Tag Archives: Umvolkung

Video: Pressekonferenz mit Martin Sellner (45:00)

29 Mrz

Video: Pressekonferenz mit Martin Sellner (45:00)

Mit Spannung wird die erste öffentliche Pressekonferenz von Martin Sellner nach seiner Hausdurchsuchung am heutigen Freitag, ab 16 Uhr, in Wien erwartet. PI-NEWS wird mit einem Livestream dabei sein.

Der Chef der österreichischen Identitären hat angekündigt, alle Fragen zu beantworten, die im Zusammenhang mit der gegen ihn gerichteten Christchurch-Propaganda stehen. Wie berichtet, hatte Attentäter Brenton Tarrant ein Jahr vor dem Anschlag 1500 Euro an Sellner gespendet. >>> weiterlesen

Video: Dr. Nicolaus Fest (AfD): Faulheit statt Terrorabwehr (04:51)

24 Feb


Video: Dr. Nicolaus Fest (AfD) zu Faulheit statt Terrorabwehr (04:51)

Video: Martin Sellner: SPD bejubelt Bevölkerungsaustausch & "Kickl-Effekt" in den Umfragen (11:42)


Video: Martin Sellner: SPD bejubelt Bevölkerungsaustausch & "Kickl-Effekt" in den Umfragen (11:42)

Meine Meinung:

Der vom SPD-Bundestagsabgeordneten Helge Lindh bejubelte Bevölkerungsaustausch ist vermutlich nichts anderes als purer Egoismus. Ich glaube nicht, dass es ihm wirklich um die Migranten geht, sondern ihm geht es vermutlich lediglich darum, weiterhin mit den Stimmen der Migranten im Bundestag bleiben zu können, um weiterhin die Annehmlichkeiten und  Privilegien genießen zu können.

Das ist ja auch weit angenehmer, als einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen, die nicht so fürstlich honoriert wird. 10.000 Euro Diäten monatlich plus Zulagen und Nebeneinkünfte, Büro, Sekretärin, Dienstwohnung, kostenlose Dienstreisen und eine einkömmliche Pension usw. sind schließlich nicht von der Hand zu weisen. Dafür kann man das eigene Volk schon mal vergessen.

Video: Ansage an die (echten) Hetzer – Ihr seid nützliche Idioten! (06:38)


Video: Ansage an die (echten) Hetzer – Ihr seid nützliche Idioten! (06:38)

Video: Freiheit für Pepe! – Interview mit Meme-Verbrecher Georg Nagel (19:39)


Video: Martin Sellner: PEPE Flashmob & eine bunte Umfrage (07:53)

Video: Martin Sellner: Freiheit für Pepe! – Interview mit Meme-Verbrecher Georg Nagel (19:39)


Video: Martin Sellner: Freiheit für Pepe! – Interview mit Meme-Verbrecher Georg Nagel (19:39)

Siehe auch:

Video: Geht es jetzt mit der Wirtschaft abwärts? (10:16)

Hannover: Streit unter „Migranten“ eskaliert – ein Messer-Toter und drei Schwerverletzte – der Täter ist flüchtig

Mädchenmord in der Wiener Neustadt: 16-Jährige von 19-jährigem syrischen Exfreund erwürgt?

Die EU erklärt den Völkern den Krieg: Strategiepapier für die Bekämpfung der „Rechtspopulisten“

Islam: Seit 1.400 Jahren der „größte Feind“ des Westens

Lünen (NRW): Junge "Männer" würgen Polizisten bei Kontrolle bewusstlos

Akif Pirinçci: Liebe Fatma Aydemir (Autorin von "Eure Heimat ist unser Albtraum".)

Akif Pirincci: Bento – Best of Scheiße

31 Jan

Do-BittermarkBy Mbdortmund – Denkmal in Dortmund – GFDL 1.2

Es bleibt das Geheimnis des SPIEGEL-Verlages, wie er mit seinem Online-Magazin für junge Mongos namens BENTO Geld verdient. Ich vermute, dass es durch die eingeschaltete Werbung bewerkstelligt wird. Doch habe ich so meine Zweifel, ob die Kohle der auftraggebenden Unternehmen ausgerechnet in eine Plattform wirklich klug investiert ist, deren Geschwätzwissenschaften studierenden Besuchern mit Männerdutt und Greta-Thunberg-Verstand nur ein Haushaltsbudget von maximal 700 Euro im Monat zur Verfügung steht, zusammengesetzt aus BAföG, Papa, Fresskorb Mama und ein paar Stunden Kellnern.

Würden diese absonderlichen Ganzkörpertätowierten, die auf BENTO vor solche Herausforderungen wie “Schaffst du diesen Grammatiktest für Grundschüler?” gestellt werden, z. B. tatsächlich bei der gleich oben ganz dick werbenden “DAK-Gesundheit” eine Versicherung abschließen, wo sie doch bis ihrem 45. Lebensjahr bei ihren Eltern mitversichert sind? Oder kaufen Gender-Dreck studierende Frauenähnliche mit seit 8 Monaten ungewaschenen Dreadlocks und seit 10 Monaten nicht gewaschenen anderen Haaren am Körper wirklich ein “HP EliteBook x2 1013 G3” [Windows-Tablet] für 2 778,65 Euro, nachdem sie auf der rechten Seite die Reklame dafür gesehen haben? Okay, Aldi wirbt da auch, aber mehr so für das Lebensgefühl der BENTO-Leser denn weniger für seine Produkte.

Obgleich so irre jugendlich, frech und originell, hält sich das Magazin trotzdem an gute alte journalistische Traditionen. Es ist üblich, dass viele Medien am Anfang des Jahres eine Liste von meist jungen Menschen vorlegen, deren überragende Leistungen quasi als Munter- und Mutmacher fürs Publikum Zuversicht ins beginnende Jahr ausstrahlen sollen, und dass diese Botschaft stets im anerkennenden Von-ihnen-wird-man-noch-hören-Ton verkündet wird. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in den endenden 1960ern und jungen 1970ern in amerikanischen Zeitschriften ein Steve Jobs und ein Bill Gates ebenfalls in derlei Listen auftauchten.

So ein Best-of ist nun auch auf BENTO zu finden. Unter dem Titel “19 Menschen, auf die wir uns 2019 besonders freuen” wird dem jungen Sackhaarrasierten mit Vollbart und der Free-bleedingerin achten Geschlechts präsentiert, welche zukünftigen Genies sie im Staffellauf der Generationen im neuen Jahr erquicken werden:

“Sie helfen Menschen in Not, retten Bäume für das Klima, kämpfen für faire Löhne, engagieren sich gegen Rechts, streiten für Gerechtigkeit und sind ganz einfach Vorbilder: Wir stellen euch 19 junge Menschen vor, die uns 2018 inspiriert haben – und von denen wir 2019 noch viel hören werden.”

Top 1 ist Ali Can, ein 25. jähriger Türke und ein Steuergeldsäufer in Amadeu-Antonio-Stiftung-Dimension, von dem es im Internet heißt, dass er vor grauer Urzeit ein Lehramtsstudium angefangen hätte, doch es sich nun am Arsch des regenbogenfarbigen und Golddukaten scheißenden deutschen Arbeitsesels im Auftrage der Annährung miteinander unvereinbarer Kulturen supergut gehen lässt:

“Ali Can startete den Hashtag #MeTwo, Tausende erzählten ihre Geschichte über Alltagsrassismus. Nun will Can in Essen ein Haus der Begegnungen aufbauen, in dem Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen zusammenkommen”

Ali scheint es ohne dass er etwas Anständiges gelernt und die aufblasbare Muschi mit Erdbeer-Geschmack erfunden hat zum Multimillionär gebracht zu haben, denn sein “Vielrespektzentrum” in Essen hat 800 Quadratmeter. “1995 machten sich seine Eltern aus einer türkischen Kleinstadt nahe der syrischen Grenze auf den Weg nach Deutschland … Sie waren mehrere Jahre geduldet.” Beziehungsweise ganz gewöhnliche Asylbetrüger. Doch klein Ali hat offenkundig schnell den Trick rausbekommen, wie man hierzulande ohne sich als Paketzusteller oder Klo-Mann bei McDonalds abrackern zu müssen an ein fettes Bankkonto gelangt.

Man verkauft den verblödeten Deutschen den jährlich an die eine halbe Billion Euro gehenden Schaden durch Ausländer mittels Toleranz-Blabla, Diskriminierungs-Gedöns und Moslem-Schwanzlutscherei als einen moralischen Mehrwert und zwingt sie so in den Stand des dankbaren Sklaven:

“Im Herbst 2015 begann Ali, Seminare über Interkulturelle Kompetenzen in der Nordstadt in Gießen zu geben. Durch gute Rückmeldungen und hohe Anfragen folgten Kooperationen mit dem Freiwilligenzentrum Gießen und der Integrationsabteilung der Stadt Gießen (…) Mittlerweile bietet er bundesweit Workshops für den Umgang mit kultureller Vielfalt und Seminare an für die Sensibilisierung von Menschen …” Wer wohl all diese “Workshops” bezahlt?

Wieso ist dieser Typ, der wie kein anderer für die Mega-Abzocke der Migrationsindustrie steht, während deutsche Familien durch die Ausplünderung des Staates in ihren Portemonnaies nicht einmal mehr Kinder in die Welt setzen können und deutsche Rentner Müll fressen müssen, wieso ist Ali-Mann ein verheißungsvoller Kandidat zu unserer aller Erlösung 2019, BENTO? Was nützt er uns? Wo schafft er Wohlstand? Und wieso sollten wir uns auf ihn und Seinesgleichen von anderen Umvolkungs-Vereinen für die Zukunft freuen?

Auf Platz 2 befindet sich der 26-jährige Schauspieler Edin Hasanović. Der gebürtige Bosnier ist damals zu Beginn des Bosnienkrieges mit seine Mutter nach Berlin geflüchtet und hat für uns, die wir durch unser hart Erarbeitetes den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, den kompletten Kulturetat und seine geliebte Filmförderung zwangsweise alimentieren müssen, damit er überhaupt etwas zu Beißen hat, eine hammerharte Botschaft:

“Ein Flüchtling ist ein Mensch, der flüchtet. Es ist ein Zustand, es ist keine Identität. Klar, Integration geht in beide Richtungen, aber Menschen sind keine Probleme. Und hätte man mich damals nur als Problem wahrgenommen – und nicht nur mich, sondern auch meine syrischen, palästinensischen, bosnischen Freunde, meine Freunde aus dem Libanon, Irak, Serbien, Eritrea, Pakistan, Afghanistan – dann hätten wir es niemals geschafft, Ärzte, Lehrer, Anwälte, Informatiker, Mechaniker, Schauspieler oder sonst was zu werden.”

Hahaha, alle seine syrischen, palästinensischen, bosnischen, libanesischen, irakischen, serbischen, eritreischen, pakistanischen, afghanischen Freunde sind Ärzte, Lehrer, Anwälte, Informatiker, Mechaniker, Schauspieler oder “sonst was” geworden! Hast du nicht den nigerianischen Atomphysiker, den türkischen Raketentechniker und den muslimischen Papst vergessen, Edin? Die waren doch bestimmt auch lauter Kumpels von dir. Außer natürlich der kurdische Zuhälter, aber mit dem hat Edin ja nie im Sandkasten gespielt seinerzeit.

Und ist es wirklich wahr, dass Menschen “keine Probleme” sind? Ich dachte immer, Menschen sind das Problem Numero Uno auf diesem Planeten. Oder hältst du es nicht für ein Problem, daß der deutsche Staat inzwischen über 55 Milliarden für den “Zustand” Flüchtling jährlich verballert, Tendenz steigend?

Hältst du es nicht für ein Problem, dass keine geringe Anzahl dieses “Zustands” in Flüchtlingsgestalt täglich vergewaltigt, Einheimische zum Krüppel schlägt und immer mal messert und mordet? Es mag ja sein, dass ein Flüchtling “keine Identität” ist, aber so wie die Lage, insbesondere die Rechtslage momentan aussieht, ist er vornehmlich ein Betrüger, der sich zum Zwecke des ewiglichen Kohle-anderer-Leute-Abgreifens illegal in diesem Land aufhält und uns bis zu seinem Ableben auf der Tasche liegen wird, wenn er bis dahin nicht noch Schlimmeres angerichtet hat.

Wieder die Frage: Wieso präsentiert uns BENTO irgend so einen Schauspieler-Hansel, von dessen Existenz wir ohne die kontinuierliche Zuscheißung von Megatonnen an Steuergeld für Film und Fernsehen nicht einmal ahnen würden, als Hoffnungsträger und Shooting Star für das Jahr 2019? Nur weil er kein Deutscher ist? Fürwahr, heutzutage die höchste Auszeichnung in diesem zu einer Wertekloake verkommenen Land.

Auf BENTO-Rang 5 der Oberwichtigen, die uns 2019 erretten werden, nimmt der 27-jährige Firas Alshater Platz, ja klar, auch er ein Flüchtilant:

“Auf YouTube erklärt Firas Alshater Geflüchteten, wie sie diese Deutschen besser verstehen lernen. Deutschen erklärt er wiederum, wie eigentlich diese Geflüchteten ticken. Er selbst flüchtete aus Syrien und zeigt, dass Integration gelingen kann.”

Wahnsinn, die einzigen, die hier noch was gebacken kriegen, sind gestern eingeschneit, vor allem aber Moslems. Wir sind gesegnet mit ihnen, weil Talent, Leistung, wenn nicht sogar Geniales aus ihnen nur so herausspritzt wie klares Wasser aus dem Feuerwehrschlauch. Welcher Deutscher z. B. kann von sich das behaupten: “Ich habe ein Buch geschrieben! (…) Es heißt ‘Versteh einer die Deutschen’ und darin schreibe ich darüber, wie ich dieses wunderwunderschöne Land bereise und entdecke (…) Das wollte ich an all die anderen Nicht-so-Deutschen weitergeben – damit wir uns alle besser verstehen.”

Gut, die “Nicht-so-Deutschen” müssen erst mal Lesen lernen, bevor sie sich Firas Werk zu Gemüte führen. Das kann sehr lange dauern, denn nicht einmal seine hier geborenen und aufgewachsenen Glaubensbrüder kriegen das mehrheitlich hin. Aber so lange kann er nicht warten “… denn von Videos allein kann man eigentlich nicht leben.” Bleibt die Frage, von was Firas lebt. Ich habe da eine Ahnung, die ich jedoch nicht verraten möchte. Vielleicht doch: Entweder staatlich subventionierter Kulturbetrieb oder “Amt”.

2019 wird das Jahr der mohammedanischen Wirtschaftsmotoren und BENTO bekommt den Pulitzer-Preis für die beste Nutella-Werbung.

Platz 6: Ein Kopftuch mit dem Namen Nemi El-Hassan. Es hat etwas derart Mutiges und Selbstmörderisches getan, was selbst Rambo in Teil II nicht gewagt hätte.

“Als Frau mit Kopftuch von einem Rechtsrockfestival berichten? Nemi El-Hassan hat sich getraut. Dabei ist ein aufwühlender Videobeitrag entstanden. Auch im nächsten Jahr hat Nemi El-Hassan viel vor.”

Ja, im nächsten Jahr will Nemi nämlich ohne Kopftuch nach Saudi-Arabien fliegen, im Fastenmonat dort bei einem Metzger nachfragen, ob er zufällig auch Schweinefleisch hätte, und von dem ansässigen Imam erfahren, wo sich der nächste Swinger Club befindet. “Der Dreh war sehr anstrengend, das stimmt schon”, gesteht die Frau mit dem Kopftuch, welches ein frauenverachtendes Symbol für die Sexualisierung des weiblichen Körpers ist, für die Unterwerfung vor dem Neandertaler-Mann steht und “unbedeckte” Frauen als Nutten abstempelt. “Nicht nur körperlich, sondern auch mental (…) Ich erinnere mich zum Beispiel an die Beschimpfung ‘Kopftuchschlampe’”

Neeeiiin! Mit anderen Worten es ist gar nix passiert. Und die ganze Aktion war so gefährlich wie ein Besuch im Zoo. Dennoch sagt Nemi “Ich kann es auf einer rationalen Ebene immer noch nicht verstehen, dass Menschen von ganzem Herzen dieser Ideologie anhängen. Und, dass sie andere so stark abwerten und hassen, dass sie sogar Gewalt anwenden würden.”

Da hat sie ausnahmsweise mal recht. Ich kann auch nicht verstehen, dass Menschen von ganzem Herzen der bestialischen Ideologie des Islam anhängen. Und dass sie andere so stark abwerten und hassen, daß sie sogar das gute alte Glüheisen-Stechen und Kopfabhacken anwenden und selbst wenn sie seit Jahrzehnten im Land der Ungläubigen leben und von diesen profitieren sie am liebsten übern Jordan schubsen würden. Ach so, sie sprach gar nicht vom Islam!

Ihre “Datteltäter”-YouTube-Videos für “Funk”, in denen es um irgend so einen islamischen Schwachsinn geht und die so lustig sind wie wenn man barfuß auf eine fette Glasscherbe tritt, werden übrigens von den Öffentlich Rechtlichen mit deutschen Zwangsgebühren finanziert. Das schönste Geschenk, das Nemi El-Hassan uns Deutschen für 2019 machen kann, wäre auf Nimmerwiedersehen wieder in ihr islamisches Heimatland zurückzukehren. Da würde sogar ich so dafür plädieren, dass sie 2020 auf Platz 1 der BENTO-Liste kommt.

Zeina Nassar, 20, steht auf Platz 9. Auch Kopftuch. Aber mit Bums:

“Dieses Jahr gewann die Boxerin aus Berlin die Deutsche Meisterschaft im Federgewicht. Dass Zeina Nassar mit Kopftuch kämpft, ist für sie eine Selbstverständlichkeit – für viele andere noch nicht. Das will sie ändern.”

Klar, das Kopftuch-Mädchen ist nicht ganz dicht. Aber unsere Sport-Verbände offenkundig auch nicht. “Das (Kopftuch / A.P.) war im Boxsport lange nicht erlaubt. Die 20-Jährige hatte beim Deutschen Boxsport-Verband daher extra eine Änderung der Wettkampfbestimmungen erzwungen (Hervorhebung von mir).”

Nein, es liegt nicht an den Moslems, dass wir uns von ihnen in kulturellen, zwischenmenschlichen, juristischen und nun mehr auch in sportlichen Gepflogenheiten in die Steinzeit ficken lassen. Sie versuchen es nur so wie Tiere alles Erdenkliche versuchen, an Nahrung ranzukommen, auch an die Nahrung von Menschen, wenn man es nicht verhindert. Schuld ist unser Nachgeben, das Appeasement gegenüber primitivem Aberglauben und primitiver, archaischer (Männer-)Denke.

Alles Toleranz-Gefurze und Integrations-Geschisse ist nichts anderes als Gefurze und Geschisse. In Wahrheit geht es nur darum, dass ein zurückgebliebener Menschenschlag den aufgeklärten, freien Menschen übernimmt, ihm den Marsch in die Hölle bläst und ihn in einen armseligen Kollektiv-Roboter mit gemeingefährlicher Sex-Neurose verwandelt, wobei der Letztere sich darüber vor lauter Toleranzbesoffenheit glücklich einnässt, bevor er Blut kotzend in der Gosse liegt. Wer weiß, vielleicht kommt als Nächstes Stabhochspringen in Burka.

“Leider gilt beim europäischen Wettkampfbestimmungen noch das Kopftuchverbot im Ring – derzeit führen wir Gespräche mit dem Verband, diese Regelung zu ändern.” Mach dir mal darüber keine Sorgen, Zeina, diese Verband-Heinis sind Berufsverräter der abendländischen Werte, der Freiheit der Frau sowieso, wenn es darum geht, im Namen eines widerwärtigen, masochistischen Korrekt-Seins selbst die größte Scheiße eines mörderischen Irren aus der Wüste von vor Jahrhunderten abzunicken. Und vielleicht macht Clint Eastwood sogar einen Film über dich: “Million Dollar Kopftuch Baby”. Was für eine verheißungsvolle Gestalt für das Jahr 2019!

Bei Platz 10 scheint es sich um Eigenwerbung von BENTO zu handeln, denn exakt so wie das dort abgebildete Grün-Wähler-Klischee sieht ein BENTO-Leser aus. Sergio Carlos Quinones Maletti, 19, stellt den etwas ungepflegt wirkenden, mit seinem Mützchen, ausgewaschen-farbigem Schal und T-Shirt dem Scheißegal-Look huldigenden und seinem zwischen weggetreten und hirnentkorkt changierenden Minimallächeln den typischen Helden der Generation Ich-bin-doof dar:

“Der Abiturient aus Köln organsierte eine Klassenfahrt mit 200 Schülerinnen und Schülern. Das Ausflugsziel: der Hambacher Forst.”

Ja, das hast du fein gemacht, Carlos, vor allem aber so schön gratismutig, wo doch die geballte grün-links versiffte öffentliche Meinung hinter dir stand und jeden Knüppelschlag eines Polizisten mit tausend Kameras zwecks späterer Anzeigen akkurat aufgezeichnete. “Carlos und seine Freunde wollen zeigen: So fühlt es sich an, in einem der ältesten Wälder Deutschlands zu stehen – und gegen seine Abholzung zu kämpfen.”

Da standen sie aber an der falschen Stelle. Sie hätten zunächst in jenen alten Wäldern Deutschlands mit dem Kampf anfangen sollen, die wegen einer von Bekloppten halluzinierten Energiewende Quadratkilometer für Quadratkilometer abrasiert werden, um daraus einen Industriepark für Windräder in Doomsday-Design zu machen. Was sagst du, Carlos, gegen Windräder demonstrieren ist irgendwie so Reichsbürger, außerdem wurde dafür bisher kein Befehl von der taz erteilt?

Da hast du auch wieder recht. Das Jahr 2019 hat für dich jedenfalls supergeil begonnen und deine Heldentat steht im BENTO gleich neben “5 Dinge, die du noch nicht über den neuen Bachelor Andrej Mangold wusstest”. Vielleicht schmeißt du und deine Kumpels euch demnächst vor rasende Autos auf der Autobahn, wegen der Umwelt und so. Ich garantiere dir, danach kommst du sogar in den SPIEGEL.

Platz 13 hat den Knall nicht gehört. Selbstlos verlangt Meera Leilani Zaremba, 27, etwas, was schon längst da ist. Offenkundig will sie mit ihrem Vorhaben den größten Teil der migrantischen Bevölkerung und den kleinen Teil der sich in der “Stütze” eingerichteten deutschen Bevölkerung ärmer machen:

“Wenn jeder – egal ob Kassierer oder Managerin – einfach monatlich so viel Geld vom Staat bekommen würde, dass es zum Leben reicht, wäre unsere Welt dann eine bessere? Nach Ansicht der Aktivistinnen und Aktivisten von ‘Mein Grundeinkommen’ ja.”

Hört sich gut an, doch das Problem ist Folgendes: Bereits jetzt verschlingt der soziale Komplex zirka 70 Prozent des Steueraufkommens. Fast 900 Milliarden Euro werden jährlich direkt oder indirekt an die “Bedürftigen” und deren Verwaltern zugesteckt. Wenn jeder ein Grundeinkommen von, sagen wir mal, 1200 Euro monatlich erhält, dann müsste logischerweise die oben genannte Summe für Sozialleistungen wegfallen, weil der Bedürftige nun über ein eigenes Gehalt verfügt.

Dadurch würde sich aber der überwältigende Anteil der jetzigen Empfänger von Sozialleistungen jedwelcher Art schlechter stellen. Miete, Krankenkasse, Kitas und Kindergärten, Erstausstattung der Wohnung, Aufstocker-Geld, Flüchtlings-und-Asyl-Gedöns, Rentenzuschuss usw., das alles müsste dann jeder aus seinem “Grundgehalt” selbst löhnen.

Ist das so gemeint? Oder soll das Grundgehalt zu dem bereits 900-Milliarden-Euro schweren Wohlfahrtsystem noch aufgepfropft werden? Wenn ja, dann wird dieser Steuerstaat gleich am nächsten Tag zusammenkrachen.

Ein anderes Gedankenexperiment: Es wird selbst im Falle einer Einführung des Grundgehalts Leute geben, die mehr verdienen wollen, sagen wir mal 2500 Euro brutto mehr. Wird diese Summe separat vom Grundgehalt, das heißt im selben Volumen wie heute besteuert und abgabenpflichtig sein? Dann gäbe es auf einem Schlag unheimlich viele Gutverdiener, denn 1200 Euro Grundgehalt plus das steuer- und abgabenbereinigte (von ehemals 2500 €) zirka 1700 Euro netto Eigenverdientes machen insgesamt 2900 Euro netto aus, was auf die heutigen Verhältnisse übertragen einem Brutto-Einkommen von zirka 4500 Euro monatlich entspricht. Das wird großen Neid der nicht arbeitenden Grundgehältler wecken, so dass wieder Rufe nach Erhöhung des Grundgehalts zur Folge haben wird.

Oder schlägt sich die Besteuerung und die Abgabenlast auf beide Gehälter zusammengenommen durch, also auf insgesamt 3700 brutto, so dass am Ende zirka 2700 netto monatlich (mit Grundgehalt und einer 38-Stunden-Woche) herauskäme? Das bedeutet dann aber, dass derjenige, der trotz Grundgehalt jeden Tag fleißig arbeiten geht, sich lediglich um 1500 Euro netto mehr gegenüber dem Grundgehältler verbessern könnte bzw. pro Arbeitstag zirka 10 Euro verdienen würde.

Aber darum geht es nicht. Es grenzt wirklich an Wahnsinn, dass ein Magazin für junge Leute, deren frische Kraft-, Innovations- und Zuversichtsreserven zu feiern und in eigenverantwortliche Höchstleistungen zu kanalisieren gilt, ausgerechnet eine phantasielose Frau als Heldin feiert, die dem sozialistischen Umverteilungsstaat à la DDR-Manier huldigt und eben diesen jungen Leuten verklickert, ihr Zukunftsglück hinge vom Geld anderer Leute ab.

Platz 16, Marcel Danner, 29 Jahre alt, hat da ganz andere Sorgen – er hat nämlich keine anderen Sorgen:

“Gerade erst wurde Marcel Danner zum Mister Gay Germany gewählt. Die Aufmerksamkeit nutzt er nun für eine wichtige Botschaft: Auch Homosexuelle sollen Blut spenden dürfen.”

Ja, diese Botschaft ist ungeheuer wichtig. Wie oft hört man in Darkrooms eine Leder-Schwuchtel rufen “Jetzt ist aber mal Schluss mit der Arschfickerei! Lasst uns Blut spenden gehen!”

Sind das tatsächlich die vordringlichsten Probleme von Schwulen? Marcel indes ist besessen von seiner Mission: “Bis 2017 durften schwule Männer in Deutschland überhaupt kein Blut spenden. Mittlerweile dürfen wir spenden – aber nur, wenn wir mindestens zwölf Monate lang keinen Sex hatten.” Ach Manno, 12 Monate wichsen, nur um einen halben Liter Blut spenden zu dürfen!

Mister Gay Germany vergisst natürlich zu erwähnen, dass diese Regelung nicht nur für Schwule, sondern auch für männliche und weibliche Prostituierte, Heterosexuelle mit sexuellem Risikoverhalten – also etwa häufig wechselnden Partnern – sowie für Transsexuelle gilt. Dauerhaft ausgeschlossen bleiben Menschen mit bestimmten Erkrankungen. Hintergrund ist, dass diese Personengruppen ein höheres Risiko haben, sich mit Infektionskrankheiten wie etwa HIV und Hepatitis C anzustecken.

Marcel kann aber solchen medizinischen Schnickschnack nicht akzeptieren. Er hat schon 20tausend Unterschriften für eine Petition an das Bundesministerium für Gesundheit gesammelt, er bräuchte dafür aber 50tausend Unterschriften. Und ich wette unter diesen 20tausend Unterzeichnern waren ganze 3 Schwule. Ach übrigens, die Angaben zum Lebensstil werden wie bisher per Fragebogen erhoben. Keiner kann also irgend etwas kontrollieren. Dennoch ein grandioser Hoffnungsträger in der BENTO-Strichliste 2019.

Und so dumm und doof geht es immer weiter mit dem Abhaken der jungen Narzisse, als Bestmensch verkleideten Rechthaber, frühreifen Staatskohle-Forderer und gelangweilten Wohlstands-Nixkönner. Der eine sammelt als “Seenotretter” getarnter Schlepper auf der Sea-Watch lauter Negerlein aus dem Mittelmeer, auf daß Deutschland flächendeckend und dauerhaft kongolisiert wird. Die andere startet eine Unterschriftenaktion gegen eine Plakatkampagne des Innenministeriums bei Asylbetrügern für eine freiwillige Rückkehr. Wieder ein anderer will einfach nur Betriebsrat werden und die damit einhergehenden Privilegien genießen, was wohl die größte Heldentat in diesem Land ist.

Nur ein einziger junger Steve Jobs, ein junger Larry Page (amerikanischer Informatiker, entwickelte Google) und ein Sergey Brin (amerikanischer Informatiker, entwickelte zusammen mit Larry Page die Suchmaschine Google, Präsident von Alphabet Inc., Google ist Teil von Alphabet Inc.) und ein junger Elon Musk [Unternehmer und Investor, beteiligt an PayPal (Bank), dem privaten Raumfahrtunternehmen SpaceX und dem Elektroautohersteller Tesla), sind auf dieser Liste nicht zu finden, sondern ausschließlich staatsgläubige vorzeitig Vergreiste mit dem innigsten Wunsch, Deutschland zu einer Kolchose der Freaks und Irren mit angeschlossenem Luxushotel für Moslems und Afros zu transformieren. Wenn das die Zukunft dieses Landes ist, dann lebe ich lieber im Vorgestern und bin alt [ein alter weißer (weiser) Mann].

Quelle: Akif Pirincci: Bento – best of Scheiße

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann spenden Sie für den kleinen Akif. Es kostet eine Menge Zeit und Geld, solcherlei Perlen zu texten. Und den Nobelpreis für Literatur hat man ihm erst für 2029 versprochen. Deshalb spenden Sie so wenig oder so viel Sie wollen, wenn Ihnen dieser Geniestreich gefallen hat. Wenn nicht, ist auch o.k.

Spende per Überweisung: Akif Pirincci IBAN: DE92 3705 0198 1933 8108 38

Weitere Artikel von Akif Pirincci (längere Ladezeit)

eine Frau 1 schreibt:

Im Zeitalter der aufgeblähten Narzissten, Influenzer und Selfiequeens will Jeder und Jede etwas Besonderes sein. Leider gleichen sie sich in ihrem (Größen)Wahn alle wie ein Ei dem andern. Das merken sie jedoch nicht, weil die einen Grün, (auch hinter den Ohren),die andern muslimisch, die Dritten schwul; und die Vierten Veganer und zu alledem auch noch Klimaschützer sind. TOLL!

Das Pervers-perfiede ist jedoch, dass sie von den Medien, Politikern, teils auch Lehrern und Eltern auch noch "gehyped" werden wie Hochbegabte. Und sie glauben es auch noch; und fühlen sich verständlicherweise dazu berufen, "die dummen Erwachsenen" (sprich alle Klimasünder und "Nazis") zu erziehen und zu bekehren. Altklug- und so speziell gescheit und "weise" wie sie sind.

Wenn es nicht um unser aller Zukunft ginge, könnte man ja noch lachen. Keine Ahnung, ob je eine Generation vor denen je so geschwätzig, narzisstisch-aufgeblasen und absolut nutzlos war. Ich glaube nicht. Warum? Früher hätten solche Kinder eins an die Löffel gekriegt und ab ins Bett mit ihnen, ohne Abendessen. Früher gab es aber auch noch Arbeit zuhause und viele mussten mithelfen. Keine Zeit und Gelegenheit an internationalen Foren [sozialen Netzwerken] die Erwachsenen zu erziehen.

UliLübeck schreibt:

Die nächste Rezession steht vor der Tür und in wenigen Jahren haben wir wieder 5 Millionen + Arbeitslose. Die ganzen Witzfiguren aus Deinem Artikel sind dann arbeitslos [weil’s keine Staatsknete mehr gibt] und müssen die aufkommenden Verteilungskämpfe in Deutschland durchstehen. Die allermeisten dieser Schwachköpfe werden kläglich scheitern – und darauf freue ich mich tierisch!

Maja schreibt:

Es gibt tatsächlich junge Leute, mutige Leute wie Martin Sellner oder Tommy Robinson [English Defence League]. Das sind die Menschen, die in einer Zeit voller Ungerechtigkeit, Verrat am eigenen Volk und verschissenen Moralvorstellungen kämpfen, die eingesperrt werden, weil sie die Wahrheit sagen. Ich sage all diesen Menschen Danke! Auch dir Akif, für euren Mut und eure Größe sich jeden Tag gegen ein durch und durch verfaultes System zu stellen. Danke dafür, dass ihr aufklärt, aufzeigt und aufruft. In dieser Zeit ist das nicht nur gefährlich für den Ruf und die Existenz, sondern es ist gefährlich für das eigene Leben und das der Menschen die man liebt, das sollte jedem bewusst sein. Ein großes Danke an euren Mut.

Siehe auch:

Illegale Einwanderung nach Deutschland von EU-Richtern abgesegnet

Im Namen des Klimas: Greta und die 10.000 Schulschwänzer

Hans-Thomas Tillschneider (AfD): Die unerträgliche Dummheit der Antideutschen: Anmerkungen zum Verfassungsschutz-Gutachten gegen die AfD

Deutschland wird seinen humanistischen Traum nicht überleben, denn Deutschland vernichtet gerade seine ökonomische und zivilisatorische Zukunft

Dr. Dirk Spaniel (AfD): Konservative werden vom „Stern" als Nazis diffamiert

Video: Alexander Gauland über Populismus und Demokratie – Gauland zu Gast in Schnellroda (42:20)

Video: Björn Höcke beim Sachsentreffen des deutsch-nationalen Flügels 2019 (36:48)

Akif Pirincci: Nazi bedeutet heute das Gegenteil von Nazi – die Faschisten nennen sich heute Antifaschisten

16 Jan

EgenhausenBy Simon Koopmann – Egenhausen (Bayern) – CC BY-SA

Was ich an den sozialen Medien am meisten mag, ist, dass durch sie jedwelcher Respekt vor “hochgestellten” Leuten verlorengegangen ist.

Ich erinnere mich an eine Zeit, als Politiker, Schauspieler, Künstler, Medienmenschen, Intellektuelle oder sonst wie Berühmte und Unnahbare noch den Ruhmesglanz von Bewohnern des Olymps genossen. Das Ganze war so etwas wie ein ehrfurchtvolles und durchaus akzeptiertes “Wir hier unten, ihr da oben”.

Man konnte sich gar nicht vorstellen, dass diese Leute, von denen man las und hörte oder die man im Fernsehen oder Kino sah, die gleichen Bedürfnisse, Schrullen und abstoßenden Charaktereigenschaften wie man selbst besaßen. Ja, es war unvorstellbar, dass sie wie unsereiner jeden Morgen zum Kacken aufs Klo gingen. Natürlich war man mit ihnen nicht immer einer Meinung, aber, nun ja, ihre Stimme glich dem Donnerhall, wogegen die eigene dem Fiepsen einer Maus aus dem hintersten Loch.

All das ist vorbei. Seitdem auch die Erlauchten sich bei Facebook, Twitter & Co herumtreiben, wissen wir von Tag zu Tag mehr, dass sie nicht nur so gewöhnlich, dumm und frustriert sind wie wir, sondern vielleicht sogar noch gewöhnlicher, dümmer und frustrierter. Man denke nur an einen Til Schweiger, dessen aggressiv-debile Posts bei Facebook auf dem Höhepunkt der Invasion ihm mindestens die Hälfte seiner Fan-Base und die Zuschauer seiner Filme gekostet hat.

Und man denke an solche twitteresken Deppen-Ikonen wie Ralf Stegner und Sawsan Chebli, deren Tweets man geradezu entgegenhechelt, weil sie über das Kopfschüttelpotential hinaus, das ihnen innewohnt, auch Heiterkeitsausbrüche in den grauen Alltag bringen.

Und noch ein weiterer Aspekt tritt zum Vorschein, seitdem die Schlauen, Schönen und Oberwichtigen im Netz wie Hinz und Kunz ihre Sichtweise der Dinge zum Ausdruck bringen. Man ahnte es nicht nur, sondern wusste auch vor der Einführung der digitalen Schwatzbuden, dass der gesamte Kultur- und Medienbetrieb, soziale und kirchliche Institutionen, die Politik sowieso links und grünlich ticken.

Aber man dachte, das sei nun mal der öffentliche Konsens, wer schlau, human und als guter Mensch gelten will, geriert sich irgendwie grün-links. Es störte auch nicht weiter, war eher so etwas wie mediales, insbesondere leises Hintergrundrauschen.

Unterdessen jedoch, da die Platzhalter der kulturellen, medialen und politischen Plateaus [asozialen Medien] spontan und ohne Umschweife zu den vielfältigen Instrumenten des digital-kommunikativen Durchfalls greifen, offenbart sich, in welch erschreckendem Ausmaß sie nicht nur so ein bisschen grünlich angehaucht sind, sondern eine schier stalinistisch-totalitäre Denke pflegen, die selbst vor Mord-Phantasien und -Aufrufen nicht mehr zurückschreckt.

Betrachtete man Twitter und Facebook als ein Spiegelbild des medial-politischen Komplexes, so könnte man leicht zu der Ansicht gelangen, dass Kulturschaffende, Journalisten und Politiker inzwischen wie Sprachrohr und Vollstrecker eines faschistischen Regimes agieren.

Dazu hat sicherlich die Korruption des Staates der oben genannten Personen durch Unmengen von Steuergeldern beigetragen (vom Zwangsgebühren-Fernsehen wollen wir erst gar nicht reden), so dass den einzelnen Akteuren gar nichts anderes mehr übrigbleibt, als mit den Regierungswölfen zu heulen, wollen sie sich inmitten ihres Berufslebens nicht jäh zu Müllwerkern umschulen lassen. Sogar deutsche Netflix-Serien [Filmserien] werden inzwischen vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk co-finanziert und sind so gezwungen, eine politisch korrekte Agenda [Sichtweise, Meinung] zu bedienen.

Ob es den Klimawandel-Schwindel betrifft oder das freundliche Gesicht, das man jedem dahergelaufenen Landesgrenzen-Ignorier aus Orient und Afrika zeigen muss, oder die Akzeptanz von diversen Geschlechtern, jegliche geistige und gemeingefährliche Erkrankung im grün-linken Irrenhaus, von dem aus mittlerweile die Regierungsgeschäfte getätigt werden, sind als kerngesunde Normalität, besser noch als Fortschritt anzusehen.

Um sich die Mühe der Differenzierung zu ersparen und dem Widerwort ein griffiges, für jeden verständliches Negativ-Branding [Shitstorm] zu verpassen, hat man sich für die wenigen Aufmüpfigen inzwischen auf den Code Nazi geeinigt. Nazis waren Leute, die seinerzeit Millionen von Juden vergast haben. Das wissen alle. Dieser Umstand bedarf jedoch noch der Simplifizierung [Vereinfachung], einer Abstraktion zu einem comic-haften Emblem, so dass das vermeintlich böse Tun bzw. die böse Äußerung welcher Natur und Gewichtsklasse auch immer unter diesem Wappen zu orten ist.

Solcherart von einem komplexen Computerprogramm zu einem App [Applikation: Programm]verkürzt, kann ein Mann ein Nazi sein, wenn er einer schönen Frau hinterherpfeift, oder eine Frau, die ihr Glück in der Familie und bei ihren Kindern findet. Das bedeutet, dass die beiden zwar keine Juden vergast haben, aber das Potential des Judenvergasens wie eine schlimme Erbkrankheit in sich tragen, die jederzeit ausbrechen kann. Kraft dieser Transformation kann “Nazi” nun mehr jeder sein, der eine eigene Meinung außerhalb der grün-links-faschistoiden Blase äußert.

In solcher Irgendwas-mit-Juden-vergasen-Manier darf wie hier z. B. gegen sie vorgegangen werden:

nazi-gelber-stern

Sophie Passmann [Autorin (Alte weiße Männer), Slam-Poetin und Radiomoderatorin] ist der Prototyp der vom Staat ausgehaltenen Nazi-Profilerin [anti-deutsche Hetzerin], die im Gewande der total witzig sein sollenden Künstlerin die totalitären Programme der Blockparteien in frech-flockigen Jugendsprech übersetzt. Das heißt aber noch lange nicht, dass sie mit dem Lohn dafür ihre drei Mahlzeiten am Tag bezahlen könnte.

Die Hauptkohle kommt vom SWR, WDR, von unregelmäßigen Arbeiten für Jan Böhmermanns Neo Magazin Royale und diversen anderen staatlichen Geldhähnen. Und da ist es nicht verwunderlich, dass Sophie getreu des grün-linken Marschbefehls überall Nazis sieht so wie in der Analogie [Vergleich, Gegenüberstellung] der Junge in dem Film “The Sixth Sense”, der überall tote Menschen sieht. So oder so, im geistigen Totenreich angekommen sind beide.

Diese Dame hier geht noch einen Schritt weiter und empfiehlt den ultimativ passenden Umgang mit den Nazis:

veronika_kracher_magnitzDie “konsequente Durchführung von #NazisRaus” sei also sie einfach zusammenzulatzen [zu töten?], wie man es bereits bei dem AfD-Politiker Frank Magnitz in Bremen dieser Tage probiert hat. Nein, zu so etwas aufzurufen, ist nicht strafbar. Denn erstens handelt es sich bei den Toten in spe bloß um die von Sophie Passmann überall gesichteten Nazis, das heißt, um nur notdürftig als Menschen, noch schlimmer als Deutsche camouflierte [verschleierte] Höllenwesen, und zweitens fällt der Tweet hierzulande unter Meinungsfreiheit. So wird uns ein mit dem Barbarensystem verklebter Staatsanwalt belehren, wenn eine Anzeige doch noch erfolgen sollte.

Wenn ich dagegen sagte, dass die drittklassige taz-Autorin Veronika Kracher eine dumme Fo**** sei, die aus derselben so stinkt wie eine Fischvitrine nach dreitägigem Stromausfall, würde schon bald ein Strafbefehl von über 10.000 Euro wegen Beleidigung in meinem Postkasten landen. Grad gestern kam wieder einer rein. Anderseits ist die Justiz in Zeiten umherirrender Messermigranten, Modell “Deutschtöter”, und Ficki-Ficki-Migration wenig ausgelastet, so dass sie den Kampf gegen Ehrverletzungen von Journalisten-Darsteller todesmutig aufnehmen kann.

Bleibt die Frage, was oder wer denn nun tatsächlich ein Nazi ist. Und die Antwort lautet: “Jede/r, der/die nicht die Grünen wählt”. Sie glauben es nicht? Doch, hier steht’s:

niciole_diekmann_grüne_nazis

Nun kommt Eva Reisinger vom Online-Magazin ze.tt, die Vorschulkinder-Ausgabe der ZEIT, ins Spiel, die am 8. Januar dieses dicke Ei von einer mustergültigen Steuergeldparasitin aufgreift und meint “#Nazisraus: Wir brauchen mehr Solidarität mit einer Journalistin, die von Rechts angegriffen wird”:

„‘Nazis raus.’ Es braucht nur diese zwei Worte, um einen Ansturm des Hasses auszulösen. So geschehen bei der ZDF-Korrespondentin Nicole Diekmann, die das neue Jahr mit einem Tweet dieses Inhalts begann (…) Unter dem Posting der ZDF-Korrespondentin entstand eine Diskussion, wer nun als Nazi gelte und wer nicht. Die Journalistin griff die Frage eines Users auf und teilte sie mit den Worten: ‘Jede/r, der/die nicht die Grünen wählt.’ Was offensichtlich Ironie sein sollte, führte zum Shitstorm gegen Nicole Diekmann.”

Also Eva, da verstecken sich schon mal zwei Fehler in deinen wenigen Sätzen. Zunächst einmal ist Nicole Diekmann weder eine Journalistin noch eine Korrespondentin. Sie ist in Wahrheit ein arbeitsloses Etwas, das keine Mediensau beschäftigen wollte und das sich deshalb schon in ihren Jugendjahren zu einem Drecksladen gerettet hat, das weder in einem wirtschaftlichen noch journalistischen Wettbewerb zu anderen Medienhäusern steht und vom Volk zwangsfinanziert werden muss.

Es spielt keine Rolle, was die “Mitarbeiter” dort den ganzen Tag anstellen oder mit welchen Berufsbezeichnungen sie sich schmücken, meinetwegen können sie sich auch Erzherzöge und Maharadschas nennen. Fakt ist, dass es keine Nachfrage nach ihnen gibt, also kein Publikum, das freiwillig für ihren Scheiß bezahlt. Ein musikalischer Typ ist ja auch kein Musiker, wenn er seine Kohle im Musikmarkt nicht mit Musik verdient, sondern er bloß Musik als Hobby pflegt.

Er wird auch dadurch zu keinem Musiker, indem man andere unter Enteignungs- und Gefängnis-Androhung dazu zwingt, für seine Musik zu bezahlen. Diese Frau, die nix konnte und kann, hat bereits zu Beginn ihrer “Karriere” ihr Heil bei diesem überflüssigen Verein der Journalistendarsteller gesucht. Guckst du hier:

“Bevor sie beim ZDF begann, arbeitete sie als freie Journalistin unter anderem beim NDR Radio und der ‘Tagesschau.’”

Ja, ich glaube ihr sogar, dass sie den Spruch mit den GRÜNEN ironisch gemeint hat. Es ist allerdings ein Humor, aus dem viel Trotz und Verachtung für einen Teil der Bevölkerung spricht und bei dieser Gelegenheit einen Wink mit dem Zaunpfahl beinhaltet, wem ihre Treue gilt, nämlich jenen, die durch ihre Politik monatlich ihren Futtertrog füllen.

Doch Eva Reisinger von der ZEIT benutzt diesen Fall nur, um ihre Betongesinnung der Brachial-Verbuntung eines einst souveränen Landes durch Lumpen, Politverbrecher, Geistesgestörte und Kriegsgewinnler der Migrationsindustrie in etwas zu verschwurbeln, was angeblich in den Stein des Grundgesetzes gemeißelt sein soll, und alle, die dagegen Kritik ausüben, auf die Bänke der “Nürnberger Prozesse” zu halluzinieren, will sagen unterschwellig zu empfehlen, dass sie sich doch bitte selber den Strick nehmen sollen:

„Der Spruch ‘Nazis raus’ gilt seit mehr als 30 Jahren als Entgegnung auf die rechtsradikale Parole ‘Ausländer raus’, heißt es im Tagesspiegel dazu. ‘Nazis raus’ ist ein klares Nein zu Faschismus. Ein Nein zu Rassismus, Diskriminierung und Gewalt. Nazis raus ist ein Bekenntnis zum Grundgesetz, zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung, zu einer demokratischen Gesellschaft. Wem diese Gesellschaft wichtig ist, müsste diese beiden Wörter ohne mit der Wimper zu zucken unterschreiben und aussprechen können.”

Momentchen mal, wieso gilt “Ausländer raus” als “rechtsradikale Parole”? Beschäftigen sich nicht ganze Ämter und staatliche Verwaltungen damit [Ausländerämter], um rauszukriegen, welche und wie viele Ausländer überhaupt berechtigt sind, in Deutschland zu bleiben und welche rauszugehen haben? Bedeutet es nach der Lesart von Eva Reisinger, dass kein Ausländer raus muss?

Wofür braucht man aber dann all diese Ämter und Verwaltungen, als Showroom für ausländer-alimentierende deutsche Arbeitssklaven, damit diese sich in der Illusion wiegen können, dass viele ja wieder zurück zu ihren Herkunftsländern gehen werden? Es scheint so.

Und ist es wirklich ernstgemeint und keine Spatzenhirniade, daß ich “Nazis raus” “ohne mit der Wimper zu zucken unterschreiben muss”, um mich mit dem Grundgesetz konform zu erklären? Im Grundgesetz steht überhaupt nix von Ausländern. Von Nazis auch nicht. Oder anders gefragt: Wenn am 29. Dezember 2018 in Amberg ausländische Bestien im Zuge einer Hetzjagd “Rassismus, Diskriminierung und Gewalt” an Deutschen verüben, bedeutet das, dass sie einem anderen Grundgesetz folgen und sich infolgedessen selbst in diesem Falle “Ausländer raus!” verbietet?

Und nein, “Nazis raus!” ist kein “Bekenntnis zum Grundgesetz, zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung, zu einer demokratischen Gesellschaft”, weil unter dem Sammelbegriff “Nazi” für noch nicht gänzlich hirnamputierte Deutsche heutzutage ein Rattenschwanz an Umvolkungs-Masochismen, die Aufgabe nationaler und heimatlicher Identität, Islamisierungs-Bestrebungen, Verharmlosung von Frauenverachtung und Appeasement [Verharmlosung, Beschönigung] gegenüber steinzeitlichen Sitten und Gebräuchen folgt und assoziiert wird. Mit einem Wort, Nazi bedeutet heutzutage das Gegenteil von Nazi.

Am Schluss ihres Schulaufsatzes für Leistungskurs Sozialkunde 6. Klasse steigert sich Eva in einen verstörenden Nazis-raus!-Rausch hinein, schießt über das Ziel hinaus und beginnt zu delirieren:

“Solange der Satz ‘Nazis raus’ eine Welle des Hasses, sexualisierter Gewalt und Beleidigungen mit sich bringt, weil sich Menschen offenbar angesprochen fühlen, muss er immer wieder gesagt werden.

Darum: ‘Nazis raus!’” [1]

Ist ja schon gut, ist ja schon gut, auch ich schreie inzwischen wie ein Irrer nur noch “Nazis raus! Nazis raus! Nazis raus! …” Beim Ficken, beim Wichsen, beim Kacken, beim Furzen, beim Kotzen, beim Saufen, beim Koksen, einfach immer und überall. Und lach´ mir dabei eins.

Quelle: Akif Pirincci. Hühner, die auf Tweets starren

Weitere Artikel von Akif Pirincci (längere Ladezeit)

[1] Meine Meinung:

Wer sind denn die eigentlichen Täter, die sexualisierte Gewalt ausüben? Sind das nicht die Ausländer? Müsste sie dann nicht erst ‘Ausländer raus’ sagen. Aber davon kommt ihr, in bekannt weiblicher Realitätsverweigerung, kein Wort über die Lippen. Oder versteht sie das erst, wenn sie selber Opfer sexualisierter Gewalt wird? Die multikultibesoffenen Frauen spinnen sich selber immer ganz schön voll. Warum kommt von ihnen kein Wort über die wahren Sexualstraftäter? Warum verschonen, verharmlosen und entschuldigen sie sie immer wieder? Der Preis ist…, na, was wohl?

Sophie schreibt:

Früher war ich auch so. Ich fand "Good Night, White Pride" T Shirts voll cool und als Haider umgekommen ist 2008, habe ich mich zu Tiraden hinreißen lassen, dass ich ihm ja wünsche, zur Hölle zu fahren, aber ich glaube, da ist er schon. Ich wusste aber gar nichts über Haider, zumal ich von Österreichischer Innenpolitik keine Ahnung hatte als Deutsche.

Ich wusste nur, dass er "rechts" ist und ich deshalb mal besser ein paar raus haue. Damals war ich 21. Nun, 11 Jahre später hat sich das etwas geändert. Ich finde es auch nicht unnormal, wenn Teenies oder junge Erwachsene so bescheuert sind, die sind ja auch leichter gehirnzuwaschen. Was aber wirklich verstörend ist, ist, wenn mittelalte oder alte Leute so drauf sind. Dazu fällt mir nichts mehr ein.

Meine Meinung:

Der Unterschied zwischen gestern und heute ist, dass man heute, dank des Internets, sich viel besser informieren kann. Aber das machen die Linken, die immer vorgeben, so intelligent zu sein, leider nicht. Sie bewegen sich ausschließlich in ihrer linken Subkultur. Deshalb haben die meisten von ihnen auch Null Ahnung. Sie sind einfach zu faul, sich über den Islam und die Folgen der Islamisierung zu informieren. Davon liest man nämlich nichts auf linken Seiten.

Dort bekommt man allenfalls zu lesen, wie geil Multikulti ist. Sie picken sich, genau so wie die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender es machen, einige positive Beispiele raus und verallgemeinern sie. Sie vertrauen lieber der linken Scheiße, die ihnen in den "Schulen ohne Rassismus" serviert wird. Und wer von ihnen will schon ein böser Nazi sein? Also passen sie sich ihren linken "Freunden" an und gackern mit den “politisch korrekten” Hühnern.

Wacher Wiener schreibt:

Raus mit den NAZIS [Politikern], die sich seit Jahren über bestehende Gesetze stellen, auf ihr eigenes Volk scheißen, sich mit dessen Geld selber fürstlich entlohnen und Millionen kriminelle Asylbetrüger durchfüttern. Während Millionen Deutsche, die ihr Leben lang arbeiteten, am Monatsende, manche sogar täglich hungern, nach Pfandflaschen suchen oder gar kein Heim haben!

Raus mit den [linksextremen] NAZIS, die Andersdenkende denunzieren, ausspionieren, verfolgen, ihre Existenz vernichten, sie zusammenschlagen oder mittels gelockerter Autoreifen zu ermorden versuchen und sie samt ihrer 6 Millionen [AfD-]Wähler zu Vogelfreien erklären! Raus mit den [linken] NAZIS, die sorgenvolle Mütter und Familien bei Demos angreifen, ihnen danach auflauern, sie zusammenschlagen und dabei auch vor Kindern und Rollstuhlfahrern nicht zurückschrecken!

Raus mit zehntausenden STASI-NAZIS, die nun [nach der DDR] das 2. Land [die Bundesrepublik] in ihre Gewalt gebracht haben, es ausplündern und 100 Milliarden EURO [DDR-]Bürgergeld in uneinsichtigen "Sondertöpfen" zur Seite geschafft haben und wieder die Bevölkerung terrorisieren! Raus auch mit Millionen MOSLEM-NAZIS, die offen die Auslöschung Israels sowie aller Ungläubigen, also von uns allen, fordern!

RAUS mit all diesem Nazi-Abschaum! Dann geht es uns, den 5o Millionen wahren [demokratischen] Antifaschisten und Humanisten, die seit Jahrzehnten hier die halbe Welt und dort deren Heimatländer durchfüttern, endlich verdientermaßen wieder gut.

Meine Meinung:

Raus auch mit den rechtsextremen NAZIS, die aus dem Hitlerfaschismus und der millionenfachen Judenvernichtung nichts gelernt haben, und die den Antisemitismus immer noch für salonfähig halten.

Merkelova schreibt:

Der böse Bremer AfD-Nazi Frank Magnitz, der am Goethetheater von Unbekannten niedergeschlagen wurde, ist übrigens mit einer Türkin verheiratet. Stört die linken Nazis aber nicht. Ein Serge Menga [politischer Aktivist, kongolesischer Abstammung], der die Massenzuwanderung und das Verhalten vieler Migranten kritisierte, ist ja auch ein Nazi für sie.

Siehe auch:

Video: Hart aber fair: Der Brexit-Showdown – Anfang vom Ende Europas? (73:20)

Inge Steinmetz: Bad Kreuznach – ignorant und abgestumpft?

Grüne Ignoranz: Bald Diesel-Ersatzstoff – völlig sauber und CO2-neutral!

Video: Interview mit Guido Reil (AfD) auf der Europawahlversammlung aus Riesa (12.01.2019) (05:30)

Lehrte (Niedersachsen): Schlägerei auf Schulgelände – 20-jähriger Deutscher liegt nach Angriff türkischer Migranten im künstlichen Koma

Systemkritische Recherche ist ein Entlassungsgrund – Entlassung beim Münchner Heise Verlag

Akif Pirinçci: Professor Seltsam – “Investitionen in Flüchtlinge haben sich immer gelohnt”

5 Dez

Philipp TherProf. Philipp Ther – Historiker & Kulturwissenschaftler

Philipp Ther hat sein ganzes Leben den Geschwätzwissenschaften gewidmet, wobei Steuergelder und irgendwelche Stipendien ihm drei Mahlzeiten am Tag ermöglichten und ganz viele Preise bescherten.

Der Mann ist also furchtbar schlau. 2017 publizierte er das epochale Buch “Die Außenseiter: Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa”, das gegenwärtig beim Amazon-Rang knapp vor Platz 1, also auf 190.391 steht. Diesen sensationellen Erfolg nahm ZEIT-Online zum Anlaß, am 8. Juni 2018 ein zweiseitiges Interview mit ihm unter dem Titel “Investitionen in Flüchtlinge haben sich immer gelohnt” zu veröffentlichen, das seltsamerweise nun wieder neu erscheint oder seitdem auf der Seite stehengelassen wurde.

Der Grund hierfür mag wohl der zur Zeit jeden deutschen Siedlungsgebiet-Bewohner elektrisierende Globale Migrationspakt der UNO sein, und da kommt es gelegen, daß ein Historiker, der sich mit der Materie intensivst auseinandergesetzt hat, uns seine wissenschaftlich fundierte Meinung geigt.

Die Antworten des Professors für angewandte Umvolkung wirken so aufregend und überraschend, wie wenn man seine Füße in eine Schüssel warmes Wasser eintaucht und ein paar Stunden abwartet, bis das Wasser kalt geworden ist, und dann ob des physikalischen Effekts ausruft “Wahnsinn!”.

In Wahrheit aber sind sie nichts anderes als intelligent sein sollende Reklame für die aktuelle Vorgehensweise der außer Rand und Band geratenen Regierung, soviel Moslems und Afros wie möglich ins Land zu holen, damit wir schon morgen gratis zu unseren Ursprüngen zurückreisen können, also in die Steinzeit oder vielleicht noch weiter davor. Das Übliche.

Das Einzigartige an diesem Interview ist jedoch, dass es sämtliche Lügen über das Migrations-Dingens knapp und knackig wie in einem Kompendium zusammenfasst und lückenlos das grün-links verrsiffte Märchen-Alphabet der Willkommensirren buchstabiert, auf dass selbst der verbal ungeschickteste Vielfalts-Depp auf kritische Fragen zum Thema fix eine der Verarsche-Antworten von Philipp aus der bunten Textbaustein-Kiste kramen kann.

Allerdings läuft es am Anfang noch nicht so ganz rund mit der Lügerei, als man die Koryphäe [Fachmann, Autorität] der Heute-hier-morgen-da-Lehre nach seinen eigenen Vorfahren fragt und er für diese lediglich einen Migrationsumkreis von zirka 700 Kilometern innerhalb des deutschsprachigen Raumes vorweisen kann, ohne zu verraten, in welchem Zeitraum dort innerdeutsch migriert wurde. Dennoch triumphiert er am Schluss mit der kostbaren Sentenz [Sinnspruch, Ausspruch] “Menschen sind immer unterwegs”.

Das ist gar nicht mal geschwindelt, denn auch wenn wir sonntags Brötchen holen gehen oder auf Malle aus dem Sangria-Eimer saufen, sind wir da nicht auch immerzu unterwegs? Ist praktisch das Gleiche wie bei den Syrern, bloß mit dem vernachlässigbaren Unterschied, dass sie ihre Brötchen und Sangria nicht mehr selbst löhnen müssen, wenn sie einmal im Keine-Arbeit-trotzdem-Geld-Paradies angekommen sind. Dennoch meint Philipp:

Mauern zu errichten, ist sinnlos und teuer, siehe die Geschichte des Kalten Krieges [in der DDR]. Es bedeutet also letztlich nur, dass die Flucht verteuert wird.

Echt, Mauern sind im Vergleich zu den inzwischen 50 Milliarden Euro, die der Bund jährlich für die Flüchtilanten ausgibt, und zirka 35 Milliarden, die die Kommunen zuzüglich dafür zahlen müssen, und weiß der Teufel wie viel an Kollateralschäden [Diebstahl, Raubüberfälle, Körperverletzungen, Messerangriffe, Vergewaltigungen, Mord und Totschlag] dabei entstehen und in den kommenden Jahren bereits das ganze Staatsbudget verschlingen werden, im Vergleich zu alldem sind Mauern immer noch zu teuer?

Mag sein, aber nur wenn diese Mauern aus Massivgold bestehen und mit Diamanten und Edelsteinen besetzt sind. Und was den Kalten Krieg anbelangt, Professorchen, da geh mal besser nochmal studieren. Diese Rübermacher aus kommunistischen Staaten sind damals tatsächlich vor einem grausamen System in den Nachbarstaat geflohen, und auch nicht über Tausende von Kilometern und zig Länder hinweg, um hier eine Sofortrente plus einen Neubau zu kassieren.

Aufnahmegesellschaften haben fast immer von der Ankunft von Flüchtlingen profitiert, das zeigt der historische Längsschnitt. [1]

[1] Ich möchte hier noch kurz einen Abschnitt von Thilo Sarrazin über den Globalen Migrationspakt einfügen. Thilo Sarrazin widerspricht der These, dass die Aufnahmegesellschaften von den Zuwanderern (Migranten) profitiert haben. Meist war dies nämlich nicht der Fall. Er schreibt:

Migration grundsätzlich positiv?

Der Kernsatz der „Vision“ des Migrationspaktes lautet wie folgt: „Migration war schon immer Teil der Menschheitsgeschichte, und wir erkennen an, dass sie in unserer globalisierten Welt eine Quelle des Wohlstands, der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung darstellt und dass diese positiven Auswirkungen durch eine besser gesteuerte Migrationspolitik optimiert werden können.“

Es wird nicht direkt behauptet, aber durch den Wortlaut wird insinuiert, dass Migration in der Menschheitsgeschichte weit überwiegend positiv zu sehen war. Das gilt aber allenfalls für die Einwanderung in bislang unbesiedelte Räume. In allen anderen Fällen ging Einwanderung in der weit überwiegenden Zahl der Fälle zu Lasten der autochthonen Bevölkerung des Einwanderungslandes.

So war es,

• als die Stämme Israels nach dem Auszug aus Ägypten das Land Kanaan besiedelten;

• als die germanischen Völker das weströmische Reich zerstörten

• als die Angeln und Sachsen über die Nordsee nach England zogen;

• als die islamisch gewordenen Araber sich von Spanien bis nach Persien ausbreiteten;

• als die Mongolen nach Europa aufbrachen;

• als die Türken Kleinasien und den Balkan eroberten;

• als die muslimischen Mogulen Indien unter ihre Herrschaft brachten.

Auch in der Neuzeit hörte das nicht auf: Die „Einwanderung“ von Spaniern und Portugiesen nach Mittel- und Südamerika hatte den Tod der meisten Indianer zur Folge. Die „Einwanderung“ der Briten und anderer Europäer nach Nordamerika bedeutete das Ende der überkommenen indianischen Lebensweise und die weitgehende Ausrottung der dort lebenden indianischen Stämme.

Die „Einwanderung“ von zwei Millionen Franzosen nach Algerien während der Kolonialzeit war den Arabern überhaupt nicht willkommen. Nach der Unabhängigkeit mussten sie allesamt das Land verlassen. Auch die Einwanderung von Juden nach Palästina zu Zeiten der britischen Mandatsherrschaft entsprach nicht den Wünschen der autochthonen Bevölkerung. Die daraus erwachsenen Spannungen treiben auch noch 80 Jahre später den Nahost-Konflikt von einer Krise zur nächsten.

Wo soll das gewesen sein? Als die Türken Kleinasien und den Balkan eroberten, bei den nordamerikanischen Indianern als die britische “Mayflower” vor ihren Gestaden anlegte, bei den Aborigines in Australien? Oder meintest du die europäischen Auswanderer, die Nordamerika besiedelten?

Das waren aber keine Deluxe-Flüchtlinge mit zugesteckter Bankkarte für den Geldautomaten und geilem Smartphone, sondern Leute, die nach dem Ausstieg vom Schiff sich bis zu ihrem letzten Atemzug zu Tode schuften mussten.

Vom heutigen deutschen Schlaraffenland für Wanderlustige mit eigenem Taxi-Dienst zum Arzt haben sie nicht einmal zu träumen gewagt. Für einen, der angibt, die Oberahnung vom Thema zu haben, bringst du aber ganz schön viel durcheinander, mein lieber Freund. So wie auch hier:

In den Aufnahmeländern kann ein wirtschaftlicher Aufschwung die Aufnahme begünstigen. Siehe die Nachkriegszeit in Deutschland. 1945 und in den folgenden Jahren waren die Umstände schlecht, dennoch schritt die Integration dann in den Fünfzigerjahren rasch voran.

Man sollte das aber ex post [eine nachträglich Sicht] nicht idealisieren, denn das besetzte Deutschland hatte keine Wahl, die Alliierten ordneten die Aufnahme der Flüchtlinge an.

Der lange wirtschaftliche Aufschwung hat die Integration dann begünstigt. Nach nur zehn Jahren war die Angst vor einer Destabilisierung durch die Vertriebenen einem weitreichenden Optimismus gewichen und es wurde betont, wie viel sie zum Aufschwung beigetragen hatten.

1. Der wirtschaftlicher Aufschwung nach dem Krieg entstand nicht trotz der Vertriebenen [Deutschen], sondern mit ihnen. Ohne sie wäre die Erholung sogar viel langsamer vor sich gegangen.

2. Die Vertrieben waren keine Flüchtlinge, sondern zwangsweise Vertriebene mit dem gleichen Durchschnitts-IQ, dem gleichen Bildungsgrad, der gleichen Sprache, den gleichen Traditionen und Bräuchen, der gleichen Religion, Kultur, dem gleichen Lebensmodell und dem gleichen deutschen So-Sein wie die sie aufnehmende Gesellschaft. Der einzige Unterschied bestand in ihrem Dialekt, aber das war zwischen Rheinland und Norddeutschland nicht anders, und in ein paar folkloristisch gearteten Elementen.

3. “Der lange wirtschaftliche Aufschwung hat die Integration” der Vertriebenen in keiner Weise begünstigt, weil es bei den Vertriebenen nix zu integrieren gab, genauso wenig wie bei den ehemaligen DDR-Deutschen als die Mauer fiel. Die Konflikte entzündeten sich an rein materiellen und organisatorischen Problemen, mehr jedoch an der Wohnungsnot.

Doch haben die Ankommenden nicht sofort massenhaft Frauen der Aufnahmegesellschaft vergewaltigt und begrapscht, sie auf offener Straße bedroht und abgeschlachtet, sie waren in keiner Weise krimineller als die Mehrheitsbevölkerung und haben keineswegs mit Unterstützung einer gigantischen Betreuungsindustrie auf ihr Anderssein bestanden und dies über Gerichte und mehrere Instanzen hinweg durchgesetzt.

Die Geschichte der deutschen Vertrieben war nicht deswegen innerhalb von zehn Jahre gegessen, weil das damalige befreite Deutschland  seine Vorurteile gegenüber “Fremden” verändert hatte, sondern weil es gar keine nennenswerten Vorurteile gab.

Dann dreht unser Philipp endgültig durch:

Ich bin sicher, dass die gute wirtschaftliche Lage bei der Entscheidung der Bundesregierung, die Grenzen im Sommer und Herbst 2015 nicht zu schließen, eine Rolle gespielt hat. Die Wirtschaft rief ja nach Arbeitskräften und vor allem nach Fachkräften. Für niedrig Qualifizierte – also auch für viele frühere Migranten und Nachfahren von Migranten – bedeutet eine massive Fluchtbewegung potentiell Konkurrenz am Arbeitsmarkt. Es gibt einen Teil der Gesellschaft, der mit Misstrauen auf diese Konkurrenten blickt und fürchtet, dass der Sozialstaat durch sie zusätzlich belastet wird.

Verstehe ich das richtig: Weil die Wirtschaft “nach Arbeitskräften und vor allem nach Fachkräften” rief, hat man 2015 die Grenzen geöffnet? Wie hat man sich das explizit vorzustellen? Da strömten also hordenweise Analphabeten, insbesondere jedoch junge Männer mit sehr harten Gesichtszügen – man hat die Fernsehbilder noch im Kopf -, ein.

Sie sahen nicht gerade so aus, als wären sie Hochschulprofessoren für Mikrobiologie und Elektronik-Designer in der Autoindustrie. Zehntausende kamen täglich unkontrolliert ins Land, und Wirtschaft und Regierung glaubten, diese wären die lang erwarteten Fachkräfte? Sonst geht’s dir aber gut, ja, Philipp?

Ach übrigens für viele der “niedrig Qualifizierten” bedeuten die sogenannten Flüchtlinge keineswegs Konkurrenz, weil die Mehrheit der Letzteren gar nicht erst ans Arbeiten denkt. Von zirka 2 Millionen sogenannter Flüchtlinge und Asylbetrüger, die seit 2015 ins Land kamen, sind nach Angaben der Regierung rund 200.000 sozialversicherungspflichtig beschäftigt.

Darin enthalten sind allerdings auch Ausbildungen und bezahlte Praktika, eine beliebte Methode, um an einen sicheren Aufenthaltsstatus zu gelangen. Hinzu kommt, dass jene Firmen, die diese Leute beschäftigen oder so tun, vom Staat auf die eine oder andere Weise eine nicht zu knapp bemessene Subvention erhalten. Es gibt keinen “Teil der Gesellschaft, der mit Misstrauen auf diese Konkurrenten blickt”.

Wahr ist jedoch, dass gerade Geringverdiener, bei denen der erarbeitete Lohn sich von staatlichen Transferleistungen nur minimal unterscheidet, üble Gefühle gegenüber den gestern aus dem Bus Gestiegenen ob deren Bevorzugung entwickeln. Dass das Sozialsystem dadurch nicht nur arg belastet, sondern bald auseinanderfliegen wird, dazu braucht man kein geringverdienender Prophet zu sein.

Dazu kommt das Problem, die Zugezogenen mit Wohnraum zu versorgen. Aufgrund ihres geringen Einkommens ist es für Flüchtlinge kaum möglich, auf dem freien Wohnungsmarkt in den Großstädten Wohnungen zu finden. Es bräuchte also spezielle Förderprogramme.

Was für “geringes Einkommen”? Die haben überhaupt kein Einkommen. Es ist auch kein Einkommen, das sie vom deutschen Steuerzahler erhalten, sondern geschenktes Geld fürs Nix-Tun und so Allah will für’s Kinder-Produzieren.

Doch im Gegensatz zu jenen, die tatsächlich ein geringes Einkommen haben, stehen die Chancen für “Zugezogene” (ein wirklich amüsantes Vokabular pflegt der Mann), an eine passable Wohnung zu kommen, viel besser, weil sie die bevorzugte Klientel dieses bekloppt gewordenen Staates sind und ihre Mietzahlung, in vielen Fällen weit über den gewöhnlichen Marktpreis hinaus, vom Amt garantiert bekommen [2]. Das reicht aber nicht, es braucht “spezielle Förderprogramme”. Was das alles kostet – darüber reden wir bei der nächsten Steuererhöhung:

Stichwort sozialer Wohnungsbau: Der wurde seit der deutschen Einheit sträflich vernachlässigt. Jetzt erkennt man, dass dies ein Fehler war – weil viele mittellose Menschen gar nicht anders untergebracht werden können als über den sozialen Wohnungsbau. Ihre Ankunft (der Flüchtilanten / A.P.) bringt also politisch etwas in Bewegung, sie kann alte Verkrustungen aufbrechen.

[2] Die Deutschen, die Sozialhilfe oder Grundsicherung bekommen natürlich keine Wohnung, die über dem Niveau der Sozialhilfe liegt. Sie müssen sich eine preiswertere Wohnung suchen, die sie aber trotz monate- oder jahrelanger zeit- und kostenintensiver Wohnungssuche oft nicht finden, weil mittlerweile Hunderttausende Migranten in die preiswerten Wohnungen eingezogen sind.

Und wer heute darüber klagt, dass er keine bezahlbare Wohnung findet, denn durch die Zuwanderung sind die Mieten enorm gestiegen, trägt dafür eine Mitverantwortung, falls er die etablierten Parteien gewählt hat, die diese Migranten nach Deutschland einwandern ließen.

Supergeil! Erst durch die Herniederkunft [durch Merkels Massenmigration von 2015] des arabisch-afrikanischen Heilands werden wir unserer früheren schrecklichen Fehler gewahr. Wir müssen Häuser und Wohnungen für Ali und Ogundu bauen, für biodeutsche Penner natürlich auch, also etwas später, also wenn was übrigbleibt, und dann wird alles gut. Es gibt wohl kaum einen Geschwätz-Heini in diesem Land, der das Wort “Verkrustung” dermaßen radikal in sein Gegenteil verkehrt hat.

Denn der alte soziale Wohnungsbau wurde deshalb zurückgefahren, weil es zu Fehlbelegungen führte, das heißt vornehmlich Cleverle anlockte, die es finanziell gar nicht nötig hatten, in staatlich subventionierten Wohnungen oder Häusern zu wohnen, mit einem Wort, weil das ganze alte System “verkrustet” war.

Dass aber nun die Errichtung ganzer Städte für die neuen Gäste das Problem lösen soll, führt den Begriff sozialer Wohnungsbau völlig ad absurdum. Während sich selbst Mittelschichtsfamilien keine preiswerte Bleibe mehr leisten können, vom Kauf ganz zu schweigen, sollen exotische Handaufhalter in schicke Neubauten einziehen. Was auch momentan geschieht. Eine traurige Komödie.

Derzeit ist die Debatte um Flüchtlinge sehr stark von Ängsten geprägt. Die will ich gar nicht kleinreden, aber es hat zur Folge, dass es schwierig ist, mit rationalen Argumenten etwas zu erreichen. Mögliche Vorteile der Zuwanderung werden heute kaum noch thematisiert. Die Politik nimmt diese Stimmungen auf.

In vielen westlichen Ländern lässt sich beobachten, dass sich eine demoskopische Demokratie entwickelt [die sich an der Volksbefragung, an der Meinungsumfrage orientiert], dass Regierungen immer mehr Umfragen in Auftrag geben und dann ihr Handeln nach diesen Meinungsbildern ausrichten. Es ist jedoch zu bedenken, dass eine gezielte Integrationspolitik zunächst Kosten verursacht und kaum in ein, zwei Wahlperioden zu erreichen ist.

Hä, die Politik nimmt vermittels Umfragen die Stimmung der Bevölkerung auf und richtet “dann ihr Handeln nach diesen Meinungsbildern” aus?! Welche Politik denn, die der Eskimos oder was? Und weil sie so scharf auf des Volkes Meinung ist, unterschreibt die Regierung in ein paar Tagen den Globalen Migrationspakt, damit noch mehr “zuziehen” [einwandern] und noch mehr Wohnungen und Häuser für die wertvollsten Geschöpfe des Universums gebaut werden können. Jaja, Integrationspolitik verursacht zunächst Kosten, aber spätestens in 50 Jahren werden uns diese 30 Millionen Könige aus dem Morgenland mit Gold, Weihrauch und Myrrhe beschenken.

Selbstverständlich ist das Gegenteil der Fall. Durch die zig Milliarden schwere Integrationspolitik wird gar nix integriert und schon gar nix gewonnen. Das sieht man sehr schön an der Mehrheit der seit drei oder vier Generationen hier lebenden und geborenen Moslems. Sie sind sogar muslimisch verbohrter [radikaler] als ihre Eltern und Großeltern. Die Letzteren haben übrigens aus Angst, sonst wieder aus Deutschland rauszufliegen, damals fast alle hart gearbeitet und ihren Lebensunterhalt selber verdient. Heute wird mehr als die Hälfte des Sozialbudgets für Ausländer ausgeben. Mit steigender Tendenz.

Naja, ab und zu erzählt der Philipp auch was total Witziges und vergleicht das Zusammenwachsen von Deutschen und Islamartigen – bei dem ganzen Vielfaltshokuspokus geht’s in Wahrheit nur um die – mit irgendwelchen seit Jahrhunderten toten Hugenotten und Preußen. Und dass Katholische auch irgendwann Evangelische geheiratet hätten und umgekehrt. Die Religion könne auch eine “Brücke” sein, meint er. Allerdings erwähnt er nur so ganz nebenbei, dass diese unterschiedlich Religiösen damals allesamt einen Herrn namens Jesus angebetet haben und Europäer waren [also zivilisierte Menschen und nicht so töricht und realitätsfern, wie mancher deutscher Professor:

Es lässt sich feststellen, dass auch in der Bundesrepublik die Zahl der Ehen über religiöse Grenzen hinweg zunimmt, wenngleich von einem niedrigen Ausgangsniveau aus und ungleich verteilt. Türkische Männer beispielsweise heiraten öfter Frauen ohne Migrationshintergrund.

Bei türkischen Frauen dagegen ist es nach wie vor selten, dass sie sich einen ‘deutsch-deutschen’ Ehepartner suchen, wenngleich dies ebenfalls zugenommen hat. Ich nehme an, dass jene Menschen, die sich einen Partner mit einem anderen kulturellen Hintergrund suchen, dem Ideal der selbstbestimmten Liebe anhängen und in dieser Hinsicht in unserer Gesellschaft angekommen sind.

Ja, nimm das mal an, Philipp – obwohl du es in Wahrheit besser weißt. Nämlich daß Moslem-Männer sich Frauen jeder Religion nehmen können und dürfen, weil diese in der Regel dann automatisch Muslime werden und eine islamische Lebensweise annehmen müssen und die Kinder auch islamisch erzogen werden. Das war schon bei den alten Osmanen und Arabern so, als sie sich die Frauen der Ungläubigen als Sex-Sklavinnen unter den Nagel rissen.

Umgekehrt läuft es natürlich nicht. Deshalb sagst du auch, dass Türkinnen “selten” einen “deutsch-deutschen Ehepartner” heiraten würden [was nichts anderes als eine Form von religiösem Rassismus ist]. So kann man es auch ausdrücken, doch wäre es nicht richtiger, wenn man “fast nie” sagte? Von orientalischen, afghanischen oder pakistanischen Frauen wollen wir erst gar nicht erst reden.

Fest steht, je länger und kostspieliger dieses Integrations-Kasperletheater läuft, desto schneller und verhärteter separieren [isolieren] sich die Moslems von den Einheimischen und machen ihr eigenes Ding [Parallelgesellschaften]. Deshalb heißt Integration hierzulande mehr Moscheen bauen, islamische Riten in Kindergärten, Schulen und Universitäten

Sie tragen, Kopftuch und Schleier, “vervielfältigen” ihr lachhaftes Macho- und Ehre-Gehabe, Messerartistik [Zunahme von Messerstechereien] und in Sonntagsreden erzählen die Politiker, dass in einer fernen, sehr fernen Zukunft alles wieder gut sein wird. Zu den Schwarzen fällt mir gerade nix ein. Doch beobachte ich, dass wenn ein paar von ihnen ihren Afro-Style [Antanzen, Diebstahl, Raubüberfälle, Körperverletzungen, Drogenhandel, Vergewaltigungen, Mord und Totschlag…] hier so richtig ausleben, sie gleich in die Psychiatrie verfrachtet werden.

Gravierender ist vielleicht aber noch, dass Fluchtmigranten im Gegensatz zu Arbeitsmigranten mit nichts ankommen. Das erschwert es, ein neues Leben zu beginnen.

Korrekt. Ich erinnere mich noch, wie meine Eltern, die lupenreine Arbeitsmigranten waren, zu jener Zeit in ihrem Rolls-Royce nach Deutschland fuhren. Ihr Gesinde kam dann mit dem Daimler nach. Um “ein neues Leben zu beginnen” mussten sie aber vorher noch im Hotel Adlon einchecken. Von was spricht der Mann eigentlich? Wieso sollen es Arbeitsmigranten damals besser gehabt haben als die Schein-Flüchtlinge und Schein-Asylanten von heute?

Es war und ist genau umgekehrt! Woher will er denn wissen, was diese in Wahrheit besitzen? War er beim syrischen Katasteramt und hat überprüft, dass ihre Namen nicht mit irgendwelchem Grundbesitz im Zusammenhang stehen? Ach so, Namen und Identität sind ja so eine Sache bei denen. Aber was soll der Philipp auch sonst anderes antworten, wenn selbst der ZEIT-Interviewer in sein Taschentuch schluchzt:

Deutschland ist ein Einwanderungsland und hat immer davon profitiert, dass Menschen aus anderen Kulturen herkamen. Trotzdem wünschen sich viele Menschen, dass die Migranten wieder gehen. Warum, das passt doch nicht zusammen?

Doch, dass passt sehr gut zusammen, weil ja Deutschland nie ein Einwanderungsland war und von dem Einwanderungsgedöns überhaupt nicht profitiert hat. Von Anfang an lief alles auf ein Minus-Geschäft hinaus. Das bezeugen sogar die spärlichen von der Regierung in Auftrag gegebenen und frisierten Untersuchungen und Statistiken.

Und allzu bald wird von einem Geschäft überhaupt keine Rede mehr sein, sondern von einer Insolvenz höllischen Ausmaßes. Doch die Gläubiger [Gewinner, Profiteure] dieser Insolvenz werden keine Deutschen sein und  ihren Tribut [ihre "Teilhabe"] auf eine sehr brachiale Weise einfordern.

Bereits bei den Debatten um die Gastarbeiter seit den Siebzigerjahren lässt sich die Tendenz beobachten, dass man über die Migranten sprach, anstatt mit ihnen. Das ist leider bis heute der Fall (…) Warum also nicht jetzt Flüchtlingsbeiräte einrichten? (…) Das würde die Flüchtlinge auch zwingen, sich miteinander zu befassen, und könnte ihnen dabei helfen, die Frage zu klären, welche Ziele sie in Deutschland haben.

Tja, welche Ziele könnten die “Flüchtlinge” in Deutschland denn wohl haben? Da fällt mir jetzt so ad hock auch keine clevere Antwort ein. Oder vielleicht doch: Es sich auf Kosten des deutschen Steuerzahlers gut gehen zu lassen? Ach nee, das widerspricht ja Philipps Theorie, dass ohne die permanente Völkerwanderei wir schon längst im Arsch wären.

Allerdings verstehe ich seine Einlassung, dass man nicht über, sondern mit Migranten sprechen sollte, nicht so ganz. Ich finde, das kommt noch. Bereits heute sind ja mehr als die Hälfte der Neugeborenen migrantisch, in ein paar Jahren werden es schon 80 Prozent sein. Bei diesen Generationen hat sich das Sprechen über oder mit Migranten eh erledigt, weil dann alle arabisch oder türkisch sprechen müssen. Oder sagen wir mal islamisch.

Wie kommt dieser Mann dazu, ein Bild aus den 60ern zu halluzinieren, in dem der griechische oder italienische Gastarbeiter noch 12 Stunden am Tag Steine kloppte, doch ansonsten nix zu vermelden hatte? Lebt er in einer Höhle und weiß nicht, dass bereits heute insbesondere Moslems in alle relevanten Schlüsselpositionen des Staates eingedrungen sind und kräftig dabei sind, für sich Sonderrechte und Vergünstigungen einzufordern und alles Deutsche auszumerzen? Dennoch fragt der ZEIT-Heini am Schluss, wie lange so eine Integration im Durchschnitt dauern würde. Und der Meister antwortet:

Manchmal ist Integration also sehr rasch möglich. Aber normalerweise erfolgt sie eher im Wechsel von Generationen. Es dauert, und man muss geduldig sein.

Dauert halt seine Zeit, bis wir in einer muslimisch-afrikanischen Bevölkerung aufgegangen sind und uns darin voll integriert haben. Wir müssen nur geduldig sein. Ach das hast du aber wirklich sehr schlau ausgedrückt, Philipp!

Dieser Beitrag ist im Original auf der-kleine-akif.de erschienen.

Quelle: Akif Pirinçci: Professor Seltsam – “Investitionen in Flüchtlinge haben sich immer gelohnt”

Meine Meinung:

Man sieht, auch sogenannte Wissenschaftler und Historiker, haben oft von der Historie Null Ahnung und erzählen nichts als Unsinn. Dies ist übrigens der allgemeine Trend bei den heutigen Schmalspurabiturienten, unseren zukünftigen "Wissenschaftlern", wenn man sich ansieht, wie sehr die heutigen Studenten mit der Wissenschaft auf Kriegsfuß stehen. Man hat den Eindruck, sie haben die Weisheit auch nicht gerade mit Löffeln "gefressen", wie Prof. Dr. Schmalpur. Mir graut vor dem, was uns erwartet, wenn erst die muslimischen "Wissenschaftler" die Universitäten erobert haben. Dann gilt das als wissenschaftlich, was im Koran steht: Dummheit, Hass, Gewalt und Intoleranz at is best!

Günter schreibt:

Lieber Akif, Sie werden mir immer sympathischer. Ihre satirischen Betrachtungen, zu diesem seltsamen Professor in Wien, treffen ins Schwarze. Es ist schon erstaunlich, wie sich Leute mit diesen Pseudo-Wissenschaften ein hohes Einkommen an einer staatlichen Hochschule verschaffen können, um Studenten zu strammen Linksideologen – auf unsere Kosten, versteht sich, zu formen. Es beschreibt ein inzwischen typisch deutsches Problem. Ein Gemisch aus gewünschtem Gutmenschentum gepaart mit Feigheit und Vogel-Strauß-Politik. Die Zustimmung zum Migrationspakt zeigt deutlich die ganze Verlogenheit der linksversifften Diätenempfänger! Schreiben Sie weiter in diesem Stil!

Lavinia schreibt:

Mit dem letzten Absatz treffen Sie den Nagel auf den Kopf – leider! Anders als sonst lese ich den Zeitartikel nicht nach. Wenn ein "Wissenschaftler" allen Ernstes die Situation von 1945-47, als die Flüchtlinge und Heimatvertriebenen aus dem Osten kamen, mit dem heutigen massenhaften Zuzug von Menschen aus dem arabischen und afrikanischen Raum vergleicht, dann ist das so abwegig und im Übrigen auch unverschämt, dass ich damit nicht meine Zeit verschwenden möchte. Das Gleiche gilt für den Vergleich mit den Hugenotten. Das Schlimmste ist, dass der Mann vermutlich weiß, was er für einen Unsinn redet und sein Publikum für dumm verkaufen will.

Christian schreibt:

Sehr geehrter Herr Pirincci! Ich finde es als Christ so schön, dass Sie unverblümt die Wahrheit aussprechen und sich auch nicht von den Enkeln der Nazis [den heutigen Grünen, Linken, Sozial- und Anti-Christdemokraten] und Ihren muslimischen Lieblingen davon abhalten lassen. Der Herr segne Sie! Einen gesegneten Tag in das schöne Bonn.

Der Beurteiler schreibt:

Ich frage mich, wann es die erste islamische Partei in Deutschland geben wird? [Gibt es bereits: BIG.] Oder konvertieren dann die geisteskranken GRÜNEN zum ISLAM, ich würde es ihnen zutrauen. Solche Zeiten hätte ich früher nur im Kino vermutet, aber nicht in der Realität. Wie konnte es mit der CDU / CSU so weit kommen? [Dank der Kommunistin Angela Merkel.]

petra schreibt:

Unser Professorchen ist ein von der Migrationindustrie [also vom Staat] bezahlter "Quatschkopf", der wirklich nicht mehr alle Tassen im Schrank hat… Ein bezahlter Lügner, wie es leider sehr viele davon in Deutschland gibt. Er ist Teil der Lügenpresse, von dem man einfach Nichts lesen sollte.

Herschel schreibt:

Köstlich; obwohl eigentlich zum Kotzen. Irgendwann werde ich diese Seite aufrufen und sie "wegen Hate-Speech" als geschlossen vorfinden. Die Tendenz ist unverkennbar, selbst prominentere als Akif hat es schon getroffen. Klartext ist gefährlich geworden, noch eine Zeit lang wird man Dich tolerieren, dann wird Akif im Netz nicht mehr auffindbar sein.

Meine Meinung:

Keine Sorge, Akif und seines Gleichen wird man nicht unterkriegen. Sie werden an anderer Stelle wieder auftauchen. Schade, dass es in Deutschland keine "Gelbwesten-Revolution" gibt, denn sonst würden es sich die linken antidemokratischen Armleuchter und Lügenbarone nicht wagen, die Meinungsfreiheit zu verbieten. Aber vielleicht kommen sie ja noch.

Teeren und Federn schreibt:

Der Typ ist natürlich hautnah am Puls der Zeit, wie es sich für einen Realitätsverweigerer gehört gibt er seine Kompetenz aus mehreren tausend Kilometern Entfernung zum Besten: https://iog.univie.ac.at/ueber-uns/personal/professoren/philipp-ther/

starhemberg schreibt:

Sorry Akif, diesmal kann ich einfach nicht weiter lesen. Ich ertrage diese tolldreiste Lügnerei der immer gleichen Geschwätzwissenschaftler-Visagen einfach nicht mehr länger. Ich kann dabei nur noch an die vielen gemesserten Opfer denken und mir wird schlecht.

Weitere Texte von Akif Pirincci

Siehe auch:

Video: Die Woche COMPACT: Widerstand gegen den Pakt, Konfrontation vor Krim (20:49)

Elmar Hörig: Milde Strafen für brutalen versuchten Ehrenmord an 17-Jähriger

Studie belegt: Bewaffnete Bürger bringen mehr Sicherheit

Dänemark will Ausreisepflichtige auf unbewohnte Insel schicken – außerdem wird der Familiennachzug begrenzt

Dr. Thilo Sarrazin: Was Sie über den Migrationspakt wissen sollten

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Verrat und Trotz – Bundestag stimmt für den Pakt (14:53)

Essen: Syrischer Clan wegen versuchtem Ehrenmord angeklagt

Der Migrationspakt und Deutschlands Ende als Kulturnation

Video: Die Woche COMPACT: Bundestag sagt Ja zur Umvolkung, Säuberungen in der AfD? (21:40)

14 Nov


Video: Die Woche COMPACT: Bundestag sagt Ja zur Umvolkung, Säuberungen in der AfD? (21:40)

Knapp zwei Millionen Asylanten kamen ab September 2015 nach Deutschland. Doch war der große Ansturm vielleicht nur ein Vorgeschmack auf die große Völkerwanderung nach Europa? Und damit Herzlich Willkommen zu Die Woche Compact.

Das sind unsere Themen: Altparteien für Masseneinwanderung – Bundestag begrüßt Migrationsplan Angst vor der nächsten Welle – Das sagen die Bürger zum UNO-Pakt – AfD vor Säuberungen? – Ein Gutachten und die Folgen: Ausschluss wegen Hitler-Wein – Exklusivinterview mit Jessica Bießmann – Auftakt zum Wettrüsten? – Nato-Megamanöver in Norwegen – Aufbruch in Europa – Finden die Patrioten in Brüssel zusammen? 

Video: AfD-Politiker Roger Beckamp und Matthias Helferich auf der Balkanroute mit Flüchtlingen im Gespräch: „Wir schaffen das, Inshallah!“ (02:11)

balkanroute

Seit einigen Monaten wird verstärkt über die neue Balkanroute der Schlepperbanden über Bosnien-Herzegowina nach Kroatien berichtet. Seit Jahresbeginn sind bereits rund 20.000, zumeist junge männliche Glücksritter in Bosnien gestrandet, weil die kroatischen Polizei trotz einer unübersichtlichen Grenzlandschaft bisher größere Durchbrüche verhindern konnte. 

Grund genug, die womöglich neuen “Menschengeschenke” für Deutschland ungeschminkt in Augenschein zu nehmen. Die nordrhein-westfälischen AfD-Politiker Roger Beckamp und Matthias Helferich haben das vor kurzem in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo getan – und dabei wenig Stoff für Refugee-Welcome-Multikultopia gefunden. >>> weiterlesen


Video: AfD-Politiker Beckamp und Helferich im Gespräch mit künftigen Fachkräften Balkanroute: „Wir schaffen das, Inshallah!“ (02:11)

Video: Klare Worte von Dirk Schümer zu Angela Merkels Flüchtlingspolitik (05:18)


Video: Klare Worte von Dirk Schümer zu Angela Merkels Flüchtlingspolitik (05:18)

Siehe auch:

Großbritannien lässt seine Maske fallen: Kein Asyl für verfolgte Christin Asia Bibi aus Pakistan

Eine Europäische Verteidigungsarmee – eine gefährliche Illusion

Vera Lengsfeld: Die Verteidiger des Globalen Migrationspaktes widersprechen sich selbst!

Akif Pirinçci: Retro-Cops: Wie das ZDF die muslimische Kriminalität ausgeblendet

Bulgarien boykottiert UN-Migrationspakt. Europas Totengräber werden einsam

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Grüne fordern sofortige Umsetzung des UN-Migrationspaktes – Die Linke fordert mehr Verbindlichkeit

Michael Klonovsky über die Debatte des Globalen Migrationspaktes im Bundestag

10 Nov

JFB

Ein Gastbeitrag von Michael Klonovsky, Fr. 9. Nov 2018

Die gestrige Bundestagsdebatte zum „Global Compact for Migration“ hätte nach dem Willen der Regierung am besten niemals stattfinden sollen, demgemäß schrill waren die Töne der kurz vor dem Ziel doch noch mit einer Debatte Düpierten, die auf die ruhigen und sachlichen Darlegungen der beiden AfD-Schwefelbuben Gauland und Hebner in pflichtgemäß aggressivem Konformismus reagierten. O-Ton Gauland: „Dieser Pakt ist der erste Schritt, Migration zu einem Menschenrecht zu machen, das Staatenrecht übersteigt.“ Replik des FDP-Mannes Joachim Stamp, Minister „für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration“ in NRW und dortselbst Laschet-Stellvertreter: Es sei ein AfD-Lüge, dass in diesem Pakt etwas von einem Menschenrecht auf Migration stünde. Ich äußerte zuweilen die Ansicht, man möge nicht immer gleich Perfidie vermuten, wo Dummheit ebenfalls als Ursache in Frage kommen könnte; das gilt natürlich auch umgekehrt.

Deine Wohnung wird weiterhin dir gehören, du darfst nur nicht mehr über sie…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.195 weitere Wörter

Arbeitet Angela Merkel im Auftrag weltweit agierender Geheimgesellschaften an der Vernichtung Deutschlands?

25 Okt

Weltweites-Netzwerk-hinter-Merkel-02

Von Michael Mannheimer

Man darf nicht nur einigermaßen, sondern 100prozentig sicher sein, dass alle Nachrichten im Staatsfernsehen (100 Prozent aller deutschen TV-Sendeanstalten arbeiten für Merkel) und den Staatsmedien (99 Prozent aller Printmedien arbeiten für Merkel) im Sinne der NWO und fußend auf den Anweisungen der Bilderberg-Konferenzen massive Täuschungsmanöver gegen die Bürger Deutschlands und Europas sind. (MM)

Ein im Müll gefundenes Bilderberger-Dokument beweist: Merkel handelt im Auftrag des NWO, Soros, dem Talmud-Judentum und den pathokratischen Globalisten. [Pathokratie: eine von Psychopathen erschaffenes System]

Das folgende Dokument, bei dem es sich um ein Manuskript anlässlich einer Bilderberg-Konferenz handelt, wurde zerrissen in einem Mülleimer in Chantilly [Virginia, USA] im Jahr 2012, gefunden, und zwar genau dort, wo sich damals die Bilderberger-Konferenz traf:

Dieses Dokument enthält fragmentarisch exakt das politische Programm dessen, wessen wir heute Augenzeugen sind (man fand es zerrissen, bevor es abfotografiert und Wikileaks zugespielt wurde, man hatte es mit Klebestreifen wieder zusammengefügt):

• Flutung Europas mit Massen an Immigranten,

• Verlust der nationalen Identität,

• Zerschlagung Deutschlands mit einer auf ewige Zeiten verbundenen Verschuldung

• und damit letzten Endes die Verwirklichung gleich verschiedener Pläne, angefangen von Kalergi bis hin zu Hooton*

* (als Hooton-Plan werden in den 1940er Jahren veröffentlichte Gedanken des Harvard-Anthropologen Earnest Hooton bezeichnet, die die rassischen Eigenschaften der Deutschen in den Mittelpunkt stellen und statt der psycho-sozialen Umerziehung eine biologische „Umzüchtung“ und Umvolkung [hellbraune Mischrasse durch Zuzug von Muslimen und Afrikanern] als notwendige Maßnahme zu ihrer erfolgreichen und dauerhaften Unterwerfung propagieren) und Churchill. (“Deutschland wird zu stark, wir müssen es vernichten!” Winston Churchill im Jahre 1936 zu General Robert E. Wood)

An der Echtheit dieses Manuskripts besteht kein Zweifel

Seine Echtheit wird implizit allein dadurch bewiesen, dass seit 2012 exakt das umgesetzt wird, was man in diesem Redemanuskript fand. Im einzelnen wird in diesem Manuskript folgendes gefordert:

• Die Zerschlagung Deutschlands auf alle Zeiten hinaus ist Programm. Man versteht, warum das Multikulti-Konzept bei unseren Politikern so populär ist.

• Die Islamisierung Europas, insbesondere Deutschlands, geschieht in voller Absicht, ist von langer Hand vorbereitet und bereits in vollem Gange.

• Deutschland soll mit Einwanderern „geflutet“ werden.

• Verheerende Konflikte, der Kampf der Religionen, Bürgerkrieg / Glaubenskrieg – all das ist bereits nüchtern eingerechnet.

• Der Verlust der nationalen Identität ist das Ziel.

• Nicht nur die Zerschlagung der Gesellschaft scheint wünschenswert, sondern

• die Verelendung einer ganzen Nation, durch die schrittweise

• Überführung, des gesamten Kapitals, bzw. Vermögens des deutschen Volkes in ausländische Banken.

• Die Bürger Deutschlands sollen stets in der Vorstellung gehalten werden, dass diese Milliarden-Transfers (Rettungsschirme) „notwendig“ seien, da sonst alles zusammenbrechen würde.

Welche Schlüsselposition das im Text genannte Jahr 2018 hat – und was man bis dahin erreichen möchte, darüber lässt sich nur mutmaßen.

• Das oben im Fragment gefundene Szenario ist jedenfalls der bis dato sorgsam geheimgehaltene Geheimplan, nach welchem Deutschland in den letzten Jahren durch seine schlimmste Kanzlerin einer gesamten Geschichte regiert wird.

• Das ist auch der Grund, warum alle die tausenden Anzeigen gegen sie, einschließlich jener professioneller Verfassung-Juristen, im Sande verliefen.

• Deutschland hat seine Souveränität [Selbständigkeit] (auch die Teilsouveränität, die es de facto hatte) längst abgeben.

• Deutschland wird von Kräften regiert, die nichts mit Deutschland zu tun haben. (SPD, Grüne, Linkspartei, weite Teile der CDU/CSU, Medien)

• Die Gewaltenteilung ist außer Kraft gesetzt worden, ebenso die Rechtsstaatlichkeit.

• Die Justiz folgt nicht mehr dem deutschen Gesetz, sondern Anweisungen von außen.

• Und so ist auch zu verstehen, warum die Justiz gegen islamische Gewalttäter nahezu folgenlose Urteile ausspricht,

• aber Islam- und Systemkritiker gnadenlos verfolgt und sie mit Prozessen überzieht

• und sie so gut wie immer mit den härtest möglichen Strafen versieht.

Auch dies ist Teil dieses Planes. Man erinnere sich an den US-Chefstrategen der NWO, Thomas Barnett:

„Tötet die Gegner der Globalisierung, wenn sie Widerstand leisten!” (Quelle).

Nur das Militär, an welches ich am 20. Juli 2018 dieses Jahres einen Appell zur Rettung Deutschlands gerichtet habe, kann das deutsche Volk vor seinem geplanten Untergang noch retten!

„In seinem Sessel behaglich dumm, sitzt schweigend das deutsche Publikum” (Karl Marx)

Die Bilderberger (Bilderberg-Gruppe, auch Bilderberg-Club) sind eine der tragenden Organisationen, die den Gedanken der NWO (Replacement (Umtausch, Bevölkerungsaustausch), vor allem die Zerschlagung Deutschlands) in die Medien transportieren: Der absoluten Hauptwaffe der NWO-Strategen.

Auf jährlichen Konferenzen, die den Charakter von Treffen eines Geheimbundes wie den Skull&Bones [Schädel und Knochen, Studentenverbindung der Yale-Elite-Universität in New Haven, USA, den Illuminati [Geheimgesellschaft] oder den Freimaurern [Illuminati und Freimaurer sind beide politisch links einzuordnen] haben, werden den leitenden Redakteuren [Journalisten, Zeitungs-Verlagen, Medienhäusern], in Vorträgen, die den Charakter von Universitätslesungen haben, die neuesten Strategien zur Verwirklichung der Zerschlagung Deutschlands und Europas gelehrt.

Bis heute haben diese [korrupten] Redakteure dicht gehalten [denn sie wurden gut für ihre Dienste bezahlt], wofür sie auch ausdrücklich von den Veranstaltern der Bilderberg-Konferenzen gelobt wurden.

Wir leben in der Zeit der größten Lüge der Menschheitsgeschichte

Man darf nicht nur einigermaßen, sondern 100prozentig sicher sein, dass alle Nachrichten im Staatsfernsehen (100 Prozent aller deutschen TV-Sendeanstalten arbeiten für Merkel) und den Staatsmedien (99 Prozent aller Printmedien arbeiten für Merkel) im Sinne der NWO und fußend auf den Anweisungen der Bilderberg-Konferenzen massive Täuschungsmanöver gegen die Bürger Deutschlands und Europas sind.

Nichts ist so, wie uns die Medien berichten:

• „Es gibt keine Islamisierung!“: Eine Lüge

• „Bei den Immigranten handelt es sich um Kriegsflüchtlinge“: Eine Lüge

• „Immigranten sind Fachkräfte“: Eine Lüge

• „Die Kriminalität der Immigranten ist geringer als die bei den Bio-Deutschen“: Eine Lüge

• „Der Islam ist eine friedliche Religion“: Eine Lüge

• „Islamismus hat nichts mit dem Islam zu tun“: Eine Lüge

• „Deutschland braucht Immigration“: Eine Lüge

• „Die AFD, Pegida und der deutsche Widerstand sind rechtsradikal bis neonazistisch“: Eine Lüge

• „Islamkritiker sind Islamhasser“: Eine Lüge

• „Nationalstaaten sind rassistisch und ein Konstrukt vergangener Zeiten“: Eine Lüge

• „Der Deutsche an sich ist rassistisch“: Eine Lüge

• „Europa wird Frieden, Wohlstand und Sicherheit bringen“. Eine Lüge

• „Die Grünen sind eine Umweltpartei“: Eine Lüge

• „Trump ist der gefährlichste Politiker der Welt“: Eine Lüge

• „Feinstaub kommt von Autos“: Eine Lüge

• „Der Klimawandel ist menschengemacht“: Eine Lüge

Frage: Warum lügen uns die Journalisten an?

Antwort: Weil sie dafür fürstlich bezahlt werden. Schauen Sie sich die Gehälter von Claus Kleber&Co, schauen Sie sich die Autos von Jakob Augstein&Co an: Kleber verdient ein Mehrfaches eines Kanzler- oder Bundespräsidentengehalts. Augstein fährt Autos, für deren Gegenwert Sie sich eine Wohnung kaufen könnten.

Frage: Sind alle Journalisten gekauft?

Antwort: Nein. Die guten Journalisten haben längst ihren Job quittiert oder sind in andere Ressorts (Sport, Naturwissenschaften) abgewandert. Was wir heute jedoch an politischen Journalisten erleben, das ist zu 99 Prozent der gekaufte Abschaum von Journalisten, die für 30 Silberlinge selbst ihre Großmutter bedenkenlos dem Teufel verkaufen würden.

Frage: Wer denkt sich die Lügen aus?

Antwort: Diese Lügen sind das Produkt politischer Spezialabteilungen. Finanziert von Soros, der CIA, Geldern des internationalen Sozialismus (man denke an das dem DDR-Volk gestohlenen Volksvermögen, (das sich bis heute (!) in der Hand der Linkspartei befindet und dessen geschätzte Höhe sich im Milliardenbereich bewegt) – oder anderen dunklen Geldgebern, die ein Interesse an der Zerschlagung der westlichen weißen Welt haben (Talmud-Judentum, Geheimbünde etc.). Der durchschnittliche politische Journalist hat weder die Zeit noch die intellektuellen Voraussetzungen (von den wirtschaftlichen und politischen ganz zu schweigen), sich ein derart dichtes und scheinbar stimmiges Lügensystem auszudenken.

Die oben genannten Lügen wurden und werden allesamt ersonnen in den Thinktanks der Globalisten.

Um dann allesamt von den Medien durch die Bilderberger-Konferenzen verbreitet zu werden. Viele Medienvertreten der wichtigsten Medien sind Gast der Bilderberger Konferenzen. Dort lassen sich bestimmt viele Journalisten und Redakteure mit gut dotierten Verträgen kaufen. Es handelt sich bei diesen Lügen ausnahmslos um antiwestliche Propaganda (nur um die westlichen, weißen und „christliche“ Staaten geht es, um einen völligen Werte-Verfall in Europa einzuleiten und den biologischen Europäern Sand in die Augen zu streuen, angesichts des aktuell an ihnen vollzogenen Völkermords.

Das Lügensystem funktioniert dank der bis dato für undenkbar gehaltenen technischen Möglichkeiten derart perfekt, dass es einem unbedarften Menschen in einem beliebigen Land nahezu unmöglich ist, dieses Höllengespinst zu durchschauen. Es bedarf dazu professioneller Analytiker, die nichts anderes tun, als sich mit diesem Thema zu befassen.

Um dies an einem Beispiel zu erläutern: Jeder kennt Sonographien [Ultraschall in der Schwangerschaft] von Babys werdender Mütter. Jeder hat sich gewundert, wie der Arzt aus dem Geflimmer von Millionen unscharfer Bildpunkte überhaupt etwas erkennen kann vor allem dann, sobald es ins Detail geht.

Das „Geheimnis“. Das Gehirn des mit Sonographie arbeitenden Arztes passt sich an das Bildrauschen an und perfektioniert im Laufe der Zeit seine Fähigkeit zur Bilderkennung. Will heißen: Was sich einem Laien als Bildrauschen zeigt, zeigt sich einem Experten als ein relativ scharfes Bild des sonographierten Objekts.

Genau so ist es beim gelenkten Programm der Zerschlagung Deutschlands und Europas durch die oben genannten Kräfte.

Wer sich als Laie daran macht, ein klares Bild zu erhalten, wird am Anfang nichts als Rauschen und Unschärfe erkennen. Erst dann, wenn der Laie zum Profi wird und sich durch tausende Artikel und Hintergrundberichte, durch hunderte Bücher gearbeitet hat – und erst dann, wenn er über Jahre am Ball bleibt: Erst dann zeigt sich ihm die wahre Realität hinter der scheinbaren, durch die Medien vermittelten digitalen Realität (Matrix) so, wie Experten (und ich zähle mich dazu) sie erkennen können.

Udo Ulfkotte, der vor der Islamisierung Deutschlands („Der Krieg in unseren Städten„) bereits warnte, als alle mir bekannten Islamkritiker einschließlich mir selbst noch im Tiefschlaf verharrten, beschrieb in seinem Bestseller „Gekaufte Journalisten“ minutiös und im Detail, wie die größte Manipulation der Menschheitsgeschichte durch den gegenwärtigen Journalismus vor sich geht (selbstverständlich wurde sein Werk von keinem einzigen Medium von Bedeutung auch nur erwähnt):

Journalisten manipulieren uns im Interesse der wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, finanziellen und politischen Elite

„Haben auch Sie das Gefühl, häufig manipuliert und von den Medien belogen zu werden? Dann geht es Ihnen wie der Mehrheit der Deutschen. Bislang galt es als »Verschwörungstheorie«, dass Leitmedien uns Bürger mit Propagandatechniken gezielt manipulieren. Jetzt enthüllt ein Insider, was wirklich hinter den Kulissen passiert.

Der Journalist Udo Ulfkotte schämt sich heute dafür, dass er 17 Jahre für die Frankfurter Allgemeine Zeitung gearbeitet hat.

Bevor der Autor die geheimen Netzwerke der Macht enthüllt, übt er konsequent Selbstkritik. Er dokumentiert hier zum ersten Mal, wie er für seine Berichterstattung in der FAZ geschmiert und die Korruption gefördert wurde. Und er enthüllt, warum Meinungsführer tendenziös berichten und wie der verlängerte Arm der NATO-Pressestelle Kriege medial vorbereitet. Wie selbstverständlich wurde auch der Autor in die Netzwerke amerikanischer Eliteorganisationen aufgenommen, erhielt im Gegenzug für positive Berichterstattung in den USA sogar eine Ehrenbürgerurkunde.

In diesem Buch erfahren Sie, in welchen Lobbyorganisationen welche Journalisten vertreten sind. Der Autor nennt Hunderte Namen und blickt auch hinter die Kulissen jener Organisationen, welche unsere Medien propagandistisch einseitig beeinflussen, etwa: Atlantik-Brücke, Trilaterale Kommission, German Marshall Fund, American Council on Germany, American Academy, Aspen Institute und Institut für Europäische Politik. Enthüllt werden zudem die geheimdienstlichen Hintergründe zu Lobbygruppen, die Propagandatechniken und die Formulare, mit denen man etwa bei der US-Botschaft Fördergelder für Projekte zur gezielten Beeinflussung der öffentlichen Meinung in Deutschland abrufen kann. [1]

[1] Es gibt ein sehr gutes Video über die Verbindungen von Medien und Journalisten zu den oben genannten Organisationen:


Video: Die Anstalt (ZDF): Transatlantische Netzwerke und Deutsche Medien (04:44)

Wenn die CIA vorgibt, was geschrieben wird

Können Sie sich vorstellen, dass Geheimdienstmitarbeiter in Redaktionen Texte verfassen, welche dann im redaktionellen Teil unter den Namen bekannter Journalisten veröffentlicht werden? Wissen Sie, welche Journalisten welcher Medien für ihre Berichterstattung geschmiert wurden? Und haben Sie eine ungefähre Vorstellung davon, wie renommierte »Journalistenpreise« vergeben werden? Da geht es im Hintergrund zu wie bei den einstigen Ehrungen der »Helden der Arbeit« in der früheren DDR – da wird Propagandaarbeit ausgezeichnet.

Vom Journalisten zum Propagandisten ist es nicht weit.

Wenn Sie dieses Buch gelesen haben, werden Sie unsere Zeitungen mit ganz anderen Augen sehen, den Fernseher öfter einfach abschalten und auch wissen, was Sie dem Radio noch glauben können: fast nichts. Denn Ulfkotte schreibt auch penibel auf, welcher Sender welcher politischen Partei gehört und welche Journalisten wie beeinflusst werden. Sie erkennen, wie Sie manipuliert werden – und Sie wissen, von wem und warum. Am Ende wird klar: Meinungsvielfalt wird jetzt nur noch simuliert. Denn unsere »Nachrichten« sind häufig reine Gehirnwäsche.“

Michael Mannheimer, 23. Oktober 2010

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn

Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer

IBAN: HU61117753795517788700000000

BIC (SWIFT): OTPVHUHB

Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer

Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

Quelle: Geheimdokument beweist: Merkel handelt im Auftrag weltweit agierender Geheimgesellschaften an der Vernichtung Deutschlands

Meine Meinung:

Ich habe mir den Artikel durchgelesen. Ich glaube nicht, dass es dieses angeblich gefundene Dokument wirklich gibt. Aber der Artikel spricht viele interessante Aspekte an. Was mir allerdings nicht so gefällt, ist der Antisemitismus, der hin und wieder durchscheint, z.B. bei den „Protokollen der Weisen von Zion“, die als echt angesehen werden. Ich hätte von Michael Mannheimer hierzu einige kritische Anmerkungen erwartet.

Siehe auch:

Die Flüchtlingsgewinnler: Caritas und Diakonie

Petitionsausschuss des Bundestages löscht Petition zum Migrationspakt – "weil das den interkulturellen Dialog belasten könnte"

Elmar Hörig: „Sind gebrochen beide Hände, ist halt früher Wochenende“

Fakt ist – der Islam wird uns vernichten, wenn wir ihn nicht stoppen

Kriminalitätsstatistik 2017: Schlimmer geht’s nimmer!

Video: Jörg Meuthen zum Globalen Pakt für Migration (04:37)

Video: Prof. Dr. Harald Weyel (AFD): Sprachförderung: 700 Euro pro Person für Migranten – 3 Euro für Deutsche! (06:51)

In Frankreich ist das „Ende der Naivität” erreicht: In den Schulen gibt es Konfrontation statt Integration

Kriminalitätsstatistik 2017: Schlimmer geht’s nimmer!

23 Okt

HoverflyBy Alvesgaspar – Hainschwebfliege – CC BY-SA 3.0

Von 823 Morden gingen 307 auf das Konto von „Nicht-Deutschen“, gemeint sind Ausländer, darunter 71 durch Asylbewerber. Auf deren Bevölkerungsanteil umgerechnet sind Ausländer 2,9 mal so straffällig, Asylbewerber sogar 32 mal so oft.

Noch schlimmer verhält es sich bei Totschlag (1.884 Fälle), die 44,5 Prozent durch Ausländer erfolgten, davon 296 von Asylbewerbern. Die anteilig gewichtete Straffälligkeit liegt hier beim 3,5fachen und 58fachen von deutschen Straftätern. Es stimmt leider, was schon Doris Auerbach feststellen musste: Täglich gibt es drei Fälle von Mord und Totschlag durch Ausländer, davon einen durch Asylbewerber!

Getoppt werden diese Zahlen bei Vergewaltigung, sexueller Nötigung und Belästigung. Ausländer taten das täglich zwischen 2,6 und 9,5 mal. Das entspricht der 2,9 (Ausländer) bis 3,6fachen (Asylbewerber) Straffälligkeit deutscher Krimineller.

Gruppenvergewaltigungen sind aber nicht alltäglich, sondern geschehen nur etwa alle zehn Tage, was 6,4 mal so häufig geschieht wie bei deutschen Sittenstrolchen. Bei den Asylbewerbern liegt die Häufigkeit von Sexual-„Delikten“ um das 50fache, bei Gruppenvergewaltigung über dem 100fachen. Diese sind eigentlich ein Mittel des Dschihad – dabei hat dieser noch gar nicht begonnen.

Bei Raubüberfällen und Körperverletzung liegt die Kriminalitätsquote auch um das 3fache über uns Deutschen. Bei der Gruppe Asylbewerber beim 10fachen über dem der klassischen Ausländer, über 30 mal so hoch wie bei deutschen Kriminellen.

Der Link für den Band 4 der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik 2017 lautet: https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/PolizeilicheKriminalstatistik/2017/pks2017Jahrbuch4Einzelne.pdf?__blob=publicationFile&v=5

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle *)

„Deutschland nicht mehr verlockend?“ (Schlagzeile der Badischen Zeit)

– Migration seit 2015 um zwei Drittel gesunken, jammern Medien

– auch die Kriminalität ist 2017 zurückgegangen, frohlocken dieselben

Hier Zahlen und Fakten der letzten 5 Jahre:

8.239.293 Zuzüge gab es 2013 – 2017 nach Deutschland. 5.455.857 zogen weg, also

3.023.456 Wanderungsüberschuss, teilweise als „Wanderungs-Gewinn“ geschönt.

2.033.000 nahm die Bevölkerung zu, auf 82,8 Millionen Ende 2017.

1.774.734 konnten „Asyl“ sagen und erhielten damit die Eintrittskarte für Deutschland.

2.775.843 Asylbewerberleistungen erhielten sie in diesen 5 Jahren, und

1.894.724 anschließend Hartz IV– und andere Geld- und Sachleistungen. Um …

Ursprünglichen Post anzeigen 779 weitere Wörter

Video: Beatrix von Storch (AfD): „Es kommt jetzt offiziell zur vollständigen Vermischung von Migration und Asyl.“ (08:40)

3 Okt


Video: Storch (AfD): „Der Einwanderungskompromiss ist eine bedingungslose Kapitulation!“ | Pressekonferenz (08:40)

Die AfD lehnt die am Dienstag von der Bundesregierung vorgestellten Pläne für ein Einwanderungsgesetz mit einem sogenannten Spurwechsel für abgelehnte, aber gut integrierte Asylbewerber, kategorisch ab. „Es kommt jetzt zur vollständigen Vermischung von Migration und Asyl, offiziellerweise. Der Spurwechsel, den die CSU vorhat, soll kommen, weil sie ihre Mehrheiten in Bayern schwinden sieht. Darum sucht sie jetzt den Anschluss an eine Koalition mit den Grünen“, sagte die stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende Beatrix von Storch. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Generell hätte ich nichts gegen einen Spurwechsel. Der Spurwechsel darf aber keinesfalls zur Einwanderung in die Sozialsysteme führen. Der Spurwechsel sollte also nur für Migranten gelten, die einer Arbeit nachgehen und die selber für ihren Lebensunterhalt sorgen. Vorausgesetzt ist natürlich, dass sie das Grundgesetz akzeptieren und sich um Integration bemühen. Sonst kommt es nämlich dazu, dass sie vielleicht drei oder sechs Monate arbeiten, dann die Arbeit niederlegen und es sich in der sozialen Hängematte bequem machen. Das darf auf keinen Fall geschehen.

Verliert ein Migrant seine Arbeit, dann sollte er wieder ausgewiesen werden. Aber wie ich unsere Bundesregierung kenne, wird genau das nicht geschehen. Bevor ein Spurwechsel eingeführt wird müssen also erst einmal zuverlässige gesetzliche Rahmenbedingungen geschaffen werden. Und wieso meint man eigentlich nur Migranten zur Arbeit gewinnen zu können? Wie viele arbeitslose Linke und Antifas gibt es eigentlich? Warum fordert man die nicht zur Arbeit auf? Verweigern sie dieses, dann sollte man ihnen die Sozialleistungen streichen. Man könnte sie auch zu sozialer Arbeit heranziehen.

Liebe Reichsbürger: Eine gültige Verfassung schützt uns nicht vor der Ausrottung

1_merkel-regime

Ich möchte an dieser Stelle einen Kommentar von Dieter einfügen

Thor schreibt:

Haben wir eine Verfassung haben wir einen Staat?

Dieter schreibt:

Das zählt jetzt nicht! Es geht nur noch um den Erhalt, um das Überleben unseres Volkes, alles andere ist obsolet (nebensächlich) geworden. Es ist Luxus, den wir uns derzeit nicht leisten können. Das kritisiere ich an sogenannten "Reichsdeutschen", dieser "Ach, wir haben gar keine Verfassung etc." – Ja, und? Wir haben bald (in zwanzig Jahren?) kein deutsches Volk mehr!

Velbert (NRW): Trio aus Afrikanern und Araber bedrohen Frau am Papier-Container mit einem Messer – berauben und begrapschen sie

Bay_CheckerspotBy Fcb981 – Bay checkersüpot – CC BY-SA 3.0

Eine Frau (39) wollte gerade bei den Recyclingcontainern an der Schmalenhofer Straße in Velbert (NRW) am Montagabend gegen 18.45 Uhr ihr Altpapier einwerfen, als sie von drei Personen angesprochen wurde. Einer der Täter zückte ein Messer, verlangte ihr Bargeld. Während er das Geld aus dem Portemonnaie der verängstigten Frau nahm, berührte ein anderer Täter sie im Intimbereich. Das Trio flüchtet dann in ein angrenzendes Waldgebiet. >>> weiterlesen

„Leine des Grauens“ und ein den Sender demaskierendes Interview mit dem Hessischen Rundfunk

von Nicole, Kandel

Robert von der „Leine des Grauens“ hat dem Mainstream ein Interview gegeben, knallhart die Wahrheit gesagt und den hr-Mitarbeiter vorgeführt. Wie wir wissen, wird der Mainstream dieses Interview nie veröffentlichen. Deshalb müssen wir es tun und sie vorführen. Dieses Interview ist „durchschlagend“! Robert von „Die Leine des Grauens“ im Interview mit hr/ARD 29.9.2018 – typisch Lückenmedien! Das folgende Interview wurde am 30.09.2018 veröffentlicht. Hier ist das ganze Video – ungeschnitten. Unbedingt anhören/anschauen!

Die Ton-Qualität des Videos ist leider nicht so gut. Das Interview dafür aber sehr gut. Man sollte als Interviewter auch selber darauf achten, dass die Tonqualität nicht durch Nebengeräusche gestört wird. Das hätte der Journalist eigentlich wissen müssen. >>> weiterlesen


Video: Robert von „Die Leine des Grauens“ im Interview mit hr/ARD 29.9.2018 (08:34)

Randnotizen:

Widerliche Belästigung in Moers (NRW): Fünf bis sechs Afrikaner umzingelten und begrapschten Mädchen (14)

Leck (Schleswig-Holstein): 15-Jährige von fünf Afrikanern sexuell belästigt (shz.de)

Kölner Richterin rechnet mit Bamf ab: Mitarbeiter verschlampen Abschiebefristen (focus.de)

Nach Poetry-Slam der Tochter von AfD-Bundestagsabgeordneten Nicole Höchst: Wohnhaus der Familie von linken Idioten beschmiert

München: Eritreer fasst 21-jähriger Frau unter den Rock – Vater der jungen Frau geht gegen den Täter vor – jetzt ermittelt die Polizei gegen ihn

Siehe auch:

Video: Erst Kauder, dann Merkel? – Protest in Rostock: Die Woche COMPACT (21:43)

Der UN-Migrationspakt. Ein Experiment riskiert den sozialen Frieden

Video: Vera Lengsfeld: Hat Deutschland noch eine Chance? (58:10)

Elmar Hörig: Wenn der türkische Bananenbieger nach Köln kommt

Aquarius erfindet einen Notfall, dann werden die Migranten nach Malta gebracht

Video: Nicolaus Fest: Der Global Migration Compact und das Ende Europas (04:28)

Bodystreet-Fitness-Studio in Kehl verweigert Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD) die Aufnahme

Eros Ramazzotti: „Ich habe 5 Sterne gewählt, und ich würde es wieder tun!“

%d Bloggern gefällt das: