Tag Archives: Margot Käßmann

Neues Video von „Reaktionär Doe“ – Folge 26–Rückblicke (16:25)

5 Jul

Ein paar Gedanken von Youtuber „Reaktionär Doe“ zu „Wir haben keine Kultur“, Moslems für den Terror, irgendwas auf dem Berliner Stadtschloss, Alice & Bob, Martin „Capo“ Schulz, Margot Käßmann und unserem neuen Staatstrojaner.


Video: Reaktionär Doe mit Folge 26 – Rückblicke (16:25)

Quelle: Video: Reaktionär Doe mit Folge 26 – Rückblicke (16:25)

Noch ein klein wenig OT:

Herzberg (Brandenburg): Syrischer Friseur findet Anstellung in Herzberg – Saloninhaberin Ilona F. ist von seinen Fähigkeiten begeistert

syrischer_friseurDie Chefin Ilona F. (links im Bild) mit ihren neuen Angestellten Mohammed H.

Anfang September wird Ilona F. den Syrer Mohammad Hussain Rashwani fest in ihrem Friseursalon in Herzberg einstellen. Die Fähigkeiten des 38-Jährigen haben sie sofort überzeugt. Mohammad Hussain Rashwani ist ein Beispiel dafür, wie Integration gut funktionieren kann. >>> weiterlesen

Und hier geht die Geschichte weiter:

Herzberg (Brandenburg): Syrischer Friseur schneidet Chefin in den Hals

Er galt als Musterbeispiel für eine gelungene Integration. Der Syrer Mohammad H. (39), als Friseurmeister aus seiner Heimat geflohen, hatte in Herzberg ein neues Leben und Arbeit gefunden. Im Friseursalon von Ilona F. (64) war er geschätzt und beliebt. Um so mehr verwundert, was dann am gestrigen Mittwoch geschah. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Genau so ticken die meisten Flüchtlingshelferinnen, Gutmenschen und Teddybär-Werferinnen. Sie wachen erst auf, wenn sie selber von Migrantengewalt betroffen sind. Mohammed, befreie sie von ihrem Multikultiwahnsinn. Irgendwie kann ich mir da eine gewisse Schadenfreude nicht verkneifen. Diese Traumtänzer(innen) lernen es nicht anders. Aber was soll’s, war ohnehin nur eine Ungläubige. 😉

EigentIich wollte gerade schreiben, aus Schaden wird man klug, aber da fiel mir das Küken wieder ein, das ich heute morgen im Fernsehen gesehen haben, die an einer G20-Demo in Hamburg teilnahm. Sie sagte zu einem Reporter, dass sie Trump, Putin und Erdogan nicht in Hamburg haben wolle und die Bullen auch nicht. Diese junge Frau ist so ein typisches Exemplar einer linken Gehirnwäsche.

Auch sie wird erst aufwachen, wenn sie von Muslimen zusammen geschlagen, zusammen getreten, gemessert und / oder vergewaltigt worden ist. Vorher ist sie für die Masseneinwanderung. Ich kann alle diese linken Multikultiträumer nicht verstehen, die in Massen zu einer G20-Demo gehen, denen aber die Zukunft der eigenen Heimat mehr oder weniger egal ist. Na, ja, ihr werdet es sein, die früher oder später am eigenen Leib erfahren werden, was das bedeutet. Und spätestens dann werdet auch ihr merken, wie sehr man euch ins Gehirn geschissen hat und ihr werdet euch über eure eigene Dummheit wundern. Aber ihr werdet eure Dummheit mit Strömen von Blut bezahlen.

Siehe auch:

Netzwerkdurchsetzungsgesetz ungültig – zu geringe Wahlbeteiligung?

Identitäre stechen in See! – um staatlichen und NGO-Schleppern im Mittelmeer das Handwerk zu legen

Wie sich in den USA ein anti-weißer Rassismus immer weiter ausbreitet

Akif Pirincci: Titus der Menschenretter – Wenn Gutmenschen meinen, die Welt retten sie müssen

„Ehe für alle“ – oder Exitus für die Gesellschaft?

Italien wird keine NGO-Schiffe zurückweisen

Video: Dr. Michael Ley: Buchpräsentation „Die letzten Europäer“ (75:46)

16 Jun

Last_CrusaderBy Karl Friedrich Lessing – The last crusader – Public Domain

Der Politikwissenschaftler und Buchautor Dr. Michael Ley warnt eindringlich vor der auf Hochtouren laufenden Islamisierung Europas. Er sagt, Multikultisierung heißt Islamisierung Europas. Und das wollen viele Leute nicht sehen, die die alte Kultur zerstören wollen. Sie wollen nicht sehen, was der Islam bedeutet. Sie haben keine Ahnung, was der Islam ist. Sie haben noch nie den Koran gelesen.

Sie haben sich nie damit beschäftigt. Aber sie wollen mit diesen muslimischen Massen von Menschen eine neue Kultur und einen neuen Menschen schaffen. Die Grundlage des Islam ist nicht eine transzendente (spirituelle, göttliche) Religion, sondern Eroberung, militärische Eroberung, Ausbeutung, Verknechtung, Versklavung. Er sagt weiter, die Muslime verdoppeln sich alle 10 Jahre. Wenn es jetzt 10 Prozent sind, dann sind es in 10 Jahren 20 Prozent, in 20 Jahren 40 Prozent.

Verschärft wird die Lage durch die seit 2015 anhaltende Massenzuwanderung unter dem Deckmantel des Asyls. Unter den Menschen, die seit 2015 kommen, sind nach Leys Darstellung 80 Prozent junge Männer zwischen 18 und 30. Dies sei „kein Zufall“, sondern organisiert.

Wenn das fünf Jahre anhält, wird die Alterskohorte der 18- bis 30-Jährigen sowohl in Österreich als auch in Deutschland zu gleichen Teilen aus Muslimen und Nicht-Muslimen bestehen sein. Wenn man davon ausgeht, dass die Muslime mehr Kinder bekommen, „ist eigentlich die Islamisierung durch“, so der Buchautor in seinem spannenden Vortrag, den FPÖ-TV in diesem Video zeigt:


Video: Buchpräsentation: "Die letzten Europäer" von Dr. Michael Ley (ab 22:30) (75:46)

Michael Ley, „Die letzten Europäer – Das neue Europa“ kann zum Preis von 10,50 Euro im Shop der Buchhandlung Stöhr bestellt werden oder bei Amazon.

Quelle: Experte warnt eindringlich: In wenigen Jahren wird Österreich islamisiert sein!

Noch ein klein wenig OT:

Die Ekel-Taz mit Multikulti-Porno-Cover

Jürgen Elsässer schreibt:

momtag_12_juni_2017Ekel-Taz vom 12. Juni 2017

EKEL-TAZ: Die #Taz von gestern mit einem irren Titelbild: Über eine halbe Seite groß gezogen ein nackter schwarzer Hüne mit entsprechendem Gehänge und seine blonde weiße Tussi. Hallo, was wäre das für ein #Aufschrei gewesen, wenn ein nackter weißer Hüne mit entsprechender Ausstattung und einer Thai-Gespielin am Strande von Papaya abgebildet gewesen wäre? >>> weiterlesen

Jens schreibt:

Ihr habt wirklich nichts zu verlieren als Eure Ketten? – Ihr verliert Euch selbst!

Meine Meinung:

… und eure Heimat, eure Tradition, eure Sprache, eure Religion, eure Freiheit, euer Land, eure Zukunft, eure Seele, eure Kinder und am Ende euer Leben! Euren Verstand habt ihr ja bereits verloren.

Video: Henryk M. Broder: Es wird immer schlimmer


Video: Henryk Broder: Es wird immer SCHLIMMER!!! Die Planlosigkeit der EU (06:37)

Siehe auch:

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) – "Finis Germania" – Der Fall Sieferle (28:12)

Warnhinweis: Säureanschläge an Ampeln nehmen zu

Video: Michael Stürzenberger: München: 400.000 Euro monatlich für 15 MUFL (02:15)

Nicht gesendete Arte-Dokumentation über Antisemitismus jetzt auf Youtube

Die islamische Gesellschaft kann mir nichts Positives geben – ich verbinde damit ausschließlich negative Eindrücke

Unterföhring: “Deutscher” schießt Polizistin in den Kopf – Lebensgefahr

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Margot Käßmann ist eine rassistische Heuchlerin (08:41)

3 Jun

Margot Käßmann ist eine rassistische Heuchlerin. Ihre Hetze gegen Patriotismus und den Erhalt des Eigenen führen, wenn man sie konsequent fortsetzt, zu einem Völkermord an den Deutschen. Ihre widerliche „Widerstands-Pose“ verrät echte Widerstandskämpfer, die gegen die Machthaber aufstanden und dafür etwas riskieren. Frau Käßmann – gehen Sie in sich und kehren Sie um! Martin Sellner auf Facebook


Video: Martin Sellner: Käßmann’s brauner Wind – Will sie einen Völkermord? (08:42)

Quelle: Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Margot Käßmann ist eine rassistische Heuchlerin (08:41)

Demokratie statt Merkel schreibt:

Martin Sellner gehört für mich mit zu den glänzendsten Analysten unserer Gegenwart. Das System der Negativ-Auslese, spült derzeit aber so was wie die Käßmann noch oben. Aber irgendwann bricht das System zusammen. Denn Schwachfug ist zu dumm, sich auf Dauer selbst erhalten zu können.

Meine Meinung:

Und ich stelle mir die Frage, ob eine Frau wie Frau Käßmann, die solche hohen ethischen Ansprüche stellt, vielleicht auch einmal abgetrieben hat, ob sie eine Kindermörderin ist? Denn ich glaube, dass gerade Menschen, die solche Grausamkeiten begehen, sich dermaßen auf’s hohe ethische Ross setzen und meinen der Welt ins Gewissen reden zu müssen.

Forscher schreibt:

Als der „Pillenknick“, also die geburtenschwachen Jahrgänge in den 1990gern noch ein Thema in der Politik war, war man da auch rassistisch, weil man dies beklagt hatte? Was die AfD heute fordert, ist doch nichts anderes, als diesem geburtenschwachen Jahrgang entgegenzuwirken. Nur wird dies nun von Käßmann als „brauner Wind“ ausgelegt.

Meine Meinung:

Man mag die Empfängnisverhütung als berechtigt empfinden, wenn dies dies auf die Einzelfamilie reduziert. Aber gesellschaftspolitisch zahlt man langfristig einen hohen Preis für diese Empfängnisverhütung, nämlich die Ausrottung des eigenen Volkes. Im Falle Chinas mag diese Empfängnisverhütung (Zwei-Kind-Familie) ja noch berechtigt sein, aber in einem Land mit solch einer niedrigen Geburtenrate wie Deutschland ist sie tödlich, erst recht dann, wenn man das eigene Land mit Millionen von muslimischen Migranten flutet, die die westliche Lebensart und Kultur abgrundtief hassen.

Ich wurde soeben darauf hingewiesen, dass die Präsidentin des Evangelischen Kirchentages Christina von der Au sich zumindest indirekt für die Beschneidung von Frauen ausgesprochen hat. Ich habe in einem Kommentarstrang bereits auf einer anderen Seite darauf hingewiesen. Aber ich füge die Diskussion hier noch einmal ein.

Ulrike schreibt:

Kirchentag integriert die Amputation der Schamlippen

Zitat: Glaubt man dem Pro-Medienmagazin, so hat die Kirchentagspräsidentin Christina Aus der Au in einer Debatte mit Michael Schmidt-Salomon am Rande des #DEKT2017 den moralischen Tiefpunkt ihres Vereins neu ausgelotet: Wenn beispielsweise eine Muslima hierzulande mit ihrer Tochter zum Frauenarzt komme, um aus religiöser Tradition heraus deren Schamlippen zu beschneiden, sei das gegen die Menschenrechte. Doch weigerte sich der Arzt, das zu tun, würden sie möglicherweise zu einem „Kurpfuscher“ gehen, der die Gesundheit der jungen Frau gefährde. Deshalb könnte der Arzt den Eingriff gegen seine eigentliche Überzeugung vornehmen und dann gemeinsam mit Betroffenen etwas gegen diese religiöse Praxis unternehmen.

https://demystifikation.wordpress.com/2017/05/31/aus-der-aus-amputationsambitionen/

Meine Antwort:

Danke, dass du das Thema aufgreifst, denn ich habe es nur überflogen und dann ist es in Vergessenheit geraten.

Hier noch eine weitere Information:

„Der humanistische Philosoph Michael Schmidt-Salomon hat in einer Diskussionsrunde kritisiert, dass Großscheich Ahmad al-Tayyeb auf dem Kirchentag aufgetreten ist. Kirchentagspräsidentin Christina Aus der Au verteidigte dessen Kommen.

Bei einer Podiumsdiskussion des Kirchentags im Festsaal des Roten Rathauses zum Thema „Offene Gesellschaft“ sagte der humanistische Philosoph Michael Schmidt-Salomon, dass „viele von gut gemeinten Dialogen“ über das pluralistische Zusammenleben in der Gesellschaft „Scheindebatten“ seien. Als Beispiel nannte er den Auftritt des Großscheichs der Al-Azhar-Universität in Kairo, Ahmad al-Tayyeb, auf dem Kirchentag. Dieser sprach am Freitag mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) über das friedliche Miteinander verschiedener Religionen.

„Das klang so, als sei er ein Verfechter der offenen Gesellschaft. Aber diese Uni hat Fatwas bestätigt, die für Apostaten, die den Islam verlassen, das Todesurteil vorsehen.“ Bei Dialogveranstaltungen werde nicht Tacheles gesprochen, kritisierte Schmidt-Salomon.” [1]

[1] Auch der Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi kritisierte auf dem Evangelischen Kirchentag die Feigheit der Christen vor harter Islamkritik.

„Das radikale Böse“ diagnostizierte der Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi in seiner Religion. Ourghi sprach von „Herrschsucht und Zerstörungslust“ unter Muslimen. Ein „kollektives Verdrängen“ sei es „zu behaupten, der Islam habe nichts mit Gewalt zu tun“. Und in deutschen Moscheen, so Ourghi weiter, werde gegenüber Kindern und Jugendlichen eine „Pädagogik der Unterwerfung“ praktiziert, die der „Vorradikalisierung“ diene. >>> weiterlesen

Weiter möchte ich noch hinzufügen, dass der sunnitische Großscheich, Ahmed Mohammed al-Tayyeb, der Al-Azhar Moschee in Kairo, sich 2002 für Selbstmordattentate gegen Israel aussprach.

Auf dieser Seite von pro-medienmagazin.de wird auch die von dir beschriebene Beschneidung thematisiert:

Der Philosoph Schmidt-Salomon kritisiert Auftritt al-Tayyebs auf dem Evangelischen Kirchentag

„Für Menschen, die die Menschenrechte verletzen, dürfe es keine Toleranz geben, sagte Aus der Au. Doch in der konkreten Begegnung etwa mit Muslimen gebe es in der Hinsicht nicht nur schwarz und weiß. Wenn beispielsweise eine Muslima hierzulande mit ihrer Tochter zum Frauenarzt komme, um aus religiöser Tradition heraus deren Schamlippen zu beschneiden, sei das gegen die Menschenrechte. Doch weigerte sich der Arzt, das zu tun, würden sie möglicherweise zu einem „Kurpfuscher“ gehen, der die Gesundheit der jungen Frau gefährde. Deshalb könnte der Arzt den Eingriff gegen seine eigentliche Überzeugung vornehmen und dann gemeinsam mit Betroffenen etwas gegen diese religiöse Praxis unternehmen.”

Da fragt man sich, was für einen weltfremden und naiven Wirrkopf macht man da zur Kirchentagspräsidentin? Und dann noch die dummen Sprüche von Margot Käßmnnn und der Dummschwatz Bischof Heinrich Bedford-Strohm. Aber mir scheint, der Mehrheit der evangelischen Christen ist ohnehin nicht mehr zu helfen. Letztens schrieb jemand, dass die Evangelische Kirche längst von atheistischen Linken unterwandert sei. Geben die mittlerweile den Ton an? Also nichts wie raus aus der Evangelischen Kirche.

Siehe auch:

Österreich-Wahl: Schwarz-Blau so gut wie sicher – Grüne stürzen ab – Neos bangen um den Einzug

Terrorgefahr: Rock am Ring Festival abgebrochen

Islamisierung Deutschlands: Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) gibt den Sultan

Donald Trump beendet die Klimarettungsparty und tritt aus dem „Pariser Klimavertrag“ aus

80 Tote – Terror gegen Deutsche in Afghanistan?

Dr. Nicolai Sennels: Der wahre Grund für islamischen Terrorismus ist der Koran

Von Muslimen lernen, heißt Toleranz lernen – sagt Wolfgang Schäuble

29 Mai

Do_i_look_funny_or_somethingFoto: Emily Killian Molina CC BY-SA 2.0

Bei einem Interview mit dem Deutschlandfunk anlässlich des Evangelischen Kirchentages in Berlin sagte Wolfgang Schäuble: "Die großen Weltreligionen predigen eigentlich alle die Botschaft, dass man den anderen als Schwester oder Bruder nehmen soll, dass man mit dem anderen zusammen leben soll… Und deshalb sind sie gemeinschaftsstiftend."

Auf die Frage was wir von den Muslimen lernen können sagte er: "Im Islam gibt es immer noch sehr viele Werte, die immer noch sehr stark sind, denken sie einmal an die Gastfreundschaft und Ähnliches mehr. Und auch die Toleranz ist z.B. etwas. Juden hatten über Jahrhunderte in islamisch geprägten Ländern weniger zu leiden als im Christentum."

Wolfgang Schäuble nimmt für sich in Anspruch die Realität zu erfassen, dabei blendet er aber so viele Dinge aus, dass er sich seine eigene Realität erschafft. Wenn er sagt, die gossen Religionen sind im Prinzip alle gemeinschaftsstiftend, wieso betrachten Muslime dann Nichtmuslime als Menschen zweiter Klasse und Juden gewissermaßen als Feinde, die man am liebsten vernichten würde?

Wolfgang Schäuble könnte dies ja selber einmal ausprobieren, sich eine jüdische Kopfbedeckung aufsetzen und durch die mittlerweile islamisierten Stadtteile Berlins spazieren gehen. Man sehen, wie weit er kommt. So viel zu der von Wolfgang Schäuble hochgelobten islamischen Toleranz.

Man mag die muslimische Gastfreundschaft loben, aber wehe man beginnt den Islam zu kritisieren. Dann lernt man die islamische Toleranz aber möglicherweise ganz schnell von einer anderen Seite kennen und muss womöglich sogar um sein Leben fürchten. Es mag ja durchaus sein, dass die Juden unter den Muslimen in der Vergangenheit weniger zu leiden hatten. Fest steht aber, dass der  Antisemitismus fester Bestandteil des Koran ist.

Wie aber sieht es heute aus? Das Christentum hat seinen Antisemitismus weitgehend abgelegt. Er besteht überwiegend nur noch an den linken und rechten politischen Rändern. Im Islam dagegen hat sich nichts verändert. Sein Hass richtet sich aber nicht nur gegen Juden, sondern ebenfalls gegen Christen. Es gab noch niemals so eine starke Christenverfolgung in der Weltgeschichte, wie in der heutigen Zeit. Wo sieht Wolfgang Schäuble eine islamische Toleranz, wenn alle drei bis fünf Minuten ein Christ getötet wird, die meisten davon durch Muslime?

Katharina Szabo schreibt über die angebliche islamische Gastfreundschaft und Toleranz:

„Inzwischen ist bekannt, dass in jedem Landstrich dieses Planeten, in welchem Muslime die Mehrheit stellen und somit das Sagen haben, Christen getötet, Frauen versklavt, Antisemitismus gepflegt und Homophobie kultiviert werden. Ein Verhalten, das mit westlicher Vorstellungen von Toleranz geradezu kollidiert. Und würde ein Kopte an die Haustüre eines ägyptischen Muslimbruders klopfen mit dem Ansinnen, dessen Gastfreundschaft in Anspruch zu nehmen, könnte es sich um ein lebensgefährliches Unterfangen handeln.”

Hier der ganze Artikel von Katharina Szabo. Unbedingt lesen! Von Muslimen lernen, heißt Toleranz lernen

Noch ein klein wenig OT vom Evangelischen Kirchentag:

Margot Käßmann: Ist jeder Deutsche mit deutschen Eltern ein Nazi?

Margot_KäßmannMargot Käßmann, CC BY 2.0

Margot Käßmann ist wirklich nicht mehr bei Sinnen, beim Kirchentag hat sie etwas rausgehauen, dass an Dummheit (oder Deutschenhass) nicht mehr zu übertreffen ist. Das „Neue Deutschland“ schreibt: Die Reformationsbotschafterin Margot Käßmann hat in einer Bibelarbeit auf dem Kirchentag in Berlin die AfD angegriffen.

Die Forderung der rechtspopulistischen Partei nach einer höheren Geburtenrate der »einheimischen« Bevölkerung entspreche dem »kleinen Arierparagrafen der Nationalsozialisten«, sagte Käßmann am Donnerstagmorgen. »Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: ‚Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht’«, kritisierte die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) unter tosendem Beifall… >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Hat die Käßmann wieder zu viel von dem Meßwein getrunken?

Margot Käßmann: „Nicht alle Deutschen sind Nazis, nur die AfD“

kaessmann_afd_nazis

Die Theologin Margot Käßmann beklagt eine falsche Darstellung ihrer Aussagen in den sozialen Netzwerken. Ihrer Ansicht nach seien nicht alle Menschen mit deutschen Vorfahren Nazis, sondern nur die AfD mit ihrer Familienpolitik

Nun fordert die Theologin, dass ihre aus dem Zusammenhang gerissenen Zitate aus den sozialen Medien gelöscht werden, etwa der Post von Erika Steinbach. Die frühere CDU-Bundestagsabgeordnete hatte der früheren EKD-Ratsvorsitzenden zudem „linksfaschistische Ergüsse im Namen der Kirche“ vorgeworfen.

Margot Käßmann glaubt, dass viele Bürger sie missverstanden haben. Ihrer Ansicht nach seien nicht alle Bürger mit deutschen Vorfahren zu Neonazis. „Dann gehörte ich ja selbst auch dazu“, zitiert sie die Berliner Morgenpost. Tatsächlich hat die Theologin nur die AfD als „Neonazis“ bezeichnet, weil diese deutsche Kinder stärker fördern will. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wie verblendet muss man eigentlich sein, wenn man solche Ansichten, wie Frau Käßmann vertritt? Ich glaube, Erika Steinbach hat vollkommen recht, wenn sie Käßmanns Äußerungen "linksfaschistische Ergüsse" nennt. Mir scheint, Frau Käßmann sitzt irgendwie in einer Käseglocke und bekommt von der realen Welt nichts mit. Wieso sollen wir jubeln, wenn massenhaft salafistische, kriminelle, terroristische, nicht integrationsbereite Analphabeten ins Land kommen?

Ich glaube, es entspricht einem Naturgesetz, dass jedes Lebewesen, egal ob Mensch, Tier oder Pflanze, seinen Lebensraum mit aller Kraft verteidigt, um für sich und seine Nachkommen die besten Lebens-, Überlebens- und Fortpflanzungsbedingungen zu ermöglichen. Aber das kann man Frau Käßmann offensichtlich nicht vermitteln.

Sie soll uns doch bitte einmal ein Volk zeigen, dass bereit ist einer kulturfremden Masseneinwanderung Platz zu machen, denn dieses Volk unterschreibt dadurch sein eigenes Todesurteil, seine Auslöschung, seine Ausrottung. Aber so weit kann die offensichtlich um Liebe und Anerkennung bettelnde Theologin nicht denken.

Der Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi kritisierte auf dem Evangelischen Kirchentag die Feigheit der Christen vor harter Islamkritik

kirchentag_maziere_scheichKuscheln mit dem Islam auf dem Kirchentag: Ahmed Mohammed al-Tayyeb, sunnitischer Großscheich der Al-Azhar Moschee in Kairo, der sich 2002 für Selbstmordattentate gegen Israel aussprach, Thomas de Maizière, Prof. Dr. Christina Aus der Au (Präsidenten des Kirchentages) – Warum lädt man sich solche Hassprediger zum Kirchentag ein? Aus seinem Gesicht spricht der pure Hass. Aus dem Gesicht der anderen, die pure Dummheit.

So scharf wie nie werden auf dem Kirchentag Missstände im Islam angeprangert – von Muslimen. Die Argumente von Ditib verfangen nicht. Ein Forscher sieht ein „kollektives Verdrängen“ beim Gewaltpotenzial der Religion. Der Freiburger Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi sagte auf dem Evangelischen Kirchentag in Berlin: „Für Muslime könne an der christlichen Gewaltgeschichte „nur der heutige Umgang mit dieser Vergangenheit“ interessant sein und meinte damit die selbstkritische Auseinandersetzung der Christen mit ihrer Geschichte. Diese Selbstkritik aber fehle im Islam.”

„Das radikale Böse“ diagnostizierte der Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi in seiner Religion. Ourghi sprach von „Herrschsucht und Zerstörungslust“ unter Muslimen. Ein „kollektives Verdrängen“ sei es „zu behaupten, der Islam habe nichts mit Gewalt zu tun“. Und in deutschen Moscheen, so Ourghi weiter, werde gegenüber Kindern und Jugendlichen eine „Pädagogik der Unterwerfung“ praktiziert, die der „Vorradikalisierung“ diene. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Wien: Tag für Tag 500.000 Euro für Asylwerber in Wien

München: Randalierender und klauender Schwarzafrikaner im Ungerer-Bad

Imad Karim: "Deutsche, Eure Kinder werden Euch verfluchen!"

Homosexuelle heute bereits Freiwild im muslimischen Berlin

Henryk M. Broder über die Verleihung des Karlspreises an den Historiker Prof. Timothy Garton Ash

Ägypten: Blutige Attacke auf Bus mit koptischen Christen – 24 Christen getötet

Margot Käßmann und der kleine Arierparagraph

28 Mai

DiefflenGedenksteinzurPrimsregulierungDSC01731

By Oktobersonne auf Deutschlands Grab – Own work, CC BY-SA 4.0

Henryk M. Broder hat sich auch zu Margot Käßmann’s Entgleisung geäußert:

Margot Käßmann holt die Nürnberger Gesetze aus der Versenkung

Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannovers berichtet vom Evangelischen Kirchentag in Berlin. Dort habe „die Reformationsbotschafterin Margot Käßmann… die AfD angegriffen“, und das im Rahmen einer „Bibelarbeit“ in einer Messehalle. Dabei habe sie unter „tosendem Beifall“ der 5.000 Besucher auch gesagt: „Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: ‚Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht‘", so steht es, noch einmal, auf der Homepage der Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannovers.

Was will uns Frau Käßmann damit sagen? Vermutlich das: Man wird als Nazi geboren. Alles, was dazu nötig ist, sind zwei deutsche Eltern und vier deutsche Großeltern. Das ist Rassismus pur, die Fortsetzung der Nürnberger Gesetze, diesmal nur andersrum. Brauchte man früher zwei jüdische Eltern und vier jüdische Großeltern, um als „Volljude“ eingestuft zu werden, wird jeder, der zwei deutsche Eltern und vier deutsche Großeltern hat, automatisch zum Vollnazi. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ich werde irgendwie das Gefühl nicht los, Margot Käßmann ist linksradikal und süchtig nach Öffentlichkeit. Woher kommt dieser Hass auf alles Deutsche? Waren ihre Vorfahren ebenfalls im Hitlerfaschismus aktiv und meint sie darum alle Deutschen in die Naziecke stellen zu müssen? Oder lebt sie unter dem Zwang unbedingt in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden, denn seitdem sie keine Bischöfin mehr ist, fristet sie eher eine Leben in der Anonymität und niemand nimmt mehr von ihr Notiz.

Und wenn sie dann solche grenzenlos dummen Sprüche rauslässt, dann gröhlen ihr die multikultibesoffenen evangelische Islamkriecher wieder zu und sie hat endlich das Gefühl, sie sei wieder wer, um bis zum nächsten Kirchentag wieder in der Versenkung zu verschwinden. Jesus, bewahre uns bitte vor solchen Multikultianbetern und schicke sie bitte in die Therapie. Du weißt am besten, wie man solchen Menschen hilft. Das Beste wird sein, man tätoviert allen Deutschen zukünftig ein Hakenkreuz auf die Stirn, nicht wahr, Margot?

Indexexpurgatorius's Blog

Auf dem evangelischen Kirchentag rülpste die Messwein saufende Margot Käßmann ihre Ansicht, von rechtsradikalen Deutschen, von der Kanzel auf die Menge.

„Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern, da weiß man woher der braune Wind wirklich weht!“ (Zitat: Margot Käßmann)

Ob sie dabei ihrem Hobby Alkohol trinken gerade wieder gefröhnt hat ist nicht überliefert, würde es aber auch nicht erträglicher machen.
Des Weiteren sei gesagt, die Käßfrau hat 2 deutsche Eltern und vier deutsche Großeltern.

„Die Forderung der rechtspopulistischen Partei nach einer höheren Geburtenrate der »einheimischen« Bevölkerung entspreche dem »kleinen Arierparagrafen der Nationalsozialisten«“, sagte Käßmann unter tosendem Beifall.

Ursprünglichen Post anzeigen

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) zum Ethnomasochismus

12 Apr


Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Die Sekte die dich regiert – Ethnomasochismus (11:15)

Mehr Videos von Martin Sellner, Identitäre Bewegung Österreich, gibt es auf seinem Youtube-Kanal oder auf seiner Facebook-Seite

Quelle: Video: Martin Sellner zum Ethnomasochismus

Noch ein klein wenig OT:

Buntes Köln-Deutz: Gewalt und Drogenkonsum – Kölns Boulevard der (Alb-)Träume – Drogen, Alkohol, Pöbeleien, Schlägereien, Messerstechereien

RheinboulevardMehr als 25 Millionen Euro hat die Fertigstellung des Rheinboulevards, Kölns Flaniermeile am Deutzer Ufer, gekostet. Doch jetzt entwickelt sich das Vorzeige-Projekt zum Albtraum für Polizei und Ordnungskräfte. Stattdessen scheinen Stadt und Einsatzkräfte die Kontrolle verloren zu haben: In den Abendstunden kommt es hier zu Pöbel-Attacken und Schlägereien, Drogen werden konsumiert. Ein Boulevard der Alpträume! >>> weiterlesen

Karlsruhe: Massenschlägerei unter Nordafrikanern – Tunesier wird von anderem Nordafrikaner mit Messer das Gesicht aufgeschlitzt!

polzeiabsperrungBei einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit bis zu zehn Beteiligten am Sonntag gegen 22 Uhr auf der Rheinhold-Frank-Straße trug ein 31-Jähriger eine schwere Schnittverletzung im Gesicht davon. >>> weiterlesen

Mannheim: Zehn Männer belästigen Frau – Helfer brutal verprügelt

mannheim-helfer-niedergeschlagen Video: Mannheim – Helfer brutal verprügelt (00:30)

Eine 24-Jährige wird in der Bahn von mehreren Männern belästigt – ein unbeteiligter Fahrgast schreitet ein. Die Angreifer attackieren daraufhin den jungen Mann und gehen dabei mit massiver Brutalität vor. Die Angreifer schlugen den Helfer nieder und traten auf ihn ein. Der junge Mann erlitt durch die Schläge und Tritte mehrere Knochenbrüche. Die Täter sollen mit äußerster Brutalität vorgegangen sein und mehrfach von einer Sitzbank auf den Kopf ihres Opfers gesprungen sein. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Die sexuelle Belästigung von Frauen durch orientalische Machos ist eines der größten Übel

Wer entscheidet darüber, ob der Islam zu Deutschland gehört?

Berlin-Schöneberg: Nollendorfplatz: Der Hass zieht ein im toleranten Kiez – Diebstähle, Raubtaten, Hassverbrechen

Berlin-Schöneberg: Jüdischer Schüler flüchtet aus „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Professorinnenprogramm wird fortgesetzt – Die Feminisierung der Gesellschaft führt unweigerlich zu ihrem Untergang

Pforzheim: Lkw-Sperren sichern verkaufsoffenen Sonntag

Berlin: Die Islamisierung schreitet voran: SPD macht umstrittene palästinensisch-stämmige Scharia-Befürworterin Sawsan Chebli zur Staatssekretärin

13 Dez

Sawsan Chebli

von David Berger

Davor hatten Kritiker bereits im Vorfeld gewarnt, nun scheint es schneller einzutreten als erwartet: Die neue rot-rot-grüne Regierung macht eine Frau zur Staatssekretärin, die sich für Scharia und Kopftuch in Berlin stark macht. Bereits am vergangenen Dienstag hat Michael Müller (SPD), der heute erneut vom Abgeordnetenhaus zum Regierungschef von Berlin gewählt wurde, seine aus Palästina stammende Genossin Sawsan Chebli als intellektuelles Schwergewicht und neue starke Frau an seiner politischen Seite vorgestellt.

Zufall kann das nicht sein, Müller muss um die Intentionen der streitbaren Muslima wissen, denn diese macht daraus seit einiger Zeit keinen Hehl mehr. Aufgewachsen in einem streng islamischen Elternhaus in Berlin-Moabit trat sie – wie die BZ berichtet – erst vor wenigen Wochen in einem Interview ganz offen – zusammen mit eben jenem Michael Müller – nicht nur für das Kopftuch, sondern auch die Scharia in Berlin ein.

Auch mit dem gemäßigten, sich in die westlichen Gesellschaften integrierenden, sogenannten „Euro-Islam“ kann sie sich nicht so recht anfreunden. Streng konservative Muslime seien schon so ganz unabhängig von ihrem Bildungsstatus viel eher Teil unserer Gesellschaft als viele „biodeutsche“ Funktionäre der AfD.

Interessant sind die Parallelen, die sich zwischen Chebli und der ebenfalls sehr umstrittenen SPD-Politikerin Aydan Özoguz zeigen. Beide kommen aus einer – freundlich ausgedrückt – streng islamischen Familie.

Gleich zwei der Brüder der SPD-Politikerin Özoguz, Yavuz Özoguz und Gürhan Özoguz, betreiben das islamistische Internetmagazin „Muslim-Markt“. Das Internetportal macht nicht nur aus seinen Sympathien für den islamischen Gottesstaat, den Dschihad und die Scharia kein Geheimnis

Sowohl Chebli wie auch Özoguz haben in der SPD Karriere gemacht und erscheinen als das harmlos-weibliche Gesicht ihrer sich ansonsten weniger freundlich gebenden Ideologie des real existierenden Islam. Ein Schelm, wer böses dabei denkt. >>> weiterlesen

Siehe auch: Akif Pirincci: Sawsan Chebli: Islamisches U-Boot oder Steuergeldschmarotzerin?

Noch ein klein wenig OT:

Mord in Freiburg: Der mutmaßliche afghanische Mörder von Maria L., Hussein Khavari, soll ein vorbestrafter Gewalttäter sein – er warf eine Studentin in Griechenland eine Steilküste herunter

Angelokastro_in_Corfu02Tasoskessaris – Angelokastro in Korfu – CC BY-SA 3.0Link

Der mutmaßliche Mörder und Vergewaltiger von Maria L. soll einem Medienbericht nach ein vorbestrafter Gewalttäter sein. Der Verdächtige soll in einer Mainacht 2013 auf der griechischen Insel Korfu eine 20-jährige Studentin überfallen und eine Steilküste hinabgeworfen haben. Das Opfer überlebte den Angriff wie durch ein Wunder, verletzte sich aber schwer. Das berichtet der "Stern". Griechische Medien berichteten in der Folge über die Festnahme des Täters und die Ermittlungen aufgrund versuchten Mordes und Raubes. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Im Februar 2014 wurde Hussein Khavari zu einer Freiheitsstrafe von 10 Jahren verurteilt. Im November 2015 kam er nach Deutschland. Heißt dies, dass die griechische Regierung ihre kriminellen Migranten jetzt nach Deutschland abschiebt? Und wieso dürfen solche kriminellen Migranten in Deutschland einreisen? Und da sage noch jemand Merkel und ihre Regierung, sowie die EU und ihre Helfershelfer, tragen keine Mitschuld am Tod von Maria, Frau Käßmann?

Margot Käßmann Fall Maria! Schämt Euch, Ihr Hetzer!

kässmann_dummbatz

Letzte Woche ist in der medialen Hetzmaschine eine Grenze überschritten worden. Eine junge Frau wurde brutal vergewaltigt und ermordet. Das ist entsetzlich, macht fassungslos. All unser Mitgefühl sollte dem Opfer und seiner Familie gelten. Maria war eine liebenswerte, bildhübsche, weltoffene junge Frau. Ihre Familie hat Größe gezeigt in einer anrührenden Traueranzeige. Sie hat ihre christliche Haltung darin ausgedrückt und zugleich ein Zeichen gesetzt, indem sie statt Blumen und Kränzen eine Spende für die Kirche in Bangladesch und für die Initiative Weitblick in Freiburg erbeten habt. Das ist beeindruckend.  >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Diese Multikulti-Geisterfahrer sind mit schuld an den vielen Verbrechen, die täglich in Deutschland geschehen. Und warum sagt Frau Käßmann eigentlich nichts über den Bombenanschlag auf die koptische Katherale in Kairo / Ägypten, bei dem mindestens 25 Christen durch Muslime getötet wurden

Sankt-Markus-Kathedrale in KairoDie Sankt-Markus-Kathedrale in Kairo

Anschlag in Kairo: Bombe sollte gezielt Frauen und Kinder töten

Bei einem der schwersten Anschläge in der ägyptischen Hauptstadt Kairo sind in der koptischen Kirche Sankt Peter und Paul mindestens 25 Menschen und 49 weitere verletzt worden. Die meisten der Getöteten waren Frauen, aber auch mindestens sechs Kinder sind unter den Opfern. Die Bombe sollte gezielt Frauen und Kinder töten: Ein etwa zwölf Kilogramm schwerer Sprengsatz sei in einem Frauen vorbehaltenen Seitentrakt explodiert, hieß es aus Sicherheitskreisen. >>> weiterlesen

Sebastian schreibt:

Heißt Barmherzigkeit, seinen Verstand, sein Gewissen und Recht und Ordnung aufzugeben? Nein, Frau Käßmann! Wir verlieren Stück für Stück Frieden, Freiheit und Ordnung und solche falsche Schlangen [die am Busen der Multikulti-Idiotie gesäugt wurden] wollen uns ein schlechtes Gewissen einreden! Deutsche haben seit ich denken kann, geholfen, gezahlt, in anderen Ländern und hier im Land und nun sollen wir angesichts der eingewanderten Verbrechensepidemie still halten? Schäm Dich, Käßmann! – Wenn ich das Gesicht sehe, überkommt mich der Wunsch nach Feindesliebe, um es christlich korrekt auszudrücken!

Meine Meinung:

Ich glaube, solche Menschen, wie Frau Käßmann, ziehen ihren Stolz und ihre Selbstberechtigung aus der großen Masse der gehirnlosen Mitläufer, die ihr Bewunderung entgegenbringen.

Berlin-Mitte: Wieder Attacke in der U-Bahn: Vierköpfige Gruppe greift 22-Jährigen an – der junge Mann musste operiert werden

video_ueberwachung

Im Berliner U-Bahnhof Kurfürstenstraße (Mitte) ist ein 22-Jähriger offenbar von drei Frauen und einem Mann attackiert und schwer im Gesicht verletzt worden. Dann flüchteten sie. Polizeiangaben zufolge fand ein Passant den Mann mit schweren Gesichtsverletzungen auf einer Bank auf dem Bahnsteig und alarmierte die Polizei. Das Opfer habe „noch unter dem Eindruck des Geschehens“ gestanden und sei selbst nicht im Stande gewesen, sich Hilfe zu holen, sagte eine Polizeisprecherin zu FOCUS Online. Der 22-Jährige musste im Krankenhaus operiert und stationär unterbracht werden. >>> weiterlesen

Kiel: Brutale Attacke in Kiel – AfD-Besucher verprügelt

polizei_kiel

Brutale Attacke in der Kieler Innenstadt: Ein 67-Jähriger ist nach dem Besuch einer AfD-Veranstaltung von einem Unbekannten schwer verletzt worden. Vor der AfD-Geschäftsstelle hatten sich zuvor 400 Demonstranten versammelt. Das Opfer kam mit einer schweren Augenverletzung ins Krankenhaus und musste notoperiert werden. Ob der Angriff auf den Rentner mit dem Besuch der AfD-Veranstaltung zu tun hat, ist noch unklar. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Geert Wilders zu seiner Verurteilung: „Wahnsinnig!“

Stoppt die Einbürgerungen muslimischer Migranten!

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) zum Mord an Maria

SC Freiburg-Trainer Christian Streich nennt Maria-Mörder „Bub“ und hetzt gegen AfD und FPÖ

Michael Klonovsky: „Flüchtlinge“ nicht krimineller als Deutsche?

Willkommen auf der Titanic und amüsieren sie sich gut

Beim Irrsinn ist immer noch Luft nach oben

19 Okt

deutschlandtag_junge_unionAngela Merkel auf dem Deutschlandtag der Jungen Union. 

Die Kluft zwischen Volk und politischer Elite wird von Tag zu Tag größer. Das zeigte sich sehr deutlich am Tag der Deutschen Einheit in Dresden, als viele Menschen Angela Merkel mit "Merkel muss weg"-Rufen empfingen. Diese Meinung existiert aber nicht nur in Dresden, sondern zeigt sich immer stärker in ganz Deutschland, wo die negativen Auswirkungen der Masseneinwanderung immer deutlicher zu Tage treten. Aber dieses Bewusstsein ist offensichtlich immer noch nicht in der Jungen Union angekommen, die Angela Merkel beim Deutschlandtag der Jungen Union mit rhythmischem Klatschen im Volkskammerstil zur Musik von Tina Turner (Simply the best)  applaudierte.

Manfred Haferburg beschreibt die Szene wie folgt:

„Da gab es kürzlich eine Szene, wie ich sie mir bizarrer nicht vorstellen könnte. Wir haben eine Situation, in der die Mitglieder und Wähler der ehemaligen Volkspartei CDU in Scharen davonlaufen. Aber, als wäre nichts gewesen, feiert die Partei in einem großen Saal mit vielen intelligent aussehenden jungen Menschen sich selber.”

„Aus den Lautsprechern dröhnt „Simply the best“ und die Junge Union übt sich im rhythmischen Volkskammer-Dauerklatschen. Mit „Du bist einfach die Beste“ ist allen Ernstes die große Parteivorsitzende Angela Merkel gemeint. Dazu gibt’s Beifall Marke Nordkorea. Und aus den Löchern des Saals strömt ein Mief des Komödienstadels, verfeinert mit einem Hauch Titanic.”

Hat man je solch eine zahme Junge Union gesehen? Sie frisst der Bundeskanzlerin förmlich aus der Hand. Kritische Stimmen sind selten zu hören. Dies ist nicht mehr die JU des Philipp Mißfelder. Darum schreibt der Focus auch zu recht: "Revoluzzertum ist der Jungen Union eher fremd."

Und während für die Junge Union die Welt noch in Ordnung scheint, nimmt die Wut der Bürger auf die etablierte Politik immer mehr zu, wie man es in den Kommentarspalten der Medien lesen kann. Manfred Haferburg beschreibt die Posse um die Neubesetzung der Stelle des Bundespräsidenten, die Sigmar Gabriel gerne mit Margot Käßmann und Bundespräsident Joachim Gauck gerne mit dem Moslem Navid Kermani besetzt sehen würde.

Er schreibt über den Vorschlag von Volker Beck, die Deutschen mögen doch bitte arabisch lernen und den Vorschlag Claudia Roth’s, die den Syrern, die Jaber al-Bakr gefesselt und der Polizei übergeben haben sollen, gerne das Bundesverdienstkreuz verleihen würde, obwohl sie von al-Bakr als Mittäter beschuldigt wurden und über andere Unerfreulichkeiten, die die Volksseele immer mehr zum Kochen bringen. Dr. Udo Ulfkotte verglich die politische Situation in Deutschland mit einer Bananenrepublik: "So geht Demokratie in Deutschland 2016, wie in einer Bananenrepublik, sorry, wollte die Bananenrepubliken nicht beleidigen"  >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Lüneburg: Gruppenvergewaltigung: Mutter vor Kind brutal durch Muslime in Kurpark vergewaltigt

Lueneburg_sex_dschihadisten

Zwei mutmaßliche Sex Jihadisten auf Beutezug: Die junge Mutter wurde vom Kleinkind weggerissen, das Kind festgehalten und sexuell missbraucht, die Mama vor dessen Augen brutal vergewaltigt. >>> weiterlesen

Berlin-Kreuzberg Im Görlitzer Park sollen die Dealer nun offiziell integriert werden

Januar_im_Görlitzer_Park

Das Kreuzberger Bezirksamt will, dass im Görlitzer Park künftig die Drogen leiser, "weniger bedrängend und aggressiv" verkauft werden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Kreuzberg schafft rechtsfreie Räume, die nicht geduldet werden sollen. So schreibt Sven K. auf Twitter: "Ich würde ja gerne von @MonikaHerrmann1 als Falschparker und Zuschnellfahrer in [Friedrichshain-Kreuzberg] integriert werden". Recht hat er. Außerdem ist der Görlitzer Park durchaus kein Park der Ruhe und Erholung, denn seit Januar hat die Polizei 875 Strafanzeigen aufgenommen, davon 680 wegen Drogendelikten, 24 wegen Körperverletzung, 34 wegen Raub, 169 wegen Taschendiebstahl. Und nicht selten werden Frauen sexuell belästigt. Abends ist es besser, nicht in den Park zugehen.

Die CDU schreibt über die Situation im Görlitzer Park:

„Der Masterplan zum künftigen Zusammenleben am und im Görlitzer Park ist in Teilen eine Bankrotterklärung. Es kann und darf keinerlei Verharmlosung und Entkriminalisierung der Dealer geben. Der beschriebene Weg, die Dealer als Teil der ‚community‘ anzusehen, widerspricht allem, was einen Rechtsstaat ausmacht. Es gilt vielmehr: Null-Toleranz bei Drogen und Drogendealern im Görlitzer Park und im Umfeld von Schulen“, sagten Florian Graf und Kurt Wansner von der CDU am Donnerstag zu den Plänen.

Ich neige mittlerweile immer mehr dazu, die weichen Drogen zu legalisieren, denn man sollte nicht vergessen, dass der Genuss von Alkohol, der wahrscheinlich wesentlich größere negative Folgen als der Konsum von Haschisch und Marihuana hat, erlaubt ist. Schwieriges Thema. Vielleicht sollte man den Verkauf von Haschisch und Marihuana legalisieren und in "Coffeeshops" anbieten. Dann wäre man auch die Dealer los. Ich fürchte allerdings, die werden sich dann anderen kriminellen Feldern zuwenden. Also raus damit.

Siehe auch:

Garmisch-Partenkirchen: Oberbürgermeisterin Sigrid Meierhofer: Frauen sollen bei Dunkelheit Innenstadt meiden

Hamburg: 16-Jähriger von Südländer hinterrücks erstochen – 15-jährige Freundin in die Alster gestoßen

Video: Anne Will: Der Fall Al-Bakr – Ist der Staat dem Terror gewachsen? (60:13)

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Kleiner Atlas der Völkerwanderungen bis 2050

Michael Klonovsky: Freiburg benennt zwölf Straßen um

Deutschland: Die Stimmung kippt! – Der Islam wird immer stärker als Gefahr betrachtet!

Identitäre Bewegung: Protest im Gorki-Theater gegen Jakob Augstein und Margot Käßmann

14 Sep

identitaere_gorki_theaterVideo: Identitäre Bewegung besucht Jakob Augstein und Margot Käßmann im Gorki-Theater (04:11)

Am Montag Abend (12.9.) führte die Identitäre Bewegung Deutschland gemeinsam mit Kontrakultur Halle und Dresden 5k im Studio R des Berliner Maxim-Gorki-Theaters eine ästhetische Intervention durch. Wir besuchten die Veranstaltung mit dem Titel „radioeins und Freitag Salon: Jakob Augstein im Gespräch mit Margot Käßmann“, um den Vertretern des linksliberalen Establishments und ihrem scheinheiligen Publikum frischen Wind ins Gesicht zu blasen.

Die Teilnehmer der Intervention wollten mit ihrer Aktion ein Zeichen gegen die Pseudomoral der Vertreter des Kulturbetriebes und der Kirche setzen, die durch ihr Wirken die derzeit stattfindende Massenmigration fortwährend beschönigen und ihre Folgen gezielt verschleiern und in Abrede stellen; denn weder Käßmann noch Augstein leben dort, wo sich das wirkliche Leben abspielt. Sie werden nicht mit den Problemen konfrontiert, die sie uns zu hinterlassen gedenken: Berlin-Neukölln, Duisburg-Marxloh, Brüssel-Molenbeek, die Banlieues von Paris… >>> weiterlesen

Spenden:
Identitäre Bewegung Deutschland e.V.
IBAN: DE98476501301110068317
BIC: WELADE3LXXX
Sparkasse Paderborn-Detmold

PayPal: kontakt@ib-laden.de

Meine Meinung:

Wer sich wirklich entblödet zu einer Diskussion mit Augstein und Käßman zu gehen, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen. Was wollen diese beiden Dummschwätzer uns denn schon erzählen, als gutmenschlichen Müll? Da hält man sich lieber beide Ohren zu.

Sebastian Nobile schreibt:

Heul doch, Augstein. Im Gegensatz zu den Bodentruppen der deutschen Linken, die unter Aktivismus verstehen, Leute zu verfolgen, zu verprügeln, sogar ihr Leben auf’s Spiel zu setzen, hat die Identitäre Bewegung (IB) euch lediglich ins Gesicht geschleudert, was ihr seid: Erbärmliche, selbstzufriedene Heuchler. Bravo, Identitäre Bewegung Deutschland. Mit friedlichen Mittel gegen die unendlich verlogene,arrogante und bräsige deutsche Linke, die mit ihrer narzisstischen Selbstüberhöhung und ihrem Verrat an Deutschland und Europa jeden Tag nach solchen Aktionen schreit.

Schön, dass ihr endlich in euren Löchern heimgesucht werdet, nachdem ihr jahrelang politisch Andersdenkenden mit Gewalt, Lügen und Hss gequält habt. Seid lieber froh, dass man euch nicht mit gleicher Münze heimzahlt, sondern es bei solchen harmlosen Aktionen belässt. Ihr Linksextremisten habt euch eigentlich schon lange eine ganz andere Art von Reaktion redlich erarbeitet.

Sebastian Nobile schreibt:

Sebastian Nobilie schreibt:

Soso, Frau Käßmann spricht den PEGIDA-Anhängern ab, für das christliche Abendland einzustehen. Das war aber meine Hauptmotivation während der damaligen Gründung von PEGIDA NRW. Nächstenliebe und Fremdenfreundlichkeit spricht sie uns ab. Auf welcher Grundlage? Wo ist auch nur der Hauch einer fundierten Begründung? Im Orgateam von PEGIDA NRW waren wir eine Zeit lang mehr Leute mit Mihigru als ohne, hatten Redner aus vielen Teilen, besonders der islamischen, Welt. Solche Aussagen sind reinste Selbstbeweihräucherung und Hetze. Mit der Dame wäre ich gerne mal in einer Diskussionsrunde, denn diese Anmaßung Ihrerseits könnte etwas Realität vertragen!

Orient [#6] schreibt:

Mal im Ernst: In normalen, also geistig nicht so degenerierten Gesellschaften, säßen insbesondere Käsemann wie Augstein in der geschlossenen Psychiatrie und nicht im Fernsehen.

Wolfenstein [#9] schreibt:

Im Gegensatz zu den Aktionen der Indentitären sind die Aktionen der Anitfa-SA-Einheiten meist extrem gewalttätig und nehmen keine Rücksicht auf Menschenleben oder Sachschäden. Die linke Anitfa-SA sind die Schlägertruppen der rotgrünen Gutmenschen-Spinner. In Berlin haben die Antifa-SA-Einheiten bisher hunderte von Autos gefackelt, Millionenschäden verursacht und die Polizei tagelang beschäftigt. Finanziert werden die linken Schläger mit Steuergelder. Insider nennen die Antifa-SA schon längst einfach nur die „Leibstandarte Manuela Schwesig“. 😉

bolgida [#18] schreibt:

Gestern mal die aktuellen Zahlen vom BAMF [Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Asylbetrüger)] nachgelesen. Schon mal jemandem aufgefallen, dass die Zahl der Erstanträge wieder stark ansteigt?

• Januar: 52.085
• Februar: 67.770
• März: 59.925
• April: 60.915
• Mai: 55.215
• Juni: 74.580
• Juli: 74.400
• August: 91.331

Gesamtzahl Anträge bis 01-08/2015: 231.302
Gesamtzahl Anträge bis 01-08/2016: 564.506

Von den nicht registrierten Illegalen will ich jetzt gar nicht reden…

antivirus [#28] schreibt:

*** Ingeborg, 33, alleinstehend, 133 kg, Bahnhofsklatscherin ***

•Tag 1: Habe heute Kulleraugen im TV gesehen, das macht mich traurig

•Tag 2: Im Fernsehen waren auch einige junge Männer zu sehen, die schauen toll aus.

• Tag 3: Ich fühle mich einsam, ich brauch einen Mann. Ob vielleicht einer von denen….

• Tag 4: War heute auf dem Bahnhof, da waren viele junge Männer, aber auch viele Frauen aus meiner Nachbarschaft. Die schnappen mir noch meine Männer weg. Ich hasse die.

• Tag 5: Hab heute Plüschtiere bei Ebay bestellt. Verdammt sind die teuer!

• Tag 6: War heute nochmal auf dem Bahnhof. Zum Glück sind noch Männer da, es kommen jeden Tag neue. Ich bin happy.

• Tag 7: Verdammt wo bleibt mein Paket?

• Tag 8: Ich mag meinen Vibrator, aber ein Mann wäre mit viel lieber. Mein Gott, ich will so gern einen Mann!

• Tag 9: Mein Paket ist endlich da. Drei Teddys, neun Hasen und ein Zuglufttier.

• Tag 10: Habe alle Plüschtiere am Bahnhof jungen Männern zugeworfen. Einer hat mich angelacht. Ich könnte da hinschmelzen.

• Tag 11: In den Plüschtieren waren Bettwanzen. Dieser verdammte Kammerjäger hat 278 Euro verlangt!

• Tag 12: Ich muss sparen, ich beschränke mich jetzt auf Klatschen.

• Tag 13: Hab einen angesprochen. Er heißt Ali. Er sagt er mag keine fetten Schweine, aber ich könnte ihm etwas Geld geben dann ändert er seine Meinung. Ich bin zum Geldautomat gelaufen, er hat sich bedankt. Ich glaub ich habe mich verliebt.

• Tag 14: Meine Hände tun weh.

• Tag 15: Ali wollte heute zum Bahnhof kommen. Ich kann ihn nicht entdecken. Hoffentlich ist ihm nichts passiert.

• Tag 16: Habe heute drei Stunden geklatscht. Neben mir stand eine blöde Schlampe die hat immer versucht lauter zu klatschen als ich. Ich hätte sie umbringen können.

• Tag 17: Habe Hornhaut an den Händen. Es tut weh.

• Tag 18: Habe heute trotz Schmerzen vier Stunden und 25 Minuten geklatscht. Eine Frau mit einem schwarzen Umhang umarmte mich. Die sind alle so freundlich. Verdammt mein Handy ist weg!

• Tag 19: Ich brauch endlich einen Mann.

• Tag 20: Habe heute von einer Nachbarin gehört das Flüchtlinge in das Treppenhaus gekackt hätten. Die Alte spinnt doch! Ich hasse die.

• Tag 21: War wieder auf dem Bahnhof. Hab zwei Stunden geklatscht. Hab Mohamed kennengelernt. Hab ihn mit nach Haus genommen.

• Tag 22: Hab Frühstück für Mohamed gemacht. Er sagt er braucht Geld für seine kranke Mutter. Ich liebe ihn so sehr.

• Tag 23: Die Bank hat mir den Kredit bewilligt. Habe Mohamed die 5000 Euro gegeben. Er muss leider schnell weg um das Geld seiner Mutter zu bringen.

• Tag 24: War heute nochmal kurz Klatschen. Musste nach einer halben Stunde aufhören. Diese verdammten Schmerzen.

• Tag 25: Hab von meinem letzten Geld Hornhautentferner gekauft.

• Tag 26: Die Schmerzen sind unerträglich. Das verdammte Zeug hilft nicht.

• Tag 27: Meine Nachbarin sagte wieder das Flüchtlinge ins Treppenhaus gekackt hätten. Die Alte lügt!

• Tag 28: Die Hornhaut ist jetzt 4 cm dick. Ich konnte heute nicht Klatschen gehen.

• Tag 29: Bin heute im Treppenhaus in einem Kackhaufen ausgerutscht. Hab mir drei Rippen geprellt.

• Tag 30: Diese verdammte Hornhaut! Kann den Vibrator nicht mehr einschalten.

• Tag 31: Mohamed hat sich noch nicht gemeldet. Ich hoffe ihm ist nichts passiert. War beim Arzt wegen meinen Händen. Er sagt, so was hätte er noch nie gesehen. Der spinnt doch!

Gruss

ulex2014 [#46] schreibt:

Wollen wir mal hoffen, dass Margot nicht vor Schreck ihren Rotwein verschüttet hat…

wertstoff21 [#54] schreibt:

Augstein hetzt auf Facebook gegen die Identitären! Wer kann eine Anzeige prüfen??

„Nazis sehen heute wieder ganz anständig aus. Keine kurzgeschorenen Haare, keine Springerstiefel – sondern die netten Jurastudenten von nebenan.

Aber in den Köpfen die selbe faule braune Suppe wie früher. Völkisches Denken hat in Deutschland Konjunktur. Man sollte sich keine Illusionen machen: Die uns da am Montag abend im Berliner Gorki-Theater besucht haben, das waren die Sturmtruppen der AfD. Wenn man Sonntag in Berlin Wahl ist, sollte man daran denken. Hier wächst eine Partei, die einen undemokratischen Kern hat und deren Sympathisanten für Auftritte sorgen, die an Berlin in den 30er Jahren erinnern. Die SA lässt grüßen.“

Quelle: https://de-de.facebook.com/JakobAugstein/

Meine Meinung:

Der hat doch echt einen Sockenschuss, der linke Hetzer. So lügen und spinnen sie sich ihre linke Gedankenwelt zusammen.

Almute [#55] schreibt:

Da haben sich auf der linken Bühne der Eitelkeiten ja die VertreterInnen gleich zweier sterbender Sekten vor Schreck in die Seidenblüschen gepinkelt! Dem Berufssöhnchen mit Privatblatt, dem nicht mal die eigene Mutter traute und dessen Vater wer auch immer ist (einer der Kandidaten reüssierte  [hatte Erfolg] passenderweise als Volksverräter), fällt wie immer nichts anderes ein als hysterisch „Nazis“ zu kreischen. Und das weil Menschen sich erlaubt haben vernehmlich ihre Meinung zu sagen und friedlich in einem roten Theater demonstrierten, indem nicht mal ein teures Lämpchen beschädigt wurde!

Während Jakobs Gesinnungsgenossen, die ungewaschenen Bodentruppen der Linken, in Moslemmanier, in Gruppen Andersdenkenden auflauern und – deren Tod billigend inkaufnehmend – [mit Baseballschlägern, Latten und Eisenstangen] auf deren Köpfe einschlagen! Hoffentlich haben die Bediensteten der beiden Alk-ExpertInnen auf das Schreckchen schnell noch ein paar Gläser Champagner gereicht!

Paula [#56] schreibt:

„Heuchler“ trifft doch den Nagel auf den Kopf.

Augstein, der Pseudo-Linke, der auf die Frage, wieso er Umverteilung immer nur von anderen fordert und nicht selbst etwas von seinem Erbe an Bedürftige umverteilt, dummdreist antwortet, man dürfe „solche Fragen nicht personalisieren“. Toller Tipp für all jene, die sich schon immer gefragt haben, wie man die Diskrepanz zwischen Wasser predigen und Wein saufen flapsig hinwegplaudern kann. >>> weiterlesen >>> Jakob Augstein: Außen rot und innen braun

Maria-Bernhardine [#92] schreibt:

Das Gorki Affentheater ist mit dem Mauerkreuzdieben, Happening mit Leichenschändungen und Tierquälereien verfilzt: „Flüchtlinge fressen“: Das Zentrum für politische Schönheit provoziert … Was sich zwischen Humboldt-Universität und Maxim-Gorki-Theater abspielt, … Im letzten Jahr sorgten sie mit „Die Toten kommen“ für Aufsehen: Hunderte … symbolisch für die im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge…

Siehe auch:

Video: Flüchtlinge fahren in ihre Heimat in den Urlaub

Michael Klonovsky: Frau Doktor "kann. nix." – vom Studium direkt in die Arbeitslosigkeit

Gabriele Kuby zeigt Regisseur Falk Richter von der Berliner Schaubühne an

Video: „Hart aber fair“ Freiheit oder Schleier?

Helmut Zott: Kirche und Macht

Akif Pirincci: Alle Mann über Bord – Piratenschiff abgesoffen

Thomas Böhm: Neues Urlaubsparadies Mecklenburg-Vorpommern!

8 Sep

urlaubsparadies_meck_pommIn Meck Pomm scheint noch eine richtige Sonne, die das Herz und das Gemüt aller Patrioten erwärmt.

Das kennen Sie sicherlich auch: Da gönnt man sich nach Monaten harter Arbeit ein paar freie Wochen, reist an die Ostsee oder an einen dieser schönen Seen, legt sein Badehandtuch an einem dieser herrlichen Strände des Nordens ab, lässt seine Füße baumeln – und dann fletzt sich neben einen so ein Stinker hin, fängt an zu meckern: über das schlechte Essen, die leicht bekleideten Damen, das Wetter und überhaupt.

Damit ist, zumindest im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern jetzt Schluss. Dank des Wahlerfolges der AfD werden in Zukunft einige dieser Miesmacher wohl wegbleiben, wie wir hier lesen können:

Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime, teilt mit: “Vor kurzem haben wir noch einen Kurzurlaub in Müritz an der mecklenburgischen Seenplatte gemacht. Das dürfte auch bei uns vorerst das letzte Mal gewesen sein.” Seine Boykott-Drohung schließt er mit den Worten: “Die Natur ist über den Rassismus erhaben. Aber nicht wir als Urlauber.”

Sollen er und Seinesgleichen doch wegbleiben. Syrien hat ebenfalls wunderschöne Küstenregionen und ich würde nicht wieder jeden Morgen um 4 Uhr von irgendeinem Gesang aus dem Nachbarzimmers meines Hotels geweckt werden.

Aber es kommt noch schöner. Nicht nur dieser Islam-Vertreter will in Zukunft einen großen Bogen um diese wunderschöne Bundesland machen, auch seine Busenfreundin hat Angst, unter Andersdenkenden braun zu werden:

“Die AfD passt nicht in mein Urlaubsland”, weint Margot Käßmann und erklärt in der „Bild“: „Seit ein paar Jahren habe ich ein kleines Ferienhaus in Vorpommern. Ich fühle mich dort beheimatet. Die Menschen hier reden vielleicht nicht so viel. Aber sie sind nicht verschlagen, sondern klar und geradeheraus – das mag ich. Sie hatten es nicht leicht nach der Wende. Trotzdem erlebe ich nicht Abschottung, sondern offene Türen.“

So sehr hatte sie gehofft, dass die AfD nicht so gut abscheiden würde, so sehr wünschte sie sich, „dass diese Weite und Weltoffenheit sich…bei der Wahl zeigen würde, weil Mecklenburg-Vorpommern ja so europäisch orientiert mit seinen vielen Verbindungen rund um die Ostsee sei und AfD aber die EU auflösen wolle.“

Das ist natürlich Unfug, als ob sich irgendein Europäer davon abhalten ließe, an die Ostsee zu reisen, nur weil die Brüsseler Herrenmenschen weniger Einfluss hätten.

Aber nun ist es ganz anders gekommen, und ich kann hoffen, dass Frau Käßmann ihr Häuschen verkauft und gemeinsam mit Freund Mazyek in einem dieser Wüstenstaaten Urlaub macht.

Auch die Redakteure des „Tagesspiegels“ werden wohl nicht mehr die Strände an der Ostsee beschmutzen. Sie verbreiten sogar „Reisewarnungen“:

An der Ostseeküste fürchtet man um den Tourismus. So kursierten im Internet Boykottaufrufe und Listen mit „Reisewarnungen“ ergänzt um Tabellen, in denen die Zweitstimmenergebnisse von AfD und NPD addiert worden sind. Demnach erreichten die beiden Parteien in den Wahllokalen auf der Ferieninsel Usedom zusammen zwischen 32 und 52 Prozent der Zweitstimmen.

Als Direktkandidaten des örtlichen Wahlkreises Vorpommern-Greifswald III schickten die Bürger mit dem Greifswalder Professor Ralph Weber einen Mann ins Schweriner Landesparlament, von dem die Chefin des lokalen Tourismusverbandes sagt, der Mann müsse erst noch begreifen, dass viele seiner Wähler ihre Arbeit im Tourismus hätten. „Ein Verlust an Gästen kann also auch Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt haben“, sagte Tourismuschefin Beate-Carola Johannsen dem Tagesspiegel. Eine touristische Kompetenz sehe sie bei dem AfD-Mann Weber nicht…

Das ist natürlich eine dreiste Lüge, wie fast alles, was in dieser ehemaligen Zeitung steht. Denn wir wissen, bei der nächsten Bundestagswahl wird die AfD bestimmt 20% der Wählerstimmen einkassieren und dann würden mindestens 13 Millionen Deutsche nach MV in den Urlaub reisen und feiern, einfach, weil dort die AfD so erfolgreich ist.

Ein bundesweiter Wahlerfolg hätte noch einen weiteren Vorteil: Herr Mazyek und Frau Käßmann würden in Syrien auf Dauerurlaub bleiben.

Doch nicht nur an der Ostsee gibt es Hoffnung für den geplagten Arbeitnehmer. Auch die Alpen bieten sich endlich wieder als wiedergeborenes Urlaubsparadies an. Die „Süddeutsche Zeitung“ erklärt uns, warum:

Die Geschichte um das Gipfelkreuz auf dem Schafreuter hat eine neue bizarre Wendung genommen. Nachdem ein Unbekannter es am Sonntag vor einer Woche mit wuchtigen Axthieben so massiv beschädigt hatte, dass es umgelegt werden musste, ist an diesem Sonntag eine Gruppe junger Männer mit einem Ersatzkreuz auf den 2102 Meter hohen Berg gestiegen und hat es dort oben aufgerichtet. Offenkundig wusste niemand von der Aktion. Damit aber nicht genug: Bei den Burschen soll es sich angeblich um Mitglieder oder Anhänger der Identitären Bewegung gehandelt haben, die der rechtsextremen Szene zugeordnet und vom Verfassungsschutz beobachtet wird…

So kehrt auch hier wieder ein Stück Heimat zurück und so werden uns beim Ski-Fahren nicht mehr  irgendwelche finsteren Gewänder ins Gesicht schlagen.

Deutschland wird mit der AfD wirklich wieder etwas reizvoller! Auch als Urlaubsland.

Quelle: Neues Urlaubsparadies Mecklenburg-Vorpommern!

Meine Meinung:

Lasst uns noch viele Urlaubsparadiese schaffen, die multikultifrei und ohne Muslime sind. Sollen die Multikultifans und die Muslime doch in ihr islamisches Paradies fahren, um dort Urlaub zu machen. Und am besten, sie bleiben gleich da. Und wenn Margot Käßmann sagt, „Die AfD passt nicht in mein Urlaubsland”, dann soll sie doch woanders Urlaub machen. Und die Menschen in Usedom und Greifswald sind auch nicht böse, wenn die linken Spinner nicht mehr kommen. Dafür kommen andere Urlauber, die sich dort wohl fühlen. Die gleichen Geschichten wurden übrigens über Dresden erzählt. Es hieß, die Touristen würden wegen der Pegida-Demonstrationen ausbleiben. Genau das Gegenteil ist eingetreten. Dresden hat heute mehr Touristen denn je.

Und die Einstufung der Identitären Bewegung als Rechtsextreme oder Nazis, wie es zu gerne von den Linksextremen und sogar vom Verfassungsschutz gemacht wird, ist einfach eine Lüge und entspricht dem Geist der politischen Korrektheit. Ein AfD-Politiker teilte vor einiger Zeit ein Facebook-Bild mit folgendem Text: "Wenn Nazi bedeutet, unsere Kinder und Frauen zu verteidigen, unser Land und Kultur zu schützen und uns gegen Diebe und Verbrecher zu wehren, dann bin ich stolz ein Nazi zu sein! Es lebe Deutschland.“

Man mag den Text als geschmacklos empfinden, aber er trifft im Kern genau das, wie mit der Identitären Bewegung umgegangen wird. Sie wird nämlich, wie jeder Einwanderungs- und Islamkritiker, in die Naziecke gestellt. So braucht man sich nicht weiter mit ihrem Anliegen zu beschäftigen. In Wirklichkeit sind die Leute der Identitären Bewegung sehr verantwortungsvolle und friedliche, meist junge Leute, die unseren Respekt verdienen.

identitäre_bewegung_bayern

Donnerwetter! Da hat die Identitäre Bewegung Bayern aber einen Trubel ausgelöst, was? Und wisst Ihr, was das Schönste daran ist? Wir hatten das gar nicht so geplant. Nach Messners Frechheit in der Süddeutschen (Reinhold Messner (Grüne): Kreuze haben am Gipfel nichts verloren) beschlossen wir spontan, das Gipfelkreuz wieder aufzustellen. Denn es leuchtet uns nicht ein, dass man als Konsequenz auf das Umhacken eines Kreuzes diskutiert, ob man überhaupt Gipfelkreuze brauche. Ganz ehrlich, es war komisch, auf den Schafreuter aufzusteigen und dort kein Kreuz vorzufinden. Wie gut, dass wir eines dabei hatten! Ganz bewusst haben wir ein schlichtes, aber professionell gefertigtes Kreuz aufgestellt, in dem Wissen, dass zur Bergmesse ein neues, ein passendes Kreuz kommen soll… Mehr anzeigen

Die Identitäre Bewegung hat auf dem “Schafreuter” (Berg) ein neues Gipfelkreuz errichtet, nachdem es von Unbekannten massiv beschädigt wurde. Das Gipfelkreuz am Prinzberg soll übrigens von einem dunkelhaarigen Mann mit ausländischem Akzent umgehackt worden sein. Es wurden weitere Gipfelkreuze beschädigt oder zerstört. In der Schweiz hat nun der „Künstler“ Christian Meier auf einem Gipfel in den Appenzeller Alpen einen drei Meter hohen Halbmond aufgestellt, der bei Dunkelheit sogar leuchten soll. Es war ihm ein Bedürfnis einen Gegenpol zu den traditionellen christlichen Gipfelkreuzen zu setzen, begründet er seine Aktion.

Bei so viel Dummheit fehlen einem wirklich die Worte. Ich liebe Künstler, aber die meisten von ihnen sind total linksversifft und haben nichts im Kopf. Kunst und Logik passen offenbar nicht zusammen. Ich wette, dieser "Künstler" hat Null Ahnung vom Islam, ist aber bestimmt ein Gutmensch durch und durch. Man erlebt es leider immer und immer wieder, genau nach diesem Muster sind linke Gutmenschen gestrickt: unwissend, bildungsfaul, faktenresistent und unbelehrbar, dafür aber voll mit linken Phrasen.

Auf der Suche nach dem Facebook-Bild fand ich übrigens noch ein Bild mit einigen Hasskommentaren von Julia Schramm, die jetzt in der Amadeu-Antonio-Stiftung sitzt und Hasskommentare zensiert. Da hat man wohl den Bock zum Gärtner gemacht. Und es sind genau solche Menschen wie Julia Schramm, die Menschen, die nicht ihrer linksradikalen Ansicht sind, gerne als Nazis und Rassisten bezeichnen.

Noch ein klein wenig OT:

Mehrere Hunderte IS-Kämpfer kamen in den Schengen-Raum, um Europa anzugreifen

Dr. Udo Ulfkotte schreibt:

is_kaempfer_in_europa

Der IS rühmt sich, dass mehrere hundert IS-Kämpfer getarnt als "Flüchtlinge" in den Schengen-Raum gekommen seien und sich nun in aller Ruhe auf grauenvolle Massaker vorbereiten. Und wir füttern und umsorgen sie mit unserer "Willkommenskultur". Und Angela Merkel sagt: Wir haben alles richtig gemacht. IS warnt: Hunderte Jihadisten sind in den Schengen-Raum gekommen, um Europa anzugreifen – mehr werden kommen (express.co.uk) (englisch)

Bonn Bad-Godesberg in Angst „Das ist doch schon wie Ausland hier“ – Gewalt, Jugendbanden, Burkas und arabische Medizintouristen

bonn_aennchenplatz

Sie haben Angst, trauen sich abends nicht mehr raus: Viele Bad Godesberger sind nach den jüngsten Gewaltausbrüchen noch verunsicherter denn je. Brutale Attacken auf offener Straße, Jugendgruppen, die in den Parks ihr Unwesen treiben, dazu Medizin-Touristinnen, deren Burkas zum Teil bereits das Bild von Bad Godesberg prägen. >>> weiterlesen

Köln-Hansaring: Auf dem Heimweg vom Feiern: Zwei dunkelhäutige Männer (Südländer oder Nordafrikaner) vergewaltigen 25-Jährige

sextat_hansaring

Zwei Unbekannte haben in der Nacht zu Samstag in der Kölner Innenstadt eine 25 Jahre alte Frau vergewaltigt. Die Polizei sucht nun dringend Zeugen. Gegen vier Uhr morgens hatte das Opfer einen Club verlassen, um sich auf den Heimweg zu machen. Kurz bevor sie die S-Bahn-Station Hansaring erreichte, wurde sie von zwei Männern vergewaltigt. >>> weiterlesen 

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

afd_meck_pomm AfD-Straubing in Niederbayern

Siehe auch:

Video: Muslime marschieren durch die Straßen von London

Michael Ley: Der Islam ist die größte Gefahr für Europa

Prof. Soeren Kern: Ein Monat Islam in Großbritannien: Juli 2016

Stuttgart: Flüchtlinge haben im Bordell Hausverbot

Calais (Frankreich): Die tödliche Taktik der Terror-Migranten – Baumstümpfe auf fahrende Autos

Michael Klonovsky: Politik auf infantilem Niveau – die Arroganz des politischen Establishments

%d Bloggern gefällt das: