Tag Archives: Bewährung

Video: Martin Sellner in Lienz: Das EU-Imperium will den Migrationspakt für alle! (08:48)

14 Mrz
Rakefet002
By MathKnight – Alpenveilchen – CC BY-SA 3.0
Besonders das erste Video von Martin Sellner hat mit gefallen, weil er in der zweiten Hälfte des Videos darauf hinweist, dass die EU-Juristen daran arbeiten den Globalen Migrationspakt für alle Staaten bindend zu machen, sie versuchen es zumindest. Dies soll selbst für die Staaten gelten, die ihn nicht unterschrieben oder sich dagegen ausgesprochen haben. Dabei arbeiten sie mit allen juristischen  Tricks.
Das bedeutet nichts anderes als die zwangsweise Massenmigration von Millionen Afrikanern und Muslimen nach Europa. Man wird irgendwie das Gefühl nicht los die EU ist eine kriminelle Vereinigung und entwickelt sich immer stärker zur Meinungsdiktatur.
Video: Martin Sellner in Lienz: Das EU-Imperium will den Migrationspakt für alle! (08:48)
Video: Martin Sellner in Lienz: Das EU-Imperium will den Migrationspakt für alle! (08:48)
Martin wurde seinerzeit in Lienz in einem Caffee verhaftet. Ihm wurde wegen der Transparente, Banner, Kreidespays und Meinungen der Identitären Bewegung Volksverhetzung vorgeworfen. Am Ende wurde er und 17 andere Mitglieder der Identitären Bewegung, aber freigesprochen. Der Politik bzw. Justiz ging es wohl darum an der Identitären Bewegung ein Exempel zu statuieren, um die regierungs- und islamkritische Bewegung mundtot zu machen.
2018 soll es in Österreich etwa 2.000 Fälle gegeben haben, die wegen Volksverhetzung angeklagt wurden. Darunter ein 65-jähriger Pensionist, der in der Neujahrnacht wütend postete, dass das erste neugeborene Kind in Österreich ein muslimisches Kind von einer kopftuchtragenden Mutter geboren war. Wütend tippte er in die Tasten: “Für jedes österreichische Baby werden 6 Dschihadisten geboren.” Dafür wurde er zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.
Wo leben wir hier eigentlich? Da begehen Muslime die schlimmsten Verbrechen und werden anschließend freigesprochen und der Pensionist macht solch eine harmlose Äußerung und wird dafür bestraft.
Wieso arbeiten die Richter sich z.B. nicht an den immer wiederkehrenden und beleidigenden  Äußerungen einer Sawsan Chebli ab? Aber die darf natürlich schreiben, wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Und wieso wird nichts gegen die stets wiederkehrenden Beleidigungen der öffentlichen Medien gegen die AfD, gegen Pegida und gegen Regierungs- und Islamkritiker unternommen? Die dürfen beleidigen ohne Ende und kein Richter und kein Staatsanwalt kümmert sich darum. Selbst im Bundestag wird in übelster Weise gegen die AfD gehetzt. Aber das fällt selbstverständlich alles unter die Meinungsfreiheit.
Das alles steht in keinem vernünftigen Verhältnis. Ich frage mich, wer eigentlich krimineller ist, die Richter, die die Meinungsfreiheit mit Füßen treten und solche Urteile fällen oder der Pensionist, der sich etwas abfällig äußerte. Wieso muss man so etwas verurteilen? Kann man nicht einfach darüber hinwegsehen, als freie Meinungsäußerung?
Ich kann den Pensionisten sehr wohl verstehen. Es geht ihm ja nicht nur um diesen Einzelfall, sondern um die Islamisierung seiner Heimat, die rechtswidrig über die Köpfe der Bürger, in geradezu krimineller Weise durchgezogen wird. Dabei hat er sicherlich auch im Auge, wie diese von den meisten Bürgern unerwünschte und rechtswidrige Massenmigration, die Zukunft unserer Gesellschaft verändert, ja geradezu zerstört. Die wirklichen Kriminellen sitzen nämlich in den Parlamenten.
Wieso muss man ihn dafür bestrafen? Es ist seine Meinung und warum darf er seine Meinung nicht äußern? Ich habe das Gefühl, dies ist ein politisches Urteil, um die islamkritische Bewegung zu kriminalisieren und mundtot zu machen. Muslime nennen die Deutschen eine “Köterrasse” und natürlich ist dies von der Meinungsfreiheit gedeckt. Und wehe, jemand würde dasselbe über Türken, Araber usw. sagen.
In vielen Städten Europas ist es mittlerweile tatsächlich so, dass mittlerweile vier bis fünf Mal so viele Babys mit Migrationshintergrund geboren werden, wie einheimische Babys. Und wer sagt denn, dass bei der islamischen Gehirnwäsche, die die muslimischen Kinder von der ersten Minute an über sich ergehen lassen müssen, sie werden z.B. gezwungen, dem Islam beizutreten, sich einst zum  Dschihad bekennen?
Weiß der Richter das so genau oder woher hat er seine Informationen? Wenn nämlich die Islamisierung Europas so weiterschreitet, könnten es eines Tages sehr viele Muslime sein, die sich dem Dschihad anschließen. Und genau das hat der Pensionist wohl auch gemeint. Er wollte mit seiner Äußerung auf die Gefahren der Islamisierung aufmerksam machen. Und das ist sein gutes Recht, selbst wenn er sich vielleicht etwas ungeschickt ausgedrückt hat.
Video: Martin Sellner: Deutschland wird geflutet – Kein Video zum Fall Cynthia R. (10:18)
Video: Martin Sellner: Deutschland wird geflutet – Video zum Fall Cynthia R. (10:18)
Martin Sellner spricht in diesem Video nicht über den Mord an Cynthia (21) aus Worms, die von ihrem 22-jährigen tunesischen Ex-Freund mit 15 Messerstichen getötet wurde. Ihm geht es vielmehr darum, dass er die Menschen ermuntern möchte, selber aktiv zu werden, sich einzubringen, um etwas gegen die Asylflut zu unternehmen. Wer etwas über den Fall Cynthia lesen möchte, kann es hier tun: Worms: Cynthia (21) mit 15 Messerstichen von ihrem tunesischen Ex-Freund Ahmet T. (22) getötet

Siehe auch:

Offenburger Arztmord-Prozess: Freispruch für den somalischen Angeklagten

Somalier kehren wegen epidemischer Messerstechereien in Großbritannien in ihre Heimat zurück

Iran: 38 Jahre Haft und 148 Peitschenhiebe für die iranische Menschenrechtlerin Nasrin Sotoudeh

Dresden: Marokkanischer Asylbewerber (28) von Tunesier (38) erstochen

Akif Pirinçci: Bento-Journalisten: Fridays: Sackhüpfen for future

Leere Krippen: Ist Deutschland bald ein afrikanischer Staat?

Worms: Cynthia (21) mit 15 Messerstichen von ihrem tunesischen Ex-Freund Ahmet T. (22) getötet

Irrenhaus Deutschland: Demnächst Pflichtverteidiger für minderjährige Rolltreppentreter

6 Jan

rolltreppentreter

Deutschland gratis Irrenhaus. In Hannover haben drei jugendliche Fachkräfte einen 47-jährigen Streitschlichter rücklings mit voller Wucht von einer Rolltreppe getreten. Der Mann liegt schwer verletzt im Krankenhaus, bei den brutalen Tätern hieß es nach kurzer polizeilicher Einvernahme „und tschüss“. Künftig sollen solche Typen – wenn es nach Bundesjustizministerin Katharina Barley (SPD) geht – sogar noch auf Steuerzahlerkosten einen Pflicht-Anwalt zur Seite gestellt bekommen.

Die Attacke durch Ausländer auf einen Deutschen ereignete sich am Mittwoch mitten in der City, wie jetzt bekannt wurde. Die migrantischen Schläger, 15, 16 und 18 Jahre alt, angeblich Griechen, hatten gerade einen 37-Jährigen im Prügel-Visier, als sich der 47-Jährige streitschlichtend einmischte. Nun richtete sich die Wut von Merkels Fachkräften gegen den couragierten Mann selbst. Sie verfolgten ihn, und einer der Täter trat ihn mitten auf einer Rolltreppe „mit voller Wucht“ (Polizei) in den Rücken. Der Mann stürzte, brach sich die Schulter und wird sicher so schnell nicht wieder Zivilcourage zeigen können.

Merkels Dauer-Gäste waren dagegen schnell wieder auf freiem Fuß, weil bei Minderjährigen die Hürde für Untersuchungshaft besonders hoch ist, berichtet die Hannoversche Allgemeine. Selbst der 18-jährige Haupttäter käme vermutlich nach Jugendstrafrecht davon. Fluchtgefahr, Verdunkelungsgefahr und ein fehlender fester Wohnsitz und natürlich dringender Tatverdacht als Haftgründe werden bei Migranten eher beiläufig herangezogen, ehe manch deutscher Haftrichter juristische Courage zeigt und Haftbefehl beantragt. Sonst droht womöglich EDEKA – Ende der Karriere [des Richters].

Kein Wunder, dass das Ansehen der Justiz in Deutschland dramatisch schwindet. Nur noch knapp 41 Prozent aller Bundesbürger haben großes oder sehr großes Vertrauen in die Justiz. Demgegenüber stehen etwa 45 Prozent, deren Vertrauen in die Justiz gering oder sehr gering ist. In den neuen Bundesländern trifft dies sogar auf rund 52 Prozent der Menschen zu, hat Focus aktuell ermittelt.

Es kommt aber künftig noch „schöner“. Die Richtung Brüssel entschwindende Justizministerin Katarina Barley plant schnell noch vor ihrem Abgang eine Revolution im Jugendstrafrecht. Kriminelle Jugendliche sollen mehr Rechte erhalten. Beschuldigte unter 18 Jahren sollen künftig deutlich bessergestellt werden und sogar [auf Kosten der Steuerzahler] einen Pflichtverteidiger bekommen. Anders als jetzt müssen sie künftig schon „ab der ersten Stunde“ von einem Rechtsanwalt vertreten werden.

Falls sie keinen Wahlverteidiger haben, muss der Staat ihnen einen Pflichtverteidiger zur Seite stellen. Das gilt spätestens dann, wenn die Polizei Jugendliche in einem Verfahren zu Beschuldigten erklärt und wenn ihnen eine Jugendstrafe – auch zur Bewährung – droht. Ohne Rechtsbeistand dürfen sie in der Regel nicht vernommen oder zu Gegenüberstellungen herangezogen werden. Bis Sommer 2019 soll das von der EU eingeforderte Recht umgesetzt werden.

Im Fall der asozialen hannoverschen Rolltreppentreter würde das bedeuten, dass die minderjährigen Kriminellen gegebenenfalls noch mit ihren steuerbezahlten Anwälten protzen könnten. Sie könnten sogar sofort gegen Erziehungsmaßregeln oder Zuchtmittel unterhalb einer Jugendstrafe Beschwerde einlegen dürfen. Zum Beispiel, wenn ihnen die Dauer eines Arrests, die Höhe der Geldauflage oder die Anzahl der verhängten Arbeitsstunden nicht passt. Bislang besteht diese Möglichkeit nicht.

Verantwortungsbewusste Juristen laufen deshalb Sturm gegen die beabsichtigten Änderungen im Jugendstrafrecht, die die Kosten erhöhen, die Bearbeitungszeiten verlängern, die mit Asylverfahren überlasteten Gerichte noch mehr belasten und Zivilcourage-Opfer unter Umständen zum Deppen machen. Denn in Verfahren gegen Jugendliche ist die Nebenklage heute nur im engen Rahmen des § 80 Abs. 3 JGG bei zum Beispiel schweren Verbrechen zulässig.

Quelle: Irrenhaus Deutschland: Demnächst Pflichtverteidiger für minderjährige Rolltreppentreter

Meine Meinung:

Bundesjustizministerin Katharina Barley sollte sich lieber darum kümmern, dass solche Täter schnellstmöglich ausgewiesen werden. Aber was erwartet man schon von einer linksextremen sozialdemokratischen Justizministerin? Ihr Herz schlägt für die muslimischen Täter und nicht für die deutschen Opfer. Und der deutsche Steuerzahler darf nicht nur die Rechtsanwaltskosten, sondern auch noch die laufenden Kosten der Sozialleistungen tragen, während das Opfer zusehen kann, wie es die Prozesskosten bezahlt.

Hyperion: Warum Vielfalt unsere Schwäche ist (16:24)


Hyperion: Warum Vielfalt unsere Schwäche ist (16:24)

In seinem neuen Video befasst sich der Youtuber „Hyperion“ diesmal mit dem linksgrünen Mantra, wonach „Vielfalt“ etwas per se Gutes ist und unsere Gesellschaft bereichert. Gleich zu Anfang des Videos wird in einem Interview-Einspieler deutlich, dass die Einstellungen und „Werte“ von Männern aus islamischen Ländern mit unseren völlig inkompatibel sind.

Musikvideos vom 3SAT- Silvesterkonzert

lions_headVideo: Lions Head – Mit seinem Projekt Lions Head porträtiert er die Geschichten des Lebens mit Groove, Charme und einem positiven Vibe (44:29)

zdf@bauhaus: Lions Head verbindet nicht nur pulsierende Beats mit authentischem Songwriting – der Sänger Ignacio "Iggy" Uriarte vermischt für seinen modernen Pop leichtfüßig elektronische Loops mit folkigen Gitarren, treibende Rhythmen mit melodiösen Hooks. Mit seinem Projekt Lions Head porträtiert er die Geschichten des Lebens mit Groove, Charme und einem positiven Vibe. Ich kannte die Band bisher nicht. Um so häufiger ich das Video sehe, um so besser gefällt mir die Musik.

marillionMarillion: All One Tonight: Ein königliches Progressive-Rock-Konzert (59:14)

All One Tonight: Ein königliches Progressive-Rock-Konzert erlebte die Royal Albert Hall am 13. Oktober 2017. Die britische Band Marillion präsentiert einen Querschnitt ihres Werks in einem atemberaubenden Konzert.

Hier geht’s zur Sendung: Pop around the clock 2018/19 Dort sind weitere Konzerte. Die Konzerte kann man sich noch bis etwa Ende Februar in der Medithek ansehen.

Siehe auch:

Kierspe im Sauerland: Tumulte mit „hochaggressiver“ Männergruppe – Todes-Drohungen gegen Polizisten, Großeinsatz

Leipzig: Linkes Bündnis fordert Verbot von radikalem Moscheeverein

Video: Döbeln (Sachsen): Nach Sprengstoffanschlag auf AfD-Bürgerbüro drei Tatverdächtige gefasst, drei Linke? (00:45)

Die Halbwahrheiten der humanitären Hetzmedien

Hannover: Griechischer Jugendlicher tritt 47-Jährigen die Rolltreppe hinunter: Opfer erlitt schwere Verletzungen

Akif Pirincci: Ministerin Anne Spiegel und wie sie die Welt nach 3,1 Promille sieht

Imad Karim: Silvesterszenen aus Berlin – „Schiesst auf sie (auf die Polizisten), schiesst!“

Österreich: Immer mehr identitäre Zentren in Österreich dank der Schwarz-Blauen Regierung

18 Dez

KanapahaBy Sfullenwider – Seerose – CC BY-SA 4.0

Aktuell gibt es regelmäßige Öffnungszeiten für die Zentren in Graz und Linz. Jeder ist herzlich eingeladen, uns zu besuchen und kennenzulernen. Außerdem wird mit dem ersten identitären Büro auch unsere politische Arbeit auf ein ganz neues Niveau gehoben. >>> weiterlesen

Nur 5 % der so Migranten sind als Fachkräfte beschäftigt – 47 % als Helfer

Weisskopf_SeeadlerBy user:AngMoKio – Weißkopf-Seeadler – CC BY-SA 2.5

Von den rund 2 Millionen Menschen, die in den letzten Jahren nach Deutschland geflohen sind, waren bis Ende März dieses Jahres nur 220.000 aus den wichtigsten acht nichteuropäischen Asylherkunftsländern – darunter Syrien, Irak und Eritrea – überhaupt sozialversicherungspflichtig beschäftigt.

Lediglich etwas mehr als die Hälfte dieser Flüchtlinge mit sozialversicherungspflichtigem Job sind als Facharbeiter, Spezialist oder Experte, was immer das auch heißen mag beschäftigt. Das geht aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion hervor, über die die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Samstagsausgaben) berichten.

„Davon waren 104.000 oder 47 Prozent in einer Tätigkeit als Helfer beschäftigt, 92.000 oder 42 Prozent in einer fachlich ausgerichteten Tätigkeit beschäftigt, 7.000 oder drei Prozent als Spezialisten und 16.000 oder sieben Prozent als Experten tätig“, so das Ministerium.

Das sind also nur 5 Prozent von allen Flüchtlingen. Ein mageres Ergebnis, was sich auch in absehbarer Zukunft nicht verbessern wird, weil durch den Familiennachzug eher keine neuen Fachkräfte dazukommen werden. Von wegen, wir holen uns Fachkräfte, das war mal wieder ein üble Lüge. >>> weiterlesen

Langen/Engelsbach (Hessen): Mann von sechs jungen Männern (u.a. Eritreer) ins Koma geprügelt und getreten: Bewährung für Kopftreter!

FruitlessPearBlossomBy David R. Tribble – Birne – CC BY-SA 4.0

Keiner der sechs jungen Männer, die einen 35-jährigen Egelsbacher brutal geschlagen und getreten haben (oder dabei waren), muss hinter Gitter. Das hat die Zehnte Strafkammer des Landgerichts Darmstadt entschieden. Die beiden Haupttäter, ein 21-jähriger Eritreer und ein gleichaltriger Langener, werden zu zwei Jahren Jugendstrafe zur Bewährung verurteilt.

Beide hatten das Opfer gegen den Kopf getreten, einer der Tritte löste wohl den Sturz auf den Asphalt aus. Der Eritreer trat zudem weiter zu, als das Opfer schon am Boden lag – ist nach Ansicht des Gerichts aber als einziger vermindert schuldfähig, weil er zur Tatzeit den höchsten Alkoholgehalt im Blut hatte und unter einer Psychose leidet. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Da wünscht man sich, es möge beim nächsten Mal diejenigen treffen, die solche Migranten ins Land holen und diejenigen, die solche Urteile aussprechen.

Randnotizen:

Frauen-Initiative "120 Dezibel" ist der Name gegen importierte Gewalt gegen Frauen. Mach mit und erzähle uns von deinen Erfahrungen mit Überfremdung, Gewalt und sexuellem Missbrauch (120-db.info)

Henryk M. Broder: Der Irrsinn der Taten und der Aberwitz der Worte

Siehe auch:

Elmar Hörig: I shot the SCherif

Nächstes Straßburg-Opfer erliegt seinen schweren Verletzungen (Kopfschuss)

Zensur: YouTube löscht über 58 Millionen Videos

Video: Jürgen Braun (AfD): „Der Islam stellt die Scharia über die Menschenrechte“ (08:44)

Video: Beatrix von Storch (AfD): „Babymörderfraktion“ (06:42)

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Gandhi und die Gelbwesten – der Weg zur Befreiung (07:36)

Video: Essen: Feige Glasflaschen-Attacke auf Mädchen (17): Schläger zu Bewährungsstrafen verurteilt (01:12)

1 Dez


Video: Fahndung in Essen: Räuber schlägt junger Frau Bierflasche auf den Kopf (01:12)

Mit einem schockierenden Video suchte die Polizei Essen im April nach zwei jungen Männern, die ein Mädchen (17) brutal überfallen hatten. Bilder einer Überwachungskamera zeigten, wie der ahnungslosen 17-Jährigen im U-Bahnhof Viehofer Platz hinterrücks eine Glasflasche über den Kopf gezogen wurde.

Das Mädchen erlitt durch den brutalen Glasflaschen-Angriff eine Gehirnerschütterung – und schaffte es dennoch, sich gegen den Überfall zu wehren und die beiden feigen Räuber in die Flucht zu schlagen. „Ein Wunder, dass meine Tochter nicht ohnmächtig wurde“, sagt der Vater des Opfers. Seine Tochter blieb erst mal drei Tage nur zuhause, mied lange öffentliche Räume. Mit der U-Bahn konnte sie nicht mehr fahren, die Eltern brachten sie mit dem Auto zur Schule. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

So etwas oder etwas ähnliches geschieht jeden Tag in Deutschland, aber den deutschen Gutmenschen geht das am Arsch vorbei. Sie schauen einfach weg. Ich weiß nicht, wen ich mehr hasse, die kriminellen Verbrecher, in diesem Fall dürfte es sich wieder um Migranten handeln, die Lügenpresse, die versucht die Identität der Täter zu schützen oder die total feigen und verblödeten Gutmenschen, die immer wieder die etablierten Parteien wählen, die diese Verbrecher massenhaft ins Land holen oder die Justiz, die diese Kriminellen, die sogar den Tod ihrer Opfer in Kauf nehmen, zu Bewährungsstrafen verurteilen, anstatt sie umgehend auszuweisen.

Und mit dem von Angela Merkel und dem deutschen Bundestag, mit den Stimmen der CDU, CSU, SPD, FDP, den Grünen und Linken verabschiedeten Globalen Migrationspakt, werden Millionen Diebe, Einbrecher, Räuber, Schläger, Messermänner, Vergewaltiger nach Deutschland kommen. Und am Ende werden sie Deutschland in ein kriminelles El Dorado verwandeln.

Und die verlogenen Abgeordneten erzählen uns, der Migrationspakt sei unverbindlich. Nein ist er nicht, denn die angeblich unverbindlichen Empfehlungen werden sehr schnell in internationales Recht übergehen! Sind die Abgeordneten wirklich so unwissend oder sind sie einfach zu dumm und zu feige, sich richtig zu informieren? Oder sind sie einfach nur verlogen, skrupellos und korrupt, weil sie sich noch so lange wie möglich an ihr Bundestagsmandat klammern, um alle Privilegien zu genießen und so viel Gelder wie möglich einstecken wollen?

Stasi für Kitas: Professor Henning Zoz fordert Verbot der Amadeu Antonio Stiftung

Lamium_albumBy I, Jörg Hempel – Weiße Taubnessel – CC BY-SA 2.0 de

Polit-Zensur für deutsche Kleinkinder: Diktaturvorboten rücken in Kitas ein. Mädchen mit Kleidern und Zöpfen werden aussortiert und von der linksversifften Amadeu-Antonio-Stiftung und Familienministerin Franziska Giffay (SPD) unterstützt. Alle bespitzeln alle – das sind Stasi/Nazi-Methoden.

Der bekannte Wissenschaftler Prof. Henning Zoz fordert ein Verbot der Amadeu Antonio Stiftung. Heute habe ich lesen müssen, dass die Amadeu-Antonio-Stiftung, die im seriös bis wissenschaftlichen Gewand daherkommt, in Wirklichkeit aber einen entsetzlichen Ideologieverein darstellt. Die Gemeinnützigkeit ist abzuerkennen, staatliche Mittel sind zu streichen und der Stiftung ist die Selbstauflösung nahezulegen.

Der Inhalt ist purer Rassismus gegen den normalen Menschen und purer Rassismus gegen den normalen deutschen Menschen. Abgesehen davon, dass so was [diese Denunziation] nicht von einer Bundesregierung [Familienministerin] mittels Grußwort in erhabene Höhen gehoben gehört.

Ich empfinde es als niederträchtig, gemein und verachtenswert, die Menschen, denen wir unsere kleinen Kinder anvertrauen, aufzuhetzen und sie zur ideologischen Hetze untereinander und in die Kinderseelen anzuleiten. Spätestens jetzt sollte die Amadeo Antonio Stiftung sämtliche staatlichen Mittel verlieren und die Gemeinnützigkeit vollständig in Frage gestellt werden. >>> weiterlesen

Video: Berlin-Neukölln: Nur noch vereinzelt deutsche Schüler in der Schule: Berliner Schulleiterin Astrid-Sabine Busse schlägt Alarm (09:28)

Von 103 Kindern hat eines deutsche Eltern. Das ist die Realität an der Berliner Grundschule Köllnische Heide. Doch längst nicht nur dort sind deutsche Schüler in der Unterzahl und die Sprachbarriere ein Riesenproblem. Eine Schuldirektorin schlägt nun öffentlich Alarm. >>> weiterlesen

schule_berlin_neuköllnVideo: Berlin-Neukölln: Nur noch vereinzelt deutsche Schüler: Berliner Schulleiterin Astrid-Sabine Busse schlägt Alarm (09:28)

Meine Meinung:

„Das Problem ist kein neues: Schuldirektorin Astrid-Sabine Busse sprach bei sternTV bereits vor acht Jahren genau darüber. Es fehle an Druck, die deutsche Sprache zu lernen, es mangele den Eltern in dieser ‚Monokultur‘ an Integrationswillen und das schade den Kindern: "Der Lernfortschritt wäre viel größer, wenn die Kinder auch zu Hause eine gewisse Förderung hätten. Stattdessen läuft der Fernseher 24 Stunden – aber nicht mit deutschem Programm", so Busse in der Sendung 2010. Schon damals kamen 80 Prozent ihrer Schüler aus Migrationsfamilien.”

„Die Grundschulleiterin hat seit jeher ihre Schüler und deren Eltern auch daheim besucht und weiß, wie sie leben. „Fördern heißt auch: Ich fordere etwas und sage den Eltern: Wenn Sie Ihr Kind hier haben, und wir tun alles für Ihr Kind, dann müssen Sie auch etwas tun. Sie leben unter anderem von dem, was die Menschen an dieser Schule verdienen. Und ich finde, wenn man als Eltern diese Pflichten nicht erfüllt, dann kann es nicht immer so viel Geld geben, dann kann man von diesem Land nicht bis zu 3000 Euro netto bekommen im Monat.""

Wenn ich lese, was die Schulleiterin Frau Busse sagt, dann habe ich das Gefühl, Deutschland hat seinen eigenen Untergang geplant. Das alles hätte man bereits 2010 erkennen können. Heinz Buschkowski hatte all die Jahre vor dieser Entwicklung gewarnt, aber niemand hat auf ihn gehört. Im Gegenteil, man hat ihn als Nazi und Rassisten beschimpft. Dasselbe gilt heute noch. All die linken und grünen Multikultiträumer wollen die Realität nicht sehen. Mit solchen asozialen und ungebildeten Kindern, die keinerlei Bereitschaft zeigen, sich zu integrieren, kann man keinen Staat aufbauen, jedenfalls keinen demokratischen Staat. Die kann man höchstens als Kanonenfutter missbrauchen, wenn die Imame in den Moscheen eines Tages zum Dschihad, zum “Heiligen Krieg”, in Deutschland aufrufen.

Viele dieser Kinder werden zukünftige Sozialhilfeempfänger und Kriminelle sein, weil sie weder willens noch in der Lage sind, zu arbeiten. Diese Kinder werden Deutschland in einen Ort des Schreckens verwandeln. Sie werden keine demokratische Gesellschaft tolerieren, sondern islamische Parteien gründen und Deutschland Schritt für Schritt islamisieren und in ein Dritte-Welt-Land verwandeln, denn sie sind eines Tages in der Mehrheit. Sie werden Deutschland wirtschaftlich, wissenschaftlich, technologisch ins Mittelalter zurückführen, denn woher sollen die Fachkräfte kommen?

Eben so wird eines Tages das Sozialsystem zusammen brechen. Um so mehr Migranten nach Deutschland kommen, um so schneller wird das geschehen. Ist das alles so schwer zu verstehen? Aber alle Grünen und Linken, alle etablierten Parteien, Kirchen, Gewerkschaften, Sozialverbände, Buntmenschen, Gutmenschen und Flüchtlingsorganisationen  träumen immer noch von einer friedlichen und gerechten Gesellschaft. Wisst ihr, was euch bevorsteht? Bürgerkriege ohne Ende, in der die Muslime gewaltsam versuchen, die Macht in Deutschland zu übernehmen. Und jeder, der ihnen dabei im Wege steht, wird getötet und zwar genau so, wie es einst im Libanon geschah.

Die Libanesen, im einst letzten christlichen Land in Nordafrika [1], waren genau so dumm, wie die Deutschen heute und ließen Massen von Muslimen einwandern. Auch sie glaubten an das gute im Menschen und boten den Muslimen Bildung, Arbeit und ein sorgenfreies Leben. Aber die Muslime hatten anderes im Sinn, denn ihr Ziel war es den Libanon zu erobern. Und als die Muslime stark genug waren, fingen sie an die Christen zu töten. Und genau das wird auch unsere Zukunft sein. Aber träumt ruhig weiter. Eines Tages wird es ein bitteres Erwachen geben und das kann schneller kommen, als euch lieb ist: Video: Brigitte Gabriel über die Islamisierung des Libanon (09:24)

[1] Sämtliche Länder des Nahen Ostens waren einst christliche Staaten, bis auf Israel. Dann aber kamen die Osmanen und haben alle christlichen Länder gewaltsam erobert und die Christen entweder vertrieben, ermordet oder zwangsislamisiert. Genau dasselbe geschah mit der Türkei, die 1.000 Jahre ein christlicher Staat war.

Und genau dasselbe wird vermutlich mit Europa geschehen. Und solche Politiker wie Angela Merkel, die von den “Vereinigten Staaten Europas” und von einer “Weltregierung” träumt, an deren Spitze am besten sie selber sitzt, um ihr armseliges kleines Ego aufzublasen, tun alles, damit Europa genau so dem Islam zum Opfer fällt. Solche Leute gehören meiner Meinung nach in die Psychiatrie und/oder zeitlebens weggesperrt.

Siehe auch:

Elmar Hörig: Viele Grüße an alle Meldemuschis – ich bin wieder da!

Video: Maischberger – Streit um den Migrationspakt: Chance oder Risiko? (75:05)

Juristen zerpflücken den UN-Migrationspakt: Unverbindliche Empfehlungen gehen schnell in internationales Recht über

Video: Dr. Alice Weidel (AfD): Wir lehnen auch den "UN-Flüchtlingspakt" ab! (02:44)

Deutsche Schulen & Kindergärten: Toleranz nur für Muslime, Hetzjagden auf „Populistenkinder“

Merkel-Poller (Moller) zum Schutz auf deutschen Weihnachtsmärkten

Jan Fleischhauer rät Deutschland den Migrationspakt nicht zu unterzeichnen

24 Nov

PestwurzDiesen Rat hätte ich nicht unbedingt von Jan Fleischhauer erwartet, steht er doch stets zwischen zwei Stühlen und kann sich nicht so recht entscheiden, auf welchem er Platz nehmen soll. Mal abwarten, wie lange es dauert, bis er wieder zurückrudert, denn manch einer befürchtet bereits, er könnte mit diesem Rat beim Spiegel anecken.

Jan Fleischhauer sieht in dem Migrationspakt keine heimliche Agenda gegen Deutschland. Das sehe ich etwas anders. Deutschland hat 2017 und 2018 gemeinsam mit Marokko den Vorsitz des “Global Forum on Migration and Development” (GFMD), dem internationalen Forum für Migration und Entwicklung inne und hat mit Hilfe des Außenministeriums den Migrationsvertrag maßgeblich formuliert. Der Vertrag des globalen Migrationspaktes trägt eindeutig die Handschrift Angela Merkels.

In einem sozialistischen Gesellschaftsexperiment soll die monoethnische biodeutsche Bevölkerung in eine multiethnische und multireligiöse Bevölkerung verwandelt werden. Mit anderen Worten, es findet ein Bevölkerungsaustausch statt, der letztendlich dazu führt, dass die deutsche Identität, Kultur, Tradition und am Ende Deutschland in einen islamischen Staat verwandelt wird.

Wie wir heute schon in Frankfurt/Main sehen können, sind die Deutschen dort bereits in der Minderheit. Dieser Trend wird sich auf Grund der hohen Geburtenrate, weiterer muslimischer Zuwanderung und des Familiennachzugs in ganz Deutschland fortsetzen, so dass die Deutschen schließlich zur Minderheit im eigenen Land werden. Wird dann noch der Globale Migrationspakt verabschiedet wird Deutschland von einer Migrationswelle förmlich überschwemmt, die alles Deutsche in den Fluten afrikanischer und muslimischer Massenmigration auslöschen wird.

Der Migrationspakt, der ja angeblich so unverbindlich ist, bedeutet den Tod Deutschlands in seiner jetzigen Form. Mit ihm sterben Demokratie, Menschenrechte, Meinungs-, Religions- und Pressefreiheit. Und mit ihn stirbt auch die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, obwohl die Linken ja immer wieder betonen, alle Menschen seien gleich, nur eben nicht im Islam. Dem Migrationspakt wird alles untergeordnet. Die Migration wird als eine Quelle von Wohlstand und Gerechtigkeit beschrieben, dagegen alle Probleme verschwiegen.

Kein Wunder also wenn Jan Fleischhauer den Eindruck hat, der Vertrag wurde von Margot Käßmannn und Robert Habeck (Grüne) geschrieben. Jan Fleischhauer stellt die Frage, warum so viele Schurkenstatten der UNO, davon gibt es reichlich in der UNO, den Vertrag unterschrieben haben? Die große Mehrheit der Mitgliedstaaten der UNO kann bei dem Vertrag nur gewinnen, denn sie profitieren davon, wenn die Armen des Landes sich auf den Weg nach Europa machen, um dort ins Sozialsystem einzuwandern. Die Kriminellen, Salafisten, Dschihadisten, Al Qaida, ISIS, Muslimbrüder, die Freunde der Al-Nusra, Boko Haram Al Qaida, ISIS, Muslimbrüder und andere radikale Muslime werden sich ihnen anschließen.

Die Unterschrift unter den Migrationspakt verleiht den Terror- und Folterstaaten der UNO ein Ansehen, welches ihnen überhaupt nicht zusteht. Man fragt sich, was diese Schurkenstaaten überhaupt in der UNO zu suchen haben, die nun über die Zukunft Europas bestimmen? Es geht ihnen allein darum, das europäische Sozialsystem auszurauben und Europa in einen islamischen Kontinent zu verwandeln. Dass Europa dabei zu Grunde geht, interessiert sie nicht. Merkel ebenso wenig.

Saudi-Arabien etwa, das wie alle islamischen Staaten, die Frauenrechte mit Füßen tritt, wurde in die Frauenrechts-Kommission der UNO gewählt. Was hat Saudi-Arabien dort überhaupt zu suchen? Soll es die Frauenrechte wieder abschaffen? Mir soll’s recht sein, denn Frauen sind in der Mehrheit politikunfähig, man sieht’s an der Entscheidung Merkels, dem Migrationspakt beizutreten. Aber die männlichen CDU-Mitglieder sind keinen Deut besser. Und der EU-Parlamentarier Manfred Weber von der CSU webt fleißig mit am Leichentuch Deutschlands.

Und überhaupt, wenn ich sehe wie die CSU sich mit ihrer Frauenquote den Grünen um den Hals wirft, könnte ich kotzen. Heute wird nicht mehr derjenige gewählt, der die beste Qualifikation besitzt, sondern die Frauen werden auf Grund der Frauenquote bevorzugt. Bald ist es dann die Moslemquote. Ich hoffe, man erteilt der CSU bei der Europawahl im Mai 2019 einen ordentlichen Denkzettel, denn gerade Manfred Weber von der CSU ist bestrebt Deutschland als Nationalstaat abzuschaffen und in eine Multikultikloake zu verwandeln.

Für Europa und speziell für Deutschland ist diese Völkerwanderung, die auf Europa zukommt verheerend, weil ein großer Teil dieser Migranten ungebildet, kriminell, asozial und gesundheitlich angeschlagen sind. Viele Afrikaner haben Tuberkulose, Hepatitis C, Aids und andere Krankheiten, für die Deutschland finanziell aufkommen muss. Das könnte schnell das soziale System sprengen.

Man denke an die hohe Zahl an aidserkrankten Afrikanern. Afrika südlich der Sahara ist die weltweit am schwersten von der HIV-Epidemie getroffene Region: 2014 lebten 25,8 Millionen Menschen in Afrika, die HIV-positiv sind. 70 % aller Menschen mit HIV/AIDS leben in Subsahara-Afrika. Viele dieser Afrikaner werden versuchen nach Europa zu kommen. Allein die lebenslang notwendige Diagnostik und HIV-Arzneimitteltherapie kostet dem Gesundheitssystem ca. 500.000 Euro pro Patient.

Jan Fleischhauer vermutet, dass Deutschland selbstverständlich den Vertrag im Dezember 2018 unterschreiben und ihn nach Punkt und Komma erfüllen wird. Genau so war es auch beim Gender Mainstreaming. Gender Mainstreaming wurde auch einst von der UNO als unverbindlicher Vertrag verabschiedet. Heute steht der Genderismus unerbittlich auf dem Lehrplan der Schulen. Gleiches gilt für die Inklusion, die davon ausgeht, dass alle Menschen gleich sind.

Also löste man die Sonderschulen auf, in denn die lernbehinderten Kinder bisher unterrichtet wurden und stopfte die Kinder in die Gesamtschulen, wo man gar keine Zeit hat auf die Wünsche und Bedürfnisse der lernbehinderten Kinder einzugehen. Dies bringt heute viele Eltern und Lehrer zur Verzweiflung. Die Sozial- und Verwaltungsgerichte sorgen dann dafür, dass die Unverbindlichkeit in Gesetze gegossen wird und fortan rechtlich verbindlich sind. Genau so wird es beim Globalen Migrationpakt geschehen und Deutschland mit Millionen Migranten überschwemmen. >>> weiterlesen

Bild oben: By Richard Bartz – Pestwurz – CC BY-SA 2.5

Österreich: Ab 1. Januar 2019: Bis zu 2 Jahre Haft, wenn Ausländer ein Messer besitzen

Pyrus_bourgaeanaBy Javier martin – Birnenblätter – Public Domain

Ab dem 1. Januar 2019 ist Drittstaatsangehörigen (also nicht EU-Bürgern) in Österreich der Erwerb, Besitz und auch das Mitführen sämtlicher Waffen verboten. War Ausländern bisher nur der Besitz von Schusswaffen verboten, hat die türkis-blaue Kurz-Strache-Regierung das Verbot nun auf "alle Waffenarten" ausgeweitet. >>> weiterlesen

Bonn/Königswinter: Prozess in Bonn: Angeklagter Tarik S. (22) verließ den Saal mit breitem Grinsen

Woehrden_muehleBy Dirk Ingo Franke – Windmühle in Wöhrden – CC BY-SA

Tarik S. war schon als Kind polizeibekannt und wurde mit 14 Jahren unter anderem wegen Vergewaltigung verurteilt. Auch heute noch verbreitet er in Königswinter Angst und Schrecken. Jetzt stand er erneut vor Gericht – und verließ den Gerichtssaal mit einem breiten Grinsen. Er war wegen insgesamt sieben Fälle von räuberischer Erpressung, Diebstahl und Bedrohung angeklagt.

Sein Lieblingsopfer war offensichtlich der 17-jährige Schüler Daniel, den er mehrfach auf dem Schulweg antraf. Einmal knöpfte er ihm 14 Euro ab, ein zweites Mal, als der Schüler kein Bargeld dabei hatte, bot ihm der verängstigte Schüler an, mit seiner Kreditkarte in Supermarkt für ihn einzukaufen.

Tarik verlangte Alkohol, Tabak und Red Bull für 68 Euro, der Schüler zahlte. An anderes Mal traf er Daniel an einer Bushaltestelle. Tarik S. saß in einem Auto, hatte eine Pistole im Hosenbund und forderte Daniel auf, zu ihm ins Auto zu steigen. Weil Daniel die von Tarik geforderten 80 Euro nicht hatte, stellte er ihm eine Zahlungsfrist und drohte: „Du weißt, wir sehen uns immer ein zweites Mal im Leben.“

Einem anderen Opfer (20) drohte Tarik S. damit, ihm die Zunge abzuschneiden, wenn er ihn bei der Polizei anzeigen würde. „Ich kenne in Bonn viele, die für mich töten würden“, so Tarik S.. Nach diesem Vorfall wurde er festgenommen. Seit Juni 2018 sitzt Tarik S. in U-Haft. Doch nach dem Prozess vorm Amtsgericht ist Tarik S. wieder ein freier Mann, weil er sämtliche Taten gestanden hatte. Das hat der Richter wohl als äußerst strafmildernd bewertet und ihn zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Wie es scheint erhielt er den üblichen Strafrabatt für muslimische Intensivtäter.

Nun kann Tarik S. doch noch seiner Drohung nachkommen und dem Zinker die Zunge abschneiden. Wenn er auch diese Tat eines Tages vor Gericht gesteht, winkt ihm sicherlich wieder eine milde Bewährungsstrafe. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Video: Corinna Miazga (AfD): Migrationspakt stoppen! Bundestag ausgebremst! Petitionen ZENSIERT! (29:44)

Video: Markus Frohnmaier (AfD): Gender-Gaga: Wofür unsere Steuergelder verschwendet werden! (04:02)

Lebensbeichten aus Frankreich, einem zerfallenden Staat

Globaler Migrationspakt: Petition 85565 – Mitzeichnen!

Dr. Hans Penner: Angela Merkel: Deutschfeindliche Bundeskanzlerin

„heute-journal“ mit Marietta Slomka: „Nichts ist verbindlich“

Oliver Zimski: Antifa als Religion (2): Antifa und Islamisten sind Geschwister im Geiste

Berliner Weihnachtsmarkt wird dank der "Friedensreligion" zur Hochsicherheitszone

Elmar Hörig: „Dem hab ich aber richtig die Fresse poliert”

7 Okt

fresse_poliertBy Benjamint444 – Emu – CC BY-SA 3.0

Elmis moinbrifn am 04.10.2018

elmar_hörigAUFFANGLAGER: Ägypten und Marokko sperren sich gegen Flüchtlings-Lager in ihren Ländern! Leuchtet mir ein! Nachdem sie den Inhalt ihrer Klapsmühlen und Gefängnisse bei uns entsorgt haben, wäre das, das Dümmste was sie machen könnten.

BOXEN: Traurige Nachricht aus Italien! Graciano Rocchigiani, genannt "Rocky" wurde in Sizilien auf einer Schnellstraße ausgerechnet von einem Smart [hätte er den nicht wegboxen können?] getötet [war Rocky betrunken?]! Ich hätte ihm einen Rolls gewünscht!

Er war ein aufrechter, kompromissloser Fighter. Der beste, den wir wohl je hatten. Unvergesslich die Antwort nach dem Kampf gegen den "Schäntelmän-Boxer" [Gentleman] Henry Maske, der durch eine Fehlentscheidung gewann. "Wieso hast Du ihm immer nur gegen seinen Kopf geschlagen und nicht auf den Körper?" "Na, weil ich ihm die Fresse polieren wollte, deshalb!" Grandios!!

TERROR: Mitglieder der rechten Terrorgruppe "Revolution Chemnitz" festgenommen! Respekt! [Sie stellte sich später als harmlose Bürgerwehr heraus.] Jetzt noch die ca. 600.000 illegal zugewanderten Straftäter einbuchten, die dieses Land täglich mehr zum Alptraum werden lassen, dann macht das Leben wieder Spaß! [1]

[1] Umgekehrt läuft der Hase. Die UN will 300 Millionen Afrikaner nach Europa holen, damit jeder das tägliche "Vergnügen" der muslimischen Bereicherung hat. (sehr gutes Video siehe hier: Video: Dr. Nicolaus Fest (AfD): Der Global Migration Compact und das Ende Europas (04:28)

FRANKREICH: Meistgesuchter Verbrecher Frankreichs mit dem Helikopter spektakulär aus Hochsicherheitsgefängnis geflohen. Der Algerier Rédoine Faïd wurde jetzt nach 3 Monaten in der Nähe seines Heimatortes festgenommen, mitsamt dem Rest der Familie. Tja, nicht die Hellsten unsere mild pigmentierten Teppichknüpfer aus Tausend und einer Nacht!

TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT: Aktion 100 lebende Vorbilder. Menschen die uns Mut machen. z.b.: Dirk Novitzki (Basketballer), Wolfgang Schäuble, Per Mertesacker (Fußballer), Guido Maria Kretschmer (Modepuppe), Barbara Schöneberger,  Horst Hrubesch, Nina Hagen, Alexander Gerst (Astronaut), Hape Kerkeling und Ina Müller (Moderatorin)

Ebenso Otto Waalkes (Entertainer), Karl Lagerfeld, Deniz Yücel, Cem Özdemir, Mario Götze (Fußballer), Nena (Sängerin), Anke Engelke (Komikerin), Rosi Mittermeier (Sportlerin), Günter Jauch, Joachim Gauk, Wolf Biermann, Alice Schwarzer, Angelique Kerber (Tennis), Campino (Tote Hosen)

Auch die dürfen nicht fehlen: Uwe Seeler, Angela Merkel, Michael Schumacher, Seyran Ates (Islamkritikerin), Hasso Plattner (SAP), Jürgen Klopp (Fußballtrainer), Marius Müller Westenhagen, Steffi Graf, Dunja Hayali (Moderatorin), Udo Lindenberg, Mariette Slomka (ZDF-Moderatorin),  und Helene Fischer!

Ich war wieder mal nicht dabei. Egal, vielleicht nächstes Jahr. Hätte mich mal mit Schwimmweste vor einem Flüchtlingsheim fotografieren lassen sollen! Oder ich bau ein Ankerzentrum zusammen mit Wowereit in der Nähe des BER. Das kann dann auch nie eröffnet werden, weil die Duschen nicht funktionieren. Schge (ich gehe) Schwimmring aufblase…

Meine Meinung:

Wieso sind das gute Vorbilder? Bei den meisten von ihnen wird mir speiübel, wenn ich sie sehe.

Feddich
ELMI (Novo Virus Experte auf der AIDA)

Elmar Hörig: Berlin-Kreuzberg: Dunja Halligalli’s Mopped wurde geklaut
 
Red-capped_ploverBy Benjamint444 – Regenpfeifer – CC BY-SA 3.0

Elmis moinbrifn vom 05.10.2018

ALTE SOCKEN: Brutaler Angriff auf Mitarbeiter des DRK. Beim Leeren eines Altkleider Containers in Bad Neuenahr wurde der Mitarbeiter von zwei Männern und einer Frau festgehalten und misshandelt.

Die Frau zerkratzte dem Mitarbeiter das Gesicht. [1] Vermutlich aus Rache, weil sie den Container selbst leeren wollten. Täterbeschreibung: Balkanesisches Erscheinungsbild! Die Frau trug Kopftuch und einen bunten Rock. Hört sich für mich an wie der ganz normale Rotationseuropäer (zu deutsch: Zigeuner)! Motto: Krieg ichs nicht, dann hol ichs mir!

[1] Sie verpassten ihm Faustschläge und stießen seinen Kopf gegen den Metallcontainer. Dann hielten die beiden Männer des Trios den DRK-Mitarbeiter fest – damit die Mittäterin ihm mit ihren langen Fingernägeln das Gesicht zerkratzen konnte!

DÄNEMARK: Unser Nachbar im Norden nimmt auch 2018 keine neuen Kontingentflüchtlinge (von der UN verordnet) mehr auf! Immerhin, nach Italien hat es jetzt auch ein weiteres Land begriffen, wohin das führen wird. Chapeau!

MOTORRAD-DIEBE: Dunja Halligalli’s [ZDF-Moderatorin Dunja Hayali] Motorrad [Geländemotorrad B-SE-674, „sehr alt, sehr geliebt”] wurde in Kreuzberg gestohlen (wo auch sonst). Über Facebook-Fahndung hofft sie, dass ihr Moped wieder zurückfindet. Ob das klappt ? Besser mal in ihrer Bezugsgruppe recherchieren. Man kennt sich! [Wenn ich diese Fr**** schon sehe]

POLITIK: Auf einem Parteitag “tanzt“ Theresa May zu den Klängen von ABBA-Hit "Dancin‘ Queen". So wie es aber aussah, hatte sie wohl eher den Beatles Klassiker "I Am The Walrus" im Ohr! Goo goo g’joob… [„I am the eggman! (Whoo!) They are the eggmen! (Whoo!) I am the walrus! goo goo g’joob”] [2]

[2] "Ich bin der Eiermann! (Whoo!) Sie sind die Eiermänner! (Whoo!) Ich bin das Walroß! GOO GOO G’JOOB! "Der Refrain von 1967" I Am the Walrus" ist ein Begriff, den jeder Beatles-Fan auswendig kennt – vielleicht sogar einen, den Sie selbst an einer Stelle laut geschrien haben. Doch unter der Maske des Walrosses liegt ein Geheimnis. Fragen wir uns nicht manchmal, was John Lennon mit diesen merkwürdigen Worten meinte?

"Es ist nur psychedelischer Unsinn", könnte man sagen. Und du hättest wahrscheinlich recht. Die furchtlosen Lexikographen haben sich jedoch geweigert, sich mit dieser Antwort zufrieden zu geben, sondern eine formelle Untersuchung der etymologischen Ursprünge des Satzes "goo goo g’joob" (den sie aus irgendeinem Grund "goo goo goo joob" buchstabieren) eingeleitet ).

Einige der verwandten Phrasen, die sie ausgegraben haben sind "googoo goosth" (von James Joyce’s Finnegans Wake), "coo coo ca-choo" (von Simon und Garfunkels "Mrs. Robinson") und "boop-oop-a-doop" (Von Betty Boop). >>> weiterlesen

MEMORIES: Da wir gerade davon sprechen. Das "White Album" der Fab Four [Beatles] wird 50! Einfach brilliant! Hab ich mir sofort gekauft von meinem letzten Taschengeld, damals war die Welt halt noch in Ordnung… und heute? “White Download“?

ITALIEN: Stadt nimmt Bürgermeister fest! Er galt als Vorbild für Integration! Jetzt hat er Hausarrest! Er hatte vermehrt Ehen vermittelt zwischen muslimischen und afrikanischen Glücksrittern und einheimischen Frauen. Tja, manche hässlichen Töchter sind halt schwer unter die Haube zu bringen. Da muss man sich schon was einfallen lassen. [3]

[3] Domenico Lucano soll zusammen mit seiner Lebenspartnerin Scheinehen vermittelt haben. So sollen nicht nur Abschiebungen verhindert, sondern auch Familiennachzüge ermöglicht worden sein. In einem abgehörten Gespräch soll Lucano vorgeschlagen haben, eine Nigerianerin, deren Asylantrag abgelehnt worden war, könne ja einen Italiener heiraten, um ihr Problem zu lösen. Dem Bürgermeister wird außerdem vorgeworfen, die Müllentsorgung ohne die geforderte öffentliche Ausschreibung an zwei Kooperativen, die mit Eseln durch den Ort wandern und den Müll der Bewohner einsammeln, vergeben zu haben.

Feddich
ELMI ( Kung-Fu Meister der körperlichen Ekstase )

Stevan schreibt:

Elmi.. bin begeistert von deinen morgendlichen texten und freue mich immer wieder darauf.. wie du einen zum Lachen bringen kannst… jedoch wird uns wohl das Lachen in Kürze vergehen und möchte auf den UNO-Migrationspakt hinweisen, der beabsichtigt 300 Millionen Afrikaner nach Europa zu holen:


Video: Der UNO-Migrationspakt – "eine Gefahr für die ganze Welt" (05:24)

Elmar Hörig: Berlin: Bosnischer Kinderschänder vergewaltigt 10 Kinder – Bewährung – jetzt kann er weiter machen

Dark_Small-branded_SwiftBy Laitche – Dickkopffalter – Public Domain

Elmis moinbrifn am 06.10.2018

GAUDI auf der Wiesn! 28-jähriger Eritreer (Asylbewerber) greift einer jungen Frau an der S-Bahn Haltestelle unter den Rock! Der Vater des Mädchens tat das einzig Richtige. Er schlug der Schwanznase ein paar auf die Birne! (mitte) Jetzt läuft eine Anzeige gegen den Vater! Man kann sich nur noch an die Rübe fassen!

DORTMUND: In der Nähe des Bahnhofs treten zwei syrische Brüder ihre Schwester zusammen, während die Mutter sie festhält  und schlagen ihren Kopf gegen eine Glasscheibe der Bushaltestelle mit Billigung ihrer Mutter, die dabei zusieht. Immer wieder schön, den Kulturaustausch des Paralleluniversums einmal hautnah aus der Nähe erleben zu dürfen. Da werden wir noch viel bunten Spaß haben. Jede Wette! (und den linken Armleuchtern ist das alles scheiß egal)

JUSTIZ: Gericht kassiert Urteil! Der Siegaue-Vergewaltiger Eric X. aus Ghana muss nur 10 Jahre in den Knast! Anwalt wollte zuerst einen auf Dachschaden zimmern! Psychologin winkt ab. Voll schuldfähig! Aber immerhin 1,5 Jahre weniger als vorher. [1] Wenn er in 6 Jahren rauskommt, braucht er nur eine neue Machete, und dann kanns wieder losgehen. ACHTUNG, jetzt kommts! Begründung des Gerichts: Er hat bei der Vergewaltigung keine Gewalt angewendet! Noch Fragen? [2]

[1] Die Vergewaltigung in der Bonner Siegaue hatte bundesweit Empörung ausgelöst. In der Nacht zum 2. April 2017 hatte der Täter nachts mit einer Astsäge ein Zelt aufgeschlitzt, in dem ein 27-jähriger Student und seine 23-jährige studentische Freundin übernachteten. Der Ghanaer zwang die Frau vor das Zelt und vergewaltigte sie vor den Augen des Freundes. Die Frau hatte aus Angst alles über sich ergehen lassen und ihren Freund gebeten, auf keinen Fall einzugreifen. Dieser hatte dennoch die Polizei alarmiert. Beide leiden noch heute an psychischen Traumata.

[2] Weshalb dann aber ein niedrigeres Urteil? Richter Reinhoff erklärte, dass die Strafe im Strafrahmen von fünf bis zu 15 Jahren auch im Vergleich zu anderen Taten gesehen werden müsse. Da seien zehn Jahre angemessen, zitiert ihn die Bildzeitung. Strafmildernd wirkte sich offenbar auch aus, dass der Ghanaer nicht vorbestraft ist und an den Folgen eines Brandes leidet. Den hatte er im Gefängnis aus Frust selbst gelegt, weil ihm Orangen und Müsli vorenthalten wurden, wie die WELT berichtete. >>> weiterlesen

JUSTZ 2: Unser Vorzeige Bosnier Eljub (34) (Schrotthändler) hat selbst 8 Kinder! Er gestand den Missbrauch von drei kleinen Jungs, die nicht zu seiner Familie gehörten. 2015 bekam er wegen desselben Vergehens Bewährung. 2016 bis 2018 kamen 10 Straftaten hinzu. Der Kinderschänder ist aber wieder auf freiem Fuß. Grund: Der Prozess dauerte zu lange! Schweinebacke kann jetzt wieder seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen! Deutschland 2018! WIR HABEN

FEDDICH
ELMI (Hambacher Förster)

Alexander schreibt:

Das schlimmste daran ist das es anscheinend keine Sau interessiert!

Marion schreibt:

Komisch, die Hitlergrußprozesse waren ruckzuck in ein paar Tagen abgewickelt, aber ein Kindesmissbrauchsprozess läuft so lange, dass er deswegen scheitert….

Markus schreibt:

Jeder bekommt was er verdient. Die Entwicklung habe ich schon als Jugendlicher Anfang der 80iger vorhergesehen. Damals wurde ich wohlgemerkt in einem humanistischen Gymnasium dafür gemobbt. Habe mich aber nicht verbiegen lassen und habe zum Glück mit meiner Frau dieses Land noch rechtzeitig verlassen und schaue mir das Desaster aus der Entfernung an. Schade um dieses einst schöne Land und ich schäme mich vor meinen toten Eltern, dass ich diesen Kampf gegen Windmühlen aufgegeben habe. Viel Spaß beim Untergang Teil 2.

Meine Meinung:

Und die große Mehrheit der Schüler auf den humanistischen Gymnasien sind heute noch genau so dumm wie Anfang der Achtziger Jahre und haben in all den Jahren nichts dazu gelernt und feiern ihren eigenen Untergang. Wozu brauchen wir eigentlich noch humanistische Gymnasien, wenn man den Humanismus durch politisch korrekte Volksverblödung ersetzt hat und eigenes Denken durch betreutes Denken ersetzt?

Video:Corinna Miazga (AfD): Sozialer Frieden in Europa – Wer sind die wirklichen Anti-Europäer? (07:46)

Die amtierende deutsche Bundeskanzlerin hat mit ihrer Politik fast alle europäischen Staaten gegen unser Land aufgebracht und das Vereinigte Königreich aus der EU getrieben. Gleichzeitig werden jene, die sich gegen die Entwicklung der Europäischen Union zu einem undemokratischen, zentralistischen Unterdrückungsstaat mit Sitz in Brüssel zur Wehr setzen und ein Europa der Vaterländer wollen, als Anti-Europäer gebranntmarkt. Die AfD Bundestagsabgeordnete Corinna Miazga, Mitglied des Ausschusses für Europäische Angelegenheiten, zeigt in ihrem YouTube – Video „Wer sind die Anti-Europäer?“ die wahren Zusammenhänge auf. >>> weiterlesen


Video: Corinna Miazga (AfD): Sozialer Frieden in Europa – Wer sind die wirklichen Anti-Europäer? (07:46)

Siehe auch:

SPD, Linke und FDP Seit’ an Seit’ mit Deutschlandhassern der Autonomen Antifa

Die links-islamische Allianz – am Beispiel Corbyn, Europas Antizionist Nummer Eins

Schweden: Migranten gründen Widerstandsbewegung: Kampf gegen „Rassismus” oder Vorbereitung auf den Bürgerkrieg?

Video: Rede von Dr. Gottfried Curio (AfD) in Kirchhain – Landtagswahlkampf (33:35)

Inge Steinmetz: Nie, nie, nie wieder Deutschland? – oder – Nie, nie, nie wieder BERLIN?

Michael Mannheimer: Terrorangst: Warum China keine Türken mehr ins Land lässt

AfD-Bashing in deutschen Klassenzimmern: Geplantes Schulportal in Niedersachsen löst hysterische Empörung aus

Video: Nicolaus Fest: Der Global Migration Compact und das Ende Europas (04:28)

Neustadt: Das Morden geht weiter – der „Türke“ Osman Y. (22) tötete seine polnische Ex-Freundin Nicola H. (19)

13 Jul

nicola_türkeVideo: 22 -jähriger vorbestrafter Türke soll polnische Ex-Freundin ermordet und Hausbewohner schwer verletzt haben, der helfen wollte (0146)

Kandel ist überall! Dort wo der Kandelkiller als unbegleiteter Flüchtling auf Staatskosten logierte, in Neustadt an der Weinstraße in NRW, hat es jetzt einen weiteren ähnlichen Mord gegeben. Nach dem gleichen Strickmuster. Wie die Welt berichtet wurde die 19-Jährige nach einem Streit mit ihrem Ex-Freund tot in ihrem Hausflur aufgefunden. Der 22-Jährige war erst im April verurteilt worden, weil er die junge Frau gewürgt hatte. Die Polizei nahm den Mann fest.

Ähnlich wie in Kandel, kam der Mord an der jungen Polin, die sich wie Mia von ihrem Peiniger getrennt hatte, nicht aus heiterem Himmel. Nach der ersten brutalen Attacke wurde der Mann im April dieses Jahres zu einer fast zweijährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. Gestern Abend hat er die junge Frau erneut bedrängt und schließlich ermordet. Ein 42jähriger Hausbewohner, der bei der Auseinandersetzung zu Hilfe eilte, wurde verletzt.

Update: „Berichte, wonach der Mann mit einem Messer zugestochen haben soll, wollte Hubert Ströber von der Staatsanwaltschaft Frankenthal zunächst nicht kommentieren.“. DerPfalzexpress” meldet: „Im Rechtsmedizinischen Institut der Universität Mainz wurde der Leichnam der 19-Jährigen im Laufe des Tages obduziert. Todesursächlich ist demnach Verbluten infolge von Stichverletzungen. Der verletzte 42-Jährige ist außer Lebensgefahr, muss aber wegen seiner schweren Verletzungen in einem Krankenhaus weiterhin stationär behandelt werden.“

Quelle: Neustadt (Weinstraße, NRW): Das Morden geht weiter – 22-jähriger „Türke“ soll Ex-Freundin getötet haben!

Meine Meinung:

Neustadt an der Weinstraße: Bei der Mahnwache für die getötete Nicola tauchten heute circa dreißig Gegendemonstranten der sogenannten Antifa auf. Was mag nur in den Köpfen dieser Idioten vorgehen? Was sie wohl machen würde, wenn ein Migrant eine oder einen von ihnen erstechen würde? Mir scheint, sie würden sich in ihrer Idiotie sogar noch mit dem Mörder solidarisieren und die Schuld den Rechten zuordnen. Die Klapsmühle lässt grüßen.

PI-NEWS schreibt:

Mia, Maria, Mireille, Melanie, Susanna Maria, Iuliana, Anna-Lena, Nikola … – Justizversagen: Nikola H. von „Bewährungs-Mörder“ Osman erstochen

osman_nikola-696x447 Der Deutsch-Türke Osman Y. (22) tötete seine polnische Ex-Freundin Nikola H. (19)

Die 19-jährige Nikola H. wurde in der Nacht zum Dienstag bestialisch von ihrem Ex-Freund mit gescheitertem Integrationshintergrund erstochen – mit mindestens zehn gezielten Messerstichen, PI-NEWS berichtete am Dienstag mit ersten Tat-Details. Dabei verletzte Osman Y. auch einen hilfsbereiten Nachbarn mit einem Schlachtermesser lebensgefährlich. In der deutschen „Qualitätspresse“ scheint jedoch eine Schweigespirale über die nächste Bluttat an einer jungen Frau aus Rheinland-Pfalz verhängt worden zu sein.

Kurz nach 23.00 Uhr war die Polizei von Nachbarn über die gewalttätige Auseinandersetzung zwischen einer Bewohnerin und ihrem Ex-Freund in dem gutbürgerlich-gepflegten Appartementblock an der Karolinenstraße informiert worden. In Todesangst rannte Nikola H. eine Etage tiefer, hämmerte an die Tür eines Nachbarn, 42.

Er öffnete und versuchte ihr zu helfen. Da stach Osman Y. auch ihm in Tötungsabsicht wie im Wahn in Oberkörper und Hals. Die Polizisten fanden den Nachbarn und Nikola H. blutverschmiert im Treppenhaus. Für die junge Mutter kam jede Hilfe zu spät, sie erlag ihren schweren Verletzungen. Ihrem couragierten Nachbarn rettete eine sofortige Not-OP wahrscheinlich das Leben.

Bewährung für Mordversuch

Osman wurde erst am 27. April 2018 wegen schwerer Körperverletzung rechtskräftig verurteilt. Er hatte seine nun endgültig getötete Ex-Freundin geschlagen und bereits „in Tötungsabsicht“ zu erwürgen versucht. Die Strafkammer des Amtsgerichts Neustadt verurteilte den Gewalttäter zu einer dafür milden Haftstrafe von einem Jahr und zehn Monaten. Aufgrund des soziokulturellen Hintergrundes und der positiven Sozialisierungsprognose wurde die Strafe sogar als Integrations-Bonus zur Bewährung ausgesetzt – das absehbare Todesurteil für Nikola.

„Schon als Nikola im siebten Monat schwanger war, verprügelte Osman sie so, dass sie fast ihr Kind verlor. Als der Kleine dann auf der Welt war, kümmerte er sich kein bisschen.“ Nach der Trennung hatte Osman Y. seine Ex-Freundin weiter verfolgt und vielfach mit dem Tode bedroht. Der so genannte „Deutsch-Türke“ aus Germersheim hat bei der Vernehmung ein Geständnis abgelegt und befindet sich in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal wirft ihm Totschlag und versuchten Totschlag vor. Allerdings keinen Mord / Mordversuch. >>> weiterlesen

blacklightfan schreibt:

Traurig! Und die Weiber lernen’s nicht. Immer wieder anbandeln mit solch Ab****. Seh‘ ich auch in meiner City, junges weibliches Gemüse hängt sich an zottelige Muselmanen. Nach ca. 2 Monaten der Fummelei des Mustafa überdrüssig, gibt`s Knatsch. Klingt hart, aber mein Mitleid hält sich in Grenzen; "Wer sich mit Schmutz abgibt, besudelt sich" (Salomo)

Rita schreibt:

Das Morden wird weiter gehen solange wir bestehende Gesetze nicht konsequent anwenden, solange wir nicht begreifen, dass die Integration auch der hier geborenen Muslime nicht gelungen ist und auch nicht gelingen wird. Die erste Generation der "Gastarbeiter" kam noch hierher um zu arbeiten. Dann traten die Grünen auf den Plan und faselten von Familienzusammenführung. Das war der Beginn des Untergangs in dem wir uns heute befinden.

Noch ein klein wenig OT:

Elmar Hörig: Elmis moinbrifn am 12.07.2018

elmar_hörigElmar Hörig

FUSSBALL WM: Kroatien zum ersten Mal in einem Endspiel! Es hatte für England so easy ausgesehen. Frühe Führung aber dann den Faden verloren. Die Modritschs, Kraschnitschtitschs und Mandschukitschs ließen aber nicht locker. Und das ist es, was letztendlich den Sieg bringt! Der unbändige Willen das Ding zu gewinnen, zur Not halt auf dem Zahnfleisch. Wenn ein Team Frankreich im Endspiel gefährden könnte, dann ist es das von Kroatien. Nach drei Verlängerungen und einem Elfmeterschießen keine leichte Aufgabe! Drücken wir ihnen die Daumen!

WM 2: Das ZDF zieht durch! Eigentlich dachte ich, sie bringen ihre Trumpfkarte der Moderation und lassen die „Donner-Eule“ aus dem Westerwald ran, aber nein, das Endspiel zerspricht niemand Geringeres als “Don Strafstoß“ der Erklärbär für Hörsturzgeschädigte! Bela Rethy!!! Das wird seit 1954 das erste Endspiel, das ich ohne Ton anschauen werde, es sei denn ich finde doch noch diesen verdammten Audiotranskriptionsknopf auf meiner Fernbedienung!

JUSTIZ: Hab ich das richtig verstanden? Das Urteil im sogenannten „Döner Mord“ später „NSU“ Prozess verurteilt die Hauptangeklagte zu lebenslanger Haft wegen 10- fachen Mordes, obwohl sie je weder an einem der Tatorte war, eine Waffe benutzt hat oder eine Bombe gezündet hat? Ziemlich hart wie ich finde. Gilt der Grundsatz „Im Zweifel für den Angeklagten“ nur für marokkanische Vergewaltiger oder hat das Gericht nur einen politischen Auftrag durchgeführt, um die gigantischen Pannen bei Polizei und Verfassungsschutz zu decken? Hoffentlich fetzt die Revision! Allein mir fehlt mittlerweile der Glaube an den Rechtsstaat!

KABUL: Abgeschobener Afghane erhängt sich! Bevor sich jetzt wieder Grüne, Linke und sonstige Pissnelken wie Neymar schreiend am Boden rollen, sei gesagt: „Der Typ war ein Schwerverbrecher und hätte schon längst hier entsorgt werden müssen! Einfach abhaken!

Feddich

ELMI (Stolzer Besitzer der Southgate-Weste, Weste des britischen Trainers Gareth Southgate (47))

Meine Meinung:

Elmi spricht auch von dem abgeschobenen Afghanen, der sich in seiner afghanischen Heimat erhängt hat, was die verlogenen Grünen und Linken veranlasste den Rücktritt Seehofers zu fordern. Der abgeschobener Afghane war ein mehrfach verurteilter Straftäter. Der aus Deutschland abgeschobene Afghane, der sich in Kabul erhängt hat, war in Hamburg mehrfach straffällig geworden.

Unter anderem wurde er wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Drogenbesitzes verurteilt. Für diesen Ausbund an Rechtsstaatlichkeit fordern also unsere Weltverbesserer die Grünen den Kopf von dem Innenminister und huldigen damit einem Gewaltverbrecher. Zeit für die Abwahl der Grünen. >>> weiterlesen

Wollen die Grünen etwa, dass alle kriminellen Migranten in Deutschland bleiben sollen? Seid ihr nicht ganz dicht? Besonders die kriminellen Migranten gehören abgeschoben und nicht nur die, sondern alle illegalen Migranten und zwar schleunigst. Und die grünen Idioten können gleich mitfliegen, wenn ihnen die Kriminellen so ans Herz gewachsen sind, aber auf eigene Kosten, versteht sich. Dann lernen sie wenigstens, was Islam wirklich bedeutet und was da auf Deutschland zukommt. Man sind die doof.

Und dann gibt es noch folgende Meldung über die Fußball-WM, die ich hier noch bei Elmi mit einfüge, die den Irrsinn der FIFA aufzeigt:

FIFA weist WM-Regie zurecht: Zu viele attraktive Frauen auf der Tribüne


hübsche_russinnen"Nach gut gebauten Damen auf Werbeplakaten, Bikiniauftritten selbst bei Misswahlen (!) in den USA und Hostessen bei Formel-1-Rennen (in Spielberg sogar im züchtigen „Dirndl“) sind jetzt hübsche Zuschauerinnen dran, die den Unmut linker Spießer erregen. Der Quantensprung in Richtung längst überwunden geglaubter Prüderie:

Jetzt stören nicht nur Damen, die aufgrund ihrer Schönheit präsentiert werden, sondern offensichtlich auch Frauen, nur weil sie hübsch und sexy aussehen. Zuviel für eine „offene“ Gesellschaft „fortschrittlicher“ Prägung, auch hier müssen Regeln samt Zensur her. […]" In Russland gibt es eben zu wenig "potthässliche, linke Femibratzen", die es nicht ertragen können, dass sie völlig unansehnlich sind! Es ist nur noch lächerlich, was hier auf der Welt so "abgeht"! >>> weiterlesen

Siehe auch:

Berlin brutal und sexy: Drei Mal greifen große Migrantengruppen Berliner an

Video: Charles Krüger über die Nazi-Methoden der Antifa (08:53)

Wie sich Großbritannien selbstmörderisch der islamischen Invasion unterwirft

Thilo Sarrazin über die „feindliche Übernahme“ Deutschlands durch den Islam

Akif Pirinçci: Wolle me se rein und Wohlstand schaffe lasse?

Was nun, CSU? – Die CSU hat Merkels Politik jahrelang mitgetragen – und daran wird sich vermutlich auch nichts ändern!

Italiens neue Flüchtlingspolitik: Illegale Einwanderer werden direkt in Libyen abgelehnt

Elmar Hörig’s moinbrifn vom 7. bis 11. Juli 2018

Bergisch Gladbach: Bewährung für türkischen Totschläger von Thomas K.

18 Jun

thomas-k-tuerkischer-totschlaegerDer türkische Schläger, der zwei Kindern den Vater nahm, verlässt das Gericht de facto als freier Mann.

Am 31. August 2017 traf der 40-jährige zweifache Familienvater Thomas K. in der Fußgängerzone in Bergisch Gladbach bei Köln auf eine „Gruppe Jugendlicher“, mit denen er und seine beiden Freunde „in Streit“ gerieten, wie es damals hieß (PI-NEWS berichtete). Thomas K. war davor mit Renovierungsarbeiten beschäftigt gewesen und trug noch die verschmutzte Arbeitskleidung. Der damals 18-jährige spätere Täter und seine Freunde hielten ihn für einen Obdachlosen, was dem Türkenmob wohl Grund genug für einen „Streit“ war.

Der angepöbelte Handwerker habe sich daraufhin auf einen kurzen Wortwechsel eingelassen und den Nachwuchsherrenmenschen im Weggehen einen „Hurensohn“ genannt. Daraufhin habe der junge Türke dem 40-Jährigen einen gezielten Schlag versetzt. Sein Kopf knallte so hart auf dem Boden auf, dass der Schädel brach. Der Familienvater erlag am Tag darauf seiner schweren Verletzung.

Die Staatsanwaltschaft hatte dafür zwei Jahre und drei Monate Jugendarrest gefordert. Aber am Kölner Landgericht stieß die schlagkräftige türkische Stütze der deutschen Gesellschaft bei Richterin Ulrike Grave-Herkenrath [Foto] auf Verständnis und viel Hoffnung für die Zukunft, des jugendlichen Täters, der zwei Kindern den Vater nahm.

„Er fühlte sich beleidigt, wollte sich vor den anderen stark machen. Den obercoolen spielen“, so die Richterin, die die Tat als „klassischen Fall einer Körperverletzung mit Todesfolge“ sah. In 100ten Fällen eines Schlags und Sturzes geschehe ja auch nicht viel, so die seltsame Rechtfertigung.

„Perspektivlose, beeinflussbare Persönlichkeit“

Thomas K. hat also offenbar einfach Pech gehabt. Und so muss der Schläger auch nicht in den Knast. „Wir glauben, dass er eine Persönlichkeit ist, bei der in einer Jugendstrafanstalt eine schlechtere Entwicklung zu befürchten ist als im Rahmen einer engmaschig betreuten Bewährung“, so die Richterin. Der arme Bub sei ja schließlich „perspektivlos, noch lange nicht erwachsen und beeinflussbar“.

Die heute neun und vierzehn Jahre alten Kinder des Toten haben den Prozess zum Teil im Gerichtssaal mitverfolgt. Darüber was in ihnen vorgeht, wenn sie erkennen, dass das Leben ihres Vaters in diesem Staat nicht einmal den Gegenwert von auch nur einem Tag Knast für den, der es ihm nahm hat, hat Ulrike Grave-Herkenrath wohl nicht so sehr nachgedacht, wie über die Zukunft des Täters. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Man hätte ihn zu einer Freiheitsstrafe von 4 oder 5 Jahren verurteilen sollen und dann ausweisen sollen. Wäre es ein deutscher Täter gewesen, der einen Türken tot geschlagen hätte, dann hätte er unter den selben Umständen bestimmt eine lebenslängliche Freiheitsstrafe bekommen.

Noch ein klein wenig OT:

Video: Die Woche COMPACT: Merkel – Kanzlerin vor dem Sturz, NSU – V-Mann Piatto (20:42)

Ist die Kanzler-Dämmerung nun angebrochen? Seit Freitag liegen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer nebst bayrischem Ministerpräsidenten Markus Söder in offener Fehde – jedenfalls vor den Kameras. Bis Montag hat die CSU der Bundesregierung ein Ultimatum gestellt: Entweder sie führt an den Grenzen Deutschlands Zurückweisungen ein – oder die Bayern machen das selbst.

Unser Titelthema bei Die Woche COMPACT. Das sind die Themen: Merkel vor dem Sturz? – CSU stellt Asyl-Ultimatum Konfrontation vor dem Kanzleramt – Patrioten gegen Merkel-Jugend (Antifa) – Der geheimnisvolle V-Mann – NSU-Spitzel Piatto vor Brandenburgs Untersuchungsausschuss – Sozialisten gegen Schein-Opposition – Steht die Spaltung der Linken unmittelbar bevor? – Griff in die Steuerkassen – Noch mehr Geld für Parteien – Ehrlichkeit oder Vasallentreue – Verurteilt Deutschland die Angriffe auf Syrien >>> weiterlesen


Video: Die Woche COMPACT: Merkel – Kanzlerin vor dem Sturz, NSU – V-Mann Piatto (20:42)

Meine Meinung:

In dem Video tritt auch eine  Gruppe Jugendlicher auf, total linksversifft und verblödet. In Minute 05:35 tritt eine Gymnasialklasse aus Berlin auf. Das ist an grenzenloser Blödheit wirklich nicht mehr zu überbieten. Aber das trifft auf große Teile der heutigen Schüler zu, die von den linksversifften Lehrern, die selber total lebensfern, feige und ungebildet sind, indoktriniert werden.

Schaut euch das Video an – die Zukunft Deutschlands, wie sie nach ihrer Abschaffung brüllt. Keine Sorge ihr Idioten, man wird euch abschaffen und zwar brutal und grausam, bis ihr endlich merkt, dass Multikulti nichts anderes als Völkermord ist, Völkermord an euch und euren Nachkommen. Wie blöde und ungebildet muss man eigentlich sein, um das nicht erkennen zu können?

Video: Tag der Patrioten am 17.09.2018 bei PEGIDA in Dresden (02:20:09)

In Minute 09:50 sagt der Moderator: Mittlerweile kam heraus, dass die Schlamperei im BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) nicht nur in Bremen, sondern flächendeckend veranstaltet wurde. Heute ist bekannt, dem BAMF fehlen Fotos und Fingerandrücke in mehr als 30.000 Fällen. Bei knapp 35.000 ist keine erkennungsdienstliche Verhandlung vermerkt und 2,2 Millionen Verfahren müssen überprüft werden.

Minute 10:40: Wie sagt man so schön? Fluchtursachen müssen bekämpft werden. Doch die Fluchtursache Nummer 1 sind unsere offenen Grenzen und die fürstliche Alimentierung dieser Asylanten.

Ab Minute 17:00 Rede von Lutz Bachmann – Minute 01:44:05 Rede von Janine Klatt-Eberle (AfD, Zwickau) – Minute 01:56:20 Rede des Bundestagsabgeordneter Jens Meier der AfD-Dresden


Video: Tag der Patrioten am 17.09.2018 bei PEGIDA in Dresden (02:20:09)

Siehe auch:

Familie des Mörders Ali B. will wieder nach Deutschland

Hannover: Türke (57) ersticht Frau (35) auf offener Straße

Video: Laut Gedacht #086: Soros vs. Richard Grenell (09:10)

In Großbritannien regiert der Islam: Tommy Robinson verhaftet: Verantwortlicher pakistanischer Innenminister Sajid Javid schwor auf den Koran

Gehört der Münchner Westpark noch den Münchnern?

Dänemark will Asylzentren außerhalb Europas errichten

Sozialistisches Spanien will Massenmigration aus Afrika nach Europa

Video: Dr. Gottfried Curio (AfD): Zeit für Masterplan zur Zurückweisung einer illegal agierenden Kanzlerin (05:15)

Zwickau: Richter verurteilt libyschen Intensivtäter zu zweieinhalb Jahren Haft – Richter fragt den Täter: „Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind Sie dann hier?“

17 Dez

Stephan ZantkeRichter Zantke zaudert nicht. Rechts im Bild: der traumatisierte, multikriminelle Mohamed.

Mann beißt Hund – Richter spricht Recht – fast schon eine historische Sensationsmeldung im Zuge des perversen Experiments an der Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland!

Ein normales und im Strafmaß angemessenes Urteil gegen einen multikriminellen libyschen Intensivstraftäter ist heute so außergewöhnlich wie ein Gruppenselfie mit dem Ungeheuer von Loch Ness, dem Yeti und einem nüchternen Jean-Claude Juncker.

So weit ist die deutsche Justiz in ihrem verkommenen Marsch durch die Institutionen bereits gekommen – denn das höchste deutsche Verfassungsgut ist mittlerweile der „Täterschutz.“

Im Strafprozess gegen den Asylanten Mohamed F. in Zwickau „zwickte“ der couragierte Richter Stephan Zantke diese Woche sogar die submissive [unterwürfige] Bewährungsanforderung der sogenannten „Staats-Anwaltschaft“ auf eine Aussetzung der bereits sehr milden 15-monatigen Haftstrafe.

Zantke zaudert nicht

Die Liste der Delikte, die der spezielle Gast der Kanzlerin, Mohamed F., begangen hat, liest sich wie die Unendliche Geschichte, also „normal“ im Merkeljahr 2017:

Der 29 Jahre alte Libyer hatte immer wieder in „seinem“ Zwickauer Asylheim randaliert und hohe materielle Schäden angerichtet, mehrere Mitbewohner tätlich angegriffen, einen Mitarbeiter mit einem Schlachtermesser attackiert, Polizisten bespuckt und ihm zugeordnetes weibliches Service-Personal als „Nazi-Huren“ und „Scheiß-Deutsche“ beschimpft.

Als „Kür“ des traditionellen Schutzsucher-Pflichtprogramms aus Hausfriedensbruch, Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte warf er als kleine Zugabe seines Könnens noch in der Öffentlichkeit eine Bierflasche auf ein siebenjähriges Kind und griff in Tötungsabsicht eine Zwickauer Disco-Angestellte (38) mit einem Messer an.

Die „Staats-Anwaltschaft“ forderte subkutan [eine “unter die Haut gehende” (strenge?) Bestrafung] 15 Monate Haft für den Traumatisierten auf Bewährung, auch eine latente Haftempfindlichkeit wurde bei dem schutzbedürftigen Mohamed festgestellt. Angesichts der Weisungsgebundenheit der Staatsanwälte durch das Justizministerium kein ausgesprochenes Wunder.

Richter Zantke: Gardinen-Predigt plus Schwedische Gardinen!

Der Vorsitzende Richter am Amtsgericht Zwickau, Stephan Zantke (54) sah die Gesamtbeurteilung in seinem Strafmaß etwas anders: „Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind Sie dann hier?“ – und verurteilte den libysch-sächsischen Neubürger zu zweieinhalb Jahren Haft – was faktisch einem Jahr Gefängnis entspricht. Er ging damit sogar über das geforderte Strafmaß hinaus, leider ein Einzelfall.

„Sie erhalten von unseren Steuern ein Dach überm Kopf – und jetzt müssen wir noch Ihren Schaden bezahlen. Sie sind frauenfeindlich und achten nicht mal Kinder“. Zantke weiter: „Was wäre passiert, wenn WIR solche Straftaten in Libyen begehen? Wir würden wohl nicht mehr leben…“

„Als ich hier neu war, wusste ich nichts von Gesetzen und wie ich mich verhalten muss“, beteuerte der „traumatisierte“ Mohamed F. „Ich bezahle das ab“, versprach er großmütig in Taqiyya-Taktik [Taqiyya: List, Lüge]. Richter Stephan Zantke konterte jedoch mit Blick auf die verschaukelten Steuerzahler: „Eigentlich zahle ICH den Schaden, den Sie angerichtet haben, ab.“

Zantke zeigte sich auch entsetzt über die Aussage einer jungen Polizistin, die vom Asylbewerber bespuckt wurde. „So was kenne ich nur von Lamas. Sie haben mangelnden Respekt vor Frauen!“ Wie ein wilder „Berserker“ habe sich der Berber verhalten, so der korrekte Klartext-Richter.

Chuck-Norris-Zantke: „Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind Sie dann hier?“

Nach diesem epischen [ausführlichem] Statement ist es nicht auszuschließen, dass die nächste Instanz das Urteil  den politischen Vorgaben der deutschen Parallelstrafjustiz „anpassen“ wird und Richter Stephan Zantke wird womöglich persönliche und berufliche Nachteile für die politisch inkorrekte „strukturelle Diskriminierung“ des wüsten Wüstensohnes durch sein Urteil erdulden müssen.

Libysche Familienclans, subventionierte AntiFa-Kriminelle und steuerfinanzierte Künstler der neuen Politischen Schönheit [Philip Ruch’s linksradikales "Zentrum für politische Schönheit", Holocaustmahnmal vor Björn Höckes Haus] im Zeichen der GroKotz werden in gewohnter Zersetzungsmanier mit Einschüchterungen gegen den Richter und seine Familie vorgehen, das ist gewiss. Die Lichterketten für das dunkel- und dünnhäutige „Justizopfer“ sind auch schon gewienert.

Traurig aber wahr: Der Ausnahme-Richter erfüllte eigentlich nur seine Pflicht, wofür er vom Steuerzahler finanziert wird: Nach wie vor gilt die „Generalprävention“ [Abschreckung durch Strafe] des Strafrechts in Deutschland – der Täter soll nicht nur im Zuge einer Samthandschuh-Prävention „resozialisiert werden“, Strafmaßnahmen sollen auch künftige Täter abschrecken. Rein theoretisch.

Mal schauen: Am Montag steht Merkel-Multitalent-Mohamed schon wieder vor Gericht, wegen eines Frontalangriffs auf einen Marokkaner mittels einer abgebrochenen Bierflasche.

Der libanesisch-deutsche Fernsehjournalist Imad Karim dazu:

Wenn Richter und Staatsanwälte innerhalb der kommenden zwei Jahre dem Beispiel vom Richter Stephan Zantke nicht konsequent und bundesweit folgen, sehe ich etwas kommen, das ich hier lieber nicht aussprechen werde!

In einer rechtsstaatlichen Gesellschaftsordnung verlassen sich die Menschen auf den Staat und dessen souveräne Gerichtsbarkeit. Versagen Gerichte und somit Richter, deren Unabhängigkeit im Grundgesetz festgeschrieben ist, durch Fehlurteile bzw. durch politisch motivierte Rechtsprechungen, den Bürger und seine legitimen Interessen zu schützen, werden die Menschen irgendwann, und das kann bald folgen, beginnen, sich fernab des Staatsmonopols zur Wehr zu setzen [Selbstjustiz].

„Spitzenfachkräfte“: Flüchtlinge aus Libyen liegen in Sachsen übrigens an der Spitze der Intensivtäter.

Quelle: „Warum sind Sie dann hier?“: Justiz-Sensation: Richter spricht Recht!

Meine Meinung:

Der lybische Intensivtäter hätte die doppelte Strafe bekommen sollen und anschließend sofort aus Deutschland ausgewiesen werden müssen und zwar schon vor Jahren. Und wenn der Staatsanwalt 15 Monate auf Bewährung fordert und eine latente Haftempfindlichkeit bei dem Schwerverbrecher feststellt, stelle ich mir die Frage, ob man die beiden nicht einmal in einer Klinik auf ihren geistigen Gesundheitszustand untersuchen lassen sollte.

putin2.0 schreibt:

Es gibt wohl nicht nur manchen Richter, für die Anstand ein Gut ist. Auch unsere Knackis [haben einen Arsch in der Hose] und langen hin und wieder schon mal zu. Dieser rumänische Schwerverbrecher, der vor Monaten eine völlig ahnungslose Frau [eine 25-jährige Studentin] am U-Bahnhof Herrmannstraße heimtückisch und einfach so von hinten in den Rücken getreten hat, so das diese dann über dutzende Steintreppen hinunter in die Tiefe stürzte, und nur mit viel Glück überlebte.

Dieses rumänische Goldstück wurde jetzt im Knast rundgemacht und liegt auf Station. [hat ihn etwa jemand so von hinten die Treppe…?]  Berlin: JVA-Großbeeren: Der U-Bahntreter, der eine junge Frau von hinten die U-Bahntreppe heruntergetreten hat, soll im Knast verprügelt worden sein (bz-berlin.de)

sternwanderer schreibt:

Richter Stephan Zantke hatte bereits im Januar die Merkel Fachkraft Qaisar S. (38) zu drei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Der Pakistaner hatte damals in Zwickau eine junge Frau brutal vergewaltigt und versucht sie zusätzlich mit Hepatitis C anzustecken. Er biss sie während der Vergewaltigung in die Lippen, um sie zu infizieren.

Pedo Muhammad schreibt:

Überraschung, Überraschung! Nur 4 von 2.429 ‚Flüchtlingen‘ haben einen Vollzeitjob in Rotterdam -  Only 4 Out Of 2,429 Refugees Are Fully Employed in Dutch City of Rotterdam

Pedo Mohammad schreibt:

Surprise, surprise! Schweden: Muslim Einwanderer verantwortlich für 300% Anstieg von HIV Fällen

VivaEspana schreibt:

Sputnick 8. Dezember 2017 at 20:34

Vielen Dank für das Urteil. Solche Urteile möchte nicht nur ich viel mehr lesen. Das hier ist auch nicht schlecht: Es war eine Tat, die die ganze Stadt schockiert hat. Vor der Universitäts-Bibliothek in Düsseldorf vergewaltigte Nedeljko J. eine 20-jährige Studentin. Seit Dienstag musste sich der 30-Jährige vor dem Düsseldorfer Landgericht für seine grausame Tat verantworten. Und schon jetzt bekam er sein Urteil. Vergewaltiger muss lange in Haft. Nur drei Tage brauchten die Richter in Oberbilk, um eine Entscheidung zu treffen. Am Freitagmittag verurteilten sie Nedeljko J. zu vier Jahren und neun Monaten Haft.

Vor der Universitäts-Bibliothek in Düsseldorf vergewaltigte Nedeljko J. eine 20-jährige Studentin – zu vier Jahren Haft und neun Monaten verurteilt (express.de)

Siehe auch:

Video: Laut Gedacht #62: Angela Merkel angeklagt (05:45)

Merkel, Schulz und Juncker drohen Europa zu zerbrechen

Antifa heißt Mord! – Antifa erschlägt spanischen Patrioten mit einer Eisenstange

Michael Klonovsky über Merkel-Galgen, Kunst und die wortelastische Presse

Bundesinenminister Thomas De Maizière völlig gaga! Staatlicher Zugriff auf alle digitalen Geräte – Orwellscher Albtraum: Der totale Überwachungsstaat

Video: Sandra Maischberger: „Es gibt in Berlin keinen Polizisten, der nicht AfD gewählt hat“ (72:16)

Wann wird endlich die staatliche Finanzierung linksextremer Strukturen beendet?

7 Sep

kts_freiburgDas Abschalten der linksextremen Internetplattform von linksunten.indymedia.org haben viele mit Wohlwollen gesehen. Mit den Linksextremisten, die die Gewalt verherrlichten, zur Gewalt aufriefen und sich mit ihren gewalttätigen Anschlägen und Überfällen brüsteten, traf es genau die richtigen. Es gab sogar Mordaufrufe auf Indymedia.

Es stellt sich allerdings die Frage, warum hat man jahrelang nichts gegen Indymedia unternommen? Bei der Durchsuchung des linksextremen Jugendzentrums "KTS" in Freiburg fand man nicht nur zahlreiche Waffen, sondern es stellte sich auch heraus, dass der grüne Freiburger Oberbürgermeister Dieter Salomon das linke Netzwerk jährlich mit 300.000 Euro finanziert. Mit anderen Worten, der grüne OB finanziert den Linksextremismus.

Wenn man bedenkt, wie rigoros auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken gegen Hasskommentare vorgegangen wird, ist es unverständlich, dass jahrelang nichts gegen die regelmäßigen Gewaltaufrufe von Indymedia gegen Polizisten, Mitglieder von AfD, Pegida und anderen unternommen wurde. Eigentlich hätten sie strafrechtlich verfolgt und Indymedia schon längst verboten werden müssen. Aber nichts dergleichen geschah.

So gut und so richtig die Abschaltung von Indymedia auch war, sie wird wohl nichts daran ändern, dass Indymedia irgendwo auf einem ausländischen Server, der sich dem Zugriff der Bundesregierung entzieht, ihr kriminelles Treiben weiter ausübt. Wenn man Indymedia wirklich das Handwerk legen will, dann reicht es nicht, die Internetplattform zu verbieten, sondern man muss ihr die finanzielle Basis entziehen.

Roger Letsch schreibt:

Dazu hätte gehört, endlich sämtliche Finanzierungen der Szene zu stoppen. Dass dies das wirksamste Mittel gegen Extremisten aller Couleur ist, zeigte der Fingerzeig des Bundesverfassungsgerichts auf die Parteienfinanzierung im Fall des NPD-Verbotsantrags… Ein Blick ins Grundgesetz hätte dem Innenminister genügt, um rechtzeitig ein Mandat zu juristischen Sanktionen gegen die Nutzer und Betreiber von Indymedia zu erhalten. Das generelle Verbot war leider nur die zweitschlechteste denkbare Lösung.

Die Finanzierung von Indymedia und etlichen linksextremen Jugendzentren, die sich immer wieder als Hort der Gewalt präsentieren und die allesamt mit Steuergeldern finanziert werden, zeigt, dass die linksextreme Gewalt nicht nur vom Staat gefördert, sondern auch vom Staat erwünscht ist, um Kritiker der Regierungspolitik nicht nur mundtot zu machen, sondern sie notfalls auch beruflich und existentiell zu vernichten. Lesen sie hier den ganzen Artikel von Roger Letsch: Vorsicht mit der Schadenfreude

Noch ein klein wenig OT:

Video: Großbritannien: Migranten greifen Polizisten mit Pflastersteinen an (01:57)

Wenn man diese Bilder sieht, wird einem angst und bange um Europa. Eine Horde aufgebrachter Migranten vertreibt eine Gruppe von Polizisten mit Steinwürfen. Wann wird man in Europa endlich begreifen, dass man gegen Gewalttäter viel härter durchgreifen muss?


Video: Großbritannien: Migranten greifen Polizisten mit Pflastersteinen an (01:57)

Meine Meinung:

Da kann man sich nur an der Kopf fassen. Warum lässt die britische Polizei so etwas zu? Warum ziehen sie nicht die Waffe, verhaften diese kriminellen Muslime und weisen sie umgehend aus Großbritannien aus? Was ist das für eine schwächliche Regierung, die sich diese muslimische Gewalt gefallen lässt? Wo sind die Gummigeschosse, wo sind die Elektroschocker? Jeder dieser Kriminellen sollte mindestens fünf Jahre in Haft und dann raus mit ihnen aus Großbritannien. Diese idiotische Toleranz mit kriminellen Muslimen muss endlich ein Ende haben. das sind Kriminelle, Verbrecher, Terroristen…

Studie des österreichischen Bundesheers warnt: Migrationsströme drohen Europa zu destabilisieren

migrationsstroeme_afrika

Durch wachsende Migrationsströme aus Afrika droht Europa eine potenzielle Destabilisierung bislang ungekannten Ausmaßes, stellt eine Sicherheitsanalyse des österreichischen Bundesheers fest. Die Mehrheit dieser Migranten sind Anhänger des radikalen Salafismus.

Dabei gehe eine besondere Brisanz von der Sahelzone im Süden der Sahara aus. Der Bereich sei ungefähr doppelt so groß wie Europa und beherberge ungefähr 130 Millionen Menschen. Viele darunter sind Anhänger des Salafismus. Hierzu steht: „Der Salafismus ist in Afrika die am schnellsten wachsende islamische Denkschule. Hauptursachen sind die andauernde wirtschaftliche Krise und das Scheitern der afrikanischen Eliten.” >>> weiterlesen

Dresden: Richter Herbert Pröls verurteilte einen Rechtsradikalen, der Rumänen verprügelte, zu fast 10 Jahren Haft

Sebastian_K_Maik_RSebastian K. (33) (links) erhielt 9 Jahre und 10 Monate – Maik R. (39) neun Monate auf Bewährung.

Neun Jahre und zehn Monate Haft wegen versuchten Mordes. Sebastian K. (33) wurde soeben am Landgericht Dresden verurteilt. Der Umzugshelfer aus Bad Schandau war bei der Sonnenwendfeier in Polenz brutal auf drei Männer losgegangen. Auch seine Mitangeklagten wurden verurteilt. Die Gewaltorgie im Juni 2016 sorgte für Entsetzen. Aus purem Ausländerhass, so die Anklage, zeigte auch Sebastian K. den Hitlergruß, brüllte Naziparolen.

Dabei blieb es nicht. Später am Abend ging er auf zwei Bulgaren (28, 29) los. Mit einem Bierkrug drosch er auf eines der Opfer ein. Maik R. (39, l.) bekam neun Monate auf Bewährung. Er soll im Gegensatz zu Sebastian S. (24, r.) nicht zugeschlagen haben. Maik R. (39, l.) bekam neun Monate auf Bewährung. Er soll im Gegensatz zu Sebastian S. (24, r.) nicht zugeschlagen haben. Mit den Worten „Das Fest ist nur für Deutsche“ ging das Trio später auf einen in Rumänien geborenen Mann aus dem Nachbardorf los. Richter Herbert Pröls (55) bezeichnete die Tat als "menschenverachtend". >>> weiterlesen

Siehe auch:

Frankreich: Macron gab in drei Monaten 26.000 Euro allein für Makeup aus

Boris: Einst Grünenwähler und Strauß-Hasser – Akademiker, mit Interesse an historischer Literatur – Warum ich die AfD wähle!

Video: Geheimakte Antifa: Diskussion zu COMPACT 8/2017 – mit Jürgen Elsässer, Michael Stürzenberger und Martin Müller-Mertens (33:21)

Video: Laut Gedacht #47: AfT – Alternative für Türken (05:22)

Video: Dr. Alice Weidel (AfD) verlässt ZDF-Talkrunde

Video: Hagen Grell spricht über Angela Merkels geplanten Volksaustausch (30:38)

%d Bloggern gefällt das: