Tag Archives: Totschlag

Wir erleben gerade panische Rückzugsgefechte des verrotteten Establishments

8 Sep

rueckzugsgefechte

Björn Höcke (AfD) schreibt:

Die großangelegte Desinformationskampagne im Zusammenhang mit den Ereignissen in Chemnitz, das vom Staat mobilisierte Großkonzert und nun auch die parteipolitische Instrumentalisierung des Verfassungsschutzes gegen die AfD muss man im Zusammenhang mit dem zunehmenden Verlust der demokratischen Legitimation des bisherigen politischen Establishments begreifen. Es ist kein Wunder, dass es ausgerechnet SPD-Innenminister sind (1), die zu diesen drastischen Mitteln greifen. Denn die Traditionspartei ist inzwischen bei den aktuellen Umfragen bedeutungslos geworden und viele ehemalige SPD-Wähler setzen ihre Hoffnungen nun auf die AfD.

Hier kennt man die Symptome eines wankenden Machtapparates. Auch in der DDR betrieb man mit gleichgeschalteten Medien Desinformation; auch in der DDR mussten Kulturschaffende öffentliche Bekenntnisse im Sinne der Regierung ablegen und ganz im Stile von „Wir sind mehr” wurden auch in der DDR Großveranstaltungen als Machtdemonstration eingesetzt. Und auch in der DDR wurde der Geheimdienst gegen Oppositionelle eingesetzt. Die Angst der Berufspolitiker und ihrer [lokalpolitischen] Günstlinge [vor dem Verlust an Macht und Privilegien] ist scheinbar so groß, dass nun alle Hemmungen fallen. Gelassen nehmen wir dieses Treiben zur Kenntnis – es ist die Geräuschkulisse unseres nahenden Erfolges.

(1) Ulrich Mäurer (SPD), Innensenator von Bremen; Boris Pistorius (SPD), Innenminister von Niedersachsen; Maren Brandenburger (SPD), Präsidentin des Verfassungsschutzes Niedersachsen; Stephan Joachim Kramer (SPD), Präsident des Amtes für Verfassungsschutz Thüringen

Noch ein klein wenig OT:

Berlin: Deutsche Hauptstadt versinkt in Rechtlosigkeit: Berlin will jugendliche Intensivtäter nicht mehr festnehmen

Berlin-GibbonBy Vassil – Berliner Parlament – Public Domain

Das rot/grüne Parlament (Irrenhaus) hat heute in Berlin einen weiteren Offenbarungseid geleistet und Zeugnis davon abgelegt, dass die Sicherheit und das Rechtsempfinden der Berliner Bürger und ihrer Gäste keinerlei Rolle mehr spielt. Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat die Polizei heute angewiesen, jugendlichen Intensivtäter vorerst nicht mehr festzunehmen und in den Jugendarrest zu überführen.

Die Polizeiführung hat diese Weisung an alle Einsatzkräfte weitergegeben. Der „Grund“ dieser irren Entscheidung ist, dass Berlin die Einrichtung für jugendliche Intensivtäter dringend für 12 (in Worten: zwölf) sogenannte Gefährder [islamische Terroristen] benötigt. Der Jugendknast soll zum Hochsicherheitstrakt für Moslem-Terroristen umgebaut werden, die dann dort auf ihre, eher unwahrscheinliche, Abschiebung warten sollen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wieso nur 12 Gefährder? Sitzen im rot-grün versifften Parlament nicht wesentlich mehr Gefährder? Und die muslimischen Gefährder sollte man sofort aus Deutschland ausweisen. Wir brauchen hier keine Terroristen, wir haben hier schon mit den rot-grünen Psychopathen, die meinen, die ganze Welt retten zu können, genug Probleme.

Der Mord von Chemnitz ist leider kein Einzelfall – an jedem Tag gibt es Mord und Totschlag durch Asylbewerber

Cuscuta_campestrisBy Kristian Peters – CC BY-SA 3.0

Im Schnitt gibt es jeden Tag einen Asylbewerber, der eines Mordes oder Totschlags verdächtigt wird. Diese Tatsache wird verschwiegen, der Protest dagegen denunziert, die Bevölkerung verleumdet. Der eigentliche Skandal sichtbar. Drei Bürger werden brutal mit Messern angegriffen, einer stirbt. Durch einen veröffentlichten Haftbefehl erfahren wird, dass es ein Iraker und ein Syrer waren, und das Bild verdüstert sich: Von Vorstrafen wegen schwerer Straftaten ist da die Rede, von Freiheit auf Bewährung, von erschwindeltem Flüchtlingsstatus und von rechtlich gebotener, aber nicht vollzogener Abschiebung.

Es ist das bekannte Muster des politisch gewollten Staatsversagens. Deutschland hat Gewalttäter angelockt, nährt sie, finanziert sie, gibt ihnen Unterkunft und jede Form der Unterstützung – die Antwort ist Gewalt. Wer darüber berichtet, wie jener Justizbeamte, der den Haftbefehl veröffentlicht hat, wird dagegen mit der Härte des Gesetzes verfolgt. Und Bürger, die gegen die Messerstechereien protestieren, werden mit kleinen Minderheiten von [rechtsradikalen] Radikalinskis in einen Topf geworfen, um alle als Nazis denunzieren zu können. Jede Form von Kritik soll zum Schweigen gebracht werden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Erstens möchte ich darauf hinweisen, dass es in allen politischen Parteien Extremisten gibt, auch bei der CDU, nämlich muslimische Extremisten von den Grauen Wölfen u.a.. Es wird aber immer nur über die "bösen" Rechten berichtet. Mein Gott, was ist denn schon dabei, wenn jemand den Hitlergruß zeigt? Geht davon die Welt unter? Und was ist dabei, wenn jemand "Deutschland den Deutschen – Ausländer raus" schreit? Ist da nicht auch ein Fünkchen Wahrheit dabei? Wollen das denn nicht die meisten Deutschen? Jedenfalls wollen die meisten Deutschen keine Muslime hier.

Über die Gewalt der Linksextremen, die es nicht nur bei Worten belässt, diese Gewalt gab es auch in Chemnitz, als am 27. August 2018 etwa 200 maskierte Linksextreme, die mit Eisenstangen und Stöckern bewaffnet, versuchten Versammlungsteilnehmer der Demonstration anzugreifen. Darüber wird aber nirgendwo berichtet. Deutschland muss irgendwie von einer Geisteskrankheit, von einer Massenpsychose befallen sein, die sich als politische Korrektheit bezeichnet, die die Menschen manipuliert und mit Drohungen, Einschüchterungen und Gewalt gegen jeden vorgeht, der eine andere Meinung hat.

Da wird in den Medien wegen ein paar unverbesserlichen “Heil-Hitler-Krakelern” so ein Geschrei gemacht, die “Hetzjagden”, die tagelang durch die Medien gepeitscht werden, pure Gehirnwäsche, sind ohnehin erfunden, aber über 200 bewaffnete und gewaltbereite Linksextreme wird in den Medien nicht berichtet. Das kennt man doch irgendwie von den Muslimen. Auch sie üben Gewalt gegen Andersdenkende aus, oft sogar Bombenterror und Selbstmordattentate. Vielleicht verstehen sich die radikalen Linken und radikalen Muslime sich deshalb so gut, weil sie beide dieselbe Gewalt gegen Andersdenkende und Andersgläubige praktizieren und wohl auch deshalb, weil es ihnen an überzeugenden Argumenten fehlt.

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): #wirsindmehr – Eine Party über Leichen (Livestream) (14:17)


Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): #wirsindmehr – Eine Party über Leichen (Livestream) (14:17)

Video: #WirSindMehr – Eine schockierende Analyse – Robert Stein im Gespräch mit Frank Höfer (19:28)


Video: #WirSindMehr – Eine schockierende Analyse – Robert Stein im Gespräch mit Frank Höfer (19:28)

Meine Meinung:

Warum erinnert mich die Jugend auf dem #WirSindMehr-Konzert so sehr an die Hitlerjugend? Sie sind genau so manipuliert und gehirngewaschen, wie einst die Hitlerjugend. Man hat das selbstständige Denken durch betreutes Denken ersetzt. Was sie zu denken haben, vermitteln ihnen die linksliberalen Eltern, Schulen, Kirchen, Parteien, Gewerkschaften, Medien, die linksversifften Rockbands und besonders das öffentlich rechtliche Fernsehen.

Ja, von Gehirnwäsche verstehen die medialen, politischen, kirchlichen, karitativen und anderen hirnlosen Gutmenschen und Moralapostel etwas. Was sie allerdings nicht verstehen ist, dass sie ihren eigenen Untergang feiern, ihre eigene Zukunft zerstören und die Zukunft ihrer Kinder und Enkel.

Das alles ist das Ergebnis jahrzehntelanger linker Manipulation, die mit den 68-zigern begann. Bettina Röhl, die Tochter der RAF-Terroristin Ulrike Meinhof, hat ein sehr gutes Buch über diese Zeit geschrieben. Hier ein sehr gutes Video mit ihr, in dem sie über die 68er spricht. Sollte man sich unbedingt ansehen.


Video: Bettina Röhl: „Die 68er-Bewegung wurde von maoistischen Massen- und. Völkermördern erfunden“ (12:33)

Dummheit fordert halt seinen Preis. Ich glaube, die heutige drogenabhängige Jugend, die in ihrem Drogenrausch die Welt retten möchte, hat nicht die geringste Ahnung, wie ihre Zukunft aussieht. Sie feiert gerne, aber das Denken, speziell das kritische Denken, das Selberdenken, fällt ihr schwer. Sie setzt lieber aus das betreute Denken, welches ihr bereits in den linksversifften “Schulen ohne Rassismus” von linksversifften Lehrern eingetrichtert wird. Bunt ist blöd! Und Muslime hassen alles Bunte, sie zerstören und beseitigen es.

Dabei erkennt die große Mehrheit der gehirngewaschenen heutigen Jugend nicht einmal, wie ihre eigene Zukunft durch die Massenzuwanderung nicht integrationsbereiter Muslime zerstört wird, und wie Drogen ihre körperliche und geistige Gesundheit gefährden. All dies sind die Auswirkungen der verantwortungslosen, narzistischen (selbstverliebten), egoistischen, sexbesessenen und bekifften 68er Kindermörder (Abreibung), die glaubten, man könne alle konservativen Werte einfach über Bord werfen. Den Preis für den millionenfachen Kindermord bezahlen wir heute durch die millionenfache Invasion muslimischer Feinde, wie sich bald zeigen wird.

Und wenn man die heutige Jugend in den Schulen richtig über den Islam und die islamische Geschichte aufgeklärt hätte, dann wüsste sie all das. Aber die rot-grüne Bildungspolitik vermittelt den Schülern, dass der faschistische Islam eine Friedensreligion sei und dass man die Muslime herzlich willkommen heißen sollte. In den Niederlanden kann man übrigens bereits sehen, wie die liberale Drogenpolitik immer mehr Menschen in die Drogenabhängigkeit treibt. Die Drogengeschäfte werden übrigens zum größten Teil von den Muslimen beherrscht. Die Niederlande sind zum Narco-Staat geworden (freiewelt.net)

Siehe auch:

Bernd Stichler: Angriff ist die beste Verteidigung

Adrian F. Lauber: Brief an einen Linken

Prof. Rupert Scholz: Der Fall Sami A. ist ein „Desaster für den Rechtsstaat“

Video: Prof. Dr. Jörg Meuthen lässt Katrin Göring-Eckardt verstummen! (22:27)

Die Mutter aller Probleme ist die Migration. Und Seehofer der Vater aller Merkel-Sorgen

Merkel und Seibert sprechen nicht mehr von "Hetzjagden" auf Menschen – Wie kommt’s?

Politischer Islam, Massenmigration, Terror und Europäisches Appeasement gefährden Israel und Europa

5 Sep

staat_israel

Da mir der historische Hintergrund Haifas nicht bekannt ist, suchte ich bei wikipedia. Dort fand ich folgendes:

Haifa ist neben Tel Aviv und Jerusalem die drittgrößte israelische Stadt. Haifa liegt an der Mittelmeerküste und existiert seit Mitte des 18. Jahrhunderts. Bereits seit der Antike existierten jüdische Siedlungen. Im Großraum Haifa leben etwa 600.000 Menschen. Haifa hat eine jüdisch-arabische Bevölkerung.

Zum ersten Mal wird eine Siedlung mit dem Namen Haifa im 2. Jahrhundert n. Chr. in jüdischen Talmudschriften erwähnt. Es handelte sich um eine jüdische Küstensiedlung. 1758 / 1761 erhielt Haifa durch den arabischbeduinischen Herrscher in Galiläa Dhaher al-Omar seinen arabischen Charakter. Vorher war es ein Fischerdorf.

Haifa ist scheinbar eine zweigeteilte Stadt. 1933 kamen viele jüdische Flüchtlinge aus dem nationalsozialistischen Deutschland. Es gibt eine geografische Trennung der arabischen von der jüdischen Bevölkerung. Die Araber blieben in den bergigen Regionen, die jüdischen Bewohner siedelten in Ebenen, Sanddünen und auf Sumpfgelände. Die Sümpfe um die Mündung des Flusses Kishon wurden trockengelegt und die Haifabucht weiter jüdisch besiedelt.

Die enorme jüdische Einwanderung schuf sich ihre eigene Infrastruktur auf den Gebieten Schulwesen, Gesundheitswesen, Universität (Technion 1924). Die Infrastruktur, die von der britischen Herrschaft zur Verfügung gestellt wurde, besonders Schulen und Gesundheitseinrichtungen, kamen fast ausschließlich der arabischen Bevölkerung zugute. Durch die gesunkene Kindersterblichkeit führte es so zu einem starken Bevölkerungswachstum der arabischen Seite

https://de.wikipedia.org/wiki/Haifa

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Freddy Kühne *)

Vom Terror in  Tel-Aviv, Haifa, Köln, Kandel und Chemnitz.

Antisemitismus ist scheinbar bei den meisten Arabern und Muslimen immer noch en vogue. In einem Interview sagte der ehemalige jordanische Premierminister jetzt folgendes auf die Frage eines Journalisten: „Wenn wir militärische Macht hätten, würden wir ihnen (Israel, d. Red.) Haifa überlassen? Wir würden es erobern“.

Was taten die Araber nun aufgrund ihrer militärischen Unterlegenheit? Verzichteten sie auf den Krieg und begaben sich in eine Koexistenz mit Israel? Hierzu ein klares Jein! Zwar schlossen Ägypten und Jordanien mit Israel Friedensabkommen – aber dies scheinbar nur, weil sie militärisch gegen Israel nicht siegen konnten und sie mit ihren militärischen Angriffen zuvor gnadenlos gescheitert waren.

ABER: diese Friedensabkommen sind nur taktischer Natur und sind damit kein Beweis dafür, dass der Antisemitismus verschwunden wäre.  Das strategische radikal-islamische Ziel der Vernichtung Israels bleibt scheinbar erhalten, wie es der Ex-Premierminister…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.203 weitere Wörter

Die fünf größten Lügen über Chemnitz – eine überfällige Richtigstellung

29 Aug

Panorama_chemnitz_rathaus_02By Pisty – Chemnitz Panorama – CC BY-SA 3.0

Floydmasika schreibt: „Auch vier Tage nach dem Massaker von Chemnitz findet Angela Merkel kein Wort der Anteilnahme oder der Trauer für die Opfer. Stattdessen kritisiert die Kanzlerin erneut angebliche „Ausschreitungen“ in der sächsischen Stadt aufs Schärfste. Zur Erinnerung: Flüchtlinge haben einen Deutschen umgebracht, zwei weitere schwer verletzt. Bei der 10.000-Mann-Demo gab es 15 Verletzte – alle auf Seiten der Trauernden, attackiert von der Antifa.

Die Bundeskanzlerin versucht weiter den Massenprotest zu diskreditieren [verunglimpfen] und spricht von einer „Hetzjagd auf Migranten“, die mit „unserem Rechtsstaat nichts zu tun“ hätten…. Jede Kritik am tödlichen Treiben der von ihr ins Land geholten Zuwanderer versucht sie sofort mit der Nazi-Keule zu erschlagen. Es gilt ihr Wort vom ARD-Sommerinterview, als sie an die Zuwanderer gerichtet sagte: „Ich bin Eure Kanzlerin!“

Wie Recht sie hat. Sie ist nicht die Kanzlerin der Menschen in Kandel, Freiburg oder Chemnitz. Schon zum Terroranschlag vom Berliner Weihnachtsmarkt – begangen vom tunesischen Massenmörder Anis Amri, der ohne ihr Zutun nicht im Land gewesen wäre, fand sie keine Zeit, den Hinterbliebenen zu kondulieren [ihr Mitleid zum Ausdruck zu bringen] oder den Schwerverletzten und für immer Gezeichneten auch nur ein Wort der Anteilnahme auszusprechen.

Meine Meinung: Es ist sicherlich kein Zufall, wenn die AfD sagt: „Wir müssen damit rechnen, dass gezielt Provokateure eingeschleust werden, um Gewalt zu schüren und den berechtigten Bürgerprotest damit zu kriminalisieren.”

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Die Unbestechlichen *)

Im Zusammenhang mit den Vorkommnissen rund um den brutalen Anschlag auf drei Deutsche beim Chemnitzer Stadtfest arbeiten Politiker und Medien mit Verdrehungen und Unwahrheiten, um den Protest zu delegitimieren. Hier eine überfällige Richtigstellung.

Erstens: „Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens, anderer Herkunft, oder den Versuch, Hass auf den Straßen zu verbreiten, das nehmen wir nicht hin.“ (Angela Merkel zu den Vorkommnissen in Chemnitz)

Wahr ist: Asylbewerber sind Sonntag Früh während des Chemnitzer Stadtfestes auf Deutsche losgegangen, haben drei von ihnen mit Messern angegriffen, einen mit 25 Stichwunden getötet. Die anderen beiden wurden schwer verletzt. Wenn es eine Hetzjagd gab, dann hier.

Zweitens: „Dass es möglich ist, dass sich Leute verabreden, ansammeln und damit ein Stadtfest zum Abbruch bringen, durch die Stadt rennen und Menschen bedrohen – das ist schlimm.“ (Chemnitz‘ Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig, SPD)

Ursprünglichen Post anzeigen 167 weitere Wörter

Imad Karim: Die Mathematik des Untergangs oder die Chronik eines Kulturverfalls

4 Aug

mathematik_kulturverfall

Nicht, weil diese Typen so bescheuert rumlaufen, denn sie sind frei, sondern weil sie bald nicht mehr so bescheuert rumlaufen können und weil sie durch ihren verdammten Kulturrelativismus, unsere Kinder und Kindeskinder in den Abgrund mitnehmen werden. Das ist Mathematik für Fortgeschrittene, Zerstörungsfortgeschrittene! – Quelle

Meine Meinung:

Ich glaube, Imad Karim spricht hier auch ein wenig den Genderwahn an, der die Frühsexualisierung und Homosexualisierung bereits im Kindergarten beginnt und der maßgeblich von den Schwulen- und Lesbenverbänden unterstützt wird. Hier ein Video von Gabriele Kuby über die Gefahren der Frühsexualisierung von Kindern:


Video: Gabriele Kuby über die Gefahren der Frühsexualisierung von Kindern (23:18)

Weil das Thema Sexualität so wichtig ist, möchte ich einen Ausschnitt aus einem Text von Gabriele Kuby veröffentlichen, in dem sie die Gefahren der Frühsexualisierung und Homosexualisierung anspricht.

Gabriele Kuby schreibt:

Die Unterrichtung von Sexualkunde in der Schule ist durchaus sinnvoll, besonders dann, wenn die sexuelle Aufklärung nicht im Elternhaus geschieht. Die Frage ist allerding, wie der Sexualkundeunterricht gestaltet wird. So wie dies jetzt im Rahmen von Gender-Mainstream geschehen soll, halte ich dies aber nicht für sinnvoll.

Staatliche Anleitung zur Sexualisierung von Kleinkindern

Wie wird das Gender Mainstreaming konkret in Kindererziehung umgesetzt? Aufschluss geben die Schriften der „Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung” (BZgA). Der Bereich Sexualaufklärung untersteht dem Familienministerium, der Rest dem Gesundheitsministerium. Die BZgA verteilt Aufklärungsschriften und Ratgeber millionenfach kostenlos im ganzen Land (über die Homepage mühelos zu bestellen).

Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr” (Bestellnummer 13660100) ist eine detaillierte Anweisung zur Sexualisierung von Kleinkindern. Mütter und Väter zögern nämlich noch „von sich aus das Kind anzuregen, und äußern die Sorge, es könne „verdorben” oder zu früh „aufgeklärt” werden. Nach allem, was an Untersuchungen vorliegt, kann diese Sorge als überflüssig zurückgewiesen werden.”

„Das Notwendige [soll] mit dem Angenehmen verbunden [werden]”, „indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküsst wird.” (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.” (S. 27)

Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen.” (S. 27) „Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.” (S. 25) Wenn Mädchen (1 – 3 Jahre!) dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern.”

Homosexualisierung im Unterricht

„Ab zehn Jahren setzen in den Schulen die Werbungs- und Schulungsmaßnahmen zur Homosexualität (lesbisch, schwul, bi und trans) ein, noch nicht überall so krass wie in Berlin, Hamburg und München, aber mit einheitlicher Ausrichtung. Eine „Handreichung für weiterführende Schulen” des Senats von Berlin zum Thema „Lesbische und schwule Lebensweisen” ist eine ausgefeilte Anleitung zur Homosexualisierung der Schüler, auszuführen in „Biologie, Deutsch, Englisch, Ethik, Geschichte/Sozialkunde, Latein, Psychologie”. Infomaterial, Vernetzung mit der örtlichen Homoszene, Einladung an Vertreter/innen von Lesben und Schwulenprojekten in den Unterricht, Filmveranstaltungen und Studientage zum Thema sollen angeboten und durchgeführt werden. Im Unterricht sollen Rollenspiele stattfinden.”

Die Gendermainstream-Ideologen stellen heterosexuelle, lesbische, bisexuelle, schwule und transsexuelle Partnerschaften als gleichwertig nebeneinander, wobei aber nur etwa 2% aller Menschen homosexuell sind und alle nicht-heterosexuellen Orientierungen allenfalls eine Laune der Natur sind, die man womöglich sogar als Erkrankung betrachten kann.

Ich möchte der Ansicht der Genderideologen einmal die Ansicht eines buddhistischen Mönches entgegenstellen. Ich glaube, das was der Mönch beschreibt, ist das größte Problem in unserer total sexualisierten Welt und die Ursache vieler Probleme. Leider bekommen unsere Kinder von diesen Ansichten in der Schule nichts zu hören. Im Gegenteil, man viel sie zu sexsüchtigen Menschen erziehen, deren Leben sich um die sofortige sexuelle Befriedigung dreht.

Der buddhistische Mönch Bhante Henepola Gunaratana sagte:

„Aus [sexueller] Lust erwächst Furcht; aus Lust erwächst Habgier; aus Lust erwachsen Eifersucht, Zorn, Hass, Verwirrung und Kampf; all diese negativen Dinge erwachsen aus der Lust. Und deshalb sind all diese negativen Dinge in der Lust beinhaltet.”

Machen Sie nur die Augen auf und sehen Sie sich um. Wie viele Millionen Menschen kämpfen? Und das ist nur in ihrer Lust und Gier begründet. Es macht keinen Unterschied, ob die Menschen heterosexuell, homosexuell oder bisexuell sind, das ist ganz egal. Solange du darin [in die sexuelle Lust] verstrickt bist, ist es unvermeidlich, dass du diese Probleme hast – Kampf, Enttäuschung, Zorn, Hass, Töten – all das ist damit verbunden.”

Mit anderen Worten, die sexuelle Lust schwächst die Menschen. Sie raubt ihnen die Intelligenz, die Moral, die Selbstachtung, sie macht sie zu willensschwachen, ängstlichen, nervösen, feigen, verantwortungslosen, gleichgültigen, oberflächlichen und leicht manipulierbaren Menschen. Und genau diese Menschen bilden die Mehrheit in der sexualisierten westlichen Gesellschaft.”

Menschen, deren Leben auf den Sex fixiert ist, das gilt für über 90 Prozent aller Männer, haben wenig Interesse an Politik, Wissenschaft, an Bildung, ihnen fehlt die Energie für wissenschaftliches Denken, Arbeiten und Forschen. Sie sind in der Regel nur oberflächlich gebildet und zeigen keinerlei Interesse ihr Wissen zu vertiefen. Sie sind eine leichte Verfügungsmasse, die stets der angesagten politischen Korrektheit hinterher laufen. Man kann sie leicht durch die Massenmedien indoktrinieren (verblöden).

Genau dies geschieht heute auch und zwar in der gesamten westlichen Welt. Ein Großteil der Jugend hat genau diese linksliberale Lebenseinstellung, die man ihnen seit Jahrzehnten per Massenmedien und der “Schule ohne Rassismus” ins Hirn eingebrannt hat, aber nicht nur die Jugend. Und weil diese Gehirnwäsche so gut gemacht wurde, hat die große Mehrheit der Bevölkerung sie nicht einmal wahrgenommen. Sie ist einfach wie die Lemminge immer mitgetrottet. Und genau dies kann der westlichen Welt nun durch die Islamisierung das Genick brechen und unsere christlich-abendländische Kultur zerstören und sämtliche Werte, die uns wichtig sind.

Karsten schreibt:

Die merken erst was los ist, wenn sie von radikalen Islamisten von Dächern geschmissen werden. Aber die AfD ist ja soooo böse, weil die etwas gegen die Adoption bei Homosexuellen hat und gegen den Genderwahn.

Appeasementpolitik der Gay- und Lesbenverbände geht nach hinten los: Muslime drohen CSD-Teilnehmern mit Mord und Totschlag

csm_csd_berlinFoto: Andy Ducker / Wikimedia Commons

Seit Jahren praktizieren Gay- und Lesbenverbände eine Art Unterwerfungspolitik gegenüber dem Islam. Offene Grenze für Jedermann werden im Name der angeblichen Toleranz gefordert. Jetzt werden CSD-Teilnehmer von Muslimen mit Mord und Totschlag bedroht. [CSD: Christopher Street Day]

Der Islam, der Koran und die Scharia kennen für bekennende Schwule nur ein Urteil: den Tod. Da gibt es keine zwei Lesarten, so sehr sich die Mainstreammedien auch daran versuchen, einen Unterschied zwischen dem „guten Islam” (Muslime) und dem „bösen Islam” (Islamisten) auf teilweise absurden Wegen zu konstruieren. In Ländern, in denen der Islam Staatsgrundlage ist, sind Schwule täglich der Gefahr ausgesetzt, dass der heutige Tag ihr letzter Tag ist und sie in Kürze in aller Öffentlichkeit an einem Kran erhängt oder von einem hohen Gebäude gestürzt werden.

Derlei Berichte aber haben die Schwulen- und Lesbenverbände in Deutschland nicht davon abgehalten, der Merkelschen Flüchtlingspolitik unreflektiert zu folgen und mit „Refugees Welcome”-Plakaten sinnfrei durch die Gegend zu wandern und die Ankömmlinge mit Teddybären an Bahnhöfen zu empfangen. Viele dieser muslimischen Ankömmlinge jedoch sind nach und mit den Regeln des Islam erzogen worden. Viele von ihnen tragen die Frauen- und Schwulenfeindlichkeit genau so im Gepäck wie die Christen- und Judenfeindlichkeit.

Wie der eine oder andere Muslim in Bezug auf Schwule denkt und tickt, erleben gegenwärtig einige aus der Berliner Gay-Szene, die an der Christopher-Street-Day-Parade am kommenden Samstag in Berlin teilnehmen wollen. Ihnen droht man unmissverständlich mit Mord und Totschlag: „Du wirst morgen sterben … ich mobilisier ganz Berlin”. Deutlicher geht es nicht. >>> Quelle

David Berger hat die Vorfälle auf seiner Webseite etwas ausführlicher beschrieben: Fanatische Muslime drohen mit Gewalt gegen CSD-Teilnehmer in Berlin

Michel schreibt:

Mein Mitleid mit den Hedonisten und Unnatürlichen hält sich in Grenzen. Mein ganzes Leben waren mir die Homos egal, solange sie mir nicht am Hintern herumfummelten. Ich habe sie toleriert und sie hatten mein Mitleid, sich verstecken zu müssen. Das ist lange vorbei, seit dem diese Minderheit zu viel Aufmerksamkeit bekommt und der Mehrheit vorschreiben will, wie und was sie zu denken hat. Das Rundherum um diese Abartigenparade ist einfach widerlich!

Kai schreibt:

Vielleicht muss genau das passieren! Vielleicht brauchen all die verkorksten Gutmenschen genau diese Lektion. Von wegen Toleranz durch den Islam. Also, was passiert, falls eine wildgewordene Horde Muselmänner zum Messer greifen und eine ganze Gruppe von Schwulen und Lesben abstechen? Intoleranz ist das Markenzeichen des Islam. Und ganz genau, es gibt keine zwei Lesarten. Der Islam hat in Deutschland absolut nichts verloren. Diese Kultur ist unintegrierbar und kann nur schnellstens ausgewiesen werden.

Meine Meinung:

Ich gebe dir recht, Kai, genau das MUSS passieren, sonst wachen die geisteskranken Linken, Grünen, Sozis, Gutmenschen, Blödmenschen, Pfaffen, die Asylmafia, Schlepperhelfer, die Flüchtlingshelfer und die Teddybärfraktion nicht auf.

Marc schreibt:

Die Realität trifft auf das grün-sozialistische Utopia. Wer nicht hören will… der wird es zu spüren bekommen. Und die grenzenlose illegale Masseneinwanderung macht es noch schwieriger sich von der Realität zu drücken. Die CSD-Veranstaltung gibt ein hervorragendes Ziel für die Islamisten ab. Der Islam kann die Muslime jederzeit zur SÄUBERUNG der unreinen Deutschen Gesellschaft aufstacheln…. sie haben ALLE GENUG ZEIT.

Und Deutschland ist NICHT IHRE HEIMAT. Sie können sich also aufführen wie die Axt im Walde und bekommen dafür sogar noch Geld von uns Steuerzahlern, von uns DEUTSCHEN. Ist das nicht schön? Die illegalen Einwanderer haben nichts zu verlieren in Deutschland., ihre Heimat ist ja nicht Deutschland und sie können jederzeit wieder aus Deutschland ausreisen, ohne in Deutschland eingesperrt und haftbar gemacht zu werden.

Dirk schreibt:

Tja, liebe Gay-Szene, da habt Ihr nun den Salat. Dann seht mal zu, wie Ihr damit zurecht kommt. Ach ja, eine Bitte hätte ich aber an Euch, wie an die ganzen Feministinnen, die LGBT-Leute usw. [Lesben-Schwule-Bisexuelle-Transsexuelle]: Erwartet nicht, dass die heterosexuellen alten weißen Männer das Problem für Euch lösen. Schließlich sind wir ja aus Eurer Sicht der Born [die Ursache] allen Übels, also lasst uns gefälligst in Ruhe, wenn Euch Eure Einfalt schmerzhaft einholt. Klaro?

Dirk schreibt:

Zitat:"Wie viele Lektionen benötigen die eigentlich noch?"

Viele, sehr viele, da sie selbst wenig Kontakt zu den [muslimischen] Problemfällen haben und denen (noch) aus dem Wege gehen (können). Ali Kleinislamist treibt sich vor allem in den einfacheren Wohngegenden und den Innenstädten herum, Gutmenschen dagegen auf ihrem Kiez und in einer Öko-spezial-Shopping-Mall. Und wenn Ali Kleinislamist in der Mall auftaucht, dann gibt es eben ja noch Amazon, ist eh‘ bequemer, wenn alles nach Hause geliefert wird, spart auch Benzin für das SUV, von wegen Umwelt und so. Amazon ersetzt dann auch irgendwann den Bio-Laden um die Ecke, weil sich Ali Kleinislamist nun auch auf dem Kiez rumtreibt. Aber mit Alexa [Sprachcomputer] hat man ja viel mehr Komfort. Und kann im sicheren Heim bleibe

Wenn dann irgendwann Ali Kleinislamist vor dem Hintereingang und im Treppenhaus steht, ja dann kapieren auch Malte und Anna-Lena Gutmenschin, dass sie aus Angst viele Freiheiten aufgegeben haben, es sich nur nicht eingestehen wollten und sich aus ideologischen Gründen selbst damit belogen haben, dass Ali Kleinislamist sich ja nur wegen der "bösen deutschen Faschisten" so benimmt, weil die ihn dazu zwingen. Fritz und Sabine Kleinverdiener wussten das schon vorher, weil sie sich nur eine Wohnung in der selben Gegend wie Ali Kleinislamist leisten können und die Einschränkungen sofort erlebt haben. Aber die Kleinverdieners waren ja "Nazi", weil sie die Einschränkungen nicht ertragen wollten.

Ich warte nur darauf, dass die Kieze von Malte und Anna-Lena Gutmenschin endgültig von den Ali Kleinislamisten gestürmt werden. Ich freue mich schon auf das Gejammere und darauf, dass dann lautstark nach der "Schlägerpolizei" [nach den "Bullen", die sie einst mit Steinen, Molotowcocktails und Eisenstangen angegriffen haben] gerufen wird, die das Problem dann lösen soll. Ich werde vor Schadenfreude einige gute Wochen haben. Dazu bekenne ich mich. Was aber nicht geschehen wird, ist, dass Malte und Anna-Lena Gutmenschin daraus lernen werden. Die werden bei der nächsten Gutmenschelei [bei der nächsten Wahl] wieder das Gleiche machen [die verk***** Grünen wählen] und nicht an die Folgen ihres Handeln denken. Strom kommt aus der Steckdose und Schuld sind immer die anderen.

Gutmenschenfreie Grüße, Dirk S

Tom der Erste schreibt:

Nur Mut, ihr lieben bunten schillernden Paradiesvögel ! Eine Armlänge Abstand halten, ab und zu mal in die Kirche gehen und Blockflöte spielen, ein " Respekt" – Armband und alles ist gut. Alles andere sind unwichtige regionale Einzelfälle , haben nichts mit Flüchtlingen zu tun, sind nur Wasser auf die Mühlen der Rechtsradikalen und überhaupt muss man unseren neuen Freunden Deutschland erst einmal erklären. Na, dann erklärt mal . Viel Spaß dabei !

Video: Dr. Alice Weidel (AfD): "Es ist völlig irre, was sich in diesem Land abspielt" (03:35)

Minute 02:44: Subsidärer Familiennachzug, sie haben’s gerade gesagt, bedeutet für 400.000 Muslime die Möglichkeit, vier bis fünf Familienangehörige nach Deutschland zu holen, das ist realistisch. Dann haben wir im nächsten Jahr 1,5 Millionen bis 2 Millionen Muslime mehr in Deutschland.

Dieser Familiennachzug gilt für etwa 400.000 muslimischen Migranten, die dem "subsidären Schutz" unterliegen, die also nicht nach Syrien zurückkehren wollen, weil ihnen dort ein Gerichtsverfahren droht, darunter viele Kriminelle, ISIS- und Al-Quaida-Sympathisanten, Mitglieder der Al Nusra-Front und der "Freien Syrischen Armee", die von der Bundesregierung finanziell unterstützt wurden, die in Syrien gegen Assad kämpften, um aus Syrien einen islamischen Gottesstaat zu machen.

Und nun dürfen sie in Deutschland ihre Familien nachholen. Henryk M. Broder stellt übrigens die Frage, ob die Familienzusammenführung nicht auch in der Türkei stattfinden kann, jedenfalls für den Teil der Flüchtlinge, deren Familien bereits in der Türkei sind. Henryk M. Broder: Subsidäre Flüchtlinge: Gibt es zu Wolfratshausen keine Alternative? Kann man die Familie nicht auch in der Türkei zusammen führen?


Video: Dr. Alice Weidel (AfD): "Es ist völlig irre, was sich in diesem Land abspielt" (03:35)

Das islamisierte und afrikanisierte London ist keine britische Stadt mehr

Zum Schluss noch ein Blick auf unser zukünftig islamisiertes uns afrikanisiertes Europa, hier am Beispiel Londons, wo die weißen einheimischen Briten bereits in der Minderheit sind. Die weiße Minderheit wird abgeschafft und dafür explodiert die Kriminalität explosionsartig.

3_london_british_cityLondon ist schon lange keine britische Stadt mehr – Paris ebenfalls nicht – Und der Union Jack weht bestimmt auch nicht mehr lange in London, sondern der islamische Halbmond. Die Londoner wollten es so, deshalb haben sie Labour (Sozialdemokraten) und Christdemokraten gewählt, die ihr Land zerstörten.

Siehe auch:

Türkisches Segelboot entlädt 40 Illegale nach Syrakus

Millionen Flüchtlinge sollen Deutschland vor dem kommenden Faschismus retten

Italien: Shitstorm gegen Hotel welches Matteo Salvini einlud

Helsinki (Finnland): Grüne Abschiebeverhinderin flog aus dem Flugzeug

Elmar Hörig: Zuerst holen sie sich die Straßen…

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): 600 Afrikaner stürmen EU-Außengrenze zu Spanien mit Flammenwerfern

Video: Ach-gut-Pogo: Henryk M. Broders Spiegel: Politik der Hochstapelei (03:51)

Schweden: Ein von innen zerstörtes Land kann sich selbst nicht mehr helfen – Schweden brennt – Polen löscht

Video: Martin Sellner: Abschiebungen sind rechtens und human (10:28)

18 Jul


Video: Martin Sellner: Abschiebungen rechtens und human (10:28)

Die gesamte Debatte über die Masseneinwanderung ist eine einzige große Heuchelei. Es ist völlig verständlich, dass es eine Wanderungsbewegung gibt. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Doch Lobbygruppen in Europa stellen diese Armutsmigration „als Flucht“ dar und überlasten damit das Asylrecht. Sie verhindern Abschiebungen und tun so als könnte man durch „Integration“ einen illegalen Aufenthalt legalisieren. Damit sind sie die besten Komplizen der Schlepper und Schleuser.

Haben es die „Flüchtlinge“ erst einmal nach Deutschland geschafft, so bleiben sie trotz abgelehnten Asylantrages hier. 2017 führte nur etwa einer von 25 negativen Asylbescheiden [4 Prozent] zur Heimkehr von Afrikanern. In der Zeit von Januar bis März 2018 haben insgesamt 46.826 Personen in Deutschland Asyl beantragt.

Bevölkerungsprognosen gehen alleine für Afrika von einer Vervierfachung von heute 1,2 Milliarden bis zum Jahr 2100 auf 4,4 Milliarden aus. Laut Umfragen möchten sich 38 Prozent der Afrikaner in Europa ansiedeln, so dass sich die Europäer aufgrund einer völlig verantwortungslosen und selbstverschuldeten Bevölkerungsexplosion in Afrika über eine Milliarde neuer afrikanischer Mitbürger „freuen dürfen“.

Europäer sind weltweit gesehen, schon jetzt eine kleine ethnische Minderheit; die Vereinten Nationen (UN) bezeichnen eine Massenüberfremdung eines Volkes als Genozid. Gleichzeitig ist die UN eine der treibenden Kräfte hinter der Masseneinwanderung nach Europa. Dies belegt eine chronologische Zusammenfassung der wichtigsten Quellen und Erläuterungen zur internationalen Migrationspolitik und ihrer beabsichtigten und tatsächlichen Umsetzung.

Mehr Videos von Martin Sellner gibt es auf Martin-Sellner.at. Sein aktuelles Buch „Identitär – Geschichte eines Aufbruchs“ ist im Antaios-Verlag erschienen und kann beim Antaios Verlag bestellt werden.

Quelle: Video: Martin Sellner: Abschiebungen rechtens und human (10:28)

Meine Meinung:

Hier träumt Martin Sellner leider auch ein wenig gutmenschlich vor sich hin. Er meint, es ist Europas Aufgabe den Afrikanern in ihren Heimatländern zu helfen. Falsch, das versuchen wir seit 50 Jahren und es ist gnadenlos gescheitert. Die Afrikaner sind für ihre Probleme selber verantwortlich und sie können  und müssen diese Probleme selber lösen, genau so wie es den Asiaten erfolgreich gelungen ist, die Bildung und die Wirtschaft an die Spitze der Welt zu bringen. Da die Afrikaner dazu aber wahrscheinlich nicht willig und bereit sind, der Islam erledigt den Rest, bedeutet dies, dass es ein Massensterben in Afrika geben wird.

Afrika schafft sich seine Armut selber und kann sie auch nur selber beenden

Wenn ein Land die Menschen nicht ernähren kann, weil zu viele Menschen in dem Land leben, weil zu viele Menschen geboren werden, dann sorgt die Natur dafür, dass diese Überbevölkerung auf ein natürliches Maß reduziert wird, welches im Einklang mit der Natur steht. Wenn man versucht, diese Menschen nach Europa einwandern zu lassen, so wird Europa ebenfalls daran zu Grunde gehen, sich in grausamen und blutigen ethnischen und religiösen Bürgerkriegen zerreiben.

Leider sind die linken und grünen Gutmenschen mit ihrer realitätsfernen kindlichen Haltung zu dumm, dies zu erkennen. Sie opfern Europa lieber auf dem Altar des Multikulturalismus. Sie sind nichts anderes als Antihumanisten, als Mörder der europäischen Kultur, Identität und Zivilisation.

Noch ein klein wenig OT:

Video: Kriminalität durch Zuwanderer explodiert (02:31)


Video: Kriminalität durch Zuwanderer explodiert (02:31)

HG5 schreibt:

Innenminister Horst Seehofer versichert den Bürgern: „Deutschland ist sicherer geworden.“

(Quelle: Bundeskriminalamt) – (Zuwanderer = Flüchtlinge, Asylbewerber, Geduldete, Asylberechtigte, Illegale)

Sexuelle Straftaten (2017)

Aufgeklärte Taten:

• Täter deutsch, Opfer Zuwanderer: 74 Fälle

• Täter Zuwanderer, Opfer deutsch: 2706 Fälle (= 7,4 Fälle pro Tag)

•  Unter Einbeziehung der Dunkelziffer (80 bis 90%):

• Täter Zuwanderer, Opfer deutsch: 74 Taten pro Tag = 3 Taten pro Stunde = Alle 20 Minuten eine Tat!

Hinweis: Afrika hat die höchste Vergewaltigungsrate der Welt. Wer Afrika in Deutschland haben will, der bekommt auch Afrika, und garantiert nicht Michael Jackson.

Morde (2017)

•  Von Zuwanderern begangene Morde: 81 (alle 4,5 Tage ein Mord!)

•  In Deutschland begangene islamische „Ehren“morde: mindestens 46. (alle 8 Tage ein islamischer „Ehren“mord!)

•  Von Deutschen begangene Morde, bei denen ein ausländerfeindlicher Hintergrund vermutet (!) wird: 3 (in Worten: Drei!).

Hinweis: Wer Allah’s Krieger nach Deutschland importiert, der bekommt auch Allah’s Krieg. Und dieser Krieg ist für jeden, der kein rot-grünes Links/Rechts-Brett vor dem Kopf hat, unübersehbar schon längst im Gange.

Totschlag (2017)

(Vorsätzliche Tötung — vom Normalbürger üblicherweise und fälschlicherweise für Mord gehalten) — In Arbeit!

Opfer von Straftaten (2017):

•  Täter Zuwanderer, Opfer insgesamt: 95.148 (100%) – (261 pro Tag = 11 pro Stunde = Alle 5 Minuten ein Opfer!)

•  Täter Zuwanderer, Opfer deutsch: 39.096 (41%) – (107 pro Tag = 5 pro Stunde = Alle 12 Minuten ein Opfer!)

Hinweis: Mord, Totschlag, Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung, Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die persönliche Freiheit, Diebstahl, Vermögensdelikte, Fälschungsdelikte und Rauschgiftdelikte sind die 9 beliebtesten Straftaten von Zuwanderern. Syrer (= Moslems), Afghanen (= Moslems) und Iraker (= Moslems) belegen Platz 1 bis 3 der Täter. Tendenz steigend; im Jahr 2018 ging und geht es islamistisch-multikulturell so weiter [Zunahme von Straftaten durch Muslime].

Bis 2015 waren (Asyl)Türken (= Moslems, Islamisten) die mit weitem Abstand kriminellsten Ausländer in Deutschland. Dann haben sich von den rund 2 Millionen Merkel’schen „Fachkräften“ jedoch Zuwanderer aus Syrien, Afghanistan, dem Irak und Nordafrika (Moslems) als weitaus krimineller erwiesen. (Asyl)Türken stehen in der Rangliste der kriminellsten Ausländer also nur noch auf Platz 5 — bei unverändert hoher Kriminalitätsrate!

Bis 2015 begingen z.B. 18 bis 25-Jährige Türken von ALLEN in Deutschland lebenden Personengruppen (inklusive Deutsche) die meisten Vergewaltigungen — Jahr für Jahr! Die Anzahl blieb nach 2015 in etwa unverändert. Syrer, Afghanen, Iraker und Nordafrikaner sind aber noch weit vergewaltigungsfreudiger als Türken. Am 15.09.2017 hat Angela Merkel nun endlich ein Machtwort gesprochen: “Strafdelikte [sic!] sind bei uns nicht erlaubt!“

Laut Polizeilicher Kriminalitätsstatistik ist die Zahl der Straftaten in Deutschland 2017 gegenüber dem Vorjahr um 9,6 Prozent gesunken. Auf den tiefsten Stand seit 1992. Hinweis: Hiermit ist die Gesamtzahl aller Straftaten gemeint, von Ladendiebstahl über Urkundenfälschung bis zu Steuerhinterziehung. Diese Straftaten interessieren uns aber nicht. Uns interessieren lediglich die GEWALTSTRAFTATEN. Und die sind seit der Merkel’schen Kriminellen-Invasion von 2015 explosionsartig gestiegen. Natürlich sind auch die Gewaltstraftaten-Statistiken extrem nach UNTEN frisiert, aber es ergibt sich trotzdem ein VERHEERENDES Bild!

93% der rund 2 Millionen Zuwanderer, die ReichstagsführerIx Angela Merkel seit 2015 ohne Papiere unkontrolliert ins Land gelassen hat und immer noch lässt, und denen OHNE JEGLICHE ÜBERPRÜFUNG ihrer Angaben (!!) Aufenthalt in Deutschland gewährt wurde und wird, haben kein Bleiberecht und kein Recht auf Asyl im Sinne des Grundgesetzes §20 (2) (4)!

Netzfund: Dortmund: Brückenteufel offenbar gefasst – Asylbewerber (22) warf 2-Meter-Baumstamm von 15 Meter hoher Brücke auf Autobahn – Kunsthistorikerin zum Glück nur leicht verletzt (bild.de)

Siehe auch:

Freiburg: Mordversuch an einer 19-Jährigen – Studentin von Rumäne (34) fast zu Tode gewürgt

SO sollten Regierungschefs und Präsidenten sein!

Akif Pirincci: Wörterbuch des reinen Schwachsinns (Bento)

Niederlande: Chef von Migrantenpartei fordert Holländer zum Verlassen des Landes auf

Das Elternrecht ist tot – der Staat indoktriniert unsere Kinder!

Inge Steinmetz: Was ist bloß mit den Deutschen los? Warum sind sie so gehemmt?

Video: Die Woche COMPACT: Ende des NSU-Prozesses, Hetze gegen ermordete Susanna (20:02)

Passau (Bayern): Das Schlachten geht weiter: 15-jähriger Deutscher stirbt bei Schlägerei

18 Apr

passau_opfer-MauriceDas Opfer: Maurice K. (†15) aus Obernzell war kein Schläger

Von MAX THOMA | Das Schlachten geht weiter, auch im angeblich todsicheren Bayern. Am helllichten Tag – mitten in der ehemals romantischen Passauer Innenstadt – wurde bei einem „Tumult“ ein 15-jähriger Deutscher aus Obernzell am gestrigen Montag zu Tode geschlagen. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um „männliche Jugendliche“ deutscher, tunesischer und polnischer Herkunft im Alter von 14 bis 25 Jahren. Der 15-jährige Getötete stammt aus dem Landkreis Passau.

Erschüttert äußerte sich auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU): Seines Wissens nach handele es sich mutmaßlich um Auseinandersetzungen von zwei verschiedenen Jugendgruppen, die schon länger im Clinch miteinander gelegen hätten. Er sprach von einer „besonders brutalen Schlägerei“. (Waren die “Deutschen” mit oder ohne Migrationshintergrund?)

Die Herkunft des Täterkreises wird in den meisten Medien allerdings nicht offen genannt. Auch bei BILD findet man derzeit noch keine diesbezüglichen Hintergründe (Update 18 Uhr: mittlerweile haben sie auch die „tunesisch-polnische“-Herkunft von zwei Tätern / Mittätern genannt), obwohl die mutmaßlichen Täterinformationen seit geraumer Zeit im Polizeibericht stehen. Auch der Bayerische Rundfunk verzichtet taktvoll auf die genaueren Angaben zu den Beteiligten der „Massenschlägerei zwischen Jugendlichen“.

Der Vorfall ereignete sich in einer belebten Fußgängerpassage – nach Polizeiangaben haben sogar bis zu 20 Personen bei der Tat zugesehen! Das spätere Todesopfer hatte sich laut der Staatsanwaltschaft mit einem anderen 15-Jährigen unter der Schanzlbrücke getroffen, um etwas zwischen den beiden zu klären. Der Jugendliche wurde im Zuge der Auseinandersetzung zu Boden geschlagen und wurde bewusstlos.

Fahndungsmaßnahmen durch Bundespolizei

Mit Eintreffen der verständigten Polizeibeamten der Polizeiinspektion Passau entfernte sich ein Großteil der Beteiligten. Unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit einem größeren Polizeiaufgebot, auch unter Beteiligung von Beamten der Bundespolizei, führten zur Festnahme von sechs Tatverdächtigen.

Eine Augenzeugin: „Fünf bis sechs Leute wurden handgreiflich. Viele standen darum herum. Es war sehr laut, ein Tumult. Wir sind dann weggegangen, weil es uns zu viel wurde.“

Obwohl um 18 Uhr noch viele Passanten unterwegs waren und den Vorfall mitbekommen haben, dauerte es nach Informationen der Passauer Neuen Presse geraume Zeit, bis endlich Polizei und Notarzt alarmiert wurden. Der verständigte Notarzt versuchte, das Opfer zu reanimieren – der Obernzeller wurde ins Passauer Klinikum gebracht wo er gegen 19.30 Uhr verstarb.

Die genaue Todesursache ist noch nicht geklärt, eine Obduktion in München soll die genaue Todesursache oder etwaige „Vorerkrankungen“ des Getöteten zugunsten des Täters klären [Es wurden keine Vorerkrankungen festgestellt.]. Der Grund für die Schlägerei ist noch unklar. Laut der Staatsanwaltschaft kannten sich Opfer und Täter.

„Zwei Jugendliche im Alter von 14 und 17 Jahren und drei Erwachsene im Alter von 20, 21 und 25 Jahren wurden bereits festgenommen und sitzen in Untersuchungshaft“, erklärte Oberstaatsanwalt Walter Feiler. „Die Jugendlichen sind Schüler, einer der Erwachsenen ist arbeitslos.“ Sie sollen aus dem Raum Passau und Neuhaus am Inn kommen. Derzeit werden sie dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Passau vorgeführt.

Was genau sich am frühen Montagabend abspielte, ist noch unklar. Laut Oberstaatsanwalt Feiler hätten aber bis zu 20 Personen bei der Schlägerei zugesehen.

PI-NEWS wird weiter berichten.

Update 18 Uhr: Bei dem 15-jährigen Tatopfer handelt es sich um Maurice K. aus Obernzell (Landkreis Passau). Maurice war ein fröhlicher, friedfertiger niederbayerischer Junge, wie ihn sein Großvater beschrieb: „Maurice hat nie gerauft, nicht mal im Kindergarten. Er war nicht aggressiv, war ein cooler, relaxter Typ, hatte aber ein gutes Mundwerk und war nie um einen Spruch verlegen“. Der 61-Jährige war am Montagabend sofort von Obernzell nach Passau an die Unglücksstelle geeilt, als er benachrichtigt worden war.

Oberstaatsanwalt Walter Feiler (60): „Bis zu 20 Personen sollen zugesehen haben.“ Vermutung der Ermittler: Die jungen Leute – die sich teilweise gekannt haben sollen – haben sich „über soziale Netzwerke“ am Tatort verabredet, es habe unter ihnen „etwas zu klären gegeben“. Was genau, das wird noch ermittelt. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um vier Deutsche (14, 15, 16, 25), einen Polen (21) und einen Tunesier (17). Gegen alle wird wegen Totschlags ermittelt.


Video: 15 Jahre alter Junge nach Schlägerei in Passau gestorben (03:23)

Quelle: Passau: das Schlachten geht weiter: 15-jähriger Deutscher stirbt bei Schlägerei mit Tunesiern und Polen

Video: Michaela, eine Freundin der Familie von Maurice am Tatort (02:03)

Maurice_Tante

Video: Michaela: "Maurice kam alleine, die Gegenseite mit 20 Personen" Einer der Täter soll gesagt haben, "den bringe ich um" (02:03)

Michaele, eine Freundin der Tante von Maurice sagt, sie hat mit vielen Jugendlichen gesprochen, auch mit denen, die selber dabei waren. Maurice Tante war auch am Tatort. Aber als sie von einem Jugendlichen der Gegenseite derart angepöbelt wurde, so dass die Polizei dazwischen gehen musste, ist sie wieder fortgegangen.

Die Mutter von Maurice ist im Bezirkskrankenhaus. Sie wurde heute eingeliefert, denn der Tod ihres einzigen Sohnes hat sie stark mitgenommen. Michaela sagt auch, dass die Jugendlichen Rache ausüben wollen. Damit meint sie vermutlich die Freunde von Maurice. Es geht ja wohl auch um zwei rivalisierende Gruppen, die schon seit längerer Zeit Stress miteinander haben (verfeindet sind?).

BePe schreibt:

Deutsche Jugendliche haben schlicht keine Ahnung, dass sie sich bei einer Auseinandersetzung mit Merkels-Gästen auf eine potentiell tödliche Auseinandersetzung einlassen. Auf diese Art der Brutalität sind die nicht vorbereitet.

blue02 schreibt:

Zur „deutschen Herkunft“: Der Mörder von Niklas (Bad Godesberg) war in den Medien 1. Deutscher, nach langem Nachhaken dann 2. Deutscher italienischer Herkunft. Erst, als es gar nicht mehr anders ging, als es zuzugeben war er 3. Tunesier (Moslem) mit italienischem Migrationshintergrund. Kurzum: Ein Tunesier, der durch Italien reiste, um das deutsche Sozialsystem zu genießen (auszuplündern). 

Nachtrag: 19.04.2018 – 19:45 Uhr

Passau: Mutter von Maurice († 15) nimmt Abschied: „Der Frühling kam, ein blühendes Leben verschwand“

tatort_kerzen

Zum Tatabend und der Prügelei gibt es derweil immer mehr neue Details. „Maurice war davor noch bei mir“, erzählt sein Kumpel Julian B. (15, Name geändert). „Wir sind dann zusammen mit dem Bus zum ZOB gefahren. Ich habe noch zu ihm gesagt, dass er da auf keinen Fall runtergehen darf“, so Julian.

Nach BILD-Informationen trafen sich Maurice und Kenny R. (15) zu einer „Aussprache“. So erzählen es einige Jugendliche in Passau. Dort soll ein „1 vs. 1“ [Mann gegen Mann], also ein Kampf unter zwei Männern, beschlossen worden sein. Der Grund: Es sei vorher „schlecht über andere geredet“ worden. BILD erfuhr: Pascal K. (25) soll Maurice bei dem Treffen den letzten Schlag versetzt haben.

Der junge Mann soll laut Zeugen vor der Schlägerei geprahlt haben, dass er auf Crystal Meth sei. K. sitzt mittlerweile in U-Haft – drei weitere Tatbeteiligte auch. Maurice war kurz nach der Schlägerei im Krankenhaus gestorben – erstickt an seinem eigenen Blut. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Berlin, 20. Mai 2018 – Biker heizen Merkel ein

Österreich: Dank der FPÖ steigt die Mindestpension um circa 20%

Fulda: Nach Todesschuss auf Afghanen: Party-Jugend von Fulda stellt sich demonstrativ hinter die Polizei

Hugo Müller-Vogg: 1968 und die Folgen – Teil 3: Intoleranz, Hass und Gewalt als Erblast

Adrian Lauber: Gedanken über Europas Selbstzerfleischung

Hamburg: Lampedusa-Flüchtling Mourtala Madou aus Niger tötet seine deutsche Frau Sandra P. und seine einjährige Tochter Miriam

Halle: Dunkelhäutiger schlägt Mann grundlos Bierflasche auf Kopf & andere Bereicherungen

Unheilbare Tuberkulose nach München eingeschleppt und vertuscht, Lehrpersonal angesteckt

Schluss mit der Kuscheljustiz gegenüber ausländischen Kriminellen!

3 Apr

Asylbewerber, mit multiplen Identitäten, die den deutschen Steuerzahler betrügen, gehören postwendend abgeschoben, Vergewaltiger zu langjährigen und „Ehrenmörder“ zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt und ausgewiesen. Wir wollen, dass sogenannte Intensivtäter ohne ständige Bewährungsgeschenke dauerhaft eingesperrt und ausgewiesen werden, das gleiche gilt für Totschläger und selbstverständlich auch für Berufskriminelle aus sogenannten arabischen Großfamilien.

Parks sind als Wohlfühl-Oasen für Menschen und Bahnhöfe für Reisende gemacht. Penetrante Drogendealer aus Afrika, die sich an diesen Plätzen breit machen, unangenehm auffallen und die einheimische Bevölkerung bedrohen, belästigen bzw. zu Drogenkäufen nötigen wollen, gehören strafrechtlich belangt und ebenfalls abgeschoben.

Türkische und arabische Schulschläger die den lernwilligen und friedlichen Schulkindern den Schulalltag zur Hölle machen, ausländische Gewalttäter, Nachwuchskriminelle, antisemitische Salafisten und muslimische Schulhofterroristen gehören rigoros aussortiert und von den Schulen geworfen und mitsamt ihrer Eltern ausgewiesen. Wer sich nicht integriert hat unsere Gastfreundschaft verwirkt. Hauptsache ist, dass friedfertige und lernwillige Kinder die Schule ohne Angst besuchen können, und sie als einen Ort erleben, den man gerne besucht und wo Lernen Spaß macht.

Wir wollen, dass auch die kriminellen Ausländer mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft werden, deren Fälle nicht auf den Titelseiten der Zeitungen erscheinen, sondern die tausendfach mit dem Mäntelchen des Schweigens verhüllt werden. Bei "bösen" rechten Facebookpostern oder GEZ-Verweigerern kennt die Justiz schließlich auch keine Gnade. Urteile sollen gefälligst im Namen des Volkes verhängt, nicht zu sozialtherapeutischen Experimenten missbraucht und kriminelle Migranten nicht mit Samthandschuhen angefasst werden.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers *)

Deutsche Richter müssen endlich handeln

Dass nun Hussein K., der Vergewaltiger und Mörder der Studentin Maria Ladenburger zu lebenslanger Haft verurteilt wurde und auch der syrische Brandstifter aus Leipzig schon verhaftet wurde und wegen Mordes angeklagt werden soll ist sicher ein guter Ansatz. Doch um das Vertrauen, welches die deutsche Strafjustiz im Umgang mit ausländischen Kriminellen innerhalb der deutschen Bevölkerung verloren hat, zurückzugewinnen, ist einiges mehr nötig, als bei einigen deutschlandweit bekanntgewordenen Straftaten Höchststrafen zu verhängen.

Messerstecher, die auf Menschen mit Wucht und brachialer Gewalt einstechen, nehmen den Tod ihrer Opfer billigend in Kauf und haben konsequent wegen Mordversuchs, zumindest aber versuchten Totschlags verurteilt zu werden und nicht wegen gefährlicher Körperverletzung wie etwa bei der Messerattacke eines mutmaßlichen Syrers auf eine 24-Jährige Deutsche in Burgwedel, welche die junge Frau nur mit knapper Not überlebte.

Ausländische Schlägerbanden und Kopftreterrudel haben allesamt zu gleichen Strafen…

Ursprünglichen Post anzeigen 424 weitere Wörter

Berlin, du hast es messer! – "Im Durchschnitt" sieben Messerangriffe pro Tag

16 Mrz

messer_berlin

Von DAVID DEIMER | Mia – Maria – Mireille – Keira. Während die größte Messer-Fachkraft-Importeurin-aller-Zeiten, Angela Merkel, heute wieder ihren traditionellen Amtsmeineid geleistet hat und die klägliche Notgemeinschaft der Verlierer wieder das Deutsche Volk zu betrügen und zu plündern beginnt, erschrecken neueste „Mess-Werte“ aus der deutschen Messer-Hauptstadt.

In Berlin hat es im vergangenen Jahr pro Tag „im Schnitt“ sieben Messerattacken gegeben. Insgesamt wurden bei 2.737 Straftaten Messer als Tatwaffe benutzt. Das waren 200 Fälle mehr als noch vor einem Jahr.

Jeder 5. Fall: Täter jünger als 21 Jahre

In 560 Fällen waren die Tatverdächtigen jünger als 21 Jahre alt. Das geht aus einer Antwort auf eine kleine Anfrage des CDU-Abgeordneten Peter Trapp hervor. Trapp fordert, dass Angriffe mit Messern als Tötungsversuche eingestuft werden sollten und nicht nur als gefährliche Körperverletzungen. „Ein Stich in den Oberschenkel, wenn er die Arterie trifft, ist lebensgefährlich“.

Bei einem Totschlag, mit mindestens fünf Jahren, würde das Strafmaß höher liegen als bei gefährlicher Körperverletzung mit mindestens sechs Monaten. In 560 Fällen sind die Tatverdächtigen unter 21 Jahre alt, in 80 Fällen sind die mutmaßlichen Täter Kinder, also unter 14 Jahre alt. „Das sind erschreckende Zahlen, die belegen, dass wir die Präventionsarbeit [Vorbeugung, Verhütung] in den Schulen verstärken müssen“. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Berlin-Gesundbrunnen: Eltern-Protest gegen Ausweichschule in Wedding – zu laut, zu klein, zu viele Ausländer

berliner_schulpolitik[6]

Berliner Bildungspolitik unter Rot-Rot-Grün: Weil die Carl-Kraemer-Grundschule in Berlin-Gesundbrunnen verschimmelt und rissig ist, werden 500 Kinder auf andere Schulen verteilt. Weil der bauliche Zustand der Carl-Kraemer-Schule so dramatisch ist, muss das Gebäude bis Ende der Osterfeiern saniert werden. „137 der Kinder strandeten in der Brüder-Grimm-Grundschule, ebenfalls eine Kiezschule im sozialschwachen Umfeld mit großen Integrationsherausforderungen und einer Schülerschaft mit mehr als 80 Prozent nichtdeutscher Herkunftssprache“, schreiben die Eltern. >>> weiterlesen

Daimler-Untertürkheim: Rechte Gewerkschaft von "Zentrum Automobil" zieht in Daimler-Betriebsrat ein

zentrum_automobil

Bei den Betriebsratswahlen im Daimler-Werk Untertürkheim haben rund 1800 Mitarbeiter für die Gruppe „Zentrum Automobil“ gestimmt, sechs statt zuvor vier Vertreter der als rechtslastig kritisierten Gruppierung sitzen nun im Betriebsrat des Werks. Auch bei den Betriebsratswahlen in Rastatt und Sindelfingen zogen Vertreter der Gruppe Zentrum zum ersten Mal in die Betriebsräte ein: mit zwei Vertretern in Sindelfingen und mit drei Vertretern in Rastatt. >>> weiterlesen

Berlin Tempelhofer Damm: Mutmaßlicher Priester-Mörder aus Kamerun zerstört seine Zelle und verletzte drei Beamte

keithstrasse-zelle-verwuestet[6]Man kennt das ja aus den Flüchtlingsheimen

Ein 26 Jahre alter Kameruner hat nach seiner Festnahme in einer Gewahrsamszelle offensichtlich so heftig randaliert, dass sie jetzt ein kompletter Sanierungsfall ist Der 26-Jährige, der im Verdacht steht, im Februar 2018 den Pfarrer der französischsprachigen katholischen Gemeinde in Charlottenburg, Père Alain-Florent Gandoulou, getötet zu haben, hat in seiner Zelle randaliert und Polizisten verletzt. Fotos der zerstörten Zelle liegen der Berliner Morgenpost vor. Der mutmaßliche Täter sitzt nun in der Psychiatrie. >>> weiterlesen

Berlin-Charlottenburg: Kameruner Killer ersticht Priester mit Regenschirm – Mit höchster Gewalt in den Kopf gerammt

Meine Meinung:

Darf ich davon ausgehen, dass der Kameruner Moslem ist? Wieso wird das in den Zeitungsartikeln verschwiegen?

Siehe auch:

Neuer Missbrauchsskandal erschüttert Großbritannien – Über 1000 minderjährige Mädchen in Telford von muslimischen Sexgangstern missbraucht

Video: Sandra Maischberger: Merkel die Vierte: GroKo für die kleinen Leute? (74:24)

Video: Mutige Wiener Lehrerin: Der Einfluss des Islam an den Schulen wird immer gefährlicher – Viele Schulen geraten zunehmend außer Kontrolle (10:02)

Katarina Barley, unsere neue linksradikale Justizministerin

Flensburg-Exe: Der Messermörder von Mireille ist wieder einmal ein Afghane

Lehrer über dem Limit – Warum die Integration scheitert

Kölner Karneval: LKA-Beamter an der Haltestelle Chlodwigplatz vor Straßenbahn gestoßen und getötet

11 Feb

Chlodwigplatz_in_Köln

Von JEFF WINSTON | Ein Mann wurde Freitag Nacht an der Haltestelle Chlodwigplatz in Köln vor eine Straßenbahn gestoßen und einige Meter zwischen den Waggons mitgeschleift – er war sofort tot. Bei dem Opfer handelt es sich um einen LKA-Beamten aus Düsseldorf, der privat in Köln Karneval feierte – zum Zeitpunkt seines Todes trug er seinen Dienstausweis bei sich.

„Beim jetzigen Stand der Ermittlungen gehen wir davon aus, dass der Kollege gegen 23.50 Uhr zwischen die Waggons der Stadtbahn gestoßen wurde“, sagte ein Sprecher der Kölner Polizei. Das legten Videoaufnahmen der Überwachungskamera am Chlodwigplatz nahe. Der Fahrer der Bahn bemerkte den Vorfall nicht und setzte seine Fahrt fort. Der Polizeisprecher: „Weitere Videos werden nun ausgewertet. Auf dem Video sehen wir, dass der potenzielle Angreifer nachher in der Menge untertaucht.“

Erst im Sommer sorgte ein weiterer so genannter „U-Bahn-Schubser“ in Köln für Schrecken, der vier Frauen angegriffen hatte und versuchte, sie in der U-Bahn zu töten. Dem „Psychisch Labilen“ droht nun wegen einer „schweren psychischen Krankheit“ die dauerhafte Unterbringung in einer „geschlossenen Psychiatrie“  Auch im oberbergischen Waldbröl [Regierungsbezirk Köln, NRW] haben in der Nacht auf Freitag drei „Angreifer“ (16, 18, 20) einen Fußgänger [Karnevalisten] (41) mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt. >>> weiterlesen

Bei bild.de heisst es heute:

Tatverdächtiger (44) wird Haftrichter vorgeführt

„Der Polizist Veit R. war an Karneval verkleidet privat in Köln unterwegs, kam bei der Tat ums Leben. Am Samstagabend nahmen Beamte einen Verdächtigen (44) fest. Der Deutsche hatte sich bereits am Unfallort bei der Polizei als Zeuge gemeldet. Im Zuge der weiteren Ermittlungen ergab sich ein dringender Tatverdacht gegen den Festgenommenen.

Er soll noch am Sonntag dem Haftrichter wegen Totschlags-Verdacht vorgeführt werden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an. Nach BILD-Informationen war der Beamte in Düsseldorf tätig. Zum Zeitpunkt seines Todes trug er seinen Dienstausweis bei sich. Der Kriminalbeamte bekämpfte im Dienst den islamistischen Terrorismus.” >>> weiterlesen

Video: Köln: Mann (Polizist) vor die Straßenbahn gestoßen und überrollt – nach dem Täter wird gefahndet (02:24)

köln_mann_strassenbahn Video: Köln: Mann vor die Straßenbahn geschubst und überrollt (02:24)

Im Kölner Straßenkarneval ist am Freitagabend (09.02.2018) ein 32 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Er wurde von einer Straßenbahn überrollt. Wie die Polizei mitteilte, war der Kostümierte kurz vor Mitternacht an einer Haltestelle in der Kölner Südstadt von einem Unbekannten offenbar vor die Bahn gestoßen worden. Mordkommission eingerichtet.

Dieser Verdacht hatte sich ergeben, nachdem die Ermittler Videoaufzeichnungen von Überwachungskameras ausgewertet hatten. "Nach dem, was wir auf den Aufnahmen sehen können, gehen wir davon aus, dass das Opfer vor die Bahn gestoßen wurde", sagte ein Polizeisprecher dem WDR am Samstag (10.02.2018). Der mutmaßliche Täter sei danach in der Menschenmenge untergetaucht. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet. >>> weiterlesen

Nachtrag: 12.02.2018 12:40 Uhr

derwesten.de schreibt:

Getöteter Polizist (†32) in Köln: Brisante Ermittlungsdetails! Festgenommener ist Rechtsanwalt – wie er die Polizei an der Nase herumführen wollte.

Köln. Die Ermittlungen im Fall des Polizisten, der in Köln zwischen zwei Straßenbahnwagen geschubst wurde und noch vor Ort verstarb, bringen unfassbare erste Ergebnisse ans Licht (hier die Einzelheiten der Tat). Die Polizei nahm einen 44-Jährigen fest, der mittlerweile wegen des Verdachts des Totschlags in der JVA Köln sitzt, berichtet „Express“. Das Brisante: Der Tatverdächtige ist Rechtsanwalt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Da der getötete Polizist im Bereich islamischer Terrorismus arbeitete, stellte ich mir auch die Frage, ob der Täter vielleicht ein Linksextremer sein könnte. Es könnte sein, dass Täter und Opfer sich kannten oder dass sie über den islamischen Terrorismus in Streit gerieten. Man weiß ja, dass nicht wenige Rechtsanwälte und Juristen eine linksextreme Einstellung haben. Warten wir also ab, was da noch für Informationen kommen.

Nachtrag: 12.02.2018 – 23:01 Uhr 

Getöteter Polizist (†32) in Köln: Verdächtiger Anwalt stammt laut Bericht aus Essen – und hatte diesen Plan

Nun gibt es offenbar weitere Erkenntnisse zum Verdächtigen. Wie der „Express“ berichtet, stammt der Anwalt aus Essen und praktizierte vor allem im Ruhrgebiet. Außerdem wollte er offenbar kurz nach dem Tod des Polizisten ins Ausland fliegen. Laut dem Bericht wollte der Mann sich mit dem Flugzeug nach Montenegro absetzen. Die Polizei schnappte den 44-Jährigen am Flughafen.

Unklar ist, ob der Verdächtige den Polizisten absichtlich vor die Bahn schubste. Denn: Der Haftbefehl lautet auf fahrlässige Tötung, nicht Totschlag, wie zunächst im Raum stand. Das sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer dem „Express“. Gegen den Anwalt (44) ist mittlerweile Haftbefehl erlassen worden, er sitzt in einer JVA in Untersuchungshaft. >>> weiterlesen

Ich werde irgendwie das Gefühl nicht los, der Rechtsanwalt soll mit Hilfe der Staatsanwaltschaft vor einer Strafe bewahrt werden. Sagten nicht alle Zeugen, außer der Rechtsanwalt selber aus, dass der Rechtsanwalt den Polizisten absichtlich vor die Straßenbahn geschubst hat? Mir scheint, hier läuft eine ganz üble Geschichte ab. Und warum kommt die Staatsanwaltschaft so spärlich mit Informationen raus? Soll hier wieder etwas unter den Teppich gekehrt werden? Und hätte der Rechtsanwalt den Polizisten "versehentlich" vor die Bahn gestoßen, warum will es dann ins Ausland fliehen?

derwesten.de jedenfalls schreibt:

Es sei daher auch möglich, dass es sich bei dem Todesfall in der Nacht zu Samstag um einen tragischen Unfall handelte und der beschuldigte Rechtsanwalt gar nicht die Absicht hatte, den Polizisten umzubringen. Rempelte der Rechtsanwalt den Polizisten nicht absichtlich vor die Bahn? Womöglich rempelte der Mann den 32-Jährigen zur Seite, ohne ihn zwischen die Waggons der fahrenden Bahn drängen zu wollen. Der jüngere Mann kam dabei ums Leben. >>> weiterlesen

Waldbröl (NRW): Angreifer-Trio sticht Karnevalist auf Heimweg nieder – Opfer in Lebensgefahr

karneval_merkelIm oberbergischen Waldbröl haben in der Nacht auf Freitag drei Angreifer (16, 18, 20) einen Fußgänger (41) mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Die Kriminalpolizei Köln hat eine Mordkommission eingerichtet. Das gaben die Staatsanwaltschaft Bonn und Polizei Köln am Samstag bekannt. Das Opfer hatte eine nahegelegene Karnevalsfeier besucht und befand sich auf dem Heimweg. Auch die drei jungen Männer hatten sich zuvor in der Disko gefeiert. Sie sind kurz darauf vorläufig festgenommen. Das Motiv für den Angriff ist bislang unklar. Die zuständige Staatsanwaltschaft Bonn hat Ermittlungen wegen versuchten Mordes eingeleitet. >>> weiterlesen

Hamburg-Sternschanze: Mann rammte 25-Jährigem ein Messer in den Kopf

hamburg_sternschanze

Sternschanze – Brutale Messer-Tat am Schanzen-Bahnhof: In der Nacht zu Sonnabend eskalierte eine Massenschlägerei zwischen etwa 20 Personen. Ein 25-Jähriger wurde dabei mit einem Messer schwer verletzt. Als er ins Krankenhaus gebracht wurde, steckte es noch in seinem Kopf. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Berlin-Neukölln: Angriff auf Rettungskräfte „Ich schlachte Dich gleich wie ein Lamm“

Der Abstieg der "Süddeutschen Zeitung" zu einem Regimepropagandablatt

Martin Schulz: “Dann kommen eben mehr” – Es gibt in Wahrheit keine Obergrenze bei der Einwanderung

Karina: Von muslimischer Familie angegriffen: „Ich schau nicht mehr weg“

Köln: 41-Jähriger durch sechs Afrikaner schwer verletzt und auf das Gleisbett geschubst

Der geheime Schwur des Jesuiten-Papstes Franziskus: Eidformel des ewig Bösen

Schulen, Ämter, Kliniken – Explodierende Gewalt zerstört den gesellschaftlichen Zusammenhalt

Links-Terroristen und das Abgeordnetenbüro der Linken fahnden nach Polizisten

26 Jan

linksterroristen

Indexexpurgatorius's Blog

>>„Terroristen“ steht ganz oben auf dem Plakat. Darunter die Bilder von Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD), vom Innensenator der Hansestadt, vom Polizeipräsidenten. Und: Fotos von Polizeibeamten, die beim G20-Gipfel im Juli 2017 in Hamburg im Einsatz waren. Es ist eine Art Fahndungsaufruf, den „Autonome Gruppen“ gestartet haben, um das ganz persönliche Lebensumfeld von Einsatzkräften auszuforschen. Ausdrücklich wird auf dem Plakat gefragt: „Wer kann Angaben insbesondere zu Aufenthalts- und Wohnorten der gesuchten Personen machen?“

Die linksextremen Plakate kleben keineswegs nur in den Nebenstraßen von Leipzigs Szenevierteln. Auch im Schaufenster des Linxxnet in der Bornaischen Straße – immerhin Sitz der Wahlkreisbüros mehrerer Linken-Abgeordneter von Bundes- und Landtag sowie Europaparlament – wird per Aushang an exponierter Stelle nach Polizeibeamten gefahndet. Die abgebildeten Personen, heißt es da, „stehen im dringenden Verdacht, während der Proteste gegen den G20-Gipfel in Hamburg schwerste Straftaten begangen zu haben u.a. Bildung einer terroristischen Vereinigung zum Zweck des versuchten Totschlags…

Ursprünglichen Post anzeigen 99 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: