Tag Archives: Finanzpolitik

Video: Laut Gedacht #59: Die Jamaikanisierung Deutschlands – Hijab-Barbie und die linksextreme Antifa (08:05)

18 Nov

hidjab_barbie03

Die „Jamaika“-Sondierungsgespräche gestalten sich zäh, aber kommen voran. Sogar beim großen Streitthema Familiennachzug ist Einigung in Sicht. Das Auswertige Amt erklärt bereits jetzt, was da auf uns zukommt. Im Konflikt mit Berliner Linksextremisten setzt die Stadt auf Dialog. Wenige Monate nach den letzten Ausschreitungen in der Rigaer Straße gibt es erstaunliche Ergebnisse zu verzeichnen.

Die Barbie im Wandel der Zeit. Nachdem die dicke Barbie zum Ladenhüter wurde, bringt Mattel jetzt ein noch progressiveres Modell auf den Markt. Die Hijab-Barbie! Im Internet wurden die neuen Barbies, die Fashionistas (siehe Bild) mega gefeiert, aber an der Ladenkasse erbarmungslos abgestraft. Mädchen träumen wohl doch eher von einer Traumprinzessin. 15 Prozent Umsatzeinbuße für die Puppen. Aber Mattel rennt natürlich trotzdem weiter dem Zeitgeist hinterher. Die neue Barbie heisst Sheroe. Es ist eine Kombinatione aus den englischen Wörtern "She" (Sie) und "Hero" (Held). Man will weibliche Vorbilder feiern, die junge Mädchen inspirieren sollen.

Passend dazu trägt die Barbie einen Hijab (Schleier). Steht die Sheroe für Frauenrechte und Emanzipation oder für die islamische Unterdrückung der Frau? Ich würde sagen, wohl eher für das letzte. Aber das entspricht nun einmal dem Zeitgeist. Und wenn Sheroe-Barbie mit ihren Mädels feiern will, dann kommt Dschihadi-John um die Ecke und spritzt ihr Säure ins Gesicht. Und ihr Freund, der ungläubige Kufar-Ken kann ihr dabei gar nicht zur Hilfe kommen, den der  liegt schon abgestochen im Straßengraben. Ein Spaß für groß und klein.

Minute 03:15: Noch im Sommer 2017 warnte der Berliner Verfassungsschutzchef Bernd Palenda vor der ständig wachsenden linksextremen Szene. Es handelt sich hierbei, um "eine gut organisierte extremische Gewalt, die nicht davor zurückschrecke, Menschen auch zu töten. Rund 10 Personen der linksextremen Szene wurden zuletzt vom Verfassungsschutz überwacht. Bei den Krawallen in Hamburg konnte man vier Handys orten. Aber diese Überwachungs-Maßnahmen wurden vollständig eingestellt. Die Überwachung der rechten Szene dagegen läuft ungehindert weiter.

Allgemein lässt sich ein gewisses Ungleichgewicht bei den Sicherheitsbehörden erkennen. Es gibt nämlich drei Mal so viel Personal bei der Überwachung der rechten Szene, wie für die Linke. Und dabei gehen, zumindest in Berlin, doppelt so viele Gewaltdelikte von den Linken aus und drei Mal so viel Sachbeschädigungen. Aus Geheimdienstkreisen sagt man: Möglicherweise haben an der Regierung beteiligte Parteien kein Interesse daran, dass Linksextremisten überwacht werden. Das alles und noch mehr in der neuen Folge des patriotischen Youtube-Formats „Laut Gedacht“.


Video: Laut Gedacht #59: Die Jamaikanisierung Deutschlands (08:05)

Quelle: Video: Laut Gedacht #59: Die Jamaikanisierung Deutschlands (08:05)

Noch ein klein wenig OT:

Karneval in Köln: Dutzende sexuelle Übergriffe, Körperverletzungen und 50 Verhaftungen

koelner_karneval

Die Polizei in Köln meldete von den Feiern zum 11.11.2017 rund 50 Festnahmen und mehrere Strafanzeigen – unter anderem wegen sexueller Übergriffe und Körperverletzungen. Ein Unbekannter hatte einen Bierkrug in eine Menschenmenge geworfen, der zwei Frauen am Kopf traf. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. >>> weiterlesen

Bildungskatastrophe live! Ein nennenswerter Teil der Studienanfänger in den Ingenieurswissenschaften an der Universität hat Probleme mit den Mathematikaufgaben der achten Klasse (Prozentrechnung, Dreisatz)

800px-Wroclaw-AulaLeopoldina1By No machine-readable author provided. – CC BY-SA 3.0

Vera Lengsfeld hielt vor einiger Zeit eine Gastvorlesung an einer norddeutschen Hochschule. Welche Hochschule dies war, hat sie aus Höflichkeit verschwiegen, denn das Bildungsniveau an dieser Hochschule war offenbar nicht besonders gut. Sie hielt vor Studenten der Betriebswirtschaft einen Vortrag über die Geschichte der Unterdrückung der Meinungsfreiheit durch die russischen Marxisten und Leninisten. Dabei stellte sie mit Erschrecken fest, dass manche Studenten offensichtlich nicht einmal den Unterschied zwischen Markwirtschaft und Planwirtschaft kannten. Aber auch in anderen Studienbereichen scheint das Bildungsniveau oft nicht sehr viel besser zu sein.

Vera Lengsfeld schreibt:

„Wenn zukünftige Betriebswirtschaftler so völlig ahnungslos sind, und nicht einmal den Unterschied zwischen Marktwirtschaft und Planwirtschaft kennen, was können sie dann später im Beruf leisten? Aber derartige Wissenslücken sind keineswegs nur auf Studiengänge wie BWL beschränkt.

Wie ich von einem Dozenten einer bayerischen Hochschule erfahren habe, hat man dort mit vergleichbar gravierenden Defiziten etwa in Mathematik zu kämpfen.” „Ein dort schon vor Jahren mit sämtlichen Studienanfängern in den Ingenieurfächern durchgeführter Test der Mathematikvorkenntnisse hatte damals ergeben, dass ein nennenswerter Teil der Erstsemester bereits mit Aufgaben auf dem Niveau der achten Klasse (Prozentrechnung, Dreisatz und dergleichen) überfordert war.” >>> weiterlesen

Siehe auch:

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Christian Lindner (FDP) bereitet das Umfallen der FDP bei der Familienzusammenführung vor

Weihnachten 2017: Lichtermärkte, schwarzes Christkind, Beduinenzelte, LKW-Poller…

Michael Mannheimer: Hamburger Lehrerin Petra Paulsen entpuppt Talkshows als inszenierte Volksverdummung

Jamaika: Christian Lindner (FDP), der größte Wahlbetrüger, landet als Bettvorleger

Akif Pirincci: Ich find’ dich Scheiße – Barbara Kuchler und die politisch korrekte Kartoffelsackmode

Modeschöpfer Karl Lagerfeld: „Wir können nicht Millionen der schlimmsten Judenfeinde ins Land holen“

Thilo Sarrazin: Deutschland, das Weltsozialamt, schaufelt sein eigenes Grab

Muss Deutschland jetzt für die verfehlte Wirtschaftspolitik der französischen Sozialisten bezahlen?

15 Mai

Albi2007aBy Marion Schneider & Christoph Aistleitner – Albi – Public Domain

Beim Pisatest 2015 stellte sich heraus, dass die Schüler in Frankreich die schlechtesten Noten für Mathematik und Naturwissenschaft aller 28 EU-Staaten hat. Frankreich verkündet stolz eine Geburtenrate von 2,07 Kindern pro Frau. In Deutschland sind es gerade einmal 1,4 Kinder pro Frau sind, was über einen etwas längeren Zeitraum betrachtet die Abschaffung des deutschen Volkes bedeutet.

Schaut man sich die Geburtenrate in Frankreich aber einmal etwas genauer an, dann stellt man fest, dass die Neugeborenen zu 40 Prozent einen afrikanischen Migrationshintergrund haben. Im Großraum Paris sind es bereits 73 Prozent aller Neugeborenen die einen afrikanischen Migrationshintergrund haben. Dies bedeutet, wie Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn feststellt, einen enormen Zugewinn an Integrationsverweigerern und Schulversagern.

Diese Migranten werden im Kindergarten und in der Schule auffällig sein, sie werden den Unterricht stören, ihre Lehrer und Mitschüler terrorisieren, werden wahrscheinlich früh kriminell und im späteren Leben die Kriminalstatistiken bereichern. Hinzu kommt, dass sie viel Geld kosten werden, Geld, welches in den Kassen immer weniger vorhanden ist, denn die Staatsverschuldung ist enorm.

Der rasante Bildungsabbau in Frankreich führt dazu, dass es immer weniger Schüler geben wird, die in der Schule Spitzenleistungen bringen, um später an Eliteuniversitäten zu studieren und anschließend zu forschen und wissenschaftlich zu arbeiten, um den technologischen Fortschritt weiterhin aufrecht zu erhalten. Nationen, die aber nicht in der Lage sind, auf wissenschaftlichem und technologischem Gebiet mitzuhalten, koppeln sich langsam aber sicher immer weiter von den führenden Wirtschaftsnationen ab, versinken  immer weiter in die Armut und verwandeln sich allmählich in Dritte-Welt-Staaten, während die sozialen Probleme immer mehr zunehmen.

Die Frage ist nun, wie Manuelle Macron diese Probleme lösen will. Ich vermute, er wird sich überhaupt nicht darum kümmern und wird am Ende genau so scheitern, wie jetzt Francoise Holland gescheitert ist, denn ich glaube, er hat nicht den Mumm, die Reformen durchzuführen, die erforderlich sind. Und wenn dann auch noch durch den technologischen Fortschritt massenhaft Arbeitsplätze verloren gehen, dann sehe ich eine Katastrophe auf Frankreich zukommen. So ist Politik nun einmal. Sie machen immer weiter, bis zum bitteren Ende, bis zum Untergang. Einsicht ist nicht vorhanden. Bestes Beispiel ist die Migrationspolitik.

So ist es nicht verwunderlich, wenn Prof. Heinsohn die Ansicht vertritt, dass zu den 15 EU-Staaten, die aus deutschen Kassen finanziert werden, mit Frankreich nun ein 16. hinzukommt. Und da weiterhin Millionen von Migranten nach Europa, speziell nach Deutschland kommen werden, neuerdings sogar aus Bangladesch, und Deutschland sich scheinbar immer noch als Weltsozialamt versteht, darf man davon ausgehen, dass der deutsche Michel gerupft wird, wie eine Weihnachtsgans. Aber wer Merkel und Co. wählt, hat es auch nicht anders verdient.

Macrons Vorstellungen gehen wohl eher in die Richtung, dass die europäische Union ihm finanzielle Hilfe gewährt, am Ende Deutschland also die Fehler der Sozialisten bezahlen darf [1]. Wer aber erst einmal am Tropf hängt, lässt sich so leicht nicht vertreiben. Die Finanzhilfe für Frankreich wird genau so ein Fass ohne Boden, wie die Finanzhilfe für Griechenland und sie wird genau so erfolglos sein. Man kann nur hoffen, dass die EU bald den Löffel abgibt, denn sonst lernen es die europäischen Staaten nie ihre Staatsverschuldung zu beenden und selber Verantwortung zu übernehmen. >>> weiterlesen

Erich Wiedemann schreibt:

Spätestens im Herbst, wenn er die dringend notwendigen Arbeitsmarktreformen angreift, wollen die Radikalen von links und rechts ihre Truppen in Stellung bringen. Die Gewerkschaften werten alle Reformen als Verrat an der Arbeiterklasse. Starker Gegenwind ist nicht nur von Syndikalisten und Nationalisten zu erwarten, sondern auch aus den Lagern der Bürgerlichen, der Sozialisten und Kommunisten.

„Schon die letzten drei Präsidenten – Chirac, Sarkozy, Hollande – hatten Reformen angekündigt. Ihre schuldenfinanzierten Konjunkturprogramme  scheiterten aber alle an öffentlichem Widerstand. Macron will nun fünfzig Milliarden investieren – überwiegend deutsches Geld.”

Nettelsau (Ansbach, Mittelfranken, Bayern): : Äthiopischer Asylbewerber Mohammed G. (24) sticht schwangere äthiopische Frau (22) nieder – Kind tot – Frau schwebt in Lebensgefahr

polizei_neuendettelsau

Eine Frau (22) aus Äthiopien ist in Neuendettelsau (Kreis Ansbach) von einem Landsmann (24) niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Besonders entsetzlich: Das Opfer war im fünften Monat schwanger, das ungeborene Kind ist tot. Die Frau schwebt noch in Lebensgefahr. >>> weiterlesen

Naumburg (Sachsen-Anhalt): „Seine Frau laß ich ficken!“ – Syrer-Clan droht Polizisten mit dem Tod

polizei_naumburgAm Dienstag berichtete die JUNGE FREIHEIT über einen Syrer-Clan, der in Naumburg Polizisten bedroht und auf dem Revier randaliert hatte, ohne dass es zu Festnahmen gekommen war. Die Polizei rechtfertigte das gegenüber dieser Zeitung damit, dass es keine ausreichenden Gründe für eine solche Maßnahme gegeben habe. Nun liegt der JF die interne Meldung der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd zu dem Vorfall vor. Demnach war die Bedrohung der Polizisten deutlich ernster, als dies in der Pressemitteilung der Polizei angegeben wurde.

Wörtlich drohte der Syrer einen Polizeibeamten: „Wenn ich meinen Führerschein nicht wieder bekomme, kann hier keiner mehr nachts ruhig schlafen. Sperrt mich doch ein, ich habe nichts zu verlieren. Ich jage jedem einzelnen von euch Bullen eine Kugel in den Kopf. Euch treffe ich privat! Ich mache euch das Leben zur Hölle. Dann bin ich eben der Cop-Killer. Ich hole alle meine Leute zusammen. Ihr habt mein Leben gefickt, jetzt machen wir euch fertig.“ >>> weiterlesen

Brigitte schreibt:

Wenn so etwas zu keiner Festnahme und Ausweisung führt, dann frage ich mich ernsthaft, für was sich auch nur ein einziger Bürger an Gesetze halten soll, die sowieso keine Gültigkeit mehr haben! Die Polizisten lassen bei jedem von uns die Polizeigewalt raushängen, aber bei solchen Kriminellen kuschen sie wie Luschen! Ich verliere langsam den Respekt vor Polizisten, den ich mein ganzes Leben lang hatte!

hoecke_heimatBin nicht unbedingt ein Höcke-Freund – aber wo er recht hat, hat er recht!

Siehe auch:

Michael Klonovsky über die wahren Probleme bei der Bundeswehr

Video: Dr. Nicolaus Fest zum Europa der Vaterländer (03:13)

Parlament von Oklahoma erklärt Abtreibung offiziell zum Mord

Einzelfälle oder Schlachtfest? – Ausländerkriminalität im April 2017

Michael Klonovsky: "Pöbel-Ralle" Stegner (SPD) – der beste Wahlkampfhelfer der AfD

Video: Dr. Hans-Thomas Tillschneider (AfD, Sachsen-Anhalt): „Bildet euch ja nicht ein, hier Wurzeln schlagen zu können!” (14:59)

Video: Dr. Nicolaus Fest: Der Raubtierkapitalismus der Asylpolitik gegen Deutsche

8 Mrz


Video: Dr. Nicolaus Fest über Raubtierkapitalismus und Klientelpolitik (05:38)

In seinem aktuellen Statement zur derzeitigen Katastrophenpolitik in Deutschland nimmt Nicolaus Fest sich die mafiöse Ökopolitik, die er mit Drogenkartellen vergleicht ebenso vor, wie die Asylindustrie, die auf Kosten der Bürger ihre Klientel versorgt. Als Beispiele für den Asylirrsinn führt er nicht nur an, dass sogenannte minderjährige unbegleiteten Flüchtlinge (MUFL) den Steuerzahler pro Kopf und Tag 175 Euro kosten, bei Hartz 4-Beziehern sind es lediglich 13 Euro/Tag.

Auch im kleineren Bereich wird unser Geld für die Asyllobby verschleudert – z.B. mit Schwimm- und Lernkursen inklusive integrativem Badefest für sogenannte Flüchtlingskinder um 135.000 Euro, für gemeinsames Musizieren der Asylklientel um 90.000 Euro, Hamburg leistet sich IT-Kurse [Informatik-, Computerkurse]für Illegale um 344.000 Euro und in Minden werden Wohnungen für Migranten um 100 Euro pro Quadratmeter angemietet obwohl der aktuelle Mietspiegel gerade einmal bei 7 Euro steht. Das und mehr im Video.

Quelle: Nicolaus Fest zur Klientelpolitik gegen Deutsche

Noch ein Klein wenig OT:

Henryk M Broder zeigt auf, was wirklich los ist mit der Türkei. Es gibt kein Einreiseverbot für türkische Minister.


Video: Henryk M Broder zeigt mal wieder auf, was wirklich los ist mit der Türkei (04:43)

Leipzig: Wieder sexuelle Übergriffe durch Migrant im linksalternativen Szeneclub "Conne Island"

refugees_welcome_conne_island

Wieder Randale am Leipziger Szene-Club "Conne Island": Nach einem sexuellen Übergriff kam es am Wochenende zur Auseinandersetzung zwischen einem Libyer und mehreren Gästen. >>> weiterlesen

Siehe auch: Leipzig: Ernüchterung im selbstverwalteten linken Szeneclub "Conne Island"

Frauenleiche (47) in Mönchengladbach-Rheydt: Tatverdächtiger Asylant mit zwei Identitäten polizeibekannt

Ahmed SalimAhmed Salim lebte in der Wohnung an der Hohlstraße, in der die Tote gefunden wurde


Video: Mönchengladbach: Frauenleiche (47) in Wohnung gefunden – Täter (Asyland) ist flüchtig (00:30)

Die Fahndung nach Ahmed Salim, der im dringenden Verdacht steht, eine Frau in Rheydt getötet zu haben, geht weiter. Der Mann mit zwei Identitäten ist polizeibekannt. Die Leiche ist mittlerweile obduziert. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Die politisch korrekte Umbenennung von Straßen und Plätzen

Michael Klonovsky: Wer Diskurs sagt, will herrschen

Rheinland-Pfalz: Linksfaschistischer Brandanschlag auf AfD-Chef Uwe Junge

Schleswig-Holstein: Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) unterstützt Erdogans türkische Lehrer…

Der feige Kopftuchauftritt der „ersten (schwedischen) feministischen Regierung der Welt” bei den Mullahs

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) zum “Köterrasse”-Urteil (08:50)

Michael Klonovsky: Kanzlerin Merkel nach Reichskanzler Hitler die zweitgrößte Zerstörerin Deutschlands

22 Sep

merkel
Längst regiert sie die Bundesrepublik wie ein postdemokratisches, postparlamentarisches Präsidialregime, was nur deswegen kaum auffällt, weil sie kein Deutsch kann [1] und auf nahezu jede rhetorische Legitimierung ihres Handelns verzichtet, derweil die Medien zu Gunsten ihrer Politik ein Propagandageschrei anstimmen, das selbst einem DDR-Verwöhnten die Ohren zu betäuben vermöchte. Nie in der deutschen Geschichte, die bösen zwölf Jahre ausgenommen, war es zugleich in einem solchen Grade wie heute möglich, Normalmenschen dermaßen zu diskreditieren [zu diffamieren, zu verleumden], zu beschimpfen, zu beleidigen, kollektiv herabzuwürdigen wie in der späten Ära Merkel …

[1] Ich glaube, der Vorwurf, Angela Merkel könne keine deutsche Sprache, bezieht sich auf den Satz "Das Grundrecht auf Asyl für politische Verfolgte kennt keine Obergrenze."

Nie in der deutschen Geschichte, die bösen zwölf Jahre ausgenommen, war es zugleich in einem solchen Grade wie heute möglich, Normalmenschen zu diskreditieren, zu beschimpfen, zu beleidigen, kollektiv herabzuwürdigen wie in der späten Ära Merkel, wo jeder, der die unkontrollierte Masseneinwanderung nicht besiegheilbrüllt, als Dunkeldeutscher zum multimedialen Angegröltwerden freigegeben ist, so wie zuvor jeder EU-Skeptiker als Europahasser, jeder Konservative als Dumpfdeutscher diskreditiert wurde, und all das unter der Ägide einer Frau, die selber die DDR erlebt und offenbar wenig oder allzu viel daraus gelernt hat, vielleicht aber auch nur unfähig ist, es zu formulieren.

Wahrscheinlich wird Frau Merkel in die Geschichte der deutschen Kanzler als die zweitgrößte Zerstörerin eingehen, den Einen, Teuflischen, wird sie nicht übertrumpfen [2]; nachdem sie diese Republik in den grünen Energie-Nonsens, in die Haftung für Abermilliarden von Schulden und in die in diesem Kontext nicht vollends unwichtige Übernahme der Schuld an allen Kriegen des 20. Jahrhunderts geführt hat, nimmt sie nun stracks Kurs in Richtung einer allmählichen Auflösung von Staatlichkeit.

[2] Könnte nicht aus all dem Asylwahnsinn in etlichen europäischen Städten bürgerkriegsähnliche Szenarien entstehen, die sich immer weiter ausbreiten und schließlich in einen europaweiten Bürgerkrieg enden, der sich vielleicht sogar zu einem Weltkrieg entfacht?

Eines Tages wird ein Verantwortlicher für den längst unausweichlichen, nur durch die einzigartige Tüchtigkeit der gebeutelten deutschen Normalbürger so lange hinausgezögerten Kladderadatsch gesucht werden. Gott schenke Angela Merkel ein langes Leben.

1980 Rettet den Baum!
1990 Rettet den Regenwald!
2000 Rettet den Eisbär!
2010 Rettet den Euro!
2011 Rettet das Klima!
2013 Rettet Griechenland!
2015 Rettet die Flüchtlinge!
2020 Rette sich wer kann!

Fragte jemand die Bundeskanzlerin diskret, ob sie mit ihrer Politik den Interessen des deutschen Volkes diene, sie hielte diese Frage vermutlich für Satire. Eben so gut könnte man sich bei Merkel erkundigen, inwieweit sie sich der deutschen Sprache verpflichtet fühle. Allmählich dämmert es zigtausenden, dass die Zerstörungen, die Merkel dem Satzbau und der Syntax antut, liliputanesk [minimal] sind verglichen mit jenen, die sie in der Wirklichkeit anrichtet. Eine Alternative zu ihr, natürlich einzig personell betrachtet (aber um nichts anderes geht es ja), ist nirgendwo greifbar. Ihre Demolierungen [ihre zerstörerische Politik] haben offenbar Erfolg. Doch welchem Zweck dienen sie?

Zählen wir Merkels Abräumgroßtaten zuerst auf: Sie hat die CDU als konservative Partei zerstört und die gesamte rot-grüne Agenda übernommen, bis hinein in die Familienpolitik; sie hat die deutsche Energiewirtschaft erledigt – in welchem Maße, wird sich von Jahr zu Jahr deutlicher zeigen [Politik hat das einst erfolgreiche Unternehmen RWE samt tausender Arbeitsplätze ruiniert – RWE droht Abstieg aus dem DAX (derwesten.de)].

Sie hat nahezu jeden EU-Vertrag gebrochen, um, gern auch am Parlament vorbei oder in Nacht-und-Nebel-Aktionen wie beim ESM, immer neue Milliardenhilfen an bedürftige Staaten durchzudrücken, womit sie zugleich das Fundament deutscher Finanzsolidität zertrümmert und die Erbsünde der Staatsverschuldung bis aufs x-te Glied erweitert hat. Momentan zerstört sie mit ihrer Ausländerpolitik über die Köpfe der eigenen Landsleute, Ministerpräsidenten, Bürgermeister sowie der anderen EU-Staaten hinweg auf mittlere Sicht den sozialen Frieden und auf längere Sicht den Souverän [das deutsche Volk], den zu vertreten und zu schützen eigentlich ihr Amt wäre.

Auch dabei bricht sie ungerührt EU-Recht, in diesem Fall das Schengen-Abkommen, und das von ihr zur Rechtfertigung des Masseneinlasses bemühte Grundgesetz gleich mit, denn seit dessen Änderung anno 1993 darf ein Asylbegehrender weder aus einem sicheren Drittstaat noch aus einem sicheren Herkunftsland herbeigeeilt kommen, um fortan Frau Merkel als seine gütige Landesmutter zu feiern.

Warum tut sie das? Insbesondere beim fröhlichen "Macht hoch die Tür", mit welchem sie die Ungarn, die sich an EU-Gesetze halten, brüskiert [verärgert, beleidigt] und das kontinentweit als närrischer deutscher Sonderweg in die partielle Anarchie bekopfschüttelt wird, steht sie zumindest nicht unter jenem Druck der Nachbarstaaten, den diese noch zugunsten der Alimentierung unter anderem der Griechen ausübten.

Dass die Amerikaner hinter all dem stecken, mag ich einstweilen nicht glauben, so gern sie den Europäern den afrikanischen Klotz am Bein gönnen, quasi analog zum hispanischen Klotz am eigenen Bein; ich sähe keinen Sinn darin. Wenngleich man es mit der Sinnsuche in der teils idiotischen, teils kriminellen US-Nahostpolitik der letzten vierzehneinhalb Sündenjährchen vielleicht nicht übertreiben sollte… Warum also, um zum Problem im Radius meiner Wahrnehmungsfähigkeit zurückzukehren, veranstaltet Merkel das?

Eine möglich Antwort wäre: weil sie glaubt, das Gute, Wahre und Schöne zu tun. Notleidenden und Bedürftigen zu helfen. Die hehre Europa-Idee zu retten. Dunkeldeutschland zu bekämpfen. An die grüne Energie kann sie als Physikerin eigentlich nicht glauben [man denke an all die Vogelschredder (Windräder), die jedes Jahr Millionen Vögel töten], aber dass eine Person, die ein solches Deutsch spricht, sich weder von Solarzellen auf dem Dach des Ulmer Münsters noch von Windrädern im Park von Sanssouci oder auf dem Kamm des Thüringer Waldes indignieren [verbittern, empören, schockieren] lassen würde, sollte man seufzend annehmen.

Eine andere, womöglich naheliegendere, wenngleich reichlich widerwärtige Antwort lautete: Weil sie in jeder Lage und bei der Behandlung jedes Problems Parteipolitik auf eigene Rechnung betreibt. Bei der sogenannten Energiewende nahm Merkel einen vollkommen unbedeutenden Unfall in einem Atomkraftwerk am anderen Ende der Welt zum Anlass, den deutschen Atomausstieg durchzudrücken. Damit hatte sie die Grünen, damals Umfrageriesen im Land der allzeit Hysteriewilligen und kurzzeitig so etwas wie eine politische Gefahr, auf ihr übliches Format zurückgestutzt.

Die Antwort auf die Frage, wen sie mit ihrer derzeitigen Einwanderungspolitik ausbooten will, stelle ich jedem selbst anheim. [3] So viel dürfte klar sein: Kritik an ihrer Politik von links ist momentan nicht möglich. Die linke und linksliberale (ich habe das Wort nie verstanden, es ist eine euphemistische [beschönigende] Selbstbezeichnung) Presse feiert sie, wie sie noch nie einen Christdemokraten ihren Darling hat sein lassen. 

[3] Angela Merkel hat offensichtlich dieselbe Absicht, wie Tony Blair und die schwedische Regierung, die absichtlich Millionen von Migranten einwandern ließen, um die Konservativen zu schwächen und selber neue Wähler zu gewinnen. Dasselbe Konzept verfolgt offensichtlich auch Barack Obama in den USA mit der millionenfachen Masseneinwanderung von lateinamerikanischen und mexikanischen Migranten. Diese unüberlegten Masseneinwanderungen enden wahrscheinlich in ethnischen und religiösen Bürgerkriegen und zwar sowohl in den USA, in Deutschland und in anderen europäischen Staaten.

Die Daily Mail schrieb am 24. Oktober 2009, dass der sozialistische Politiker Tony Blair die muslimische Masseneinwanderung absichtlich durchführen ließ, um Großbritannien in einen Multikultistaat zu verwandeln und um der politischen Rechten dies radikal unter die Nase zu reiben. Tony Blair’s Verrat am britischen Volk ist gelungen. Die Daily Mail schrieb am 11. Dezember 2012: „Nur 44,9% der Londoner sind weiße Briten, nach Daten der Volkszählung.“ Am 2. Mai 2013 berichtete die The Express über die Wirkung jahrzehntelanger Einwanderung und behauptet, dass weiße Briten ab 2066 eine Minderheit sein werde. (Quelle. euro-med.dk) Erst gestern schrieb die Washington-Times, dass Großbritannien in etwa 20 Jahren ein islamischer Staat sein wird.

Diese völkermörderische Politik wurde von Tony Blairs Redenschreiber, Andrew Neather, 2010 wie folgt erklärt, als dieser recht töricht mit den folgenden verräterischen Fundstücken herausrückte: „Das ist nicht einfach nur passiert: die beabsichtigte Politik der Minister war es, von Ende 2000 bis wenigstens zum Februar des letzten Jahres (2009), das Vereinigte Königreich für die Masseneinwanderung zu öffnen… um Großbritannien wahrhaft multikulturell zu machen… das Verfahren war darauf ausgerichtet, den Rechten die Vielfältigkeit unter die Nase zu reiben und ihre Argumente als von Vorgestern darzustellen.“

Paul Weston schreibt:

Es gab zwei hauptsächliche Gründe für diesen Verrat. Der erste wurde von Labours extremer linker Minderheit vertreten, die das ihnen zutiefst verhasste traditionelle Establishment restlos zerstören wollte und dafür keine andere Möglichkeit hatte als dem eigenen Volk den Krieg zu erklären. Für die radikale Linke ist der konservative, christliche kapitalistische Westen liberal-demokratischer westlicher Zivilisation, mit anderen Worten die Mehrheit der Engländer, der Feind.

Der zweite Grund, vermutlich von der Mehrheit der Labour-Apparatschiks [Parteifunktionäre] getragen war es, eine sozialistische Herrschaft durch importierte ausländische Wähler dauerhaft abzusichern. Untersuchungen zu Wahlverhalten die im Mai 2005 für die Wahlkommission durchgeführt wurden zeigten, dass Inder, Pakistaner und Bangladeschi mit 56%, 50% und 41% für Labour stimmten. Die Vergleichszahlen für die Konservativen lagen bei 11%, 11% und 9%. [Man wollte also mit aller Gewalt seine politische Macht festigen und ging dabei über Leichen.]

Seitdem der Sozialdemokrat Tony Blair im Jahr 1997 an die Macht kam, sind acht Millionen Migranten nach Großbritannien eingewandert, hauptsächlich nach England, und wir hatten zwei Millionen eingeborene Briten, die ausgewandert sind.

Die SPD hechelt bzw. heuchelt der Allerwohlmeinendsten und von den Medien Gebenedeiten [Angela Merkel] hinterher und muss, wie mein Kollege Alexander Wendt scharfsichtig feststellte, dabei zusehen, dass ihr eigenes Kernwählermilieu [die Arbeiterschaft] durch die Einwanderer mittelfristig in einen gnadenlosen Konkurrenzkampf gerät, der die ganze Mindeslohndebatte Hohn sprechen und die SPD vermutlich stärker ramponieren wird, als es die Genossen sich alpträumen lassen.

Jedenfalls werden sie Frau Merkels Ambitionen auch künftig nicht im Wege stehen, und sogar die grünen Spitzbuben reiben sich staunend die Augen angesichts der Tatsache, dass eine CDU-Frau die ethnische Wolfssubstanz der Teutschen so jäh und nachhaltig verdünnt, dass sie selber noch überflüssiger wirken als eine Horde Pyromanen [Brandstifter] im Purgatorium [Fegefeuer].

Kurzum, Merkel dominiert alle Parteien außer jener einen kleinbürgerlich-populistischen, die mit allem verfügbaren Mediengetrommel zum Paria [Ausgestoßenen] gemacht wird. Die etablierten politischen Machtkartelle eint schließlich der Gedanke, das Wählermilieu rechts der CDU müsse politisch ohne Stimme und ohne parlamentarische Vertretung bleiben, egal wie groß es sei und eventuell noch werden mag. Die restlichen Wählermilieus sind hinreichend grundversorgt und/oder staatsalimentiert, damit systemkonforme Wahlergebnisse zustande kommen.

Und an der Spitze der ganzen auf Treibsand gebauten Pyramide wuchtet aussterbebereit die kinderlose Kanzlerin, um sich den allmählich einbrechenden Lebensabend mit dem Gefühl enormer Wichtigkeit zu versüßen – ist das nicht zu prosaisch [unromantisch, poesielos]? Wenn es sich so verhielte – es ist ja nur eine Unterstellung –, was könnte obszöner sein? Dagegen spricht, dass die Kanzlerin in der Öffentlichkeit zunehmend gereizt wirkt ["Wenn wir uns entschuldigen müssen, ist das nicht mein Land"], und wie aus der Fraktion verlautet, bestehen derzeit zwischen ihrem und Erdogans Führungsstil kaum Unterschiede. Wieder die bange Frage: Wozu?

Nicht nur die Linkspresse, die Asyllobby und die Araber feiern Frau Merkel für ihre Bestrebungen, möglichst viele und möglichst muslimische Flüchtlinge (vulgo Einwanderer oder auch Eindringlinge) möglichst unkontrolliert nach Deutschland zu importieren, auch Wirtschaftsbosse wie Daimler-Chef Dieter Zetsche spenden Applaus für die Zufuhr von (billigen) Arbeitskräften, aus deren anspruchsarmer Riesenschar sie sich dann die fünf oder acht Prozent herauspicken werden, die sie gebrauchen können; um den Rest muss sich eben „die Gesellschaft“ kümmern, also letztlich vor allem die steuerstrangulierte Mittelschicht; ist ja nicht ihr, der Zetsches, Ding – und Golf spielen sie im Zweifelsfalle halt woanders.

Diese absonderliche Allianz aus Kapital und Linken, die seit dem Ende das Kalten Krieges zutage tritt und deren Kernbestreben die Auflösung der Nationen bzw. Völker ist, um eine leicht zu plündernde, beziehungsweise zu "emanzpierende" und jedenfalls möglichst unkonturierte [abgegrenzte, gesichtslose], wehrlose, manipulierbare, ethnisch unsolidarische Erdenkinderschar zu erzeugen, findet hierzulande in Frau Merkel eine Vollstreckerin. Zu ihren Destruktionsverdiensten wird man dereinst noch die Liquidierung [Zerstörung] der sogenannten sozialen Marktwirtschaft sowie des deutschen Restbürgertums/der deutschen Mittelschicht zählen (wenngleich ihrerseits womöglich nur nolens volens (wohl oder übel)), und wenn wir ganz penibel sein wollen, schnitzen wir ihr für die Zerstörung der deutschen Wehrpflichtarmee ebenfalls eine Scharte ins Kerbholz.

Carl Schmitt [deutscher Staatsrechtler] lehrte, dass Souverän [Volk] sei, wer über den Ausnahmezustand gebiete. Dass sich Deutschland im Ausnahmezustand befindet, in einer ernsthaften Staatskrise, können auch die Jubelperser der Gesinnungspresse kaum mehr kaschieren. Merkel hat diesen Ausnahmezustand, den sie zu managen fingiert, miterzeugt, indem sie EU-Gesetze bricht und das nationale Parlament umgeht, angeblich unter Sachzwängen, die „alternativloses“ Handeln gebieterisch und eilends fordern. Längst regiert sie die Bundesrepublik wie ein postdemokratisches, postparlamentarisches Präsidialregime, was nur deswegen kaum auffällt, weil sie kein Deutsch kann und auf nahezu jede rhetorische Legitimierung ihres Handelns verzichtet, derweil die Medien zu Gunsten ihrer Politik der offenen Tore ein Propagandageschrei anstimmen, das selbst einem DDR-Verwöhnten die Ohren betäubt.

Eines Tages wird ein Verantwortlicher für den längst unausweichlichen, nur durch die einzigartige Tüchtigkeit der gebeutelten deutschen Normalbürger so lange hinausgezögerten Kladderadatsch gesucht werden. Gott schenke Angela Merkel ein langes Leben.

P.S.: Leser *** schreibt, auf obige Tirade Bezug nehmend:

"Sie soll Physikerin sein. Nichts davon scheint in ihren Reden auf: keine Anspielung, kein nüchtern-lehrhafter Bezug, nicht einmal ein launiges, auf ihre Studienjahre zurückweisendes Wort. Einfach nichts. Ist es tatsächlich glaubhaft, dass sich jemand dauerhaft so verhält, der ein naturwissenschaftliches Fach studiert hat und darin sogar promoviert worden ist? Ich kann meine Zweifel nicht abstreifen. Anflüge von Bildung, die vor dreißig, vierzig Jahren jeder Fernseh-Quizmaster wie selbstverständlich im persönlichen Rucksack hatte und fröhlich vor seinem verständigen Publikum auspackte – Schillers ‚Glocke’ hier, ein Vers aus einer Opernarie dort –, auch das wird man bei Angela Merkel vergebens suchen.

Sie spielt nicht, sie spielt nicht an und spielt nicht mit, sie kennt zwar Feinde, aber keine Polemik, keine Ironie, kein rhetorisches Florettgefecht, sie scheint nichts zu wissen und hat offenbar nichts zu bieten. An die Stelle des intellektuellen Diskurses tritt bei ihr ein Fundus austauschbarer, gesichtsloser, zombiehafter Phrasen, stets optisch bieder von der „Raute“ begleitet. Merkel ist steril wie ein Pappkarton.

Und genau das trennt sie um Welten von Franz Josef Strauß, Helmut Schmidt und Herbert Wehner, und genau das verbindet sie aufs innigste mit – Erich Honecker. Dessen krüppelhaftem, immer nur in Formeln beschriebenem Kosmos ist Madame Merkel niemals entwachsen. Der Dachdecker aus dem Saarland und die promovierte FDJ-Göre: nach meinem Urteil bilden sie ein auf fatale Weise nicht unterscheidbares, kongeniales [ebenbürtiges, geistesverwandtes] Paar. Sie, sehr geehrter Herr Klonovsky, wünschen ihr mit galligem Bedacht ein langes Leben. Soll ich so großmütig sein, ihr einen recht baldigen Lebensabend in Chile zu wünschen?"

Was machen eigentlich unsere Hochbegabten aus der Gender-Fraktion? "Anfang Juli 2015 sah sich die weiß und mehrheitlich cis*-positionierte Fachschaft Gender Studies (FSI) dazu gezwungen, eine weiß und trans*-positionierte Person (R.) auszuschließen." Weiter hier. Ob jemals erstaunlichere Irre an einer deutschen Universität versammelt waren?

Etwas späterer 12. September 2015

Wenn in dieses Land eine Million Fremde einwandern können, ohne dass Truppen an der Grenze aufmarschieren; wenn der Vizekanzler verkünden kann, es dürften künftighin jedes Jahr noch eine halbe Million mehr sein, ohne dass ihm fürsorgliche Hände das Mikrophon entwinden und ihn hinwegführen; wenn Abertausende dieser Fremden, die beanspruchen, sich für unbestimmte Zeit auf deutschem Staatsgebiet aufzuhalten, nicht einmal registriert werden; wenn aus hiesigen Großstädten verdruckst gemeldet wird, dass Banden von Zugewanderten die Macht über ganze Stadtteile ausüben und die Polizei ihrer nicht mehr Herr werde … –

… dann ist die Erosion von Staatlichkeit offenbar so weit fortgeschritten, dass Bayern, Baden-Württemberg (wenn sie wieder zur Vernunft gekommen sind und die Grünen in die Wüste geschickt haben) und vielleicht Sachsen anfangen könnten, über eine Sezession [Abtrennung] von der BRD nachzudenken. Wer sollte sie schließlich am Vollzug hindern? Merkel? Die Bundeswehr? EU-Truppen? Die Antifa-SA? Die Katalanen werden es vormachen.

Quelle: Klonovsky: Kanzlerin Merkel nach Reichskanzler Hitler die zweitgrößte Zerstörerin Deutschlands

Siehe auch:

Angst in Norddeutschland: Kinderfänger tauchen vor Kitas und Schulen auf

Vera Lengsfeld: Die Feigheit Europas vor dem Terror der Islamisten

Akif Pirincci: Hallooooo, ich bin’s, ja, ich bin’s – der Satan

Offener Brief von Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof an Angela Merkel

Vera Lengsfeld: Integration?: „Scheißdeutscher, ich zünde dich an”

Fotobericht: Blutige Kämpfe zwischen Syrern und Afghanen an der kroatischen Grenze

%d Bloggern gefällt das: