Tag Archives: Button

Blogger Treka exklusiv aus Syrien: „Deutschland muss sich ernsthafte Sorgen machen“

19 Jan

Blogger_Treka_TrumphasserinVideo: Treka (rechts) zu traumatisierter amerikanischer (latein-amerikanischer) Trump-Gegnerin, die sich darüber beklagt, dass ein Amerikaner es wagt Trump-Button zu verkaufen: "Hör auf, dich wie ein weinerliches Kleinkind zu benehmen" (07:18)

Der syrische Komiker Treka Zn macht im Internet Furore mit einem Video, in dem er sich über anti-Trump „Schneeflocken“ lustig macht. jouwatch berichtete gestern über sein Video, „Treka erklärt den Syrienkrieg“.

Interview von Collin McMahon

„Ich habe einen Mann auf der Straße gesehen, der Trump-Anstecker und Käppis verkauft hat“, berichtet eine füllige New Yorker Latina in dem Video unter Tränen, „und daneben stand ein Polizist und hat nichts dagegen unternommen!“

Treka macht die sensible Gutmenschin 7 Minuten lang rund: „Komm mal nach Syrien oder Irak, wo ISIS dich steinigt wenn du kein Kopftuch trägst.“ Das Video wurde auf World Cloud bisher über 1,8 Millionen mal gesehen. „Ich habe jetzt mehr Follower in USA als in Syrien. Totaler Wahnsinn!“, so Treka gegenüber jouwatch.

Treka macht sich in seinen Videos über Themen wie Eminem [Video], Morgan Freeman, Hillary Clinton, ISIS oder die Weißhelme lustig, von einer pro-syrischen Perspektive, die wir garantiert nie im (unlustigen) öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen bekommen werden.

jouwatch sprach mit dem 25-jährigen syrischen Comedy-Star aus Damaskus:

Frage: Wie bist du YouTuber geworden?

Ich habe hier in Damaskus auf Arabisch Stand-Up Comedy gemacht. Vor kurzem habe ich angefangen, Videos auf Englisch zu drehen, über Themen die mir wichtig sind. Ich wurde in Lagos, Nigeria geboren und habe dort 15 Jahre gelebt, deshalb spreche ich ganz gut Englisch. 2008 bin ich wieder nach Syrien gezogen.

Frage: Pünktlich zum Kriegsausbruch! Wie ist es jetzt dort? Wird immer noch gekämpft?

Ja, Teile des Landes werden noch von den Terroristen gehalten. Es könnte einem jederzeit eine Rakete oder eine Bombe auf den Kopf fallen. Ich musste allerdings nicht zum Militär, weil ich im Ausland gelebt habe und eine Ablöse zahlen konnte, um nicht an die Front zu müssen.

Frage: Fühlst du dich von ISIS oder anderen Terroristen bedroht?

Ja. Ich gehöre der Minderheit der Drusen an. Ich lebte in einem Islamischen Viertel von Damaskus namens Odsaya. Dort habe ich Drohungen erhalten, dass man uns umbringen werde und unsere Frauen schwängern wird, sobald ISIS an der Macht ist, weil wir keine Moslems und keine Sunniten sind. Als ich begann Videos über die Wahhabiten zu machen und sie bloßzustellen habe ich noch mehr Drohungen bekommen. Aber in Syrien zu leben ist schon gefährlich genug. Ich bleibe in den Gebieten, die von der Regierung kontrolliert werden und gehe nicht oft raus.

Frage: Wird die Assad-Regierung bei euch als Beschützer gesehen?

Ja. In den Gegenden, die von der Regierung beherrscht werden, kann man machen, was man will. Alle Religionen und Minderheiten werden beschützt. Man kann Alkohol trinken, in Bars gehen, in die Moschee oder in die Kirche, wie man will. Man kann sogar schwul sein, auch wenn manche Leute in Syrien das verurteilen. Aber die Regierung beschützt sie. Es gibt in der Altstadt von Damaskus sogar ein paar jüdische Familien.

Frage: In deinen Videos bist du gegen Obama und Hillary Clinton, und für Donald Trump. Was würdest du Donald Trump raten?

Er muss den Mist geradebiegen, den Obama in Syrien angerichtet hat. Er muss aufhören die Terroristen zu unterstützen, und seinen Freunden in Saudi-Arabien, der Türkei, Katar und der NATO dasselbe sagen. Sobald die Waffenlieferungen und Geldströme an diese Terroristen versiegen, werden sie in wenigen Monaten besiegt sein.

Frage: Wie siehst du den Kampf der Kurden, der YPG (Volksverteidigungseinheiten) und der Peshmerga (kurdische Partisanenarmee)?

Das sind zwar gute Menschen, aber ihr Kampf schadet Syrien. Sie wollen ein unabhängiges Land, und das würde Syrien spalten und noch mehr schwächen.

Frage: Trumps UNO-Botschafterin Nikki Haley hat die Assad-Regierung im Sicherheitsrat am Freitag ein „mörderisches Regime“ genannt. Was würdest du ihr gerne sagen?

Assad kämpft gegen Wahhabiten und Extremisten, die die Shariah einführen und die Uhr in Syrien 1400 Jahre zurückdrehen wollen. Warum hat man vor 2011 nichts von Mord und Totschlag in Syrien gehört? Weil es diese Leute damals nicht gab. Syrien war mal eines der sichersten, säkulärsten Länder der ganzen arabischen Welt. Die Terroristen, mit denen wir jetzt im Krieg sind, sind oft gar keine Syrer.

Die sind aus Afghanistan, Libyen, Pakistan oder dem Sudan. Sie haben unterschiedliche Nationalitäten, aber alle die selbe Ideologie: Den radikalen Islam. Deutschland muss sich ernsthafte Sorgen machen, denn unter den friedlichen syrischen Flüchtlingen waren viele von diesen Typen, die sich den Bart rasiert haben und ein Nike-T-Shirt angezogen haben, um nach Europa zu gehen.

Frage: Wir hatten im Westen den Eindruck, dass die Proteste gegen Assad 2011 friedlich und demokratisch waren, und sich erst später radikalisiert haben. Stimmt das etwa nicht?

Anfangs waren sicher viele friedliche Demonstranten dabei, aber auch welche, die sich bewaffnet haben. Die Bildungsbürger waren vielleicht friedlich, aber die Extremisten waren schon sehr früh gewalttätig. Aber wenn sich die Außenwelt in Syrien nicht eingemischt hätte, wäre das alles nicht passiert.

Die Waffen kamen alle aus dem Ausland, aus Saudi Arabien, Katar, Türkei, USA, England, Frankreich und auch Deutschland. Der Westen hat sogar Gruppen wie die „Weißhelme“ finanziert, die zur Al-Nusra-Front und Al-Qaida gehören. Sie tun so, als wären sie humanitäre Helfer, aber haben ihre Videos gefälscht und sind dabei erwischt worden.

Frage: Wann gibt es wohl Frieden in Syrien?

Wenn ich schwanger werde. (lacht) Nein, der Frieden wird erst kommen, wenn das Ausland aufhört die Terroristen zu unterstützen.

Frage: Marco Glowatzki hat für jouwatch aus Syrien berichtet und fand es dort sehr sicher. Meinst du, die Flüchtlinge könnten schon heimkehren?

Ja, ich habe ihn kennengelernt. Aber sicher ist es noch nicht wirklich. In den Teilen, die von der Regierung kontrolliert werden, ist es sicherer. Aber trotzdem kannst du jederzeit von einer Rakete getötet werden.

Frage: Du sagst, es gibt ISIS-Schläfer in Deutschland. Kannst du uns verraten, wie man sie erkennen kann?

Die ISIS-Leute sind solche, die extrem religiös sind und einem zivilisierten Land wie Deutschland ihre ignorante Lebensart aufzwingen wollen. Die richtigen Flüchtlinge, die ihr behalten wollt, sind solche, die produktive Mitbürger sein wollen, eine gute Schulbildung mitbringen und etwas zu deutschen Kultur und Gesellschaft beitragen wollen.

Frage: Wir haben uns immer gefragt, warum junge Männer aus Syrien fliehen und ihre Familien zurück lassen. Flüchtlinge sollten doch in erster Linie Frauen, Kinder und alte Leute sein. Wer sind diese jungen Kerle, die nach Europa kommen?

Ich habe viele Freunde, die in Deutschland sind, die studiert haben und sehr weltoffene, zivilisierte Menschen sind. Das sind nicht alles Terroristen. Manche sind wirklich nur normale Menschen, die dem Krieg entkommen wollen, weil ihr Leben, ihr Zuhause, ihr Geschäft zerstört wurden und sie in Syrien keine Zukunft mehr für sich gesehen haben. Aber es gibt eben auch die Terroristen darunter. Manche sind Syrer, manche sind aber auch aus Afghanistan, Lybien, Sudan oder Irak und geben sich nur als Syrer aus. Auf die müsst ihr aufpassen.

Frage: Vielen Dank Treka, und pass auf dich auf!

Danke.

Treka auf Facebook folgen   +++   Treka auf YouTube

Quelle: Blogger Treka exklusiv aus Syrien: „Deutschland muss sich ernsthafte Sorgen machen“

Meine Meinung:

Man sieht der lateinamerikanischen Trump-Hasserin ihre Dummheit im Gesicht an. Sie ist ein typisches Beispiel für die Mehrheit der Linken. Sie sind meist ziemlich ungebildet, indoktrinierte (gehirngewaschene) Mitläufer, haben oft keine tieferen Kenntnisse von irgendwelchen Zusammenhängen, haben keinen Charakter, schwimmen gerne mit der Masse und sind faktenresistent. Mit Fakten beschäftigen sie sich gar nicht erst, denn das ist ihnen viel zu mühsam. Sie informieren sich meist nur vollkommen einseitig, in dem sie sich im der linksradikalen Subkultur bewegen.

Ich mag sie nicht, sie sind mir einfach zu dumm. Gutherzige, aber realitätsferne und dumme Schlafschafe, die ihr Wissen aus den Lügenmedien beziehen. Aber in der Masse sind sie gefährlich, weil sie Einfluss auf die Politik nehmen. Mit anderen Worten, Dummheit regiert die Welt. Das Beispiel der jungen Latein-Amerikanerin zeigt wieder einmal, wie leicht man Menschen manipulieren kann. In unseren Schulen und in den öffentlichen Medien läuft das seit Jahrzehnten

Ich muss gestehen, ich lief auch lange Zeit den Linken hinterher, bis ich begann, mich selber zu informieren, bis ich anfing, selber zu denken, was ich vorher nie tat. Und dann stellte ich fest, dass die "Rechtspopulisten", die von den Linken immer nur als Nazis bezeichnet werden, in vielen Dingen Recht hatten. Ein kurzer Blick in die amerikanischen Medien zeigt, wie die Menschen vollkommen einseitig informiert werden:

Eugen Sorg schreibt, dass bei der Präsidentschaftswahl in den USA 93 Prozent der Journalisten Clinton-Anhänger waren und nur zwei der 59 wichtigsten Tageszeitungen in den USA Donald Trump unterstützten.

Die ganze Presse in den USA ist total linksversifft und sie hetzen heute immer noch genau so gegen Donald Trump. Es findet also eine gewaltige Gehirnwäsche durch die Medien und auch in den Schulen statt. Dasselbe kann man in der deutschen Tagesschau erleben, wo fast in jeder Sendung gegen Donald Trump gehetzt wird.

Diese Moderatoren, Lehrer und Journalisten sind alles dumme und feige Mitläufer. Aber sie verlieren keine Kritik an Angela Merkel, die gerade dabei ist Deutschland dem Islam zum Fraß vorzuwerfen. Möglich ist das nur durch die permanente Gehirnwäsche, die täglich auf uns einprasselt. Und das Volk folgt wie die Lemminge in den Abgrund.

JouWatchSpende

Spende an YouWatch

Siehe auch:

Jelena Tschudinowa: „Die Moschee Notre-Dame“

Böse Sache – Über die Verweiblichung der Justiz

Video: „Weibliche Guido Reil“ organisiert Frauendemo „Mütter gegen Gewalt“ am 4. März in Bottrop – PI-NEWS-Interview mit Mona Maja (06:21)

Helldeutschland macht dunkel: Das Kernkraftwerk Gundremmingen wird abgeschaltet

Neuer Dublin-EU-Beschluss: „Flüchtlinge“ dürfen sich das Ziel-Land in das sie einwandern wollen, selber aussuchen – Dies bedeutet: Millionen neue muslimischer Migranten kommen nach Deutschland

„Drecksloch-Länder“: Hat Donald Trump recht? Ob Zentralafikanische Republik, Uganda oder Zimbabwe, Liberia, Sudan, oder Angola – überall getötete Männer, dahingeschlachtete Kinder, Alte und Frauen

Akif Pirincci: Ticket to hell – Wenn naive Gutmenschinnen um Vergewaltigung betteln

12 Mai

ticket_to_hell

Hallo Freunde! Hallo Nicole, hallo Sven, hallo Bobo, hallo Beatrice und Vera, Mama und Paps, ich grüße euch alle! Ich bin´s, eure Anne. Ihr werdet mir nicht glauben, was mir letztens passiert ist: Ich bin gestorben, ja, ermordet. Aber vorher wurde ich vergewaltigt, über Stunden hinweg, während ich dabei solcherart verprügelt wurde, wie man ein Vieh nicht prügelt. Schließlich starb ich infolge einer Dreifach-Penetration. Mein Damm riss, ich erlitt innere Blutungen, gleichzeitig erstickte ich, zum Teil an meinem eigenen Blut. Bis zu diesem Schlusspunkt war mein Unterkiefer und meine Nase mehrfach gebrochen, das linke Auge völlig zerquetscht, ein Arm ausgekugelt, und der Rest meines Körpers ein einziger bestialischer Schmerz. Und dann kam der Tod vorbei …

Hey, nicht traurig sein, war ja für einen guten Zweck. Man könnte sagen, ich opferte mich für Weltoffenheit und für Menschlichkeit, oder besser gesagt, ich wurde dafür geopfert. Und offen war ich nach diesem finalen Erlebnis weiß Gott nach allen Seiten. Wisst ihr noch, wie wir alle damals die Schutzsuchenden am Bahnhof mit Teddys und Luftballons willkommen geheißen haben? Oh war das aufregend! Wir kreischten diesen in Heeresstärke aus den Zügen quellenden Männern, die ein bisschen wie Dschihadisten auf Urlaub wirkten und uns maliziös [hämisch, spöttisch, hasserfüllt] anlächelten, orgiastische Hosiannarufe zu wie es nur noch Popstars gebührt, und schon schwelgten wir in einem heimeligen Gefühl des Gut-Seins.

Mehr noch, wir fühlten uns wie Götter auf dem Gutmenschen-Olymp. Allein durch die öffentlich zelebrierte Bejahung dieser freudigen Massenempfängnis wurden wir geadelt – zu „Miss Anstand“. Unter der Assistenz der uns mit ihren funkelnden Kameraobjektiven schmeichelnden Nachrichtensender und der damals in Goebbels-Lautstärke insistierenden [aufgezwungenen] No-border-Presse konnten wir uns über die „Kleingeister“ erheben, wer immer sie auch waren. Und das Beste war, dass dieser sakrale Anstand uns nix kostete. Dachte ich jedenfalls damals

Im zweideutigen Sinne des Wortes ganz offen durch derlei Initiativen in der Schule und später an der Uni, die sich insbesondere an junge Frauen mit dem Erfahrungshorizont von „Prinzessin Lillifee“ richtete, und schon ganz plemplem vor lauter Schutzsuchenden-Retterei entdeckte ich irgendwann im Internet die Seite „Flüchtlinge mitnehmen“. Dabei fällt mir ein und auf, daß die Werbung der Asylindustrie fast ausnahmslos immer mit weißen jungen Frauen bebildert ist, welche in ihrer provozierenden Zartheit und ihrem Unschulds-Look wie das Vergewaltigungsopfer in spe und per se wirken.

Das hätte mir zu denken geben sollen, als ich noch unter den Lebenden weilte. Wieso ist das so? Okay, dass 80 Prozent der freiwilligen Flüchtlingshelfer Helferinnen sind, müsste sich inzwischen herumgesprochen haben. Doch warum muss es sich bei diesen um Solidarität mit den Fluchtmännern buhlenden Eyecatchern [Schönheiten] auf den Seiten der Hilfsorganisationen stets um minderjährige Lolitas handeln, die wie ein Greenpeace-Spot gegen das Aussterben der weißen Rasse wirken, und nicht um verrunzelte alte Schachteln mit Kopftuch?

Ich fürchte, die Antwort ist grausam. Die so für die Vernichtung ihres eigenen Volkes missbrauchten Mädchen auf den Prospekten, Aushängen und Pages sollen gar nicht als Locksignal für Hilfsbereitschaft dienen, sondern sie sind für den unter akutem Samenstau leidenden Fluchtmann als sexueller Köder zu verstehen. Diese Fotos sollen ihm über Bande vermitteln, dass ihm bei den allesamt durch die Steuergelder der Eltern dieser Mädchen gefütterten Organisationen vielleicht nicht 72 Jungfrauen im Himmel warten, so doch immerhin eine, die ihm willig anlächelt im Hier und Jetzt.

Etwas konkreter wird „Flüchtlinge mitnehmen“:

„Die Idee des Projektes ist, dass TicketinhaberInnen für öffentliche Verkehrsmittel, die eine andere Person zu bestimmten Zeiten mitnehmen können, Flüchtlinge auf ihrem Ticket mitfahren lassen … Unsere Aktion richtet sich an junge Ticketinhaber/innen (z.B. Studierende mit einem NRW Semesterticket) bei denen eine Person ab 19 Uhr und am Wochenende mitgenommen werden kann. Gerne kann allerdings auch jeder andere mit einem ähnlichen Ticket mitmachen (z. B. Firmenticket etc.) …

Um sich zu erkennen zu geben, gibt es einen Button für die Ticketbesitzer, zum einfachen Anstecken an die Jacke. Damit ist man auf dem Bahnsteig oder an der Bushaltestelle für Flüchtlinge eindeutig erkennbar und kann angesprochen werden … Geflüchtete in die Gesellschaft mitzunehmen und ihnen den Alltag ganz praktisch zu erleichtern steht für uns im Vordergrund.

Ab sofort sind wir auf Campustour mit Infoständen an verschiedenen Unis und Fhs [Fachhochschulen] im Ruhrgebiet vertreten … Falls du dich als Ehrenamtliche/r für Flüchtlinge mitnehmen engagieren willst, bist du herzlich willkommen dich an unserer Vernetzungsarbeit mit den einzelnen Flüchtlingsunterkünften zu beteiligen!“

Nun, ich bin eine, die sich an diesem Projekt beteiligt hat. Das heißt, ich bin eine gewesen. Ich ließ eine Person auf meinem Ticket mitfahren. Der Mann erkannte mich an dem Button am Jackenrevers mit dem erhobenen Daumen und dem +1. Das Blöde war nur, dass diese Person noch zwei andere Personen in Begleitung hatte. Die fuhren natürlich schwarz. Und alle drei Personen ließen von mir auch nicht ab, nachdem wir aus der Straßenbahn ausgestiegen sind.

Sie verwickelten mich in ein Gespräch. Vor allem begleiteten sie mich zu meinem Studentenheim, obwohl mir das ziemlich unangenehm war. Ich lächelte immerzu und nickte. Natürlich verstand ich kein Wort. Aber schließlich wollte ich ja nicht als Rassistin gelten, die Fremde deshalb nur abweist, weil sie sich so benehmen, als sei eine nicht in Begleitung befindliche Frau Freiwild [1]. Das Programm in meinem Kopf, mit dem ich von Kindesbeinen an indoktriniert wurde, befahl es mir so.

[1] Da kann man einmal sehen, dass unsere Gutmenschin die Regeln von Multikulti immer noch nicht verstanden hat. In der Heimat ihrer Fahrgäste gilt die Frau vielfach als sexuelles Freiwild, sie wird jedenfalls oft genau so behandelt. Und sie hat immer noch nicht begriffen, dass sich diese Kultur durch den Islam langsam aber sicher auch in Deutschland durchsetzen wird.

Besonders die Frauen sind offenbar ganz wild darauf, denn mehrheitlich wählen Frauen überwiegend die Parteien, die uns immer mehr orientalische Märchenprinzen ins Land holen. Wartet mal 10 Jahre ab, liebe Frauen, dann könnt ihr eure Frauenrechte vergessen. Dann sperrt man euch ins Haus ein, womöglich unter Kopftuch und Burka und euer Leben besteht darin, jedes mal die Beine breit zu machen, wenn es eurem Macho gefällt. Ihr habt es so gewollt, ihr habt es so gewählt. Und Gnade euren Töchtern. Erstickt an euren Lügen – Eine Türkin begehrt auf

In der Nähe des Heims gibt es diesen künstlichen See, umringt von einem Hain. Plötzlich drängten mich die Personen dahin. Und während ich dorthin mehr geprügelt als gedrängt wurde, dachte ich noch kurz darüber nach, was die Initiative „Flüchtlinge mitnehmen“ mit der Aktion, insbesondere jedoch mit diesem Foto bezweckt hat, das auf sexuell ausgehungerte Männer aus verrohten und extrem frauenverachtenden Erdteilen bar westlicher Werte wie eine Vergewaltigungsaufforderung wirken muss. Als der erste in mich eindrang, wusste ich auch die Antwort darauf: Es war eine Vergewaltigungsaufforderung! Wenn auch eine verschämte bzw. codierte, damit solche naiven und gutmenschlichen Schafe wie ich den Braten nicht gleich riechen.

Naja, jetzt bin ich jedenfalls tot und habe so meinen Frieden gefunden. Eigentlich müsste ich „Flüchtlinge mitnehmen“ dankbar sein. Denn was ich hinter mir habe, haben die lebenden deutschen Frauen noch vor sich. Allerdings wird es ihnen bald anbefohlen werden. Ich hatte ja noch die Wahl.

a-little-bereicherung

Quelle: In meinem Himmel

Weitere Texte von Akif Pirincci

Olaf schreibt:

Elin_KrantzAuf den Punkt gebracht. Leider wird dieses Essay keine Beachtung finden, kommt es doch von einem „Rechten“, wenn auch einem mit türkischen Wurzeln… einem „Nestbeschmutzer“ und was weiß ich, wie man Akif Pirinçci noch betitelt. Das ist sehr bedauerlich. Sehr zu Begrüßen ist auch, dass der Autor sich nicht gescheut hat, das Foto vom Auffinden des schwedischen Vergewaltigungsopfers Elin Krantz zur Verdeutlichung der Gefahren, welche von dieser kranken Scheißidee ausgeht, in seinem Beitrag aufzunehmen.

metapedia.org schreibt:

Elin Theresa Krantz war eine schwedische Frau, die von dem Äthiopier Ephrem Tadele Yohannes brutal vergewaltigt und ermordet wurde. Der Fall erregte öffentliches Aufsehen, da Krantz eine Unterstützerin nicht-weißer Einwanderung nach Schweden gewesen war und der vorbestrafte Täter von der schwedischen Regierung Asyl erhalten hatte.

Adela schreibt:

Das müsste man als Flyer überall auf den Bahnhöfen, Campus-Arealen der Studenten usw. verteilen! Damit sie sich die eine oder andere Gutmensch-Scheiße gründlich überlegen… einen Versuch wär es ja noch wert.

Meine Meinung:

Bei den meisten Deutschen hilft das leider nicht. Die sind so gleichgültig und verblödet, bei denen hilft nur noch …. eine ordentliche "Bereicherung", sonst wachen die aus ihrem Multikultiwahn nicht auf. Und sie werden sie bekommen, sie schreien ja förmlich danach. Auf Ali, Mokammed und Mehmet kann ich mich da hoffentlich verlassen… ;-(

Klotz schreibt:

Mit Sicherheit wird sich die eine oder andere verblödete Suizidantin für den finalen Sühne-Trip finden. Nicht weil sie scharf drauf ist. Nur aus Trotz. Wegen den bösen „Räächten“. Es ist zwanghaft. Würde doch eine Nichtteilnahme an diesen glorreichen Projekt nur den „Räächten“ recht geben und das eigene Weltbild in Frage stellen. Ich werde denen keinen Träne hinterherweinen. Je mehr von diesen strunzdummen Trullas – die diese degenerierten WannaBe-Herrenmenschen [Möchtegern-Herrenmenschen] aus der Levante zu Göttern erhoben haben – ausgemendelt [ausgemerkelt – Merkelopfer (?)] werden, desto besser. Das sage ich als Linker.

Adele schreibt:

Da bleibt mir heute jede zynische Bemerkung im Hals stecken, so entsetzlich treffend beschreibt dieser Artikel die deutsche Wirklichkeit. Sie wollen es so und deshalb werden sie es bekommen. Null Mitgefühl mit diesem kranken deutschen Gesindel.

AntiPasti schreibt:

Ich habe null Mitleid. Die deutschen Frauen wählen mehrheitlich Grün und Rot! Selbst Schuld! Jetzt gibt’s halt vom „edlen Braunen“ auf die Fresse bis das Blut spritzt!

Dooflandgeschädigter schreibt:

Auf den nächsten Buttons, die herausgegeben werden, sollte stehen: „Angehörige des Herrenvolkes dürfen mich ficken. Angehörige des Herrenvolkes dürfen mich töten.“ Solche Buttons würde ich dann bevorzugt an die Töchter von Politikern, Beamten, Richtern und dem ganzen restlichen [bevorzugt linkem] Gesindel verteilen.

Onkel Dapte schreibt:

Das obere Bild habe ich sofort richtig eingeschätzt, es ist verstörend. Zu dem unteren muss man nichts mehr sagen. Es ist meine Überzeugung, dass der Versuch, zumindest die Inkaufnahme der Tötung, Vernichtung und Auflösung der hellhäutigen Frauen und damit des Volkes in die nächste Phase übergegangen ist. Der Mitnahme-Button (der oben abgebildet ist) sagt: Quatsch mich an! Eine junge Frau signalisiert es, und wie das verstanden wird, ist doch klar, selbst ein Deutscher würde die Gelegenheit nutzen, und der hat wenigstens noch ein intaktes Frauenbild.

Diese Aktion wird töten, sie nimmt furchtbare Verbrechen lächelnd in Kauf. Jeder Vater, der da nicht mit seiner Tochter Tacheles (Klartext) redet, macht sich mitschuldig. Wie verkommen muss ein Volk sein, solche Aktionen von der Regierung initiieren zu lassen, ohne sich zu wehren? Ja, die Regierung schlachtet uns, fahrlässig oder absichtlich! Man schaue auf der Seite dieser Hasser deutscher Mädchen ganz nach unten. Was steht da? „Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration“. Und wer ist das? Aydan Özoguz! SPD!

Diese Frau hat es auf ihre Fahnen geschrieben: Weg mit allem, was deutsch ist! Jedenfalls handelt sie so, der Eindruck drängt sich einfach auf, und solange das Werk noch nicht vollendet ist, solange wir Deutschen noch in der Mehrheit sind, werden wir täglich die (Unterwerfungs-)Bedingungen neu aushandeln müssen. Das hat sie schon gefordert, bitte nicht vergessen [Özoguz: Deutsche müssen sich integrieren]. Und wir tun es. Es ist nicht neu: Opfert die Jungfrauen den Göttern, damit sie uns gewogen sind. Dies ist nur eine andere Variante.

Siehe auch:

Michael Klonovsky: Bewährtes aus der Lückenpresse

Warum Ärzte immer häufiger Opfer von Gewalt werden

Video: Die Umvolkung im Zeitraffer – wie Frontex und NGO’s die Arbeit der Schleuser erledigen (05:05)

Video: Maischberger: „Beethoven oder Burka – Braucht Deutschland eine Leitkultur?” (74:23)

Sea-Watch e.V. vor Libyen von Kriegsschiff gerammt

Diebesbanden fallen über München her – 55 Millionen Euro Schaden jährlich – Professionell organisierte Banden auf dem Vormarsch

Video: Dr. Nicolaus Fest: Vortrag bei AfD-Hamburg

18 Nov


Video: Nicolaus Fest bei AfD-Hamburg: "Trumps Wahlsieg – Lehren für Hamburg und Deutschland" (40:56)

„Trump-Wahlsieg, Medien-Mainstream und Establishment-Kritik – was lehrt uns die US-Wahl für Hamburg und Deutschland?“, so lautete das Thema eines Vortrags von Dr. Nicolaus Fest am 14.11.2016 vor über 130 Gästen im Rathaus Hamburg, veranstaltet von der AFD-Fraktion in der Bürgerschaft im Rahmen der Reihe „Fraktion im Dialog“. Hier das Video des Vortrags, produziert von Claus C. Plaass. Den Redetext kann man unter nicolaus-fest.de in leicht abgeänderter Form noch einmal nachlesen.

Quelle: Video: Nicolaus Fest-Vortrag bei AfD-Hamburg

Dr. Nicolaus Fest auf seinem Blog:

„Nach 30 Jahren in einem Berliner Café einem Bekannten begegnet, der in Bonn Volkswirtschaft studierte. Zwei Sätze des Hallo, dann ein 10-minütiger Vortrag, warum meine Position zum Islam grundfalsch sei. Mit Höflichkeiten hält man sich nicht mehr auf. Irgendwann meine Rückfrage, was er zum Thema Islam gelesen habe, und was zu staatspolitischen Fragen. Nichts. Die übliche Haltung aller Ideologen: Unkenntnis, Desinteresse an den Arbeiten ausgewiesener Fachleute – und Überheblichkeit.”

„An der Freien Universität Berlin etabliert sich ein neuer Missbrauch der Religionsfreiheit: Regelmäßig würden, so berichtet ein Professor, große Gruppen von Muslimen die Korridore der Universität für angeblich spontane, tatsächlich aber geplante Bet-Übungen besetzen, unter Duldung der Universitätsleitung. Eine weitere Eroberung eines eigentlich religionsfreien Raumes, assistiert von Feigheit und falscher Toleranz. So sei es nur noch eine Frage der Zeit, wann auch das Lehrprogramm von den Muslimen bestimmt werde. Ähnliches hört man aus Hamburg, Köln, Frankfurt.”

Meine Meinung:

So wie der unwissende und unbelehrbare Volkswirt, sind sie alle die linken Idioten. Null Ahnung vom Islam, total versifft vom linken Multikultiwahn, zu feige und zu dumm für eine eigene Meinung, keinen Arsch in der Hose und keinen Verstand im Kopf, Fachidioten auf ihrem Gebiet, die politisch korrekte Schere stets im Hinterkopf, nur nicht auffallen, ist die Devise dieser charakter- und rückgratlosen Menschen.

Das ist das Ergebnis ihrer Schmalspurbildung. Anstatt den Leuten zuzuhören, die wirklich Ahnung haben, haben sie stets die große Klappe und wissen alles besser. Wie ich diese Idioten “liebe”. Diese Eigenschaften trifft man in der Regel bei Linken und Muslimen, denn auch die Muslime haben in der Regel keine Ahnung von ihrer Religion sondern plappern nur das nach, was ihnen ihre islamischen Hetzmedien und ihre ungebildeten Imame erzählen.

Und nicht vergessen, morgen demonstriert die AfD in Hamburg für mehr Sicherheit in Hamburg:

afd_demo_hamburg

Hamburg: Demo der AfD am 19. November um 14:30 Uhr am Hachmannplatz -  nähe Hauptbahnhof bei Karstadt (Spitalerstraße)

Noch ein klein wenig OT:

Geheimes Treffen in Washington: US-Milliardär Soros erklärt Donald Trump den Krieg

george_soros_trump_krieg

Die US-Wahlen sind vorbei und Trump sitzt bald als Präsident im Weißen Haus. Das gefällt den Demokraten überhaupt nicht, die auf ihre Kandidatin Clinton gesetzt hatten. Gemeinsam mit US-Milliardär Soros schmieden sie nun offenbar Pläne, um Trump die Präsidentschaft schwer zu machen. Die Teilnehmer des Geheimtreffens waren sich dem Bericht zufolge einig: Sie wollen Donald Trump bereits ab dem ersten Tag seiner Präsidentschaft den Krieg erklären. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wenn ich mir George Soros so ansehe, scheinen seine Tage gezählt zu sein. Warum legt er sich nicht in seine Hängematte, anstatt über weitere militärische und finanzielle Kriege nachzudenken? Manche wissen mit ihrem vielen Geld offenbar nichts anzufangen. Oder sind sie süchtig nach Publicity, weil sie in Wirklichkeit ganz kleine und unscheinbare Mäuse sind?

Rene schreibt:

Jetzt sollte auch klar sein an wessen Strippen Merkel tanzt. Da scheint Donald Trump den NWO-Befürwortern [Neue Weltordnung] einen mächtigen Strich durch die Rechnung gemacht zu haben. Passen Sie gut auf sich auf Mr. Präsident.

Wien: Afrikaner lockt 25- Jährige in Wohnung und vergewaltigt sie

penzing_vergewaltiger

Grausige Tat in Wien: Die Polizei sucht nach einem Verdächtigen, der Anfang September eine 25- Jährige unter dem Vorwand, ihr einen Job verschaffen zu wollen, in seine Wohnung lockte, dort über die junge Frau herfiel und sie vergewaltigte. Die Exekutive bittet die Bevölkerung um Mithilfe. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

So lernen auch Gutmenschen ihre Lektion. Vielleicht hätte sie einmal auf Einwanderungskritiker hören sollen, dann wäre ihr dies vielleicht erspart geblieben. Aber manche Menschen müssen Migrantengewalt erst am eigenen Leib zu spüren bekommen, bevor sie ihr Gehirn einschalten. Dieses Verhalten scheint bei Frauen besonders ausgeprägt zu sein. Das Helfersyndrom ist stärker als die Vernunft.

Man sollte wissen, welchen Menschen man lieber aus dem Wege geht, sonst kann es zu bösen Überraschungen kommen. Das haben die Frauen in der letzten Kölner Silvesternacht erfahren. Und aus genau demselben Grund (Raubüberfälle, sexuelle Belästigung, Vergewaltigung) wird  die Partymeile in Frankfurt/Main Silvester zur Sicherheitszone.

Alan Posener: Gegen die Gewalt der Clans hilft nur Durchgreifen

parallelgesellschaft

Im Kampf gegen Clans braucht die Polizei Rückendeckung von Gesetzgebern, Staatsanwälten und Gerichten. Und von allen Bürgern mit Migrationshintergrund, die auch ihre Familien vom Clan befreien wollen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:


Video: Alan Posener und sein roter "Bullshit-Button" (06:07)

Das ich das noch erleben darf. Allan Posener auf AfD-Kurs. Hat ihm jemand seinen roten “Bullshit”-Knopf in seinem Redaktionsbüro weggenommen, auf den er immer wutentbrannt einschlug, wenn er Nazis und Rassisten am Werke vermutete? Aber wir sollten uns nicht täuschen lassen, solche Menschen wie Alan Posener sind unbelehrbar. Sie lassen zwar ab und zu den Demokraten raushängen, aber morgen hetzen sie wieder lauthals gegen Pegida und AfD, gegen Donald Trump, Geert Wilders, Marine le Pen, Andreas Hofer und  Frauke Petry.

Siehe auch:

Londorf (Gießen): Gewalt und sexuelle Belästigung durch Asylanten bei Faschingsfeier und weitere „Einzelfälle”

Integrationsbeauftragte Aydan Özoğuz macht den Erdoğan

Der Hass der Muslime gegen Christen in Flüchtlingsheimen

Video: Sandra Maischberger „Angst vor dem Islam?“ (75:16)

Die Türkei steuert auf ein islamistisches Gestapo-Regime zu

Kosten der Flüchtlingskrise: 43,1 Milliarden oder 75 Mrd. Euro für 2017?

%d Bloggern gefällt das: