Tag Archives: Deutscher

Elmar Hörig: Über allen Gipfeln ist Ruh! Und das Braunkohle-Werk machen wir zu!

23 Sep

Norway_Telemarksvegen_2By Aconcagua – Norwegen – CC BY-SA 3.0

Elmis moinbrifn vom 21.09.2018

TEXAS: Ein Inder auf einer Rinderfarm wurde dabei erwischt, als er sich an einer Kuh verging! Der Besitzer der Farm dachte zuerst, Koyoten hätten dem Tier zugesetzt. Als er sah, wer tatsächlich die Kuh belästigte, rief er die Polizei. Die Ausrede des Inders: „Er sagte, die Kuh wäre die Reinkarnation seiner verstorbenen Frau. Die selben Augen, derselbe Geruch! Gott sei Dank war’s keine Fischzucht [Schweinezucht]!

MAROKKO: Ganz still und leise trafen sich Politiker aus Europa und Afrika im Mai und unterzeichneten die politische Erklärung von Marrakesch. Die Presse hielt sich sehr bedeckt, wohlwissend welchen Sprengstoff dieser Vertrag beinhaltet. Von schätzungsweise 9 Millionen Afrikanern in Europa, soll bis ins Jahr 2068 die Zahl der Schwarzen schrittweise auf 200-300 Millionen erhöht werden. Das wäre das Ende der Zivilisation, wie wir sie kennen. Welchen Hornochsen fällt so was ein?

BAD SODEN_SALMÜNSTER (Hessen): Erinnert sich noch jemand? Vor ca. 5 Tagen in BILD, FAZ, FITZ, FOCUS, WELT etc. Schlagzeile: DEUTSCHER TÖTET DEUTSCH-MAROKKANER! Ich dachte spontan, oha, jetzt geht’s los! Endlich ein Deutscher mit Messer! Ich rechnete stündlich mit Freikonzerten der Schwimmflügel Fetischisten. Weit gefehlt! Kein Ton, kein Bericht, keine Demo der verpeilten Aufrechten. Wann kriegen die denn so eine Vorlage für umme? Ich hab recherchiert! Vielleicht lags ja daran, dass der „Deutsche“ Muslim auf den Namen Muhamet hörte, und Fan der albanischen Adlerpose ist! So was nennt man halt typisch deutsches Pech!

GÖTEBORG: Schwedischer Staatsanwalt will Elin Ersson vor Gericht bringen. Sie hatte Ende Juli einen Abschiebeflug eines vorbestraften Afghanen verhindert. Verletzung des Luftfahrtgesetzes. Der 21-jährigen drohen nun 6 Monate Haft. Zu wenig. Diese Torfnasen brauchen es hart. Bei 6 Jahren käme sie vielleicht ins Grübeln. Aber für Schweden ist das immerhin schon mal ein Fortschritt in Richtung Erkenntnis der Realität.

HAMBACHER FORST: Über allen Gipfeln ist Ruh! Und das Braunkohle-Werk machen wir zu!

Feddich
ELMI (Baumpfleger, Abt. Waldschrat)

Elmar Hörig; der Klosterfrau Melissengeist unter den Bloggern

Kleine_Emme_Auenlandschaft_02By Simon Koopmann – Kleine Emme – Schweiz, CC BY-SA 2.0

Elmis moinbrifn vom 22.09.2018

SOMMER: Gestern hatten wir die letzte tropische Nacht dieses grandiosen Sommers. Am Nachmittag fielen dann die Temperaturen schlagartig um 50%. Kennt man normalerweise nur von Stimmverlusten bei der SPD!

BOCHUM: Für zwei junge Männer, die in ihrem Auto schliefen, weil sie zu viel getrunken hatten, gab es ein böses Erwachen! Unbekannte schlugen sie zusammen, raubten ihnen das gesamte Bargeld und stahlen ihnen einzelne Kleidungsstücke! Täter unbekannt geflohen. Südländisches Erscheinungsbild! Was sonst bitte hätte man erwartet? Jungs, wäre vielleicht besser gewesen einfach besoffen heimzufahren. Ist sicherer und nutzt auch der Gesundheit!

ZUKUNFT: Bill Gates [Microsoft] schätzt, dass das rasante Bevölkerungswachstum in den ärmsten Ländern der Welt dazu führen könnte, dass im Jahr 2050 alle extrem armen Menschen in einer Region leben. Ich weiß auch wo. Sicher in NRW, wenn’s so weitergeht. Die gebärmuttern alles weg!

WITZ: Da fällt mir der beste Spruch der letzten Woche spontan wieder ein. Kevin Großkreuz (deutscher Fußballspieler, früher Borussia Dortmund (BVB)) sagt: „In Gelsenkirchen (Schalke, Erzrivale von BVB) würde ich nicht mal zum Tanken anhalten!“

NEUES VOM CLAN: In Berlin sollten sich die Politiker was einfallen lassen gegen organisierte Kriminalität. Neukölln legt Sechs-Punkte-Plan gegen die Türken-Araber-Libanesen-Clan-Mafia vor! Sechs Punkte? Ich bin sicher, sieben davon werden scheitern!

POLITIK: Justizministerin Katarina Barley will Frauenquote für den Bundestag. Bin ich auch dafür, aber nur in der Putzkolonne!

Feddich
ELMI (der Klosterfrau Melissengeist unter den Bloggern)

Berlin: Krank – Kranker – Merkel-Deutschland – Verbrechen lohnt sich wieder

Paper_WaspBy Alvesgaspar – Faltenwespe – CC BY-SA 3.0

Ein Libanese erschoss einen SEK-Beamten und erhielt eine lebenslange Freiheitsstrafe. Er zeugte im Knast vier Kinder und wurde nach 15 Jahren entlassen! Jetzt ist der 48-Jährige wieder frei. Er sollte eigentlich ausgewiesen werden, schloss aber mit der Justiz einen Deal und wird nun lediglich für ein Jahr ausgewiesen.

Dann darf der Killer wieder nach Deutschland kommen! Seine sechs Kinder kassieren derweil 1.263 Euro Kindergeld, zusätzlich Sozialhilfe und haben ALLE die deutsche Staatsbürgerschaft. Zum Dank wird er und seine Familie nun vom deutschen Staat lebenslänglich alimentiert >>> weiterlesen

Randnotiz:

Kiel: Vor einer Woche versuchte ein Iraner eine Frau mit mehreren Messerstichen zu töten – Staatsanwaltschaft, Polizei und Politik verschwiegen die Tat – In 80 bis 90 Prozent solcher Fälle erfolgt keine Mitteilung an die Öffentlichkeit (tag24.de)

Siehe auch:

Video: Wenn wir diese Muslime nicht ausweisen, werden sie uns eines Tages töten (05:44)

"Wir werden Neger in Massen bekommen"

Das Märchen von der sicheren Rente – Altersarmut für alle dank Massenmigration!

Akif Pirincci: Witz komm raus, du bist umzingelt von der AfD

Elmar Hörig: Wenn in Nöten, fahr zum Töten nur nach Köthen

Mönchengladbach: Hogesa-Mitglied (Hooligans gegen Salafisten) mit mehreren Messerstichen getötet – Gedenkfeier am Tatort geplant

In Stuttgart wird die Silvesterfeier wegen Bedenken abgesagt

Bad Soden (Hessen): Bestialischer Mord unter Migranten

Bad Soden (Hessen): Bestialischer Mord unter Migranten

20 Sep

bad-soden-mord-migrantenDeutsch-Marokkaner Sala-Edine R. (19) tötete Albaner Muhamet S. (17) – rammte ihm mehrfach Messer in Hals, Schlüsselbein und Arme.

Bei einem Streit auf einem Parkplatz ist letzten Freitag in Bad Soden-Salmünster (Main-Kinzig-Kreis) ein 19 Jahre alter Deutsch-Marokkaner getötet worden. Als mutmaßlicher Täter wurde ein Jugendlicher im Alter von 17 Jahren festgenommen, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen „Deutschen“, wie Staatsanwalt Dominik Mies unverzüglich in einer anberaumten Pressekonferenz kundtat, was die FAZ und andere Zeitungen begierig aufgriffen und abdruckten. Die Tat hätte jedoch keinen „fremdenfeindlichen Hintergrund“.

Der brutale Mörder, der Albaner Muhamet S. (17), wurde bereits zwei Stunden nach der Tat gefasst, der ganze Main-Kinzig-Kreis wusste am Tag nach der Bluttat über die albanische Täterherkunft inoffiziell Bescheid. Die vertuschte Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer.

Am Freitag um 22.40 Uhr hatten sich die beiden jungen Männer in der beschaulichen Kurstadt im Kinzigtal auf einem dunklen Parkplatz am Bahnhof getroffen. Kurz zuvor hatte der Deutsch-Marokkaner Sala-Edine R. seine Ex-Freundin Marie (17), angerufen – im Gespräch kam es dann „zum Streit“. Der neue „Stecher“ der 17-Jährigen, Muhamet S., griff zum Hörer, der heißblütige MihiGru-Albaner forderte sein Opfer dann zur letalen [tödlichen, todbringenden] „Aussprache“ auf – bei der in den einschlägigen Kulturkreisen gerne mittels Messer stichhaltig argumentiert wird.

Der 17-jährige Albaner lief nach Zeugenangaben mit einem Messer bewaffnet in die Bahnhofstraße. Laut Ermittlern kam es dann zunächst zu einer „Prügelei zwischen den Männern“. Dann rammte Muhamet S. seinem Opfer unvermittelt mehrfach die Klinge in Hals, Schlüsselbein und Arme. Auf dem Parkplatz beim Bahnhof verblutete der 19-Jährige. Mord-Ermittler konnten aufgrund der verräterischen Handy-Verbindungen den albanisch-stämmigen Täter um 1:00 Uhr nachts festnehmen. >>> weiterlesen

Dresden: Krawall-Flüchtling „King Abode“ Warum ist der eigentlich immer noch hier?

Bekes-ElovizMohamed Youssef T. (22) macht Ärger im Gericht. 

Seit mehr als drei Jahren beschäftigt Mohamed Youssef T. (22) Sachsens Polizei und Justiz, deutschlandweit wurde er als Anführer der Krawall-Flüchtlinge auf dem Bautzner Kornmarkt bekannt. Frech nennt der Asylbewerber sich „King Abode“ – zu deutsch: König Aufenthalt! Der Libyer gilt als mehrfach-Intensivtäter, am Montag musste er wegen Körperverletzung, Widerstand und Beleidigung vor dem Amtsgericht Dresden erscheinen – und randalierte, bis ihn ein Polizist stoppte. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Der hochkriminelle Lybier Mohamed Youssef T. (22) macht seit Jahren Ärger. Warum hat man den immer noch nicht ausgewiesen? Was ist  Deutschland für ein Shithole geworden? Lässt sich von Kriminellen auf der Nase rumtanzen.

Weitere Artikel über "König Aufenthalt". Wann wird er endlich in "König Abschiebung" unbenannt? Aber wenn wir uns Merkels Abschiebebilanz unten ansehen, ist wohl eher damit zu rechnen, dass noch mehr kriminelle Migranten nach Deutschland einwandern, als das eines dieser "Goldstücke" (Martin Schulz, selber ein "Goldstück") abgeschoben wird:

Bautzen: Libyscher Schwerverbrecher „King Abode“ kommt immer wieder frei

Bautzen: Der Rädelsführer der randalierenden Flüchtlinge „King Abode” ist ein afrikanischer Kindersoldat

Merkels Afrikabesuche: Immer weniger Abschiebungen in den letzten Jahren

Paysage_de_PontenetNo author provided – CC BY-SA 3.0

Merkels Afrikabesuche: Statt mehr Abschiebungen gibt es eine katastrophale Bilanz. Kanzlerin Angela Merkel besuchte die afrikanischen Staaten Senegal, Nigeria, Ghana und nun auch Algerien. Ziel ihrer Reisen war es, Abschiebungen in relevanter Größe zu erreichen. Merkel stellte zu ihrem Algerienbesuch fest, dass sich die Abschiebebilanz „sehr gut entwickelt“ habe. Tatsächlich hat sich ihre politische Erfolglosigkeit „sehr gut entwickelt“.

10.156 abgelehnte Asylanträge – weniger als 1.000 Abgeschobene

Tatsächlich wurden im ersten Halbjahr 2018 lediglich 309 Migranten nach Algerien abgeschoben. Im gesamten Jahr 2017 waren es 504, im Jahr davor 169 Personen. Doch allein 3.684 ausreisepflichtige Algerier lebten Ende August in Deutschland. Von 2016 bis einschließlich des ersten Halbjahres 2018 gab es 10.156 negative Entscheidungen über Asylanträge von Algeriern.

Senegal, Nigeria, Ghana – noch schlechtere Bilanz

Im ersten Halbjahr 2018 wurden 56 Nigerianer in ihr Heimatland abgeschoben – bei mehr als 6.611 vorliegenden negativen Asylanträgen von Nigerianern. Nach Ghana wurden von 728 abgelehnten Asylbewerbern 64 abgeschoben, nach Senegal sechs von 272.

Sichere Herkunftsländer

Ghana und der Senegal sind aktuell die einzigen Länder außerhalb Europas, die von der Bundesregierung als „sichere Herkunftsstaaten“ eingestuft sind. Bei Algerien, Marokko und Tunesien haben Bundesregierung und Bundestag schon vor zwei Jahren eine solche Einstufung beschlossen, bisher scheitert sie aber an der Zustimmung der von Grünen und Linken mitregierten Länder im Bundesrat. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Mir scheint, irgendetwas mit den Zahlen stimmt nicht. Nach Meiner Rechnung müssten 9.174 ausreisepflichtige Algerier in Deutschland leben und nicht 3.684.

Siehe auch:

Video: Martin Sellner: Geplanter Bevölkerungsaustausch in Europa (08:35)

Elmar Hörig: Linksextremer Feuerteufel in Köthen?

Holocaust-Leugnung und Vorbereitung auf den nächsten?

Japanische Integration in Deutschland: ohne Hass, Forderungen, Gebetshäuser, Kriminalität & Radikalisierung

Als Muslime 70.000 Menschen aus Spass schlachteten

Autonome in Berlin: Gewalt gegen Bürger und Beamte

Es gibt immer mehr Brennpunktschulen mit streng islamisch-konservativem bis fundamentalistischem Gedankengut

Neumünster: Tödliche Stichverletzungen: Krystian (20) von Südländer erstochen

Michael Mannheimer: Wie Deutschland im Jahr 2025 aussehen könnte. Eine bittere Prognose

Hurra, Elmi ist wieder da – nach 30 Tagen aus dem Stasi-Facebook-Knast entlassen

14 Sep

Hallo Fans, Follower, Facebookfreunde und Feinde!

elmar_hörigKinder, ich brauchte mal ne Auszeit! 30 Tage Kreuzfahrt auf der AIDA waren wahrer Balsam für die Seele! HALT! Sie wurden soeben Zeuge von UNITED PRESS FAKE NEWS! Abteilung. „Make bullshit great again!” Endlich, nach 4 Wochen Facebooksperre wieder auf dem Schirm! Whoooppiiiiii!

Sperrungsgrund? [Wahrheit gepostet, aber Wahrheit ist bei Facebook unerwünscht!]

Ich kann nur vermuten: Mein Vergleich der französischen Fußballnationalmannschaft mit einer vom Aussterben bedrohten Spezies im Nationalpark in Uganda hat ihnen vermutlich nicht gefallen. Wie gesagt, ich kann es nur vermuten. Verstoß wegen Hassrede und Rassismus! Genau mein Ding! Seis drum, da bin ich wieder!

Weit über 2000 PN´s konnte ich leider nicht beantworten, da die Sperre auch automatisch den Messenger betrifft. Sorry dafür an alle coolen Fans, die sich Sorgen um mich gemacht haben.

Danke für Eure Treue. Viele fragten besorgt nach meinem Gesundheitszustand. Danke, mir gehts überaus gut! Blutdruck 120/80- Blutwerte eines 25-jährigen und Potenz wie ein Bulle aus Anatolien! (ab und an hab isch Rücken) 😉 [Anspielung auf Junkers Alkoholausfälle? Trinkt Alkohol gegen Rückenschmerzen, sagt man, sagt er?]

Ich war zuerst verärgert und war nahe dran, mit Anwalt dagegen zu halten, aber dann sah ich die Chance, die sich daraus ergab. Die Ereignisse in diesem politischen Chaosland haben sich ja förmlich überschlagen. Deshalb habe ich das moinbrifn einfach täglich weiter geschrieben.

Der einzige Unterschied, ich musste keine Rücksicht auf irgendwelche Deppen nehmen, die Meinungsfreiheit für eine Bedrohung halten. Ich konnte also richtig Gas geben und schreiben, wie ich es für richtig hielt. Darf man das überhaupt so formulieren, so kurz nach dem zweiten Weltkrieg? Gepfiffen drauf!

Also erscheinen diese 30 moinbrifns im August und September als EXTRA in meinem neuen Buch gegen Ende des Jahres. Der Haken daran, man muss es halt kaufen. Da sind wir alle gespannt. Ich halte Euch auf dem Laufenden. Und wer das Buch nicht kaufen möchte, hat halt 30 moinbrifns weniger. Davon geht die Welt nicht von unter!

Wie auch immer, ab Morgen (Freitag 14.09.2018) kommt „Elmis moinbrifn“ wieder regelmäßig bis Ende des Jahres. Unabhängig vom Verkauf des Buches. Das tägliche Lesen der Ereignisse in diesem nördlichsten Kolonialstaat Afrikas und Arabiens machen mir schwer zu schaffen. Ich trau mich ja ohne Machete kaum mehr zu EDEKA!

Wie auch immer, Freitag ab 5.45 Uhr wird zurückgebriefnt! Mal schauen wie lange es hält. Teilt und liked es so oft ihr könnt, aber nur, wenn Euch dadurch keine Nachteile im Beruf oder im Freundskreis drohen. Wenn ihr also mehr als drei Tage nichts von mir hört, bin ich wieder gesperrt, denn auch bei Krankheit oder Tod würdet Ihr informiert! Never forget: B 1 WITH THE OCEAN! [1]

be_one_with_the_ocean[1] Dieter Bohlen hat via Instagram seinen Pullover-Missgriff bei der Trauerbekundung für Daniel Kaiser-Küblböck erklärt. Nachdem er seinen Schock über den im Atlantik vermissten früheren Schützling und DSDS-Kandidaten in einem Kapuzen-Pulli mit der Aufschrift "Be one with the Ocean" (Sei eins mit dem Ozean) geäußert hatte, gab es viel Kritik. Schnell entschuldigte sich Bohlen dafür. >>> weiterlesen

Euer Elmi

P:S: Mein Motto: Lieber ein politisch korrekter Gruß als 20 Messer im Rücken [Quelle]
Meine Meinung:

Ich liebe DSDS und ich mochte Daniel Küblbeck sehr gerne, seine muntere, frische, freche Art, sein Anderssein, gefiel mir. Schade, dass er von uns gegangen ist.

Video: Dr. Gottfried Curio (AfD) am 13.09.2018 im Bundestag über vertauschte Opferrollen (05:13)


Video: Dr. Gottfried Curio (AfD) am 13.09.2018 im Bundestag über vertauschte Opferrollen (05:13)

Video: Bundestags-Highlight: Jürgen Braun (AfD) trotzt Motz-Notz (Grüne)! – 1.000 Linksradikale wollten Chemnitz-Trauerort schänden (04:05)


Video: Jürgen Braun (AfD) zum Grünen-Politiker Konstantin von Notz: ,,Sie leben fernab der Realität" (04:05)

Bei der Bundestagsdebatte am Donnerstag konstatierte Konstantin von Notz, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und „netzpolitischer Sprecher“ der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, dass die mittlerweile entlarvten und zugegebenen Vorwürfe von „Medienfälschungen“ an die zwangsfinanzierten Öffentlich-Rechtlichen im Nachgang des Chemnitzer Mordes an den Haaren herbeigezogen seien. Zudem kritisierte der glücklose Anis-Amri-Untersuchungs-Experte von Notz die Haltung der Union gegenüber dem wackeren Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen in der Causa Chemnitz aufs Schärfste.

In seiner beachtenswerten Suada [Erguss, Gerede] bediente sich der, im Gegensatz zu den meisten seiner verbaldebilen GrünInnen-GenossInnen, durchaus eloquente [redegewandte, sprachfertige] von Notz des gesamten Zersetzungs-Baukastens der Deutschland-verachtenden AntiFa.

Er ordnete den AfD-Parlamentariern durchaus justiziable Vorwürfe wie „rechtsextreme Verschwörungstheorien, Volksverhetzung, neue Rassenideologie, antisemitische Übergriffe und Landfriedensbruch“ zu.

Dem irrlichternden Bundesinnenminister („Odys-Seehofer“) unterstellte er zu guter Letzt in Neo-Notzkistischer Manier einen „Stellungskrieg gegen Merkel, gegen weite Teile der CDU, gegen die SPD, gegen die gesamte Opposition“.

Das „Kollektiv“ der Altparteien jauchzte.

Etwas zu vorschnell… Dr. Jürgen Braun, Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Bundestagsfraktion, stellte sofort in seiner Interventions-Erwiderung die Fakten klar und rückte die Tour-d’Horizon-diabolique [einen umfassenden Überblick] aus der Grünen Hölle von Lauenburg [2] ins „Linke“ Licht, wo sie hingehört: „Es ist unglaublich: Hinter Ihrer linksgrünen Hypermoral, in der Sie sich sonnen als Edelster aus dem Norden, hinter dieser linksgrünen Hypermoral lauert ein totalitäres Denken. Andere Meinungen sind bei Ihnen nicht vorgesehen, Herr von Notz“.

[2] Notz ist seit 2004 Mitglied im Grünen Kreisverband Herzogtum Lauenburg.

– Beifall bei der AfD – die bekannten biodiversen Brüllaffen goutieren Laute in die Runde [befürworten, billigen, zustimmen] –

„Wie können Sie allen Ernstes bestreiten, dass es Medienfälschung gröbster Art unmittelbar nach Chemnitz und in den Tagen danach gegeben hat? Die ARD-„Tagesthemen“ haben diese Fälschung selber zugegeben, sie aber verschwurbelt einen Fehler, ein Versehen genannt. Es wurden gezielt grölende Horden mit friedlichen Demonstranten zusammengeschnitten, um übelste Propaganda gegen freiheitlich denkende Menschen zu machen, die sich über einen Mord beklagt haben“.

Linke „Verwerfungen“ – vom Bundespräsident bestens promotet

„Wir haben glaubwürdige Hinweise von Zeugen aus dem Umfeld des Opfers. Freunde des Toten von Chemnitz sagen, dass es nach diesem ach so tollen Friedenskonzert dieser linksradikalen Schmuddelrocker – zu dem dieser Bundespräsident schändlicherweise aufgerufen hat – den Versuch massiver Gewalttaten gegeben hat, unter anderem den Versuch, am Tatort die Erinnerungsstätte für den Toten nicht nur zu schänden, sondern zu zerstören. Wir wissen von Zeugen, dass über eine Stunde lang die Polizei beschäftigt war, bis sie die Lage im Griff hatte“.

Michel Brandt (DIE LINKE) diffamiert bei seinem Zwischenruf die Freunde des Ermordeten. „Und wir wissen von Zeugen, dass Sie nicht mehr alle Latten am Zaun haben!“ [3]

[3] Der Ermordete Deutsch-Kubaner Daniel Hillig soll übrigens auch Linker gewesen sein, er soll nicht gut auf die AfD zu sprechen gewesen sein und "Die Linke" gewählt haben. Darf man sagen, dass alle, die heute noch die Linken wählen, sowieso nicht mehr alle Latten am Zaun haben? 😉

Braun weiter: „Über 1.000 Besucher dieses ach so tollen linksradikalen Konzerts haben versucht, die Gedenkstätte in Chemnitz zu zerstören“. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wenn gesagt wird Konstantin von Notz hätte eine eloquente, redegewandte Ausdrucksweise, so muss ich dem sehr entschieden widersprechen. Er geht überhaupt nicht auf das von Jürgen Braun (AfD) gesagte ein, sondern antwortet in einer sehr hasserfüllten und beleidigenden Art und Weise, die nichts als ein Armutszeugnis ist. Was für ein armes Würstchen. Ich würde mich schämen, so eine Rede im Bundestag zu halten.

Siehe auch:

Berlin-Schöneberg: Deutsch-arabischer Intensivtäter Nidal R. (36) in Berlin erschossen

Wieder Pleite für Merkel: Keine Flüchtlingsrückführung nach Italien

Hamm: Es nimmt einfach kein Ende. Frauenleiche in Hamm gefunden – 24-jähriger Syrer unter Tötungsverdacht

Australien: Karikaturist wegen zu viel Realitätsnähe angeklagt

Rechtfertigt angebliches syrisches Giftgas den Einsatz der Bundeswehr in Syrien?

Afghanistan und Schweden – zwei unterschiedliche Kulturen prallen aufeinander

Berlin: Mega-Fake aufgedeckt: TV-Team lässt an gefälschtem AfD-Stand Ausländer jagen

Video: Köthen (Sachsen-Anhalt): Deutscher bei Streit mit zwei Afghanen getötet

9 Sep

köthen_afghanenVideo: Köther: 22-jähriger Deutschen von 2 Afghanen getötet (ab 00:50)

In der Nacht zum Sonntag zwischen 22 und 23 Uhr wurde auf einem Spielplatz in Köthen (Sachsen-Anhalt) ein 22-jähriger Deutscher so schwer verletzt, dass er kurz darauf im Krankenhaus an einer Hirnblutung verstarb. Laut Informationen der Deutschen Presseagentur soll es einen Streit unter „mehreren Männern“ um die Schwangerschaft einer jungen deutschen Frau gegeben haben.

Ersten Mitteilungen zufolge sollen sich zwei Afghanen mit der schwangeren Deutschen bezüglich der Vaterschaft gestritten haben, als zwei Deutsche hinzugekommen seien und vermutlich schlichten wollten. Dabei sei der Streit in einem schweren Angriff auf das zu Tode gekommene Opfer eskaliert.

Die Polizei soll schnell vor Ort gewesen sein und die beiden afghanischen Goldstücke wegen des Verdachts des Tötungsdelikts festgenommen haben. Man darf jetzt schon gespannt sein, was die genaue Identitätsüberprüfung der beiden wieder alles an Unregelmäßigkeiten und Schlampereien zutage fördern wird.

Sippenhaft zur Relativierung eines Tötungsdeliktes

Die BILD-Zeitung will wissen, dass der Bruder des Toten ein „vorbestrafter rechtsextremer Intensivtäter“ sei. Offiziell bestätigt ist diese Aussage noch nicht, aber als Meldung seitens der System-Medien enorm wichtig, um den Tötung eines Deutschen durch Ausländer aus Sicht der Täter „verständlicher“ darzustellen. Angesichts dieser Berichterstattung stellt sich die Frage, ob wir hier in Deutschland inzwischen schon mediale Sippenhaft haben.

Besonders entlarvend ist, dass diese Information bereits in der Erstberichterstattung lanciert wird. Die Leiche ist noch nicht einmal richtig kalt, schon suchen die Systemmedien händeringend nach Möglichkeiten, dieses mörderische Verbrechen nach besten Kräften zu relativieren.

Das Motiv für diese schäbige Art der Berichterstattung ist in der äußerst unerwünschten Täter-Opfer Konstellation zu suchen. Die Tatverdächtigen sind vermutlich wieder „Flüchtlinge“, das Opfer schon wieder ein Deutscher. Aber den Bruder eines „Rechtsextremen“ zu töten gilt offenbar als eine Art Saubermachen durch Fachkräfte – ob’s stimmt ist dabei auch egal. Frei nach linker Tradition: Ein Deutscher weniger – passt schon! >>> weiterlesen

Abscheuliches Verbrechen in Köthen: Markus B. (22) wollte nur einen Streit schlichten und wurde dafür von 2 Afghanen erbarmungslos totgetreten!

keine_luft_mehr

AfD schreibt:

Das 22 Jahre alte Opfer aus Sachsen-Anhalt, das als nett, freundlich und hilfsbereit beschrieben wird, bekam offenbar am Rande eines Dorffestes in Köthen einen Streit innerhalb einer Gruppe von Afghanen mit und beschloss couragiert, dort zu vermitteln. Laut Medienberichten ging es dabei darum, welcher der beiden Afghanen verantwortlich für die Schwangerschaft einer ebenfalls anwesenden deutschen Frau sei.

Hört auf, ich kriege keine Luft mehr!, soll das Opfer bereits am Boden liegend und von Tritten malträtiert noch ausgerufen haben – doch die brutalen Täter ließen nicht mehr von ihm ab. Markus B. verstarb im Krankenhaus in der Nacht zum Sonntag wahrscheinlich an Hirnblutungen. An dieser Stelle wünschen wir den Hinterbliebenen viel Kraft in diesen schweren Stunden und drücken unser herzliches Beileid aus.

Die zwei mutmaßlichen Haupttäter aus Afghanistan (18 und 20 Jahre) waren erneut keine unbeschriebenen Blätter: der eine polizeibekannt und vorbestraft wegen Körperverletzung und der andere hätte längst abgeschoben werden müssen. Man kann und muss also erneut feststellen, dass die konsequente Durchsetzung des Rechtes hier zum wiederholten Male ein Menschenleben gerettet hätte.

Wie oft und wie lange wollen wir dem noch tatenlos zusehen? Der Aufschrei über diese in immer kürzeren Intervallen vorkommenden Fälle darf jetzt nicht verstummen! Prangern Sie das eklatante Fehlverhalten unserer Regierung friedlich und pietätvoll an – und lassen Sie sich nicht den Mund von den üblichen Relativieren verbieten, die nun schon direkt wieder aus ihren Multi-Kulti-Löchern kriechen.

ES REICHT ENDGÜLTIG! Diese Zustände kann kein Mensch wollen und jetzt ist es an der Zeit, dagegen aufzustehen. Durch Aufklärung im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis, Teilnahme an Demonstrationen und der Wahl der AfD in Bayern und Hessen!

Die AfD Sachsen-Anhalt legte heute auf ihrem Parteitag in nahen Dessau-Roßlau eine Schweigeminute für den verstorbenen jungen Mann ein. Der Landrat des Kreises Anhalt-Bitterfeld, Uwe Schulze (CDU), sagte zu diesem Mord tatsächlich Folgendes: "Die Aufeinanderfolge von Chemnitz und Köthen ist für uns schlecht." Ohne weitere Worte…

Nach Todesfall: Opfer in Köthen starb an Herzversagen – politisches Gefälligkeitsgutachten, um einen Mord zu vertuschen? (volksstimme.de)

Köthen: Gewaltsamer Tod – Eine Stadt unter Schock (mdr.de)

Nachtrag 10.09.2018 – 22:15 Uhr

Köthen: Es war Mord nach § 211: Zeugin: Er (der Afghane) trat immer wieder gegen seinen Kopf

köthen_afghanen_uhaft Das „Wahrheitssystem“ wächst über sich hinaus: „Hotak H. (18, r.) und Ezatullah M. (20) sollen sich mit Markus B. geprügelt haben“.

Hidayatullah H. (18, r.) und Ezatullah M. (20)

Hidayatullah H. (18, r.) und Ezatullah M. (20) sollen sich mit Markus B. geprügelt haben.

Der nächste faustdicke Coup des Lügenstaates: Zwei vorbestrafte Afghanen sind „kausal unschuldig“ am Tod von Markus B., der „an einer natürlichen Todesursache verstarb“. Markus B., 22, wäre ohnehin an diesem Sonntag an „Herzversagen“ verschieden. Aus den „unschönen Vorkommnissen“ (ntv) in Köthen soll vor allem „kein zweites Chemnitz werden“. Darüber sind sich alle Agitatoren und Akteure des Merkelschen „Werte- und Wahrheitssystems“ (Sachsen-MP Michael Kretschmer) in ihrer panischen Angst vor dem stets schneller drohenden Untergang ihres Machtsystems einig. >>> weiterlesen

Siehe auch: Köthen (Sachsen-Anhalt): Markus (22) starb nach Attacke an Herzversagen – Zwei Afghanen (Hidayatullah H. (18) und Ezatullah M. (20)) in U-Haft (bild.de)

Noch ein klein wenig OT:

AfD Bayern fordert auf Wahlplakaten „islamfreie Schulen“ – Recht haben sie

islamfreie_schulen

Meine Meinung:

Jetzt regen sich alle möglichen Medien über dieses Wahlplakat der bayrischen AfD auf. Aber die AfD hat recht. Der Islam ist eine faschistische Ideologie, die die Muslime zum Hass und zur Gewalt gegen Andersgläubige aufruft. Dieser Hass durchzieht die ganze 1400-jährige Geschichte des Islam. Anstatt den Kindern den Hass in die Hirne zu pflanzen, sollte man in den Schulen über den faschistischen Islam aufklären. Was unbedingt erforderlich ist, ist eine kritische Auseinandersetzung mit dem Islam.

Aber was meint ihr, wie die Muslime darauf reagieren werden? Sie werden mit Terror und Gewalt versuchen, eine kritische Auseinandersetzung zu verhindern. Das sagt eigentlich alles über den Islam. Es zeigt den gewaltaffinen (gewaltbereiten), intoleranten, menschen- und frauenverachtenden Charakter des Islam. Der Islam hat nichts in unseren Schulen zu suchen. Raus damit.

Nicht nur Bad Krozingen (Bayern) wird der sexuellen Gewalt nicht mehr Herr

bad_krozingen_sexuelle_gewalt

AfD Bayern schreibt:

Baden-Württemberg/Bad Krozingen – Der Kurort wird der sexuellen Gewalt von Migranten nicht mehr Herr. Der aus der Not geborene Versuch, den Männern einen angemessenen Umgang mit Frauen zu vermitteln, scheitert auf ganzer Linie. Bad Krozingen ist ein charmanter Kurort in Baden-Württemberg mit langer Tradition.

Umso unfassbarer ist es für viele, dass ständig Vergewaltigungen durch Asylbewerber die Einwohnerschaft treffen. Zuletzt wurde eine 63-jährige Frau das Opfer. An ihr verging sich ein dunkelhäutiger Mann in besonders brutaler Weise unter der Nepomuk-Brücke mitten in der Innenstadt. Auch eine 55-Jährige sowie weitere Frauen wurden im öffentlichen Raum missbraucht.

Bad Krozingen: Vergewaltigungsepidemie erschüttert Stadt (journalistenwatch.com)

Erneuter Übergriff in Bad Krozingen (badische-zeitung.de)

Meine Meinung:

Ich weiß nicht, warum die Frauen sich beklagen. Es sind doch besonders die Frauen, die die etablierten Parteien wählen, CDU, CSU, Grüne, Linke, FDP. Sie sind es doch die mehrheitlich die Parteien wählen, die die Massenmigration unterstützen. Kaum eine Frau wählt die AfD, die einzige Partei, die sich gegen die Massenmigration ausspricht. Also haben die Frauen doch selber Schuld, wenn sie vergewaltigt werden. Und wer hat in Baden-Württemberg eigentlich die Grünen zur stärksten Partei gewählt? Meint ihr eigentlich das hätte keine Konsequenzen?

Man sollte die vergewaltigten Frauen einmal fragen, welche Partei sie gewählt haben. Und dann beklagen sie sich, wenn es immer wieder zu Vergewaltigungen kommt. Also wollen sie es doch offensichtlich. Man braucht sich doch nur einmal eine Talkshow anzusehen. Dort sind es besonders die Frauen, die den etablierten Politikern, besonders von den Grünen zujubeln, die nicht genug Migranten nach Deutschland holen können.

Jedes Seenotrettungsschiff bringt neue Kriminelle, Vergewaltiger, Terroristen und Sozialschmarotzer nach Deutschland. Ist euch das nicht klar? Und so lange ihr diese Schlepperboote beklatscht, beklagt euch nicht über Vergewaltigungen. Frauen gehen immer wieder Beziehungen mit Muslimen ein und wundern sich, wenn man sie am Ende absticht. Mich wundert das nicht. Man kann natürlich vor all diesen Dingen die Augen verschließen, aber irgendwann holt die Realität euch ein.

Wahl zum schwedischen Reichstag am 09.09.2018

reichstagswahl_2018_schweden[6]

Wahl zum Schwedischen Reichstag am 09.09.2018

• S: Sozialdemokraten
• M: Moderate Sammlungspartei (bürgerlich-konservativ)
• SD: Schwedendemokraten (rechtspopulistisch)
• C: Centrumspartei (bürgerlich-liberal, grünes Profil)
• V: Vänsterpartiet (sozialistisch)
• KD: Kristdemokraterna (christlich-sozial)
• L: Liberale
• MP: Miljöpartiet (Grüne)

Siehe auch:

Video: Peter Hahne: Die das öffentliche Schulsystem ruinieren, schicken ihre Kinder auf Privatschulen (04:56)

Video: Nicolaus Fest (AfD) zu den Lügen der Presse im Fall Chemnitz (04:04)

Italien: Erst Rechtspopulisten gewählt – nun glücklich

Björn Höcke: Wir erleben gerade panische Rückzugsgefechte des verrotteten Establishments

Bernd Stichler: Angriff ist die beste Verteidigung

Adrian F. Lauber: Brief an einen Linken

Prof. Rupert Scholz: Der Fall Sami A. ist ein „Desaster für den Rechtsstaat“

Video: Prof. Dr. Jörg Meuthen lässt Katrin Göring-Eckardt verstummen! (22:27)

Facebook löscht Ankündigung "Bus der Meinungsfreiheit" von Freifrau Hedwig von Beverfoerde

29 Aug

Conservo

www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt *)

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel,

das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, das erst kürzlich in einer unglaublichen Nacht-und-Nebelaktion von einer winzigen Anzahl von Bundestagsabgeord-neten verfassungswidrig verabschiedet wurde, dürfte die Grundlage für die Löschung des Posts zur Ankündigung des „Busses für Meinungsfreiheit“ (s.u.) von Freifrau Hedwig von Beverfoerde gewesen sein.

Es muss Ihnen und allen Parteien doch langsam dämmern, dass wir uns immer mehr in Richtung Diktatur bewegen. Das Volk hat heute ein völlig neues Selbstbewusstsein und politisches Verständnis als noch zu Zeiten der DDR. Es lässt sich auch von niemandem mehr sagen, ob und unter welchen Bedingungen es sich für das Wohl und die Interessen seiner Kinder einsetzen darf. Die jüngsten Vorfälle in Chemnitz werden sich wiederholen und in Zahl und Intensität weiter zunehmen, solange Sie Ihre Politik nicht freiwillig ändern und endlich den Willen des Volkes respektieren. Tatsache ist, – und für jeden verständlich -, dass diese…

Ursprünglichen Post anzeigen 736 weitere Wörter

Marrakesch-Erklärung: Vereinbarte Merkel Aufnahme von bis zu 300 Millionen Afrikanern in die EU?

15 Jul

marrakesch_collage

Die Achse des Guten hat kürzlich darauf hingewiesen, dass Merkel in ihren letzten Tagen noch viele möglichst nicht-integrierbare Migranten nach Deutschland holen will. Damit käme sie ihrem Ziel näher, Einheimische zur Minderheit zu machen und somit den Widerstand zur Schaffung der Vereinigten Staaten von Europa (VSE) zu beseitigen.

Damit steht Merkel aber nicht alleine da. Michael Klein und Hadmut Danisch weisen aktuell darauf hin, dass die Außenminister der EU mit etlichen Vertretern afrikanischer Staaten am 2. Mai diesen Jahres (2018) vereinbart hätten, bis zu 300 Millionen Afrikaner nach Europa zu holen. Das wäre mindestens die Hälfte der bisher 511 Millionen Einwohner Europas. [Wikipedia spricht von 742 Millionen Einwohnern Europas]

Danisch wertet die Marrakesch-Deklaration so, dass die Asyl-Hilfs-Propaganda [die ganze Flüchtlingsrettung seit 2015] [1] also recht offensichtlich nur ein Trick war, um die deutsche/ europäische Bevölkerung weichzukochen, damit sie dem Massenansturm Illegaler keinen Widerstand entgegensetzt, sondern begrüßt. Diese Sicht wird durch die Tatsache unterstützt, dass der ungarische Außenminister Péter Szijjártó sich weigerte, die Erklärung zu unterstützen.

[1] Hadmut Danisch schreibt: In erster Linie geht es darum, Europa als Arbeitsmarkt für Afrikaner zu öffnen, die möglichst einfach und ungehindert nach Europa kommen (können) sollen, um hier zu arbeiten und das Einkommen nach Afrika zu überweisen. Danach sollen sie dann allerdings auch wieder zurückmigrieren, denn darum geht es in dem Papier auch.

Das heißt, wenn in den afrikanischen Ländern kein Krieg herrscht, denn wer wüsste heute schon, wo es bis 2030 noch alles Krieg gibt, und wer geht dann davon aus, dass Kriegsflüchtlinge irgendwann wieder zurückmigrieren (das wohl schon), dort aber eine funktionierende Gesellschaft vorfinden, in das sie reintegriert werden müssen (wie im Paper erwähnt)?

Schaut man sich dann noch diese Organisation an, dann ist das Ziel, eine große Menge Geld von Europa nach Afrika zu transferieren, und das nicht offensichtlich zu verschenken, sondern vor den Hintergrund von „Gastarbeitern” zu stellen – ob die nun echt arbeiten und verdienen oder nur so tun als ob, vermag ich da gerade nicht zu sagen.

Die Schweizer Morgenpost schreibt (als einzige, die ich bisher dazu gefunden habe) darüber, allerdings passt es nicht so richtig auf diesen Text, denn die meinen, man wolle 200 bis 300 Millionen Flüchtlinge nach Europa holen. Aber es geht ja in der Hauptsache gerade nicht um „Flüchtlinge”, sondern um Arbeitsmigranten.

Kurios ist, dass man gerade Alexander Dobrindt als Fake Newser an die Wand nagelt, weil er fälschlich behauptet habe, die Grünen und Claudia Roth wollten 70 Millionen Flüchtlinge aufnehmen. Es beruhte eigentlich nur auf dem dummen Bundestagsgeschwätz, Dobrindt hatte gefragt, wie viele der 70 Millionen Flüchtlinge sie denn aufnehmen wollten, und die Roth hatte in ihrem charakteristisch-dummen Geschwafel gerufen „Alle, Herr Dobrindt!” – was man dann prompt verwurstete. Demgegenüber sollen es jetzt gleich 200 bis 300 Millionen bzw. unbegrenzt viele sein.

Dass die afrikanischen Regierungschefs den linksextremen quasi-stalinistischen Umsiedlungsplänen der Europäer zustimmen, kann man sich denken. Die werden wie seit 2014 mit Handkuss ihre überzähligen jungen Männer, die sonst Krieg und Revolution machen oder Verbrechen verüben, nach Europa entsorgen. Sogar Gefängnisse wurden schon leer gemacht und die Bewohner nach Deutschland geschickt. Nun, ob Merkel und andere machtgierige Psychopathen mit unausgegorenen Plänen unseren Kontinent nach ihrem Gusto umvolken wollen oder nicht, spielt keine Rolle, da sie es nicht schaffen werden.

Hätten sie es still und leise getan wie vor September 2015 (eigentlich schon vor Herbst 2014), hätten wir Bürger es kaum gemerkt und wären erst langsam aufgewacht, wenn es schon zu spät gewesen wäre. Durch die plötzliche Massenflutung haben Göring-Eckardt, Merkel & Co. eine ungeahnte Politisierung (Zitat Ramin Peymani) der Bevölkerung ausgelöst, die letztlich allen radikalen Macht- und Schnorrer-Ideologien wie Genderismus oder Klimawahn den Garaus machen wird. Die Menschen merken allmählich, dass ihnen nur möglichst viele Euros aus der Tasche gezogen und sie zum entbehrlichen Bauern im Migrations-Schach werden sollen.

Quelle: Marrakesch-Erklärung: Vereinbarte Merkel Aufnahme von bis zu 300 Millionen Afrikanern durch die EU?

Meine Meinung:

Es dürfte ja wohl klar sein, dass die Afrikaner nicht nach Europa kommen, um hier zu arbeiten, jedenfalls die große Mehrheit nicht, sondern um die europäisch-christlich geprägte Kultur und Identität zu zerstören. Man bedenke, dass die große Mehrheit der Afrikaner Muslime sind. Was die EU umsetzen möchte, ist die Zerstörung der Nationalstaaten, um ein vereintes Europa zu schaffen, über den Wunsch und die Köpfe der Europäer hinweg.

Geplant ist ein multiethnisches und multireligiöses Europa, in dem der wahnsinnige Traum von der Gleichheit aller Menschen verwirklicht werden soll. Dieses Experiment wird genau so blutig scheitern, wie die Pläne Stalins, Maos und Pol Pot’s mit Millionen von Toten, denn die Muslime werden keinerlei Interesse daran haben, in einer demokratischen und multireligiösen Gesellschaft zu leben.

Statt dessen werden sie früher oder später versuchen, und zwar mit brutaler Gewalt, wie sie es immer getan haben, Europa in einen islamischen Kontinent zu verwandeln. Das wird garantiert mit viel Blutvergießen verbunden sein. Was Merkel und die EU in ihrer grenzenlosen Naivität, Dummheit und Gutmenschlichkeit vorbereiten, ist die Islamisierung und ein Massenmord in Europa.

Riesiger Schwund: Deutsche Presse verliert Millionen Leser in einem Jahr

wahrheit_lügenpresse

1,44 Millionen Leser haben die deutschen Tageszeitungen in einem Jahr verloren. Bei den Zeitschriften sieht es nicht besser aus. Allein der „Stern“ musste einen Reichweiten-Rekordverlust von 860.000 hinnehmen. Auch „Spiegel“ und „Bild am Sonntag“ gehören zu den großen Verlierern, wie die Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse AWA jetzt herausgefunden hat.

Gruner + Jahrs „Stern“ ist in dieser Kategorie von 6,81 auf 5,95 Millionen eingebrochen. Das bedeutet einen Schwund von 12,6 Prozent. Auch für die „BamS“ ist es eine einzige Hiobsbotschaft: 470.000 Leser sind von Bord gegangen (- 6,9 Prozent). Und der „Spiegel“ muss ein Minus von 320.000 Kunden verkraften. Die Reichweite sank auf 5,54 Millionen. Darüber hinaus versinkt der „Focus“ immer mehr in der Bedeutungslosigkeit: 200.000 Leser kehrten ihm auf ohnehin niedrigen Niveau den Rücken. Nur noch 3,33 Millionen Menschen nehmen das einstige Marktwort-Heft in die Hand. >>> weiterlesen

elmar_hörigElmar Hörig

Am letzten Tag der Fußball-Weltmeisterschaft noch einmal etwas von Elmar Hörig:

Elmar Hörig: Elmis moinbrifn am Freitag den 13.07.2018

MÜNCHEN: Der NSU Prozess gegen Beate Zschäpe dauerte 5 Jahre, für ein deutsches Gericht also „ruck zuck“ und kostete bis jetzt ca.50 Millionen, also „Peanuts“! Aber vielleicht wollte man nur gründlich sein, immer im Hinterkopf, dass die betroffene Klientel nicht kollektiv in Wallungen gerät, was ja nahe lag bei der Schwere und Wucht dieser Taten. Zschäpe erinnerte mich immer ein bissel an Charles Manson Ende der 60ger, der auch nie am Tatort war, aber trotzdem später im Knast verrottet ist. O.K. zugegeben, Zschäpe hat schönere Möpse! Wie dem auch sei, die Kohle ist weg und wir können uns jetzt wieder den wahren Problemen dieses Landes widmen! Z.B.: Wieso wir nicht im Endspiel sind, sondern die Franzacken! Egal!

NSU BEI FACEBOOK: Kennt irgendjemand noch Jürgen Todenhöfer? Durchschwamm der nicht mal als Umweltminister den Rhein um zu beweisen, dass das Wasser in diesem Fluss sauber ist? „Eine Scheiß Idee“ wie er später zugab? Vor einigen Jahren besuchte er mit seinem Sohn den IS und kam überraschenderweise lebendig zurück, vermutlich nur, weil damals keine Baukräne zur Hand waren. Eben dieser Typ schreibt auf seinem Account: „ NSU Prozess: Endlich Gerechtigkeit! Freunde, der Prozess wirft ein grelles Licht auf die rechte Ausländerfeindlichkeit in Deutschland! Rechtsextremistische Mörder und Terroristen sind das gefährlichste Sicherheitsproblem Deutschlands!“

Ich habe stundenlang gegrübelt, um darauf eine Antwort zu geben, die nicht beleidigend oder volksverhetzend ausgelegt werden könnte. Mir ist seltsamerweise nix eingefallen, leider. Deshalb möchte ich einen Facebook Eintrag eines mir nicht bekannten Users zitieren, dem ich nichts hinzuzufügen habe: „Drum merke! Ist der Hoden erst mal tot, dem Hirn das gleiche Schicksal droht!“ Zitat Ende! 😉

Feddich

ELMI (Der Hodentöter vom Wotzenfald)

Meine Meinung:

Noch ein paar Worte zum NSU-Prozess. Die Akten des Verfassungsschutzes werden für 120 Jahre verschlossen. Das heißt nichts anderes, dass der Verfassungsschutz eine Menge Dreck am Stecken hat, der mit aller Gewalt vertuscht werden soll. Außerdem hat man an allen 27 Tatorten, an denen der NSU angeblich tätig war, keinen einzigen Hinweis auf die angeblichen Täter Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos gefunden. Und das kann nicht sein, bei den technischen Möglichkeiten die die Kriminalisten heutzutage haben. Das kann nur heißen, dass das NSU-Trio niemals an einem der Tatorte war und somit auch nicht die Täter der Mordserie sind. Dagegen wurden an manchen Tatorten Mitglieder des Verfassungsschutzes gesehen.

Oliver Janich fragt in seinem Video, ob hier nicht der türkische und der russische Geheimdienst die schmutzige Arbeit erledigt haben (alle NSU-Opfer waren Kurden, bis auf einen Griechen, der möglicherweise verwechselt wurde) und die Taten der NSU untergeschoben wurden, um dem immer stärker werdenden Rechtspopulismus in Verruf zu bringen. Der deutsche Verfassungsschutz hat das Seinige dazu beigetragen. Schaut euch einmal dieses Video an und ihr werdet überrascht sein: Video: Oliver Janich: Lebenslang für Beate Zschäpe: Islamistische Morde als Rechtsterrorismus verkauft? (14:56)Weitere Informationen hier

Elmis moinbrifn am 14.07.2018

DÜSSELDORF: Immer wenn man denkt: „Schlimmer geht nimmer!“ kommt ein deutsches Gericht um die Ecke und meint: „DOCH!“ Da schiebt Deutschland nach langem Hick-Hack den ehemaligen Leibwächter von Bin Laden, einen Top Gefährder, endlich nach Tunesien ab und während der Sack noch in der Luft ist, entscheidet ein Gericht, dass wir ihn wieder zurücknehmen müssen! Schämt euch ihr Penner in Gelsenkirchen! Da muss man sich doch an die Rübe langen! Vielleicht erbarmt sich ja Tunesien und beendet die Scheiße auf dem kleinen Dienstweg. [1]

[1] Alice Weidel (AfD) schreibt, dass Tunesien den ehemaligen Leibwächter Sami A. von Bin Laden nicht nach Deutschland ausliefert. Die Tunesier sind wohl nicht solche linksversifften Weicheier, wie die Deutschen und haben mit dem Terroristen noch ein Hühnchen zu rupfen, so wie es sich für eine ordentliche Justiz gehört. In Deutschland sollte er nach Ansicht des SPD-Landtagsabgeordneten Sven Wolf aus Berlin, der wegen der Abschiebung dieses Kriminellen eine Anzeige gegen Horst Seehofer gestellt hat, wohl noch weitere Jahre gepampert werden.

ITALIEN: Der gleiche Müll in Italien! Italiens Innenminister stoppt Flüchtlingsschiff und verhindert die Einreise für 67 Asyl-Piraten, denn das sind sie. Sie gingen gewaltsam gegen die Besatzung vor und das nennt man Piraterie. Die Besatzung musste sich zur Sicherheit einschließen! Vor zweihundert Jahren hätten die alle den Abflug über die Reling gemacht und das Thema wäre gegessen gewesen!

Die Staatsanwaltschaft fand das aber nicht schwerwiegend genug und nun dürfen sie an Land! Ein kleiner Vorgeschmack was uns eines Tages blüht, wenn wir nicht genau das machen, was die Freischwimmer wollen. Ich sage es gerne immer wieder: „WIR SCHAUFELN UNSER EIGENES GRAB“! Wenn das für Einige zu hoch ist, dann lasst es euch auf den Arm tätowieren! [in Italien würden die Flüchtlinge allerdings ins Gefängnis gesperrt, um sie in ihre Heimat zurück zu bringen]

HAMBURG: Tödliches Verbrechen vor Fitness-Studio MC:FIT (wo auch sonst) Am helllichten Tag wird ein 26-jähriger Afghane vor seinem Mercedes erschossen! Gestern noch Hindukusch, heute S-Klasse! Täter? Man rätselt noch! Vielleicht Affraner! [ich glaube ebenfalls Afghane aus dem Rotlichtmilieu]

LONDON: Polizei wird zum Wohnhaus der Familie Becker gerufen! Ursache: Man munkelt was von heftigem Familienstreit. Vorteil Rück oder Tie-Break! Genaueres weiß man ned! Kurz hinterher schreibt Lilly Becker bei Instagram einen Brief an sich selbst! Hat noch jemand Fragen?? JA, ich hätte eine! Sitze gerade vor einem Kreuzworträtsel und knobel! Europa Politiker mit Alkoholhintergrund! Sieben Buchstaben fast waagrecht! Irgendwelche Tipps? [Juncker?]

ELMI (Diesel Checker bei OPEL)

WM TIPP: Belgien schlägt England und Kroatien wird Weltmeister! Habs geträumt! [Wir stellen Elmi demnächst als Orakel ein. Der erste Tipp stimmte ja schon mal. Übrigens Philip Lahm (Bayern München), der Weltmeister von 2014, sagte gestern im Fernsehen, dass er in seiner Gruppe, in der er die Spiele tippt, der zweitschlechteste Tipper ist.]

Feddich

Elmis moinbrifn (Wimbledon Edition) am 15.07.2018

WIMBLEDON: Endlich! Nach 22 Jahren gewinnt wieder eine Deutsche das wichtigste Tennisturnier der Welt! Die letzte hieß Steffi Graf und hatte eine große Nase und Angelique Kerber hat viele Zähne. Zuerst dachte ich, sie sei die Schwester von Stefan Raab, aber dafür war sie dann doch definitiv zu hübsch!

Aus diesem Grund habe ich mir nach zig Jahren mal wieder das Aktuelle Sportstudio beim ZDF reingezogen! Sie hatten immer noch dieselbe Erkennungsmelodie und das fand ich klasse und weckte lustige Erinnerungen, zum Beispiel die Sendung 1971, als ein Affe der echten Frau von Tarzan (Johnny Weissmüller) live die Perücke runtergerissen hat. Hat der Weissmüller gelacht, und ich hab mich damals gewundert, wieso Frauen unter der Perücke die gleiche Frisur haben, nur eben nicht gekämmt! Egal.

Der Moderator war natürlich nicht der Selbe! Ein blonder Jungspund mit Dauergrinsen! Er war wohl vor der Sendung sehr nervös, weil er vergessen hatte seine weißen Schuhe  zu zubinden. Deshalb hatte er wohl hastig seine beige-braunen Hosen einfach in die Schuhe gesteckt. Darüber trug er ein lässiges T-Shirt mit V-Ausschnitt und eine dazu nicht passende Jacke. Wäre er mein Sohn, hätte ich gesagt: „So gehst Du mir nicht aus dem Haus!“ Aber fürs ZDF hats gereicht, denke ich. Gleich zu Eingang der Sendung versprach er ein live Interview mit Angelique, unserer neuen Tenniskönigin aus Polen! Hä??? [Angelique Kerber wurde offensichtlich in Polen geboren, zog dann aber im Alter von 8 Monaten nach Kiel]

Aber erst mal wurden die Gäste vorgestellt: Der Trainer von Nigeria, der in Frankreich mal erfolgreich Fußball gespielt hat und glaubt, dass Frankreich Weltmeister wird! Mumpitz! Noch ein Trainer, der auf seinem Tablet sämtliche Spielzüge seit Fritz Walter gespeichert hat, und erklärte, wieso bei den Franzosen das Umschaltspiel so perfekt klappt. Wenn ich es richtig verstanden habe, weil die Viererkette sofort in ein Dreieck übergeht und dadurch die Räume zumacht, die bei allen anderen Teams wohl offen stehen. Ich persönlich glaube, dass die Schwarzen einfach schneller sind, die pfeifen auf die Räume.

Dritter Gast war ein Ex-Schiedsrichter aus der Schweiz! Urs Schnatterhorn [Urs Meier, der Besserwisser], und das Erste was meine Frau sagte: „Der könnte auch mal wieder zum Frisör!“ Ich dachte so bei mir: „Ich wär schon froh, wenn ich noch so viele Haare hätte! Vierter Gast, Olli Kahn! Der kam gleich gar nicht, sondern war „zugeschaltet“ wie man das nennt. Seine Videobotschaft: „Erst mal in Ruhe analysieren, dann entscheiden!“ Klasse! Darauf musste erst mal kommen!

Dann endlich, die Schalte nach Wimbledon! Kurze Spielzusammenfassung! Serena Williams, die Dampfwalze aus Michigan! Sie hatte kurz vor dem Spiel entbunden und war nicht so ganz auf der Höhe. Ich wollte der nicht im Dunkeln begegnen, geschweige denn ihren Oberschenkeln! Aber Angelique hat’s trotzdem souverän gepackt! Sie war danach so erschöpft, dass sie sich noch auf dem Platz kurz hinlegte! Danach küsste sie eine silberne Schale und durfte den Herzoginnen vom Hause Windsor (The Royal Duchess of Lochnass) die Hände schütteln.

Da sah ich plötzlich einen Geist der Vergangenheit! Martina Navratilova [lesbisch] war auch da! Als Frau wäre ich spätestens jetzt geflüchtet! Nochmals ein freundlicher Gruß nach England und vorbei war’s. Der Moderator erklärte dann, dass das Interview nicht „live“ war. Hätte mich auch gewundert, denn bei mir war’s stockdunkel und in Wimbledon noch hell und so weit liegt ja Baden-Baden nicht weg!

Das anschließende Torwand Schießen hab ich dann nicht mehr verfolgt, weil ich Angst hatte, dass der Typ mit seinem Tablet sämtliche Torwandschüsse archiviert hatte und mir erklären wollte, wieso die meisten daneben schießen! Ich schau mir lieber auf YOUTUBE noch mal den Affen mit der Perücke an!

Feddich

ELMI

Siehe auch:

Linker Gesinnungsterror in Deutschland?: Kindergärtnerin wegen Demoteilnahme fristlos gekündigt

Italiens Außenminister Enzo Moavero fordert Nato-Einsatz im Mittelmeer, um illegale Einwanderung zu bekämpfen

Bargteheide (Schleswig-Holstein): Kriminalitätsanstieg im Schulzentrum Bargteheide in den letzten drei Jahren

Video: Oliver Janich: Lebenslang für Beate Zschäpe: Islamistische Morde als Rechtsterrorismus verkauft? (14:56)

Neustadt: Das Morden geht weiter – der „Türke“ Osman Y. (22) tötete seine polnische Ex-Freundin Nicola H. (19)

Berlin brutal und sexy: Drei Mal greifen große Migrantengruppen Berliner an

Video: Charles Krüger über die Nazi-Methoden der Antifa (08:53)

Björn Höcke (AfD): Allein „SOS Méditerranée” hat bereits mehr als 28.000 Einwanderer nach Europa geschleust

27 Jun

geduldete_schleuserdienste02In den Medien war die Empörung groß, als das Schlepper-Schiff „Aquarius” weder in Malta noch in Italien anlegen durfte. Dabei haben diese Staaten im Rahmen ihrer gesetzlichen Möglichkeiten entschieden. Müßte die Empörung nicht darüber größer sein, daß ein regelrechter Shuttledienst für illegale Einwanderer geschaffen wurde? Allein „SOS Méditerranée” hat bereits mehr als 28.000 Einwanderer nach Europa geschleust.

Noch immer herrscht die Vorstellung vor, es handele sich dabei um „Seenotrettung”. Zur Rettung Schiffbrüchiger ist jeder Kapitän nach internationalem Recht verpflichtet. Allerdings reichen dafür Bergung, medizinische Versorgung und die Verbringung zum nächsten sicheren Hafen. Wenn die Ausreisenden gerade einmal knapp hinter der 12-Seemeilen-Zone Libyens eingesammelt werden (1), ist der nächste sichere Hafen in Libyen.

Bei ihrer Odyssee kam die „Aquarius” auch direkt an Tunis vorbei, wo letztes Jahr mit deutscher Unterstützung ein großes Migrationsberatungszentrum errichtet wurde (2). Doch den Hafen von Tunis steuerte das Schiff gar nicht erst an. Stattdessen überquerte die „Aquarius” das ganze Mittelmeer bis nach Spanien, damit die Einwanderer auch ja europäischen Boden betreten. Das ist kein Einzelfall, dieser Vorgang findet nun schon seit Jahren im Verbund mit anderen Organisationen regelmäßig im Mittelmeer statt.

Das, was „SOS Méditerranée”, „SeaWatch”, „Ärzte ohne Grenzen”, „Jugend rettet”, „MOAS” usw. da tun, ist zumindest Beihilfe zur Schlepperei. Die genaue juristische Einschätzung hängt davon ab, ob diese Tätigkeiten bezahlt werden. Offiziell werden diese Vereine mit Spenden finanziert. Dazu ist „SOS Méditerranée” in Berlin als gemeinnütziger Verein registriert. Bislang sah man in Deutschland keinerlei Veranlassung, diese Finanzierung zu überprüfen und der Frage nachzugehen, ob einige dieser „Spenden” nicht vielleicht doch an die Bedingung geknüpft sind, den Einwanderern den Zugang nach Europa zu ermöglichen.

Hier wird die AfD genauer hinschauen! Auf Schleuserei steht in Deutschland eine Strafe von bis zu fünf Jahren Haft. Verbrechen müssen geahndet werden, auch wenn die Verbrecher ihre Taten moralisch verklären. – Quelle

Björn Höcke. Der deutsche Fußball wird entnationalisiert

bunte_mannschaft

Die internationalen Fußballturniere galten lange Zeit als ein Freiraum, in dessen Zusammenhang Deutsche noch patriotisch feiern durften. Entsprechend genervt reagieren die Antideutschen in den Wochen der Länderspiele. Die Antifa zerstört Auto-Fähnchen und Claudia Roth kann mit ihrem Unbehagen nicht an sich halten und fordert deutsche Fans zur „Zurückhaltung” beim Feiern auf (1).

Doch auch der DFB selbst beteiligt sich massiv an der politischen Umdeutung der Sportereignisse. Für alle sichtbar wurde es im Sommer 2015, im Jahr der illegalen Grenzöffnung: Hier wurde in einer aufwendigen Kampagne ein Markenwechsel vollzogen. Aus der deutschen Nationalelf wurde „Die Mannschaft”, man wollte künftig weder „deutsch” noch „national” sein.

Das spiegelt sich auch im Markendesign wider: „Wir holen das legendäre Design von 1990 in das WM-Jahr 2018”, wirbt adidas-Sprecher Oliver Brüggen für die neuen Trikots. Allerdings wird heute bewusst auf das Augenfälligste der damaligen Nationaltrikots verzichtet, die großen schwarz-rot-goldenen Applikationen [Abzeichen, Aufnäher].

Die politische Einflussnahme von höchster Stelle begann schon lange vorher. Bereits bei der Fußball-WM 2006 wurden auf Anregung der Bundesregierung vor den Viertelfinalspielen „Erklärungen gegen Rassismus” verlesen (2) und der DFB war unter der Leitung von Theo Zwanziger (CDU) Ende 2007 Gründungspartner der Aktion „Netz gegen Nazis”. Letzteres ist ein Internetpranger der „Amadeu Antonio Stiftung” (in Zusammenarbeit mit der Wochenzeitung „Die Zeit”) mit mangelnder Distanz zu bekennenden Linksextremisten. Inzwischen wurde die Seite in „Belltower.News” umbenannt.

Die neue Marke „Die Mannschaft” ist also mehr als nur ein Werbegag und muss als Beleg dafür verstanden werden, wie beliebte und prägende kulturelle und sportliche Ereignisse politisch instrumentalisiert werden. Der deutsche Fußball, für den wir in der Welt berühmt sind, soll entnationalisiert werden. Das ist ungefähr so, als hätte die Regierung bestimmt, dass Mercedes Benz an China verkauft wird (3). Doch die Entnationalisierung bedeutet immer auch Entsolidarisierung – und wer sich über die „Spaltung der Gesellschaft” beklagt, findet genau hier die Ursache dafür.

Mesut Özil wurde medial regelrecht als Botschafter für die Integration von Fremden aufgebaut. Doch sein Verhalten führte der Öffentlichkeit die Realität dieser staatlich verordneten „Integration” vor Augen. Özil und Ilkay Gündogan haben klar ausgesprochen, welchem Präsidenten gegenüber sie loyal sind [siehe Bild]. Und die Verweigerung der Nationalhymne ist eben auch ein Bekenntnis. Aber eines gegen das Land der Fans, die (nach dem Willen der Kanzlerin) gefälligst trotzdem zu klatschen haben (4). – Quelle

(1) "Feiern ja, Nationalismus nein": Claudia Roth fordert deutsche Fans zur Zurückhaltung auf (spiegel.de)

(2) Rote Karte für Rassisten und Hooligans: Bei der WM werden die Mannschaftskapitäne Botschaften gegen Fremdenfeindlichkeit verlesen (spiegel.de)

(3) Chinese wird mit 7,2 Milliarden Euro 9,69 Prozent) (größter Aktionär bei Daimler (sueddeutsche.de)

(4) Angela Merkel zu Mesut Özil und Ilkay Gündogan: "Würde mich freuen, wenn mancher Fan auch klatschen könnte" (rtl.de)

(5) Video: Integrationswerbespot des DFB von 2008 – Alles so schön bunt hier (00:30)

Oskar schreibt:

Danke Herr Höcke. Statt auf einer der, in der Vergangenheit fantastischen Fanmeilen oder mit Freunden auf der eigenen Terrasse zu feiern, schiebe ich heute lieber Dienst für die Allgemeinheit. DAS ist nicht mehr meine Mannschaft. Damit stehe ich nicht allein. Niemand aus meinem engeren Bekannten- sowie Verwandtenkreis sieht das anders. Bei uns zu Hause findet keine WM mehr statt, man hat uns auch diese Freude genommen. Selbst mein 15jähriger Sohn, der erstmals mit 5 Jahren eine Fanmeile besuchte, selbst aktiv Fußball spielt sowie Fan und Vereinsmitglied bei einem traditionsreichen Bundesligaverein ist sagte vor der WM zu uns, dass er keine Fanmeile oder Ähnliches mehr besuchen wird.

Meine Meinung:

Ganz so verbissen muss man das auch nicht sehen. Das ist mir etwas zu verkrampft. Ich mag Fußball nach wie vor, aber die Entnationalisierung gefällt mir nicht. Alle Länder der Welt, sind patriotisch und Deutschland sollte auch das Recht haben, sein Heimatland zu lieben und es öffentlich zu zeigen. Und wer Deutschland nicht liebt, der sollte Deutschland verlassen.

Siehe auch:

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) – Stürzt Merkel Ende Juni?

•  Frankreich lässt Flüchtlingsschiff "Lifeline" NICHT anlanden

Video: Achgut-Pogo: Henryk M. Broders Spiegel: Seehofer kann nicht der Sheriff sein (04:34)

Video: Laut Gedacht #87: Der Fall Susanna (08:16)

Buntes Köln: „Männergruppe“ prügelt auf Kölner Paar und Freunde ein – insgesamt sechs Opfer

Anschlag mit biologischer Bombe in Deutschland vereitelt: Hatte tunesischer Asylant Massaker vorbereitet?

Nicolaus Fest: Deutsche Medien: Erstickt in der Hirntodzone politischer Korrektheit

Video: Velbert (NRW): Acht jugendliche Bulgaren vergewaltigen 13 jähriges Mädchen (02:01)

23 Jun

parkbad-velbertDie Gruppenvergewaltigung geschah in der Nähe des Parkbads in Velbert.

Die schrecklichen Meldungen reißen nicht ab. Gestern wurde bekannt, dass 8 Bulgaren ein erst 13jähriges Mädchen in einem Wald bei Velbert vergewaltigt haben sollen. Das Kind entkam diesen Qualen nur deshalb, weil eine Passantin eingriff. Ebenfalls in NRW, im 150 Kilometer entfernten Harsewinkel, hielt die Polizei einen Fall geheim, bei dem sechs Jugendliche eine erst 14Jährige vergewaltigt haben sollen. Drei der mutmaßlichen Täter stammen aus Syrien.

Gleichzeitig relativieren die Medien solche und andere Taten, geben den Opfern zum Teil eine Mitschuld. So war in einem Leitartikel der Lausitzer Rundschau vom 07.06. zum Fall Susanna zu lesen: „Ein pubertierendes Mädchen treibt sich im Umfeld von Heimen mit Jungs herum – so etwas geht nicht immer gut. Die Tat, so abscheulich sie ist, hat nichts mit der Nationalität von Opfer und Tätern zu tun. Die hätte auch umgekehrt verteilt sein können. Und wahr ist auch, dass so ein Ereignis nichts aussagt über junge Männer generell, auch nichts über junge Flüchtlinge.“

Hier offenbart sich nicht nur eine unglaubliche Entwürdigung des Opfers, sondern auch die Tatsache, dass die tatsächlichen Hintergründe solcher Verbrechen verschwiegen werden. In Deutschland prallen nicht erst seit 2015 Kulturen aufeinander, die nicht kompatibel sind. Und das gilt besonders für den Respekt für Frauen und Mädchen, der im Islam eine deutlich untergeordnete Rolle spielt. >>> weiterlesen


Video: Acht jugendliche Bulgaren vergewaltigen 13 jähriges Mädchen (02:01)

Noch ein klein wenig OT:

Michael Klonovsky: Das Ende der "Refugees-Welcome"-Zeit ist angebrochen

Monarch_ButterflyBy © Derek Ramsey / derekramsey.com, GFDL 1.2

Bleiben wir bei alledem optimistisch. Das Ende der Willkommensjunta ist nahe. Rund um uns werden die Zugbrücken hochgezogen, in Italien, in Österreich, in Dänemark; in Ungarn und Polen waren sie ja nie herabgelassen. Der russische Präsident und der amerikanische Botschafter geben sich beim österreichischen Kanzler die Klinke in die Hand und erklären Herrn Kurz praktisch zum einzig zurechnungsfähigen Partner im deutschen Sprachraum.

"Merkel und Macron werden fallen wie Kegel", schreibt Steve Bannon in der Welt, und das wird im regierungsfrommen Springerblatt sogar veröffentlicht. Trump schlägt vor, die G7 wieder um Russland zu erweitern. Überhaupt ist Trumps Amtszeit bislang durchweg positiv: die US-Wirtschaft angekurbelt, die Arbeitslosigkeit in ähnlich atemberaubender Geschwindigkeit reduziert wie die illegale Einwanderung.

Er hat weder den Syrien-Konflikt noch den Ukraine-Konflikt angefeuert, sondern beide allmählich ausbrennen lassen, die Verbindung USA-Israel ist enger denn je, die absonderliche Deutsche beim letzten Gipfel wurde dorthin gestellt, wo ihr Platz ist [nämlich in der letzten Reihe], und mit dem absonderlichen Nordkoreaner trifft er sich nun auch noch.

Vom durch Trump miterzeugten befreienden anti-politisch-korrektem Klima gar nicht zu reden. "Wir sind ein Staat, kein Siedlungsgebiet" – mit diesem lapidaren Satz hat er begründet, warum die Amis das Gaunerstück Global Compact for Migration [neue Masseneinwanderung nach Europa und in die USA] bei sich nicht aufführen wollen. Auch wenn es die servilen Deutschen selber wieder nicht hinbekommen:

Merkel, die "Ikone des Westens" (Ulf Poschardt, linker Chefredakteur der "Welt"), wird auf das ihr angemessene Format zurückgestutzt. Wir werden bald auf die Amtszeit dieser Übergeschnappten so kopfschüttelnd zurückblicken wie auf das Land, dem sie als FDJ-Sekretärin in Treue fest gedient hat. Und der strebsam tendenzkonforme Herr Poschardt wird sein schickes Köpfchen erst zögerlich und dann immer schneller und zuletzt am allerhochfrequentesten schütteln. [Quelle]

Michael Klonovsky: Das milde Urteil des türkischen Totschlägers Ahmet R. (19)

Ulrike Grave-Herkenrath-SkandalurteilRichterin Ulrike Grave-Herkenrath aus Köln

Der türkische Totschläger Ahmet R. (19) prügelte den zweifachen Familienvater Thomas K. (40) aus Köln mit einem Faustschlag zu Tode und kam mit einer Bewährungsstrafe davon. Mit anderen Worten, ein Totschlag ist frei, bei zweien gibt’s einen Mengenrabatt, natürlich nur für Migranten.

Der Tod eines Menschen sei endgültig, und kein Urteil eines Gerichts könne das ändern: Mit diesen allgültigen orphischen [geheimnisvollen, unergründlichen] Worten leitete die Kölner Richterin Ulrike Grave-Herkenrath ihre Urteilsbegründung ein. So hätte ein Richter auch, um die Latte ganz hoch zu legen, beim Urteilsspruch gegen Eichmann anheben können. Die rheinische Rechtspflegerin benutzte den rhetorischen Kurzanlauf freilich nur für den Sprung zur Begründung, warum diese Woche ein Totschläger als sogenannter freier Mann das Kölner Landgericht verlassen durfte.

Ein Totschläger wurde nicht eingesperrt? Allein dieser Sachverhalt legt bei Ihnen, geneigter Leser, wahrscheinlich das Vorurteil frei, der Täter könne nur ein Menschenbruder mit dem berühmten existenzveredelnden Hintergrund sein, und selbstverständlich liegen Sie damit richtig; Vorurteile sind ja selten falsch, zumindest ab sofort seltener als Urteile des Kölner Landgerichts. Zwei Jahre Haft auf Bewährung für eine Körperverletzung mit Todesfolge erhielt Ahmed R., 19, der in der Innenstadt von Bergisch Gladbach ohne Anlass, aber mit Folgen auf einen 40jährigen Deutschen eingeschlagen hatte, wie der Kölner Express ausführt:

"Er und seine Kumpels hatten sich mit dem späteren Opfer, den sie für einen Obdachlosen hielten, und dessen Begleitern angelegt. Um sich Respekt vor seinen Freunden zu verschaffen, habe er Thomas K. attackiert, hatte der Angeklagte gesagt. K. krachte nach einem gezielten Schlag auf den Boden, brach sich den Schädel. Er verstarb einen Tag nach dem Angriff in der Klinik in Köln-Merheim. Die Freunde hatten den Schläger nach der Tat noch gefeiert."

Den sie für einen Obdachlosen hielten.

Das heißt: ein sicheres Opfer, zumal man selber sowieso immer in der Gruppe bzw. in der größeren Gruppe antritt (und im Zweifelsfall eben mit dem Messer, denn mag auch die Sonne des Südens nicht über Deutschland lachen, so immerhin die Sonne der Bewährung). Aber was bei einem deutschen Totschläger in jedem Fall strafverschärfend gewertet worden wäre, fiel hier anscheinend nicht ansatzweise ins Gewicht.

Warum nicht? Wenn das juvenile [jugendliche] Rudel das Opfer irrtümlich für einen Obdachlosen halten konnte, dann handelte es sich bei diesem wahrscheinlich um einen Vertreter des "white trash" ["weißer Müll"], und um so einen muss sich eine Richterin so wenig kümmern wie eine Kanzlerin oder eine Spiegel-Kolumnistin.

"Vielleicht gibt es [in der Allgemeinheit, in der Bevölkerung] die Erwartung, dass der Täter leiden soll, wie Sie [die Opfer und Angehörigen] leiden, das steht aber nicht im Fokus des Strafverfahrens", erklärte die Zynikerin in Robe den Hinterbliebenen des Erschlagenen. In diesem Fall gehe es nämlich um die Einwirkung auf den Täter. Der Erziehungsgedanke sei höher zu gewichten als die Sühne.

Ich habe die DDR-Juristen immer für ihre politischen Urteile gehasst, aber solche furchtbaren Juristen, die derart infame [schändlichen, schäbigen, ehrlosen] Urteile fällten, gab es in der Zone nicht. Gegen das Äußern staatlich unerwünschter Ansichten kann man sich durch Schweigen selber schützen, doch gegen die Tatsache, dass Staatsbeamte Totschläger auf freien Fuß setzen und damit anderen Schlägern signalisieren, wie viel Verständnis und wie wenig Strafe sie erwartet, sofern sie nicht der falschen Ethnie angehören, gibt es keinen Schutz. Neben diesem Rassismus wirkt die DDR-Klassenjustiz plötzlich sogar ein bisschen weniger übel als zuvor.

Nie hätte Frau Grave-Herkenrath es schließlich gewagt, mit einem derartigen Urteil einen Deutschen, der einen Türken oder Araber erschlagen hat, vor dem Gefängnis zu bewahren. Im umgekehrten Fall hätte sie vielmehr die rassistische oder "rechte" Gesinnung des Täters schon zutage gefördert oder entdeckt oder unterstellt. Diese sich in ihrem Wohlwollen suhlende Juristin ist gewissermaßen ein um 180 Grad gedrehter Roland Freisler. [Dass der türkische Totschläger vielleicht auch aus rassistischen (deutschenfeindlichen) Motiven handelte, schien die Richterin wohl nicht weiter zu interessieren.]

Dieser Typus Blutrichter fordert kein Blut mehr, um sich dem Zeitgeist anzudienen, sondern entschuldigt aus dem gleichen Grund dessen Vergießen, sofern eben der ethnisch-kulturelle und soziale Vorurteilskatalog [die politische Korrektheit] es gebietet. In der Milde von Frau Grave-Herkenrath, deren hyänenhafte [aasfressende, blutsaugende] Kehrseite gegenüber den Opfern schlicht monströs ist, kulminiert [gipfelt] die 68er Schuldumkehr-Ideologie, welcher zufolge Straftäter, sofern sich bei ihnen keine rechte Gesinnung auftreiben lässt, Opfer der Gesellschaft sind, denen mit Verständnis zu begegnen die edle Pflicht und Hauptaufgabe der Justiz ist.

Dass es sich, dies am Rande, um eine Richterin handelt, ist durchaus folgerichtig. Nicht nur dass sich viele Frauen instinktiv auf die Seite der Täter (= der Stärkeren) schlagen, die eher sentimentale weibliche Psyche hatte immer mehr Verständnis für Gewalttäter und Mörder als die eher harte männliche [Psyche]. Das uralte Quid pro quo – Auge um Auge – ist männlich. Die erste und edelste Aufgabe der Rechtsprechung besteht darin, Rechtsfrieden herzustellen, indem den Opfern einer Tat Genugtuung verschafft wird.

Sühne bedeutet, dass dem Täter für das Leid, welches er zugefügt hat, seinerseits Leid zugefügt wird. Das ist so einfach und klar wie die Tatsache, dass es Männer und Frauen gibt oder das Wasser von oben nach unten fließt. Einzig das Opfer selbst kann dem Täter vergeben, doch eine Justiz, die so etwas wie Dignität [Würde, Erhabenheit, Noblesse] besitzen will, dürfte im Sinne der Unparteilichkeit selbst in diesem Falle keinen Unterschied machen. Strafe muss sein. – Freilich: Irgendjemand muss das Recht durchsetzen und den Täter seine Schuld büßen lassen. Unsere feminisierte postheroische [verweichlichte, verweiblichte] Gesellschaft ist eine feige Gesellschaft, die dafür kaum Kraft aufbringt.

Hinter der Nachsicht gegenüber virilen [jugendlichen] Tätern aus drohfähigen Bevölkerungsgruppen, hinter solchen Sei-doch-wieder-lieb-Urteilen verbirgt sich immer auch die eigene Schwäche. Ein neues Quid pro quo [latainisch für „dies für das“ (eine angemessene Gegenleistung)] steht im Sonderangebot: Wir verschonen dich, bitte verschone du beim nächsten mal uns.

Hätte der Erschlagene einem drohfähigen [z.B. arabischen, nordafrikanischem, russischem, südosteuropäischem] Kollektiv angehört, das Urteil wäre entschieden härter ausgefallen. Die furchtbare Juristin zu Köln hat weder Recht gesprochen noch den Rechtsfrieden wiederhergestellt, sondern das kleinere Übel gewählt. Sie hat die Angehörigen des Opfers nochmals gedemütigt und verhöhnt, weil sie weiß, dass ihr dadurch kein Schaden entsteht, denn dort saß ja nur eine Witwe mit zwei Kindern, kein Familienclan:

Ahmet R. bekam als Auflage, zehn Sozialstunden in der Woche zu machen, ein Anti-Aggressions-Training zu absolvieren und mit regelmäßigen Drogenscreenings [Drogentests] nachzuweisen, clean zu sein. Die beiden Kinder (9, 13) des Getöteten hatten den Prozess teilweise mitverfolgt. Die Witwe von Thomas K. weinte nach dem milden Urteil bittere Tränen." Der Rassismus hat die Seiten und die Rhetorik gewechselt. Die Richterin heißt – sagte ich das schon? – Ulrike Grave-Herkenrath. Merken Sie sich den Namen: Ulrike Grave-Herkenrath. Quelle


Video: Richterin demütigt Opfer – Rassismus wechselt die Seiten! Klonovsky (05:51)

Siehe auch: Köln: Bewährung für türkischen Totschläger von Thomas K. (pi-news.net)

Meine Meinung:

Bei Straftätern mit Migrationshintergrund steht sehr schnell der Erziehungsgedanke, eine angebliche Traumatisierung oder eine psychische Störung im Vordergrund, die stets strafmildernd wirken. Bei deutschen Tätern steht dagegen sehr oft die Bestrafung im Vordergrund, die sich sehr strafverschärfend auswirken kann.

Siehe auch:

Michael Weilers über den "Asyl-Gipfel": Merkel beißt in Italien auf Granit

Video: Achgut-Pogo: Broders Spiegel: Trump kann es nur falsch machen (02:39)

BAMF-Skandal: Bremen ist überall – auch in Istanbul! – Brief eines früheren BAMF-Mitarbeiters in der Türkei

Italiens Innenminister Matteo Salvini (Lega) blockiert die Mittelmeer Route

Adrian F. Lauber: USA verlassen UN-Menschenrechtsrat – Sehr gut!

Tommy Robinson aus dem Gefängnis entlassen: „Islamkritik wird mich das Leben kosten“

Akif Pirincci: Umvolkung: Die wahren Gründe einer maoistischen Selbstzerstörung Deutschlands – Teil 3/3

BAMF-Skandal: Bremen ist überall – auch in Istanbul! – Brief eines früheren BAMF-Mitarbeiters in der Türkei

22 Jun


Video: Gottfried Curio (AfD) zum BAMF-Skandal – Bremen ist überall (04:47)

Hiermit möchte ich meiner Empörung über den politischen und medialen Umgang mit dem sogenannten BAMF-Skandal, insbesondere aber über das Wegschieben von Verantwortlichkeiten zum Ausdruck bringen. Wie Sie sicher ahnen, stellt der sogenannte Skandal um das BAMF [Bundesamt für Migration und Flüchtlinge] in Bremen nur die Spitze des Eisbergs dar. Um zu helfen, das ganze Ausmaß zu erfassen, möchte ich Sie über die Rolle des BAMF im Ausland informieren.

Ich bin Mitarbeiter des BAMF und wurde 2016 für mehrere Monate an das Deutsche Generalkonsulat in Istanbul abgeordnet. Mit mir waren noch ca. 20 weitere Kollegen aus ganz Deutschland dort, um (angeblichen) Flüchtlingen nationale Visa zu beschaffen und so die Einreise nach Deutschland zu ermöglichen. Dort wurde zu diesem Zweck extra ein mehrstöckiges Containergebäude errichtet, das sogar „Haus Damaskus“ genannt wurde.

Unterstützt wurden wir von ca. 20 weiteren arabischsprachigen, örtlichen Mitarbeitern. Bei der Bearbeitung der Fälle wurden ständig und ganz bewusst bestehende Rechtsvorschriften verletzt. Mehrfach wurden Visa für minderjährige Mädchen erteilt, die zu ihrem „Onkel“ sollten, obwohl uns eine Eheurkunde vorlag, die bewies, dass es sich tatsächlich um den Ehemann handelte. Täglich wurden uns ge- und verfälschte Identitätsurkunden vorgelegt.

Manchmal wurden sogar an mehreren Tagen hintereinander, unterschiedliche, auf dem Schwarzmarkt erstandene Fälschungen von der gleichen Person vorgelegt. Es wurden mehrfach syrische Pässe vorgelegt, von denen anhand der Seriennummer nachvollzogen werden konnte, dass sie als Blanco-Dokumente vorher vom IS erbeutet wurden. Das spielte alles keine Rolle.

Um den Flüchtlingen trotzdem die Einreise nach Deutschland zu ermöglichen, wurde ihnen, entsprechend ihrer eigenen Angaben zur Identität, einfach deutsche Reiseersatzpapiere ausgestellt, in die die Visaetikette eingeklebt wurden. Immer wieder meldeten die Dokumentenberater der Bundespolizei oder die Mitarbeiter der sogenannten Fachdienststelle Bedenken an. Alle Einwände, auch unsererseits, wurden mit den Worten „Das ist politisch so gewollt!“ abgebügelt.

Dabei standen wir gleich dreifach unter enormem Druck. Erstens durch die schiere Masse an Anträgen. Diese wurden meterhoch in Wannen auf den Fluren gelagert, so dass sogar die Brandschutzbestimmungen außer Kraft gesetzt werden musste. Zweitens durch unrealistische, zeitliche Zielvorgaben, die eine eingehende Tiefenprüfung völlig unmöglich machte.

Und drittens durch ständige „Sachstandsabfragen“ von Anwälten, Bundestagsabgeordneten wie z.B. Sevim Dagdelen [Linke] und Dietmar Bartsch [Linke], die unverzüglich beantwortet werden mussten, sowie sogenannte Flüchtlings- und Menschenrechtsorganisationen, die mit Vorhergenannten oft eng zusammenarbeiteten.

Meines Wissens arbeiten bis heute Kollegen des BAMF in Istanbul. Falls im sogenannte BAMF-Skandal wirklich Interesse an Aufklärung besteht, so rate ich Ihnen dringend, auch dieser Sache nachzugehen. Zugleich bitte ich um Verständnis, dass ich lieber anonym bleiben möchte.

Quelle: Video: Gottfried Curio (AfD) zum BAMF-Skandal – Bremen ist überall (04:47)

Noch ein klein wenig OT:

elmar_hörigElmar Hörig

Elmis moinbrifn am 18. Juni 2018:

Na gut, wir haben verkackt gegen Mexiko

MOSKAU WM: Na fein, wir haben verkackt gegen Mexico! Verdient! Ich hab’s gesagt: „Besorg deinen Spielern ein paar geile Hostessen und sie siegen! Was machen unsere? Sie treffen sich mit einem türkischen Stenz und vergeigen! Danke Erdogan! [ein Stenz ist ein "Geck, eitler Mensch" – Foto: Mesut Özil und Ilkay Gündogan machen Werbung für einen Diktator]

KANDEL: Heute beginnt der Prozess gegen den Mörder von Mia in Kandel! Er ist weit über 20, wird aber nach Jugendstrafrecht verhandelt unter Ausschluss der Öffentlichkeit! Dieses Land stinkt gewaltig!

VALENCIA: Flüchtlinge der Aquarius erreichen spanisches Festland. Dort warten 2320 Helfer! Bei ca. 700 Bootsinsassen übern Daumen 3 Helfer pro Mann! Respekt! Scheint ein einträgliches Geschäft zu sein, dieses „Travel to paradise“. Wie viele Altenpfleger haben wir pro Pflegefall bei uns? 0,04??? Läuft!

BERLIN: Frau Roth hat wieder Not! Hassmails ohne Ende! Nix Neues also! Aber mal Hand auf die Warze, war ja auch ein wenig ungeschickt, die ungeplante Schweigeminute der AfD im Bundestag zu unterbrechen! Einfach warten, dann hinterher eine Rüge und fertig! Aber sie gehen denen ja immer auf den Leim! Warum? Weil klassische Konditionierung bei Hunden und bei Grünen immer funktioniert! Desrum!

HESSEN: Vertrauliche Berichte entlarven den früheren hessischen CDU Ministerpräsidenten Koch als Versager in der Rolle des Vorstandschefs beim Bilfinger Konzern! (Spiegel online) Als ich ihn vor 20 Jahren schon so genannt habe, gab’s einen auf die Mütze. Ich irre mich eben selten! Iss so!

DÜSSELDORF: Staatsanwaltschaft hat die umstrittenen Liedzeilen von „Kollegah“ und „Fahr zur Hölle Bang“ geprüft! Keine Volksverhetzung, kein Sexismus, nur vulgär und menschenverachtend, aber nicht strafbar! Hatte ich so vorausgesagt! Alles andere wäre Links-Grünes Wunschdenken! Also so ne Art Weihnachten für Deppen!

Feddich

ELMI (Hassmail Koordinator)

Elmar Hörig:

Elmis moinbrifn am 19. Juni 2018:

Elmi gerät in Polizeikontrolle – ohne Führerschein und TÜV überfällig – Polizei drückt Auge zu

BERLIN: Polizei geht bundesweit gegen Hasskommentare im Internet vor! Ich rechne stündlich mit einem Einsatzkommando in meiner Bude! Letzte Woche kam ich in eine Polizeikontrolle! Führerschein nicht dabei! TÜV überfällig! Ich hab schon mal Bußgeld durchgerechnet! Dann die Überraschung: „Gute Fahrt, nächstes Mal Papiere mitnehmen und TÜV nicht vergessen! Und danke für ihr moinbrifn, lachen uns immer schlapp!“ Mann, hab ich gegrinst! Jungs, danke für Euer Verständnis und danke für die Sicherheit!

BERLIN: Bundestagspräsident Schäuble hat den Versuch der AFD eine Schweigeminute für die ermordete Susanna zu inszenieren, scharf verurteilt! Moment, war da nicht mal unlängst eine Schweigeminute im Bundestag für die Opfer des Anschlags in Solingen vor 20 Jahren? Alle Schweigeminuten sind gleich, manche halt auch noch gleicher!

KANADA: US Präsident Trump beim G-Punkt Gipfel in La Malbaie [Québec, Kanada] zum japanischen Regierungschef Shinzo Abe: „Shinzo, du hast dieses Problem nicht, aber ich kann Dir 25 Millionen Mexikaner schicken, und Du wirst sehr bald nicht mehr im Amt sein!“ Genau auf den Punkt! Scheint aber bei uns noch keiner der Entscheidungsträger so richtig kapieren zu wollen!

TV NEWS: Kulturrat empfiehlt ARD und ZDF Talkshows aus dem Programm zu nehmen! Sie würden die Gesellschaft spalten und der AfD helfen! Die spalten die Gesellschaft nur, weil die immer die gleichen Torfnasen einladen, die immer den gleichen Senf labern! Und zudem, was würde Rauten-Gundel ohne Steigbügelhalterin Anne Will denn machen? Selbstgespräche?

GENIE: Reise-Tagebücher von Albert Einstein gefunden! Sie scheinen zu belegen, dass er wohl rassistische Tendenzen hatte. Vor allem die asiatischen Rassen kamen nicht so gut weg! Aber deshalb gleich Rassist? Vielleicht hat er nur genauer hingeschaut!

Feddich

ELMI (Facebook Antidepressivum)

Elmar Hörig

Elmis moinbriefn am 20.06.2018:

München: Es messert mal wieder – Blödel aus Sri Lanka musste von der Polizei überwältigt werden

MÜNCHEN: Es messert mal wieder! Ein schwarzer Blödel aus Sri Lanka musste von der Polizei am HBF überwältigt und festgenommen werden! Die Beamten versuchten zuerst mit dem Mann zu sprechen! Pfffff….;-) Lernen die eigentlich nie?? Chuck Norris würde ihn platt machen und dann Frühstücken gehen! ENDE!

ZDF: Es gibt mal wieder Zoff im Netz über die Sportmoderatoren der Mainzer Verwesungsanstalt! Vor allem Béla Rethy und die moderierende Holzfällerin machen Kummer! Wenn die moderiert, hab ich immer das Gefühl, jetzt hängen gleich 2 Hoden aus dem Bildschirm 😉 Und hey, Béla Rethy, einfach mal das Maul halten! Manchmal wäre Schweigen wirklich Gold!

UNO: USA treten aus Menschenrechtsrat aus! Dieser Rat sei eine Jauchegrube der politischen Voreingenommenheit! Falsch es müsste heißen: "Eine Jauchegrube der Verkommenheit!"

KANDEL: NEUES AUS LYNCHHAUSEN! Die Gerichtsverhandlung gegen diesen Genmüllhaufen aus Massakrinien findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt! Sogar die Fenster sind verhängt! Jetzt kommt’s: "Damit es für den Täter keine "Prangerwirkung" gibt und er ständig daran erinnert wird! 😉 Wenn die UNO eine Jauchegrube ist, dann ist dieses Schmierentheater in Kandel das Matterhorn der Hühnerkacke!

GESUNHEIT: STUDIE ZEIGT: Viele deutsche Kliniken halten sich nur über Wasser durch unnötige OPs! Dies Land hat definitiv

Feddich

Elmi ( Der Hairstyle Berater von Neymar )

Siehe auch:

Italiens Innenminister Matteo Salvini (Lega) blockiert die Mittelmeer Route

UUSA verlassen UN-Menschenrechtsrat – Sehr gut!

Tommy Robinson aus dem Gefängnis entlassen: „Islamkritik wird mich das Leben kosten“

Akif Pirincci: Umvolkung: Die wahren Gründe einer maoistischen Selbstzerstörung Deutschlands – Teil 3/3

Der Druck auf Merkel wächst – Italien lehnt Rücknahme von Flüchtlingen ab

Liberia, ein gescheiterter Staat – die Zukunft Europas?

Michael Klonovsky: Was ist eigentlich so schlimm an alten weißen Männern?

Video: Warum stehen deutsche Mädchen auf Mittelalter-Machos? (45:05)

Video: Henryk M. Broders Spiegel: Warum nur das BAMF anklagen? (04:04)

15 Jun


Video: Henryk M. Broders Spiegel: Warum nur das BAMF anklagen? (04:04)

Bamf! Dieses Kürzel, das spätestens seit der Ausrufung der Willkommenskultur jedem Deutschen vertraut ist, klingt nicht nur, als hätten Comiczeichner die akustischen Folgen einer Verdauungsstörung darstellen wollen. Die Behörde steht jetzt auch im Mittelpunkt eines Skandals, der immer weitere Kreise zieht. Natürlich ist das Amt daran nicht unschuldig, aber entsprach das schnelle unkontrollierte Durchwinken von Zuwanderern nicht genau dem politischen Willen der „Wir schaffen das“-Kanzlerin?

Die Signale aus der Führungsetage der Bundesrepublik waren doch unmissverständlich: Alle ankommenden Zuwanderer sollten ins Land gelassen und so schnell wie möglich aufgenommen, untergebracht, versorgt und betreut werden. Abweisungen an der Grenze sollte es nicht mehr geben, Abschiebungen gab es ohnehin nur in homöopathischen [geringen] Dosen, es sollte also keiner draußen bleiben. Wozu sich in einem solchen Klima mit langen Prüfverfahren aufhalten? Warum sich kleinkrämerisch an Recht und Gesetz halten, wenn doch die Bundesregierung das Recht für Zuwanderung einfach außer Kraft setzte?

Kanzlerin Angela Merkel höchst selbst hatte erklärt, sie wolle, dass aus der illegalen Einwanderung eine legale Einwanderung werde. Wie hätten die Mitarbeiter des BAMF das wohl verstehen sollen? Doch heute will davon keiner mehr etwas wissen. Heute ist das BAMF an allem schuld. Und hochmögende Politiker und Meinungsbildner erklären trotz des früheren Kanzlerinnenworts, dass es gar keine illegale Masseneinwanderung gegeben hätte. Das ist alles nur eine Masse aus lauter Einzelfällen.

Das Schöne ist, der Skandal zieht seine Kreise und beschränkt sich nicht mehr nur auf die, die als Sündenböcke auserkoren waren [die Rechtspopulisten, Pegida-, Identitären- und AfD-Wähler und Sympathisanten?].

Noch ein klein wenig OT:

Video: Dr. Roland Hartwig (AfD) im deutschen Bundestag: "Stoppen sie ihre eigene Kanzlerin" (03:45)


Video: Dr. Roland Hartwig (AfD) im deutschen Bundestag: "Stoppen sie ihre eigene Kanzlerin" (03:45)

Video: Harald Laatsch (AfD) – Elke Breitenbach (Linke, Berlin) fordert Wohnungen für illegale Migranten (02:44)

Mit den Altparteien kommt der Rechtsbruch. Die Berliner Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Elke Breitenbach (Linke), fordert Unterbringung "unabhängig von ihren staatsangehörigkeits- und aufenthaltsrechtlichen Verhältnissen.“ Übersetzt heißt das: Kostenloser Wohnraum für illegale Migranten und die deutschen Wohnungssuchenden können zusehen, wo sie bleiben.

laatsch_breitenbach_migrantenVideo: Harald Laatsch (AfD) – Elke Breitenbach (Linke, Berlin) fordert Wohnungen für illegale Migranten (02:44)

Video: Claus Strunz (Frühstücksfernsehen): BAMF, Susanna, Seehofer: Deutschland brodelt wegen Merkels falscher Politik! Das muss jetzt Konsequenzen haben (facebook.com) (02:05)

strunz_susanne_seehofer Video: Claus Strunz (Frühstücksfernsehen): BAMF, Susanna, Seehofer (02:05)

Siehe auch:

Berlin-Schöneberg: Nach Abzug des Sicherheitsdienstes: Neue Gewaltvorfälle an Berliner Spreewald-Schule

Weilers Wahrheit: Merkels „Kompromissvorschlag“ – lustig alle einreisen lassen

Bolsonaro vorn: Brasilien vor rechter Revolution

Auto-Anschlag bei München: VW-Bus-Fahrer rast in Wohnzimmer

Video: Feroz Khan zum Mordfall Susanna in Wiesbaden: Ali Bashar’s Komplizen (04:32)

Frankreich: Macron kapituliert vor islamischem Terror – die Bürger sollen das Land selber retten

Russland: „Islamisierung“ bis Ende des 21. Jahrhunderts befürchtet

Martin Reichardt (AfD): Elterngehalt zum Wohle deutscher Familien (05:20)

Flucht ins Feuer – Selbstverbrennungen junger Frauen in Afghanistan

%d Bloggern gefällt das: