Tag Archives: Opposition

Video: Nicolaus Fest: Was wäre eigentlich, wenn die AfD in den Bundestag kommt? (04:59)

18 Jun

„Nehmen wir an, sie bekommt fünf bis zehn Prozent. Dann ist die AfD im Bundestag und immerhin – es gibt dann wieder Opposition. Das allein wäre Grund genug, die AfD zu wählen. Denn nur dann funktioniert Demokratie. Im Augenblick funktioniert sie nicht. Fünf bis zehn Prozent – das klingt nach wenig.

Die AfD wäre damit auf dem Niveau der Grünen. Die wurden anfangs auch von allen Parteien bekämpft. Heute machen alle Parteien Grüne Politik. Leider. Aber man sieht: auch mit fünf bis zehn Prozent kann man politisch viel bewirken.“ Weiter im Video von Dr. Nicolaus Fest


Video: Nicolas Fest – Was wäre, wenn die AfD in den Bundestag kommt (04:59)

Quelle: Video: Nicolaus Fest: Was wäre eigentlich, wenn die AfD in den Bundestag kommt?

Noch ein klein wenig OT:

Berlin-Charlottenburg: Schulklasse boykottiert Unterricht – wegen eines rabiaten Mitschülers

img1A

Ein 11-Jähriger soll am Herder-Gymnasium in Westend Mitschüler geschlagen und bedroht haben. Auch zu einem sexuellen Übergriff soll es gekommen sein. Eltern fühlen ihre Kinder nicht gut genug beschützt. Was ist nur am renommierten Herder-Gymnasium in Westend los?

Eine fünfte Klasse boykottiert dort den Unterricht, Eltern haben ihre Kinder vorübergehend aus dem Unterricht genommen. Der Grund soll ein rabiater Mitschüler sein. Es gebe ganze Listen von Vorfällen, berichtet Elternsprecher Eddy Höfler. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und warum ist man wieder einmal zu feige, um zu sagen, dass der Schüler einen Migrationshintergrund hat? Wetten! Und warum wirft man den Schüler nicht von der Schule? Und wieso weist man solche asozialen Familien nicht aus Deutschland aus?

Walli schreibt:

Kann doch nicht sein, dass weder Eltern noch Lehrer das Problem in den Griff bekommen. In der Grundschulklasse meiner Tochter ist auch so ein Kandidat. Der sitzt während des gesamten Unterrichts direkt neben der Lehrerin. Er hat sein Pult nicht in der Klasse, sondern am Schreibtisch der Lehrerin. In der Pause gehen ihm konsequent alle aus dem Weg und auf dem Schulweg hat er auch nur ein einziges Mal andere Kinder belästigt.

Da wurde er dann mal von zwei Papas auf dem Schulweg aufgehalten. Die haben ihn nicht berührt, rein gar nichts. Sondern nur erklärt, wie feige und minderwertig sein Verhalten ist, und dass jedes zukünftige Verhalten, das ein anderes Kind schädigt, verletzt oder auch nur beleidigt, Folgen für ihn haben wird. Die mussten nicht mal richtig drohen (womit auch). Es reicht bei solch feigen Krüppeln eigentlich schon recht resolutes Auftreten. Lächerlich, mit einem 11jährigen nicht fertig zu werden!

Gustav schreibt:

Schon schlimm, wenn eine ganze Schule voller toller Pädagogen nicht mit einem Kind fertig wird. Dennoch sollen die Eltern in die Pflicht genommen werden. Wenn die das Kind nicht kontrollieren, Muss es auf eine andere Schule für schwer erziehbare Kinder. Frag mich sowieso, wie so was auf’s Gymnasium gelangen konnte… Migranten-Quote?!

Tunesier muss einen Monat ins Gefängnis, weil er im Ramadan geraucht hat

ramadan_tunesien

Wegen Rauchens im Fastenmonat Ramadan muss ein Mann in Tunesien jetzt ins Gefängnis. Ein Gericht in der nördlichen Stadt Bizerte habe ihn wegen unanständigen Verhaltens zu einem Monat Haft verurteilt, berichtet Amnesty International. Der "Kriminelle" hatte vor einem Gerichtsgebäude der Stadt geraucht – am Tag darauf war er bereits verurteilt. >>> weiterlesen

Graz: 25-Jähriger mit kosovarischen Migrationshintergrund ersticht Freundin (31) in der Wohnung

ABD0043_20170618 - GRAZ - …STERREICH: ZU APA0058 VOM 18.6.2017 - Eine 31 Jahre alte Frau ist am Sonntag, 18. Juni 2017, im Grazer Bezirk Wetzelsdorf erstochen aufgefunden worden. Nach Angaben der Polizei hatte ihr 25 Jahre alter LebensgefŠhrte die Frau getštet und anschlie§end den Polizeinotruf gewŠhlt. Im Bild: EinsatzkrŠfte im Bereich des Tatorts. - FOTO: APA/ELMAR GUBISCH

Eine 31 Jahre alte Frau ist am Sonntag in den frühen Morgenstunden im Grazer Bezirk Wetzelsdorf erstochen aufgefunden worden. Nach Angaben der Polizei hatte ihr 25 Jahre alter Lebensgefährte die Frau mit einem Messer getötet und anschließend selbst den Polizeinotruf gewählt. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Imad Karim im Kurier: „Moslems sind tickende Zeitbomben“

Video: Deutsche Leitkultur? – Was soll’n das sein? (65:21)

Casa mia – wie die SPD Wirte in den Ruin treibt: demokratiefeindliche Exzesse gegen mündige Bürger

Michael Mannheimer: „Osmanen Germania“-Rocker – ein national-islamistisches U-Boot des türkischen Geheimdienstes?

Hochausbrand in London, was die Medien verschweigen

Video: Dr. Michael Ley: Buchpräsentation „Die letzten Europäer“ (75:46)

Video: Reaktionär – Folge 24 – 1984 – über Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und Zensur (24:55)

26 Apr

ark_zuckerg_hilf_dabei_islamkritiker_umzubringenHilft Facebook-Chef Mark Zuckermann dabei Islamkritiker in Pakistan zu töten?

Es gibt ein neues Videos von "Reaktionär" DOE – dem arschkonservativen Internetmagazin. Das sollte sich jeder ansehen. Es zeigt, wie sehr die Meinungsfreiheit in Deutschland eingeschränkt werden soll. Wir gehen direkt auf eine Diktatur zu. In erster Linie sollen regierungs-, einwanderungs- und islamkritische Meinungen  kriminalisiert und bestraft werden.

Mit anderen Worten, die politische Opposition soll ausgeschaltet werden. Ich hätte niemals gedacht, dass so etwas in Deutschland und Europa möglich sein könnte. Meinungsfreiheit ade. Und ich glaube, dies ist erst der erste Schritt. Mir scheint, wir gehen auf eine Zukunft zu, in der die Menschen versklavt werden sollen.

In Pakistan geht es sogar so weit, dass Islamkritiker, die ihre Meinung auf Facebook posten, von Facebook an die Regierung ausgeliefert werden. Diesen droht dann die Todesstrafe. Eigentlich müsste dies Facebook-Chef Marc Zuckermann bekannt sein. Ist er damit nicht für den Tod von Islamkritikern mitverantwortlich? Was denkt er sich dabei? Ist ihm der Gewinn wichtiger als das Leben von Menschen? Ich hätte wirklich niemals geglaubt, dass wir solchen Zeiten entgegengehen könnten. Wer heute noch die etablierten Parteien wählt, macht sich mitschuldig an der Abschaffung der Presse- und Meinungsfreiheit.

Dadurch, dass Marc Zuckermann sich den europäischen Regierungen unterworfen hat, er hatte sich ja bereits der chinesischen Diktatur unterworfen, stirbt am Ende vielleicht sogar sein Lebenswerk, Facebook, denn wenn man dort nicht mehr seine freie Meinung äußern kann, wird niemand dort noch posten wollen. Dann kann er auch die ganze Werbung, an der er verdient, vergessen, weil sie niemand mehr anschaut.

Die deutschen Medien schweigen dazu. Wahrscheinlich ist es vielen von ihnen sogar recht, denn ihre Auflagen gehen immer mehr in den Keller. Und wenn man die sozialen Netze erst einmal im Würgegriff hat, wenn man sie also ausgeschaltet hat, dann bleibt nur noch die Lügenpresse, glauben sie jedenfalls. Aber die Meinungsfreiheit wird immer Mittel und Wege finden, ihre Meinung zu äußern und wenn man dazu notfalls auf dem mehrsprachigen russischen sozialen Netzwerk vk.com posten muss. Man lasse sich das einmal auf der Zunge zergehen, im Russland herrscht mehr Meinungsfreiheit als im "freien" Europa.

Zeitungen (überregional, gegenüber Vorjahr): Bild, BamS und WamS verlieren mehr als 10%, Gewinne für die Junge Freiheit und den Freitag: Bild (-10,7%) – taz (tageszeitung) (-4,8%) – Bild am Sonntag (-10,9%) – Welt am Sonntag (-10,1%) – FAZ (-6,4%) – Junge Freiheit (+5,1%) – Freitag +18,4%)

Regionalzeitungen: B.Z., Express und tz verlieren 12% – Hamburger Morgenpost (-10,8%) – Berliner Morgenpost (-10,8%) – Morgenpost Sachsen (-10,7%) – Funke Mediengruppe (-5,9) – Köln Express (-12,4%) – Junge Freiheit (+5,1%) – Tagesspiegel (+1,1%) Passauer Neue Presse (+4,9%).


Video: Reaktionär – Folge 24 – 1984 – über Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und Zensur (24:55)

Siehe auch:

EU-Parlament will Völkerwanderung legalisieren und „Populisten“ bekämpfen

Memmingen (Bayern): Gaststätte abgefackelt, Buntes Bekennerschreiben

Tschechien nimmt keine Invasoren mehr

Hamed Abdel-Samad: 90 Prozent der Deutsch-Türken für den Diktator Erdogan

“Femi-Kondom” schützt Frauen vor Vergewaltigung – Höllenqualen für den Vergewaltiger

Es geschehen noch Zeichen und Wunder – Linksjugend “Solid” in Sachsen-Anhalt kritisiert den Islam

Grandioses Staatsversagen und keine parlamentarische Opposition – nirgends

22 Jan

Drehscheibe_Köln-Bonn_AirportBy © Raimond Spekking – (via Wikimedia Commons) – CC BY-SA 4.0

Während Bundesinnenminister Thomas de Maizière und Bundesjustizminister Heiko Maas miteinander um den Schutz vor Gefährdern und Terrorismus miteinander konferierten, blieben die Grenzen offen, so dass jeder potentielle Terrorist nach Deutschland einreisen konnte ohne kontrolliert zu werden. Selbst wenn sie mit dem Flugzeug nach Deutschland kamen und beim Abflug noch über Pässe verfügten, werden sie ins Land gelassen, anstatt, dass man sie mit dem nächsten Flugzeug umgehend wieder dorthin zurückschickte, wo sie herkamen.

Ein Kommentator in der "Welt" schrieb darum auch in einem Leserkommentar, man solle lieber die Gefährder, die im deutschen Bundestag sitzen abschieben. Aus Angst wieder in eine nationalsozialistische Diktatur zu verfallen, hat man es aufgegeben, die Grenzen zu kontrollieren, ein vernünftiges Einwanderungsgesetz zu schaffen und dem Asylmissbrauch einen Riegel vorzuschieben. So kann der angebliche Asylant tun und lassen was er will, ohne irgendwelche Konsequenzen befürchten zu müssen. Die ganze Härte des Gesetzes trifft lediglich den deutschen Gesetzesübertreter.

Vera Lengsfeld schreibt:

„Die Polizei beißt die Zähne zusammen gegen den Frust, wohl bekannte Intensivtäter kurz nach ihrer Festnahme wieder auf freiem Fuß zu sehen. Die von Kanzlerin Merkel beschworene „ganze Härte des Rechtsstaates“ bekommen hauptsächlich Falschparker, Geschwindigkeitsüberschreiter, Schwarzfahrer und GEZ-Rebellen zu spüren. Ein falsches Like auf Facebook kann mit 2000 Euro plus Anwalts- und Gerichtskosten geahndet werden, während gute Chancen bestehen, bei einem Vergewaltigungsversuch straffrei auszugehen, wenn man kein alter weißer Mann ist.”

Und während die "Gefährder" im deutschen Bundestag konferieren und man mit ganzer Härte gegen Deutsche vorgeht, planen islamische Terroristen die schlimmsten Terroranschläge, wie etwa in Düsseldorf, wo womöglich 10 IS-Selbstmord-Attentäter mit Sprengstoffwesten und Kalaschnikows ein Blutbad wie im Pariser Musikclub Bataclan anrichten wollten, bei dem 89 Menschen starben. >>> weiterlesen

Eine Leserin schreibt:

Sehr geehrte Frau Lengsfeld, durch Artikel wie Ihre bekommt meine (und die vieler anderer Leser) Wut, Fassungslosigkeit und leider auch Hilflosigkeit gegenüber diesem ganzen Irrsinn ein Gesicht. Sie sprechen mir so sehr aus dem Herzen, mit Worten, die ich so leider nicht finde. Nach dem Lesen dieses Berichtes möchte ich am liebsten das Fenster aufreißen und meinem Ärger Luft machen – lautstark – und loslaufen und z.B. vor dem Sächsischen Landtag gegen die unsägliche Politik in Berlin demonstrieren, aber wer geht mit?

Es ist so unfassbar still in diesem Land, ich befürchte, die Angst der Menschen, für Veränderung auf die Straße zu gehen, ist heute um vieles größer als 1989. Dabei wussten wir auch damals anfangs nicht, wo die Sache hinläuft und die Stasi war überall. Wenn ich mir die Bilder der Demonstrationen z. B. in Dresden auf der Prager Straße in Richtung Hauptbahnhof in Erinnerung rufe, weckt das einige unangenehme Erinnerungen an Polizei und Staatsmacht. Aber wir waren letzthin zu viele mit einem einigenden Ziel und das hat ja dann zum Guten für uns alle zum Ende des Staates DDR geführt.

Aus meiner Sicht liegt heute ein entscheidender Faktor für dieses “Stillhalten” der Menschen auch darin begründet, dass es diese unglaublich wirksame Doktrin der linken Gruppierungen, Antifa und wie sie alle heißen, gibt, die mit einer derartigen Rücksichtslosigkeit und Gewalt gegen alle ihrer geistig verkommenen Meinung nach "Andersdenkenden” vorgehen (Häuser beschmieren, Autos anzünden, Steine werfen, im Netz Drohungen an ihnen bekannte und auch nicht bekannt Menschen senden usw.).

Sie erwähnten Herrn Höcke in Dresden (dessen Rede man auf alle Fälle als hochnotjämmerlich bezeichnen muss). Der jedoch größere Skandal ist für mich, dass am nächsten Tag die Fassade des Hauses, in welchem die Veranstaltung stattgefunden hatte, mit Farbbeuteln beworfen worden war! Und nach Ende der Veranstaltung lieferten sich die Linksterroristen mit der Polizei ein Scharmützel wie immer. Gewalt und Randale, wenn die eigene Meinung mit Reden nicht mehr weiterkommt. [Dresden: Farbanschlag auf Ballhaus Watzke]

Und immer dieselben Typen, vermummt, wutverzerrte Gesichter und randalierend. Aber diese Klientel ist ja “aktivistisch” tätig! Sorry, ich kann es nicht mehr hören und lesen, was hier abgeht. Deshalb sind gerade Ihre Artikel so wichtig, Sie legen den Finger so tief in die Wunde, ich hoffe, der Schmerz wird für die Dame und ihre Herren in Berlin bis zum September so gewaltig, dass sie ihn nicht mehr aushalten und sich zum Lecken ihrer Wunden in die Ferne begeben. So, wie das die Honeckers & Co. damals auch getan haben. Das ist meine kleine Hoffnung, still und friedlich.

Achim schreibt:

Vielen Dank Frau Lengsfeld für die glasklare und frustrierende Analyse organisierten Staatsversagens. Und Besserung ist weit und breit nicht in Sicht. Eine konturlose, sich in Ihr Merkelschicksal ergebende nach linksgrün gewanderte CDU, eine noch konturlosere, seit Jahren substanzlose SPD, deren designierter Kanzlerkandidat mal wieder nichts besseres zu tun hat als den gewählten US Präsidenten wüst zu beschimpfen und die üblichen geistigen Tiefflieger und Pseudomoralisten der Grünen und Linken. Dazu eine AFD, die ab und zu sich selbst zerlegt. Alles nur tieftraurig.

Noch ein klein wenig OT:

90.000 Christen wurden 2016 wegen ihres Glaubens von Muslimen getötet – von 2005 bis 2015 900.000 Christen ermordet

86417697Bei einem islamistischen Anschlag auf die koptische Kirche Sankt Peter und Paul in Kairo wurden 24 Menschen getötet.

Hamilton (idea) – Rund 90.000 Christen sind im vergangenen Jahr den Märtyrertod gestorben. Das haben Untersuchungen des Zentrums für Studien der Weltchristenheit am theologischen Gordon-Conwell-Seminar in South Hamilton bei Boston (US-Bundesstaat Massachusetts) ergeben. Das bedeute, dass alle sechs Minuten ein Christ irgendwo auf der Welt allein wegen seines Glaubens getötet werde. Diese Situation sei aber nicht neu: Weltweit seien zwischen 2005 und 2015 über 900.000 Christen ermordet worden. >>> weiterlesen

Zwickau: Hepatitiskranker Pakistaner biss Sarah (19) während der Vergewaltigung mehrfach in die Lippen, um sie zu infizieren!

zwickau_hepatitis_vergewaltigungEs waren nur wenige Minuten. Sie zerstörten das Leben der jungen Frau. Ein mehrfach vorbestrafter Mann ist am Donnerstag am Amtsgericht Zwickau zu drei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Sarah (19) arbeitete nach dem Abi in einer Spielhalle, um sich Geld für ihr Medizinstudium zu verdienen. Nach der Vergewaltigung konnte sie nicht mehr allein aus dem Haus gehen und sie war nicht in der Lage das Studium aufzunehmen. Erst ein halbes Jahr nach der Vergewaltigung erfuhr sie, dass sie sich nicht mit Hepatitis angesteckt hatte. Der mehrfach vorbestrafte Pakistaner kann nicht abgeschoben werden, weil Pakistan sich weigert ihn aufzunehmen.

Auch an dieser Vergewaltigung trägt die Politik eine Mitschuld. Aber wer wählt hauptsächlich die etablierten Parteien? Es sind die Frauen. Und man fragt sich, was geht in den Köpfen solcher Vergewaltiger vor? Was hassen sie mehr, die Frauen oder den christlich-demokratischen Westen? Und natürlich hat der Islam ihnen dieses Frauenbild und den Hass auf den Westen eingepflanzt.

Matthias schreibt:

Grenzenlose Toleranz und Offenheit sind der Gipfel der Totalverblödung.

Polizei in der Asylkrise: Die Migranten lachen uns doch nur noch aus

polizei_symbol

Aussage eines Polizisten: "… Wir haben einfach kein Verständnis mehr, wie die ganze Situation beschönigt wird. Es wird ohne Ende vertuscht. Die Zahlen werden zurechtgebogen. Straftaten von Asylbewerbern werden entweder gar nicht veröffentlich, oder die Herkunft der Täter wird verschwiegen. Auf manchen Dienststellen ist es sogar untersagt, den Begriff Asylant zu verwenden, da dieser als fremdenfeindlich ausgelegt werden könnte. Wenn zu uns jemand auf die Wache kommt, der Opfer einer Straftat wurde, dann haben wir eigentlich keine Zeit mehr für ihn. Wir sind durch die Asylkrise kräftemäßig am Anschlag…

D.h., für die eigene Bevölkerung, die die Gehälter der Beamten zahlt, können sie nicht mehr da sein!

weiter: "Wir müssten auf jeden Fall die Probleme mit Ausländern endlich offen ansprechen. Kriminelle Ausländer müssten sofort abgeschoben werden. Wer sich nicht integrieren will ebenfalls. Wer beispielsweise in Amerika oder Kanada einwandern will, muss die Sprache lernen, sonst findet er dort keine Arbeit. Hier gibt es Menschen, die seit 20 Jahren und länger hier leben und kein Deutsch sprechen. Wenn diese mit der Polizei zu tun haben oder ins Krankenhaus kommen, verlangen sie nach einem Übersetzer.

Wir müssen die Menschen, die zu uns kommen und hier leben wollen, dazu bringen, unsere Regeln, Normen, Gesetze und Bräuche anzunehmen und die Sprache zu lernen. Wer das nicht möchte, der muss wieder gehen. Ich war in meiner ganzen Dienstzeit bisher erst einmal bei einem Einsatz, bei dem sich ein asiatisches Ehepaar gestritten hat. Wir haben in der Regel keine Probleme mit Einwanderern aus Amerika, Asien, Skandinavien, Spanien und so weiter. Das sieht bei Einwanderern aus arabischen Ländern ganz anders aus – insbesondere wenn es sich um Moslems handelt. Und auch das darf endlich kein Tabuthema mehr sein…" >>> weiterlesen

Siehe auch:

Roger Köppel: Das Trump-Verblödungssyndrom

Bundestag: Opfergedenken erst nach 31 Tagen! – Wir geben den Opfern Namen und Gesichter

Schweden: Syrische Flüchtlinge eröffneten Shisha-Café – Schwedin als Sexsklavin im Keller gehalten

Akif Pirincci: Vom "taz"-Olymp in die Niederungen der Lügenpresse

Michael Klonovsky: Schneid hat er, der Donald Trump

Hamburg: Schulsenator Ties Rabe (SPD) hievt Mathenote von miserabler Testklausur für Zentralabi per Erlass um eine Note nach oben

Londons neuer Bürgermeister Sadiq Khan ist ein Moslem – gute Nacht London – Scharia, ick hör dir trapsen

9 Mai

Sadiq Khan
Ab nun ist London endgültig in islamischer Hand. Der neue Bürgermeister der britischen Hauptstadt ist der Kandidat der Labour Party, der Moslem Sadiq Khan (Foto). Der 45-jährige Menschenrechtsanwalt und Sohn pakistanischer Migranten setzte sich klar gegen seinen konservativen [jüdischen] Herausforderer Zac Goldsmith von den Tories [Chistdemokraten] durch. Er ist der Sohn des Milliardärs Sir James Goldsmith. In London leben schätzungsweise eine Million Koranhörige, Tendenz steigend.

Der Sieg des linken Moslems ist aber nicht nur für seine islamischen Brüder im Ungeist ein Grund zum Jubeln, auch die Befürworter der EUdSSR und die Refugee-Welcome-Idioten bekommen dadurch wieder Aufwind. Denn während Goldsmith klar für den BREXIT [den Austritt Großbritanniens aus der EU] war ist Khan auf EU-Linie und selbstverständlich für eine weitere Massenzuwanderung. Er forderte schon vor seiner Kandidatur, London müsse mehr „Flüchtlinge“ aufnehmen. Er selbst bezeichnet sich als „stolzen Muslim“.

Es war ein Duell Autochthoner [Einheimischer] gegen Migrant, Jude gegen Moslem. Am Ende steht ein Voranschreiten der Islamisierung Europas. (lsg)

london_buergermeister_khan_kopftuch03 
Vor den Wahlen trat die Frau von Sadiq Khan ohne Kopftuch auf. Sie gab sich moderat. Nach der Wahl aber trat sie mit Kopftuch auf. Die erste Rede, die der neugewählte Bürgermeister hielt, hielt er auf arabisch. Und die Muslime in Großbritannien begannen sofort, die Scharia zu fordern. In London leben 8,6 Millionen Menschen, von denen mehr als eine Million Muslime sind. 1,3 Millionen Londoner wählten Sadiq Khan, womit er insgesamt 57 Prozent der Stimmen erhielt. Goldsmith bekam 300’000 Stimmen weniger und landete bei 43 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 45,6 Prozent.

Quelle: Londons neuer Bürgermeister ist ein Moslem

Hein schreibt:

"yes we can". Mal sehen wie lange es dauert bis der Herr die angeblich schlechten Lebensverhältnisse und die Diskriminierung seiner Glaubensbrüder und Schwestern zum vorrangigen Thema macht?

Thomas schreibt:

Was kann man erwarten in einer Stadt, in der laut Statistik von 2011 nur noch ca. 49% europäische Briten leben. Der "Sieg" dieses Herrn ist kein Beweis für eine flächendeckend gelungene Integration, sondern schlicht ein Ergebnis der demographischen Entwicklung der Stadt.

Meine Meinung:

Die jetzige Wahl des muslimischen Bürgermeisters in London ist vor allen Dingen das Ergebnis der Politik des Sozialdemokraten Tony Blair. Die Daily Mail schrieb am 24. Oktober 2009, dass der sozialistische Politiker Tony Blair die muslimische Masseneinwanderung absichtlich durchführen ließ, um Großbritannien in einen Multikultistaat zu verwandeln und um der politischen Rechten dies radikal unter die Nase zu reiben. Tony Blair’s Verrat am britischen Volk ist gelungen.

Die Daily Mail schrieb am 11. Dezember 2012: „Nur 44,9% der Londoner sind weiße Briten, nach Daten der Volkszählung.“ Am 2. Mai 2013 berichtete die The Express über die Wirkung jahrzehntelanger Einwanderung und behauptet, dass weiße Briten ab 2066 eine Minderheit in Großbritannien sein werden. (Quelle. euro-med.dk) Erst gestern schrieb die Washington-Times, dass Großbritannien in etwa 20 Jahren ein islamischer Staat sein wird.

Der zweite Grund, vermutlich von der Mehrheit der Labour-Parteifunktionäre getragen war es, eine sozialistische Herrschaft durch importierte ausländische Wähler dauerhaft abzusichern. Untersuchungen zu Wahlverhalten die im Mai 2005 für die Wahlkommission durchgeführt wurden zeigten, dass Inder, Pakistaner und Bangladeschi mit 56%, 50% und 41% für Labour stimmten.

Die Vergleichszahlen für die Konservativen lagen bei 11%, 11% und 9%. [Man wollte also mit aller Gewalt seine politische Macht festigen und ging dabei über Leichen.] Seitdem der Sozialdemokrat Tony Blair im Jahr 1997 an die Macht kam, sind acht Millionen Migranten nach Großbritannien eingewandert, hauptsächlich nach England, und wir hatten zwei Millionen eingeborene Briten, die ausgewandert sind. >>> weiterlesen

Wenn die Briten jetzt nicht aufwachen, dann ist denen wirklich nicht mehr zu helfen. Aber ich fürchte, es muss erst noch schlimmer kommen bis die verblödeten Briten aufwachen. Und es wird noch schlimmer kommen. Erst wenn die britischen Innenstädte in Flammen stehen, schalten die Briten ihr Gehirn ein. 

Heisenberg73 [#10] schreibt:

Alleine anhand der Bevölkerungsentwicklung war schon lange klar, dass „Klein-Pakistan“ (früher „Groß-Britannien“) als erstes an die Moslems fallen würde. Frankreich und Schweden werden folgen, dann auch die BRD. Erst diese Woche fuhr ich durch Düsseldorf. An jeder Ampel überquerten Moslemweiber mit Kinderwagen die Strasse. Die Sache ist im Westen der BRD längst gegessen.

Meine Meinung

Die Deutschen haben bis heute nicht begriffen, was das wirklich bedeutet. Ein Blick in die islamischen Staaten, speziell nach Syrien, Mali, Nigeria, Eritrea, Libyen, Marokko, Ägypten, Pakistan und Afghanistan sollte genügen, um zu wissen, was auf die Europäer zukommt. Und wer so gleichgültig ist wie die Europäer, wird am Ende auf dem Altar des Islam geopfert, als Blutopfer für Allah. So läuft das seit 1400 Jahren im Islam, aber die wohlstandsverwahrlosten Europäer haben das bis heute nicht begriffen. Mir scheint, sie sehnen sich nach ihrer Ausrottung. Kein Problem, könnt ihr haben. Ihr seid gerade dabei euch selber auszurotten.

Bayernstolz [#13] schreibt:

Was ist nur aus den Angelsachsen geworden? Der totale Dachschaden! Es spielt keine Rolle ob ein Land Sieger- oder Verlierermacht des 2. Weltkrieges ist – die westeuropäischen Länder ruinieren sich alle selbst. GB, Frankreich, Deutschland, Skandinavien…überall der gleiche kulturmarxistische, defätistische Schwachsinn. Ein Wahnsinn!

Sanngetal [#16] schreibt:

Äh, Leute, denkt ihr, das läuft bei uns in Zukunft anders? Die MiHiGrus [Migrationshintergrund] stellen in manchen Städten bereits die Mehrheit. Ich rechne bis in 20 Jahren mit muslimischen Bürgermeistern, Minsterpräsidenten und Bundeskanzlern! Im Jahre 2050 werden die letzen autochthonen Deutschen in ein Reservat in der Lüneburger Heide gebracht. Fragt sich nur, wer dann für den wissenschaftlich-technischen Fortschritt sorgt. Denn die Technische Universität Berlin hat in 100 Jahren mehr Nobelpreise abgeräumt als die gesamte Musel-Umma [islamische Gemeinschaft].

Ohne Christen und Juden würden die heute noch mit Kamelen durch die Gegend reiten und mit Trommeln Kommunikation betreiben. Mit anderen Worten, die sind strunzdumm, das haben schon islamische Gelehrte erkannt, die in der Neuzeit angekommen sind. Und wenn der Islam wirklich mal die Oberhand hat, dann willkommen in der Steinzeit. Denn Fortschritt ist im Islam „Haram“ [unrein, unerwünscht]!

Kapitaen Notaras [#48] schreibt:

Michel Houellebecq hat es mit seinem Roman „Unterwerfung“ realistisch vorhergesehen: Die Linke ist der Steigbügelhalter des Islam in Europa. Jetzt ist es also in London so weit, und das zeichnet eines bereits vor: Die Übernahme der Macht im Staat. Wenn es dann so weit sein wird, gibt es kein Zurück mehr, der Islam gibt gewonnene Macht nicht mehr freiwillig aus der Hand, man muss sie ihm schon mit Gewalt wieder entreißen. Die Linke, in ihrer ideologischen Verblendung und ihrem Hunger nach Macht, schließt das Bündnis mit dem Teufel und führt uns alle in den Abgrund. Bekämpfen wir sie in ganz Europa, bevor es zu spät ist!

ridgleslisp [#63] schreibt:

Schön doof die Tommies: Wehrten sich vor 70 Jahren mit Händen und Füßen gegen eine Übernahme durch die Nazis, lassen sich aber jetzt still und leise von einem Steinzeit-Mörderkult übernehmen.

toxxic [#72] schreibt:

An dieser Wahl gibt es nichts zu meckern. Sie war fair und jeder konnte seine Stimme abgeben. Vielmehr… hätte können, da die Wahlbeteiligung bei nur 45,3% lag. Womöglich konnten die Sozialisten mit Khan die mohammedanische Community besser mobilisieren, was den Gegenkandidaten mit einer autochthonen [britischen] Bevölkerung nicht gelang. Womöglich zu wohlstandsverfettet, desinteressiert – oder im Gegenteil von Khan begeistert. Wer weiß das schonß Wie auch immer, die Londoner haben direkt oder indirekt (durch Nichtwählen) gekriegt, was sie wollten.

Noch ein klein wenig OT:

Bassam Tibi: Die Ereignisse von Köln waren nur ein Vorspiel

Bassam-TibiBassam Tibi, 72, ist emeritierter Politologe der Universität Göttingen. Er kam mit 18 Jahren aus Syrien nach Deutschland.

In diesem barbarischen Krieg in Syrien, der völlig falsch als "Bürgerkrieg" bezeichnet wird (dort kämpfen keine Bürger, sondern ethnisch-religiöse Kollektive gegeneinander), vergewaltigen schiitisch-alawitische Soldaten der syrischen Armee Frauen der sunnitischen Opposition als Mittel der Kriegsführung. Mit der Vergewaltigung zielen diese Alawiten auf eine Entehrung der Männer der sunnitischen Opposition. Die sunnitischen "Rebellen" tun ihrerseits dasselbe mit alawitischen Frauen. Es ist ein Krieg aller gegen alle mit den Frauen als Faustpfand. >>> weiterlesen

Bonn: 17-Jähriger von drei Männern (brauner Hauttyp) niedergeschlagen – er schwebt in Lebensgefahr

blaulicht_polizeiwagen 
Ein 17 Jahre alter Jugendlicher ist in der Nacht zum Samstag in Bonn-Bad Godesberg niedergeschlagen und dabei lebensgefährlich verletzt worden. Drei bislang unbekannte Männer sollen den 17-Jährigen und seinen 18-jährigen Freund kurz angesprochen und gleich darauf körperlich attackiert haben. Ein Notarzt konnte den 17-Jährigen reanimieren, mit lebensgefährlichen Verletzungen kam der Jugendliche in eine Klinik. >>> weiterlesen

München: Schadensersatzforderungen gegen den Wirt: Ultimatum bis Montag! AfD will Petry-Auftritt im Münchener Hofbräukeller erzwingen

afd_muenchener_hofbrauekeller

Die AfD will gegen die Absage einer Parteiveranstaltung im Münchner Hofbräukeller notfalls klagen. Es sei ein rechtmäßiger Vertrag abgeschlossen und die Rechnung bezahlt worden. Jetzt droht die Partei mit einer Schadenersatzforderung in fünfstelliger Höhe. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Imad Karim: „Die faschistische Ideologie des Islam“

Merkels Freund Erdogan baut Selbstschussanlagen – wo bleibt der Aufschrei der Altparteien?

Arbeitet die "Internet-Stasi" von Heiko Maas ohne Rechtsgrundlage?

Vizepräsident der EU-Kommission Frans Timmermans: „Monokulturelle Staaten ausradieren!“

Warum wirft niemand einen Schuh gegen Merkels Flüchtlingspolitik?

Hamburg-Altona: Linksradikale kamen mit Sprengsätzen zur 1.Mai-Demo

Dr. Udo Ulfkotte: Die stille Islamisierung Frankfurts

18 Mrz

halal_frankfurt

Wenn man ein Buch wie Mekka Deutschland über die stillschweigende Islamisierung verfasst hat, dann ist man viel gewohnt. In den letzten Wochen habe ich viele Zuschriften von Lesern bekommen, welche mir merkwürdige Entwicklungen aus Frankfurt/Main berichtet haben. Da wird in den Kantinen angeblich still und leise das Schweinefleisch gestrichen.

Und Frauen, die in Frankfurter Banken arbeiten, wird empfohlen, auf dem Weg vom und zum Büro möglichst dunkle und lange Mäntel zu tragen und ihr Haar zu verhüllen, damit sich bestimmte Migrantengruppen durch ihren Anblick nicht »provoziert« fühlen.

Und Mitarbeiter des Ordnungsamtes berichteten mir, dass sie bei orientalischen Mitbürgern im Falle von Ordnungswidrigkeiten besser stets wegschauen, weil es ansonsten zu viel Ärger gebe. Dafür sollen sie andere Bevölkerungsgruppen  [gemeint sind Deutsche] verstärkt kontrollieren und abkassieren.

Heute aber bekam ich eine Zuschrift, die ich zwar aus anderen Quellen schon kannte, aber bislang einfach nicht glauben mochte. Aber lesen Sie selbst. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Da kann man nur froh sein, dass die schwarz-grüne Koalition in Frankfurt bei den letzten Kommunalwahl eine ordentliche Klatsche bekommen hat. Die Grünen verloren immerhin 10,5 Prozent. Aber dies ist nicht unbedingt ein Vorteil, denn jetzt gibt es eine Koalition aus CDU, SPD und Grünen, also im Prinzip dieselbe Pest, wie vorher.

Der einzige Vorteil ist, dass die AfD mit 8,9 Prozent und acht Sitzen im Frankfurter Stadtparlament ist und zusammen mit "Bürger für Frankfurt" (BFF, drei Abgeordnete, (Wolfgang Hübner)) eine echte Opposition bildet. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Aber es geht voran. Der Absturz der Grünen ist doch schon einmal ein guter Anfang. Spätestens in zehn Jahren sind die deutschenfeindlichen Grünen ohnehin weg vom Fenster.

Noch ein klein wenig OT:

Bundesrat beschließt Schockbilder auf Zigarettenschachteln

schockbilder

Die letzte Hürde ist genommen: Ab Ende Mai zieren auch in Deutschland Schockbilder und größere Warnhinweise die Zigarettenschachteln. Der Bundesrat hat das Gesetz gebilligt. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Kommen bald Millionen Flüchtlinge über die Kaukasusroute nach Deutschland?

Die ISIS macht sich langsam auf den Weg nach Europa

Münchener Ärztin über katastrophale Zustände im Krankenhaus durch Migranten

Vera Lengsfeld: Flüchtlingshelfer gehen in Idomeni über Leichen

Matthew Bracken: Die europäische Offensive des Islam 2016

Akif Pirincci: Gib uns unsere tägliche Volksverhetzung heute

%d Bloggern gefällt das: