Tag Archives: Islamprediger

Studie zu Terrorfinanzierung in Großbritannien durch Saudi Arabien soll nicht veröffentlicht werden

10 Jun

saudi-terror-finanzierung-england-gbAl-Qaida, Hamas, Taliban, Boko Haram, ISIS, Abu Sayyaf und andere Terrorgruppen werden von Saudi-Arabien finanziert.

Eine Untersuchung ausländischer Finanzierung und Unterstützung von dschihadistischen Gruppen, die von David Cameron autorisiert worden war, wird wahrscheinlich niemals veröffentlicht, das verlautbarte das Innenministerium.

Quelle: The Guardian Übersetzt von EuropeNews

Dabei geht es um Ermittlungen der Geldströme von extremistischen Gruppen innerhalb Großbritanniens, die der ehemalige Premierminister in Auftrag gegeben hatte und die Saudi Arabien im Visier hatten. Politiker aus anderen europäischen Ländern hatten den Wüstenstaat schon seit längerem als Finanzquelle für islamistische Dschihadisten im Blickfeld.

Die Ermittlung war Teil eines Deals mit den Liberal Demokraten (Liberal Democrats), im Gegenzug dafür unterstützte die Partei die Ausweitung der Luftangriffe gegen den Islamischen Staat in Syrien im Dezember 2015.

Tom Brake, außenpolitischer Sprecher der Lib Dems hatte an die Premierministerin (Theresa May) geschrieben mit der Bitte um Bestätigung, dass die Untersuchungen nicht eingestellt würden. Die britische Zeitung The Observer hatte im Januar letzten Jahres berichtet, dass die Extremismusanalyse des Innenministeriums eine Anweisung von Downing Street erhalten hatte, auch die finanzielle Unterstützung extremistischer Gruppen im Land durch das Ausland zu untersuchen, die Ergebnisse sollten an Theresa May, die damalige Innenministerin und David Cameron übergeben werden.

18 Monate später bestätigte das Innenministerium, dass der Abschlussbericht noch nicht vollständig sei und sagte er würde möglicherweise nicht veröffentlicht werden, weil der Inhalt „sehr vertraulich“ sei. Eine Entscheidung darüber wie man in Zukunft mit dem Bericht umgehen werde, werde „nach den Wahlen durch die nächste Regierung“ getroffen werden, so ein Sprecher des Innenministeriums.

In seinem Brief an May schrieb Brake dazu: „Als damalige Innenministerin war es Ihre Behörde, die federführend war bei diesem Bericht. Achtzehn Monate später und nach zwei grausamen Terrorangriffen durch in Großbritannien geborene Bürger ist der Bericht immer noch unvollständig und unveröffentlicht.“

„Es ist kein Geheimnis, dass insbesondere Saudi Arabien hunderte Moscheen in Großbritannien finanziert, in denen eine Hardliner-Version der wahhabitischen Interpretation des Islams gepredigt wird. Oft sind es diese Institutionen in denen der britische Extremismus seine Wurzeln hat.“

Der Inhalt des Untersuchungsberichts könnte politisch und rechtlich heikel sein. May war Anfang des Jahres zu einem Besuch in Saudi Arabien, das als Finanzquelle für islamistische Prediger und Moscheen gilt.

Im vergangenen Dezember war ein Bericht des deutschen Geheimdienstes an die Öffentlichkeit gelangt, in dem verschiedene Golfstaaten beschuldigt werden Islamschulen und radikale salafistische Prediger in Moscheen zu finanzieren, was sie als „Langzeitstrategie für mehr Einfluss“ bezeichneten.

Der Führer der Liberal Demokraten, Tim Farron, sagte, er habe das Gefühl, dass die Regierung ihre Seite der Vereinbarung nicht eingehalten habe, die man vor der Abstimmung zum Luftschlag ausgehandelt hatte. Der Bericht müsse veröffentlicht werden, wenn er abgeschlossen sei, betonte Farron, trotz der Vorsicht des Innenministeriums, dass die Informationen, die in dem Dokument enthalten seien, vertraulich sein könnten.

„Dieser kurzsichtige Ansatz muss sich ändern. Es ist wichtig, dass diese extremen Hardliner Ansichten frontal angegangen werden müssen und dass diejenigen, die sie finanzieren, öffentlich genannt werden,“ sagte er.

„Wenn es die Konservativen ernst meinen den Terrorismus in unserem Land zu stoppen, dann müssen sie mit der Blockade aufhören und die Ermittlungen zur Finanzierung des gewalttätigen Extremismus aus dem Ausland in unserem Land fortsetzen.“

Quelle: Studie zu Terrorfinanzierung von Saudi Arabien soll nicht veröffentlicht werden

Noch ein klein wenig OT:

Martin Schulz beglückwünscht Judenhasser und Terrorfreund Jeremy Corbyn von der Labour-Partei

jeremy_corbyn

Jeremy Corbyn, der Vorsitzende der britischen Labourpartei (Sozialdemokraten), gilt seit Jahren als großer Unterstützer der Palästinenser und spricht immer wieder auf Antiisrael-Kundgebungen. Erst vor wenigen Tagen wurden Vorwürfe laut, er habe an einer Kundgebung im Mai 2002 teilgenommen, auf der auch 300 Islamisten der Gruppe Al Muhajiroun waren, die lautstark Osama Bin Laden unterstützten und „Juden-ins-Gas“-Slogans brüllten.

In der Zeit von 2001 bis 2010 hatte Corbyn 56 mal gegen neue Antiterrorgesetze gestimmt und sich immer wieder auf die Seite der moslemischen Gemeinschaft gestellt, die seiner Meinung nach zu sehr im Fokus von Ermittlungen steht. Laut Telegraph soll er tausende Euros von der Hamas nahestehenden Organisationen erhalten haben, deren Funktionäre er einst „seine Freunde“ genannt hatte. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Warum bekommt solch ein Linksextremist so viele Stimmen? Sind die Menschen nicht informiert? Und Martin Schulz scheint ja wohl aus einem ähnlichen Holz geschnitzt zu sein, jedenfalls, was den Antisemitismus betrifft. Man sagt ihm ebenfalls antisemitische Tendenzen nach (siehe Video von Dr. Nicolaus Fest). Für solch einen Typ wie Martin Schulz kann man sich wirklich nur noch schämen. Er trägt seinen Spitznamen "Kapo" (Kapo (Kameradenpolizist): Funktionshäftling der SS im Konzentrationslager), den Silvio Berlusconi ihm im Europaparlament verlieh, offenbar zu recht.

London: Drei arabische Muslimas in Burka stechen auf Kindergärtnerin ein und rufen „Allah wird dich kriegen“

kindergaertnerin_niedergestochen

Drei schwarz bekleidete Mosleminnen prügelten und stachen am Mittwochmorgen im Norden Londons auf eine Kindergärtnerin (andere sagen, es war eine Krankenschwester) unter „Allah wird dich kriegen!-Rufen ein. Nach der Attacke riegelten Schulen und Kindergärten in der Nähe ihre Gebäude ab.

Eine Angestellte einer im Norden Londons gelegenen  Kindertagesstätte wurde am Mittwochmorgen Opfer einer brutalen Messerattacke. Die Frau war gerade auf dem Weg zu ihrer Arbeitstelle, als sie von drei unbekannten, schwarzgekleideten Mädchen, rücklings überfallen wurde, so die britische Daily Mail. Die Kindergärtnerin hat durch die Stiche und Tritte eine gebrochene Rippe. Die Täterinnen haben vermutlich arabischen Migrationshintergrund. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Offenbar nimmt kaum jemand Notiz davon, wenn Muslime Menschen niederstechen. Was würde passieren, wenn jemand muslimische Frauen niederstechen würde? Irgendwann kocht die Volksseele über und dann ist es so weit

Keine Sorge, es findet keine Islamisierung statt

Grossbritannien_IslamMeine Meinung:

Mir scheint, die Europäer sind grenzenlos verblödet. Wie kann man all dies nicht wahrnehmen und erkennen, was das für Folgen hat? Genau so wie sie blind in den Zweiten Weltkrieg gerannt sind, werden sie in eine islamische Diktatur rennen. Und dann wählen noch so viele Jeremy Corbyn, der die Schleusentore für die Muslime noch weiter öffnen würde, besonders die Jugend hat sich von seinen sozialen Versprechen blenden lassen, die er sowieso nicht einhalten würde oder könnte.

Große Teile der heutigen Jugend sind so ungebildet und realitätsfern. Sie haben noch gar nicht bemerkt, dass die Zeiten der Spaßgesellschaft schon lange vorbei sind. Trotzdem starren viele von diesen Zombies, die vielfach links indoktriniert sind und denen es an Bildung, Selbstbewusstsein und Verantwortung fehlt, wie besoffen auf ihr Handy, um sich mit irgendwelchen Dummköpfen zu unterhalten. Von Politik und Islam haben die meisten keine Ahnung. Sie sind willige Opfer der Lügenmedien. Sie begreifen einfach nicht, dass ihre eigene Zukunft gerade brutal zerstört wird.

Ich wünsche euch eine schöne islamische Zukunft mit viel Terror, Gewalt, Kriminalität, dafür ohne Demokratie, Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, Gleichberechtigung und ein goldenes Leben als Arbeits- und Sexsklaven für eure muslimischen Herrscher und viele "molekulare" Bürgerkriege, wie Hans Magnus Enzensberger sie nannte, so wie ihr es offensichtlich liebt. Wie gewählt, so bestellt. Und wagt ja nicht aufzumucken. Ihr habt es nicht anders gewollt. Für Dummheit zahlt man halt einen hohen Preis, manchmal auch mit dem Leben. ;-(

Siehe auch:

Video: Paris: Moslem greift Supermarktkunden mit einem Messer an, der mit einer Kiste Bier aus dem Supermarkt kommt (00:39)

Akif Pirincci: Wenn Omma sich einen schwarzen Lover angelt

Wie Frauen Staaten zerstören und andere unbequeme Wahrheiten

Am Scheideweg angekommen: Warum die Menschheit das bestehende System nicht überleben wird

Michael Stürzenberger: Die Tötungsbefehle des Koran müssen für ungültig erklärt werden

Flüchtlinge aufnehmen – Unter einem Dach mit Migranten

Video: Sven aus Halle als “Hassprediger”

18 Feb

sven_halle_hasspredigerEine intelligente und kreative Methode, um den Protest gegen die Islamisierung wirkungsvoll auszudrücken, hat sich Sven aus Halle einfallen lassen. Er verkleidete sich als Islam-Prediger und verkündete in der Nähe eines Infostandes der Ahmadiyya-Moslems lautstark, was der Islam so alles in Deutschland vorhat. Sven führt dies anhand von Koranversen und Scharia-Bestimmungen so täuschend echt vor, dass man beim ersten Betrachten das Schauspiel kaum erkennt.

Lediglich die Offenheit der Äußerungen mitten in einer Fußgängerzone erstaunt. So etwas kennt man sonst nur von undercover-Aufnahmen aus Moscheen, wenn sie sich unter sich wähnen und ohne Taqiyya über die Bekämpfung der “Ungläubigen” und die Machtübernahme durch ihre “Religion” reden.

Von Michael Stürzenberger

Sven lud dieses Video am Samstag bei Youtube hoch. Dazu schrieb er folgenden Text, der den vermeintlichen “Reform”-Islam der Ahmadiyya gekonnt entlarvt:

Das hier stand auf Zetteln, die da noch rumlagen:

“Ja, der Islam ist Frieden, den wird es geben, sowie wir Muslime es geschafft haben, die Welt unter dem Dach des islamischen Glaubens zu vereinigen.

Ja, wir nennen uns gemäßigte Muslime für einen reformierten Islam. Ihr erinnert Euch an Eure Reformation? 500 Jahre ist sie her, die blutige Reformation erstreckte sich über 131 Jahre und forderte Hunderttausende Todesopfer. Wir wären dumm, diesen Blutzoll in muslimischen Ländern zu riskieren.

Natürlich werden wir die Reformationsbestrebungen hier in Europa anstrengen… Und das Ziel ist für uns das gleiche, wie für unsere Brüder und Schwestern des alten Glaubens. Ihr werdet ebenfalls muslimisch und die Scharia wird in diesem Land Recht sprechen. Allahu Akbar

Dank Eurer hier vorherrschenden Religionsfreiheit sind die Weichen dafür gestellt. Unsere muslimischen Frauen sind um ein Vielfaches fruchtbarer als die von Euch Ungläubigen. Schon allein, weil sie viel früher geehelicht werden und Kinder gebären können. Unsere Väter, Brüder und Söhne besitzen die stärkere Manneskraft.

Eure Kinder werden arabisch in den Schulen lernen, Eure Töchter Muslime ehelichen und nach der Scharia leben. In 2 Generationen werden wir Muslime hier die Mehrheit bilden… Allahu Akbar

Dann werden wir Lehrer, Staatsanwälte, Richter und Abgeordnete stellen. Unsere Mehrheit wird in den Parlamenten die Mehrheit übernehmen. Muslimische Parteien werden von Millionen Muslimen gewählt werden…

Und Ihr werdet die Wahl haben. Die habt Ihr schon jetzt. Wir bringen Dir die Botschaft Allahs, LIES! Ihr habt die Wahl zu Allah zu finden durch dieses Buch. Oder durch das Schwert. Ihr werdet konvertieren, Ablöse zahlen, was auch möglich ist oder dieses Land verlassen müssen. Allahu Akbar

Warum wir Euch das sagen? Weil wir es können. Ihr könnt nichts dagegen tun. Ihr werdet weiter solang Eure uns sehr zugetane Regierung wählen, bis wir sie auf Grund verschobener Mehrheiten übernehmen. Ihr werdet Eure Reproduktionsrate nicht ändern. Dafür werden Eure Medien und Regierung schon sorgen.

Und natürlich profitieren wir Muslime auch von den offenen Grenzen und Millionen einwandernder Glaubensbrüder und ihrer Familien. Allahu Akbar”


Video: Teil 1: Hassprediger fordert in Halle zur Konvertierung zum Islam oder zum Auszuwandern auf (06:29)

Das erste Video zeigt, wie Sven am Stand der Ahmadiyya vorbeigeht und am Brunnen zu “predigen” beginnt. Bereits nach kürzester Zeit gibt es Unmutsäußerungen von Passanten. Dann gesellt sich auch ein Ahmadiyya-Mohammedaner mit Schild dazu, der aufgrund der Ehrlichkeit des vermeintlichen Glaubensbruders leicht irritiert zu sein scheint:


Video: Teil 2: Hassprediger fordert in Halle zur Konvertierung zum Islam oder zum Auszuwandern auf – die Polizei kommt (04:12)

In Teil zwei taucht die Polizei auf, um dem Treiben ein Ende zu bereiten. Der verkappte Islam-Prediger beruft sich aber auf die Meinungs- und Religionsfreiheit, was die Polizisten sichtlich irritiert:


Video: Teil 3: Hassprediger fordert in Halle zur Konvertierung zum Islam oder zum Auszuwandern auf – Polizei versucht ihn zu entfernen (04:46)

Im dritten Teil steht er auf der Umrandung des Brunnens und fordert die Passanten auf, zum Islam zu konvertieren oder auszuwandern. Die Polizei versucht nun mit Nachdruck, ihn von dort zu entfernen:

Solche Auftritte sind hervorragend dazu geeignet, den Bürgern die Augen zu öffnen, mit was sie es zu tun haben. Mehr davon!

Quelle: Video: Sven aus Halle als “Hassprediger”

Noch ein klein wenig OT:

Ludwigshafen: Sozial Schwache müssen Platz für Asyl-Neubauprojekt machen – werden in ein Obdachlosenheim umgesiedelt

ludwigshafen_obdachloseVideo: Ludwigshafen: Sozial Schwache müssen Asylunterkunft weichen (17:38)


Video: Ludwigshafen Mundenheim will die Stadt Flüchtlinge unterbringen (04:45)

Ludwigshafen-Mundenheim – ‚Hier läuft was schief!‘ Sozialhilfeempfänger raus, damit Flüchtlinge rein können? In Ludwigshafen mussten im vergangenen Jahr gezwungenermaßen zahlreiche Sozialhilfeempfänger ihre Wohnungen verlassen, in denen sie teilweise schon über 30 Jahre gelebt hatten. Sie wurden in ein Obdachlosenheim umgesiedelt, um einem Neubauprojekt für Flüchtlinge und Asylsuchenden Platz zu machen. Dort Es riecht nach Fäkalien, überall liegt Abfall. Einige Bewohner haben Unterkünfte ohne eigene Toilette, Dusche oder funktionierende Heizung. >>> weiterlesen

Dresden: Sachsens Ex-Finanzminister Horst Metz wegen Merkels erneutem Antritt zur Bundestagswahl 2017 aus CDU ausgetreten

Horst MetzDresden. Überraschender Austritt nach 48 Jahren Mitgliedschaft: Der frühere sächsische Finanzminister Horst Metz hat die CDU verlassen. „Ich habe das Gefühl, das ist nicht mehr meine CDU“, bestätigte er am Dienstag seinen Austritt aus der sächsischen Union. „Als Angela Merkel erklärte, dass sie wieder antritt, war für mich klar, dass ich austrete“, sagte Metz. >>> weiterlesen

Schleswig-Holstein setzt ab sofort Abschiebungen nach Afghanistan aus

wir_bleiben_hier

Schleswig-Holstein setzt Abschiebungen nach Afghanistan aus "humanitären Gründen geboten" mit sofortiger Wirkung aus. Eine Rückführung "in Sicherheit und Würde" unter Berücksichtigung völkerrechtlicher Standards sei wegen der Sicherheitslage vor Ort derzeit unmöglich, so Innenminister Stefan Studt (SPD). >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Schleswig-Holstein will den Abschiebestopp bis zum 13 Mai 2017 aufrechterhalten. Davon ausgenommen sind Menschen, die eine Gefahr für die innere Sicherheit sind oder die wegen schwerer Straftaten verurteilt sind. Bei dem Rest wartet man so lange, bis sie ebenfalls straffällig sind oder Attentate verübt haben. ;-(

Siehe auch:

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): “Patriot Peer” – die App für Patrioten

Video: Sandra Maischberger: Donald Trump gegen den Rest der Welt? (64:57)

Joachim Nicolaus Steinhöfel: Europäischer Gerichtshof will erst einmal alle Migranten reinlassen. Das wäre das Ende Europas!

Akif Pirincci: Der Trick – vom Nazi zum Gutmenschen

Paris versinkt in Migranten-Gewalt: Viele Straßen nicht mehr zugänglich, fünf Viertel brennen

Video: Mehrheit der Europäer will einen Stopp muslimischer Einwanderer (02:44)

Saudi-Arabien: Warum der Chef der islamischen Religionspolizei vom Jäger zum Gejagden wurde

16 Jul

Ahmed Qassim al-GhamdiAhmed Qassim al-Ghamdi und seine Frau Jawahir

Die Angst sitzt den liberalen Muslimen im Nacken. Kein Wunder, wenn sich "moderate Muslime" weltweit kaum durchsetzen können. Doch selbst in Saudia-Arabien, dem Mutterland des sunnitischen Steinzeit-Islam, können die Steine noch weich werden. Ahmed Qassim al-Ghamdi, ein harter Hund der allgegenwärtigen "Religionspolizei", begann zunehmend an seinem Tun zu zweifeln. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Dass die moderaten Muslime sich nicht durchsetzen können, liegt auch daran, dass die staatlichen Stellen meist nur mit den orthodoxen Muslimen verhandeln, die einen Steinzeitislam vertreten. Nach außen hin geben sie sich liberal, in Wirklichkeit aber wollen sie einen fundamentalen Islam durchsetzen. Mit anderen Worten, die europäischen Regierungen tragen eine Mitschuld daran, dass sich der liberale "Euro-Islam" nicht durchsetzen kann. Deshalb geben die religiösen Fundamentalisten den Ton an, den radikalen Islam immer mit im Gepäck.

Darum sagte Hocine Drouiche, der Imam von Nimes in Frankreich, ein bisher führender Imam in Frankreich, der nach dem Attentat von Nizza zurückgetreten ist: „Es sei inzwischen „schwer“ geworden, so begründete er seinen Schritt, „den Islam vom Islamismus zu unterscheiden.“” Er scheint recht zu haben, denn man hat das Gefühl der radikale und tödliche Islamismus setzt sich immer mehr durch. Eine Entwicklung, die die feigen europäischen Regierungen mit zu verantworten haben. Das macht nicht unbedingt Hoffnung, dass sich liberale Muslime in Saudi-Arabien durchsetzen könnten. Österreich zeigt, dass es auch anders geht.

Hier noch ein Artikel aus der "New York Times" über den Religionspolizisten Ahmed Qassim al-Ghamdi, den "Inselpresse" dankenswerterweise ins Deutsche übersetzt hat:

Ein saudischer Moralpolizist rief auf zu einem liberaleren Islam. Dann begannen die Todesdrohungen

Die meiste Zeit seines Erwachsenenlebens arbeitete Ahmed Qassim al-Ghamdi bei den bärtigen Moralpolizisten Saudi Arabiens. Er war ein überzeugter Angestellter der Abteilung für die Verbreitung der Tugend und der Verhinderung von Lastern – im Ausland bekannt als Religionspolizei – wobei seine Arbeit den Kontakt zu Bürgern umfasste und er die Verwestlichung des islamischen Königreichs verhindern sollte, wie auch die Säkularisierung und alles andere, was nicht den konservativen islamischen Dogmen entspricht. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Österreich: 20 Jahre Haft für Hassprediger Mirsad O.

Islamprediger Mirsad O.Hohe Sicherheitsvorkehrungen vor dem Straflandesgericht in Graz: Mirsad O. ist zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden.

Drakonische Strafe für den radikalen Islamprediger Mirsad O. alias Ebu Tejma Mittwochnacht in Graz: Der 34-Jährige – er hatte als Prediger Männer zur Terrororganisation IS vermittelt, wurde unter anderem wegen Anstiftung zum Mord und schwerer Nötigung zu 20 Jahren Haft verurteilt. Der mitangeklagte Kämpfer Mucharbek T. muss für zehn Jahre hinter Gitter. Für Aufregung sorgte am Mittwoch zudem eine plötzliche Räumung des Verhandlungssaals aufgrund von Sicherheitsbedenken. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig. >>> weiterlesen

Kafir von Koeln [#35] schreibt:

Ergänzung zu meinem o.g. Post: Was man wieder in deutschen Medien nicht liest: Der zu 20 Jahren Haft verurteilte Hassprediger Mirsad Omerovic (34) war Religionslehrer in Wien und bezog sein Gehalt vom Staat (sechs Kinder, Sozialhilfe, Karenzgeld und Kinderbeihilfe).

Wnn [#40] schreibt:

Hier der Link zum Bericht über islamische Gemeinden in Graz: Video. Muslimische Gemeinden in Graz | 04:05 Min. Ist die Radikalisierung junger Moslems in der steirischen Hauptstadt ein größeres Problem als anderswo in Österreich? Rund die Hälfte der kleinen Grazer Gebetshäuser steht in Verdacht, einem radikalen Islam anzuhängen. Ein Skandalvideo!

Gera: 60 bis 70 Flüchtlinge (Albaner) gingen in Erstaufnahmeeinrichtung Ernsee gegen Polizeibeamte vor

gera_fluechtline

In der Erstaufnahmeeinrichtung in Gera-Ernsee hat es am Dienstagabend Ausschreitungen von 60 bis 70 Personen gegen die Polizei gegeben. Da ein 36-jähriger Albaner weitere Straftaten ankündigte, wurde er in Gewahrsam genommen, wobei er Widerstand gegen die Polizisten leistete. Mehrere Bewohner solidarisierten sich daraufhin mit dem Albaner, darunter auch zwei Familienangehörige (16 und 18 Jahre). Eine Gruppe von 60 bis 70 Personen ging gegen die Beamten vor. Es kam auch zu körperlicher Gewalt. >>> weiterlesen

Bassam Tibi: Ich habe Angst, dass die Gutmenschen von heute die Nazis von morgen sind

silvesternacht_deutsche_gedemuetigt

Frage. Herr Tibi, Sie schrieben vor Kurzem in der Bild-Zeitung: „Deutsche pendeln zwischen den Extremen: Fremdenfeindlichkeit oder Fremdeneuphorie. Es gibt kein Mittelmaß.” Gibt es einen deutschen Hang zum Extremismus? Bassam Tibi: „Ich lebe seit 54 Jahren unter Deutschen und auf der Basis dieser Erfahrung glaube ich, ein Urteil fällen zu können. Ich beobachte, dass die Deutschen unausgeglichen sind. Entweder sie sind für etwas oder dagegen. Ein Mittelmaß gibt es nicht. Das sage aber nicht nur ich. Zwei deutsch-jüdische Philosophen haben dasselbe beobachtet. Helmuth Plessner schrieb, dass die Deutschen immer wieder „dem Zauber extremer Anschauungen verfallen”.

Frage: Der normale Deutsche kann kein Arabisch und kommt nicht aus Damaskus. Sie wünschten sich aber, dass Deutsche stärker zeigen, wie Ihre eigene Kultur funktioniert. Wie soll das gehen? – Bassam Tibi: „Ich habe lange in Amerika gelebt. Muslimische Jugendliche in Boston, New York und Washington haben eine Mischung aus Angst und Respekt, wenn sie einen Polizisten sehen. Sie wissen, dass sie ins Gefängnis kommen, wenn sie ihn frech behandeln. Die deutschen Ordnungsbehörden müssen Ausländer, die sich gegen den Staat verächtlich verhalten, in die Schranken weisen. Das passiert aber nicht. Die Angst vor dem Rassismus-Vorwurf ist in Deutschland grösser als die Angst vor dem Verfall der öffentlichen Ordnung.” >>> weiterlesen

politische_korrektheit

Wer sich seine Feinde ins Land holt, wird durch sie sterben!

muslime_zum_attentat_von_nizza

Muslime zum Attentat von Nizza

Siehe auch:

Dr. Nicolai Sennels: „Muslime sehen unseren Mangel an Aggression als Angst, als Schwäche, als Einladung zum Angriff“

Video: Libanesische Banden bedrohen und betrügen deutsche Autoverkäufer

Akif Pirincci: Deutsches Fickvieh und andere Untermenschen

Abschiebungen: Und jetzt nehmen wir mal den Taschenrechner

Prof. Dr. Gunnar Heinsohn: Südsudan: Kriegstanz auf der Geburtstagsfeier

Offener Brief einer Kindergärtnerin: Ausländische Kinder bevorzugt? – deutsche Kinder benachteiligt?

%d Bloggern gefällt das: