Tag Archives: subventioniert

Video: Gerald Grosz: Carola Rackete – wer Gesetze bricht, verdient Handschellen! (2:24)

4 Jul
Video: Gerald Grosz: Carola Rackete – wer Gesetze bricht, verdient Handschellen! (02:24)
Video: Charles Krüger: Börsenstreit: Die EU will die Schweiz unterdrücken – und verbrennt sich dabei die Finger! (11:57)
Video: Charles Krüger: Börsenstreit: Die EU will die Schweiz unterdrücken – und verbrennt sich dabei die Finger! (11:57)
Video: Beatrix von Storch: AfD stellt Seite gegen linksradikale Umtriebe vor! (02:57)
Video: Beatrix von Storch: AfD stellt Seite gegen linksradikale Umtriebe vor! (02:57)
Auf der Webseite http://www.blicknachlinks.org will die AfD die kriminellen Angriffe, Zerstörungen, Übergriffe und Gesetzesbrüche der Linksradikalen, Antifa und Autonomen veröffentlichen.

Stefan Aust zum Klimahype um Greta Thunfisch & Co.

3 Jun

Teddy_Bear_cholla
By Bernard Gagnon – Kakteen – CC BY-SA 3.0
Sonne, Wind und Wärme… Die Wahrheit übers Klima? In weiter, weiter  Ferne… Stefan Aust hat in der WELT  fünf Thesen an die Tore der Welt genagelt. Fakten, die jeden Klima-Schrat vom Welt-Klima-Rat die Schamröte ins Gesicht treiben müsste…
Natürlich auch dem depperten, aber feudal alimentierten, pakistanischen Wetterfrosch in Kiel, Mojib Latif, wäre er nicht von Geburt an so sonnenverbrannt. Wie den Bleichgesichtern von Politikern, Lehrern und Pfaffen. Aber die kommen ja kaum noch aus der Talkshow-Maske raus. Journalisten dagegen werden seit der Geburt nicht mehr rot. Jedenfalls nicht vor Scham… [sonden wegen der roten Socken]    
Stefan Aust!  Journalist mit Geburtsfehler. Jedenfalls ohne Klima-Gen. Er war Chefredakteur, als der „Spiegel“ noch SPIEGEL hieß, zuweilen über eine Million Käufer hatte, heute knallen die Korken bei der Hälfte. Military-Reiter Aust ist heuer Herausgeber der sterbenden WELT, reitet für sie manchmal den Pegasus. Dieses Mal: „Warten wir doch, bis der Klimahype abgeklungen ist“.
Aust ist kein Luther, kein Savonarola [1]. Eher, wie Ex-Kollege Matthias Matussek, ein Gilbert Keith Chesterton [britischer Schriftsteller von “Pater Brown”] mit „gesundem Menschenverstand“. Heinz Erhardt unterm Regenschirm bei Rudi Carrell geht natürlich auch… Jedenfalls ist Stefan Aust die WELT nicht genug für seine fünf Klima-Fakten. Deshalb nach JOUWATCH also auch hier:
[1] Girolamo Maria Francesco Matteo Savonarola (lateinisch Hieronymus Savonarola; (1452 bis 1498, Italien) war ein italienischer Dominikaner-Mönch. Er erregte Aufsehen mit seiner Kritik am Lebenswandel des herrschenden Adels und und der Kirche und war Herrscher über Florenz von 1494 bis kurz vor seiner Hinrichtung 1498.
Lachen über Deutschland
1. „Irgendwann, vielleicht schon bald, wird man über den Windkraftwahn der Deutschen lachen – wenn auch nicht in Deutschland. Es dürfte – von Kriegen abgesehen – das teuerste und nutzloseste Investitionsprogramm aller Zeiten sein.“
Römer und Wikingerx 
„Wie die vergangenen Wärmeperioden zur Zeit des römischen Reiches (um das Jahr Null herum) und der Zeit der Besiedelung Grönlands durch die Wikinger (um das Jahr 1000 herum) zustande gekommen sind, ohne dass es Kohlekraftwerke und Diesel-Autos gegeben hat, bleibt dabei eher unklar. Auch die aus Bohrkernen im Alteis der Arktis und Antarktis ableitbare Beziehung zwischen CO2-Gehalt der Atmosphäre und den jeweils herrschenden Temperaturen hilft kaum weiter: Immer liegen nämlich die Erwärmungen vor dem CO2-Anstieg und nicht umgekehrt.“
Kirchtürme des Glaubens
„Solar und Windenergie liefern nur circa ein Prozent der globalen Energieversorgung und werden, obwohl Sonne und Wind kostenlos zur Verfügung stehen, pro Jahr mit 129 Milliarden Dollar subventioniert. In Deutschland schaffen knapp 30.000 Windräder gerade einmal 3,1 Prozent des Primärenergieverbrauches zu decken. Die Windräder, im Durchschnitt etwa eines auf zwölf Quadratkilometern Bodenfläche in Deutschland, sind vor allem rotierende Kirchtürme des Glaubens an die jetzige Form der Energiewende. Ihre Effektivität ist alles in allem eher dürftig.“
Wunder der Wende
„Solar leidet vor allem nachts daran, dass die Sonne nicht scheint. Energiegewinnung aus Biomasse führt zu Maisfeldern bis zum Horizont, getränkt in Gülle. Aber dafür steigen wir vorbildlich aus der Kernenergie, der Kohle und der Braunkohle aus. Wenn der Strom knapp wird, kaufen wir bei den weniger sauberen Nachbarn ein [die ihre Energie mittels Kernenergie produzieren].
So ist die Energiewende wenigstens eines: verlogen bis zum Geht-nicht-mehr. Dass die Bürger ohne Murren bereit sind, die höchsten Strompreise Europas zu zahlen, ist das wirkliche Wunder der Wende. Offenbar merken sie nicht, welche Subventionsmonster sie damit am Leben halten. Mit der Klimabedrohung lässt sich nämlich gut Geld verdienen, von den Windpark-Investoren bis zum Handel mit Klima-Zertifikaten.“
Bullerbü köpft Greta
„Vielleicht ist die Kenntnis über das Umfeld Greta Thunbergs [Greta ist Opfer ihrer Eltern] in Schweden ein Grund dafür, dass die dortigen Grünen bei der Europawahl ziemlich schwach abschnitten. In Deutschland hat sie den Status einer Heiligen, so wie die Deutschen ja ohnehin anfällig für humanitäre Schaunummern sind. Vom „Refugees Welcome“ des Septembers 2015 bis zum „Greta-Hype“ des Frühjahrs 2019 zieht sich ein moralischer Bogen: die Deutschen als selbst ernanntes Vorbild für die Welt.“
Rot? Grün? Blau!!
Es mag sinnlos sein, die Klima-Katastrophen des Kollegen Seneca [römischer Philosoph] zu wiederholen, die er vor 2000 Jahren mindestens so eindringlich beschrieb, wie heute das Fernsehen zeigt, als wärs gestern im Oderbruch oder in China passiert… Es mag ebenso sinnlos sein, die wilden Erdbeeren auf Grünland zu erwähnen, die den Wikingern vor 1.000 Jahren  so herrlich schmeckten, als sie Grönland entdeckt hatten…
Die 10.000 Vereinsmeier vom Weltklima-Rat haben nun mal entschieden, woran die Erde zu glauben hat, wenn sie sie nicht verbrennen, absaufen, auf jeden Fall untergehen will. 98 [2]Prozent der Menschheit glaubt ihnen nämlich immer noch nicht. Aber die Deutschen arbeiten dran! We try harder. Wie an Trump…
[2] In Deutschland ist es eher umgedreht, dort glauben 98 Prozent der Deutschen, den Lügen von der angeblich von Menschen gemachten Klimaerwärmung, die von den Grünen und den linksversifften Medien pausenlos in die Köpfe der Deutschen gehämmert wird. Sind die Deutschen das dümmste Volk der Welt? Fast scheint es so.
Die in den letzten 70 Jahren wohlstandsverwahrlosten Deutschen haben offensichtlich vollkommen den Verstand verloren. Dasselbe gilt für die Massenmigration. Seit Jahrzehnten wandern Muslime nach Deutschland ein, die offensihctlich, wenn man den Koran und die islamischen Geschichte kennt, nur eines im Sinn haben, Deutschland auszurauben und die Deutschen auszurotten. Und die Deutschem lassen das gelassen über sich ergehen. Sind die Deutschen schizophren?
Klar, seit sie keinen Gott mehr haben, müssen  sie ja an irgendwas glauben. Und wenn es Grün ist. Oder Rot. Die Chestertons [der oben genannte britische Schriftsteller von Pater Brown] hoffen derweil auf ein Blaues Wunder…
Meine Meinung:
Ich glaube, wir sind viel zu schnell aus der Kernenergie ausgestiegen. Und ich glaube, eines Tages wird die Kernenergie die Energie der Zukunft sein. ich will das jetzt an dieser Stelle nicht weiter vertiefen. Technologisch ist die Kernenergie heute viel weiter und wie es scheint, ist die Gefahr der nuklearen Verstrahlung lange nicht so gefährlich, wie immer behauptet. Auch in der Wiederaufbereitung abgebrannter Kernbrennstäbe ist man heute um einiges weiter. Wer sich darüber informieren will, kann dies hier tun. Video: Kernenergie – Halbwahrheiten der Medien (03:11:37)
Ich glaube, bei der Entscheidung Angelea Merkels aus der Kernenergie auszusteigen, ist genau dasselbe passiert, was in den Jahrzehnten zuvor, bei der ganzen Diskussion um die Kernenergie (Atomkraft) passiert ist. Seit den 60er Jahren wird die Kernenergie von den Linken verteufelt. Die Kritik an der Kernenergie beruht aber größtenteils nicht auf Fakten, sondern sie unterliegt dem jeweiligen Zeitgeist, der viel stärker die Meinung der Menschen beeinflusst, als die Fakten.
Wer ist denn überhaupt schon in der Lage, die ganzen Fakten der Kernphysik zu checken? Selbst viele, wenn nicht die meisten Physikprofessoren orientieren sich nicht an den Fakten, sondern an ihrer politischen Gesinnung und der wird alles untergeordnet. Und wenn der jeweilige Zeitgeist, die Kernenergie und Atomkraftwerke zum Teufelszeug erklären, dann ordnen auch sehr viele der sogenannten Wissenschaftler sich dem Zeitgeist unter.
Wie man mit Kritikern des jeweiligen Zeitgeistes, sowohl bei der Kernenergie, wie auch bei der angeblich von Menschen gemachten Klimaerwärmung umgeht, kann man bei der gegenwärtigen Klimadebatte erleben. Sie werden als Klimaleugner und Spinner bezeichnet und sie erhalten in den Medien keine Möglichkeit, ihre Sichtweise darzustellen. Sie werden totgeschwiegen und in keine Talkshow eingeladen.
Was bedeutet das? Das bedeutet, dass z.B. Angela Merkel die Kernkraftwerke nicht aus dem Grund abgestellt hat, weil sie besonders gefährlich sind, sondern weil der rot-grüne Zeitgeist und die linksversifften Medien, die Kernkraftwerke seit Jahrzehnten verteufelt haben, obwohl die meisten Journalisten Null Ahnung von der Kernenergie haben. Ihnen sind Fakten ohnehin egal, sie folgen lieber dem aktuellen Zeitgeist.
Selbst die große Masse der Physikstudenten folgte lieber dem aktuellen Zeitgeist, als sich in die Theorie der Kernphysik einzuarbeiten, was ein sehr mühsames Geschäft ist. Es macht ja auch sehr viel mehr Spaß an den Baggersee zu gehen und irgendwelchen kommunistischen oder anarchistischen Ideologien zu folgen und an Demonstrationen gegen die Kernkraft teilzunehmen, als in die Vorlesung zu gehen und sich in die Fachliteratur zu vertiefen.
Und wenn von außen kein Impuls kommt, sich der Kernenergie oder der aktuellen Klimadebatte vielleicht auch einmal kritisch zu nähern, dann geschieht das nicht, sondern man ordnet sich aus Bequemlichkeit und weil man stets mit den toten Fischen mitschwimmt, dem jeweiligen Zeitgeist unter. Alles andere würde viel Zeit und Energie kosten. Wer von den Kindern und Jugendlichen ist dazu schon bereit? Sie gaffen wie die Zombies lieber den ganzen Tag auf ihr Handy. Was für armselige Gestalten. Genau so will die Politik euch haben. Nicht nachdenken und stets dem Folgen, was euch das betreute Denken vorschreibt. Generation Hirnlos.
Und wehe jemand wagt es, die angeblich von Menschen gemachte Klimaerwärmung zu kritisieren. Er muss damit rechnen, von den linksversifften LehrerInnen und von radikalen linken und grünen Schülern, die heute in der Schule den Ton angeben, beschimpft, beleidigt und in die rechte Ecke gestellt zu werden. Die Rot-Grünen sind überhaupt nicht an der Wahrheit interessiert, denn dazu sind sie viel zu faul und viel zu dumm, is‘ leider so. Sonst hätten sie längst selber erkannt, dass der Klimawahnsinn eine einzige Lüge ist, um die Linken und Grünen politisch zu pushen, die dann eure Zukunft zerstören.
Genau dasselbe passiert heute wieder in der Debatte um die Klimaerwärmung. Die Kinder, die jeden Freitag gegen die Klimaerwärmung auf die Straße gehen, haben null Ahnung von der ganzen Klimadebatte. Können sie natürlich auch nicht, denn das erfordert mindestens ein mehrjähriges Studium. Auch hier sind es wieder einmal die rot-grünen Klimawahnsinnigen, die den Menschen, in erster Linie natürlich den Kindern, erzählen, die Welt sei vom menschengemachten Klimawandel bedroht.
Und die Klimahysterie erfasst wieder einmal, genau so wie bei der Kernenergie (Atomkraft) die total ungebildeten Massen und die schlagen sich wieder einmal auf die Seite der Grünen, so dass die Grünen bei der Europawahl mehr als 20 Prozent der Stimmen erhalten. Es ist jedes Mal die gleiche Masche, die den Grünen zum Erfolg verhelfen. Sie malen irgendeine Katastrophe an die Wand und die aufgeschreckte Bevölkerung fällt darauf herein. Es wird auch in Tausend Jahren und selbst in Millionen von Jahren noch einen Klimawandel geben, aber der wird nicht von Menschen verursacht, sondern durch geologische, astronomische, thermische, solare und ozeanische Prozesse verursacht.
Aber bis dahin ist die Menschheit vielleicht längst ausgestorben, weil die Natur nach ihren eigenen Gesetzen handelt und nicht so, wie die machtgeilen rot-grünen Klimaspinner es wollen. Und bis dahin haben sich bestimmt auch die grünen Katastrophenerfinder in Asche und Rauch aufgelöst. Entweder hat man sie außer Landes vertrieben oder ihre muslimischen “Freunde” haben sie, zusammen mit den muslimischen Arschkriechern der Linken in die rot-grüne Hölle befördert, was mir durchaus gefallen würde, denn sie haben Deutschland schon genug Schaden zugefügt.
Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass eine große Menge der Grünenwähler durchaus Sympathien mit der AfD hat. Aber sie sind zu feige die AfD zu wählen, weil die Ars***** der Grünen, der Linken, der Medien und der Politiker permanent die AfD als Nazis und Rassisten verteufeln. Warum glaubt ihr denen eigentlich?
Glaubt ihr wirklich an das Märchen von Multikulti? Der Islam toleriert kein Multikulti, er toleriert keine Religionsfreiheit, keine Gleichberechtigung, keine Demokratie, keine Meinungsfreiheit, keine Menschenrechte. Wollt ihr wirklich in einer islamischen Diktatur leben, dann wählt weiter die Grünen und ihr werdet es eines Tages bitter bereuen.
Wollt ihr abwarten, bis sie Deutschland vollkommen zerstört haben? Ist es nicht schon schlimm genug in Deutschland? Also habt in Zukunft etwas mehr Mut und wählt nicht mehr die Grünen, denn die werden sich dafür einsetzen, dass Deutschland weiterhin mit Massen von Migranten geflutet wird. Wisst ihr, was das für euch und eure Kinder bedeutet.
Die Grünen sind eine noch viel größere Gefahr als Angela Merkel. Wenn ihr den Bürgerkrieg wollt, dann wählt die Grünen, die Deutschlandhasser, die Deutschland schon lange den Krieg erklärt haben: “Deutschland du mieses Stück Scheiße”, das ist die Losung der grünen Deutschlandhasser. Jagd sie endlich zum Teufel, wenn ihr nicht in einem afrikanisch-muslimischen Sumpf ertrinken wollt.

Berlin: Kameruner Killer ersticht Priester mit Regenschirm – Mit höchster Gewalt in den Kopf gerammt

3 Mrz

Alain-Florent Gandoulou

Von DAVID DEIMER | Bestialischer Mord in der französisch-katholischen Gemeinde in Charlottenburg: Mit Schirm, aber gänzlich ohne „Charme und Melone“, erstach am Donnerstag ein aus Kamerun stammender Gewalttäter den beliebten Priester Alain-Florent Gandoulou. „Papa Alain“ war für sein großes Herz, seinen Humor und seine Bodenständigkeit bekannt. „Seine Türen, Arme und Ohren waren immer für alle offen gewesen“. Vielleicht zu offen.

Am Donnerstag bereitete sich der 54-jährige „Papa Alain“ nach der Chorprobe in seinem Büro auf die Freitagsmesse vor, als Gemeindemitglieder laute Schreie vernahmen. Der zunächst verbale Streit eskalierte plötzlich – der Mörder ergriff einen Regenschirm und rammte dessen Spitze mit voller Wucht in den Kopf des Pfarrers. Papa Alain war sofort tot. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Video: René Springer (AfD) zu den von den Grünen geforderten subventionierten Arbeitsplätzen für Langzeitarbeitslose – deutsche Arbeitnehmer werden durch Migranten verdrängt (arbeitslos) (05:23)

Video (unten): Minute 02:12: Personen, deren Arbeitsverhältnis bis zu 100 Prozent förderfähig ist, müssen eine besonders komplexe Problemlage aufweisen. Darunter fallen den Grünen zu Folge, Menschen mit schweren persönlichen Krisen und Migrationshintergrund. Mir fallen da deutlich mehr als 1,5 Millionen Menschen ein, auf die genau diese Kriterien zutreffen, meine Damen und Herren.

Richtig, es sind die Migranten, die im Zuge der von Angela Merkel verursachten und von ihnen allen beklatschten Migranten, die in der Asylkrise zu uns kamen und die nun zu einer unerträglichen Last der Sozialsysteme werden. Schon im kommenden Jahr werden die meisten dieser Migranten als Langzeitarbeitslose in den Statistiken auftauchen und den Deutschen vor Augen führen, welches Unheil diese Bundesregierung über unser Land gebracht hat.

Und um dieses Unheil zu kaschieren und die Arbeitslosenstatistiken zu beschönigen, soll nun ein sozialer Arbeitsmarkt her, der wahrscheinlich unzählige (deutsche) Arbeitnehmer im Niedriglohnsektor um ihren Job bringen wird: Verkäufer, Wachdienstmitarbeiter, Taxifahrer, Reinigungskräfte und Paketboten, heraus gedrängt durch Zuwanderer, deren Job auch noch mit unseren Steuergeldern staatlich subventioniert werden soll. Das, meine Damen und Herren, ist kein sozialer Arbeitsmarkt. Das ist sozialer Sprengstoff, der das Potential hat unsere Gesellschaft zu zerreißen.


Video: René Springer (AfD) zu den von den Grünen geforderten subventionierten Arbeitsplätzen für Langzeitarbeitslose (05:23)

Video: Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Hände weg vom Dieselmotor: Irre Grüne fordern Eseltaxis! (02:37)

Video: Minute 00:21: Mit dem Dieselfahrverbot drohen sowohl die Enteignung von Millionen von Autofahrern, als auch der Verlust von Hunderttausenden, an und für sich krisenfesten hochqualifizierten Facharbeiterjobs in der Automobil und in der Zulieferindustrie. Aber aus den Reihen der Grünen kommt Rettung, denn von ihnen kam ernsthaft der Vorschlag, man könne doch Eseltaxis einführen.


Video: Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Hände weg vom Dieselmotor: Irre Grüne fordern Eseltaxis! (02:37)

Meine Meinung:

Anstatt den Dieselfahrzeugen ein Fahrverbot zu erteilen, sollte man sie auf Kosten der deutschen Autoindustrie umrüsten lassen. Was mir besonders missfällt ist, dass viele meinen, durch die Umstellung auf Elektroautos würde sich das Problem lösen lassen. Das genaue Gegenteil ist der Fall, denn Elektroautos erzeugen mehr CO2 als herkömmliche Dieselfahrzeuge sagt Dr. Dirk Spaniel (AfD) in Minute 04:10 (Video):

„Jetzt komme ich zu meinem Lieblingsthema. Etwas ganz besonderes ist die immer wieder proklamierte [geforderte, unterstützte] CO2-Einsparung durch Elektromobilität im Verkehrssektor. In der idealen Welt soll der Strom für Elektrofahrzeuge aus erneuerbaren Energien kommen. In der realen Welt des Jahres 2020 haben wir einen Strommix von ca. 51 Prozent fossilen Energieträgern (Kohle, Erdöl, Erdgas). Darin sind übrigen die CO2-neutralen Kernkraftwerke noch enthalten.

Mit diesem Strommix erzeugt das derzeit populärste Elektroauto, dieses schicke Produkt aus Kalifornien (Tesla), mehr CO2 als ein gleichwertiges Fahrzeug mit Dieselmotor. Nochmal, ein Elektroauto erzeugt Aufgrund des deutschen Strommixes im Jahre 2020 mehr CO2 als ein moderner Diesel aus regionaler (deutscher) Erzeugung. Und wer die Förderung von Elektroautos betreibt, kann also keineswegs die CO2-Reduzierung als Ziel haben.

Durch ihre Politik lösen sie kein tatsächliches oder vermeintliches Problem im Bereich Umwelt. Sie schaffen aber ein Problem für viele Arbeitnehmer in der deutschen Maschinenbau- und Autoindustrie. Das einzig denkbare Motiv ist die Deindustrialisierung des Wirtschaftsstandortes Deutschland. Bei den Damen und Herren von den Linken und Grünen überrascht mich das nicht. Die Protektion [Bevorzugung, Begünstigung] von Elektroautos durch CDU, SPD und FDP kann ich nur mit mangelndem Sachverstand erklären.”

Siehe auch:

Maghrebiner – unsere modernen, islamischen Plünderer

3 Entscheidungen diesen Sonntag, die Schock bei Gutmenschen auslösen können

Südafrika: Parlament beschließt Enteignung von weißen Farmern

Akif Pirincci: Sisyphos wird endlich für seine Arbeit bezahlt

Video: "Maischberger: "Wozu brauchen wir noch ARD und ZDF?" (75:31)

Diese CDU/CSU-Politiker haben im EU-Parlament dem Asyl-Irrsinn zugestimmt

Video: Hagen Grell über den Hype um Deniz Yücel (23:43)

Video: Oberursel: 70-jähriger Busfahrer von „Südländer“ brutal überfallen – auf einem Auge blind (04:33)

Frankfurt erste Großstadt mit deutscher Minderheit

30 Jun

Brisante Ergebnisse zur Bevölkerungsstruktur der Mainmetropole.

deutsche_minderheit[6]Was meint ihr wohl, liebe Mädel, wird geschehen, wenn ihr in einigen Jahren immer noch so herumlauft? Jede Frau, die dann alleine durch die Stadt läuft, muss damit rechnen zum Opfer von muslimischen oder afrikanischen Sexgangs zu werden. Ihr werdet euch nicht einmal mehr allein aus dem Haus trauen. Wetten? Und wisst ihr, was mit euren Freunden geschieht, wenn es deutsche Freunde sind? Und wisst ihr, was mir euren Kindern geschieht?

Von WOLFGANG HÜBNER | Dass Integration in Frankfurt politisch nicht mehr gewünscht wird, ist seit 2010 eine belegbare Tatsache. Damals stimmten CDU, Grüne, SPD, FDP und Linke für das dubiose „Vielfalt“-Konzept der muslimischen grünen Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg [geboren in Teheran / Iran]. Nur die Fraktion der Bürger Für Frankfurt (BFF) hat damals dieses Konzept mit ausführlicher Begründung abgelehnt. Nun steht fest: Deutsche ohne Einwanderungshintergrund haben in Frankfurt schon jetzt und erst recht in Zukunft keine Mehrheit mehr.

„Wir sind im Prinzip eine Stadt ohne Mehrheit“

Dieses Ergebnis eines vom Magistrat in Auftrag gegebenen Monitoringberichts ist allerdings keine Überraschung, denn die Entwicklung zu dieser Situation war seit langem programmiert und politisch sowohl gefördert wie gewollt. Frankfurt dürfte damit unter den deutschen Großstädten die Spitzenposition in der statistisch einwandfrei belegten Umvolkung einnehmen.

Die Reaktion der „Vielfalt“-Dezernentin Sylvia Weber (SPD) lautet so: „Wir sind im Prinzip eine Stadt ohne Mehrheit“. Laut Weber soll es deshalb nun notwendig sein, die Debatte um eine Leitkultur neu zu führen. Da ein erheblicher Teil der rund 75 Prozent derzeitigen Frankfurter Schüler mit Einwanderungshintergrund aus muslimischen Familien stammt, darf man auf diese Debatte besonders gespannt sein. Für die SPD-Politikerin ist es nach eigener Aussage jedenfalls nicht wichtig, wie sich das Verhältnis Alt-Deutsche zu Neu-Deutschen und Ausländern darstellt.

Bevölkerungswachstum ist Armutszuwanderung [inklusive Bildungsarmut] aus dem Ausland

Ihre grüne Vorgängerin Eskandari-Grünberg hatte 2010 penetrant das Grundgesetz und die geltenden Gesetze als Richtschnur für das genannt, was Grüne und SPD nur mit einem gewissen Gruseln vielleicht als „Leitkultur“ bezeichnen würden. Sowohl das Grundgesetz als auch die geltenden Gesetze sind jedoch zweifellos noch von Alt-Deutschen formuliert worden. Das kann also unter den veränderten Verhältnissen keinen längere Haltbarkeitsdauer mehr haben. [Also freut euch schon einmal auf die Scharia.]

Von erheblicher Brisanz ist in dem Bericht die Feststellung, dass fast die Hälfte der Haushalte von Einwanderern an der Armutsgrenze von weniger als 1300 Euro Nettoeinkommen liegt. Daher rührt in hohem Maße auch das Wohnungs- und Mietproblem: Fast 25 Prozent dieser Haushalte sollen mehr als 40 Prozent des Einkommens für Miete aufbringen müssen. Und je größer der Zustrom neuer Einwohner aus dem Ausland nach Frankfurt wird, desto höher wird folglich der Bedarf nach bezahlbaren, also vom Staat und der Stadt subventionierten Wohnungen. Das anhaltende enorme Bevölkerungswachstum, darüber redet im schwarz-rot-grünen Magistrat niemand, ist nicht zuletzt eine Armutszuwanderung aus dem Ausland.

Frankfurt als Zukunftsmodell

Die sozialen Folgewirkungen dieser Entwicklung könnten künftig sogar noch schwerwiegender sein als die ethnische Zusammensetzung in Frankfurt. Immer mehr Alt-Deutsche, gutverdienende Neu-Deutsche und Ausländer wohnen in den „besseren“ Vierteln und schicken ihre Kinder in private Kindergärten und Schulen – dieser Trend wird sich garantiert fortsetzen. Von einer richtig verstandenen Integration in die deutsche Gesellschaft kann in Frankfurt niemand mehr ernsthaft reden.

Seit 1989, also der Bildung der ersten rot-grünen Koalition, hat auch keine der seitdem im Römer verantwortlichen Parteien eine solche Politik [die die Integration fordert] angestrebt. Ob sich armutsbedrohte Einwanderer und ihre Nachkommen tatsächlich ins Grundgesetz oder eine nebulöse neue lokale „Leitkultur“ integrieren werden – das ist ein äußerst waghalsiges Menschenexperiment mit völlig offenem Ausgang. Die verantwortlichen Politiker und Parteien im Römer sowie die lokalen Medien nehmen die Frankfurter Entwicklung offenbar gleichgültig hin: Die „Stadt ohne Mehrheit“ ist schließlich in Deutschland die Stadt der Zukunft.

Quelle: Frankfurt erste Großstadt mit deutscher Minderheit

Meine Meinung:

Möge Frankfurt in Armut und Kriminalität versinken – sie haben es so gewollt. Ach, ich vergaß, Frankfurt ist heute bereits die Kriminalitätshochburg Nummer 1 in Deutschlands. Applaus, Applaus. Habe noch einmal nachgeschaut und siehe da, Frankfurt ist doch nicht mehr an der Spitze der Kriminalitätsstatistik, denn an die Spitze hat sich nun Berlin gedrängelt. Auch so’n rot-rot-grün-versifftes Kaff. Dahinter folgen Leipzig und Hannover und Frankfurt steht jetzt auf Platz vier.

Wer Merkel, Schulz, Lindner sowie die Linken und die Grünen wählt, bekommt genau das, was er wählt, Migrantenkriminalität bis zum Erbrechen. Und da die meisten Menschen erst aufwachen, wenn ihnen ordentlich gegen den Kopf getreten wird, wünsche ich ihnen eine wunderbare Genesung von ihrer geistigen Umnachtung.

Erst wenn das Blut spritzt, die Knochen brechen, Vergewaltigungen, Messerstechereien, Körperverletzungen, Kopftreten und Attentate an der Tagesordnung sind, werdet ihr merken, dass Multikulti eine Kriegserklärung an die einheimische Bevölkerung ist.

Und wenn ich das so lese, dann kann ich mir sehr gut vorstellen, wie die Zukunft in Berlin, Leipzig, Hannover, Frankfurt, eigentlich in allen deutschen Großstädten aussieht. Dort wird sich eine muslimische soziale Unterschicht heranbilden, die sich sehr schnell radikalisieren und kriminalisieren wird. Kriminelle Migrantengangs unterschiedlicher Ethnien werden die Straßen beherrschen und radikale Muslime werden den Ton angeben.

Beide Gruppen werden sich gegen die einheimische deutsche Bevölkerung wenden, die zukünftig nichts mehr zu lachen haben wird. Aber weil die Deutschen erst aufwachen, wenn sie knietief durch deutsches Blut waten, haben sie es sich selber durch ihre Ignoranz, Gleichgültigkeit und Dummheit zuzuschreiben. Die Schweden, Briten, Franzosen, Belgier, Spanier und Italiener sind leider genau so bekloppt. Warnungen gab es genug, seit Jahren, aber sie ließen sich lieber von den linken Vollidioten und der Lügenpresse einlullen und besänftigen, statt einmal das Gehirn einzuschalten. Und nun lasst euch doch der Reihe nach abschlachten und eure Kinder und Enkel gleich mit.

Schneekönig schreibt:

Ein Fanal, wohin die Reise geht. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass 97 Prozent aller jemals gemachten Erfindungen (800 v.Chr. bis 2000 n.Chr.) wurden von Weissen gemacht, ist auch klar, was mit Europa geschehen wird. Ein interessanter Artikel bei Homment, der mir echt die Augen geöffnet hat (obwohl ich sie schon offen hatte).

Heta schreibt:

Frankfurts Grüne hatten sogar die Stirn, Eskandari-Grünberg für den Posten des Oberbürgermeisters vorzuschlagen, aber die Bürger haben ein langes Gedächtnis, Maria Hinsberger aus Hofheim im Taunus schrieb in einem Leserbrief an die FAZ:

„Wer als ,Migrantin‘ den alteingesessenen Stadtbewohnern, die sich gegen den Bau einer vierten Moschee in ihrem Bezirk wehren, sagt, sie könnten ja wegziehen, ist meines Erachtens als Oberbürgermeisterin nicht geeignet.”

Und was den Ausländeranteil in den Schulen der „besseren“ Vierteln betrifft, der hält sich gottlob in Grenzen, in der Privatschule bei mir um die Ecke sind es vier Prozent, im Lessing-Gymnasium weiter weg zehn Prozent, wovon die wenigsten Moslems sein dürften, im privaten Kindergarten dem äußeren Anschein nach null.

Meine Meinung:

In den meisten Schulen dürfte sich der Migrantenanteil bei 60 bis 70 Prozent einpendeln, in nicht wenigen Schulen sogar bei 80 bis 90 Prozent. Lemmy von der Hardrockband "Motorhead" hätte jetzt bestimmt gesungen "Eat the rich", denn sie haben uns diese ganze Scheiße eingebrockt. Das zeigt auch eine neuere Studie, die zeigt, dass 56 Prozent aller Europäer einen Stopp islamischer Einwanderung fordern. Während nur 34 Prozent der Öffentlichkeit meint von der Einwanderung profitiert zu haben, sind es bei der Elite aus Politik, Medien, Wirtschaft und Zivilgesellschaft 71 Prozent.

Maria-Bernhardine schreibt:

Peter_Feldmann_Daniel_Cohn_BenditFrankfurts Bürgermeister Peter Feldmann und Daniel Cohn-Bendit

Der liberal-jüdische (seine Selbstbezeichnung) Oberbürgrmeister Frankfurts, Peter Feldmann, lebt Buntes vor und zwar mit seiner türkischen Gattin, der Sunnitin Zübeyde Temizel, beider Tochter hat einen turk-islamischen Namen, nämlich Züleyha. Feldmann kann gut mit dem "entarteten" Juden Daniel Cohn-Bendit (siehe Bild oben) und mit der iranischen Schiitin Nargess Eskandari, die mit dem jüdischen Psychiater Kurt Grünberg verheiratet ist. Nargess Eskandari forderte schon vor Jahren biodeutsche Einwanderungskritiker auf, aus Frankfurt zu verschwinden.

Meine Meinung:

Auch wenn da in den höchsten politischen Ämtern Juden und Muslime miteinander verheiratet sind, so bedeutet dies gar nichts, denn auf der Straße werden die Juden immer stärker verfolgt werden und immer mehr Gewalt erleben. Und deshalb sollten sich auch die Schwulen und Lesben sich über die Gleichstellung mit heterosexuellen Ehepaaren nicht zu früh freuen, denn schon bald werden die Muslime euch erzählen, was sie davon halten. Und dann führt den Weg nicht zum Standesamt, sondern womöglich in die Kerkerzelle und anschließend zur Auspeitschung oder zum Henker.

Und wenn Nargess Eskandari meint, dass die biodeutschen Einwanderungskritiker aus Frankfurt verschwinden sollen, dann wird ihr bestimmt bald auch dieser Wunsch erfüllt, wenn die Muslime die Deutschen aus ihren Wohnungen, Häusern, Straßen und Stadtvierteln vertreiben, wie es überall geschieht, wo die Muslime in der Mehrheit sind, weil sie diese Stadtviertel als ihre eigenen betrachten und weil weder die Politik noch die Polizei und Justiz dagegen etwas unternimmt, weil sie erstens zu feige sind, weil sie zweitens keine muslimischen Wähler verlieren wollen, weil die Muslime drittens ohnehin bereits die Macht in der Hand haben und weil die Deutschen es wegen ihrer totalen Blödheit nicht anders verdient haben.

Maria Bernhardine schreibt:

Anton-Hofreiter_Nargess Eskandari-GrünbergAnton Hofreiter (Grüne) – Narges Eskandari-Grünberg (Grüne)

Unter Freunden: Zwei Esel auf einem Bild. Im rot-grünen Filz, äh, unter Freunden, will Eskandari-Grünberg 2018 Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) ablösen.

Grüne in Frankfurt: Jubel bei Kandidatenkür:

Nargess Eskandari-Grünberg wird mit 90 Prozent zur OB-Bewerberin gewählt.

29.03.2017 Die frühere Integrationsdezernentin, die keinen Gegenkandidaten hatte, wurde im Gallus Theater mit stehenden Ovationen gefeiert. Der erste Jubel brandete auf, als Eskandari-Grünberg rief: „Ich möchte die erste Migrantin sein, die in Frankfurt zur Oberbürgermeisterin gewählt wird.“ Die 52-Jährige war 1985 aus dem Iran geflohen. „Die Zeit ist reif für einen Wechsel“, sagte Eskandari-Grünberg. Doch die Politikerin, die dem ehrenamtlichen Magistrat angehört, verzichtete völlig auf Angriffe auf Amtsinhaber Peter Feldmann (SPD). >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Na dann mal viel Spaß, liebe Frankfurter. Seid ihr eigentlich noch ganz dicht im Kopf? Bereits vor Jahren hatte die Islamkritikerin Necla Kelek euch gewarnt, dass Frankfurt bald islamisch sein wird. Ich kann den Artikel leider nicht mehr finden. Aber es ging euch am Arsch vorbei. (Kennt jemand den Artikel?)

Tausend andere haben euch dasselbe erzählt, aber ihr habt euch die Ohren zugehalten und lieber mit in den Chor eingestimmt, der sie als Nazis und Rassisten beschimpft hat. Und wenn ich an all die Lemminge in den Talkshows denke, die bei jeder islamischen Lüge Beifall geklatscht haben. Die Linken, Flüchtlingshelferinnen und die Teddybär-Fraktion saßen dabei immer in der ersten Reihe. Und nun tragt bitte euch die Folgen eurer Gleichgültigkeit und Dummheit, der Ausrottung des deutschen Volkes.

Mir scheint, die Deutschen sind erst dann zufrieden, wenn Berlin, Bremen, Duisburg, Dortmund, Frankfurt, Köln, Nürnberg und andere deutsche Städte, wie Tripolis, Bengasi, Damaskus, Homs oder Aleppo in Schutt und Asche liegen. Manchmal denke ich, wer so dumm und feige ist, wie die Deutschen, der hat es auch nicht anders verdient.

Siehe auch:

Video: Guido Reil (AfD) – Ex-SPDler zu Gast bei AfD-Kundgebung in München (08:16)

Ehe für alle. Der Bundestag überrumpelt das Volk

Video: Judenhass: 24 Stunden mit der Kippa durch Berlin (19:09)

Duisburg-Bruckhausen: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Polizisten

Nationaler Aktionsplan gegen den Rassismus unterstützt Bevölkerungsaustausch

Dr. Nicolaus Fest: Der linksversiffte Populismus des Establishment

Akif Pirincci: Sieg der guten Nutte – Wie der Staat die Lügenpresse wieder aufpäppelt

4 Jun

Henri_de_Toulouse-LautrecBy Toulouse-Lautrec, Henri de – Public Domain

Also, wat is ne Nutte? Da stelle mehr uns janz dumm. Und da sage mer so: Eine Nutte ist eine Frau, die gegen ein Honorar sexuelle Handlungen an sich vornehmen lässt, ohne dass ihr in Wahrheit danach ist. Ich als der oberste Nutten-Beauftragte der Regierung unterscheide zwischen guten und schlechten Nutten.

Die schlechte Nutte zeichnet sich dadurch aus, dass sie dem Freier während des Akts die Illusion des lustvollen und gewollten Sexes verweigert, ja, ihn spüren lässt, dass die Sache ihr eigentlich zuwider ist. Sie sagt ihm dabei solche Dinge wie „Mach schnell, ich habe nicht ewig Zeit“, gibt Laute des Unbehagens von sich und verzieht ihr Gesicht zu einer Grimasse des Widerwillens. Im positiven Sinne ist sie ehrlich. Allein die brennende Gier der Kundschaft bewahrt sie vor dem Sturz in die Arbeitslosigkeit.

Die gute Nutte dagegen beherrscht alle Kniffe und Tricks, die den Freier das Ganze als grandiosen Genuss erleben lassen. Sie flüstert ihm beim Akt solche Dinge ins Ohr wie „O mein Gott, ist er groß!“, stöhnt ekstatisch, entgegnet seine Stöße ihrerseits mit anfeuernder Beckenrhythmik und krallt ihre Fingernägel in seinen Rücken ein, als bekäme sie dabei tatsächlich einen Orgasmus. Sowohl bei der schlechten als auch der guten Nutte dient der Sex nur als Mittel zum Zwecke des Geldverdienens. Der Unterschied liegt bloß in Authentizität und Verstellung.

Wenn man so will, könnte man die deutsche Presselandschaft noch vor etwa zehn Jahren als eine schlechte Nutte bezeichnen. Die Parallele liegt auf der Hand. In allen Blättern von Rang waren zu jener Zeit zum Beispiel massenhaft Artikel über die Schädlichkeit des Autoverkehrs für Mensch und Umwelt zu finden – doch gleichzeitig und nur eine Seite weiter die fetteste Werbung für den neuen BMW.

Man attackierte darin das Modell der traditionellen Familie, weil es angeblich überholt und antiemanzipatorisch sei, wobei jedoch aus dem Werbefeld rechts eine Bilderbuch-Spießerfamilie vor ihrer Doppelhaushälfte den Leser grinsend zum Bausparen aufforderte. Und wurde der Mann in einem langen Essay als Macho gescholten, der in der Frau stets ein Sexobjekt sieht, so bekam man zwischen den Spalten jede Menge geile Facefuck-Chicks [Tittenmonster und Arschgeweihe] in aufreißender Unterwäsche aufs Auge gedrückt, die für Lippenstifte warben. Es war schizophren.

Die Werbewirtschaft bzw. die Industrie befand sich in der Rolle des notgeilen Freiers, der aufgrund der hohen Auflage dieser Publikationen wohl oder übel mit der schlechten Nutte ins Bett gehen und, obgleich sie gleichzeitig von dieser übelst angegriffen und beschimpft wurde, ebendort inserieren musste. Umgekehrt war es für die schlechte Nutte auch kein Zuckerschlecken.

Was nämlich viele nicht wissen, ist die Tatsache, dass Presseprodukte ohne die Einnahmen aus den Werbeanzeigen nicht existieren können. Das hierfür schier karikaturhafte Beispiel ist die VOGUE, die fast zu 80 Prozent aus Werbung besteht. Der Direkt-Verkauf und das Abo eines jeden Blattes bestimmter Größe machen nur einen geringen Teil der Einnahmen aus. Obwohl man also in den Redaktionsstuben schon damals linksdrehend agierte und den „Kapitalismus“ mit all seinen vermeintlichen Verheerungen zum Teufel wünschte, musste man sich am Endes Tages doch von ihm ficken lassen.

Heute sieht das publizistische Feld radikal anders aus. Nicht fast alle, sondern alle Zeitungen, Zeitschriften, Magazine usw. haben in Sachen Auflagenhöhe im katastrophalen Ausmaß Federn lassen müssen. Das liegt einerseits daran, dass die Mehrheit der Leserschaft ins Internet mit seiner Gratis-Anspruchshaltung abgewandert ist, teils aber auch daran, dass die etablierten Medien sich untereinander gar nicht mehr unterscheiden bzw. sich politisch samt und sonders der links-grünen Regierungslinie verschrieben haben. Die Wahrheit darüber, was in diesem Land gegenwärtig an Unglaublichem vonstatten geht, ist am wenigsten aus einer deutschen Traditionszeitung zu erfahren.

Und mit dem Leser wandern auch die fetten Werbebudgets ins Netz. Jüngstes Beispiel ist der Handelsriese Aldi, der nun seine Werbespendings [Werbeausgaben] zu Lasten von Regionalzeitungen weiter umschichten will. Das Unternehmen plant, neben Fernsehen künftig stärker in digitalen Kanälen [Facebook, Twitter und Co.] und bei Live-Kommunikation [im Internet] Flagge zu zeigen. Sogenannte Schweinebauch-Anzeigen von Lebensmittel-Discountern sind für Regionalzeitungen eine der wichtigsten Einnahmequellen. Die Ankündigung sorgt bei den Verlagen von Regionaltiteln für Alarmstimmung. Andere Discounter [Lidl, Rewe und Co.] werden diesem Trend folgen und damit vielen Zeitungen den Todesstoß versetzen.

Anderseits schaffen es die Medienhäuser kaum, ein schlüssiges Bezahlmodell für ihre Internetpräsenz zu entwickeln. Das Publikum zieht aus den oben erwähnten Gründen mehrheitlich nicht mit und lässt sein Portemonnaie verschlossen. Man könnte also glauben, dass das Phänomen der schlechten Nutte sowohl für die Print-Welt als auch für die Werbewirtschaft uninteressant und obsolet geworden sei. Die Nutte will nicht nach der Pfeife des Freiers tanzen, aber der hat sowieso keine Lust auf eine Nummer.

Und doch tun sich plötzlich ganz neue Wege auf. Jetzt kommt nämlich die gute Nutte ins Spiel …

Das Hamburger Magazin DER SPIEGEL hat seit Jahren mit stetig und dramatisch sinkenden Umsätzen zu kämpfen. Das Blatt verlor zwischen 2008 und 2012 deutlich an Auflage. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 27 Prozent gesunken. Und der Abwärtstrend beschleunigt sich. Bereits vor einigen Monaten war bekannt geworden, dass dem „Spiegel“ immer mehr Leser davon laufen: Im ersten Quartal des Jahres war die verkaufte Auflage des Magazins im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10,2 Prozent auf 793.087 Exemplare eingebrochen. Dabei verzeichnete der für das aktuelle Interesse besonders aussagekräftige Einzelverkauf einen Rückgang um 18,4 Prozent.

Das hat natürlich starke Auswirkungen auf den Werbeerlös. 2,24 Mio. Euro bzw. 14,0% weniger als im Vorjahr setzte das Magazin im Januar und Februar 2017 mit Werbung um. Ohne Heft 1/2017 zum Spiegel-Geburtstag, das mehr als doppelt so viel Umsatz machte als Nummer 1/2016, sähe es sogar noch schlechter aus. Die Ausgaben 3 bis 8 lagen allesamt zwischen 19,5% und 43,6% unter dem entsprechenden Heft aus 2016.

Aber jetzt kommt´s: Wie durch ein Wunder sind die Spiegel-Einnahmen inzwischen wieder gesundet! Der Nachsteuergewinn kletterte 2016 auf 26,4 Millionen Euro. Das Blatt meldet wieder ordentliche Gewinne und setzt auf Wachstum. Wie geht das: Obwohl Auflage und Klickzahlen konstant schrumpfen, steigt der Gewinn? Klar ist da reichlich von Stellenstreichungen und Restrukturierungsmaßnahmen die Rede. Doch die gab es auch in den letzten Jahren in einem grausamen Ausmaß, ohne dass sich an dem Abwärtstrend etwas geändert hätte.

Des Rätsels Lösung kommt man näher, wenn man die wie nebenbei getätigten Äußerungen des Firmen-Chefs Thomas Hass über das Osterwunder unter die Lupe nimmt. Vor allem für die Vermarktung sendet er positive Signale. So seien die Werbestrategen an vertrauenswürdigen Werbeumfeldern interessiert: „Das nützt der gesamten Gattung der Qualitätspresse, und der Spiegel hat da eine herausragende Position“.

Echt jetzt, die Werbestrategen sind mit einem Mal an „vertrauenswürdigen Werbeumfelderninteressiert? Wo haben sie denn vorher ihre Werbung untergebracht? Bei Youporn? Oder bei der „Nordischen Zeitung“? Und ist den tollen Werbestrategen dieses Vertrauenswürdigkeits-Ding so wichtig, dass sie lieber auf große Reichweite verzichten und bereit sind, weniger Produkte zu verkaufen? Weshalb kündigt dann Aldi den Regionalzeitungen und wandert ins Internet, um bei Facebook & Co für ihren Plunder zu werben?

Nein, es gibt nur einen einzigen Grund, weshalb die Werbeerlöse beim „Spiegel“ wieder kräftig steigen. Und dieser Grund nennt sich „der Staat“. Dessen Goodwill-Anzeigen ist es zu verdanken, dass im „Spiegel“ wieder vermehrt Werbung geschaltet wird. Anzeigen für irgendwelche Flüchtlingsinitiativen, für mehr Europa, für Gegen-Rechts-Organisationen, für mehr Gender-Scheiße, überhaupt für mehr Linientreue, die der Bürger gefälligst zu fressen hat.

Die Bestechung der Presse durch Staatswerbung entwickelt sich allmählich zu einer zweiten GEZ für finanziell angeschlagene Mainstreamerzeugnisse. Die politisch Mächtigen lassen sich ihre Lautsprecher nicht wegnehmen, koste es dem Steuerknecht, was es wolle. Das System wird immer mehr zur Farce. Denn im Gegensatz zu der Industrie hat der Staat echt Geld zu verschenken, selbstredend das Geld anderer, und achtet nicht so drauf, ob die Botschaft auch wirklich auf Resonanz trifft.

Im Gegenzug spielt „Der Spiegel“ die gute Nutte und findet in seiner redaktionellen Marschrichtung alles total geil, was der grün-links versiffte Freier für politisch sich geziemt erachtet. Doch nicht allein dieses Detail wirft ein Licht auf die antideutsche, vor allem aber irre Indoktrinationsoffensive [Gehirnwäsche], durch die der Staat gegenwärtig dieses Land in einen orientalisch-afrikanischen Basar umwandelt. Geld ist ja genug da, seitdem durch die Hokus-pokus-fidibus-Geldpolitik von Mario Draghi [Präsident der europäischen Zentralbank] keine Zinsen mehr für Staatsschulden gezahlt werden müssen, nämlich 250 Milliarden Euro jährlich.

Übrigens exakt dieselbe Summe, die dem deutschen Sparer deshalb durch die Lappen gehen und ihn zum Opfer der Inflation machen. Nein, auch solche Mega-Medienhäuser wie Bertelsmann, die längst nicht mehr vom Buchverkauf oder TV leben, sondern vom Andienen an „die da oben“ mittels irgendwelcher Statistikverfälschungsinstitute und Beratungsfirmen zum Zwecke der Ausländerglorifizierung, und andere stramm merkeltreue Geschwätzbuden werden staatlicherseits „ein Stück weit mitgenommen“.

Zudem „kauft“ der Staat die Werbeagenturen jetzt direkt. So wurde die Agentur „Scholz & Friends“ mit Steuergeldmillionen zugeschissen, um das bundesweite Regierungsprogramm „Demokratie leben“ [Video mit Henryk M. Broder und Imad Karim] zum Engagement gegen „Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ anzuleiern, also das, was zur Zeit landesweit an Morden, Vergewaltigungen, sexuellen Attacken, bestialischen Gewalttaten durch Ausländer an Einheimischen stattfindet, in sein Gegenteil umzulügen.

Und seitdem Netzwerke wie Facebook und Twitter per Gesetz keine Kritik mehr am Multikulti-Dreck und an der Islamisierungsscheiße durch ihre Filter flutschen lassen dürfen, beherrscht der grün-links versiffte Amok-Staat mittlerweile fast vollständig die öffentliche Meinung.

Nachdem der komplett vom Staat subventionierte Kulturbetrieb in seiner Abhängigkeit für dieses Ungeheuer bereits nix anderes mehr erschafft als unkonsumierbare Kitsch-Machwerke über den sakralen [geheiligten] Flüchtling oder lachhafte Fatamorganas über den hinter jedem Gebüsch lauernden Nazi, wird nun mehr über das Lockmittel der Werbekohle die Überreste der verbliebenen freien Presse auf Linie gebracht.

Oh Pardon, eigentlich war die ja schon immer eine schlechte Nutte gewesen, die den Freier namens Wirtschaft nie mochte. Wie wunderbar, daß sie sich nun in eine gute Nutte verwandelt hat und der Freier in einen Impotenten mit unermesslich viel Kohle. So können beide auf ihren Kosten kommen, ohne Sex miteinander zu haben. Dafür hält ja künftig der deutsche Steuerzahler den Arsch hin.

Quelle: Akif Pirincci: Sieg der guten Nutte

Weitere Texte von Akif Pirincci

Spende für den kleinen Akif

LIEBE FREUNDINNEN UND FREUNDE

akif_pirincci_jetzt_erst_recht

Ich bin kein armer Mann, allerdings reißen sowohl die Arbeit an dieser Seite als auch die damit einhergehenden Gerichtsprozesse gewaltige Löcher in meine Finanzen. Fast jeder dritte Artikel wird von einem grün-links versifften Hampelmann zur Anzeige gebracht. Der Klein-Akif-Style scheint bei nicht wenigen ihre abscheulichste Seite nach außen zu kehren. Sie fühlen sich zum Denunzianten für eine totalitäre DDR-2.0-Ideologie berufen. Kostet ja nix. Bei mir haben diese Feinde der Meinungsfreiheit jedoch ihren Meister gefunden! Jeder Prozess wird bis zur letzten Instanz weiterverfolgt, danach geht´s zum Bundesverfassungsgericht und schließlich zum Europäischen Gerichtshof. Mit anderen Worten, wenn ich falle, fällt die Meinungsfreiheit in unserem schönen Deutschland.

Die Kehrseite der Medaille sieht so aus, dass ich in den letzten vier Jahren für diese Prozesse mit knapp 75 000 Euro aus eigener Tasche geradestehen musste. Wie gesagt, ich kann es noch verkraften. Allerdings geht dieses Geld von meiner Altersvorsorge ab, da ich selbständiger Autor bin und keine Rente bekommen werde. Weshalb ich aber eine geldliche Auffrischung bräuchte, hat auch damit zu tun, dass auf dieser Seite und auch auf anderen Netzwerken regelmäßig Artikel von mir erscheinen, die ihr offenbar so mögt. Und das alles für lau.

Oder seht ihr irgendwelche Werbung hier (außer für meine eigenen Bücher) oder ploppt auf eurem Schirm jetzt alle naselang ein Schwachsinn auf, den ihr unbedingt kaufen sollt? Eben. Deshalb wäre es formidabel, wenn ihr etwas spenden würdet. Ob 1 Euro oder eine Million bleibt euch überlassen. Eigentlich wäre es auch keine Spende, sondern das gleiche Arrangement wie in diesen Restaurants, in denen man nach eigenem Gutdünken bezahlen kann, je nachdem wie das Essen einem gemundet hat – auch mit der Option, dass man gar nix zahlt.

Dieses Geld wird ausschließlich für die Gerichtsprozesse verwendet (Anwaltskosten, Strafgelder etc.) und für die Verzögerungsphasen, in denen ich nicht zum Geldverdienen komme, weil ich wieder einen Gratis-Artikel für diese Seite schreibe. Okay, klein wenig davon auch für 21-jährige Kunststudentinnen, diese verwöhnten Biester. Die Spender bleiben absolut anonym. Dafür garantiere ich mit dem Schwur, dass mir augenblicklich der Sack verfaulen und abfallen möge, wenn nicht. Spaß bei Seite, ich schwöre dies beim Augenlicht meines Sohnes!

„Dann mal tau“ wie der Bayer sagt.

DER KLEINE AKIF DANKT EUCH IM VORAUS!

PayPal: akif.pirincci@netcologne.de

Akif Pirincci
Sparkasse Bonn
IBAN: DE92 3705 0198 1933 8108 38
BIC: COLSDE33XXX

Twittern

Quelle: Spende für den kleinen Akif

Meine Meinung:

Mag sein, dass die politische, wirtschaftliche und finanzielle Elite die öffentlichen Medien beherrschen. Es steht aber fest, dass die wirkliche Intelligenz sie nicht mehr ernst nimmt und ihre Lügen längst durchschaut hat. Am Ende wird sich die Wahrheit durchsetzen und die politische Elite zum Teufel jagen. Die nächste Revolution ist unsere.

frustrierter Aussteiger schreibt:

Man hat nur zwei reale Möglichkeiten, mit gutem Gewissen sein Leben zu gestalten und gleichzeitig diesen Zerstörern meines Landes das Geld zu entziehen.

1. krank machen, abharzen oder nur 450-Euro-Jobs und wirklich überall, wo es geht, seinen Konsumbedarf privat ohne Märchensteuer [Zwangsabgabe für islamische Sozialschmarotzer und eine geldgierige Sozialmafia] zu erledigen Da hat man jede Menge Zeit, um zu lernen, wie man mit wenig Geld klar kommt und schont seine Nerven und Gesundheit und kein Cent zu viel fließt an diese Mafia.

2. Man will Karriere machen und verpisst sich in ein Land, wo sich Leistung noch lohnt und das noch nicht von Geisteskranken übernommen wurde.

Die Variante 1 hat den Vorteil, dass die 90% Hirngefickten, die diese Politik total supi finden, dann für mich schuften gehen und somit ihre Entschädigungszahlung an mich zahlen, weil sie so ignorant und denkfaul geworden sind, dass sie gegen Leute kämpfen, die dieses Land retten wollen und Leuten folgen, die Deutschland zerstören wollen [auch wenn sie sich dessen noch nicht bewusst sind].

Hirngefickte zum Abschlachten reif antwortet den frustrierten Aussteiger:

Sie flüchten sich in eine passive Schmarotzer-Rolle und verklären das Ganze selbstgefällig als ‚was-bin-ich-doch-für-ein-toller-Aufrechter‘. Verlogene Strategie. Kein Deut besser als die von den „90% Hirngefickten“, die sich auch nur aus Bequemlichkeit, Verantwortungslosigkeit und Feigheit in den Arsch ficken lassen.

Meine Meinung:

Eigentlich hätte ich von "Hirngefickte zum Abschlachten reif " jetzt einen konstruktiven Vorschlag erwartet. Was soll der "Aussteiger" tun, sich selber erschießen oder die Waffe gegen das politische und wirtschaftliche Establishment richten? Solange es keinen Generalstreik oder eine gravierende politische Kursänderung gibt und die verblödete Masse nicht einmal den Ernst der Lage erkennt, finde ich den Vorschlag vom Aussteiger gar nicht so dumm, auszusteigen. Immer noch besser, als sich für alle möglichen Deutschlandhasser oder Mitläufer, egal ob mit oder ohne Migrationshintergrund, den Buckel krumm zu schuften.

Da würde ich mich auch lieber in die soziale Hängematte legen und sagen, leckt mich, macht eure Scheiße alleine, ohne mich. Ich bin aus dem Spiel. Mir scheint, der "Hirngefickte" ist nur so sauer, weil er sich so in diese Konsum-Zwangsjacke gezwängt hat (Haus, Family, Auto, Bauspar- und Versicherungsverträge), dass es für ihn fast unmöglich ist, sich dieser Zwangsjacke zu entledigen. Vielleicht wählt er sogar aus Frust seine eigenen Henker [Merkel, Schulz, Seehofer, Lindner, Özdemir und Konsorten], damit sein Boot nicht so schnell kentert.

Dooflandgeschädigter schreibt:

Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis die KACKBUTZE BRD in sich zusammenfällt. IM Erika wird sich dann, schon geistig umnachtet, selbst zur obersten Göttin des Universums krönen. Ihr Stuhlgang wird täglich mit Gold aufgewogen und Gott erhält die Erlaubnis sie Gott zu nennen. Wir Schandmäuler wurden zu diesen Zeitpunkt bereit via Internet von der Stasi 2.0 herausgefingert und abgeholt. Falls wir dann nicht schon liquidiert wurden sehen wir uns alle im Lager wieder! Bis dann.

Siehe auch:

Video: Dr. Nicolaus Fest zu Feinstaub und Fake-News (05:29)

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Margot Käßmann ist eine rassistische Heuchlerin (08:41)

Österreich-Wahl: Schwarz-Blau so gut wie sicher – Grüne stürzen ab – Neos bangen um den Einzug

Terrorgefahr: Rock am Ring Festival abgebrochen

Islamisierung Deutschlands: Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) gibt den Sultan

Donald Trump beendet die Klimarettungsparty und tritt aus dem „Pariser Klimavertrag“ aus

%d Bloggern gefällt das: