Tag Archives: Kirche

Gießen: Arabische Einbrecherbande foltert und mordet ein Ehepaar im Einfamilienhaus – Danach wird das Haus samt Opfer angezündet

7 Dez

gonterskirchen_haus_angezuendetDas Haus wurde bei dem Brand stark beschädigt

Von MAX THOMA | Grenzenloser Wahnsinn: Ein weiteres Resultat der Politik der „Offenen Grenzen“: Sechs vermummte „arabisch und französisch sprechende Männer“ passten am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr ein Paar vor einem Wohnhaus im mittelhessischen Ort Gonterskirchen bei Gießen ab und zwangen die beiden ins Haus. Danach begann ein vierstündiges Martyrium für die beiden Opfer: Die Frau wurde zunächst zusammengeschlagen. Die Männer forderten Geld und Wertgegenstände.

Was sich genau in dem Einfamilienhaus am Heiligenstock ereignete, ist bisher noch unklar. Die Gießener Staatsanwaltschaft: „Die Frau konnte bislang nur aussagen, dass die sechs Männer die Wohnung in dieser Zeit durchsucht haben.“ Nachbarn hörten einen lauten Explosionsknall und Schreie, sahen die Frau (59) am Fenster. Im Einfamilienhaus wüteten bereits die Flammen. Nachbarn konnten die Frau aus dem Fenster ziehen. Einsatzkräfte der Feuerwehr entdeckte im Haus einen Leichnam, vermutlich den Lebensgefährten (57) der Frau. Der Ermordete lag gefesselt im Bett.

Ein Polizeisprecher: „Die Männer flohen vermutlich in zwei Autos. Einem silbernen Audi Avant mit polnischem Kennzeichen, der dem Opfer gehört und einem blauen Audi A4 Kombi.“ Der wurde in der Nacht auf einem Feldweg gefunden, festgefahren im Matsch. Jörg Reinemer: „Er hat ein Hamburger Kennzeichen, ist ein Mietwagen.“

Täterfahndung nach sechs arabisch- und französischsprachige Südländern

Wie HIT RADIO FFH berichtet, handelt es sich bei dem Toten laut Aussagen der Nachbarn um den Sohn des Hausbesitzers aus Bruchköbel. Sie hätten nur zeitweise in der Einliegerwohnung des Hauses gewohnt und seien nicht in die Dorfgemeinschaft integriert gewesen. In dem Haus seien schon einmal Drogen gefunden worden und der Tote habe bereits eine Haftstrafe, vermutlich wegen Drogen, abgesessen.

Bei den Tätern soll es sich um sechs Personen, die dunkel gekleidet und maskiert waren, handeln. Die Personen sollen sich in auf arabisch und französisch unterhalten haben. Polizeisprecher Reinemer: „Die Frau konnte noch nicht mehr dazu sagen. Sie liegt schwer verletzt und geschockt im Krankenhaus.“

Die Staatsanwaltschaft Gießen hat die Ermittlungen wegen Verdacht eines Tötungsdeliktes aufgenommen und eine Obduktion angeordnet. Die Untersuchungen sowie die Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen laufen auf Hochtouren. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen bzw. zu „Fluchtmitteln“ der Geflüchteten geben können. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641/7006-2555.

Quelle: Gießen: Arabische Einbrecherbande foltert und mordet ein Ehepaar im Einfamilienhaus – Danach wird das Haus samt Opfer angezündet

Noch ein klein wenig OT:

Ägypten (Sinai-Halbinsel, Al-Arisch): Mindestens 300 Tote bei Anschlag auf sufische ägyptische Moschee

sufi_moschee_al_arisch Video: Angriff auf sufische Moschee in Al-Arisch mindetens 300 Tote (03:34)

Ein Überfallkommando hat am Freitag auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel in der ägyptischen Provinz Al-Arisch im Nordsinai eine Moschee angegriffen. Bei dem Angriff habe es mindestens 130 Verletzte gegeben, teilten die Behörden mit. 255 Menschen sollen getötet worden sein (mittlerweile sind es 300 Tote). Die staatliche Zeitung „Al Ahram“ und das Staatsfernsehen berichteten in den Stunden nach dem Angriff von ständig steigenden Opferzahlen.

Die Moschee war mit Gläubigen gefüllt, die sich zum Freitagsgebet versammelt hatten. Wie es aus Sicherheitskreisen hieß, legten Angreifer zunächst mehrere Sprengsätze rund um die Al-Rawdah-Moschee in der Nähe der Provinzhauptstadt Al-Arisch und zündeten sie, als die Gläubigen nach dem Freitagsgebet herauskamen. Anschließend hätten sie auf Flüchtende geschossen, hieß es weiter. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und wir holen uns Hundertausende dieser islamischen Fanatiker ins Land. Die christlichen Kirchen sind offenbar geil darauf, dass die Christen ebenso getötet werden. Die Oberhirten der christlichen Kirchen müssen irre sein, wenn sie dieser Massenmigration zustimmen. oder sind sie einfach nur geldgeil, weil sie sich mit den muslimischen Flüchtlingen eine goldene Nase verdienen? Alle Mühseligen und Beladenen und alle islamischen Mörder seid in Deutschland willkommen. Macht der Islam geisteskrank? Es sieht so aus! Das Christentum offensichtlich auch.

Schwedens Kirche will Gott geschlechtsneutral bezeichnen – Kein „Herr” mehr – lass die Frauen ran und sie zerstören alles – sie machen aus der Kirche eine Satansgruft

kirche_schweden

Die Schwedische Kirche wird auf die Bezeichnungen wie „Herr“ bzw. „er“ in Bezug auf Gott verzichten. Dies berichtete die Zeitung „The Independent“ am Freitag. Demnach ist ein entsprechender Vorstoß eine von mehreren Initiativen, die von der nationalen evangelisch-lutherische Kirche unternommen werden, um das 31-jährige Handbuch zu aktualisieren, in dem die Richtlinien für Gottesdienste entworfen sind, in Bezug auf die Sprache, Hymnen und andere Momente. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Schafft man jetzt auch alle Kreuze und Marienstatuen ab?

Siehe auch:

Der Bürgermeister von Altena und die Lügenmedien: Messerstecher erster und zweiter Klasse

Prof. Thomas Rauscher im Interview: „Wir schulden den Afrikanern und Arabern gar nichts“

Die EU hat kein wirksames Konzept gegen das afrikanische Tohuwabohu

Eugen Sorg: Minderjährige Flüchtlinge – der grenzenlose Altersbeschiss

Akif Pirincci: Die Nackten und die blutigen ICE-Tampons

Oberhausen: Täter stachen noch auf das am Boden liegende Opfer ein: 28-Jähriger von „Südländern“ erstochen

Advertisements

Akif Pirincci: Ihr Kopftuchtanten und Schleiereulen schleicht euch in eure Heimat zurück

5 Nov

islamischer-staat-deutschland

Die Kopftuchtante, die sich in der Würzburger Universität weigerte bei einer Politikvorlesung ihr Kopftuch abzunehmen, meine wichtigste Botschaft an dich gleich vorneweg: Hau ab! Schleich dich wieder in das Land, dem du entstammst! Es ist kackegal, ob du hier geboren bist, eine deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, unsere Sprache beherrschst, ob du faul oder fleißig bist oder dumm oder schlau, geh endlich und nimm die restlichen Kopftuchtanten und Schleiereulen gleich mit! Denn du hast weder die Funktionsweise unserer Zivilisation verstanden noch das Wesen einer Universität. Du gehörst nicht zu uns, du gehörst nicht in unser Land, du bist ein Fremdkörper.

Was war geschehen? Die Politikprofessorin Gisela Müller-Brandeck-Bocquet bat vor der Vorlesung die Zuhörer um die Abnahme von Kopfbedeckungen als Zeichen des Respekts vor einer universitären Einrichtung und vor mir als vortragender Professorin.“ Unter anderem auch eine Studentin mit türkischen Wurzeln und obligatorischer Tuchbinde auf dem Kopf, die von ihr direkt angesprochen wurde.

„Dabei soll die Professorin auf die Trennung von Staat und Kirche gepocht haben, die Universität sei ein säkularer Raum, religiöse Symbole hätten dort nichts zu suchen. Die Studentin wiederum hätte erwidert, dass in Deutschland Religionsfreiheit gelte.“ Daraufhin sei die Situation eskaliert, und etliche Vollidioten von Studenten, deren Hirne seit ihren Kindergartentagen mit Multikulti-Siff und Lutsch-den-Islamschwanz-Denke vollgeschissen worden sind, verließen „aus Solidarität“ den Saal. [1]

[1] Dass ausgerechnet die Muslime, die die Religionsfreiheit mit Füßen treten, Religionsfreiheit fordern, zeigt ihre ganze Verlogenheit.

Schon die Berichterstattung in der "WELT" über den Vorfall ist derart tendenziös und westliche Werte negierend, dass man im Strahl kotzen möchte. Die Studentin wird nicht als eine solche bezeichnet, sondern als „19-jährige Muslimin“. Muslimin ist offenbar ein Begriff, dessen Nennung stante pede [sofort, unverzüglich] Assoziationen wecken soll an Unantastbarkeit, ja, an etwas Heiliges, das nicht hinterfragbar ist. Wird eine christliche Studentin fortan auch als „Christin“ tituliert oder eine buddhistische als „Buddhistin“?

Zudem scheint das Kopftuchmädchen die Sache mit der Religionsfreiheit in den falschen Hals gekriegt zu haben. Diese [die Religionsfreiheit] meint, dass du an jeden Scheiß glauben darfst, vorausgesetzt du belästigst und nötigst damit nicht die anderen, machst ein Affenzirkus daraus und verschandelst die öffentliche Ästhetik eines säkularen Landes nicht zu einer zum Straßenbild gewordenen Sex-Psychose [oder als Symbol der Überlegenheit über alle anderen Religionen].

Im übrigen ist die Frage berechtigt, was das für eine verkommene Religion sein soll, nach der alle Frauen sich zu verhüllen haben, damit offenkundig dauergeile Männer sie nicht auf Schritt und Tritt vergewaltigen. Ich dachte bis jetzt Religion sei etwas Jenseitiges, Spirituelles, irgendwas wie Schmetterlinge im Bauch eines göttliches Wesen und nicht die krankhafte Beschäftigung mit Ficken. Ein Wunder, dass früher deutsche Studenten überhaupt zum Studieren gekommen sind, bevor die Kopftuchinvasion die Unis flutete, wo sie doch permanent der nackten Haut ihrer weiblichen Kommilitoninnen ausgesetzt waren.

Einige dieser aus Sicht der Moslems wahrgenommenen Studentennutten [auch wahlweise: Huren und Schlampen] liefen sogar in Minirock und Hotpants rum. [Ich mochte immer die am liebsten, die kein Höschen anhatten ;-)] Ist es zu viel verlangt, dass die Moslemweiber ihren vornehmlich muslimischen Kommilitonen verklickern, dass sie gefälligst aufs Uniklo gehen und sich gepflegt einen Runterholen [Wichsen] sollen, wenn weibliche Reize sie so erregen?

Aber das Allerwichtigste hast du, islamisches U-Boot unterm Kopftuch, übersehen bzw. überhört. Das, was die Professorin sagte, ist nämlich eine sehr präzise Erklärung dafür, weshalb Universitäten in diesen Breitengraden überhaupt einst „erfunden“ wurden. In früheren Zeiten wurde akademisches Wissen in Klöstern oder vergleichbaren religiösen Institutionen vermittelt. Selbstredend war dieses Wissen zumeist Schrott, weil es mit Aberglauben vermengt und vermanscht war und einer Überprüfbarkeit nicht standhielt. [2]

[2] Papadopulos schreibt: Akademien gab es schon vor 2400 Jahren!, da wo Schulen erfunden wurden. Lehrer waren Platon, Aristoteles, Epikur, Hypatia.

Deshalb kamen ein paar schlaue Leute auf die Idee, einen Ort für die Wissensvermittlung zu schaffen, der frei von jeglichem religiösen Hokuspokus rein dem Nachweisbaren verpflichtet sein sollte. Religiöse Einschleichungen und Verwässerungen, so wie du und deine Moslem-Freunde in Form von immer mehr entstehenden „Orten der Stille“, also Miniaturmoscheen in den Unis fordern und durchsetzen, waren nicht vorgesehen und verpönt. [3]

[3] Hier muss ich Akif widersprechen: 1. Nicht alle Dinge des Universums lassen sich einer Überprüfbarkeit, einer Wissenschaft, unterziehen. 2. Die Islamwissenschaften an den Universitäten haben rein gar nichts mit Wissenschaft zu tun, sondern sie sind eher ein Ort, der von radikalen Muslimen dominiert wird, was Wissenschaft geradezu verhindert und religiösem Hokuspokus Tür und Tor öffnet.

Dass sich die toleranzbesoffenen Deutschen, die sich vom Islam tagtäglich und immer öfter ganz real in den Arsch ficken lassen, dieses eherne akademische Ideal Stück für Stück aufgeben und dem Religionskack erneut Tür und Tor öffnen, ändert nix daran, dass sich diese Professorin mit allem, was sie gesagt hat, im Recht befindet. Sie ist eine gottverdammte Heldin!

Deshalb, Kopftuchmädchen, pack deine sieben Sachen und studiere fürderhin in einem Land Politik, in dem der Professor Schlangen beschwört und die Zukunft aus Eingeweiden von Tieren liest. Verschone uns jedenfalls mit deinem lachhaften Anblick. Gute Heimreise!

Quelle: Überhaupt nicht geschätzte Studentin

Weitere Texte von Akif Pirincci

Meine Meinung:

Wie es an den islamischen Universitäten zugeht, beschreibt der ehemalige Professor für Islamwissenschaft Mark Gabriel von der renomierten Al Azhar-Universität im ägyptischen Kairo. Nachdem er die Bibel gelesen hatte, wandte er sich dem Christentum zu. Dies hatte böse Konsequenzen für ihn. Er wurde von den ägyptischen Sicherheitsorganen verhaftet, ins Gefängnis gesperrt, verhört und gefoltert. Sogar sein eigener Vater wollte ihn töten. Schließlich gelang es ihm, aus Ägypten zu fliehen. Hier seine bewegende Geschichte: Mark A. Gabriel: „Islam und Terrorismus” (Buchauszug)

Richrad IV schreibt:

Bei uns, im (ehemals) katholischen Österreich, war das Kopftuch in ländlichen Gebieten sehr verbreitet. Was stört dich und die strengen linken Laizisten daran so sehr? Haben wir nicht das Recht uns so zu kleiden, wie wir das wollen? – mit Grenzen nach unten (Nacktsein) und oben (wo?). Mir sind inzwischen die Moslemkopftuchweiber lieber geworden als unsere modeversifften Schlampen mit Fetzenjeans, Tattoos und Nasenpiercings. Sorry.

Meine Meinung:

Natürlich haben die Muslime das Recht, sich so zu kleiden, wie sie möchten. Aber für mich zeigen die Musliminnen, die ein Kopftuch tragen, wie sehr man sie manipuliert, wie sehr man sie zur Muslima ohne Wissen, Intelligenz und Gehirn erzogen hat. Man hat ihnen erzählt, was der Islam für eine tolle Religion ist. Sie sind aber viel zu ungebildet, um zu erkennen, wie sehr man sie missbraucht, belogen und unterdrückt hat. Wie kann man das alles einfach ignorieren?

Daher vermute ich, dass du genau so unwissend, naiv und ungebildet bist, denn nur dann kann man solch eine Meinung vertreten. Und was meinst du mit den Grenzen des Nacktseins nach unten oder oben? Bist du etwa auch der Typ, der glaubt, Frauen die Minirock, Hotpants oder zerrissene Jeans tragen und die sich "oben ohne" sonnen, vergewaltigen zu dürfen, wie der islamische Rechtsanwalt im arabischen Fernsehen, unten?

Was stört dich so daran, wenn junge Mädchen und Frauen sich ein wenig sexy kleiden? Das Problem sind nicht die jungen Mädchen und Frauen, die spielen nur ein wenig mit ihrem Sexappeal. Das Problem bist du und deine verknöcherte, intolerante mittelalterlich und frauenfeindliche Religion, die gerne einer perversen Sexualität huldigen. (siehe: Hamed Abdel-Samad: Mein Abschied vom Himmel

Ich finde, die kleinen süßen Teenies mit ihren heißen Höschen und verführerischen T-Shirts supersexy. Aber ich kann mich auch so daran erfreuen, ohne gleich über sie herzufallen und ihnen an die Wäsche gehen zu müssen. Und wer das nicht kann, sollte einfach in seine Heimat zurück gehen und sich an den stinkenden Schleiereulen "erfreuen", denn die schwitzen und riechen unter ihren Schleiern oft sehr unangenehm.

Und im Gegensatz zu den Muslimas, haben die weiblichen Teenies in Deutschland die freie Wahl, sich so zu kleiden, wie sie möchten. Das soll mal die Muslima machen. Dann wird aber ganz schnell der Clan- oder Familienrat anberaumt, der die Ehre der Familie mit entsprechendem Nachdruck wieder herstellen möchte. Wie kann man solch einen Schwachsinn auch noch unterstützen?

Mir zeigt jede Muslimin mit Kopftuch oder Schleier nur ihre eigene Dummheit. Sie zeigt mir damit, dass sie den Islam nicht kennt und nicht verstanden hat, denn jeder, der den Islam wirklich kennt, wendet sich mit Abscheu vom Islam ab, genau so wie sich jeder, der den Hitlerfaschismus kennt, mit Grausen davon abwendet. Diese Schleiereulen sind nichts anderes als unterdrückte und gehirngewaschene Frauen, denen die Intelligenz fehlt, das System des islamischen Faschismus zu durchschauen. Dies ist andererseits bei der Unterdrückung der Frauen im Islam auch nicht weiter verwunderlich.

Cato schreibt:

Das muslimische Kopftuch hat überhaupt nichts mit dem christlichen Kopftuch zu tun, dafür aber mit der Hakenkreuzbinde. Genaugenommen steht es sogar für Zyklon B..

Meine Meinung:

Du meinst, um die Ungläubigen zu vernichten?

Tyler Bates:

Ich kann mich auch noch sehr gut an die zahllosen Kopftücher meiner beiden Großmütter erinnern. Aber bitteschön, was hat denn das eine (Wind-, Haarschutz) mit dem anderen (mit der Zuschaustellung der Zugehörigkeit zu einer mittelalterlichen, feudalen Religion) zu tun? Eigentlich können die Tragen was sie wollen aber sie sollen mir dann nicht ständig mit ihrem Islamscheiß auf den Sack gehen. Dass das auch anders geht zeigen meine syrischen Nachbarn. Ich nerve ja auch keinen mit meiner atheistischen Haltung. Und das mit halbnackten jungen Mädels im Sommer auf deutschen Straßen hat sich eh bald erledigt [wenn erst einmal die Scharia eingeführt ist].

Jana schreibt:

Oh, je, was soll man einem solch ignoranten Dummgeschwafel entgegnen? Ein mohammedanisches Kopftuch, Richard, ist ein Zeichen der eingebildeten moralischen Überlegenheit der Trägerin gegenüber einer Frau die dies eben nicht trägt. Eine mohammedanische Kopftuchfrau sagt somit jeder Frau, die kein Kopftuch trägt „Du bist eine moralisch minderwertige Schlampe“. Gleichzeitig sagt sie aber auch jedem Mann, unabhängig davon, ob er Mohammedaner ist oder nicht, „Du bist ein Vergewaltiger, weil du, wenn ich das Kopftuch oder meinen schwarzen Sack ausziehe, mich sexuell bedrängen wirst“.

Damit aber nicht genug, sie sagt dazu jedem, der nicht an diese Terrorideologie des Islam „glaubt“, also jedem Christen, jedem Buddhisten, jedem, der keiner Religion anhängt, etc.., dass er nach Scharia zu verurteilen ist (üblicherweise Tod). Als wäre das aber noch nicht genug, sagt sie unserem Staat, dass sie ihn ablehnt, dass sie nur den Koran und die Scharia akzeptiert und dass sie alles tut, damit der jetzige Staat abgeschafft wird und ihr menschenverachtender Koran die Alleinherrschaft übernimmt. Alles Aussagen, die in einem freiheitlichen, liberalen Staat nichts zu suchen haben.

Deshalb hat Akif vollkommen recht. Diese Frau und jede Frau, die sich aus fehlgeleitetem Glauben für die mohammedanische Ideologie verschleiert und jeder Mann, der so etwas von seinen Töchtern oder seiner Frau verlangt, sind Staatsfeinde und haben in unserem säkularen Rechtsstaat nichts verloren.

Besonders als Student schmarotzt sie in besonderer Weise von der für sie zahlenden Allgemeinheit und zeigt, mit ihrem Kopftuch, dieser Volks-Gemeinschaft den Stinkefinger. Zur Verfassungsfeindlichkeit des Islam hat Verfassungsrechtler Prof. Albrecht Schachtschneider sehr eindeutig Stellung bezogen (Gutachten bei paxeuropa.de)

Rufus schreibt:

In letzter Zeit beobachte ich in unserer Kleinstadt ein Verhalten dieser netten Einmannzelte, das nur darauf schließen lassen kann, dass ich entweder auf meine alten Tage paranoid geworden bin oder – die Vermummten und Bekopftuchten sind in die nächste Phase des heiligen Krieges übergegangen und provozieren aggressiv und testen dabei Ihre Grenzen aus.

Konkret. Es gibt bei uns eine vielbefahrene Straßenkreuzung mit Fußgängerampel. Zum wiederholten Male schlenderten zwei Einmannzelte genau 5 Meter vor der Ampel gaaanz gemütlich über die Straße und zwangen sämtliche Autos zum bremsen. Als diese mich auch ausbremsen wollten, gab ich erst mal ein bisschen Gas und hupte. Erstaunlich wie schnell aus den Einmannzelten plötzlich diverse Mobiltelefone gezückt wurden und ich mich als Islamfeind Nr.1 dokumentiert sah!
Hat jemand schon was ähnliches erlebt?

BerlinUmnachtet schreibt:

Zur Modeerscheinung mit den zerrissenen Jeans-Hosen gibt es auch Reaktionen aus Ägypten: Heute nachzulesen unter anderem auf „derwesten.de“:

„Vergewaltigungen sind eine nationale Pflicht“ – Ägyptischer Anwalt sorgt mit Aussage für Aufschrei

„Kairo. Die Aussage eines Anwalts in einer Talk-Sendung sorgt in Ägypten für Furore [Entsetzen]. Die Debatte, in der es eigentlich um einen neuen Gesetzesentwurf zur Bekämpfung von Prostitution gehen sollte [4], sei schnell hitzig geworden, wie Al-Arabiya berichtete. Der eingeladene Anwalt Nabih al-Wahsh habe während der Diskussion gesagt, dass es eine „nationale Pflicht“ sei, Frauen zu vergewaltigen, die zerrissene Jeans tragen. Er verteidigte seine Aussage damit, dass Frauen mit solch freizügiger Kleidung Männer buchstäblich dazu einladen würden, sie zu belästigen.“

[4] Höre ich recht, Prostitution? Zeigen die Muslime nicht immer wieder verächtlich auf die Prostituierten in den westlichen Staaten? Und nun haben sie selber Probleme damit?

Sinniger Junge schreibt:

Das Ende der Kopftuchpropaganda naht

Die westlich erzogenen Menschen, vor allem die weiblichen, haben bezüglich des politischen Islam eine sehr langsame Lernkurve. Aber es besteht Hoffnung. Das kann man an der AfD-Wählerschaft, die für aufgewachte Bürger steht, ganz gut ablesen. Vor vier Jahren wurde die AfD mit 4,7 Prozent bei den Bundestagswahlen gewählt, dieses Jahr mit 12,6 Prozent.

Das Wahlergebnis hat sich binnen vier Jahren um den Faktor 2,68 erhöht. Bei einem gleichbleibenden Stimmenanstieg kann die AfD bereits in vier Jahren zur stärksten Partei in Deutschland werden. Somit halte ich ein Koranverbot, die Schließung von Moscheen und ein Verbot von öffentlicher Werbung für den Islam, also auch ein entsprechendes Kopftuchpropagandaverbot, ab 2021 für möglich, ab 2025 für wahrscheinlich.

Siehe auch:

Dr. R. Lopez: Die selbstmörderische Willkommenskultur führt zum Zusammenbruch des deutschen Wirtschafts-, Sozial- und Rechtssystems

Video: Tatjana Festerling’s Wutrede: Es geht ums Überleben – tut endlich was! (07:20)

Bremen Burg-Lesum: St. Martini-Kirche verwüstet – 500.000 Euro Schaden

Roger Köppel: Die Menschen haben die Nase gestrichen voll von den europäischen Eliten – Jetzt zeigen sie Widerstand an den Wahlurnen

Obdachlosen in München angezündet

Michael Stürzenberger: Polizeischule Berlin: „Türken und Araber der Feind in unseren Reihen“

Multikulti und der Zerfall Roms – Deutschland muss deutsch bleiben

Bremen Burg-Lesum: St. Martini-Kirche verwüstet – 500.000 Euro Schaden

4 Nov

bremen_st_martini_burg_lesum

Bisher noch unbekannte Täter verwüsteten am vergangenen Wochenende die St-Martini-Kirche in der Hindenburgstraße in Bremen-Burglesum. Die Zerstörung wurde am Sonntagvormittag vom Küster der Kirchengemeinde entdeckt. Auf Boden und Taufbecken wurde Acrylfarbe verteilt, zwei Orgeln mit Bauschaum gefüllt und alle Feuerlöscher, derer die Täter in der Kirche habhaft werden konnten, wurden ebenfalls entleert und die Kirchenbänke damit verschmutzt. Die Gemeinde beziffert den entstandenen Schaden mit rund einer halben Million Euro. Auch die Erfurter St. Wigbert-Kirche wurde Opfer eines Angriffs. >>> weiterlesen

Siehe auch: Video: Vandalen verwüsten Bremer Kirche (02:12)

D Mark schreibt:

Nicht nur dort, bereits vor zwei Wochen wurde eine Kirche in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern) verwüstet. Natürlich tut die Kirche alles dafür, dass niemand etwas davon mitbekommt.

rotgold schreibt:

Vermutlich wird das nicht in der Tagesschau auftauchen, gemäß dem Prinzip, dass Kirchenschändungen von regionaler und Moscheeschändungen von überregionaler Bedeutung sind. [Hannover: Willehadikirche brennt am Dienstag]

BePe schreibt:

Selbst Schuld evangelische Kirche: Es ist eigentlich sogar egal wer es war, ob es nun gelangweilte und unpolitische deutsche von linken Lehrern aufgehetzte Wohlstandskinder, die antideutsche / christenfeindliche Antifa, oder Moslems, die im Dschihadmodus sind. Die evangelische Kirche trägt an allen diesen Fehlentwicklungen eine große Portion Mitschuld, da sie diese Fehlentwicklungen massiv fördert.

Aber trotzdem werden die Kirchen weiter die dafür verantwortliche linke Politik und die linken Parteien von CDU bis zur Linkspartei unterstützen. Die evangelische Kirche schwenkte vor gut 30-40 Jahren massiv in Richtung linke (Gesellschafts-)Politik, pro-Masseneinwanderung und pro-Islamisierung. Jetzt erntet sie die Früchte ihrer Politik, nur die sind nicht genießbar, sondern giftig, Pech gehabt, dies war aber schon vor 30-40 Jahren absehbar.

Da die katholische Kirche vor einigen Jahren auch auf Linkskurs einschwenkte, braucht auch die sich jetzt nicht beschweren [wenn sie demnächst auch Besuch von ihren christenfeindlichen linken und muslimischen Freunden erhält, die der Ansicht sind, nur eine “besuchte” Kirche, ist eine schöne Kirche.

Meine Meinung:

Heißt es nicht, man solle Religion und Politik voneinander trennen? Aber die christlichen Kirchen tun es genau so wenig, wie die islamischen Moscheen.

Cendrillon schreibt:

St. Martini ist eine evangelische Kirchengemeinde. Hier ist das Internetportal der EKD: Das ganz große Schweigen.

Zille schreibt:

Endlich bekommen die RICHTIGEN mal die Auswirkungen dieser von Ihnen mitverantworteten illegalen Masseneinwanderung vorwiegend muslimischer Invasoren zu spüren! Gerade die Kirchen sind es doch, die in vorderster Front dabei sind, wenn gegen die AfD, Pegida und andere islamkritische Bürgerbewegungen gehetzt wird.

Es sind die christlichen Kirchen, besonders die evangelischen, die den Moslems regelrecht in den Arsch kriechen, anstatt sich um die Christen zu kümmern, die weltweit von genau diesen Moslems verfolgt, gepeinigt, erniedrigt und ermordet werden. Und es sind auch diese heuchlerischen Kirchenpfaffen, die selbst kriminellen Moslem-Asylforderern Kirchenasyl gewähren, deren Asylantrag längst abgelehnt wurden.

derBunte schreibt:

„Wenn Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirchen kraftlos, die Völker friedlos und die Verbrechen maßlos.“ [Antoine de Saint -Exupery (1900-1944), französischer Schriftsteller (Der kleine Prinz)]. „Gott mit uns“ sollte die deutsche Parole wieder lauten.

Leontopodium schreibt:

Schon im vergangenen Jahr gab es in Bayern massive Beschädigungen und Attacken auf Gipfelkreuze und Kirchen in Bayern. Am 23.12.2016 berichtete „The European“ folgendes:

„In den Alpen mehren sich die Attacken auf Gipfelkreuze. Auch 200 Fälle von Kirchenschädigungen in Bayern sind bekannt. In der Bevölkerung wächst der Ärger und die Vermutung, dass junge Islamisten dahinter stecken. Der Kulturkampf erreicht die hintersten Berge. Der Schlusssatz des Berichtes lautete fast wie ein Menetekel [Mahnruf, unheilverkündende Warnung]: „Die Zeichen einer Bedrohung nehmen zu. Wann werden wir davon sprechen, dass die sichtbare christliche Prägung unseres Heimatlandes, unseres ganzen heimatlichen Kulturkreises in ernster Gefahr ist?“

fight4israel schreibt:

Die Liebfrauenkirche in Frankfurt / Main hat seit ein paar Wochen sogar Sicherheitskräfte. Und das nach 25 Jahre Erfahrung mit Obdachlosen und Ziggys [Zigeunern].

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ informierte der Stadtdekan unter anderem darüber, dass in naher Zukunft der Dienst des Kirchenschweizers [Türhüters] im Dom und in Liebfrauen durch einen von der Stadt finanzierten Sicherheitsdienst verstärkt wird.

Beratung über Security im Dom und in Liebfrauen

Eine steigende Zahl an Vorfällen, die die Ruhe und Sicherheit im Dom und in der Liebfrauen-Kirche gefährden, machen es nötig, über Sicherheitsmaßnahmen nachzudenken. Ein Angebot bei einer Sicherheitsfirma wurde eingeholt. Der Pfarrgemeinderat diskutierte über angemessene Maßnahmen. Pfarrer zu Eltz hat sich des Themas angenommen und wird den Pfarrgemeinderat auf dem Laufenden halten.

Meine Meinung:

Wieso soll der Steuerzahler jetzt für die Sicherheit der Kirche bezahlen? Die Kirchen haben doch mit ihrer geldgierigen Art, weil sie den Hals nicht voll genug bekommen, die Muslime nach Deutschland gelockt. Seht also zu, wie ihr nun mit den Muslimen fertig werdet. Man sollte sich vielleicht vorher überlegen, was es für Konsequenzen hat, wenn man Millionen intolerante und christenhassende Muslime nach Deutschland lockt.

Bezahlt also die Sicherheitskräfte von eurem eigenen Geld, es dürfte doch genug vorhanden sein, oder macht die Kirchen dicht. Früher oder später werden sie ohnehin dicht gemacht [Hamburg will 44 evangelische Kirchen schließen], in Moscheen umgewidmet oder abgerissen. Die Flüchtlingsgewinnler: Caritas und Diakonie: Die Flüchtlinge sind das neue goldene Kalb

Chemnitz (Sachsen): Strafakte Asylheim: Mord, Todschlag, Vergewaltigung und Körperverletzung – Die Masse der Straftaten ist erschütternd – Polizei vertuscht die Straftaten

strafakte_asylheim

Es sind schwerste Verbrechen. Doch in den täglichen Presseberichten der sächsischen Polizei tauchen sie fast nie auf: Straftaten in den Flüchtlings- und Asylbewerberheimen im Freistaat. Es geht um Mord, Totschlag, Vergewaltigungen, Schlägereien. Die Zahlen aus dem Ministerium von Innenminister Markus Ulbig (53, CDU) liegen BILD vor. Die Masse der Straftaten ist erschütternd. >>> weiterlesen

Video: Britischer Entwicklungs-Minister Rory Stewart: Nach Europa rückkehrende IS-Kämpfer — „Man sollte sie töten.“

dschihadisten_grossbritannien

Die militärische Niederlage des IS in Syrien und Irak birgt für westliche Staaten unerwartete Risiken. IS-Anhänger und Kämpfer kehren in ihre Ursprungsländer zurück. Der britische Entwicklungs-Minister Rory Stewart findet, man sollte die IS-Mitglieder töten, die eine Bedrohung darstellen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Später, wenn sie in Großbritannien Terroranschläge verüben und Briten töten, stellt sich wahrscheinlich heraus, er hatte recht. Auf alle Fälle sollte man sie nicht wieder nach Großbritannien einreisen lassen. Es lebt sich gesünder, entspannter und sicherer, wenn man keine Muslime im Land hat.

Video: Martin Sellner berichtet von der Identitären Bewegung in Großbritannien und über die Islamisierung Londons (14:33)


Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) in Großbritannien – Teil 1 (14:33)

Siehe auch:

Roger Köppel: Die Menschen haben die Nase gestrichen voll von den europäischen Eliten – Jetzt zeigen sie Widerstand an den Wahlurnen

Obdachlosen in München angezündet

Michael Stürzenberger: Polizeischule Berlin: „Türken und Araber der Feind in unseren Reihen“

Multikulti und der Zerfall Roms – Deutschland muss deutsch bleiben

FBI-Ermittlungen: Zusammenarbeit zwischen ANTIFA und Islamischen Staat in Deutschland

Vom Hass zerfressen: Antifa Kongreß Bayern

Merkels Gäste am verlängerten Wochenende: Übergriffe auf Passanten und Polizisten in Unna, Essen, Gelsenkirchen, Leverkusen und Berlin

München: Nacht- und Nebelaktionen der linksextremen Deutschlandhasser

4 Okt

deutschland_liebe

Bayern ist FREI

Die Serie nächtlicher Schmierereien im Münchner Raum begann zum Ende der Schulferien am 9.9.2017. Seither verzeichnete die Polizei Straftaten in Denning, Isarvorstadt, Giesing, Ramersdorf, Perlach, Fasangarten, Solln, Fürstenried und Forstenried. Schauplatz der vorerst letzten Aktion von Freitag auf Samstag Nacht am 29./30.September 2017 war dieses Mal der Münchner Südosten in Trudering und am Moosfeld. Die über 80 Objekte der Verwüstung und Schmierereien waren Häuserwände, Garagentore, Zäune, Autos oder Aschentonnenhäuschen. Die Gesamtbilanz bisher: mehrere hundert linksextreme Straftaten allein im Münchner Raum.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.519 weitere Wörter

Jutta Ditfurth und Kardinal Woelki’s Kommunikationschef Ansgar Mayer wollen die Sachsen entsorgen

27 Sep

wahlergebnis_bundestagswahl_2017_sachsenDie AfD ist bei der Bundestagswahl 2017 in Sachsen die stärkste Partei

Immer feste druff uff de Sachsen. Sachsen ist das Bundesland mit den besten Mathenoten und dem höchsten IQ-Durchschnitt in Deutschland. Es ist am stärksten politisiert, am kritischsten gegenüber „antifaschistischen“ Diktatur-Allüren und am wenigsten von 1968er-TotalversagerInnen beeinflusst. In Sachsen haben viele Menschen, ähnlich wie im freistaatlich verfassten Bayern,  noch ein Gespür für den Zusammenhang zwischen Säen und Ernten.

Kein Wunder, dass MenschenfreundInnen [MigrantenfreundInnen] wie Jutta Ditfurth und Kardinal Rainer Maria Woelki’s Kommunikationschef Ansgar Mayer, aus dem Kölner Erzbistum, die Sachsen entsorgen wollen. Dittfurth findet, man hätte das Nazinest nach dem Kriege nicht wieder aufbauen dürfen und schreibt: “Dresden, du mieses Stück Sachsen!”. Woelkis Kommunikationschef Ansgar Mayer findet die Sachsen toxischer [giftiger] als Atommüll. >>> weiterlesen

rundertischdgf

 Fundsache auf Twitter:

Birgit Kelle hat Ansgar Mayer retweetet

Das ist der Kommunikationschef von Kardinal Woelki im Erzbistum Köln. Wir können als Katholiken das Bodenpersonal leider nicht wählen.

Birgit Kelle hat hinzugefügt,

Ursprünglichen Post anzeigen

Schwedendemokrat vergleicht Koran mit „Mein Kampf“: Mattias Karlsson warnt vor dem Islam

26 Sep

Mattias_Karlsson_Hitler_IslamDer Fraktionschef der Schwedendemokraten, Mattias Karlsson, hat den Koran mit "Mein Kampf" verglichen.

Von ALSTER | „In einer christlichen Kirche laut aus dem Koran vorzulesen, dass Christen getötet werden sollen, ist wie wenn man ‚Mein Kampf‘ in einer Synagoge vorliest“, das sagte der Fraktionschef der Schwedendemokraten (SD), Mattias Karlsson, auf einer Veranstaltung zur anstehenden Kirchenwahl (Kyrkovalet) im Konzerthaus in Göteborg.

Am 17. September sind 5,8 Millionen Kirchenmitglieder der Volkskirche in Schweden aufgerufen, eine neue Zusammensetzung der Vertrauensleute in den Kirchengemeinden im Land per Wahl zu bestimmen. 29 Männer und Frauen haben die Schwedendemokraten ins Rennen geschickt. Vor allem, um die Kirche wieder auf den rechten Weg christlichen Glaubens zu lenken.

Die Partei ist der Meinung, dass die Kirche zu sehr dem Zeitgeist folgt. Sie predigt Feminismus, die Ehe für Homosexuelle und die multikulturelle Gesellschaft, und die Kirchen würden mit ihrem interreligiösen Projekt für die Fortsetzung und Zunahme der Asyl-Einwanderung aus der islamischen Welt linke politische Positionen einnehmen.

In seiner Rede meinte der Fraktionschef der Schwedendemokraten: „Die Kirche ist eine Kraft zur Islamisierung Schwedens geworden.“ Als Beispiel nannte Karlsson die von den Priestern eingeladenen Imame, die aus dem Koran vorlesen: “Es ist absurd, dass die Kirche von Schweden die Muslime dazu einlädt, dieses Buch Christen in unseren Kirchen vorzulesen. Es ist mehr als absurd, es ist direkt anstößig, es ist schrecklich.

Und ich denke, diejenigen, die diese Art von Aktion unterstützen, diejenigen, die es sanktionieren – sie sollten sich schämen und von ihren Posten gejagt werden“, so Karlsson. “Ich möchte so weit gehen zu sagen, in einer christlichen Kirche laut aus dem Koran vorzulesen, dass Christen getötet werden sollen, ist wie wenn man ‚Mein Kampf‘ in einer Synagoge vorliest. Das, was die Kirche von Schweden veranstaltet, ist die Unterwerfung unter den Islam.“

Und weiter: „Eine Stimme für die Schwedendemokraten garantiert, dass die Kirche damit aufhören muss, das Geld der Mitglieder für eine Propaganda für die Masseneinwanderung zu verwenden, weshalb den wirklich gefährdeten Flüchtlingen in der Welt nicht geholfen werden kann. Die Masseneinwanderung erodiert die Wohlfahrt, worunter die Schwächsten und Kränksten leiden – eine Masseneinwanderung, die bedeutet, dass die Gesellschaft kälter wird und sich spaltet. Eine Stimme für die Schwedendemokraten ist eine Garantie dafür, dass das Kirchengeld nicht für diese Art von Propaganda verwendet wird.“

Der Zeitung Expressen erklärte er: “Mein Kampf und der Koran sind fast vergleichbar, weil die Forderungen in ‚Mein Kampf‘ zur Gewalt und Verfolgung von Juden geführt hat. Dazu gibt es keine Parallele in der Weltgeschichte. Aber es gibt eine Reihe von Anordnungen im Koran, die zum Töten, Enthaupten, Gefangennahme, Versklavung und Entführung von Christen auffordern. Es ist genau das, was in der Welt passiert. Es gibt heute einen Völkermord an Christen in der Welt.“

Wir kennen unsere entchristlichten Priester, aber die Schweden sind auch ihnen immer noch ein Stückchen „voraus“: Als die aktuelle Erzbischöfin, Antje Jackelén (sie ist auch Deutsche), berufen wurde, nahm sie kurz zuvor an einer Frage-und-Antwort-Sitzung im Herbst 2013 teil. Eine der Fragen war: „Vermittelt Jesus ein wahrhaftigeres Gottesbild als Mohammed? “ Überraschenderweise sagte die baldige Erzbischöfin nicht sofort ja, sondern ließ sich in einem langen Monolog darüber aus, dass es viele Wege zu Gott gebe.

Als Antje Jackelén die Wahl gewann und erster weiblicher Erzbischof Schwedens wurde, wählte sie zu ihrem Motto „Gott ist größer“ – „Allahu Akbar“ auf Arabisch. Jackelén bezog sich auf 1. Johannes 3: 19-20, in dem es [in der Lutherbibel von 1912] heißt:

Daran erkennen wir, dass wir aus der Wahrheit sind, und können unser Herz vor ihm damit stillen, dass, so uns unser Herz verdammt, Gott größer ist denn unser Herz und erkennt alle Dinge. […]

In letzten Umfragen waren die Schwedendemokraten mit 25,2 Prozent erstmals größte Partei des Landes.

Video: Mattias Karlsson im Video (schwedisch) (02:54)

Quelle: Schwedendemokrat vergleicht Koran mit „Mein Kampf“: Mattias Karlsson warnt vor dem Islam

Meine Meinung:

Jagd dieses Weib aus der Kirche und alle anderen, wie etwa Margot Käßmann, ebenfalls. Sie schleimen sich dem Islam an, aber ignorieren die größte und grausamste Christenverfolgung, die es jemals gab.

Noch ein klein wenig OT:

Bundestagswahl 2017: Diese Spitzenpolitiker sind in ihrem Wahlkreis gescheitert

bundestagswahl-ursula-von-der-leyen-heiko-maas-und-cem-oezdemir-Ursula von der Leyen, Heiko Maas und Cem Özdemir sind beim Direktmandat gescheitert

Einige prominente Köpfe haben ihren Wahlkreis verloren. Für manch einen Spitzenpolitiker bedeutet das: Der Einzug in den Bundestag hat sich erledigt, aber nicht für alle. Um ins Parlament zu kommen, gibt es nämlich zwei Wege: Das Direktmandat (über die Erststimmen) oder die Landesliste (über die Zweitstimmen).

Diese Promi-Politiker haben bei der Bundestagswahl 2017 ihren Wahlkreis verloren – und vielleicht noch mehr: Joachim Herrmann (CSU), Ursula von der Leyen (CDU), Heiko Maas (SPD), Sarah Wagenknecht (Die Linke), Cem Özdemis (Grüne) >>> weiterlesen

Bundestagswahl 2017: Wählerwanderung – Von diesen Parteien hat sich die AfD Wähler geholt

Es gehört zu jedem Wahlabend: Nachdem die ersten Hochrechnungen bekannt werden und die Politiker Statements abgegeben haben, kommt die Analyse der Wählerwanderung. Wir haben uns angesehen, woher die Alternative für Deutschland (AfD) ihren hohen Stimmenanteil gewonnen hat. >>> weiterlesen
wechselwaehler_afd
Wähler, die zur AfD wechselten – Dank auch an die Nichtwähler!

Dresden wählt AfD und Jutta Ditfurth gefällt das gar nicht

dresden_waehlt_afd Siehe auch:

Werner Reichel: Öffentlich-rechtliche Medien sollen die herrschende Klasse weiter an der Macht halten

Industriestädte mit 20% für AfD: BMW-Standort Dingolfing (Bayern) und Stahlstadt Salzgitter-Lebenstedt (Niedersachsen)

Buchtipp: "Die Moschee Notre-Dame – Anno 2048" von Jelena Tschudinowa – Islamisches Europa – eine literarische Fiktion?

Anti-AfD-Demo, Bedrohungen und Anti AfD Hetze nach der Wahl

Bayern: AFD vielerorts zweitstärkste Partei

Buchtipp: "Die Moschee Notre-Dame – Anno 2048" von Jelena Tschudinowa – Islamisches Europa – eine literarische Fiktion?

Bayern: AFD vielerorts zweitstärkste Partei

Google Earth entfernt Kreuze von Kirchtürmen

15 Sep

kircheDom zu Speyer (li. Foto, re. Screenshot Google Earth)

Von EUGEN PRINZ | Google Earth ist eine Software des US-amerikanischen Unternehmens Google Inc., die einen virtuellen Globus darstellt. Sie kann Satelliten- und Luftbilder unterschiedlicher Auflösung mit Geodaten überlagern und auf einem digitalen Höhenmodell der Erde zeigen.

Mit dieser Software, die es zum Download auf den PC, als APP oder zur Verwendung im Browser gibt, lassen sich vom Bürostuhl aus virtuelle Reisen an jeden Punkt der Erde unternehmen und Sehenswürdigkeiten berühmter Städte zu besichtigen, ohne sich dorthin begeben zu müssen. Es muss nicht unbedingt eine berühmte Stadt sein, die man virtuell besucht. Es kann auch eine schöne, mittelalterliche Stadt sein, mit Bauwerken, die ihresgleichen suchen.

Seltsamer Kreuzschwund

Da ist zum Beispiel die Martinskirche in Landshut. Der Turm dieser Kirche ist mit 130,1 Metern Höhe der höchste Backsteinturm der Welt sowie der höchste Kirchturm Bayerns. Beim Betrachten dieses Meisterwerks christlich-abendländischer Baukunst mit Google Earth stutzt allerdings der ortskundige Betrachter zunächst einmal. Fehlt da nicht etwas? Richtig, das eindrucksvolle Turmkreuz des Martinsmünsters ist nicht vorhanden.

martinsmuensteScreenshot Google Earth

Hier im Vergleich eine Luftbildaufnahme, die mittels einer Kameradrohne gemacht wurde:

martinsmuenster2

Und hier nochmal Google Earth aus derselben Perspektive: Screenshot Google Earth: Martinskirche ohne Kreuz

martinsmuenster3

Ein Zufall? Schauen wir mal bei einer anderen Kirche, zum Beispiel dem Dom zu Speyer. Hier ein Bild von Wikipedia: der Speyer Dom mit Kreuz.

speyer1

Und das macht Google Earth daraus: Screenshot Google Earth – der Speyer Dom ohne Kreuz.

speyer2

Und wieder wurde das Kreuz „vergessen“. Oder etwa wegretuschiert, um die Gefühle der Menschen einer bestimmten „Glaubensrichtung“ nicht zu verletzen?

Bevor wir der Sache weiter auf den Grund gehen, hier ein Aufruf an unsere Leser: Wenn es in Ihrer Stadt ein große Kirche mit einem schönen Turmkreuz gibt und Sie Lust auf ein bisschen Recherche haben, dann bemühen Sie Google Earth und sehen mal nach, ob das Kreuz noch da ist.

Sollten Sie auf krasse Fälle stoßen, nehmen wir Rückmeldungen und Fotos (bitte an info@pi-news.net senden) gerne entgegen.

Quelle: Google Earth entfernt Kreuze von Kirchtürmen

Noch ein klein wenig OT:

Video: Fichtenberg (Baden-Württemberg): Vortrag des Polizeibeamten und Bundestagskandidaten Martin Hess (AfD) für den Wahlkreis Ludwigsburg zum Thema "Innere Sicherheit" (01:15:55)

Der Vortrag zum Thema „Innere Sicherheit“ des Polizeibeamten und Bundestagskandidaten für den Wahlkreis Ludwigsburg (Landesliste BW Platz 7) Martin Hess auf der Wahlkampfveranstaltung des AfD-Kreisverbandes Hohenlohe/Schwäbisch Hall in Fichtenberg am 09.09.2017.

Minute 03:00: Wir haben in Deutschland zur Zeit 47.000 Islamisten. Von diesen 47.000 Islamisten sind 10.100 Salafisten. Das sind, ich sage immer Hardcore-Islamisten dazu, die lehnen unseren Staat und seine Ordnung komplett ab. Die wollen einen eigenen Gottesstaat errichten, ein sogenanntes Kalifat. Das Erschreckende an dieser Zahl von 10.100 Salafisten ist, dass sich diese Zahl seit 2013 mehr als verdoppelt hat. Das sind glasklare Staatsfeinde, die sich in unseren Land frei bewegen dürfen.

Wir haben dann noch 1.600 Personen, die direkt dem islamistischen, terroristischem Personenspektrum zuzurechnen sind, von denen wiederum fast 700 Gefährder sind. (Mir scheint, hier bezieht sich Martin Hess auf die offiziellen Zahlen. Ich glaube, wir dürfen diese Zahl ruhig mit 10 multiplizieren.) Das sind Personen, bei denen Tatsachen die Annahmen rechtfertigen, dass sie schwere Straftaten, wie z.B. Terroranschläge begehen werden.

Die politisch motivierte Ausländerkriminalität, meine sehr verehrten Damen und Herren, das sind die Kriminalitätsformen, die von ausländischen extremistischen Organisationen bei uns im Inland, wie sie z.B. von der IS und der PKK (kurdisch) verübt wurden, ist von 2015 auf 2016 gestiegen, und zwar exorbitant, um 73 Prozent. Und wissen sie, was mich bei diesen Terroranschlägen am meisten stört, das ist die standardmäßig abgespulte Betroffenheitsrhetorik.

Im ersten Schritt sagen unsere Politiker, mit dieser Brutalität konnten wir ja gar nicht rechnen. Im zweiten Schritt sagt man uns, dass sie selbstverständlich bei den Opfern und ihren Angehörigen sind und sichert ihnen Beistand zu. Und im dritten Schritt kommt dann das, was ich eine hohle Phrase nennen, nämlich die Behauptung, wir dürfen uns unsere Art zu leben, durch den Terror nicht madig lassen machen, wir würden weiter so leben wie bisher.

Und wieso sagt man dann die Sankt Martins-Umzüge ab? Weil man befürchtet einer dieser islamistischen Terroristen könnte mit einem Auto in die Kindergruppe fahren, um möglichst viele Kinder zu töten! – Bonn: Aus für Sankt Martins-Umzüge – Islamische Terroranschläge mit Autos befürchtet


Video: Fichtenberg (Baden-Württemberg): Vortrag von Martin Hess (AfD) zum Thema "Innere Sicherheit" (01:15:55)

Siehe auch:

Regensburg (Bayern): Raubmord für ein Handy – Ausreisepflichtiger „Malier“ trat Wohnungstür ein und verübte ein „Gemetzel“

Warum ein überzeugter 68er und linker Lehrer jetzt die AfD wählt

Video: Dr. Nicolaus Fest über Peloton (Berlins politisch korrekte Radfahrer) und die Kanzlerin (05:09)

Frankfurt: grüne Sicherheitspolitikerin in diesem Jahr schon dreimal angetanzt

Wie die katalanischen Separatisten Katalonien zum spanischen Mekka radikaler Salafisten machten

Wahl in Norwegen: Sieg für Bürgerliche – Schlappe für Sozialdemokraten – Islamkritische FRP: 15,3 % – Grüne und Sozialisten (Linke) unter 4 %

Warum ich als ehemaliger Linker, Kriegsdienstverweigerer und Zivildienstleistender die AfD wähle!

24 Aug

tauberbischofsheim-afd

Von WOLFGANG R.* | Ich möchte es vorwegnehmen, weil es immer wieder in diesem Kontext berichtet wird. Ich bin kein „Abgehängter“, kein „sozial Schwacher“, „Benachteiligter“, „Minderbemittelter“, „Zu-Kurz-Gekommener“. Im Gegenteil. Ich bin höchst integriert. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder.

Meine Frau ist seit Jahren in der Kirche aktiv. Meine Kinder sind erfolgreiche Schüler am Gymnasium. Wir haben im sogenannten „Speckgürtel“ einer süddeutschen Großstadt gebaut, in einem gehobenen Wohngebiet. Ich selbst bin freiberuflich tätig und gehöre sicher zu den 5-10 % Besserverdienenden in diesem Land. Grund genug, es allen anderen gleich zu tun. In meinem Wohngebiet habe ich ja (noch) meine Ruhe.

Aber: Gerade deswegen sorge ich mich um die Zukunft dieses Landes. Gerade weil ich eine funktionierende Familie habe und gute berufliche Perspektiven, gerade weil ich in einem Land mit großartiger Zukunft lebe, sorge ich mich und will, dass diese Möglichkeiten für meine Nachkommen erhalten bleiben.

Leider sehe ich diesen Wunsch in großer Gefahr. Ich war zu Studienzeiten eher, wie das so Sitte war, links eingestellt. Soziales Gewissen, Einsatz für die Umwelt, Einsatz für arme und bedrohte Menschen. Das alles kenne ich gut aus eigener Erfahrung und es hat zu meinem Erfolg mit beigetragen. Ich bin anerkannter Kriegsdienstverweigerer und Zivildienstleistender. Eigentlich könnte ich mit meinem Werdegang gut in der grünen Partei sein. Allein die Vorstellung finde ich heute allerdings ekelerregend.

Die seit Jahren bestehende, deutschlandzersetzende Politik, gerichtet gegen das eigene Volk, mit der jetzigen Gipfelung in drastischen Umvolkungsmaßnahmen, hat mir die Augen geöffnet und meine politische Einstellung ebenso drastisch verändert. Es steht nichts weniger auf dem Spiel als der Untergang des Deutschlands, das wir kennen und schätzen.

Nie sind wir gefragt worden, was wir möchten. Nicht zur Aufnahme von „Gastarbeitern“ in den 50ern, nicht zur sogenannten Rückführung russisch-stämmiger Nachfahren ehemaliger Deutscher, nicht zur deutschen Einheit, nicht zur Abschaffung der D-Mark, nicht zur Zerstörung deutschen Vermögens angeblich für die Rettung Europas.

Wir wurden auch nicht zur Einwanderung von [bildungsfernen, nicht integrationsbereiten, kriminellen und islamistischen] Armutsflüchtlingen (mit drastisch erhöhtem Kriminalitätspotential) aus der ganzen Welt befragt, nicht zur Frühsexualisierung unserer Kinder und nicht zur Indoktrinierung für homosexuelle Einstellungen [Gender Mainstreamimg: Gabriele Kuby: Frühsexualisierung und Homosexualisierung im Kindergarten und in der Schule].

Nein, man hat auf unsere Meinung dazu „gepfiffen“. Wir sollen das alles ertragen. Das muss geändert werden. Nie war die Entscheidung für eine Partei bei einer Bundestagswahl einfacher. Deswegen AfD, für meine Kinder und hoffentlich zukünftigen Enkel.

Quelle: Warum ich die AfD wähle!

Spektator schreibt:

Habe gerade ein Gespräch zweier älterer Damen vor dem DM-Drogerie-Markt belauscht. Sie schimpften darüber, dass man „den Ausländern Zucker in den Arsch blase“ und ganz allgemein über die Zustände in diesem Land. Das ganze gipfelte in dem Ausruf: „aber wat willste maache? Dajeje [dagegen] kannste nix maache “ Da mir die Damen gleich sympathisch waren, fragte ich, ob ich mich kurz einmischen dürfe, und sagte, man müsse am 24. September die AfD wählen, das sei das einzige was man tun könne.

Sie schauten mich verdutzt an: Die AWD? Oder AFP? Wat ist dat denn? Und mit denen ändert sich doch auch nix. … ich dampfte das AfD Programm aufs wesentliche zusammen und merkte schon während ich noch sprach, dass es kaum Sinn macht weiterzureden. „Die Nazis wollen wir aber auf gar keinen Fall”… Nun denn, schönen Abend Deutschland und Allah sei Dir barmherzig.

Meine Meinung:

Man sieht, die GEZ-Propaganda der Lügenmedien funktioniert wunderbar. Und der Migrationsstudie der SPD-nahen Bertelsmann-Stiftung, die uns gerade auf allen Fernsehkanälen präsentiert wird und die uns erzählen möchte, wie wunderbar die Muslime in Deutschland integriert sind und wie viele von ihnen einer Arbeit nachgehen, ist nichts anderes als Fake-News.

Mit solchen Fake-News will man solchen alten, unwissenden und vom Alzheimer befallenen Lemmingen erzählen, wie wunderbar die Muslime sich inzwischen integriert haben, das alles so weitergehen kann, "Mutti" alles im Griff hat und man auf keinen Fall die Nazis und Rassisten der AfD wählen soll.

Mit dieser Methode hatte bereits die NSDAP Erfolg und erschuf das Tausendjährige Reich. Mir scheint, diese Studie soll den abgeschlagenen Kanzlerkandidaten Martin Schulz auf’s Pferd verhelfen, mit dem er das Ziel doch noch als Sieger erreichen kann. Unter der Last der Lügen wird dieses Pferd zu Tode geritten und am Ende stellt sich wieder einmal heraus, dass an der Studie kein Wort wahr ist.

Wolfgang sagt oben in seinem Text: “Ich bin kein „Abgehängter“, kein „sozial Schwacher“, „Benachteiligter“, „Minderbemittelter“, „Zu-Kurz-Gekommener”. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn für Wolfgang sind Leistung, Disziplin, Zuverlässigkeit, Ausdauer und Gewissenhaftigkeit wahrscheinlich etwas Selbstverständliches.

Was man bei den linken Gutmenschen, Revoluzzern, Weltverbesserern und Multikultiträumern, die keine rechte Einstellung zur Arbeit haben, die lieber bei Mama und gerne auf Kosten anderer leben, wohl eher der Fall sein dürfte. Und darum sind die “Abgehängten”, “Sozial Schwachen”.… wohl auch eher dort zu finden – selbst verschuldet!

So und jetzt rocken wir mit voller Kraft gegen den Islam:


Video: With Full Force Festival 2005 DVD 2 (Metal – Hardrock – Punk) (01:59:20)

Veröffentlicht am 16.04.2013

KILLSWITCH ENGAGE – "Fixation On The Darkness"
EKTOMORF – "Fuck You All"
CROSSCUT – "Burn Down Las Vegas"
MAROON – "The Worlds Havoc"
NARZISS – "Gotteskrieger"
DESTINY – "Passing Moments"
SPAWN – "Hemoglobin"
NUCLEAR ASSAULT – "Price Of Freedom"
RED HARVEST – "Beyond The End"
DEW-SCENTED – "Never To Return"
AMULET – "Breaking News"
BRAINLESS WANKERS – "The Idols Are Dead"
MARK FOGGO’S SKASTERS – "Skadansk"
SHE-MALE TROUBLE – "Ugly"
SMOKE BLOW – "Dancing With The Dead"
THE HELLACOPTERS – "By The Grace Of God"
DIE APOKALYPTISCHEN REITER – "Die Sonne scheint"
OBITUARY – "Till Death"
HARLEY’S WAR (HARDCORE ALL STARS) – "Skarred 4 Lyfe"
U.S. BOMBS – "Orange Crunch"
DRITTE WAHL – "Macht die Augen auf"
HAGGARD – "Awaken The Centuries"
SUBWAY TO SALLY – "Ohne Liebe"
ANTHRAX – "I Am The Law"
SLAYER – "Necrophiliac"

Siehe auch:

Schleichende Islamisierung Deutschlands durch die CDU: Peter Altmaier befürwortet Schleier am Arbeitsplatz

Barcelona: Richter verhinderten Abschiebung des marokkanischen Imam Abdelbaki Es Satty aus Spanien, der die jungen Muslime radikalisierte und zu Terroranschlägen ermunterte – Abdelbaki Es Satty gilt aus Kopf der Terrorozelle

Linke Faschisten zerstören die USA und ihre Geschichte – Lügen, Denunzieren, Gewalt gegen Andersdenkende

Die Wahrheit: Analphabeten statt Fachkräfte: 59 Prozent der „Flüchtlinge“ sind ungebildet!

Buntes Augsburg: Drei Messerangriffe in einer Nacht

Berlin: „Flüchtlinge“ benötigen ASB-Reinigungsdienst – weil sie zu faul sind, ihren eigenen Dreck wegzumachen

Schweinfurt: 60 Flüchtlinge schlagen mit Gegenständen aufeinander ein

Seenotrettung jetzt auch am Schwarzen Meer – mit dem Ziel Deutschland

Barcelona: Richter verhinderten Abschiebung des marokkanischen Imam Abdelbaki Es Satty aus Spanien, der die jungen Muslime radikalisierte und zu Terroranschlägen ermunterte – Abdelbaki Es Satty gilt aus Kopf der Terrorozelle

24 Aug

Der mutmaßliche Kopf der katalanischen Terrorzelle in Barcelona, der aus Marokko stammende Imam Abdelbaki Es Satty, der die jungen Muslime radikalisierte und zu Terroranschlägen ermunterte, hätte vor 3 Jahren aus Spanien abgeschoben werden sollen. Nach einem Drogendelikt und einem vierjährigen Gefängnisaufenthalt, sollte er Spanien 2014 verlassen.

Er legte dagegen Beschwerde ein und durfte nach einem längeren Rechtsstreit in Spanien bleiben. Diese Leichtsinnigkeit bezahlt Spanien nun mit einem Terroranschlag mit 15 Toten und 130 Verletzten. Der Kopf der spanischen Terrorzelle Imam Abdelbaki Es Satty wurde wenige Tage vor dem Terroranschlag in Barcelona, bei dem der Marokkaner Younes Abouyaaqoub (22) mit einem Lieferwagen auf der Flaniermeile La Rambla in eine Menschenmenge fuhr und dabei 12 Menschen tötete, bei der unbeabsichtigten Explosion in der Bombenwertstatt getötet, wo die Attentäter etwa 120 Gasflaschen aufbewahrten.

Basilika La Sagrada FamiliaDie vom spanischen Architekten Antoni Gaudi erbaute Basilika La Sagrada Familia

Dieser leichtsinnige Umgang mit potentiellen Gefährdern zeigte sich bereits bei Anis Amri in Berlin, als er auf dem Weihnachtsmarkt 12 Menschen mit einem LKW tötete. Die Terroristen von Barcelona planten aber nicht nur Menschen mit einem Lieferwagen zu töten, sondern sie planten auch Sehenswürdigkeiten in Barcelona, wie etwa die vom spanischen Architekten Antoni Gaudi erbaute römisch-katholische Basilika Sagrada Familia, eine der weltweit schönsten Kirchen, mittels Gasflaschen (sieht man im Video) zu zerstören.

Imam Abdelbaki Es Satty[1] Video: Imam Abdelbaki Es Satty der Kopf der Terrorzelle von Barcelona (01:15)

Das Attentat von Barcelona zeigt auch, dass der islamische Terrorismus sich nicht nur in den Großstädten und Banlieus (islamisch dominierte Vorstädte) zu finden ist, sondern selbst in kleineren unscheinbaren und abgelegenen Orten seine Netzwerke ausgebreitet hat. Dort werden sie von islamverliebten und "weltoffenen" Linken und Gutmenschen mit offenen Armen empfangen.

So etwa von der Refugees-Welcome-Bürgermeisterin Ada Colau von Barcelona, die Mahnmale für Mittelmeertote betreibt und erst kürzlich zusammen mit 160.000 Bürgern ihrer Stadt für eine weitere Aufnahme von mehr Flüchtlingen durch Spanien demonstrierte. Geht es eigentlich noch dümmer, wenn man weiß, dass allein in Barcelona mehr als 80 Moscheen sind, die dem radikalen Islam zuzurechnen sind?

bazonline.ch schreibt: Die Hälfte der in Spanien auffällig gewordenen salafistischen Gruppen und 80 der rund 100 radikalen Gebetshäuser in Spanien befinden sich in und um Barcelona. Die Finanzierung für die Moscheen soll von Geschäftsleuten aus dem Persischen Golf stammen… Der amerikanische Geheimdienst CIA warnte bereits vor zwei Jahren die spanischen Behörden vor der großen Gefahr eines Anschlags in Barcelona und dort ganz besonders auf der jetzt betroffenen Flaniermeile Las Ramblas.

Video: Spanien: Barcelona-Attentat: Alle Spuren führen in die malerische Kleinstadt Ripoll (06:48)

terrorzelle_ripoll Video: Die spanische Terrozelle in Ripoll hatte 12 Mitglieder (06:48)

Bayern ist FREI

Der aus Marokko stammende Imam Es Satty hatte zum Zeitpunkt seiner geplanten Abschiebung eine vierjährige Haftstrafe wegen Drogenhandels verbüßt. Der Richter urteilte jedoch, der Imam sei „um eine Integration in die spanische Gesellschaft“ bemüht. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg, dessen Rechtsprechung hier maßgeblich ist, hat immer wieder Abschiebungen von Islamisten verhindert, da diesen in ihren Heimatländern menschenrechtswidrige Bestrafung droht.

RT berichtet mit Video:

«Ripoll ist eine kleine spanische Stadt in der Nähe der französischen Grenze. Offenbar sind gleich mehrere Mitglieder der Terrorzelle, die die Angriffe in Barcelona und Cambrils durchführte, in Ripoll aufgewachsen. Der Imam Abdelbaki Es Satty wird verdächtigt, die teilweise noch minderjährigen Attentäter radikalisiert zu haben.
Junge Männer sind das bevorzugte Ziel der Rekrutierer von Gruppen wie Al Kaida oder dem IS.
Ungewöhnlich an der Ripoll-Zelle sind die äußeren Umstände. Der Ort ist ein malerisches Städtchen in den Pyrenäen. Die jungen Männer waren keine desillusionierten…

Ursprünglichen Post anzeigen 408 weitere Wörter

Neues aus Absurdistan: Befürwortet der Bonner Professor René Hurlemann Zwangsdrogen für deutsche Patrioten?

21 Aug

Professor René HurlemannWill der Bonner Psychiater Professor René Hurlemann deutsche Patrioten und Gegner der muslimisch-afrikanischen Masseninvasion mittels Drogen gefügig machen?

Von INXI | Zu dieser erschreckenden Erkenntnis gelangt man, wenn man sich die Studie von Prof. René Hurlemann zu Gemüte führt! Hurlemann ist Facharzt für Psychatrie und in leitenden Funktionen der Universität Bonn tätig. Inhalt seiner abstrusen Forschung ist es, deutsche Patrioten und Gegner der muslimischen Invasion mittels Drogen gefügig zu machen. Zu diesem Zweck wurde Probanden das sogenannte „Kuschelhormon“ Oxytocin verabreicht.

Ziel der Studie war nicht etwa, wie man traumatisierten Vergewaltigungsopfern oder den Opfern der Messerattacken der Invasoren helfen könnte, wieder zu einem normalen Leben in der Heimat zurück zu finden. Nein! Es geht darum, wie man mittels Drogengabe die Spendenbereitschaft für Asylanten erhöhen kann. Wie die „Junge Freiheit“ schreibt, sind diese Manipulationen sogar erfolgreich (im Sinne Hurlemanns) verlaufen. Hurlemann kommt zu dem Schluss, dass eine Dosis Oxytocin in Verbindung mit Gruppendruck die Akzeptanz der Bürger erhöhen würde, Tür an Tür mit den Invasoren zu leben.

Solche Studien fallen nicht vom Himmel und sind auch keine Ausgeburten von durchgeknallten Professoren. Es sind Forschungsaufträge, Geld und der Wille der politischen Entscheider von Nöten, um solche Studien zu erstellen.

Frankenstein-Hurlemann benutzte für seine Experimente ein Nasenspray, weil der Wirkstoff durch die Nasenschleimhaut sofort ins Blut geht. Aber was sollte das Kartell der Asylindustrie abhalten, unser Trinkwasser mit Oxytocin zu verseuchen?

Kontakt:

» rene.hurlemann@ukbonn.de

Quelle: Neues aus Absurdistan: Zwangsdrogen für deutsche Patrioten geplant?

Meine Meinung:

Dr. Mengele hätte an solchen Vorstellungen sicherlich auch Gefallen gehabt. Hat unser Professor der Regierung vielleicht schon seine Drogen verabreicht, denn die sieht in der muslimischen Massenmigration und in der Abschaffung Deutschlands durch Millionen Afrikaner offensichtlich eine Bereicherung. Na dann, liebe Angela, bitte jeden Morgen einen Spritzer aus dem Nasenspray und aus dem mörderischen Islam wird wieder eine kuschelige Friedensreligion.

Noch ein klein wenig OT:

Münster / Ahaus: Prozess um Mord an Flüchtlingshelferin: Ihr nigerianischer Mörder stach 22 Mal zu

Flüchtlingshelferin Soopika P. (†22)Der angeklagte Asylbewerber aus Nigeria soll seine Flüchtlingshelferin Soopika P. (†22) erstochen haben.

Sie war jung. Sie war klug. Sie war überall beliebt und sie war attraktiv. Außerdem half Soopika P. († 22) in ihrer Freizeit als Flüchtlingshelferin. Doch jetzt ist der „Engel von Ahaus“ tot – niedergemetzelt in einem entsetzlichen Eifersuchtsdrama. Als der Mörder die zierliche Studentin umbrachte, hatte er einen Koffer dabei, in dem er die Leiche wegschaffen wollte. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Man sollte sich seine Freunde vielleicht etwas besser aussuchen. Viele Frauen denken nicht daran, dass andere Kulturen andere Vorstellungen haben, sollte die Freundin oder Ehefrau sich von ihrem Partner trennen. Und außerdem stelle ich mir die Frage, was hat die Flüchtlingshelferin eigentlich erwartet? Sie wird sich doch bestimmt etwas dabei gedacht haben, als sie sich entschied, als Flüchtlingshelferin zu arbeiten. Wahrscheinlich ist sie mit vollkommen falschen, naiven und gutmenschlichen Vorstellungen dort hingegangen. So werden die jungen Leute ja heute vielfach indoktriniert. Nur auf die Gefahren werden sie nicht hingewiesen.

Siehe auch:  Ahaus (NRW): Füchtlingshelferin aus Eifersucht erstochen – Nigerianer stach 21 mal auf Studentin (22) ein – 13 Jahre Haft (welt.de)

Sollte in Barcelona ein zweites 9 / 11 stattfinden? – (9/11: Terroranschlag in New York, World Trade Center)

Barcelona Sagrada FamiliaIch habe mir gerade die Frage gestellt, ob mit den Gasflaschen vielleicht eine der wunderschönen Kirchen zerstört werden sollte? Hier die römisch-katholische Basilika Sagrada Familia in Barcelona, die seit 1882 vom spanischen Architekten Antoni Gaudi erbaut wurde und bis heute noch nicht vollkommen fertiggestellt ist. Der Daily Telegraph hat einige Bilder vom Attentat veröffentlicht, auch von Tätern und Opfern. Ich glaube, ich nehme erst einmal mein Nasenspray.

Yvonne schreibt über die Terrorzelle in Barcelona:

Die Terrorzelle von Barcelona hatte 120 Gasflaschen für Anschläge. Hätten diese hinterlistigen muslimischen Terroristen ihren ursprünglichen Plan umsetzen können, wisst ihr was 120 Gasflaschen verteilt, hätten anrichten können? Es wäre ein riesen Massaker geworden. Es hätte Tote und Verletzte ohne Ende gegeben. In Barcelona und in der ganzen Welt wird getrauert, was sein muss, leider weiß man viel zu wenig über die Verstorbenen.

Was mich eigentlich stört ist, uns wird gesagt bzw. vermittelt, wir haben keine Angst, stehen zusammen, lassen uns nicht unseren Lebensstil nehmen usw.. Als einen Tag später bei der Trauerfeier in Barcelona eine Frau schrie, sprangen alle auf und liefen davon, es war falscher Alarm. Hätte jemand einen kleinen Knallfrosch gezündet, es wäre eine Massenpanik entstanden. Natürlich haben die Menschen Angst, was doch auch ganz normal ist nach diesem Attentat.

Die Polizei in Spanien hat mit Sicherheit gute Arbeit geleistet, und sind ja auch ordentlich weiter gekommen. Aber Deutschland bzw. Europa handelt nicht. Es werden keine Maßnahmen ergriffen, die Kriminelle, bekannte Islamisten, Sympathisanten, Illegale aus dem Land befördern, ohne wenn und aber, denn die ausgewiesenen Islamisten könnten kein Unheil mehr anrichten.

Und nach jedem Attentat wird wieder auf das nächste Morden gewartet, man dreht sich im Kreis und man sagt, die absolute Sicherheit gibt es nicht, was wohl jedes Kind weiß. Wollen wir ewig die Opfer sein, die sich abschlachten lassen? Ich will das nicht. Ihr verdammten Politiker handelt endlich, denn ihr müsst nicht mit dem Leben bezahlen, sondern unsere Kinder, Jugendlichen, Mütter und Väter!

Video: Rockpalast: In Flames – With Full Force 2017 (52:05)


Video: Rockpalast: In Flames – With Full Force 2017 (52:05)

Siehe auch:

Dänemark: Polizeiprojekt "Hug a Jihadi" – wie Dänemark Dschihadisten verhätschelt

Barcelona ist ein Zentrum für Jihadisten in Spanien

Weilers Wahrheit: Die durchgeknallten Deutschen – „Alles so schön bunt hier“

Erfolgreicher selbstständiger Unternehmer: Warum ich die AfD wähle!

Wolfgang Hübner: „Resettlement“ und „Relocation“: Umvolkung ist offizielles CDU-Ziel

Dr. Nicolai Sennels: Wie soll die NATO auf die innere Bedrohung Schwedens reagieren?

%d Bloggern gefällt das: