Tag Archives: Nordafrikaner

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) zum Ethnomasochismus

12 Apr


Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Die Sekte die dich regiert – Ethnomasochismus (11:15)

Mehr Videos von Martin Sellner, Identitäre Bewegung Österreich, gibt es auf seinem Youtube-Kanal oder auf seiner Facebook-Seite

Quelle: Video: Martin Sellner zum Ethnomasochismus

Noch ein klein wenig OT:

Buntes Köln-Deutz: Gewalt und Drogenkonsum – Kölns Boulevard der (Alb-)Träume – Drogen, Alkohol, Pöbeleien, Schlägereien, Messerstechereien

RheinboulevardMehr als 25 Millionen Euro hat die Fertigstellung des Rheinboulevards, Kölns Flaniermeile am Deutzer Ufer, gekostet. Doch jetzt entwickelt sich das Vorzeige-Projekt zum Albtraum für Polizei und Ordnungskräfte. Stattdessen scheinen Stadt und Einsatzkräfte die Kontrolle verloren zu haben: In den Abendstunden kommt es hier zu Pöbel-Attacken und Schlägereien, Drogen werden konsumiert. Ein Boulevard der Alpträume! >>> weiterlesen

Karlsruhe: Massenschlägerei unter Nordafrikanern – Tunesier wird von anderem Nordafrikaner mit Messer das Gesicht aufgeschlitzt!

polzeiabsperrungBei einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit bis zu zehn Beteiligten am Sonntag gegen 22 Uhr auf der Rheinhold-Frank-Straße trug ein 31-Jähriger eine schwere Schnittverletzung im Gesicht davon. >>> weiterlesen

Mannheim: Zehn Männer belästigen Frau – Helfer brutal verprügelt

mannheim-helfer-niedergeschlagen Video: Mannheim – Helfer brutal verprügelt (00:30)

Eine 24-Jährige wird in der Bahn von mehreren Männern belästigt – ein unbeteiligter Fahrgast schreitet ein. Die Angreifer attackieren daraufhin den jungen Mann und gehen dabei mit massiver Brutalität vor. Die Angreifer schlugen den Helfer nieder und traten auf ihn ein. Der junge Mann erlitt durch die Schläge und Tritte mehrere Knochenbrüche. Die Täter sollen mit äußerster Brutalität vorgegangen sein und mehrfach von einer Sitzbank auf den Kopf ihres Opfers gesprungen sein. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Die sexuelle Belästigung von Frauen durch orientalische Machos ist eines der größten Übel

Wer entscheidet darüber, ob der Islam zu Deutschland gehört?

Berlin-Schöneberg: Nollendorfplatz: Der Hass zieht ein im toleranten Kiez – Diebstähle, Raubtaten, Hassverbrechen

Berlin-Schöneberg: Jüdischer Schüler flüchtet aus „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Professorinnenprogramm wird fortgesetzt – Die Feminisierung der Gesellschaft führt unweigerlich zu ihrem Untergang

Pforzheim: Lkw-Sperren sichern verkaufsoffenen Sonntag

Die sexuelle Belästigung von Frauen durch orientalische Machos ist eines der größten Übel

12 Apr

Hazbani_RiverBy Adiel lo – Own work – Hazbani River, CC BY-SA 3.0

Vera Lengsfeld unternahm vor einiger Zeit eine Israelreise. Sie sagt, dass die Belästigung der Frauen eines der größten Übel in Israel ist. Auch in ihrem Dumont-Reiseführer wird darauf hingewiesen. Es wird aber unterlassen, was es für Männer sind, die Frauen belästigen und damit der Eindruck erweckt, es sei ein Problem aller israelischen Männer. Das aber ist falsch, sagt Vera Lengsfeld, denn die Frauen werden hauptsächlich von den orientalische Machos, die besonders in den palästinensischen Gebieten anzutreffen sind, belästigt. Besonders in diesen Gebieten empfiehlt sich als Frau ein dezentes Auftreten und einer entsprechenden Kleidung, um sich vor sexuellen Übergriffen zu schützen.

Vera Lengsfeld schreibt weiter:

„So wird ein Problem der rückschrittlichen palästinensischen Männer und einiger ultraorthodoxer jüdischer Wohnviertel [im Reiseführer von Dumont] zum Problem von ganz Israel erklärt. Bei Dumont scheint man lieber eine antisemitische Unterstellung zu drucken als die Wahrheit über muslimische Frauenfeindlichkeit. Ich kann jedenfalls versichern, dass ich weder an der Ben Gurion Universität Mädchen gesehen habe, die gezwungen waren, sich „dezent“ zu kleiden, um der Anmache ihrer jüdischen Mitstudenten zu entgehen, noch wurde meine viel jüngere und reizvolle Begleiterin Lilly „vom größten Übel Israels“ belästigt. Nur den ständigen Beduinen-Markt, auf dem alle Frauen tief verschleiert waren, haben wir nach ein paar Minuten vorsichtshalber wieder verlassen, weil Lilly dort nicht sicher gewesen wäre.”

Mit ihrer Frauenfeindlichkeit und Unbeherrschtheit diktieren vorwiegend Muslime das Straßenbild Israels, weil insbesondere in den Palästinensergebieten die Frauen tief verschleiert sind. Aber das ist nicht nur in den Straßen Israels zu beobachten, sondern überall auf der Welt, wo Muslime sich ansiedeln. Mit anderen Worten, es gibt im Islam im Allgemeinen keinen Respekt den Frauen gegenüber. Wie kann es sein, dass man Frauen, die sich nicht der islamischen Kleidervorschrift beugen, als sexuelles Freiwild betrachtet, welches man nach Lust und Laune missbrauchen kann? >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Jeden Tag 43 Frauen Opfer sexueller Flüchtlingsgewalt

frauen_sexuelle_opferIm gesamten Jahr 2015 waren die „Flüchtlinge“ an 208.000 erfassten Straftaten beteiligt, im Monat durchschnittlich also an 17.330 Taten***. In den ersten neun Monaten des Jahres 2016 waren es aber schon 214.600 Straftaten, im Monat also durchschnittlich 28.845. Das bedeutet eine durchschnittliche Steigerung von 38%. Im Jahr 2015 wurden 1.688 Sexualdelikte aufgeklärt, die von „Flüchtlingen“ begangen wurden.

Das waren durchschnittlich über 140 im Monat. In den ersten drei Quartalen des Jahres 2016 entfielen 1,3% der 214.600 „Flüchtlings“-Straftaten auf sexualisierte Gewaltdelikte (Missbrauch, Nötigung, Vergewaltigung etc). Das sind 2.789 Taten, also knapp 310 im Monat, und somit eine Steigerung um rund 100% gegenüber dem Durchschnitt des Vorjahres – bei einer Zunahme der „Asylbegehrenden“ um lediglich 25%.

Auf dieser Berechnungsgrundlage haben die „Flüchtlinge“ in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 etwa 11.620 tatsächliche Opfer sexualisierter Gewalt zu verantworten – das sind rund 43 am Tag. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und das ist erst der Anfang. Es wird noch schlimmer kommen – sehr viel schlimmer. Und warum? Weil hauptsächlich Frauen die einwanderungsfreundlichen Parteien (CDU, CSU, SPD, Grüne, Linke, FDP) wählen.

Köln-Deutz: 17-Jähriger bei Messerstecherei am Rheinufer von 10-köpfiger Personengruppe angegriffen und verletzt

Deutzer RheinuferFreitagabend gegen 21.50 Uhr lief der 17-jährige Kölner mit seiner Freundin auf dem Rheinboulevard. Hier geriet er aus noch ungeklärter Ursache mit der zehnköpfigen Personengruppe in einen Streit. Daraufhin schlug einer der Kontrahenten dem 17-Jährigen mit der Faust ins Gesicht. Ein weiterer Angreifer verletzte den Jugendlichen mit einem Messer. >>> weiterlesen

Lünen (NRW): Gruppe Nordafrikaner sticht einen Mann (30) mit einer Glasscherbe oder einer abgebrochenen Flasche in den Rücken

abgebrochene_flascheSchlimmer Zwischenfall in der „Esco-Bar“ in Lünen: In der Nacht zu Sonntag eskalierte in der Bar eine Schlägerei – ein Mann (30) wurde dabei schwerstverletzt. Nun ermittelt eine Mordkommission. Dabei wurde einem 30-Jährigen von einer Gruppe Nordafrikaner mit einer Glasscherbe oder einer abgebrochenen Flasche so tief in den Rücken gestochen, dass seine Lunge verletzt wurde. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Wer entscheidet darüber, ob der Islam zu Deutschland gehört?

Berlin-Schöneberg: Nollendorfplatz: Der Hass zieht ein im toleranten Kiez – Diebstähle, Raubtaten, Hassverbrechen

Berlin-Schöneberg: Jüdischer Schüler flüchtet aus „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Professorinnenprogramm wird fortgesetzt – Die Feminisierung der Gesellschaft führt unweigerlich zu ihrem Untergang

Pforzheim: Lkw-Sperren sichern verkaufsoffenen Sonntag

Jemen: Der Fluch der Geburtenexplosion und seine Folgen

Buntes Deutschland: Mehr als 35 Massenschlägereien in deutschen Städten

7 Apr

duesseldorf_osteuropaeer

In zahlreichen deutschen Städten kam es auch am vergangenen Wochenende zu Massenschlägereien. In Düsseldorf gab es eine Schlägerei zwischen zwei verfeindeten osteuropäischen Familien. In Saarbrücken, Köln, Heilbronn, Hanau, Bad Sobernheim, Zwickau, Berlin, Stuttgart, Neumünster, Hamburg, Pforzheim, Plauen, Kassel, Bremen, Speyer, Friedrichshafen, Düsseldorf, Hamburg, Dresden, Aachen, Stuttgart, Hildesheim oder Essen kam es zu ganz ähnlichen Vorfällen. In Peine hallten am Samstagabend „Allahu Akbar”-Rufe durch die Nacht [Video], während sich Asylbewerber auf offener Straße eine Massenschlägerei lieferten.

rhreinboulevard_brutalVideo: Kölner Rheinboulevard wird zu Rhein brutal – Beleidigungen, Bedrohungen, Schlägereien und Messerstechereien (03:06)

Siehe auch:

Video: Köln: Randale unter Arabern auf den Rheinterrassen (02:51)

Video: Köln: Bald Shisha-Verbot am Rheinboulevard in Deutz – Meist Ärger mit jungen Migranten (06:21)

philosophia perennis

Der staatliche Kontrollverlust scheint Land auf, Land ab im vollen Gange zu sein und bedeutet den tragischen Verlust der inneren Sicherheit.

Hier eine Ansammlung der von der Lokalpresse (jeweils unter den Ortsnamen verlinkt) berichteten Massenschlägereien – nur in den letzten Tagen. Ob Süd/Ost, Nord/West, Stadt/Land, der Ort spielt keine Rolle mehr.

No-Go-Areas sind überall. Öffentliche Plätze Bahnhöfe, Busbahnhöfe, Einkaufszentren werden in 2017 immer gefährlicher.

Waffen: Messer und Machete und das Rudel-Verhalten mancher Krimineller erschwert erheblich den Selbstschutz. Wenn selbst sieben Polizisten verprügelt werden (u.a. 5. April), wie soll denn der normale Bürger sich dagegen wehren können?

06.04.2017

Leverkusen: Polizei verhindert Massenschlägerei mit 200 Personen
Am Busbahnhof in der Leverkusener Innenstadt ist es am Dienstagabend zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. Den Angaben eines Polizeisprechers zufolge hatten sich rund 200 Personen zu einer Massenschlägerei verabredet.

Mann bezahlt Zivilcourage fast mit dem Leben: Mehrere junge Männer haben einen 28-Jährigen in einer…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.126 weitere Wörter

Michael Mannheimer: Gauloises macht Werbung für Merkels Gender- und Massenimmigrationspolitik

19 Mrz

Gauloises macht Werbung für Merkels Bevölkerungsaustausch. Wer Gauloises raucht, inhaliert den Geist des Neomarxismus!

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer *)

Niemand entkommt mehr der Meinungsmanipulation durch NWO-Propagandisten
Das Plakat von Gauloises ist nur die Spitze des Eisbergs. Immer mehr Firmen machen Politik für Genderismus und Massen-Immigration.

Da zeigt eine internationale Möbelfirma einen TV-Werbespot im deutschen Fernsehen, in welchem sich ein schwules Liebespaar eine Kissenschlacht liefert. Da darf in einem anderen Fall der schwarzhäutige Morgan Freeman, fraglos ein klasse Schauspieler, eine hochwissenschaftliche 45-Minuten-Sendung über Schwarze Löcher moderieren. Gespickt mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen dazu. Und im Ikea-Frühjahrs-/Sommerkatalog 2016 wurden „gemischte“ Gender-Familien dargestellt, als stelle eine Verbindung zw. Deutschen und Afrikaner usw. eine typisch deutsche Familie dar (siehe https://conservo.wordpress.com/2016/08/25/ikea-und-der-gefremdete-multikulti-einkaufskatalog/).

Im Prinzip wäre nichts dagegen zu sagen, wenn dies in einer anderen als dieser Zeit der Implementierung des Gender-Gedankens erfolgt wäre. So aber soll uns gesagt werden: Seht her: Schwarze sind den Weißen auch in Sachen Wissenschaft gleichwertig. Was leider nicht stimmt. Kein einziger Schwarzer hat je etwas…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.138 weitere Wörter

Spektakuläre Wende im Prozess um das abgefackelte Flüchtlingsheim an der Düsseldorfer Messe! Freispruch?

2 Mrz

brandstiftung_duesseldorfAdel Z. (links, Algerien) und Mohamed B. (Marokko) stehen wegen schwerer Brandstiftung vor Gericht. Erhalten sie wegen widersprüchlicher Aussagen der Zeugen nun von der Vorsitzenden Richterin Pascale Wierum einen Freispruch? Hat man die Zeugen eingeschüchtert, bedroht oder bestochen?

Indexexpurgatorius's Blog

Die große Straf­kam­mer unter der Vor­sit­zen­den Rich­te­rin Wier­um hat beide Haft­be­feh­le gegen die An­ge­klag­ten Adel Z. (27) aus Al­ge­ri­en und Mo­ha­med B. (27) aus Ma­rok­ko „man­gels drin­gen­dem Tat­ver­dachtauf­ge­ho­ben.

Die bei­den konten das Ge­richts­ge­bäu­de als freie Män­ner ver­las­sen. Der Pro­zess wird am 2. März fort­ge­setzt. Wahr­schein­lich gibt es dann ein Ur­teil – Frei­spruch!

Den Nord­afri­ka­nern wurde in der An­kla­ge schwe­re Brand­stif­tung vor­ge­wor­fen. Adel Z., so der Vor­wurf, solle in der Flücht­lings­un­ter­kunft eine Ma­trat­ze an­ge­zün­det haben, Mo­ha­med B. solle mehr­fach zum Nie­der­bren­nen der Halle auf­ge­for­dert haben.
Bei dem In­fer­no ent­stand ein Sach­scha­den von zehn Mil­lio­nen Euro, den An­ge­klag­ten droh­ten bis zu 15 Jahre Haft. Doch die Be­weis­auf­nah­me im Pro­zess, der am 16. Ja­nu­ar be­gann, weck­te zu­neh­mend Zwei­fel an der Tä­ter­schaft der An­ge­klag­ten.

Zeu­gen­aus­sa­gen wäh­rend der sie­ben Ver­hand­lungs­ta­ge fie­len ganz an­ders aus, als sie bei der Po­li­zei pro­to­kol­liert wur­den. Eine mög­li­che Ur­sa­che – Über­set­zungs­feh­ler.

So sagte jetzt ein…

Ursprünglichen Post anzeigen 44 weitere Wörter

Video: „Reaktionär“ Folge 21 – Gedanken zum Jahreswechsel

4 Feb

Reaktionär, das "arschkonservative" Online-Magazin.


Video: Reaktionär Folge 21 – Terror, Köln 2.0. – Gedanken zum Jahreswechsel (25:14)

Quelle: Video: „Reaktionär“ – Folge #21: Terror, Köln 2.0

Noch ein klein wenig OT:

Hamburg-St. Georg: Polizist schießt ghanischen Messer-Mann mit drei Schüssen nieder – kurz darauf versammelt  sich ein aufgebrachter Migrantenmob

hamburg_fruehaufsteher

Ein Polizist hat am Mittwoch in Hamburg einen mit einem Messer bewaffneten Mann niedergeschossen. Der 46 Jahre alte Beamte habe in einer offensichtlichen Notwehrsituation mehrfach geschossen und den 33 Jahre alten Ghanaer mindestens einmal ins Bein getroffen, sagte Polizeisprecher Timo Zill. Der 33-Jährige wurde nach dem Vorfall im Stadtteil St. Georg zu einer Notoperation in ein Krankenhaus gebracht. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

In dem Artikel heißt es weiter, nach dem Vorfall hätten sich am Tatort mehrere aufgebrachte Männer versammelt und demonstriert. Dazu sollte man wissen, dass St. Georg, direkt in der Nähe des Hauptbahnhofs, sich durch Drogen, Prostitution, radikale Moscheen, türkische und arabische Imbisse und Geschäfte und durch finstere Migranten auszeichnet. Abends sollte man einen großen Bogen um St. Georg machen.

Ali schreibt:

Es war kein linker Mob, der sich nach den Schüssen dort versammelte, sondern Bekannte des ghanischen Messermanns, die des Deutschen nicht mächtig sind und "This is not America" skandierten. Quelle: Hamburger Morgenpost. Offensichtlich will man hier mal wieder den Ball flach halten um keine Stimmung gegen unsere [ungebetenen] “Gäste” zu machen.

Oliver schreibt:

In spätestens 10 Jahren haben wir hier Zustände wie in Chicago. Aber Hauptsache wir sind dann immer noch schön politisch korrekt und diskriminieren nicht Menschen mit dunkler Hautfarbe.

Bert schreibt:

Warum wurde die "aufgebrachten Männer" nicht wegen Beamtenbeleidigung verhaftet, mit hohen Geldstrafen belegt (für Deutsche gibt es in vergleichbaren Fällen ja zahlreiche entsprechende Urteile) und abgeschoben?

Nachtrag: 04.02.2017 – 23:35 Uhr

Hamburg: Handelte der Polizist tatsächlich aus Notwehr?

Polizist-schiesst-Mann-in-Hamburg-niederDieses Bild zeigt, welches Klientel auf Hamburg St. Georg rumläuft.

In Hamburg hat ein Polizist auf einen aggressiven Angreifer geschossen. Ein Linke-Abgeordneter erhebt nun schwere Vorwürfe gegen den Polizisten. Er erntet heftige Kritik der Polizeigewerkschaft. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das Bild zeigt eindeutig, was für Menschen in Hamburg St. Georg herumlaufen: Migranten, Kriminelle, Prostituierte (oft aus Rumänien (Zigeuner)), Drogendealer, radikale Salafisten. Mit anderen Worten Hamburg St. Georg ist nur noch ein Drecksloch, um das man möglichst einen großen Bogen machen sollte, vor allem Abends. Und Bürgermeister Olaf Scholz erzählt, es gäbe in Hamburg keine No-Go-Areas. Und diese linken Spinner sind so etwas von weltfremd…

Jörg Urban schreibt:

Linke verunglimpfen die Polizei: Es ist einfach abstoßend, mit welchem Misstrauen linke Politiker der Polizei gegenüber treten. Permanent wird den Beamten Rassismus unterstellt! Ginge es nach den Linken, dann dürften sich Polizisten schlagen und bespucken lassen und müssten sich hinterher noch entschuldigen, weil sie durch ihre Uniform provoziert haben? Was wäre mit dem Bereicherer aus Ghana wohl passiert, wenn er in seiner Heimat mit dem Messer auf einen Polizisten losgegangen wäre? Wer Links wählt, muss sich über die Zustände in Hamburg nicht wundern.

EU meidet bei Gesetzgebung das Licht der Öffentlichkeit

martin_schulz_gesetze

Im vergangenen Jahr kam kein einziges Gesetzesvorhaben im Europaparlament in die zweite Lesung. Diese ist notwendig, damit die Öffentlichkeit überhaupt erst von dem Gesetz erfährt. >>> weiterlesen

Günter schreibt:

Im vergangenen Jahr kam kein einziges Gesetzesvorhaben auf europäischer Ebene im Europaparlament in die zweite Lesung. Die zweite Lesung ist wichtig, weil sie die Debatte in einer größeren Öffentlichkeit eröffnen. Indem diese Phase entfernt wird, werden die Details nur noch hinter verschlossenen Türen besprochen und die Menschen erfahren nicht, was dort passiert. Die Leute werden nicht mehr informiert, warum und wie Gesetze in der durch Putsch an die Macht gekommene, von niemandem je gewählte, EU offensichtlich gegen den breiten Willen und zum Schaden der Völker durchgesetzt werden.

Wir haben es mit der EU um eine Umgehung sämtlicher demokratischer Prozesse zu tun, die auf die Spitze getrieben wird. Die Unfehlbaren aus dem Brüsseler Politbüro arbeiten nicht für das Wohl der Öffentlichkeit, sondern für private Interessen und deren Lobbyisten! Bislang war Martin Schulz, der Spitzenkandidat der SPD für das "Kanzleramt" werden will, für diese EU tätig.

Wien: Prügel-Tschetschene droht Minister Kurz mit Mord

reumuetiger_tschetscheneVideo: Der angeblich reumütige Tschetschene entschuldigt sich bei dem 15-jährigen Prügelopfer Patricia (02:32)

Jener Tschetschene (16), der im Zuge der Prügelaffäre, bei der ein Mädchen einen Kieferbruch erlitten hatte, als mutmaßlicher Schläger ausgeforscht [ermittelt] wurde, hat via Facebook heftige Drohungen gegen Außenminister Sebastian Kurz ausgestoßen: Wenn ihm dieser begegnen sollte, werde er nie wieder aufstehen". Wie berichtet, hatte das Gewaltvideo, das in den sozialen Netzwerken verbreitet wurde, für Entsetzen gesorgt.

Dabei schlugen mehrere Jugendliche auf ein Mädchen (15) ein. Patrizia erlitt dabei einen doppelten Kieferbruch und musste ins Spital. Leonie, eine der Beteiligten, hat sich mittlerweile bei dem Opfer entschuldigt. Der 16-jährige Tschetschene aber, der an der Prügelaffäre ebenfalls tatkräftig beteiligt gewesen sein soll und ebenfalls Reue gezeigt hatte, macht nun erneut von sich reden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das zeigt wieder einmal, dass man Muslimen nicht trauen kann. Der Täter hatte angeblich Reue gezeigt. In Wirklichkeit ging es ihm nur darum ein mildes Urteil zu erhalten, von Reue war da in Wirklichkeit keine Spur. Nur die deutschen und europäischen Richter und Gerichte fallen immer wieder auf diese verlogene Reue rein und erteilen dem kriminellen Muslimen immer wieder milde Strafen oder Bewährung. Hier das Video von der Prügelaffaire

Siehe auch:

Michael Klonovsky: Wer auf Führers Spuren wandelt…

Mecklenburg-Vorpommerns Genderwahnsinn: Wie der Landtag zum Irrenhaus mutiert

Video: USA: Schwarzer Mann schlägt US-Bischof mit Faust ins Gesicht – Bischof verliert mehrere Zähne

Vera Lengsfeld: Martin Schulz: Der Hoffnungsträger der Verzweifelten

Video: Maischberger: Polizisten – Prügelknaben der Nation? (75:52)

US-Kongressabgeordnete hat Beweise für Obamas Unterstützung von ISIS, Al-Nusra und Al-Qaida

Martin Schulz: Der Hoffnungsträger der Verzweifelten

3 Feb

MEP_Marin_SchulzMartin Schulz 2009 – CC BY 3.0

Der neue Bundeskanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz wird in allen Medien als der neue Messias gefeiert und über den grünen Klee gelobt. Dabei wird großzügig über all das Porzellan hinweggesehen, welches er in seiner Zeit als Präsident des Europäischen Parlaments zerschlagen hat. Nicolaus Fest hat dies in seinem Video über den Kanzlerkandidaten Martin Schulz, sehr gut beschrieben:

„Martin Schulz nennt sich Sozialdemokrat. Tatsächlich ist niemand ein härterer Neoliberaler als er. Dem Lohndumping aus Rumänien und Bulgarien hat er die Tore nach Deutschland geöffnet (EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit). Die Aufnahme hunderttausender Migranten, die nun als billige Arbeitskräfte den Deutschen Jobs wegnehmen, hat er unterstützt. Und auch die Banken hat er immer mitgerettet, mit Euro-Bonds mit Niedrig-Zinsen. Niemand ist ein willfährigerer Knecht des Kapitals und der Bankenlobby als Martin Schulz.”

„Martin Schulz ist auch ein überzeugter Anti-Deutscher. Immer wieder hat er gefordert, mehr EU, weniger nationale Regierung hat er gefordert. Immer wieder die Belange der EU und anderer Länder über die der deutschen gestellt. Martin Schulz steht für den Ausverkauf nationaler (deutscher) Interessen. Wie soll so jemand eigentlich den Kanzlereid schwören, dass er Schaden vom deutschen Volk abwenden wolle? Martin Schulz ist außerdem Antisemit. Auszug aus dem Video von Nicolaus Fest.”

In den Leserkommentaren ist die Meinung über Martin Schulz aber keineswegs so euphorisch, wenn man sie denn zulässt. Vera Lengsfeld schreibt hierzu:

„Die sogenannten Qualitätsmedien lieferten eilfertig Huldigungsbeiträge. Wenn der von sich selbst besoffene Kandidat mal in die Leserkommentare schauen würde, käme er vielleicht auf den Boden der Tatsachen zurück. Die überwiegende Mehrheit der Kommentare ist spöttisch bis ablehnend. Daran ändert auch das Zwischenhoch im Umfragetief der SPD nichts. Als Meinungsforscher weiß man inzwischen, in welchen Stadtteilen man anrufen muss, um günstige Ergebnisse zu bekommen.”

Könnte es tatsächlich sein, dass die Meinungsumfragen derartig manipuliert werden? Mich würde es nicht wundern. Hinzu kommt die Tatsache, dass viele Menschen gar nicht so recht mitbekommen haben, was Martin Schulz in Brüssel so getrieben und welche Positionen er dort vertreten hat. Darum ist es gut, wenn Nicolaus Fest dies in seinem Video noch einmal in Erinnerung ruft, bevor es in Vergessenheit gerät.

Wir haben es bei Martin Schulz mit einem Politiker zu tun, der vorgibt die Probleme zu lösen, die er uns mit seiner EU-Politik erst eingebrockt hat und auf die er nun als Landespolitiker kaum einen Einfluss hat, es sei denn, man tritt aus der EU aus, denn die Fäden der deutschen Politik werden hauptsächlich in Brüssel gesponnen. Etwa 70 Prozent alles Gesetze werden in Brüssel gemacht und der deutsche Bundestag darf anschließend nur noch abnicken.

Martin Schulz wird kein Reformer sein und er wird den Karren der SPD nicht aus dem Dreck ziehen. Statt dessen wird er in alter SPD-Manier, den Kampf gegen Rechts und Andersdenkende verstärken, wird die Internetüberwachung vertiefen, wird versuchen, mit dem Hinweis auf angebliche Fakenews, die Meinungsfreiheit noch weiter einzuschränken, natürlich nur für "Rechtspopulisten" und er wird die gesamte Klaviatur gegen "Hatespeech" mit den Mitteln der Stasi-Facebook-Überwachung vorantreiben. Vera Lengsfeld hält auch die Ankündigungen Martin Schulz’s die Steuerschlupflöcher zu schließen, für ein Wahlkampfversprechen.

„Wieso soll dieses Trio infernale (Linke, Grüne. SPD) unter der Leitung von Schulz nun durchsetzen, was es selbst abgelehnt hat [die Schließung der Steuerschlupflöcher – welches im Bundestag am 23.11.2012 durch den Widerspruch von SPD!!!, Linken und Grünen scheiterte]? Nein, was Schulz verkündet, ist ein reines verbales Ablenkungsmanöver. Nach der Wahl kommt eine kräftige Steuererhöhung auf die immer weniger werdenden Steuerzahler zu, aber ganz sicher keine Schließung der Steuerschlupflöcher für die Mammutvermögen.” >>> weiterlesen

EU meidet bei Gesetzgebung das Licht der Öffentlichkeit

martin_schulz_gesetze

Im vergangenen Jahr kam kein einziges Gesetzesvorhaben im Europaparlament in die zweite Lesung. Diese ist notwendig, damit die Öffentlichkeit überhaupt erst von dem Gesetz erfährt. >>> weiterlesen

Günter schreibt:

Im vergangenen Jahr kam kein einziges Gesetzesvorhaben auf europäischer Ebene im Europaparlament in die zweite Lesung. Die zweite Lesung ist wichtig, weil sie die Debatte in einer größeren Öffentlichkeit eröffnen. Indem diese Phase entfernt wird, werden die Details nur noch hinter verschlossenen Türen besprochen und die Menschen erfahren nicht, was dort passiert. Die Leute werden nicht mehr informiert, warum und wie Gesetze in der durch Putsch an die Macht gekommene, von niemandem je gewählte, EU offensichtlich gegen den breiten Willen und zum Schaden der Völker durchgesetzt werden.

Wir haben es mit der EU um eine Umgehung sämtlicher demokratischer Prozesse zu tun, die auf die Spitze getrieben wird. Die Unfehlbaren aus dem Brüsseler Politbüro arbeiten nicht für das Wohl der Öffentlichkeit, sondern für private Interessen und deren Lobbyisten! Bislang war Martin Schulz, der Spitzenkandidat der SPD für das "Kanzleramt" werden will, für diese EU tätig.

Noch ein klein wenig OT:

Rassenspannungen in Paris: Nordafrikaner attackieren chinesische Kinder mit Messern, weil diese "zu reich" sind

paris_gewalt_nordafrikaner

Banden aus nordafrikanischen Jugendlichen schüchtern chinesische Einwanderer ein und beschweren sich, dass diese "zu reich" wurden. Von Oli Smith für www.Express.co.uk, 28. Januar 2017 In den Straßen von Paris kommt es immer mehr zu inner-migrantischen, rassisch aufgeladenen Auseinandersetzungen, bei denen nordafrikanische Jugendliche auf "reiche" chinesische Einwanderer losgehen. Die französische Polizei registrierte im letzten Jahr über 200 Übergriffe auf chinesische Einwanderer, die größtenteils von feindseligen nordafrikanischen Migrantenbanden ausgingen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das Problem besteht darin, dass die chinesischen Einwanderer sehr fleißig sind und es dadurch zu einem gewissen Wohlstand gebracht haben. Viele der nordafrikanischen Migranten aber, haben keinen Bock zu arbeiten, meinen aber trotzdem, ein Anrecht auf denselben Wohlstand zu haben. Dies versuchen sie nun, wie sie es nicht anders kennen, mit Terror und Gewalt durchzusetzen. Vielleicht könnte die chinesische Mafia die kriminellen nordafrikanischen Gemüter ein wenig beruhigen, denn darüber haben die Chinesen auch bereits nachgedacht.

Siehe auch: Asylforderer aus Somalia: Ich werde für immer in Deutschland bleiben und von Sozialhilfe leben – arbeiten werde ich nicht

Video: Hetze in Ditib-Gemeinden gegen Andersgläubige

ditib_koeln Video: Hetze in Ditib-Gemeinden gegen Andersgläubige (05:47)

"Der kannibalische Jude kotzt den Tod in Palästina" oder "Um die Barbarei der Juden zu beschreiben, werdet ihr nicht die richtigen Worte finden können" – Zitate wie diese posten DITIB-Gemeinden im ganzen Bundesgebiet auf ihren Facebook-Seiten. Das geht aus den Recherchen des Fernsehmagazins "defacto" hervor. >>> weiterlesen

Rostock: 15 Migranten griffen deutsche Jugendliche mit Schlägen, Tritten, mit einem Gürtel und einem Messer an

rostock_massenschlaegerei

Ein Migrant schubste in den Wallanlagen einen 15 Jahre alten deutschen Jugendlichen, um einen Streit zu provozieren. Das Opfer flüchtete in Richtung des Kröpeliner Tor Centers (KTC) und wurde dabei von einer Gruppe von etwa 15 jugendlichen Migranten verfolgt. Ein Migrant schlug mit einem Gürtel nach dem flüchtenden 15-Jährigen und verletzte ihn dabei leicht am Kopf. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Video: Maischberger: Polizisten – Prügelknaben der Nation? (75:52)

US-Kongressabgeordnete hat Beweise für Obamas Unterstützung von ISIS, Al-Nusra und Al-Qaida

40 Jahre Multikulti in Schweden: 300% mehr Gewaltverbrechen und 1472% mehr Vergewaltigungen

Video: Paul Joseph Watson – Die Wahrheit über Trumps „Moslem-Sperre“ (06:44)

Akif Pirincci: Das größte Unglück für einen Vater – ein Sohn mit Methusalem-Syndrom

Video Compact TV: Frauen des Widerstandes – Interview mit Jürgen Elsässer, Michael Stürzenberger und Katrin Ziske (30:12)

US-Kongressabgeordnete hat Beweise für Obamas Unterstützung von ISIS, Al-Nusra und Al-Qaida

2 Feb

Gerhard schreibt:

tulsi-gabbard-obama-ISIS

Hier die deutsche Übersetzung des Artikels von Iris Nicole Masson

Unmittelbar nach ihrer Rückkehr von Syrien enthüllte die republikanische Kongress-Abgeordnete Tulsi Gabbard aus Hawai in einem Exklusivinterview mit Jake Tapper von CNN genau das, was man dort nicht hören wollte: Sie habe Beweise dafür, dass die Regierung unter Obama ISIS und Al-Qaeda unterstützt.

Gabbard hatte sich auf ihrer geheimen Reise durch Syrien auf die Suche nach Fakten begeben – um Lügen und Propaganda und das, was wirklich dort geschieht, zu finden. Sie habe Menschen aus allen Schichten in Aleppo und Damaskus getroffen, erläuterte sie: „Sie äußerten Glück und Freude über die Amerikaner auf ihren Straßen. Sie wollten indes wissen, warum die Vereinigten Staaten samt ihrer Verbündeten sowie weiterer Länder terroristische Gruppen wie Al-Nusra, Al-Qaeda und ISIS mit Ausrüstung und Waffen versorgen in ihrem Land, wo sie die syrische Bevölkerung vergewaltigen, entführen, foltern, töten, das Land zerstören.“

Das war mehr, als Tapper – bereits zu Beginn des Interviews feindselig – ertragen konnte: Sein Gesicht verfinsterte sich, und er holte zum Schlag aus, als er erwiderte: „Ganz offensichtlich bestreitet die Regierung der Vereinigten Staaten, auch nur in geringster Weise terroristische Gruppen zu unterstützen; stattdessen stellt sie Hilfe für die Rebellen bereit.“

Dieses vermeintliche Totschlagargument hatte Gappard vorausgesehen. In aller Ruhe demontierte sie seine ideologisch brutal falsche Argumentation: „Die Wirklichkeit ist, dass in jedem Ort JEDE Person, mit der ich sprach, ohne Zögern sagte, ,dies sind KEINE moderaten Rebellen; wer überhaupt sind diese moderaten Rebellen, von denen jeder andauernd spricht‘.“

Ungeachtet der Namen dieser Gruppen sei Fakt, „dass Al-Nusra, Al-Qaeda und ISIS die stärkste Kampfmacht in Syrien bilden. Zusätzlich gibt es zahlreiche weitere Gruppen, die alle an deren Seite mit oder unter dem Kommando der mächtigsten Gruppe kämpfen – die, die Assad zu entmachten versucht.” Tapfer und vollständig demontierte Gabbard das falsche Märchen, das von Moslem-Bruderschaft, Obama-Regierung, John McCain [US-Politiker], Adam Kinzinger [US-Repräsentantenhaus] und Evan McMullin [Ex-CIA-Agent] verkauft wird. „Sie alle unterstützen die verschiedenen Kriegsparteien in Syrien.“

Gabbard stellt klar: „Es gibt keine ,moderaten Rebellen‘ in Syrien. Dieser Begriff ist ein Propaganda-Mythus der Obama-Ära. Die Opposition zu Assad wird angeführt von ISIS und Al-Qaeda – und sie vergewaltigen, entführen und morden syrische Frauen, Männer und Kinder. Und sämtliche kleineren ,Rebellen-Gruppen‘ kämpfen innerhalb der Koalition mit ISIS und Al-Qaeda. DAS sind die Gruppen, die die Obama-Regierung finanziert und unterstützt!“

Quelle: Congresswoman Returns From Syria With ‘Proof’ Obama Funded ISIS

Noch ein klein wenig OT:

Kölner Gaybar: Nordafrikaner sticht auf Türsteher ein – Täter stellt sich

gaybar_iron_schaafenstrasse_koeln

Messerangriff an der Tür der Gaybar „Iron“ an der Schaafenstraße. Samstagfrüh gegen 4.30 Uhr wurde ein Türsteher des Szenelokals von einem Mann niedergestochen. Laut Augenzeugen soll der Täter ein Nordafrikaner sein. Besucher der Gay-Bars im „Bermudadreieck“ klagen schon länger über Übergriffe von Nafris. >>> weiterlesen

Köln: Messerstiche in den Rücken kein Haftgrund – Iraker sticht zwei mal auf Türsteher einer Schwulenbar ein

koelner_schwulenbar

Der 21-jährige Iraker, der sich am vergangenen Sonntagmorgen der Polizei gestellt hatte, ist wieder auf freiem Fuß. Wie die Polizei mitteilte, habe es keine Haftgründe gegeben. Wie bitte? Wegen günstiger Sozialprognose? Der Tatverdächtige soll in der Nacht zu Sonntag einen Türsteher mit einem Messer angegriffen und zweimal in den Rücken gestochen haben, da der ihn nicht in die Schwulenbar lassen wollte. Das Opfer wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Da stellt man sich die Frage, was will ein mit einem Messer bewaffneter Iraker in einer Kölner Schwulenbar? In Orlando / Florida hatte ein Afghane 50 Menschen in einer Schwulenbar getötet.

Video: Großbritannien: Parallelgesellschaft in Blackburn – Muslime übernehmen eine britische Stadt

maedchengymnasium_blackburn Video: Blackburn – Muslime übernehmen britische Stadt (02:26)

Die Stadt Blackburn in Nordengland hat in Großbritannien den größten muslimischen Bevölkerungsanteil nach London. Die meisten Muslime kommen aus Pakistan und Indien und sorgen für Wirtschaftswachstum. Gut integriert sind sie deshalb aber keineswegs, im Gegenteil: Sie leben in ihrer ganz eigenen Parallelwelt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Was in dem Video nicht erzählt wird ist, dass die britischen Ureinwohner nicht freiwillig wegziehen, denn wenn sie sich nicht den Muslimen anpassen, werden sie ohne Ende terrorisiert. Der Islam kennt keine Religionsfreiheit und alle, die sich nicht dem Islam unterwerfen, haben dort nichts zu lachen.

Wegen Islamterrors: Droht das Ende des Straßenkarnevals?

Rosenmontagszug_Koeln_2004 Von Dickbauch – CC BY-SA 3.0

Eine Einladung vom Ordnungsamt beunruhigt die Karnevalisten in den Düsseldorfer Stadtteilen (Gerresheim, Niederkassel, Angermund, Wittlaer, Lohausen, Eller, Mörsenbroich, Benrath, Reisholz und Itter): Als Folge des Terroranschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt will das Amt "ergänzende Sicherungsmaßnahmen" für die Veedelszüge prüfen. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Der Kinder-Karnevalszug in Duisburg-Hamborn könnte in diesem Jahr ausfallen

Grund: Verschärfte Sicherheitsauflagen wegen der Angst vor möglichen terroristischen Anschlägen. Demzufolge müssen die Veranstalter in diesem Jahr der Stadt Duisburg nicht nur das übliche Sicherheitskonzept vorlegen, sondern darüber hinaus Straßensperren entlang der 7,5 Kilometer langen Zug-Strecke errichten.

Rund 70 Fahrzeuge inklusive Fahrer bräuchte die 1. Große Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Hamborn-Marxloh, um alle Einmündungen zu sichern. Das könne man nicht leisten, wird der Karnevalsverein zitiert. Der Kinderzug kostet den Verein bislang schon knapp 18 000 Euro. Sollte die Stadt die Auflagen nicht mildern, müsse der Zug abgesagt werden. >>> weiterlesen

Siehe auch:

40 Jahre Multikulti in Schweden: 300% mehr Gewaltverbrechen und 1472% mehr Vergewaltigungen

Video: Paul Joseph Watson – Die Wahrheit über Trumps „Moslem-Sperre“ (06:44)

Akif Pirincci: Das größte Unglück für einen Vater – ein Sohn mit Methusalem-Syndrom

Video Compact TV: Frauen des Widerstandes – Interview mit Jürgen Elsässer, Michael Stürzenberger und Katrin Ziske (30:12)

Martin Schulz (SPD) bei Anne Will: 60 Minuten Wahlwerbung für die AfD

Video: Martin Sellner: ARD Marionette Moritz Neumeier deliriert (fantasiert) über "Nafris"

Video: Martin Sellner: ARD Marionette Moritz Neumeier deliriert (fantasiert) über "Nafris"

30 Jan


Video: ARD Marionette Moritz Neumeier deliriert über Nafris (17:50)

In einem aktuellen Video befasst sich Martin Sellner mit Moritz Neumeier – seines Zeichens ARD-Marionette des Funk-Kollektivs -, der uns an seinen diffusen Gedanken über Nafris teilhaben lässt. Von der Oktoberfestrelativierung bis zur Flucht-Einwanderungsgleichsetzung ist da alles drin. Mehr Videos von Martin Sellner (Identitäre Bewegung Österreich) gibt es auf seinem Youtube-Kanal oder auf seiner Facebook-Seite.

Quelle: Martin Sellner: ARD Marionette Moritz Neumeier deliriert über Nafris

Martin Sellner: Minute 08:50:

„Weist du was? In einer Stadt, wie Wien, wo 60 bis 70 Prozent einen Migrationshintergrund haben, wo es im 1. Bezirk noch schön, aber wo man in vielen Bezirken kein einziges deutsches Wort mehr hört und wo ich von Wiener Jugendlichen höre, dass sie, wenn sie nicht in der dort gesprochenen türkischen Sprache sprechen und sie nicht die ganze islamische Ghetto-Kanacken-Gangster-Rap-Jugend-Subkultur mitmachen, als "Scheiß-Schwabos" (bosnisch-serbokratisch abwertend für Deutsche) beschimpft und fertig gemacht werden.”

„Moritz Neumeier, halt einfach die Goschen, du Vollidiot. Du hast einfach gar keine Ahnung davon, was wirklich abläuft, in der Jugend, in den Alterskohorten [Altersgruppen, Generationen] und trotzdem nach wie vor aus diesem verfluchten ethno-masochistischen Komplex heraus, sind für dich automatisch immer die Fremden (Migranten) die armen Leute verzweifelt nach xxxx [?] suchen, deren Hauptsorge … [?] in der sie einmal ein fremdes Wort sprechen.” Bist du einmal durch Kreuzberg gegangen? Ich lad‘ dich mal ein. Komm einmal nach Wien und schau es dir einmal an.”

Leider konnte ich nicht alles verstehen. Vielleicht könnt ihr mir sagen, was Martin Sellner sagte. Aber Martin Sellner hat recht, die linken Arschlöcher haben Null Ahnung, was wirklich abläuft. Sie wollen es auch gar nicht sehen, sie wollen es nicht wissen, damit ihr verlogenes Bild von einer heilen Multikultiwelt nicht zerstört sind. Sie sind entweder total dumm, realitätsfremd oder grenzenlos verlogen. Sie leben in ihrer linken Subkultur und haben noch niemals einen Blick in die von Moslems beherrschten Stadtteile getan.

Und wenn ich dann noch an all die Idioten denke, die Alexander von der Bellen gewählt haben… Es waren wieder einmal vorwiegend die Frauen, die ihn gewählt haben. Wenn ihr Frauen die Politik unterstützt, die massenhaft Migranten ins Land holt, dann beklagt euch auch nicht, wenn ihr von genau diesen Migranten vergewaltigt werdet. Warum wachen die Frauen immer erst auf, wenn sie zu Opfern von Migrantengewalt werden?

Habt ihr nichts von Silvester 2015 in Köln gehört? Die Gewalt gegen Frauen wird euch von nun an täglich begleiten, auf allen Straßen, bei allen öffentlichen Festen, in den Parks, den Schwimmbädern, in den Schulen und Diskotheken, in öffentlichen Verkehrsmitteln und selbst in eurer eigenen Wohnung müsst ihr damit rechnen Opfer eines Vergewaltigung zu werden. Oder glaubt ihr etwa Alexander van der Bellen interessiert eure Vergewaltigung? Der lebt in einem rosaroten Multikulti-Märchenschloss und will die Realität genau so wenig sehen, wie all die oben genannten linken Idioten.

Noch ein klein wenig OT:

Wie viel Geld bekommt eine Flüchtlingsfamilie mit 3 Kindern nach 15 Monaten Aufenthalt in Deutschland? – 2855 Euro!

AfD-Fraktion Baden-Württemberg schreibt:

sozialhilfe_fluehtlingsfamilie

Nachgerechnet.

In unserem Beispiel geht es um eine Flüchtlingsfamilie, Vater und Mutter mit drei Kindern, die sich seit 15 Monaten in Deutschland befindet und über deren Asylantrag bisher nicht entschieden wurde. Eines der Kinder ist fünf Jahre alt, die beiden anderen sind acht und zehn. Der Vater erhält laut § 28 des Zwölften Buches Sozialgesetzbuchs (SGB XII) 368 Euro monatlich, die Mutter ebenfalls. Das jüngste Kind 237 und die beiden älteren je 291 Euro. Anspruch hat diese Familie auf eine Wohnung mit ca. 105 Quadratmetern Größe.

Nimmt man den Mietspiegel der Stadt Stuttgart zur Grundlage, entstehen dadurch rund 1000 Euro Kaltmiete zuzüglich Nebenkosten und Heizung (etwa 300 Euro). Insgesamt sind dies 2855 Euro, die die Familie an Leistungen vom Staat erhält. Ein Alleinverdiener mit einer ähnlichen Familie müsste 4146 Euro brutto verdienen, damit ihm das gleiche Geld zur Verfügung steht. Das Bruttogehalt der Arbeitnehmer in Deutschland liegt im Durchschnitt bei 3000 Euro, so Angela Merkel. Ein Alleinverdiener kann seine Familie demnach nicht mehr ernähren. Ein Flüchtling hingegen seine allein durch den Bezug von Analogleistungen

Obdachlos in Deutschland 2017/Abendgedanken

Bettler_peking1By Posi66 – Own work, CC BY-SA 3.0

Sebastian schreibt:

Ich mache gerade einen langen Spaziergang nach Feierabend durch Nürnberg, bin auf die Kaiserburg hochgelaufen. Ich kam vorbei an einigen Obdachlosen, die sich lange Zeit schon ein Lager an der Wöhrder Wiese gemacht haben (wenn man vom Cinecittà-Kino zur W.Wiese läuft unter der Brücke). Es waren natürlich Deutsche – einige ältere Männer.

Ich war vor weniger als 15 Jahren selbst obdachlos einige Zeit lang und bin in einer der schlimmsten Notunterkünfte Nürnbergs damals untergekommen – dort wurden Menschen ermordet, zusammengeschlagen (ich selbst wurde mehrfach angegriffen), Drogen verkauft.

In diese Klitschen kamen auch Knastis, es war voll mit Alkoholikern und das dumme Nürnberger Jugendamt hatte damals gar zwei 16-jährige schwererziehbare Mädels dort untergebracht, welche sofort ihren Dealer fanden. Das aber nur nebenbei: Ich weiß, was es bedeutet, in prekären Umständen zu leben und habe damals zu Jesus Christus gefunden, was mein Leben nicht nur buchstäblich gerettet, sondern zu der Zeit wie ein Wunder zum Allerbesten gewendet hat.

Wie kann es sein, dass Milliarden für Urlauber und Schwerverbrecher aus Marokko oder Algerien und falsche Syrer rausgeschmissen werden und diese in standardisierten Unterkünften untergebracht werden, die viel besser sind als die Notunterkünfte in Deutschland je waren, während auch nur ein Deutscher (welcher womöglich noch jahrelang Steuern für den Mafiastaat erarbeitet hat!) in diesem superkalten Winter auf der Straße leben muss? Früher habe ich dann, als ich meine Ausbildung hier in Nürnberg machte, einige Obdachlose in meiner 1-Zimmer-Wohnung aufgenommen (wurde leider mehrfach beklaut).

Ich denke, dass man inzwischen besonders den deutschen und vom asozialen Staat vergessenen Obdachlosen vermehrt unter die Arme greifen sollte. Wie auch immer das aussieht. Eine Tüte mit Lebensmitteln und brauchbaren Dingen, etwas Kleingeld, ein Gutschein für ein Essen usw.: Vielleicht könnt Ihr das machen, wenn Ihr in einer Stadt lebt und diese Leute seht?

Als ich vorhin durch die Stadt lief, war überall Leben. Lachende Menschen in Restaurants. Familien. Die tolle Nürnberger Innenstadt. Aber für mich ist es ein Grab und es fühlte sich an wie ein Gang über den Friedhof. Ich bin tief traurig, wenn ich das sehe und mit dem, was ich über die Zukunft Deutschlands denke, in Einklang bringen will, denn da gibt es für dieses wundervolle Land, wie es heute noch ist, keinen Platz mehr. Über diesen Punkt sind wir hinaus. Aber Gutes tun und Hoffnung schenken kann man immer. Über diesen Punkt kommen wir nicht hinaus.

Heribert schreibt:

Jemand schrieb neulich: Es schmerzt sehr, wenn man an das Unheil denkt, welches noch über Deutschland und Europa hereinbrechen wird. Man geht raus und sieht den intakten Straßenverkehr, die offenen Geschäfte, die plaudernden Rentner. Die Freunde, die über ihre beruflichen Zukunftspläne reden. Alles bedeutungslos. Egal an welchem Ort ich stehe, ich stelle ihn mir schon als postapokalyptische Ruine vor.

Forchheim (Bayern): Versuchter Totschlag: Zwei 15-Jährige von Iranern krankenhausreif geprügelt – versuchtes Tötungsdelikt

forchheim_versuchter_totschlag

Wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg gegen zwei Männer aus dem Iran. Die beiden prügelten am Dienstagabend (24. Januar) in Forchheim einen 15-jährigen Jugendlichen, seine Begleiterin (15) und einen couragierten Helfer krankenhausreif. Gegen die mutmaßlichen Täter erging ein Haftbefehl. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Schweden ist bunt: Migrantenterror – Polizei in Malmö kapituliert

Video: Nicolaus Fest zum Kanzlerkandidaten Martin Schulz (SPD)

Buntes Köln wird zur Karnevalszeit dank muslimischer Invasoren zur Festungsstadt

Video: Junge Freiheit-TV-Reportage zum ENF-Treffen in Koblenz (17:58)

Video: „FAKT“: Sprachkurse bringen nichts! (04:59)

Dr. Nicolaus Fest: Holocaust-Mahnmal oder Kletterzirkus?

Buntes Köln wird zur Karnevalszeit dank muslimischer Invasoren zur Festungsstadt

28 Jan

koeln_festungsstadt Die Stadt Köln galt im 19. Jahrhundert als stärkste preussische Festung im Westen. Nach Schleifung der umfangreichen Festungswerke im Zuge des Versailler Diktatfriedens schien diese Zeit für immer vorbei. Es mutet wie ein Treppenwitz der Geschichte an, dass Köln ausgerechnet heute, im Zeitalter linksrotgrüner Herrschaft, immer stärker seinen festungsähnlichen Charakter zurück erhält.

Nach dem martialischen Aufmarsch von 1500 Polizisten in der letzten Silvesternacht, soll die Millionenstadt am Rhein an Karneval auch baulich zur Festung werden: Neben tausenden Sicherheitskräften wird es an allen neuralgischen Punkten Sperren durch schwere Betonblöcke, Räumpanzer und Großfahrzeuge geben.

Von Markus Wiener, Köln

Nizza und Berlin lassen auch in Köln und anderen Karnevalshochburgen die Alarmglocken schrillen. Geheimdienste, Polizei und städtische Ordnungsämter planen inzwischen fast überall mit vergleichbaren Bedrohungsszenarien. Horrorvorstellungen, die nicht mehr nur den Einsatz tausender, teils schwerbewaffneter Polizisten zu Fuß erforderlich machen, sondern jetzt auch noch schweres Gerät und einen festungsähnlichen Schutz des öffentlichen Raumes. Ja, Deutschland hat sich in der Tat verändert, aber nicht in die Richtung, die uns linksgrüne Überzeugungstäter, angepasste Bürgerliche und egoistische Wirtschaftsvertreter im Herbst 2015 vollmundig versprochen hatten.

Nie zuvor war die Bedrohung durch islamische Terroristen so groß wie heute. Hunderte, wenn nicht gar tausende Gefährder tummeln sich inzwischen in Deutschland und bewegen sich in den multikulturellen Milieus der Ballungsgebiete wie Fische im Wasser. Viele davon wurden erst im Zuge des Asyl-Tsunamis ungehindert und unkontrolliert ins Land gespült. Statt gesicherter Außengrenzen erleben wir nun den festungsartigen Schutz öffentlicher Veranstaltungen und Infrastruktur im Inneren. Was für eine Vergeudung von Ressourcen und Lebensqualität!

Übrigens nicht nur wegen der Terrorgefahr. Auch die sonstigen Kollateralschäden der ungezügelten Masseneinwanderung vielfach junger Männer aus zumeist anderen Kulturkreisen werden sichtbarer. Was früher nur wenigen auffiel – die schleichende Veränderung des eigenen Lebensumfeldes, das Anwachsen von Kriminalität und No-Go-Areas – ist inzwischen fast Allgemeingut in der Diskussion mit Verwandten, Freunden und Arbeitskollegen geworden. So ist es kein Zufall, dass ausgerechnet Köln als Magnet für junge Nordafrikaner gilt, während Touristen oder Einheimische aus dem Umland verstärkt einen großen Bogen um die Stadt machen.

Das Murren über solche Verhältnisse wird überall lauter und äußert sich langsam wachsend an den Wahlurnen, durch die Vermeidung bestimmter städtischer Brennpunkte oder durch den Boykott öffentlicher Großveranstaltungen. Selten war z.B. in der Kölner City so wenig los wie in dieser Silvesternacht. Vor allem Frauen wichen der neuen Bedrohungslage aus.

Bleibt zu hoffen, dass die Sicherheitsvorkehrungen für die Karnevalssaison am Rhein und anderswo besser greifen als in Berlin oder Nizza. Schließlich gibt es neben der Möglichkeit von LKW-Anschlägen noch dutzende anderer vorstellbarer Varianten des Schreckens, die beispielsweise in Paris oder Brüssel bereits Wirklichkeit wurden. Und auch die nichtterroristische, aber trotzdem hochkriminelle Bedrohung der einheimischen Bevölkerung durch testosterongesteuerte Importtäter hat die Sicherheitslage zusätzlich verschärft.

Quelle: Buntes Köln wird an Karneval zur Festungsstadt

Meine Meinung:

Und bei all dem islamischen Wahnsinn, der uns mittlerweile von den etablierten Parteien als normal verkauft wird, muss man sich nicht wundern, dass es mittlerweile 12.000 militante Rechtsextreme gibt und sich immer mehr junge Menschen radikalisieren. Hinzu kommt, dass die Polizei schon lange nicht mehr in der Lage ist für Sicherheit und Ordnung zu sorgen. Diese Aufgabe übernahmen bei der Inaugurationsfeier von Donald Trump etwa "10.000 Bikers for Trump", die sich der brutalen Gewalt des linksextremen Mobs entgegenstellten.

Und ich fürchte, wenn die Deutschen nicht endlich anfangen sich gegen die Islamisierung Deutschlands zu wehren, dann werden sie eines Tages gnadenlos und brutal von den Muslimen abgeschlachtet. Wie man überall in Europa sehen kann, entstehen immer mehr islamische Terrorzellen, die sich den Dschihad auf die Fahne geschrieben haben. Es ist nur eine Frage der Zeit bis zum nächsten großen Terroranschlag.

Noch ein klein wenig OT:

Antiterroreinsatz in Graz und Wien – Acht Radikal-Islamisten aus Ex-Jugoslawien verhaftet

Guenther schreibt:

anti_terror_einsatz

11 Leute wurden in Wien und Graz festgenommen. Sie planten angeblich den Aufbau einer Dschihad-Zelle. Zuerst lassen sie islamische Massenmigration zu, und dann wundern sie sich, dass die ihre Pflicht erfüllen: Die ungläubigen Kuffare bekämpfen. Kommt mir vor, wie wenn man sein eigenes Haus in Brand setzt, und dann mit der Gießkanne Löschversuche macht. Aber werden sich wieder alle loben, wie toll und rasch sie reagiert haben. Gestern waren die meisten Straßenbahnen out of order. Alles eingestellt und abgesperrt. Riesenaktion.

Margot schreibt:

Es ist seit langem bekannt, dass aus Bosnien-Herzegowina Islamisten eingeschleust werden. Dort sind Ausbildungscamps, finanziert durch die Saudis.

Guenther schreibt:

Graz soll ja schon die inoffizielle Zentrale der Muslimbruderschaft für ganz Europa sein.

Peter schreibt:

Elf Festnahmen bei Anti-Terror-Einsatz in Österreich – In Wien und Graz wurden Dutzende Wohnungen durchsucht (zeit.de)

Silvia schreibt:

Wer den Islam kennt und deren Folgen wird ganz und gar nicht verstehen, warum man diese so leichtfertig in unser Land lässt. Frauen und Kinder sind in deren Kultur Gegenstände, Hunde haben keine Berechtigung zu leben. Tierschutz gibt es nicht. Und darüberhinaus sind ohnehin alle Andersgläubigen zu verfolgen.

Christian schreibt:

Terror-Einsatz: Polizei stürmt Grazer Moschee – 800 Beamte im Einsatz (fttr.at)

Istvan schreibt:

Ich sag es ganz offen: Integration ist eine Nebelkerze. Assimilation ist der einzige Weg zur Volkszugehörigkeit. Volkszugehörigkeit aber ist Grundvoraussetzung für das Vermeiden von Parallelgesellschaften und für gemeinsames Schaffen, gemeinsame Freude und auch Leid, gemeinsame Erlebnisse, Kämpfe, Siege und Niederlagen – und all das wiederum erschafft gemeinsame Vergangenheit, Erinnerung und Zukunft.

Wenn ich ein Land erwähle, auf das es meine Heimat werden möge, so sollte ich, bei allen Abstrichen – denn nichts ist vollkommen – genug Liebe für Land, Menschen und Sitten besitzen, um meine Assimilation nicht als Opfer, sondern als Geschenk zu verstehen – sofern es mir gewährt wird, denn dies kann nicht als selbstverständlich vorausgesetzt werden.

Warum sollte ich in ein Land gehen wollen, wenn ich das nicht so sehe, nicht so möchte? Aus echter Not vielleicht. Gut, doch dann nur temporär und wenn doch länger, gebietet wiederum die Dankbarkeit, dass ich mich assimiliere und nicht rebelliere oder den jeweiligen Volkscharakter zersetzend manipuliere, dass ich dankbar und bescheiden wertschätze, was mir zuteil wird. Und warum sollte ein Land jemandem aufnehmen, der es nicht so hält? Dafür gäbe es keinen vernünftigen Grund …

Brandenburg: Problem frühes Aufstehen: 13 von 14 „Flüchtlingen“ brachen Praktikum bei Holzbau-Firma ab

opitz_holzbau_brandenburg

Von 14 „Flüchtlingen“, die ein Praktikum bei Opitz Holzbau in Brandenburg aufnahmen, hat nur ein „Flüchtling“ durchgehalten. Einerseits waren es wohl Mentalitätsprobleme, dann das frühe bzw. pünktliche Aufstehen, dann haben sie dicke Füße vom ungewohnten Stehen bekommen. Trotz des Reinfalls will der Chef des Unternehmens es weiter mit „Flüchtlingen“ probieren, nicht nur weil er Fachkräfte sucht, sondern um auch bei der Integration zu helfen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Da soll er mal aufpassen, dass sie ihm nicht noch "versehentlich" die Bude abfackeln. Einige Flüchtlingsheime mussten ja schon dran glauben. Unter anderem ein Flüchtlingsheim in Düsseldorf, wobei ein Schaden von 10 Millionen Euro entstanden ist. Und wahrscheinlich gab es auch noch zu wenig Pausen zum beten. Das geht natürlich gar nicht.

"Gärende Masse" Bericht: Zahl der militanten Rechten steigt – liegt jetzt bei 12.000

militante_rechtsextreme

Die rechtsextreme Szene in Deutschland wächst und wird einem Medienbericht zufolge militanter. Im vergangenen Jahr sei die Zahl der gewaltorientierten Rechtsextremisten auf 12.100 gestiegen, berichtet der "Tagesspiegel" und beruft sich auf Sicherheitskreise. Das sei deutlich mehr als die Hälfte des gesamten Spektrums mit etwa 23.000 Personen. Damit setze sich der Trend der vergangenen Jahre fort. >>> weiterlesen

Günther schreibt:

Jeder, der sich gegen den Mainstream wehrt, ist ein Rechter! Die Militanz beschränkt sich auf Fahnenschwenken, Demonstrationen, das Zeigen von verbotenen Emblemen usw. Alles Taten die weniger im Kriminellen liegen, als das sie von interessierten Kreisen dazu gemacht werden! Der Bereich der (islamischen) Terroristen und Linksextremen ist ein viel größeres Problem! Alle 90 Minuten wird in der BRD ein Polizist angegriffen! Ratet einmal von wem? [doch nicht etwa von Muslimen und Linksextremisten?]

politisch_motivierte_gewalt_hamburgPolitisch motivierte Straftaten in Hamburg 01.01 – 31.08.2016

Meine Meinung:

Schaut man sich die Zahlen politisch motivierter Straftaten in Hamburg vom 01.01.2016 bis zum 31.08.2016 an, dann sieht man dass die Linken 105 Straftaten gegen Leib und Leben verübten, die Rechten dagegen nur 17. Man sieht also, dass es sechsmal mehr Straftaten von Linksextremen gegen Leib und Leben gab, als von Rechtsextremen. Aber merkwürdigerweise werden immer wieder nur die rechtsextremen Straftaten erwähnt und thematisiert.

Siehe auch:

Video: Junge Freiheit-TV-Reportage zum ENF-Treffen in Koblenz (17:58)

Video: „FAKT“: Sprachkurse bringen nichts! (04:59)

Dr. Nicolaus Fest: Holocaust-Mahnmal oder Kletterzirkus?

Michael Klonovsky: Islamobolschewismus bringt Krieg, Arbeitslosigkeit und Hungersnot

Akif Pirincci: Liebe Margarete Stokowski, du bist der lebende Beweis dafür, dass Frauen an den Herd gehören!

Auflagen der etablierten Medien brechen weiter ein

%d Bloggern gefällt das: