Tag Archives: türkischer

"Gerettete" Flüchtlinge übernehmen gewaltsam einen Öltanker und entführen ihn nach Malta

28 Mrz
pi-news schreibt:
Vor Libyen kaperten 108 Migranten den Tanker ElHiblu 1, nachdem er sie aus Seenot gerettet hatte und erzwangen die Fahrt nach Malta. Unterwegs enterte maltesisches Militär das Schiff und übernahm die Kontrolle. Die unter der Flagge von Palau/Pazifik fahrende ElHiblu 1 liegt seit Donnerstag früh in Valetta/Malta.
„Der Bunkertanker El Hiblu 1 wurde vor Libyen von einer Gruppe von Migranten entführt und wird nach Malta geleitet, berichtet die Tageszeitung MaltaToday. Der 2010 gebaute Tanker hat Berichten zufolge eine Gruppe von über 100 Migranten gerettet, die nun die Kontrolle über das Schiff übernommen haben. Ein Sprecher der Streitkräfte erklärte MaltaToday, die Versuche, den Schiffskapitän zu kontaktieren, seien erfolglos geblieben und hätten bestätigt, dass das Schiff nach Malta unterwegs sei.“
Wie immer werden Vorfälle wie jetzt die spektakuläre Kaperung der ElHiblu 1 von den privaten „Seenotschlepper“-Organisationen und ihren Helfershelfern  genutzt, um sich und ihr umstrittenes  pseudo-humanitäres Tun in Erinnerung zu bringen. So geriet der aktuelle Stopp der EU für den Marineeinsatz „Sophia“ im Mittelmeer wie zu erwarten in scharfe Kritik der NGO´s.
Nachweisbar ist jedoch, dass durch die Blockierung der privaten „Seenot“-Shuttles die Zahl der Migranten drastisch zurückgegangen ist. Während 2017 noch 119.369 Migranten in Italien ankamen, waren es im vergangenen Jahr nur noch 23.370, in diesem Jahr waren bisher nur 398. Damit sanken auch die Zahlen der ertrunkenen und vermissten Personen erheblich. Aber selbst dieser nachweisbare Wegfall des „Pull-Faktors“ wird von den NGOs bestritten.
AfD-Sympathisant schreibt:
Wenn das Schiff in der Hoheitszone Libyens zur Kursänderung gezwungen wurde, dürften auch die dortigen Behörden zur Aburteilung zuständig sein. Also die 100 Mann starke Piratenkompanie in Malta festsetzen und dann der libyschen Justiz übergeben.
Kassandra schreibt:
Sicherlich werden die alle [in Deutschland] aufgenommen und alimentiert Nike-bestückt, halalversorgt, behaust, bekühlschrankt, befernsehert, neu bezahnt und bemessert. Angesichts „unseres“ vollig verblödeten links-rot-grün-pädoversifften Wähler- und Justizsaustalls kann man nur noch irritiert in die Zukunft schauen.
Babieca schreibt:
A propos sich kriminell reinerpressen: In den USA kommen jetzt auch die Demokraten ins Grübeln, ob sie Trump nicht ZÜGIGST Milliarden zum Mauerbau bereitstellen sollen. Denn dort nimmt die Katastrophe Fahrt auf: Allein im Februar wälzten sich 76.000 Lateinamerikaner (und wer weiß was noch alles) illegal über die amerikanische Südgrenze. Für März rechnet der Grenzschutz mit 100.000 Invasoren. Einer der Beamten: „Um die Dimensionen zu verdeutlichen: Normalerweise sind 4000 üblich, ab 6000 sprechen wir von Krise.“
Babieca schreibt:
Johannes Bayer, El Chefe von der Schleuserorganisation Sea-Watch, hat gerade den Vogel abgeschossen. Für ihn war das Kapern des Schiffes durch die Neger keine Piraterie, sondern „Selbstverteidigung gegen die tödliche Konsequenzen, die ihnen von der inhumanen EU-Grenzpolitik aufgezwungen werden“. Quelle
Man beachte im folgenden Artikel das Aufmacherbild, auf dem ein Neger als erstes zum Bückbeten niedersinkt und den Boden küsst, als er in Malta von Bord geht. („Danke Allah, dass du mich ins Land der Ungläubigen geführt hast, wo ich jetzt bis an mein Lebensende vollversorgt werde“). Quelle
Außerdem habe ich gelernt, dass das offizielle Malta linksgrünversifft und EUdSSR-besoffen tickt. Was nicht wundert, da Malta einer der größten Profiteure der EU ist. Und einen seiner irrsten Politkomissare (wir werden alle sterben, wenn wir nicht stramm vom Zentralkommitee der EUdSSR gegängelt werden) stellt, Karmenu Vella.
VivaEspana schreibt:
Haremhab 28. März 2019 at 15:05
Maltas Marine übernimmt Kontrolle über entführtes Tankschiff

Kommentar dort: 28.03.2019 13:46
Was hat Herr Orban gesagt, Migranten klopfen nicht an die Tür, Sie schlagen sie ein. Recht hat er, ohne Wenn und Aber. Für Piraterie 10 Jahre Gefängnis im Heimatland und lebenslang Einreiseverbot für Europa. Frau Merkel Sie haben den Geist aus der Flasche gelassen, übernehmen Sie dafür die Verantwortung!!
Kassandra schreibt:
Nur zur Wiederholung: alle Typen, die während meiner Studienzeit (Physik / Mathematik / Chemie) immerzu mit ihrer geliebten Mao-Bibel unterwegs waren, haben nicht einmal die Vordiplomsprüfung geschafft.
Sie waren jedoch immer von Willy Brandt (Herbert Fram, KGB), Ché Guevara (eigenhändiger Massenmörder), Pol Pot (2 Mio. abgemörderte Kambodschaner) und Mao tse Dong (Kulturrevoluzzer, 70 Mio. abgemörderte Chinesen) bis ins tiefste Herz begeistert. Alle 68’ziger.
Von denen, die ich näher kannte, haben sich 2 weggefixt, 2 sind Lehrer geworden. Kretschmann (grüner MiniPräsi von BW, Hubschrauber- und dicke Autos- Fan) hatte Pol Pot als Vorbild und ihm auch persönlich gratuliert.
werta schreibt:
Es werden bald Schiffe gechartert werden, die Tausende beherbergen werden und in Europa anlanden. Die Schlauchbootmigration wird zu ineffektiv. Das Kapern war nur die nächste Eskalationsstufe.
Symbolisch werden eine Handvoll auf Malta verurteilt zu 6 monatigen Strafen. Die Ankerkinder in den Bäuchen werden bald geboren und die europäische Verteilung mit anschließender Sekundärmigration [Familiennachzug] nach Deutschland wird fortgeführt.
Die Wirtschaft reibt sich aufgrund endlosen Konsumentennachschubs und billigster Arbeitskräfte schon die Hände, also muss das Märchen vom Fachkräftemangel perpetuiert [aufrecht erhalten] werden, sicherlich hat Bertelsmann noch ein paar „Studien“ in der Schublade. Und der Zyklus beginnt von vorn. Der 3. Weltkrieg wird ein innereuropäischer Bürgerkrieg.

Indexexpurgatorius's Blog

Afrikanische Islamisten erklären Europa den Krieg. Solange die Häfen geöffnet waren, täuschten sie Schwäche vor und nutzten den idiotischen Pietismus, der von den Massenablenkungsmedien hervorgerufen wurde.
Jetzt, wo sie geschlossen sind, lassen sie die Maske fallen und wenden Gewalt an.

Der Öltanker „El Hiblu 1“ wurde in der Tat von 108 illegalen Einwanderern geentert, als er sechs Meilen vor der libyschen Küste war. Der Schiffskapitän war auf dem Weg nach Libyen, nachdem er die Migranten gerettet hatte, als der Tanker von diesen „Leuten“ übernommen wurde, die er gerettet hatte.

Dann musste er nach Norden abbiegen. Sie zahlten nach Italien zu kommen, nicht nach Libyen zurückzukehren.

Es wird jetzt von den Behörden von Malta und Italien als „Piratenschiff“ betrachtet.

Zwei libysche Küstenwache-Schiffe folgen dem Schiff ebenfalls, das die Flagge von Palau, einem kleinen Inselstaat Mikronesiens, führt.

Sein letzter bekannter Kontakt war ein Alarm, der von seinem Captain ausgesandt wurde, der darauf…

Ursprünglichen Post anzeigen 167 weitere Wörter

Schweden: Gewalt, Drohungen und Erpressung durch Migranten sind in schwedischen Krankenhäusern normal

28 Feb

Helichrysum italicum

By I, Drow male – Strohblume – CC BY-SA 4.0

Die Beschäftigten in vielen schwedischen Krankenhäusern haben die Nase voll. Immer öfter sehen sie sich jungen, männlichen Migranten und deren "besonderen" Verhaltensweisen ausgesetzt. Die drohen unverhohlen mit Gewalt, um ihre angeblichen Rechte durchzusetzen.

Immer mehr Krankenhäusern, vor allem in den Metropolen, läuft laut Berichten [Schweden: Krankenhäuser werden nun zu No-Go-Zonen!] [1] das Personal in Scharen davon. Verantwortlich dafür sei das massive gewaltbereite Auftreten von jungen Migranten und ganzer Migrantenfamilien, die ihre angeblichen "Rechte" mit Geschrei, Getobe und massiven Gewaltandrohungen durchsetzen wollen.

[1] Das schwedische Fernsehen berichtete schon 2017 über unhaltbare Zustände in Krankenhäusern, zum Hintergrund der Gefährder herrscht Schweigen. So hieß es u.a., besonders gefährlich seien große Menschenmengen, die sich im Krankenhaus sammeln, wenn jemand mit Schussverletzungen behandelt wird. Diese wollen sich häufig mit Drohungen und Gewalt Zutritt zum Patienten verschaffen.

Man müsse oft die Abteilung sperren, dann werde gegen die Türen getreten oder sie suchen den Zutritt über andere Wege. Das Personal wird von Angehörigen, Freunden und Rivalen des verletzten Kriminellen bedroht. Diese kommen oft mit Messern oder Schusswaffen, manche tragen kugelsichere Westen. Ein Krankenhausmitarbeiter sagte im schwedischen Fernsehen, er habe Angst, am Arbeitsplatz erschossen zu werden.

Stress und Bedrohung gehörten in der Zwischenzeit zum tagtäglichen Leben des Krankenhauspersonals. In einem auf Facebook veröffentlichten Interview gibt ein Beschäftigter unumwunden zu, dass er ständig darauf eingestellt ist, sich verteidigen zu müssen

In der Zwischenzeit tragen vielerorts die Krankenhausmitarbeiter keine Namensschilder mehr, nachdem einige von ihnen von diversen "Kulturbereichern" privat aufgesucht wurden.

Außerdem wird das Personal mit Schutzausrüstung versehen und "darf" Selbstverteidigungskurse besuchen. Sicherheitsschlösser, Kamera- und Polizeiüberwachung gehören zum täglichen Erscheinungsbild in den Krankenhäusern.

Vielen Mitarbeitern sind diese Stressfaktoren zu viel und zuwider. Die Kündigungsquoten sind massiv. Auch das staatlich unabhängige Medium "Samhällsnytt" wies im vergangenen Dezember auf die seit jüngerer Zeit eskalierende Gewalt  hin. >>> weiterlesen

Österreich will für auffällige Asylbewerber Sicherheitshaft einführen

Cynara_cardunculus

By Peripitus – Artischocke – CC BY-SA 3.0

Nachdem ein Asylbewerber den Leiter eines Vorarlberger Sozialamts erstach, gibt Österreichs Innenminister Kickl (FPÖ) weitere Verschärfungen des Asylrechts bekannt. Dazu soll auch eine Sicherungshaft für auffällige Asylbewerber zählen.

Die österreichische Regierung plant eine Verfassungsänderung, um künftig eine Sicherungshaft für bestimmte Asylbewerber verhängen zu können. Das kündigte in Wien Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) an. Eine solche Verschärfung würde Asylbewerber betreffen, die als Gefahr für die öffentliche Ordnung gelten. Österreich wäre auch nicht das erste Land in der EU, das eine solche Maßnahme rechtlich ermögliche, sagte Kickl.

Allerdings ist für eine solche Verfassungsänderung im Parlament eine Zweidrittelmehrheit nötig, also die Zustimmung zumindest einer der Oppositionsparteien. Die Grünen äußerten dazu sofort Ablehnung, die SPÖ und die linksliberale NEOS sehen rechtliche Bedenken bei einer Sicherungshaft, allerdings betonte die SPÖ grundsätzlich zu dem Thema Gesprächsbereitschaft, da es bei ihnen verschiedene Stimmen gebe.

Der Vorstoß hinsichtlich einer weiteren Verschärfung des Asylrechts folgt als Reaktion auf ein Tötungsdelikt, bei dem ein von den Polizeibehörden schon vorher als gefährlich eingestufter türkischer Asylbewerber einen 34-jährigen Sozialamtsleiter in Dornbirn (Vorarlberg) erstochen hatte, nachdem diesem  aufgrund vorheriger Straftaten die Sozialleistungen gekürzt wurden. >>> weiterlesen

Zum Thema “Gewalt durch Migranten” im Krankenhaus:

Gewalt in der Notaufnahme: „Wir erleben derzeit eine totale Verrohung“

Heidelberg: Ich stech dich Krankenhaus: Massenschlägerei mit "Jugoslawen" in Heidelberger Chirurgie

Münchener Ärztin über katastrophale Zustände im Krankenhaus durch Migranten

Video: „Beschimpft, bespuckt, geschlagen, gebissen“ – Gewalt in deutschen Krankenhäusern

Gewalt im Krankenhaus durch Ausländer, Flüchtlinge und Migranten

Chefarzt beklagt Gewalt gegen Ärzte und Pfleger: „30 Attacken jeden Monat“

Kandel ist überall: Ärztinnen in Angst um Leib und Leben

Gewalt und Beleidigungen in Krankenhäusern – "Der weiße Kittel schützt längst nicht mehr" (rp-online.de)

Ottobrunn: Zwei Flüchtlinge zertrümmern Notärztin den Kiefer – mehrere Zähne ausgeschlagen

Essen: Clankriminalität in NRW: die Zahlen zeigen – das Problem ist weitaus schlimmer als bislang gedacht

3 Feb

SaintJamesTombBy Le Galicien – Kathedrale Santiago de Compostella – Public Domain

Bislang ging man von etwa 50 Clans in NRW aus, die beobachtet werden müssen. Inzwischen ist die Rede von fast 100, die vom LKA beobachtet werden, so Thomas Jungbluth. Die Zahlen, die er präsentiert, sind erschreckend: Zwischen 2016 und 2018 sind demnach in NRW 14.225 Delikte erfasst worden, die im Zusammenhang mit Clankriminalität stehen. Jede fünfte Person ist eine Frau.

In 5.605 Fällen ging es um Gewaltdelikte. Das passt zur Einschätzung der Behörden, laut der die Clanmitglieder im Gegensatz zu anderen Gruppen im Bereich der organisierten Kriminalität besonders aggressiv und offensiv auftreten. Das fange schon in der Schule an. „Kinder aus solchen Familienclans verhalten sich häufig aggressiv gegenüber anderen Schülern und fallen auf“, so Jungbluth. Die allermeisten Verdächtigen (2177) gab es in Essen, gefolgt von Recklinghausen (648) und Gelsenkirchen (570). >>> weiterlesen

Kerstin schreibt:

Das geht doch hier schon lange so. z.B. der Stadteil Düsseldorf-Oberbilk war frühzeitig in ausländischer [marokkanischer] Hand! Zuerst waren es die Türken, aber die Marokkaner haben gewonnen, dann geht es ein Stückchen weiter zum Hauptbahnhof, da ist überwiegend alles in Negerhand und die Zigeuner sind auch dabei.

Der Stadtteil Düsseldorf-Garath ist mittlerweile auch in Zigeunerhand, war aber früher Wohnviertel der asozialen Deutschen. Der Stadtteil -Düsseldorf-Holthausen, hier lebe ich, ist komplett in türkischer Hand. Es leben aber auch Marokkaner hier und jetzt sind auf einmal auch viele Neger hier. In der Altstadt, da tummelt sich alles. In die Altstadt gehe ich schon seit 15 Jahren nicht mehr hin. Viel zu gefährlich!

Meine Meinung:

Die AfD war die einzige Partei, die auf diese Entwicklung hingewiesen hat und alle etablierten Parteien und die Medien haben die AfD dafür als Nazis beschimpft. Und was hat die Bevölkerung von NRW gewählt? Viele haben Grüne, Linke, CDU und SPD gewählt. Und ganz viele sind gar nicht erst zur Wahl gegangen. Sie wollten den etablierten Parteien eins auswischen. Das war aber genau das falsche, denn ihre Stimmen wurden indirekt trotzdem den etablierten Parteien zugesprochen.

Der Migrantenanteil in ganz Deutschland, besonders natürlich in NRW wird sich weiter vergrößern, einerseits durch weitere Zuwanderungen von jährlich Hunderttausenden Migranten, sowie den Familiennachzug und andererseits durch die höhere Geburtenrate der Migranten. In der nahen Zukunft werden dank des Globalen Migrationspakten, dem alle etablierten Parteien zugestimmt haben, weitere Millionen Migranten nach Deutschland einwandern. Und dann gibt es noch die eine oder andere Ausnahmeregel für den weiteren Zuzug.

Ein weiterer Zuzug erfolgt durch das Fachkräftezuwanderungsgesetz. Und aus illegalen Migranten werden dank des Spurwechsels, der auf die Kappe der SPD geht, legale Migranten gemacht. Meint ihr etwa, das wäre alles ohne Folgen? Jetzt, wo es auf die Europawahl zugeht, erzählen uns die etablierten Parteien, das fast kaum noch Migranten nach Deutschland kommen. Aber das ist gelogen, wie Dr. Nicolaus Fest in diesem Video zeigt. Und nun liebe Nichtwähler und Wähler der etablierten Parteien zahlt mal schön und erfreut euch an der Migrantenkriminalität, für die ihr selber verantwortlich seid.

Wer nicht hören will und den Kopf in den Sand steckt, hat es auch nicht anders verdient. Nach und nach werden die Migranten euch aus "ihren" Wohnungen und Stadtvierteln vertreiben und eure Kinder, dank eurer Gleichgültigkeit in den Schulen, Straßen, Spielplätzen, Sportplätzen, Schwimmbädern und öffentlichen Verkehrsmitteln bedrohen, überfallen, berauben, sexuell belästigen, vergewaltigen und verprügeln.

Und ihr glaubt immer noch all den Lügen, mit denen euch die linksversiffte Lügenpresse und die öffentlichen Medien täglich in den Nachrichtensendungen, Talkshows und Magazinen füttern. Eure Dummheit ist wirklich grenzenlos. Ihr seid so leicht zu manipulieren. Ihr wollt manipuliert und belogen werden, damit ihr eure Feigheit und Dummheit weiter hinter der Fassade der politischen Korrektheit verstecken könnt.

Und dafür seid ihr bereit die Zukunft eurer Kinder und Enkel, sowie die Zukunft eurer Kultur, Identität und Heimat zu zerstören. Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. Lasst euch doch von den Muslimen abschlachten, denn das ist der Preis für eure Gleichgültigkeit, Feigheit und Verantwortungslosigkeit.

Patrioten in NRW: Wir holen unser Land zurück

patrioten_nrw

Man muss es zugeben: Nach 40 Jahren sozialistisch-grüner Diktatur ist NRW zerstört. Quer durch das Land ziehen sich türkisch-arabisch-muslemische Ghettos, allenfalls aufgelockert durch von Zigeunern diktierte Viertel. Von Essen über Dortmund (Zwickau`s "Partnerstadt"!) bis Bochum und Wuppertal nur noch tote Straßen, Dönerbuden und Handyspelunken. Nach Fackeln des Lichts muss man suchen. Daher eine Seitenempfehlung: https://vk.com/patriotennrw

Webseite: https://patrioten-nrw.com
Kulturelle Bereicherungen: https://vk.com/kulturelle.bereicherungen
Facebook: https://www.facebook.com/PatriotenNordrheinWestfalen/
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCVekjUyxcoWdq5rItWsx..
Telegram (Handy und PC): https://t.me/PNRW18

Video: Realer Irrsinn: Teurer Abschiebeknast für 420.000 Euro im Monat für 2 Flüchtlinge am Flughafen München | extra 3 | NDR (02:19)


Video: Realer Irrsinn: Teurer Abschiebeknast für 420.000 Euro im Monat für 2 Flüchtlinge am Flughafen München | extra 3 | NDR (02:19)

Randnotiz:

Nachwuchsprobleme bei der Bundeswehr: Zu dick, zu dumm, zu pazifistisch (Weicheier), nicht deutsch: Jeder zweite Schulabgänger für Bundeswehr ungeeignet (stern.de)

Siehe auch:

Deutschlands zerbrochene Gesellschaft: Vom Sozialismus zum Stalinismus

Armer, seelisch verkrüppelter Gutmensch, ein unscheinbares Nichts – bedeutungslos…

Video: Henryk M. Broder bei der AfD! Kein Knoblauch, kein Schwefel – Rede des Jahres! (01:19:36)

Video: Doku von Rainer Fromm über linke Gewalt in Deutschland (51:54)

Akif Pirincci: Pauls Reise in die deutsche rot-grüne Finsternis

Elmar Hörig: Chebli hat wieder einen rausgehauen: einen Fake

Blinde Naivität ist eine Einladung an den Tod

22 Dez

MammothterracetreesBy Thegreenj – Tote Bäume in Hot Springs – CC BY-SA 3.0

In der Urzeit des Menschen war Skepsis gegenüber Fremden eine Notwendigkeit. Das Unbekannte war im besten Fall harmlos oder nützlich, aber im schlimmsten Fall eine Gefahr für das Überleben der eigenen Gruppe. Bis vor einigen Jahrzehnten gehörte es noch irgendwie zur Erziehung der Menschen im Westen, dass man Fremden zwar höflich, aber nicht mit übertriebener Naivität begegnen sollte. Denn man kann nicht hinter die Stirn dieser Fremden schauen und böse Absichten sind nicht auszuschließen.

Die Gefahr für Leib und Leben ist ein Konzept, das noch in der Gesellschaft gelehrt wurde. Offenheit für Neues zu haben ist gut, wenn man bei der ausgestreckten Hand nicht vergisst einen skeptischen Blick auf sein Gegenüber zu richten. Vor allem dann, wenn die Person nicht zur eigenen Gruppe der näheren Familie, des Freundeskreises oder ähnlichen Verbänden gehört. Der Fremde ist ein Fremder, weil man weder seine Mentalität noch seine Absichten kennt. Er könnte Gefahr oder Segen sein.

Im heutigen Westen scheint bei den jüngeren Generationen, die nicht im heißen Atem eines Krieges oder zumindest der Gefahr eines Krieges aufgewachsen sind, keinerlei Verständnis für das bloße Konzept von Skepsis zu existieren. Der Fremde ist immer positiv zu bewerten. Alles was neu und anders ist, muss automatisch gut und besser sein. Kulturelle Unterschiede, beispielsweise in der Erziehung, dem Rollen- und Geschlechterbild, der Achtung des Lebens oder das Verhältnis zur Gewalt, werden von meiner Generation mehrheitlich als nicht existent betrachtet.

Die Menschen sind für sie angeblich überall im Kern gleich, weil die Andersartigkeit als etwas Schlechtes aufgefasst wird. Das Konzept der bösen Menschen wird abgelehnt, weil die meisten Westler aus mittleren oder oberen sozialen Schichten scheinbar Zeit ihres Lebens nicht mehr mit der Härte der Welt in Berührung kommen und dann von ihrer Brutalität überrascht werden. Ein weniger leuchtendes, aber anschauliches Beispiel für diese These ist die Geschichte von zwei eher linksliberal denkenden Amerikanern, genauer einem Pärchen, das im Sommer 2017 in Tadschikistan von IS-Kämpfern abgeschlachtet wurde. (unten)

Jay Austin und Lauren Geoghegan hatten ihr gutes, bürgerliches Leben aufgegeben, um die Welt zu bereisen und die Menschheit kennenzulernen. Man kann die beiden Toten um die Dinge beneiden, die sie gesehen haben, als sie auf ihrer Fahrradtour um die Welt Kontinente erkundeten und ihre Liebe feierten, weil sie glaubten, dass das «das Böse» eine Erfindung sei, die Welt im Grunde herzensgut ist und man sich nicht von dem Narrativ [von der Vorstellung] täuschen lassen sollte, dass die Welt ein großer und gefährlicher Ort sei. Grundlegend nicht einmal so falsch, aber auch nur bis zur nächsten Ecke gedacht.

„You watch the news and you read the papers and you’re led to believe that the world is a big, scary place. People, the narrative goes, are not to be trusted. People are bad. People are evil. People are axe murderers and monsters and worse. […] I don’t buy it. Evil is a make-believe concept we’ve invented to deal with the complexities of fellow humans holding values and beliefs and perspectives different than our own – it’s easier to dismiss an opinion as abhorrent than strive to understand it. […] Badness exists, sure, but even that’s quite rare. By and large, humans are kind. Self-interested sometimes, myopic sometimes, but kind. Generous and wonderful and kind. No greater revelation has come from our journey than this.” – (von der Webseite der Ermordeten)

Sie schauen sich die Nachrichten an, lesen die Zeitungen und glauben, dass die Welt ein großer, furchterregender Ort ist. Den Menschen, so die Erzählung, ist nicht zu trauen. Die Leute sind schlecht. Die Menschen sind böse. Menschen sind Axtmörder und Monster und schlimmer. Ich glaube nicht daran. Das Böse ist ein Schimpfwort, das wir erfunden haben, um mit den Ansichten von Mitmenschen, die andere Werte,  andere Ansichten, Überzeugungen und Meinungen vertreten als wir, zu verurteilen.

Es ist einfacher, eine Meinung als abstoßend abzulehnen, als sich darum bemühen, sie zu verstehen. Böses existiert natürlich, aber auch das ist ziemlich selten. Im großen und ganzen sind die Menschen gütig. Manchmal selbst interessiert, manchmal kurzsichtig, aber nett. Großzügig und wunderbar und nett. Das ist die größte Erkenntnis, die wir auf unserer Reise gewonnen haben. – (von der Webseite der Ermordeten)

Eine weitere Geschichte mit ähnlichem Ausgang: Maren Ueland (28) und Louisa Vesterager Jespersen (24), zwei skandinavischen Studentinnen (beide jung und hübsch), die mit von Messern zersiebten Körpern tot in der Einsamkeit marokkanischer Landschaften endeten. Tatverdächtig sind mehrere Marokkaner, für die Norwegerinnen also Fremde in einem fremden Land, die keine guten Absichten gehegt hatten. Oder wer erinnert sich noch an Pippa Bacca, eine italienische Künstlerin (und selbsternannte Antifaschistin und Antirassistin), die sich im Hochzeitskleid auf eine Reise durch den Nahen Osten begab, um die frohe Botschaft von Liebe und Toleranz zu verkünden.

Das Hochzeitskleid sollte die Heirat zwischen Nationen und Völkern” symbolisieren. Bacca hatte keinerlei Skepsis gegenüber der fremden Kultur, dem fremden Land, den fremden Menschen und wurde nur wenige Kilometer nach dem Trampen von ihrem türkischen Fahrer vergewaltigt, ermordet und anschließend wie Müll am Straßenrand entsorgt. Ein ähnliches Schicksal erlitten auch Maria Ladenburger, Sophia Lösche und Mia aus Kandel. Wahrscheinlich ließe sich die Liste noch lange fortführen. Wer bis hierhin durchgehalten hat, wird verstehen worauf ich hinaus will.

Grenzenlose Naivität führt zum Tod, aber zu viel Skepsis macht das Leben auch nicht gut

Es spricht nichts dagegen das eigene Leben zu genießen, die Welt sehen zu wollen und fremde Menschen oder Kulturen kennenzulernen. Wir wären mit der Menschheit nicht dort wo wir sind, wenn wir uns nicht mit anderen Menschen vernetzen und austauschen würden. Aber es ist egal ob die Opfer Maren, Louisa, Maria L. oder Jay Austin und Lauren Geoghegan heißen. Ihnen allen war vermutlich gemein, dass sie die Werte ihrer Generationen (kurz vor 1991 und nach 1991) verinnerlicht hatten.

Sie sind Produkte ihrer Umwelt, ihrer Erziehung und der westlichen Konsum- und Spaßgesellschaft, die weder Vernunft noch Skepsis kennt, sondern nur noch Toleranz, Liberalität und Offenheit predigt, bis das Blut aus allen künstlich herbeigeführten Öffnungen spritzt. Hier geht es nicht um Schadenfreude oder Schuldzuweisungen, weil der Schmerz vom Verlust des eigenen Kindes für die Eltern Strafe genug ist und von keinem Menschen durchlebt werden sollte. Das ist etwas, was man nicht einmal seinen schlimmsten Feinden wünscht.

Vielmehr geht es um eine lebensfeindliche Kultur im Westen, die ihren Kindern jegliches Gefühl für Gefahr und die ungewisse Zukunft abtrainiert hat. Maria Ladenburger, Jay Austin und Pippa Bacca sind Produkte ihrer Erziehung und den Irrlehren, die von 68ern und folgenden Generationen in einem Betrug an der Jugend an eben diese weitergeben wurden. Diese haben die falschen Versprechungen von Welthumanismus, globaler Menschheit und der absoluten Gleichheit der Menschen (auch in Werten, Normen und Verhalten) ernst genommen und verinnerlicht.

Diese Ideologie kann man als Gutmenschentum bezeichnen. Es ist wie eine Krankheit, die den Wirtskörper, also den Menschen, wehrlos gegenüber seiner Umwelt macht. Er hat keine Vorstellung von Bedrohung, dass zum Leben die Möglichkeit des Sterbens gehört und diese beachtet werden muss. Maria Ladenburger hat ihren ideologisch verstrahlten Eltern, Lehrern und Mentoren geglaubt, die von der Unschuld der edlen Wilden” gesprochen haben und das blaue vom Himmel logen, als die muslimische Welt zu Millionen nach Europa aufbrach und 2015 frenetisch nach Angela Merkel als Heilsbringerin einer neuen, pseudomoralischen Religion rief.

Jay Austin und die norwegischen Mädels haben vermutlich zugehört, als man ihnen schon im Kindergarten erzählte, dass die Menschen alle grundlegend gut seien und Gewalt niemals eine Möglichkeit sein darf, die sie selbst in Betracht ziehen sollten. Dass Gewalt beispielsweise nur Ausdruck von Armut oder Mangel an Möglichkeit sei, ist ihnen mit Sicherheit in ihrem kurzen Leben tausendmal eingetrichtert worde. Irgendwie haben es die Lehrmeister unserer jüngeren Generationen geschafft, statt wache, kritische und aufgeweckte Menschen, blökende Schafe zu erziehen, die Gutsein mit Dummheit verwechseln und sich bereitwillig in’s offene Messer stürzen, weil sie nicht glauben können, dass es Menschen gibt, die anderen Menschen aus unterschiedlichsten Gründen die grausamsten Taten antun.

Kulturelle oder religiöse Unterschiede gibt es für diese Generation scheinbar nicht. Auch wenn klar ist, dass die Religion des Christentums wohl deutlich anders gewesen wäre, wenn Jesus nach seiner Wiederauferstehung, wie Mohammed zum Kriegsherren geworden wäre und den halben Orient mit dem Schwert erobert hätte. Wenn die Bibelanhänger in den Kirchen statt Nächstenliebe und ständiger Vergebung, über den Kampf gegen die Ungläubigen reden würden, sich die Kirchenanhänger weltweit ganz anders verhalten würden und dass diese Kirche eine andere wäre, als sie heute ist.

Wahrscheinlich haben diese Opfer einer lebensverneinenden Ideologie, des Gutmenschentums, in ihren verkürzten Leben schon öfter gehört, dass alle Menschen auf der Welt doch im Grunde das Gleiche wollen und wir alle nur Menschenkinder in Eden sind, die trotz unterschiedlichster Herkunft, Erziehung und Religion an die selben humanistischen, westlichen Werte von Nächstenliebe, Toleranz und ewiger Friedfertigkeit glauben. Das ist ein Irrtum. Schlimmer noch! Es ist eine Lüge.

Nun ist es keine Lösung, wenn man das eigene Leben aus Angst vor Gewalt und Boshaftigkeit in einem selbst gewählten Kerker verbringt. Aber ein Mindestmaß an Skepsis gegenüber Fremden und neuen Dingen sollte vorhanden sein, wenn man die Evolution und die Menschheitsgeschichte auch nur im Mindesten verstanden hat.

Die Ideologie einer grenzenlosen Naivität, eines humanistischen Gutmenschentums, ist wider die Natur und kann daher in letzter Konsequenz nur zum Aussterben, also zum Tod derjenigen führen, die daran glauben. Dieser Tod nimmt dann individuelle Formen an, wenn er gute, aber naive Menschen wie Jay Austin und Lauren Geoghegan aus dem Leben nimmt. Aber er kann und wird auch politische und gesellschaftliche Form annehmen, wenn er die europäisch-westliche Zivilisation, die Erben eines kastrierten Christentums und pervertierten Humanismus, von der Weltkarte fegt. >>>  Quelle

Siehe auch:

Flüchtlingshelfer wollen nicht länger schweigen

Der Vatikan weigert sich, einer von Muslimen verfolgten Katholikin Asyl anzubieten

Video: Die Woche COMPACT: Blutige Weihnacht, Marrakesch, Gelbwesten (22:16)

Neutrale Lehrer: AfD-Niedersachsen schaltet Schulportal frei

Elmar Hörig: Fremdschämen für die SPD!

Nach Schweden schauen heißt, in die Zukunft Merkeldeutschlands schauen

Dr. Hans Penner: Angela Merkel: Deutschenfeindliche Bundeskanzlerin

23 Nov

Malpighia_glabra_acerolaBy User:Arria Belli – Acerolakirsche – CC BY-SA 4.0

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)    

Von Hans Penner

Frau Bundeskanzlerin,

Ihre Politik ist deutschfeindlich, weil Sie Deutschland als Nationalstaat abschaffen wollen. Den exquisiten Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz haben Sie abgesetzt, weil er Ihre Falschinformation bezüglich des Chemnitzer Mordes aufgedeckt hat. Den Vizepräsidenten haben Sie durch einen Türken ersetzt. Hier eine Auswahl Ihrer Aktivitäten:

– Sie unterstützen die massenhafte Tötung ungeborener Deutscher.
– Sie untergraben die Familienstruktur des deutschen Volkes.
– Sie bürden den Deutschen die Schulden anderer Staaten auf.
– Sie vernichten die deutsche Kerntechnik.
– Sie bekämpfen die deutsche Automobilindustrie.
– Sie ruinieren die deutsche Stromversorgung.
– Sie rauben den Deutschen zwei Billionen Euro zur Finanzierung der sinnlosen Energiewende.

Ursprünglichen Post anzeigen 78 weitere Wörter

Hannover: Türkischer Kickboxer (28) kickt Fußgänger (40) ins Koma, weil er aufs Handy schaut – Haftbefehl – Tod

13 Okt

türkischer_kickboxerDer Brutalo-Radler aus der Limmerstraße, hier beim Kampfsport-Training. Er fügte seinem Opfer schwerste Schädel- und Hirnverletzungen zu.

Er setzte seine Hände als Waffen ein! Murat T. (28, Name geändert), der Brutalo-Radler von der Limmerstraße. Mit bloßen Fäusten schlug er Montag einen Fußgänger ins Koma, der beim Überqueren der Straße aufs Handy geschaut, den Radfahrer zum Ausweichen gezwungen hatte. Opfer Ilja T. (40) liegt im Koma, ringt mit dem Tod. Mittlerweile ist er gestorben. >>> weiterlesen

Hannover: Türkischer Radfahrer schlägt Geschäftsmann Ilja T. (40) ins Koma – Im Drogenrausch?

Ilja T. (40)Das Opfer: Geschäftsmann Ilja T. (40)

Der Fußgänger, der vorgestern in Hannover von einem Radfahrer niedergeschlagen wurde, liegt nach der brutalen Attacke im Koma. Sein Zustand ist sehr kritisch, er kämpft um sein Leben. Das Opfer: Ilja T. (40), Mitinhaber eines Hotels in Hannover, Tennisspieler, Basketballer. Er hat in den USA studiert, wollte früher mal Profi-Sportler werden.

Vorgestern gegen 15 Uhr: Der Gastronom hat im Hannoveraner Stadtteil Linden zu tun, überquert die Limmerstraße. Eine Fußgängerzone. Angeblich blickt er auf sein Handy. Das bringt einen Radler (28) in Rage, weil er ausweichen muss: „Kannst du nicht aufpassen“, brüllt er laut Zeugen, wird sofort handgreiflich. >>> weiterlesen

800px-DandelionClockBy Mark Schellhase – Löwenzahn – CC BY-SA 3.0

Der 40-jährige Fußgänger, der am Montagnachmittag in der Limmerstraße in Hannover von einem türkischstämmigen Radfahrer ins Koma geprügelt wurde, ist seinen Verletzungen erlegen. Ilja T. starb am Donnerstagmittag im Krankenhaus. Gegen den 28-jährigen Radler wird wegen Totschlags ermittelt. Nach Angaben von Staatsanwältin Kathrin Söfker soll der Angreifer Kampfsporterfahrungen haben. Der 28-Jährige sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft, er stand während der Attacke offenbar unter Drogeneinfluss. Das Blutergebnis steht aber noch aus.

Wenn die Blutergebnisse noch ausstehen, woher wollen sie dann wissen, dass er unter Drogeneinfluss stand? Sieht eher danach aus, als wollte man diesem Verbrecher bereits im Vorwege ein mildes Urteil zusichern. Eine Anwohnerin ist vor dem Hintergrund des ansonsten friedlichen Miteinanders aller Verkehrsteilnehmer über die gewalttätige Reaktion des Kampfsportlers sichtlich bestürzt. Möglichen Drogeneinfluss zum Tatzeitpunkt lässt sie als Ursache des Verhaltens nicht gelten. „Wer noch in der Lage ist, Fahrrad zu fahren, muss auch noch einschätzen können, welche Wirkung seine Schläge haben“, sagt sie. >>> weiterlesen

Randnotiz:

Köln-Gremberg: Syrer (30) stach mehrfach auf Marokkaner (28) ein und flüchtete in Moschee

Siehe auch:

Elmar Hörig: Beim heiligen Kitzler – Bitte keine Altherrenwitze mehr

Europa 2018: Der letzte Sommer im Minirock? – zukünftig schon 3-Jährige im Hidjab?

Was wird aus Deutschland, wenn durch den “UN-Migrationspakt” Millionen Afrikaner nach Deutschland kommen?

Video: Gottfried Curio (AfD): Merkel hat hunderttausendfach Judenhass nach Deutschland importiert (08:07)

Video: Marc Bernhard (AfD): Mit Fahrverboten treffen sie die Menschen, die jeden Tag hart arbeiten! (05:46)

Der rot-grüne Flächenbrand steckt das ganze Land in Brand

Immer mehr Arbeitskräfte fehlen, aber mit neuen Migranten vergrößern sich die Probleme

Hamburgs Ober-Islamisierer: „Sechs große, neue Moscheen für Hamburg wären schön“

Berlin-Grunewald: 17-jähriger Deutsch-Türke sticht 19-jährigem Deutschen mehrfach ein Messer in den Rücken

30 Aug

carniolicusBy Daniel Schwen – Krainer Greiskraut – CC BY-SA 4.0

Am Wochenende war in Berlin ein 19-Jähriger von einem 17-Jährigen mehrfach von hinten in den Rücken gestochen worden. Der Messer-Täter versuchte sich daraufhin in die Türkei abzusetzen, wurde aber am Flughafen Tegel festgenommen. Ist das der neue Alltag in Merkel-Deutschland?

Am Wochenende feierten in Berlin Jugendliche auf dem Teufelsberg. Dann kam es zum Streit. Ein 17-jähriger Deutsch-Türke stach mit einem Messer einem 19-Jährigen tief in den Rücken [siehe Berichte „BZ“, „Tagesspiegel“, „Welt“].

Die Tat war heimtückisch. Immer wieder stach der Täter von hinten in den Rücken des Opfers. Der 19-Jährige wurde blutend aufgefunden und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Es wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Der mutmaßliche Täter wurde nach Presseberichten am Flughafen Tegel festgenommen. Er wollte in die Türkei fliehen. >>> weiterlesen

P.K. schreibt:

Der 17-jährige Deutsch-Türke und seine fünf Freunde (die mittlerweile wieder auf freiem Fuß sind) haben einen 19 jährigen Deutschen gemessert. Die Tat des 17-jährigen Deutsch-Türken war heimtückisch. Sie wird aber trotz der Heimtücke bestimmt geringer bestraft, als die begangene "Körperverletzung" des Bruders des Opfers, der versucht hatte, den Messerangriff zu verhindern, dabei aber einen der Kontrahenten verletzt hatte, weil dieser Verletzte einen Migrationshintergrund hat.

Der Bruder des 19-Jährigen soll noch versucht haben, die Messerattacke zu verhindern. Weil er dabei einen der Angreifer verletzte, wird jetzt auch gegen ihn wegen Körperverletzung ermittelt. Normalerweis wäre das wohl eher Notwehr, oder doch nicht, weil ein Deutscher sich gewehrt hat, bzw. seinem Bruder zur Hilfe kam? Und dabei wird wieder einmal das Verhältnis 6 gegen 2 völlig außer Acht lassen, wie?

Diese "neuen Formen der Gewalt" sind mittlerweile Alltag in Deutschland. Mehr Ausländer, mehr Gewalt. Verlierer sind dank der Regierung und der Gerichte seltsamerweise immer nur die (Deutschen), die schon länger hier leben. Ich hoffe, der Mut der Sachsen breitet sich über ganz Deutschland aus!

Meine Meinung:

Deutschland ist zum reinen Irrenhaus mutiert, Politik und Justiz bilden die Zentrale. „Immer wieder stach der Angreifer auf sein Opfer ein! Heimtückisch, von hinten!” und die Arschgeigen der Zentrale lassen den Täter wieder auf freien Fuß? Das war ein Mordversuch und nichts anderes. Und dann beschweren sich die Arschgeigen aus Medien und Politik, dass die Deutschen sich gegen diese mörderischen Migranten zur Wehr setzen.

Wolfram schreibt:

Ist doch völlig logisch: Als Deutsche dürfen wir uns gegen migrative Gewaltorgien nicht mehr wehren, denn das ist alles sofort fremdenfeindlich und sofort Volksverhetzung, also Nazi! Es ist normal, dass wie in Chemnitz eine ganze Horde von Migranten (10 Personen) über eine Minderzahl von Deutschen (3 Personen) herfällt.

In den Asylheimen werden Christen regelrecht gefoltert. Die Masche ist sehr beliebt unter den fanatischen, intoleranten Muslimen: es wird den Christen ins Essen uriniert, sie werden verprügelt, bekommen die schlechteste Kleidung und werden mit monotonen islamischen Gesängen lautstark beschallt.

Wagen sie etwa bei Körperverletzung Anzeige bei der Polizei zu erstatten, steht dem Täter sofort ein Rudel von verlogenen, muslimischen "Glaubensbrüdern" zur Seite, die eine Falschaussage machen und den Spieß listig umdrehen und sagen SIE seien von Christen bedroht und verprügelt worden. Erfolg der Aktion: die Ermittlungen werden eingestellt, weil Aussage gegen Aussage steht. Die Täter machen munter weiter und werden nicht gefasst!

Noch ein klein wenig OT:

Der Mythos vom guten Flüchtling und die Realität der Zuwanderung von Kriminellen

Japanese_Roof_IrisBy Photo Derek Ramsey – Japanische Schwertlilie – GFDL 1.2

Wie diese Motivlage zeigt, sind es nunmehr keine Flüchtlinge mehr, die sich aus Flüchtlingslagern nach Europa aufmachen oder aus afrikanischen Ländern nach Europa drängen, es sind Migranten mit unterschiedlichen Motiven.

  • Manche suchen ein besseres Leben.
  • Manche suchen zudem noch Arbeit.
  • Manche versuchen, vor Konsequenzen zu fliehen, die sie in ihrem Herkunftsland erwarten,

    • weil sie kriminell sind,
    • weil sie Kriegsverbrecher sind;
    • weil sie aufgrund anderer Normbrüche nicht mehr erwünscht sind;

Offensichtlich weiß niemand, wie groß die Gruppe der Migranten ist, die aus einem der drei zuletzt genannten Gründe nach Europa, nach Deutschland migrieren. Die Anzahl der Straftaten, die die vermeintlichen Flüchtlinge begehen, spricht dafür, dass ein großer Anteil unter den vermeintlichen Flüchtlingen dieser Gruppe zuzurechnen ist.

Der edle Wilde, wie er bei Karl May seinen wohl besten Ausdruck gefunden hat, ist eine dieser romantischen Schwärmereien. Das, was heute als Postkolonialismus [nach der Koloniezeit] bezeichnet wird, und die deutschen, britischen, französischen oder belgischen Unterdrücker der Kolonialpolitik posthum [nachträglich] zu rächen versucht, ist eine andere romantisierende Schwärmerei.

Ihnen allen ist die Unfähigkeit zum differenzierten Denken gemeinsam und das Bemühen, über die Konstruktion einer Kunstfigur des edlen Wilden oder des ewig Unterdrückten, um der eigenen Identität eine Veredlung zu verleihen. Dies geschieht einmal dadurch, dass man sich selbst in der Lage wähnt, das Gute zu erkennen, einmal dadurch, dass man sich gleichzeitig, als der wahre Erkennende sieht und das Unrecht, welches an den edlen Wilden begangen wurde, meint rächen zu müssen. Weil der Edle Wilde dazu offensichtlich nicht selbst in der Lage ist, bedarf es dazu der Hilfe oft noch pickliger und nicht selten übergewichtiger linker Westler.

Die neueste Variante dieser romantischen Schwärmerei deprivierter [gehirngewaschenen] Westler ist der gute Flüchtling, der dazu geführt hat, die Grenzen u.a. Deutschlands für eine große Anzahl von Menschen zu öffnen, denen undifferenziert das Attribut „hilfsbedürftig“ angeheftet wurde, wobei hilfsbedürftig mit „guter Mensch“ einhergeht, und zwar in doppelter Weise, denn der, der dem guten Mensch „Flüchtling“ hilft, ist selbst ein guter Mensch und da er hilft, ist er ein überlegener guter Mensch, ein guter Herrenmensch.

Versucht man sich einmal in die Rolle eines Menschen zu versetzen, der vor einer Gefahr für Leib und Leben geflohen ist und sich nun in Sicherheit wiederfindet, einer Sicherheit, die seine materiellen Bedürfnisse komplett umfasst und nicht etwa, wie dies in Flüchtlingscamps in Afrika der Fall ist, mit materieller Not einhergeht, dann würde man erwarten, dass die entsprechenden Flüchtlinge dankbar und erleichtert sind, woraus man eine Häufigkeit von Kriminalität ableiten würde, die UNTER der entsprechenden Häufigkeit Einheimischer und anderer Ausländer liegt.

Das Gegenteil ist der Fall und diese Realität mündet fast automatisch in die Hypothese, dass es sich bei den Flüchtlingen, die Deutschland erreichen, um eine negative Selektion ihrer Bevölkerungen der Herkunftsländer handelt, dass die Herkunftsbevölkerungen quasi einen Mechanismus gefunden haben, delinquente [kriminelle] und andere Teile ihrer Bevölkerung, die nicht erwünscht sind, nach Europa zu exportieren, u.a. nach Deutschland, wo sie von den besonders Naiven mit offenen Armen begrüßt werden. >>> weiterlesen

Hat ihnen der Beitrag gefallen, dann unterstützen sie uns!

btn_donate_pp_142x27

ScienceFiles-Spendenkonto: ScienceFiles

BIC: DEKTDE7GXXX / IBAN: DE39 7001 1110 6051 4769 62 / Handelsbank MünchenMeine Meinung:

Mag sein, dass es viele Kriminelle, Kriegsverbrecher, ISIS-Mitglieder und Sympathisanten unter den Flüchtlingen gibt, die dieses negative Bild der Migranten in Europa vermitteln. Sieht man sich aber die islamischen Staaten selber an, dann weiß man, dass alle Muslime durch den Islam mit seiner Intoleranz gegenüber Frauen, gegenüber anderen Religionen, gegenüber der Gleichberechtigung, der Sexualität, dem Rechtssystem, der Meinungs- und Pressefreiheit und anderen Dingen geprägt sind.

Auch die Gewalt ist in islamischen Ländern viel stärker ausgeprägt. Mit anderen Worten, die islamischen Staaten haben eine vollkommen andere Vorstellung von Kultur und Zivilisation. Und aus diesem Grunde werden Europäer und Muslime niemals miteinander in Frieden leben, zumal die Mehrheit der Muslime nicht bereit ist, irgendetwas an ihrer Intoleranz und an ihren mittelalterlichen Vorstellungen zu verändern. Jedenfalls werde die Islamverbände alles tun, um das zu verhindern. Lieber tötet man die liberalen Muslime, als den Islam zu liberalisieren.

Siehe auch:

Chemnitz: Die "Hetzjagden" auf Ausländer sind frei erfunden

Liebe Rentner, raus aus dem Sessel! Steht auf gegen den Völkermord an den Deutschen!

Frankfurt (Oder): „Allahu Akbar“- „Wir töten euch alle“ – 15 bewaffnete Araber stürmten den Szene-Club "Frosch"

Video: Wie die mutige deutsch-türkische Bestsellerautorin Tuba Sarica "hart aber herzlich" aufmischt (74:40)

Die fünf größten Lügen über Chemnitz – eine überfällige Richtigstellung

Irre! Facebook löscht Ankündigung "Bus der Meinungsfreiheit" von von Freifrau Hedwig von Beverfoerde

Chemnitz: Ausmaß der Bürgerproteste völlig unerwartet für Politik und Behörden – Bringt Chemnitz die Wende?

Homburg: Doppelter Kieferbruch: Brutaler Überfall auf AfD-Landtagsabgeordneten Lutz Hecker

Chemnitz: 35-Jähriger stirbt nach Messerstecherei in der City, als er einer belästigten Frau helfen will

Video: Martin Sellner: Wende im Mittelmeer – "Asso Ventotto" bringt Migranten zurück nach Libyen (09:55)

12 Aug

In der Nacht von Montag auf Dienstag fand ein Wendepunkt im MIttelmeer statt. Die libysche Seenotrettung funktioniert wieder. Das ist ein Alptraum für die Schlepper und NGOs.


Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Wende im Mittelmeer – "Asso Ventotto" bringt Migranten zurück nach Libyen (09:55)

Noch ein klein wenig OT:

Der nächste Kindermord in Dresden-Gorbitz: Mosambikaner tötet seine Töchter (3 und 6 Jahre)

gorbitz-dresden

Nun sind sie halt hier – aber was genau hat ein gewalttätiger 55-jähriger Mosambikaner eigentlich in Deutschland verloren? Am frühen Samstagabend machten die von der Mutter in einen Plattenbau in Gorbitz im Dresdner Westen gerufenen Polizisten eine grausige Entdeckung: Ihre beiden Töchter (3 und 6 Jahre) lagen ermordet in der Wohnung des Vaters. „Ein sofort hinzugezogener Arzt konnte nur noch den Tod der Geschwister feststellen“, sagte ein Polizeisprecher.

Der Vater, ein polizeibekannter Mosambikaner, wurde festgenommen. Laut den Beamten war der „schutzsuchende Afrikaner“ stark alkoholisiert. Der ehemalige Lebenspartner der 35-jährigen Mosambikanerin hatte am Samstag die beiden gemeinsamen Kinder „betreut“, sie aber nicht wie vereinbart bei der Mutter wieder abgegeben, aufgrund einschlägiger Vorfälle schöpfte sie Verdacht.

Das Familiendrama ist bereits der zweite derartige abartige Fall in Dresden-Gorbitz in diesem Jahr. Erst Anfang dieser Woche hat die Staatsanwaltschaft Mordanklage gegen einen 36-Jährigen erhoben, der im Januar seine dreijährige Tochter ebenfalls aus Heimtücke und niederen Beweggründen getötet hatte, um damit seine von ihm getrennt lebende Ehefrau und Mutter des Kindes bestrafen wollte. Der Prozess am Landgericht gegen „den Deutschen“ (mit türkischen Wurzeln) beginnt am 28. August.  >>> weiterlesen

Video: Nach Freispruch der IBÖ: Martin Sellner im Gespräch mit Hyperion (01:25:10)

Am vergangenen Donnerstag bestätigte das Grazer Landgericht in erster Instanz der Identitären Bewegung in Österreich keine „kriminelle Vereinigung“ zu sein. Alle Angeklagten wurden auch von Vorwurf der Volksverhetzung freigesprochen (PI-NEWS berichtete). Der patriotische Youtuber Hyperion hat den Chef der IBÖ, Martin Sellner zum Videogespräch eingeladen. Darin nimmt Sellner ausführlich Stellung zum Urteil und der Causa „Der Staat gegen Patrioten“.

Video: Nach Freispruch der IBÖ: Martin Sellner im Gespräch mit Hyperion (01:25:10)


Video: Nach Freispruch der IBÖ: Martin Sellner im Gespräch mit Hyperion (01:25:10)

Quelle: Video: Nach Freispruch der IBÖ: Martin Sellner im Gespräch mit Hyperion (01:25:10)

Video: Rockpalast: Backyard Babies – Rock Hard Festival 2018 (30:39)

Rock Hard Festival – 18.05.2018: Es gibt Gitarrenbands, die auch nach vielen Jahren immer noch dieselbe Energie ausstrahlen, wie bei ihren ersten Gigs: Backyard Babies aus Schweden gehören dazu. Seit 1989 steht die Band um die Sänger und Gitarristen Andreas Tyrone Dregen und Nicke Borg wie ein Fels in der Brandung und hat ihren straightforward Rock’n’Roll nicht nur am Ende der Achtziger, sondern auch durch die Grunge-Ära und die Nullerjahre hindurch ohne Kompromisse an den jeweiligen Zeitgeist durchgezogen.

Siehe auch:

Elmar Hörig: Nun sind sie halt da – Rückführungsabkommen mit Spanien völlig wertlos

Italien: "Rassistische" Fahrkartenkontrollen fordern immer mehr Opfer

Kindergeld & Köterrasse: Wo sind die JUNGEN weißen Männer für Ficki-Ficki?

Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel das deutsche Volk mit dem Rückführungsabkommen mit Spanien verarscht

COMPACT-TV: Özil Flop, Moschee Stop in Kaufbeuren – Moderatorin Lisa Lehmann im Interview mit Jürgen Elsässer (09:09)

Björn Höcke (AfD): Seenotrettung statt Menschenschmuggel

Elmar Hörig: Nippelberater von Andrea Kiewel

Marrakesch-Erklärung: Vereinbarte Merkel Aufnahme von bis zu 300 Millionen Afrikanern in die EU?

15 Jul

marrakesch_collage

Die Achse des Guten hat kürzlich darauf hingewiesen, dass Merkel in ihren letzten Tagen noch viele möglichst nicht-integrierbare Migranten nach Deutschland holen will. Damit käme sie ihrem Ziel näher, Einheimische zur Minderheit zu machen und somit den Widerstand zur Schaffung der Vereinigten Staaten von Europa (VSE) zu beseitigen.

Damit steht Merkel aber nicht alleine da. Michael Klein und Hadmut Danisch weisen aktuell darauf hin, dass die Außenminister der EU mit etlichen Vertretern afrikanischer Staaten am 2. Mai diesen Jahres (2018) vereinbart hätten, bis zu 300 Millionen Afrikaner nach Europa zu holen. Das wäre mindestens die Hälfte der bisher 511 Millionen Einwohner Europas. [Wikipedia spricht von 742 Millionen Einwohnern Europas]

Danisch wertet die Marrakesch-Deklaration so, dass die Asyl-Hilfs-Propaganda [die ganze Flüchtlingsrettung seit 2015] [1] also recht offensichtlich nur ein Trick war, um die deutsche/ europäische Bevölkerung weichzukochen, damit sie dem Massenansturm Illegaler keinen Widerstand entgegensetzt, sondern begrüßt. Diese Sicht wird durch die Tatsache unterstützt, dass der ungarische Außenminister Péter Szijjártó sich weigerte, die Erklärung zu unterstützen.

[1] Hadmut Danisch schreibt: In erster Linie geht es darum, Europa als Arbeitsmarkt für Afrikaner zu öffnen, die möglichst einfach und ungehindert nach Europa kommen (können) sollen, um hier zu arbeiten und das Einkommen nach Afrika zu überweisen. Danach sollen sie dann allerdings auch wieder zurückmigrieren, denn darum geht es in dem Papier auch.

Das heißt, wenn in den afrikanischen Ländern kein Krieg herrscht, denn wer wüsste heute schon, wo es bis 2030 noch alles Krieg gibt, und wer geht dann davon aus, dass Kriegsflüchtlinge irgendwann wieder zurückmigrieren (das wohl schon), dort aber eine funktionierende Gesellschaft vorfinden, in das sie reintegriert werden müssen (wie im Paper erwähnt)?

Schaut man sich dann noch diese Organisation an, dann ist das Ziel, eine große Menge Geld von Europa nach Afrika zu transferieren, und das nicht offensichtlich zu verschenken, sondern vor den Hintergrund von „Gastarbeitern” zu stellen – ob die nun echt arbeiten und verdienen oder nur so tun als ob, vermag ich da gerade nicht zu sagen.

Die Schweizer Morgenpost schreibt (als einzige, die ich bisher dazu gefunden habe) darüber, allerdings passt es nicht so richtig auf diesen Text, denn die meinen, man wolle 200 bis 300 Millionen Flüchtlinge nach Europa holen. Aber es geht ja in der Hauptsache gerade nicht um „Flüchtlinge”, sondern um Arbeitsmigranten.

Kurios ist, dass man gerade Alexander Dobrindt als Fake Newser an die Wand nagelt, weil er fälschlich behauptet habe, die Grünen und Claudia Roth wollten 70 Millionen Flüchtlinge aufnehmen. Es beruhte eigentlich nur auf dem dummen Bundestagsgeschwätz, Dobrindt hatte gefragt, wie viele der 70 Millionen Flüchtlinge sie denn aufnehmen wollten, und die Roth hatte in ihrem charakteristisch-dummen Geschwafel gerufen „Alle, Herr Dobrindt!” – was man dann prompt verwurstete. Demgegenüber sollen es jetzt gleich 200 bis 300 Millionen bzw. unbegrenzt viele sein.

Dass die afrikanischen Regierungschefs den linksextremen quasi-stalinistischen Umsiedlungsplänen der Europäer zustimmen, kann man sich denken. Die werden wie seit 2014 mit Handkuss ihre überzähligen jungen Männer, die sonst Krieg und Revolution machen oder Verbrechen verüben, nach Europa entsorgen. Sogar Gefängnisse wurden schon leer gemacht und die Bewohner nach Deutschland geschickt. Nun, ob Merkel und andere machtgierige Psychopathen mit unausgegorenen Plänen unseren Kontinent nach ihrem Gusto umvolken wollen oder nicht, spielt keine Rolle, da sie es nicht schaffen werden.

Hätten sie es still und leise getan wie vor September 2015 (eigentlich schon vor Herbst 2014), hätten wir Bürger es kaum gemerkt und wären erst langsam aufgewacht, wenn es schon zu spät gewesen wäre. Durch die plötzliche Massenflutung haben Göring-Eckardt, Merkel & Co. eine ungeahnte Politisierung (Zitat Ramin Peymani) der Bevölkerung ausgelöst, die letztlich allen radikalen Macht- und Schnorrer-Ideologien wie Genderismus oder Klimawahn den Garaus machen wird. Die Menschen merken allmählich, dass ihnen nur möglichst viele Euros aus der Tasche gezogen und sie zum entbehrlichen Bauern im Migrations-Schach werden sollen.

Quelle: Marrakesch-Erklärung: Vereinbarte Merkel Aufnahme von bis zu 300 Millionen Afrikanern durch die EU?

Meine Meinung:

Es dürfte ja wohl klar sein, dass die Afrikaner nicht nach Europa kommen, um hier zu arbeiten, jedenfalls die große Mehrheit nicht, sondern um die europäisch-christlich geprägte Kultur und Identität zu zerstören. Man bedenke, dass die große Mehrheit der Afrikaner Muslime sind. Was die EU umsetzen möchte, ist die Zerstörung der Nationalstaaten, um ein vereintes Europa zu schaffen, über den Wunsch und die Köpfe der Europäer hinweg.

Geplant ist ein multiethnisches und multireligiöses Europa, in dem der wahnsinnige Traum von der Gleichheit aller Menschen verwirklicht werden soll. Dieses Experiment wird genau so blutig scheitern, wie die Pläne Stalins, Maos und Pol Pot’s mit Millionen von Toten, denn die Muslime werden keinerlei Interesse daran haben, in einer demokratischen und multireligiösen Gesellschaft zu leben.

Statt dessen werden sie früher oder später versuchen, und zwar mit brutaler Gewalt, wie sie es immer getan haben, Europa in einen islamischen Kontinent zu verwandeln. Das wird garantiert mit viel Blutvergießen verbunden sein. Was Merkel und die EU in ihrer grenzenlosen Naivität, Dummheit und Gutmenschlichkeit vorbereiten, ist die Islamisierung und ein Massenmord in Europa.

Riesiger Schwund: Deutsche Presse verliert Millionen Leser in einem Jahr

wahrheit_lügenpresse

1,44 Millionen Leser haben die deutschen Tageszeitungen in einem Jahr verloren. Bei den Zeitschriften sieht es nicht besser aus. Allein der „Stern“ musste einen Reichweiten-Rekordverlust von 860.000 hinnehmen. Auch „Spiegel“ und „Bild am Sonntag“ gehören zu den großen Verlierern, wie die Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse AWA jetzt herausgefunden hat.

Gruner + Jahrs „Stern“ ist in dieser Kategorie von 6,81 auf 5,95 Millionen eingebrochen. Das bedeutet einen Schwund von 12,6 Prozent. Auch für die „BamS“ ist es eine einzige Hiobsbotschaft: 470.000 Leser sind von Bord gegangen (- 6,9 Prozent). Und der „Spiegel“ muss ein Minus von 320.000 Kunden verkraften. Die Reichweite sank auf 5,54 Millionen. Darüber hinaus versinkt der „Focus“ immer mehr in der Bedeutungslosigkeit: 200.000 Leser kehrten ihm auf ohnehin niedrigen Niveau den Rücken. Nur noch 3,33 Millionen Menschen nehmen das einstige Marktwort-Heft in die Hand. >>> weiterlesen

elmar_hörigElmar Hörig

Am letzten Tag der Fußball-Weltmeisterschaft noch einmal etwas von Elmar Hörig:

Elmar Hörig: Elmis moinbrifn am Freitag den 13.07.2018

MÜNCHEN: Der NSU Prozess gegen Beate Zschäpe dauerte 5 Jahre, für ein deutsches Gericht also „ruck zuck“ und kostete bis jetzt ca.50 Millionen, also „Peanuts“! Aber vielleicht wollte man nur gründlich sein, immer im Hinterkopf, dass die betroffene Klientel nicht kollektiv in Wallungen gerät, was ja nahe lag bei der Schwere und Wucht dieser Taten. Zschäpe erinnerte mich immer ein bissel an Charles Manson Ende der 60ger, der auch nie am Tatort war, aber trotzdem später im Knast verrottet ist. O.K. zugegeben, Zschäpe hat schönere Möpse! Wie dem auch sei, die Kohle ist weg und wir können uns jetzt wieder den wahren Problemen dieses Landes widmen! Z.B.: Wieso wir nicht im Endspiel sind, sondern die Franzacken! Egal!

NSU BEI FACEBOOK: Kennt irgendjemand noch Jürgen Todenhöfer? Durchschwamm der nicht mal als Umweltminister den Rhein um zu beweisen, dass das Wasser in diesem Fluss sauber ist? „Eine Scheiß Idee“ wie er später zugab? Vor einigen Jahren besuchte er mit seinem Sohn den IS und kam überraschenderweise lebendig zurück, vermutlich nur, weil damals keine Baukräne zur Hand waren. Eben dieser Typ schreibt auf seinem Account: „ NSU Prozess: Endlich Gerechtigkeit! Freunde, der Prozess wirft ein grelles Licht auf die rechte Ausländerfeindlichkeit in Deutschland! Rechtsextremistische Mörder und Terroristen sind das gefährlichste Sicherheitsproblem Deutschlands!“

Ich habe stundenlang gegrübelt, um darauf eine Antwort zu geben, die nicht beleidigend oder volksverhetzend ausgelegt werden könnte. Mir ist seltsamerweise nix eingefallen, leider. Deshalb möchte ich einen Facebook Eintrag eines mir nicht bekannten Users zitieren, dem ich nichts hinzuzufügen habe: „Drum merke! Ist der Hoden erst mal tot, dem Hirn das gleiche Schicksal droht!“ Zitat Ende! 😉

Feddich

ELMI (Der Hodentöter vom Wotzenfald)

Meine Meinung:

Noch ein paar Worte zum NSU-Prozess. Die Akten des Verfassungsschutzes werden für 120 Jahre verschlossen. Das heißt nichts anderes, dass der Verfassungsschutz eine Menge Dreck am Stecken hat, der mit aller Gewalt vertuscht werden soll. Außerdem hat man an allen 27 Tatorten, an denen der NSU angeblich tätig war, keinen einzigen Hinweis auf die angeblichen Täter Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos gefunden. Und das kann nicht sein, bei den technischen Möglichkeiten die die Kriminalisten heutzutage haben. Das kann nur heißen, dass das NSU-Trio niemals an einem der Tatorte war und somit auch nicht die Täter der Mordserie sind. Dagegen wurden an manchen Tatorten Mitglieder des Verfassungsschutzes gesehen.

Oliver Janich fragt in seinem Video, ob hier nicht der türkische und der russische Geheimdienst die schmutzige Arbeit erledigt haben (alle NSU-Opfer waren Kurden, bis auf einen Griechen, der möglicherweise verwechselt wurde) und die Taten der NSU untergeschoben wurden, um dem immer stärker werdenden Rechtspopulismus in Verruf zu bringen. Der deutsche Verfassungsschutz hat das Seinige dazu beigetragen. Schaut euch einmal dieses Video an und ihr werdet überrascht sein: Video: Oliver Janich: Lebenslang für Beate Zschäpe: Islamistische Morde als Rechtsterrorismus verkauft? (14:56)Weitere Informationen hier

Elmis moinbrifn am 14.07.2018

DÜSSELDORF: Immer wenn man denkt: „Schlimmer geht nimmer!“ kommt ein deutsches Gericht um die Ecke und meint: „DOCH!“ Da schiebt Deutschland nach langem Hick-Hack den ehemaligen Leibwächter von Bin Laden, einen Top Gefährder, endlich nach Tunesien ab und während der Sack noch in der Luft ist, entscheidet ein Gericht, dass wir ihn wieder zurücknehmen müssen! Schämt euch ihr Penner in Gelsenkirchen! Da muss man sich doch an die Rübe langen! Vielleicht erbarmt sich ja Tunesien und beendet die Scheiße auf dem kleinen Dienstweg. [1]

[1] Alice Weidel (AfD) schreibt, dass Tunesien den ehemaligen Leibwächter Sami A. von Bin Laden nicht nach Deutschland ausliefert. Die Tunesier sind wohl nicht solche linksversifften Weicheier, wie die Deutschen und haben mit dem Terroristen noch ein Hühnchen zu rupfen, so wie es sich für eine ordentliche Justiz gehört. In Deutschland sollte er nach Ansicht des SPD-Landtagsabgeordneten Sven Wolf aus Berlin, der wegen der Abschiebung dieses Kriminellen eine Anzeige gegen Horst Seehofer gestellt hat, wohl noch weitere Jahre gepampert werden.

ITALIEN: Der gleiche Müll in Italien! Italiens Innenminister stoppt Flüchtlingsschiff und verhindert die Einreise für 67 Asyl-Piraten, denn das sind sie. Sie gingen gewaltsam gegen die Besatzung vor und das nennt man Piraterie. Die Besatzung musste sich zur Sicherheit einschließen! Vor zweihundert Jahren hätten die alle den Abflug über die Reling gemacht und das Thema wäre gegessen gewesen!

Die Staatsanwaltschaft fand das aber nicht schwerwiegend genug und nun dürfen sie an Land! Ein kleiner Vorgeschmack was uns eines Tages blüht, wenn wir nicht genau das machen, was die Freischwimmer wollen. Ich sage es gerne immer wieder: „WIR SCHAUFELN UNSER EIGENES GRAB“! Wenn das für Einige zu hoch ist, dann lasst es euch auf den Arm tätowieren! [in Italien würden die Flüchtlinge allerdings ins Gefängnis gesperrt, um sie in ihre Heimat zurück zu bringen]

HAMBURG: Tödliches Verbrechen vor Fitness-Studio MC:FIT (wo auch sonst) Am helllichten Tag wird ein 26-jähriger Afghane vor seinem Mercedes erschossen! Gestern noch Hindukusch, heute S-Klasse! Täter? Man rätselt noch! Vielleicht Affraner! [ich glaube ebenfalls Afghane aus dem Rotlichtmilieu]

LONDON: Polizei wird zum Wohnhaus der Familie Becker gerufen! Ursache: Man munkelt was von heftigem Familienstreit. Vorteil Rück oder Tie-Break! Genaueres weiß man ned! Kurz hinterher schreibt Lilly Becker bei Instagram einen Brief an sich selbst! Hat noch jemand Fragen?? JA, ich hätte eine! Sitze gerade vor einem Kreuzworträtsel und knobel! Europa Politiker mit Alkoholhintergrund! Sieben Buchstaben fast waagrecht! Irgendwelche Tipps? [Juncker?]

ELMI (Diesel Checker bei OPEL)

WM TIPP: Belgien schlägt England und Kroatien wird Weltmeister! Habs geträumt! [Wir stellen Elmi demnächst als Orakel ein. Der erste Tipp stimmte ja schon mal. Übrigens Philip Lahm (Bayern München), der Weltmeister von 2014, sagte gestern im Fernsehen, dass er in seiner Gruppe, in der er die Spiele tippt, der zweitschlechteste Tipper ist.]

Feddich

Elmis moinbrifn (Wimbledon Edition) am 15.07.2018

WIMBLEDON: Endlich! Nach 22 Jahren gewinnt wieder eine Deutsche das wichtigste Tennisturnier der Welt! Die letzte hieß Steffi Graf und hatte eine große Nase und Angelique Kerber hat viele Zähne. Zuerst dachte ich, sie sei die Schwester von Stefan Raab, aber dafür war sie dann doch definitiv zu hübsch!

Aus diesem Grund habe ich mir nach zig Jahren mal wieder das Aktuelle Sportstudio beim ZDF reingezogen! Sie hatten immer noch dieselbe Erkennungsmelodie und das fand ich klasse und weckte lustige Erinnerungen, zum Beispiel die Sendung 1971, als ein Affe der echten Frau von Tarzan (Johnny Weissmüller) live die Perücke runtergerissen hat. Hat der Weissmüller gelacht, und ich hab mich damals gewundert, wieso Frauen unter der Perücke die gleiche Frisur haben, nur eben nicht gekämmt! Egal.

Der Moderator war natürlich nicht der Selbe! Ein blonder Jungspund mit Dauergrinsen! Er war wohl vor der Sendung sehr nervös, weil er vergessen hatte seine weißen Schuhe  zu zubinden. Deshalb hatte er wohl hastig seine beige-braunen Hosen einfach in die Schuhe gesteckt. Darüber trug er ein lässiges T-Shirt mit V-Ausschnitt und eine dazu nicht passende Jacke. Wäre er mein Sohn, hätte ich gesagt: „So gehst Du mir nicht aus dem Haus!“ Aber fürs ZDF hats gereicht, denke ich. Gleich zu Eingang der Sendung versprach er ein live Interview mit Angelique, unserer neuen Tenniskönigin aus Polen! Hä??? [Angelique Kerber wurde offensichtlich in Polen geboren, zog dann aber im Alter von 8 Monaten nach Kiel]

Aber erst mal wurden die Gäste vorgestellt: Der Trainer von Nigeria, der in Frankreich mal erfolgreich Fußball gespielt hat und glaubt, dass Frankreich Weltmeister wird! Mumpitz! Noch ein Trainer, der auf seinem Tablet sämtliche Spielzüge seit Fritz Walter gespeichert hat, und erklärte, wieso bei den Franzosen das Umschaltspiel so perfekt klappt. Wenn ich es richtig verstanden habe, weil die Viererkette sofort in ein Dreieck übergeht und dadurch die Räume zumacht, die bei allen anderen Teams wohl offen stehen. Ich persönlich glaube, dass die Schwarzen einfach schneller sind, die pfeifen auf die Räume.

Dritter Gast war ein Ex-Schiedsrichter aus der Schweiz! Urs Schnatterhorn [Urs Meier, der Besserwisser], und das Erste was meine Frau sagte: „Der könnte auch mal wieder zum Frisör!“ Ich dachte so bei mir: „Ich wär schon froh, wenn ich noch so viele Haare hätte! Vierter Gast, Olli Kahn! Der kam gleich gar nicht, sondern war „zugeschaltet“ wie man das nennt. Seine Videobotschaft: „Erst mal in Ruhe analysieren, dann entscheiden!“ Klasse! Darauf musste erst mal kommen!

Dann endlich, die Schalte nach Wimbledon! Kurze Spielzusammenfassung! Serena Williams, die Dampfwalze aus Michigan! Sie hatte kurz vor dem Spiel entbunden und war nicht so ganz auf der Höhe. Ich wollte der nicht im Dunkeln begegnen, geschweige denn ihren Oberschenkeln! Aber Angelique hat’s trotzdem souverän gepackt! Sie war danach so erschöpft, dass sie sich noch auf dem Platz kurz hinlegte! Danach küsste sie eine silberne Schale und durfte den Herzoginnen vom Hause Windsor (The Royal Duchess of Lochnass) die Hände schütteln.

Da sah ich plötzlich einen Geist der Vergangenheit! Martina Navratilova [lesbisch] war auch da! Als Frau wäre ich spätestens jetzt geflüchtet! Nochmals ein freundlicher Gruß nach England und vorbei war’s. Der Moderator erklärte dann, dass das Interview nicht „live“ war. Hätte mich auch gewundert, denn bei mir war’s stockdunkel und in Wimbledon noch hell und so weit liegt ja Baden-Baden nicht weg!

Das anschließende Torwand Schießen hab ich dann nicht mehr verfolgt, weil ich Angst hatte, dass der Typ mit seinem Tablet sämtliche Torwandschüsse archiviert hatte und mir erklären wollte, wieso die meisten daneben schießen! Ich schau mir lieber auf YOUTUBE noch mal den Affen mit der Perücke an!

Feddich

ELMI

Siehe auch:

Linker Gesinnungsterror in Deutschland?: Kindergärtnerin wegen Demoteilnahme fristlos gekündigt

Italiens Außenminister Enzo Moavero fordert Nato-Einsatz im Mittelmeer, um illegale Einwanderung zu bekämpfen

Bargteheide (Schleswig-Holstein): Kriminalitätsanstieg im Schulzentrum Bargteheide in den letzten drei Jahren

Video: Oliver Janich: Lebenslang für Beate Zschäpe: Islamistische Morde als Rechtsterrorismus verkauft? (14:56)

Neustadt: Das Morden geht weiter – der „Türke“ Osman Y. (22) tötete seine polnische Ex-Freundin Nicola H. (19)

Berlin brutal und sexy: Drei Mal greifen große Migrantengruppen Berliner an

Video: Charles Krüger über die Nazi-Methoden der Antifa (08:53)

Ottobrunn: Zwei Flüchtlinge zertrümmern Notärztin den Kiefer – mehrere Zähne ausgeschlagen

4 Jul

Prof. Dr. Jörg Meuthen: Bayern (AfD) schreibt:

notärztin_kiefer_gebrochen

Nichts und niemand ist mehr in unserem Land vor der Gewalt durch „Schutzsuchende“ sicher: Nun traf es im bayerischen Ottobrunn eine im Dienst befindliche Notärztin, die gerade mit ihrem Fahrzeug zu einem Einsatz in einem Altenheim eintraf.

Die Ärztin war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort – genau dort, wo sie aussteigen musste, befanden sich zwei junge, unbegleitete Flüchtlinge (angeblich 17 und 20), die mit voller Absicht eine gefüllte Whiskyflasche durch die Seitenscheibe des Notarztfahrzeugs schleuderten.

Die Flasche durchschlug das Fenster, zerschellte mitten im Gesicht der im Fahrzeug sitzenden Notärztin und schlug ihr mehrere Zähne aus. Doch das war noch nicht alles: Die Frau erlitt zudem einen Kieferbruch, ein Schädelhirntrauma und Schnittverletzungen im Gesicht. Wahnsinn.

Diese Notärztin ist damit das nächste Opfer von Angela Merkel und ihrer unverantwortlichen Asyl-Politik: Hätte man diese beiden Gewalttäter an der Grenze abgewiesen, so wie es die geltende (!) Rechtslage erfordert, wäre die Notärztin nicht Opfer dieser brutalen Straftat geworden.

Deutschland muss sich entscheiden: Will es die ganze Welt ins Land lassen (und damit auch in höchstem Maße kriminelle Elemente), oder wollen wir unsere eigene Bevölkerung schützen? Die Antwort unserer Bürgerpartei ist vollkommen klar: Wir wollen die eigene Bevölkerung schützen – und sobald uns die Wähler dazu den Auftrag erteilen, werden wir das auch tun.

Allerhöchste Zeit, Merkels Weltenrettung zu Lasten Deutschlands zu beenden. Allerhöchste Zeit für den Schutz der eigenen Bevölkerung. Allerhöchste Zeit für die #AfD.

Randalierende Jugendliche attackieren Einsatzkräfte – Notärztin verliert mehre Zähne

Der verletzten Notärztin, die im Dienst für uns alle Opfer dieser brutalen Attacke wurde, meine herzlichsten Genesungswünsche.

Quelle: Prof. Dr. Jörg Meuthen: Bayern (AfD): Zwei Flüchtlinge zertrümmern Notärztin den Kiefer – mehrere Zähne ausgeschlagen 

Ottobrunn: Betrunkene jugendliche Migranten schlagen Notärztin bei Rettungseinsatz die Zähne aus

notaerztin_ottobrunnIm bayerischen Ottobrunn wurden Einsatzkräfte von "jugendlichen" Gästen der Kanzlerin attackiert. Eine Notärztin erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und einen Kieferbruch.

Am Freitagabend gab es im oberbayerischen Ottobrunn im Landkreis München eines der nun zu Deutschland gehörenden blutrotbunten Folkloregastspiele angeblicher MUFL („minderjährige unbegleitete Flüchtlinge“).

Gegen 20.30 Uhr wollten zwei angeblich 17 und 20 Jahre alte betrunkene „Schutzsuchende“ mit einem Trolli, randvoll mit alkoholischem Nachschub, das Jugendhaus in Ottobrunn betreten. Zwei Betreuerinnen stoppte sie im Eingangsbereich, wiesen auf das Alkoholverbot hin und wurden natürlich prompt von ihren Schützlingen angegriffen, die dann aber, nach der Lehrstunde der Betreuerinnen, doch das Gebäude verließen.

Gleichzeitig, nach diesem Akt der Dankbarkeit gegenüber dem Beuteland und den Asylhelfern des Jugendhauses waren Rettungskräfte zum nahen Alten- und Pflegeheim an der Ottostraße zu einem medizinischen Notfall gerufen worden. Als der Notarztwagen eintraf wurden die Retter zur Zielscheibe der aggressiven bunten Bereicherungen.

Der Ältere warf spontan eine volle Flasche Whiskey gegen die Beifahrerscheibe des Einsatzfahrzeuges. Die Flasche wurde mit solcher Wucht geworfen, dass sie die Scheibe durchschlug und die Notärztin am Beifahrersitz so hart im Gesicht traf, dass sie der Frau mehrere Zähne ausschlug. Die Notfallretterin erlitt einen Kieferbruch und ein Schädel-Hirn-Trauma. Auch der Fahrer wurde verletzt, er trug Schnittverletzungen davon.

Die beiden angeblich jugendlichen Asylanten konnten nur unweit des Tatortes von der Polizei überwältigt und festgenommen werden. Dabei sollen die Beamten von mehreren „Ottobrunner Bürgern“ behindert worden sein. Ob diese „Ottobrunner Bürger“ hirnlose Linke oder Migranten waren, ist nicht bekannt, macht aber am Ende kaum einen Unterschied – beide Gruppen sind aus eigenem Antrieb Feinde Deutschlands.

Quelle: Ottobrunn: Betrunkene jugendliche Migranten schlagen Notärztin bei Rettungseinsatz die Zähne aus 

Netzfund:

München-Giesing: Südländer tötet "Mann" (Deutschen?) nach Streit – das Opfer starb an schweren Schnittverletzungen (br.de)

München-Giesing: Bluttat am Grünwalder Stadion – Das Opfer hat einen türkischem Migrationshintergrund – der Täter ein südländischer Typ (tz.de)

Esslingen: 12-Jährige übernachtet in Asylheim und wird von 21-jährigem Afghanen die ganze Nacht missbraucht (journalistenwatch.com)

Siehe auch:

Asylantengewalt: Heulen und Zähneknirschen in den Kommunen – Hilferuf von 18 Bürgermeistern aus dem Münsterland

Kommen dank serbischer Visa-Freiheit bald Iraner, Nigerianer und Pakistaner in die EU?

Kein Orden für Frau Lengsfeld! Vivat Vera – Oder: Ein Glas Sommerwein auf eine unterbliebene Ordensverleihung

Die große europäische Verblödung der sogenannten Gutmenschen

Unions-Politiker entgehen Irans Bombenanschlag nahe Paris

Libanon: Die dreiste Lügenkanzlerin im Faktencheck – Merkel MUSS weg!

Video: Martin Sichert (AfD) über die Bayernwahl und Grenzkontrollen (16:36)

Klartext-Politiker Hans-Peter Friedrich über Anti-AfD-Buntblödel-Demo in Augsburg: „Linksfaschisten“

Warum keine Auffanglager in Nordafrika, wenn die Flüchtlinge doch alle aus Afrika kommen?

%d Bloggern gefällt das: