, seit Ihrem Buch „Unter kriminellen Muslimen“ und unserem letzten Interview (Die Integration von Muslimen in europäischen Gesellschaften ist nicht möglich.) gab es einige Änderungen in der dänischen Integrationspolitik. So kündigte z. B. die dänische Regierung kürzlich an, die Heimkehrer-Prämie für Migranten zu verzehnfachen. Dies war aber genau einer jener Vorschläge, die Sie in Ihrem Buch zur mangelnden Integration der Muslime in Dänemark und Europa gemacht haben.

Nicolai Sennels: Es ist offensichtlich, dass mein Buch einen Einfluss auf die Debatte hatte. Viele Politiker zitierten es und man kann vielleicht sogar sagen, dass es die Diskussion ideologisch freier gemacht hat. Meine Erfahrungen von meinen Reisen auf unserem Kontinent, von meinen Vorträgen und natürlich die internationale Presse zeigen mir, dass Dänemark die Speerspitze Europas darstellt, wenn es darum geht, über die Probleme mit dem Islam und muslimischen Immigranten zu sprechen.

Parteien, die diese Themen hier offen ansprechen, haben enormen Zuwachs, während die Parteien, die sich davor drücken, kurz vor der Auflösung stehen. Sogar die zwei größten linken Parteien, die Soziale Demokratie Partei und die Sozialistische Volks-Partei, geben an, dass sie die strikten Einwanderungsgesetze der regierenden Dänischen Volkspartei nicht aufheben wollen.

Sehr bald werden wir wahrscheinlich ein Gesetz bekommen, durch das es möglich wird, Immigranten, die die Polizei bei der Arbeit behindern, aus Dänemark abzuschieben. Dieses Gesetz ist sehr wichtig, um die staatliche Kontrolle über die muslimisch dominierten Stadtbezirke wieder zu erlangen.

Denn während die Aussicht auf Gefängnis Migranten nicht davon abzuhalten scheint, schwere Verbrechen zu begehen, scheinen sie richtig Angst davor zu haben, nicht mehr in unserem Land leben zu dürfen. Das entspricht auch meinen eigenen Erfahrungen von meiner Arbeit mit kriminellen Muslimen: Was sie wirklich fürchten, ist abgeschoben zu werden.

Unglücklicherweise hält sich die Polizeiführung in den muslimischen Bezirken sehr zurück. Sie geben vor, dass sie kein Benzin ins Feuer schütten wollen. Das mag zwar auf kurze Sicht funktionieren, aber es bedeutet auch, dass islamisches Recht und muslimische Autoritäten in diesen Vierteln jeden Tag an Macht gewinnen.

Meine Erfahrungen aus der psychologischen Arbeit mit Muslimen zeigen mir, dass die islamische Kultur es sehr schwer hat, etwas gleichwertiges neben sich zu akzeptieren. Entweder man ist unter oder über ihr: Man kann also verschieden und ungleichwertig sein, aber nicht verschieden und gleichwertig. Die hiesige Polizeiführung hofft auf eine Art gegenseitiger Anerkennung, aber das kann in Kulturen, die sich unter dem Islam entwickeln, nicht stattfinden.

Frage: Bezüglich dieser No-go-Areas (No-go-Areas sind Stadtteile, die von Nichtmuslimen nicht betreten werden dürfen, auch von der einheimischen – dänischen – Polizei nicht) und dem wachsenden Einfluss der islamischen Geistlichen haben Sie kürzlich in Ihrem Blog bei der dänischen Zeitung Jyllands-Posten die Imame bereits als Vierte Macht bezeichnet.

Nicolai Sennels: Imame, also islamische Priester, haben einen sehr starken Einfluss auf ihre Anhänger. Für viele Muslime sind die Worte eines Imams Gesetz, für noch mehr sind sie Richtlinien für das Leben und die politische Einstellung. Islamische Autoritäten werden von Muslimen oft mehr akzeptiert, als säkulare (staatliche) Gesetze und Normen.

In Dänemark und auch anderswo in Europa werden die Vertreter der staatlichen Behörden (Politiker, Polizei, Feuerwehr, Sanitäter) in den muslimisch dominierten Bezirken oft angegriffen. Politiker und Polizei sind dort nicht mehr sicher. Polizisten werden beschimpft, erhalten Drohungen und werden oft auch körperlich angegriffen.

Wir hatten hier kürzlich das tragisch-komische Ereignis, dass einer unserer am meisten politisch korrekten Politiker, der (sozialdemokratische) Bürgermeister von Kopenhagen Jakob Hougaard, im islamischen Getto Tingbjerg angegriffen und mit Steinen beworfen wurde, als er dort einem Journalisten ein Interview gab.

Das Ironische ist, dass Hougaard auf „ihrer (muslimischer) Seite“ ist und behauptet, dass es keine Gewaltprobleme in Tingbjerg gibt und das Islam nichts mit Terror und Integrationsproblemen zu tun hat. Hougaard versprach sogar dem islamischen Magazin „Akhbar“ religiöse Festivals zu sponsern, wenn er als Bürgermeister am 17. November 2009 wiedergewählt würde, was übrigens nicht passierte.

Polizei und Politiker sind aber nicht die einzigen, die angegriffen und mit Steinen beworfen werden. Auch Krankenwagen und Feuerwehr sowie komplett normale Menschen, die Älteren helfen, werden attackiert. Das Problem, dass die Migranten mit den Menschen haben, die den Älteren helfen, ist offensichtlich, dass diese Helfer Kleidung mit dem Logo des Staates tragen.

Während diese Dinge täglich in Dänemark passieren, haben „islamische Autoritäten“ ganz andere Bedingungen, wenn sie sich um Einfluss auf andere Muslime bemühen. So genannte „Vater-Gruppen“, bestehend aus erwachsenen muslimischen Männern, patrouillieren in den Straßen der muslimisch dominierten Gebiete wie Nørrebro oder Gellerup, ohne angegriffen zu werden.

Sie können frei herumlaufen, werden respektiert und können muslimischen Kriminellen sagen, wie sie sich zu benehmen haben oder schicken diese in die Schule. Und dann gibt es halt die Imame, die jeden Freitag ihre Predigten halten. Diese sind aber nicht nur religiös, sondern auch politisch.

Rund 10.000 Muslime gehen in Dänemark jede Woche zu diesen Predigten um zu erfahren, welche politischen Sichtweisen zu akzeptieren sind, wie sie auf dieses und jenes reagieren sollten und wie Frauen, Kinder und Nicht-Muslime zu behandeln sind. Und während nicht-islamische Autoritäten wenig Respekt ernten und angegriffen werden, haben Imame und die Oberhäupter der muslimischen Familien großen Einfluss auf die Mehrheit der Muslime in unseren westlichen Ländern.

Diese Macht ist unkontrollierbar und akzeptiert selbst sehr oft nicht die staatlichen Gesetze. Für viele Muslime hat diese Macht einen höheren Stellenwert, als die drei säkularen Mächte in unseren Staaten (Legislative = Gesetzgebung = Parlament, Exekutive = ausführende Gewalt = Justiz, Polizei, Finanzamt, Verwaltungsbehörden) und Judikative = Rechtsprechung = Gerichte).

Diese vierte Macht (die Imame und Oberhäupter der muslimischen Familien) erfreut sich wachsender Akzeptanz, insbesondere bei Lokalpolitikern und der Polizei. So bezahlen Politiker in Kopenhagen den dänischen Konvertiten und Imam Abdul Wahid Pedersen dafür, dass er Bücher über die „echten islamischen Werte“ für muslimische Kinder in unserer Hauptstadt schreibt.

Aber Pedersen verteidigt öffentlich die Steinigung von Frauen und unterstützt Ehrenmorde und Selbstjustiz. Im Namen des Dialoges und weil die Politiker ihren mangelnden Einfluss in den muslimischen Gemeinschaften erkannt haben, wird Pederson auf die Lohnliste gesetzt.

Auf die selbe Art und Weise bezahlt die Polizei Imame, damit diese ihre Anhänger beruhigen, wenn die Polizei Muslime festnimmt, die des Terrorismus verdächtigt werden. Diese Strategie dürfte der Polizei kurzfristig einiges an Extraarbeit ersparen, bedeutet aber, Imame als offizielle gesetzliche Autoritäten zu bestätigen, wenn man sie als Schafhirten anheuert, damit sie ihre Herde beruhigen. Das ist deutlich der falsche Ansatz.

Frage: Bei den Wahlen zum Europäischen Parlament im Juni 2009 wurde Geert Wilders mit seiner rechts-populistischen Partei zweitstärkste Kraft in die Niederlanden. Kommt jetzt eine neue anti-islamische, Anti-Migrations-Zeit in Europa?

Nicolai Sennels: Definitiv! Mehr und mehr Europäer merken die Auswirkungen des Islams und der muslimischen Migranten auf ihr eigenes Leben. Dänen werden durch muslimische Vorherrschaft und Kriminalität aus ihren Vierteln vertrieben. Mehr und mehr Menschen haben nahe Freunde oder jemand in der Familie, der durch Muslime bedroht oder verletzt wurde.

Mehr und mehr Eltern müssen die Erfahrung machen, dass muslimische Kinder den Schultag ihrer Kinder verderben. Frauen erfahren zunehmend, wie muslimische Männer sie herablassend ansehen oder behandeln (und vergewaltigen). Schließlich sehen die Menschen die Zeichen eines (nahenden) Bürgerkriegs gleichzeitig im Fernsehen und vor ihren eigenen Küchenfenstern.

Die ökonomischen Konsequenzen sind ähnlich katastrophal. Jeder Muslim der nach Dänemark migriert, kostet den dänischen Steuerzahler im Durchschnitt 300.000 Euro. Schulen, Krankenhäuser, Altenheime und die Gehälter im öffentlichen Dienst leiden sehr unter diesen Ausgaben. Fast alles, vor dem Kritiker des Islams und der muslimischen Integration im letzten Jahrhundert warnten, ist heutzutage Realität geworden. Das Einzige, was bisher nicht passierte, ist das Erscheinen einer starken islamischen Partei.

Früher oder später wird das auch passieren, soviel ist sicher, aber mein eigenes Gefühl sagt mir, dass der Mangel an Unterstützern in der Regierung verhindern wird, dass diese Partei zu stark wird, wenigstens in Dänemark Auf der anderen Seite bin ich mir sicher, dass die Muslime gar keiner starken islamischen Partei bedürfen, um in unseren Städten Chaos und Verwüstung anzurichten und um unsere sozialen Gesellschaften zu zerstören.

Man braucht auch keine islamische Partei, um muslimische Parallelgesellschaften zu entwickeln, die sich dem Einfluss nicht-islamischer Autoritäten komplett entziehen. So wie es aussieht, werden Dänemark und andere europäische Länder ihre eigenen Gazastreifen haben.

Aufgrund des kulturell-psychologischen Wesenszugs der muslimischen Kultur, dass andere Kulturen und Religionen nicht gleichwertig sein können, werden diese Parallelgesellschaften niemals fähig sein, in friedlicher Koexistenz mit ihrer Umgebung zu existieren.

Wir brauchen letzten Endes auch keine islamische Partei, damit temporär oder dauerhaft Kriegsrecht in einzelnen Regionen Europas gilt. Das Einzige, was wir dafür benötigen, sind politisch korrekte Politiker, eine angsterfüllte Polizei und normale Bürger, die niemanden mit Leserbriefen oder ihrer eigenen Sichtweise des Islams und der kriminellen Muslime an ihren Arbeitsplätzen oder bei ihren Familienessen belästigen.

Nicolai Sennels, 33, ist Psychologe und arbeitete längere Zeit für die Kopenhagener Behörden, davon von 2005 bis 2008 im Kopenhagener Jugendgefängnis Sønderbro. 2008 erschien sein Buch „Unter kriminellen Muslimen“, das derzeit in mehrere Sprachen übersetzt wird.

Bitte beachten Sie auch das andere Interview mit Nicolai Sennels (Die Integration von Muslimen in europäischen Gesellschaften ist nicht möglich.). Dies ist eine Übersetzung des englischsprachigen Original-Interviews bei The German Review of Books.

Quelle: Was muslimische Migranten wirklich fürchten, ist abgeschoben zu werden Der „Große Jihad“ ist ein anderer Begriff für Selbstradikalisierung Von Nicolai Sennels Original: Jihad Watch, – Übersetzt von EuropeNew

Hier findet ihr weitere Texte von Nicolai Sennels:

https://nixgut.files.wordpress.com/2023/01/nicolai-sennels.pdf

Texte von Nicolai Sennels

19 Jan

nicolai-sennels

Inhaltsverzeichnis

• Die Integration von Muslimen in Europa ist nicht möglich
• Sexueller Missbrauch ist unter Muslimen weit verbreitet
• Warum Multikulti scheitern wird
• Islam und Inzucht
• Unter kriminellen Muslimen
• Warum sind Muslime gewalttätiger und krimineller?
•Kriminelle Migranten abschieben?
• Der „Große Jihad“ ist ein anderer Begriff für Selbstradikalisierung

Text als PDF-Dokument (48 Seiten)

Hier geht es zu den Texten: Nicolai-Sennels

https://nixgut.files.wordpress.com/2023/01/nicolai-sennels.pdf

Deutschland schiebt in sechs Monaten nur 6.200 Asylbewerber ab

26 Aug

abschi-ma

Nordmazedonien und Albanien waren die Hauptzielländer. Für umstrittene „Mini-Charterflüge“ zahlte der Bund insgesamt 580.000 Euro. Die Linkspartei kritisiert das.

weiterlesen:

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-08/abschiebungen-bundesregierung-rueckfuehrung-bundesinnenministerium

Irfan Peci schreibt:

In sechs Monaten wurde nur 6.200 Asylbewerber abgeschoben!

Die Hauptzielländer waren Nordmazedonien, Albanien und Georgien, doch eigentlich sollten die Hauptzielländer Syrien, Afghanistan und Somalia lauten!

Selbst bei den Abschiebungen sieht man, wie Moslems verschont werden und man lieber georgische und albanische Christen abschiebt, statt fundamentalistische Moslems aus Nahost.

https://t.me/Islamistenjaeger/4566


Immer mehr junge Frauen werden in Pakistan entführt und zum Islam gezwungen

jufra

„In Pakistan werden immer mehr junge Frauen und Mädchen aus religiösen Minderheiten, vor allem junge Christinnen, Hindus und Angehörige der Sikh-Religion, entführt und zur Heirat sowie zum Islam gezwungen. Meist werden sie am Tag auf offener Straße verschleppt, berichtete die Organisation „Kirche in Not“. Die Polizei bearbeite die Anzeigen nur spät oder gar nicht.“

Bei dieser Gelegenheit dokumentierte die Organisation den Fall der 15-jährigen Saba Masih aus Faisalabad, die auf dem Weg zur Arbeit gekidnappt worden war. „Mein Entführer stoppte mit der Rikscha neben mir. Dann legten sie ein Taschentuch auf mein Gesicht, das mit Chemikalien getränkt war.

Ich wurde bewusstlos“, erzählte das Mädchen. Anschließend sei sie in einer 200 Kilometer entfernten Stadt wieder aufgewacht. Als Entführer konnte die Christin ihren muslimischen Nachbarn ausmachen, der bei der Tat von zwei Komplizen unterstützt wurde.

https://t.me/Islamistenjaeger/4569

https://www.krone.at/2787368

Meine Meinung:

Solche Entführungen junger Frauen finden nicht nur in Pakastan statt, sondern auch in etlichen islamischen Staaten in Afrika. Sie werden entführt, vergewaltigt und zum Islam gezwungen. Man erinnere sich auch an den Überfall auf ein christliches Internat in Kenia, bei dem 140 Schüler und Schülerinnen entführt wurden.

Nigeria: Überfall auf christliches Internat ist die vierte Massenentführung 2021 allein im Bundesstaat Kaduna

Es finden auch Massenentführungen von christlichen Schülern und Schülerinnen statt, um von den Eltern Geld zu erpressen. In den vergangenen Jahren haben islamisch-extremistische Gruppen im Norden und im Mittelgürtel Nigerias Tausende von Christen ermordet und Hunderttausende vertrieben. Zahllose Frauen und Mädchen wurden vergewaltigt, entführt und zwangsverheiratet.

Auch in anderen Bundesstaaten überfallen kriminelle Banden immer wieder Schulen und entführen Kinder (Open Doors berichtete). Seit Dezember wurden in ganz Nordnigeria mehr als 1.000 Schüler entführt, neun wurden getötet. Mehr als 200 Kinder und Jugendliche werden noch vermisst, einige von ihnen sind erst drei Jahre alt.

https://www.opendoors.de/nachrichten/aktuelle-meldungen/nigeria-140-schueler-entfuehrt

https://www.opendoors.at/news/nigeria-leah-sharibu-erlebt-18-geburtstag-gefangenschaft

https://www.opendoors.de/nachrichten/aktuelle-meldungen/nigeria-erneuter-ueberfall-auf-schule-42-entfuehrt

Video: Roger Beckamp (AfD): “Eigentlich ganz einfach: Abschieben schafft Wohnraum!” (07:52)

16 Jan

beck-abschieben

Video: Roger Beckamp (AfD): “Eigentlich ganz einfach: Abschieben schafft Wohnraum!” (07:52)

Roger Beckamp erklärt den Altparteien in seiner ersten Bundestagsrede, warum Wohnungsnot und Zuwanderung direkt miteinander zusammenhängen. Eigentlich leicht verständlich, aber vielleicht möchten manche das auch gar nicht verstehen.

Minute 04:49

Experten sehen Arbeit und Migration als Ursache für steigende Mieten

„Die hohen Fernwanderungsgewinne durch Flüchtlinge und Migranten verschärfen die Wohnungsnachfrage, der Wohnungsmarkt wird enger, und das insgesamt steigende Mietniveau wirkt sich sukzessive auch im Bestand aufgrund von Mieterhöhungen im Rahmen bestehender Verträge und durch höhere Neuvermietungsmieten aus“.

Gerade jene Wohnungen, die an Flüchtlinge vermietet werden, tauchen in den einschlägigen Online-Immobilienportalen nur selten auf, da die Gemeinden diese oft direkt und ohne Umweg über den freien Vermittlungsmarkt anmieten.

In den Statistiken für Neuvertragsmieten spielen diese Unterkünfte deshalb kaum eine Rolle. In den Mietspiegeln allerdings machen sich die neuen Miethöhen früher oder später bemerkbar.

https://www.welt.de/finanzen/immobilien/article189134261/Mietspiegel-Index-Experten-sehen-Arbeit-und-Migration-als-Ursache-fuer-steigende-Mieten.html


Neverforgetniki schreibt:

Robert Habeck fordert mehr Zuwanderung nach Deutschland. Ist ihm eigentlich klar, dass heute schon auf eine Wohnung hunderte Bewerber kommen? Diese Ignoranz solcher privilegierter Politiker ist widerlich!

https://twitter.com/nikitheblogger/status/1482325040632942593

Dr. Friedrich Pürner schreibt:

Es zeigt sich, dass in immer mehr Bundesländern falsche Zahlen dargestellt wurden, um fragwürdige Maßnahmen zu rechtfertigen. Diese Täuschung der Bürger muss für die Politiker Konsequenzen haben. Ansonsten ist der Vertrauensverlust in die Politik nicht mehr aufzuhalten.

https://twitter.com/DrPuerner/status/1482396615239417860


Baupreise Mietpreisbremse Wohnungsmarkt Diversity Multikulti Diversität Vielfalt Globalismus Familie Zerstörung Nation Volk Binnenwanderung 2015 Niedrigverdiener Geringverdiener

Video: Gerald Grosz: „Heimaturlaub“ von afghanischen Asylwerbern aus Deutschland im Land der Taliban (04:04)

25 Aug

grosz-mena

Video: Gerald Grosz: „Heimaturlaub“ von afghanischen Asylwerbern aus Deutschland im Land der Taliban (04:04)

HIER die gesamte Sendung zum Nachsehen:

https://www.youtube.com/watch?v=cQn-6…


Abschiebung grenznaher Bereich Asyltourismus Sebastian Bohrn Mena Chile Brasilien Venezuela Peru Uruguay Bolivien Fellner

Video: Jan W. Schäfer, (“Bild”): Wir müssen kriminelle Straftäter nach Afghanistan abschieben können (03:32)

13 Aug

abschiebestopp

Video: Jan W. Schäfer, (“Bild”): Wir müssen kriminelle Straftäter nach Afghanistan abschieben können (03:32)

„Es muss möglich sein, Schwerstverbrecher in ein solches Land abzuschieben!“ Nach dem Abschiebe-Stopp fordert BILD-Politikchef Jan W. Schäfer, Deutschland dürfe kein Spaß-Land für diese Straftäter sein.

Die Entscheidung von Bundesinnenminister Horst Seehofer könnte zur Dauerkarte für Verbrecher werden, die hier leben, jedoch aus Afghanistan zu uns kamen.

Meine Meinung:

Es ist mir egal, wie die Situation in Afghanistan aussieht. Ich will diese Verbrecher nicht in Deutschland haben. Sie haben den Islam und die islamische Regierung in Afghanistan mit großer Wahrscheinlichkeit immer toleriert und unterstützt.

Weist sie endlich aus Deutschland aus. Und mit ihnen alle Muslime aus Afghanistan, bevor sie beginnen uns mit ihrer frauen-, demokratie- und menschenfeindlichen Ideologie zu terrorisieren. Deutschland, was bist du für ein blindes und dummes Huhn?

Video: Martin Sellner: Das Ende der Demokratie in Österreich – Symbolgesetz 7.7.: Der leise Tod der Demokratie (12:40)

8 Jul

ende-demokratie

Video: Martin Sellner: Das Ende der Demokratie in Österreich – Symbolgesetz 7.7.: Der leise Tod der Demokratie (12:40)


Afghanen Linksextremismus Rechtsextremismus Symbole DO5 Die Österreicher patriotische Bewegung Meinungsfreiheit

%d Bloggern gefällt das: