Tag Archives: Bassam Tibi

Video: Prof. Dr.Jörg Meuthen (AfD): Frau Ska Keller (Grüne mit Sympathie für die linksterroristische Antifa), schämen Sie sich nicht? (02:45)

11 Feb
Video: Prof. Dr.Jörg Meuthen (AfD): Frau Ska Keller (Grüne mit Sympathie für die linksterroristische Antifa), schämen Sie sich nicht? (02:45)
Video: Martin Sellner: Islamischer „Aufbau Ost“ in Pirna (Sachsen)? (07:47)
Das radikalislamische Netzwerk „Sächsische Begegnungsstätte“ organisiert die islamistische „Osterweiterung“ rund um Dresden. In Pirna hat die Politik die Bürger verraten und ihnen ein Gebäude für eine Moschee, („Bildungszentrum“) überlassen. Das ist kein Einzelfall sondern Teil einer Kolonialisierungsstrategie. Wehrt euch und stoppt die Islamisierung!
Video: Martin Sellner: Islamischer „Aufbau Ost“ in Pirna (Sachsen)? (07:47)
Video: Oliver Flesch: (Erzählt mir) Was an Schulen wirklich los ist | Übles aus Dresden & Hamburg (06:08)
Video: Oliver Flesch: (Erzählt mir) Was an Schulen wirklich los ist | Übles aus Dresden & Hamburg (06:08)
Video: Oliver Flesch: Unerträglich: Schulleiterin verharmlost Zustände! | Reinickendorf (11:08)
Video: Oliver Flesch: Unerträglich: Schulleiterin verharmlost Zustände! | Reinickendorf (11:08)
Siehe auch:
Video: Akif Pirincci im Interview mit Ökonom Max Otte (45:59)
Video: Nicolaus Fest: Die SPD ist tot (04:26)
Giulio Meotti: Das eisige Schweigen des Papstes zur Christenverfolgung
Wien: Handy weggenommen: 15-jähriger Tschetschene verprügelt drei Lehrer
Bayrische Grüne Lisa Badum schlägt Klima-Greta für Nobelpreis vor
Hamburg-Eppendorf bekommt erste Flüchtlingsunterkunft
Berlin: Tödliches Mobbing an Berliner Grundschule – Ein elfjähriges Mädchen hat sich das Leben genommen
Mexico: Trump sendet weitere 4.000 Mann

Politischer Islam, Massenmigration, Terror und Europäisches Appeasement gefährden Israel und Europa

5 Sep

staat_israel

Da mir der historische Hintergrund Haifas nicht bekannt ist, suchte ich bei wikipedia. Dort fand ich folgendes:

Haifa ist neben Tel Aviv und Jerusalem die drittgrößte israelische Stadt. Haifa liegt an der Mittelmeerküste und existiert seit Mitte des 18. Jahrhunderts. Bereits seit der Antike existierten jüdische Siedlungen. Im Großraum Haifa leben etwa 600.000 Menschen. Haifa hat eine jüdisch-arabische Bevölkerung.

Zum ersten Mal wird eine Siedlung mit dem Namen Haifa im 2. Jahrhundert n. Chr. in jüdischen Talmudschriften erwähnt. Es handelte sich um eine jüdische Küstensiedlung. 1758 / 1761 erhielt Haifa durch den arabischbeduinischen Herrscher in Galiläa Dhaher al-Omar seinen arabischen Charakter. Vorher war es ein Fischerdorf.

Haifa ist scheinbar eine zweigeteilte Stadt. 1933 kamen viele jüdische Flüchtlinge aus dem nationalsozialistischen Deutschland. Es gibt eine geografische Trennung der arabischen von der jüdischen Bevölkerung. Die Araber blieben in den bergigen Regionen, die jüdischen Bewohner siedelten in Ebenen, Sanddünen und auf Sumpfgelände. Die Sümpfe um die Mündung des Flusses Kishon wurden trockengelegt und die Haifabucht weiter jüdisch besiedelt.

Die enorme jüdische Einwanderung schuf sich ihre eigene Infrastruktur auf den Gebieten Schulwesen, Gesundheitswesen, Universität (Technion 1924). Die Infrastruktur, die von der britischen Herrschaft zur Verfügung gestellt wurde, besonders Schulen und Gesundheitseinrichtungen, kamen fast ausschließlich der arabischen Bevölkerung zugute. Durch die gesunkene Kindersterblichkeit führte es so zu einem starken Bevölkerungswachstum der arabischen Seite

https://de.wikipedia.org/wiki/Haifa

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Freddy Kühne *)

Vom Terror in  Tel-Aviv, Haifa, Köln, Kandel und Chemnitz.

Antisemitismus ist scheinbar bei den meisten Arabern und Muslimen immer noch en vogue. In einem Interview sagte der ehemalige jordanische Premierminister jetzt folgendes auf die Frage eines Journalisten: „Wenn wir militärische Macht hätten, würden wir ihnen (Israel, d. Red.) Haifa überlassen? Wir würden es erobern“.

Was taten die Araber nun aufgrund ihrer militärischen Unterlegenheit? Verzichteten sie auf den Krieg und begaben sich in eine Koexistenz mit Israel? Hierzu ein klares Jein! Zwar schlossen Ägypten und Jordanien mit Israel Friedensabkommen – aber dies scheinbar nur, weil sie militärisch gegen Israel nicht siegen konnten und sie mit ihren militärischen Angriffen zuvor gnadenlos gescheitert waren.

ABER: diese Friedensabkommen sind nur taktischer Natur und sind damit kein Beweis dafür, dass der Antisemitismus verschwunden wäre.  Das strategische radikal-islamische Ziel der Vernichtung Israels bleibt scheinbar erhalten, wie es der Ex-Premierminister…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.203 weitere Wörter

Uwe Tellkamp kritisiert die Masseneinwanderung und wird damit zur neuen Hassfigur der linken Szene

31 Mrz

Uwe_Tellkamp_WormsBy Smalltown Boy – Uwe Tellkanp – CC BY-SA 3.0

Uwe Tellkamp war einst ein gefeierter Star in der linken Literaturszene. Er war der Liebling des linksliberalen Feuilletons und wurde mit dem Deutschen Nationalpreis geehrt. Nun aber ist er zur Hassfiger der Linken geworden, weil er es gewagt hat, die muslimische Masseneinwanderung zu kritisieren. Er hätte sein ganzes Leben lang von seinem Ruhm leben können. Aber er gehört nicht zu den Menschen, die sich dem Diktat der politischen Korrektheit unterwerfen, sondern zu den Menschen, die Verantwortung für unser Land und unsere Zukunft übernehmen, eine Spezie, die man unter Schriftstellern und Intellektuellen eher selten findet.

Wolfram Weimer schreibt über Uwe Tellkamp:

„Doch Tellkamp macht es sich unbequem. Er sagt lieber offen, was er denkt, zum Beispiel, dass “die illegale Masseneinwanderung” Deutschland schwer schade: “Die meisten fliehen nicht vor Krieg und Verfolgung, sondern kommen her, um in die Sozialsysteme einzuwandern, über 95 Prozent.” Doch das und die gewaltigen Folgeprobleme einer schleichenden Islamisierung traue sich kaum einer offen anzusprechen. In Deutschland gebe es nämlich einen “Gesinnungskorridor zwischen gewünschter und geduldeter Meinung”.”

„Tellkamp steht plötzlich da wie ein Thilo Sarrazin der Literatur. Er wird öffentlich beschimpft, attackiert, beleidigt und als Rechtsextremer gebrandmarkt. Ein Shitstorm bricht über den Schriftsteller nieder wie seit Martin Walsers Paulskirchenrede keiner mehr. Doch Tellkamp weicht nicht zurück, sondern legt nach. Zusammen mit anderen Intellektuellen formuliert er eine “Gemeinsame Erklärung 2018”. Sie lautet: “Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.” >>> weiterlesen

Die Erklärung 2018 haben mittlerweile Hunderte Professoren, Ärzte, Wissenschaftler, Theologen, Musiker, Bildende Künstler, Blogger, Schriftsteller und andere unterschrieben, darunter viele Prominente wie Henryk M. Broder, Dr. Thilo Sarrazin, Jörg Friedrich, Matthias Matussek, Vera Lengsfeld, Dr. Cora Stephan, Prof. Egon Flaig, Anabel Schunke, Alexander Wendt, Dr. Karlheinz Weissmann, Thorsten Hinz, Michael Klonovsky, Birgit Kelle, Dr. Bassam Tibi, Jürgen Fritz, Dr. Michael Ley, Wolfgang Hübner, Martin Lichtmesz und es kommen täglich neue dazu.

Der linke Terror ließ nicht lange auf sich warten, denn wer eine eigene Meinung hat, die von der der Linksfaschisten abweicht, kann nur ein Nazi sein. So sehen es jedenfalls Merkels Lieblinge von der Antifa, die mit dem üblichen Gesinnungsterror gegen die Unterzeichner aufwarten: Antifa-Drohanrufe, Shitstorms, Denunziationen bei Arbeitgebern, Vorgesetzten, Kollegen und Kunden, Aufrufe zur Distanzierung – was der deutschen Spitzel- und Anschwärzermentalität ohne RSHA [Reichs-Sicherheits-Haupt-Amt] und MfS [Ministerium für Staatssicherheit, Stasi] halt zu Gebote steht, schreibt Michael Klonovsky.

Sie können halt nicht anders, die geistigen Tiefflieger der Antifa, als mit Terror und Gewalt zu reagieren, weil ihnen die Argumente fehlen. Einige der Unterzeichner sollen sogar bereits ihre Unterschrift zurückgezogen haben, denn als Künstler muss man mit Auftrittsverboten rechnen, andere mit beruflichen Konsequenzen. Wir wissen ja noch, wie das bei Akif Pirincci gelaufen ist, dem nach seiner Pegida-Rede vom Bertelsmann-Verlag die Verträge gekündigt wurden, obwohl die Vorwürfe gegen ihn unbegründet sind.

Aber jeder neue Name, sehr oft mit akademischem Titel, widerlegt die Unwahrheit, der Widerstand gegen die Umvolkung komme von rechtspopulistischen und rechtsradikalen Hetzern gegen die „bunte Republik“. Offensichtlich gibt es noch ein anderes Deutschland, und das ist hochqualifiziert, intellektuell, denk- und formulierungsfähig. Nichts fürchten das Merkel-System, seine Profiteure und Propagandisten mehr, schreibt Wolfgang Hübner.

Hier noch ein interessantes Video mit Uwe Tellkamp und Durs Grünbein im Kulturpalast Dresden. Die Schriftsteller Uwe Tellkamp und Durs Grünbein diskutierten am 8. März 2018 im Dresdner Kulturpalast über die Meinungsfreiheit. Moderiert wurde der Abend von Karin Grossmann, Chef-Reporterin der Sächsischen Zeitung. Hier die ganze Diskussion als Audio in einer Länge von 116 Minuten in der ARD-Mediathek.


Video: Uwe Tellkamp und Durs Grünbein im Kulturpalast Dresden (42:53)

schäuble_verrat

Siehe auch:

Dr. Nicolaus Fest: Die vergessenen Opfer muslimischer Frauenfeindlichkeit

Federica Mogherini: „Der Sharia-Islam ist ein fester Bestandteil Europas“

Asylsuchende überziehen deutsche Verwaltungsgerichte mit Klageverfahren – Jeder zweite abgelehnte Asylbewerber gewinnt vor Gericht

Akif Pirinçci: Das Herumgeeiere um den importierten Mörder-Moslem Hussein Khavari

Vera Lengsfeld: Die große Enteignung der Deutschen

Großburgwedel (Hannover): Vivien (24) ist das nächste Opfer brutaler Moslemgewalt

Prof. Dr. Jög Meuthen (AfD): Die Unterwerfung geht weiter – Karstadt in Hamburg nennt "Osterhasen" jetzt "Traditionshasen"

Video: Beatrix von Storch geißelt islamischen Judenhass in Deutschland – Bundestagsdebatte über Antisemitismus (05:14)

5 Feb

beatrix_von_storch_stuttgart

Der unabhängige Expertenkreis Antisemitismus hat im Auftrag des Bundestages antisemitisch motivierte Straftaten untersucht und dazu Juden in Deutschland über die Personen, die sie angegriffen haben befragt. Dabei wurden Moslems am häufigsten genannt, das berichtet Beatrix von Storch (AfD) am 18. Januar im Bundestag und nimmt den Bericht zur umfassenden Kritik, u.a. über die in polizeilichen Statistiken falsch oder gar nicht dargestellten Hintergründe solcher Angriffe, zum Anlass.

Die Rede im Wortlaut:

Herr Präsident, meine sehr geehrten Damen und Herren. Antisemitismus in jeder Form ist eine Schande. Und Antisemitismus ist ein Angriff auf unsere jüdischen Bürger, es ist ein Angriff auf die Grundlagen unserer westlichen Zivilisation. Diese Zivilisation steht auf einem jüdisch-christlichen Fundament.

Der vorliegende Antrag betont richtigerweise, dass es Antisemitismus in allen politischen Lagern zu finden gibt. Wir in Deutschland haben aufgrund unserer Geschichte eine ganz besondere Verantwortung, und zu dieser bekennen wir uns ausdrücklich.

Zu unserer besonderen Verantwortung gehört es aber auch, vor der neuen Qualität antisemitischer Angriffe in Westeuropa nicht die Augen zu verschließen. Hilfreich ist dazu der zweite Bericht des unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus. Im Auftrag des Bundestages hat dieser Kreis antisemitisch motivierte Straftaten untersucht und dazu Juden in Deutschland befragt.

Ich zitiere: „Gefragt „Was war das für eine Person, von der die Tat ausging“, wird die Kategorie „eine muslimische Person“ weitaus am häufigsten genannt, gefolgt von „mir unbekannt“. Erst dann folgen in gleicher Quantität linksextreme und rechtsextreme Personen.“

Dass polizeiliche Statistiken das nicht abbilden, mag ein Beispiel aus Berlin vom 25. Juli 2014 erklären:

Nationalsozialistische Parolen der schiitischen Hisbollah gegen Träger von Israel-Fahnen am Rande des Al-Quds-Marsches wurden in der PMK-rechts [Polizeiliche-Kriminal-Statistik], also als „rechtsextrem“ erfasst. Meine Damen und Herren, machen wir uns ehrlich: Statistiken, die Straftaten islamischer Terrormilizen als „rechte Kriminalität“ erfassen, sind unbrauchbar. Sie verschleiern, aber irgendwann holt die Realität einen ein.

In Frankreich z.B. ist die Realität schon eine andere: Seit dem Jahr 2006 sind insgesamt 40.000 Juden aus Frankreich allein nach Israel „ausgewandert“. Sie sind geflohen vor Terror und den tagtäglichen Übergriffen und Bedrohungen. Das sind Flüchtlinge, über die niemand spricht — weil sie vor Muslimen flüchten. Das ist die Gegenwart in Frankreich. […]

Die AfD wird mit ganzer Kraft dafür kämpfen, dass das nicht die Zukunft in Deutschland sein wird. Es sind natürlich nicht alle Muslime, von denen dieser Terror gegen Juden und Andersgläubige ausgeht, aber es sind bei weitem zu viele. Wenn in Deutschland Israelfahnen verbrannt werden, […] oder jüdische Schüler von ihren Mitschülern gemobbt werden, wenn jüdische Bürger sich davor fürchten müssen, die Kippa öffentlich zu tragen oder Einrichtungen von der Polizei bewacht werden müssen, ist nicht hinnehmbar. Aber es geht ja auch anders:

Ich war als EU-Abgeordnete im letzten Mai in Ungarn. Da habe ich ein jüdisches Zentrum besucht. Das musste nicht von der Polizei geschützt werden. Die Türen standen offen. Die Kinder spielten auf der Straße — die Jungs trugen Kippa. Victor Orban will, dass das so bleibt. Das erklärt auch seine Haltung in der Flüchtlingsfrage. Er hat eine Null-Toleranz-Politik gegen Antisemitismus angekündigt und deswegen erhält Ungarn auch die Unterstützung von Israel.

Der Politikwissenschaftler Bassam Tibi, der unter anderem am Center for Advanced Holocaust Studies in Washington D. C. tätig war, nannte in einem Beitrag für den „Cicero“ den heutigen islamischen Judenhass die „stärkste Spielart des totalitären Antisemitismus im 21. Jahrhundert.“

Davon findet sich in dem vorliegenden Antrag leider nichts. Der Islam ist der Elefant im Raum. Und wir sehen ihn alle trotzdem. Sie nennen ihn Zuwanderung — oder heute — [wie] Herr Volker Kauder (CDU) und auch Frau Kerstin Griese (SPD) [gesagt haben]: „Menschen aus anderen Kulturkreisen, Nordafrika und dem Nahen Osten“. — Aber wir sehen den Elefanten im Raum.

Aber es gibt eine Reihe von Punkten in dem Antrag, die diese Mängel aufwiegen. Insbesondere die Verschärfung des Aufenthaltsrechts ist ein wichtiger Punkt. Es ist höchste Zeit, dass die Hasspredigten gegen Juden, aber auch gegen Christen und sogenannte Ungläubige zu einem besonders schwerwiegenden Ausweisungsgrund führen.

Das ist gut, und das ist richtig. Es wird der AfD darum gehen, dass dann aber auch konsequent abgeschoben wird. Und das nicht nur bei Asylbewerbern, sondern auch z.B. bei Imamen, die schon länger hier Hass predigen. Außerdem begrüßen wir sehr, dass bei antisemitischen Straftaten die Tätermotivation in Zukunft erfasst werden soll. Die Hisbollah gehört nicht in die PMK „rechts“.

Jüdisches Leben und jüdische Tradition gehören zu Deutschland. Es hat immer zu Deutschland gehört. Es ist ein wichtiger Teil unseres kulturellen Erbes. Das müssen wir vor Angriffen schützen. Und dazu gibt es keine zwei Meinungen.


Video: Beatrix von Storch AFD: Der ISLAM ist der ELEFANT im Raum! Ungarn zeigt wie es geht! (05:14)

Quelle: Video: Beatrix von Storch geißelt islamischen Judenhass in Deutschland – Bundestagsdebatte über Antisemitismus (05:14)

Video: Michael Stürzenberger: Interview beim Neujahrsempfang von Pro Köln (11:00)


Video: Michael Stürzenberger: Interview beim Neujahrsempfang von Pro Köln (11:00)

Quelle: Video: Michael Stürzenberger: Interview beim Neujahrsempfang von Pro Köln (11:00)

Siehe auch:

Jürgen Fritz: Imad Karim ist mein Bruder, nicht Heiko Maas

Ich habe Angst um meine Tochter – mein Sohn wurde von Russen verprügelt – einfach so

Islamisierung: Der Hijab-Wahn von Katjes zeigt, daß ganz Deutschland eine Dauerpropaganda-Sendung geworden ist

Agenda 2050: Der neue Totalitarismus: Die Zukunftsvision einer irren Kanzlerin?

Video: Wie die Flüchtlingsindustrie unseren Untergang vorbereitet (15:15)

Necla Kelek: Der Familiennachzug dient der Herrschaftssicherung des Mannes

Warum Familiennachzug ein so großes Thema ist: Die Altparteien sind abhängig von der Gunst der "Sozialmafia"!

Video: Dr. Michael Ley: Buchpräsentation „Die letzten Europäer“ (75:46)

16 Jun

Last_CrusaderBy Karl Friedrich Lessing – The last crusader – Public Domain

Der Politikwissenschaftler und Buchautor Dr. Michael Ley warnt eindringlich vor der auf Hochtouren laufenden Islamisierung Europas. Er sagt, Multikultisierung heißt Islamisierung Europas. Und das wollen viele Leute nicht sehen, die die alte Kultur zerstören wollen. Sie wollen nicht sehen, was der Islam bedeutet. Sie haben keine Ahnung, was der Islam ist. Sie haben noch nie den Koran gelesen.

Sie haben sich nie damit beschäftigt. Aber sie wollen mit diesen muslimischen Massen von Menschen eine neue Kultur und einen neuen Menschen schaffen. Die Grundlage des Islam ist nicht eine transzendente (spirituelle, göttliche) Religion, sondern Eroberung, militärische Eroberung, Ausbeutung, Verknechtung, Versklavung. Er sagt weiter, die Muslime verdoppeln sich alle 10 Jahre. Wenn es jetzt 10 Prozent sind, dann sind es in 10 Jahren 20 Prozent, in 20 Jahren 40 Prozent.

Verschärft wird die Lage durch die seit 2015 anhaltende Massenzuwanderung unter dem Deckmantel des Asyls. Unter den Menschen, die seit 2015 kommen, sind nach Leys Darstellung 80 Prozent junge Männer zwischen 18 und 30. Dies sei „kein Zufall“, sondern organisiert.

Wenn das fünf Jahre anhält, wird die Alterskohorte der 18- bis 30-Jährigen sowohl in Österreich als auch in Deutschland zu gleichen Teilen aus Muslimen und Nicht-Muslimen bestehen sein. Wenn man davon ausgeht, dass die Muslime mehr Kinder bekommen, „ist eigentlich die Islamisierung durch“, so der Buchautor in seinem spannenden Vortrag, den FPÖ-TV in diesem Video zeigt:


Video: Buchpräsentation: "Die letzten Europäer" von Dr. Michael Ley (ab 22:30) (75:46)

Michael Ley, „Die letzten Europäer – Das neue Europa“ kann zum Preis von 10,50 Euro im Shop der Buchhandlung Stöhr bestellt werden oder bei Amazon.

Quelle: Experte warnt eindringlich: In wenigen Jahren wird Österreich islamisiert sein!

Noch ein klein wenig OT:

Die Ekel-Taz mit Multikulti-Porno-Cover

Jürgen Elsässer schreibt:

momtag_12_juni_2017Ekel-Taz vom 12. Juni 2017

EKEL-TAZ: Die #Taz von gestern mit einem irren Titelbild: Über eine halbe Seite groß gezogen ein nackter schwarzer Hüne mit entsprechendem Gehänge und seine blonde weiße Tussi. Hallo, was wäre das für ein #Aufschrei gewesen, wenn ein nackter weißer Hüne mit entsprechender Ausstattung und einer Thai-Gespielin am Strande von Papaya abgebildet gewesen wäre? >>> weiterlesen

Jens schreibt:

Ihr habt wirklich nichts zu verlieren als Eure Ketten? – Ihr verliert Euch selbst!

Meine Meinung:

… und eure Heimat, eure Tradition, eure Sprache, eure Religion, eure Freiheit, euer Land, eure Zukunft, eure Seele, eure Kinder und am Ende euer Leben! Euren Verstand habt ihr ja bereits verloren.

Video: Henryk M. Broder: Es wird immer schlimmer


Video: Henryk Broder: Es wird immer SCHLIMMER!!! Die Planlosigkeit der EU (06:37)

Siehe auch:

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) – "Finis Germania" – Der Fall Sieferle (28:12)

Warnhinweis: Säureanschläge an Ampeln nehmen zu

Video: Michael Stürzenberger: München: 400.000 Euro monatlich für 15 MUFL (02:15)

Nicht gesendete Arte-Dokumentation über Antisemitismus jetzt auf Youtube

Die islamische Gesellschaft kann mir nichts Positives geben – ich verbinde damit ausschließlich negative Eindrücke

Unterföhring: “Deutscher” schießt Polizistin in den Kopf – Lebensgefahr

Muslime – geistig noch im Mittelalter – haben ständig was zu jammern

12 Nov

eroberung_konstantinopels Die Eroberung Konstantinopels: By Palma Le Jeune (1544–1620) – Lebédel, Claude (2006) Les croisades, origines et consequences, Ouest-France ISBN: 978-2-7373-4136-6., Public Domain, Link

Die Muslime sehen sich stets in der Opferrolle, obwohl niemand wie sie so viel Entgegenkommen, Verständnis und Unterstützung erfährt. Dies geht sogar soweit, dass man sich ihnen regelrecht unterwirft. Muslime, die selber keine Religionsfreiheit gewähren, stellen im Namen der Religionsfreiheit immer neue Forderungen. Dabei geht es ihnen keineswegs um Religionsfreiheit, sondern ihnen geht es darum, die Scharia in Deutschland einzuführen. Sie wollen Deutschland in einen islamischen Staat verwandeln, in dem es am Ende weder Demokratie, noch Religionsfreiheit, Gleichberechtigung, Meinungs- und Pressefreiheit gibt.

Rainer Grell, ein Jurist und Islamkritiker aus Baden-Württemberg, ist zwar christlich erzogen worden, ist aber nicht besonders gläubig. Ihn stört es nicht besonders, dass Muslime ihn ebenfalls als Ungläubigen bezeichnen. Was ihn aber stört ist, dass Muslime Probleme haben unsere Art und Weise zu leben, zu akzeptieren, und versuchen uns ihre Lebensweise aufzudrängen und Juden als "Söhne von Affen und Schweinen" beschimpfen [Sure 5,60]. Er schreibt weiter:

„Dafür muss ich aber mit anhören, dass die deutschen Mädchen und Frauen Huren seien, nur weil sie sich nicht verhüllen, sondern bauchfrei und im Minirock rumlaufen und nicht unberührt in die Ehe gehen. Und wenn man sieht, wie viele Muslime ihre eigenen Frauen behandeln, hält es einen kaum im Sessel. Bei uns bauen sie Moscheen, predigen Hass und Tod den Ungläubigen und führen bei jeder Gelegenheit die Menschenrechte ins Feld (nur die eigenen natürlich).”

Rainer Grell merkt noch an, dass von den Moscheen in Deutschland allein 51 den Namen Fatih-Moschee tragen, einem Beinamen Sultan Mehmet II. (Fatih der Eroberer), der 1453 Konstantinopel, das heutige Istanbul, eroberte und damit die über tausendjährige Herrschaft des Christentums des Byzantinischen Reiches beendete. Mit ihm begann die systematische Verfolgung und Ausrottung der Christen, die damit endete, dass heute nur noch etwa 100.000 Christen in der Türkei leben, was 0,2 Prozent der Bevölkerung entspricht. Deshalb sagen manche auch, die Türkei ist der größte christliche Friedhof. Aber vielleicht kann Europa da ja bald mithalten.


Video: Ermordete Christen in der Türkei (05:34)

Und wenn die Muslime von den Menschenrechten reden, dann meinen sie damit keinesfalls die Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die 1948 von der Uno verabschiedet wurde und die allen Menschen die gleichen Rechte einräumt,  „ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand“, sondern sie meinen die Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam, die die Frauen nicht als gleichberechtigt anerkennt und die nur für Staaten gilt, die die Scharia anerkennen.

Mit anderen Worten, Nichtmuslime werden keinerlei Menschenrechte zugestanden. Der Islam ist weder mit unseren Grundgesetz, noch mit den Menschenrechten, wie wir sie verstehen, vereinbar. Da stellt man sich die Frage, warum wird der Islam dann eigentlich nicht bei uns verboten? In seinem Artikel geht Rainer Grell noch auf die wiederholten Versuche der Muslime ein, Europa militärisch zu erobern.

Er schreibt, diesmal seien die Muslime klüger, weil sie versuchen, den „langen Marsches durch die Institutionen“ zu gehen, Europa also von innen auszuhöhlen und zu unterwerfen, wie es bereits 2001 Mehmet Sabri Erbakan, der Vorsitzende von Milli Görüs, empfahl. Und damit scheinen sie ziemlichen erfolgreich zu sein, weil die gesamte europäische Elite mehr oder weniger korrupt ist, kaum Kenntnisse über den Islam und seine Absichten besitzt und versucht die Muslime als Wähler zu gewinnen, um die eigene Macht weiter auszubauen, wobei sie den Willen des eigenen Volkes, das mehrheitlich die muslimische Masseneinwanderung ablehnt, missachtet. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Fürth: Erntedankfestzug: Aufregung um türkische Fahnen – Osmanen mit türkischer Kriegsflagge

osmanen_mit_tuerkischer_kriegsflagge
Der Erntedankfestzug hat ein Nachspiel. Für Irritationen im Publikum hat der Auftritt einer osmanischen Militärkapelle mit historischen Kriegsfahnen gesorgt, die heute von rechtsextremen türkischen Organisationen verwendet werden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Mit der rechtsextremen und nationalistischen Organisation, die oben angesprochen wird, ist die türkische Partei "MHP" (Partei der Nationalistischen Bewegung) gemeint, der auch die gewaltbereiten Nazis der "Grauen Wölfe" angehören. Sie machte die historische Kriegsflagge des Osmanischen Reiches zu ihrem Logo und symbolisiert damit die Macht und Überlegenheit der radikalreligiösen osmanischen Vergangenheit. Dies zeigt, wie sehr türkische Islamisten sich in Deutschland bereits breit gemacht haben. Selbst die CDU haben die Grauen Wölfe mittlerweile unterwandert.

Dr. Udo Ulfkotte schreibt:

Bereicherung in Fürth: Türken nehmen mit Kriegsflaggen am Erntedankzug teil… nein, nein… wir haben keine Islamisierung.

Wien: Afghane (17) vergewaltigte dreifache Oma (71) – Tochter: "Mama hat sich aufgegeben und stirbt"

christine_f_72 Christine F. vor einem Jahr – heute wird die 72-Jährige künstlich ernährt. Sie hat sich aufgegeben.

Sie geht elendiglich zugrunde", sagt Sylvia B. leise, aber voller Wut. Die Augen ihrer Mama sind leer, ihr Körper besteht nur noch aus Haut und Knochen. Christine F. hat sich aufgegeben. Ein Jahr nachdem die dreifache Oma in Traiskirchen von einem 17 Jahre alten Afghanen vergewaltigt wurde, kämpft sie ums Überleben. "Körper, Geist und vor allem ihre Seele haben aufgegeben." Christine F. liegt in der Wiener Neustädter Klinik auf der Intensivstation, ernährt wird das Missbrauchsopfer nur noch künstlich über Sonden. "Ich wusste, dass das so enden wird", sagt Tochter Sylvia. >>> weiterlesen

Rapper Snoopy Dog sucht nach dem Trump-Sieg ein neues Zuhause in Kanada

SnoopDogg

Sebastian Nobile schreibt:

Geht nun doch einer von den vielen, die noch vor der Wahl getönt haben, sie würden Amerika verlassen, wenn Donald Trump die Wahl gewinnt? Und haben sie die Kanadier auch befragt, ob die drogenverherrlichende Sexisten und Dummschwätzer wie den Schnupfen-Hund (Snoopy Dog) überhaupt haben wollen? Warum geht der nicht nach Mexiko, wo er aufgrund seines Lebensstils viel besser hinpasst?

Meine Meinung:

Auch Luna Schweiger, die Tochter von Till Schweiger, wollte bei einem Trump-Sieg die amerikanische Staatsbürgerschaft ablegen. Wetten sie tut es nicht? Und außerdem, wäre man sowieso froh, wenn die ganze linksversiffte Kulturchikeria sich verpisst. Auch die Sängerin Cher, „Breaking Bad“-Star Bryan Cranston, Comedian Amy Schumer, Schauspielerin Barbara Streisand, Moderatorin Chelsea Handler, die Sängerin Myley Cyrus, der Musiker Neil Young und die Schauspielerin Whoopi Goldberg haben angekündigt nach Kanada auszuwandern, wenn Donald Trump gewinnt. Zu den Trump-Kritikern gehören auch die Pop-Sängerin Katy Perry und Madonna.

Da kann man nur sagen, dass diese Künstler, Sänger, Schauspieler, Moderatoren, die alle in Saus und Braus leben und denen die Armut des normalen amerikanischen Bürgers am Arsch vorbeigeht, in einer Arroganz, Überheblichkeit und Traumwelt leben, die sie sich durch nichts zerstören lassen möchten.

Das einzige, was sie wahrscheinlich wirklich interessiert und befürchten ist, dass sie in Zukunft nicht mehr so im Luxus leben können, denn ich glaube nicht, dass die Demokratie ihnen so sehr am Herzen liegt. Ich glaube, es wäre eine gute Erfahrung, wenn diese abgehobenen und arroganten Promisternchen einmal ihre Wohnung verlieren würden, um einige Jahre auf der Straße zu leben, wie dies das Schicksal vieler Amerikaner ist, damit sie wieder einen Blick für die Realität bekommen.

Siehe auch:

Video: Michael Stürzenberger: ZDF-Propaganda über rechte Gewalt in Deutschland

1000 Flüchtlinge werden jetzt jeden Monat per Charterflug nach Deutschland geholt

Video: Ken FM: Trump gewinnt die US-Wahl – rudert die deutsche Presse und Politik nun zurück? Natürlich nicht

Donald Trump demaskiert deutsche Lügenmedien!

Anne Will: Die Sendung mit der Niqab-Maus

Prof. Soeren Kern: Deutschlands Straßen versinken in Gesetzlosigkeit

Saudi-Arabien: Warum der Chef der islamischen Religionspolizei vom Jäger zum Gejagden wurde

16 Jul

Ahmed Qassim al-GhamdiAhmed Qassim al-Ghamdi und seine Frau Jawahir

Die Angst sitzt den liberalen Muslimen im Nacken. Kein Wunder, wenn sich "moderate Muslime" weltweit kaum durchsetzen können. Doch selbst in Saudia-Arabien, dem Mutterland des sunnitischen Steinzeit-Islam, können die Steine noch weich werden. Ahmed Qassim al-Ghamdi, ein harter Hund der allgegenwärtigen "Religionspolizei", begann zunehmend an seinem Tun zu zweifeln. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Dass die moderaten Muslime sich nicht durchsetzen können, liegt auch daran, dass die staatlichen Stellen meist nur mit den orthodoxen Muslimen verhandeln, die einen Steinzeitislam vertreten. Nach außen hin geben sie sich liberal, in Wirklichkeit aber wollen sie einen fundamentalen Islam durchsetzen. Mit anderen Worten, die europäischen Regierungen tragen eine Mitschuld daran, dass sich der liberale "Euro-Islam" nicht durchsetzen kann. Deshalb geben die religiösen Fundamentalisten den Ton an, den radikalen Islam immer mit im Gepäck.

Darum sagte Hocine Drouiche, der Imam von Nimes in Frankreich, ein bisher führender Imam in Frankreich, der nach dem Attentat von Nizza zurückgetreten ist: „Es sei inzwischen „schwer“ geworden, so begründete er seinen Schritt, „den Islam vom Islamismus zu unterscheiden.“” Er scheint recht zu haben, denn man hat das Gefühl der radikale und tödliche Islamismus setzt sich immer mehr durch. Eine Entwicklung, die die feigen europäischen Regierungen mit zu verantworten haben. Das macht nicht unbedingt Hoffnung, dass sich liberale Muslime in Saudi-Arabien durchsetzen könnten. Österreich zeigt, dass es auch anders geht.

Hier noch ein Artikel aus der "New York Times" über den Religionspolizisten Ahmed Qassim al-Ghamdi, den "Inselpresse" dankenswerterweise ins Deutsche übersetzt hat:

Ein saudischer Moralpolizist rief auf zu einem liberaleren Islam. Dann begannen die Todesdrohungen

Die meiste Zeit seines Erwachsenenlebens arbeitete Ahmed Qassim al-Ghamdi bei den bärtigen Moralpolizisten Saudi Arabiens. Er war ein überzeugter Angestellter der Abteilung für die Verbreitung der Tugend und der Verhinderung von Lastern – im Ausland bekannt als Religionspolizei – wobei seine Arbeit den Kontakt zu Bürgern umfasste und er die Verwestlichung des islamischen Königreichs verhindern sollte, wie auch die Säkularisierung und alles andere, was nicht den konservativen islamischen Dogmen entspricht. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Österreich: 20 Jahre Haft für Hassprediger Mirsad O.

Islamprediger Mirsad O.Hohe Sicherheitsvorkehrungen vor dem Straflandesgericht in Graz: Mirsad O. ist zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden.

Drakonische Strafe für den radikalen Islamprediger Mirsad O. alias Ebu Tejma Mittwochnacht in Graz: Der 34-Jährige – er hatte als Prediger Männer zur Terrororganisation IS vermittelt, wurde unter anderem wegen Anstiftung zum Mord und schwerer Nötigung zu 20 Jahren Haft verurteilt. Der mitangeklagte Kämpfer Mucharbek T. muss für zehn Jahre hinter Gitter. Für Aufregung sorgte am Mittwoch zudem eine plötzliche Räumung des Verhandlungssaals aufgrund von Sicherheitsbedenken. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig. >>> weiterlesen

Kafir von Koeln [#35] schreibt:

Ergänzung zu meinem o.g. Post: Was man wieder in deutschen Medien nicht liest: Der zu 20 Jahren Haft verurteilte Hassprediger Mirsad Omerovic (34) war Religionslehrer in Wien und bezog sein Gehalt vom Staat (sechs Kinder, Sozialhilfe, Karenzgeld und Kinderbeihilfe).

Wnn [#40] schreibt:

Hier der Link zum Bericht über islamische Gemeinden in Graz: Video. Muslimische Gemeinden in Graz | 04:05 Min. Ist die Radikalisierung junger Moslems in der steirischen Hauptstadt ein größeres Problem als anderswo in Österreich? Rund die Hälfte der kleinen Grazer Gebetshäuser steht in Verdacht, einem radikalen Islam anzuhängen. Ein Skandalvideo!

Gera: 60 bis 70 Flüchtlinge (Albaner) gingen in Erstaufnahmeeinrichtung Ernsee gegen Polizeibeamte vor

gera_fluechtline

In der Erstaufnahmeeinrichtung in Gera-Ernsee hat es am Dienstagabend Ausschreitungen von 60 bis 70 Personen gegen die Polizei gegeben. Da ein 36-jähriger Albaner weitere Straftaten ankündigte, wurde er in Gewahrsam genommen, wobei er Widerstand gegen die Polizisten leistete. Mehrere Bewohner solidarisierten sich daraufhin mit dem Albaner, darunter auch zwei Familienangehörige (16 und 18 Jahre). Eine Gruppe von 60 bis 70 Personen ging gegen die Beamten vor. Es kam auch zu körperlicher Gewalt. >>> weiterlesen

Bassam Tibi: Ich habe Angst, dass die Gutmenschen von heute die Nazis von morgen sind

silvesternacht_deutsche_gedemuetigt

Frage. Herr Tibi, Sie schrieben vor Kurzem in der Bild-Zeitung: „Deutsche pendeln zwischen den Extremen: Fremdenfeindlichkeit oder Fremdeneuphorie. Es gibt kein Mittelmaß.” Gibt es einen deutschen Hang zum Extremismus? Bassam Tibi: „Ich lebe seit 54 Jahren unter Deutschen und auf der Basis dieser Erfahrung glaube ich, ein Urteil fällen zu können. Ich beobachte, dass die Deutschen unausgeglichen sind. Entweder sie sind für etwas oder dagegen. Ein Mittelmaß gibt es nicht. Das sage aber nicht nur ich. Zwei deutsch-jüdische Philosophen haben dasselbe beobachtet. Helmuth Plessner schrieb, dass die Deutschen immer wieder „dem Zauber extremer Anschauungen verfallen”.

Frage: Der normale Deutsche kann kein Arabisch und kommt nicht aus Damaskus. Sie wünschten sich aber, dass Deutsche stärker zeigen, wie Ihre eigene Kultur funktioniert. Wie soll das gehen? – Bassam Tibi: „Ich habe lange in Amerika gelebt. Muslimische Jugendliche in Boston, New York und Washington haben eine Mischung aus Angst und Respekt, wenn sie einen Polizisten sehen. Sie wissen, dass sie ins Gefängnis kommen, wenn sie ihn frech behandeln. Die deutschen Ordnungsbehörden müssen Ausländer, die sich gegen den Staat verächtlich verhalten, in die Schranken weisen. Das passiert aber nicht. Die Angst vor dem Rassismus-Vorwurf ist in Deutschland grösser als die Angst vor dem Verfall der öffentlichen Ordnung.” >>> weiterlesen

politische_korrektheit

Wer sich seine Feinde ins Land holt, wird durch sie sterben!

muslime_zum_attentat_von_nizza

Muslime zum Attentat von Nizza

Siehe auch:

Dr. Nicolai Sennels: „Muslime sehen unseren Mangel an Aggression als Angst, als Schwäche, als Einladung zum Angriff“

Video: Libanesische Banden bedrohen und betrügen deutsche Autoverkäufer

Akif Pirincci: Deutsches Fickvieh und andere Untermenschen

Abschiebungen: Und jetzt nehmen wir mal den Taschenrechner

Prof. Dr. Gunnar Heinsohn: Südsudan: Kriegstanz auf der Geburtstagsfeier

Offener Brief einer Kindergärtnerin: Ausländische Kinder bevorzugt? – deutsche Kinder benachteiligt?

Professor Bassam Tibi: "Heute sieht Göttingen aus wie ein Flüchtlingslager"

6 Jul

bassam_tibi

Der Politikwissenschaftler und Islamexperte Bassam Tibi, ist ein ausgezeichneter Islamkenner. Er wurde in einer sehr angesehenen sunnitischen und aristokratischen Familie in Damaskus/Syrien geboren und kam mit 18 Jahren auf Wunsch seines Vaters nach Deutschland. Dort verschlug es ihn nach Frankfurt, wo er ab 1965 Philosophie und Sozialwissenschaft studierte. Wie so viele Studenten wurde er schon bald vom revolutionären 68er-Geist angesteckt und verstand sich als Marxist. Er studierte u.a. bei Max Horkheimer und Theodor W. Adorno.

Besonders hatte es ihm Ernst Bloch angetan. Über Ernst Bloch sagt er: „Und ich liebe Bloch, denn er war jüdisch.” Diese Aussage ist besonders deshalb so bemerkenswert, weil Bassam Tibi zum Hass gegen Juden erzogen wurde. Im Laufe seines Studiums aber änderte sich seine Meinung allmählich. Er sagt über sich selber:

„Ich bin als Judenhasser gekommen, nicht Antisemit, sondern Judenhasser. So hat man mich in Damaskus erzogen. Für mich war Auschwitz kein Verbrechen. Doch die beiden jüdischen Lehrer [Max Horkheimer und Theodor W. Adorno] haben mir den Kopf gewaschen.”

Diese Wandlung ist sicherlich auch darauf zurückzuführen, dass Bassam Tibi in einer Zeit studierte, die von Freiheit und Rebellion geprägt war. Auf die Frage, wie es ihm gelungen war, sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren und sich von seinem Judenhass zu trennen, antwortete er:

„Bei den beiden [Horkheimer und Adorno] habe ich, und das klingt fast schon rassistisch, das logische analytische Denken gelernt. Und ich habe unter Deutschen gelebt, nicht in einer syrischen Parallelgesellschaft. Ich lernte deutsche Sitten und Gebräuche unter anständigen deutschen Linken beim SDS. Das war für mich meine Heimat. Die zehn Jahre in Frankfurt fühlte ich mich wie ein Deutscher, obwohl ich noch nicht einmal eingebürgert war.”

Da seine Familie sehr vermögend war bekam er jeden Monat 1000 Mark von seinem Vater, das war in den 60er Jahren ziemlich viel Geld, bedenkt man, dass der Bafög-Satz  [Honnefer Modell] von dem der normale Student leben musste gerade einmal 140 Mark betrug. Bassam Tibi lebte ein sehr angenehmes Leben. Er vernachlässigte das Studium und ging häufig in Discos. Im Laufe des Krieges in Syrien verarmte allerdings seine Familie und er war gezwungen, selber zu arbeiten. Über diese Zeit schreibt er:

„Erst als ich auf mich selbst gestellt war und beim Postamt 8 am Frankfurter Bahnhof eingeteilt wurde, Pakete zuzustellen, wurde ich ein ernsthafter Student. Da wurde ich reif.”

Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass genau dies der Punkt ist, warum die Integration der Muslime in Deutschland nicht funktioniert. Solange die Menschen keiner geregelten Arbeit nachgehen, haben sie immer noch ihre muslimischen Flausen im Kopf und lassen sich von islamischen Hasspredigern und von den islamischen Medien, wie z.B. von türkischen oder arabischen Fernsehsendern wie Al Jazeera leicht radikalisieren.

Solange sie keiner geregelten Arbeit nachgehen lassen sie sich leicht von Salafisten und Dschihadisten einfangen. Bei der Arbeit aber lernen sie das wahre Leben kennen, die Realität, und sie bleiben nicht nur unter sich und ihresgleichen, was den Horizont im Allgemeinen erweitert. Genau dies ist ja auch bei Bassam Tibi geschehen.

Im Laufe des Interviews kommt Bassam Tibi, der mittlerweile 74 Jahre alt ist [geboren 1944] und an vielen Universitäten gelehrt hat, auch auf die Einwanderung in Deutschland zu sprechen, die ihm große Sorgen bereitet. Professor Bassam Tibi lehrte 18 Jahre an der Harvard-Universität in den USA, 37 Jahre in Göttingen, außerdem lehrte er in Kamerun, in Senegal, in Nigeria und kennt Afrika sehr gut. Mittlerweile hat er 30 Bücher verfasst.

Da er viele Jahre in Göttingen gelehrt und gelebt hat, kennt er Göttingen mittlerweile wie seine Westentasche. Um so erschrockener ist er über den heutigen Zustand der Stadt, die für ihn zur Heimat geworden ist, in der er mit seiner Frau Ulla lebt. Über die Veränderungen, die Göttingen durch die Einwanderung und die unkontrollierte Öffnung der Grenzen durch Angela Merkel erfahren hat, sagt er:

„Mit Angela Merkels Entscheidung, eineinhalb Million Menschen ins Land zu lassen, verändert sich Deutschland immens. Das sehen Sie schon an Göttingen: Die Stadt war früher sehr studentisch, 20 Prozent waren Ausländer, eine verträumte, idyllische Stadt. Heute sieht sie aus wie ein Flüchtlingslager. Da laufen die Gangs, ob afghanisch oder eritreisch, durch die Straßen, und man bekommt es mit der Angst. Das Göttinger Gemeinwesen ist erschüttert. Und über all das gibt es keine Sitzung oder Debatte des Bundestages! Alles der Alleingang einer Frau.”

Bassam Tibi ist auf Angela Merkel nicht gut zu sprechen. Er macht sie für die Flüchtlingsproblematik verantwortlich, womit er wohl recht haben dürfte, weil sich niemand in der Regierung und Angela Merkel schon gar nicht, Gedanken über die Folgen der Masseneinwanderung ungebildeter, integrationsunwilliger, kulturferner, krimineller, salafistischer, dschihadistischer und terroristischer Muslime macht. Er sieht am Horizont bereits dunkle Wolken aufziehen, die sich in kriminellen Bandenkriegen, sowie ethnischen und religiösen Unruhen entladen. Dies betrifft aber nicht nur auf Göttingen, sondern im Prinzip auf alle deutschen Städte und Gemeinden zu.

„Ich finde die Lage unerträglich. Da kommen Menschen mit keiner Ausbildung und wenig Geld. Und sie erleben eine prosperierende [blühende, florierende] Gesellschaft. All das ist hart erarbeitet. Das kann man nicht einfach verschenken. Mit der Zeit werden aus diesen Gruppen Gangs, die sich das dann holen. Göttingen wird in einem Jahr eine Stadt voller Kriminalität. Und das verdanken wir Frau Merkel. Das ist keine Einwanderung wie im Falle Amerikas, wo man sich die qualifizierten Immigranten aussucht. Das hier ist eine demografische Lawine, die über uns schwappt.”

Bassam Tibi spricht viele Sprachen, aber Deutsch ist seine Lieblingssprache. Was ihn allerdings ein wenig traurig macht, ist die Tatsache, dass es ihm in Deutschland, dem Land, in das er sich verliebt hat, nicht gelungen ist, sich beruflich zu verändern:

„Ich bin wissenschaftlich qualifiziert, bin Professor in Harvard gewesen und habe Bücher publiziert, die international anerkannt wurden. Aber in Deutschland ist es mir trotz fünfzig Bewerbungen nicht gelungen, die Uni Göttingen zu wechseln. Ich bin aussortiert worden als Ausländer.”

Ich persönlich glaube, dass sich diese Haltung gar nicht gegen ihn persönlich richtet. Man bekommt aus der islamischen Community permanent so viele schlechte Nachrichten, dass man irgendwann eine tiefe Abneigung gegen alles entwickelt, was mit dem Islam zu tun hat. Das trifft dann auch die, die sich vielleicht schon längst vom Islam rehabilitiert haben. Mir ergeht es auch so, dass ich grundsätzlich keinem Muslim vertraue. Vielmehr sage ich mir, dass sich jeder halbwegs intelligente Mensch mit Abscheu vom Islam abwendet.

Und das ist vielleicht schon längst bei Bassam Tibi geschehen. Oder er beruft sich auf den von ihm favorisierten Euro-Islam, für den er sich viele Jahre eingesetzt hat. Am Ende aber musste er erkennen, dass der von ihm gelehrte liberale Euro-Islam keine Chance hat sich durchzusetzen, weil mittlerweile immer mehr die radikalen islamischen Kräfte die Oberhand gewinnen. Man denke dabei z.B. an den Zentralrat der Muslime mit ihrem Vorsitzenden Aiman Mazyek, der nichts anderes ist als der verlängerte Arm der radikalen Muslimbruderschaft. [Minoun Azizi: Gabriel, Mazyek und die Roßtäuscherei der Muslimverbände]

Dann geht Bassam Tibi der Frage nach, warum es so viele Menschen ausgerechnet nach Deutschland zieht. Die Frage ist leicht zu beantworten. Erstens kann jeder Migrant ohne große Kontrolle nach Deutschland einreisen. Ein zweiter Grund sind die großzügigen Soziallleistungen, die Deutschland jedem zahlt, der das Wort Asyl ausspricht. In den USA darf niemand einwandern, der über keine berufliche Qualifikation verfügt, der keine Wohnung und keinen Arbeitsplatz nachweisen kann und niemand der kein englisch sprechen kann. Dort funktioniert die Integration über die Arbeitswelt.

In den USA gibt es in den ersten zehn Jahren keinerlei Sozialleistungen und wer mehr als sechs Wochen arbeitslos ist, wird wieder ausgewiesen. So war es jedenfalls noch vor einigen Jahren. Über die aktuelle Einwanderungspolitik bin ich nicht so genau informiert, sie dürfte allerdings nicht sehr viel anders aussehen. Aber die USA macht auch den Fehler, dass sie "politisch verfolgte" Muslime aufnimmt und die Familienzusammenführung zulässt. Und genau mit diesen Muslimen gibt es immer wieder Probleme.

Mir scheint, Donald Trump hat recht, man sollte sie alle wieder ausweisen. Am besten, man verbietet den Islam, weil er nicht mit dem Grundgesetz und den Menschenrechten vereinbar ist. Und genau das ist ein Problem, welches Bassam Tibi auf der Seele liegt. Er ist davon überzeugt, dass der Islam unbedingt eine Reformation braucht. Aber das werden wohl Träume bleiben, denn eher versucht sich der Islam durch Terrorattentate an die Macht zu bomben, als auch nur ein Wort am Koran zu ändern.

Wie attraktiv das deutsche Sozialsystem für Muslime ist, zeigt sich am Beispiel einer somalischen Familie, die jahrelang in den USA lebte und dort verpflichtet war zu arbeiten. Deshalb beschloss sie aus den USA auszuwandern und in Deutschland Asyl zu beantragen. Wie man sieht, ist ihr dies dank der deutschen Einwanderungs- und Sozialgesetze erfolgreich gelungen.

Um ehrlich zu sein und nicht das Wort Sozialschmarotzer in den Mund zu nehmen, würde ich sagen, man sollte solche Leute wieder hochkantig aus Deutschland ausweisen und die sozialen Anreize besonders für muslimische Zuwanderer drastisch senken. Nach einem Jahr sollte man sämtliche Sozialleistungen streichen. Dann ist der Asylbewerber entweder selber in der Lage seinen Lebensunterhalt zu finanzieren oder er kann seinen Koffer packen. Bassam Tibi über diesen somalischen Migranten, der, obwohl er niemals in Deutschland gearbeitet hat, mit seinen vier Kindern dasselbe Einkommen bezieht, wie Bassam Tibi als pensionierter Professor:

„Ich kenne eine somalische Familie, die schon im amerikanischen Ohio gelebt hatte. Der Vater beklagte sich, dass man in Amerika arbeiten müsse und wenig verdiene. Er hat es geschafft, aus Amerika nach Deutschland zu kommen und zu suggerieren, er wäre gerade aus Somalia geflohen. Amerika hat ihm nicht gefallen. Also hat er gelogen. Nun hat er eine Wohnung und die vier Kinder bringen ihm insgesamt so viel Geld ein, wie ich als pensionierter Professor beziehe. Er ist schon drei Jahre hier und spricht kein Wort Deutsch. Das wird er auch nicht lernen. Man muss über solche Fälle reden dürfen!”

  >>> weiterlesen

Noch einige Leserkommentare:

Danke Bassam schreibt:

"Dieser Kultur habe ich mich sehr entfremdet. Unter all den Leuten, die ich sprach, war übrigens kein einziger Arzt und auch kein Ingenieur."

Und so sieht also die Realität aus.

Andreas K. schreibt:

Mir wird schwindelig nach diesem Artikel – es ist alles so, wie man in seinen schlimmsten Träumen befürchtet. Ein Umschwenken ist nahezu aussichtslos. Erst muss die Armut über alle hereinbrechen, so dass es keine Wohltaten mehr zu verteilen gibt. Dann flüchten die, die sich nicht zu Deutschland zugehörig fühlen!

Meine Meinung:

Ich fürchte, zuvor gibt es ein jahrzehntelanges Gemetzel, denn zu holen gibt es in Deutschland noch genug. Der Dreißigjährige Krieg lässt grüßen.

Murxel schreibt:

Ich glaube nicht, dass die noch einmal freiwillig gehen, selbst, wenn es hier nichts mehr zu holen gibt. Wo sollen sie denn hin? In der Heimat ist es nicht besser aufgrund der Überbevölkerung und kein anderes Land hat solche "hervorragenden" Politiker wie wir Deutschen.

Nicole schreibt:

"Unter all den Leuten, die ich sprach, war übrigens kein einziger Arzt und auch kein Ingenieur".

Wie oft wurde das jetzt gesagt und zwar von Leuten die mit den Flüchtigen direkt und persönlich gesprochen haben. Und auch die Mentalitäten verstehen. Und trotzdem wird einem von unserer Regierung immer noch die Mähr aufgetischt "alles wird gut, sie werden sich integrieren, sind gut für die Gesellschaft und bringen die Wirtschaft in Schwung. Leider hört man von solche Leute wie Bassam Tibi viel zu wenig. Ich muss noch dazu sagen, das ich in Göttingen arbeite. Und ich kann seiner Einschätzung nur zustimmen.

Siehe auch:

Ein Baby namens Mohammed – Deutschland freut sich über eine höhere Geburtenrate

Leipzig: Mordversuch an Legida-Ordner durch Linksextremisten

Video: Island schiebt illegale Migranten konsequent ab

Akif Pirincci: Prost, ihr Arschlöcher!

Sigmar Gabriel, Aiman Mazyek und die Rosstäuscher der Islamverbände

Werner Reichel: David Schalko über die „Rechten” in Österreich

Türkei schickt Arme, Alte, Kranke und Analphabeten in die EU – lässt Akademiker, Ärzte, Ingenieure und Facharbeiter dagegen nicht ausreisen

23 Mai

erdogan_analphabet
Der schmutzige Deal, den Kommissionspräsident Jean Claude Juncker und Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel ausgehandelt haben, erweist sich immer mehr als Farce zu Lasten der Europäer. Denn die Türkei lässt sich ihre Pförtnerfunktion nicht nur teuer bezahlen, sondern nützt die Gelegenheit auch dazu, sich elegant ihrer Problemfälle zu entledigen und diese den europäischen Bürgern aufzuhalsen.

Der Spiegel berichtet, dass dem Blatt interne Informationen der EU vorlägen, wonach mehrere europäische Regierungen darauf aufmerksam gemacht hätten, dass die Türkei hochqualifizierte Syrer nicht ausreisen lässt und sich unter den Aufnahmekandidaten auffallend viele Härtefälle befunden hätten. Konkret kritisierte der Vertreter Luxemburgs, dass die Vorschläge aus der Türkei viele schwere medizinische Fälle und „Flüchtlinge“ mit sehr niedriger Bildung beinhaltet hätten.

In den vergangenen Wochen waren von den türkischen Behörden mehrfach bereits erteilte Ausreisegenehmigungen für „Flüchtlinge“ in letzter Minute wieder zurückgezogen worden. Meistens soll es sich um Familien gehandelt haben, deren Väter gut ausgebildete Ingenieure, Ärzte oder Facharbeiter waren. Mittlerweile soll die Türkei dem Flüchtlingshilfswerk offiziell mitgeteilt haben, dass syrische Akademiker nicht mehr über den im EU-Türkei-Pakt ausgehandelten Austausch ausreisen dürfen.

Auszug aus einem Artikel von unzensuriert.at. Ergänzend hierzu ist noch zu erwähnen, dass die Türkei die „Flüchtlinge“ fleissig mitproduziert und absichtlich Richtung Europa geschickt hat, um die EU erfolgreich erpressen zu können.

Quelle: Türkei schickt Analphabeten und Kranke in EU

Meine Meinung:

Am liebsten wäre es mir, Erdogan würde niemanden mehr nach Europa schicken. Auch seine syrischen "Akademiker" kann er gerne behalten. Heiner Rindermann schreibt im Focus:

„Laut internationalen Studien, die die Bildung der Länder vergleichen, weisen die Länder, aus denen momentan die meisten Flüchtlinge kommen, einen Kompetenzunterschied von rund drei Schuljahren zu deutschen Absolventen auf. Nicht einmal die Ingenieurstudenten aus den Golfstaaten können solchen Studien zufolge mithalten: Auch hier gibt es zwei bis vier Jahre Differenz zu vergleichbaren einheimischen Studenten. Eine andere Studie aus Chemnitz hat mittels mathematischer und Figuraler Aufgaben den IQ jener Asylwerber gemessen, die ein Studium abgeschlossen haben – und kamen auf den Durchschnittswert von 93, was dem Niveau deutscher Realschüler entspricht.”

Mit anderen Worten, diese "Akademiker" sind eigentlich gar keine Akademiker, sondern vielleicht Menschen mit einer besseren Realschulausbildung. Und die werden im eigenen Land viel dringender gebraucht, als in Europa. Ich glaube auch nicht, dass diese Menschen Arbeit in Deutschland finden, denn es gibt genug gut ausgebildete und arbeitslose Akademiker in Europa. Und das Erdogan versucht, alle seine Alten, Armen, Kranken, Kriminellen, Islamisten nach Deutschland abzuschieben, ist aus seiner Sicht nur verständlich.

Sie werden alle Sozialleistungen beziehen und der deutsche Michel darf das alles bezahlen, inklusive teurer medizinischer Behandlung. Und sie werden natürlich nicht alleine kommen, sondern ihre Familien mitbringen. Es wird also ein Millionenheer der muslimischen Unterschicht nach Europa einwandern. Die englische Zeitung "Express" geht z.B davon aus, dass 12 Millionen Türken nach Großbritannien einwandern, wenn das EU-Abkommen mit der Türkei unterzeichnet ist. Man kann sich vorstellen, was das für Großbritannien bedeutet. Es bedeutet den Zusammenbruch der Sozialsysteme, einen enormen Anstieg der Kriminalität und eine rasante Zunahme der Islamisierung,

gehasster Deutscher [#2] schreibt:

Nicht nur Analphabeten und Kranke, die lüften auch ihre Gefängnisse!

Templer [#3] schreibt:

Türkei schickt Analphabeten und Kranke in EU? Ich würde sagen die irre Kanzlerin lockt Analphabeten, Kranke, Asoziale, Kriminelle und vor allen Scharia-Gotteskrieger mit dem Versprechen auf Vollversorgung „all inclusive“ nach Deutschland. Nicht nur die irre Kanzlerin, sondern das ganze Merkel-Regime muss weg.

Erbsensuppe [#14] schreibt:

Joh, habe ich gestern schon auf N24 in den Nachrichten gesehen. Erdogan schickt uns die Kostenfaktoren. Leute die sich halbwegs nützlich machen können wie die handvoll Ingenieure und Ärzte behält er in der Türkei, die haben Ausreiseverbot. Die Problemfälle, können dann in Deutschland für weitere Probleme sorgen und Unruhe erzeugen. Sozial- und Krankenkassen anzapfen, sich in den Moscheen für die Islamisierung Deutschland geistig und moralisch einschärfen zu lassen, Kopftreten, Messerstechen, Raub, Diebstahl, Vergewaltigung, Kindermachen (Geburtendschihad)

Deutschland soll auf diese Weise offenbar für die totale Islamisierung vorbereitet, bzw. sturmreif geschossen werden. Erdogan macht seine Drohung war… „Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufspringen, die Moschen sind unsere Kasernen die Minarette unsere Bajonette” usw. und so fort.

Merkel macht Deutschland in der ganzen Welt lächerlich – wie sie unser Land, unsere Kultur und sich selbst von diesem Despoten über den Tisch ziehen lässt. Stattdessen bräuchte man für die Bundeswehr nur den Verteidigungsfall auszurufen und diesen Migrantenstrom endlich als das zu bezeichnen was er ist, eine moslemische Invasion. Souveräne Verteidigung unserer Grenzen und wir brauchen diese nutzlosen Deals mit Erdogan nicht. Merkel sollte zurücktreten, sie ist nicht in der Lage Deutschland zu führen.

Heta [#26] schreibt:

Da braucht man gar nicht auf einen österreichischen Blog [unzensuriert.at] zurückzugreifen, der auch nur beim „Spiegel“ abgeschrieben hat, denn die traditionellen Medien halten die Meldung keineswegs zurück, selbst die ARD-„Tagesschau“ ist mit dabei:

In einem Bericht des „Spiegels“ hieß es, mehrere Regierungen hätten sich bereits über die Praxis beschwert. So habe der Vertreter Luxemburgs in einer internen Sitzung darauf hingewiesen, dass die Vorschläge auffallend viele „schwere medizinische Fälle enthalten oder Flüchtlinge mit sehr niedriger Bildung“. Ähnliches habe Innenstaatssekretär Ole Schröder (CDU) dem Innenausschuss des Bundestags berichtet.

Verfassungsnostalgiker [#30] schreibt:

Das war doch von Anfang klar, dass dieser „tolle“ Deal mit der Türkei oberfaul ist und eindeutig zu Lasten Deutschlands geht. Die Unfähigkeit von Frau Merkel ist wirklich unglaublich, ja regelrecht unheimlich. Nicht nur, dass uns der Möchtegernkalif vom Bosporus jetzt alle seine Problemfälle schicken kann, die in der Türkei Geld kosten oder Schwierigkeiten machen, nein, es kommt noch besser. Denn durch die vereinbarte Visafreiheit kann er bald seine Repressionsmaßnahmen gegen die Kurden intensivieren und darauf setzen, dass dann viele Kurden zu uns ausreisen werden. Es sollte mich nicht wundern, wenn wir bald schon halb Kurdistan in Deutschland begrüßen können.

Noch ein klein wenig OT:

Köln-Kalk: Polizei findet Freundin (29) eines türkischen Mannes tot im Keller

Yildiz C.

Kurz vor 11 Uhr erschien am Freitagvormittag ein Mann im Köln-Kalker Polizeipräsidium. In Begleitung seines Anwaltes stellte sich der 30-Jährige den Ermittlern des Kriminalkommissariats 11. Er erklärte: Im Keller eines Wohnhauses an der Escherstraße liegt eine Tote. Der dringend Tatverdächtige Yildiz B. (Name geändert, Security-Mann) wurde sofort festgenommen. Danach fuhren Fahnder zur angegebenen Adresse. Sie fanden in einem Kellerraum die Leiche einer 29-jährigen Frau – es ist die Freundin des Verdächtigen, Wiebke O. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wo die Liebe (Dummheit) hinfällt, da wächst kein Gras mehr.

Aschaffenburg: 21-Jähriger auf offener Straße von drei Südländern angegriffen und schwer verletzt

aschaffenburg_junger_mann_angegriffen

In Aschaffenburg ist ein junger Mann von drei Unbekannten angegriffen und schwer verletzt worden. Der 21-Jährige wurde mit einer Fraktur im Gesicht in eine Klinik eingeliefert. Die Polizei bittet um Hinweise auf die Täter. >>> weiterlesen

Alice Schwarzer in ihrem neuen Buch: Köln-Täter sind "fanatisierte Anhänger des Scharia-Islam"

alice_schwarzer_neues_buch
Die Täter seien "fanatisierte Anhänger des Scharia-Islam" gewesen, schreibt sie in ihrem neuen Buch "Der Schock – die Silvesternacht von Köln". Und: "An diesem Abend setzen sie eine für sie ganz einfache Waffe ein: Die sexuelle Gewalt". Vater Staat sei gedemütigt worden. Schwarzer spart nicht mit Vorwürfen. Vor allem Grüne und Protestanten hätten lange eine übertriebene Political Correctness befeuert. Falsche Toleranz und versäumte Integration seien zur Hypothek geworden. Und Schwarzer attackiert die Islam-Verbände. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das neue Buch von Alice Schwarzer ist mit Beiträgen von Rita Breuer, Kamel Daoud, Alexandra Eul, Marieme Hélie-Lucas, Necla Kelek, Florian Klenk, Alice Schwarzer, Bassam Tibi

Bonn: Schon wieder ein Totschlag in Bonn Bad Godesberg

totschlag_bad_godesberg

Die Polizei Bonn hat am Dienstag einen 49-jährigen Mann festgenommen. Er steht im Verdacht, am Dienstagmorgen gegen 07.15 Uhr einen 38-Jährigen auf der Dietrichstraße in Bad Godesberg so schwer verletzt zu haben, dass dieser kurze Zeit später in einem Krankenhaus verstarb. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Da keinerlei Angabn zum Täter gemacht werden, darf man wohl davon ausgehen, dass es sich um einen Migranten handelt. Siehe auch: Bonn: Gewalteskalation – Beunruhigende Häufung von brutalen Überfällen in Bonn

Siehe auch:

Dr. Alice Weidel (AfD): Bau der Ahmadiyya-Moschee in Erfurt verbieten

Michael Stürzenberger: Die Wandlung von Pierre Vogel vom Christen zum Islamisten

Anja Willmer’s Kommentar zu Jörg Baberowskis These “Deutsche Männer hätten das Prügeln verlernt”

Seyran Ates: "Zu viele Moscheen predigen einen Islam von vorgestern"

Ist die Bundeskanzlerin Angela Merkel jetzt voll Nazi?

Georg Dietz – der Böhmermann von Spiegel-Online

Klage, Forderung, Opferrolle, Dauerbeschwerde und Taqiyya sind die Taktik des Aiman Mazyek

12 Mai

aiman_mazyekAiman Mazyek: Vorsitzender des Zentralopferrates 

Wie konnte der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime Aiman Mazyek, 47, zur islamischen Medienfigur schlechthin in Deutschland werden? Sein Verband ist der kleinste und unwichtigste unter den Islamverbänden. Trotzdem besitzt der Mann inzwischen eine Omnipräsenz in Print und Funk. Wie das?

Durch Dauerbeschwerde. Die Klage ist nicht nur der Gruß des Kaufmanns, sondern auch des Mazyek. Er dient als perfektes Rollenmodell für die Medientheorie, dass nicht Reflektion [Nachdenken, Überlegung] Aufmerksamkeit verschafft, sondern die anklagende Dauerschleife. In einem Interview im neuen Spiegel demonstriert der Zentralratschef schüchternen Adepten, wie das Zugewinngeschäft einer mitleiderregenden Ich-AG funktioniert. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Flachgau/Österreich: Syrischer Flüchtling soll 4-Jährige mehrfach vergewaltigt haben

flachgau_vierjaehrige_vergewaltigt 
Ein 42-Jähriger ist in Salzburg in Untersuchungshaft genommen worden, weil er ein vierjähriges Mädchen im Flachgau von Herbst 2015 bis März 2016 mehrmals sexuell missbraucht haben soll. Die Eltern hatten Anzeige gegen den Mann erstattet. Der Beschuldigte zeigte sich in seiner Einvernahme nicht geständig. >>> weiterlesen

Arnsberg: Zwei Iraker onanieren vor Frauen im Schwimmbad

schwimmbad 
Bereits am vergangen Freitagnachmittag kam es zu mehrfachen exhibitionistischen Handlungen in einem Freizeitbad in Hüsten. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ist doch eigentlich nicht so schlimm. Die Affen in unserem Zoo onanieren auch den ganzen Tag vor sich her. Und dabei sind so viele Weibchen mit dabei. Aber da dürfen sie wohl nicht ran, sonst gibt es Keile vom Boss des Harems. Scheiß Spiel. Ist das jetzt ein Zeichen von Potenz, Lebensfreude, Langeweile oder sexueller Sucht? Und was sagt uns das?

Sex kann schön sein, sehr schön sogar oder frustrierend. Und der Sex ist eine böse Falle. Einmal reingetappt und man ist sein Leben lang gefangen. Die schönsten Zeiten sind doch die, wo der Trieb uns in Ruhe lässt. Die schlimmsten Zeiten sind die, wo die Begierde riesig, aber kein Partner, keine Partnerin vorhanden ist. Und Onanie ist langweilig.

Ludwigsfelde/Brandenburg: Schwarzafrikaner griff Busfahrerin an den Busen und entblöste seinen Penis

Busfahrerin-an-den-Busen-gegrapscht 
Eine Linienbusfahrerin wurde am Mittwochabend in Ludwigsfelde sexuell belästigt. Der letzte Fahrgast griff ihr unvermittelt an den Busen und er entblößte sein Geschlechtsteil. Der Frau gelang es nach kurzem Handgemenge, den Mann aus dem Bus zu befördern. Er flüchtete. >>> weiterlesen

Belgien: IS-Terrorist gestand Enthauptung – und bleibt frei

belgien_gericht 
Ein wegen Teilnahme an einer Terrororganisation zu fünf Jahren Gefängnis verurteilter 25-jähriger Muslim befindet sich in Brüssel weiter auf freiem Fuß, berichteten belgische Medien am Montag. Der mutmaßliche Terrorist soll sogar eine Enthauptung in Syrien gestanden haben, doch habe der Richter vergangene Woche keine Haftverfügung verordnet. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die Lösung ist doch ganz einfach. Enthauptungen zählen nicht vor Schariagerichten. Und nun kann er noch ein bisschen üben, denn Übung macht den Meister. Oder er setzt sich still und leise ins Ausland ab, schickt dem Richter eine Grußkarte und bedankt sich bei ihm.

Siehe auch:

Von Warschau über Wien bis Wanne Eickel: Das „Pack” will nicht mehr!

„Toleranz“ und „Weltoffenheit“: Im Mausoleum der totgedroschenen Phrasen

Wien: Linksextremisten randalieren gegen Gedenkveranstaltung für Mordopfer Maria E. (54)

Leipzig: 91 (!) Prozent aller Gewalttaten gehen auf das Konto von linksextremistischen Kriminellen!

Marokkaner terrorisieren niederländische Stadt Ede

Video mit Akif Pirincci: Die Umvolkung: vom Austausch der Deutschen

%d Bloggern gefällt das: