Tag Archives: Wien

Video: Martin Sellner: Ökos, Hippies & Rebellen – ein Jahr Querdenker (COMPACT Rezension) (16:19)

16 Jan

Video: Martin Sellner: Ökos, Hippies & Rebellen – ein Jahr Querdenker (COMPACT Rezension) (16:19)

Querdenker – Neue deutsche Revolution? Wer sind die Querdenker, die 2020 wie aus dem Nichts aufgetaucht sind und Deutschlands Straßen übernommen haben? Wer sind ihre Vordenker, Strategen, und was sind ihre Ziele? Darum geht es in diesem Heft/Video.

👉Hier gehts zum Heft:

https://www.compact-shop.de/shop/compact-spezial/compact-spezial-28-die-querdenker-liebe-und-revolution/

COMPACT-Spezial 28: Die Querdenker. Liebe und Revolution – € 9,90

Video: Martin Sellner: Nein Hr. Nehammer ich ziehe nicht „die Fäden hinter den Coronaprotesten“ (16:41)

6 Jan

Video: Martin Sellner: Nein Hr. Nehammer ich ziehe nicht „die Fäden hinter den Coronaprotesten“ (16:41)

Die Lügenpresse dreht maximal auf. Das zeigt uns: sie planen eine brutale Repressionswelle. Worauf jetzt JEDER achten muss, in dem Video.

Video: Martin Sellner: Der Coronawiderstand wächst: 1000 Menschen bei spontaner Demo in Graz (12:22)

27 Dez

Video: Martin Sellner: Der Coronawiderstand wächst: 1000 Menschen bei spontaner Demo in Graz (12:22)

Video: Düringer, Proll, Groissböck, Gross – Künstler in der Krise (01:31:01)

Video:Düringer, Proll, Groissböck, Gross – Künstler in der Krise (01:31:01)

Doris Peczar spricht mit Roland Düringer (Kabarettist und Drehbuchautor) – Nina Proll (Schauspielerin und Sängerin) – Günther Groissböck (Opernsänger, Schweiz/Österreich) Emil Gross (Musiker, Berlin)

Video: DO5 (Österreich, Identitäre Bewegung) Monatsrückblick auf den November 2020 mit Jakob und Clemens (45:20)

9 Dez

Video: DO5 (Österreich, Identitäre Bewegung) Monatsrückblick auf den November 2020 mit Jakob und Clemens (45:20)

Was ist im November passiert? Wie haben die Patrioten auf den Terror und Wien reagiert. Und wer ist schuld an dieser Entwicklung? Jakob und Clemens lassen den November Revue passieren.

Video: Ein Denkmal für UNSERE Opfer! – Aktion beim „Omofuma-Stein“ in Wien (03:54)

7 Dez

Video: Ein Denkmal für UNSERE Opfer! – Aktion beim „Omofuma-Stein“ in Wien (03:54)

2015 starben 130 Menschen durch importierten islamischen Terror. Ihnen wurde kein Denkmal errichtet. Marcus Omofuma war illegal in Europa eingedrungen. Bei seiner Abschiebung widersetzte er sich gewaltsam. Nachdem die Polizei ihn fesselte, starb er an Herzversagen. Ihm wurde ein Denkmal errichtet.

Lebenslange Haftstrafe für 44-jährigen irakischen ISIS-Terroristen Qaeser A., der 4 ICE-Züge zum Entgleisen bringen wollte

6 Dez

Qaeser A. lebte mit seiner Familie seit 2012 in Wien. Und plante die Anschläge.

Ein Wiener Gericht hat einen 44-jährigen Iraker zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er in vier Fällen versuchte, ICE-Züge in Deutschland zum Entgleisen zu bringen. Das berichtet die Tagesschau. [1]

[1] https://www.tagesschau.de/inland/urteil-anschlaege-ice-101.html

Die Taten scheiterten auf der Strecke zwischen München und Nürnberg sowie in Berlin im Jahr 2018: Der Dschihadist hatte Keile auf die Bahngleise gelegt und Stahlseile gespannt. Er beschädigte mehrere Züge, konnte sie aber nicht zum Entgleisen bringen. Der nächste Anschlag kommt bestimmt.

weiterlesen:

http://www.pi-news.net/2020/12/dschihadisten-greifen-die-bahn-an/

Marie schreibt:

Da wird in den nächsten Jahren noch viel mehr auf uns zukommen…
Der IS ist für seinen Ideenreichtum an Grausamkeiten bekannt.

Elijah schreibt:

Es gab doch viele Vorfälle, z.B. Afghanen, die Baumstämme auf die Gleise gelegt hatten.

https://www.noen.at/lilienfeld/wahnsinnstat-in-rohrbach-asylwerber-legten-baumstaemme-auf-gleise-asylwerber-baumstaemme-gleise-bahn-verkehr-48340669#

Nein schreibt:

Es hat mich überhaupt gewundert, dass die Hochgeschwindigkeitszüge nicht schon längst zum Ziel wurden. Noch dürfen wir als freie Menschen den Bahnhof und die Eisenbahn betreten, aber wenn Corona nicht die gewünschte Wirkung zeigt (Konkurs der deutschen Bahn wegen zu geringer Fahrgäste?), …. könnten wir effektiv in Kürze die uns bekannte Eisenbahn verlieren.

Es ist schlichtwegs unmöglich, dass gesamte Schienennetz Tag und Nacht unter Kontrolle zu haben, außer man verlegt es Untertags (e.g. Swissmetro), und am Bahnhof wird dann eingecheckt wie am Flughafen. (Die Auto-Konzerne werden beglückt sein)

 Erbsensuppe schreibt:

Die Bahn ist ein leichtes Opfer. Wundert mich, dass da noch nicht viel mehr passiert ist. Da wird auch nirgendwo Gepäck kontrolliert.

Am Flughafen sind überall Sicherheitsschleusen und Scanner, aber wer will denn einen Sprenggläubigen oder Merkel-Gast mit Kalaschnikow in der Bahn erkennen und aufhalten.

Ich kann da der Marie nur zustimmen, im Hinblick auf die Befürchtung, dass gerade in puncto Bahn noch sehr Schlimmes in Zukunft bevorstehen kann .

Viele Grüße @ Marie-Belen

Ich musste vor kurzem 2 Stunden in der Nacht im HBF verbringen. Araber, Neger ….teils hochaggressiv, zum Glück nur untereinander. Ich saß im Wartehäuschen auf dem Bahnsteig, sie hatten mich nicht gesehen, – viele Trunkenbolde und Rauschgiftkonsumenten unter den Goldst*cken.

Haltet weiterhin Stand im Hort des Wahnsinns Hannover. Mir graut schon vor meiner nächsten Geschäftsreise nach Bremen mit Zwischenstopp in Hannover. Hoffe bald mal wieder in Hannover bei einer schönen AFD Demo dabei sein zu können.

Marie, ich habe gelesen dass Du bei den Patrioten in Sachsen warst und von der Landeskultur und den Adventsspezialitäten geschwärmt hast. Ich bin auch jedes Mal begeistert wenn ich mit meiner Patriotengruppe eine Auswärtsfahrt zu PEGIDA mache.

Viele meiner Handelsvertreterkollegen, die auch schon so manches Erlebnis am HBF in Hannover hatten sind heute auch AFD Unterstützer und Islamkritiker, obwohl sie noch vor ein paar Jahren Mitläufer im Gutmenschenspektrum waren um nirgendwo anzuecken.

Die brave Ehefrau des ICE-Terroristen Qaeser A.: Die Familie galt als bestens integriert

https://www.krone.at/2255155

Wien-Anschlag: Terrorist wollte Massaker in Kirche anrichten – er hatte die katholische Jungschar im Visier

29 Nov

Der Hintergrund zur Attentats-Warnung auf heimische Gotteshäuser ist erschreckend: Denn der albanisch-mazedonische IS-Killer Kujtim Fejzulai (20), wollte in der Wiener Terrornacht während eines Gebetsabends der katholischen Jungschar in der Ruprechtskirche ein Blutbad anrichten!

Der Islamist scheiterte an einer durch eine Zeitschaltuhr verschlossenen Tür. So entgingen 17 Kinder bzw. Jugendliche (Jungen und Mädchen) der katholischen Jungschar haarscharf einer Katastrophe!

Während einer – nicht öffentlichen – Gebetsstunde in der Ruprechtskirche im Herzen Wiens abhielten, wollte der IS-Killer, Sympathisant der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS), mit Sturmgewehr und Pistole eindringen. Doch er scheiterte am – durch ein Zeitschloss.

In der Terrornacht in Wien am 2. November wurden 4 Menschen getötet und 23 Menschen zum Tel schwer verletzt. [1]

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Terroranschlag_in_Wien_2020

weiterlesen:

https://www.krone.at/2285793

Video: Irfan Peci: Ich, ein „Agent Provocateur“? Antwort auf Pierre Vogels Statement! (01:06:41)

22 Nov

Video: Irfan Peci: Ich, ein „Agent Provocateur“? Antwort auf Pierre Vogels Statement! (01:06:41)

Meine Meinung:

Es heißt zwar in Sure 5,32: Deshalb haben Wir den Kindern Israels verordnet, dass, wenn jemand einen Menschen tötet, ohne dass dieser einen Mord begangen hätte, oder ohne dass ein Unheil im Lande geschehen wäre, es so sein soll, als hätte er die ganze Menschheit getötet…

Das heißt aber konkret, dass man einen Menschen töten darf, wenn er einen anderen Menschen getötet hat (Blutrache)!

https://koransuren.com/koran/der_tisch_5.html

In seiner Vollständigkeit richtet sich Vers 32 explizit an die Juden, nicht an die Muslime. Es ist eine „Verordnung” für die „Kinder Israels”, was umso paradoxer erscheint, da die Kernaussage des Verses (Tod und Lebensrettung) ursprünglich aus dem jüdischen Talmud stammt, der einiges älter ist als der Koran:

Sure 5,32: „Aus diesem Grund (Kains Mord an Abel) haben wir den Kindern Israels verordnet, dass wer eine Seele ermordet, ohne dass dieser einen Mord oder eine Gewalttat im Lande begangen hat, soll sein wie einer, der die ganze Menschheit ermordet hat. Und wer einen am Leben erhält, soll sein, als hätte er die ganze Menschheit am Leben erhalten. Und es kamen zu ihnen (Juden) unsere Gesandten mit deutlichen Zeichen, viele von ihnen gebärden sich dennoch masslos auf Erden.”

Tötungsverbot wird aufgehoben

Die kursiv gedruckte Ausnahme des Tötungsverbots wird üblicherweise genauso unterschlagen, wie der darauffolgende Vers 33, der sich an die Muslime richtet und das Tötungsverbot aufhebt: 

Sure 5,33: „Diejenigen, die gegen Allah und seinen Gesandten kämpfen und auf Erden Unheil stiften, sollen getötet oder gekreuzigt werden, oder es soll ihnen wechselweise Hand und Fuss abgeschlagen werden, oder sie sollen aus dem Lande vertrieben werden. Das ist für sie eine schmachvolle Erniedrigung im Diesseits und im Jenseits haben sie überdies eine gewaltige Strafe zu erwarten.”

Bisher hielt es kein Journalist für nötig, den Vers im Koran nachzulesen. Stattdessen wird von der Politik und den sogenannten „Leitmedien” das Mantra des „gewaltfreien Islam” nachgebetet und die „Religion des Friedens” von jeglicher ­Verbindung mit Terror absolviert.

Quelle:

David Klein: Was bedeutet im Islam: „Wer einen Menschen tötet, tötet die Menschheit”?

https://nixgut.wordpress.com/2015/08/23/david-klein-was-bedeutet-im-islam-wer-einen-menschen-ttet-ttet-die-menschheit/

Es gibt zwei Punkte, die in Sure 5,32 und Sure 5,33 wichtig sind. In Sure 5,32 ist es der kursiv geschriebene Nebensatz „ohne dass dieser einen Mord oder eine Gewalttat im Lande begangen hat“. Dies bedeutet, daß man jemanden töten darf, wenn er einen Mord begangen hat. Hierdurch wird die Blutrache legitimiert.

Der zweite Punkt ist, dass Sure 5,33 erlaubt Muslime zu töten, „die gegen Allah und seinen Gesandten kämpfen und auf Erden Unheil stiften.” Unheil stiften aber bereits diejenigen, die es wagen den Islam zu kritisieren. Auch sie dürfen also laut dem Koran getötet werden.

Aber es gibt noch weitere Gründe, weshalb ein Moslem einen anderen Moslem töten darf.

Sowohl in den entsprechenden Koranversen als auch in der exegetischen Literatur wie auch in weiteren Stellen des Dogmas werden die Ausnahmen zum Tötungsverbot klar umschrieben

http://derprophet.info/inhalt/toetungsverbot-htm/

Die Webseite ist im Moment nicht erreichbar.

• Apostasie (Austritt aus dem Islam)
• Unzucht (außerehelicher Geschlechtsverkehr und Homosexualität)
• Blutrache
• Verderben stiften auf Erden
• Liquidierung politischer Gegner (Lynchjustiz)
• Die Bestrafung der Heuchler
• Blasphemie (Gotteslästerung)
• Kampf gegen Gläubige, die “sich vergehen”
• Unglaube („Heiliger Krieg“)

Wenn Muslime bzw. der Koran sagt: Wer einen Menschen tötet, tötet die Menschheit”, dann wird so getan als ob das Tötungsverbot etwas Heiliges wäre. Dann aber kommen die ganzen Ausnahmen, die schon fast wieder zur Regel werden.

Unter Apostasie versteht man den Austritt aus dem Islam, bzw. den Übertritt in eine andere Religion, wie zum Beispiel zum Christentum. In den islamischen Ländern wird meist nicht lange Federlesens gemacht. Derjenige, der aus dem Islam ausgetreten ist, bekommt die Aufforderung, sich wieder zum Islam zu bekennen. Weigert er sich, dann wird er oft von der eigenen Familie getötet.

Bei Ehebruch kann die Steinigung angewandt werden. Blutrache wird meistens angewandt, wenn ein Verwandter getötet wurde. Das Verderben stiften auf Erden kann weit ausgelegt werden. Es beginnt bei der Kritik am Islam

 Auch das absichtliche Beschädigen oder Verbrennen heiliger Schriften gilt als Verderben. Das Verderben stiften auf Erden ist eng mit der Blasphemie, der Gotteslästerung verwandt. Die Liquidierung politischer Gegner kann man täglich im Fernsehen betrachten, wenn Wahhabiten, Sunniten, Schiiten, Ahmadiyya, Aleviten, Alawiten, Sufis oder Muslime einer anderen islamischen Glaubensrichtung töten.

Weil die Muslime immer wieder nur den ersten Teil von Sure 5,32 erwähnen, in dem gesagt wird „Wer einen Menschen tötet, tötet die Menschheit”, die darauffolgende Sure und die Ausnahmen des Tötungsverbotes stets verschwiegen werden, vermutet David Klein dahinter die Absicht, die Nichtmuslime zu täuschen, womit er wohl recht haben dürfte. Manche nennen dies Taqiyya, List, Täuschung oder Lüge, was von vielen Muslimen als legitimes Verhalten betrachtet wird.

Video: Martin Sellner & Friedrich Langberg MS Live #52 – Terror in Wien, Wahlbetrug in den USA uvm. (02:24:03)

13 Nov

Video: Martin Sellner & Friedrich Langberg MS Live #52 – Terror in Wien, Wahlbetrug in den USA uvm. (02:24:03)

Terroristen in Wien und der Verfassungsschutz sieht einfach zu.

Die letzte Folge MSLive ist jetzt im Archiv!

Linker Terror in Wien gegen den identitären Patrioten, Bauunternehmer und Immobilienhändler Christian Charous: Auto abgefackelt

10 Nov

Martin Sellner schreibt:

• Gestern Nacht fand ein weiterer linksextremer Terroranschlag in Wien statt. Das Auto eines Patrioten wurde abgefackelt. Linksextreme feiern den Terror und die Presse verhöhnt das Opfer.

• Christian Charous [1], der Besitzer des Autos wurde in der Vergangenheit regelmäßig Opfer von linkem Terror, weil er sich als patriotischer Aktivist, bei zahlreichen Demos, Aktionen und Initiativen beteiligt. Bei Angriffen auf seine Autos und Gebäude entstand gigantischer Sachschaden.

[1] Und was schreibt die Antifa?

Christian Charous ist ein Wiener Immobilienhändler und Bauunternehmer. Charous leiht den Identitären Autos seiner Baufirma (CH Bau Gmbh) regelmäßig als Lautsprecherwagen für ihre Demonstrationen (zB. Kahlenberg 2017, 2018).

weiterlesen

http://recherchewien.nordost.mobi/2019/08/christian-charous-identitaerer-patron/

Im März 2020 wurde er, im Zuge eines Antifa-Überfalls sogar selbst schwer verletzt. Dennoch sagte er jetzt: „Wenn sie mir ein Auto anzünden, kaufe ich wieder ein neues und auch das werde ich für Demonstrationen wieder zur Verfügung stellen!“ Was für ein Ehrenmann!

• Islamischer Terror richtet sich gegen alle. Linker Terror richtet sich gegen die, die vor dem islamischen Terror warnen. Linker und islamischer Terror arbeiten zusammen und dienen dem Bevölkerungsaustausch. Beides wird von den Globalisten geduldet, indem die Wurzel und Brutstätten nicht angegriffen werden.

•  Der Patriotische Widerstand braucht, um seine Arbeit fortzusetzen und gegen  linken und islamischen Terror der Globalisten standzuhalten patriotische Solidarität. Unterstützt Christian, damit er sieht, dass er nicht alleine ist:

Christian Charous
AT89 2011 1282 2975 5302
GIBAATWWXXX

Bitte meldet alle auf Insta das Konto der Terrororganisation, die den Anschlag feiert:

https://instagram.com/stories/antifa_w/2439342360565752788?utm_source=ig_story_item_share\u0026igshid=5uem4a8qd2hw

https://t.me/martinsellnerIB/5715

https://t.me/martinsellnerIB/5714

https://t.me/martinsellnerIB/5716

Meine Meinung:

Das alles zeigt, wie krank und voller Hass die Linksextremen sind.

%d Bloggern gefällt das: