Tag Archives: Minderheit

Leistungsträger wandern aus Sozialhilfeempfänger ein

15 Aug
Das Bild zeigt den Anteil der Sechsjährigen mit Migrationshintergrund in deutschen Großstädten im Jahr 2017. Hier das ganze Bild.

Bayern ist FREI

von Markus Kink

Die Jubel-Jubelnachricht des Tages

Resch und frisch hier die Top-Meldung aus dem Propagandaministerium:

„Im vergangenen Jahr sind 400.000 Menschen mehr nach Deutschland gezogen als von hier weggegangen. 1,58 Millionen Zuzüge aus dem Ausland standen 1,18 Millionen Fortzüge in andere Länder gegenüber, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Die sogenannte Nettozuwanderung fiel damit geringer aus als in den Vorjahren: 2017 lag sie noch bei 416.000, 2016 bei rund 500.000 und 2015 auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise bei 1,1 Millionen.“

Interessant wäre in diesem Zusammenhang sicher, wie sich die Geld- bzw. Steuerströme der Ein- und Auswanderer verlagern.

Ich würde ganz vorsichtig prognostizieren: Die Steuerzahlungen der Auswanderer verlagern sich ins Ausland, denn die Masse der deutschen Republikflüchtlinge hat schlicht und ergreifend die Schnauze voll, bis zum 18. Juli eines jeden Jahres für den Staat, dessen ausufernde Bürokratie und die exorbitanten Steuerverschwendungen an EU und den Rest der Welt zu…

Ursprünglichen Post anzeigen 593 weitere Wörter

Israel weist schwangere Arbeits-Migrantinnen aus

15 Aug
Praia
By Luis Miguel – Strand an der Algarve (Portugal) – CC BY-SA 3.0
Israel macht es genau richtig, wenn sie schwangere Migrantinnen ausweist. So bleibt die monoethnische Kultur erhalten und wird nicht durch eine multiethnische (islamische) Kultur ersetzt. Man kennt das ja aus einigen Ländern, in denen Muslime eine höhere Geburtenrate haben, im Laufe der Jahrzehnte immer mehr an Macht gewinnen und den Staat am Ende mit militärischen Mitteln in einen islamischen Staat verwandeln.
Und wir sind so dumm und holen uns tausende muslimische Kinder durch Familienzusammenführung ins Land und geben jedem in Deutschland geborenen Kind der Migranten die deutsche Staatsbürgerschaft. Die aber behalten ihre islamische Kultur und haben ebenfalls nur im Sinn Deutschland in einen islamischen Gottesstaat zu verwandeln. Israel ist wenigstens so vernünftig und vergibt nur zeitlich begrenzte Arbeitsverträge.
Im serbischen Kosovo waren Moslems früher in der Minderheit. Aber aufgrund kinderreicher moslemischer Familien kam es dazu, dass die christlichen Serben durch den Geburtenüberschuss der Moslems zur demographischen Minderheit wurden. In letzter Konsequenz führte die wachsende Islamisierung des Kosovos zu ungeheuren Spannungen, die sich 1989 im Jugoslawien-Krieg entluden.
Ähnliche Probleme bestehen heute mit den Rohingya in Bangladesch und mit den Muslimen auf den Philippinen. Und in Deutschland wird eines Tages genau dasselbe geschehen, denn ein multiethnischer Staat ist eine Utopie, denn der Islam toleriert keine zweite Kultur neben dem Islam.

Indexexpurgatorius's Blog

Israel schiebt aus seinem Hoheitsgebiet schwangere Arbeitsmigranten ab, offenbar, um, wenn nicht gar die „Reinheit der Rasse“, zumindest das ethnische Gleichgewicht des Landes zu wahren, das, wie wir uns erinnern, der einzige ethnische Staat in der westlichen Welt ist.

Seit Jahren betreuen sie ältere Menschen in ihren Häusern. Im Laufe der Zeit haben sie auch Kinder in Israel aufgezogen. Aber in den letzten Wochen wurden auf Weisung des Innenministeriums Dutzende philippinischer Arbeitsmigranten von der Polizei zum sofortigen Ausschluss aus einer vertraglichen Regelung aufgefordert, die bislang nicht eingehalten wurde und die vorsieht, dass sie nicht Schwanger werden dürfen.

Eine Klausel, die im Falle einer Geburt festlegt, dass diese Frauen das Land mit ihren Kindern innerhalb von drei Monaten verlassen müssen.

Israel kümmert sich um sein ethnisches Gleichgewicht.

Das auffälligste Ereignis ereignete sich am Sonntag, als Rosemary Peres und ihr Sohn Rohan erfuhren, dass der Oberste Gerichtshof ihre Berufung zurückgewiesen…

Ursprünglichen Post anzeigen 298 weitere Wörter

Intensivtäter aus dem Kosovo (28) stößt arglose Frau (34) aus Mordlust vor den Zug

24 Jul
serbien_kosovo
Serben reagieren verständlicherweise verärgert, wenn sie in den Schlagzeilen deutscher Medien immer wieder als Mörder, Vergewaltiger, Messerstecher, Mafiosi oder Diebe bezeichnet werden, obwohl der / die Täter in Wirklichkeit keine Serben, sondern Kosovaren oder Sinti oder Roma sind. Das Kosovo (Amselfeld) stellt für die Serben ein Symbol des über Jahrhunderte andauernden Abwehrkampfes gegen die osmanischen Eroberer, Besatzer und Unterdrücker dar.
Im serbischen Kosovo waren Moslems früher in der Minderheit. Aber aufgrund kinderreicher moslemischer Familien kam irgendwann in den Tito-Jahren, als die christlichen Serben durch den Geburtenüberschuss der Moslems zur demographischen Minderheit wurden, der Moment, als der Frieden nicht mehr zu retten war: der „Point of no return“.
In letzter Konsequenz führte die wachsende Islamisierung des Kosovos zu ungeheuren Spannungen, die sich nach der flammenden Rede (1989) von Slobodan Milosevic als Garant und zum Schutz der serbischen Minderheit in den Jugoslawien-Krieg entlud. Die Schlacht am Amselfeld (1389) der serbisch-orthodoxen Serben gegen die moslemischen Eroberer gehört zur serbischen Geschichte wie die Französische Revolution (1789) zur französischen Geschichte.
Unlängst sind in Mülheim (NRW) fünf „bulgarische“ 12-14 Jährige in die Kriminalstatistiken durch sexuelle Übergriffe eingegangen. Dass sich Serben, Bulgaren, Italiener oder Kroaten in ihrer Ehre gekränkt fühlen, wenn sie in den Schlagzeilen deutscher Medien mit Verbrechen in Zusammenhang gebracht werden, die de facto der Volksgruppe der Sinti und Roma oder moslemischen Kosovaren oder Bosniern zuzuordnen sind, ist die Wut serbisch-orthodoxer, bulgarisch-orthodoxer oder katholischer Gruppen sehr nachvollziehbar.

Bayern ist FREI

Serben reagieren verständlicherweise verärgert, wenn sie in den Schlagzeilen deutscher Medien immer wieder als Mörder, Vergewaltiger, Messerstecher, Mafiosi oder Diebe figurieren, obwohl der/die Täter in Wirklichkeit keine Serben, sondern Kosovaren oder Sinti oder Roma sind. Das Kosovo (Amselfeld) stellt für die Serben ein Symbol des über Jahrhunderte andauernden Abwehrkampfes gegen die osmanischen Eroberer, Besatzer und Unterdrücker dar. Im serbischen Kosovo waren Moslems früher in der Minderheit. Aber aufgrund kinderreicher moslemischer Familien kam irgendwann in den Tito-Jahren, als die christlichen Serben durch den Geburtenüberschuß der Moslems zur demographischen Minderheit wurden, der Moment, als der Frieden nicht mehr zu retten war: der „Point of no return“. In letzter Konsequenz führte die wachsende Islamisierung des Kosovos zu ungeheuren Spannungen, die sich nach der flammenden Rede (1989) von Slobodan Milosevic als Garant und zum Schutz der serbischen Minderheit in den Jugoslawien-Krieg entlud. Die Schlacht am Amselfeld (1389) der serbisch-orthodoxen Serben gegen die moslemischen Eroberer…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.773 weitere Wörter

Von wegen Obergrenze 200.000! 2018 kamen fast 1,4 Millionen Migranten nach Deutschland

17 Jul
1.4_millionen_migranten_2018
Die AfD schreibt:
Deutschland bleibt weiter der Zuwanderungsmagnet. Wo die Statistiker ein Plus beim Bevölkerungswachstum von 400.000 Menschen feiern, stellt sich die Realität ganz anders dar.
1.384.000 Personen mit ausländischem Pass kamen 2018 nach Deutschland. Damit stellen Migranten zu 90 Prozent den Großteil der Zugewanderten dar. Gleichzeitig verließen 1,185 Millionen Bürger Deutschland, weil es ihnen hier nicht mehr lebenswert erscheint. Die Integration von fast 1,4 Millionen Nicht-Deutschen kostet Milliarden. In vielen Städten sind die Deutschen schon heute die ethnische Minderheit. Ein Ende ist nicht abzusehen und den Verlautbarungen der GroKo nach auch gar nicht gewünscht.
Stattdessen gilt: Das Sozialsystem ersetzt hierzulande die Qualifikation. Schon heute hat jeder zweite Hartz-IV-Empfänger Migrationshintergrund. Eine gewaltige Bürde für die Steuerzahler, die sich in den kommenden Jahren noch erheblich verschärfen wird, denn unsere Grenzen stehen jedermann offen, der sich hier ein besseres Leben verspricht. Dass die Ressourcen unseres Landes endlich sind, spielt für die Politik bis heute keinerlei Klavier.
Was wir brauchen, ist eine geregelte Zuwanderung nach kanadischem oder australischem Vorbild. Ein weiteres Bevölkerungswachstum ist auf keinen Fall erstrebenswert für unser bereits sehr dicht besiedeltes Land, schon gar nicht ein unkontrolliertes. Eine kontrollierte Reduktion auf ein erträgliches Niveau (ca. 40 Mio. Einwohner) ist anzustreben, ebenso wie die Zuwanderung von qualifizierten Arbeitskräften nach Bedarf. Wir wollen selbst bestimmen, wer bei uns leben darf. Dafür setzt sich die AfD seit ihrer Gründung ein. Mit Nachdruck!
Bevölkerung in Deutschland wächst durch Zuwanderung – 2018 sind rund 400.000 Menschen mehr nach Deutschland zu- als fortgezogen. (welt.de)
Sozialstaat Hälfte der Hartz-IV-Empfänger hat Migrationshintergrund (spiegel.de)
Migrationsforscher Jens Schneider über demografischen Wandel "Die ‚ethnischen Deutschen‘ werden zu einer Minderheit neben anderen" (spiegel.de)
Salzgitter-Lebenstedt: Tunesier rammt Frau Messer in den Kopf
salzgitter_tunesier
Die AfD schreibt:
Erst heute in den Schlagzeilen: Ein Tunesier hat in Niedersachsen vier Frauen mit einem Messer attackiert.
Ausgangspunkt des blindwütigen Angriffs war eine Shisha-Bar in Salzgitter-Lebenstedt, der beinahe tödlich endete. Gegen 1.50 Uhr zückte der Asylbewerber ein Messer und stach auf vier Frauen ein. Eine davon war seine getrennt lebende Ehefrau, die anderen drei stehen in einem verwandtschaftlichen Verhältnis zu ihm. Ein Opfer wurde dabei lebensgefährlich verletzt, ein weiteres schwer.
Der Asylbewerber ließ nur deswegen von den blutüberströmten Frauen ab, weil die Klinge seines Messer im Kopf der am schwersten verwundeten Frau abbrach und stecken blieb. Passanten pressten Taschentücher auf die Wunden, um die Opfer vor dem Verbluten zu bewahren. Ob es sich beim Tunesier um jemanden handelt, der schon einmal strafrechtlich in Erkennung trat, ist bisher noch offen.
Salzgitter erstickt in Gewalt gegen Frauen. Erst am Samstag war eine 52-Jährige von ihrem Ex-Mann mit Benzin übergossen worden. Ein anderer Mann löste Radmuttern am Fahrzeug seiner Ex-Freundin, um sie verunfallen zu lassen. Im Januar war ein junger Iraker erschossen worden. Dringend tatverdächtig ist ein 33-jähriger Syrer. Er soll den Partner seiner Schwester (24) ermordet haben. Ende 2018 erschoss ein 38-Jähriger seine frühere Partnerin vor den Augen der gemeinsamen Kinder.
Die Gewalt gegen Frauen eskaliert zunehmend. Kulturelle Unterschiede lassen die Täter zum Äußersten greifen. Der Tod wird dabei bereitwillig in Kauf genommen. Immer wieder werden die Verbrechen als Einzelfälle abgetan oder als "Beziehungstaten" abgetan. Das ist den Opfern gegenüber unwürdig. Wir brauchen harte Strafen, rigoroses Abschieben und vor allem mehr Schutzräume für Frauen.
Salzgitter: Mann rammt Frau Messer in den Kopf – er attackierte insgesamt vier Frauen
Es ist die nächste schwere Gewalttat gegen Frauen: Wie jetzt bekannt wurde, kam es am Samstagmorgen neben einer Shisha-Bar in Salzgitter-Lebenstedt zu einem Messerangriff, der beinahe tödlich endete. Ein 41-jähriger Tunesier hat offenbar gegen 1.50 Uhr auf vier Frauen eingestochen. Dies bestätigten die Polizei Salzgitter sowie die Staatsanwaltschaft Braunschweig auf Anfrage unserer Zeitung. >>> weiterlesen
Meine Meinung:
Mir scheint, die Deutschen lassen sich gern abschlachten, besonders die deutschen Frauen. Keine Sorge, liebe Deutsche daran wird es in Zukunft nicht mangeln. Wählt nur weiter die etablierten Parteien, speziell die Grünen, Linken, Christ- und Sozialdemokraten und euer Wunsch geht in Erfüllung. Gibt es eigentlich ein dümmeres Volk als das obrigkeitshörige Volk der Deutschen?

Audio: Dr. Gottfried Curio (AfD): 10 Millionen Afrikaner wollen nach Europa (10:11)

16 Jul
Video: Dr. Gottfried Curio (AfD): 10 Millionen Afrikaner wollen JETZT nach Europa (10:11)
Deutschlandfunk Kontrovers mit dem Thema „Helden oder Schlepperhelfer?“ Die Diskussionsteilnehmer sind Franziska Brantner von den Grünen, Gottfried Curio (AfD) und Michael Kuffer (CSU). Moderiert werden die etwas mehr als sechzig Minuten von Dirk-Oliver Heckmann. >>> weiterlesen
Video: Laut gedacht #135: Mülheim, Mallorca und Mehrheit ade! (06:22)
Video: Laut gedacht #135: Mülheim, Mallorca und Mehrheit ade! (06:22)
Minute 03:20: Laut Migrationsforscher Jens Schneider werden die Deutschen im eigenen Land zu einer Minderheit neben anderen. Städte wie Frankfurt, Offenbach und Heilbronn sind bereits gefallen.
Dort sind die Deutschen bereits in der Minderheit. Andere Städte werden folgen. Ist euch, liebe Deutschen, nicht klar, dass man euch und eure Kinder und Enkel früher oder später ausrotten wird? Warum seid ihr so dumm? Beschäftigt euch mit der islamischen Geschichte der Eroberungen, dann wird euch klar, dass ihr die nächsten Opfer seid.
Ist euch nicht klar, dass die Migranten euch früher oder später aus euren Wohnungen und Häusern vertreiben werden, aus euren Stadtteilen und Städten? Schaut euch Großbritannien oder Frankreich an. Dort läuft der Prozess bereits seit mehreren Jahren. Auch in Deutschland nimmt die Islamisierung immer mehr Fahrt auf. Aber die Deutschen machen sich keine Sorgen um ihre Ausrottung, sondern um den Klimawandel. Seid ihr eigentlich irre?
Bei der Islamisierung des Libanon starben 90.000 Menschen, vorwiegend Christen, die von Muslimen getötet wurden. 800.000 libanesische Christen flohen aus dem Land. Und ich fürchte genau dasselbe wird in Deutschland und Europa geschehen. Wie viele Opfer wird es dann in Deutschland geben? Wartet ab, bis die Muslime erst einmal in der Mehrheit sind. Und “rettet” ruhig noch mehr Flüchtlinge aus dem Mittelmeer und holt sie nach Deutschland, um so eher habt ihr es hinter euch.
Bedankt euch bei Angela Merkel, bei der CDU, CSU, den Linken, den Grünen und den Sozialdemokraten. An die Blutströme in den Kindergärten, in den Schulen und Straßen, in den Einkaufszentren. den Schwimmbädern, Konzertsälen, in den Parks und auf den Spielplätzen werdet ihr euch gewöhnen müssen, denn die Umvolkung gehört nun auch zu Deutschland.
Video: Laut gedacht #134: Sea-Watch – die Seenotschlepper (07:55)
Video: Laut gedacht #134: Sea-Watch – die Seenotschlepper (07:55)

Video: Martin Sellner: 2 neue Hausdurchsuchungen – aus reiner Schikane? (08:31)

19 Jun

Video: Martin Sellner: 2 neue (grundlose) Hausdurchsuchungen bei mir (08:31)

Meine Meinung:

Was für eine linke Justiz, was für ein links-faschistischer Staat! Das alles erinnert mich an die Verhältnisse in Venezuela oder in China. Und die Linken haben nicht einmal den Charakter, dieses Verhalten des Staates zu kritisieren. Sie freuen sich wahrscheinlich sogar noch über die Schikanen.

Ich glaube, die Linken, aber auch die etablierten Parteien und all die Linksextremen aus den Kirchen, Gewerkschaften, aus den Medien, den NGO’s, aus der Asyl- und Migrationsmafia haben längst den Boden der Demokratie verlassen.

Ihnen geht es nur noch um die politischen Macht und um die Gelder, die sie mit der muslimischen Massen-Migration verdienen können. Das deutsche bzw. österreichische Volk ist ihnen längst egal. Zu verdanken haben wir diese Schikanen offenbar dem sozialdemokratischen Grazer Staatsanwalt Dr. Thomas Mühlbacher (SPÖ).

Mögen die Sozialdemokraten in Österreich genau so absaufen, wie in Deutschland! Sie haben es sich redlich verdient. Und ich wette, genau so wird es kommen. Wer die Demokratie und die Meinungsfreiheit so mit Füßen tritt, wie die österreichische Politik und Justiz wird seine Strafe von den Wählern bekommen.
Aber das scheint den deutschen und österreichischen Sozialdemokraten, aber auch den Christdemokraten, völlig egal zu sein. Sie fangen erst nach der Wahl an zu denken. Und wer glaubt, die Meinung des Volkes ignorieren zu können, wird das eines Tages bitter bereuen. Aber noch sitzen all die Demokratiefeinde an den Schalthebeln der Macht.

Wie sagte einst der deutsche Schriftsteller Theodor Körner:

„Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

Und noch eines möchte ich euch sagen. Vertraut den Geheimdiensten nicht. Wer weiß, ob das terroristische Attentat von Brenton Tarrent, die Anschläge auf zwei Moscheen in Neuseeland nicht von Geheimdiensten geplant und durchgeführt wurden, um gegen “Rechte” vorzugehen.
Natürlich gibt es geisteskranke Rechtsextreme, die solche Attentate verüben. Es gibt aber mindestens ebenso viele skrupellose Geisteskranke in den Geheimdiensten. Sie sind der verlängerte Arm der finanziellen, politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Elite. Und wenn diese Elite fürchtet, ihre Macht zu verlieren, sind sie bereit über Leichen zu gehen.
Was sind das für Menschen, die, wie der Ex-Grüne Peter Pilz (Peter der Grabscher?), von der “Liste Pilz” in Österreich, die “Identitäre” aus einer Liste outen, die die österreichische Justiz ihnen offensichtlich illegal übermittelt hat? Das erinnert mich irgendwie an die Methoden aus der Nazizeit. Sind solche Menschen so machtgeil, dass sie keine Skrupel haben, vollkommen unschuldige Menschen in die Öffentlichkeit zu zerren, nur um daraus persönliche Vorteile zu erzielen? Ich schäme mich für solche “Demokraten”.
Video: Martin Sellner: Meine Verlobte unter Verdacht? (13:09)
Video: Martin Sellner: Meine Verlobte unter Verdacht? (13:09)
Video: Martin Sellner: Peter Tauber (CDU) fordert: Entzieht Rechten die Grundrechte! (19:23)
Video: Martin Sellner: Peter Tauber (CDU) fordert: Entzieht Rechten die Grundrechte! (19:23)
Peter Tauber: Dieser Feind steht rechts (welt.de)
Peter Tauber: "Dieser Feind steht rechts": Tauber gibt AfD Mitschuld am Lübcke-Mord (n-tv.de)
Mordfall Walter Lübcke: Tauber will Asylkritikern Grundrechte entziehen (jungefreiheit.de)
Meine Meinung:
Herr Tauber, warum wundert es sie so sehr, wenn Menschen in Deutschland sich auf das im Grundgesetz  in Art. 20 Abs 4 verankerte  Widerstandsrecht zu berufen, welches beinhaltet, dass „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“
Hat ihre Partei, die CDU, hat Angela Merkel, nicht schon seit Jahren mit der unkontrollierten Massenmigration nicht integrationswilliger Muslime gegen die Grundrechte verstoßen und dem deutschen Volk damit massiven Schaden zugefügt, der am Ende das deutsche Volk ausrotten könnte?
Meiner Ansicht nach ist die Politik Angela Merkels das Schlimmste, was dem deutschen Volk passieren konnte und fast alle Mitglieder der CDU sind ihr blind gefolgt. Was für feige und unterwürfige Charaktere. Menschen ohne Rückgrat. Und sie wagen es, die AfD anzugreifen, die einzige Partei in Deutschland, die den Mut hat die Wahrheit auszusprechen und wollen ihnen die Versammlungsfreiheit und das Wahlrecht entziehen?
Adolf lässt grüßen. Was sie aber in Wirklichkeit befürchten ist, dass sie im Herbst die Macht verlieren, z.B. in Brandenburg, in Sachsen und Thüringen. Ich wünsche mir nichts mehr, als dass viele der CDU-Mitglieder bei der Wahl im Herbst ihre Mandate verlieren, denn die CDU hat es längst aufgegeben die Interessen des deutschen Volkes zu vertreten. Also verpisst euch endlich, wir brauchen euch nicht mehr. Ihr seid noch viel schlimmer als die, denen ihr am liebsten die Grundrechte entziehen würdet.
Und dann meint Peter Tauber noch, man könne die politische Rechte, womit er wohl die AfD meint, nicht politisch integrieren und einbinden. Herr Tauber, wollen sie uns verarschen? Wer verweigert denn der AfD schon seit vielen Monaten einen Bundestagsvizepräsidenten?
Die CDU fürchtet den Machtverlust so sehr, dass sie die vollkommen demokratische AfD stets als Nazis und Rassisten beschimpft. Dafür kuschelt die CDU lieber mit den Ökofaschos der Grünen. Alles, was die CDU interessiert, ist der Machterhalt und genau dadurch wird sie für viele immer unwählbarer, denn immer mehr Wähler erkennen die Folgen der Merkel-Politik:
Massenmigration, Kriminalitätsanstieg, Abschaffung der Meinungsfreiheit, Zensur, Abbau sozialer Leistungen, dafür massive Steuererhöhungen und den angeblich von Menschen gemachten Klimawandel zu finanzieren. In Wirklichkeit gehen die Gelder in die Finanzierung der islamischen Massenmigration (Globaler Pakt für Migration), um weiter Millionen afrikanischer und muslimischer Analphabeten nach Deutschland zu holen, um Deutschland zu vernichten. Wer weiß, welcher Teufel Angela Merkel reitet?

Papst Franziskus: Die „vermehren sich wie die Karnickel“. Auch Deutschland wird vom Islam überrollt

24 Mrz

Gazania_rigens

By JJ Harrison (jjharrison89@facebook.com) – Gazanie – GFDL 1.2

Meine Meinung:
Was in Deutschland stattfindet, ist ein Bevölkerungsaustausch, der letzten Endes auf die Vernichtung des deutschen Volkes hinaus läuft. Es ist ein geplanter Völkermord an den Deutschen, der schleichend auf leisen Sohlen daher kommt. Dieser Völkermord ist von der UNO und von der EU geplant, wobei die deutsche Bundesregierung, die Linken, Gutmenschen, die schwarz-rot-gelb-grünen Parteien, die Kirchen, Arbeitgeber, Gewerkschaften, Medien, Globalisten, die Asylmafia, Flüchtlingshelfer und die islamischen Staaten fleißig mitgeholfen haben.
Sieht man sich die Mitgliedstaaten der UNO an, dann erkennt man, dass die große Mehrheit von ihnen, Diktaturen, islamische, korrupte und antidemokratische Staaten sind, die nichts auf die Reihe bekommen. Es ist kein Wunder, dass gerade diese Staaten dem Globalen Migrationspakt zustimmen, denn ihr Ziel ist es ihre ungebildete, asoziale und kriminelle Bevölkerung nach Europa zu entsorgen, um Europa zu islamisieren, auszuplündern und auszurotten. Und wir lassen uns unsere Politik von solchen Staaten und Organisationen diktieren.
Der geplante Bevölkerungsaustausch in Deutschland und Europa ist auch die hilflose Antwort der UNO auf die gewaltige Bevölkerungsexplosion in den afrikanischen und islamischen Staaten, der sie nichts entgegensetzen wollen und können, weil sofort die Mitgliedsstaaten der UNO dagegen protestieren würden. Sie haben ohnehin nichts zu verlieren, aber dieser korrupte afrikanisch-islamische Block hat sehr viel Macht innerhalb der UNO.
Und weil diese Staaten nichts gegen die Bevölkerungsexplosion unternehmen, wälzen die UNO und die EU dieses Problem mittels der Massenmigration auf Europa ab und hoffen, damit für eine Weile das Problem gelöst zu haben. Was dabei herauskommt ist, dass die Migranten sämtliche Ursachen und Probleme, die sie zu failed states, zu gescheiterten Staaten, gemacht haben, mit nach Europa bringen.
Damit verwandeln sie Europa ebenfalls in ein Shithole, in dem Kriminalität, Terror, Gewalt, Armut und Bürgerkriege an der Tagesordnung sind. Die einzige Lösung diese Probleme zu lösen, ist die radikale Begrenzung der Geburtenrate in den entsprechenden Ländern. Diese Probleme müssen die afrikanischen Staaten aber selber lösen, denn sonst lernen sie niemals, ihre Probleme zu lösen. Alles andere ist zum Scheitern verurteilt, auch jegliche Form der Entwicklungshilfe.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

– Nicht nur die anhaltende Nettozuwanderung beschert uns Probleme

– Geburtenspezifische Untersuchung und deren demographische Konsequenzen

– Wir scheinen tatsächlich zur Minderheit im eigenen Land zu werden

Wer das Tagesgeschehen in unserem Land und die Berichterstattung mit offenen Augen verfolgt, stellt fest: Das Erscheinungsbild auf Gehsteigen und in Straßenbahnen ist geprägt durch kopftuchgeschmückte junge Frauen mit Kinderwagen und weiteren Kindern an der Hand.

Die Kitas müssen neue Gruppen einrichten, die Schulen Klassen teilen. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind voller jungen Ausländer auf dem Weg zu Sprachkursen oder sonst wohin. Die Straßen werden immer verstopfter. Der Wohnungsmangel nimmt immer schlimmere Ausmaße an, neue Stadtviertel werden gebaut. Der Arbeitskräftemangel nimmt trotz der Massenimmigration zu. Die sogenannten „Gotteshäuser“ der Muslime platzen aus allen Nähten, weitere werden hochgezogen. Das alles hat seine nicht allen bekannten Ursachen:

Trotz immer mehr Wegzüge, und zwar

Ursprünglichen Post anzeigen 1.062 weitere Wörter

Video: Bernd Gögel (AfD, Baden-Württemberg): Die Ordnung in Deutschland wurde 2015 beendet! (04:59)

5 Mrz


Video: Bernd Gögel (AfD, Baden-Württemberg): Die Ordnung in Deutschland wurde 2015 beendet! (25.02.2019 (04:59)

Meine Meinung:

In einem Punkt erscheint mir Herr Gögel etwas naiv. Er sagt, wir sollten Gelder in Entwicklungsprojekte in den Entwicklungsländern investieren und dann könnten die dort ausgebildeten Menschen nach Europa kommen, um hier zu arbeiten. Das halte ich für falsch. Erstens werden die ausgebildeten Fachkräfte im eigenen Land selber gebraucht und zweitens streifen diese Fachkräfte ihren religiösen und kulturellen Hintergrund nicht an der deutschen Grenze ab.

Mit anderen Worten, ich will keine Muslime in Deutschland, auch keine gut ausgebildeten, denn die werden auch weiterhin versuchen, Deutschland mit allen Mitteln zu erobern und zu islamisieren, denn das befiehlt ihnen der Islam. Mit den Muslimen wird es niemals ein friedliches Zusammenleben geben. Und deshalb gibt es nur eins: Muslime raus aus Europa!

Video: Bernd Gögel (AfD): Unverhältnismäßige Fahrverbote! Kalte Enteignung von Dieselbesitzern (25.02.2019) (09:30)


Video: Bernd Gögel AfD: Unverhältnismäßige Fahrverbote! Kalte Enteignung von Dieselbesitzern (09:30)

Siehe auch:

Friedrichshafen: 16-Jährige mutmaßlich von einem Türken (21) niedergestochen

Frankreich brennt: Es lebe die afro-islamische Gewalt

Video: Auf eine Melange: Martin Sellner und Martin Lichtmesz über postmoderne Isisbräute, Dschihadisten, Pepe-Gate und linke Faschisten (78:46)

Video: Die Woche COMPACT: Verschwiegene Migration, Heißer Empfang für Merkel (19:51)

Michael Klonovsky über verkehrte Flaggen und staatliche Doppelmoral

Video: Asylbewerber erhält im Monat 5.500 Euro an Sozialleistungen (02:20)

Der Migrationspakt und Deutschlands Ende als Kulturnation

2 Dez

Meine Meinung: Ein sehr guter Artikel, den sich besonders die Linken, Grünen, Gutmenschen und Multikultibefürworter durchlesen sollten. Aber genau die werden es wahrscheinlich nicht tun, weil sie die Realität nicht sehen wollen und weil sie sich ihre "heile Welt" nicht kaputt machen lassen wollen. Sie halten sich lieber krampfhaft Augen, Ohren und Mund zu. Den Mund vielleicht nicht unbedingt, denn den brauchen sie, um ihre Willkommenskultur auszudrücken, genau jene Willkommenskultur, die ihre Zukunft zerstören wird. Ihr könnt die Augen vor der Realität auch weiterhin verschließen. Früher oder später wird sie euch einholen.

Ich glaube, der Artikel gibt einen ziemlich guten Überblick, wie unsere Zukunft aussehen könnte. Mir fehlen aber einige wichtige Aspekte, denn ich vermute, dass unsere Zukunft vermutlich noch wesentlich brutaler und grausamer verlaufen könnte. Und zwar deshalb, weil irgendwann unser ganzes Wirtschafts- und Sozialsystem zusammenbrechen wird. Unser Wirtschaftssystem kann nur durch gut ausgebildete und qualifizierte Fachkräfte aufrecht erhalten werden.

Woher aber sollen die gut ausgebildeten Fachkräfte kommen, wenn einerseits die Deutschen, die bereit sind, in die Bildung zu investieren, die fleißig und strebsam sind, auf Grund der geringen Geburtenrate immer weniger werden oder ins Ausland auswandern und andererseits die neu zugewanderten Migranten kein Interesse und keinen Ehrgeiz haben, etwas für ihre Bildung zu tun. Die Folge ist, dass überall Fachkräfte fehlen und die Firmen nicht mehr produzieren können.

Wie es heute in den Schulen aussieht, kann man sich in diesem Video ansehen. Die Verhältnisse in der Schule spiegeln in etwa wieder, wie Deutschland in einigen Jahren aussehen wird. Genau solche Verhältnisse werden sich überall durchsetzen. Wir produzieren Schüler, die weder schreiben noch rechnen können. Solche Schüler kann man in der Wirtschaft nicht gebrauchen. Gleichzeitig werden sich die muslimischen Schüler, die heute bereits die Mehrheit in den Schulen stellen, immer stärker radikalisieren. Und weil viele von ihnen nicht bereit sind, zu arbeiten, werden sie in die Kriminalität abgleiten. Ich verstehe nicht, warum der Mehrheit der Deutschen dies nicht sehen oder sehen wollen.

Glaubt ihr wirklich daran, dass die Muslime sich integrieren und wir in Zukunft in einer friedlichen Gesellschaft leben werden? Daran glaube ich ehrlich gesagt nicht. Es gibt nicht ein islamisches Land auf der Welt, dass die Vielfalt und Buntheit, von der die Linken immer träumen, realisiert hat. Genau das Gegenteil ist der Fall, es gab noch niemals in der Geschichte solch eine schlimme Christenverfolgung wie heute. Glaubt ihr, dass wird in Deutschland anders sein? Es ist nur eine Frage der Zeit bis es soweit ist.Dieser Prozess wird sich durch den soeben verabschiedeten Migrationspakt noch weiter verschärfen, denn es werden weitere Millionen Migranten nach Deutschland einwandern.

Letzen Endes werden die Migranten in Deutschland genau dieselben Verhältnisse importieren, vor denen sie aus ihrer Heimat geflohen sind. Armut, Gewalt, Intoleranz, Kriminalität und religiöser Fanatismus werden ihren Alltag bestimmen. Irgendwann wird unser Wirtschafts- und Sozialsystem zusammenbrechen und ethnische, soziale und religiöse Konflikte in Form von Bürgerkriegen offen ausbrechen. Und nun könnt ihr selber nachdenken, was das für euch für Konsequenzen hat. Und wenn euch das nicht bewusst ist, dann werft einfach einen Blick nach Großbritannien, wo dieser Prozess schon etwas weiter fortgeschritten ist: Großbritannien: Die Multikultilüge: In Savile Town lebt heute wahrscheinlich kein einziger weißer Brite mehr

In einem Punkt stimme ich nicht mit dem Autor überein, nämlich darin, dass der Migrationspakt für alle Zeiten bestand haben wird. Immer mehr Menschen werden schmerzhaft erkennen, was der Migrationspakt für ein Teufelswerk ist und die etablierten Parteien werden auch zukünftig immer mehr Wahlen verlieren. So hoffe ich zumindest. Auch der Globale Migrationspakt lässt sich wieder rückgängig machen. Irgendwann werden selbst die Grünen und Linken auf die Straße gehen, um dagegen zu demonstrieren. Also holen wir unser Land zurück. In diesem Punkt bin ich einer Meinung mit Martin Sellner von der Identitären Bewegung: Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Verrat und Trotz – Bundestag stimmt für den Pakt (14:53)

Der Migrationspakt und Deutschlands Ende als Kulturnation

von Daniel Matissek

So beiläufig, als wäre es um die Novelle irgendeiner Forstwirtschaftsverordnung gegangen, wurde heute vom Bundestag die Zustimmung zum Migrationspakt erteilt. Eine echte gesellschaftliche Debatte darüber hatte nicht stattgefunden, weder inner- noch außerparlamentarisch. Das System Merkel funktioniert – die Kontroverse wurde effektiv verhindert durch pauschale Belegung der Gegenposition mit dem Pesthauch des angeblichen Rechtspopulismus.

Der „Pakt“ alleine ist gewiss nicht das eine schicksalhafte Schlüsselereignis, zu dem ihn seine Kritiker stempeln wollten, doch reiht sich ein in eine Entwicklung, die längst eine sagenhafte Eigendynamik entfaltet hat. Die Grundrichtung, die Deutschland 2015 eingeschlagen hat, führt uns definitiv und ganz zweifelsfrei in eine Zukunft, die das Land zu einem überwiegend orientalischen Siedlungsgebiet machen wird.

Und alles, was der GCM abstrakt und vermeintlich normativ-sinnvoll an Verfahren zur „geordneter“ Migration beinhaltet, bedeutet, bezogen zumindest auf Deutschland, nichts anderes als einen nun auch international abgesegneten Masterplan zur ungehemmten Einwanderung mehrheitlich von Muslimen aus afrikanischen, arabischen und vorderasiatischen Failed States. Hier wird nicht etwa die hochqualifizierte Arbeitsmigration durch indische Softwarespezialisten oder koreanische Ingenieure global standardisiert, sondern es wird eine Armutsmigration unterentwickelter Anspruchsteller legitimiert.

Deshalb hat das Abkommen für Deutschland natürlich auch eine völlig andere Brisanz als für die allermeisten der Mitunterzeichnerländer. Jene anderen Staaten, die als Zielländer ungehemmter Wanderungsbewegungen ebenfalls Hauptbetroffene wären, haben die Sprengkraft für ihren eigenen nationalen Fortbestand rechtzeitig und erkannt und sind abgesprungen – USA, Australien, Österreich, Israel, viele osteuropäische und asiatische Staaten. Nicht so Deutschland. Um keinen Preis wollte die Regierung den von ihr maßgeblich mitverhandelten Pakt aufgeben; immer wieder war von „Solidarität“ und „internationaler Verantwortung“ die Rede – obwohl diese Verantwortung nur eine Handvoll reicher Länder, eben Deutschland, letztlich betrifft.

Es war so, als würden 200 Stimmberechtigte über eine Enteignung abstimmen, von denen aber nur drei oder vier überhaupt Eigentum besitzen – und diese drei oder vier klopfen sich selbst beruhigend auf die Schulter, man müsse trotzdem zustimmen, schließlich würden alle übrigen 196 oder 197 ja auch dafür stimmen. Auf genau diesem Niveau hat man hierzulande argumentiert, und heute schließlich auch abgestimmt. Es ist gespenstisch, wie verantwortungslos, zukunftsvergessen und irrational in Deutschland Politik betrieben wird. Der Wahnsinn hat das Land fest im Griff, an Haupt und Gliedern.

migrationspakt-2018-12-01-um-18-56-09[6]Globaler Pakt für Migration: Namentliche Abstimmung im Bundestag: Wer stimmte für den Migrationspakt? (bundestag.de)

Obwohl die Entwicklungen der letzten drei Jahre alle Kritiker der Willkommens-Unkultur nicht nur bestätigten, sondern ihre Warnungen grandios übertroffen haben, setzt man hierzulande also nicht auf die Bremse, sondern weiter auf das Gaspedal. Kurzfristig wird das Dokument, wie auch das in zwei Wochen mitzubeschließende UN-Flüchtlingsabkommen, zwar keine Auswirkungen zeigen. Doch der Schein trügt. Es ist wie immer, vor allem in Deutschland: Streberhaft wird man die UN-Verträge peu-a-peu zur Grundlage zuerst des politischen Handelns, dann der Rechtsprechung machen.

Und wenn die nächsten Flüchtlingskarawanen anrollen – wohlgemerkt parallel zu den ohnehin Monat für Monat einsickernden 15-20.000 Neuankömmlingen (bei zwei- bis dreimal höherer Dunkelziffer) -, dann wird die Regierung ihre willfährige Untätigkeit unter anderem unter Berufung auf den GCM rechtfertigen – so wie sie 2015 alles zuerst über die Dublin-Regeln, dann über die UNHCR-Regularien rechtfertigte und ihr Handeln als humanitäre „Alternativlosigkeit“ verbrämte.

Und weil man hierzulande nach wie vor nicht kapieren will, dass Deutschland von den zunehmend in geschlossenen Sozialstrukturen einwandernden Menschen überwiegend nicht als Gastgeberland betrachtet wird, dessen Werten, Regeln und Gebräuche sie respektieren möchten und dem sie folglich aufgeschlossen, lern- kontaktfreudig gegenübertreten, sondern als Kolonie, in dem sie ihre eigenen teilweise vorsintflutlichen Paradigmen verankern wollen, wird sich die Gesamtlage weiter verschlimmern.

Proaktive Integration Fehlanzeige, dafür sind Parallelgesellschaften auf dem Vormarsch, solange, bis die autochtone [einheimische, deutsche] Bevölkerung ihrerseits zur Parallelgesellschaft geworden ist. Der demographischen Entwicklung folgend, werden in wenigen Jahrzehnten Migrationsstämmige aus der arabischen und Muslime die Bevölkerungsmehrheit stellen – also Menschen aus just solchen Staaten und Kulturräumen, die bis heute noch nirgendwo auf Erden ein vorzeigbares, überlebensfähiges Gemeinwesen hervorgebracht haben. Unter den Heranwachsenden, vor allem den Neugeborenen haben sie in weiten Teilen Deutschland schon heute die Mehrheit.

Folgendes wird passieren: In dem Maß, wie Muslime und insbesondere clan-affin sozialisierte arabischstämmige Gesellschaftsschichten aus der – derzeit noch von Ihnen selbst instrumentalisierten – Minderheitenrolle herauswachsen, werden sie selbstbewusster und mutiger, auch in ihren Forderungen nach politischer Teilhabe.

Sie werden nach und nach gesellschaftliche Schlüsselposition einnehmen, analog zum damaligen „Marsch durch die Institutionen“, der die einstigen 1968-Rebellen ihrerseits zum Establishment werden ließ. Und wie letztere werden sie dieses Land umkrempeln. Das Problem hierbei ist jedoch: Ihre Religion und das daraus abgeleitete Weltbild sind in keiner Weise progressiv, schon gar nicht westlich-individualistisch und freiheitsliebend. Und auch wenn gewiss nicht jeder Muslim dem politischen Islam und der Scharia frönt: Gemeinsam ist ihnen ihre kulturelle Verwurzelung.

Gerade die deutsche Linke macht sich bis heute keine Vorstellung davon, dass ihre eigene Ablehnung und oftmals Verteufelung der nationalen Identität, ihre beinharte Traditionsverachtung – so nachvollziehbar sie angesichts des NS-Kulturbruchs auch sind – auf wirklich kein anderes Volk übertragbar ist. Die Verbundenheit mit den Vorvätern, ihrer Weltsicht und ihren Sitten ist daher auch bei den Zuwanderern generell so stark, dass sie selbst nach drei Generationen plötzlich wieder ausbrechen können, wie das Beispiel der hier lebenden Deutschtürken zeigt.

Anzunehmen, einfach jeder Migrant habe keine Probleme damit, seine Herkunft abzustreifen und würde sich begeistert freiwillig zum Wahldeutschen, zum grundgesetztreuen modernen Europäer umformen lassen, ist eine traumtänzerische Naivität und zeugt von bodenloser, gefährlicher Dummheit. Wie wir täglich deutlicher erleben, fühlen sich vor allem Muslime – hier schon länger Lebende wie auch Migranten – den Verhaltenskodizes ihrer Ahnen mehr verpflichtet als den Spielregeln eines Gemeinwesens, das sie geentert, als Nährboden genutzt, von dessen Errungenschaften sie profitiert haben und das ihnen nun zunehmend wehrloser ausgeliefert ist.

Wir werden erleben, dass die Islamverbände weiter zunehmend politischen Einfluss gewinnen. Initiativen wie die gestrige Einladung von Vertretern des „säkularen Islam“ in die Deutschen Islam-Konferenz (DIK) sind reine Augenwischerei und politische Scharade; sie sind an der Basis chancenlos. Noch mehr Moscheen werden wie Pilze aus dem Boden schießen, von Stararchitekten designt, steuerlich gefördert, von Honoratioren beklatscht, doch innerlich antiliberal und mittelalterlich bis ins Mark.

Als nächstes werden sich, nach dem Vorbild der Beneluxländer, Islamparteien und/oder Migrantenparteien formieren, sobald die derzeit von ihnen als politische Lobby nutzbaren Grünen und Linken entweder an Bedeutung verlieren oder erste Widerstände zeigen. Diese Parteien werden in kürzester Zeit massiv an Zulauf gewinnen und die Politik allmählich mitprägen. Auch Migranten und Zuwandererethnien werden sich – womöglich voneinander segregiert und untereinander unversöhnlich – politisch organisieren; ihnen wird jede Demokratiefähigkeit fehlen. Wir werden erleben, wie Antisemitismus und religiöse Intoleranz zunehmen; es wird zur weiteren Zurückdrängung der Emanzipation der Frau kommen, irgendwann wird die schleichende Auflösung der bürgerlichen Freiheiten einsetzen.

In rund 25 Jahren werden Arabisch, eventuell auch Türkisch und Urdu das Deutsche als Amtssprache zunächst ergänzen, dann irgendwann komplett ersetzen. Geschlossen islamische Siedlungsgebiete werden kommen, eine Großstadt nach der anderen wird „kippen“ und es wird zur Diskriminierung von Deutschen im einstmals eigenen Land kommen – so ähnlich wie schon heute, dann jedoch nicht mehr vereinzelt über die „Nazi-Keule“, sondern als offener Rassismus. Ganz so, wie die Briten dies regional schon heute in Großbritannien erleben.

In spätestens 70-80 Jahren wird Deutschland, wie wir es kannten, als Kulturnation verloren sein. Und es ist diesmal kein begrenzter territorialer Verlust wie etwa der Untergang der Ostgebiete 1945. Diesmal ist es final, kein historischer Umbruch könnte diese Auslöschung revidieren. Weimarer Klassik, Aufklärung, deutsche Romantik, die Philosophen, Komponisten, Erfinder und Wissenschaftler – sie werden in den Geschichtsbüchern als leuchtende Geistesgrößen eines untergegangenen Volkes geführt werden, das einmal die Spitze der Zivilisation markierte, ehe es sich selbst von seiner Scholle züchtete.

Das Perfide ist, dass jene, die uns all das eingebrockt haben, die Konsequenz nicht mehr erleben werden. Sie fahren in die Grube in der selbstgefälligen Überzeugung, alles für ein besseres, offenes, buntes Deutschland getan zu haben. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Sie waren die Totengräber dieses Landes. Wer all dies als Panikmache abtut oder als Paranoia lächerlich macht, sollte eher prüfen, ob er selbst noch bei Verstand ist. Die Zeichen der Zeit sind unübersehbar, die Saat ist längst gesät, und nichts an der eingeleiteten Entwicklung ist mehr umkehrbar. Der Migrationspakt besiegelt allenfalls das längst unvermeidlich Gewordene.

Bayern ist FREI

von Daniel Matissek

So
beiläufig, als wäre es um die Novelle irgendeiner
Forstwirtschaftsverordnung gegangen, wurde heute vom Bundestag die
Zustimmung zum Migrationspakt erteilt. Eine echte gesellschaftliche
Debatte darüber hatte nicht stattgefunden, weder inner- noch
außerparlamentarisch. Das System Merkel funktioniert – die Kontroverse
wurde effektiv verhindert durch pauschale Belegung der Gegenposition mit
dem Pesthauch des angeblichen Rechtspopulismus.

Der „Pakt“
alleine ist gewiss nicht das eine schicksalhafte Schlüsselereignis, zu
dem ihn seine Kritiker stempeln wollten, doch reiht sich ein in eine
Entwicklung, die längst eine sagenhafte Eigendynamik entfaltet hat. Die
Grundrichtung, die Deutschland 2015 eingeschlagen hat, führt uns
definitiv und ganz zweifelsfrei in eine Zukunft, die das Land zu einem
überwiegend orientalischen Siedlungsgebiet machen wird. Und alles, was
der GCM abstrakt und vermeintlich normativ-sinnvoll an Verfahren zur
„geordneter“ Migration beinhaltet, bedeutet, bezogen zumindest auf
Deutschland, nichts anderes als einen nun auch international
abgesegneten Masterplan zur ungehemmten Einwanderung mehrheitlich von
Muslimen aus afrikanischen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.175 weitere Wörter

Ich möchte mein Land zurück

27 Nov

Bayern ist FREI

Stellvertretend für viele gibt ein Netzfund die Stimmung im Lande wieder. Eine vermerkelte Regierung transformiert unsere Heimat in ein Siedlungsgebiet und einen Rummelplatz für Vergewaltiger, Messerstecher und Gefährder.

Ich möchte mein Land zurück

von Jutta Cenang

„Ich möchte mein Land zurückhaben, die Identität meines Landes, meine Kultur, meine Tradition!

Ich möchte nicht in einer Stadt einkaufen, in der ich kaum noch deutsch
höre. Ich möchte nicht in einem Geschäft sein, in dem Menschen mit
Migrationshintergrund in einer fremden Sprache in ein Handy brüllen oder
sich über 3 Regale hinweg lautstark „unterhalten“. Ich möchte keinen
Nachbarn haben, der nicht begreift, dass ich zum Schlafen oder
Entspannen Ruhe brauche, weil ich genauso sozialisiert wurde. Und ich
möchte nicht aus lauter Rücksicht meine Bedürfnisse verleugnen.

Ich bin schockiert darüber, dass sich deutsche Kinder in einigen Schulen
in der Minderheit befinden, von ausländischen oder nicht integrierten
Kindern gemobbt werden. Ich wage es mir nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 957 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: