Tag Archives: Außenminister

Video: Die Woche COMPACT: Mut-Bürger in Chemnitz, Messermänner in Frankfurt (25:12)

10 Sep


Video: Die Woche COMPACT: Mut-Bürger in Chemnitz, Messermänner in Frankfurt (25:12)

Chemnitz wird zum Fanal. Nach der musikalischen Hetzkundgebung am Montag liegen in der sächsischen Großstadt die Nerven blank. Die Bürger sind fassungslos. Das sind die Themen der neuen Ausgabe von „Die Woche COMPACT“: Der mutige Mann von Chemnitz – Wie die Trauer um Daniel Hillig begann / Hetze kostenlos – Wie die Staatskünstler zur Gewalt aufrufen / Genug gezahlt – Volksbegehren will Propagandafernsehen lahmlegen / Bürgerkriegszone Frankfurt – Eine Stadt in Angst vor den Messermännern [Frankfurt (Oder): „Allahu Akbar“- „Wir töten euch alle“ – 15 bewaffnete Araber stürmten den Szene-Club "Frosch"] / Aufstehen – oder sitzen bleiben? Sahra Wagenknecht stellt Sammlungsbewegung vor / Paradiesvogel in der Kirche – Harald Glöckler wird Papst-Fan. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Sieben Menschen bei Messerangriff in Paris verletzt

paris_millionaere_wandern_ausBlutiger Angriff in Paris! Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat am Sonntagabend in Paris wahllos auf Menschen eingestochen und dabei sieben Personen verletzt. Der Zustand von vier Verletzten gilt als ernst, berichten französische Medien am frühen Montagmorgen. Der Täter sei Afghane und volljährig. Nach ersten Ermittlungen gebe es keinen Hinweis auf ein terroristisches Tatmotiv, berichtet „Le Parisien“ unter Berufung auf die Ermittler. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

In Köthen (Sachsen-Anhalt) wurde ein junger Deutscher, der einen Streit schlichten wollte, von Afghanen, bereits am Boden liegend, gegen den Kopf getreten, aber die Todesursache soll ein Herzversagen gewesen sein. Nein, die primäre Todesursache ist die Gewalt der beiden Afghanen.

Und in Paris sticht ein Afghane sieben Menschen nieder und dies soll natürlich kein Terroranschlag sein? Ich glaube, es ist kein Zufall, dass der Attentäter ein Moslem ist. Und ich gehe davon aus, dass der Islam die wahre Ursache für dieses Terrorattentat ist. Und in Köthen rufen die Linken zur Gewalt gegen trauernde Demonstranten auf. Wir leben in einem Irrenhaus.

Köthen: Linke rufen zur Gewalt gegen Trauernde auf

Holländischer Außenminister: „Es gibt keine friedlichen multikulturellen Gesellschaften“, das ist genetisch bedingt

Stef BlokStef Blok, niederländischer Außenminister sieht nichts gutes in einer multikulturellen Gesellschaft.

MultiKulti: „Wenn du mitten drin lebst, wirst du enorm leiden.“ (Stef Blok, Außenminister Holland)

Es gibt keine friedlichen multikulturellen Gesellschaften und es ist genetisch bedingt, dass der Mensch nicht zu „fremden Menschen“ Vertrauen finden kann, sagte der Niederländische Außenminister Minister Stef Blok (VVD) [1] während eines privaten Treffens, gegenüber holländischen Mitarbeitern, die für internationale Organisationen arbeiten.

[1] Die VVD [Volkspartei für Freiheit und Demokratie] ist eine konservativ-liberale Partei in den Niederlanden. Sie vertritt eine marktliberale Wirtschaftspolitik und eine nationalliberale bis konservative Innenpolitik. Seit der Wahl vom 14. Oktober 2010 ist die VVD stärkste Partei in der Zweiten Kammer und stellt mit Mark Rutte erstmals den Ministerpräsidenten.

„Gebt mir nur ein Beispiel für eine multiethnische oder multikulturelle Gesellschaft, in der die ursprüngliche Bevölkerung noch lebt und wo es eine friedliche Gesellschaft gibt. Ich kenne keine davon“, sagte er. Laut dem niederländischen Außenminister hat jede Gesellschaft Grenzen, wenn es um die Aufnahme von Einwanderern geht. Er nannte es „sehr nett“, einen türkischen Bäcker um die Ecke zu haben, fügte aber hinzu, dass es „einige Nebenwirkungen“ geben könne. „Wenn du mitten drin lebst, wirst du enorm leiden.“

Blok ist der Auffassung, dass es genetisch bedingt sei, dass Menschen unterschiedlicher Herkunft nicht miteinander auskommen können. „Es ist wahrscheinlich irgendwo tief in unseren Genen, dass wir eine gut organisierte Gruppe haben wollen, mit der wir jagen oder ein Dorf unterhalten [und verteidigen] können. Und dass wir nicht in der Lage sind, uns mit unbekannten Menschen zu verbinden.“

Ein Sitzungsteilnehmer merkte an, dass Suriname (ehem. niederländische Kolonie, im Norden Südamerikas, die 1975 unabhängig wurde) ein Beispiel für eine friedliche multikulturelle Gesellschaft sei. Bloks Antwort war eindeutig: Suriname ist ein gescheiterter Staat, auch weil die politischen Parteien ethnisch gespalten sind.

Singapur ist ein multiethischer Stadtstaat und nach Bloks Ansicht auch kein gutes Beispiel. „Singapur ist in der Tat ein Mini-Land, sehr selektiv in seiner Migration [strenge Einwanderungsgesetze]. Sie erlauben sich keine armen Migranten. Tja, möglicherweise allenfalls für Reinigungsarbeiten“, so Blok, schreibt nltimes.

Auch Senator Fraser Anning  aus dem australischen Bundesstaat Queensland [Nordost-Australien] ist nicht sehr von MultiKulti überzeugt, so sagte er in seiner jüngsten Rede:

„Als eine Nation sind wir berechtigt, darauf zu bestehen, dass diejenigen, die hierher kommen dürfen, überwiegend die historische europäisch-christliche Zusammensetzung der australischen Gesellschaft widerspiegeln“, sagte Anning, der der Katter Australian Party [konsernativ, rechtspopulistisch] angehört, die vor allem für Bauern eintritt.

„Diejenigen, die hierher kommen wollen, müssen sich anpassen und integrieren“, forderte der Senator. „Ethnokulturelle Vielfalt“ habe vielerorts bereits „gefährliche Ausmaße“ erreicht. Muslime hätten „durchgehend gezeigt, dass sie diejenigen sind, die sich am wenigsten anpassen und integrieren können“. „Zwar sind nicht alle Muslime Terroristen, aber auf jeden Fall sind heutzutage alle Terroristen Muslime, also warum sollte irgendjemand mehr von ihnen herbringen wollen?“

Quelle: Holländischer Außenminister: „Es gibt keine friedlichen multikulturellen Gesellschaften“

Meine Meinung:

Der niederländische Außenminister hat recht. Was Europa mit seiner muslimischen Massenmigration macht, ist der Selbstmord Europas. Wie kann man so dumm, so unwissend und ungebildet sein und seine eigene Kultur und Bevölkerung vernichten? Die Muslime werden sich niemals integrieren, sondern sie werden alles versuchen, Europa in einen islamischen Kontinent zu verwandeln.

Nur weil sich irgendwelche linken und grünen Idioten den Wahn in den Kopf gesetzt haben, eine multiethnische und multikulturelle Gesellschaft zu erschaffen, in der alle Menschen gleich sind, zerstören sie die 2000-jährige christlich-abendländische Kultur. Dieser Wahn der linken Psychopathen wird ganz Europa zerstören. Am Ende werden sich die unterschiedlichen Ethnien, Kulturen und Religionen in Bürgerkriegen bekämpfen. Islam heißt Krieg gegen alle Nichtmuslime.

Siehe auch:

Video: Köthen (Sachsen-Anhalt): Deutscher bei Streit mit zwei Afghanen getötet

Video: Peter Hahne: Die das öffentliche Schulsystem ruinieren, schicken ihre Kinder auf Privatschulen (04:56)

Video: Nicolaus Fest (AfD) zu den Lügen der Presse im Fall Chemnitz (04:04)

Italien: Erst Rechtspopulisten gewählt – nun glücklich

Björn Höcke: Wir erleben gerade panische Rückzugsgefechte des verrotteten Establishments

Bernd Stichler: Angriff ist die beste Verteidigung

Adrian F. Lauber: Brief an einen Linken

Prof. Rupert Scholz: Der Fall Sami A. ist ein „Desaster für den Rechtsstaat“

Video: Prof. Dr. Jörg Meuthen lässt Katrin Göring-Eckardt verstummen! (22:27)

Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel das deutsche Volk mit dem Rückführungsabkommen mit Spanien verarscht

11 Aug

taschenspielertrickEs wurde kein einziger Migrant an der deutsch-österreichischen Grenze aufgegriffen, der bereits in Spanien einen Asylantrag gestellt hatte und dorthin zurückgeschickt werden könnte.

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) schreibt:

Liebe Leser, zu den freudigen Momenten im Leben eines Oppositionspolitikers gehört es zweifelsohne, wenn die Regierung kleinlaut bestätigen muss, dass die ungeliebte Opposition mit ihrer Problemanalyse vollkommen richtig lag. Ein solcher freudiger Moment ergab sich gestern Abend, als ich das heute-journal des ZDF anschaute [Video ab 14:49]. Die Co-Moderatorin Kay-Sölve Richter verlas nämlich folgende Meldung:

"Morgen tritt das Rückführungsabkommen mit Spanien in Kraft, doch das wird wohl nur sehr wenige Migranten betreffen. Das Bundesinnenministerium bestätigte dem ZDF, dass seit Mitte Juni niemand registriert wurde, der von dem Abkommen betroffen wäre. Man habe keinen einzigen Migranten an der deutsch-österreichischen Grenze aufgegriffen, der bereits in Spanien einen Asylantrag gestellt hatte und dorthin zurückgeschickt werden könnte. Für Ankömmlinge an anderen deutschen Grenzen gilt die Vereinbarung nicht." [1]

[1] Meine Meinung: Mit anderen Worten, keiner der Migranten stellt in Spanien einen Asylantrag, sondern sie versuchen gleich nach Deutschland durchzumarschieren, um dort einen Asylantrag zu stellen, was allerding gegen das Dublin3-Abkommen verstößt, in dem jeder, in dem europäischen Land einen Asylantrag stellen muss, welches er zuerst betritt.

Oder gilt mittlerweile Dublin-IV-Abkommen, dass jeder Migrant sich das Land aussuchen kann, in das er einreisen möchte? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht genau. Aber ratet einmal in welches Land die alle gerne einreisen möchten? Welches Land mag das wohl sein? Etwa das Land, wo sie die meisten Sozialleistungen bekommen und wo sie den Arsch gepampert bekommen und wo sie sich benehmen können wie Sau, ohne dass das irgendwelche juristischen Konsequenzen hat? Mir scheint, die deutsche Regierung ist ein Verbrecherregime.

Die regelmäßigen Leser unter ihnen werden sich erinnern, dass der Inhalt dieser Meldung exakt dem entspricht, was ich hier vorgestern als Ergebnis meiner Analyse veröffentlichte. Danke, Horst, für die nun auch offizielle Bestätigung durch das Bundesinnenministerium! Halten wir also fest: Kein einziger illegaler Einwanderer wäre von diesem Seehofer-Placebo betroffen. Kein einziger!

Was, liebe Leser, soll ein großspurig als Erfolg verkündetes Abkommen, das Wochen der Arbeitszeit eines Innenministers beansprucht hat, von dem aber kein einziger der zig tausend Armuts-Migranten betroffen wäre, die nun über Spanien in unser Land strömen? Auch hierzu hatte ich am vorgestrigen Tag das passende Wort parat: Es handelt sich um einen Taschenspielertrick dieses Ankündigungsministers, um nichts anderes.

Dieser Taschenspielertrick entspricht übrigens genau dem, was die Vorgesetzte jenes Ankündigungsministers, also die Kanzlerdarstellerin höchstpersönlich, vor einigen Wochen im Bundestag insinuierte: „Es muss mehr Ordnung in alle Formen von Migration kommen, damit Menschen den Eindruck haben, Recht und Ordnung werden durchgesetzt. Aha! Die Menschen sollen den EINDRUCK haben, Recht und Ordnung werden durchgesetzt – darum geht es ihr. Nicht etwa darum, Recht und Ordnung TATSÄCHLICH durchzusetzen.

Und genau in diesem Geiste ist Seehofers lachhaftes Abkommen mit Spanien zu verstehen: Die braven Bürger sollen den EINDRUCK bekommen, jetzt geschehe aber endlich was! Es geschieht ja auch was: Nämlich die fortgesetzte Täuschung der deutschen Wähler. Das Gute ist, dass gar nicht so wenige dieser Wähler – nämlich die Bayern und die Hessen – im Oktober schon wieder an die Wahlurne dürfen. Und auch hier bleibe ich bei meiner Analyse: Erzielt die Union bei diesen Wahlen ein vollkommen desaströses Ergebnis, das nochmals spürbar unter den heutigen Umfragewerten liegt, so wird es in der Union zur Palastrevolution kommen.

Merkel ist längst angeschlagen, und sie wird von diesem Kanzlerwahlverein namens CDU/CSU nur noch genau so lange ertragen, wie sie ihren machthungrigen Parteikadern Regierungsämter in Bund und Ländern verschaffen kann. Zeit daher, dieser Merkel-Union wahrhaft desaströse Ergebnisse in Bayern und Hessen zu verpassen. Zeit, Merkel endlich in die Knie zu zwingen. Zeit für die #AfD.

Angie schreibt:

Politischer Eklat in Spanien! Heute sind alle Parteichefs von Südspanien / Andalusien vor die Kamera getreten mit einem Aufruf nach Madrid, den Wahnsinn zu stoppen! Ursache: alleine im August, also die letzten 10 Tage, hat man über 3000 "Minderjährige" in Andalusien abgesetzt! Alle stammen aus den sicheren Herkunftsländern Nigeria, Kamerun, Senegal, Marokko und Tunesien.

Gegen 30 % läuft bereits ein polizeiliches Ermittlungsverfahren wegen Drogen, Messerattacken, Schlägereien und Diebstahl. 67 Personen hatten verkaufsfertige Drogenpäckchen bei ihrer "Seenotrettung" im Gepäck. Ein 15 jähriger Marokkaner hat nur 16 Stunden nach Ankunft einen Nigerianer erstochen. Alle Politiker in Andalusien fordern eine sofortige Rückführung aller Afrikaner, weil es sich ausnahmslos um Kriminelle handelt.

Nachtrag: 12.08.2018 – 12:40 Uhr

[1] Journalistenwatch schreibt:

Hatten Sie auch bei BILD gelesen, wie die Spanier vorgehen? Wer Asyl in Spanien beantragt, bleibt im Camp und durchläuft das Verfahren. Wer kein Asyl in Spanien beantragen will, wird aus dem Camp entlassen und aufgefordert, Spanien binnen 72 Stunden zu verlassen. Ein Angebot zur Rückkehr nach Afrika, in die Heimat machen die Spanier nicht. Sie wissen, wohin die Flüchtlinge wollen und dass die Herren deshalb tatsächlich noch vor Ablauf der 72 Stunden dorthin unterwegs sein werden: Deutschland.

Das quaken die kräftigen, muskulösen Männer in jedes Mikrofon, das man ihnen entgegenhält. Arbeiten wollen sie ja sowieso nicht. Es geht um das Leben von Sozialhilfe. Wie wir in einem Artikel von Prof. Bassam Tibi lesen, halten sie diesen Anspruch auch für legitim. Das Einzige, was jeder Zweite als aktiven Grund äußert, ist dann noch eine Karriere als Fußballstar – utopisch! >>> weiterlesen

Dazu ein Kommentar von Dr. Curio (AfD) bei heute:


Video: Gottfried Curio (AfD): Rückführungsabkommen mit Spanien völlig wertlos! (00:17)

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Macron macht die Grenzen dicht

macron_macht_grenzen_dicht

Prof. Dr. Jörg Meuthen schreibt:

Frankreichs Präsident Macron tut nun das für sein Land, was Merkel und ihre versammelten Merkelisten stets ablehnen: Er macht in einer souveränen nationalen Entscheidung seine Grenze zu Spanien für illegale Einwanderung weitgehend dicht. Es ist ein Akt der politischen Notwehr gegen die Irrsinns-Politik der neuen Linksregierung in Spanien:

Diese lädt Afrikaner seit Wochen geradezu ein, nach Spanien zu kommen – und hindert sie dann nicht daran, weiter „nach Norden“, also nach Frankreich, vor allem aber nach Deutschland zu ziehen. Im Gegenteil: „Migrant auf der Durchreise“ hat sich in der öffentlichen Debatte Spaniens als der entsprechende Begriff längst etabliert.

Migrant auf der Durchreise. Im Klartext: Es geht um Asyltouristen, die spätestens beim Betreten spanischen Bodens von niemandem mehr „verfolgt“ werden, denen aber das spanische Sozialleistungsniveau nicht ausreichend zusagt. Frankreich wehrt sich nun und bringt illegale Einwanderer, die in der spanisch-französischen Grenzregion (aber wohlgemerkt schon auf französischem Boden!) aufgegriffen werden, einfach in das Land zurück, das die großzügige Einladung ausgesprochen hat: nämlich nach Spanien.

Die Spanier beschweren sich nun, auf einmal herrsche „Anarchie“ an der Grenze zu Frankreich – weit gefehlt, liebe Spanier: Gemäß EU-Recht („Dublin III“) ist dasjenige Land für Asylbewerber zuständig, in dem diese zuerst den Boden der EU betreten. Spanien darf also nun seine neue, linke Willkommenskultur großzügig ausleben.

Der spanische Außenminister frohlockte vor kurzem ja noch über eine „demographische Dividende“ [afrikanische Zuwanderung] insbesondere für Deutschland, wenn die Afrikaner erst mal zu uns weitergereist seien – wie schön für Spanien, dass man diese tolle Dividende nun bald im eigenen Land genießen kann!

Die entscheidenden Fragen sind aber: Warum kann Frankreich etwas tun, was Deutschland nicht kann? Warum schwafelt Merkel derweil immer noch von „multilateralen [mehrstaatliches] Abkommen“, die niemals funktionieren werden? Warum weigern sich die Merkelisten so starrköpfig und faktenresistent, endlich im Interesse Deutschlands zu HANDELN? Zeit, die handlungsunfähigen Merkelisten abzulösen. Zeit für Taten statt Worte. Zeit für die #AfD.

Spanische Polizei beklagt Anarchie an der Grenze wegen Zurückweisung (welt.de)

Spaniens Außenminister Josep Borrell kritisiert Salvini und lebt Angela Merkel, weil sie die Migranten nach Deutschland holen möchte (jungefreiheit.de)

Rei schreibt:

Vielen Dank für Ihre Informationen! In der ARD und im ZDF muss dieser französische Alleingang irgendwie untergegangen sein. Frau Merkel wird nächste Woche gleich zu Macron reisen (mit einem dicken Brotzeitkoffer!), um eine (die) europäische Lösung zu suchen (die nur in ihrer Phantasie existiert).

Prof. Dr. Jörg Meuthen schreibt:

In den heute-Nachrichten um 19 Uhr wurde über Unwetter in Südfrankreich statt über faktische Grenzschließungen in Südfrankreich berichtet. Mit dem Zweiten sieht man besser?

Sandra schreibt:

Macron hat auch die Grenze zu Italien vor Monaten geschlossen. In den Einheitsmedien (Lügenmedien) erfährt man davon natürlich nichts!

Karin schreibt:

Aha, deshalb ist die Hexe nach Spanien geflogen um dort wahrscheinlich zu verkünden, dass sie ihre Goldstücke abholen lässt natürlich mit Flugzeugen! Auf dem Rückflug wird sie bei Macron einen Zwischenstopp einlegen um ihm den Kopf zu waschen! Merkt die nicht, dass sie allein da steht! Nix mehr mit mächtigste Frau der Welt!

Meine Meinung:

Solange das verblödete deutsche Volk es nicht merkt und weiterhin die CDU wählt, die momentan immer stärker mit den Kommunisten der Linken kuschelt (in Brandenburg und Schleswig-Holstein) – Kotz – macht diese Irre so weiter.

Siehe auch:

COMPACT-TV: Özil Flop, Moschee Stop in Kaufbeuren – Moderatorin Lisa Lehmann im Interview mit Jürgen Elsässer (09:09)

Björn Höcke (AfD): Seenotrettung statt Menschenschmuggel

Elmar Hörig: Nippelberater von Andrea Kiewel

Video: Achgut-Pogo: Broders Spiegel: Journalistische Weltpolitik (02:27)

Indischer Bundesstaat Assam entzieht 4 Millionen Muslimen die Staatsbürgerschaft

Viktor Orbán: Leben retten, heißt die Menschen am Südufer des Mittelmeers aufzuhalten

Imad Karim: Flüchtlinge und die Ausrottung der Deutschen

Afrikas Bevölkerung explodierte ab 1930 durch europäisches Gutmenschentum und durch die afrikanische “Karnickelei”

Spanien jammert: "Salvini schickt uns alle Illegalen!"

7 Aug

Nicht Spanien sollte jammern, sondern Deutschland. Die Flüchtlinge kommen vorwiegend aus afrikanischen Krisenländern südlich der Sahara sowie aus Marokko, Mali (Boko Haram) und Mauretanien. Die meisten Afrikaner wollten ohnehin nicht in Spanien bleiben, sagt der Beamte. In einem Land, in dem es vom Staat wenig soziale Leistungen für die Migranten gebe. „Die wollen alle nach Frankreich. Und nach Deutschland.“ Vor allem Alemania habe eine große Anziehungskraft.

Indexexpurgatorius's Blog

„Salvini macht eine Politik nicht nur auf Kosten von Spanien, sondern von ganz Europa. Mit ihrer Politik der Isolation schadet sie der europäischen Idee „.
So der spanische Außenminister Borrell in einem Interview mit einer deutschen Online-Zeitung über das Thema illegale Einwanderung.

Kurz gesagt, sie mochten die frühere Regierung, die die illegalen Einwanderer stillschweigend aufgenommen haben.

Und Salvini sagte in Richtung Spanien:

„Wir reagieren nicht auf Beleidigungen von Regierungen und Ministern die eine außer Kontrolle geratene Einwanderung befeuern. Wir kümmern uns um die Sicherheit, Kultur und Identität der europäischen Völker“.

Und die Italiener gaben den Spaniern noch einen Rat auf den Weg: „Entsendet Marine Schiffe und blockiert die illegale Einwanderung, dann ist Schluss mit dem Spuk.“

Ursprünglichen Post anzeigen

Elmar Hörig: Highlander Özil und die Janet Jackson Nippel-Show

24 Jul

Elmis moinbrifn am 24.07.2018

janet_jackson_nippelgateJanet Jacksons Nippelgate mit Justin Timberlake – Video Minute 02:30

HIGHLANDER ÖZIL: Es kann nur einen geben! Türkei im Glück! Der osmanische Ballschubser wird von der türkischen Presse gefeiert wie einst Janet Jackson bei Nipplegate! Mesut hätte mit seinem Rücktritt „das schönste Tor gegen den faschistischen Virus geschossen!“ Stimmt nicht ganz! Das schönste Tor, das er nicht geschossen hat, war das gegen Brasilien, als er zum beinahe 8:1 am leeren Kasten vorbeischob!

UUnd jetzt kommt jeder verschissene Politiker zu Wort, den wir schon fast vergessen hatten und schwadroniert über Integration und Rassismus! Allen voran, wenn wir mal unsere Aussen-Flitzpiepe [der kleine Hasskommentator Heiko Maas] übergehen, Bundesjustizministerin Barley (SPD)! Zitat: „Es ist ein Alarmzeichen, wenn sich ein großer deutscher Fußballer in seinem Land nicht mehr gewollt und vom DFB nicht repräsentiert fühlt!“

Moment, ich muss kurz innehalten und meine Tränen trocknen. Schmodder, schmotz! Liebe Frau Katarina Barley, ich weiß, Sie kennen Mesut sicher von der Basedow Selbsthilfegruppe persönlich, aber das gibt Ihnen noch lange nicht das Recht, ihn für Ihre perfide SPD Bevormundungspolitik zu missbrauchen! Ich erklär’s Ihnen mal kurz:

Özil ist in Deutschland geboren, also dem Pass nach Deutscher! Aber er hat zwei Pässe! Den türkischen noch dazu! Er ist talentiert und schafft es in die 1.Liga im Fußball! Seine Familie wird als Vorzeige Integrationsbeispiel gehandelt! Im Jahr 2007 gibt er seine türkische Staatsangehörigkeit ab, um eingebürgert zu werden! Vermutlich scheint seinen Beratern klar gewesen zu sein, dass es durchaus Sinn machen könnte, besser im Nationalteam einer Weltspitzenmannschaft zu spielen als in einer anatolischen Gurkentruppe, die nicht mal die Qualifikation für die Bundesjugendspiele schafft! Das zahlte sich international aus! Real Madrid und jetzt im Alterssitz bei Arsenal! Kohle ohne Ende und alles gut!

Dann aber kommt dieser unsägliche Tag an dem ihm sein Berater, der übrigens auch der Berater seines Bundestrainers ist, rät, sich mit einem rücksichtslosen Despoten ablichten zu lassen, den er „seinen Präsidenten“ nennt und der damit eiskalt Wahlkampfwerbung macht!
Für Özil ist das nur eine Sache des Respekts! Bullshit!

Von diesem Augenblick an macht jeder, der auch nur im Entferntesten damit zu tun hat, jeden Fehler den man machen kann! Angefangen vom Trainer Jogi Löw, seinen Beratern und vom DFB! Und wissen Sie warum? Weil hier jeder fürchtete, für einen Nazi-Deppen gehalten zu werden! Nur der Obermufti aus Istanbul nicht, der pullert sich vor Freude ins Bruchband und gewinnt seine Wahl mit den Stimmen der Deutsch-Türken! Müschen kümplütet! [Mission erfüllt]

Letztendlich vergeigt die deutsche Nationalmannschaft die Vorrunde gegen Gegner wie Mexiko und Korea, die wir normalerweise in der Frühstückspause schwindelig spielen. Und jetzt kommen Sie mit Rassismus? Özil war im Herzen nie Deutscher und wie die meisten Türken, will er das auch nicht sein! Typen wie Erdogan sind ihnen einfach näher, denn Wurzeln lassen sich eben manchmal nicht verleugnen. Also labern Sie bitte nix von Integration! Integration hat dann geklappt, wenn ein Türke bei der Führerscheinkontrolle nicht seine 20 Brüder zu Hilfe holt, um die Polizei zu bedrängen! Und das wird nie passieren, und wir beide wissen das!

Feddich

ELMI (Tümmelkürke)

Video: Tim Keller: Rassismus – unglaublich spannendes Thema! (09:17)

Erneut bricht wieder einmal eine sogenannte "Rassismus-Debatte" in Deutschland aus. Langweilig und ermüdend wie ich finde, obwohl es sehr wohl Rassismus in Deutschland gibt. Rassismus gegen die, die hier schon länger leben beispielsweise. Lehnt Euch zurück und genießt die Show!


Video: Tim Keller: Rassismus – unglaublich spannendes Thema! (09:17)

Dr. Alice Weidel (AfD): Fall Özil – Integrations-Träumerei funktioniert nicht einmal bei Fußball-Millionären!

Dr. Alice Weidel (AfD) schreibt:

integrationstraeumereiMit seiner Abschiedstirade erweist sich Mesut Özil leider als typisches Beispiel für die gescheiterte Integration von viel zu vielen Einwanderern aus dem türkisch-muslimischen Kulturkreis. Durch sein Huldigungsfoto mit Erdogan hat er der ganzen Welt unverblümt mitgeteilt, dass er sich trotz aller genossenen Vorteile und Privilegien nicht mit Deutschland identifizieren kann und will.

Damit hat er nicht nur seine Förderer vor den Kopf gestoßen, sondern auch Millionen Fans enttäuscht. Statt seinen Fehler einzusehen, setzt er sich jetzt in die Schmollecke und beschimpft jeden Kritiker pauschal als ‚Rassisten‘. Nachdem er von Politik und Fußballbund als Musterbeispiel gelungener ‚Integration‘ hochgejubelt und missbraucht wurde, nimmt ihn die Migrationslobby jetzt als Kronzeugen für den angeblich allgegenwärtigen ‚Rassismus‘ der Deutschen in Anspruch. Für beide Rollen ist Mesut Özil nicht zu gebrauchen.

Peinlich für den DFB sind nicht die albernen ‚Rassismus‘-Vorwürfe Özils, sondern dass die vielgerühmte ‚Integration‘ offenbar nicht einmal bei verhätschelten Fußball-Millionären so richtig funktionieren will. Vielleicht dämmert dem einen oder anderen Verbandsboss jetzt ja die Erkenntnis, dass die Politisierung des Sports und sein Missbrauch als Propagandavehikel der Multikulti-Ideologie doch keine so gute Idee war.

Nicht nur Özil ist Lichtjahre von der Integration entfernt: Zwickau: “Fairplaytunier” gegen Diskriminierung und Gewalt mit Flüchtlingen endete mit Schlägerei

Dr. Alice Weidel (AfD) schreibt:

integration_lichtjahreEin Fußballturnier gegen Diskriminierung und Gewalt wird abgebrochen – weil im Finale ausgerechnet zwei Flüchtlingsmannschaften aufeinander eindroschen. So geschehen am Wochenende in Zwickau, wo ein überwiegend afrikanisch besetztes Team gegen ein arabisches spielte. Grund für die Auseinandersetzung: Ein Spieler beleidigte die Mutter eines anderen, zuvor waren die Teams bereits aneinandergeraten, weil eine der beiden Mannschaften einen zusätzlichen Spieler nominieren wollte.

In der aktuellen Diskussion um Mesut Özil und die Frage, ab welchem Punkt Integration als gescheitert betrachtet werden kann, zeigt der Zwickauer Fall eindrucksvoll auf, in welche Situation Angela Merkel unser Land gebracht hat. Wenn ein Turnier, das für sogenannte Flüchtlinge und gegen Diskriminierung und Gewalt abgehalten wird, dermaßen eskaliert, dass es abgebrochen werden muss, dann ist die Integration nicht nur gescheitert, sondern Lichtjahre entfernt.

Siehe: Zwickau: Fairplaytunier mit Flüchtlingen endete mit Schlägerei (freiepresse.de)

Dr. Alice Weidel (AfD): Ist der Weg auch noch so steinig, wir werden ihn zusammen meistern. Wir holen uns unser Land zurück.

alice_weidel-steiniger_weg Siehe auch:

Plüderhausen (Ba-Wü): Justizversagen – jetzt fahndet das LKA: Wollte der Afghane seine Ex-Freundin töten?

Akif Pirinçci: Wenn Dummheit Gedichte schreibt – Syrerin gibt Deutschland Tipps

Kommt es in Bayern zur Koalition der CSU mit den Grünen?

Plüderhausen (Baden-Württemberg): Versuchtes Tötungsdelikt: Afghanischer Einbrecher sticht auf Familienvater ein

Seehofer auf TAZ-Kurs: Asyl für syrische Weißhelm-Dschihadisten

Lübeck: Messer-Terror! Mit Fleischermesser gegen Passanten – Iraner verletzt mehrere Menschen in Linienbus

Video: Luxus-Flüchtlingssiedlung in Hamburg-Billwerder (01:14)

Marrakesch-Erklärung: Vereinbarte Merkel Aufnahme von bis zu 300 Millionen Afrikanern in die EU?

15 Jul

marrakesch_collage

Die Achse des Guten hat kürzlich darauf hingewiesen, dass Merkel in ihren letzten Tagen noch viele möglichst nicht-integrierbare Migranten nach Deutschland holen will. Damit käme sie ihrem Ziel näher, Einheimische zur Minderheit zu machen und somit den Widerstand zur Schaffung der Vereinigten Staaten von Europa (VSE) zu beseitigen.

Damit steht Merkel aber nicht alleine da. Michael Klein und Hadmut Danisch weisen aktuell darauf hin, dass die Außenminister der EU mit etlichen Vertretern afrikanischer Staaten am 2. Mai diesen Jahres (2018) vereinbart hätten, bis zu 300 Millionen Afrikaner nach Europa zu holen. Das wäre mindestens die Hälfte der bisher 511 Millionen Einwohner Europas. [Wikipedia spricht von 742 Millionen Einwohnern Europas]

Danisch wertet die Marrakesch-Deklaration so, dass die Asyl-Hilfs-Propaganda [die ganze Flüchtlingsrettung seit 2015] [1] also recht offensichtlich nur ein Trick war, um die deutsche/ europäische Bevölkerung weichzukochen, damit sie dem Massenansturm Illegaler keinen Widerstand entgegensetzt, sondern begrüßt. Diese Sicht wird durch die Tatsache unterstützt, dass der ungarische Außenminister Péter Szijjártó sich weigerte, die Erklärung zu unterstützen.

[1] Hadmut Danisch schreibt: In erster Linie geht es darum, Europa als Arbeitsmarkt für Afrikaner zu öffnen, die möglichst einfach und ungehindert nach Europa kommen (können) sollen, um hier zu arbeiten und das Einkommen nach Afrika zu überweisen. Danach sollen sie dann allerdings auch wieder zurückmigrieren, denn darum geht es in dem Papier auch.

Das heißt, wenn in den afrikanischen Ländern kein Krieg herrscht, denn wer wüsste heute schon, wo es bis 2030 noch alles Krieg gibt, und wer geht dann davon aus, dass Kriegsflüchtlinge irgendwann wieder zurückmigrieren (das wohl schon), dort aber eine funktionierende Gesellschaft vorfinden, in das sie reintegriert werden müssen (wie im Paper erwähnt)?

Schaut man sich dann noch diese Organisation an, dann ist das Ziel, eine große Menge Geld von Europa nach Afrika zu transferieren, und das nicht offensichtlich zu verschenken, sondern vor den Hintergrund von „Gastarbeitern” zu stellen – ob die nun echt arbeiten und verdienen oder nur so tun als ob, vermag ich da gerade nicht zu sagen.

Die Schweizer Morgenpost schreibt (als einzige, die ich bisher dazu gefunden habe) darüber, allerdings passt es nicht so richtig auf diesen Text, denn die meinen, man wolle 200 bis 300 Millionen Flüchtlinge nach Europa holen. Aber es geht ja in der Hauptsache gerade nicht um „Flüchtlinge”, sondern um Arbeitsmigranten.

Kurios ist, dass man gerade Alexander Dobrindt als Fake Newser an die Wand nagelt, weil er fälschlich behauptet habe, die Grünen und Claudia Roth wollten 70 Millionen Flüchtlinge aufnehmen. Es beruhte eigentlich nur auf dem dummen Bundestagsgeschwätz, Dobrindt hatte gefragt, wie viele der 70 Millionen Flüchtlinge sie denn aufnehmen wollten, und die Roth hatte in ihrem charakteristisch-dummen Geschwafel gerufen „Alle, Herr Dobrindt!” – was man dann prompt verwurstete. Demgegenüber sollen es jetzt gleich 200 bis 300 Millionen bzw. unbegrenzt viele sein.

Dass die afrikanischen Regierungschefs den linksextremen quasi-stalinistischen Umsiedlungsplänen der Europäer zustimmen, kann man sich denken. Die werden wie seit 2014 mit Handkuss ihre überzähligen jungen Männer, die sonst Krieg und Revolution machen oder Verbrechen verüben, nach Europa entsorgen. Sogar Gefängnisse wurden schon leer gemacht und die Bewohner nach Deutschland geschickt. Nun, ob Merkel und andere machtgierige Psychopathen mit unausgegorenen Plänen unseren Kontinent nach ihrem Gusto umvolken wollen oder nicht, spielt keine Rolle, da sie es nicht schaffen werden.

Hätten sie es still und leise getan wie vor September 2015 (eigentlich schon vor Herbst 2014), hätten wir Bürger es kaum gemerkt und wären erst langsam aufgewacht, wenn es schon zu spät gewesen wäre. Durch die plötzliche Massenflutung haben Göring-Eckardt, Merkel & Co. eine ungeahnte Politisierung (Zitat Ramin Peymani) der Bevölkerung ausgelöst, die letztlich allen radikalen Macht- und Schnorrer-Ideologien wie Genderismus oder Klimawahn den Garaus machen wird. Die Menschen merken allmählich, dass ihnen nur möglichst viele Euros aus der Tasche gezogen und sie zum entbehrlichen Bauern im Migrations-Schach werden sollen.

Quelle: Marrakesch-Erklärung: Vereinbarte Merkel Aufnahme von bis zu 300 Millionen Afrikanern durch die EU?

Meine Meinung:

Es dürfte ja wohl klar sein, dass die Afrikaner nicht nach Europa kommen, um hier zu arbeiten, jedenfalls die große Mehrheit nicht, sondern um die europäisch-christlich geprägte Kultur und Identität zu zerstören. Man bedenke, dass die große Mehrheit der Afrikaner Muslime sind. Was die EU umsetzen möchte, ist die Zerstörung der Nationalstaaten, um ein vereintes Europa zu schaffen, über den Wunsch und die Köpfe der Europäer hinweg.

Geplant ist ein multiethnisches und multireligiöses Europa, in dem der wahnsinnige Traum von der Gleichheit aller Menschen verwirklicht werden soll. Dieses Experiment wird genau so blutig scheitern, wie die Pläne Stalins, Maos und Pol Pot’s mit Millionen von Toten, denn die Muslime werden keinerlei Interesse daran haben, in einer demokratischen und multireligiösen Gesellschaft zu leben.

Statt dessen werden sie früher oder später versuchen, und zwar mit brutaler Gewalt, wie sie es immer getan haben, Europa in einen islamischen Kontinent zu verwandeln. Das wird garantiert mit viel Blutvergießen verbunden sein. Was Merkel und die EU in ihrer grenzenlosen Naivität, Dummheit und Gutmenschlichkeit vorbereiten, ist die Islamisierung und ein Massenmord in Europa.

Riesiger Schwund: Deutsche Presse verliert Millionen Leser in einem Jahr

wahrheit_lügenpresse

1,44 Millionen Leser haben die deutschen Tageszeitungen in einem Jahr verloren. Bei den Zeitschriften sieht es nicht besser aus. Allein der „Stern“ musste einen Reichweiten-Rekordverlust von 860.000 hinnehmen. Auch „Spiegel“ und „Bild am Sonntag“ gehören zu den großen Verlierern, wie die Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse AWA jetzt herausgefunden hat.

Gruner + Jahrs „Stern“ ist in dieser Kategorie von 6,81 auf 5,95 Millionen eingebrochen. Das bedeutet einen Schwund von 12,6 Prozent. Auch für die „BamS“ ist es eine einzige Hiobsbotschaft: 470.000 Leser sind von Bord gegangen (- 6,9 Prozent). Und der „Spiegel“ muss ein Minus von 320.000 Kunden verkraften. Die Reichweite sank auf 5,54 Millionen. Darüber hinaus versinkt der „Focus“ immer mehr in der Bedeutungslosigkeit: 200.000 Leser kehrten ihm auf ohnehin niedrigen Niveau den Rücken. Nur noch 3,33 Millionen Menschen nehmen das einstige Marktwort-Heft in die Hand. >>> weiterlesen

elmar_hörigElmar Hörig

Am letzten Tag der Fußball-Weltmeisterschaft noch einmal etwas von Elmar Hörig:

Elmar Hörig: Elmis moinbrifn am Freitag den 13.07.2018

MÜNCHEN: Der NSU Prozess gegen Beate Zschäpe dauerte 5 Jahre, für ein deutsches Gericht also „ruck zuck“ und kostete bis jetzt ca.50 Millionen, also „Peanuts“! Aber vielleicht wollte man nur gründlich sein, immer im Hinterkopf, dass die betroffene Klientel nicht kollektiv in Wallungen gerät, was ja nahe lag bei der Schwere und Wucht dieser Taten. Zschäpe erinnerte mich immer ein bissel an Charles Manson Ende der 60ger, der auch nie am Tatort war, aber trotzdem später im Knast verrottet ist. O.K. zugegeben, Zschäpe hat schönere Möpse! Wie dem auch sei, die Kohle ist weg und wir können uns jetzt wieder den wahren Problemen dieses Landes widmen! Z.B.: Wieso wir nicht im Endspiel sind, sondern die Franzacken! Egal!

NSU BEI FACEBOOK: Kennt irgendjemand noch Jürgen Todenhöfer? Durchschwamm der nicht mal als Umweltminister den Rhein um zu beweisen, dass das Wasser in diesem Fluss sauber ist? „Eine Scheiß Idee“ wie er später zugab? Vor einigen Jahren besuchte er mit seinem Sohn den IS und kam überraschenderweise lebendig zurück, vermutlich nur, weil damals keine Baukräne zur Hand waren. Eben dieser Typ schreibt auf seinem Account: „ NSU Prozess: Endlich Gerechtigkeit! Freunde, der Prozess wirft ein grelles Licht auf die rechte Ausländerfeindlichkeit in Deutschland! Rechtsextremistische Mörder und Terroristen sind das gefährlichste Sicherheitsproblem Deutschlands!“

Ich habe stundenlang gegrübelt, um darauf eine Antwort zu geben, die nicht beleidigend oder volksverhetzend ausgelegt werden könnte. Mir ist seltsamerweise nix eingefallen, leider. Deshalb möchte ich einen Facebook Eintrag eines mir nicht bekannten Users zitieren, dem ich nichts hinzuzufügen habe: „Drum merke! Ist der Hoden erst mal tot, dem Hirn das gleiche Schicksal droht!“ Zitat Ende! 😉

Feddich

ELMI (Der Hodentöter vom Wotzenfald)

Meine Meinung:

Noch ein paar Worte zum NSU-Prozess. Die Akten des Verfassungsschutzes werden für 120 Jahre verschlossen. Das heißt nichts anderes, dass der Verfassungsschutz eine Menge Dreck am Stecken hat, der mit aller Gewalt vertuscht werden soll. Außerdem hat man an allen 27 Tatorten, an denen der NSU angeblich tätig war, keinen einzigen Hinweis auf die angeblichen Täter Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos gefunden. Und das kann nicht sein, bei den technischen Möglichkeiten die die Kriminalisten heutzutage haben. Das kann nur heißen, dass das NSU-Trio niemals an einem der Tatorte war und somit auch nicht die Täter der Mordserie sind. Dagegen wurden an manchen Tatorten Mitglieder des Verfassungsschutzes gesehen.

Oliver Janich fragt in seinem Video, ob hier nicht der türkische und der russische Geheimdienst die schmutzige Arbeit erledigt haben (alle NSU-Opfer waren Kurden, bis auf einen Griechen, der möglicherweise verwechselt wurde) und die Taten der NSU untergeschoben wurden, um dem immer stärker werdenden Rechtspopulismus in Verruf zu bringen. Der deutsche Verfassungsschutz hat das Seinige dazu beigetragen. Schaut euch einmal dieses Video an und ihr werdet überrascht sein: Video: Oliver Janich: Lebenslang für Beate Zschäpe: Islamistische Morde als Rechtsterrorismus verkauft? (14:56)Weitere Informationen hier

Elmis moinbrifn am 14.07.2018

DÜSSELDORF: Immer wenn man denkt: „Schlimmer geht nimmer!“ kommt ein deutsches Gericht um die Ecke und meint: „DOCH!“ Da schiebt Deutschland nach langem Hick-Hack den ehemaligen Leibwächter von Bin Laden, einen Top Gefährder, endlich nach Tunesien ab und während der Sack noch in der Luft ist, entscheidet ein Gericht, dass wir ihn wieder zurücknehmen müssen! Schämt euch ihr Penner in Gelsenkirchen! Da muss man sich doch an die Rübe langen! Vielleicht erbarmt sich ja Tunesien und beendet die Scheiße auf dem kleinen Dienstweg. [1]

[1] Alice Weidel (AfD) schreibt, dass Tunesien den ehemaligen Leibwächter Sami A. von Bin Laden nicht nach Deutschland ausliefert. Die Tunesier sind wohl nicht solche linksversifften Weicheier, wie die Deutschen und haben mit dem Terroristen noch ein Hühnchen zu rupfen, so wie es sich für eine ordentliche Justiz gehört. In Deutschland sollte er nach Ansicht des SPD-Landtagsabgeordneten Sven Wolf aus Berlin, der wegen der Abschiebung dieses Kriminellen eine Anzeige gegen Horst Seehofer gestellt hat, wohl noch weitere Jahre gepampert werden.

ITALIEN: Der gleiche Müll in Italien! Italiens Innenminister stoppt Flüchtlingsschiff und verhindert die Einreise für 67 Asyl-Piraten, denn das sind sie. Sie gingen gewaltsam gegen die Besatzung vor und das nennt man Piraterie. Die Besatzung musste sich zur Sicherheit einschließen! Vor zweihundert Jahren hätten die alle den Abflug über die Reling gemacht und das Thema wäre gegessen gewesen!

Die Staatsanwaltschaft fand das aber nicht schwerwiegend genug und nun dürfen sie an Land! Ein kleiner Vorgeschmack was uns eines Tages blüht, wenn wir nicht genau das machen, was die Freischwimmer wollen. Ich sage es gerne immer wieder: „WIR SCHAUFELN UNSER EIGENES GRAB“! Wenn das für Einige zu hoch ist, dann lasst es euch auf den Arm tätowieren! [in Italien würden die Flüchtlinge allerdings ins Gefängnis gesperrt, um sie in ihre Heimat zurück zu bringen]

HAMBURG: Tödliches Verbrechen vor Fitness-Studio MC:FIT (wo auch sonst) Am helllichten Tag wird ein 26-jähriger Afghane vor seinem Mercedes erschossen! Gestern noch Hindukusch, heute S-Klasse! Täter? Man rätselt noch! Vielleicht Affraner! [ich glaube ebenfalls Afghane aus dem Rotlichtmilieu]

LONDON: Polizei wird zum Wohnhaus der Familie Becker gerufen! Ursache: Man munkelt was von heftigem Familienstreit. Vorteil Rück oder Tie-Break! Genaueres weiß man ned! Kurz hinterher schreibt Lilly Becker bei Instagram einen Brief an sich selbst! Hat noch jemand Fragen?? JA, ich hätte eine! Sitze gerade vor einem Kreuzworträtsel und knobel! Europa Politiker mit Alkoholhintergrund! Sieben Buchstaben fast waagrecht! Irgendwelche Tipps? [Juncker?]

ELMI (Diesel Checker bei OPEL)

WM TIPP: Belgien schlägt England und Kroatien wird Weltmeister! Habs geträumt! [Wir stellen Elmi demnächst als Orakel ein. Der erste Tipp stimmte ja schon mal. Übrigens Philip Lahm (Bayern München), der Weltmeister von 2014, sagte gestern im Fernsehen, dass er in seiner Gruppe, in der er die Spiele tippt, der zweitschlechteste Tipper ist.]

Feddich

Elmis moinbrifn (Wimbledon Edition) am 15.07.2018

WIMBLEDON: Endlich! Nach 22 Jahren gewinnt wieder eine Deutsche das wichtigste Tennisturnier der Welt! Die letzte hieß Steffi Graf und hatte eine große Nase und Angelique Kerber hat viele Zähne. Zuerst dachte ich, sie sei die Schwester von Stefan Raab, aber dafür war sie dann doch definitiv zu hübsch!

Aus diesem Grund habe ich mir nach zig Jahren mal wieder das Aktuelle Sportstudio beim ZDF reingezogen! Sie hatten immer noch dieselbe Erkennungsmelodie und das fand ich klasse und weckte lustige Erinnerungen, zum Beispiel die Sendung 1971, als ein Affe der echten Frau von Tarzan (Johnny Weissmüller) live die Perücke runtergerissen hat. Hat der Weissmüller gelacht, und ich hab mich damals gewundert, wieso Frauen unter der Perücke die gleiche Frisur haben, nur eben nicht gekämmt! Egal.

Der Moderator war natürlich nicht der Selbe! Ein blonder Jungspund mit Dauergrinsen! Er war wohl vor der Sendung sehr nervös, weil er vergessen hatte seine weißen Schuhe  zu zubinden. Deshalb hatte er wohl hastig seine beige-braunen Hosen einfach in die Schuhe gesteckt. Darüber trug er ein lässiges T-Shirt mit V-Ausschnitt und eine dazu nicht passende Jacke. Wäre er mein Sohn, hätte ich gesagt: „So gehst Du mir nicht aus dem Haus!“ Aber fürs ZDF hats gereicht, denke ich. Gleich zu Eingang der Sendung versprach er ein live Interview mit Angelique, unserer neuen Tenniskönigin aus Polen! Hä??? [Angelique Kerber wurde offensichtlich in Polen geboren, zog dann aber im Alter von 8 Monaten nach Kiel]

Aber erst mal wurden die Gäste vorgestellt: Der Trainer von Nigeria, der in Frankreich mal erfolgreich Fußball gespielt hat und glaubt, dass Frankreich Weltmeister wird! Mumpitz! Noch ein Trainer, der auf seinem Tablet sämtliche Spielzüge seit Fritz Walter gespeichert hat, und erklärte, wieso bei den Franzosen das Umschaltspiel so perfekt klappt. Wenn ich es richtig verstanden habe, weil die Viererkette sofort in ein Dreieck übergeht und dadurch die Räume zumacht, die bei allen anderen Teams wohl offen stehen. Ich persönlich glaube, dass die Schwarzen einfach schneller sind, die pfeifen auf die Räume.

Dritter Gast war ein Ex-Schiedsrichter aus der Schweiz! Urs Schnatterhorn [Urs Meier, der Besserwisser], und das Erste was meine Frau sagte: „Der könnte auch mal wieder zum Frisör!“ Ich dachte so bei mir: „Ich wär schon froh, wenn ich noch so viele Haare hätte! Vierter Gast, Olli Kahn! Der kam gleich gar nicht, sondern war „zugeschaltet“ wie man das nennt. Seine Videobotschaft: „Erst mal in Ruhe analysieren, dann entscheiden!“ Klasse! Darauf musste erst mal kommen!

Dann endlich, die Schalte nach Wimbledon! Kurze Spielzusammenfassung! Serena Williams, die Dampfwalze aus Michigan! Sie hatte kurz vor dem Spiel entbunden und war nicht so ganz auf der Höhe. Ich wollte der nicht im Dunkeln begegnen, geschweige denn ihren Oberschenkeln! Aber Angelique hat’s trotzdem souverän gepackt! Sie war danach so erschöpft, dass sie sich noch auf dem Platz kurz hinlegte! Danach küsste sie eine silberne Schale und durfte den Herzoginnen vom Hause Windsor (The Royal Duchess of Lochnass) die Hände schütteln.

Da sah ich plötzlich einen Geist der Vergangenheit! Martina Navratilova [lesbisch] war auch da! Als Frau wäre ich spätestens jetzt geflüchtet! Nochmals ein freundlicher Gruß nach England und vorbei war’s. Der Moderator erklärte dann, dass das Interview nicht „live“ war. Hätte mich auch gewundert, denn bei mir war’s stockdunkel und in Wimbledon noch hell und so weit liegt ja Baden-Baden nicht weg!

Das anschließende Torwand Schießen hab ich dann nicht mehr verfolgt, weil ich Angst hatte, dass der Typ mit seinem Tablet sämtliche Torwandschüsse archiviert hatte und mir erklären wollte, wieso die meisten daneben schießen! Ich schau mir lieber auf YOUTUBE noch mal den Affen mit der Perücke an!

Feddich

ELMI

Siehe auch:

Linker Gesinnungsterror in Deutschland?: Kindergärtnerin wegen Demoteilnahme fristlos gekündigt

Italiens Außenminister Enzo Moavero fordert Nato-Einsatz im Mittelmeer, um illegale Einwanderung zu bekämpfen

Bargteheide (Schleswig-Holstein): Kriminalitätsanstieg im Schulzentrum Bargteheide in den letzten drei Jahren

Video: Oliver Janich: Lebenslang für Beate Zschäpe: Islamistische Morde als Rechtsterrorismus verkauft? (14:56)

Neustadt: Das Morden geht weiter – der „Türke“ Osman Y. (22) tötete seine polnische Ex-Freundin Nicola H. (19)

Berlin brutal und sexy: Drei Mal greifen große Migrantengruppen Berliner an

Video: Charles Krüger über die Nazi-Methoden der Antifa (08:53)

Italiens Außenminister Enzo Moavero fordert Nato-Einsatz im Mittelmeer, um illegale Einwanderung zu bekämpfen

14 Jul

Dawn_on_the_harbourBy Christian Ferrer / Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0

Der italienische Aussenminister Enzo Moavero Milanesi gab bekannt, Italien werde auf dem kommenden Nato-Gipfel in Brüssel eine Neugewichtung der Nato-Ressourcen von den östlichen Grenzen Europas zu den südlichen Grenzen fordern. So solle die illegale Einwanderung bekämpft werden.

Laut Moavero Milanesi gebe es Beweise dafür, dass ausländische Kämpfer die Migrantenboote, die von Libyen starten, infiltrieren [mit Dschihadisten besetzen?]. Sie stellen somit eine Sicherheitsbedrohung für Europa dar, die die Beteiligung der NATO rechtfertige, berichtet businessinsider.de

„Wir werden auf dem NATO-Gipfel nachdrücklich um eine Neuausrichtung des Engagements des Atlantischen Bündnisses gegenüber dem Mittelmeer bitten. Wir sollten die gleiche Verpflichtung gegenüber Osten [Türke und Griechenland] und dem Süden [Italien] haben“, so der 63-Jährige Jurist und parteilose Politiker Enzo Moavero Milanesi vor dem Parlament.

Auch Österreich will seine Soldaten gegen die illegale Zuwanderung einsetzen. Verteidigungsminister Mario Kunasek und Innenminister Herbert Kickl erklärten, die Truppen könnten auch an den Außengrenzen der Europäischen Union durch bilaterale Abkommen für „Assistance Missions“ [Hiflsmissionen] oder zur Unterstützung von Frontex, der europäischen Grenzschutzagentur, eingesetzt werden. Derzeit unterstützen mehrere hundert Soldaten die österreichische Polizei mit Kontrollen an den Grenzen zu Slowenien, Ungarn und Italien. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Italien: Matteo Salvini macht Häfen sogar für die eigene Küstenwache dicht und sperrt Flüchtlinge zwecks Rückführung ins Gefängnis

Jail_in_annecyGPL – Jail – Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0

Italiens stellvertretender Regierungschef Matteo Salvini macht im Kampf gegen die Schlepperbanden im Mittelmeer auch vor der eigenen Küstenwache nicht halt. Das Patrouillenboot „Diciotti” hatte rund 60 Asyltouristen an Bord und durfte erst nach Festlegung bestimmter Garantien den sizilianischen Hafen anlaufen.

Matteo Salvini, italienischer Innenminister, stellvertretender Regierungschef und Chef der Lega, macht Ernst. Er lässt, anders als viele deutsche Altparteienpolitiker in Regierungsverantwortung, seinen Worten auch knallhart Taten folgen. Nachdem er zunächst den Schiffen der selbsternannten „Seenotrettern” von diversen ominösen und dubiosen „Rettungsgesellschaften” [NGO’s] das Anlaufen der italienischen Häfen untersagt hat, hatte Salvini auch den Schiffen der internationalen Missionen die Anlandung zentral- und schwarzafrikanischer Wirtschafts- und Sozialmigranten in den Häfen seines Landes untersagt. Dass Salvini seine Worte ernst meint, musste jetzt sogar die „Diciotti”, ein Schiff der heimatlichen Küstenwache erfahren.

Die „Diciotti” hatte 67 Schwarz- und Zentralafrikaner an Bord genommen, die zuvor von einem zivilen italienischen Schiff aufgenommen worden waren und dort gegen die Besatzung aggressiv und handgreiflich wurden. Ziel des mit den Afrikanern besetzten Patrouillenbootes war Trapani, ein Hafen auf Sizilien. Salvini untersagte dem Boot zunächst die Anlandung.

Erst nach Festlegung der zu erfolgenden Schritte im Umgang mit den „Flüchtlingen” erfolgte die Freigabe. Die Afrikaner werden in Gefängnisse verbracht, wo sie bleiben, bis sie in ihre Heimatländer überführt werden können. Zuvor aber werden sie sich vor italienischen Gerichten noch wegen diverser Verstöße gegen das Seerecht aufgrund ihres Verhaltens an Bord des zivilen Schiffes zu verantworten haben.

Eine Protestaktion in Rom von etwa 50 (in Worten: fünfzig) selbsternannten „Aktivisten” gegen den Kurs von Salvini machte auf diesen keinerlei Eindruck. Er will und wird weiterhin die Linie verfolgen, die Zahl der auf dem Seeweg nach Italien gelangten Migranten auf Null reduzieren. >>> weiterlesen

Video: Mittelmeer: Alle NGO-Schiffe liegen in Häfen oder sind festgesetzt (01:16)

ngo_schiffe Video: Alle NGO-Schiffe liegen in Häfen oder sind festgesetzt (01:16)

"Derzeit sind alle bekannten NGO-Schiffe, die sonst im Mittelmeer unterwegs sind, festgesetzt. Auch das Aufklärungsflugzeug "Moobbird", dass von Sea-Watch betrieben wird, sitzt in Malta fest."

Derzeit liegen alle bekannten NGO-Schiffe mit „Flüchtlingsrettern“ in Häfen im Mittelmeer und werden festgehalten, meldet „info-direkt.eu“. Die spanische „Open Arms“ liegt in Barcelona fest, die „Aquarius“ (SOS Mediterranée/betrieben von Ärzte ohne Grenzen) werden in Marseille festgehalten. Die deutsche „Sea Eye“, die „Lifeline“ und die „Sea Watch“ sitzen im Hafen Valetta in Malta fest.

Auch die „Sea Watch 3“ sowie die „Seefuchs“ sollen in Malta vor Anker liegen, ob sie den Hafen verlassen können, sei unklar, schreibt der „Standard“. Das Aufklärungsflugzeug „Moonbird“, dass von Sea-Watch gemeinsam mit der Schweizer Humanitären Piloteninitiative betrieben wird und von der Evangelischen Kirche in Deutschland finanzielle Unterstützung bekommt, sitzt ebenfalls in Malta fest. Es erhält seit einigen Wochen keine Starterlaubnis mehr. >>> weiterlesen

Siehe auch: 400 Flüchtlinge vor Italien – Salvini: „Liebe Gutmenschen, das Schiff legt nicht an“ – die könnt ihr mit nach Hause nehmen

Netzfund: Rassismus: Gütersloh vergibt Baugenehmigung nur nach multirassischen Kriterien

Siehe auch:

Bargteheide (Schleswig-Holstein): Kriminalitätsanstieg im Schulzentrum Bargteheide in den letzten drei Jahren

Video: Oliver Janich: Lebenslang für Beate Zschäpe: Islamistische Morde als Rechtsterrorismus verkauft? (14:56)

Neustadt: Das Morden geht weiter – der „Türke“ Osman Y. (22) tötete seine polnische Ex-Freundin Nicola H. (19)

Berlin brutal und sexy: Drei Mal greifen große Migrantengruppen Berliner an

Video: Charles Krüger über die Nazi-Methoden der Antifa (08:53)

Wie sich Großbritannien selbstmörderisch der islamischen Invasion unterwirft

Thilo Sarrazin über die „feindliche Übernahme“ Deutschlands durch den Islam

Akif Pirinçci: Wolle me se rein und Wohlstand schaffe lasse?

Video: Laut Gedacht #076: Russland will Krieg (07:16)

4 Apr

Von den Russen lernen, heißt siegen lernen. Das dachte sich auch der staatliche Auslandsrundfunk der Bundesrepublik Deutschland und gibt Ratschläge, wie man die russische Wahl sabotieren kann. Dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk aber auch anders kann, zeigt eindrucksvoll der Tagesschau-Faktenfinder und entlarvt den fragwürdigen Umgang mit Zahlen zu Messer-Attacken.

Denn diese Zahlen werden offiziell gar nicht gesammelt. Dabei zählt das Statistische Bundesamt doch sonst alles und weiß alles. Doch wenn man nach den Messerangriffen fragt, schweigt unser Zahlenorakel. Denn es geht um die Sicherheit in unserem Land. Und um unser Glück. In dem Land, indem wir gut und gerne leben. Das und noch mehr in Folge 76 von „Laut Gedacht“.


Video: Laut Gedacht #076: Russland will Krieg (07:16)

Noch ein klein wenig OT:

Berlin: Todesdrohung, weil Grundschülerin nicht an Allah glaubt – Außenminister Maas: „Das ist beschämend und unerträglich“ Immer wieder kommt es in der Hauptstadt zu antisemitischen Angriffen

Paul-Simmel-GrundschuleAn der Paul-Simmel-Grundschule in Berlin-Tempelhof soll es mehrfach zu antisemitischen Vorfällen gekommen sein.

An der Paul-Simmel-Grundschule in Berlin-Tempelhof soll es wiederholt zu antisemitischen Vorfällen gekommen sein – bis hin zu Todesdrohungen unter Kindern. Es ist nicht der einzige Fall von religiösem Mobbing an Berliner Schulen. Immer wieder kommt es vor, dass jüdische Kinder antisemitisch beleidigt oder gar körperlich attackiert werden. Nicht nur Eltern, sondern auch Lehrer warnen vor einem wachsenden Klima der Gewalt und Angst. >>> weiterlesen

Video: Uwe Junge (AfD, Rheinland-Pfalz): Weil wir unser Deutschland lieben, wählen wir AfD – AfD demonstriert gegen DITIB-Moschebau in Hachenburg (Rheinland-Pfalz (19:49)


Video: Uwe Junge (AfD, Rheinland-Pfalz): Weil wir unser Deutschland lieben, wählen wir AfD (19:49)

Randnotiz: Aus Angst vor afrikanischer Schweinepest baut Dänemark einen 70-Kilometer-Grenzzaun gegen Wildschweine (shz.de)

Siehe auch:

Hadmut Danisch: Migration wegen Kriegsflüchtlinge oder "Bestandserhaltung? – Wer will das denn? Wer hat uns denn gefragt?

Duisburg-Hamborn: Massenschlägerei zwischen 60 bis 80 Türken, Kurden und Libanesen mit Macheten und Eisenstangen

Zerstören die Älteren die Zukunft ihrer Kinder?

Merkel’s Politik bringt uns den Verlust unserer Heimat

Aufwind bei Patrioten, Katerstimmung bei Mainstream-Medien

Schluss mit der Kuscheljustiz gegenüber ausländischen Kriminellen!

Freiburg: “Jetzt wird auch das Umland zur No-go-Area”

Freiburg: “Jetzt wird auch das Umland zur No-go-Area”

2 Apr

Schlossberg_Freiburg By Ozkantarik – Own work, CC BY-SA 4.0

Wie einige von Euch wissen, bin ich aus der Problemstadt Freiburg ins Umland geflohen. Und leider, leider ist es so, dass sich die “Freiburger “Probleme” auf die ländliche Umgebung ausdehnen, dass man ihnen nicht mehr entkommen kann. So ist der verschlafene Kurort Bad Krozingen (15 km südlich von Freiburg) innerhalb von zwei Jahren zu einem bedrohlichen Kriminalitäts-Schwerpunkt geworden. Früher war es dort fast langweilig, ziemlich verschlafen, niemals passierte irgendetwas.

Schönes Städtchen, herrlicher Kurpark, viele Kliniken, sehr viele Kurgäste, junge Familien. Bad Krozingens Kurpark ist wunderschön. Man konnte ihn gefahrlos zu jeder Tageszeit betreten. Ich tat das früher sehr gern auch nachts, wenn es dort ganz still war. Angst kannte ich nicht. Diese Zeiten sind vorbei! Mittlerweile finden nahezu täglich sexuelle Belästigungen, Vergewaltigungen (oder versuchte Vergewaltigungen), Raub und Angriffe statt. Die Täterbeschreibungen gleichen sich: dunkelhäutige junge Männer (Afrikaner). Immer! >>> weiterlesen

Erschreckende Zahlen von Sachsens Polizei: 677 MITA (Mehrfach-Intensiv-Tatverdächtige Asylbewerber) begehen 35 Prozent aller Zuwanderer-Straftaten!

Es sind 677 kriminelle Asylbewerber, die knapp 60 000 Zuwanderer in Sachsen in einem schlechten Licht dastehen lassen. Die meist aus Nordafrika stammenden MITA (Mehrfach-Intensiv-Tatverdächtige Asylbewerber) waren vor allem für Diebstähle, Körperverletzung und Drogendelikte verantwortlich. Laut Innenminister Roland Wöller (47, CDU) sitzen 133 MITA in Haft, 77 werden per Haftbefehl gesucht. Im vergangenen Jahr wurden aber nur 42 MITA abgeschoben. Wöller: „Wir können etwa nach Libyen derzeit niemanden zurückschicken. Es gibt kein Abkommen. Ich werde mit den Behörden dort Gespräche aufnehmen um eine Lösung zu finden.“ >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Warum kann man heute niemanden nach Nordafrika abschieben? Weil die Politiker sich in ihrem Gutmenschenwahn jahrelang (jahrzehntelang) nicht darum gekümmert haben. Viel lieber sind sie den Muslimen in den Allerwertesten gekrochen.

Video: Henryk M. Broder’s Spiegel: Die EU ist so gut wie tot – sie bricht bald auseinander (03:25)


Video: Henryk M. Broder’s Spiegel: Die EU ist so gut wie tot – sie bricht bald auseinander (03:25)

Randnotizen: Linken-Politiker Dieter Dehm beleidigt Außenminister Heiko Maas als gutgestylten "Nato-Strichjunge" (focus.de)

Siehe auch:

Michael Klonovsky über die Freiheit der Waffengleichheit

Das Messer gehört zu Deutschland!: Blutzoll-Statistik EINES Wochenendes in Merkel-Deutschland 2018

Sind unsere Top-Politiker noch normal? – Papst spricht zu Ostern von Versöhnung mit den Muslimen – aber schützt den Petersplatz mit 5.000 Sicherheitskräften vor den Muslimen

Jörg Urban (AfD-Sachsen) fordert: 10 Euro mehr Rente pro Berufsjahr

Gedanken eines besorgten Bürgers und Christen zur Flüchtlingskrise

Glückliches Österreich: Asyl-Obergrenze Null bald erreicht

Erklärung 2018: Schon über 17.806 Unterstützer

SPD immer stärker antisemitisch? – sucht sich ein neues Wahlvolk

28 Feb

Israel-2013-Jaffa_02 (2)By Andrew Shiva / Wikipedia, CC BY-SA 4.0

Zur Zeit laufen der SPD die Wähler in Scharen davon. Daher wendet sich die SPD immer stärker den Muslimen zu, um sie als neue Wähler zu gewinnen. Die SPD wird gewissermaßen zu einer Interessenvertretung der Muslime. Dieselbe Tendenz kann man in Schweden oder in Großbritannien erkennen. Jeremy Corbyn von der britischen Labour-Partei wirbt offen um muslimische Wähler und für eine maximale Distanz zu Israel und den Juden.

Offensichtlich wird bei der SPD der Antisemitismus immer hoffähiger und die Interessen der Deutschen rücken immer weiter in den Hintergrund. Dies hat natürlich auch Auswirkungen auf die Außenpolitik, insbesondere gegenüber Israel. Alexander Wendt schreibt über den deutschen Außenminister Sigmar Gabriel:

„Eine seltsame Bemerkung Gabriels nach dessen letzter Nahostreise Ende Januar zeigt exemplarisch, welches innenpolitische Kalkül eigentlich hinter der SPD-Nahostpolitik steht. In seiner Rede auf der Jahreskonferenz des Instituts für Nationale Sicherheitsstudien (INSS) in Tel Aviv sagte Gabriel über die seiner Meinung nach zu geringen Anstrengungen Israels für eine Zweistaatenlösung:”

„Diese bestenfalls gemischten Signale gehen in Europa nicht ungehört vorbei. Dort wächst die Frustration über Israels Handeln.“ Und: „Junge Menschen“ seien immer weniger bereit, die Behandlung der Palästinenser durch Israel zu akzeptieren. Es werde für ihn „immer schwieriger, zu erklären, warum unsere Unterstützung für Israel anhalten muss.“

Sigmar Gabriel weiß ganz genau, dass die Hamas überhaupt nicht an einer Zweistaatenlösung interessiert ist. Die Hamas will nur eines, sie will Israel vernichten. Alexander Wendt stellt auch die Frage, wer denn wohl mit den "jungen Menschen" gemeint sein könnte, von denen Sigmar Gabriel spricht? Es sind natürlich die "jungen Muslime" in Deutschland, entweder eingewandert oder hier geboren, die immer stärker die Politik der SPD bestimmen.

Wird die Politik der SPD in Zukunft immer stärker antideutsch, antisemitisch und islamfreundlicher werden? Es sieht so aus. Jedenfalls macht die SPD keinen Hehl daraus, dass sie hofft, im muslimischen Milieu neue Wähler zu gewinnen. Darauf deutet auch die Forderung der Berliner SPD-Spitzenkandidatin, Eva Högl, hin, die das Wahlrecht für Nicht-EU-Bürger in Deutschland forderte, was nichts anderes bedeutet, als den Muslimen das Wahlrecht in Deutschland zu gewähren.

Alexander Wendt beschreibt in einem früheren Artikel, was dies für Folgen hat:

„Politiker von CDU, Grünen und SPD wollen das Wahlrecht für Ausländer ausdehnen. Gelingt der Plan, würde sich Deutschland stärker ändern als in Folge der massenhaften Zuwanderung seit 2015. Es gibt nicht wenige Deutsche, die eine Auflösung des Staatsvolks für eine gute Sache halten – weil sie auf neue Wähler hoffen…

Die SPD will nichts anderes, als Deutschland islamisieren. Dabei nimmt sie bewusst die Zerstörung Deutschlands in Kauf. Und das alles nur, um mit Gewalt an der Macht zu bleiben. Deutsche Interessen werden dabei mit Füßen getreten. Aber es ist nicht nur die SPD, die das Wahlrecht für nichteuropäische Ausländer fordert, sondern ebenfalls die CDU, Grüne und Linke.

Hier der ganze Artikel von Alexander Wendt: Die SPD und der Staat der Juden

Siehe auch:

Video: Laut Gedacht #70: GroKo – Der Anfang vom Ende (07:11)

Armes, dummes Schweden: Integration krachend gescheitert

Einige interessante Reden von AfD-Abgeordneten, die man gehört haben sollte

Akif Pirincci: Heimat ist voll Nazi

Berliner Flüchtlingshilfe alarmiert über das wahre Gesicht der Zuwanderung

Brauche dringend Hilfe bei meiner Steuererklärung – Wer kann mir bitte helfen?

Video: AfD-Abgeordneter Martin Reichardt warnt im Bundestag vor dem Aussterben der Deutschen (08:46)

Video: Martin Sellners-Wochen-Rückblick (SWR) #6 – Nazi-Pullis, FPÖ abgehört, Ball-Skandal und Cottbus (12:33)

12 Feb

Trotz der aktuellen Sperre seines Youtube-Hauptkanals hat Martin Sellner eine neue Folge seines Wochenrückblicks produziert. Mehr Videos des identitären Multi-Aktivisten sind auf seiner Internet-Seite verlinkt. Sein Buch „Identitär – Geschichte eines Aufbruchs“ ist im Antaios-Verlag erschienen und kann auch dort bestellt werden. >>> weiterlesen


Video: Martin Sellners Wochenrückblick: Nazi-Pullis, FPÖ abgehört, Ball-Skandal und Cottbus (12:33)

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Tagesschau verleumdet #120 – Ariane reagiert (19:55)


Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Tagesschau verleumdet #120 – Ariane reagiert (19:55)

Video: Rockpalast: R.E.M. – Rock am Ring 2005 (01:28:10)

WDR: 2005 feierte Rock am Ring seinen 20. Geburtstag und auch Rockpalast hatte ein Ring-Jubiläum: zum fünften Mal waren wir zu Gast am Nürburgring und zeichneten neben vielen anderen Konzerten auch R.E.M. auf.

Michael Stipe, Peter Buck und Mike Mills präsentierten sich in Bestform. Trotz eines Platzregens, den der kalte Eifelwind nicht nur auf die Köpfe der Zuschauer, sondern nach einiger Zeit auch gnadenlos auf die Bühne trieb, bewiesen R.E.M. wieder einmal nachdrücklich, dass sie noch immer zu den größten Live-Bands ihrer Zeit gehören. – Verfügbar bis 14.12.2018

REM_2005 Video: Rockpalast: R.E.M. – Rock am Ring 2005 (01:28:10)

Siehe auch:

Video: Paris erstickt in Horden von Ratten – Die muslimische Invasion und ihre Folgen

Dieter Farwick (ehemaliger Brigadegeneral): Emirate: Strategischer Fortschritt statt hektischen Stillstands

Thilo Schneider: Die "Spießer" halten den Laden am Laufen

Kölner Karneval: LKA-Beamter an der Haltestelle Chlodwigplatz vor Straßenbahn gestoßen und getötet

Berlin-Neukölln: Angriff auf Rettungskräfte „Ich schlachte Dich gleich wie ein Lamm“

Der Abstieg der "Süddeutschen Zeitung" zu einem Regimepropagandablatt

Martin Schulz: “Dann kommen eben mehr” – Es gibt in Wahrheit keine Obergrenze bei der Einwanderung

%d Bloggern gefällt das: