Tag Archives: Gesellschaft

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Siegmar Gabriel will eine Anreizfunktion schaffen, die unsere Gesellschaft zerstören würde

25 Dez

joerg_meuthen_anreizZur Forderung Sigmar Gabriels, die Kommunen sollten die Kosten für die aufgenommenen Flüchtlinge erstattet bekommen und zugleich die gleiche Summe noch einmal für Investitionen dazu erhalten, erklärt AfD-Parteichef Jörg Meuthen:

„Durch diesen fatalen Vorschlag würden Flüchtlinge nun endgültig zu einer für Kommunen gewinnträchtigen Handelsmasse erklärt, die in der endgültigen Konsequenz unsere Gesellschaft zerstören würde. Sollten die Kommunen für jeden Flüchtling nicht nur die Kosten, sondern darüber hinaus auch in gleicher Höhe Geld für Investitionen erhalten, wäre dies eine enorme Anreizfunktion, die unsere Gesellschaft endgültig entkernen würde.

Wer diesen Vorschlag zu Ende denkt, erkennt sofort die Perversität dieses fatalen Anreizsystems. Die massive weitere Zuwanderung, die es auslösen würde, hätte eine totale Veränderung in der Kommunalpolitik zur Folge. Denn ganze Landstriche würden mit Millionen von Steuergeldern ganz legal und mit Steuergeld gefördert muslimisch werden. Die überlasteten und überschuldeten Kommunen würden buchstäblich gezwungen werden, dies als Chance zu sehen, um sich zu sanieren. Ein beispielloser Wettlauf um die Aufnahme von Flüchtlingen würde beginnen, ohne Rücksicht auf Verluste.

Sollte dieser Vorschlag umgesetzt werden, wäre das ein massiver Schritt Richtung Ende unserer Gesellschaftsstruktur. Wer wie Gabriel einen solchen Wahnsinn fordert, hat entweder die Zeichen unserer Zeit in keiner Weise begriffen, oder er betreibt gezielt die schrittweise Zerstörung unserer Heimat und Kultur. Die Milliarden, die Gabriel für seinen Kommunalplan ausgeben will, sollten stattdessen wie in Österreich oder Dänemark für Grenzsicherung und Abschiebezentren ausgegeben werden. Alles andere wäre das Ende der deutschen Gesellschaft.“

Quelle: Jörg Meuthen: Gabriel will eine Anreizfunktion schaffen, die unsere Gesellschaft zerstören würde

Meine Meinung:

Da hat die SPD uns ja ein schönes Weihnachtsgeschenk unter den Tannenbaum gelegt. Und es würde mich nicht wundern, wenn es durch eine wie auch immer geartete Koalition umgesetzt wird, eine Koalition von Geisteskranken. Mögen die Kommunen durch diesen teuflischen Plan auch vorübergehend finanziell entlastet werden, am Ende wird es ihnen das Genick brechen, denn was soll wohl dabei herauskommen, wenn man weitere Millionen integrationsunwillige, asoziale, kriminelle und ungebildete Migranten nach Deutschland holt? Das Sozialsystem wird noch früher zusammenbrechen und der Bürgerkrieg steht vor der Tür. Will Siegmar Gabriel die Deutschen ausrotten?

Den einzigen Vorteil, den ich in einer solchen Politik sehe, ist, dass der islamische Terror und die Kriminalität, Raubüberfälle, Körperverletzungen, Einbrüche, Vergewaltigungen in Deutschland deutlich zunehmen und immer mehr Deutsche davon betroffen sind. Leider wachen die Deutschen erst auf, wenn sie selber Opfer von Migrantenkriminalität sind. Und vielleicht wachen dann auch endlich die geisteskranken Linken auf und erkennen, dass die goldenen Zeiten endgültig vorbei sind, denn goldene Zeiten gibt es nur in einer Gesellschaft mit einer kapitalistischen Marktwirtschaft und einer demokratischen Gesellschaft. Und genau dies wird durch die Islamisierung zerstört.

Wer hat uns verraten? – Sozialdemokraten! Sie haben schon England, Frankreich und Schweden ruiniert. Jetzt ist Deutschland dran. Und das alles, damit diese linksversifften und korrupten Versager und Volksverräter an der Macht bleiben. Und woher nimmt die Regierung all das Geld, dass solch eine Maßnahme kosten würde. Komisch für Deutsche war nie Geld da. Und jetzt wirft man mit Geld nur so um sich.

Und wo will man all die Migranten ansiedeln? Etwa schwerpunktmäßig in Ostdeutschland, wo zwar viel Platz, aber keine Industrie und keine Arbeitsplätze sind? Oder sollen sie in Westdeutschland die deutschen Arbeiter durch Billiglöhner aus dem Ausland ersetzen und die deutschen Arbeiter in die Arbeitslosigkeit und womöglich auch in die Wohnungslosigkeit schicken? Gab es da nicht einmal eine Partei, die besonders die Interessen der Arbeiter vertrat? Wie hieß die noch mal, Herr Gabriel? SPD = Arbeiterverräter!

Noch ein klein wenig OT:

AfD deckt im Bundestag auf: 45.000 Flüchtlinge auf Staatskosten eingeflogen!

fluechtlinge_eingeflogen

Was von den etablierten Medien und Altparteien seit Jahren als Spekulation und Verschwörungstheorie abgetan wird, wurde jetzt seitens der Bundesregierung bestätigt: Es ist durchaus üblich, dass Flüchtlinge direkt auf Staatskosten über sichere Drittländer hinweg in die Bundesrepublik eingeflogen werden, um hier ihre neue Heimat zu finden.

Dabei handelt es sich nicht um Einzelfälle. Zehntausende "Flüchtlinge" in den letzten Jahren eingeflogen Dabei gibt die Regierung in einer Anfragebeantwortung an die AfD bekannt, dass im Zeitraum 2013 bis September 2017 rund 45.000 Asylanten auf diesem Wege nach Deutschland geschafft wurden. Die Gründe sind unterschiedlich. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Warum haben die Medien das alles vertuscht? Erzähl mir nicht, sie hätten es nicht gewusst. Wer hat sie zum Schweigen gebracht?

Linksextremisten terrorisieren Jürgen Elsässer (Compact) in seinem Wohnhaus

antifa_elsaesser

Gestern Nachmittag – dieses lichtscheue Gesindel kennt ja keine Sonntagsruhe, keinen dritten Advent – kreuzten 30 bis 40 vermummte Personen mit Transparenten und vorgefertigten Schildern vor unserem Grundstück auf, schrien herum, gröhlten, vermüllten unseren Garten mit zerrissenen COMPACT-Heften. Auf den Plakaten im verfälschten COMPACT-Cover-Outfit stand neben meinem Konterfei „Nazi, halt’s Maul!“ und „Nazi-Netzwerker – Er will AfD, Pegida und Identitäre vereinen“. Die Polizei kam spät – der Notruf war zehn Minuten besetzt – konnten aber noch ein paar Personalien der Linksextremisten feststellen. >>> weiterlesen

München-Milbertshofen: Münchener (36) von 2 Schwarzafrikanern an U-Bahn-Haltestelle ausgeraubt – Münchner will Zigarette anbieten – und bekommt Messer an den Hals gedrückt

ubahnhof_milbertshofen

Überfall mit Messer: Ein 36-Jähriger wurde am frühen Montagmorgen ausgeraubt. Am frühen Montagmorgen, gegen 1.35 Uhr, fuhr ein 36-Jähriger in der U-Bahnlinie U2 in Richtung Hauptbahnhof. Der Münchner verließ die U-Bahn an der Haltestelle „Milbertshofen“. An der Oberfläche angekommen wurde er von zwei Unbekannten angesprochen, die ihn auf Englisch nach einer Zigarette fragten. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Asylirrsinn ohne Ende: DIE LINKE fordert Familiennachzug auch für abgelehnte Asylbewerber

Nach einem erneuten islamischem Terroranschlag in New York fordert Donald Trump die Todesstrafe für Terroristen und das Ende des Familiennachzuges

Video: COMPACT im Januar 2018: Der Kampf ums Abendland – 2018 – 2048 (35:03)

Video: Beatrix von Storch (AfD) bringt Leben in die Hütte! – Bundestagsdebatte am 13.12.2017 (05:20)

Volker Seits: Hält Entwicklungshilfe die Armut aufrecht, statt sie zu bekämpfen?

Brigitte Gabriel über die Islamisierung des Libanon

An unserer Moral führt kein Weg vorbei! – Von der Dominanz linksradikaler Meinungshoheit

Advertisements

Video: COMPACT im Januar 2018: Der Kampf ums Abendland – 2018 – 2048 (35:03)

24 Dez

Kampf_ums_AbemdlandJürgen Elsässer im Gespräch mit Martin Müller-Mertens und Marc Dassen

Jetzt die neue Ausgabe von Campact sichern: Beginnt der neue Dreißigjährige Krieg? Der letzte verheerte vor allen Dingen Mitteleuropa. Dabei ging es vordergründig um den Streit der richtigen Religion. Damals Protestantismus vs. Katholiken, heute der Islam gegen den Rest der Welt. Wurde damals gekämpft, so wird heute still geduldet. Das Ergebnis könnte ähnlich sein. Deutschland, wie wir es kennen, wird untergehen. 2048.

Inhalt:

• Kampf ums Abendland 2018 – 2048: Der dreißigjährige Krieg

• Standhalten auf verlorenem Posten

• Oswald Spenglers Untergang des Abendlandes Europa unterm Halbmond

• Übersichtskarte der Islamisierung

• In den Katakomben der Résistance

• Jelena Tschudinowa im Gespräch „Das Abendland hat sich verbraucht”

• David Engels im Gespräch: Der neue Warschauer Pakt – Das christliche Bollwerk im Osten

Politik

• Elektrisch in die Sackgasse – E-Autos: Der große Bluff

• Der Monsanto-Minister – CSU, Groko und Glyphosat

• Windräder fressen Jobs – Wie Siemens Arbeitsplätze vernichtet

• Beamte, Banditen und Bandidos – Zoff zwischen Rockern und Agenten

• Ein deutscher Patriot? – Gerhard Wisnewski über Deniz Yücel

• Maidanmassaker 2014 – aufgeklärt!: „Wir bekamen Befehl, auf beide Seiten zu schießen”

• Der Ölprinz – Saudi-Arabien als Aggressor


Video: COMPACT im Januar 2018: Kampf ums Abendland (35:03)

Siehe auch:

Video: Beatrix von Storch (AfD) bringt Leben in die Hütte! – Bundestagsdebatte am 13.12.2017 (05:20)

Volker Seits: Hält Entwicklungshilfe die Armut aufrecht, statt sie zu bekämpfen?

Brigitte Gabriel über die Islamisierung des Libanon

An unserer Moral führt kein Weg vorbei! – Von der Dominanz linksradikaler Meinungshoheit

Akif Pirincci: Dumm wie Christstollen – wie linke Hirnamputierte Multikulti zurechtbiegen

Michael Klonovsky: Und weiter mit den immergleichen Sermoni! – Importierter Judenhass und das Geschwurbel der Bundeskanzlerin

Leverkusen: Vermummte Linksextreme brechen die Haustür samt Rahmen von AfD-Mitglied Dennis B. aus der Wand und bedrohen ihn mit einem Messer

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Der Krieg gegen uns (14:40)

21 Dez

martin_sellner_krieg

Der österreichische Identitäre Martin Sellner hat am Sonntag ein neues Video mit dem Titel „Malenki und Maria – Der Krieg gegen uns“ produziert. Der Krieg gegen diejenigen, die Widerstand leisten, wird laut Sellner auf drei Ebenen geführt.

Martin Sellner: Bist du die der Tatsache bewusst, dass du dich in einem Krieg befindest? Das ist so, auch wenn du nicht willst und warten möchtest, so bist du in einem Krieg, weil man gegen dich Krieg führt. Ich möchte in diesem Video anhand von drei Beispielen zeigen, auf welche drei Arten gegen dich und mich Krieg geführt wird und wie diese drei Arten zusammen hängen und vor allen Dingen, wie wir uns wehren können.

In Europa findet ein stiller und verschwiegener Krieg statt. Es gibt in ihn keine Uniformen, keine Standarten, keine Kriegserklärung, aber es gibt in ihm Opfer, Ermordete und Vergewaltigte. Manche nennen es Rape-Dschihad [Vergewaltigungs-Dschihad]. Konkret ist es der große Austausch, der in seiner Endphase immer gefährlicher und blutiger verläuft.

Das ist die Konsequenz, wenn du in eine alternde, schwach und verteidigungsunwillig gewordene Gesellschaft unglaublich viele, einen riesigen Schub, an jungen hoch gewaltbereiten Männern aus einem Kulturkreis hereinholst, in dem Gewalt gegen Frauen zur Normalität gehört und die genau so geprägt sind. Wenn man das tut holt man sich einen Kulturkampf, holt man sich Gewalt, Brutalität und Vergewaltigung ins Land. Genau das hat Angela Merkel gemacht, als sie 2015 Husein Khavari den Mörder von Maria Ladenburger nach Deutschland eingeladen hat.

Hier die drei Formen, in der man gegen uns Krieg führt:

Physisch-direkt: Durch Rückzug des Staates und Brutalisierung unserer Gesellschaft, im großen Austausch

Terroristisch: Jeder, der sich dagegen wehrt, wird zur Zielscheibe des vom Staat geduldeten und ausgehaltenen Antifa-Terroristennetzwerks.

Juristisch: Der „Linksstaat“ erfindet im Monatstakt neue Gesetze „gegen Hass“ und versucht, alle dissidenten [oppositionellen, andersdenkenden] Strukturen wirtschaftlich auszutrocknen und rechtlich zu zerschlagen, wenn sie groß genug sind. Unsere Waffe heißt: Solidarität!

Das Video von Martin Sellner kann auf seiner Facebook-Seite geteilt werden. Sein aktuelles Buch „Identitär – Geschichte eines Aufbruchs“ ist im Antaios-Verlag erschienen und kann auch dort bestellt werden.


Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Der Krieg gegen uns (14:40)

Quelle: Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Der Krieg gegen uns (14:40)

Video: Alexander Malenki: Brandanschlag auf das Wochenenhaus meiner Eltern und meine Imkerei (07:25)

Alexander Malenki von "Laut gedacht" unterstützen: Spendenkonto der Identitären Bewegung

IBAN: DE98476501301110068317

BIC: WELADE3LXXX

Sparkasse Paderborn Detmold

Verwendungszweck: Solidarität mit Alex und Marco

oder:

http://PayPall.me/alexmalenki

https://www.patreon.com/alexmalenki

Noch ein klein wenig OT:

Lübeck: Auseinandersetzung zwischen Irakern und Afghanen – Neun Verletzte nach Messerstecherei am Busbahnhof – drei Opfer schwer verletzt

luebeck_busbahnhof

17-jähriger afghanischer Intensivtäter stach auf mehrere Menschen ein. Bei einer Messerstecherei am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Lübeck sind neun Menschen verletzt worden, drei davon schwer. Ein 17-Jähriger wurde unter dringendem Tatverdacht festgenommen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Er sollte im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt werden. An der Auseinandersetzung am frühen Sonntagmorgen waren nach Polizeiangaben zehn Personen aus dem Irak und Afghanistan beteiligt, einer davon mit Wohnsitz in Hamburg. >>> weiterlesen

Video: Joachim Nikolaus Steinhöfel: AfD, FDP und Linke sollten das Netz-DG gemeinsam abservieren! (04:13)

Video. Von Joachim Steinhöfel. Die Folgen des von Heiko Maas durchgepeitschten und verfassungswidrigen Zensurgesetzes (Netzwerkdurchsetzungsgesetz) sind schon jetzt dramatisch. Löschungs- und Säuberungsorgien, besonderes auf Facebook, rollen durch das Netz, abweichende Meinungen werden eliminiert. Jetzt bringen AfD, Linke und FDP Anträge in den Bundestag ein, die das sogenannte Netz-DG abschaffen oder zumindest einhegen sollen. Warum arbeiten die Parteien hier nicht im Interesse der Demokratie zusammen?

Minute 03:01: Ist ein Rechtsbruch weniger schwer, wenn er bei Wikipedia begangen wird? Wikipedia ist teilweise recht nützlich, teilweise wird sie von sektenhaft organisierten Ideologen mit Fakenews und Propaganda gefüllt. Auch Wikipedia muss gezwungen werden, eine Zustelladresse im Inland zu benennen. Auch dort müssen Rechtsbrüche verfolgt werden können. >>> weiterlesen 


Video: Joachim Nikolaus Steinhöfel: AfD, FDP und Linke sollten das Netz-DG gemeinsam abservieren! (04:13)

Quelle:  Video: Joachim Nikolaus Steinhöfel: AfD, FDP und Linke sollten das Netz-DG gemeinsam abservieren! (04:13)

Siehe auch:

Wahlen Brasilien 2018: Rääächtzzzextreme mit Weltfussballer Ronaldinho?

Sierra Leone, vom IS terrorisiertes Kriegsgebiet?

Video: Dr. Nicolaus Fest (AfD) zu Israel und zur Bürgerversicherung der SPD (03:53)

Michael Mannheimer: Die 45 Ziele des Kommunismus zur Errichtung der Weltherrschaft

Berlin Brandenburger Tor: “Identitäre Bewegung” errichtet Mahnmal für Opfer des islamischen Terrors – von Polizei niedergerissen

Akif Pirincci: The Lion shits tonight – Rainer Esser und die "Zeit"

Terrororganisation Antifa ruft öffentlich zu Mord auf

Michael Mannheimer: Die 45 Ziele des Kommunismus zur Errichtung der Weltherrschaft

20 Dez

Communism_=_Nazism.svg

„Schulen, Medien, Kirchen, TV, Kunst, Sexualität, Pornografie total kontrollieren und im Sinne der Zersetzung der westlichen Welt einsetzen.“

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer *)

Der Plan des Teufels zur Vernichtung der westlichen Zivilisation – und Errichtung seiner Weltherrschaft in Gestalt des Sozialismus

Es ist ein Plan, wie ihn der Teufel nicht besser hätte ersinnen können. Seit 100 Jahren sind die westlichen Zivilisationen Opfer dieses Plans, von dem sie kaum eine Ahnung hatten. Bis die Frankfurter Schule, der Thinktank der westlichen sozialistischen Zersetzungsideologen, diese Ziele publik gemacht hat – und dem Kommunismus in den westlichen Ländern zu seinem bislang größten Erfolg verholfen hat.

Totale Zersetzung aller Werte, die Umdefinierung aller westlichen Begriffe und Standards wie Fleiß, Anstand, Zielstrebigkeit und Beharrlichkeit („Dekonstruktivismus“), ständiges Schüren von Aufruhr und innerer Zerstrittenheit in den westlichen Gesellschaften, Überschwemmen dieser Gesellschaften mit gezielten Falschinformationen:

Das hat so gut funktioniert, dass nicht nur in Deutschland der Kommunismus gesiegt hat, sondern auch in Schweden, England, Frankreich Belgien, Holland und selbst in den USA: Dort ist die…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.012 weitere Wörter

Video: Dr. Nicolaus Fest: Niemand hat dieses Land mehr destabilisiert als Angela Merkel (04:42)

27 Nov

nicolaus_fest_afd

Diese Woche…? Ein Thema! Die geplatzten Sondierungsgespräche und die Regierungsfindung. Nun sind alle aufgeregt und ein Begriff beherrscht die Debatte: „Stabilität“. Deutschland brauche eine stabile Regierung, Europa brauche ein stabiles Deutschland. Stabil, stabil, stabil! Das predigen unisono Kommentatoren wie Politiker. Hallo? Haben denn alle den Blick auf die Realität verloren?

Man muss doch nur zum Kölner Ebertplatz gehen, zum Berliner Alex oder zu den Brennpunkten der Gewalt in Hamburg, Frankfurt oder Stuttgart – dann weiß jeder, wie es um die Stabilität in diesem Land bestellt ist. Die Wahrheit ist: Niemand hat dieses Land mehr destabilisiert als die Regierung Merkel/Gabriel. Weiter im Video von Dr. Nicolaus Fest.

Destabilisiert hat diese Land Angela Merkel, auch die Asozialpolitik der Großen Koalition. Die Sozialkassen wurden geplündert, Milliarden für die Versorgung der illegalen oder geduldeten "Flüchtlinge" ausgegeben. Freie Wohnung, Rundumversorgung, Sprach-, Schwimm- und Ausbildungskurse, Führerscheinunterricht, freie Handyverträge, freie Bahnfahrten.

Merkels Motto: Den Deutschen nichts – den Flüchtlingen alles. Auch das sehen immer mehr Menschen und das zerreißt die Gesellschaft. Machen wir uns also nichts vor, es gibt keine stabile Regierung, solange die Gesellschaft gespalten ist. Das ist das Werk der Großen Koalition. Macht sie weiter, wird sie das Land noch tiefer spalten, noch mehr zerreißen. Stabil ist nur ihr Kurs in den Abgrund.

Was die Deutschen brauchen ist eine stabile Regierung, ein stabiles Land. Das heißt, Grenzen schließen sofort, konsequente Überprüfung und Ausweisung aller, die sich ohne Grund hier aufhalten. Kein Familiennachzug! Beendigung von Euro- und Nullzinspolitik und Haftungsunion (für andere Staaten).


Video: Dr. Nicolaus Fest: Niemand hat dieses Land mehr destabilisiert als Angela Merkel (04:42)

Quelle: Video: Dr. Nicolaus Fest: Niemand hat dieses Land mehr destabilisiert als Angela Merkel (04:42)

Noch ein klein wenig OT:

München-Perlach: Nigerianer ermordet Krankenpfleger in Shopping Mall – „Er hat psychische Probleme” – Islam?

Perlacher Einkaufszentrum

Von MAX THOMA | Diagnose Psychose. „Psychische Probleme“ veranlassten offenbar einen 27-jährigen Asylbewerber im Münchener Einkaufszentrum PEP, einen 67-jährigen Krankenpfleger zu ermorden. Der Mann starb am Montag, sechs Tage nach dem Angriff an seinen schweren Verletzungen.

„Der Angreifer ist wie von Sinnen“ – Nigerianer tötet Deutsch-nigerianischen Rentner

Das Mordopfer, ebenfalls ein gebürtiger Nigerianer, arbeitete seit 1977 als Altenpfleger in Deutschland. Am Dienstagvormittag benutzte der 67-Jährige im Kaufland ein Rollband, auf dem Kunden mit ihren Einkaufswagen nach oben fahren können.

Dabei begegnete er gegen 10.35 Uhr einem Landsmann. „Die beiden Männer sind sich nie zuvor begegnet, haben keinerlei Verbindung“, sagt ein Polizeisprecher – es hätte wohl jeden beliebigen Besucher des PEP treffen können. „Stammesfehden“ etc. scheiden als Mordmotiv aus. Möglicherweise war der Täter aber in irriger Annahme „Rassist“.

Zunächst schrie der 27-jährige Gast des deutschen Steuerzahlers seinen „Landsmann“ unvermittelt an und trat ihn mit dem Fuß gegen die Brust. Ein Mann auf dem Rollband reagierte und konnte ihn im letzten Moment auffangen. Doch der 27-jährige Schläger war „wie von Sinnen“ – immer wieder, so berichten zwei 33 und 36 Jahre alten Zeugen, versucht er, den Rentner anzugreifen: „Der Angreifer versuchte weiterhin, sein Opfer mit Schlägen zu verletzen“.

Selbst als der Verletzte in einen Lagerraum gebracht wird, setzte der Asylbewerber nach. Die Zeugen gingen mehrmals dazwischen und verhinderten, dass der jüngere Nigerianer weiter auf sein Opfer einprügeln konnte. Als der Verletzte nach der Attacke aufstehen wollte, brach er bewusstlos zusammen. Rettungsdienst und Polizei wurden verständigt. Ein Notarzt versorgte den ehemaligen Krankenpfleger der daraufhin in die Intensivchirurgie gebracht wurde. Am Montagnachmittag ist der Mann dann in der Münchner Klinik seinen schweren Verletzungen erlegen. >>> weiterlesen

Babieca schreibt:

Die haben Gehirntollwut. Kommen dann noch Drogen und Alkohol dazu – bei Negers üblich, egal ob sie jetzt Mohammedaner, Christen, Voodoo-Freaks oder Animisten sind – drehen die ab. Sie sind untereinander (wie im aktuellen Fall) genauso bestialisch wie gegen alle anderen. Dass es da ein paar Zivilisierte gibt, wiegt den bestialischen Teil nicht auf. Warum nochmal muss sich Deutschland mit den mörderischen Problemen von Afrikanern rumschlagen, die genau NICHTS in Deutschland zu suchen haben? Und die man auch nicht importieren muss?

Dordmunder schreibt:

Die sollten mal den IQ dieser Fachkraft™ untersuchen. Das dürfte für Überraschungen sorgen. Bei diesen quasi schwachsinnigen Negern mit IQ<70 genügt z.B. ein falsches Muster auf der Jacke. Der Neger hält das dann für ein feindliches Voodoo-Zeichen und legt los. Schade das es wohl ausgerechnet einen der wenigen Migranten getroffen hat, die sich ihren Aufenthalt hier redlich verdienen.

Haremhab schreibt:

@Dortmunder Buerger

Bei CFR (Claudia Fatimah Roth) wird ein einstelliger IQ vermutet. ;-(

Meine Meinung:

Dazu passen auch diese Gesichter nach den geplatzten Jamaika-Verhandlungen, die Deutschland nach den Vorstellungen der Grünen, sowie der CDU / CSU mit Massen von Migranten im Rahmen des Familiennachzugs überschwemmen wollte. Dank der FDP wurde das verhindert, Angela Merkel kroch den Grünen in den Hintern und Horst Seehofer kroch wieder einmal, vollkommen feige und rückgratlos und mit Wonne der FDJ-Kanzlerin in den Darm. Jagt diesen Bettvorleger endlich in die Wüste.

jamaika_geplatztUnd der "arme" Trttin tut mir so leid – scheiß linke Socke

Babieca schreibt:

Wären alle Deutschen – Männer, Kinder, Frauen – nach 1945, nach dem Ausbomben, Vertreiben, Vernichten, Verbrennen, russischer Kriegsgefangenschaft, Hungerwintern, entsetzlichen Erlebnissen aufgrund ihrer zweifellos vorhandenen „Traumatisierung“ so ausgerastet wie der Normalneger seit Jahrhunderten, wäre Europa bis heute eine Ruinenwüste.

Wären alle überlebenden europäischen Juden – Männer, Kinder, Frauen – nach 1945, nach dem Vernichten, Vertreiben, Verbrennen, russischer Kriegsgefangenschaft, Hungerwintern, entsetzlichen Erlebnissen aufgrund ihrer zweifellos vorhandenen „Traumatisierung“ so ausgerastet wie der Normalneger seit Jahrhunderten, wäre Europa bis heute eine Ruinenwüste und Israel wäre nie über den Status eines Ziegenköttels im Negev hinausgekommen.

Es hat seinen Grund, warum man diesen tollwütigen Teil von Homo sapiens auf weitmöglichster Distanz halten sollte.

pcn schreibt:

Völlig uninteressant, dass der Nigerianer „psychische Probleme“ hat. Die forensischen Psychiatrien wären voll, wenn jeder Mörder aus Afrika und dem Nahen Osten oder sonst woher den Persilschein für ihre schwersten Verbrechen bekämen. Und wenn es denn so wäre, dass sehr viele Migranten eine oder mehrere Latten am Zaun fehlten, dann hieße das für die Politik: Keiner kommt rein. Und die Grenzen der EU mitsamt Mittelmeer dicht! Das aber wird nicht passieren. Eher setzt man uns diesen migrantischen Mördern und Totschlägern aus! Michl, wach auf! Fest steht, dass schätzungsweise Tausende solcher Verbrechen durch angeblich Schutzsuchende in den nächsten Jahren noch ausgeübt werden! Das müssen, das dürfen wir uns von der Politik nicht bieten lassen!

Siehe auch:

Campino, Sänger der “Toten Hosen”, fordert Merkel zum Durchhalten auf

Jürgen Fritz verklagt Facebook: Wird Facebook sich bald vor einem deutschen Gericht verantworten müssen?

Antje Sievers: Das Kopftuch sagt: Ich gehöre nicht mir selbst, sondern dem Islam, und die Männer meiner Familie bestimmen über mich

Italien: Sozialdemokratischer Abwärtstrend verfestigt sich – Rechtspopulisten im Aufwind

Der Schutz vor Terror ist ab sofort Privatsache – Ist das das Ende der Weihnachtsmärkte?

Essen: Sieben Syrer zerlegen Tschibo-Filiale am Essener Hauptbahnhof – zwei Ladendetektive angegriffen

Michael Mannheimer: USA und IS ein vereintes Team? Thomas Barnett und die neue Weltordnung (NWO)

Akif Pirincci: Hitlern mit Böhmi (Jan Böhmermann)

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Typisch Deutsch: Das Umerziehungsprogramm für Deutsche von Sawsan Chebli (13:38)

23 Nov

Was ist typisch deutsch? Eine Berliner Kampagne, mit Unterstützung der Bildzeitung, der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung und der IHK-Berlin [IHK: Industrie- und Handelskammer] versucht das neu zu definieren. Doch dieser Schuss geht nach hinten los. Die Berliner Staatssekretärin für "Bürgerliches Engagement und Internationales", die palästinensisch-stämmige [und deutschlandverachtende] Sawsan Chebli, hat sich mit ihrer aktuellen Kampagne übertroffen. Typisch Deutsch heißt ihre Kampagne, in der sie Flüchtlinge vorstellen möchte, die sich perfekt in Deutschland integriert haben. Es werden auf 1.500 Plakaten in Berlin Menschen aus Somalia, Syrien, Irak und anderen Ländern gezeigt, mit der Bildunterschrift "Typisch Deutsch".

Martin Sellner (Identitäre Bewegung) über die Kampagne "Typisch Deutsch"

Martin Sellner: „Nein, das sind keine typischen Deutschen, sondern es ist eine typische Umerziehung zum großen Austausch. Ein Volk kann Minderheiten dulden und Fremde aufnehmen.  Aber das ändert nichts daran, dass es ein Wesen, eine Tradition und ein Erbe hat. Dass Leute mit Migrationshintergrund „typisch deutsch” sein sollten, ist eine Kriegserklärung an die seit vielen Generationen bestehende deutsche Kultur. Jeder Deutsche, der noch einen Funken Bewusstsein hat, spürt das. Solche frechen Plakate machen aus dem Funken ein Feuer.”

Mein Facebookkommentar zu dieser unsäglichen Plakatkampagne wurde gelöscht und ich gesperrt. Ich lege jetzt auf YouTube nach. Denn die Wahrheit muss raus – koste es was es wolle.

martin_sellner_typisch_deutsch

Video: Martin Sellner: Typisch Deutsch? – Meine Antwort auf die Kampagne (13:38)

Hier noch das Video von Hagen Grell, von dem Martin Sellner in seinem Video sprach:

Video: Hagen Grell: Typisch Deutsch – Multikulti Kampagne geht nach hinten los (10:02)

Bayern ist FREI

Deutschand sei ein Ort der Sehnsucht geworden, freut sich Packsiggi.
In ähnlichem Sinne feiert ein Breites Bündnis zu 150% in die Willensnation Buntschland integrierten palästinensischen Außenamtssprecherin Saswan Chebli.  Also noch eine steuerfinanzierte Kampagne zur Dekonstruktion der Nation, und wer nicht alles inkludieren mag, wird zu Pack erklärt und von Facebook exkludiert.  Damit kennen Packsiggi und Chebli sich aus.   Aber „Typisch Deutsch“, enthält ein paar gute Aspekte, die man gegen die schlechten wenden kann (Aikido-Kampftechnik).
Auch polnische Patrioten üben Aikido:

Auch Sawsan Chebli selbst bekommt auf Facebook Gegenwind von ganz strammen Antivölkischen, die merken, dass mit dem Stichwort #TypischDeutsch etwas thematisiert wird, das man wegnazifiziert zu haben glaubte:

«Alle Begrifflichkeiten in Zusammenhang mit „Herkunft“ (egal wo, am schlimmsten bei der Verwaltung) helfen NUR dem NAZI Denken. Es gibt nur Staatsbürger und Gäste. Intellektualisierung hilft NUR den möchtegernen „Deutsch“tümler. Nazis muß man (Staatsbürger) verwalten und in Griff halten.»

Sawsan Chebli…

Ursprünglichen Post anzeigen 255 weitere Wörter

Aras Bacho: Es ist Aufgabe der Deutschen, uns Flüchtlinge aufzunehmen

29 Okt

urn:newsml:dpa.com:20090101:161022-90-006810

Langsam glaube ich, dass ihr nicht in der Realität lebt, sondern auf einem anderen Planeten. In Deutschland ist jeder Flüchtling willkommen, nur die Wutbürger wollen uns nicht haben. Es ist eure Aufgabe, uns zu beschützen, uns zu versorgen und uns ernst zu nehmen. Glaubt ihr nicht, dass eure Vorfahren auch einmal Flüchtlinge waren? Im Jahr 1945 sind 14 Millionen Deutsche geflüchtet.

Wie hättet ihr damals reagiert – nein nehmt uns nicht auf, wir sind böse, wir werden nur euer Geld nehmen. Wir werden euer Land regieren, wir möchten für immer hier bleiben, aber nehmt uns nicht auf. Ich glaube nicht, dass ihr damals so gedacht hättet. Warum sind wir Flüchtlinge ein Problem für euch, und warum denkt ihr nicht an früher, an eure Vorfahren, die damals im Krieg geflüchtet sind. Ja, ich weiß, ihr werdet euch wieder eine Ausrede ausdenken. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Nein, Aras Bacho, wir wollen die Muslime nicht in Deutschland haben, nie und nimmer. Ihr flieht von Syrien, dem Nachbarstaat von Saudi-Arabien über 4000 Kilometer und etliche sichere Drittstaaten, nach Deutschland. Die meisten nicht, weil sie politische Verfolgte sind, was übrigens der einzige Grund ist, als Asylant anerkannt zu werden, sondern weil Deutschland sie mit Sozialleistungen ködert, um Deutschland zu zerstören. (Migration als Waffe)

Und wenn du meinst, Deutschland sei verpflichtet, diese Flüchtlinge aufzunehmen, warum ist Saudi-Arabien, ein islamisches Nachbarland von Syrien, dann nicht verpflichtet, diese Flüchtlinge aufzunehmen? Ich will dir sagen, warum Saudi-Arabien einen 9.000 Kilometer langen Hochsicherheitszaun mit drei Zäunen, Überwachungstürmen, mit patrouillierenden Fahrzeugen, Nachtsichtgeräten, Radar, Drohnen, Video- und Wärmebildkameras und Zehntausenden zusätzlichen bewaffneten Soldaten umgibt, und nicht einen einzigen islamischen Flüchtling aufnimmt, nämlich, um sich vor islamischem Terrorismus zu schützen.

Saudi-Arabien kennt die Mentalität der Muslime zu gut und weiß zu genau, was ihnen blühen würde, würden sie die muslimischen Flüchtlinge aufnehmen. Islam und Terrorismus gehören unmittelbar zusammen. Nein, wir wollen eure islamische Hassreligion nicht in Deutschland haben, denn Islam bedeutet früher oder später Armut, Bildungsferne, Terror und Gewalt, Bürgerkriege, das Ende der Religionsfreiheit und Gleichberechtigung der Frauen, die Zerstörung von Demokratie und Menschenrechten, das Ende von Meinungs- und Pressefreiheit.

Und darauf können wir sehr gut verzichten. Bist du zu dumm, dies zu erkennen? Nein, ich glaube, du bist nicht zu dumm, aber du bist zu unehrlich, um dies  zuzugeben. Kurz und gut, behaltet das Mittelalter für euch. Ihr bringt uns nur das gleiche Chaos, die gleiche Intoleranz und Gewalt, die ihr, dank des Islam, in euren eigenen Ländern angerichtet habt.

Wir haben keinen Bedarf und deine verlogene und heuchlerische Taqiyya-Argumentation, die kannst du dir an den Turban stecken oder sonst wohin. Wir wollen euren Dschihad nicht auf deutschem Boden. Es wird sich noch als großer Fehler herausstellen, dass wir so dumm waren, überhaupt Muslime aufzunehmen.

Wir werden diesen Fehler mit unserem Blut bezahlen. Wir tun es im Grunde genommen heute schon, denn seit dem 11.09.2001 gab es bis heute 32.017 islamische Terroranschläge mit Zehntausenden Toten und täglich werden es mehr. Und ihr nennt den Islam eine Friedensreligion. Kann man eigentlich noch schlimmer Lügen? Der Islam ist eine Terrorreligion. Und jeder, der den Fehler macht, Muslime aufzunehmen, wird dies eines Tages bitter bereuen.

Weil die Muslime nicht bereit sind, sich zu integrieren, das verbietet ihnen der Koran (Sure 5,51), und weil sie wegen ihrer geringen Bildung und beruflichen Qualifikation keinen Zugang zur Gesellschaft haben, werden sie sich immer stärker radikalisieren und sie werden die Schuld dafür bei den Deutschen suchen. Es werden immer mehr muslimische No-Go-Areas entstehen und eines Tages werden die Muslime zum offen (bewaffneten) Kampf gegen die deutsche Gesellschaft übergehen [vergleiche Philippinen, Indonesien, Burma]. Katar, Saudi-Arabien und linke Deutschlandhasser (Antideutsche) werden sie dabei unterstützen.

Der Krieg in Syrien ist zu Ende und wir sollten alle Muslime wieder in ihre Heimat schicken, damit sie ihre Heimat wieder aufbauen können, so wie es die Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg getan haben. Wir wollen hoffen, dass sie wenigstens ein klein wenig etwas von unserer Demokratie mitnehmen, denn sonst muss befürchtet werden, dass wir in Deutschland bald dieselben Zustände haben wie in Frankreich, wo der französische Innenminister Gerard Collomb vor kurzem sagte: Europas nächster Weltkrieg beginnt in Frankreich.

Ich fürchte, die Deutschen werden genau das Gegenteil tun. Anstatt die Muslime auszuweisen, werden sie noch mehr Muslime und Schwarzafrikaner (in der Regel auch Muslime) nach Deutschland holen und damit steuern sie genau auf den Krieg zu, von dem der französische Innenminister warnte. Mittlerweile herrscht längst ein Bürgerkrieg in Frankreich, denn wozu sind dort zeitweise bis zu 125.000 französische Soldaten (Sentinelle), die Hälfte der französischen Armee, auf die eigenen Straßen abkommandiert?

Saudi-Arabien: Sechs saudi-arabischen Schulmädchen droht der Tod durch Enthauptung, weil sie ohne Eltern und Wächter Geburtstag feierten (englisch)

saudi women to be beheaded for indecencyZum Bild: Und wie die dummen, alten und feigen Säcke dort sitzen und den Mund halten. Man hat ihnen die Scharia so ins Gehirn gebrannt, dass sie keine Sekunde daran zweifeln, dass das, was dort geschieht, Allahs Wille ist. Mit anderen Worten, man hat ihnen das Denken verboten, denn jede Kritik am Islam gilt als Gotteslästerung und jedem “Gotteslästerer” droht womöglich dieselbe Strafe. Der Islam kann sich eben nur durch Angst, Einschüchterung und Gewalt behaupten, sonst würden ihm die Gläubigen in Scharen davon laufen.

Die westlichen Länder werden aufgefordert, in einem Fall zu intervenieren, in dem 6 junge Schulmädchen vor der Hinrichtung stehen, weil sie im Haus ihrer Freunde, aus Sicht der islamischen Religionspolizei unanständig [haram] handelten.

Fathima Al Kwaini und ihre Freunde, darunter drei männliche Freunde, haben Kwainis Geburtstag im Haus eines Freundes gefeiert. Ein Nachbar, angeblich ein Assistent eines Imams einer nahen Moschee, hat dies der saudi-arabischen Religionspolizei gemeldet. Als die Polizei ankam, tanzten die Mädchen mit ihren männlichen Freunden und wurden sofort verhaftet. Nun droht ihnen der Tod durch Enthauptung. >>> weiterlesen (englisch)

Italien: Immer mehr „geistesgestörte“ Asylbewerber!

nachschub_fuer_den_psychiater

Die Mehrheit aller Dritte-Welt-Migranten die sich in Italien aufhalten, leidet an „Geistesstörung“ stellten jetzt Psychologen in einer Studie fest. Daraus resultiere „aggressives Verhalten“ und „psychotische Schübe“. Die Psychologen untersuchten den Geisteszustand von Asylbewerbern im norditalienischen Padua und fanden heraus, dass 54% von ihnen klare Anzeichen von „posttraumatischen Belastungsstörungen“ zeigen, auch PTBS genannt.

Die Asylbewerber mit den „geistigen Störungen“ stammen vor allem aus Nigeria, Gambia, der Elfenbeinküste und Guinea. In schweren Fällen seien die Migranten, wenn sie nicht behandelt würden, eine Gefahr für die Gesellschaft. Schon im vergangenen Jahr erschien in The Local ein Artikel über Schwedens „gestörte“ Migranten. Diese leiden im Vergleich zur einheimischen schwedischen Bevölkerung dreimal häufiger an Schizophrenie, Depressionen und psychotischen Schüben. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Holen wir uns, dank der Verwandtenheiraten, die seit Jahrhunderten in etlichen islamischen Staaten üblich sind, geistig behinderte Menschen ins Land? Oliver Janich weist in einem Video auf den Zusammenhang von Intelligenz und Kriminaität hin. Um so geringer der Intelligenzquotient, um so krimineller sind die Menschen.

Der Kongo hat einen Intelligenzquotient von 60 bis 70. Ein Intelligenzquotient von unter 70 gilt normalerweise als geistig behindert. Gab es vom EU-Parlamentspräsidenten Antonio Tajani nicht einmal den Vorschlag, man wolle 30 Millionen Afrikaner nach Europa holen? Dann gute Nacht Europa. Die Realitätsferne und gutmenschliche Idiotie der politischen Elite, scheint grenzenlos zu sein.

Siehe auch:

Weilers Wahrheit: Du weißt, daß Du in Deutschland bist, wenn…

Frankfurt: Tunesischer Massenmörder wird nicht abgeschoben

Achgut-Pogo-Video: Thesen-Vorschläge zur rot-grünen Einwanderungspolitik (18:08)

Video: Hamed Abdel-Samad: Eine Videobotschaft an junge Muslime in Europa (16:27)

Akif Pirincci: „Geile Beine, da würde ich gerne mal dran naschen”

Sicherheit geht vor Karnevall: Fällt Rosenmontagsumzug in Münster wegen Terrorgefahr aus?

Was der faule CDU/CSU-Kompromiss bedeutet: Jedes Jahr eine 200.000-Einwohner-Großstadt mehr in Deutschland

10 Okt

200000_pro_jahr

Von TRUBADIX | Man muss sich die Dimensionen vor Augen führen: Angela Merkel, Horst Seehofer und Co. wollen und müssen pro Jahr eine Großstadt à 200.000 Einwohner etwa von der Größe Mainz, Rostock oder Kassel aus dem Boden stampfen, um ihren Multi-Kulti-Traum zu leben. Das und nichts anderes bedeutet der faule Kompromiss, den CDU und CSU am Wochenende ausgehandelt haben.

Die Not muss groß sein, wenn sich Politiker auf einen solchen Zukunfts-Wahnsinn einlassen und ihn den staunenden Bürgern noch als Erfolg verkaufen wollen. Mindestens 200.000 größtenteils unqualifizierte Flüchtlinge im Jahr aus humanitären Gründen, plus Arbeitsmigranten, plus EU-Einwanderer. Nach oben ist alles offen, denn der Unions-Pakt ist nicht gedeckelt.

Das bedeutet rein netto: Spätestens in fünf Jahren, wahrscheinlich viel früher, ist Deutschland um mindestens eine Million Flüchtlinge und fünf 200.000-Einwohner-Großstädte „reicher“. Denn abgeschoben werden die wenigsten, die hierzulande Aufnahme finden, wie das laufende Flüchtlingsprogramm ausweist. Schon gar nicht von einer Jamaika-Koalition.

Dabei sind die Forderungen von FDP und Grünen in einem schwarz-gelb-grünen Bündnis noch gar nicht eingepreist. Wenn sich die GutmenschInnen überhaupt auf das koalitionäre Experiment einlassen – fette Dienstposten hin, Macht her – dann gehen die Aufnahmezahlen garantiert noch weiter nach oben. 200.000 Zuwanderer sind deshalb nur eine beängstigende Utopie, eine vage Hausnummer. Sicher ist, es kommt schlimmer.

Wer soll das alles bezahlen?

Ein paar nüchterne Überlegungen an dieser Stelle: Wie soll das rein bautechnisch und verwaltungsmäßig funktionieren? Wie viel kostet das, wer soll das bezahlen? Wer sind die Leidtragenden, die Verlierer der geplanten „humanitären“ Revolution? Was bedeutet das für die deutsche Kultur, die Identität, das gesellschaftliche Zusammenleben?

Die von Merkel verursachte und zugelassene Massenzuwanderung in den vergangenen zwei Jahren hat das Land doch schon bis in die Familien hinein gespalten. Die Deutschen erleben tagtäglich mit wachsendem Verdruss, wie die Kulturen ungebremst aufeinander prallen. Einzelheiten wollen wir uns an dieser Stelle ersparen. PI-NEWS berichtet täglich darüber.

Zwei Jahre nach Merkels D-Day [Grenzöffnung am 05. September 2015] herrschen weiterhin offene Grenzen, weiterhin unbekannte vagabundierende Flüchtlinge, Parallel-Gesellschaften, eine zunehmend hilflose Polizei, eine verflachende Justiz, politisch verhinderte und erlahmende Abschiebepraxis, eine nicht funktionierende Integration – nichts ist wirklich im Griff, wie es in einem Rechtsstaat sein sollte. Wie soll es erst werden, wenn sich der Zustand perpetuiert [verfestigt, stabilisiert, fortschreibt]?

Niedersachsen-Wahl wird zeigen, was der faule Kompromiss wert ist

Zurzeit sprudeln die Steuereinnahmen wie selten zuvor, u.a. auch, weil den leistungsbereiten Deutschen das letzte Hemd ausgezogen wird. Was ist, wenn es mal zum Crash kommt? Weil diejenigen, die Deutschland am Laufen halten [die arbeitende und steuerzahlende Bevölkerung], es leid sind, Millionen von Hilfsbedürftigen bis zum St. Nimmerleinstag zu alimentieren? Es ist nun mal so: Sozialstaat und Massenmigration gehen nicht zusammen. Das ist quasi Naturgesetz.

Horst Seehofer meint, mit seinem Deal den Kopf zunächst aus der politischen Schlinge gezogen zu haben. Seine bayrischen CSU-Wähler wird er damit nicht beruhigen können. Sie werden ihm 2018 den Marsch blasen. Und schon am kommenden Wochenende bei der Niedersachsen-Wahl dürfte sich zeigen, was der faule CDU/CSU-Asyl-Kompromiss wirklich wert ist.

Quelle: Was der faule CDU/CSU-Kompromiss bedeutet: Jedes Jahr eine 200.000-Einwohner-Großstadt mehr in Deutschland

Critical Mind schreibt:

In Ihrer Aufzählung wurde doch glatt verabsäumt, den unvermeidlichen Familiennachzug dieser Erstankömmlinge aufzuführen. Fast schon unentschuldbar, liebe/r TRUBADIX! Na ja, habe Ihr Versäumnis somit nachgeholt.

Meine Meinung:

Das ganze also noch einmal mit fünf oder gar zehn multipliziert? Siehe unten Ilse Aigner.

Dortmunder schreibt:

200.000 Illegale ziehen weitere 800.000 illegale ‚Familienangehörige‘ nach sich. Macht 1 Millionen Schmarotzer pro Jahr – das entspricht der Größe Kölns! Allein für solche Ideen wären Volksverräter zu allen Zeiten todeswürdig gewesen. Und das zu Recht! Hier hat sich übrigens eine, die es wissen muss, verplappert: Familiennachzug: Ilse Aigner erwartet bis zu sieben Millionen Flüchtlinge

Zwiedenk schreibt:

Der Anfang vom Ende beginnt nächstes Jahr, wenn die nächsten Horden, genannt „Familiennachzug“ einfallen werden [2 Millionen?]. Es mag ja einige geben, die meinen, mit der AfD wird das friedlich zu ändern sein, ich glaube nicht mehr an eine friedliche Lösung.

Hotjefiddel schreibt:

Wenn es jeweils eine Stadt wäre! Aber diese 200 000 pro Jahr werden sie über ganz Deutschland verteilen, was viel schlimmer ist. Sie zerstören damit gewachsene Strukturen, atomisieren unsere Gesellschaft noch mehr als bisher, sie ruinieren unser Land, unsere Nation. Es ist ein Verbrechen an den Deutschen. Aber die lassen sich wohl gern zerstören, hat man ja im 2. Weltkrieg gesehen: Wollt Ihr Eure totale Vernichtung? – Jaaaaa! Heiiiiil!

Meine Meinung:

Hotjefiddel hat recht. Es wird natürlich nicht jedes Jahr eine neue Stadt gebaut, sondern die Migranten werden auf Deutschland verteilt und dies ist noch gefährlicher, als wenn man neue Migrantenstädte bauen würde, in denen die Migranten unter sich leben. Und es wird im übertragenen Sinne nicht nur eine Stadt gebaut, die mit ungebildeten, intergrationsunwilligen, steuergeldschmarotzenden und deutschlandhassenden Muslimen gebaut wird, sondern 2,3, 4 oder 5.

Die Migrationsprobleme verschärfen sich dementsprechend. Mir scheint, der Untergang Deutschlands scheint unaufhaltsam zu sein und es wird immer schwieriger, diese Probleme friedlich zu lösen, man denke nur daran, wie manche Migranten reagieren, wenn sie erfahren, dass sie ausgewiesen werden sollen. [Afrikanische „Asyl“-Bewerberin massakriert Betreuerin mit Machete]

Weil viele Migranten weiterhin über Jahre hin in Containern und Flüchtlingsheimen untergebracht sein werden und wegen ihrer geringen Bildung und beruflichen Qualifikation keinen Zugang zur Gesellschaft haben, werden sie sich immer stärker radikalisieren. Es werden immer mehr muslimische No-Go-Areas entstehen und eines Tages werden die Muslime zum offen (bewaffneten) Kampf gegen die deutsche Gesellschaft übergehen [vergleiche Philippinen, Indonesien, Burma]. Der Islam und linke Deutschlandhasser werden sie dabei unterstützen.

Noch ein klein wenig OT:

Rechte Nazis, linke Nazis, Allahs Nazis: Die Zahlen

autonome_antifa

2016 hat es in Deutschland jeweils mehr Linksextremisten (28.500), Islamisten (24.400 + X) und sonstige zugewanderte Extremisten (kurdische PKK oder türkische Nationalisten) (30.050) gegeben, als Rechtsextremisten (23.100) >>> weiterlesen

Immer mehr islamistisch radikalisierte Grundschulkinder von  bereits radikalisierten Eltern

Les_salafistes_djihadistesBy Magharebia – CC BY 2.0

Bei der Radikalisierungs-Hotline des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge melden sich vermehrt Lehrer und Schulpsychologen, denen Grundschulkinder mit islamistischen Tendenzen auffallen! "Die meisten Kinder haben ihre Sozialisation aus einem salafistischen Umfeld – sprich: Die Eltern selbst sind bereits radikalisiert."… Solche Fälle gebe es nicht nur in Migranten-Familien, sondern auch in manchen deutschen – etwa wenn Mutter und Vater zum Islam konvertiert seien. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Um Niedergang aufzuhalten: Österreichs Sozis fressen Kreide

Keine Obergrenze: Papiertiger Horst Seehofer knickt wieder einmal ein und kriecht Merkel wieder einmal in den Hintern

Video: Dr. Nicolaus Fest zur Panik der Altparteien und zum Fest der Demokratie (04:22)

WER steckt hinter der linkskriminellen Vereinigung "ANTIFA-Berlin"?

Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz eröffnet islam- und einwanderungskritisches Internetportal „Addendum – das was fehlt“

Heilbronn: Bevölkerungsaustausch – Erstklässler-Liste mit ausschließlich ausländischen Namen

Akif Pirincci: Plädoyer für die Abschaffung des Frauenwahlrechts

6 Okt

abschaffung_frauenwahlrecht[6]

Autsch! … Nicht! … Aua! … Erbarmen! … Bitte nicht schlagen! … So beruhigen Sie sich doch wieder, meine Damen. Ich meine es doch nur zu ihrem eigenen Wohl. Außerdem möchte ich ja gar nicht, dass allen Frauen das Wahlrecht abgesprochen werden sollte, sondern nur so um die 95 Prozent von ihnen. Vielleicht auch 30 Prozent der Männer. Aber das ist eine andere Geschichte. In der Tat besitzt alles Unglück unserer Zeit seinen Ursprung in der Einführung des Frauenwahlrechts. Allerdings mit Anlauf.

Früher war alles besser: Frauen wählten wie Männer

Als dieses uneingeschränkte Recht am 30. November 1918 Deutschland eingeführt wurde, da waren die (westlichen) Frauen schon längst ihrer archaischen Natur, ihrem biologischen Prinzip verlustig gegangen. Mehr oder weniger. Genauso wie Männer waren sie seinerzeit in ein Korsett aus einer bigotten [heuchlerischen, scheinheiligen] Bürger- oder Bauernmoral, repressivem [autoritärem, unterdrückendem] Religionsdruck, der Hingabe zur Abstammung und Nation sowie dem erzwungenen Ideal des jeweiligen Geschlechts,insbesondere jedoch der für die Errichtung des Fundaments westlicher Gesellschaften unerlässlichen Monogamie (eine Frau pro Mann) eingezwängt.

Mit einem Wort sie wählten das Gleiche wie Männer – wie im Guten als auch im Schlechten. Ein Adolf Hitler wurde im gleichen Maße von Frauen verehrt, wenn nicht noch mehr. Es drehte sich jedoch gar nicht um die Wahlpräferenz allein, sondern darum, dass die weibliche Denke noch gefangen war in patriarchalischen Strukturen, diese als gottgegeben akzeptierte und keine urweiblichen Signale an die Politik aussandte.

Der größte Unterschied zu heute bestand darin, dass es damals keine spezifische Frauenpolitik gab und sie niemand auch verlangte, auch Frauen nicht. Selbstverständlich waren da die Suffragetten, erste Frauenrechtlerinnen, die für die Gleichstellung von Mann und Frau eintraten, aber diese forderten für ihre Geschlechtsgenossinnen nicht mehr und nicht weniger als das, was dem „starken Geschlecht“ bereits zustand.

Und selbstverständlich wurde schon zu jener Zeit so etwas wie Familienpolitik gemacht, die jedoch aus heutiger Sicht betrachtet sich eher wie ein Zuchtprogramm für die Viehwirtschaft anmutet. Es galt der kinderreichen und selbstredend gottesfürchtigen Familie ein Minimum an sozialem Schutz zu gewähren auf dass sie noch mehr Kinder in die Welt setzte.

Das wurde nach dem Zweiten Weltkrieg anders und der natürliche Seinszustand der Frau verschaffte sich immer mehr Freiraum. Nein, es ist nicht die Rede von der Frauenemanzipation, deren schillernde und immer berühmter werdenden Vorkämpferinnen eine Bastion der Männerwelt nach der anderen zum Fall brachten und dieser langsam Angst zu machen begannen. Wie ich weiter ausführen werde, völlig grundlos.

Auch ist mit der wahren Frauenbefreiung nicht Gender Mainstreaming gemeint, das außer steuergeldsaufenden, potthässlichen Bekloptinnen und selbstredend den bekloppten Scheiß unter akademisch-medialem Druck für bare Münze nehmend müssenden Politikern sonst keine Sau interessiert. Im Gegenteil, wer unvoreingenommenen Blickes durch Deutschlands Straßen flaniert, sieht sowohl junge als auch reifere (westliche) Frauen, die ihre Weiblichkeit durch ihren Look, ihre Körpersprache, ihren Gestus und ihre „Liebenswürdigkeit“ bis an die Grenze einer erotischen Offerte betonen, als wäre nix passiert.

Harmonisch in den Abgrund

Passiert ist etwas ganz anderes: Mittels des Wohlstands, der fast nur von weißen Männern geschaffen wurde und wird (Erfindungen, Verfahrungstechniken, Digitalisierung usw.) und dem ins Grenzenlose erweiterten Sozialstaats hat das Weib zu seiner Urnatur zurückgefunden. Und diese ist, soweit vom Manne nicht Einhalt gebietend, stets ordnungs- bzw. zivilisationssprengend. Klingt kompliziert, ist jedoch sehr simpel.

Frauen sind konformistische [sich schnell und bedenkenlos anpassende und auf eigene Vorteile bedachte] Wesen und auf Harmonie bedacht. Man könnte auch sagen, dass sie dem Sozialen, Helfenden, dem Liebsein- und bloß-keine-Gewalt-Gedanken bei Weiten mehr zugeneigt sind als Männer. Alles Attribute, die heutzutage westliche Staaten zu ihrem Ideal und Programm erklärt haben. Allerdings überlassen Frauen die immensen Kosten für solch eine friedliche Another-day-in-paradise-Welt [ein weiterer Tag im Paradies] stets der Allgemeinheit.

Zudem können Frauen mit männlichen Konzepten wie Clans, Bünden [Parteien, Gesellschaften, Gemeinschaften, Vereinen] und letztendlich Nationen nichts anfangen sowie sie nicht verstehen, weshalb Männer überhaupt Krieg gegeneinander führen oder Territorien abstecken. So müssen sie auch sein, denn ihr einziger Daseinszweck ist das Gebären von Kindern und deren Aufzucht.

Währenddessen hat der Mann dabei die Ressourcen [Finanzen, Wohnung, Nahrung, Kleidung], den Schutz und das Renommee [Achtung, Ansehen, guter Ruf] für das ganze Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Dass das heutzutage wie ein schlechter Witz klingt und Frauen sowohl lebenskonzeptionell als auch sexuell individualistisch ticken und in Sachen Arbeit im wahrsten Sinne des Wortes ihren Mann stehen, ändert nichts an den evolutionären Basics und ihrer Lebensstrategie. Das Geschlecht bestimmt die Denke.

Frauen waren nie die Konstrukteure einer größeren hochstehenden Zivilisation. Und sie waren nie verantwortlich für die Aufrechterhaltung eines Stammes oder einer Bevölkerungsgruppe. Frauen sind nicht treu gegenüber ihrer Sippschaft. Sie waren es nie und sie werden es nie sein. Frauen solidarisieren sich auch nicht mit anderen Frauen (höchstens mit ihren Freundinnen). Die grandiose Frauensolidarität ist ein ideologisches Märchen von Feministinnen, erfunden um dadurch große Massen für sich zu vereinnahmen und so (Staats-)Kohle in die eigenen Kassen zu spülen.

Dies hat man insbesondere an Äußerung bzw. Nicht-Äußerungen von Politikerinnen und Feministinnen zu den Sexattacken, Ekelbegrabschungen und Gruppenvergewaltigungen Silvester Köln 2015 durch kriminelle Moslems konstatieren dürfen. Da wurde der abgestandene und für den deutschen Mann kaum mehr zutreffende Müll namens „Männergewalt“ wieder aus der Tonne geholt und unisono zu einem westlichen Gesellschaftsphänomen deklariert, obwohl dahinter nur barbarische Fickgelüste von Nafris [Nordafrikaner] steckten.

Auffällig war dabei, dass sich wortführende Frauen, insbesondere Grüninnen bei dieser Relativierung am stärksten hervortaten, allen voran die Kölner Bürgermeisterin Henriette Reker (SPD), die die Opfer dieser frauenverachtenden Horde posthum und zynisch dadurch demütigte, indem sie ihnen für die Zukunft eine Armlänge Abstand zum Vergewaltiger anempfahl. Von Empathie keine Spur. Solches trifft auf jede Kultur zu, quer durch die Geschichte hindurch.

Von Schweden lernen heißt Auflösung lernen

Das krasseste Beispiel in diesem Zusammenhang ist Schweden. Wenn man dorthin schaut, ist es auf den ersten Blick eines der gleichberechtigsten Länder der Welt. Und doch wurde es relativ kurzer Dauer zur Europas Vergewaltigungsmetropole [Steigerung der Vergewaltigung um 1472 Prozent]. Die Schweden spülten ihre Kultur und ihr Land ins Klo und begangen nationalen Selbstmord in einem immer schneller voranschreitenden Tempo. Die totale Feminisierung von Schweden und seinen Männern hat deren Frauen erlaubt, die Zerstörung des Landes selbst einzuleiten.

Durch den Import von Millionen von unassimilierbaren [nicht integrationswilligen], aggressiven und mit der westlichen Kultur unvereinbaren Männern aus komplett fremdartigen Kulturen. Nicht nur, dass die Schweden sich von anderen Ländern Geld borgten, um die Kolonisierung ihres Landes zu finanzieren, sie erschufen nebenbei ein Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern [Feminisierung der Männer], das schwerwiegende und nachhaltige Auswirkung auf die Zukunft der Gesellschaft hat. Und sie erwarten ihren eigenen Untergang mit einem Lächeln der Toleranz und Passivität. Gelassen im sprichwörtlichen Sinne wie Hindukühe.

Frauen haben immer nur so viel Freiheit, wie Männer bereit sind, ihnen diese zuzugestehen oder in der Lage sind, zu garantieren. Das sieht man sehr schön in primitiven bzw. muslimischen Ländern. Dort leben Frauen in Unfreiheit, konkret genauso wie Männer sie haben wollen. Deshalb wählen sie bei Wahlen auch mehrheitlich wie Männer, nämlich destruktive islamische Parteien oder Strömungen. Genitalverstümmelungen bei kleinen Mädchen in Ägypten oder in Afrika nehmen durch die Bank ältere Frauen vor. Die schlimmsten Sittenwächter in theokratischen Staaten sind Sittenwächterinnen. Sie alle sind ihrer wahren Natur entfremdet.

Gibt man der Frau die Möglichkeit, zu ihrer wahren Natur zurückzufinden, also frei zu sein, so erfolgt ebenfalls ein merkwürdiger Effekt. Jüngste genetische Untersuchungen vermerken, dass sich vor der Moderne 80 Prozent aller Frauen fortpflanzten, aber dies nur 40 Prozent der Männer gelang. Das bedeutet, dass nur wenige starke Männer Umgang mit vielen Frauen pflegten, während die unteren 60 Prozent gar keine Paarungsaussichten hatten. Frauen hatten nichts dagegen, sich einem „Top Mann“ mit anderen Frauen zu teilen. Letztlich zählte, einen führenden Alphamann zu bevorzugen, auch wenn man sich diesen mit vielen anderen Frauen teilen musste.

Der Raub der Sabinerinnen

Auch ein anderer historischer Umstand wird heute falsch gedeutet bzw. durch die moderne politisch korrekte Moralbrille betrachtet, die mit der damaligen Wirklichkeit nichts zu tun hatte. Nach der Eroberung eines fremden Gebiets war der Raub oder die Beschlagnahmung von Frauen der Gegenseite durch die Sieger seinerzeit gang und gäbe. Noch vor ein paar Jahrzehnten wurde diese „Schmach“ unter nationalistischen oder völkischen Aspekten betrachtet (Rassenschande), heute unter dem Gesichtspunkt des Verbrechens gegen die sexuelle Selbstbestimmung der Frau.

Dabei lässt man einen Punkt außer acht. Damals waren fast alle Menschen bitterarm, religiös vernagelt und so buchstäblich gleich. Es ist deshalb ziemlich fraglich, ob die von den Osmanen entführten damaligen Christinnen während der Türkenkriege [1453 Eroberung von Byzanz durch die Osmanen] nach dem ersten Schock unter ihrem garstigen Schicksal wirklich so sehr gelitten haben, zumal die weibliche Natur den Gewinnertyp bevorzugt. Vom Frauenklau innerhalb europäischer Zwistigkeiten gar nicht zu reden. Die Nummer eins der sexuellen Phantasien, die von Frauen offen zugegeben werden, ist übrigens eine Vergewaltigungsphantasie. Wie gesagt besitzt die Frau keine ausgeprägte Treue zur Heimat und zum Landsmann, nicht einmal zu ihrem Mann. Sie kann switchen [wechseln].

„Fraternisierung“ [Verbrüderung] wird im Krieg bzw. in der Besatzungszeit die Zusammenarbeit von Soldaten einander feindlich gesinnter Kriegsparteien oder zwischen Besatzungssoldaten und der einheimischen Bevölkerung bezeichnet. Frauen der Verliererseite sind die ersten, die auf diesen Zug springen. Eine moderne Entsprechung findet sich in diesen Tagen im Verhalten von Frauen gegenüber den in Heeresstärke nach Deutschland strömenden sogenannten Flüchtlingen, in der Regel ungebildete, archaisch sozialisierte junge Männer in vollem Saft, vor allem jedoch im Gegensatz zu den domestizierten [verweichlichten, feminisierten] einheimischen XY-Chromosomen-Trägern [Männer] richtige Männer.

Nicht nur dass etwa 85 Prozent der freiwilligen Flüchtlingshelfer weiblich sind, Frauen waren es auch, welche überwiegend diese islamische Männer-Invasion lautstark begrüßten und immer noch begrüßen. Die knackigsten Exemplare aus diesem Heer der Invasoren sind bereits von den einheimischen Damen abgegriffen.

Dass dabei das zahlenmäßige Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern in der eigenen Ethnie mittlerweile verheerend gekippt ist, ist sogar erwünscht [1]. Warum die Auswahl auf Wenige beschränken? Und dass die Hosentaschen des Exoten mit Allah oder gar nix im Kopf leer sind, ist auch Banane. Denn die Versorgung familiärer Art übernimmt heute der Staat, den man vorsorglich auf links gewählt hat.

[1] Den offiziellen Einwanderungsstatistiken kann man entnehmen, dass am Ende des Jahres 2015 in Schweden auf 100 Mädchen im Alter zwischen 16 und 17 Jahren 123 Jungen derselben Altersgruppe kamen. Im Vergleich dazu kämen in China, das eines der Länder mit dem größten Ungleichgewicht bei der Geschlechterverteilung ist, in derselben Altersgruppe "nur" 117 Jungen auf 100 Mädchen.

Die chinesische Zeitschrift Beijing Luntan sagte bereits 1997 voraus, dass "Sexualverbrechen wie Zwangsheiraten, die Entführung von Mädchen, Bigamie [zwei Frauen heiraten], Prostitution, Vergewaltigung, Ehebruch, Onanie, Homosexualität … und verrückte Sexualpraktiken [Sodomie, Sex mit Tieren] unvermeidbar zu sein scheinen". Prostitution ist in den Städten Chinas bereits weit verbreitet, der Brauthandel auf dem Lande alltäglich. Entführte Bräute erzielen in der ländlichen Provinz Hebei laut chinesischer Medienberichte umgerechnet über 600 Euro, obwohl viele der Frauen fliehen können (vgl. "der überblick" 1/02 S. 56 ff.).

Frauen nutzten ihr Wahlrecht nur, um zu ihrer wahren Natur zurückzukehren:

• Soziale Befreiung

•  Finanzielle Befreiung

•  Befreiung von Familie

•  Befreiung von Mutterschaft

•  Religiöse Befreiung von Dogmen

und am Allerwichtigsten

•  sexuelle Befreiung

Zerfall der Familie per Wahl

Je mehr Frauen emanzipiert sind, desto mehr beschleunigt sich der Zerfall der Familie. Wenn die Familie sich auflöst, und Frauen mehr und mehr in ihrer politischen Wahl nach links rücken, benutzen viele Frauen den Staat als einen Ersatzehemann und Versorger. So sind Frauen also noch mehr befreit von ihrer traditionellen Rolle in der Familie und Gesellschaft. All das bieten den Frauen linke oder grüne Parteien oder ähnliche kollektivistische [emanzipatorische] politische Strömungen, wobei die Forderungssignale dafür wie durch kommunizierende Röhren vom Wahlverhalten der Frauen ausgehen.

Oft ohne sich dessen bewusst zu sein. Ob es die straflose Tötung Ungeborener nach Gusto und unpassender Lebenssituation ist oder das Abwälzen der Fortpflanzungsfolgen an den Staat oder die schulterzuckende Auflösung der eigenen Nation oder die sexuelle Vereinigung mit Männern fremder Ethnien mit niedrigem IQ des exotischen Spaßes wegen, das alles und viele andere stete Tropfen, die den Stein höhlen bzw. eine Zivilisation früher oder später leise implodieren lassen, bietet ihnen eine durch und durch verweiblichte, um nicht zu sagen weibische Politik. Hierbei spielt ein Frauentypus die katastrophalste Rolle, insbesondere für das Schicksal des Männeranteils im Volk: Die Politikerin.

Es gab zu allen Zeiten Frauen, welche die weibliche Schablone sprengten, es den Alpha-Männern gleichtaten und nach politischer Macht griffen. Königinnen, Kaiserinnen, Rebellinnen, Kriegerinnen. Aus der neueren Zeit bleiben diesbezüglich solche Damen wie die ehemalige Premierministerin des Vereinigten Königreichs Margaret Thatcher in Erinnerung haften, die eiserner war als so manch ein Mann und in den 70ern England aus dem sozialistischen Morast herauswuchtete.

Aber diese Sorte „starke“ Frauen meine ich nicht, sondern jene, die in Deutschland Anfang der 80er aufzusteigen begann. Davor waren in den Parlamenten und politischen Schnittstellen ebenfalls Frauen vertreten, freilich wenige, aber diese unterschieden sich in ihrer jeweiligen politischen Agenda kaum von ihren männlichen Kollegen. Nein, ich meine diejenigen Polit-Frauen, die die weibische Denke in die Politik einbrachten bzw. einbringen konnten, weil die immer rasender zu ihren Wurzeln zurückkehrende Frau über das Wahlrecht ihnen ein kraftvolles Instrument in die Hand gab, in ihrem Namen urweibliche Interessen im Staatswesen zu etablieren.

Im Gegenzug wurde der männliche Geist medial verteufelt und Zug um Zug herausgedrängt. Zudem wurden die Früchte der Schaffenskraft des Mannes mittels einer fordernden Kunstmoral à la Political Correctness und Sozial-blabla über Steuern zugunsten der Frau verschoben und Kritiker dieser Vorgehensweise mit der Drohung gesellschaftlicher Ächtung kaltgestellt. Die neue Ausgabe der Politikerin bestach nun nicht mehr durch Kompetenz und Qualität, sondern dadurch, dass sie den weiblichen Plan bar eines Erfolgsnachweises für alle in die Tat umsetzte.

Das Ende der Spermakonkurrenz durch Pazifizierung [“Friedenspolitik”]

Als erstes kam die Pazifizierung [Frieden stiften, versöhnen] der Gesellschaft dran. Die männliche Aggression, auch die kontrollierte wie Militär, Territoriumschutz [Haus, Stamm, Dorf, Stadt, Land] oder Anspruch auf Frauen aus der eigenen Ethnie wurden als verdammenswert tabuisiert und fremde archaische Männer in einer grotesken Art und Weise zu begehrenswerten „Latin Lovers“ umgelogen. Die neuen Politikerinnen galten als besonders kompetent, wenn sie die einheimischen Männer über Steuern, Abgaben und ein repressives Scheidungsrecht quasi kastrierten, so dass diese sich keine eigenen Familien mehr leisten konnten, und den Exoten, insbesondere islamischen Glaubens im weiblichen Hirn mit dessen masochistischer Haremssehnsucht implantierten.

Die männliche Aggression dient in erster Linie der sogenannten Spermakonkurrenz. Das Weib kann unter seinesgleichen leidlich mit einem Attribut konkurrieren, nämlich mit seiner sexuellen Attraktivität, konkret Jugend. Keine junge Frau in ihrem besten Alter bewundert eine alte Trockenpflaume einer Millionärin, nur weil sie sich alles leisten kann. Das tut auch kein junger Mann, es sei denn er will sie um ihr Geld betrügen. Bei einem alten Millionär sieht die Sache entschieden anders aus. In diesem Fall ist die junge Frau per Selbstsuggestion sogar imstande, den Greis zu lieben.

Die Pazifizierung der Gesellschaft ist in Wahrheit nichts anderes als ein Männeraustausch, wobei die Ausgetauschten ohne Kampf als zusätzliche Schmach zu ihrer Niederlage mit ihrem Geld auch noch ihre Konkurrenz aus Barbarien [Islamien] zu mästen haben. Bei Gegenwehr droht mangels der Todesstrafe die existentielle Vernichtung. Und die neue Politikerin bedient diese „Befreiung der Frau“ vorzüglich.

Währenddessen formten die neuen Politikerinnen den Staat und seine verbindliche Allgemeinräson [Gesellschaftsordnung] zu einer Mädchenphantasie mit ganz viel Regenbögen, Pferdebildern und bunten Haarspangen um. Weil die Wirtschaft durch den zum [Arbeits- und Steuer-]Sklaven degradierten weißen Mann wie von selbst lief, konnten sich die Politikerinnen ganz ihren weibischen Hirnfürzen widmen, in der Gewissheit, dass die inzwischen zu ihrem wahren Wesen zurückgekehrten Frauen sie dabei per Stimmzettel unterstützen.

Der Höhepunkt gipfelte darin, dass eine kinderlose Matrone [Angela Merkel] die Grenzen des Landes abschaffte und Millionen von sexuell Ausgehungerten im wehrfähigen Alter und durchschnittlich minderer Intelligenz rein ließ und so das zahlenmäßige Gleichgewicht zwischen den Geschlechtern zugunsten des Weibes kippte. Wenn auch als Kollateralschaden der ganzen Party einige der Geschlechtsgenossinnen spermazoid zwangsbeglückt oder einfach ermordet wurden.

Des Weiteren hatte man eine Trulla zur Verteidigungsministerin [Ursula von der Leyen] auserkoren, die in diesem Zusammenhang ihren Soldatchen auf dem Höhepunkt der Scheinasylanteninvasion anbefahl, ihre Kasernen für die neuen Männer zu räumen anstatt sie zu bekämpfen und dafür in Zelten zu nächtigen.

Eine andere verwirrte anatolische Frau in hoher politischen Position postulierte später [Aydan Özoguz], dass es eine deutsche Kultur eh nicht gäbe ergo auch keine nationalen oder ethnischen Bindungen zu dieser und implizierend dazu frau sich bindungs-, scham-, gewissens- und kostenlos eigentlich auch von irgendeinem dahergelaufenen Analphabeten ficken lassen könne. Ohne den Preis dafür zu zahlen. Das hörte die [moralisch] rundum befreite Frau gern.

Dass vorher auf Geheiß von Politikerinnen mit dem Schwachsinnsargument der erneuerbaren Schwindelenergie die Energieindustrie eines ganzen Landes zerstört, durch eine ungebildete Frau eine Zukunftsindustrie wie die Gentechnik aus dem Land gejagt und von einer geistig minderbemittelten „Küstenbarbie“ [Manuela Schwesig] über 100 Millionen Euro für einen halluzinierten „Kampf gegen Rechts“ an [linksextreme] Schmarotzer und Parasiten, ja sogar an ehemalige Stasi-Agenten [Anetta Kahane] in den Rachen geworfen wurde – geschenkt.

Es ist jedenfalls unvorstellbar, dass männliche Politiker solch gigantischen Schaden angerichtet hätten. Nicht nur das Frauenwahlrecht sollte abgeschafft werden, sondern die Frau in der Politik überhaupt.

Selbstverständlich ist mein Plädoyer nicht ernst gemeint. Und zwar nicht deshalb, weil es auf falschen oder unwahren Prämissen basiert, sondern weil solche Dinge unumkehrbar sind. Das Frauenwahlrecht ist sowohl in den Köpfen der Frauen als auch der Männer inzwischen tief und sehr positiv verwurzelt. In der irrigen Annahme, dass beide Geschlechter politisch an einem Strang ziehen. Außerdem ist da noch die hehre Idee von der Gleichheit der Menschen (Geschlechter), die heutzutage einen Götzencharakter besitzt.

Der grandiose Witz ist nur, dass gerade das Wahlverhalten der Frau dafür sorgen werden [indem Frauen bevorzugt Parteien wählen, die sich für die Masseneinwanderung muslimischer "Schätzchen" einsetzen], sie wieder politisch unmündig zu machen. Denn es ist völlig belanglos, wen frau in einem brutalen Gottesstaat wählt, am Ende ist sie die Gelackmeierte, so oder so [denn sie verliert alle ihre über Jahrhunderte erkämpften Frauenrechte]. Und der Gottesstaat wird kommen, daran besteht bei der gegenwärtigen Flutung Europas mit Moslems kein Zweifel.

Sie, die moderne Frau, die sich von diesem Artikel nun bestimmt angewidert abwenden wird, wird jedoch weiterhin das Opfer ihrer Psyche sein. Sie wird zielsicher jene feminine Politik favorisieren, die massenhaft muslimische Männer unkontrolliert in ihr Land hineinlässt, ignorierend, dass dessen Substanz und Wohlstand von Männern aufgebaut wurde, die einhergehend mit ihrer Intelligenz, ihrem Fleiß und ihren Aufbauleistungen die Dominanz über die weibliche Natur leichtfertig aus der Hand gaben. Dann wird sich das Problem von allein erledigt haben. Warten wir es ab.

Quelle: Plädoyer für die Abschaffung des Frauenwahlrechts

Weitere Texte von Akif Pirincci

Eine Altfeministin schreibt:

Als Altfeministin, welche mit dem heutigen Queerfeminismus und Genderwahn nichts, aber auch gar nichts am Hut hat, kann ich Deiner Analyse zu ca. 85% zustimmen. Ausserdem kann ich mit dieser politischen Korrektheit und der [total ungebildeten] Schneeflocken-Generation ebenfalls gar nichts anfangen. Das biologisch-archaische Verhalten gewisser Jung-Frauen mag zutreffen. Dass gesellschaftliche Werte und Identitäten in Auflösung sind, geschenkt. NUR- und ABER:

1. Ein Zurück in diese patriarchale Unterdrückung und Bigotterie gibt’s nicht mehr. (Hoffentlich) [die Muslime werden dafür sorgen!]

2. Dass Frauen in den Arbeitsmarkt geschubst wurden ist NICHT allein ihrer sogenannten Karrieregeilheit, resp. [insbesondere] dem Wunsch nach Selbstverwirklichung anzukreiden, sondern schlichter finanzieller Notwendigkeit vieler Familien, gesteuert durch Wirtschaft und Finanz.

Ebenso werden diese grausamen traditionellen Bräuche (Mädchenbeschneidung, etc.) zwar von Frauen ausgeführt, sind aber eben nicht auf ihrem Mist gewachsen. Das ganze versiffte Patriarchat und die archaischen Religionen und Traditionen gehören abgeschafft, ohne jedoch die biologischen Unterschiede zwischen Mann und Frau zu verneinen, wie es viele Gender-Feministinnen versuchen. [2]

[2] Ich finde keinesfalls, dass Religionen und Traditionen abgeschafft gehören, eine Religion allerdings schon.

Es MUSS eine neue gerechtere Ordnung zwischen den Geschlechtern hergestellt werden. [3] Doch, Frauen sind sehr wohl für Familie und Sippe bereit grosse Opfer zu bringen. Für’s Vaterland oder die Nation eher weniger. Das stimmt. Sie hatten eben auch nie ein (Mutterland?) Vaterland, nicht wahr. Was sollen sie da groß verteidigen? Die ganzen Teritorialkriege um Ressourcen sind erst mit dem Patriarchat im Zuge der Sesshaftwerdung entstanden.

[3] Die Muslime werden dir erzählen, wie diese gerechtere Ordnung auszusehen hat. Hier wieder die typischen unrealistischen weiblichen Träume von einer heilen Welt. Im Übrigen gab es durchaus matriarchalische Gesellschaften, aber sie sind nicht überlebensfähig, weil sie nicht wehrhaft sind und nicht in der Lage sind, die Bevölkerung vor äußeren Angriffen zu schützen.

Wie’s vorher unter weiblicher Führung war, wissen wir eben nicht mehr, da nichts aufgeschrieben wurde. Auf alle Fälle weiß niemand, wie Frauen und/ oder Männer ohne Patriarchat getickt haben, oder ticken würden. Ein Zurück in vorpatriarchale Zeiten gibt’s eben auch nicht mehr. Es muss jetzt halt ein neues Miteinander gefunden werden [4].

[4] Auch hier wieder der unrealistische weibliche Traum von einer friedlichen Gesellschaft. Es gab übrigens niemals vorpatriarchalische Zeiten. Seit Jahrtausenden war der Mann das Oberhaupt der Familie, der Sippe, des Stammes, sonst hätte die Familie niemals überlebt. Erst mit dem Sozialstaat konnte sich der Feminismus entwickeln, der jetzt droht die Gesellschaft zu zerstören.

Die Muslime werden den Frauen schon erzählen, was sie unter einem neuen Miteinander verstehen, nämlich: du machst die Beine breit, wann immer ich das will und ansonsten hälst du die Klappe. Und wage es ja nicht, mir zu widersprechen oder dir irgendwelche Freiheiten heraus zu nehmen, ohne mich zu fragen. Und wer allein könnte die Frauen aus dieser islamischen Hölle befreien? Wer allein hat Spanien von jahrhundertelangem Islamterror befreit?

Dass es dabei zu „Ausschlägen“ und Rückschlägen in beide Richtungen kommt, ist ja eigentlich zu erwarten. Das Denken, wonach Erfindungen, Digitalisierung, etc. einen höheren Wert hat, als das Aufziehen von Kindern, und die Pflege von Alten und Schwachen ist eben die Denke eines Patriarchen. [Niemand hat angezweifelt, dass Kindererziehung oder soziale Leistungen minderwertiger ist als technische Leistungen.]

Da Zweites [Pflege von Alten und Kranken] immer gratis im Namen der Liiieeeeebbbbeeeee geleistet wurde und deshalb auch nie als Arbeit definiert, honoriert oder anerkannt wurde, haben wir halt jetzt den Dreck. Diese sogenannten freiwilligen Betätigungsfelder der Frauen, oft noch belächelt, liegen jetzt weitgehend brach, da niemand sich mehr zuständig fühlt. Der Mann schon gar nicht. (Welche Beleidigung!) Der hat weiß Gott Wichtigeres zu tun. Erfindungen, oder eben Krieg zu führen. Oder im Stammlokal den Frauen an allem Elend der Welt die alleinige Schuld zu geben. [5]

[5] Man kann sich das Kriegsführen auch nicht immer aussuchen. Mag sein, dass Männer Kriege beginnen, aus welchen Gründen auch immer, aber gleichzeitig sind es die Männer, die sich einem militärischen (kriegerischem) Angriff entgegenstellen. Oder sollten sie sich von der gegnerischen Armee abschlachten lassen?

Und oft genug sind es die Frauen, die für die Austragung von Kriegen verantwortlich sind, indem ihnen nämlich Tradition, Nation, Religion und Vaterland am Arsch vorbeigehen, wie eben jetzt bei den Islamisierung Europas, die zwangsläufig zu Bürgerkriegen oder größeren kriegerischen Auseinandersetzungen führen werden. Nein, die Frauen sollten sich nicht als Opfer und Unschuldslämmer betrachten.

Was Angela Merkel und alle etablierten Parteien, dank mehrheitlich der Wählerstimmen von Frauen machen, ist nichts anderes als Kriegstreiberei. Die AfD wurde zu etwa 80 % von Männern gewählt. Dasselbe gilt eigentlich für alle rechtspopulistischen Parteien Europas. Auch in Schweden finden dank feministischer Politik immer mehr "molekulare" Bürgerkriege statt, eigentlich in ganz Europa.

Dann noch einen Satz zu der Frage, was die Frauen denn verteidigen sollen. Sie sollten wenigstens ihre Kinder verteidigen. Sie sollten dafür kämpfen, dass ihre Kinder in einer friedlichen, liebevollen und toleranten Gesellschaft aufwachsen. Aber sie tun genau das Gegenteil. Sie wählen in Massen linke Parteien (im Grunde genommen alle etablierten Parteien, außer der AfD), die sich für die Masseneinwanderung barbarischer Muslime einsetzen. Erkennen die Frauen nicht, welche Gefahr von diesen muslimischen Einwanderern ausgeht?

Erkennen sie nicht, dass große Teile dieser muslimischen Einwanderer unsere Gesellschaft hassen und sie mit aller Gewalt zerstören wollen, einschließlich ihrer Kinder? Erkennen sie nicht, dass diese muslimischen Migranten ihren Kindern eine islamische Hölle bereiten werden? Nein, sie erkennen es wirklich nicht, jedenfalls viele von ihnen erkenne es nicht.

Sie wollen es nicht erkennen, sie wollen auch nicht erkennen, wohin Merkels kriegerische Politik führt, denn sie leben in einer Traumwelt und opfern derweil die Zukunft ihrer Kinder. Akif hat recht, man sollte den Frauen wirklich das Wahlrecht entziehen, weil die meisten Frauen offensichtlich mit logischem Denken und mit der Realpolitik auf Kriegsfuß stehen.

Akif Pirincci schreibt:

Nicht schlecht, Frau Specht. Like!

zip schreibt:

Dass Frauen zurück in den Arbeitsmarkt geschubst wurden, ist ihrer grenzenlosen Naivität geschuldet. Die NWO-Elite [Neue Welt-Ordnung] hat die natürliche Tendenz von Frauen, an ihren Männern herum zu zicken und die Männer für bevorzugt zu halten, gnadenlos ausgenutzt, indem sie ihnen das Erwerbsleben als große Freiheit verkauft haben. Die Frauen haben diese Illusion dumm wie Stroh geschluckt und die Eliten haben sich dabei die Hände gerieben. Jetzt konnten sie auch einen Teil der Bevölkerung, der ihnen bisher entgangen war, besteuern und ins Hamsterrad treiben. Poveri noi [Neu-Arme].

Zudem hat die Erwerbstätigkeit der Frauen die traditionelle Rollenverteilung gesprengt, das Familienleben zerstört und unsere Kinder in die „Obhut“ und „Versorgung“ staatliche Institutionen gezwungen, wo sie gehirnwäschemäßig so richtig [sozialistisch und gendermäßig] durchgewalkt werden können. Meine Liebe. Erfindungen und Digitalisierung haben nun einmal einen ungeheuer hohen Wert. Es waren wir Männer, die diese „Erfindungen, Digitalisierungen, etc.“ in die Welt gebracht haben, um euch Weibern das Leben zu erleichtern. Ohne unser männliches Bemühen hätten sie den Beitrag nicht schreiben können, den sie geschrieben haben.

Wir Männer haben uns an unseren Teil des Vertrages gehalten. Wir haben weiterhin Wissenschaft, Technik, Ingenieurswesen vorangetrieben, um euch Weibern den Alltag zu erleichtern. Aber ihr habt euch nicht an euren Teil des Vertrages gehalten. Ihr habt es uns nicht mit Sexualität, Ehe und Liebe vergolten. Im Gegenteil. Eure Sexualität ist völlig aus dem Ruder gelaufen. [6]

[6] Ich glaube, ganz so selbstlos sind die Männer sicherlich nicht. Sie haben diese Erfinden natürlich auch für sich selber getan, um ein angenehmeres und leichteres Leben zu haben.

Bernd schreibt:

Wird das Wahlrecht mit der Einführung der Scharia nicht entfallen? Sei es auch nur, weil Frau dann ordentlich zu Hause betreute Briefwahl macht 😉 ?

Ina schreibt:

Es gibt jetzt die Generation identitaire, zu der gehöre ich… Konservatismus ist jetzt wieder da und in! Die alten Frauen in SPD, die Grünen, CSU…sind von gestern. Klar gibt es viele, die von ihren Eltern [und Schulen] so indoktriniert sind, dass es keine Chance gibt aus der Mind-Programmierung [linken Gehirnwäsche] aufzuwachen. Danke für das Aussprechen von dem was Sache ist, Herr Pirinçci! Man wird mal über Sie sagen, Sie waren einer der es damals aussprach…

Daniel schreibt:

Zustimmung Akif! Meine Frau eröffnete mir auf dem Heimweg dass sie SPD gewählt hat. Ahja. Hab ihr zu Haus was über das SPD-Personal erzählt. Stegner? Kennt se nich. Maas? Schon mal gehört. Nahles, Özuguz,? Sacht ihr nicht viel. Schwesigs 100-Mio-Programm und den Kahane-Stasi-Verein? usw… und das obwohl sie eigentlich eine kluge Frau ist. Was soll man da noch tun? seufz

Meine Meinung:

Daniel, worüber redet ihr eigentlich in der Ehe? Und worüber habt ihr euch all die Jahre zuvor unterhalten? Hätte sie auch nur ein klein wenig Intelligenz, dann hätte sie all dies gewusst.

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Siehe auch:

Die Hatz auf Deutsche ist eröffnet

Marokko / Spanien: Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR): Wer den Zaun in Ceuta und Melilla stürmt, muss erst mal in Spanien bleiben dürfen

Die afrikanisch-muslimische Massenmigration nach Europa geht dank Straßburger Rechtsexperten und deutscher “Menschenrechtler” weiter

Vogelfrei im eigenen Land: Wenn alle Schranken fallen und der linke Hass sich gegen alle Andersdenkenden richtet

Video: Michael Klonovskys Beweis: Satire ist nur dargestellte bittere Wahrheit – Rede in Bad Muskau (14:21) – weitere Reden von Dr. Nicolaus Fest, Bestsellerautor Thorsten Schulte (Kontrollverlust) und Dr. Jörg Meuthen

München: Nacht- und Nebelaktionen der linksextremen Deutschlandhasser – Narrenhände beschmieren Tisch und Wände

Aktion Kinder in Gefahr: In Sachsen droht Gender-Ideologie total

Schwedendemokrat vergleicht Koran mit „Mein Kampf“: Mattias Karlsson warnt vor dem Islam

26 Sep

Mattias_Karlsson_Hitler_IslamDer Fraktionschef der Schwedendemokraten, Mattias Karlsson, hat den Koran mit "Mein Kampf" verglichen.

Von ALSTER | „In einer christlichen Kirche laut aus dem Koran vorzulesen, dass Christen getötet werden sollen, ist wie wenn man ‚Mein Kampf‘ in einer Synagoge vorliest“, das sagte der Fraktionschef der Schwedendemokraten (SD), Mattias Karlsson, auf einer Veranstaltung zur anstehenden Kirchenwahl (Kyrkovalet) im Konzerthaus in Göteborg.

Am 17. September sind 5,8 Millionen Kirchenmitglieder der Volkskirche in Schweden aufgerufen, eine neue Zusammensetzung der Vertrauensleute in den Kirchengemeinden im Land per Wahl zu bestimmen. 29 Männer und Frauen haben die Schwedendemokraten ins Rennen geschickt. Vor allem, um die Kirche wieder auf den rechten Weg christlichen Glaubens zu lenken.

Die Partei ist der Meinung, dass die Kirche zu sehr dem Zeitgeist folgt. Sie predigt Feminismus, die Ehe für Homosexuelle und die multikulturelle Gesellschaft, und die Kirchen würden mit ihrem interreligiösen Projekt für die Fortsetzung und Zunahme der Asyl-Einwanderung aus der islamischen Welt linke politische Positionen einnehmen.

In seiner Rede meinte der Fraktionschef der Schwedendemokraten: „Die Kirche ist eine Kraft zur Islamisierung Schwedens geworden.“ Als Beispiel nannte Karlsson die von den Priestern eingeladenen Imame, die aus dem Koran vorlesen: “Es ist absurd, dass die Kirche von Schweden die Muslime dazu einlädt, dieses Buch Christen in unseren Kirchen vorzulesen. Es ist mehr als absurd, es ist direkt anstößig, es ist schrecklich.

Und ich denke, diejenigen, die diese Art von Aktion unterstützen, diejenigen, die es sanktionieren – sie sollten sich schämen und von ihren Posten gejagt werden“, so Karlsson. “Ich möchte so weit gehen zu sagen, in einer christlichen Kirche laut aus dem Koran vorzulesen, dass Christen getötet werden sollen, ist wie wenn man ‚Mein Kampf‘ in einer Synagoge vorliest. Das, was die Kirche von Schweden veranstaltet, ist die Unterwerfung unter den Islam.“

Und weiter: „Eine Stimme für die Schwedendemokraten garantiert, dass die Kirche damit aufhören muss, das Geld der Mitglieder für eine Propaganda für die Masseneinwanderung zu verwenden, weshalb den wirklich gefährdeten Flüchtlingen in der Welt nicht geholfen werden kann. Die Masseneinwanderung erodiert die Wohlfahrt, worunter die Schwächsten und Kränksten leiden – eine Masseneinwanderung, die bedeutet, dass die Gesellschaft kälter wird und sich spaltet. Eine Stimme für die Schwedendemokraten ist eine Garantie dafür, dass das Kirchengeld nicht für diese Art von Propaganda verwendet wird.“

Der Zeitung Expressen erklärte er: “Mein Kampf und der Koran sind fast vergleichbar, weil die Forderungen in ‚Mein Kampf‘ zur Gewalt und Verfolgung von Juden geführt hat. Dazu gibt es keine Parallele in der Weltgeschichte. Aber es gibt eine Reihe von Anordnungen im Koran, die zum Töten, Enthaupten, Gefangennahme, Versklavung und Entführung von Christen auffordern. Es ist genau das, was in der Welt passiert. Es gibt heute einen Völkermord an Christen in der Welt.“

Wir kennen unsere entchristlichten Priester, aber die Schweden sind auch ihnen immer noch ein Stückchen „voraus“: Als die aktuelle Erzbischöfin, Antje Jackelén (sie ist auch Deutsche), berufen wurde, nahm sie kurz zuvor an einer Frage-und-Antwort-Sitzung im Herbst 2013 teil. Eine der Fragen war: „Vermittelt Jesus ein wahrhaftigeres Gottesbild als Mohammed? “ Überraschenderweise sagte die baldige Erzbischöfin nicht sofort ja, sondern ließ sich in einem langen Monolog darüber aus, dass es viele Wege zu Gott gebe.

Als Antje Jackelén die Wahl gewann und erster weiblicher Erzbischof Schwedens wurde, wählte sie zu ihrem Motto „Gott ist größer“ – „Allahu Akbar“ auf Arabisch. Jackelén bezog sich auf 1. Johannes 3: 19-20, in dem es [in der Lutherbibel von 1912] heißt:

Daran erkennen wir, dass wir aus der Wahrheit sind, und können unser Herz vor ihm damit stillen, dass, so uns unser Herz verdammt, Gott größer ist denn unser Herz und erkennt alle Dinge. […]

In letzten Umfragen waren die Schwedendemokraten mit 25,2 Prozent erstmals größte Partei des Landes.

Video: Mattias Karlsson im Video (schwedisch) (02:54)

Quelle: Schwedendemokrat vergleicht Koran mit „Mein Kampf“: Mattias Karlsson warnt vor dem Islam

Meine Meinung:

Jagd dieses Weib aus der Kirche und alle anderen, wie etwa Margot Käßmann, ebenfalls. Sie schleimen sich dem Islam an, aber ignorieren die größte und grausamste Christenverfolgung, die es jemals gab.

Noch ein klein wenig OT:

Bundestagswahl 2017: Diese Spitzenpolitiker sind in ihrem Wahlkreis gescheitert

bundestagswahl-ursula-von-der-leyen-heiko-maas-und-cem-oezdemir-Ursula von der Leyen, Heiko Maas und Cem Özdemir sind beim Direktmandat gescheitert

Einige prominente Köpfe haben ihren Wahlkreis verloren. Für manch einen Spitzenpolitiker bedeutet das: Der Einzug in den Bundestag hat sich erledigt, aber nicht für alle. Um ins Parlament zu kommen, gibt es nämlich zwei Wege: Das Direktmandat (über die Erststimmen) oder die Landesliste (über die Zweitstimmen).

Diese Promi-Politiker haben bei der Bundestagswahl 2017 ihren Wahlkreis verloren – und vielleicht noch mehr: Joachim Herrmann (CSU), Ursula von der Leyen (CDU), Heiko Maas (SPD), Sarah Wagenknecht (Die Linke), Cem Özdemis (Grüne) >>> weiterlesen

Bundestagswahl 2017: Wählerwanderung – Von diesen Parteien hat sich die AfD Wähler geholt

Es gehört zu jedem Wahlabend: Nachdem die ersten Hochrechnungen bekannt werden und die Politiker Statements abgegeben haben, kommt die Analyse der Wählerwanderung. Wir haben uns angesehen, woher die Alternative für Deutschland (AfD) ihren hohen Stimmenanteil gewonnen hat. >>> weiterlesen
wechselwaehler_afd
Wähler, die zur AfD wechselten – Dank auch an die Nichtwähler!

Dresden wählt AfD und Jutta Ditfurth gefällt das gar nicht

dresden_waehlt_afd Siehe auch:

Werner Reichel: Öffentlich-rechtliche Medien sollen die herrschende Klasse weiter an der Macht halten

Industriestädte mit 20% für AfD: BMW-Standort Dingolfing (Bayern) und Stahlstadt Salzgitter-Lebenstedt (Niedersachsen)

Buchtipp: "Die Moschee Notre-Dame – Anno 2048" von Jelena Tschudinowa – Islamisches Europa – eine literarische Fiktion?

Anti-AfD-Demo, Bedrohungen und Anti AfD Hetze nach der Wahl

Bayern: AFD vielerorts zweitstärkste Partei

Buchtipp: "Die Moschee Notre-Dame – Anno 2048" von Jelena Tschudinowa – Islamisches Europa – eine literarische Fiktion?

Bayern: AFD vielerorts zweitstärkste Partei

%d Bloggern gefällt das: