Tag Archives: Ausweisung

Akif Pirincci: Wiedergutmachung – Nazialarm in Brandenburg

7 Jan

Brandenburg_an_der_Havel_Stadtmauer1By Lienhard Schulz – Brandenburger Stadtmauer – CC BY 3.0

Brandenburg wird künftig als erstes Bundesland abgelehnte Asylbewerber, die Opfer rechter Gewalt wurden, als Zeichen der Wiedergutmachung nicht mehr abschieben. Das Innenministerium erteilte bereits vor Weihnachten einen entsprechenden Erlass an die zuständigen Ausländerbehörden. Die Strafverfolgungsbehörden sollten nun die Ausländerbehörden informieren, wenn Asylbewerber Opfer von Gewalttaten geworden sind. Die Aussetzung einer Abschiebung gilt dabei auch für Zeugen bis zum Abschluss eines Ermittlungs- und Strafverfahrens.

Die investigative Investigativredaktion des SPIEGELs hat nun den ersten Betroffenen aufgespürt, der von diesem Erlass profitiert. Er heißt Nuri Habib, ist 16 oder 27 oder 37 Jahre alt oder etwas älter und kommt aus Afghanistan oder Pakistan oder Iran oder Sudan oder Syrien oder von anderswo her und reiste 2016 als Flüchtling nach Deutschland ein. Schnell wurde der gegenwärtig arbeitslose Hardware-Ingenieur für den automotiven Bereich – Batterie Management Systeme von den Behörden in die hiesigen Verhältnisse integriert.

Nach Angaben seines Betreuers Olaf Heinzel von der Flüchtlingsinitiative „One-Teddy-for-one-Nigger e. V.“ wird er schon in drei Jahren seinen Grundschulabschluss nachholen und eine Frührente wegen Rückenschmerzen beantragen. Das könne man nicht von allen Schutzbedürftigen sagen, so Heinzel stolz weiter.

Doch die Silvesternacht wurde für Nuri Habib zum Alptraum. Ein Nazi überfiel ihn heimtückisch auf der Straße und richtete ihn so schwer zu, dass er nun für lange Zeit im Rollstuhl sitzen muß. Wir führten ein Interview mit dem Geschädigten, der glücklicherweise zwei Stunden nach der Tat vom Land Brandenburg als Wiedergutmachung ein Überraschungsei und die deutsche Staatsbürgerschaft geschenkt bekam.

SPIEGEL: Herr Habib, in der Silvesternacht wurden sie Opfer eines feigen Überfalls durch einen brutalen Nazi. Könnten Sie uns schildern, wie die Tat genau abgelaufen ist?

HABIB: Isch spazieremache immer Nacht. Beruig Nerve, weil Trauma aus Heimat von Bombbomb. Schön Natur sehe, Vogel singe zwitschzwitsch, ne.

SPIEGEL: Aber in der Nacht können Sie doch die Natur gar nicht sehen, und schon gar nicht zwitschern um diese Uhrzeit die Vögel. Aber egal. Wo ereignete sich der Zwischenfall genau?

HABIB: Wo Studentin immer schlafe viele, groß Heim, Park vor. Plötzlig höre ich Schritt vor mir. Groß Angst, ne.

SPIEGEL: Verstehe ich Sie richtig, Sie hörten plötzlich Schritte vor sich und nicht hinter sich?

HABIB: Ja, komisch. War so Mitteschritt, weiß nicht, viel vergesse von Schlag auf Kopf, ne.

SPIEGEL: Können Sie die Gestalt ungefähr beschreiben, die Ihnen solch eine Angst eingejagt hat? Hatte er eine Glatze oder trug er Springerstiefel?

HABIB: Öh, ne, lange Blondhaar und Pomsschuh, ne.

SPIEGEL: Pomsschuh?

HABIB: So hoch Pompsschuh …

SPIEGEL: Ach Sie meinen Pumps, Stöckelschuhe. Sind sie sicher, daß der Nazi lange Haare hatte und Stöckelschuhe trug?

HABIB: Ja, und Rock, ne.

SPIEGEL: Merkwürdig. Aber irgendwie ergibt es einen Sinn. Viele Nazis sind in Wahrheit verkappte Schwule und Transgender und kompensieren ihre Schamgefühle darüber, indem sie tagsüber den starken Mann markieren.

HABIB: Eh, isch nix schwul, du …

SPIEGEL: Nein, ich meinte nicht Sie, Herr Habib, sondern den Mann, der sie zusammengeschlagen hat. Wie lief die Gewalttat genau ab?

HABIB: Isch berühre, äh, Mann, äh, hinten, äh, unten … Komm mit schön, mache viel Liebe, sage, ne.

SPIEGEL: Wieso?

HABIB: Große Angst, Trauma …

SPEGEL: Verstehe, weil Sie so große Angst vor dem Nazi hatten, haben Sie es also zunächst mit Freundlichkeit und einer Aussprache versucht.

HABIB: Bingo!

SPIEGEL: Und dann?

HABIB: Isch noch mehr freundlig und wolle küsse …

SPIEGEL: Sie wollten den schwulen Nazi küssen?

HABIB: Eh, isch nix schwul, Nazi auch nix schwul! Plötzlig aussehen Nazi nix wie Mann, ne

SPIEGEL: Bitte? Der Nazi war kein Mann? Was war er denn?

HABIB: Umgekehrt von Mann.

SPIEGEL: Jedenfalls hat er dann zugeschlagen, nicht wahr?

HABIB: Da nix. Später, wie ich Ballons anfaß, ne.

SPIEGEL: Um die Lage nicht eskalieren zu lassen?

HABIB: Bingo! Und dann ich so umarme wie in Heimattradition, ne. Aber Nazi holt plötzlig Pompsschuh und schlägt mein Kopf.

SPIEGEL: Oh, das sieht ja wirklich böse aus. Wenn ich mich nicht irre, zähle ich in Ihrem Gesicht 12 blutige Dellen.

HABIB: Ja, aber auch treten mein Kindermachen-Beutel mit Fuß. Tut sehr weh, ne.

SPIEGEL: Aber haben Sie sich denn kein bisschen gewehrt?

HABIB: Ging nix. Finger steckenbleib im Kindermachen-Loch von Nazi, ne

SPIEGEL: Grausam, einfach grausam. Wurde der Täter wenigstens erwischt?

HABIB: Ja, in Frauentoilett in Uni. War viellieigt doch schwul.

SPIEGEL: Herr Nuri Habib, wir danken Ihnen für dieses Interview. Jetzt können Sie übrigens Ihre Hose wieder anziehen.

Quelle: Wiedergutmachung auf Brandenburgisch

Weitere Texte von Akif Pirincci

Schwertransporter schreibt:

Herrlich, genau über diese Nachricht bin ich in den letzten Tagen auch gestolpert und natürlich habe ich mir spontan die Frage gestellt, was würde ich als Asylbewerber tun? Ich verrate es euch, es ist ganz einfach: Nachts irgendwo hingehen, mich von einem Kumpel mal ordentlich vermöbeln lassen und dann was von „das war eine Gruppe Nazis“ erzählen. Die damit einhergehenden Schmerzen sind in Anbetracht des zu erwartenden Gewinns – lebenslange Alimentierung in Beklopptistan – relativ leicht zu verkraften. Ergo: Das so ziemlich dümmste Gesetz, von dem ich je gehört habe. 2017 wird großartig, ganz und gar großartig!

Übrigens schreibt:

Die Verblödung ist grenzenlos. Übrigens: bei der letzten Landtagswahl 2014 haben ca. 82% der abgegebenen Stimmen für die Sozialistische Einheitspartei SPD-CDU-LINKE-GRÜNE-FDP gestimmt. Rechnet man jetzt noch die 52,1% Nichtwähler dazu, dann ist es 1.901.308 (=90,78%) der Wahlberechtigten in Brandenburg scheißegal, ob Asylforderer nun die Eintrittskarte in das deutsche Sozialschmarotzersystem nachgeworfen bekommen oder nicht.

Die grenzenlose Verblödung der Regierenden [Schlächter] ist also reziprok der grenzenlosen Verblödung ihrer Kälber. Geschlachtet werden [müssen] diese auf jeden Fall, denn die Evolution vernichtet immer das lebensunwerte Schwache. Und nun die gute Nachricht: wir dürfen dieser spannenden Inszenierung beiwohnen, alles Live, in Farbe und blutgetränkt. Wer klug ist, hat Plan B in der Tasche. Die Verblödung ist nicht überall auf der Welt so groß wie in Deutschland rspektive [beziehungsweise] Brandenburg. Goodbye Dümmerland, du bekommst das Schicksal, das du verdienst!

Johannes schreibt:

Akif wird immer besser und noch besser, wie ein guter Rotwein eben. Seine Beiträge sind für mich wie das Orchester auf der Titanic, sie machen den Untergang erträglich.

Noch ein klein wenig OT:

Tschechien: Lidl warb mit einem Schwarzen als Model – Jetzt schlägt Lidl ein Shitstorm entgegen – "Multikulti führt zur Auslöschung der weißen Rasse."

zob_i_lidl_1

In Tschechien sorgt eine Werbeanzeige der deutschen Lebensmittelkette Lidl für Aufregung. Als Model ist darauf ein Schwarzer abgebildet. So normal das für Lidl ist, so entsetzt reagieren einige Tschechen. Auf der Facebookseite von Lidl brach ein regelrechter Shitstorm los. "Wir haben gern bei Ihnen eingekauft. Doch kommen Sie uns bitte nicht mit Multikulti!", heißt es da. "Übertreiben Sie es nicht etwas? Auf Werbeflyern in Tschechien erwarte ich typisch tschechische Models", schreibt ein weiterer Nutzer. Ein anderer formuliert drastisch: "Ich bin angewidert. Multikulti führt zur Auslöschung der weißen Rasse." >>> weiterlesen

Rene schreibt:

Tja, Tschechien hat eben keinen Bock auf diesen ganzen Multi-Kulti Mist. Die Tschechen haben nicht jahrelang für ihre Freiheit gekämpft, um sich jetzt irgendeine "bunte" Wahnsinnsidee aus Brüssel und Berlin überstülpen zu lassen. So dämlich sind in ganz Europa NUR die Deutschen.

Das erlebte ein pakistanischer Undercover-Reporter in 35 Flüchtlingsheimen – Schuld an der Radikalisierung sind natürlich die Deutschen

im_fluechtlingsheim

Seine Erfahrungen schrieb der gebürtige Pakistani in seinem Buch „Brutstätte des Terrors“ nieder. Dem scharfen Titel folgt ein ähnlich schockierendes Resümee ul-Haqs. Im Interview mit der „Berliner Morgenpost“ sagt er über das Leben in deutschen Heimen: „Die Flüchtlingsunterkünfte sind ein Nährboden für Salafisten und Terroristen. Manchmal heißt es ja, dass Deutschland Terroristen importieren würde. Tatsächlich aber züchten wir sie selbst heran.“ >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Schuld an der Radikalisierung sind die Deutschen nur insofern, dass sie die Muslime überhaupt ins Land lassen und die radikalen Muslime nicht sofort wieder ausweisen. Man sollte auch einmal bedenken, dass viele Deutsche nach dem zweiten Weltkrieg in ähnlichen Lagern leben mussten. Von denen hat niemand zu Terror und Gewalt aufgerufen, sondern sie waren froh, dem Kriege und dem Hunger entronnen zu sein. Die haben auch nicht über die Verhältnisse rumgejammert, sondern nach vorne geschaut und sich ein neues Leben aufgebaut.

Das wird man wohl von den wenigsten Migranten erwarten können, denn die werden weiterhin rumjammern und Forderungen stellen. Wir sollten sie alle ausweisen, damit sie ihre syrische Heimat wieder aufbauen können und die nichtsyrischen Migranten sowieso, denn das sind in der Regel Wirtschaftsflüchtlinge und haben hier nichts zu suchen, denn die werden sich niemals integrieren oder irgendeinen positiven Beitrag leisten, jedenfalls die große Mehrheit von ihnen nicht.

Alex schreibt:

Das Grundübel ist das Anspruchsdenken dieser Leute und die fehlende Dankbarkeit dafür, dass wir sie hier erst einmal aufnehmen, ohne gleich Bedingungen zu stellen. Ich bin dafür, nur dem ein Taschengeld zu zahlen, der an Putz- und Kochdiensten teilnimmt und sich von radikalen Moslems fernhält. Wer diesbezüglich gleich negativ auffällt, sollte dann noch einmal genauer überprüft werden, hinsichtlich tatsächlicher Identität und Gesinnung.

Und wer es in Deutschland nicht moslemisch genug findet, der ist in das FALSCHE Land geschleust worden. Der hätte dem Schleuser genau sagen müssen, dass er NICHT in ein demokratisches, christlich geprägtes Land will – aber bei uns MUSS ja keiner bleiben. Mein Tip: Bitte einfach weiterziehen!

Werner schreibt:

Am besten wir mieten in Zukunft Luxushotels wie Hilton oder das Adlon an um Merkels Gäste standesgemäß unterzubringen. Ein Stockwerk bauen wir dann als große Moschee um und das Essen bestellen wir beim Feinkosthändler der dann auch Garantieren muss das es Halal ist. Haben die Flüchtlinge in ihren Ländern auch alle eine eigene Putzfrau? Ach nein, stimmt ja, das macht ja die Frau normalerweise, aber die wurde ja im Kriegsgebiet zurückgelassen.

Immer nur Forderungen und Ansprüche stellen, ob das in den Zeltlagern rund um Syrien auch so ist? Man kann dieses ewige Anspruchsdenken nicht mehr hören, was denken sie wo sie hier sind? Und das diese Mengen an Flüchtlingen nicht über Nacht bearbeitet werden kann ist auch klar. Zurückgehen wäre dann doch eine Alternative, oder?

Paul schreibt:

Es wäre an der Zeit, den Wohlstandsmigranten mal klipp und klar die Wahrheit zu sagen: sie sind aus ihrer Heimat geflohen, weil genau diese orthodoxen Moslems [die sie jetzt zu radikalisieren versuchen] ihre Heimatländer in die Armut und ins Chaos getrieben haben.

Wolfgang schreibt:

Vollgeschissene Klos, sexuelle Übergriffe, keine Halalnahrung… geht es noch? Wer scheißt denn die Klobrillen voll? Es sind die Flüchtlinge, die in ihren Heimatländern oft nur in Erdlöchern ihre Notdurft verrichten. Wer begeht sexuelle Übergriffe? Es sind Flüchtlinge unter sich. Kein Halalessen.. aber Hallo, leben wir in Pakistan oder Afghanistan?

Bekäme ich als christlicher Flüchtling in einem islamischen Land meinen Schweinebraten? Es muss endlich aufhören, die Aufnahmeländer zu kritisieren… Alles, aber auch alles, ist der Religion des Islams geschuldet, die zu Krieg, Unterdrückung Verblödung und Rückständigkeit usw. führt…

Siehe auch:

Gianandrea de Antonellis: Von Sodom zur Homosexualität

Michael Stürzenberger: „Anti“-Faschisten bekennen sich zu Gewalttaten

Michael Stürzenberger: Dieter Nuhr-Portrait im GEZ-Funk nicht erwünscht

Akif Pirinçci liest am 22. Januar im Kölner Rathaus

Braunschweig: Sudanesen beleben die Konjunktur – massenhafter Sozialhilfebetrug mit mehreren Identitäten

Akif Pirincci: Werbung für Analphabeten, Vergewaltigungs- und Sozialparasiten?

Wie sollen wir mit dem Terror leben? – Hier sind Lösungsvorschläge!

30 Dez

„Wir werden mit dem Terror lebe müssen“, fabuliert der Innenminister. Die Kanzlerin liest nur eine planlose Kapitulationserklärungen vom Zettel ab. Stattdessen muss eine Regierung handeln. Und den richtigen Ton finden. So wie einst Helmut Schmidt zu Zeiten des RAF-Terrors: Wer jetzt noch verharmlose, so sagte er, isoliere sich von der Gemeinschaft aller Bürger. Ein Video-Kommentar von Joachim Steinhöfel.


Video: Joachim Steinhöfel: Mit dem Terror leben oder entschlossen handeln? Was die Regierung jetzt tun muss! (02:46)

Hier die Forderungen von Nicolaus Steinhöfel im Einzelnen:

• Nationale Grenzsicherung

• Massive Ausweitung der Kapazitäten für Abschiebung.

• Verlust des Anspruchs auf Asyl z.B. bei Sexualdelikten und schwerer Körperverletzung, ebenso wie bei illegaler Einreise.

• Mindeststrafen, die eine ständige Aussetzung zur Bewährung verhindern.

• Ausweisung straffälliger Ausländer.

• Keine Kontrolle und Finanzierung von Moscheen durch andere Staaten. Predigten sind auf deutsch zu halten.

• Kündigung der Staatsverträge mit den Islamverbänden, so lange keine klare Bekenntnis zum Grundgesetz und dessen Vorrang zum Koran erfolgt.

• Keine Duldung von Personen aus sicheren Drittstaaten.

• Neuordnung und Vernetzung der europäischen Sicherheitsbehörden.

• Schaffung professioneller Antiterror-Kapazitäten.

• Vernünftige Finanzierung und Personalausstattung der Polizei.

• Verabschiedung eines Einwanderungsgesetzes.

Noch ein klein wenig OT:

Berlin-Wedding: 31-Jähriger aus dem Balkan auf der Straße erschossen – Täter weiterhin auf der Flucht

berlin_mann_aus_balkan_erschossen

Bei einem Angriff auf vier Männer im Berliner Stadtteil Wedding ist eines der Opfer getötet worden. Der Mann starb an einer Schussverletzung. Die drei anderen Männer wurden durch Messerstiche schwer verletzt. Angeblich ist ein Streit unter Familien eskaliert. Die Täter sind auf der Flucht. >>> weiterlesen

Sven schreibt:

Ja, der Augstein, der linke Supermensch und intellektuelle Gott. … in Deutschland leben noch über 200.000 ausreisepflichtige Ausländer, vor allem aus Bosnien, Kosovo etc… Dazu kommen noch 500.000 der diesjährigen Einwanderung, die kein Bleiberecht erhalten werden. Aber es wurden 2015 ganze 20.000 abgeschoben, also wie soll das geschafft werden, wenn jedes Jahr das fünfzig fache dessen kommt, was abgeschoben wird? Unser Land verkommt zum Clan-, Islamisten- und Gutmenschen-Paradies! Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht!

Wolfgang schreibt:

Toleranz führt zu immer mehr Gewalt. Die Staats-Ideologie völliger Toleranz führt zu immer mehr Gewalt. Der Staat verliert immer mehr die Kontrolle und ist weiterhin damit beschäftigt Nächstenliebe als Allheilmittel zu propagieren. Das gesamte politische Konglomerat [Elite] aus Einheitsparteien und Verbänden versagt völlig, führt das Land in immer chaotischere Zustände. Das wird sich die deutsche Seele auf Dauer nicht gefallen lassen. Das wird zwangsweise einen erheblichen Rechtsruck verursachen.

Karin schreibt:

Rivalisierende Familien: Wenn man weiß, dass sie rivalisieren, dann ist der kriminelle Hintergrund also durchaus polizeibekannt. Die rivalisieren ja nicht um ihren Job als Bäcker oder Verkäufer, sondern um Vorherrschaften im Milieu. Da fragt man sich doch, warum die überhaupt draußen rumrennen dürfen, statt im Knast oder zuhause im Balkan zu sitzen. Man weiß von den Geschäften dieser Leute und schaut tatenlos zu.

Köln: Schwarzafrikaner aus Mali vergewaltigte 21-jährige Studentin

john_p-aus_mali

Die Studentin (21) war frühmorgens an der Kölner Universität unterwegs, als sie einen echten Albtraum erlebte: Plötzlich stand ein Mann hinter ihr, bedrohte sie mit einem 25 Zentimeter großen Messer, nahm ihr 20 Euro ab. Doch damit begann der Horror erst: Der Mann führte sie hinter das Philosophie-Gebäude, vergewaltigte sie. >>> weiterlesen

Dr. Udo Ulfkotte schreibt:

Schwarzafrikaner aus Mali vergewaltigt Studentin in Köln (hält ihr ein Messer an den Kopf) und sagt vor Gericht empört: "Ich wollte sie doch nur ficken".

Herborn (Hessen): Jugendliche von minderjährigem Algerier bedrängt / Mutige Helferin gewürgt und geschlagen

herborn_blaulicht

Nach der Belästigung einer Jugendlichen auf dem Bahnhofsgelände in Herborn, ermittelt die Herborner Polizei gegen einen 17-Jährigen. Der im Lahn-Dill-Kreis lebende Jugendliche kam einem Mädchen unangenehm nahe und griff anschließend eine Helferin an, die versuchte, dem Mädchen zu helfen. Sie forderte den Algerier auf, die Jugendliche in Ruhe zu lassen. Dann ging er sehr aggressiv auf die Helferin los, beschimpfte sie, griff ihr an den Hals und würgte sie, so dass sie stürzte. Und obwohl andere Passanten der Helferin zur Hilfe kamen, schlug und trat er auf die am Boden liegende Frau ein. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Hamed Abdel-Samad hat ein paar Fragen an die Bundeskanzlerin und den Innenminister

Köln: "Identitäre Bewegung" hisst Großbanner auf dem Kölner Hauptbahnhof

Akif Pirincci: Weihnachtsmärchen aus Schloss Bellevue

Nicolaus Fest zum „Angst!“-Titelblatt der BILD

Gunter Weißgerber: Rot-Rot-Grün ist eine Gefahr für Deutschland

Urbi et orbi: Der Dschihad des Papstes gegen die Christenheit

Tunesien nennt Flüchtlinge Terroristen

29 Dez

Indexexpurgatorius's Blog

und will sie folglich auch nicht zurück.
Aus diesem Grunde gingen tausende Tunesier auf die Straße und demonstrierten gegen die Heimkehr der Terroristen….

Ja is es denn?

Auf Plakaten standen Aufschriften wie „Verschließt dem Terrorismus die Türen“ und „Keine Toleranz, keine Rückkehr„.
Faten Mejri sagte: „Für uns sind sie keine Tunesier. Das sind schreckliche Menschen“.

Nach dem Terroranschlag in Berlin, der mutmaßlich von dem am Freitag erschossenen Tunesier Anis Amri ausgeführt wurde, drang Berlin zuletzt auf schnellere Abschiebungen nach Tunesien.

Präsident Béji Caid Essebsi sagte: „Wir können die Rückkehr der Dschihadisten nicht verhindern.“
Doch auch in Tunesien werden sie frei herumlaufen können, denn für Verhaftungen fehlten jedoch Plätze im Gefängnis.
Essebsi sagte weiter, dass: „die Terroristen wohl alles versuchen werden um erneut nach Europa zu gelangen, doch fehle uns die Möglichkeit sie aufzuhalten.“

Da fragt sich der dumme Durchschnittseuropäer doch, können sie die nicht aufhalten oder wollen sie…

Ursprünglichen Post anzeigen 4 weitere Wörter

Geert Wilders : Eine politische Revolution beginnt sich in Europa zusammenzubrauen

24 Dez

geert_wilders02By SlotdebatCC BY-SA 2.0Link

Englischer Originaltext: Political Revolution Is Brewing in Europe

Übersetzung: Daniel Heiniger

  • Die deutschen Behörden unterschätzen die Bedrohung durch den Islam massiv … Sie haben ihre eigenen Bürger verraten.

  • Lassen Sie sich von niemandem einreden, dass nur die Täter dieser Verbrechen schuldig sind. Die Politiker, die den Islam in ihr Land willkommen geheißen haben, sind ebenfalls schuldig. Und es ist nicht nur Frau Merkel in Deutschland, sondern die gesamte politische Elite in Westeuropa.

  • Aus politischer Korrektheit haben sie sich bewusst dem Islam gegenüber blind gestellt. Sie haben sich geweigert, sich über seine wahre Natur zu informieren. Sie weigern sich, anzuerkennen, dass alles im Koran drin steckt: die Erlaubnis, Juden und Christen zu töten (Sure 9:29), Nichtmuslime zu terrorisieren (8:12), junge Mädchen zu vergewaltigen (65:4), Menschen für Sex zu versklaven (4:3), über seine wahren Ziele zu lügen (3:54), und der Befehl, gegen die Ungläubigen Krieg zu führen (9:123) sowie die ganze Welt Allah zu unterwerfen (9:33).

  • Wir müssen unsere Gesellschaften ent-islamisieren … Doch alles beginnt mit Politikern, die den Mut haben, sich der Wahrheit zu stellen und sie auszusprechen.

  • Immer mehr Bürger sind sich dessen bewusst. Deshalb braut sich in Europa eine politische Revolution zusammen. Patriotische Parteien wachsen rasant. Sie sind Europas einzige Hoffnung für eine bessere Zukunft.

Vorgestern behauptete der Islamische Staat die Urheberschaft für den Berliner Terrorangriff vom Montagabend, bei dem zwölf Menschen mit einem Lastwagen auf einem Weihnachtsmarkt getötet wurden.

Der Killer schaffte es zu entkommen. Im Lkw fand die Polizei jedoch Identitätspapiere von Anis A., einem Tunesier, der 2015 als Asylsuchender nach Deutschland kam.

Als Bundeskanzlerin Angela Merkel im vergangenen Jahr die deutsche Grenze für fast eine Million Flüchtlinge und Asylsuchende öffnete, lud sie das Trojanische Pferd des Islam in ihr Land ein. Unter den sogenannten Flüchtlingen befanden sich viele junge Männer mit islamischem Hintergrund, die voller Hass gegen den Westen und seine Zivilisation sind. Einer von ihnen war Anis Amri.

Es dauerte fast ein Jahr, bis die deutschen Behörden seinen Asylantrag ablehnten, aber inzwischen war der Mann verschwunden. Die Polizei sucht ihn jetzt als Hauptverdächtigen des Angriffs vom Montag in Berlin.

Die deutschen Behörden unterschätzen die Bedrohung durch den Islam auf gefährliche Weise. Die Zeichen sind für alle sichtbar. Im Oktober vergewaltigte und ermordete ein afghanischer Asylsuchender ein 19-jähriges deutsches Mädchen in Freiburg. Und ein 12-jähriger irakischer Junge wurde erwischt, bevor er auf einem Weihnachtsmarkt in Ludwigshafen eine Nagelbombe sprengen konnte. [Er hat es genauer gesagt, zwei mal versucht, aber es ist zwei mal nicht gelungen.]

Letzten Sommer attackierte ein Afghane mit einer Axt Zugpassagiere in Heidingsfeld, ein Syrer ermordet eine Schwangere mit einer Machete in Reutlingen, ein weiterer Syrer zündete bei einem Musikfest in Ansbach eine Selbstmordbombe, ein Palästinenser versuchte, einen Chirurgen in Troisdorf zu enthaupten. Und wer hat den letzten Silvesterabend vergessen, als Migranten-Sex-Mobs hunderte von Frauen in Köln attackierten?

In diesem Jahr werden in der Silvesternacht 1500 Polizisten in den Straßen von Köln patrouillieren. Zehnmal mehr als im Vorjahr. Aber wie viele Polizeibeamte werden im nächsten Jahr benötigt? Und im Jahr danach? Und was wird passieren, wenn sie zahlenmäßig unterlegen sind? Was es braucht, ist nicht nur mehr Polizeibeamte; Was es braucht, ist eine demokratische politische Revolution.

Die Politiker sind schuld

Lassen Sie sich von niemand einreden, dass nur die Täter an diesen Verbrechen schuld sind. Die Politiker, die den Islam in unserem Land willkommen geheißen haben, sind ebenfalls schuldig. Und es ist nicht nur Frau Merkel in Deutschland, sondern die gesamte politische Elite in Westeuropa.

Aus politischer Korrektheit haben sie sich bewusst dem Islam gegenüber blind gestellt. Sie haben sich geweigert, sich über seine wahre Natur zu informieren. Sie weigern sich, anzuerkennen, dass alles im Koran drin steckt: die Erlaubnis, Juden und Christen zu töten (Sure 9:29), Nichtmuslime zu terrorisieren (8:12), junge Mädchen zu vergewaltigen (65:4), Menschen für Sex zu versklaven (4:3), über seine wahren Ziele zu lügen (3:54), und der Befehl, gegen die Ungläubigen Krieg zu führen (9:123) sowie die ganze Welt Allah zu unterwerfen (9:33).

Statt sich zu informieren, haben sie die Grenzen ihrer Länder der Masseneinwanderung geöffnet und Asylsuchende eingeladen, obwohl der IS angekündigt hatte, dass er Terroristen als Asylsuchende in den Westen schicken würde.

Sie ließen sogar Syrien-Kämpfer nach Europa zurückkehren, anstatt ihnen den Pass zu entziehen und ihre Rückkehr zu blockieren. Sie haben sie nicht einmal eingesperrt. Kurz, sie haben große Fahrlässigkeit begangen. Sie haben ihre eigenen Bürger verraten.

Der Asyl-Tsunami von 2015 hat nur eine bereits schlimme Situation noch weiter verschlimmert. Fast vor einem Jahrzehnt, im Jahr 2008, ergab eine Studie der (sehr linken) Universität Amsterdam, dass 11% aller Muslime in den Niederlanden zustimmen, dass es Situationen gibt, in denen sie es für sich akzeptabel halten, Gewalt einzusetzen im Interesse ihrer Religion.

Das bedeutet, dass es in meinem Land, den Niederlanden, allein 100.000 Muslime sind, die persönlich bereit sind, Gewalt anzuwenden. Die niederländische Armee ist jedoch weniger als 50.000 Soldaten stark. Selbst wenn wir also die ganze Armee zum Schutz von Weihnachtsmärkten, Theatern, Nachtclubs, Festivals, Einkaufszentren, Kirchen und Synagogen einsetzen, können wir die Sicherheit aller unserer Bürger nicht garantieren.

Deshalb gibt es wenig Zweifel, dass 2017 Deutschland und dem ganzen Westen mehr Gewalt, mehr Angriffe auf unsere Frauen und Töchter, mehr Blutvergießen, mehr Tränen, mehr Kummer bringen wird. Die schreckliche Wahrheit ist, dass der Terror, der jetzt stattfindet, erst der Anfang ist und dass er noch schlimmer werden wird.

Doch das bedeutet nicht, dass es keine Hoffnung gibt.

So wie die gegenwärtige gefährliche Situation von Politikern geschaffen wurde, die sich weigerten, die schreckliche Wirklichkeit des Islam zu sehen und es ablehnten, ihre Pflicht zu tun, so muss die Lösung des gigantischen selbstverursachten Problems, unter dem der Westen gegenwärtig leidet, eine politische sein.

Ein zerbrochenes Europa reparieren

Wir müssen unsere Gesellschaften ent-islamisieren. In der Tat wird jede einzelne Maßnahme, die wir ergreifen, um dieses Ziel zu erreichen, von der Beendigung aller Einwanderung aus islamischen Ländern bis hin zur präventiven [vorbeugenden] Inhaftierung radikaler Muslime, zur Förderung der freiwilligen Rückkehr, zum Passentzug und zur Ausweisung von Verbrechern mit doppelter Staatsangehörigkeit, ein Schritt sein zu einer sichereren Gesellschaft für uns und unsere Kinder. Aber alles beginnt mit Politikern, die den Mut haben, sich der Wahrheit zu stellen und sie auszusprechen. [1]

Immer mehr Bürger sind sich dessen bewusst. Deshalb braut sich in Europa eine politische Revolution zusammen. Patriotische Parteien wachsen rasant. Sie sind Europas einzige Hoffnung für eine bessere Zukunft.

Wir müssen Politiker wie Angela Merkel, meinen eigenen schwachen niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte und ihre gleichgesinnten Kollegen in anderen Ländern von der Macht entfernen. Wir müssen unsere Länder befreien.

Und glauben Sie mir, meine Freunde, das ist genau das, was wir tun werden. Terroristen, die hoffen, unsere Entschlossenheit mit blutigen Gräueltaten zu brechen, werden keinen Erfolg haben. Wir werden neue und mutige Führer wählen, wir werden de-islamisieren, wir werden gewinnen!

Geert Wilders ist Mitglied des niederländischen Parlaments und Präsident der Partei der Freiheit (PVV).

Quelle: Eine politische Revolution beginnt sich in Europa zusammenzubrauen

Meine Meinung:

[1] Was ebenfalls geschehen muss ist, dass man die sozialen Leistungsanreize reduziert und die Sozialleistungen nach einer gewissen Zeit ganz einstellt. Wenn ein Migrant in Deutschland leben möchte, dann soll er bitte seinen eigenen Lebensunterhalt verdienen oder ausgewiesen werden. Es kann nicht sein, dass die Deutschen arbeiten müssen, auf Einkommen verzichten und mit hohen Steuern belastet werden, nur damit den Migranten ein Leben lang Sozialleistungen finanziert werden.

Es kann nicht sein, dass die deutsche Infrastruktur (Schulen, Straßen, Brücken, Schwimmbäder, Bibliotheken, Krankenhäuser, Polizei, innere Sicherheit, Gesundheitsversorgung…) immer weiter verfällt, während sich Migranten faul in der sozialen Hängematte räkeln und den Deutschen den Mittelfinger zeigen.

Noch ein klein wenig OT:

Vater eines Opfers von Berlin: „Merkel, dich wähle ich mein ganzes Leben nicht mehr!“

Wir haben heute schon den staatlichen niederländischen Fernsehsender NOS erwähnt, der ausführlich über den Terroranschlag in Berlin berichtete und dabei auch ein Interview mit Björn Höcke (AfD) führte. Eine weitere ausländische öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt, Danmarks Radio (DR), hat nun die Eltern eines schwer verletzten Opfers des Anschlags auf dem Weihnachtsmarkt Breitscheidplatz interviewt.

Bezeichnend ist, was der Vater des im Koma liegenden Mannes sagt: „Danke schön Frau Merkel, dich wähle ich mein ganzes Leben lang nicht mehr und hoffentlich meine ganze Familie und meine Freunde auch!“ Warum werden im deutschen Fernsehen nicht solche Stimmen gesendet? [Quelle]


Video: Vater: "Dankeschön, Frau Merkel"; Sohn liegt im Koma – Dänisches Fernsehen in Berlin – Danke (01:06)

Meine Meinung:

Ich wette, dieses Ehepaar hat sich bis zur letzten Minute keine Gedanken über die Einwanderung und Islamisierung Deutschlands gemacht. Und sie haben Angela Merkel bis zur letzten Minute für eine gute Bundeskanzlerin gehalten. Und wahrschlich haben sie sogar die CDU gewählt, wenn nicht sogar SPD, Linke oder Grüne. Warum wachen die Menschen erst auf, wenn sie selber vom Terror betroffen sind? Diese Gedankenlosigkeit und Gleichgültigkeit ist mit für solche Terroranschläge verantwortlich.

le waldsterben [#8] schreibt:

Bei allem Mitgefühl für jeden, der Opfer dieser Terrorsekte wird (oder seine Angehörigen) – der Beitrag dieses Herrn offenbart mir nur aufs Neue, was ich schon oft gesagt habe und was das größte Problem an dem ganzen Irrsinn hier ist: Der typische Deutsche lernt erst durch unerträglich große Schmerzen! Hätte es denn – auch für diesen Herrn – nicht schon vorher Grund genug gegeben, die Partei dieses irren Rautenmonsters auf keinen Fall mehr zu wählen? Musste der Schmerz erst „in echt“ eintreten?

Das ganze Geheimnis, was nötig ist, um es nicht schlimmer und schlimmer werden zu lassen, kennt dieser Herr. Ich würde ihn eigentlich sehr gerne einmal fragen: was hätte sich ereignen müssen, damit er (und 40 Millionen andere) diesen Satz bereits gesagt hätte, bevor seinen Lieben etwas passiert? Man bedenke vor allem, wie knapp es war: der einzigen echten Opposition fehlten nur 0,3 Prozentpunkte – und, da bin ich mir sicher, das alles wäre zumindest so schlimm nicht passiert!

Meine Meinung:

Und wenn man daran denkt, wie oft man es genau solchen Leuten versucht hat zu sagen, was die Islamisierung real bedeutet. Mit Engelszungen hat man auf solche Menschen eingeredet, aber sie haben in Wirklichkeit gar nicht zugehört. Und genau so wird es weitergehen. Am schlimmsten natürlich die irren Linken von der Antifa. Henryk M. Broder hat dazu einen sehr guten Artikel geschrieben:

Berlin: Die Antifa erobert den Breitscheidplatz zurück

Zwei Tage nach dem Attentat auf den Berliner Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz demonstrierten einige hundert Linke mit Herzen auf Pappschildern auf dem Breitscheidplatz. Aber sie demonstrierten nicht etwa gegen den Islam, der für dieses Attentat verantwortlich ist, sondern sie wollten ein Zeichen gegen Nazis setzen. Und zwar nicht gegen die Islamnazis, sondern gegen rassistische Hetze und Rechtspopulisten, die dieses Attentat womöglich politisch instrumentalisieren könnten.

özcan_mutlu_grüne
Video: Tagesthemen 21.12.2016 – 22:05 Uhr (25:59)

Özcan Mutlu, der grüne Bundestagsabgeordneter brüllt es in Mikrofon: "Wir wollen hier ein Zeichen setzen, wir wollen zeigen, dass wir Berlin, den Hardenbergplatz, den Breitscheidplatz und unser Land nicht den Nazis überlassen werden!" [im Video bei Min. 15:55]

Wer ist dieser Özcan Mutlu? Henryk M. Broder schreibt:

„Für diese Aufgabe hat Mutlu in diesem Sommer schon ein wenig geübt. Er sagte seinen Türkei-Urlaub ab, weil ihn der OB von Ankara "zur Fahndung" ausgeschrieben hatte, und er deaktivierte seinen Facebook-Account, um für Drohungen und Beleidigungen nicht erreichbar zu sein. Aber es waren nicht Nazis, die es auf ihn abgesehen hatten, sondern seine eigene Verwandtschaft.”

Mit der eigenen Verwandtschaft ist wohl gemeint, es waren seine türkischen Landsleute, insbesondere die Erdogan-Anhänger, die ihn bedrohten, damit er im Bundestag nicht für die Armenien-Resolution abstimmte. Und diese Drohungen schienen Erfolg zu haben, denn als die Armenien-Resolution im Bundestag stattfand, war Özcan Mutlu nicht anwesend.

Henryk M. Broder schreibt über diesen mutigen türkischen Helden, der selbstverständlich für die Armenien-Resolution gestimmt hätte, hätten nicht andere wichtige Termini ihn daran gehindert:

„Und um die nicht noch mehr zu provozieren, hat Mutlu schweren Herzens darauf verzichtet, bei der Armenien-Resolution des Bundestages dabei zu sein. Aber wenn er da gewesen wäre, hätte er "selbstverständlich für die Resolution gestimmt". Leider musste er einen wichtigen Termin für seine Fraktion wahrnehmen, "auf dem MINT-Gipfel, bei dem es um die Fächer Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik ging". So was ist natürlich wichtiger als ein alter Völkermord.”

Und nun steht der mutige Grüne auf dem Breitscheidplatz, und nicht etwa, um gegen den islamischen Terror zu demonstrieren, der sich in seiner türkischen Heimat immer weiter ausbreitet und zehntausende Menschen ins Gefängnis bringt, darunter viele Richter, Lehrer, Journalisten, aufrechte Demokraten, die es gewagt haben, eine eigene Meinung zu haben.

Özcan Mutlu aber demonstriert mit hunderten von linken Narren gegen die "Nazis", die seit vielen Jahren auf diesen islamistischen Terror hinweisen, die seit Jahren vor diesem islamistischen Terror gewarnt haben. Und lebten wir jetzt im Dritten Reich, dann hätten diese linken Narren, sich genau so entschieden gegen die Gegner des Hitlerfaschismus ausgesprochen, wie sie es jetzt gegen die Gegner des Islamfaschismus tun. Die deutsche Antifa, stets auf der Seite des Faschismus.

Offensichtlich wachen diese linken Narren erst auf, wie das Ehepaar oben im Video, wenn sie selber vom islamischen Terror betroffen sind. Vorher setzen sie sich dafür ein, dass noch mehr Migranten nach Deutschland einwandern, kein Migrant illegal ist und selbstverständlich kein Migrant wieder ausgewiesen wird. Verdammte Hühnerkacke, was für ein gehirngewaschener idiotischer Hühnerhaufen. Darum also: Wehret den Anfängen! Straße frei für die Antifa!

Sebastian Nobile schreibt:

Die letzten Tage in Deutschland: Islamischer Terror-Anschlag in #Berlin, knapp verhinderter islamischer Anschlag im Einkaufszentrum in Oberhausen und in Düsseldorf Kriegswaffenfund bei Moslems. Wie viele Tage hat Deutschland noch, an denen die #Gutmensch-Schafe sich entscheiden können, nicht mehr hinter der Herde und ihrer Führerin #Merkel herzulaufen, sondern ihr Land zu retten? Man stelle sich vor, nur ein Vorfall davon wäre in der Art von Rechtsextremisten gemacht worden – wochenlang wären AfD, PEGIDA und Co. medial unter Beschuss. Doch in diesen Fällen? Keine Kritik am Islam, keine Nachfragen beim Zentralrat der Muslime, DITIB usw.

Marc schreibt:

Man versucht alles um den Islam und die Moslems von diesem Anschlag fernzuhalten. Deshalb redet man nur von "Terror". Es war ein Anschlag eines Islamisten auf ein Fest zu einem christlichen Feiertag . Es war ein christen- und deutschenfeindlicher Anschlag. Man lässt das bewusst weg. Diese Aufforderung zur Besonnenheit und Stiller Trauer ist doch nur die Strategie diesen Anschlag so schnell wie möglich unter den Teppich zu kehren, ohne weitere Konsequenzen.

Wäre das ein Anschlag zu einem muslimischen Fest, würde der Anschlag "islamfeindlich" genannt und die Opfer ganz klar als Muslime bezeichnet werden. Es gäbe keine Besonnenheit. Man würde sich untertänigst bei den Moslems entschuldigen und viele Demos gegen Islamfeindlichkeit veranstalten. Mehr Geld in Kampf gegen Rechts und Solidaritätskundgebungen aller möglichen Künstler würde es geben. Aber die schweigen jetzt alle. In den letzten Tagen haben wir gezeigt bekommen, wie krank und gefährlich die bunte Gesellschaft für uns ist. Ich habe eine regelrechte Abscheu gegen dieses Pack entwickelt.

Siehe auch:

Pastor Jakob Tscharntke: Ich zähle Sie, Frau Merkel, zu den größten Verbrechern der Menschheitsgeschichte

Necla Kelek: Das ist keine Teilhabe, das ist Landnahme

Video: Martin Sellner: Drei Dinge, die wir nie wieder hören wollen (14:20)

Imrad Karim: „Jedes Unrecht beginnt mit einer Lüge!“

Akif Pirincci: Love is in the air

Merkels Götterdämmerung heißt Jens Spahn

Einfach lächerlich! 34 abgeschobene Afghanen – die von 93 Beamten begleitet werden – 2016 kamen allein etwa 259.000 Asylbewerber aus Afghanistan

17 Dez

Protest_gegen_Abschiebung By Bernd SchwabeSymbolbild Proteste gegen Abschiebung – CC BY-SA 3.0, Link

Elmar Hörig schreibt:

Hey, 50 straffällig gewordene Afghanen in Frankfurt abgeschoben ! Respekt ! Wenn das in diesem Tempo so weitergeht, sind kriminelle Zuwanderer in ca. 750 Jahren aus Deutschland verschwunden. 😉 Und da stellen sich ein paar linke Spacken mit Schildern hin und protestieren dagegen. Afghanistan sei nicht sicher.
Freunde, es wäre mir scheißegal ob ein Land sicher oder nicht ist, wenn ich einen Straftäter dahin schicken würde. Von mir aus auch nach Sibirien. Da schwillt mir der Kamm. Ich denke Deutschland braucht sicher noch ein paar Nagelbomben, bis es endlich erwacht. In diesem Sinne. P.S. Hab ich eigentlich mehr Fans als die FAZ Leser ??

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von altmod *), mit einem Kommentar von Lutz Radtke

In Worten: vierunddreißig abgelehnte „Asylbewerber“ wurden am 15. Dezember in einer Sammelabschiebung – wie es heißt – per Flugzeug in ihre Heimat nach Afghanistan verbracht. Der Bundesinnenminister gibt dazu ein über alle Medien im Stundentakt verbreitetes Rechtfertigungs-Kommuniqué ab. Aus dem Staatsfunk erfährt man auch, dass es sich bei den „Schüblingen“ teils um verurteilte Straftäter handeln soll, die sich schon länger auf deutschem Boden und – man staune – gar in Haft befanden („Schubhäftlinge“). Ursprünglich war die Abschiebung von 50 Personen geplant, aber 16 abgelehnte Asylsuchende waren vor dem Charterflug „abgetaucht“. Der Innenminister macht mit treuherzigem Augenaufschlag geltend, dass mit diesem Akt die Funktionsfähigkeit des gesetzten deutschen Asylrechts bewiesen sei.

Will man den Statistiken glauben, kamen 2016 allein etwa 259.000 Asylbewerber aus Afghanistan in die bunte Republik. Aus einem sicheren Herkunftsland, wie jetzt der Innenminister…

Ursprünglichen Post anzeigen 771 weitere Wörter

Es herrscht eine revolutionäre Stimmung im Westen

13 Nov

Prise_de_la_BastilleVon Jean-Pierre HouëlBibliothèque nationale de FranceLink

Es hat eine Revolution stattgefunden in Amerika. Das einfache Volk hat sich gegen eine abgehobene und dekadente Elite, die den Willen des Volkes bereits seit Jahrzehnten missachtet, erhoben. Um das gemeine Volk unter Kontrolle zu halten hatte man sogar eine eigene Sprachregelung erfunden, die politische Korrektheit, mit dem man jeden Kritiker auch ohne Gerichtsprozess ins soziale Abseits stellen konnte. Markus Somm sieht 2016 als das Jahr der Wende, die mit dem Brexit begann. In den USA erfolgte nun die zweite Rebellion bei der das einfache Volk einer sektiererischen Elite die Gefolgschaft verweigerte. Er schreibt:

„2016 ist das Jahr der Wende. Nach der ersten Revolution, die im Sommer in Großbritannien vorgefallen war, als ein eigenwilliges, mutiges Volk den Brexit beschloss, ist das nun die zweite Rebellion der einfachen, normalen Leute, die noch grösser, noch bedeutender, noch schmerzhafter ist für jene Kreise, die so felsenfest davon überzeugt sind, besser zu wissen, wie man ein modernes Land zu führen hat, als jene, die ihnen jetzt die Gefolgschaft verweigert haben: nämlich die Coiffeusen, die Stahlarbeiter, die Lastwagenfahrer und die Hausfrauen, die Buchhalter und Metzger, der Malermeister und die Unternehmerin, die Arbeitslosen und die Sparkassenverwalter, die Kellner und die Kindergärtnerinnen, mit einem Wort, die Mehrheit der Leute.”

Das Wahlergebnis in den USA betrachtet Markus Somm als die größte Ohrfeige aller Zeiten, wenn man mal von der Französischen Revolution absieht, wo es noch um einiges handfester zuging, in dem man die herrschende Elite der Guillotine zuführte. Aber man braucht gar nicht so weit in die Vergangenheit zu blicken, auch die friedliche Revolution 1989 in der DDR hat die regierende SED-Elite vollkommen überrascht.

Den Ursprung der heutigen Revolution sieht er in der Schweiz, wo das Volk sich mittels direkter Demokratie nach einer entfesselten Masseneinwanderung muslimischer Migranten gegen die Minarette entschied und die Ausweisung krimineller Ausländer forderte. Man kann vielleicht einige Jahre die Meinung des Volkes ignorieren und sich darüber hinwegsetzen, aber besser ist es, wenn man das Volk mittels Volksentscheid mit einbezieht. >>> weiterlesen

Sepp schreibt:

“In den vergangenen Jahren hat sich überall im Westen eine abgehobene, sektiererische Elite festgesetzt, die sich Tag für Tag um sich selber dreht:”

So ist es, Herr Somm. Lange haben die Menschen das nicht wahrgenommen, bis man seitens dieser “Eliten” eine neue Sprachregelung, genannt “Politische Korrektheit”, den Leuten übergestülpt hat. Eine Sprachregelung, bei deren Nichteinhaltung man stigmatisiert und in die rechte Ecke gestellt wird.

Seither regt sich Widerspruch. Und das mit recht. Die Waffe eines Denk- und Redeverbots ging noch immer nach hinten los. Genau so, wie die Nichtbeachtung der Belange eines Großteils der Bevölkerung. Herr Somm, Sie erwähnen ganz recht die “Revolutionen” in der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien und jetzt auch in USA. Zwar ist das deutsche Establishment dazu noch nicht fähig. Aber ein Großteil der Bevölkerung revoltiert – und wählt AfD.

Aus dem Stand heraus zweistellig. Nach den jüngsten Umfragen scheint die Partei bereits dritte Kraft zu sein. Auch diese Dynamik sollte man unter der Rubrik “Revolution” subsumieren. Vielleicht ist die deutsche Demokratie doch stärker, als manch einer denkt, der von Merkels antidemokratischen Regierungsstil angewidert ist.

Noch ein klein wenig OT:

Alarm im Krisenstab: Erneuter Flüchtlingsmarsch! – 7000 Afghanen auf dem Weg nach Österreich

fluechtlingsansturm_aus_afghanistan[6]Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) mahnt vor neuem Flüchtlingsansturm

Alarm im Krisenstab des Innenministeriums: Wie die "Krone" am Samstag erfuhr, könnte uns demnächst ein neuer Flüchtlingsansturm drohen. 150 Migranten aus Afghanistan haben sich, Informationen der serbischen Behörden zufolge, bereits auf den Weg Richtung Österreich begeben – 7000 weitere könnten sich dem Zug heute oder morgen anschließen. >>> weiterlesen

Kati123 schreibt:

Wer als ÖsterreicherIn so eine Regierung hat, der braucht keine Feinde mehr!

Meine Meinung:

Was regen die Menschen sich eigentlich alle auf. "Wir bekommen Menschen geschenkt, sagt Kathrin Göring-Eckardt von den Grünen. Machen wir ihr ein schönes Weihnachtsgeschenk und schicken sie alle zum Parteibüro der Grünen nach Berlin.

"Erschießt ihn doch": Tausende Morddrohungen gegen Donald Trump auf Twitter

erschiesst_ihn_doch

Donald Trump wird der nächste Präsident der USA, das haben die Wähler in der Nacht auf Mittwoch entschieden. Doch viele sind nicht glücklich mit dem Ausgang der Wahl – mehr noch, sie sähen offenbar nicht nur lieber die demokratische Kandidatin Hillary Clinton im Weißen Haus, sondern den umstrittenen Milliardär gleich tot. >>> weiterlesen

liebesmad schreibt:

Das muss die "geistige "Elite Amerikas sein?

tomata schreibt:

Der linke Mob ist gefährlich [weil irre].

liebesmad schreibt:

Komisch-da hört man von Waltz und Robert de Niro nichts?

Meine Meinung:

Christoph Waltz ist österreichischer Schauspieler, zweifacher Oskar-Preisträger und Clinton-Sympathisant. Das ist das Ergebnis, wenn man nur in linksversifften Künstlerkreisen verkehrt und sich für etwas Besseres hält.

Timmy schreibt:

Wahlniederlagen sind das was Linke nicht vertagen! Aber sie werden sich früher oder später daran gewöhnen müssen.

Meine Meinung:

Ja, den Linken stehen jetzt ganz harte Zeiten bevor. Und das ist gut so!

Multikulti in Düren: Ein Parkverstoß durch Türken eskaliert – Zehn, zum Teil schwer verletzte Polizisten

dueren_parkverstoss_tuerken

Der Versuch eines Mitarbeiters des Dürener Ordnungsamtes, einen Parkverstoß zu ahnden, führte am Samstag zu einem größeren Polizeieinsatz, in dessen Verlauf mehrere Polizeibeamte zum Teil so schwer verletzt wurden, dass sie in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden mussten. >>> weiterlesen

Rene schreibt:

Hannelores NRW wird jeden Tag ein bisschen "bunter". Ich bin mal gespannt wann dort auch der letzte Michel aufwacht und auf die Barrikaden gehen wird.

Siehe auch:

Nach der Präsidentenwahl – Bei Merkels unter’m Sofa

Muslime – geistig noch im Mittelalter – haben ständig was zu jammern

Video: Michael Stürzenberger: ZDF-Propaganda über rechte Gewalt in Deutschland

1000 Flüchtlinge werden jetzt jeden Monat per Charterflug nach Deutschland geholt

Video: Ken FM: Trump gewinnt die US-Wahl – rudert die deutsche Presse und Politik nun zurück? Natürlich nicht

Donald Trump demaskiert deutsche Lügenmedien!

Video: Rainer Wendt von der Polizeigewerkschaft (DPolG) spricht Klartext

8 Nov


Video: Interview mit Rainer Wendt von der Polizeigewerkschaft (04:13)

Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, schilderte am 29.09.2015 auf N24 in einem Interview mit N24-Moderator Carsten Hädler die Sichtweise der Polizeigewerkschaft auf die dramatischen Zustände rund um die Flüchtlingsheime.

Er widerspricht klar der Politik, die von den aktuellen Ereignissen völlig überrascht sein will. Thomas de Maizière: „Wir haben das nicht vorhergesehen.“ Ein sehr mutiges Interview. Es gab einige Aufregungen, dass das Video wegen der klaren Worte von Rainer Wendt aus der N24-Mediathek gelöscht wurde. Mittlerweile ist es jedenfalls wieder in der Mediathek zu finden.

Video: Best of Henryk M. Broder 2016

Ich bin gestern noch auf zwei Videos mit Henryk M. Broder gestoßen, die mir sehr gut gefallen haben. Wie man in vielen Videoausschnitten erkennt, können die meisten der Linken, mit denen Broder sich unterhält, ihm das Wasser nicht reichen, die Muslime erst recht nicht. Sie alle beherrschen einfach nicht die Kunst des Zuhörens und Nachdenkens, sondern plappern meist ziemlich unüberlegt ihre Argumente daher. Während das, was Broder sagt, ziemlich durchdacht ist.


Video: Henryk M Broder – Lügenpresse, Böhmermann und Islamkritik – Best of Broder 2016 – Teil 1 (36:41)


Video: Henryk M Broder – Islam, Meinungsfreiheit, Europa Skandal und Sarrazin – Best of Broder 2016 – Teil 2 (24:55)

Düsseldorf: Grüne gegen Christbaum: "Unzeitgemäßes Ritual"

Hier noch eine Meldung von den kranken grünen Deutschland- und Weihnachtshassern aus Düsseldorf.

gruene_weihnachtshasser

Der erste Schnee in höheren Lagen, die ersten Minusgrade in den Städten – in die graue Novemberstimmung mischen sich dieser Tage erste vorweihnachtliche Gefühle. Im deutschen Düsseldorf sind diese heuer jedoch getrübt: Dort ist ein heftiger Streit um die traditionelle Weihnachtstanne vor dem Rathaus entbrannt, ausgelöst von den Grünen. >>> weiterlesen

Dicere schreibt:

Ich bin für ein Verbot der Grünen.

Leitner schreibt:

Es hilft nichts, wir haben die Feinde in der eigenen Regierung, ob in Deutschland oder Österreich. Stufe eins – keine Kruzifixe in Schulen und keinen Nikolaus (Weihnachtsmann) in Kindergärten. Stufe zwei – keine Christbäume weil unzeitgemäßes Ritual (wie deppert sind die!!!) Stufe drei – klar, ab jetzt heißen die Zauberworte "Halal", "Burka" "Niqab" usw. Wir werden von den eigenen Regierenden umerzogen!

Wolfgang55 schreibt:

Gebetsteppiche statt Weihnachtsbäume. Das ist Grüne Politik.

derunbestechliche schreibt:

Den Grünen geht es nicht um nachhaltige Entsorgung und dauerhafte Bepflanzung, sondern einzig alleine darum, dass man mitteleuropäisch und christliche geprägte Traditionen, Rituale und Gebräuche abschafft, um ihre zukünftigen islamischen Wähler nicht zu verärgern und ihnen eine grüne Plattform zu geben. Das ist der einzige Grund – sie wollen unsere Werte, Traditionen schleichend unterdrücken und abschaffen, um Platz für ihre Klientel und Glaubensrichtung zu schaffen.

olgus schreibt:

Liebe Leute, merkt euch diese ganzen, kranken Gedankegänge und erinnert euch aus welchem Stall der seine Wurzeln vergessende Kandidat Van der Bellen kommt. Aber nicht so schlimm, es gibt ja eine sinnvolle Alternative, also mein Kreuzerl hat der Hofer, nicht weil er von der FPÖ kommt und auch dazu steht, sondern weil er einfach der bessere ist

Polarstern schreibt:

Den Grünen wäre es lieber statt dem Christbaum einen Halbmond aufzustellen.

Siehe auch:

Die Meinungshoheit der Linken schwindet, der Ton wird ruppiger

Anne Will: „Mein Leben für Allah – Warum radikalisieren sich immer mehr junge Menschen?"

Video: Kabarettist Uwe Steimle im „Riverboat“

Video: Compact-Konferenz aus Berlin vom 05.11.2016

Michael Klonovsky: Kein Herz für Flüchtlinge?

Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz (SPD) gegen ein Verbot von Kinderehen

Die Berliner Polizei kapituliert: Fahrrad- & Taschendiebstähle werden nicht mehr verfolgt – die Diebe freut’s

12 Okt

kandt_berliner_polizei
Die Polizeikräfte in Berlin, der linkslastigen Hauptstadt des kollektiven Wahnsinns, haben offenbar Anweisung bekommen, kleinere Delikte, wie beispielsweise Fahrrad- und Taschendiebstahl, bis auf Weiteres
nicht mehr zu verfolgen. Da die Aufklärungsquote in diesem Bereich ohnehin nur schlappe vier Prozent betrage, macht es laut der Berliner Polizeiführung unter Präsident Klaus Kandt (Foto) keinen Sinn mehr, dort zu ermitteln – und binde nur unnötig Resourcen.

Von Cantaloop

Zukünftig soll nur noch dann ein Verfahren eröffnet werden, wenn auch Aussicht auf Erfolg bestehe. Das ist nicht mehr oder weniger als eine faktische „Bankrotterklärung“ des Staates, insbesondere der regional verantwortlichen Politiker. Und natürlich eine Einladung an alle Kriminellen dieser Welt, die fortan die ohnehin immer weniger werdenden Rest-Deutschen der Spree-Metropole als eine noch „leichtere Beute“ ansehen können.

Die Huffington Post hat in diesem Fall „ermittelt“.

Gewerkschaft nimmt Berliner Polizei in Schutz

Die Berliner Polizei, die sich auf Anfrage telefonisch und per Mail nicht zu den Vorgängen äußerte, will, wie es aus Polizeikreisen gegenüber der „Huffington Post“ heißt, mit der Maßnahme in Zeiten des Personalmangels Ressourcen für noch dringendere Aufgaben frei machen. Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), kann die Aufregung allerdings nicht nachvollziehen: „Das Ganze ist nichts Neues.“

So hat man sich also die Zukunft des Gewaltmonopoles in der 4-Millionen-Stadt unseres Regierungssitzes(!) vorzustellen. Zunächst bleibt es noch bei der Vernachlässigung von Taschendiebstählen und Kleinkriminalität, doch man kann getrost davon ausgehen, dass dies angesichts der ideologisch aufgeladenen „Politikerkompetenz“ vor Ort noch steigerungsfähig ist. Bald könnte man doch alle Ermittlungen einstellen, wenn Migranten im Verdacht stehen? Diese werden ja ohnehin eher selten gefasst [und wenn doch, sowieso gleich wieder laufen gelassen und die Verfahren kultursensibel wieder eingestellt].

Und schon hat man eine wunderbare Verbesserung der Kriminalitätsstatistik. Alle freuen sich dann. Und die freiwerdenden Kontingente von Streifenbeamten kann man ja dann zur Parkplatzkontrolle oder – noch besser – zur Überwachung der AfD heranziehen [oder ganz einsparen]. Denn diese ist ja bekanntlich die größte Bedrohung für unsere buntes Republik – und alle anderen Gefährdungsparameter sind vernachlässigbar.

Und die Berliner Bürger? Die fürchten sich offenbar nicht übermäßig vor Kriminalität und Chaos, denn sie haben just diese jämmerliche Politik des „Aussitzens“ und „Wegschauens“ bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus im September erneut bestätigt. Rot-rot-grün im Senat wird es zukünftig sicherlich „noch einen Tick besser“ machen – als es die traurigen Gestalten der SPD/CDU-Koalition zuvor. Da können sich die Berliner drauf „verlassen“.

Quelle: Berliner Polizei kapituliert

Meine Meinung:

Die Berliner Polizei kapituliert und Kleinkriminalität wird zukünftig nicht mehr verfolgt. Heißt das, dass die Berliner Polizei sich jetzt den großen Fischen zuwendet und im Bundestag nach Volksverrätern Ausschau hält? Oder müssen es jetzt die Berliner Bürgerwehren richten?

In Berlin formieren sich Bürgerwehren (Video)

Und wenn die Aufklärungsquote in Berlin so gering ist, dann sollte man vielleicht etwas mehr für die innerer Sicherheit tun und mehr Polizisten einstellen. Die Lösung: Illegale Migranten umgehend ausweisen. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Kriminalität sinkt und es ist mehr Geld für die innerer Sicherheit da. Und man sollte vielleicht nach dem Vorbild der Schweiz kriminelle Migranten schneller ausweisen, dann klappt es auch mit der inneren Sicherheit:

Die Schweiz weist ab sofort alle ausländischen Straftäter aus, deren begangene Delikte ein Jahr Gefängnis oder mehr nach sich ziehen. An erster Stelle nennt das neue Gesetz Mord und Totschlag sowie weitere schwere Verbrechen, darunter Vergewaltigung und andere Sexualdelikte, Raub und Menschenhandel. Vorgeschrieben sind Abschiebungen auch bei schweren Vermögensdelikten sowie bei Betrug in der Sozialhilfe oder bei Steuerbetrug. >>> weiterlesen

Bochum geht sogar noch einen Schritt weiter als Berlin. In Bochum werden demnächst 100 Stellen bei der Polizei abgebaut. Und ich fürchte, dies wird nicht nur in Bochum so sein, sondern in ganz NRW. Andere Städte werden folgen. So wird bei der inneren Sicherheit gespart, damit genug Geld für die Migranten da ist, ohne die man in Ruhe und Frieden leben könnte und die diese Probleme erst verursachen. Das einzig Gute daran ist, dass immer mehr Bürger die AfD wählen werden.

Und wenn die Polizei sich schon nicht mehr für die Kriminalität verantwortlich fühlt, dann bleibt nur eines, sich selber gegen Kriminelle zu schützen. Eine Smith & Wesson oder eine Glock, wäre mir da eigentlich ganz lieb. Und vielleicht muss der Bürger sich eines Tages sogar um die juristischen Belange selber kümmern, denn auch die Justiz scheint sich für die Bestrafung von Kriminellen nicht mehr zuständig zu fühlen.

alles-so-schoen-bunt-hier [#14] schreibt:

In Wahrheit geht es nicht um bestimmte Delikte, sondern um bestimmte Tätergruppen. Das traut sich aber niemand zu sagen, das wäre ja…. genau: rassistisch.

Bademeister Paul [#42] schreibt:

Die Lage ist viel schlimmer: Kleiner Tiergarten, Sonnenallee, Kottbuser Tor, Hasenheide, Revaler Straße, Görlitzer Park, RAW-Gelände u. a. – alles Gebiete, wo die Polizei nur stichprobenartig kontrollieren kann. Es sind so genannte No-Go-Areas. Was in den Hinterstuben in Neukölln, Moabit, Wedding passiert, werden wir nie erfahren. Russen-Mafia, Albaner-Clans, Vietnamesen-Mafia, Rocker-Banden, Araber-Clans, Roma-Sinti-Banden, Antifa, polnische Diebesbanden – die Stadt ist in der Hand von Kriminellen. Ganz zu schweigen von den Verbrechern in Nadelstreifen [meint er etwa die im Bundestag?]. Ach ja, die Verbrechen und Vergehen in den Flüchtlingsunterkünften nicht zu vergessen. Das geschieht natürlich fast immer im Verborgenen.

Allahu Kackbar [#44] schreibt:

Immer, wenn ich an Rott am Inn vorbei fahre, höre ich ein lautes Summen. Das ist „FJS“ [Franz Josef Strauß], der in seinem Grab rotiert..

WeberMax [#53] schreibt:

Schon Peter Scholl-Latour hat in einem seiner letzten Bücher darauf hingewiesen, dass das „Ende des weißen Mannes“ mit dem Aufkommen brasilianischer Verhältnisse verknüpft sein wird. Wer also eine Vorstellung vom künftigen Leben in deutschen Großstädten bekommen möchte, ist gut beraten, nach Brasilien oder nach Südafrika zu schauen. Dort rückt die Polizei in einigen Gebieten nicht mal mehr für Mord aus.

Bremen: Jusos wollen Polizei ohne Schusswaffen

Die Bremer Jusos haben sich auch ein tolles Konzept für die Polizei ausgedacht um die Kriminalität zu senken: Bewaffnete Polizei war gestern.

ARMED POLICE EDINBURGHGroßbritannien rüstet sich gegen den Terror 

Die Jungsozialisten in der SPD (Jusos) sind dafür, Bremens Polizisten künftig ohne Schusswaffen auf Streife zu schicken. Vorbild sollen die englischen "Bobbies" sein. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die Zeiten in denen die britische Polizei ohne Waffen auf die Straße ging sind auch in Großbritannien vorbei. Durch die Terroranschläge von Paris trägt nun auch die britische Polizei Waffen. In London gibt es jetzt 2800 bewaffnete Polizisten. Darüber hinaus wurde die Zahl der Fahrzeuge mit bewaffneten Beamten verdoppelt, um auf Angriffe in der Stadt schneller reagieren zu können. Im Gegensatz zur deutschen Polizei tragen die meisten der 30.000 britischen Polizisten einen Elektroschocker. Sie laufen also keineswegs mit einem Gummiknüppel durch die Stadt, wie das mancher Juso vielleicht denken mag.

tagesschau.de: Großbritannien rüstet gegen den Terror – 2800 bewaffnete Polizisten in London

Angesichts der Situation in NRW, die Innenminister Ralf Jäger soeben beklagt und die in Bremen nicht viel anders aussehen dürfte, ist die Forderung der Jusos nach unbewaffneten Polizisten vollkommen unverständlich, ja geradezu abenteuerlich. Die Gewalt auf den Straßen nimmt immer mehr zu. Angesichts der zunehmenden Respektlosigkeit gegenüber Polizisten warnte Ralf Jäger vor einer "besorgniserregenden Tendenz zur Verrohung". Wie wollen die Jusos dieser zunehmenden Gewalt begegnen, wenn z.B. das Leben der Polizisten auf dem Spiel steht?

Anfang Oktober wurde ein Polizist in der Dortmunder Nordstadt von einer größeren Gruppe von Migranten bedroht und angegriffen. Solche Vorfälle hat es bestimmt auch schon in Bremen gegeben, wenn ich an die Miri, kurdisch-libanesische Migranten, denke, die in Bremen bereits für einigen Ärger gesorgt haben, zumal die Straftaten in Bremen deutlich zugenommen haben.

Dabei kommen die Täter überwiegend aus Nordafrika, vorwiegend aus Marokko und Tunesien. Bremen ist übrigens der Spitzenreiter in Deutschland bei den Einbrüchen und wenn ein Polizist zu einem Tatort gerufen wird, bei dem die Einbrecher vielleicht noch anwesend sind, dann fühlt er sich bestimmt sicherer, wenn er ihnen nicht unbewaffnet gegenüber steht.

Siehe auch:

Alexander Meschnig: Der „Extremismus der Mitte“ nimmt beständig zu

Leipzig: Ernüchterung im selbstverwalteten linken Szeneclub "Conne Island"

„hart aber fair“: Einheit? Sie pfeifen drauf! Was ist da los, Brüder und Schwestern?

Regierung will Sozialhilfe für EU-Ausländer drastisch einschränken – Sozialhilfe und Hartz-IV erst nach fünf Jahren

Michael Klonovsky zum Begriff „Lumpenproletariat“

Kassel: Weihnachten in der Sara-Nussbaum-Kita kultursensibel abgesagt

Warum eine massenhafte Rückführung von Flüchtlingen nach Syrien eine Illusion ist

8 Okt

migranten_rueckfuehrung
Syriens Präsident Baschar al-Assad ist ein Alawit. Die Alawiten gehören zum schiitischen Spektrum des Islam. Jeder sunnitische Moslem der aus Syrien flieht, kann ihm nur recht sein, denn Alawiten und Sunniten sind Todfeinde, die seit fünf Jahren miteinander Krieg führen. Darum wird er alles unternehmen, um die Rückkehr sunnitischer Moslems aus der Türkei, dem Libanon, Jordanien und Deutschland nach Syrien zu verhindern. Daher sind massenhafte Rückführungen eine Illusion.

Hinzu kommt, dass die syrische Wirtschaft nicht nur am Boden liegt, sondern bereits vor dem Krieg nicht genügend Arbeitsplätze hatte, um allen Syrern eine Arbeit zu geben. Daher führt Assad, nach Ansicht von Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn, diesen Krieg, zusammen mit seinem russischen Verbündeten erbarmungslos weiter, plant weitere Massaker und vertreibt die Sunniten aus seinem Land, weil er befürchtet, Syrien sei anders nicht zu befrieden.

Durch den Krieg und die Vertreibung der Sunniten hat sich der Anteil der Alawiten in Syrien von 13 auf 20 Prozent erhöht, aber die Angst der Alawiten vor der Ausrottung durch sunnitische Anhänger ist immer noch sehr groß, denn die Rache der Sunniten hat nie gesehene Ausmaße erreicht.

Ich fürchte, dass es in Deutschland eines Tages dieselben Konflikte zwischen Christen [Europäern] und Muslimen geben wird, wie sie heute in Syrien zwischen schiitischen und sunnitischen Muslimen bestehen. Und ich fürchte, sie werden sich genau so bekämpfen, zumal die Terrormiliz des Islamischen Staates zum "totalen Krieg gegen alle Europäer" aufgerufen hat und den künftigen Dschihadisten empfiehlt, massenhaft Europäer mit dem Messer zu töten.

Mit anderen Worten, man hätte die Muslime niemals in Deutschland und Europa einreisen lassen dürfen. Und man hätte wissen können, dass Assad nicht bereit sein wird, die Sunniten wieder aufzunehmen, denn dies würde der Selbstmord der Alawiten bedeuten. Die Aufnahme von Millionen Muslimen in Europa ist zwar aus humanitärer Sicht verständlich, aber sie ist äußerst naiv und gefährlich, weil sie mit den Muslimen auch den Krieg nach Europa holt.

Was Europa betreibt ist der schleichende Selbstmord Europas. Aber das ist vielleicht auch geplant, weil bei einigen Eliten offensichtlich die Absicht besteht Europa in einen multikulturellen Kontinent zu verwandeln.

Dass das jetzige Europa dabei untergehen könnte, dass es seine zweitausendjährige Kultur, seine Tradition, seine Freiheit, seine Demokratie, seine innere und soziale Sicherheit, sein Bildungssystem, seine Wissenschaft und Wirtschaftskraft verlieren könnte und sich in ein islamisch dominiertes Armenhaus mit mit hoher Kriminalität, ethnischen und religiösen Bürgerkriegen und mittelalterlichen Ansichten verwandelt könnte, darüber hat man offensichtlich nicht nachgedacht. Offensichtlich glaubt man, man hätte alles im Griff. Syrien lässt grüßen.

Video: Kleine-Hartlage: Mikrokosmos Neue Weltordnung

Noch ein klein wenig OT:

"Afro-arabisches Lumpenproletariat: "AfD-Chefin Petry prophezeit Existenzkampf

frauke_petry_afro_arabisches_lumpenproletariat

Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry hat in einer Rede am Tag der Deutschen Einheit in Stuttgart eine darwinistische Auseinandersetzung [1] zwischen in Europa ansässigen "Transferempfängern" und dem eingewanderten "Lumpenproletariat der afro-arabischen Welt" vorausgesagt.

Video: Frauke Petry zum Tag der Deutschen Einheit. Stuttgart-Bad Cannstatt AFD (33:25)

Frauke Petry sagte, Deutschland müsse "buchstäblich zurückerobert" werden. "Wir müssen den Menschen Stolz und Identität zurückgeben. Wir müssen dafür den Zeitgeist zurückdrehen". Dies könne nur in einer "echten Demokratie" geschehen, in der die Bürger mitentscheiden dürften – etwa durch Volksentscheide. >>> weiterlesen

[1] Unter der Darwinschen Evolutionstheorie versteht man, dass die afrikanischen und arabischen (muslimischen) Migranten die Europäer durch ihre hohe Geburtenrate allmählich verdrängen. Manche sprechen auch vom Geburtendschihad.

Dies ist durchaus realistisch, wenn man bedenkt, dass z.B. in Frankfurt/Main etwa 70 Prozent der unter sechsjährigen Kinder einen Migrationshintergrund haben [2], in der Regel einen muslimischen. In den anderen deutschen Städten sieht es ähnlich aus. Es findet also ein regelrechter Austausch der Bevölkerung statt.

[2] Der Artikel ist von 2012! Heute sind die Kinder also bereits 10 Jahre alt. Man darf davon ausgehen, dass bei den jüngeren Kindern der Anteil der Migranten noch größer ist. Dies ist nichts anderes, als der bewusste und geplante Austausch der deutschen Bevölkerung durch muslimische Migranten und die Deutschen haben in ihrer gleichgültigen und wohlstandsverwahrlosten Art dabei zugesehen, ohne über die Folgen dieser Umvolkung nachzudenken. Sie werden es noch bitter bereuen und teuer bezahlen.

Sie haben sich auf die Politiker verlassen und bereitwillig den pausenlosen Unwahrheiten der Lügenmedien vertraut, anstatt den eigenen Kopf zu benutzen und diese Politiker zum Teufel zu jagen.

Hinzu kommt, dass immer mehr Migranten nach Deutschland kommen, statt eine Familienpolitik zu betreiben, die für eine höhere Geburtenrate deutscher Kinder sorgt. Statt dessen fördert man seit Jahrzehnten die Abtreibung, und eine vollkommen idiotische Gender-Mainstream-Politik.

Meine Meinung:

Frauke Petry hat es nicht unbedingt auf die feine Art gesagt, wäre vielleicht intelligenter gewesen, aber sie hat die Wahrheit gesagt. Der Verteilungskampf zwischen der deutschen Unterschicht, um Wohnung, Arbeit und Sozialleistungen wird immer härter werden und oft werden die Deutschen dabei auf der Strecke bleiben. Das gilt übrigens auch für deutsche Linke, die nämlich auch oft von der Sozialhilfe leben und zwar besonders für die deutschen Linksradikalen, die sich stets für die Einwanderung stark machen. Auch sie werden zu den Verlierern gehören.

Und genau aus diesem Grund sollten wir Deutschland wieder zurückerobern, denn wie sagte es Akif Pirincci? Deutschland ist unser Land und es wurde uns von Merkel, von der EU, von den etablierten Parteien und Politikern und von den Migranten gestohlen. Und deshalb sollten die Volksbefragung und die Ausweisung aller abgelehnten Asylbewerber die ersten Schritte sein, dem weitere Schritte folgen.

Rene schreibt:

Noch ein paar Tausend junge Nordafrikaner mehr und der "Spaß" auf deutschen Straßen wird erst so richtig los gehen!

Altmaier will Italien jeden Monat 500 Flüchtlinge abnehmen

der_fette_altmaier

500 Migranten sollen laut Kanzleramtsminister Peter Altmaier jeden Monat von Italien nach Deutschland übersiedeln. Das solle auch anderen EU-Ländern als Beispiel dienen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die anderen europäischen Staaten sind bestimmt nicht so dumm wie Deutschland und holen sich jeden Monat 500 ungebildete und integrationsunwillige Migranten ins Land, die sich in die soziale Hängematte legen, das Land islamisieren und die Kriminalitätsstatistik enorm belasten, wie in Linz/Österreich, wo die Kriminalität der marokkanischen Asylbewerber um 1750 (!) Prozent zugenommen hat. Und am Ende sind es dann statt 500 auf einmal 5000 Migranten, die jeden Monat zusätzlich nach Deutschland kommen.

Berlin: AfD-Neuzugang Nicolaus Fest fordert Schließung aller Moscheen

Nicolaus-Fest-Georg PazderskiNicolaus Fest (rechts) mit dem Berliner AfD-Chef Georg Pazderski

Nicolaus Fest nannte den Islam eine totalitäre Ideologie, die unvereinbar mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung sei und deshalb hier keinen Platz haben dürfe. Daher sprach er sich auch für die Schließung sämtlicher Moscheen in Deutschland aus. Einen möglichen Widerspruch zur grundgesetzlich garantierten Freiheit der Religionsausübung sah Fest darin nicht. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Dresden: Antifa jagt Moschee-Attentäter – Linksextremer Anschlag gegen DITIB-Moschee?

Marei Bestek: Rent-a-Nazi und rette die Welt

Video: Folgen einer syrischen Messerstecherei in einem Mehrfamilienhaus in Ostfriesland

Video: Sandra Maischberger: Pleite für die Populisten – Sieg für Merkels Europa?

Nicolaus Fest tritt in Berliner AfD ein

Stuttgart: Antifa zerstört Auto von jüdischem AfD-Stadtrat Beresowski

Anne Will: Wird Islamfeindlichkeit in Europa salonfähig?

3 Okt

anne_will_europa_islamfeindlichkeit
Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban lehnt die Einwanderung von Moslems in sein Land ab. Er fürchtet zu recht: „Am Ende werden die Muslime mehr sein als wir“. Der Geburtendschihad und der Familiennachzug, der auf die moslemischen Eindringlinge folgt, würde ihn schon in wenigen Jahren bestätigen. Auch das von ihm angestrebte Referendum über die Aufnahme des Islams in Ungarn treibt die islamophile Elite an, sich zu echauffieren.

Sonntag Abend um 21.45 in der ARD fragt Anne Will deshalb: „Wird durch diese Politik Islamfeindlichkeit in Europa salonfähig? Und wer trägt Verantwortung für die europaweit zunehmende Ablehnung von Muslimen?“ Wir meinen, die Moslems und ihr Gewalt- und Todeskult mit Herrschaftsanspruch selber sind dafür verantwortlich. In der Sendung sollen das beantworten:

• Der ungarische Botschafter Péter Györkös, der sich schon vor Kurzem bei Plasberg sehr gut geschlagen hat

• Sebastian Kurz, Österreichischer Außenminister (ÖVP), der für eine Law and Border-Politik eintritt und in Österreich vehement dafür eintrat viele islamische Kindergärten wegen der dort stattfindenden Indoktrination zu schließen

• Lamya Kaddor, Religionslehrerin zur Förderung der Islamisierung in Deutschland

• Cem Özdemir (Die Grünen)

• Cathrin Kahlweit (Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung in Wien), die Viktor Orban einen Rassisten nennt

anne_will_muslime_europa Video: Ungarn will keine Muslime – Wird Islamfeindlichkeit in Europa salonfähig? (60:25)

Quelle: TV-Tipp: Anne Will zu Europas Islamfeindlichkeit

Meine Meinung:

Man hat das Gefühl, dass nur Zuschauer zur Anne-Will-Sendung eingelassen werden, die nachweislich Islambefürworter sind. Jedenfalls wünsche ich all diesen rot-grün-linksversifften Gutmenschen, dass sie genau das erleben, was sie heute so lautstark beklatschen, die totale Islamisierung. Haben die eigentlich alle den Verstand verloren? So viel Dummheit auf einen Haufen. Die Deutschlandhasserin Lamya Kaddor habe ich noch nie ernst genommen. Sie ist, genau so, wie die meisten Gäste im Studio, vollkommen unfähig, sich kritisch mit dem Islam auseinander zu setzen. Und wenn Frau Kahlweit eines Tages den Islam von seinerer weniger freundlichen Seite kennen lernt, dann hat sie es mehr als verdient. Scheiß Süddeutsche!

Noch ein klein wenig OT:

Chemnitz: Polizei verschweigt Sex-Attacke auf 13-Jährige! – Südländer begrapscht Mädchen – trotzdem keine öffentliche Fahndung

sexattacke_chemnitz_thum

Die Chemnitzer Polizei hat einen Sex-Angriff auf ein 13-jähriges Mädchen wochenlang verschwiegen! Eltern sind empört, die Erklärungen der Behörde sind erschütternd. Passiert war es bereits am 1. September in Thum im Erzgebirge. Ein 13-jähriges Mädchen wartete mit Freundinnen an einer Bushaltestelle. Ein etwa 25- bis 30-jähriger Mann sprach die Schülerin an, begrapschte sie – und flüchtete. Obwohl die Mutter noch am selben Tag Anzeige erstattete und es schnell eine Täterbeschreibung gab („südländischer Typ“), informierte die Polizei die Öffentlichkeit nicht. >>> weiterlesen

Nach dem Volksentscheid: Schweiz weist ab sofort ausländische Straftäter aus

schweiz_nach_volksentscheid

Die Schweiz weist ab sofort all jene ausländischen Straftäter aus, deren begangene Delikte ein Jahr Gefängnis oder mehr nach sich ziehen. An erster Stelle nennt das neue Gesetz Mord und Totschlag sowie weitere schwere Verbrechen, darunter Vergewaltigung und andere Sexualdelikte, Raub und Menschenhandel. Vorgeschrieben sind Abschiebungen auch bei schweren Vermögensdelikten sowie bei Betrug in der Sozialhilfe oder bei Steuerbetrug. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Warum besteht nicht schon lange in Deutschland ein solches Gesetz, bei den vielen sexuellen Übergriffen, Vergewaltigungen, Rauben und räuberischen Erpressungen, die täglich in Deutschland geschehen? Jedes Volk bekommt wohl die Justiz, die es verdient hat. Und wer Merkel und die anderen rot-grünen Volksverräter wählt, muss halt mit der Kriminalität leben.

Und wie sieht Angela Merkel das? Sie sagt [Video]: „Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist“. Müssen wir das wirklich? Ich glaube nicht. Die Schweiz zeigt, dass es auch anders geht. Migrantenkriminalität ist nicht alternativlos, Frau Merkel! Nix ist alternativlos und schon lange nicht ihre deutschlandfeindliche Politik.

Michael Stürzenberger: Matthias Oomen (Grüne, Berlin) will Dresden wieder bombadiert sehen

matthias_omen_gruene_berlin

Nachdem im Dresdner Stadtteil Räcknitz vergangene Woche eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden wurde, twitterte der Berliner Grünen-Politiker Matthias Oomen am Freitag: „In Dresden ist Fliegerbombe in den Trends? Das lässt ja hoffen. Do! It! Again!" Matthias Oomen ist für die Grünen im Landesverband Berlin Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Mobilität.

Er sollte diese Mobilität in die Tat umsetzen und aus Deutschland verschwinden! Ein so krankes Hirn, das sich erneut einen Feuersturm wünscht, in dem zehntausende Dresdner verbrennen, hat in unserem Land nichts zu suchen. Oomen ist genauso abartig menschenverachtend verkommen wie die linksextremen "Anti"-Faschisten, die "Bomber Harris do it again" skandieren. >>> weiterlesen

Blaumann [#6] schreibt:

Ist Herrn Matthias Oomens faschistoide Diarrhoe als Indiz für intellektuelle Insuffizienz zu werten oder bereits als justiziable Volksverhetzung?

sge [#36] schreibt:

Ob Linke oder Muselmanen: Können nichts außer Bomben und Sozialschmarotzen.

Wie viel Zucker ist in diesen Produkten?

zuckerhaltige_getraenke

Ich konnte leider nicht alle Getränke erkennen. Die, die ich erkennen konnte, sind Dole Orange, Red Bull, Nestea und Coca Cola. Die anderen kenne ich nicht. Hier ein Link

Siehe auch:

Dr. Marcus Franz: Der Zug der linken Lemminge in den Untergang !!!

Prof. Soeren Kern: Dschihadisten nehmen Spanien ins Visier

Nicolaus Fest: Postdemokratie – ist Berlin längst ein "gescheiterter Staat"?

Schweden – 80% der Polizisten wollen kündigen – der Beruf ist zu gefährlich

Michel Houellebecq: Europa steht vor dem Selbstmord

Michael Klonovsky über muslimische Landnahme

%d Bloggern gefällt das: