Tag Archives: Gerald Grosz

Video: Niki Fellner! Live: Sebastian Bohrn Mena vs. Gerald Grosz (45:28)

15 Aug
Video: Fellner! Live: Sebastian Bohrn Mena vs. Gerald Grosz (45:28)
Pamela Rendi-Wagner: Wirbel um Urlaubsfoto im Luxus-Club (oe24.at)

Video: Ignaz Bearth: Jetzt amtlich: Der Hitlergruß-Provokateur in Chemnitz war ein Linker (05:39)

15 Aug
Video: Ignaz Bearth: Jetzt amtlich: Der Hitlergruß-Provokateur in Chemnitz war ein Linker (05:39)

hitlergruss_chemnitz

Quelle: Jetzt amtlich: Hitlergruß-Provokateur in Chemnitz ein Linker (pi-news.net)
Ausschreitungen in Chemnitz nach Messerstecherei, nachdem ein (irakischer?) Asylbewerber den Deutsch-Kubaner Daniel H. erstach (wikipedia.org)
Video: Ignaz Bearth: Landtagtagswahl Sachsen: AfD-Chef Jörg Urban – im Gleichschritt mit Björn Höcke und Pegida zur stärksten Kraft? (06:42)
Video: Ignaz Bearth: Landtagtagswahl Sachsen: AfD-Chef Jörg Urban – im Gleichschritt mit Björn Höcke und Pegida zur stärksten Kraft? (06:42)
Quelle: Landtagswahl Sachsen: Die Spitzenkandidaten Sachsens AfD-Chef Urban – im Gleichschritt mit Höcke und Pegida zur stärksten Kraft? (focus.de)
Video: Ignaz Bearth: Wandertour – eine kleine Auszeit auf dem Säntis (04:13)
Video: Gerald Grosz: Gretls Schiffsreise in die USA (02:37)
Video: Gerald Grosz: Gretls Schiffsreise in die USA (02:37)
Die Heilige Gretl, der apokalyptische Folgeexport der Schweden nach ABBA, hat also nun wie einst Christopher Kolumbus das Schiff bestiegen und reist samt perfekt geölter Medienmaschinerie über den großen Teich. Während der alte Italiener [Kolumbus] unter fremder kastilischer Flagge die damaligen Indianer noch mit Glasperlen hinters Licht führte, probiert es der putzige Blondschopf diesmal mit unverblümter Weltanschauung und politischer Indoktrinierung.
Nach Micky Mouse tritt nun die selbstlose Prophetin – übrigens mit ökonomisch beinhart kalkulierenden und dubiosen Hintermännern – ihren Siegeszug in den Staaten an. Ihr Ziel: New York, um vor weltweit zusammengetrommelten Klimaexperten ihre infantilen Schulschwänzerbotschaften los zu werden.
Die putzige Gretl, keine Ahnung vom Wetter, keine Expertise in Biologie, Klimatologie, Klimageschichte oder Ökologie. Aber die Professoren werden andächtig in den ersten Reihen sitzen,
Gänsehautstimmung wird aufkommen und am Ende tränenreiche Standings Ovations geben, wenn das perfekt inszenierte Kunstprodukt die in zwei Sätzen gestotterten Weisheiten zum Besten gibt. So sehen also heute die wissenschaftlichen Eliten unserer Welt aus: Intellektuell abgewrackt und sich selbst längst aufgegeben.
Gegenwärtig hat das politische Europa bereits die Opfergaben zur Besänftigung der ökologischen Rachegöttin gefunden. Auf dem Altar befinden sich CO2-Steuern, Mineralölsteuererhöhungen, Strompreiserhöhungen, Erhöhung der Mobilitätskosten [Autoverkehr] und nicht zu vergessen: Die Schnitzelsteuer.
Brandaktuell im Karussell des Wahnsinns hereingekommen: Eine Erhöhung der Tabaksteuer um 4 Euro pro Schachtel im Wege eines phantasievoll gezimmerten Stummelpfands. Und zur Kasse gebeten wird das Volk, der allseits bereite nützliche Idiot. Verschreckt durch die Klimahysterie, dank der Angst- und Panik der Medien hinters Licht geführt, weich geklopft und nun willfährig bereit, die letzten Cents aus der Tasche zu kratzen und den Steuereintreibern in den Rachen zu werfen.
50 Prozent Steuer- und Abgabenquote ist ja noch viel zu wenig. Da geht schon noch was bei der fiskalischen Daumenschraube. Ja, es ist der „kleine Mann und die kleine Frau“ die für die verbreitete Angstbotschaft der politisierenden Gnome, für diese neue Etappe der Verbots- und Bevormundungspolitik wider die persönliche Freiheit zahlen wird. Thomas von Aquin sagte einst: „Steuern sind ein erlaubter Fall von Raub.“ Dem ist nichts hinzuzufügen.
koeppel_thunberg

Video: Neverforgetniki: HORROR-ZUSTÄNDE in deutschen Freibädern (08:40)

14 Aug
Video: Neverforgetniki: HORROR-ZUSTÄNDE in deutschen Freibädern (08:40)
Video: Gerald Grosz: Zur Hausdurchsuchung bei Heinz Christian Strache (FPÖ) (04:03)
Video: Gerald Grosz: Zur Hausdurchsuchung bei Heinz Christian Strache (FPÖ) (04:03)
„Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande“, sagte der große Augustinus. Diesem Leitsatz entsprechend daher nun:
Liebe Räuberbande! Ein desaströses Sittenbild der verlotterten und parteipolitisch bis in die Zehenspitzen infiltrierten Justiz liefert der politisch finale Vernichtungsschlag gegen Österreichs ehemaligen Vizekanzler HC Strache, die juristische Generalabrechnung mit dem für gänzlich vogelfrei erklärten Systemfeind des Establishments. Den Beweis für die staatlich geduldete, ja angeordnete Willkür, des Missbrauchs der Gerichtsbarkeit, dieses eklatanten Bruchs der Verhältnismäßigkeit findet man auf Seite 5, Punkt C der Anordnung zur Hausdurchsuchung.
Ich zitiere: „Der – also der die Hausdurchsuchung rechtfertigende – Tatverdacht ergibt sich aus der anonymen Anzeige (ON 2) in Zusammenschau mit den aus dem Firmenbuch und dem Internet angefertigten Ausdrucken (ON 3 bis 5). Gustav 1 an Gustav 2, wir machen heut a Razzia, dachten sich die willfährige Handlanger der längst vergangen geglaubten Denunziationsjustiz, griffen ohne mit der Wimper zu zucken zur schärfsten Waffe des Rechtsstaates neben dem Freiheitsentzug und machten den politischen Mitbewerbern die Räuberleiter.
Vollkommen einleuchtend, denn beim sogenannten „Tatverdächtigen“ handelt es sich nur um den ehemaligen blauen Vizekanzler. Bei einem Terroristen, Mörder, Vergewaltiger oder Kapitalverbrecher ist man ja bekanntlich zurückhaltender. Für Letzter gelten wie immer die Unschuldsvermutung, der Rechtsstaat und die schützenden Menschenrechte. Der inkriminierte Verdacht der – zwischen den Parteien seit Jahrzehnten fein säuberlich aufgeteilten – Staatsanwaltschaft gegen Strache lautet: politische Postenbesetzung im staatsnahen Bereich.
Na bum, denkt sich der wissende Österreicher. Also die politisch besetzten Staatsanwälte kritisieren die politische Postenbesetzung. Diesem offenbar erst gestern neu erfundenen Straftatbestand folgend, müssten wahrscheinlich alle Politiker der letzten 70 Jahre auf Bundes-, Landes- und Gemeindeebene lebenslang hinter Schloss und Riegel. Und den spionierenden Schlapphüten in der roten Justiz und dem schwarzen Innenministerium ausgerichtet:
Dazu hätte es keine Hausdurchsuchung gebraucht, diese Vereinbarungen zur Aufrechterhaltung des Gleichgewichts des Schreckens findet man in Österreich in den nicht geschredderten Archiven des Bundeskanzleramtes, in den sogenannten Side Letters der jeweiligen Koalitionsverträge. Und da frage ich mich in diesen Stunden: Woher kommt dieser plötzliche Übereifer der Jus-Abgänger [Justiz] aus großparteilichem Milieu?
Ich meine: Im Falle der kriminellen Hintermänner, welche rechtswidrig das Ibiza-Video angefertigt haben, gibt’s bis heute keinerlei Einvernahmen und Hausdurchsuchungen. Da schläft die blinde Justitia offenbar tief und fest, da ist Recht und Gerechtigkeit abgeschafft. Also um was geht‘s in Wahrheit: Die in sich zerstrittene und selbst im Korruptionssumpf versinkende Justiz macht unter den Augen einer unfähigen Experten- und Schachtelkasperregierung den Parteien die Räuberleiter und die Drecksarbeit im Wahlkampf.
Wie schon vor der EU-Wahl wird nun vor der Nationalratswahl diskreditiert, vorverurteilt und verleumdet. Und am Ende wird man still und heimlich dem Handy eines ehemaligen Vizekanzlers habhaft und sucht nach Zufallsfunden. In der Hoffnung, diesen Strache endlich zur Strecke zu bringen. Unter uns und im ernst: Diese Vorgänge machen betroffen und über alle Parteigrenzen hinweg müsste es einen unüberhörbaren Aufschrei geben. Der Rechtsstaat wird mit Füßen getreten. Wahrlich: Ein Staat ohne Recht ist eine Räuberbande!

Youtube löscht Jassinas Video über den Bahnsteigmord in Frankfurt: hier könnt ihr es sehen (21:22)

9 Aug
jassinas _video
Youtube löscht Jassinas Video über den Bahnsteigmord in Frankfurt – hier könnt ihr es sehen (21:22)
Ein paar Gedanken über die Ermordung des achtjährigen Jungen im Frankfurter Hauptbahnhof durch einen eritreischen Migranten. Ich hätte drauf gewettet, dass Jasinnas neues Video, über die bestialische Ermordung eines achtjährigen Jungen am Frankfurter Hauptbahnhof, wegen Urheberrechtsverstößen von YouTube gelöscht worden wäre. Ich hätte die Wette verloren. Ihre Gedanken sollen aus „Hassprache“ bestehen. Bitte, was? Hört mal selber rein!
Video: Gerald Grosz: Die Pläne des Ernährungsfaschismus: Butter verbieten, Fleisch besteuern! (02:07)
Video: Gerald Grosz: Die Pläne des Ernährungsfaschismus: Butter verbieten, Fleisch besteuern! (02:07)
Liebe Vegetarier, Veganer, Weltverbesserer und Ernährungsfaschisten! Liebe Ökoterroristen, Bevormunder und Sektierer! Mir ist es eigentlich herzlich egal, was sich auf Eurem mickrigen Teller wieder findet.
Ihr könnt Almen abkauen, Gänseblümchen schlachten, unschuldige Wurzen töten, Salate erlegen, Eure letzten Körner zählen und fressen. Wenn es Euer schlechtes Gewissen beruhigt, könnt Ihr gerne Eure Pfirsiche aus Spanien massakrieren und die Birnen aus Argentinien schächten.
Natürlich könnt Ihr auch an den Papayas aus Südafrika leidenschaftlich kauen und Euch die Datteln aus Tunesien einfliegen lassen. Ihr könnt Euch auch gerne von der Milch des Sojas aus dem Regenwald ernähren und Euer Tofu selbiger Herkunft endlos in der Chemiemargarine braten.
Ihr könnt auch in Zukunft halbblass, verhärmt und eisenarm mit Euren Plastiksandalen in den unbeheizten Keller lachen gehen und Euch im Drogenrausch einer Überdosis Nahrungsergänzungsmittel vergnügen um dabei die heilige Gretl anzubeten.
Und Ihr könnt auch gerne in Zukunft in jener Dummheit schmachten, die Euch der Mainstream wider jeglichen Hausverstandes vorgibt. Jeder wie er will, jeder nach seiner Facon. Was Ihr aber nicht könnt, ist andere zu zwingen, in Eurer halblustigen Welt der verbissenen Ersatzreligion zu leben.
Wenn also Eure geistigen Brüder im Glauben nun das Fleisch massiv besteuern wollen, die Butter wegen der Klimabilanz vom Speiseplan tilgen, ihr jeden Fleischesser diskreditiert, unsere Bauern als Umweltzerstörer verleumdet, den Kühen die Flatulenzen verbietet und Euren schwindsüchtigen Lebenswandel einer Mehrheit aufzwingt, ist Schluss mit lustig.
Dann überschreitet Ihr eine rote Linie! Dann raschelt es in Eurem Alice im Wunderland. Wenn Ihr wirklich einen gerechten, einen sinnvollen Kampf führen wollt, dann gegen die mafiösen Strukturen der Lebensmittelindustrie, die unsere Bauern vernichten, in den Existenzuntergang drängen. Aber wie sagt Voltaire so schön: Heuchelei ist die Tugend des Feiglings.
Meine Meinung:
Hier noch einige Anmerkung zu den “friedlichen” oder sollte ich lieber sagen militanten “Veganernazis” und “Tierschützern”:
Der australische Umweltschützer, Biologe, Geologe und Paläontologe Prof. Mike Archer vertritt übrigens die Meinung:
"Vegetarier töten mehr Tiere als Fleischesser".
Terror der Veganer: Frankreichs Metzger brauchen Polizeischutz

Video: Ignaz Bearth: Dänemark verteilt die ersten Strafen nach Inkrafttreten des Burkaverbot (04:34)

7 Aug
Video: Ignaz Bearth: Dänemark verteilt die ersten Strafen nach Inkrafttreten des Burkaverbot (04:34)
Dänemark verteilt die ersten Strafen nach Inkrafttreten des Burkaverbots
Über 39 Geldstrafen, 22 davon direkt im Zusammenhang mit dem Tragen von Niqab oder Burka, wurden von der Polizei in Dänemark bisher verhängt, berichtet der Sender SVT. Das Burkaverbot, das gegen den Protest von Antifa, Linksparteien und Neo-Feministinnen sowie Islamisten von der dänischen Regierung angeordnet wurde, trat am 1. August 2018 in Kraft. Über 2000 Menschen protestierten dagegen in der Hauptstadt Kopenhagen. Mehrheitlich ist die dänische Bevölkerung jedoch für ein Verbot und dessen Umsetzung. Mehr als Geldstrafen wurden jedoch bisher nicht verhängt. >>> weiterlesen
Meine Meinung:
Am besten sofort wieder ausweisen. In Deutschland laufen auch immer mehr dieser vollverschleierten Musliminnen rum. Warum holt man diese mittelalterlichen und vollkommen ungebildeten Menschen, die sich niemals in Deutschland integrieren werden und dem deutschen Steuerzahler ewig auf der Tasche liegen, überhaupt nach Deutschland? Und was ist der Dank? Eine zunehmende Kriminalisierung und Islamisierung Deutschlands.
Man sollte ihnen spätestens nach 12 Monaten sämtliche Sozialleistungen streichen. Entweder sind sie dann in der Lage, selber für ihr Einkommen zu sorgen oder man sollte sie ausweisen. Aber die politischen Verbrecher in Berlin sorgen eher dafür, dass sie auch noch ihre Großfamilien (Clans) nach Deutschland holen dürfen. Früher hätte man solche Politiker wegen Volksverrat ins Gefängnis gesperrt oder sie hingerichtet und das zu recht. Und warum tragen die geisteskranken Feministinnen eigentlich aus Solidarität keine Burka? Ach so, sie dürfen es ja nicht.
Video: Martin Sellner: Sozialdemokraten siegen in Dänemark mit restriktiver Flüchtlingspolitik, aber Ralf Stegner ist sauer – Warum? (12:20)
Video: Gerald Grosz: Gretls Werk: Nach CO2-Steuern nun Fleischsteuern (02:48)
Video: Gerald Grosz: Gretls Werk: Nach CO2-Steuern nun Fleischsteuern (02:48)
„Wenn die Menschen nichts mehr zu essen haben, gebt Ihnen doch Kuchen.“ Dieses dem österreichischen Opfer der französischen Revolution Marie Antoinette fälschlicherweise zugeschriebene Zitat beschreibt doch prophetisch die aktuellen Pläne für eine neue Fleischsteuer, also die planwirtschaftliche Erhöhung der Lebensmittelpreise.
Ja, Sie hören richtig. Nach der Besteuerung der Arbeit, der Besteuerung des Vermögens, der Besteuerung aller Güter des täglichen Lebens, der Vergebührung der Geburt, der Besteuerung des Todes, der Besteuerung des Glauben, der Besteuerung des Verkehrs, der Besteuerung der Luft – auch CO2 Steuer genannt – ist nun die Schnitzlsteuer die neueste Phantasie der fiskalischen Mundräuber, der politischen Tagediebe, der ökonomischen Wegelagerer in der Politik.
Von der Wiege bis zur Bahre wird kassiert, vom ersten Schrei bis zum letzten Hauch ausgesackelt. Abkassieren und Verbieten sind übrigens die einzigen Disziplinen, die die Spezies Politiker fehlerlos hinbekommen. Begründet wird diese neueste Idee aus der Bevormundungskiste, diese Fleischsteuer unter anderem mit der Umweltbelastung durch die Landwirtschaft. Speziell der Methanausstoß, also die Blähungen des Viehs stören die politischen Raubritter. Also indirekt wird der Darmwind besteuert.
Der gelernte Bürger weiß, es ist nur ein kurzer Weg, auch die menschlichen Flatulenzen zu besteuern. Das würde sich dann recht treffend, auch in Bezug auf die Erfinder dieser Belastung, schlicht Furzsteuer nennen. Und noch eine Idee hätte ich für die Belastungsprediger: Eine Ejakulatabgabe – kurz Schnackselsteuer, das wäre doch was.
Überhaupt scheint die Klimahysterie der Heiligen Gretl von Schweden recht seltsame Blüten zu treiben. Und auch ich gestehe heute hier und jetzt: Den Klimawandel gibt es! Er ist vor allem in den weniger hitzebeständigen und ausgebrannten Birnen unzähliger Angst- und Meinungsmacher, berufsmäßiger Hysteriker zweifelsfrei nachweisbar. In den Köpfen jener, die aus Hitze- und Kälteperioden den Weltuntergangen zimmern, aber knapp davor noch neue Steuern erfinden wollen.
Dieser Klimawandel ist systempermanent in den Köpfen jener, die die seit Jahrzehnten andauernden Zeitungsüberschriften über den immer wiederkehrenden Jahrhundertsommer unwidersprochen lassen und nicht hinterfragen, in jenen bevormundeten Menschen, die sich unkritisch [vom betreuten Denken] berieseln lassen. Es ist der Wandel vom Klima des mutig Aufgeklärten in das Dunkel des mittelalterlichen feigen Duckmäusertums.

Video: Peter Boehringer (AfD): Bundesregierung will Herrschaft des Unrechts verschleiern statt sie zu beenden (13:44)

5 Aug
Video: Peter Boehringer (AfD): Bundesregierung will Herrschaft des Unrechts verschleiern statt sie zu beenden (13:44)
Peter Boehriner in Minute 01:35: “Wir haben als AfD, weil das durchaus auch wichtig ist und ansonsten untergeht, die Reiserouten mal hinterfragt. Wie viele Migranten kommen denn per Flugzeug? Die Bundesregierung weigert sich, auf mehrfache Nachfrage, die Information zu veröffentlichen, was ja schon hochverdächtig ist.
Offensichtlich ist es ein hoher Anteil, der hier aktiv, vermutlich auf Deutschlands Kosten, nach Deutschland heimlich reingeschafft wird. Das sind Geheiminformationen, das ist kein Witz. Die Information wurde zur Geheimsache, zur geheimen Verschlusssache erklärt. Wir dürfen sie zwar theoretisch in der Geheimschutzstelle des Bundestages einsehen, auch andere dürfen das jetzt, aber wir dürfen sie nicht nennen, wir dürfen sie nicht öffentlich machen. Die Allgemeinheit darf diese Zahl nicht erfahren.
Jetzt fragt man sich wirklich, warum sind solche Zahlen geheime Verschlusssache? Und nachdem wir immer wieder nachgebohrt haben, ist die Bundesregierung mit einer Ausrede gekommen. Sie meint, Reiserouten könnten auswertbare Informationen zu Flüchtlingsrouten hervorbringen. Und das könnte eventuell noch mehr Migranten anziehen. Was aber vollkommen lächerlich ist, denn die Bundesregierung tut alles, um Migranten nach Deutschland zu holen.
Meine Meinung:
Wir werden von Verbrechern und Deutschlandhassern regiert. War es nicht Angela Merkels Deutschlandhass, als sie dem CDU-Generalsekretär Herrmann Gröhe im Dezember 2016 die Deutschlandfahne entriss und sie verächtlich von der Bühne warf? Wer fühlt sich da noch an irgendwelche Geheiminformation gebunden? Und wer will kontrollieren, wer diese Geheiminformation veröffentlicht hat? Ist das heutzutage nicht schon die Pflicht eines jeden verantwortlichen Politikers und Patrioten, der Schaden vom deutschen Volk abwenden will?
Video: Gerald Grosz: Die Anschläge in den USA als Ablenkung von den Einzelfällen in Europa (02:39)
Video: Gerald Grosz: Die Anschläge in den USA als Ablenkung von den Einzelfällen in Europa (02:39)
Mit fast diebischer Freude kommentieren manche europäische Zeitgenossen, Meinungsbildner, Haltungsjournalisten und politische Schreibtischtäter die jüngsten grausamen Anschläge in den USA, im knapp 10.000 Kilometer entfernten El Paso/Texas oder im 7.000 Kilometer entfernten Dayton/Ohio. Bequem, oder?
Beim täglichen Zeitungsstudium gewinnt man ja fast den Eindruck, dass man sich über die Gewalt auf einem anderen Kontinent regelrecht freut, da man sich jetzt nicht mehr über Bahnsteigwerfer, Schwertmörder, Einzelfalltäter und Vergewaltiger im eigenen Land den Kopf zerbrechen muss, sondern viel lieber über die jahrzehntelange Gewalt in den Vereinigten Staaten eines gegenwärtig als Präsidenten amtierenden Herrn Trump.
Und je nachdem auf welcher Seite man politisch steht, dienen die Anschläge als gegenseitige ideologisierte Keule, die jede weitere Diskussion und jegliche Kritik an der Einzelfallpolitik Europas [Deutschlands] verunmöglichen soll. Die Wahnsinnstaten in Amerika als Maulkorb für Europas Gewalt und Terror. Der Tod von unschuldigen Menschen am anderen Ende der Welt zur Ablenkung vor dem Tot vor der eigenen Haustüre. >>> weiterlesen
Meine Meinung:
Im Übrigen war der Attentäter von Ohio, Connor Betts, der neun Menschen tötete, darunter auch seine eigene Schwester und deren Freund, ein Linker.

Video: Feroz Khan: Das Vermächtnis Angela Merkel’s (14:04)

2 Aug
Video: Feroz Khan: Das Vermächtnis der Angela Merkel (14:04)
Man wünscht sich manchmal es wäre ein schlechter Film: Unfassbar, wie gewissen- und rücksichtslos sich ein Mensch trotz aller Verheerungen an seine Macht festkrallen kann. Meine fachliche und persönliche Abrechnung mit Dr. Angela Merkel.
Video: Gerald Grosz: Merkels bestürztes und zugleich gestürztes Volk (02:09)
Video: Gerald Grosz: Merkels bestürztes und zugleich gestürztes Volk (02:09)
Weitergehen, weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen. Frau Merkel, dieser Ruf könnte doch Ihnen sein, oder? Stoisch und stur hocken Sie im Urlaub und meinen wahrscheinlich ganz in der Tradition deutscher Kanzler: „wenn dies das Volk nicht aushält, hat es nicht verdient zu leben.“
Anders kann sich die Menschheit ja das elende Schweigen nicht mehr erklären, wenn nun schon wieder ein in Ihren Augen einstig „armes palästinensisches Opfer“ durch sozioökonomischen Verhältnisse in Deutschland regelrecht gezwungen wird, zum „Täter“ zu mutieren, um auf offener Straße sein neugewonnenes und großes „Talent“ als künftiger Facharbeiter vor den Augen der 11jährigen Tochter des Opfers unter Beweis zu stellen.
Diesmal ein 27jähriger Schwertmörder, der an einem 36jährigen [Deutsch-Kasachen] sein Werk vollendet. Und nach den Vergewaltigern, Messerstechern und Mördern wieder ein „Einzelfall“ in der langen Tradition, wieder eine ähnliche Provenienz [Herkunft, Abstammung] und Sozialisierung eines Täters und wieder Worte des Beileids und der Beschwichtigung um am Ende die provozierte Radikalisierung der Gesellschaft zu beklagen.
Ach, ich hatte vergessen: die psychischen Gründe werden dazwischen noch ins Treffen geführt. Und wieder das Multiorganversagen des Staates, dessen noble und erste Pflicht der Schutz seiner Grenzen und Bürger wäre. Kurze Fragen seien dann doch gestattet: Wie lange noch? Wie lange noch verstecken Sie sich hinter der bröckelnden Schwarz/Rot/Goldenen-Fassade eines in sich gespaltenen Staates, einer bestürzten und zugleich gestürzten Gesellschaft? Wie lange noch ducken Sie sich feig hinter den schön aufgebauten Zensurbehörden a la Heiko Maas weg?
Wie lange halten Sie den Deckel noch drauf? Wie lange schützen Sie sich noch vor den offenen Worten eines Volkes, wie einst der gute, alte Onkel Erich? Ihrem Land haben Sie die unbeschwerte Freiheit am Altar einer von Ihnen verursachten neuen Sicherheit genommen. Aus denselben Gründen rauben Sie Ihren Landsleuten die Meinungsfreiheit. Nur die Gedanken können Sie denn Menschen nicht einreißen, denn diese sind bekanntlich frei. Gute Frau, Ihre Zeit ist längst gekommen!

Video: 01.08.2019 LUTZiges von Lutz Bachmann (Pegida) am Donnerstag (19:40)

1 Aug
Video: 01.08.2019 LUTZiges von Lutz Bachmann (Pegida) am Donnerstag (19:40)
Alice Weidel schreibt:
Es ist unfassbar! Ein Kind wird von einem Eritreer vor den Zug gestoßen und stirbt, die Grünen relativieren daraufhin, dass einem die Haare zu Berge stehen! So Eike Langemann – Grüner Landesvorstand aus Hannover -, der seine ganz eigene Sicht auf die Dinge hat. Für ihn ist im Bahnverkehr nur "eine Person gestorben", dagegen gäbe es jährlich 3.000 Tote im Straßenverkehr. Sein Resumée: Man möge doch die Verhältnismäßigkeit wahren.
tweet: Daniel Gräber und die Tätowierten
Promis fliegen mit 114 Privatjets und reisen per Luxusyacht zu Klimagipfel
Die Schönen und Reichen setzen sich jetzt auch verstärkt für die Rettung unseres Planeten ein. Der Klimaschutz ist auch Hollywood-Stars, Royals & Co. ein großes Anliegen.
Deshalb lädt der Tech-Gigant Google zu einem dreitägigen Gipfel nach Sizilien. Im "Google Camp" sollen sich bekannte Gesichter wie der ehemalige US-Präsident Barack Obama, Prinz Harry, Leonardo DiCaprio oder Popstar Katy Perry über den Klimawandel austauschen.
Für die passende Rahmenunterhaltung ist im Google Camp auch gesorgt. Berichten zufolge sollen bei dem Luxus-Klimagipfel unter anderem Sting, Sir Elton John und Coldplay-Frontmann Chris Martin performen. Na dann kann für unser Klima ja nichts mehr schiefgehen. >>> weiterlesen
Meine Meinung:
Alles Heuchler, die vom angeblich vom menschengemachten Klimawandel profitieren wollen. Ihnen geht es nicht um den Klimawandel, sondern um den Profit, den sie daraus schlagen können.
„Google Camp“ Promis gondeln mit Protz-Jachten zum Klima-Gipfel
► Ihre Anreise müssen die Promis selber zahlen, vor Ort übernimmt dann Google die Rechnung. 20 Millionen Dollar soll das Unternehmen für das Zusammentreffen ausgeben. Kein Wunder, ein Zimmer soll es in dem Luxusresort erst ab 903 Dollar (809 Euro) geben.
Einige Teilnehmer verzichteten aber auf eine Flugreise. Designerin Diane von Fürstenberg (72) und ihr Mann Barry Diller (77) nutzen ihre 200 Millionen Dollar teure Jacht. Sie kann sowohl als Segelschiff, als auch als Motorboot (zwei Dieselmotoren mit jeweils 2300 PS) genutzt werden.
Sängerin Katy Perry (34) und ihr Verlobter Orlando Bloom (42) ließen sich von US-Unternehmer David Geffen (76) auf seiner 400 Millionen Dollar teuren Mega-Jacht „Rising Sun“ mitnehmen. Das nennt man „wahren“ Klimaschutz, ist ja schließlich fast wie Carsharing.
An Land drehen die Promis, die ja so gerne die Umwelt schützen wollen, ihre Runden über Sizilien in PS-starken Maseratis – die Definition von CO2-Schleudern. Katy Perry, Orlando Bloom und Harry Styles wurden bereits am Lenkrad der SUVs gesehen. >>> weiterlesen
Video: Gerald Grosz: Herr Kurz, was haben Sie eigentlich gegen Kickl? (02:43)
Video: Gerald Grosz: Herr Kurz, was haben Sie eigentlich gegen Kickl? (02:43)
Herr Kurz, Sie kennen das Sprichwort: „Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass“? Ich übersetze es Ihnen. Sie suhlen sich monatelang in den Erfolgen von Innenminister Kickl. Feiern gemeinsam den Rückgang der Asylzahlen ab, predigen mit Kickl das Ende der Balkanroute, fordern in trauter Zweisamkeit die Schließung der Mittelmeerroute, tragen im Ministerrat Hand in Hand jeden Vorschlag des blauen Hardliners mit.
Sie verbieten auf seine Idee hin religiös-radikale Einrichtungen innerhalb unserer Gesellschaft, erhöhen die Abschiebezahlen, verstärken die Ausrüstung unserer Polizisten, verbessern die Sicherheit unseres Landes. Und welche grenzenlosen Deppen und illuminierten Landeswasteln [Deppen] in Ihren Reihen Ihnen auch immer den Schmäh mit den Neuwahlen eingeflüstern haben, Sie wissen es heute bereits besser: Es war ein schwerer Fehler, auch hier hätten Sie Kickl im Wort bleiben sollen. >>> weiterlesen

Video: Gerald Grosz bei Fellner Live: Menschen sterben, weil Eliten die unintegrierbaren Muslime integrieren wollen (04:19)

31 Jul
Video: Gerald Grosz bei Fellner Live: Menschen sterben weil Eliten die unintegrierbaren Muslime integrieren wollen (04:19)
„Ich will in keiner Gesellschaft leben, in der Menschen vor dem täglichen Einzelfall Angst haben, wir unsere Freiheit zugunsten einer neuen Sicherheit aufgeben müssen, täglich die Auswirkungen der „Wir schaffen das-Politik“ beklagen, die Friedhöfe voller Opfer dieser Welle des Bösen sind.
Ein 8jähriger wird grausam getötet und die Eliten schwadronieren über eine abstrakte Radikalisierung der Gesellschaft. Wir beerdigen unsere freie Gesellschaft zugunsten der Toleranz gegenüber den Intoleranten, weil manche das Unintegrierbare integrieren wollen.“ Gerald Grosz in der aktuellen Sendung Fellner Live – Gesamte Sendung:
Video: Fellner! Live: Bohrn Mena vs. Grosz (45:30)
Video: Lisa Licentia: Mahnwache an JEDEM Bahnhof! Für die kleine Seele (02:20)
Video: Lisa Licentia: Mahnwache an JEDEM Bahnhof! Für die kleine Seele (02:20)
Auf Twitter habe ich einen Aufruf zu einer Mahnwache entdeckt. Für den kleinen 8 jährigen Jungen, der in Frankfurt vor einen Zug gestoßen und getötet wurde. An jedem Bahnhof sollen heute um 18 Uhr für dieses kleine Kind, dass viel zu früh starb, Kerzen aufgestellt werden. ❤ Ruhe in Frieden, kleiner Mann. Nachtrag: Natürlich macht es Sinn auch an allen anderen Tagen Kerzen, Blumen und Schilder abzulegen. Diese Tat soll nicht vergessen werden!

Video: Dr. Nicolaus Fest (AfD) zum Wahlkomplott gegen die AfD in Sachsen (04:04)

30 Jul
Video: Nicolaus Fest (AfD) zum Wahlkomplott gegen die AfD in Sachsen (04:04)
Video: Gerald Grosz: Die neue deutsche Toleranztradition – „Abstand von Bahngleisen halten“ (02:12)

Video: Gerald Grosz: Die neue deutsche Toleranztradition – „Abstand von Bahngleisen halten“ (02:12)

Die Verkehrsexpertin der GrünInnen Valerie Wilms meinte heute in grenzenloser Respekt- und Pietätlosigkeit angesichts des grausamen Mordes an einem 8jährigen Buben: „Fahrgäste sollten sich niemals zu nah an ein Gleis begeben. Wenn sich alle an die Regeln halten, reichen diese Maßnahmen für eine sichere Benutzung der Bahnsteige aus.“

Geht’s eigentlich noch dummer? Liebe Frau Wilms, bleiben sie bitte auch an keiner Ampel stehen, denn dort kann ihnen genau dasselbe passieren. Muslimische Dschihadisten, oder sagt man heute Geisteskranke, weil die hinterher alle in die Psychiatrie eingeliefert werden, warten nur darauf sie vor’s Auto zu schupsen.
Diese neue deutsche Toleranz- und Verhaltenstradition begann mit der Kölner Oberbürgermeisterin, die auf die massenweise sexuelle Belästigung von wehrlosen Frauen den feministischen Rat gab, in Zukunft eine „Armlänge Abstand“ vom kulturbereichernden Belästiger zu halten.
Und ganz im Sinne dieser Kapitulation vor unseren eigenen Werten dürfen wir uns also in Zukunft darauf einstellen, dass Frauen zum Schutz vor Vergewaltigung einen Keuschheitsgürtel zu tragen haben, unschuldige Bürger aus Angst vor Messerstechern nur mehr mit schuss- und stichfesten Westen außer Haus gehen, Menschen ihr Hab und Gut verschenken, bevor es gestohlen wird? >>> weiterlesen
%d Bloggern gefällt das: