Tag Archives: abschieben

Video: Deutsche Leitkultur? – Was soll’n das sein? (65:21)

17 Jun

Von Jasinna

Collage_Patron_saints_by_regionsBy collection: jobas – Christliche Heilige – CC BY-SA 4.0

Deutsche Leitkultur? Was soll’n das überhaupt sein ? … und falls es etwas bestimmtes ist : Braucht man das überhaupt ? Um diese (und viele weiterführende) Fragen geht’s in diesem Video. PS : Das zeitweise "Hall-Geräusch" in diesem Video, ist keine Absicht, ……… das liegt einfach daran, dass ich es unterwegs in verschiedenen Räumlichkeiten gemacht habe.


Video: Deutsche Leitkultur? Was soll das sein? (65:21)

Quelle: Deutsche Leitkultur ? — Was soll’n das sein?

Meine Meinung:

Mir hat das Video sehr gut gefallen, was mir allerdings fehlt ist der Blick in die Zukunft. Es würde mich freuen, wenn Jasinna sich auch einmal dieses Themas annehmen würde. Für mich sieht die Zukunft äußerst bitter aus, denn eine zunehmende Kriminalität, zunehmende soziale Spannungen, die Abnahme der inneren Sicherheit, ethnische und religiöse Konflikte, eine zunehmende Radikalisierung der Muslime, eine Vertreibung der Deutschen aus ihren Wohnungen, Häusern und Stadtteilen, terroristische Anschläge und molekulare Bürgerkriege werden an der Tagesordnung sein. Es wird ein Völkermord an den Deutschen stattfinden.

Die Deutschen werden eines Tages gnadenlos und brutal von radikalen Salafisten, Islamisten, Terroristen und Dschihadisten abgeschlachtet, der sich auch viele "friedliche” Muslime anschließen werden. Dass sie dabei Deutschland in die Armut stürzen und in ein Dritte-Welt-Land verwandeln, worunter natürlich auch sie selber zu leiden hätten, ist ihnen mehrheitlich egal, denn soweit denken sie leider nicht. Für sie kommt es nur darauf an, dass Deutschland islamisch wird. Was in Europa geschieht, ist der Suizid des Abendlandes.

Noch ein klein wenig OT:

Das sind die Fakten der Anhörung von FBI-Chef James Comey

Petr Bystron (AfD-München) schreibt:

petr_bystron_donald_trump

#AfD Zeit für Veränderung – #GEZ Abschaffen!

Die deutschen Medien betreiben eine Hexenjagt gegen Trump. Jüngstes Beispiel: Die herbeigeschriebene Amtsenthebung wegen Lüge. Hier die Fakten. Schon am Mittwoch Abend hatten die Tagesthemen fünf Minuten lang über eine drohende Amtsenthebung des ihr so missliebigen Präsidenten Trump fabuliert, obwohl die substanzlosen Anschuldigungen James Comeys zu dieser Zeit schon schriftlich vorlagen.

Nachdem sich die Hexenjagd gegen Trump wegen einer angeblichen Verschwörung mit den Russen in Luft aufgelöst hatte, versuchten die deutschen Medien verzweifelt, ihr Lügengebäude aufrecht zu erhalten: “Ex-FBI Chef Comey bezichtigt Donald Trump der Lüge“ titelte die ehemals konservative Die Welt. Stern, Focus, taz, Tagesspiegel, ARD und ZDF taten es ihr nach. >>> weiterlesen

keine_burkas_im_schwimmbadSiehe auch:

Casa mia – wie die SPD Wirte in den Ruin treibt: demokratiefeindliche Exzesse gegen mündige Bürger

Michael Mannheimer: „Osmanen Germania“-Rocker – ein national-islamistisches U-Boot des türkischen Geheimdienstes?

Hochausbrand in London, was die Medien verschweigen

Video: Dr. Michael Ley: Buchpräsentation „Die letzten Europäer“ (75:46)

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) – "Finis Germania" – Der Fall Sieferle (28:12)

Warnhinweis: Säureanschläge an Ampeln nehmen zu

Die islamische Gesellschaft kann mir nichts Positives geben – ich verbinde damit ausschließlich negative Eindrücke

14 Jun

Zana-RamadaniBy EMaurer – Zana Ramadani, CCC BY-SA 4.0

Zana Ramadani ist eine deutsche Autorin, die in Skopje, im ehemaligen Jugoslawien, welches heute zu Mazedonien gehört, geboren. Als Siebenjährige kam sie mit ihrer Familie nach Deutschland in lebte fortan im kleinen Dörfchen Wilden in Nordrhein-Westfalen. Nach eigenen Aussagen erlebte sie in ihrer liberal-muslimischen Familie Gewalt und Unterdrückung.

Ihr Vater war gebildet, aber es gab immer wieder Auseinandersetzungen mit der Mutter, das dazu führte, dass sie mit 18 Jahren in ein Frauenhaus floh. Noch vor einiger Zeit war sie Mitglied bei den Femen. Nun hat sie auf der "Achse des Guten" einen Auszug aus ihren Buch Die verschleierte Gefahr. Die Macht der muslimischen Mütter und der Toleranzwahn der Deutschen veröffentlicht [Spiegel-Bestseller].

Zana Ramadani wurde in Wilden freundlich von der christlichen Gemeinde aufgenommen. Dabei spielte ihre Religion keine Rolle. Dort lernte sie auch, dass Mädchen und Jungen gleichberechtigt sind, was die meisten Muslime wohl etwas anders sehen. Kein Wunder also, wenn es immer wieder Streit mit der Mutter gab, die eher konservative muslimische Vorstellungen hatte. Zana Ramadani fügte sich gerne und freiwillig in die christliche Gemeinschaft ein, die sich wiederum für sie einsetzte, wenn z.B. ihre Mutter ihr die Teilnahme an den Pfingstfreizeiten, an der Jungen und Mädchen gemeinsam teilnahmen, nicht genehmigen wollte.

Zana Ramadani schreibt:

„Die Gemeinschaft holte mich aus der Vergangenheit in die Gegenwart, zeigte mir ihre Werte, das Positive, das Freie. Wie ich leben wollte und heute lebe, dafür lieferten die christliche Gemeinde und die Dorfgemeinschaft das Vorbild.”

Während sie sich in der christlichen Gemeinschaft sehr geborgen fühlte, musste sie schon nach wenigen Jahren feststellen, dass die muslimische Gemeinschaft ihr diese Geborgenheit nicht geben konnte. Im Gegenteil, sie verband damit ausschließlich negative Erfahrungen. Sie schreibt:

„Ich bin zwar in eine muslimische Familie hineingeboren worden, aber ich habe mich weder zu dieser Religion noch zu denen, die sie leben, hingezogen gefühlt. Wie auch, wenn ein widerständiges Mädchen wie ich akzeptieren sollte, dass Mädchen nichts wert sind, ihre Cousins und ihr Bruder aber auf Händen getragen werden? Wie auch, wenn Männer Frauen schlagen, weil das Essen nicht warm genug ist? Für gläubige Muslime mag das normal sein, jedenfalls wird es nicht hinterfragt, aber für mich war es das nie. Und weil das alles mit Allah, dem Koran und der Religion begründet wurde, konnte dieser real existierende Islam mich nicht überzeugen.” >>> weiterlesen

Hier weitere Auszüge aus ihrem Buch: Die verschleierte Gefahr

•  Zana Ramadani (1): Integration in Wilden (Westfalen)

•  Zana Ramadani (2): Weiße Mädchen kapern Femen

•  Zana Ramadani (3): Die Weicherei sind keine Männer

Noch ein klein wenig OT:

Video: Nicolaus Fest zu von der Leyen, de Maizière und Merkel (04:59)

Was war das Wichtigste diese Woche? Folgt man unseren Medien: das Wichtigste war der Heckmeck um Präsident Trump, also die Frage, ob er irgendwelche Ermittlungen beeinflusst hat. Und ob er deshalb zum Rücktritt gezwungen werden könnte. Im Moment ist der Rücktritt Trumps allerdings wenig wahrscheinlich, da Senat und Kongress ihn stützen. Außerdem, und das ist nun ein wirkliches Problem, lesen nur ganz wenige Amerikaner die Süddeutsche, den Spiegel oder die ZEIT.

Sie können also gar nicht wissen, dass der Rücktritt von Trump das Richtige und Beste für das Land wäre. Was die Medien leider nicht fragen: Ob Rücktritte nicht vielleicht auch unserem Land helfen würden. Was ist zum Beispiel mit Frau von der Leyen und dem Fall Franco A.? Weiter im Video von Nicolaus Fest.


Video: Nicolaus Fest zu von der Leyen, de Maizière und Merkel (04:59)

Quelle: Video: Nicolaus Fest zu von der Leyen, de Maizière und Merkel (04:59)

Video: Londonterror: Saudi-Arabiens Fußballer verweigern Schweigeminute für Terroropfer von London im Stadion (00:41)

Bei einem Länderspiel zwischen Australien und Saudi-Arabien am Donnerstag in Adelaide wurde eine Schweigeminute für die jüngsten Terroropfer des Islams vom 3. Juni in London abgehalten. Während die Spieler der australischen „Socceroos“ [Spitzname für australische Fußballnationalmannschaft] sich in Formation aufstellten, setzten die Araber offenbar demonstrativ ihr Aufwärmprogramm fort. Nur einige der Spieler verschränkten die Hände hinter dem Rücken. Die Reaktionen aus den Zuschauerrängen waren Buhrufe und Pfiffe.

Einer Mitteilung des Australischen Fußballverbandes (FFA) zufolge sei die Begründung der moslemischen Kicker gewesen, eine klassische Schweigeminute stehe „nicht im Einklang mit ihrer Kultur“. Aufgrund der großen Aufregung ob dieser eindeutigen Haltung der Moslems erklärte der Fußballverband der Saudis mittlerweile, die Spieler hätten nicht beabsichtigt, das Gedenken an die Opfer zu stören oder Hinterbliebene zu verletzen. Der Verband verurteile Terrorismus. Islam-Taqiyya [Lüge] – sonst nichts. Es ist wohl viel mehr so, dass die Spieler vermutlich lieber vor Freude über die toten Kuffar [Ungläubigen] getanzt hätten, wie das nach Anschlägen eben „ihrer Kultur“ entspricht. Australien siegte 3:2 gegen die Rechtgläubigen.


Video: Islamische Unkultur – Saudi-Arabiens Fußballer verweigern Schweigeminute für Terroropfer (00:41)

Meine Meinung:

Was soll man dazu sagen? Ich glaube man muss schon ganz schön manipuliert worden sein, wenn man den Toten eines Terroranschlages die Schweigeminute verweigert. Aber in der islamischen Gehirnwäsche sind die Muslime ja ohnehin Weltmeister. Was wollen sie uns denn mit der Ablehnung der Schweigeminute sagen? Wollen sie uns etwa damit sagen, dass sie den islamischen Terror gutheißen? Man hat fast den Eindruck. Das alles zeigt, wie krank der Islam ist. Vielleicht sollte man die saudi-arabischen Fußballer eine Zeit lang nicht mehr einladen. Sollen sie doch irgendwo in der Wüste spielen.

Siehe auch:

Unterföhring: “Deutscher” schießt Polizistin in den Kopf – Lebensgefahr

Ist den Deutschen die Empathie, das Mitleid mit den Terroropfern, abhanden gekommen?

Fjordman: Wenn Journalisten zu Terroristen werden

Frankreich: Schwere Klatsche für Sozialisten bei der Parlamentswahl

Katar: Der Terrorpate, ohne den der Aufstieg der IS kaum möglich gewesen wäre

Köln: Rheinboulevard bei „Kölner Lichter“ am 15. Juli gesperrt – Angst vor sexuellen Übergriffen und Terrorangriffen?

Tommy Robinson in Manchester: „Die Politiker haben uns verkauft!“

24 Mai

tommy_robinsonIst zurecht wütend auf die Politiker, die diese Terroranschläge erst möglich gemacht haben. Tommy Robinson (Foto: Screenshot/Youtube)

Übersetzt von Collin McMahon

„Ich bin hier in Manchester auf Spurensuche nach dem islamischen Terrorangriff, und habe begonnen, an der Oberfläche der Probleme in dieser Stadt zu kratzen. Jetzt stehe ich hier vor dieser Moschee, die eine lange Geschichte des Extremismus hat. In einem zwei-Meilen-Umkreis von hier wohnten sechzehn Männer, die im Kampf für den IS gefallen sind. 16! Nur in diesem kleinen Umkreis, nicht in der ganzen Stadt.

Sehen wir uns diese Vorgeschichte mal näher mal: 2003 erstach der Terrorist Bergos einen Polizisten bei einer Terrorrazzia. Er saß mit mir im Gefängnis. Dort hatte er das Sagen. Er war der Chef im Knast. Es ist also auch keine Lösung, diese Männer in ein normales Gefängnis mit Autodieben und Einbrechern zu stecken. Dort geben die Terroristen dann den Ton an. Sie leben dort komplett halal, rekrutieren und radikalisieren sich weiter. Das ist also keine Lösung.

Dann gibt es Andy Burnham, den Bürgermeister und Abgeordneten für diesen Wahlkreis, der sich offiziell mit extremistischen Organisationen  wie MEND trifft, die behaupten, Al-Qaida gäbe es gar nicht. Das ist der Bürgermeister von Manchester, der heute eine Mahnwache für den Frieden organisiert. Er arbeitet zusammen mit islamischen Extremisten. Wie soll der das Problem lösen?

Der Justizsenator der Labour-Partei hat eine Spende von 5000 Pfund von einer radikalislamischen Gruppe erhalten. Die sind miteinander im Bett. Unsere Politiker haben uns verkauft. Sie arbeiten mit diesen radikalen Extremisten Hand in Hand. Was gestern Nacht passiert ist, ist das Resultat jahrelanger Radikalisierung, die unsere Politiker zugelassen haben.

Das Resultat ist, dass unsere Kinder ermordet werden. Wenn sie nicht wie in Rotherham vergewaltigt und umgebracht werden, werden sie vor Konzerten verstümmelt und in die Luft gejagt. Das ist unsere Zukunft.

Es ist höchste Zeit für die Menschen, aufzuwachen. Die Politiker sagen immer wieder, „Wir sitzen alle im gleichen Boot.“ Aber 66% der britischen Muslime sagen, sie würden einen Moslem nicht anzeigen, der zur IS geht. Und warum? Weil im Koran steht, wenn sie mit Ungläubigen paktieren, kommen sie in die Hölle. Es ist eine Frage der Ideologie. 100.000 britische Muslime finden Selbstmordanschläge gerechtfertigt. Es gibt 100.000 Menschen hier, die die Bombe von gestern gerechtfertigt finden. Das sind 100.000 Menschen, die dieses Land verlassen müssen. Das sind 100.000 Feinde unseres Landes.

Wenn man diese Häuser und Straßen sieht, denkt man, das ist eine britische Gemeinde mit britischen Muslimen. Aber das sind feindliche Kämpfer, die uns verstümmeln, töten und vernichten wollen. Sie wollen unsere Kultur vernichten.

Hier neben mir steht ein Moslem, der mit gesagt hat, wie wütend ihn das macht. Wie sehr es ihn anekelt. Aber das Problem ist diese islamische Ideologie, die islamische heilige Schrift. Ich stand heute in der Innenstadt und habe lauter Journalisten zugehört, die von hier berichtet haben. Kein einziger von ihnen hat das Wort Islam benutzt. Das ist der ganze Grund für diesen Anschlag, aber keiner nimmt das Wort in den Mund. Das „M“ [Moslem, Mohammed] Wort und das „I“ Wort: Keiner wagt es auszusprechen.

Deshalb bin ich hier. Für die Menschen, die ihre Kinder verloren haben. Man sagt mir, „Ach, das macht dir doch Spaß. Du willst nur deine Agenda pushen.“ Meine Agenda ist, dass so etwas wie gestern Nacht nie wieder passiert. Meine Agenda ist, den Hass zu stoppen. Das macht mir keinen Spaß. Sie sagen mir, „Du benutzt das nur für deine Zwecke“. Was für Zwecke denn? Was habe ich davon? Diese Terroristen wollen mich töten, meine Familie töten, meine Frau töten. Das hier macht mir keinen Spaß, ich habe nichts davon.

Aber die Realität ist, wenn wir das verhindern wollen, was gestern passiert ist und damit fertig werden, müssen wir anfangen das Kind beim Namen zu nennen, zu sagen, warum es passiert ist. Es passiert deswegen, weil der Koran in über hundert Versen zu Krieg und Mord gegen Ungläubige aufruft. Das ist die Wahrheit. Das ist kein Hate Speech. Es gefällt Dir vielleicht nicht, den Linken gefällt das nicht, und dann geben sie mir die Schuld dafür. Als wenn ich den Koran geschrieben hätte, als wenn ich die Leute aufgerufen hätte, dem IS beizutreten.

Wir müssen aufwachen und der Bedrohung ins Gesicht sehen. Was hier in Manchester passiert ist, wird wieder irgendwo passieren, weil unsere Politiker nur willfährig sind, nur Händchen halten und sagen wir müssen alle zusammen stehen und Vielfalt fordern. Nein, das funktioniert nicht. Und es wird nie funktionieren.“


Video: Tommy Robinson in Manchester: "Politicians have sold us out" (04:09)

Quelle: Tommy Robinson in Manchester: „Die Politiker haben uns verkauft!“

Unterstützen Sie JouWatch durch Ihren Einkauf! Um Ihnen weiterhin Journalismus abseits des Mainstreams anbieten zu können, bitten wir um Ihre Unterstützung. Erwerben Sie Ihre Bücher, DVDs und Sonstiges über unser KOPP-Verlag-Partnerprogramm.. Es stehen Ihnen über 2 Mio. Artikel zur Auswahl.

114

Siehe auch:

Manchester-Terroristen von IS Libyen bestens ausgestattet

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): An Aydan Özuguz – Es gibt eine deutsche Kultur und ihr zerstört sie! (09:47)

Video: Dr. Nicolaus Fest über Aydan Özoguz, Ursula von der Leyen, Lothar de Maiziere und Heiko Maas (05:18)

Syrer in Cottbus: “Scheiß deutsche Mädchen abstechen” und weitere kriminelle Migranten

Wie Migranten gegenüber Deutschen bevorzugt werden

Baut Dänemark einen elektrischen Stacheldrahtzaun an der deutsch-dänischen Grenze, um die Migrantenflut aufzuhalten?

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): NGO-“Taxi-Service” für Mittelmeer-Invasoren (09:09)

20 Mai


Video: Martin Sellner: Urlaub in Sizilien (09:09) 

Wie von Martin Sellner in obigem Video beschrieben, berichtet auch die österreichische Kronen-Zeitung über die Zusammenarbeit der Schlepper mit den selbsternannten “Hilfs”organisationen:

Die EU-Grenzschutzagentur Frontex hat auf Mobiltelefonen von in Italien angekommenen Flüchtlingen die Telefonnummer von Hilfsorganisationen gefunden, wie Frontex-Sprecherin Ewa Moncure in einem Interview erklärt. Warum und woher die Migranten die Nummer bekommen hätten, wisse Frontex nicht. Die EU-Grenzschutzbehörde führe aber keine Ermittlungen, sondern sammle nur Informationen und gebe diese an die italienischen Behörden weiter, betont die Sprecherin.

Berichte über eine angebliche Zusammenarbeit zwischen Hilfsorganisationen und libyschen Schleppern haben in den vergangenen Wochen für Wirbel gesorgt. Ein italienischer Staatsanwalt leitete deshalb Ermittlungen ein. Kritiker werfen ihm aber vor, keine Beweise für die Vorwürfe zu haben. Frontex hatte die Hilfsorganisationen außerdem kritisiert, weil sie mit ihren Rettungseinsätze, die immer näher an der libyschen Küste stattfinden, den Schlepper das Geschäft erleichtern würden.

Wie PI [Politically Incorrect] bereits berichtete versuchten Aktivisten der Identitären Bewegung (IB) aus mehreren europäischen Ländern am Freitagabend im Hafen von Catania ein Schlepperschiff der Organisation „SOS-Mediterrane“ bei ihrer Umvolkungsarbeit zu behindern.

Die “Rettungsaktionen” der EU-Schiffe und selbsternannten “Hilfs”-Organisationen vor der libyschen Küste sind nichts weiteres als ein eingerichteter Fährdienst Richtung Italien. Und dort wollen die „Ich-reise-um-die-halbe-Welt-durch-zig-sichere-Länder-zielgerichtet-in-das-Land-mit-dem-besten-Sozialsystem“-Flüchtlinge nicht bleiben. Dieser Filmbeitrag stammt aus dem norditalienischen Como, in dem „Flüchtlinge“ aus den Urlaubsländern Senegal und Gambia zu Wort kommen. Sie geben vor laufender Kamera offen zu, nur in Deutschland „Asyl“ beantragen zu wollen, weil sie dort 350 Euro bekommen.

Diese Invasion wird niemals enden. Bis zum Jahr 2100 wird sich die Bevölkerung Afrikas aufgrund einer völlig verantwortungslosen und selbstverschuldeten Bevölkerungsexplosion auf 4,4 Milliarden von heute an nahezu vervierfachen. Laut Umfragen möchten sich 38 Prozent der Afrikaner in Europa ansiedeln, sodass sich die Europäer auf über eine Milliarde neuer Mitbürger alleine aus Afrika freuen dürfen.

Europäer stellen weltweit schon jetzt eine ethnische Minderheit dar. Sie werden eher kurz- als langfristig auch zu Minderheiten in ihren eigenen Ländern und dann als Völker aus der Geschichte ausradiert. In diesem Zusammenhang verweisen wir wie stets auf den PI-Artikel “Was ist ein Völkermord gemäß UN-Defintion?”.

Quelle: Boot-Invasoren rufen NGOs wie “Taxis” an

Noch ein klein wenig OT:

SPD will straffällige Ausländer „unverzüglich abschieben“ – Wer’s glaubt wird selig!

spd_wahlprogramm Video: Neues SPD-Parteiprogramm – nach der Wahl dann wieder das alte? (01:49)

Nach der verlorenen NRW-Wahl zeigt die SPD klare Kante und versucht, sich in der Sicherheitspolitik zu profilieren. Es sollen 15.000 Stellen für die Polizei geschaffen werden. Außerdem sollen Ausländer, die schwere Straftaten begehen, unmittelbar nach der Haft abgeschoben werden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Warum schalten die Politiker erst nach der Wahl ihr Gehirn ein? Bestimmt nicht aus Liebe zum deutschen Volk oder zur deutschen Kultur. Sie hätten keine Skrupel das deutsche Volk eiskalt über die Klinge springen zu lassen und an den Islam zu verhökern. Ihnen geht es nur um den Machterhalt. Sie wollen sich nicht von ihren Fleischtrögen vertreiben lassen. Auch wenn sie ein neues Programm haben, es sind dieselben alten Volksverräter. Martin Schulz hat im Europaparlament jahrelang eine antideutsche Politik gemacht. Und ausgerechnet der soll nun die Karre wieder aus dem Dreck ziehen, die er selber gegen die Wand gefahren hat? Keine Stimme für die SPD.

Video: Nicolaus Fest zum Kanzlerkandidaten Martin Schulz (SPD)

„Ein überzeugter Antideutscher, Antisemit und ein willfähriger Knecht des Kapitals und der Bankenlobby”

Video: Nicolaus Fest: Martin Schulz, ein überzeugter Antideutscher (04:40)

Martin Schulz nennt sich Sozialdemokrat. Tatsächlich ist niemand ein härterer Neoliberaler als er. Dem Lohndumping aus Rumänien und Bulgarien hat er die Tore nach Deutschland geöffnet (EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit). Die Aufnahme hunderttausender Migranten, die nun als billige Arbeitskräfte den Deutschen Jobs wegnehmen, hat er unterstützt. Und auch die Banken hat er immer mitgerettet, mit Euro-Bonds mit Niedrig-Zinsen. Niemand ist ein willfährigerer Knecht des Kapitals und der Bankenlobby als Martin Schulz.

Martin Schulz ist auch ein überzeugter Anti-Deutscher. Immer wieder hat er gefordert, mehr EU, weniger nationale Regierung. Immer wieder hat er die Belange der EU und anderer Länder über die der deutschen gestellt. Martin Schulz steht für den Ausverkauf nationaler (deutscher) Interessen. Wie soll so jemand eigentlich den Kanzlereid schwören, dass er Schaden vom deutschen Volk abwenden wolle? Martin Schulz ist außerdem Antisemit. Auszug aus dem Video von Nicolaus Fest.

Quelle: Nicolaus Fest zum Kanzlerkandidaten Schulz

Michael schreibt:

Man traut seinen Augen ja kaum. Beim Lesen aber dies: "Ausländer, die schwere Straftaten begehen, sollen nach Verbüßung ihrer Strafe unverzüglich abgeschoben werden“ Was ist denn bitte in den Augen der SPD eine schwere Straftat? Mord, Terrorismus? Und Diebstahl, Raub, Brandstiftung, BTM-Delikte [Drogen, Betäubungsmittel], bandenmäßiger Betrug, Einbruch sind dann "Kavaliersdelikte"? Wer in Deutschland bleiben und leben will, hat wie in Kanada eine Staatsbürgerprüfung abzulegen, muss sich nach einer gewissen Zeit selber versorgen können, die Landessprache beherrschen (in Kanada gar Französisch UND Englisch) und muss ein einwandfreies Führungszeugnis vorliegen haben. Ist auch nur eine dieser Anforderungen nicht erfüllt, wird SOFORT und ohne Aufforderung abgeschoben. DAS und nur das macht einen erfolgreichen Einwandererstaat aus!

Last schreibt:

Wenn man nun sieht, dass selbst die SPD hemmungslos bei der AfD abkupfert, muss man wohl feststellen, dass die AfD bereits jetzt wirkt – obwohl sie noch gar nicht im Bundestag vertreten ist. Das sind gute Nachrichten, und bei hoffentlich starker Opposition ab September könnte es noch besser werden.

L.X. schreibt:

Spricht´s und blockiert doch weiterhin im Bundesrat die Anerkennung u.a. der nordafrikanischen Staaten als sichere Herkunftsländer….

Kuddel schreibt:

So, so, die SPD will abschieben. Und warum macht sie es nicht, z.B. in Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, oder auch (noch) in NRW oder Schleswig-Holstein? Alles nur Pallaver und Wählertäuschung. Die SPD gehört auf Jahre in die Opposition.

Christian schreibt:

Ich habe nie die SPD gewählt in den letzten 30 Jahren, die ich wählen durfte. Aber selbst Schröder, Schmidt und vor allem Willi Brandt hatten mehr Format als diese völlig unglaubwürdige Wendehals-Truppe, die an ihren Pöstchen klebt bis man sie tot auf dem Stuhl hinausträgt. Früher wusste man wenigstens wofür die SPD steht, heute weiß sie es wohl selbst nicht mehr.

Gregor fragt:

Ähm – Herr Lehrer, ist das jetzt Populismus?

Der Lehrer antwortet:

NEIN! Populismus ist es wenn es andere machen…

Meine Meinung:

Sieh’ste, so einfach kann Politik sein. Nur der Schulz hat das immer noch nicht begriffen. Und außerdem ist das übelster AfD-Neusprech von der SPD, nicht wahr Frau Özoguz? Gut Martin, dann fangen wir mal mit der Abschiebung an. Als erstes bitte das islamische U-Boot Aydan Özoguz, denn sie hat sich des Volksverrats schuldig gemacht, wie sie es uns bestimmt nach der Blitzwende bestätigen werden. 😉

Essen: Kinder bedrohen 20-Jährige mit Messer und Beil – Polizei nimmt 10- und 13- jährige Jungen in Gewahrsam

eine_axtlänge_entfernt Und immer dran denken – stets eine Axtlänge entfernt – erhält die Gesundheit

Am Montag, den 15. Mai, gegen 16 Uhr forderten zwei bewaffnete Jungen (11,13) auf der Altenessener Straße 610 das Handy einer jungen Frau. Nach bisherigen Ermittlungen waren die beiden Kinder mit Messern und einem Holzfällerbeil bewaffnet. Das Beil und die Messer stahlen die Jungen zuvor von einer Baustelle, bzw. einem nahegelegenen Geschäft. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Früh übt sich die islamische Beil- und Messerfachkraft. Jetzt fehlt nur noch ein Kurs im Kopf- und Tottreten. Kann da die Moschee vielleicht ein bisschen helfen? Es müssten sich doch ein paar Salafisten, Dschihadisten oder Terroristen finden lassen, die noch nicht ausgelastet sind und Integrationsarbeit leisten möchten, Herr Imam?

Petra schreibt:

Wie herzig die Kleinen.

Österreich stellt das Tragen von Burka und Nikab unter Strafe

oesterreich_verschleierung

Das Parlament in Wien hat ein Integrationspaket verabschiedet. Das verpflichtet Flüchtlinge zu Deutsch- und Wertekursen. Kleidungsstücke, die das Gesicht verhüllen, sind verboten. Wer es doch tut, muss mit saftigen Geldbußen rechnen. >>> weiterlesen 

ib_schiff-blockadeDie SOS Mediterane braucht jeden Tag 11.000 Euro, um illegale Migranten nach Europa zu schmuggeln. Hat George Soros da wieder seine Finger im Spiel oder sind das die Spenden der Linken und Gutmenschen, der Kirchen [Evangelische Kirche (EKD) unterstützt Schlepper-Organisation “Sea-Watch” mit 100.000 Euro], Gewerkschaften, der Saudi-Araber, Moscheen und Islamverbände, der Asylindustrie, der Schleuser und womöglich sogar der ISIS, um Deutschlands und Europa zu islamisieren bzw. zu vernichten? Ich glaube gelesen zu haben, dass dort täglich 15 NGO-Schlepperschiffe unterwegs sind, um Invasoren nach Europa zu bringen. Man schaue sich in diesem Video einmal das fröhliche Treiben der NGO-Schlepper an: Video: Die Umvolkung im Zeitraffer – wie Frontex und NGO’s die Arbeit der Schleuser erledigen (05:05)

Siehe auch:

Union stoppt Heiko Maas: Zensurgesetz vorerst auf Eis gelegt

Michael Mannheimer: Sieg der FPÖ: Österreich stellt Vollverschleierung für Frauen unter Strafe

Schweden: Wegen Islamisierung vom Traumland zum Land des Albtraums

"Söhne Mannheims" als Staatsfeinde gebrandmarkt – aber linksextreme zur Gewalt aufrufende "Feine Sahne Fischfilet“ vom Staat finanziell gefördert

Video: Henrik M. Broder und Imad Karim: Zensur und Volkserziehung

Wollen Frauen lieber Freiwild werden als politisch denken?

Video: Dr. Nicolaus Fest zum AfD-Wirtschaftsprogramm (03:37)

18 Mai


Video: Dr. Nicolaus Fest zu Wirtschaft und Sozialer Marktwirtschaft (03:37)

“Willkommen zum fünften Teil meiner Führung durch das Wahlprogramm der AfD. Heute: Wie sieht das Wirtschaftsprogramm der AfD aus? Ganz einfach: Die AfD setzt auf soziale Marktwirtschaft, wie sie Ludwig Erhard vertrat. Genau dieses Rezept hat Deutschland einst das Wirtschaftswunder geschenkt. Und genau das brauchen wir wieder. […]” Weiter im Video von Dr. Nicolaus Fest.

Quelle: Nicolaus Fest zum AfD-Wirtschaftsprogramm

Noch ein klein wenig OT:

Australien will zukünftig Flüchtlinge abschieben, wenn sie in Ländern Urlaub machen, in denen sie angeblich verfolgt werden

fluechtlinge_abschiebenDas australische Einwanderungsministerium hat strengere Vorschriften für Flüchtlinge angekündigt. So sollten künftig Flüchtlinge abgeschoben werden können, wenn sie in Ländern Urlaub machten, in denen sie sich angeblich verfolgt fühlten, sagte Einwanderungsminister Peter Dutton am Dienstag. Bisher sei das australische System gegenüber Asylsuchenden zu großzügig. >>> weiterlesen

Hamburg beginnt mit Beschlagnahme von Privatwohnungen

immobilien_hamburg_hammBeschlagnahmte Immobilien in der Ohlendorffstraße 15 in Hamburg-Hamm

Der Hamburger Senat hat damit begonnen, leerstehende Wohnungen zu beschlagnahmen. Nach Renovierungsmaßnahmen, die dem jeweiligen Eigentümer in Rechnung gestellt werden, sollen diese Wohnungen sodann durch den Senat an „ausgewählte Mieter“ (gemeint sind Migranten) vergeben werden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wie lange wird es noch dauern, bis auch freistehende Zimmer in Privathäusern und Privatwohnungen an Migranten zwangsvermietet werden?

Siehe auch:

Hamburg-Hamm: Sechs Wohnungen in der Ohlendorffstraße 15 enteignet und an Migranten zwangsvermietet – bald auch ihre Wohnung? (pi-news.net)

Video: Hausbesitzer wird enteignet: Hamburg beschlagnahmt leerstehende Wohnungen (01.12)

kaputtes_land_kaputte_gewerkschaften

Siehe auch:

Schleswig-Holstein: Daniel Günther (CDU) für homosexuelle Ehe

Peter Helmes: Kostenloses Buch über Martin Schulz: “Genosse M. Schulz – Der rote Raffzahn”

EU lockt mit Propagandafilm neue Migranten an

Michael Mannheimer: Wo bleibt der Aufschrei über den Völkermord des irakischen Christentums?

Mannheim: Michael Klonovsky zum “Krisentreffen” von Xavier Naidoo mit dem Mannheimer Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD)

Lausbubenstreich oder Massenmordversuch? – Zwei 16-jährige Afghanen legen Baumstamm auf die Gleise

Video: Dr. Nicolaus Fest zu Angela Merkels Geschichtspropaganda (05:55)

23 Apr


Video: Dr. Nicolaus Fest: Merkels Geschichtspropaganda (05.55)

In seinem aktuellen Wochenrückblick geht Nicolaus Fest auf den Anschlag auf die BVB-Mannschaft ein. Und er spricht Merkels Geschichtslüge an, die sie zur Verteidigung ihrer rechtswidrigen Zuwanderungspolitik brauche und nach der „wir“ uns in der Kolonialzeit an Afrika versündigt hätten. „Diese Kanzlerin sieht sich als Priesterin eines Schuldkultes. Wäre sie konsequent, müsste sie nun die Partei wechseln, zu den GRÜNEN, zur LINKEN, zum linken Flügel der SPD“, so Fest.

Nicolaus Fest erinnert auch an ein Treffen Angela Merkels mit Flüchtlingshelfern. Bei der Gelegenheit sagte sie: "Wir haben uns in der Kolonialzeit an Afrika versündigt." Und er stellt die Frage: "Wir?" Wer ist "Wir"? Ich, mein Nachbar, sie vielleicht, die Deutschen? Dann gibt er einen kleinen Geschichtsexkurs: "Keine europäische Macht hatte im 18. und 19. Jahrhundert irgendwelche Interessen an Nord- oder Zentralafrika. Afrika hatte weder Tee, noch Porzellan, noch Seide. Was es hatte, waren Krankheiten, Malaria, Diphtherie, Denguefieber, Schlafkrankheit, Cholera, usw.

Vor der Erfindung von Impfungen und Penicillin waren die für Europäer meistens tödlich. Keiner, der bei Vernunft war, wollte nach Afrika. Warum kam es dennoch zur Kolonialisierung? Im Wesentlichen auf Grund einer der großen Leistungen der westlichen Kultur. Weil man den Sklavenhandel abschaffen wollte. Darauf hatten sich 1809 die wichtigsten europäischen Mächte geeinigt. Beim Wiener Kongress 1814 wurde dies noch einmal bestätigt.

Und nachdem die britischen Seeblockaden der Sklavenrouten nach Mittel- und Südamerika nicht funktionierten, wollte man das Übel an der Wurzel packen, in dem man ins Land hinein ging und die dortigen Regime beseitigte, die Jahrhunderte vom Sklavenhandel lebten. Warum gab es diesen Sklavenhandel überhaupt?   Weil vor allen die arabische Welt Millionen von Sklaven brauchte. Millionen von Afrikanern, Indern, aber auch Europäern sind von Arabern versklavt worden.

Wer’s nicht glaubt, das beste Werk darüber stammt von einem Deutschen, von Professor Egon Flaig (Weltgeschichte des Sklavenhandels) Unbedingt lesenswert. Also, die Kolonialisierung beruhte, bei allen furchtbaren Dingen, die dort geschehen sein mögen, auf einer tief humanen Idee, dem Kampf gegen die Sklaverei. Das steht außer Frage. Aber statt diese Wahrheiten zu betonen, erzählt die Kanzlerin Stuss. Sie übernimmt die Geschichtsklitterung linksextremer Gruppierungen, die im Kolonialismus nur eine Form der Ausbeutung sehen. Aber das war er in Afrika gerade nicht.

Warum macht das die Kanzlerin? Weil sie diese Geschichtslüge zur Verteidigung der rechtswidrigen Zuwanderung braucht. Erst hat sie erzählt, es kämen Facharbeiter. Dann ging die Mär (das Märchen), dass nur Frauen und Kinder kämen. Dann waren plötzlich alles Flüchtlinge, auch wenn sie über sichere Drittstaaten kamen. Nun will sie den Wählern einreden, dass wir uns versündigt hätten, eine Schuld begleichen müssten.

Die Wahrheit ist, die Deutschen haben in Afrika keine Schuld abzutragen, nicht einmal gegenüber den Hereros und schon gar nicht gegenüber illegalen Eindringlingen aus Tunesien, Marokko, Somalia, Eritrea, Senegal oder Libyen. Merkel lügt! Was sie erzählt entbehrt jeder historischen Wahrheit, ist reine Propaganda. Ihr Ziel ist, die Deutschen sollen die Flutung des Landes durch Fremde, den Kontrollverlust des Staates, den Verlust der inneren Sicherheit, als Wiedergutmachung (für angebliche vergangene Schuld) akzeptieren.

Für Merkel ist der Terror, den wir (durch die Migranten) täglich erleben, Sühne. Deshalb tut sie auch nichts dagegen, schließt keine Grenzen, schiebt nicht konsequent ab. Diese Kanzlerin sieht sich als Priesterin eines Schuldkultes. Damit ist sie endgültig bei den Linken angekommen, und zwar bei den ganz Linken. Wäre sie konsequent, müsste sie nun die Partei wechseln, zu den Grünen, den Linken, zum linken Flügel der SPD. Und genau deren Politik werden sie auch bekommen, wenn sie sie wählen. Denken sie bitte daran am 24. September 2017. Wählen Sie AfD!"

Quelle: Nicolaus Fest zu Merkels Geschichtspropaganda

Meine Meinung:

Ich bin mir gar nicht so sicher, ob Angela Merkel die Details des Sklavenhandels so genau kennt. Die meisten Linken wissen nichts davon, denn der arabische Sklavenhandel wird so gut wie totgeschwiegen. Dafür wird unentwegt auf den europäischen Sklavenhandel eingedroschen. Dass die Araber den Sklavenhandel viel länger und viel grausamer betrieben, als die Europäer und dass die Europäer den Sklavenhandel erst von den arabischen Staaten übernahmen, ist meistens nicht bekannt. (Beim Sklavenhandel lernten Christen von Muslimen)

Paul Fregosi schreibt in seinem Buch „Jihad in the West: Muslim Conquests from the 7th to the 21st Centuries“ [Jihad im Westen: Muslimische Eroberungen vom 7. bis zum 21. Jahrhundert]: „Westliche Kolonisierung in der Nähe von muslimischen Ländern dauerte 130 Jahre, ungefähr von den Jahren um 1830 bis zu den Jahren um 1960. Muslimische Kolonisierung in der Nähe europäischer Länder dauerte 1300 Jahre, von den Jahren um 600 bis in die Mitte der 1960er Jahre. Aber seltsamerweise sind es die Muslime … die am meisten verbittert sind über den Kolonialismus und die Demütigungen, denen sie unterworfen waren und es sind die Europäer, die dieser Scham und Schuld eine sichere Heimat geben. Es sollte genau anders herum sein.“

Siehe auch:

Papst Franziskus vergleicht Flüchtlingslager in Griechenland mit KZ

Video: Wutrede von Lega-Nord-Chef Matteo Salvini zum Zensurgesetz im EU-Parlament: „Ihr seid doch nicht normal!” (02:37)

Eine Parallele zum Untergang des Römischen Reiches: „Ich werde mein Vaterland nie verachten, aber dessen Gutmenschen…!“

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Die Ethnische Wahl – Warum Erdogan die Wahl gewonnen hat (23:00)

Michael Klonovsky (AfD) bezeichnet Marcus Pretzell als Gauner

Ärztliche Willkommenskultur stößt an Grenzen

Video: Dr. Nicolaus Fest zu Terror und Staatsversagen (04:46)

6 Apr


Video: Nicolaus Fest zu Anis Amri, Ralf Jäger (NRW, SPD) und Staatsversagen (04:46)

Nicolaus Fests Wochenrückblick gilt heute u.a. dem Behördenversagen im Fall Anis Amri, aufgrund dessen am 19. Dezember letzten Jahres am Berliner Breitscheidplatz zwölf Menschen ihr Leben lassen mussten. Den Behörden war die kriminelle Vorgeschichte des islamischen Terroristen ebenso bekannt, wie seine 14 falschen Identitäten, dass er sich in Chats zu konkreten Anschlagsplänen einließ und vieles mehr. „Und was machte Innenminister Jäger? Nichts!“, so Fest und fragt: „Was muss eigentlich noch passieren, damit einer abgeschoben wird?“ Die Causa Amri sieht er aber auch als beispielhaft für die katastrophalen Zustände im Land insgesamt, die allesamt den Altparteien geschuldet sind.

Quelle: Video: Dr. Nicolaus Fest zu Terror und Staatsversagen

Noch ein klein wenig OT:

Bundesregierung: Mehr als 260.000 Syrer haben Anspruch auf Familiennachzug

arbeitsbesuch_mazedonienBy Dragan Tatic – Arbeitsbesuch Mazedonien, CC BY 2.0

Die Große Koalition setzt die erst kürzlich von Martin Schulz artikulierten Forderungen der SPD noch vor der Bundestagswahl um. Gemäß dem in Karlsruhe und Straßburg erfundenen Menschenrecht auf Familiennachzug hätte man noch bis nach der Wahl warten können. Es werden wohl nicht ganze Großfamilien kommen, aber aus 260000 kann bei Syrern schon eine Million werden.

Bei Subsaharianern (Schwarzafrikanern), wie die EU sie von Italien aus über Europa umverteilen will, würden es 2 Millionen. Die Kosten, die von einer Million südländischer Proletarier in 10 Jahren verursacht werden, belaufen sich ohne weiteres auf einen Betrag in der Nähe von 100 Milliarden, gegenüber dem die soeben von der Bundesregierung versprochene Wiederaufbauhilfe von 1,169 Milliarden für Syrien sich wie Peanuts ausnimmt.

Es sollte auch nicht schwierig sein, die syrischen „Flüchtlinge“ zurückzuschicken oder ihnen einen Status zu verleihen, der sie nicht zum Familiennachzug berechtigt. Ferner besteht die Aufgabe gewählter Gesetzgeber darin, Recht zu setzen und Richterrecht zu ändern. Einem solchen Verständnis ihrer Rolle sind unsere unsouveränen, fremdbestimmten Eskapisten-Eliten [Realitätsflüchtlinge] jedoch längst von Grund auf entwöhnt.

Stattdessen ziehen sie es vor, diejenigen Bürger, die von ihnen ein Verlassen der Komfortzone fordern, als rechte Spalter auszugrenzen, versprach Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zuletzt in Straßburg dem Europäischen Parlament nur leicht verklausuliert, dass Deutschland fest entschlossen ist, sich aufzulösen. Dabei ist offenbar Torschlusspanik im Spiel. [Bundespräsident Frank Walter Steinmeier will nationale Selbstauflösung – Steinmeiers Ziel: „Europäisches Deutschland“] >>> weiterlesen

Video: Frühjahrstagung am 05.04.2017 im Studienzentrum Weikersheim mit Dr. Thilo Sarrazin

Dr. Thilo Sarrazin über sein Buch Wunschdenken


Video: Frühjahrstagung im Studienzentrum Weikersheim mit Dr. Thilo Sarrazin (55:29)

Siehe auch:

Prof. Soeren Kern: Ein Monat des Islam und Multikulturalismus in Großbritannien: Februar 2017

EU fordert: Ungarn und Polen müssen entweder Flüchtlingskontingente aufnehmen oder die EU verlassen

Michael Mannheimer: Das Märchen vom friedlichen Islam ist eine schamlose Lüge – alle 5 Minuten wird ein Christ von Muslimen getötet

Vor der Aggression kommt die Resignation – dann der atomare Flächenbrand?

Afrikanische Neu-Schwedin aus Uganda fordert: Keine Abschiebungen von kriminellen Migranten

Flirtkurse für muslimische Frauen

Video: Nicolaus Fest: Islamischer Terror und politische Versager (05:11)

29 Mrz


Video: Nicolaus Fest über London, Erdogan und das politische Versagen (05:11)

Der türkische Premier Erdogan hat dem Westen gedroht. “Wenn ihr euch weiterhin so benehmt“, so sagte er, „wird morgen kein einziger Europäer, kein einziger Westler auch nur irgendwo auf der Welt sicher sein”. Früher nannte man so etwas eine Kriegserklärung, meint Nicolaus Fest in seinem Wochenrückblick. Im Normalfall müsste eine Regierung darauf regieren – nicht so unsere. An die Deutschen ergeht eine Kriegserklärung, und alle duckten sich weg.

Auch in Sachen Erbärmlichkeit gebe es für diese Regierung offensichtlich keine Grenzen, so Fest weiter. Und dann kam der Terror in London und wir bekämen wieder nur den altbekannten Schrott, „dass auch Nicht-Muslime töten, dass täglich im Straßenverkehr mehr Leute sterben, zu hören“. Nicolaus Fest über Multikulti, Massenmigration, offene Grenzen und namentlich genannte dumme Politiker.

Quelle: Nicolaus Fest: Terror und politische Versager

Noch ein klein wenig OT:

NRW: LKA wollte Abschiebung von Attentäter Anis Amri im März 2016 – SPD-Innenminister Ralf Jäger verhinderte es

anis_amri_terrorattentatTerrorattentat auf dem Berliner Weihnachtsmarkt am 19. Dezember 2016

Neue, skandalöse Details zum islamischen Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche am 19. Dezember 2016 mit zwölf Todesopfern und 55 zum Teil schwer verletzten Menschen sind jetzt ans Tageslicht gekommen. Laut Informationen von Bild am Sonntag hat das Landeskriminalamt (LKA) in Nordrhein-Westfalen bereits im März 2016 davor gewarnt, dass der tunesische Attentäter Anis Amri einen Anschlag planen könnte. Aus diesem triftigen Grund schlug das LKA vor, eine sofortige Abschiebung (nach § 58a: Abschiebungsanordnung) von Amri anzuordnen und einzuleiten.

Trotzdem wurde keine Abschiebung angeordnet, weil das Innenministerium von Nordrhein-Westfalen zu dem Ergebnis kam, dass eine Abschiebung aus rechtlichen Gründen nicht möglich wäre. Auch nach dem furchtbaren Anschlag von Berlin blieb der Innenminister von Nordrhein-Westfalen, Ralf Jäger (SPD), immer noch bei seinem Standpunkt, dass man Amri nicht hätte abschieben können. Wie der "Kölner Stadtanteiger" allerdings herausfand, hätte NRW durchaus abschieben können. >>> weiterlesen

Köln: Polizei mit Großaufgebot im Einsatz – Mehrere Verletzte bei Massenschlägerei am Rheinufer

massenschlaegerei_koeln

Am späten Sonntagnachmittag befanden sich rund 500 meist junge Menschen am Rheinufer nahe der Deutzer Brücke. Sie genossen das herrliche Frühlingswetter. Gegen 19 Uhr plötzlich Tumulte. Mehrere Personen gerieten in Streit, Fäuste flogen. Die Situation eskalierte. Sofort rückte die Polizei an. „Bis zu 50 Personen waren in eine Schlägerei verwickelt“, erklärt ein Polizeisprecher. Einzelheiten über Hintergründe und Beteiligte wollte die (feige) Polizei noch nicht nennen. Mit anderen Worten, die Politik will alles wieder vertuschen. >>> weiterlesen

Petrus schreibt:

Vor mehreren Stunden gab es wieder so eine Massenschlägerei, diesmal an den Rhein-Treppen! Schaut euch bitte die Bilder bei Bild.de an, die meisten im Hintergrund die man sieht, sind arabische bzw. muslimische und islamische junge Männer. Ich habe etwa 10 Jahre in Köln gelebt und kenne die Rheinufer sehr gut. Wir haben früher oft dort abgehangen und Spaß gehabt und es kam nie zu einer Schlägerei oder ähnlichen. Die muslimischen und islamischen jungen Männer, die als Flüchtlinge getarnt hier her gekommen sind, haben auch erfahren, dass dort sehr viele Junge Mädchen (Studentinnen) gibt.

Diese gewaltbereiten jungen muslimischen und islamischen Männer hängen dort jetzt nur noch ab und es kommt immer wieder zu Schlägereien, wie mir berichtet wurde! Die wollen die deutschen jungen Männer dort vertreiben, um so an die jungen Studentinnen zu kommen. Die jungen Muslime und Islamisten wollen uns einfach wegzüchten. Es ist unglaublich, das Land wie auch Europa geht vor die Hunde und niemand tut etwas dagegen! Diese Aktion gab es ein paar Stunden nach der ersten Massenschlägerei.

Köln: Polizei will mehr Streife fahren – Entsetzen nach Schlägerei auf Kölner Rheintreppe

Rheinboulevard

Es war eine dieser Streitigkeiten, die mit dem Satz beginnen: „Was guckst du?“Gefallen ist er unter jungen Männern im Alter von 18 bis 25 Jahren. Die „Brandbeschleuniger“ waren wohl Alkohol, Drogen und Testosteron. Und schon flogen die Fäuste. Keine Besonderheit in der Party-Stadt Köln, nur dass sich diese Szene am Sonntagabend gegen 19 Uhr nicht auf den Ringen oder dem Wiener Platz abspielte, sondern auf der städtischen „Vorzeige-Terrasse“ der Domstadt: dem Rheinboulevard. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wo ist denn das Problem? Die Studentinnen sind doch ganz geil auf die Muslime und die jungen deutschen Männer ebenfalls. Also bekommt jeder das, was er haben möchte. Die Studentinnen bekommen ihren orientalischen Lover, die deutschenhassenden Studenten können es den Deutschen mal so richtig zeigen und die Muslime bekommen ihren Ficki-Ficki. Und die Frauen, die dort noch hingehen, sollten es sich gut überlegen, was sie dort erwartet. Multikulti vom Feinsten. Und eine kleine Schlägerei hin und wieder sorgt für Abwechslung. Außerdem zeigt sie selbst der dümmsten deutschen Kartoffel, wer in Deutschland das Sagen hat. 😉

Siehe auch:

Deutschland wird immer bunter: „Allahu Akbar“ in Peine und Massenschlägereien in Köln, Düsseldorf, Saarbrücken, Heilbronn, Essen und Nürnberg

Michael Mannheimer über das neue Buch von Dr. Michael Ley: „Die letzten Europäer“

Sta.si heißt jetzt ver.di – Sonst ändert sich nix

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Warum wacht keiner auf? (09:19)

Berlin Prenzlauer Berg: Kiefer von Joggerin mit Ziegelstein zertrümmert – Polizei Berlin verweigert Fahndung und vertuscht Nationalität

Oriana Fallaci: Eine mutige Frau mit Wut und Stolz

Video: Martin Sellner: Gewalttätige Unruhen von Frankreich bis Alexandria

10 Mrz


Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Paris brennt & Riots in Alexandria (14:35)

Mehr Videos von Martin Sellner ( Identitäre Bewegung Österreich) gibt es auf seinem Youtube-Kanal, zum teilen auf Facebook geht es hier lang.

Quelle: Sellner: Riots von Frankreich bis Alexandria

Noch ein klein wenig OT:

Bamberg: Nun droht dem tunesischen Asylbewerber Rami Ben F. (27) Sicherungsverwahrung: Sextäter fällt drei Frauen in Bayern an

rami_ben_f

Er vergewaltigte eine Schülerin (16) am Bahnhof von Mering St. Afra, zerrte zwei Mädchen (17 und 20) bei Forchheim und Schwabach in den Graben – doch im Prozess jammert der Tunesier Rami Ben F. (27) über seine schwere Situation als Asylbewerber: „Die Umstände! So weit weg von der Familie …“ >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Sicherungsverwahrung bedeutet, dass man nach der abgesessenen Haftstrafe noch bis zu 10 Jahren weiter in Haft behalten werden kann. Die Entlassung hängt im wesentlichen von der Beurteilung der Haftanstalt ab. Und Deutschland muss für diese Sexverbrecher auch noch bezahlen. Am Tag etwa 400 Euro. Warum hat man ihn nicht gleich ausgewiesen?

martin_sellner

Siehe auch:

Alternative für Deutschland: Anstieg der Sexualdelikte in NRW um 24,9 %

Prof. Soeren Kern: Frankreich: Deradikalisierung von Dschihadisten ein "Totales Fiasko"

Stuttgart: Bundesligaspieler Kevin Großkreutz von 16-jährigem Türken krankenhausreif geprügelt – VFB-Stuttgart trennt sich von Großkreutz

Video: Dr. Nicolaus Fest: Der Raubtierkapitalismus der Asylpolitik gegen Deutsche (05:38)

Die politisch korrekte Umbenennung von Straßen und Plätzen

Michael Klonovsky: Wer Diskurs sagt, will herrschen

40.000 Pakistanis wegen Terrorismus-Verdacht aus Saudi-Arabien ausgewiesen – Saudi-Arabien baut Mauer zum Irak

17 Feb

pakistan_koranschulen

In Pakistans Terrorschulen werden junge Muslime zum Dschihad angeleitet

Auch Saudi-Arabien hat die Abschottung nach dem Vorbild Trumps für sich entdeckt. Grenzzäune sollen künftig die Auswirkungen des Chaos im Irak von der Golfmonarchie fernhalten. Und so bauen die als “arme Schlucker” bezeichneten Arbeiter aus Pakistan, Indien, Sri Lanka, Bangladesch, Philippinen und Indonesien diese Befestigung für ihre saudi-arabischen Herren an der Grenze zum Nachbarland Irak. [Video]

saudiwall1

Insgesamt 40 Wachttürme und zwei einander gegenüberstehende Zäune werden mit modernster Überwachungstechnik ausgestattet. Es gilt die 814 Kilometer lange Grenze gegen IS-Terroristen abzuschirmen. Denn so sehr Saudi-Arabien und den IS die gemeinsame Liebe zum Wahhabismus verbindet, bedeutet der "Islamische Staat" eine Gefahr für das Königshaus Saudi-Arabiens. Den Zuschlag für den Bau des ersten Grenzzaunes erhielt 2009 die Airbus-Gruppe.

Indexexpurgatorius's Blog

Oh, wie schrecklich, schließlich weiß man doch: „Kein Terrorist ist illegal“.
Ach, es geht weiter im Text.

>>Saudi-Arabien in den letzten vier Monaten tausende pakistanische Arbeiter wegen dem Verdacht des Terrorismus ausgewiesen.
Viele von ihnen sollen in Verbindung mit der Terrormiliz „Islamischer Staat“ stehen. Die ausgewiesenen Arbeiter, welche keine Verbindungen zum Terror haben, werden von der saudischen Regierung kriminelle Delikte vorgeworfen wie Diebstahl, Drogenschmuggel, Körperverletzung und Dokumentenfälschung.<<

Da kann man doch froh sein, dass es die eigenen Glaubensbrüder waren, die die Surensöhne deportierten. Man stelle sich vor diese armen traumatisierten Menschen würden aus der BRD ausgewiesen, das mediale Geschrei wäre einfach unerträglich.

Aber halt, es gibt eine humane Lösung: Merkel und Schulz brauchen doch nur entsprechend Fluglinien verpflichten die 40.000 ins Irrenhaus zu holen und schon wären alle glücklich.
Die Saudis, weil sie sie los sind, die Pakistani, weil sie endlich den Luxus genießen dürfen der ihnen zusteht und die…

Ursprünglichen Post anzeigen 10 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: