Tag Archives: Schülerinnen

Video: Neutralitätsgebot an Schulen: So will die AfD die Hetze gegen die AfD an Schulen verhindern – Teil 1/2

21 Okt

Hier ist Teil 2/2 über das Neutralitätsgebot an den Schulen

Es besteht wohl kein Zweifel daran, dass viele Lehrer sich dem rot-grünen politischen Spektrum verbunden fühlen und Schüler gegen die AfD aufhetzen. Es ist sicherlich kein Zufall dass 45,9 Prozent der Schüler am Ludwig-Thoma-Gymnasium in Prien (Bayern) bei einer schulinternen Wahl die Grünen wählten.

Dieses Wahlergebnis ist das Ergebnis einer intensiven Gehirnwäsche, die durch linke bzw. linksextreme Lehrer auf die Schüler ausgeübt wird. Da werden AfD-Mitglieder als Nazis und Rassisten beschimpft und stets ein Bezug zum Hitler-Faschismus hergestellt. Wie sollten die politisch ungebildeten Schüler das durchschauen, sind ihre Lehrer doch selber bereits in ihrer Jugend in dieselbe Falle getappt. Ich selber übrigens auch und ich habe es viele Jahre lang nicht erkannt. Erst die Auseinandersetzung mit dem Islam brachte bei mir ein Umdenken.

Man darf davon ausgehen, dass an vielen deutschen Schulen genau dieselbe Gehirnwäsche stattfindet. Ich glaube, die linke politische Orientierung und die Verteufelung alles Rechten, Konservativen, Patriotischen, alles, was außerhalb der linken bzw. linksextremen Ideologie liegt, ist so etwas wie eine Sucht, die sich gar nicht so leicht abschütteln lässt, zumindest verleiht es vielen das Gefühl, zu den Guten zu gehören, die sich für mehr Gerechtigkeit, Gleichheit, für eine bessere, friedlichere und lebenswertere Welt und Zukunft einsetzen, obwohl die linke Politik oft genau das Gegenteil bewirkt.

Sehr viele Schulen in Deutschland haben sich dem Projekt "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" angeschlossen. Dieses Projekt ist im Prinzip eine leere Luftblase, in die alles mögliche hineininterpretiert wird. Sie fördert eher den Rassismus, statt ihn zu bekämpfen, weil niemand dieser "mutigen" Lehrer, die wahren Probleme an den Schulen ansprechen mag, die immer stärker darin bestehen, dass besonders muslimische Schüler ein vollkommen asoziales Verhalten an den Tag legen und sich politisch und religiös immer stärker radikalisieren. Die “Schule ohne Rassismus” bildet in Wirklichkeit die Grundlage für eine schleichende Islamisierung unserer Gesellschaft.

In diesem Rahmen findet auch ein intensives AfD-Bashing statt, dass von vielen politischen, kirchlichen, gewerkschaftlichen, medialen Gruppen und Organisationen unterstützt wird. Die AfD tut recht daran, diese politische Hetze zu thematisieren und ihr etwas entgegen zu setzen. Das hat nichts mit Denunziation zu tun, sondern ist eine Möglichkeit die politische Deutungshoheit der Linken zu durchbrechen.


Video: Neutralitätsgebot an Schulen: So will die AfD Hetze gegen die AfD an Schulen verhindern (01:02)

Video: AfD-Fraktion startet Demokratie-Projekt für Sachsens Schulen: „Lehrer-SOS“! (30:41)

„Die AfD ist eine undemokratische Partei“ oder: „Wer AfD wählt, unterstützt Nazis…“ Immer wieder und zuletzt auch häufiger, berichten Eltern oder Schüler darüber, wie Lehrer oder Direktoren an Sachsens Schulen ihre persönlichen Meinungen und Vorurteile gegenüber Schülern deutlich machen. Jüngst wandte sich eine Mutter an die AfD-Fraktion, weil ein führender Grünen-Politiker, der auch bei den gewalttätigen G20-Ausschreitungen aggressiv gegenüber Polizisten auftrat, als Referent in einer nordsächsischen Schule Ethik-Unterricht halten sollte.

Sachsens AfD-Fraktionsvorsitzender Jörg Urban erklärt dazu:

„Sächsische Schulen dürfen keine Orte politischer Indoktrination sein, sondern haben sich an das Neutralitätsgebot zu halten. So sieht es übrigens auch der so genannte Beutelsbacher Konsens vor. Schüler dürfen demnach nicht daran gehindert werden, sich ein eigenes Urteil im Unterricht zu erarbeiten. Kontrovers diskutierte, gesellschaftliche Themen müssen als solche im Unterricht behandelt werden.

Eine politische Beeinflussung nach dem verfestigten Gusto der Lehrer oder Eltern darf es nicht geben. Die AfD-Fraktion hat zu diesem Zwecke nun eine Plattform für jeden Schüler (oder dessen Eltern) eingerichtet, auf der Verstöße gemeldet werden können. Wichtig: Datum, Uhrzeit, Ort, Schule und Unterrichtsfach sollten angegeben sein, die sich nicht an die demokratischen und freiheitlichen Unterrichts-Regeln halten. Die AfD-Fraktion verwendet die gewonnen Informationen für ihre parlamentarische Arbeit. D.h.: Wir fragen in zuständigen Ämtern und Ministerien nach und prüfen in besonders schwerwiegenden Fällen auch juristische Schritte.

Es handelt sich hierbei nicht um einen Pranger oder um Denunziation, sondern um ein legitimes Mittel zur Stärkung von Freiheit und Demokratie. Sachsens Schulen müssen tolerant unterrichten. Einseitige Indoktrination von Schülern darf es nicht geben!

Mehrfach hatte die AfD-Fraktion bereits versucht, per Kleinen Anfragen entsprechenden Vorwürfen an Sachsens Schulen nachzugehen. Immer wieder schob die Staatsregierung die Verantwortung für Lerninhalte und Unterrichtsgestaltung an die Schulen zurück. Eine parlamentarische Kontrolle ist somit beinahe unmöglich. Deshalb ist es umso wichtiger, Schülern und Eltern nun eine Plattform anzubieten, über die sie mit Abgeordneten der Alternative für Deutschland zum Thema Unterrichtsinhalte kommunizieren können.“


Video: AfD-Fraktion startet Demokratie-Projekt für Sachsens Schulen: „Lehrer-SOS“! (30:41)

Video: Joachim Sondern: AfD setzt sich für politisch neutrale Schulen ein (09:37)

An dieser Stelle soll ein ehemaliger Schüler, zu Wort kommen, der aufzeigt, wie sehr manche Schüler, die eine politisch andere Meinung als ihre linksorientierten bzw. muslimischen Schüler und Lehrer haben, zu leiden haben. Sie werden denunziert, gemobbt, auf sie wird eingedroschen und niemand aus der "Schule ohne Rassismus" unternimmt etwas dagegen.

Die AfD-Fraktion in Hamburg hat jetzt die Initiative ergriffen gegen die politische Indoktrination an deutschen Schulen. Seit Jahrzehnten werden Kinder in Schulen politisch einseitig erzogen. Pädagogen beeinflussen oftmals die freie Meinungsbildung, indem sie die links-grüne Ideologie fördern. Bereits inmitten der 90er Jahren wurde dieses perfide Spiel innerhalb der Schule praktiziert.


Video: Joachim Sondern: AfD setzt sich für politisch neutrale Schulen ein (09:37)

Hier ist Teil 2/2 über das Neutralitätsgebot an den Schulen

Siehe auch:

Video: Thilo Sarrazins Fakten gegen moslemische Wunschvorstellungen bei Servus-TV (67:06)

50 % der Deutschen würden Grün wählen – solange es ihnen gut geht

Video: Maybritt Illner: Nach Bayern, vor Hessen – wie schnell verfällt Merkels Macht? (66:07)

Gemälde von Chagall zu anstößig für Facebook: Picasso-Museum darf nicht für Chagall werben

Die Gutmenschenkrankheit ist heilbar: Wer Migranten fordert, der wird sie bekommen

Katja Kipping’s Traum: Öffnet die Grenzen, lasst herein, wer herein will!

Elmar Hörig: Fuck the president

Akif Pirincci: Schock: Drei Migranten wollen "naziverseuchtem" Deutschland auswandern

Video: Erst Kauder, dann Merkel? – Protest in Rostock: Die Woche COMPACT (21:43)

2 Okt


Video: Erst Kauder, dann Merkel?, Protest in Rostock: Die Woche COMPACT (21:43)

In Bezug auf die Nichtwiederwahl Volker Kauders heißt es Erdbeben, Klatsche, Anfang vom Ende für Angela Merkel. So in etwa lauteten die meisten Beschreibungen dessen, was sich in der CDU-CSU-Bundestagsfraktion in dieser Woche abspielte. Steht Angela Merkel vor ihrem Sturz? Und damit Herzlich Willkommen zu Die Woche Compact. Das sind unsere Themen.

Millionen für McKinsey? – Bundeswehr-Aufträge an umstrittenen US-Berater Protest an der Ostsee – Merkel muss weg – auch in Rostock Erst Kauder, dann die Kanzlerin? – Offener Aufstand in der Union Kuschen statt kämpfen? – Die AfD und der Verfassungsschutz Bestrafe einen, erziehe Hundert – Wie Baden-Württembergs Justiz gegen Oppositionspolitiker vorgeht.

Halten Sie unsere unabhängigen Nachrichten für wichtig? Diese Videoproduktionen kosten COMPACT eine Menge Geld. Mit einer Spende können Sie dazu beitragen, dass wir auch künftig auf Sendung sind: Via Pay Pal unter http://bit.ly/2FsKEhQ oder per Überweisung an COMPACT: IBAN, DE74 1605 0000 1000 9090 49. Kennwort Compact TV Wollen Sie mehr von COMPACT TV sehen? Bleiben Sie doch auf dem Laufenden über die Produktionen von COMPACT TV und abonnieren Sie diesen YouTube-Kanal.

Broders Spiegel: Tolle Tage mit Erdogan – Warum diese Unterwerfung vor Erdogan?


Video: Broders Spiegel: Tolle Tage mit Erdogan (04:20)

Was war das für ein Staatsbesuch. Ein Eklat reihte sich an den anderen. Die Gastgeber gaben sich so große Mühe, es sowohl dem Gast recht zu machen, als auch der skeptischen Öffentlichkeit das Gefühl zu nehmen, einer peinlichen Unterwerfung beizuwohnen. Doch letztlich blieb das Bild eines Besuchers, dem ohne zwingenden Grund die höchsten Ehren eines Staatsbesuchs erwiesen wurden und der dennoch ständig demonstrierte, wie überlegen er sich fühlt. Immerhin ist die Kanzlerin nicht zum Staatsbankett zu Erdogans Ehren erschienen. Vielleicht hatte sie ja etwas Besseres vor. Es gäbe da eine gute Idee… >>> weiterlesen

Video: Rede vom MdB Hans-Jörg Müller (AfD) auf der AfD Wahlkampfveranstaltung in Poppenhausen (Hessen) – Teil 1 (40:08)


Video: Rede vom MdB Hans-Jörg Müller (AfD) auf der AfD Wahlkampfveranstaltung in Poppenhausen (Hessen) – Teil 1 (40:08)

Halle-Neustadt (Sachsen-Anhalt): Attacke an der Skaterbahn 3 Jugendliche von 10 Migranten angegriffen – 16-Jähriger mit Messer angegriffen und verletzt

Park_in_a_foggy_morningBy own work – Park an einem nebligen Morgen – Public Domain

An einer Skaterbahn in Halle-Neustadt sind drei Jugendliche von einer etwa zehnköpfigen Gruppe attackiert worden. Dabei sei am Samstag, gegen 18.35 Uhr ein 16-Jähriger mit einem Messer verletzt worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Er erlitt eine Schnittverletzung musste ambulant behandelt werden.

Die etwa zehn Angreifer im Alter zwischen 15 und 18 Jahren sollen das Trio ohne Grund geschlagen und getreten haben, hieß es. Einige hätten Messer dabei gehabt. Zeugen beschreiben die Angreifer als südländische Typen. Den Angreifern sei die Flucht gelungen, trotz einer sofort eingeleiteten Suche konnte die Gruppe nicht ausfindig gemacht werden, erklärt die Polizeidirektion Süd. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen aufgenommen. >>> weiterlesen

Meißen (Sachsen): Mann (22) von mehreren Migranten auf der Altstadtbrücke in Meißen zusammengeschlagen

Sunset_2007-1By Alvesgaspar – Sonnenuntergang – CC BY-SA 3.0

Wie die Polizei am Montag mitteilte, geriet gegen 2.15 Uhr ein 22-Jähriger mit mehreren Unbekannten auf der Altstadtbrücke am Übergang zur Elbstraße in Streit. In der Folge schlug und trat die Gruppe auf den Meißner ein und verletzte ihn leicht. Ein mutmaßlicher Schläger konnte von den Polizeibeamten ausfindig gemacht werden. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 22 Jahre alten Syrer (Wiesbaden: Syrer geht mit Messer auf Passanten zu). Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. >>> weiterlesen

Sheffield (Großbritannien): Kopftuch heruntergerissen: Streit zwischen Mädchen löst Massenschlägerei an Schule aus

Titicus_Reservoir_5By Daniel Case – CC BY-SA 3.0

Streit wegen Kopftuch eskaliert: Mehr als 150 Schüler gehen aufeinander los. Ein läppischer Streit zwischen einem europäischen und einem somalischen Mädchen ist so dermaßen eskaliert, dass rund 150 Schülerinnen und Schüler an der "Fir Vale School" aufeinander losgingen und sich prügelten.

Wie die "Sun" berichtet, ging es in dem Streit der beiden Mädchen um Kopftücher. Als plötzlich in der Auseinandersetzung ein Kopftuch vom Kopf gerissen wurde, griffen die Brüder der Schülerinnen ein und die Situation eskalierte.

Ein Zeuge, der die Massenschlägerei beobachtete, erzählte: "Ein Mädchen aus Somalia und eins aus Osteuropa haben miteinander gekämpft und ein Kopftuch von einem Mädchen wurde heruntergerissen. Dann ging es auf ein anderes Level und die älteren Brüder der Schülerinnen kamen dazu." >>> weiterlesen

Hanau: Grausame Bluttat unter Flüchtlingen: 18-Jährigem Nase und Ohren abgebissen und mit einem Kugelschreiber die Augen ausgestochen

Grand_CanyonBy I, Luca Galuzzi – Grand Canyon, USA – CC BY-SA 2.5

Der Mann aus Eritrea soll auf Hals und Augen seines somalischen Flüchtlingsfreundes eingestochen haben (man achte darauf, wen man sich zum Freund nimmt) und den damals 18-Jährigen brutal entstellt haben. Zitat: "

Bei einem Streit in einer Wohnung in Schlüchtern (Main-Kinzig-Kreis) hatte er laut Anklage mit zwei Messern in den Hals des damals 18-Jährigen gestochen. Dann biss er ihm laut Staatsanwaltschaft beide Ohrmuscheln ab, schnitt ihm mit einem Messer beide Augenlider ab und stach mit einem Kugelschreiber in beide Augäpfel…."

Das Landgericht muss sich erneut mit dem Fall befassen, weil der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe das erste Urteil wegen "Rechtsfehlern" aufgehoben hatte. Das oberste Gericht gab zu bedenken, "dass der Angeklagte während der Tat womöglich von seiner Tötungsabsicht zurückgetreten sei." >>> weiterlesen

Siehe auch:

Der UN-Migrationspakt. Ein Experiment riskiert den sozialen Frieden

Video: Vera Lengsfeld: Hat Deutschland noch eine Chance? (58:10)

Elmar Hörig: Wenn der türkische Bananenbieger nach Köln kommt

Aquarius erfindet einen Notfall, dann werden die Migranten nach Malta gebracht

Video: Nicolaus Fest: Der Global Migration Compact und das Ende Europas (04:28)

Bodystreet-Fitness-Studio in Kehl verweigert Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) die Aufnahme

Eros Ramazzotti: „Ich habe 5 Sterne gewählt, und ich würde es wieder tun!“

Es gibt immer mehr Brennpunktschulen mit streng islamisch-konservativem bis fundamentalistischem Gedankengut

18 Sep

Gichtwespe_GasteruptionBy Richard Bartz – Gichtwespe – CC BY-SA 2.5

Susanne Wiesinger ist seit 25 Jahren Lehrerin an einer Schule in Wien-Favoriten, einem Stadtteil, der sehr stark von Migranten bewohnt wird. So ist es kein Wunder, das die große Mehrheit der Schüler einen türkischen, tschetschenischen, afghanischen, kurdischen und ziganischen (Roma, Zigeuner) Migrationshintergrund haben. Oft gibt es in der Schule Auseinandersetzungen zwischen den unterschiedlichen Ethnien, die nicht selten gewaltsam ausgetragen werden.

Viele muslimische Schüler legen ein Machoverhalten an den Tag, der sich besonders gegen die muslimischen Mädchen richtet. Sie legen einen islamischen Moralterror an den Tag, wenn sie sich nicht islamkorrekt kleiden. Unternommen wird dagegen so gut wie nichts. Die meisten Lehrer und Schulleiter schauen weg, ebenso die Schulbehörde.

Susanne Wiesinger beklagt sich über die mangelnde Unterstützung des Wiener Bildungsdirektors Heinrich Himmer (SPÖ), so wie über das Wegsehen der bürgerlichen Linken. So sagte der Wiener Bildungsdirektor zwar in einem Presseinterview, dass er es als Gewalt empfände, wenn ein Schüler einer Schülerin vorschreiben würde, wie sie sich anzuziehen habe. Dies habe aber nichts mit einer einzelnen Religion zu tun, sondern sei eine Einstellungs-, also Erziehungsfrage.

Es bleibt Himmer’s Geheimnis, wieso dies nichts mit dem Islam zu tun hat, wenn sich Schüler radikalisieren und gewalttätig werden. Bisher hat man jedenfalls selten davon gehört, dass jemand bei einem Selbstmordattentat „Shalom“ gerufen hätte, bevor er sich und andere tötete. Auch ist kein Fall bekannt, bei dem jemand Menschen mit einem Messer niederstach und dabei „Vater unser“ schrie.

Wie sehr die muslimischen Schüler durch das Elternhaus, die Moscheen, Koranschulen, die türkischen, arabischen und afghanischen Medien jeden Tag radikalisiert werden, erkennt man an der Haltung vieler muslimischer Schüler, die immer noch ihrer archaischen (mittelalterlichen) Kultur anhängen.

Susanne Wiesinger erzählt von türkisch- und albanischstämmigen Schülerinnen, die den „Ehrenmord“ an der 14-jährigen Afghanin Bakthi ok fanden, die von ihrem Bruder Hikmatullah (18) mit 28 Messerstichen regelrecht abgeschlachtet wurde. Dabei wurde der Hals, der linke Oberarm und der linke Unterschenkel durchstochen. Die Klinge verletzte außerdem die Leber, beide Nieren, den Magen, Dünn- und Dickdarm und die Oberschenkelschlagader. Die junge Frau hatte nicht die geringste Überlebenschance.

„Wenn ich einen Christen heirate, muss mich meine Familie töten. Das ist ganz klar.“ Sie erzählt von den ethnischen Konflikten im Klassenzimmer: Die in der Überzahl befindlichen Türken, die die Schule als ihr Revier sehen, gegen Roma oder Kurden. Tschetschenen gegen Afghanen. Im Jugoslawienkrieg hätten die Lehrer noch einen Weg gefunden, mit den Kindern über die Konflikte zu reden, zu vermitteln. Heute gehe das nicht mehr.”

Meine Meinung: Liebe Mädchen, wieso glaubt ihr, muss eure Familie euch töten, wenn ihr einen Christen heiratet? Nur weil es im Koran steht, der vorgibt vom Erzengel Gabriel offenbart (empfangen) worden zu sein? Warum glaubt es solch einen Unsinn? Es hat niemals einen Erzengel Gabriel gegeben, außer in der Psyche des analphabetischen, kranken und machtbesessenen Mohammed, der in dem Wahn lebte die ganze Welt islamisieren zu wollen (müssen), weil dies Allahs Wille sei. Das ist alles Unsinn.

Merkt ihr nicht, wie intolerant und menschenverachtend solch eine Einstellung ist? Der Koran ist voll von solchen menschenverachtenden und intoleranten Vorstellungen und es sollte eure Aufgabe sein, dies zu ändern, statt diesen Unsinn an eure Kinder weiter zu geben und sie ebenfalls zum Hass und zur Gewalt zu erziehen. Fangt endlich an euer Hirn zu gebrauchen und hört nicht auf die islamischen Hassprediger, die euch die Freiheit und am Ende womöglich sogar das Leben nehmen.

Wie kann es sein, dass Menschen, die teilweise bereits seit Jahren, Jahrzehnten oder seit mehreren Generationen in Europa leben, sich immer noch der gewaltaffinen (gewaltbereiten) islamischen Steinzeitkultur unterwerfen und ihre Kinder zu Hass und Gewalt erziehen? In diesem Punkt haben nicht nur die Schulen total versagt, sondern auch die Medien und Politiker.

Dies kann man auch in Großbritannien sehr gut beobachten, denn dort macht die britische Linke genau dasselbe wie die deutsche Linke. Sie solidarisiert sich mit islamo-faschistischen Regimen und Strömungen, um das ihrer Ansicht nach größere Übel, die immer stärker werdenden neokonservatien und rechtspopulistischen Gruppen, Initiativen und Parteien zu bekämpfen.

So hat der britische Labourvorsitzende James Corbyn (Sozialdemokraten) keine Probleme damit reaktionäre Ideologien wie den politischen Islam zu tolerieren und zu unterstützen. Geschieht dies aus Dummheit, Machtgeilheit, moralischer Verkommenheit, aus Hass und Verachtung der eigenen Bevölkerung, aus psycho-pathlogischer Erkrankung oder aus mehreren dieser Komponenten gleichzeitig?

Susanne Wiesinger fühlt sich ohnmächtig gegen den Kulturkampf der heute in den Klassenzimmern stattfindet. Sie beklagt sich darüber, dass es in Wien-Favoriten nur noch Brennpunktschulen mit einer streng konservativ-islamischen bis fundamentalistischen Ausrichtung gibt. Dies dürfte weitgehend das Ergebnis sozialdemokratischer Schulpolitik sein, die in den vergangenen Jahrzehnten die Bildungspolitik bestimmte.

Susanne Wiesinger stand in den vergangenen Jahrzehnten dem linken politischen Rand der Sozialdemokratie nahe. Heute sieht sie die Ignoranz der Sozialdemokraten gegenüber den Problemen der muslimischen Schüler als sehr bedenklich an. Sie sagt, die sozialdemokratischen Politiker wollen wiedergewählt werden. Und um ihre Pöstchen, ihre Privilegien, ihr lukratives Einkommen und sonstige Annehmlichkeiten nicht zu verlieren, verschließen sie die Augen vor den Problemen, für die sie möglicherweise verantwortlich gemacht werden könnten.

Aber dieser Zug ist spätestens seit der letzten Nationalratswahl 2017 abgefahren, bei der der SPÖ die Regierungsverantwortung entzogen wurde, was aber wahrscheinlich nicht bedeutet, dass sie daraus etwas gelernt hätte. Nun stochern sie um so fleißiger in den muslimischen Mottenkiste auf der Suche nach neuen Wählern und hoffen vermutlich auf die weitere Islamisierung des Landes, um ihre Netze auszuwerfen. >>> weiterlesen

Hier noch ein Artikel und ein Video mit der mutigen Lehrerin Susanne Wiesinger:

Video: Mutige Wiener Lehrerin: Der Einfluss des Islam an den Schulen wird immer gefährlicher – Viele Schulen geraten zunehmend außer Kontrolle (10:02)

Noch ein klein wenig OT:

Video: Dr. Gottfried Curio (AfD): Maaßen-Entlassung: vom Rechtsstaat zum Gesinnungsstaat (04:02)


Video: Dr. Gottfried Curio (AfD): Maaßen-Entlassung: vom Rechtsstaat zum Gesinnungsstaat (04:02)

Tatjana Festerling schreibt:

"Die Geschichte rund um die Zerrüttung um Hans-Georg Maaßen"

Och, isset nicht nett, jetzt veröffentlicht das Drecksblatt FAZ (hinter dem immer ein linker Dummkopf steckt) eine Art Küchentisch-Psychoanalyse über Deutschlands ersten und obersten Schützer der inneren Sicherheit. Warum? Weil er seinen Job gründlich macht. Aber in einem Land, dessen Kanzlerin seit 2015 (!) einen großen Bogen um die wöchentliche Sicherheitsbesprechung in ihrem Kanzleramt macht, springen ihr die Arschlecker der Presse willfährig bei.

Sie lenken fix von der vollständigen Preisgabe der inneren Sicherheit Deutschlands ab, in dem sie dem Verfassungsschutzpräsidenten ein Problem mit seinem persönlichen Ehrgeiz attestieren. Unfassbar, sie legen tatsächlich täglich noch einen drauf. Denn ihre Logik ist die psychopathologische Logik der grünen Idioten: "Schaffen wir doch das Amt für Verfassungsschutz ab – und zack, ist das islamische Terrorismusproblem in Deutschland gelöst!"

Sie werden es ersetzen durch eine Neo-Stasi unter der Leitung von Kahane, die alle Meinungsabweichler in Grund und Boden verfolgen und schon bald die paar verbliebenen Nettosteuerzahler zur Leistung zwingen und erpressen wird. Gleichzeitig wird sie für "Durchrassung" des "noch zu weißen Ostens von Deutschland" sorgen und für Zwangsfickificki von weißen Frauen mit Negern sorgen. #RetteSichWerKann

Das Beste aber kommt zum Schluss: H-G Maaßen spricht fließend Japanisch und kann mit seiner japanischen Frau jederzeit nach Japan gehen. Mit NULL Moslems um sich herum, kann er sich von dort anschauen, wie Deutschland in ein islamisches Shithole [Drecksloch] verwandelt wird. Und ich schaue zu, wie sich die FAZ pulverisieren wird.

Video: Broders Spiegel: Wirklichkeitsallergiker (04:47)


Video: Broders Spiegel: Wirklichkeitsallergiker (04:47)

Video: Die Woche COMPACT: Helden in Dresden – Hass im Bundestag (19:26)


Video: Die Woche COMPACT: Helden in Dresden – Hass im Bundestag (19:26)

Video: Vera Lengsfeld: So tickt Angela Merkel! – "Meine persönlichen Erfahrungen mit der Kanzlerin" (30:38)


Video: Vera Lengsfeld: So tickt Angela Merkel! – "Meine persönlichen Erfahrungen mit der Kanzlerin" (30:38)

Im zweiten Teil ihres Vortrags (Teil 1 hier) beim Kanada-Seminar der Wissensmanufaktur im August 2018 berichtet die Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld von ihren reichhaltigen Erfahrungen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Zeiten der DDR und auch heute. Die Parallelen der Entwicklungen zum politischen Totalitarismus in der einstigen DDR zum heutigen System der Bundesrepublik Deutschland dürften den Zuschauer aufhorchen lassen:

Welche Rolle spielte Angela Merkel schon damals? Welche Leute schützen und stützen sie bis heute? Wie viel Ähnlichkeit hat die heutige CDU mit der einstigen SED? Und welche Funktion haben die Grünen in Wahrheit in Merkels politischem Parteiengeflecht? Mit Vera Lengsfeld wird die jüngste deutsche Geschichte plötzlich erkennbarer, erklärbarer. Die Bürgerrechtsaktivistin gibt mit diesem Vortrag dem Zuschauer einen Einblick in teilweise unfassbare Zusammenhänge. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Webt Manfred Weber (CSU) mit am Leichentuch Europas?

Neumünster: Tödliche Stichverletzungen: Krystian (20) von Südländer erstochen

Albrecht Künstle: Chaotische Migration, Anwerbung und Umsiedlungsprogramm

Der tschechische Premier Stefan Babis verschärft die Asylpolitik

Michael Mannheimer: Wie Deutschland im Jahr 2025 aussehen könnte. Eine bittere Prognose…

Sebastian Kurz will alle EU-Häfen für Flüchtlinge sperren

Das verschleuderte Gemeingut – wie der Staat die Innere Sicherheit, die Landesverteidigung, die Sozialkassen, das Bildungswesen, das Rechtssystem und die Infrastruktur gefährdet

Brutaler Angriff auf AfD-Stand am Münchner Wettersteinplatz

Elmar Hörig: Hast du eine Erektiom? Dann mach’s wie die Beatles!

Politischer Islam, Massenmigration, Terror und Europäisches Appeasement gefährden Israel und Europa

5 Sep

staat_israel

Da mir der historische Hintergrund Haifas nicht bekannt ist, suchte ich bei wikipedia. Dort fand ich folgendes:

Haifa ist neben Tel Aviv und Jerusalem die drittgrößte israelische Stadt. Haifa liegt an der Mittelmeerküste und existiert seit Mitte des 18. Jahrhunderts. Bereits seit der Antike existierten jüdische Siedlungen. Im Großraum Haifa leben etwa 600.000 Menschen. Haifa hat eine jüdisch-arabische Bevölkerung.

Zum ersten Mal wird eine Siedlung mit dem Namen Haifa im 2. Jahrhundert n. Chr. in jüdischen Talmudschriften erwähnt. Es handelte sich um eine jüdische Küstensiedlung. 1758 / 1761 erhielt Haifa durch den arabischbeduinischen Herrscher in Galiläa Dhaher al-Omar seinen arabischen Charakter. Vorher war es ein Fischerdorf.

Haifa ist scheinbar eine zweigeteilte Stadt. 1933 kamen viele jüdische Flüchtlinge aus dem nationalsozialistischen Deutschland. Es gibt eine geografische Trennung der arabischen von der jüdischen Bevölkerung. Die Araber blieben in den bergigen Regionen, die jüdischen Bewohner siedelten in Ebenen, Sanddünen und auf Sumpfgelände. Die Sümpfe um die Mündung des Flusses Kishon wurden trockengelegt und die Haifabucht weiter jüdisch besiedelt.

Die enorme jüdische Einwanderung schuf sich ihre eigene Infrastruktur auf den Gebieten Schulwesen, Gesundheitswesen, Universität (Technion 1924). Die Infrastruktur, die von der britischen Herrschaft zur Verfügung gestellt wurde, besonders Schulen und Gesundheitseinrichtungen, kamen fast ausschließlich der arabischen Bevölkerung zugute. Durch die gesunkene Kindersterblichkeit führte es so zu einem starken Bevölkerungswachstum der arabischen Seite

https://de.wikipedia.org/wiki/Haifa

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Freddy Kühne *)

Vom Terror in  Tel-Aviv, Haifa, Köln, Kandel und Chemnitz.

Antisemitismus ist scheinbar bei den meisten Arabern und Muslimen immer noch en vogue. In einem Interview sagte der ehemalige jordanische Premierminister jetzt folgendes auf die Frage eines Journalisten: „Wenn wir militärische Macht hätten, würden wir ihnen (Israel, d. Red.) Haifa überlassen? Wir würden es erobern“.

Was taten die Araber nun aufgrund ihrer militärischen Unterlegenheit? Verzichteten sie auf den Krieg und begaben sich in eine Koexistenz mit Israel? Hierzu ein klares Jein! Zwar schlossen Ägypten und Jordanien mit Israel Friedensabkommen – aber dies scheinbar nur, weil sie militärisch gegen Israel nicht siegen konnten und sie mit ihren militärischen Angriffen zuvor gnadenlos gescheitert waren.

ABER: diese Friedensabkommen sind nur taktischer Natur und sind damit kein Beweis dafür, dass der Antisemitismus verschwunden wäre.  Das strategische radikal-islamische Ziel der Vernichtung Israels bleibt scheinbar erhalten, wie es der Ex-Premierminister…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.203 weitere Wörter

Deutschland und die Aufzucht von Idioten: Die staatliche Verblödungs-Industrie läuft auf vollen Touren.

21 Aug

CH_Tarasp_FontanaBy Daniel Schwen – Own work, CC BY-SA 4.0

Derzeit werden die Grundschulen gnadenlos von Migranten geflutet. Ohne Maß, ohne zu überdenken, welche Probleme sich aus Überfremdung in Schulklassen ergeben, ohne einen einigen Gedanken daran zu verschwenden, welch soziologische Sprengkraft eine massenhaft aufgezwungene islamische Klassenbelegung in sich birgt, beweist die grassierende Hirninsuffizienz (Fehlfunktion des Hirns) [1] in den Reihen der Politiker. Die staatliche Verblödungs-Industrie läuft auf vollen Touren.

[1] Hirninsuffizienz ist die neueste Langzeitfolge der westlichen denaturierten und teils artfremden Ernährung und auch Folge mangelnder Bewegung. Sie hat sogar den Diabetes überholt, sowohl an Dynamik der Ausbreitung als auch an Kosten ihrer symptomatischen Behandlung.

Mit der endemischen Ausbreitung, dem gehäuften Auftreten, der Hirninsuffizienz erreicht der Degenerationsprozess [Zerfall, Rückbildung, Erkrankung des Gehirns] eine neue Dimension, denn das Gehirn als Organ steuert nicht nur Stoffwechselprozesse des Organismus, sonders wird auch zum Denken benutzt. Wenn das Gehirn wegen Vitalstoffmangel, medikamentöser Beeinflussung oder bereits wegen gestörter Embryonalentwicklung insuffizient wird [erkrankt].

Eine Hirninsuffiziens ist eine Denk-Fehlleistung des Gehirns, die nicht nur für die davon Betroffenen eine "Beeinträchtigung" ist, sondern darüberhinaus auch für ihre Umgebung und für alle, die mit hirninsuffizient gewordenen Personen in Kontakt kommen. Katastrophal werden die Folgen der Hirninsuffizienz, wenn diese bei Personen auftritt, die Einfluss und Macht über andere haben, denn damit kann sie zur existenziellen Bedrohung der westlichen Kultur und Zivilisation werden.

Immer mehr Kinder fallen mit islamischen Tendenzen auf. Sie sind gewalttätig, obstinat (aufsässig, widerspenstig renitent, rechthaberisch, provokativ, unnachgiebig) und schon im jungen Alter religiös indoktriniert. Sie bedrohen ihre Lehrer, ihre deutschen Mitschüler und grenzen sie schon aufgrund ihrer Mehrheiten in Schulklassen aus. Aufgrund dieser Entwicklung fällt nicht nur das allgemeine Bildungsniveau dramatisch, zumal die angestrebten Bildungsziele in den Klassen nicht erreicht werden können.

Folge: Lehrer müssen sich zu Lasten deutscher Kinder dem extrem niedrigen Niveau ausländischer Schulpflichtiger anpassen. Was von unseren Politikern als integrative Leistung in höchsten Tönen „besungen“ wird, erweist sich für aufgeweckte deutsche Kinder als effektives Umerziehungsprogramm zu Bildungsidioten [und Islambefürwortern, mit anderen Worten, als Befürworter ihres eigenen Untergangs].

Bayern ist FREI

Kaputt und grün. Grün und kaputt. Heutzutage mehr oder weniger gleichbedeutend. Synonym. Claudio Michele Mancini hält Bevormundern und Besserwissern aus dem rotgrünbunten Dunstkreis den Spiegel vor.

„Ich habe inzwischen meine eigene Philosophie, was unsere Politik angeht. Es ist ein Machtspiel einer Minderheit, bei dem der Einsatz die Schicksale der Mehrheiten sind. Die Spieler selbst haben wenig zu verlieren, aber für die Schicksale der Mehrheiten steht alles auf dem Spiel.

Und genau diese Einstellung einer kleinen, elitären Kaste können wir in den Ministerien ablesen, die sich mit der Bildungsfrage beschäftigen.

1-format43 Kopftuchversiffte-Schulen
„Kopftücher sind die Springerstiefel des Islam“ (Zana Ramadani)
„Das Kopftuch ist die Flagge des islamischen Kreuzzuges. Diese islamistischen Kreuzzügler sind die Faschisten des 21. Jahrhunderts.“ (Alice Schwarzer)

Lehrermangel, dieser Begriff geistert derzeit über die Nachrichtensender, als handele es sich um eine Busverspätung am Hauptbahnhof. Der deutsche Lehrerverband veröffentliche gestern Zahlen, bei denen die Eltern schulpflichtiger Kinder eigentlich die Kultusministerien stürmen…

Ursprünglichen Post anzeigen 665 weitere Wörter

Tommy Robinson in Leeds verhaftet – Ist dies sein Todesurteil?

27 Mai

tommy-robinson

Am Freitagmorgen befand sich Tommy Robinson, Gründer der English Defence-League (Bild), in Leeds, in Großbritannien, vor dem Crown Court, dem Gerichtsgebäude, wo der Prozess gegen eine muslimische Kinderschänderbande geführt wurde, ein, filmte mit seinem Handy vor dem Gebäude und streamte die Bilder live ins Internet. Das allein reichte den britischen Behörden ihn festzunehmen.

In kürzester Zeit sah er sich umringt von Beamten, die ihn aufforderten, das Filmen einzustellen und beschuldigten ihn, den „öffentlichen Frieden zu gefährden“. Tommy Robinson berief sich zwar auf das angebliche Recht der freien Meinungsäußerung, was aber nichts am Durchsetzungswillen der britischen Staatsmacht änderte. Der friedliche, den Frieden störende Filmer, wurde in ein Polizeiauto verfrachtet.

Für Robinson könnte das nun sehr gefährlich werden, denn er ist derzeit auf Bewährung in Freiheit. Ein Gefängnisaufenthalt in einem mit Moslems bis an den Rand vollen britischen Gefängnis, könnte sein Todesurteil sein. Den moslemischen Kinderschändern ist der britische Staat mit Sicherheit mehr gewogen als Tommy Robinson, der seit Jahren gegen den Islam und die Unterdrückung der freien Meinungsäußerung durch den Staat kämpft.

Tommy Robinson war einst der Kopf der "English Defence League", einer starken britischen Antiislamgruppe. Nachdem diese sich aber zu weit nach rechts orientierte, verließ er die Gruppe. Bei seinem letzten Gefängnisaufenthalt, den er antreten musste, weil er trotz Redeverbots auf einer Demo eine Rede hielt, wurde er mehrere Male von Muslimen mit dem Tode bedroht und brutal von drei Muslimen zusammengeschlagen. Dabei verlor er etliche Zähne, was darauf schließen lies, dass sie ihm vermutlich auch brutal ins Gesicht getreten haben.

Man muss sich das einmal vorstellen. Da wird einem britischen Bürger ein Redeverbot erteilt. Meinungsfreiheit ade. Und nun wird er verhaftet, weil er einem Prozess filmte, in dem es darum geht, dass muslimische Sexgangster Hunderte von minderjährigen britischen Mädchen vergewaltigt, drogenabhängig gemacht und zur Prostitution gezwungen wurden.

Allein in der britischen Stadt Rotherham wurden 1400 meist junge Mädchen, aber auch einige Jungen, 16 Jahre lang von pakistanischen Sexgangstern missbraucht und alle schwiegen, die Lehrer, die Sozialarbeiter, die Medien, die Streetworker, die Polizisten und auch die Justiz. Die Vorfälle wurden unter den Teppich gekehrt, weil man nicht als  ausländerfeindlich gelten wollte.

Solch eine Gesellschaft ist einfach nur grenzenlos feige und krank im Kopf. Das alles sind die Auswirkungen der Politik des britischen Sozialdemokraten Tony Blair, der Millionen Muslime nach Großbritannien holte, um die Konservativen zu schwächen. Aber wie man in Deutschland sieht, beherrschen die Christdemokraten unter Angela Merkel diesen Volksverrat auch sehr gut. Die Grünen, Linken und Liberalen sowieso.

Auch in Leeds, wo Tommy Robinson den Prozess filmte, wollte man die Vorfälle offensichtlich wieder vertuschen, denn es ist nicht unbedingt davon auszugehen, dass die britischen Medien umfassend über den Prozess berichtet hätten. Und flugs wurde Tommy Robinson im Schnellverfahren, innerhalb eines Tages, der Prozess gemacht und er wurde zu 13 Monaten Gefängnis verurteilt.

Europa, was bist du für ein scheiß Kontinent geworden. Unterwirfst dich in vorauseilendem Gehorsam den Muslimen, opferst deine mutigsten, intelligentesten und aufrichtigsten Bürger dem Multikultiwahnsinn, anstatt die Muslime auszuweisen. Du wirst dafür noch einen hohen Preis bezahlen. Hoffentlich bekommt dieses feige Gesindel eines Tages seine gerechte Strafe. Und die kann nur lauten: Hängt sie höher!

Video: Hagen Grell über die Verhaftung von Tommy Robinson in Großbritannien (18:17)


Video: Hagen Grell über die Verhaftung von Tommy Robinson in Großbritannien (18:17)

Video: Martin Sellnert (Identitäre Bewegung). Lasst Tommy Rbinson frei (06:55)


Video: Martin Sellnert (Identitäre Bewegung). Lasst Tommy Rbinson frei (06:55)

Video: Oliver Janich: Tommy Robinson in Lebensgefahr: 13 Monate für einen politischen Gefangenen (14:59)


Video: Oliver Janich: Tommy Robinson in Lebensgefahr: 13 Monate für einen politischen Gefangenen (14:59)

Video: London: Hunderte demonstrieren für Tommy Robinsons Freilassung (01:33)

Robinson hielt keine Reden und es gab keine Versammlung, er tat nur was jeder Reporter tun würde, filmen und Fragen stellen. Journalismus ist aber offensichtlich, so er nicht seitens linker Lügenvertreter des Berufsstandes ausgeübt wird, mittlerweile strafbar in Großbritannien. Es gibt Hinweise, dass die britische Presse sofort durch eine Richterentscheidung nicht mehr über den Fall und damit die Verhaftung Tommy Robinsons berichten solle und das Internet „gesäubert“ wird.

Am Samstag fanden sich deshalb hunderte Menschen vor den Toren von Downing Street 10, dem Amtssitz der britischen  Premierministerin Teresa May ein, um lautstark gegen die Inhaftierung des Islamkritikers und Kämpfers für die Meinungsfreiheit zu demonstrieren. Sie skandierten „shame on you“ und „Free Tommy“. Ein Mann kletterte auf den Zaun leerte sein Getränk auf den Hinterhof der Premierministerin.

Es wurde eine Petition, „Free Tommy“, gestartet, die mittlerweile mehr als 190.000 Menschen unterschrieben haben. Ob das helfen wird ist sehr fraglich. Ganz klar scheint aber nun, dass nicht nur die freie Meinungsäußerung, sondern bald jede Art der nicht vom System gewünschten Berichterstattung unmöglich gemacht werden soll. >>> weiterlesen


Video: Tommy Robinson’s supporters clash with police over his imprisonment (01:33)

Habe gerade diese Video entdeckt. Die Botschaft des Videos gefällt mir: Leute wehrt euch! Martens Army: “Niemals!” Dieses Video von "Freiwild" ist auch geil: Ich war wieder da – Auch geil: Harte Worte – Das hat mit Freiheit nichts zu tunArtefuckt: Was wir wollenWilde Flamme – Durch alle GezeitenUnantastbar: Gerader Weg – UnbesiegbarBroilers: Meine FamilieGoitzsche Front – Hafen & HerzFrei.Wild Mix Vol.1 (saugeil – 53 Minuten)

Siehe auch:

Fünf Ursachen des deutschen Abstiegs

Essay von Thomas K. Luther: Das Unsagbare – Die Gewinner der Evolution werden den Sieg davontragen

Organisierte südeuropäische Banden betrügen die deutsche Kindergeldkasse jährlich um mindestens 100 Millionen Euro

150 Gambier aus Donauwörth verhindern Abschiebung: Ermittlungen abgeschlossen

SPD-Stadtrat: „Das vorläufige deutsche Aufgebot zur WM – 25 Deutsche und zwei Ziegenficker“

Video: Compact-Schwerpunkt Bayern – mit Jürgen Elsässer, Martin Müller-Mertens und Corinna Miazga (AfD) (25:20)

Das EU-Kartenhaus von Merkel, Juncker und Macron bricht 2019 zusammen

Brennpunktschulen: Asoziale, gehirngewaschene und gewaltbereite Muslime

13 Apr

russische_landschaftBy Людмила Гнипа – Own work, CCC BY-SA 4.0

Andrea F. ist Lehrerin in einer Brennpunktschule im Ruhrgebiet. Die Schule hat einen sehr hohen Migrantenanteil, vermutlich über 90 Prozent. Die Schüler kommen in der Regel aus bildungsfernen Elternhäusern, die Hartz IV beziehen und oft die deutsche Sprache nicht beherrschen. Viele Schüler erhalten zu Hause weder Erziehung noch anständiges Benehmen und werden durch die regelmäßigen Moscheebesuche gehirngewaschen und radikalisiert. Sie hassen "Ungläubige" und lehnen das westliche Denken ab.

Nicht wenige dieser Kinder benehmen sich so asozial, dass ein Unterricht oft nicht möglich ist. Sie sind extrem laut und unruhig, beleidigen sich gegenseitig oder das Lehrpersonal, sie prügeln sich und können sich nicht einmal drei Minuten konzentrieren. Aber es wird von den Lehrern erwartet, dass sie mit diesen Schülern umgehen können. Gelingt das nicht, dann wird der Lehrer zur Schulleitung zitiert und nicht der Schüler. Mit anderen Worten, die Schüler genießen Narrenfreiheit und die Lehrer haben Angst, ihren Job zu verlieren. Darum geben sie klein bei und ordnen sich der Schulleitung unter.

Große Probleme gibt es mit einer 10. Klasse, wenn es um die Evolutionstheorie, also über die Entstehung der Welt geht. Für die muslimischen Schüler steht fest, dass Allah die Welt erschaffen hat, eine andere Meinung lassen sie nicht gelten. Dies hat man ihnen sicherlich in der Moschee ins Gehirn gebrannt. Jeder Widerspruch ist zwecklos, sonst könnte es sein, dass einer der muslimischen Schüler den Lehrer bei der Schulleitung verpfeift. Die Folgen sind ja bekannt

Mir scheint, die Moscheen versuchen die Schüler zu kleinen Islamisten zu erziehen. Und ihre Gehirnwäsche scheint sehr erfolgreich zu sein. Selbstverständlich steht der Koran für die muslimischen Schüler über dem Grundgesetz. Der Islam sei selbstverständlich die beste Religion und jede leise Kritik prallt an ihnen ab oder führt zu wüsten Beschimpfungen, Bedrohungen und Beleidigungen. Für die muslimischen Schüler steht es in Stein gemeißelt, dass Allah Mohammed den Koran persönlich übermittelte, der damit für alle Zeit seine Gültigkeit besitzt. Dass das alles purer Schwindel ist, soweit können, wollen und dürfen die Schüler offenbar nicht denken.

Das kritische Denken und Hinterfragen ist im Islam nicht nur nicht erwünscht, sondern könnte als Gotteslästerung aufgefasst und mit harten Strafen bestraft werden. Und weil die Muslime nie viel Wert auf Bildung und freies Denken gelegt haben, sind sie auch wirtschaftlich, wissenschaftlich und technologisch so erfolglos. Sie leben gewissermaßen immer noch im Mittelalter.

An der Schule gibt es auch Islamunterricht von Lehrerinnen mit Kopftuch. Dort lernen sie, wie man als Muslim betet. Es gibt aber keine Kritik am Islam. Es wird gewissermaßen die erzkonservative Variante des Koran unterrichtet, wie es vermutlich auch radikale Imame (Hassprediger) in der Moschee machen würden. Werden hier die zukünftigen Salafisten und Terroristen herangezogen?

Die Schüler und Schülerin lernen Koranverse auswendig, ohne sich einmal inhaltlich kritisch damit auseinander zu setzen. Man kann sagen, hier setzt sich die islamische Gehirnwäsche der Moscheen in der Schule fort. Die meisten, die den Islam-Unterricht besuchen, sind flammende Erdoğan-AnhängerInnen. Übrigens auch viele der muslimischen Lehrerinnen und Lehrer. Da fragt man sich, wie dumm sind wir eigentlich, dass wir hier unsere eigenen Feinde erziehen? Man sollte den Islamunterricht in den Schulen sofort abschaffen und durch einen islamkritischen Unterricht ersetzen.

Für diese Zustände sind oft die Schulleiter verantwortlich. Sie vertuschen die alltägliche Gewalt an der Schule und den allgegenwärtigen Islamismus. Sie wollen, dass das Image der Schule nicht beschädigt wird. Die Lehrer dagegen sind mittlerweile so frustriert, dass sie das alles nicht mehr ertragen können, die unwidersprochenen islamistischen Äußerungen der Schüler ebenso, wie das feige Wegducken der Schulleitung.

Andrea F. schreibt:

„Das System Schule ist so betoniert, dass innerhalb dieses Systems kaum Besserung zu erhoffen ist. Die Politik müsste die Schulen zwingen, dafür Sorge zu tragen, dass der Islamismus und alle seine Folgen – Benachteiligung von Mädchen, Verachtung der Lehrerinnen, Intoleranz gegenüber anderen Religionen etc. – an der Schule aktiv bekämpft und gebrandmarkt wird. Bislang wollen die Schulen nur „Schule gegen Rassismus“ sein, nicht aber „Schule gegen Sexismus“ – und schon gar nicht „Schule gegen Islamismus“.”

„Schulleiter sollten unbeschulbare Schülerinnen und Schüler viel schneller los werden und von der Schule verweisen können. Es müsste viel härtere Sanktionen gegenüber unverschämten, respektlosen und gewalttätigen Schülern geben. So viele denken nicht im Traum daran, sich hier vernünftig zu integrieren und zumindest eine Ausbildung zu machen, das sind verschwendete Ressourcen von Lehrern und Schulen. Integrationsunwillige sollten von der Schule verwiesen werden. Der Maulkorb für Lehrer muss weg. Die Angst der Lehrer muss weg.”

Man fragt sich nur, wie konnte es so weit kommen? Das alles ist der feigen Merkelpolitik und all ihrer Unterstützer aus den Kreisen der etablierten Parteien zu verdanken, einer Horde von feigen und korrupten deutschlandhassenden Dummköpfen und Idioten, die den Muslimen mit Vorliebe in den Anus kriechen und die wir ganz schnell aus den Parlamenten werfen sollten. Hier der ganze Text: Was ist an den Schulen los?

Siehe auch:

Berlin: Religiöses Mobbing an Berliner Schulen: Probleme gravierender als bekannt

Gewalt an Berliner Schulen – Direktorin fordert Wachschutz – SPD gibt sie zur Jagd frei

Video: Mutige Wiener Lehrerin: Der Einfluss des Islam an den Schulen wird immer gefährlicher – Viele Schulen geraten zunehmend außer Kontrolle (10:02)

Lehrer über dem Limit – Warum die Integration scheitert

Siebenjähriger sticht Lehrerin Messer in den Bauch – „Na und?“

Berlin-Schöneberg: „ABC-Schützen“ – Securitydienst an Berliner Spreewald-Grundschule für Kinder von 6 bis 10 Jahren!

Ein teuflischer Plan – Schulen verbieten Kindern „beste Freunde“

Christopher Jackson: Was heißt es schwarze Schüler zu unterrichten?

Saarbrücken: Die Grenzen der bunten Toleranz: „Schule ohne Rassismus“: Lehrer haben Angst vor ausländischen Schülern

Neuer Missbrauchsskandal erschüttert Großbritannien – Über 1000 minderjährige Mädchen in Telford von muslimischen Sexgangstern missbraucht

16 Mrz

telford_missbrauchsskandal

Vor ein paar Jahren gab es ähnliche Probleme in der britischen Stadt Rotherham. Dort wurden 1400 minderjährige Mädchen von pakistanischen Sexgangs unter Drogen gesetzt, vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen. Das Problem ist also nicht neu. Ich hatte gehofft, man hätte diese Probleme alle aufgearbeitet, aber nun stellt sich heraus, es ist nicht so. Das ist ehrlich gesagt alles ziemlich unbegreiflich. Aber mit der immer stärker werdenden Islamisierung Großbritanniens wird dieses Problem wohl weiter Bestand haben. Hier ein sehr guter Bericht zu den Fällen in Rotherham von Martin Lichtmesz: Missbrauch in England: Roger Scruton über Rotherham

In der britischen Stadt Rotherham wurden fast 20 Jahre lang 1400 britische Schülerinnen von pakistanischen Sexbanden vergewaltigt, drogenabhängig gemacht und zur Prostitution gezwungen. Und alle schwiegen, die Polizei, die Staatsanwälte, die Lehrer, die Schulleiter, die Sozialarbeiter und die Streetworker, weil sie nicht als fremdenfeindlich gelten und gegen die politische Korrektheit verstoßen wollten. Und die Linken, Grünen und Sozialdemokraten bezeichneten jeden als Nazi und Rassisten, der es wagte, diese sexuellen Übergriffe zu thematisieren.

Hier ein Artikel von Soeren Kern, der zeigt, dass es solche Vorfälle nicht nur in Rotherham gab, sondern in weiteren britischen Städten: Muslimische Banden vergewaltigen britische Mädchen im industriellen Maßstab

Zu dem massenhaften sexuellen Missbrauch von Tausenden minderjährigen Mädchen, der in vielen britischen Städten stattfand, die man vergewaltigt, drogenabhängig gemacht und zur Prostitution gezwungen hat, hat die britische Regierung fast 20 Jahre lang verschwiegen. Diese Übergriffe von meist pakistanischen Sexbanden geschahen nicht nur in der britischen Stadt Rotherham, sondern ebenfalls in vielen anderen britischen Städten. Soeren Kern berichtet u.a. von Oxfordshire, Bristol, Derby, Rochdale, Telford, Bradford, Leeds, London und Slough.

Und ich fürchte, mit der immer stärker werdenden Islamisierung werden solche Probleme bald auch auf Deutschland zukommen. Man weiß ja, wie viele naive junge Mädchen sich den Muslimen um den Hals werfen. Die Bildzeitung hat darüber vor einigen Jahren einen fünfteiligen Artikel geschrieben. Wie Schulmädchen zu Huren gemacht werden: In den Fängen der Loverboys

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Marilla Slominski *)

In Großbritannien bahnt sich der schlimmste Kindesmissbrauchsskandal der Geschichte an: Seit den 1980er-Jahren sollen rund 1000 Mädchen in der rund 160.000 Einwohner Stadt Telford von asiatischen, muslimischen Gangs unter Drogen gesetzt, vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen worden sein. 

Laut Recherchen der britischen Tageszeitung Mirror, deutet alles darauf hin, dass Polizei und Sozialarbeiter seit den 80er Jahren davon wußten und bis 2007 nichts dagegen unternahmen und bewußt schwiegen. Die Vergewaltigungsopfer, manche nicht älter als 11 Jahre, sollen in den Polizeiakten als „Prostituierte“ geführt worden sein, Hintergrund und Angaben zu den Täter nicht gespeichert worden sein – aus Angst vor Rassismus-Vorwürfen.

Zwischen 2007 und 2012 gab es erste Ermittlungen. Von rund 200 Tatverdächtigen, die zu der Zuhälter-Bande gehören sollten – wurden nur neun zu Haftstrafen verurteilt. Dann verliefen die Untersuchungen im Sande.

Ursprünglichen Post anzeigen 393 weitere Wörter

Lehrer über dem Limit – Warum die Integration scheitert

14 Mrz

schule_muslime

Seit mindestens 10 Jahren, wenn nicht sogar bereits seit 20 Jahren, kann man an deutschen Schulen beobachten, wie die Disziplin der Schüler immer mehr abnimmt. Teilweise herrscht eine erschreckende Gewalt unter den Schülern und gegenüber den Lehrern. Viele Kinder verhalten sich asozial, stören den Unterricht und erlauben sich Dinge, für die man sie in früheren Zeiten bestraft hätte. Heute aber erfolgen, vielleicht von einigen mahnenden Worten abgesehen, meist keinerlei Bestrafungen.

Durch das disziplinlose, respektlose, oft freche und asoziale Verhalten mancher Schüler wird der Unterricht nicht nur massiv gestört, sondern es ist oft nicht einmal mehr möglich den Kindern Wissen zu vermitteln. Es fällt auf, dass es besonders Kinder mit Migrationshintergrund sind, die dieses asoziale Verhalten an den Tag legen. Susanne Wiesinger, seit 25 Jahren Lehrerin im größten Wiener Schulbezirk Favoriten sagt: „Viele Schulen geraten zunehmend außer Kontrolle“. Und sie sagt auch: „Von 25 Kindern muss man 21 integrieren“.

Man bedenke auch, dass bereits acht Schulen in Berlin-Neukölln einen Wachschutz benötigen, weil die Gewalt unter den Schülern extrem stark zugenommen hat. Es gibt immer mehr Schulen, die Sicherheitsdienste brauchen, um dieser Gewalt noch Herr zu werden. Nun braucht auch die „Spreewald-Grundschule“ in Berlin-Schöneberg einen Wachschutz, an der sechs- bis 10-jährige Kinder unterrichtet werden. Und sie können mir glauben, selbst siebenjährige Kinder können sehr gewalttätig sein. Manche dieser Kinder gehen sogar mit einem Messer auf Lehrerinnen los.

In Dortmund-Lünen tötete ein gewalttätiger 15-jähriger kasachischer Schüler den 14-jährigen Deutschen Alex M. an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule, einer "Schule ohne Rassismus", mit einem Stich in den Hals, weil der seine Mutter angeblich respektlos angesehen hatte. Allein im vergangenen Jahr meldete die Spreewald-Grundschule in Schöneberg 30 größere Gewaltvorfälle an die Schulaufsicht, bestätigte jetzt die so genannte Berliner Bildungsverwaltung.

Hinzu kommt, dass religiös motivierte Konflikte heute bereits zum Schulalltag gehören. Nicht wenige muslimische Schüler weigern sich, einer Lehrerin gegenüber respektvoll aufzutreten. Muslimische Mädchen werden bedrängt Kopftuch zu tragen und deutsche Schüler werden gemobbt, wenn sie Schinken oder Mettwurst auf ihrem Schulbrot haben. Von Ramadan gar nicht erst zu reden, denn dann sind die muslimischen Schüler, die sich an das Fastengebot halten, meist ziemlich unkonzentriert, können dem Unterricht nicht folgen und neigen verstärkt zur Gewalt.

Ich frage mich, wieso lassen wir uns das alles gefallen, bzw., wieso lassen sich die Lehrer das alles gefallen? Sie fühlen sich machtlos und von der Schulbehörde in Stich gelassen. Es hätten schon lange Sanktionen gegenüber den Schülern geben müssen, die permanent den Unterricht stören, die Gewalt ausüben oder die durch radikales islamisches Verhalten auffallen und die andere Schüler terrorisieren, denn die religiösen Konflikte an den Schulen nehmen immer mehr zu. Darum wird die Kritik immer lauter, den Islamunterricht aus den Schulen zu verbannen, denn dadurch werden die muslimischen Schüler immer stärker radikalisiert.

Was also erforderlich ist, ist eine Pädagogik, die den Namen Pädagogik wirklich verdient, die selbstbewusst darauf achtet, dass die Regeln eingehalten werden und die auch nicht davor zurückschreckt Sanktionen gegen Schüler anzuwenden, die die Regeln permanent missachten. Die ehemalige Lehrerin Ingrid Freimuth, die über 40 Jahre als Lehrerin gearbeitet hat, fordert, dass die Position von Lehrern und Lehrerinnen unbedingt durch die Schulbehörden gestärkt werden müssen, denn die sind in den vergangenen Jahren durch die Bildungsbehörden, die lieber weggeschaut und sich den linksliberalen politischen Korrektheit angepasst haben, massiv geschwächt worden. Was also erforderlich ist, ist ein generelles Umdenken in der Bildungspolitik.

Ingrid Freimuth schreibt in ihrem soeben erschienen Buch Lehrer über dem Limit – Warum die Integration scheitert:

Seit den 1980er-Jahren arbeitete ich bis 1998 an verschiedenen Haupt- und Realschulen in Frankfurt am Main, wo ich auch in der Lehrerfortbildung tätig war. Bei der Gestaltung von Fortbildungskursen und Pädagogischen Tagen für alle Schularten konnte ich mich vergewissern, dass schulische Alltagsprobleme sich zwar an Hauptschulen teilweise besonders drastisch darstellen, ansonsten aber mehr oder weniger abgeschwächt in allen Schulformen vorkommen.

Die Ursachen dieser Probleme liegen meines Erachtens in hartnäckig öffentlich nicht wahrgenommenen Veränderungen bisheriger gesellschaftlicher Wertvorstellungen, die sich kontraproduktiv auf Lernprozesse in Schule und Persönlichkeitsentwicklung auswirken und die nur unzureichend von Lehrerinnen und Lehrern bewältigt werden können.

Deshalb gilt es, die Grundlagen zu überarbeiten, auf denen unser pädagogisches Denken basiert: Zu der Idee ausschließlicher, kritikloser Förderpädagogik sollte sich unbedingt der Gedanke hinzugesellen, dass Förderung auch Forderungen beinhaltet. Werden staatliche/schulische Regeln ignoriert, dürften durchaus negative Sanktionen folgen, zu denen für mich auch der Ausschluss von weiterer Teilnahme an Förderprogrammen denkbar wäre. >>> weiterlesen

Ingrid Freimuth beklagt, dass sie, wenn sie sich zum Beispiel über das Verhalten eines türkischen, arabischen, syrischen oder afrikanischen Schülers oder eines anderen Einwanderers mit Migrationshintergrund kritisch äußert, sogleich mit irgendwelchen politisch korrekten Bessermenschen konfrontiert wird, die die Situation in den Schulen meist nicht einmal kennen, die sehr schnell den Verdacht erheben, sie würde die Schüler diskriminieren und sie würde damit in Wirklichkeit alle türkischen, arabischen und afrikanischen Schüler und Zuwanderer meinen, was natürlich Unsinn ist. Es wird ihr ebenfalls unterstellt, sie verbreite rechtes oder rechtsradikales bzw. ausländerfeindliches Gedankengut. Es wird höchste Zeit, dass wir die ganze verlogene politische Korrektheit endlich entsorgen.

Dieselben, die sich so für die politische Korrektheit einsetzen, sind nicht nur dafür verantwortlich, dass das Klima an den Schulen, der Respekt der Schüler gegenüber Mitschülern und Lehrer immer weiter abnimmt und dafür, dass die Leistungsanforderungen an die Schüler immer weiter abgesenkt werden und die Kinder am Ende eine immer schlechtere Bildung erhalten. Es sind auch die Selben, die die Kinder im Sinne ihrer linksliberalen (linksradikalen) politischen Ansicht erziehen und die linksradikales Gedankengut an den Schulen immer stärker verbreiten. Das Ergebnis sind dann die ungebildeten, gewalttätigen und linksradikalen Antifa’s.

Kein Wunder also, wenn deutsche Kinder in der Pisa-Studie immer weiter absinken, besonders in den naturwissenschaftlichen und mathematischen Fächern.  Aber genau diese Kinder brauchen wir, damit Deutschland auch weiterhin auf technologischem, wirtschaftlichem und wissenschaftlichen Niveau bestehen kann. Wenn wir aber so weiter machen, wie bisher, dann erziehen wir uns ein wohlstandsverwöhntes, asoziales, kriminelles Heer von Arbeitslosen und Sozialschmarotzern und die nächste Generation muslimischer Terroristen.

Noch ein klein wenig OT:

Laupheim (Baden-Württemberg): 20-jähriger Palästinenser versucht 17-jährige schwangere Schwester zu töten, weil sie sich in einen anderen Mann verliebt hat

Messerattacke in Laupheim (Landkreis Biberach): Die Familie filmt, während das Opfer um sein Leben bettelt

ehrenmord_laupheim

Über den beinahe tödlichen Messerangriff auf eine 17 Jahre alte Palästinenserin vom Freitag kommen nun verstörende Details ans Licht. Zu einer schrecklichen Bluttat mit beinahe tödlichem Ausgang ist es am Dienstag in Laupheim in Deutschland gekommen: Ein 20-jähriger Flüchtling aus Palästina hat seiner schwangeren 17-jährigen Schwester Alaa ein Messer in den Brustkorb gerammt, weil sie nach den Gesetzen des Islam – der Scharia – den Namen der Familie beschmutzt haben soll. Ihr angebliches Verbrechen: Sie hat sich in einen anderen Flüchtling (26) verliebt und wollte deshalb ihren Ehemann verlassen.

Besonders schockierend ist, dass Mitglieder der Familie nach der Messerattacke offenbar ein 15-sekündiges Video drehten (nur mit Alterskontrolle zu sehen). Alaa kam schon vor Jahren nach Deutschland. Sie war mit ihrer Familie aus Palästina über Libyen nach Deutschland geflüchtet und wohnt in Laupheim in Schwaben. Als sie 15 Jahre alt war, wurde sie nach dem Scharia-Recht mit einem Syrer, mittlerweile 34 Jahre alt, [zwangs-]verheiratet. Mit 16 brachte das Mädchen einen Sohn zur Welt, Ende 2017 wurde sie erneut schwanger. Alaa verliebte sich in einen anderen Mann.

Zu diesem Zeitpunkt wollte sie von ihrem Ehemann aber nichts mehr wissen, weil sie sich in einen anderen Mann verliebt hatte: in den 26-jährigen Jamal, ebenfalls Flüchtling, der im benachbarten Biberach lebt. Seinetwegen wollte sie sich von ihrem Ehemann trennen, wodurch nach dem Scharia-Gesetz der Name der Familie beschmutzt wurde.

Blutige Eskalation im Kinderzimmer

Am Dienstagabend kam es deshalb schließlich in der Wohnung der Familie, in der Alaa mit ihrem Sohn im Kinderzimmer lebt, zur Eskalation, an deren Ende ein versuchter Ehrenmord stand. Der Bruder des Mädchens rammte der 17-Jährigen – in der Absicht, sie zu töten – ein Messer in die Brust und schlitzte ihr außerdem nach „Bild“-Informationen beide Mundwinkel auf.

17-Jährige überlebt feigen Angriff

Alaa hat den feigen Angriff wie durch ein Wunder überlebt. Zuvor flehte sie – blutüberströmt auf dem Bett des Kinderzimmers liegend – um ihr Leben. Nach der Tat ergriff der Angreifer gemeinsam mit dem Ehemann der jungen Frau die Flucht. Die beiden wurden bereits am nächsten Tag in Schweinfurt gefasst und sitzen wegen Mordversuchs in Untersuchungshaft.

Familie filmte mit

Mitglieder der Familie haben nach der Wahnsinnstat ein Handyvideo aufgenommen. Darauf ist zu hören, wie Alaa mit den Worten „bitte denk an deinen Sohn, bitte ruf einen Krankenwagen“ um ihr Leben fleht … Die 17-Jährige ist inzwischen außer Lebensgefahr, auch ihr Ungeborenes ist wohlauf. Quelle

Siehe auch:

„Interventionistische Rechte“ fordert: Kein Bier für Bunzis

Der britische Politiker Godfrey Bloom im Europaparlament: „Sie werden euch alle aufhängen!“

SPD fordern die Streichung des „Werbeverbots für Schwangerschaftsabbrüche“ – Merkel stimmt offensichtlich zu

Muslime arbeiten fleißig am Untergang Deutschlands

Drei Reden von AfD-Abgeordneten, die mir sehr gut gefallen haben – Ihr solltet sie euch anschauen

„Ach ja, nur wieder eine ´deutsche Schlampe` ermordet“ – In Deutschland nichts Neues!

Rosenheim: Versuchtes Tötungsdelikt: 16-Jährige von Eritreer auf Tanzfläche „gemessert“

Werden in Kandel minderjährige deutsche Mädchen an Migranten verkuppelt?

5 Jan

Die Kuppler von Kandel – Ein Rückblick auf den Mordfall Mia V. und eine fehlgeleitete Gemeinde

kuppler von kandel

Michael Weilers Beitrag bezieht sich auf einen Artikel im Pfalz-Express. Dort wird davon berichtet, dass der Verbandsbürgermeister von Kandel, Volker Poß (SPD), der ausnahmslos "positive Erfahrungen" mit Flüchtlingen gemacht haben will und dem die Islamisierung offensichtlich nicht schnell genug geht, eine Begegnungsstätte, das Max & Moritz in der Rheinstraße, zwischen Einheimischen und Flüchtlingen unterstützt, an der, wie man auf dem Bild sieht, offensichtlich auch deutsche minderjährige Mädchen willkommen sind.

Wenn der Bürgermeister nur von “positiven Erfahrungen” mit Flüchtlingen spricht, frage mich, bekommt er gar nicht mit, was tagtäglich auf deutschen Straßen geschieht? Bislang fand der Treff nur freitags statt. Volker Poß wünscht sich, dass über die ganze Woche hinweg eine Belegung möglich wird. Jeder, der Interesse habe, könne sich melden, so Poß. Man tue viel gegen Ablehnung, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus. Deswegen käme auch dem Max & Moritz eine besondere Bedeutung zu.

Man hat den Eindruck, dass hier junge Frauen, fast noch Mädchen, von den politisch Verantwortlichen  mit Migranten verkuppelt werden sollen. Oder welchen Sinn sollen solche Treffen sonst haben? Ist es etwa die Aufgabe der Mädchen sich um die Integration der Migranten zu kümmern? Was wollen die Migranten denn wohl von den Mädchen, na, ratet mal? Sollen hier junge Frauen auf dem Altar von Multikulti geopfert werden?

Mir scheint, der Bürgermeister von Kandel leidet unter demselben Realitätsverlust, wie die meisten Linken. Er will die Gefahren der Islamisierung einfach nicht sehen. Und selbst jetzt, nach dem Mord an Mia, fährt er seinen "Integrationskurs" ungehindert fort und wird damit bestimmt noch eine Menge Frauen und Mädchen ins Unglück stürzen, wenn sie eine Beziehung mit einem Moslem eingehen. Anstatt einen "Frauentreff für Geflüchtete" zu betreiben, sollte er die jungen Mädchen und Frauen lieber vor dem Islam warnen und vor den Gefahren einer Beziehung mit Muslimen, statt sie solchen Gefahren auszusetzen.

PI (Politically Incorrect) schreibt hierzu:

Von PLUTO | Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Das Bild oben zeigt 13- bis 15jährige Mädchen, die schüchtern und etwas unsicher in die Kamera lächeln. Zwischen ihnen vollbärtige junge Männer, vermutlich aus Syrien oder Afghanistan, geschätzt 20 Jahre und älter. Das Treffen der erwachsenen angeblichen Flüchtlinge mit den minderjährigen Mädchen im pubertierenden Alter am 11. Dezember 2015 wurde bewusst angebahnt: vom SPD-Bürgermeister aus Kandel, Volker Poss, und anderen GutmenschInnen aus der pfälzischen 16.000-Einwohner-Gemeinde. Es sind die Kuppler von Kandel. >>> weiterlesen

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers *)

Obwohl man nach dem Mädchen-Mord in Kandel nun langsam wieder zur Tagesordnung, sprich, zu AfD-Bashing und Rassismus-Geschrei übergeht, wobei sich die halbe Nation über lächerliche Tweets von Beatrix v. Storch, Alice Weidel und Jens Maier empört, will ich doch noch mal auf tatsächliche Skandale eingehen, nämlich auf die staatlich geförderten Begegnungsstätten für ausländische Jungmänner mit hauptsächlich deutschen Teenie- Mädchen.

Wozu dienen die eigentlich?

Interkulturelle Begegnungsstätten oder Hilfestellung bei der Integration, wie es so schön heißt?

Bullshit, alles gelogen!

Als ob sich archaisch geprägte Jungmänner aus religiös-fundamental geprägten Kulturräumen von kleinen deutschen Teenie-Mädchen integrieren ließen.

Ursprünglichen Post anzeigen 634 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: