Tag Archives: Viktor Orbán

Video: Jörg Meuthen (AfD) kündigt neue patriotische EU-Fraktion "EAPN" an! (07:07)

10 Apr
Video: Jörg Meuthen (AfD) kündigt eine neue patriotische EU-Fraktion "EAPN" an! (07:07)
Unter dem Namen "European Alliance of Peoples and Nations" (Europäische Allianz der Völker und Nationen) wird sich nach der #Europawahl unter Beteiligung der #AfD eine neue gemeinsame Fraktion der patriotischen Kräfte in Europa bilden. Auf der Pressekonferenz dazu in Mailand war Jörg Meuthen (AfD) auf Einladung von Italiens Innenminister Matteo Salivini zu Gast in Mailand und skizzierte kurz, was man künftig plant.
Bei der neuen Fraktion werden auch die Dänische Volkspartei und Die Finnen dabei sein. Zudem gebe es weitere Interessenten, die in Mailand noch nicht anwesend seien, „sich uns aber anschließen werden“, wie Jörg Meuthen den zahlreich anwesenden Journalisten berichtete.
Willkommen seien bei der EAPN alle Parteien, „für die Attribute wie konservativ, freiheitlich und patriotisch mehr sind als leere Worthülsen“. „Nicht willkommen sind uns Sozialisten, Kommunisten, Ökofaschisten und Extremisten – und zwar aus dem linken wie aus dem rechten Lager“, so Jörg Meuthen.
Mindestens zehn Bewegungen und Parteien – darunter auch die AfD – wollen sich laut Salvini der Wahlallianz anschließen. Die Wahlallianz stellte der »Lega«-Chef Matteo Salvini bei einer internationalen Pressekonferenz (PK) im Traditionshotel »Gallia« an der Piazza Duca d‘Aosta vor.
Die viel beachtete Pressekonferenz stand unter dem Motto »In Richtung eines Europa der Vernunft«. Teilnehmer waren u. a. AfD-Co-Chef Jörg Meuthen, Olli Kotro von der Partei »Die Finnen« und Anders Vistisen von der dänischen Volkspartei »Dansk Folkeparti«.
Salvini betonte, er spreche auch im Namen der anderen Parteien – also auch der »FPÖ« und der »Rassemblement National« (Nationale Sammlungsbewegung, früher Front National) um die französische Patriotin Marine Le Pen. Diese Parteien gehören gemeinsam mit der italienischen »Lega« der bisherigen rechtskonservativen Fraktion im Europaparlament »Europa der Nationen und der Freiheit« (ENF) an.
Zur »Allianz« zählen ferner die »Fidesz«-Partei von Ungarns Regierungschef Viktor Orbán, die niederländische »Freiheitspartei« (PVV) von Geert Wilders sowie die national-konservativen  »Schwedendemokraten« (SD) von Per Jimmie Åkesson an.
Video: Roger Köppel: Die Grünen und der Klimawandel (ab Minute (02:45)
Video: Roger Köppel (Weltwoche): Die Grünen und der Klimawandel (ab 02:45)
Roger Köppel von der Schweizer “Weltwoche” spricht über Sechseläuten, Böögg, rot-grüne Klimakrabbelgruppen, über die aggressive rot-grüne Planwirtschaft und Klimahysterie, über die rot-grüne Klima- und Umweltdiktatur, in der sich die neue marxistische bzw. stalinistische rot-grüne autoritäre Bewegungen, Systeme und Klimafundamentalisten hinter dem Umweltschutz verstecken. Er spricht über Donald Trump und die Masseneinwanderung und über die Tessiner Wahlen, jenseits der Klimablase. Braucht es wirklich neue Kampfjets? Fake News: Schawinski vs. die Edelprostituierte.

matteu_salvini_freund

Offenburger Arztmord-Prozess: Freispruch für den somalischen Angeklagten

14 Mrz
Video: Prozessauftakt: Tödliche Messerattacke auf einen Offenburger Arzt (03:00)
Sechs Tage hat das Landgericht Offenburg getagt und über 40 Zeugen gehört. Nun wurde der nach eigenen Angaben aus Somalia stammende Souleyman A. (27), der einen Offenburger Arzt in dessen Arztpraxis abschlachtete, frei gesprochen. Der Grund: nicht schuldfähig. Beim getöteten Mediziner soll es sich um den Hausarzt Dr. Joachim Tüncher aus der Aenne-Burda-Allee gehandelt haben
Empörte Aufschreie ertönten im Landgericht Offenburg gestern aus den Reihen der Zuhörer, als der Richter Heinz Walter den Freispruch für den Messermann von Offenburg verkündete. Obwohl das Urteil keine Überraschung mehr war. Die Staatsanwaltschaft war von Anfang an dem Gutachten des Tübinger Psychiaters Stephan Bork gefolgt und hatte auf Freispruch wegen Schuldunfähigkeit und Unterbringung in der Psychiatrie plädiert.
„Ich bin unschuldig und krank, brauche einen Arzt.“
Auch der Angeklagte war von seiner Schuldunfähigkeit überzeugt. Gleich zu Beginn des Verfahrens ließ er den Richter wissen: „Ich bin unschuldig und krank, brauche einen Arzt.“ >>> weiterlesen
Siehe auch: Offenburg: Somalier ersticht Hausarzt in seiner Praxis mit 30 Messerstichen – die 10-jährige Tochter des Arztes musste alles mit ansehen
Ich habe gerade gelesen, dass die 10-jährige Tochter die Tat womöglich nicht persönlich mit angesehen hat, sich aber in der unmittelbaren Nähe ihres Vaters befand. Die Schreie der Tochter, die die Nachbarin in der Wohnung über der Arztpraxis gehört hat, könnten also entstanden sein, als die Tochter ihren schwer verletzten (toten?) Vater fand.
Meine Meinung:
Glaubt mir, der Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik ist viel härter als in einem Gefängnis. In einem Gefängnis hat man innerhalb der Gefängnismauern eine ganze Menge Freiheit, der Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik dagegen ist die Hölle.
Im Gefängnis hat man viele Möglichkeiten zu arbeiten und kann sich ein Einkommen erwirtschaften. Dann kann man auch in die Kantine gehen, um etwas einzukaufen. Im Gefängnis gibt es meistens einen Sportplatz, wo man Fußball spielen oder joggen kann. Meist gibt es auch einen Kraftraum, wo man Kraftsport betreiben kann.
Es gibt viele Gruppen an denen man sich beteiligen, Besuchergruppen, mit Besuchern von außerhalb des Gefängnissen, Kirchengruppen, Gesangsgruppen. Man kann sogar eine eigene Band gründen. Und gelegentlich treten sogar bekannte Bands und Sänger / Sängerinnen im Gefängnis auf. Es gibt sogar kleine Pantrys, Küchen mit Kochplatten, in denen man sich selber Essen kochen kann. Und sei es nur, um aus den Kartoffeln, die man sich Mittags geholt hat, abends Bratkartoffeln zu machen. Das meiste davon gibt es in psychiatrischen Krankenhäusern nicht.
In den psychiatrischen Krankenhäusern ist man meist permanent auf der jeweiligen Station eingesperrt. Man kann also nicht mal eben auf den Sportplatz, um frische Luft zu schnappen oder seine Aggressionen abzubauen, weil es meist keinen Sportplatz gibt. Dafür sind dort zu wenig Patienten.  Man hat permanent nur irgendwelchen schwer psychisch Erkrankten um sich herum, die wie Zombies durch die Gänge schleichen. Man hat keinerlei Arbeit und Abwechslung. Deshalb stehen die meisten Insassen von psychiatrischen Kliniken auch permanent unter Medikamenten.
Glaubt mir, der Typ ist nicht zu beneiden. Ich würde tausend Mal lieber in ein Gefängnis gehen, wo auch viele nette und sympathische Knackis sind, is’ so, als in die Psychiatrie, wo man nur von Irren umgeben ist.
Video: Der neue Job von Merkels Ex-Geheimdienstchef, Dieter Fritsche (CSU) | Panorama | NDR (07:58)
Video: Klaus-Dieter Fritsche arbeitete jahrelang als Staatssekretär und deutscher Verfassungsschützer. Nun berät er den österreichischen Innenminister Herbert Kickl – von der FPÖ (07:58)
Was mosert das linksversiffte Panorama so rum? Deutschland soll lieber zusehen, dass sie solche Innenminister wie Herbert Kickl bekommen, der, im Gegensatz zu den ganzen linksversifften, feigen und deutschlandfeindlichen Weicheier-Ministern in Deutschland, noch einen Arsch in der Hose hat und sich mutig für die Sicherheit des eigenen Volkes und gegen die Islamisierung und die stets permanent ansteigende Migrantengewalt stellt.
Ich habe Herbert Kickl [“Wiener Blut – zu viel Fremdes tut nicht gut”] für seinen Mut und seine Entschlossenheit immer sehr bewundert. Sollte er allerdings wirklich antisemitisch sein, was ich zum ersten Mal höre, dann finde ich das sehr schade. Und die linke Moderatorin Anja Reschke  geht mir sowieso auf den Sack.
Der Grüne Wolfgang Wieland und der ehemalige Innenminister Gerhard Baum (FDP) stellen die Frage, welche Ziele Klaus Dieter Fritsche (KDF) wohl verfolgen mag? Sind die beiden wirklich so begriffsstutzig, dass sie nicht kapieren, dass KDF von der ganzen deutschlandfeindlichen Politik Angela Merkels, die die deutsche Identität, Kultur, Seele und am Ende ganz Deutschland zerstören wird, die Schnauze gestrichen voll hat?
Er scheint noch eine ehrliche Haut zu sein, die man unter deutschen Politikern wohl eher selten findet. Was wir brauchen sind viel mehr mutige deutsche Politiker, Staatssekretäre und Beamte, die nicht so duckmäuserisch sind und sich der offiziellen Politik, dieser ganzen verlogenen politischen Korrektheit, entgegenstellen.
Könnten sie nicht auch bereits während ihrer Amtszeit mal ein paar Informationen whistleblowern? Kann ja auch diskret geschehen. Wer redet hier von Geheimnisverrat, Staatsverrat, Landesverrat? Was für ein garstig Wort. Hat das deutsche Volk nicht ein Anrecht auf alle Informationen, die das deutsche Volk betreffen? Wer sind also die wirklichen Verräter?
Ich würde mich freuen, wenn es mehr Menschen von der Sorte des ehemalige Verfassungsschützers Hans-Georg Maaßen geben würde, der von der unsäglichen Bundeskanzlerin Angela Merkel entlassen wurde. Als ein Journalist Steffen Seibert auf die Tätigkeit von Klaus Dieter Fritsche (KDF) im österreichischen Innenministerium ansprach, stellte ich mir die Frage, ob KDF nicht vielleicht auch ein deutscher Agent sein könnte, um der FPÖ und der österreichischen Regierung zu schaden?
Manfred Weber: Bayern will Orbán-kritische Universität finanzieren – WELT
Passer_melanurus
By © Hans Hillewaert – Afrikanischer Kasperling (Sperling) – CC BY-SA 3.0
CSU-Weber & CSU-Söder wollen Bayerns Steuergelder ausgeben, um die Wühlarbeit von George Soros (gebürtig als György Schwartz in Ungarn) zu fördern und so ein Zeichen für Menschenrechte zu setzen. Die Zentraleuropäische Universität (CEU) in Budapest ist von der Schließung bedroht – das will Bayern laut CSU-Vize Manfred Weber verhindern und Lehrstühle finanzieren.
Bei der CEU handelt es sich um eine Orbán-kritische Universität, die von US-Milliardär George Soros gegründet wurde. „Ich möchte helfen, für die CEU Wege zu finden, damit sie ihre Arbeit fortsetzen kann“, sagte Weber der „Augsburger Allgemeinen“. Zwischen CSU, Soros und Buntstasi Tobias Bezler (alias Robert Andreasch, Antifa-Journalist) passt kein Blatt mehr. >>> Quelle
Meine Meinung:
Da stellt man sich die Frage, von wem Manfred Weber (CSU) finanziert wird? Ich halte Manfred Weber (CSU) für einen sehr gefährlichen und machtbesessenen Politiker, der bestimmt keine Skrupel hat, Deutschland an die EU zu verscherbeln.
Ich erinnere daran, dass die gesamte CSU-Fraktion dem Globalen Migrationspakt, genau so wie im deutschen Bundestag, im europäischen Parlament zugestimmt hat, womit sie Deutschland das Grab schaufeln werden, weil sie damit Millionen Afrikanern die Erlaubnis zur unkontrollierten Migration nach Deutschland erteilt haben. Genau daran wird Deutschland eines Tages ersticken.
Und nun die Attacke gegen Ungarns Präsident Viktor Orban, einem der wenigen Europäer, der sich der Islamisierung Europas mutig entgegen stellt. Ich glaube nicht, dass Manfred Weber dies aus politischer Überzeugung macht. Ist er vielleicht schon längst von George Soros gekauft?

Siehe auch:

Somalier kehren wegen epidemischer Messerstechereien in Großbritannien in ihre Heimat zurück

Iran: 38 Jahre Haft und 148 Peitschenhiebe für die iranische Menschenrechtlerin Nasrin Sotoudeh

Dresden: Marokkanischer Asylbewerber (28) von Tunesier (38) erstochen

Akif Pirinçci: Bento-Journalisten: Fridays: Sackhüpfen for future

Leere Krippen: Ist Deutschland bald ein afrikanischer Staat?

Worms: Cynthia (21) mit 15 Messerstichen von ihrem tunesischen Ex-Freund Ahmet T. (22) getötet

Video: Fest-Schmaus zum Ascher-Freitag – Packende Bensberger Büttenrede am 8. März von Dr. Nicolaus Fest (AfD) (19:44)

Michael Mannheimer: „Drei-Meere-Initiative“ als Sicherheit für ein zukünftiges islamfreies Resteuropa?

15 Nov

neuer-eiserner-vorhang-07Für den Fall, dass Europa bereits an den Islam verloren sein sollte, gibt es durch die Drei-Meeres-Initiative, die insgesamt aus zwölf mittel- und ostmitteleuropäischen Staaten der Europäischen Union angehören, noch Hoffnung auf ein Weiterleben eines islamfreien Resteuropas. Bislang gehören Lettland, Estland, Litauen, Polen, Ungarn, Tschechien, die Slowakei, Rumänien, Bulgarien, Kroatien, Slowenien und Österreich der 3-Meeres-Initiative an.

Wer zu spät kommt, den bestraft bekanntlich das Leben. Wer jedoch zu früh kommt, den bestrafen oft jene, um deren Leben und Zukunft es geht

In diversen Interviews mit osteuropäische Journalisten sprach sich Tatjana Festerling schon vor Jahren für die Errichtung eines „neuen eisernen Vorhangs“ aus.

Tatjana_FesterlingVon Metropolico.org – Tatjana Festerling, CC BY-SA 2.0

Als Tatjana Festerling auf ihrer Redetournee 2015 durch osteuropäische Länder von ortsansässigen Journalisten interviewt und über die Gründe ihres politischen Engagements befragt wurde, gab sie zu verstehen, dass Westeuropa in ihren Augen an die islamischen Invasoren verloren sei. Und sie diesen Zustand als irreversibel hält.

Befragt, was Europa dagegen tun könne, appellierte sie an die von der Islamisierung (noch) weitestgehend verschonten osteuropäischen Länder (jenen des ehemaligen Warschauer Pakts), den eisernen Vorhang wieder hochzuziehen. Nur so, so Festerling, könne zumindest ein Teil jenes historischen und als „Abendland“ bekannten Europa vor seiner seitens der Neobolschewisten beabsichtigten Totalvernichtung bewahrt bleiben.

Das war vor 3 Jahren – noch bevor den Visegrad-Staaten die volle zerstörerische Bedrohung Problematik der Massenimmigration in ihrer ganzen Tragweite bewusst war.Doch in diesen 3 Jahren hat sich in Osteuropa Wesentliches getan.

Wer Osteuropa nicht kennt, möge doch mal, anstatt immer wieder an dieselben italienischen oder spanischen Strände zu gehen, seinen nächsten Urlaub nach Estland, Lettland, Litauen, Polen, Tschechien, Rumänien oder Bulgarien planen. Er wird einen „Kulturschock“ bekommen: Weit und breit keine Moslems. Weit und breit keine Moscheen. Eine freundliche, weiße europäische Urbevölkerung. Und vor allem: Man darf dort frei und in der Öffentlichkeit seine Meinung kundtun. Niemand kümmert’s. Hierzulande, in Merkelland, erhielte mancher dafür einen Strafbefehl.

Mir muss niemand sagen, dass die oben beschriebenen Zustände erfunden seien. Ich habe diese Länder persönlich besucht – und ich bekam diesen positiven „Kulturschock“: Erst da erkannte ich, wie weit und offenbar hoffnungslos das mörderische linkspolitische Establishment unser Westeuropa bereits verunstaltet und es den Wölfen zum Fraß vorgeworfen hat.

Denn als Islamexperte weiß ich, was den Europäern droht, wen sie vom Islam übernommen werden: Dasselbe Schicksal wie allen anderen Hochzivilisationen, die Opfer des islamischen Weltherrschaftsanspruchs wurden:

• Die totale Islamisierung,

• die Abschaffung alter Traditionen,

• die Beendigung der Meinungsfreiheit, die Beendigung der Religionsfreiheit.

• Das Ende der Emanzipation.

• Das Ende der Gleichheit der Menschen vor dem Gesetz.

• Die Einführung brutaler Körperstrafen.

• Das Verbot des Christentums oder dessen Abdrängung zu einer Dhimmis-Religion mit hohen, faktisch unbezahlbaren Dhimmisteuern – [Dhimmi: zahlungspflichtige “Schutzbefohlene”, zu deutsch: Schutzgelderpressung “Ungläubiger” (Christen, Juden, Buddhisten, Hinduisten,…]

• Und das Ende der freien Wissenschaften und Künste.

Afghanistan, einst ein blühendes buddhistisches Land, wurde von türkischen und arabischen Invasoren in die Steinzeit zurückkatapultiert. Zehntausende buddhistische Pagoden, Klöster und religiöse Einrichtungen (Alexander der Große beschrieb diese auf seinen Eroberungszügen) wurden dem Erdboden gleichgemacht. Es sollte, so der Islam, jede Erinnerung daran ausgelöscht werden („damnatio memoriae“: Verdammung und Tilgung des Andenkens einer Person), dass es vor dem islamischen Pakistan einmal eine nichtislamische Hochkultur gab, die weit fortgeschrittener, weit liberaler und weitaus freier war als das islamische Afghanistan.

Dasselbe Schicksal wie Afghanistan erlitten:

• Indien (80 Millionen seitens Moslems ermordeter Hindus, 30 Millionen seitens Moslems ermordeter Buddhisten)

• Indonesien

• Süd-Philippinen

• Süd-Thailand

• Der nahe Osten (ursprünglich überwiegend christlich-jüdisch, Marokko, Syrien, Libyen, Tunesien, Ägypten, Algerien, Mauretanien)

• Byzanz (die heutige Türkei: Überwiegend christlich, Millionen Tote)

• Ägypten (überwiegend christlich (Kopten), Millionen Tote)

• Nord- und Zentralafrika (überwiegend christlich animistisch, Naturreligionen, Millionen Tote, Millionen von Moslems in die Sklaverei verkaufte Schwarzafrikaner)

• Spanien (700 Jahre besetzt von nordafrikanischen Moslems, Millionen Tote, über 200 Moslemkriege gegen die dort noch befindlichen Christen)

• Weite Teile Osteuropas (während der 550 Jahre währenden ottomanischen Besatzung, Millionen Tote, hunderttausende nach Istanbul verschleppte Knaben und Mädchen, hunderttausenden an die arabischen Sklavenmärkte verkaufte weiße christliche Frauen)

Die Liste ist keinesfalls vollständig. Und sie erhält nicht ansatzweise das wirkliche Grauen, das jenen Nationen bevorstand, die vom Islam erobert wurden.

Hans Meiser, ein deutscher Alt-Historiker, wies in seinem Buch „Völkermorde vom Altertum bis zur Gegenwart“ darauf hin, dass der Islam die Liste der ewigen Völkermörder mit 300 Millionen im Namen Allahs und Mohammeds ermordeten Nichtmoslems mit großem Abstand anführt. Gefolgt vom Sozialismus, der binnen 90 Jahren auf die „stolze“ Zahl von 130 Millionen Menschen kommt, die er im Namen von Marx, Lenin, Stalin und Mao hat ermorden lassen.

Dass sich beide Völkermord-Ideologien zusammengetan haben, den „Goldenen Apfel“ (so nennen Moslems Europa, gegen welches sie seit 1000 Jahren in hunderten Kriegszügen anrannten und doch nicht erobern konnten) zu erobern, erstaunt nur jene, die keine weitreichenden Kenntnisse vom Sozialismus und vom Islam haben.

• Beide Ideologien sind totalitär,

• beide haben religiöse und säkulare Züge,

• beide sind monothematisch (Islam: „Alles Übel der Welt kommt von den Ungläubigen“; Sozialismus: „Alles Übel der Welt kommt von den Kapitalisten“)

• und finden daher besonders Anklang bei einfach gestrickten Menschen.

• Beide Ideologien zielen auf Weltherrschaft (Islam: „Dar-Al-Islam“, Sozialismus: „Kommunistischer Weltstaat“).

Beide sind sie bei ihren diversen Angriffen gegen Europa gescheitert. Und daher haben sich beide zusammengetan, um vereint und damit mit synergetischen Kräften versehen, dem verhassten Europa den Todesstoß zu versetzen.

Nur historisch bewanderte Zeitgenossen werden meine obige Analyse bestätigen. Wer sich weder in den beiden totalitären Ideologien Islam und Sozialismus auskennt und auch von der Geschichte nicht viel weiß, wird sich schaudernd oder ungläubig von dieser Analyse abwenden. Ich habe so viel darüber geschrieben (mit hunderten wissenschaftlich unwiderlegbaren Fakten), dass ich mir die Wiederholung meiner Argumentationskette hier ersparen will. Denn es geht nicht mehr um Geschichtsunterricht. Es geht um Sein oder Nichtsein unseres Kontinents, des besten Kontinents, den die Weltgeschichte jemals hervorgebracht hat.

Wer heut noch nichts zu den oben genannten Fakten weiß, der zeigt, dass er nichts hat wissen wollen. Denn die Erkenntnisse liegen in zigtausende Artikeln im Internet und hunderten Büchern so detailliert vor wie nie zuvor in der Geschichte.

Europa kann weiterleben: Jenseits des ehemaligen „Eisernen Vorhangs“

inzwischen ist auch bei jenen zuvor osteuropäischen Journalisten, die Tatjana Festerling befragt hatten, die Skepsis einer nüchternen, ja ernüchternden Erkenntnis gewichen: Sie haben begriffen, dass nur die Abschottung der osteuropäischen Länder, jener Länder, die vom verheerenden Kulturmarxismus der Frankfurter Schule bislang verschont blieben und die deswegen eine nur marginale islamische Immigration aufweisen, ihre alten Länder, das alte Europa, vor der geplanten Vernichtung bewahren kann.

Diese Erkenntnis hat sich längst auch in den Köpfen dortiger führender Politiker verfestigt: Ein Victor Orban (Ungarn, Foto links) oder ein Andrzej Duda (Polen) betreiben eine zunehmende Politik der Abschottung gegenüber der neobolschewistischen EU. Sie haben erkannt, dass der Geist des Bolschewismus umzog von Moskau nach Brüssel. Und sie, die den eisigen Hauch dieses Bolschewismus noch kennen, wissen sehr viel besser als die friedens-verwöhnten und geistig verfetteten Westeuropäer, was Diktatur bedeutete. Und aus welcher Richtung die Gefahr der Diktatur droht: Aus Richtung des Sozialismus. Und aus Richtung des Islam.

Denn die meisten osteuropäischen Länder waren, wie Spanien, über Jahrhunderte das Opfer der Besetzung durch Türken. Jener Hardcore-Moslems, die 550 Jahre lang gegen Europa anrannten – und heute ihre bislang gescheiterte Eroberung Europas federführend aus Ankara planen. Und denen ihre sozialistischen „Freunde“ in Westeuropa so stark dabei entgegenkommen.

Selbstverständlich werden die oben genannten Politiker, die sich für die Freiheitsrechte ihrer Völker einsetzen, von der bolschewistischen Westpresse mit den übelsten Hass-Tiraden traktiert.

Es ergeht dabei einem Orban oder Duda nicht besser als einem Akif Pirincci oder einer Tatjana Festerling:

Wer sich gegen die Vorherrschaft des Islam und Sozialismus weht, kann nur ein „Rassist“ und „Islamhasser“ sein.

Dass beide Begriffe von diesen Ideologien erfunden wurden („Rassist“ ist eine Erfindung von Trotzki“, „Islamophobie“ soll auf Ayatholla Khomeinei zurückgehen), tut den Verleumdungskampagnen der Lügenpresse keinen Abbruch: Denn weder alle daran beteiligten Journalisten noch die Mehrheit der westeuropäischen Bevölkerung durchschauen dieses perfide Denunzierungs-system, bei welchem es nicht um eine inhaltliche Entkräftung des politischen Gegners, sondern allein um dessen persönliche Stigmatisierung als teuflische Unperson geht. Eine in allen totalitären Ideologen bewährte Praxis der Mundtotmachung ihrer politischen Gegner.

Tatjana Festerling scheint jedenfalls „ihren“ EISERNEN VORHANG zu bekommen, um den sie seit dem Schicksaljahr 2015 wirbt.

„Jetzt müssen, wie bereits angekündigt, noch Polen und Tschechien verbindlich aus dem UN Migrationspakt aussteigen: Dann werden die Grenzen zwischen den west-europäischen Freiluft-Klappsen und den 12 ost-europäischen Ländern der Drei-Meeres-Initiative geschützt werden müssen. Wie sonst will man die Kernschmelze der UN-Migrationswaffe aufhalten? Mit guten Worten und ein bisschen Zaun wie in Ceuta jedenfalls nicht.“

Es muss physisch abgeriegelt werden: Mit einem hochmodernen EISERNEN VORHANG und allen Waffen-Abwehrsystemen, die nötig sind, um gewalttätige Islam-Invasoren und kommunistische Globalisten abzuhalten.

Diese Grenze wird historisch sein, sie wird die ideologische und militärische Trennlinie zwischen einem vereinten, weißen Rest-Europa im Osten und einem ethnisch, kulturell und durch Clan-Strukturen zersplitterten Pulverfass Eurabia im Westen.“ Stefan Zuehlke (AfD)

Wird aus der „Drei-Meere-Initiative“ einmal ein zukünftiges islamfreies Resteuropa hervorgehen?

Die Drei-Meere-Initiative ist eine Initiative zur Stärkung der mitteleuropäischen Zusammenarbeit in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Infrastruktur, Energiepolitik und Sicherheit. Sie besteht aus zwölf mittel- und ostmitteleuropäischen Staaten der Europäischen Union vom Baltikum bis Kroatien und Bulgarien. Auch die heutige EU ging einmal aus einer reinen Wirtschaftsallianz hervor: der Montanunion.

Die 1951 gegründete Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl, oft auch Montanunion genannt, war ein europäischer Wirtschaftsverband und ein Vorläufer der EG. Er gab allen Mitgliedstaaten Zugang zu Kohle und Stahl, ohne Zoll zahlen zu müssen.

Die 3-Sea-Initiative (3SI) ist derzeit das wichtigste Bündnis in Europa, das nicht vom bolschewistischen Brüssel kontrolliert wird. Und verdient allein dadurch maximale Unterstützung.

Die Initiative wurde am 25. August 2016 auf Bestreben Polens und Kroatiens ins Leben gerufen und besitzt bisher keine formelle oder institutionelle Struktur. Auf ihrer ersten Konferenz in Dubrovnik verständigten sich die zwölf Staaten auf verstärkte Zusammenarbeit. Kernprojekte beinhalten den Bau von Flüssiggas-Terminals in Kroatien und Polen inklusive einer Pipeline sowie die „Via Carpathia“, eine Straße, die Litauen mit der Ägäis verbinden soll.

Deshalb galt auch Trumps erster Besuch als amerikanischer Präsident einer 3SI-Konferenz in Warschau. Sie muss gestärkt werden, auch, weil sie durch Zersetzung bedroht ist: Im September scharwenzelte der deutsche Außenminister Maas bei einer 3SI-Konferenz in Bukarest herum und bettelte verlogen um die Aufnahme Deutschlands. [Maas beschwört „neue Ostpolitik“. [Maas beschwört „neue Ostpolitik“. (tagesschau.de)]

Das wäre das definitive Ende der 3-Sea-Initiative. Man kann nur hoffen, dass die zwölf mittel- und ostmitteleuropäischen Staaten dem Aufnahmebegehren Deutschlands nicht nachkommen. Denn Deutschland ist der Hauptrotor der Massenimmigration und federführend bei der Umsetzung des verbrecherischen UN-Migrationspakts.

Quelle: Michael Mannheimer: „Drei-Meere-Initiative“ als Sicherheit für ein zukünftiges islamfreies Resteuropa?

Siehe auch:

Video: Die Woche COMPACT: Bundestag sagt Ja zur Umvolkung, Säuberungen in der AfD? (21:40)

Großbritannien lässt seine Maske fallen: Kein Asyl für verfolgte Christin Asia Bibi aus Pakistan

Eine Europäische Verteidigungsarmee – eine gefährliche Illusion

Vera Lengsfeld: Die Verteidiger des Globalen Migrationspaktes widersprechen sich selbst!

Akif Pirinçci: Retro-Cops: Wie das ZDF die muslimische Kriminalität ausgeblendet

Bulgarien boykottiert UN-Migrationspakt. Europas Totengräber werden einsam

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Grüne fordern sofortige Umsetzung des UN-Migrationspaktes – Die Linke fordert mehr Verbindlichkeit

Der tschechische Premier Stefan Babis verschärft die Asylpolitik

18 Sep

Bayern ist FREI

Die Visegrad-Staaten und Italien gehen in der Flüchtlingspolitik den Weg der Vernunft. Der tschechische Premier Stefan Babis orientiert sich am Kurs seines ungarischen Amtskollegen Viktor Orban. Watergate TV fasst zusammen:

Wenn einer den Anfang macht, lassen weitere nicht lange auf sich warten. Das trifft jetzt auch für Tschechiens Regierungschef Andrej Babis zu. Nachdem Ungarn ankündigte, keine weiteren Migranten mehr aufzunehmen, hat auch der tschechische Regierungschef Babis angekündigt, die Migrationspolitik zu verschärfen. Tschechien beweise seine Solidarität gegenüber Syrien dadurch, dass dem Land direkte finanzielle und medizinische Hilfe aus der Tschechei zukomme. Auch andere Krisengebiete werden finanziell und medizinischen unterstützt, rechtfertigte sich Babis.

Babis war kritisiert worden, weil er keine syrischen Kriegswaisen aufnehmen wolle. Auch die Tschechei habe Waisenkinder, die auf das Leben vorbereitet werden müssen, sagte Babis in einem Interview mit der Prager Tageszeitung „Pravo“. Die tschechische Position sei nun klar. Es werden keine Migranten mehr aufgenommen. Die ganze EU müsse…

Ursprünglichen Post anzeigen 192 weitere Wörter

Ungarn verordnet Kindergärten „patriotische Erziehung“ – Warum nicht auch in Deutschland?

24 Aug

heimatliebe_pimmelpuppenFrühkindliche Schulung in Vaterlandsliebe: Nachdem die Orbán-Regierung bereits „patriotische Erziehung“ für Gymnasien vorgeschrieben hatte, folgen nun die Kindergärten. Sprüche, Reime und Lieder aus ungarischen Volksfabeln sollen die Vaterlandsliebe stärken. Ungarns Regierung will Kindergarten-Kindern eine markante „patriotische Erziehung“ angedeihen lassen. Grundlage der Kindergartenpädagogik seien „das nationale Identitätsbewusstsein, die christlichen kulturellen Werte, die Heimatliebe und die Bindung an Vaterland und Familie“. >>> weiterlesen

Katrin Ebner-Steiner (AfD) schreibt:

Ungarn erneut Vorbild! Ungarn verordnet Kindergärten „patriotische Erziehung“. „Frühkindliche Schulung in Vaterlandsliebe: Ungarns Regierung will Kindergarten-Kindern eine markante „patriotische Erziehung“ angedeihen lassen. Grundlage der Kindergartenpädagogik seien „das nationale Identitätsbewusstsein, die christlichen kulturellen Werte, die Heimatliebe und die Bindung an Vaterland und Familie“.

In den bayerischen Schulen soll an erster Stelle die Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten stehen. Eltern, Schüler und Lehrer stehen in der Pflicht, dass Schüler ausbildungs- und arbeitsfähig werden. Das oberste Ziel der Schule muss es sein, mündige und selbstständig denkende Menschen heranzubilden. Nach den Wertvorstellungen unserer christlich- abendländischen Gesellschaft und der bayerischen Verfassung sind alle Schüler im Geiste der Demokratie und in einer traditionellen Verantwortung zur bayerischen Heimat und dem deutschen Volk zu erziehen.

Statt der immer weiteren Durchdringung der Gesellschaft mit der Gender-Ideologie ist das bewährte traditionelle Familienbild zu stärken. Für die bayerische #AfD hat das Kindeswohl die höchste Priorität: Die Indoktrination der Kinder und Jugendlichen durch Frühsexualisierung [und Homosexualisierung] und die damit verbundenen psychischen und körperlichen Eingriffe in die freie sexuelle Entwicklung sind zu beenden. Es wird Zeit für eine neue Politik! Bayern braucht die Alternative! Am 14.10.2018 haben Sie in Bayern die Wahl. Machen Sie uns stark! Ändern Sie die Politik!

Wolfgang schreibt:

Ungarn: Grundlage der Kindergartenpädagogik seien „das nationale Identitätsbewusstsein, die christlichen kulturellen Werte, die Heimatliebe und die Bindung an Vaterland und Familie“. Deutschland: Grundlage der Kindergarten- und Schulpädagogik sind "die Austreibung nationalen Identitätsbewusstseins, der Aufbau einer multikulturellen grenzenlosen Toleranz, die Zerstörung rechtsextremer Narrative wie `Heimatliebe` und `Vaterland` und Umdeutung von `Familie`. "

Hansi schreibt:

Ungarn, ein Land, dass immer mehr mein Interesse weckt….da ich Kinder habe, mache ich mir natürlich Sorgen, wo diese noch unbeschwert und unbekümmert aufwachsen können… Deutschland ist es definitiv nicht mehr, selbst auf dem Land wird es immer bunter….

Noch ein klein wenig OT:

Video: Henryk Stöckl: Alexander Gauland (AFD) im ZDF-Sommerinterview: "Sie haben nichts drauf!" (15:11)

Ich finde Henryk Stöckl deckt sehr gut auf, mit welchen üblen Methoden Michael Walde, dieser staatshörige Moderator der Lügenmedien, beim ZDF-Sommerinterview, arbeitet, um Prof. Dr. Alexander Gauland (AfD) zu verunglimpfen.


Video: Henryk Stöckl: Alexander Gauland (AFD) im ZDF-Sommerinterview (15:11)

Meine Meinung:

Und da wir gerade bei den öffentlich-(un)rechtlichen Medien sind, möchte ich noch auf die aktuelle Berichterstattung über den Vorfall bei der Pegida-Demonstration in Dresden eingehen, bei der ein Kriminalbeamter das ZDF bei der Berichterstattung gehindert haben soll. Dieser Vorfall wird genüsslich in allen Tagesschauen rauf und runter gezeigt. Es hat heute Morgen sogar eine Sondersendung gegeben, um fleißig gegen Pegida und die AfD zu hetzen. Man denke daran, dass bald Wahlen in Sachsen sind und die AfD scheint mittlerweile sogar die stärkste Partei zu sein. Also muss man einen Grund finden, um ordentlich auf die AfD einzudreschen.

Im Grunde genommen war das ein ziemlich harmloser Vorfall, der aber mächtig aufgebauscht wurde. Ich habe auch so meine Probleme mit der angeblich freien Berichterstattung, denn von ARD und ZDF erwarte ich schon lange nicht mehr, dass sie neutral über Pegida und die AFD berichten. In der Regel wird über beide im Fernsehen in übelster Form gehetzt. Mit neutraler Berichterstattung hat das jedenfalls nichts zu tun. Es sind staatlich angeordnete Hetzberichte, um der AFD zu schaden.

Warum sollte man eigentlich nicht das Recht haben, selber zu entscheiden, wer über die Veranstaltung berichten darf? Darf man nicht die Journalisten und Medien von der Berichterstattung ausschließen, von denen man ganz genau weiß, dass sie alles ins Negative ziehen und immer wieder Lügen oder Halbwahrheiten verbreiten, um die Veranstalter zu schädigen? Meines Wissens wird das bei den Parteitagen doch auch gemacht. Warum also sollte es Pegida nicht erlaubt sein, zu entscheiden, wer über die Veranstaltung berichten darf und wer nicht?

Und dann erzählen uns ausgerechtet die öffentlich-rechtlichen Medien was von Pressefreiheit, in einem Land, in dem die Meinungsfreiheit immer weiter eingeschränkt wird, in dem die sozialen Medien immer stärker zensiert, gesperrt und gelöscht werden. Die Selbe Einseitigkeit präsentieren uns tagtäglich die öffentlich-rechtlichen Volksverblöder. Ein ausgewogenes Programm sieht jedenfalls anders aus. Aber stets den moralischen Zeigefinger heben. Ihr Ars***** vom ÖR, ihr kotzt mich mit eurer Heuchelei und Verlogenheit schon lange an.

Da wird tagelang in Endlosschleife über so eine harmlose Behinderung berichtet, bei der niemand ernsthaft zu Schaden kam. Wenn aber Gegendemonstranten mit brutaler Gewalt gegen AfD-Mitglieder und Pegida-Anhänger vorgehen und etliche Menschen schwer verletzen und erheblichen Sachschaden anrichten, dann schweigen die ÖR-Lügenmedien.

Oder wenn in Offenburg ein Hausarzt in seiner Praxis von einem Somalier erstochen wird, wobei die 10-jährige Tochter des Arztes die Tat mit ansehen musste, dann wird darüber mit keiner Silbe im Fernsehen berichtet, und zwar aus dem einfachen Grund, weil man die Tat mit allen Mitteln vertuschen will.

irrenhaus_deutschland

Tatjana Festerling schreibt:

Und nun äußern sich auch die Schweizer zur stümperhaften Polit-Show in Merkelstan. Und ziehen die richtigen Schlussfolgerungen. Natürlich hatten die Linken in der Faschokratie [Deut-]Schland noch eine Rechnung offen mit der sächsischen Polizei! Denn die war es, die im rot-grün versifften Hamburg beim G20 für Ordnung sorgte. Das ist natürlich eine narzisstische Kränkung sondergleichen für den links-grünen Über-Ober-Herrenmenschen!

Und so dachte man sich ganz pfiffig: "Mensch, wir haben da doch noch diese Widerstandssimulation Pegida [Tatjana hat sich bekanntlich mit Pegida verkracht – I ♥ Pegida], lass uns die doch noch mal benutzen, um den Säcken von der sächsischen Polizei und gleich dem CDU-Ministerpräsidenten Kretschmann einen reinzuwürgen. Dann können wir hinterher "Rücktritt!" kreischen und Merkel kann was von Pressefreiheit labern. Sieht nach ner Win-Win-Situation aus, machen! Also, schick mal den LKA Mann mit ’nem Schlapphütchen los und lass den sich in die Kamera drängeln. Den Rest erledigen dann unsere Leute beim ZDF."

Und dann das! Erst waren die deutschen Kartoffeln noch so schön drauf und empörten sich "Auch ein LKA Mann darf privat eine Meinung haben!" Hihihi. Ja, ja, das kam vorzugsweise von den naiven Wessis. "Nö, da ist nix dran!" Habe ich selber zu hören bekommen. Ja, es ist diese erschreckende Naivität, die Deutschland in die Scheiße geritten hat.

Ganz anders die Ossis. Die, mit denen ich einen Abgleich getätigt hatte für meine These von Anfang an, sagten sofort: "Das Ding stinkt!" Tja, und jetzt hat die FDJ Schlampe sich vor internationalen Kameras geäußert – so wie geplant, aber völlig ungeplant sehen immer mehr in Deutschland und international, dass hier auf stümperhafteste Weise eine Volksverarschungsnummer durchgezogen wurde, die nun wohl gegen die Wand fährt. Und wir haben wieder was zum Lachen, denn nicht mal ’ne ordentliche false flag kriegt die linke Mischpoke heute noch hin!

Die Neue Zürcher Zeitung schreibt:

Die absurde Aufregung um den Pegida-Mann mit der Woody-Allen-Kappe. Ein Pegida-Demonstrant wird zur Person der Zeitgeschichte und löst einen Skandal aus, der allenfalls ein Skandälchen ist. Die deutsche Justizministerin fordert Aufklärung wie bei einem Schwerverbrechen, und die sächsische Polizei wird als «Pegizei» verunglimpft. >>> weiterlesen

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) plädiert für Koalitionen mit den Linken

Daniel GüntherCDU-CSU-SPD-Grüne & Linke – nun wächst zusammen, was schon lange zusammengehört. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU), 55, hat seiner Partei zur „Offenheit für Koalitionen mit der Linkspartei“ in Ostdeutschland geraten. Wenn Wahlergebnisse es nicht hergäben, dass ein Regierungsbündnis gegen die Linke gebildet wird, „muss die CDU pragmatisch sein“, erklärte Günther am Samstag in der Rheinischen Post. „Wenn da vernünftige Menschen in der Linkspartei am Werk sind, vertut man sich nichts damit, nach vernünftigen Lösungen zu suchen.“ >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und wenn alle Stricke reißen, dann geht man, wie in Brandenburg und Schleswig-Holsten, sogar mit dem Teufel den Linken ins Bett, was zeigt, dass die Medien und die etablierten Politiker aus demselben morschen Holz geschnitzt sind. Für den Machterhalt gehen sie halt über Leichen und sind sogar bereit, das eigene Volk auszurotten. Und ich frage mich, wo Daniel Günther vernünftige Menschen bei den Linken ausgemacht haben will? Was hier am Wirken ist, ist reiner Machterhalt, man will sich nicht vom lukrativen Schweinetrog der Macht und Privilegien vertreiben lassen, sondern sich weiter die Taschen vollstopfen und wenn man dafür seine Seele, sein Volk und seine Heimat verkaufen müsste.

Siehe auch:

Niedersachsen: AfD startet #MähToo-Kampagne gegen das betäubungslose Schächten von Tieren durch Muslime

Italienische Regierung will „Opferfest“ Gemetzel verbieten

Unsere Gesellschaft verroht: Migranten greifen Polizisten an – deutsche Kinder werden ins Krankenhaus geprügelt

Michael Mannheimer: Kommt die Rettung Europas durch die neuen patriotischen Regierungen Italiens und Österreichs?

Video: Stefan Schubert über seinen Bestseller „Die Destabilisierung Deutschlands“ (37:52)

Massenhafter Missbrauch des Gesundheitssystems: Dialyse-Plätze und Intensivstationen mit Aserbaidschanern belegt

Südafrika beginnt mit der Enteignung der Weißen

Viktor Orbán: Leben retten, heißt die Menschen am Südufer des Mittelmeers aufzuhalten

9 Aug

orban_leben_retten

Ungarns Ministerpräsident mahnt zu einer restriktiveren Migrationspolitik

Orbán: Leben retten, heißt die Menschen am Südufer des Mittelmeers aufzuhalten. Der ungarische Regierungschef Viktor Orbán fordert, afrikanische Migranten konsequent am Südufer des Mittelmeers abzufangen und zurückzubringen, nicht hier aufzunehmen. Dies sei der einzige Weg, damit sich nicht immer mehr nach Europa aufmachen. (Ungarn will Flüchtlingshelfer bestrafen)

Ungarns Regierungschef Viktor Orbán verteidigte in einem Interview mit der „Bild”-Zeitung [englisch] seine restriktive Zuwanderungspolitik. Dabei antwortete er auf die Frage, was er denn zu den ertrinkenden Flüchtlinge im Mittelmeer sage, dass er fünf Kinder habe, er aber auch Politiker sei und damit Verantwortung habe.

Schuld an diesen Tragödien tragen zuerst die Menschen selber, die sich hier auf dem Weg machen, aber auch die Politiker in Europa, die Migranten ermutigen und den Eindruck erwecken, dass es sich lohnt loszuziehen. Orbán betonte: „Wenn wir Leben retten wollen, müssen wir die Menschen am Südufer des Mittelmeers aufhalten, ehe sie sich auf den hoffnungslosen Weg machen.”

Er plädiere dafür, dass jeder Gerettete nach Afrika zurück müsse. Nur so könne man das Massensterben auf See verhindern. „Jede Entscheidung, die den Migranten die Botschaft schickt, sie können kommen, wird zu immer neuen Tragödien führen.” Die Ungarn wollen keine Wirtschafts-Migranten aufnehmen. Orbàn sprach sich schließlich für einen Masterplan für die Länder aus, aus denen die Flüchtlinge kommen.

„Projekte, die verhindern, dass Migranten sich überhaupt auf den Weg machen. Modernisierung, Aufbau von Wirtschaft und Verwaltung, mit Hilfe und unter Aufsicht der Geberländer. In der Sahelzone, in Ägypten. Da wäre Ungarn mit Freude dabei, denn wir vertreten seit Jahren die Ansicht, dass nicht das Übel nach Europa, sondern die Hilfe dorthin verbracht werden muss, wo sie benötigt wird”, so Orbán.

Quelle: Orbán: Leben retten, heißt die Menschen am Südufer des Mittelmeers aufzuhalten

Meine Meinung:

Wenn Viktor Orban meint, Europa solle den afrikanischen Staaten beim Aufbau von Wirtschaft und Verwaltung helfen, dann halte ich das für den falschen Weg. Es ist im Prinzip der Weg der Entwicklungshilfe, der seit 50 Jahren gescheitert ist. Und selbst, wenn es den Europäern gelingen sollte, diese Aufgabe zu meistern, dann wird es an der Gleichgültigkeit der Afrikaner scheitern, die alles wieder verrotten lassen.

In Afrika selber muss ein enormer Umdenkungsprozess stattfinden. Man muss den Afrikanern vermitteln, ihr Leben selber in die Hand zu nehmen, sich vollkommen unabhängig von Europa zu machen, sonst landet man wieder in der europäischen Abhängigkeit, die so schädlich für Afrika ist. Dazu müssen die Afrikaner Handelsschranken errichten, damit Afrika nicht mehr mit europäischen Handelsgütern überschwemmt wird, die die afrikanischen Bauern, Fischer und die afrikanische Arbeiter in den Frabriken in die Arbeitslosigkeit treibt.

Außerdem muss man in Afrika die Korruption bekämpfen und vor allen Dingen die Geburtenrate drastisch reduzieren. In China gab es die Ein-Kind-Politik. Ähnliche Maßnahmen sind auch in Afrika erforderlich. Ich befürchte allerdings, dass alle diese Bemühungen an der Gleichgültigkeit der Afrikaner scheitern wird und dass sie versuchen den "einfachsten" Weg zu gehen, nämlich die Flucht nach Europa, was Europa ebenfalls in den Abgrund stürzen würde.

Europa sollte seine Grenzen hermetisch verschließen und keine Migranten mehr nach Europa reinlassen. Über die zu geringe Geburtenrate in Europa, sollen sich die Europäer gefälligst selber kümmern und nicht versuchen, dieses Problem mit afrikanischen Migranten zu lösen. Europa und Afrika sind zu verschieden, was die Kulturen, die Religionen, die Ansichten und Mentalitäten betrifft.

Es wird niemals ein friedliches Miteinander geben, zumal besonders der Islam keinerlei Interesse daran hat. Er will die Welt erobern, will ihr den Islam aufzwingen und er will Europa ausbeuten. Ist das geschehen und Europa zerstört, dann suchen sie sich das nächste Opfer und sie hoffen, dass sie dort ebenfalls wieder auf Gutmenschen treffen, die ihnen die Türen öffnen. Dann beginnt die Invasion, die Eroberung, die Ausbeutung, sowie die Vertreibung und das Abschlachten der einheimischen Bevölkerung von vorne.

Wenn die Afrikaner meinen, so viele Kinder zu zeugen, dann sollen sie bitte auch die Konsequenzen daraus tragen, die bedeuten, dass viele Millionen Afrikaner verhungern werden oder sich in blutigen Bürgerkriegen gegenseitig töten. Dagegen kann Europa gar nichts machen, denn wenn Europa z.B. jeden Monat 1 Millionen Afrikaner nach Europa einwandern ließe, würden im selben Zeitraum weit mehr Kinder in Afrika geboren, als soeben ausgewandert sind. Außerdem würde früher oder später das europäische Sozialsystem zusammenbrechen und die Kriminalität explosionsartig ansteigen.

Die Wurzel allen Übels sind die Gutmenschen, die in kindlich-naiver Form glauben, sie könnten und müssten die Welt retten. Sie retten nicht die Welt, sondern bringen das größte Leid über die Menschen. Gutmenschen sind im Prinzip egoistische Menschen, die in keinster Weise darüber nachdenken, was ihre Migrationspolitik für Folgen hat. Ihr Verhalten ist nicht nur verantwortungslos, sondern im höchsten Grade pathologisch (krankhaft).

Wenn der Mensch glaubt, er könne in das Geschehen der Natur eingreifen, um gesellschaftliche Verhältnisse, zu verbessern, dann irrt er. Mittelfristig mag das gelingen, aber langfristig wird man genau das Gegenteil erreichen. Die Probleme des heutigen Afrika beruhen zu einem großen Teil auf das humanitäre Bestreben der Europäer, den Afrikanern ein besseres Leben zu ermöglichen. Sie bauten Schulen, Straßen, Krankenhäuser, sorgten dafür dass die Kindersterblichkeit  drastisch abnahm. Das Ergebnis ist eine Geburtenexplosion in bisher unbekanntem Ausmaß.

Menschen, die außerdem keine Arbeit haben, verlieren den Halt im Leben, stumpfen ab, langweilen sich, werden asozial und kriminell, vernachlässigen die Bildung, ihre Kinder und Familien, fangen an zu trinken, nehmen Drogen, flüchten in den Sex oder in radikale Ideen. Allmählich verwandelt sich die Gesellschaft, Sitten und Moral zerfallen. Ich fürchte, diese Probleme kommen mit der künstlichen Intelligenz verstärkt auf Europa zu, wenn immer mehr Menschen ihre Arbeit verlieren.

Noch ein klein wenig OT:

Video: Linksfaschisten verbrennen Hunderte bei der Fußballweltmeisterschaft geklaute Deutschlandfahnen (01:40)

Linksradikale Aktivisten haben in Nürnberg eine Verbrennung von Hunderten an gestohlenen Deutschlandfahnen vorgenommen. In einem Video haben sie die kriminelle Aktion aufgezeichnet. Die Nürnberger Zeitung berichtet: „Linke Aktivisten verbrennen Hunderte Fahnen in Nürnberg …

Während der Fußball-Weltmeisterschaft klauten linke Aktivisten überall in Deutschland Fahnen und Fanartikel. In den Ruinen der Nürnberger Umladehallen wurden jetzt Hunderte verbrannt.“ Die Umladehallen wurden bewusst gewählt, da man sie als „deutsche Naziarchitektur“ ansieht. Und sich für seine rotfaschistoiden Aktionen dort offensichtlich dann besonders wohl fühlt. >>> weiterlesen


Video: Linksfaschisten verbrennen Hunderte bei der Fußballweltmeisterschaft geklaute Deutschlandfahnen (01:40)

Meine Meinung:

Mir scheint, die Linksfaschisten haben die Naziarchitektur der Umladehallen gewählt, um es ihren Vorfahren gleich zu tun, die dort vor einigen Jahrzehnten Hitler zujubelten. Nur die Farbe der Kleidung hat sich geändert. Trugen sie damals noch Braunhemden, so tragen sie heute eine schwarze Uniform. Im Geist und in der Wahl ihrer Mittel aber gleichen sie sich immer mehr an.

Zwickau: Antifa auffe Fresse: Flüchtlinge verprügeln Linke bei steuerfinanziertem Antifa-Fußballturnier

antifa_auffe_fresse

Wenn Linksradikale mit reichlich Steuergeld ein Zeichen für „Fairplay und Toleranz“ setzen wollen und dazu reichlich Flüchtlinge einladen, kann der Schuss auch mal nach hinten losgehen. So geschehen in Zwickau, wo Asylforderer kurzerhand israelfreundliche Punker verdroschen haben.

Ein Zeichen für „Fairplay und Toleranz“ sollte vergangenen Sonnabend, den 21. Juli, in Zwickau gesetzt werden. Der linksextreme „Rote Baum e.V.“ rund um „Die Linke“-Stadtrat Rene Hahn und den Störfaktor-Festival-Punker Tony F. veranstaltete dazu wie jedes Jahr, mit finanzieller Unterstützung der Zwickauer Stadtverwaltung, auch in diesem Jahr wieder den sogenannten „United Colours Streetsoccer-Cup“.

Wie auch schon in den Jahren zuvor, wurde mangelndes Interesse der Zwickauer Bevölkerung mit dem Ankarren von sogenannten „Flüchtlingen“ ausgeglichen. Dass die jungen Südländer mit den meist stark alkoholisierten Punks der lokalen kümmerlichen Antifaschistenszene nicht all zu viel anfangen können, zeigte sich wohl gegen Ende des Turniers mehr als deutlich. Das Turnier musste aufgrund einer Schlägerei, die seitens der Asylanten ausgelöst wurde, vorzeitig beendet werden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Tut den Hirnis von der Antifa mal ganz gut, wenn sie mit der Realität konfrontiert werden. War da nicht mal was von "Niemand ist illegal"? Sie können ja im nächsten Jahr wieder kommen, dann gibt’s wieder auf die Fresse und zwar so lange, bis auch der letzte Antifant erkennt, dass sie sich offensichtlich die falschen Freunde ausgesucht haben. Das kann bei den Antifanten etwas dauern, denn sie sind nicht gerade als Schnelldenker bekannt. Manche begreifen’s nie.

Was mir allerdings an den Punks gefällt ist, dass sie israelfreundlich sind. Warum aber, um Gottes Willen, hassen sie die Deutschen? Ohne die Deutschen würden sie verhungern und sie müssten auf der Straße leben und unter der Brücke schlafen und sie könnten sich kein Bier, Schnaps, Zigaretten und Haschisch mehr leisten. Und sie müssten sich nicht wundern wenn sie von ihren muslimischen "Freunden" zusammengeschlagen und angezündet würden. Einfach nur so, weil sie Punks sind, weil sie Deutsche sind, weil sie Alkohol trinken, weil sie keine Muslime sind, weil sie obdachlos sind…
einsatz_gegen_deutscheUschi, könnten deine Osmanen nicht mal ein wenig die Nazis aufmischen?

Siehe auch:

Imad Karim: Flüchtlinge und die Ausrottung der Deutschen

Afrikas Bevölkerung explodierte ab 1930 durch europäisches Gutmenschentum und durch die afrikanische “Karnickelei”

Wer „Menschlichkeit“, „Barmherzigkeit“ und „Nächstenliebe“ fordert – will in Wirklichkeit betrügen

New Mexiko: Islamisten bildeten in einem Camp muslimische Kinder aus, um nichtmuslimische Kinder zu töten

Jan Zwerg (AfD): Schusswaffengebrauch an deutscher Grenze gegen illegale Migranten? – Ja oder nein?

Elmar Hörig: „Alde, wer uns nicht respektiert, kriegt Problem!“

NGO’s erklären Italien offiziell den Krieg

Paris: Eine Stadt gibt sich auf: Paris ist nicht mehr sicher – Reisewarnung an Touristen

Von wegen Entspannung: Deutschland wächst jährlich um 715.000 Migranten

Asylantengewalt: Heulen und Zähneknirschen in den Kommunen – Hilferuf von 18 Bürgermeistern aus dem Münsterland

4 Jul

brandbrief_buergermeister

Auf den Merkelschen Amoklauf, Deutschlands Grenzen für alle Mühseligen und Beladenen zu öffnen, folgte die allgemeine Flüchtlingseuphorie. Das war eine harte Zeit für jene, die sich ihren gesunden Menschenverstand bewahrt hatten. Ihre Mahnungen galten als Hetze und ihre Skepsis als Rassismus. Doch mit jedem Messerstich, jeder Vergewaltigung und jedem Mord wurde der Jubelchor über die hochgebildeten Facharbeiter, die Retter unserer Renten, die Antwort auf die Überalterung Deutschlands, ein Stück leiser, bis er schließlich ganz verstummte.

Dafür begann ein immer lauter werdendes Grummeln, in das täglich mehr einstimmten, weil die Realität sie aus ihrem von Regierung und Mainstream Medien errichteten Wolkenkuckucksheim riss. Inzwischen ist ein Heulen und Zähneknirschen zu vernehmen, das sich ausbreitet wie eine ansteckende Krankheit und zunehmend jammervoller wird.

Die Jubler sind verstummt

Ihr Jubler von gestern, was habt ihr denn plötzlich? Ihr lamentiert schon jetzt? Wir sind doch noch nicht einmal richtig bei der Ouvertüre! You ain’t seen nothing yet [Du hast noch gar nichts gesehen (vom dem, was da noch auf dich zukommt)] – die Schwierigkeiten mit unseren Neubürgern haben noch nicht einmal richtig angefangen. Wartet erst mal, was in fünf Jahren bei uns los sein wird!

Und trotzdem lassen die Totengräberin Deutschlands und ihre Vasallen weiterhin Monat für Monat zehntausende zusätzlich ins Land. Da ist sehr schwer, nicht neidisch zu sein auf die Italiener, deren Regierung nun die Schotten dicht macht und Merkel bezüglich der Rücknahme bereits in Italien registrierter Flüchtlinge kaltschnäuzig abblitzen lässt.

Da glaubte der laufende Meter 60 [Angela Merkel] doch tatsächlich, mit einem vorgefertigten Papier, in dem die Ergebnisse des EU-Asyl-Sondergipfels in Brüssel bereits formuliert waren, aufschlagen zu können.

Den Zahn hat die neue italienische Regierung dem Merkel ganz schnell gezogen und bereits angekündigt, keinen einzigen der in Italien registrierten Flüchtlinge von Deutschland zurückzunehmen. Und die Visegrad Staaten [Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn]? Die kommen erst gar nicht, weil sie nicht wissen was sie auf einem Flüchtlingsgipfel sollen, wenn sie mit dieser Klientel [den arabischen, asiatischen und afrikanischen Migranten] und deren Verteilung nichts, aber auch gar nichts zu tun haben wollen.

Orban lässt jetzt Flüchtlingshelfer einsperren

Auch Ungarn ist zu beneiden, dessen Regierungschef Orban nun Flüchtlingshelfer einsperren lässt, wenn sie von ihrem Tun nicht ablassen. Denn nüchtern betrachtet sind sie mit ihrem Bemühen nichts anderes als das ultimative Schmiermittel der Asylindustrie und Sargnägel für Frieden, innere Sicherheit und Wohlstand in Europa. Aber nichts von alledem [von dem Sicherheitsgedanken und dem Schutz der einheimischen Bevölkerung] ist bei uns in Sicht. Aber das Heulen und Zähneknirschen, das wird immer lauter!

Bürgermeister lehnen in Brandbrief jede Verantwortung ab

Jetzt haben sich parteiübergreifend 18 Bürgermeister (10 CDU, 3 SPD und 5 Parteilose) aus dem Münsterland, sowie der Borkener Landrat Kai Zwicker in ihrer Not mit den „geflüchteten Opfern von Terror und Gewalt“ in einem Brandbrief an den nordrhein-westfälischen Minister für Flüchtlinge und Integration, Dr. Joachim Stamp, gewandt, der übrigens auch stellvertretender Ministerpräsident dieses Bundeslandes ist.

In diesem Brief haben die verzweifelten Bürgermeister schwere Geschütze aufgefahren:

Darin ist die Rede von schwer psychisch kranken und/oder hochgradig kriminellen Menschen, welche die Möglichkeiten vor Ort sprengen. Es gibt keine Lösungsansätze für hochproblematische Personen unter den Migranten, heißt es weiter, obwohl man auf die massive Schwierigkeiten hingewiesen habe. Und es kommt noch dicker: „Darüber hinaus sind diese Personen eine reale Gefahr für die Bürger unserer Städte und Gemeinden. Wir hoffen inständig, dass es nicht zu schwerwiegenden Vorfällen kommt. Sollte das jedoch der Fall sein, lehnen wir jede Verantwortung dafür ab.“

Das hört sich jetzt ein bisschen anders an als der Jubelchor von den geschenkten Menschen [Katrin Göring-Eckardt], die wertvoller sind als Gold [Martin Schulz] und uns vor der Inzucht bewahren [Wolfgang Schäuble]…

Tja, so sieht es mittlerweile aus an der Front, während in Berlin weiter herumgekaspert wird und die Kanzlerin ganz erstaunt tut, weil sie angeblich nicht wusste, dass Leute mit einer Einreisesperre bisher trotzdem einreisen durften. Wie geht es nun weiter?

Vielleicht darf Drehhofer nach dem Scheitern der Bemühungen von Merkel, das so sicher ist, wie das Amen in der Kirche, nun jene Asylbewerber, die bereits in einem anderen EU – Land registriert wurden, an der Grenze zurückweisen. Sofern sie an einem der drei Grenzübergänge, die kontrolliert werden, aufgegriffen werden, versteht sich. Bei den anderen 87 unkontrollierten Grenzübergängen Bayerns kommen sie natürlich weiterhin unkontrolliert durch.

Was sind wir nur für ein armseliges Land geworden…

Ja, man könnte neidisch werden auf die Regierungen in Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Polen, Österreich, Italien und und und…

Quelle: Asylantengewalt: Heulen und Zähneknirschen in den Kommunen – Hilferuf von 18 Bürgermeistern aus dem Münsterland

Krefeld: Helikopter-Fahndung nach Steinigungsversuch – 39-Jährige erleidet bei Mordversuch „erhebliche Verletzungen“ 

heli-steinigung

Die „Verwerfungen“ des historisch einzigartigen Experiments an der deutschen Bevölkerung können mitunter auch – sehr archaisch – mit Steinen erfolgen: In der Nacht zu Mittwoch hat ein Mann in Krefeld eine 39-jährige Fußgängerin an der Ecke Kölner Straße/Virchowstraße überfallen und schwer verletzt. Nach einer ersten Großfahndung konnte die Polizei einen Tatverdächtigen festnehmen, ist aber noch nicht sicher, ob es sich dabei um den Täter handelt. Die Ermittlungen gehen daher zur Stunde weiter. Die Frau aus Düsseldorf war gegen 1.30 Uhr zu Fuß zu einer Bekannten unterwegs und telefonierte mit einer Freundin, als sie plötzlich von hinten attackiert wurde. Ein Unbekannter fing an, die Frau zu würgen und sie dabei auf eine Grünfläche zu zerren. Die Frau wehrte sich heftig und rief laut um Hilfe.

Eine aufmerksame Zeugin, die die verzweifelten Schreie der Frau gehört hatte, informierte die Polizei. Bevor die Beamten eintrafen, „rastete der Angreifer aber offenbar total aus“ (Express) und „rammte“ seinem Opfer mehrfach einen oder mehrere Steine ins Gesicht. Eine Sonder-Einsatztruppe suchte mit Polizeihunden und einem Hubschrauber nach dem Täter. In Tatortnähe konnte wenig später ein tatverdächtiger Mann festgenommen werden. Die Düsseldorferin erlitt dabei erhebliche Verletzungen und wurde – wie derzeit viele deutsche Frauen – auf die Intensivstation gebracht. Wie die Polizei berichtet, schwebt sie aber derzeit nicht in Lebensgefahr. >>> weiterlesen

jeanette schreibt:

Unglaublich diese brutalen Bluthunde, dass man uns Frauen so etwas auf öffentlichen Straßen zumutet ist schon ein Verbrechen! Wo soll eine Frau hin nachdem ihr ein Arschloch wie dieser [vermutete] Ausländer das Gesicht zertrümmert hat? Wenn sie es auf der Intensivstation schafft und wieder zu sich kommt und dann irgendwann einmal in den Spiegel sieht, dann ist ihr altes Leben zu Ende!

Wer gibt ihr ihr Gesicht zurück? Wer bezahlt etliche Schönheits-OPs, damit sie sich halbwegs wieder unter Menschen bewegen kann? Die Merkel, der Weiße Ring, Schäuble oder Oppermann? Oder die Ungekämmte [Andrea Nahles?] von der SPD? Vielleicht die Verwandten von allen bisher Totgeschlagenen? Wer denn? Macht das vielleicht Claudia Roth (Grüne) oder der Rest der Politikerbande, die solche Kerle hier täglich einschleusen?

Vielleicht auch die Bürger von Kandel, die ihre vergammelten Rollläden schließen angesichts von Tod und Gewalt, denen der Zirkus der Opfer [die Demonstrationen gegen die Gewalt gegen Frauen] auf die Nerven fällt? Wer denn? Aber das ist noch nicht alles. Wie wird sie mit dem Trauma fertig? Dann geht sie zum Arzt, der verordnet ihr eine Therapie und schwupps hat sie ein psychische Laufbahn in ihrer Akte! Und wer weiß, was sie in der Psychiatrie erlebt?

Haremhab schreibt:

Video: Dr. Rainer Balzer (AfD): Schluß mit sozialistischen Menschenversuchen an unseren Kindern! (05:39)

Dr. Rainer Balzer im Landtag Baden-Württemberg am 13.06.2018 zu "Einrichtung weiterer Ganztagsschulen im Schuljahr 2017/2018"


Video: Dr. Rainer Balzer (AfD): Schluß mit sozialistischen Menschenversuchen an unseren Kindern! (05:39)

Siehe auch:

Kommen dank serbischer Visa-Freiheit bald Iraner, Nigerianer und Pakistaner in die EU?

Kein Orden für Frau Lengsfeld! Vivat Vera – Oder: Ein Glas Sommerwein auf eine unterbliebene Ordensverleihung

Die große europäische Verblödung der sogenannten Gutmenschen

Unions-Politiker entgehen Irans Bombenanschlag nahe Paris

Libanon: Die dreiste Lügenkanzlerin im Faktencheck – Merkel MUSS weg!

Video: Martin Sichert (AfD) über die Bayernwahl und Grenzkontrollen (16:36)

Klartext-Politiker Hans-Peter Friedrich über Anti-AfD-Buntblödel-Demo in Augsburg: „Linksfaschisten“

Warum keine Auffanglager in Nordafrika, wenn die Flüchtlinge doch alle aus Afrika kommen?

Bischof offenbart: Hinter den Kulissen wurde die Ausrottung der Europäer beschlossen

Sieg für Fidesz und Viktor Orban – Jobbik mit Verlusten

9 Apr

parlamentswahl_ungarn_2018Hier findet ihr weitere Informationen

Die ungarische sozialistische Partei MSZP (Magyar Szocialista Párt) hat 13,31 der Stimmen verloren. Die Demokratische Koalition (DK, Linksliberalismus, Pro EU) ist mit 5,54 % ins Parlament eingezogen. Die Momentum-Bewegung (MM, Liberalismus, Pro EU) ist mit 2,82 % ins Parlament eigezogen.

sitzverteilung_ungarn

Bayern ist FREI

Hoher Andrang an den Wahllokalen, einige wurden extra länger offen gelassen, um jeden Bürger noch die Möglichkeit zu geben, sich am Urnengang zu beteiligen. Die Wahlbeteiligung stieg deutlich gegenüber der letzten Wahl auf rund 68.8% (+7% gegenüber 2014). Die Fidesz Partei könnte mit 49.2% sogar nach dem ungarischen Wahlsystem die 2/3 Mehrheit erreicht haben. Die ehemalige Nationalisten-Bewegung Jobbik , deren Vorsitzender mit einem Kursschwenk zu Linken operierte und die bisherige konsequente EU-Ablehnung revidierte, erhielt einen Dämpfer.  Sie kam nur noch auf 19.9% der Stimmen und damit sogar noch etwas weniger als beim letzten Wahlgang, bei der man deutlich die 20% Marke übersprang. Die Sozialisten kamen nur noch auf 11%. Grüne und Liberale erhielten je 8%.

Ursprünglichen Post anzeigen

Video: Der „Linksstaat” – Wie der Linksextremismus vom Staat systematisch gefördert wird (01:32:31)

7 Mrz

Der Kopp-Verlag und Christian Jung setzten sich gegen Zensurversuche des Bayrischen Rundfunks durch. Der Bayerische Rundfunk (BR) hatte 2017 vor dem Landgericht München eine einstweilige Verfügung gegen den Kopp-Verlag erwirkt. Dieser durfte  eine parallel zu dem Buch von Christian Jung und Torsten Groß „Der Links-Staat“ erschienene DVD nicht mehr vertreiben. Der Kopp-Verlag klagte dagegen und gewann den Prozess. Nun darf das  Video "Der Linksstaat" wieder gezeigt werden.

Man kann die DVD auch wieder beim Koop-Verlag bestellen: Der-Links-Staat:-Antifa-und Staatspropaganda. Der Film zeigt, wie die von Linksextremen angeführte bunte Politik der Enteignung, Entrechtung und Ersetzung des Volkes ihre typische jakobinisch-sozialistische [an Jean-Paul Marat (empfahl Hinrichtung von Ministern und vom König) und DDR erinnernde] Dynamik entfaltet und alles in ihren Bann zieht. Auch die CSU beantragt in München zusätzliche Planstellen für Buntstasi-Blockwarte, die dann von Dr. Miriam Heigl, Tobias Bezler („We love Volkstod“) und Co besetzt werden. Da passt kein Blatt dazwischen. >>> weiterlesen


Video: Wie der Linksextremismus vom Staat systematisch gefördert wird (01:32:31)

Siehe auch:

Achgut-Pogo-Video: Zensur: Wer traut sich im Moment laut zu lachen? (16:21)

Video: Hart aber Fair: Fremde gegen Deutsche, Arme gegen Arme: Was zeigt der Fall der Essener Tafel? (59:25)

Wolfgang Hübner: EU-Desaster in Italien – Rechte Ohrfeige für das Establishment

Video: Eugen Abler (CDU) zerlegt seine Partei-Vorsitzende Angela Merkel (08:40)

Brutaler Rechtsrutsch in Italien – Sozis stürzen auf 18% ab – Riesengewinne für Lega Nord

Peter Bartels: “Kandel ist überall”: “BILD” bibbert: 5000 gingen für Mia (15) auf die Straße!

Viktor Orban: Der Westen wird fallen – Wir werden ihnen Asyl gewähren

4 Mrz

Paprika_Ungarn_by_Denis-ApelBy Denis Apel – Ungarischer Paprika – CC BY-SA 4.0

Laut NATO-Berichten werden sich bis 2020 sechzig Millionen Menschen nach Europa auf den Weg machen. Es besteht auch Einigkeit darüber, dass die Einwanderung aus Afrika stärker sein wird, als alle bisherigen Erwartungen es vorgesehen hatten. Bis 2050 wird sich die Bevölkerung Afrikas auf 2,5 Milliarden verdoppelt haben. Es wird zehnmal mehr junge Afrikaner geben als junge Europäer. Wenn diese Masse von mehreren hundert Millionen Jugendlichen nach Norden reisen, dann wird Europa bald unter schrecklichen Druck geraten.

In diesem Fall würde die Mehrheit der Einwanderer aus der islamischen Welt kommen. Wenn alles so weitergeht, dann werden die europäischen Städte eindeutig eine mehrheitlich muslimische Bevölkerung haben – und London mit seiner verheerenden Entwicklung wird kein Ausreißer, sondern ein Vorreiter sein. Wenn die Dinge so weitergehen, werden unsere Kultur, unsere Identität und unsere Nationen, wie wir sie kennen, aufhören zu existieren. Unsere schlimmsten Albträume werden Wirklichkeit werden.  [Muslimischer Bürgermeister macht London zur gefährlichsten Stadt der Welt – Kriminalität erreicht Rekordwert]

Der Westen wird fallen, so, wie Europa besetzt werden wird, ohne es zu merken. Wird dies eine Bestätigung der Ansichten jener sein, die denken, dass Zivilisationen nicht getötet werden, sondern Selbstmord begehen? Viele glauben, dass, selbst wenn all dies stattfindet, es lange dauern wird, bis der Untergang Europas vollzogen ist. Die großen, alten europäischen Nationen in Westeuropa sind zu Einwanderungsländern geworden. Tag für Tag wandeln sich ihre kulturellen Grundlagen. Die in einer christlichen Kultur aufgewachsene Bevölkerung schrumpft und die großen Städte werden islamisiert.

In Richtung Süden sind wir [Ungarn] das Bollwerk des westlichen Christentums. Wir stehen fest. Unsere Verteidigungslinien reichen aus, um die größten Zuströme zurückzuhalten. Darüber hinaus kämpft das orthodoxe Christentum mutig und entschlossen mit uns. Wir erkennen Serbien, Rumänien, Polen und Bulgarien als Verteidiger Europas an. Wie absurd es auch scheint, aber die Situation ist jetzt diejenige, dass jetzt die Gefahr vom Westen ausgeht. Diese Gefahr für uns kommt von Politikern in Brüssel, Berlin und Paris.

Meine Damen und Herren, wir müssen klar und deutlich sagen, dass wir den Kampf, den wir kämpfen, nicht für hoffnungslos halten. Wie wir sehen, stehen wir jetzt an der Schwelle zum Sieg. Die Visegrád-Staaten sind unbeirrbar. Die christlich-orthodoxe Welt steht fest und es scheint, dass Kroatien zur Vernunft gekommen ist. Österreich hat sich jetzt in Richtung Patriotismus und Christentum gewendet.

Aber die Situation gibt uns keinen Grund zur Selbstzufriedenheit. Die Kräfte, die uns entgegenstehen, das Netzwerk von George Soros und die internationalen Bürokraten, die er gekauft hat, haben in keiner Weise aufgegeben. Es gibt diejenigen, die immer noch Geld riechen. Sie schauen auf Europa und sehen die mit der Abschwächung des Euro verbundenen Geschäftschancen. Es gibt diejenigen [die korrupte politische, wirtschaftliche, finanzielle, mediale, künstlerische, kirchliche, karikative, asylunterstützende und wissenschaftliche Elite] , die die von der globalistischen Elite erhaltenen Jobs und Einkünfte nicht verlieren wollen.

Und es gibt auch den Typus des ideologischen Intellektuellen, der ständig mit der Transformation Europas experimentiert. Ein gut entwickeltes Beispiel für Letzteres ist ein ungarischer Aktivist aus einer Soros-Organisation, der folgendes sagen konnte; ich zitiere: „Von fast allen Orten, wo sie herkommen, sind die Ankommenden besser als unsere einheimische Bevölkerung.“

Ich möchte auch darauf aufmerksam machen, dass wir inzwischen noch eine andere Debatte führen müssen. Die Vereinten Nationen, die UNO, haben es sich zur Aufgabe gemacht, bis Ende des Jahres einen internationalen Migrationsvertrag abzuschließen. Der Entwurf wurde zur Diskussion freigegeben. Die Vereinigten Staaten haben den Verhandlungstisch bereits verlassen, weil die Vorlage ihrer Ansicht nach hoffnungslos pro-migrations- und globalistisch ist….

Was wollen die UN? (…) Die UNO möchte, dass alle akzeptieren, dass die Einwanderung und ihre Folgen einen positiven Beitrag zu Wirtschaftswachstum und Wohlstand leisten. Dies ist ein Zitat aus dem Dokument. Aus europäischer Sicht ist das offensichtlich idiotisch; es ist, als würde man sagen, dass eine Grippeepidemie eine gute Sache ist, weil sie einen positiven Beitrag zur Gesundheit und zum Wohlbefinden der Menschen leistet.

Die UNO behauptet, dass sichere und regulierte Einwanderungswege nach Europa geschaffen werden müssten. Die Vereinten Nationen behaupten, dass es die Pflicht jedes Europäers ist, den Einwanderern, die in ihre Länder kommen, zu helfen, sich niederzulassen und Arbeit zu finden. [wer von den ungebildeten, asozialen und kriminellen Migranten will denn schon arbeiten?]

Sehr geehrte Damen und Herren, wir wissen, dass etwa 80 Prozent der Mitgliedstaaten der UNO Herkunftsländer von Migranten sind. Die Vereinten Nationen behaupten auch, dass die rechtlichen und physischen Barrieren, die die Wege der Einwanderer über Grenzen hinweg behindern, beseitigt werden müssen… Interessanterweise stammen Vorschläge dieser Art meist von Menschen, die von Leibwächtern beschützt werden, die in gepanzerten Limousinen reisen, deren Häuser von hohen Mauern und Zäunen umgeben sind und die rund um die Uhr von Sicherheitssystemen geschützt sind.

Wir schlagen stattdessen vor, dass sie [die ihre Häuser mit Mauern und Zäunen umgeben, die sich durch Leibwächter, gepanzerte Limousinen und Sicherheitssystemen schützen] zuerst ihre Tore demontieren, ihre Zäune niederreißen und ihre Wachen entlassen. Wir schlagen vor, dass wir die Gespräche fortsetzen, wenn dieses Experiment erfolgreich war – falls sie dann noch am Leben sein sollten. Sollte das Experiment scheitern, werden wir ihnen gerne Asyl in Ungarn gewähren.

Wir wissen, dass sich die Organisationen von George Soros nicht nur in Brüssel und Budapest, sondern auch in New York bei den Vereinten Nationen eingenistet haben. Wir wissen, dass sie ungeheure Summen ausgeben, um die Akzeptanz für Migration auf globaler Ebene durchzusetzen. Wir verstehen, dass Soros sich nicht nur mit uns, sondern auch mit den Briten, Präsident Trump und den Israelis einen Kampf liefert. Und überall ist das Thema das Gleiche: Es geht darum, Akzeptanz für Zuwanderung und Migration zu erzwingen.

Aber sie werden damit nicht erfolgreich sein. Wir sind nicht allein, und wir werden gemeinsam kämpfen, um Soros‘ Pläne und Aktivitäten, wie wir sie in Brüssel und in der UNO erfahren haben, einzudämmen und dann zu stoppen. Und ich bin mir sicher, wenn wir genug Verbündete haben – und wir werden genug Verbündete haben – werden wir am Ende auch erfolgreich sein.“

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Viktor Orbán

Von Georg Martin *)

Der ungarische Präsidenten Viktor Orban hielt am 18.Febr. 2018 folgende Rede zur Lage der Nation. Der nachfolgende ins Deutsche übersetze längere Artikel wurde verkürzt und auf die wichtigsten auch Deutschland und Westeuropa betreffenden Passagen reduziert:

„Meine Damen und Herren, eine Vorbedingung für unsere politischen Pläne ist, dass wir frei sind, unseren eigenen Weg zu gehen. Nur unabhängige Nationen, die anderen nicht ausgeliefert sind, können ihren eigenen Weg gehen. Heute sind wir niemandem mehr finanziell verpflichtet….

In der heutigen Welt wird derjenige, der von der Nation spricht, oft getadelt: das sei Folklore, es sei langweilig, und ein Ausdruck von Sentimentalität. Aber ich möchte ihnen klar sagen: Heimat ist ein Anker, den jeder in seinem Herzen braucht. Die Patrioten verdienen Anerkennung dafür, dass sie diesen Anker immer wieder absenken…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.782 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: