Tag Archives: Ortskräfte

Video: Neverforgetniki: Holt man statt Ortskräfte Kriminelle und Terroristen nach Deutschland? (11:42)

4 Sep

niki-ortskraefte

Video: Neverforgetniki: Holt man statt Ortskräfte Kriminelle und Terroristen nach Deutschland? (11:42)

Brisante Zahlen: Nur 138 von 3849 geretteten Afghanen sind Ortskräfte

https://www.bild.de/politik/inland/bundestagswahl/brisante-zahlen-nur-138-von-3849-geretteten-afghanen-sind-ortskraefte-77533386.bild.html

Nach Angaben des Bundesinnenministeriums hat die Bundeswehr bei der Evakuierungsmission 4587 Menschen aus Kabul nach Deutschland ausgeflogen, davon 3849 Afghanen. Aber nur 138 der afghanischen Staatsbürger waren Ortskräfte. Sie wurden zusammen mit 496 Familienangehörigen nach Deutschland gebracht.

Luftbrücke 20 polizeibekannte Afghanen, darunter Vergewaltiger und mehrere Menschen mit Terrorismushintergrund, kamen zurück nach Deutschland

https://www.rnd.de/politik/afghanistan-luftbruecke-20-polizeibekannte-afghanen-kamen-bei-evakuierung-nach-deutschland-FKQQGV3FRQZ6OG5ILRE4JITHSQ.html

Bundesregierung flog Kinderschänder nach Deutschland

Über 200 Menschen ohne Papiere zu uns gereist ++ Innenminister Seehofer warnt vor Kriminellen und „schweren Kalibern“ ++ Sie können nicht mehr abgeschoben werden

https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/aus-kabul-bundesregierung-flog-kinderschaender-nach-deutschland-77578434.bild.html

5 Millionen Afghanen nach Deutschland? Wir haben Platz!

4 Sep

2-zimmer

Was früher Fachkräfte waren sind jetzt “Ortskräfte”. Deutschland packt auf das ungelöste Problem von 2015 ein noch größeres Problem oben auf.

Das ist kein Irrtum und kein Versagen, das hat Methode. Deutschland, das seit dem Willkommens­wahnsinn von 2015 schon rund 200.000 Afghanen ins Land gelassen hat, die zu einem erschreckend hohen Anteil die Kriminalstatistiken füllen und mit deren Integration unser Gemeinwesen bereits hoffnungslos überfordert ist, packt auf das ungelöste Problem ein noch größeres obendrauf.

Im November 2018 bezifferte die Bundesregierung auf Anfragen der Grünen die Zahl der „Ortskräfte“ mit Schutzanspruch in Deutschland auf exakt 576. Im Juni 2021 wußte das Verteidigungsministerium, abermals von einer Grünen-Abgeordneten befragt, von 526 Berechtigten, von denen 457 ihre individuelle Gefährdung bereits angezeigt hätten. [1]

[1] https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/diplomanten-und-militaers-fordern-aufnahme-afghanischer-ortskraefte/

Ausgeflogen wurde mit Maschinen der Bundeswehr allein bis Ende August schon die zehnfache Zahl. Nur etwa hundert davon waren tatsächlich solche „Ortskräfte“. Und die anderen? Das scheint keiner zu wissen. Mindestens vier bereits bekannte Straftäter, darunter Vergewaltiger, die schon einmal aus Deutschland nach Afghanistan abgeschoben worden waren, hatten allerdings ebenfalls den kostenlosen Flugservice in Anspruch genommen.

sofortige-evakuierung

Die Afghanen sind ein umgängliches und friedliebendes Völkchen ohne Verbindung zu sexueller Gewalt, Kriminalität oder Islamismus. Ein paar hunderttausend könnten wir schon noch aufnehmen.

13.000 „Ortskräften“ und Familienangehörigen will die Bundesregierung bereits die Aufnahme zugesagt haben. Mindestens 50.000 müsse man aufnehmen, frohlockt die Grünen-Chefin und „Kanzlerkandidatin“ Annalena Baerbock.

Derweil geht Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) auf Werbetour in die Anrainerstaaten Afghanistans, um auch nach dem Abzug des westlichen Militärs den „zivilen“ Transfer von 40.000 oder auch 70.000 Afghanen aus den Anrainerstaaten nach Europa und Deutschland sicherzustellen.

Die leichtfertig ausgesandten, von innerdeutscher Moralpolitik gesteuerten Einladungssignale sind ein fatales Signal, der dem beträchtlichen Migrationspotential in der afghanischen Region. Bundes­innenminister Horst Seehofer schätzt es realistisch auf bis zu fünf Millionen Menschen allein aus Afghanistan, der ihnen den Weg nach Deutschland und in die deutschen Sozialsysteme weisen wird.

weiterlesen:

https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2021/ortskraefte-am-hindukush/

Video: Maischberger: Amira Mohamed Ali (Die Linke) und Beatrix von Storch (AfD) diskutieren über Afghanistan, Zuwanderung, Corona, Klima und Energiewwende (23:17)

2 Sep

maischberger-storch

100% erneuerbare Energien oder zurück zum Atomstrom?

Video: Maischberger: Amira Mohamed Ali (Die Linke) und Beatrix von Storch (AfD) diskutieren über Afghanistan, Zuwanderung, Corona, Klima und Energiewwende (23:17)

Meine Meinung:

Maischberger unterbricht immer wieder Beatrix von Storch, lässt sie nicht ausreden und verdreht ihr das Wort im Mund. Außerdem ist vieles so nicht richtig, wie es dargestellt wird und zwar von allen Dreien. Aber es würde zu lange dauern jetzt im Einzelnen darauf einzugehen.

Es liegt wohl einerseits daran, dass das nötige (Fach)-Wissen nicht vorhanden ist und daran, dass solche Diskussionen eine wesentlich längere Zeit benötigen, um die Themen auszudiskutieren und in dem man den anderen ausreden lässt. Es liegt auch daran, dass solche Diskussionen in einer vollkommen hektischen Atmosphäre geführt werden.


Terrorismus 1200 Euro Netto Energie Gas Kohle Ausstieg offene Grenzen Arbeitsplätze E-Autos Impfen Corona Grundrechte Klimawandel Energiemix Kernenergie

Video: Robert Matuschewski: Will Armin Laschet im Fall seiner Wahl afghanische “Ortskräfte” aus Stiftungen, NGO’s, Aktivisten, Intellektuelle, Künstler und der Entwicklungsbank nach Deutschland holen? (18:18)

29 Aug

robert-schatten

Video: Robert Matuschewski: Will Armin Laschet im Fall seiner Wahl afghanische “Ortskräfte” aus Stiftungen, NGO’s, Aktivisten, Intellektuelle, Künstler und der Entwicklungsbank nach Deutschland holen? (18:18)

Minute 01:05

Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet hat gestern das Versprechen abgegeben, im Falle seiner Wahl afghanische Ortskräfte und Vertreter der Zivilgesellschaft aufzunehmen.

Wie Markus Frohnmaier (AfD) berichtet, hat die Bundesregierung gestern bei einer Sondersitzung des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit den Begriff der „Ortskraft“ weit gefasst und darunter auch Mitarbeiter von Stiftungen, Nichtregierungsorganisationen (NGO), die Entwicklungsbank sowie Aktivisten, Intellektuelle und Künstler darunter subsumiert.

Der Begriff der Ortskraft dient wie 2015 der Begriff der Fachkraft dazu, den Wählern die kommende Migrationswelle schmackhaft zu machen. Er soll davon ablenken, dass die Migration unsere Sicherheit und unseren Wohlstand bedroht. Auf diese emotionale Erpressung dürfen sich die Wähler nicht einlassen.

Laschet hat tatsächlich seine Ablehnung einer pauschalen Aufnahme afghanischer Migranten und Flüchtlinge widerrufen. Er spielt 2021 als Kanzlerkandidat eine ähnliche Rolle wie 2015 Bundesinnenminister Thomas de Maizière, der die Grenze schützen und illegale Migranten abweisen wollte, aber von Kanzlerin Merkel daran gehindert wurde.

Der Kanzlerkandidat knickt ein vor dem Geist der Kanzlerin und stellt die Ideologie der offenen Grenzen über politische Vernunft.

https://www.facebook.com/aliceweidel/photos/a.1063313067013261/4630309480313584/

weidel-ortskraft

Minute 10:15

Moskau: So haben sie den Impfpass von Bürgermeister Sobjanin zu Fall gebracht – und es war ziemlich einfach. Die Moskauer Bürger haben einfach aufgehört, Geschäfte zu besuchen, die einen Impfpass verlangen.

Das wirklich Schöne daran war, dass die Geimpften sich mit den Ungeimpften solidarisierten. In allen Geschäften, in denen der Impfpass verlangt wurde, ging der Umsatz gegen Null.

Die Moskauer ließen sich die Haare wachsen, gingen nicht in Bars und Restaurants, gingen nicht ins Kino, übernachteten nicht in Hotels und unternahmen auch sonst nichts, wofür ein Impfpass erforderlich war.

Geschäftsinhaber aus der ganzen Stadt riefen plötzlich im Büro von Bürgermeister Sobjanin an, um ihm wegen der Impfpässe das Ohr abzuschneiden. Sie gingen pleite und waren stinksauer darüber.

https://querdenken-761.de/moskaus-das-impfpassregime-ist-zu-fall-gebrachten/

Ehemaliger Kommandant über afghanische Ortskräfte: Innerlich verachten uns diese Menschen

28 Aug

afghanische-ortskraefte

Die FAZ veröffentlichte gestern einen Leserbrief von Dr. Thomas Sarholz [1], der 2005/2006 Kommandant von Camp Warehouse in Kabul war. Sein Urteil über die afghanischen Ortskräfte fällt etwas anders aus, als das, was üblicherweise in den Mainstream-Medien verbreitet wird: „Es lohnte sich, für uns zu arbeiten“, so der Oberst a.D. Aber „innerlich verachten uns diese Menschen, was sie aus nachzuvollziehenden Gründen natürlich nie zugeben werden.“

[1] https://www.faz.net/aktuell/politik/briefe-an-die-herausgeber/leserbriefe-vom-26-august-2021-17501255.html

„Es lohnte sich, für uns zu arbeiten“

Dr. Thomas Sarholz gehört zu den Soldaten der Bundeswehr, die in Afghanistan eingesetzt waren. 2005/2006 war er im Dienstgrad eines Oberst, im 9. und beginnenden 10. Deutschen Einsatzkontingent Kommandant von Camp Warehouse in Kabul, des damals größten internationalen Camps mit ungefähr 2.400 Soldaten aus mehr als 20 Nationen.

„Was die Ortskräfte angeht, so habe ich einen anderen Zugang als der, der üblicherweise in den Medien verbreitet wird“, schreibt Dr. Thomas Sarholz in seinem Leserbrief. Als Kommandant von Camp Warehouse habe er einige Ortskräfte gehabt. Diese jungen Männer (bei Radio Andernach habe es sogar einige Afghaninnen gegeben) hätten die Situation in der sie umgebenden Gesellschaft haargenau gekannt.

Selbstlosigkeit sei das Letzte gewesen, was diese Leute angetrieben habe, „um für uns zu arbeiten“. Diese romantisch-idealisierenden Vorstellungen seien dort unbekannt beziehungsweise stießen dort auf völliges Unverständnis. Das Leben in Afghanistan sei viel zu hart, um sich mit derartigem Wohlstandsgefasel zu beschäftigen.

„Unsere Ortskräfte wurden für afghanische Verhältnisse fürstlich entlohnt, gut behandelt und nahmen wie selbstverständlich an unserer ausgezeichneten Mittagsverpflegung teil“, schreibt der Oberst a.D. weiter. [2] Von den Soldaten des deutschen Kontingents seien sie in der Regel bei Kontingentwechseln mit Kleidung, Schuhen und so weiter beschenkt worden.

[2] Das ist schon mal die beste Voraussetzung, sich gemütlich im deutschen Sozialstaat einzurichten. Böse Zungen nennen so etwas Sozial**********.

Er selbst habe Dutzende sogenannte Mitnahmebescheinigungen unterschrieben, damit ihnen diese Geschenke bei der Kontrolle an der Wache nicht abgenommen wurden.

„Ein Afghane definiert sich ausschließlich über seine Familien- beziehungsweise Stammeszugehörigkeit“

Es habe sich also gelohnt, „für uns zu arbeiten“. Dies sei selbstverständlich auch ihrer Umgebung bekannt gewesen. „Gehörten sie starken Familien, Stämmen, Clans an, haben auch diese davon profitiert und schützten diese Leute.“

Dabei betont Dr. Sarholz, dass man folgendes wissen müsse: „Ein Afghane definiert sich ausschließlich über seine Familien- beziehungsweise Stammeszugehörigkeit“. Individualismus sei bei Afghanen quasi unbekannt.

weiterlesen:

https://juergenfritz.com/2021/08/27/ehemaliger-kommandant-ueber-afghanische-ortskraefte-innerlich-verachten-uns-diese-menschen/

Meine Meinung:

Warum holen wir diese Leute nach Deutschland? Sie haben in Afghanistan nicht für Deutschland gearbeitet, sondern in die eigene Tasche. Ihnen ging es nur um das eigene Wohlergehen. Deutschland ist ihnen so etwas von egal, jedenfalls den meisten von ihnen.

Sie haben ihre islamistische Ideologie nie abgelegt und ich wette, wenn wir sie nach Deutschland holen, dass bereichern viele von ihnen die polizeiliche Kriminalstatistik. Und sollte es in Deutschland zum Bürgerkrieg kommen, dann stehen die meisten von ihnen garantiert auf der Seite unserer Feinde und töten die Deutschen.

Leider ist ein großer Teil der Deutschen so von Multikulti geblendet, dass sie unfähig sind die Realität zu sehen. Weist die afghanischen Ortskräfte sofort wieder aus, sonst werdet ihr es eines Tages bitter bereuen. Warum sind die Deutschen nur solche Gutmenschen, solche Träumer, die den Boden der Realität unter den Füßen verloren haben?

99% der Afghanen unterstützen die frauen- und menschenfeindliche Scharia. Sie hassen den Westen, sie hassen Deutschland und die Deutschen, sie hassen die Menschenrechte, die Demokratie, die Meinungs- und Pressefreiheit, die Gleichberechtigung und sie haben garantiert wenig Skrupel das alles zu zerstören. Da unterscheiden die Ortskräfte gar nicht zu sehr von den Taliban.

Das alles wollen nicht nur die Taliban, sondern auch die Ortskräfte, die wir uns nun zu Zehntausenden ins Land holen. Mir scheint, die Deutschen sind erst zufrieden, wenn Deutschland wie 1945 wieder in Schutt und Asche liegt, mit Millionen von Toten, mit zerstörten Städten und einer zerstörten Wirtschaft und Infrastruktur. Sind die Deutschen suizidal veranlagt?

Wenn Deutschland noch einmal so einen Blutzoll entrichten muss, wie 1939 bis 1945, dann wird Deutschland sich wahrscheinlich nicht wieder davon erholen, wie nach 1945, denn dafür sind bereits viel zu viele Migranten im Land, die kein Interesse am Wiederaufbau haben.

Sie haben ja nicht mal ein Interesse daran ihre eigene Heimat wieder aufzubauen, liegen uns aber permanent in den Ohren, der Islam und ihre Heimat seien tausendmal schöner als Deutschland. Dann geht doch in eure Heimat, in die Armut, in die Gewalt, in den Analphabetismus, ins Mittelalter und lasst uns endlich mit eurem Hass, eurer Intoleranz und mit eurer Gewalt in Ruhe.

Warum streichen wir ihnen nicht einfach die Gelder, die Sozialleistungen, warum weisen wir die Kriminellen, die Gefährder, Terroristen und religiösen Fanatiker nicht aus, genau so, wie Dänemark es macht? Weil es in Deutschland zu viele rot-grüne Gutmenschen gibt, die meinen, alle Menschen seien gleich dumm. Nein liebe Linke. ich kenne da noch ein paar Dümmere. Nix alle gleich.

Seht euch doch nur einmal die deutsche Kriminalstatistik an.

Kriminalität: Ende 2020 lebten 271.000 afghanische Asylbewerber in Deutschland. das ist ein Bevölkerungsanteil von 0,33%. In der Kriminalitätsstatistik stellen die Afghanen aber 12% der Täter, direkt gefolgt von den Syrern.

Bei Sexualstraftaten am Bahnhof waren die Afghanen mit 4% beteiligt, beim Stoßen von Personen auf das Gleisbett mit 9%. Bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung wurden in 18,1% Afghanen als Täter ermittelt. Bei Roheitsdelikten (bei Delikten gegen das Leben) traten Afghanen mit 13,1% auf, bei Rauschgiftdelikten mit 12,8%.

https://nixgut.wordpress.com/2021/08/22/video-alice-weidel-afd-5-mio-afghanen-nach-deutschland-das-verkraftet-unser-land-nicht-0700/

Boris Reitschuster: Anstieg der „Ortskräfte“ in Afghanistan inflationär: Gerade noch 515, jetzt 10.000 oder 50.000.

23 Aug

reitschuster-ortskraefte

Es gibt ja nur 2 Möglichkeiten: Unvermögen oder Täuschung. Jedenfalls hätte es der Bundesregierung von Anbeginn klar sein müssen, wie viele Ortshelfer es gibt.

Von GIZ (Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) und Co ist hier keine Rede. So allerdings entsteht mittlerweile der Eindruck, als hätte die Bundesregierung hier die tatsächliche Höhe der Zahlen nicht im erforderlichen Maß zeitnah und offen kommunizieren wollen, so wie die Zahlen der Ortskräfte der Bundeswehr.

Die Bundeskanzlerin spricht inzwischen von 10.000 Betroffenen. Und die Kanzlerkandidatin der Grünen proklamiert gar schon 50.000 Kandidaten für die Luftbrücke.

weiterlesen:

https://reitschuster.de/post/anstieg-der-ortskraefte-inflationaer/

Video: Alice Weidel (AfD): 5 Mio Afghanen nach Deutschland? Das verkraftet unser Land nicht! (07:00)

22 Aug

weidels-konter

Video: Alice Weidel (AfD): 5 Mio Afghanen nach Deutschland? Das verkraftet unser Land nicht! (07:00)

Horst Seehofer rechnet mit bis zu 5 Millionen Afghanen, die sich auf den Weg nach Deutschland machen

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/seehofers-schock-prognose-bis-zu-fuenf-millionen-mehr-afghanische-fluechtlinge-77405404.bild.html

Minute 01:10

Ende 2020 wurden bereits 870 Millionen Euro als Hartz-4 an afghanische Asylbewerber in Deutschland ausgezahlt.

Minute 02:25

Allein in der Automobilindustrie schätzt das Ifo-Institut gehen durch die Automobilwende 215.000 Arbeitsplätze verloren. Dahinter kommt aber noch die Investitionsgüterindustrie (die Zulieferer für die Automobilindustrie, für den Maschinenbau, u.a.) [1]

[1] Unter Investitionsgüter versteht man u.a. Produktionsmittel, also Anlagen und Maschinen, Rohstoffe, Halbfabrikate aber auch Fertiggüter. Maschinenbau, Fahrzeugbau, Elektrotechnik. Investitionsgüter stehen im Allgemeinen den Konsumgütern gegenüber.

Minute 03:05

Kriminalität: Ende 2020 lebten 271.000 afghanische Asylbewerber in Deutschland. das ist ein Bevölkerungsanteil von 0,33%. In der Kriminalitätsstatistik stellen die Afghanen aber 12% der Täter, dierekt gefolgt von den Syrern.

Bei Sexualstraftaten am Bahnhof waren die Afghanen mit 4% beteiligt, bein Stoßen von Personen auf das Gleisbett mit 9%. Bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung wurden in 18,1% Afghanen als Täter ermittelt. Bei Roheitsdelikten (bei Delikten gegen das Leben) traten Afghanen mit 13,1% auf, bei Rauschgiftdelikten mit 12,8%.


Bleiberecht Hartz 4 Euro Fachkräfte Energiewende Automobilwende Zukunftsperspektive Investitionsgüterindustrie Parallelgesellschaft Islamismus Steinzeitislamismus Dänemark restriktive Einwanderungspolitik kulturfremd

Video: Martin Sellner: Bringt die afghanischen Hilfskräfte der Bundeswehr nach Usbekistan (11:16)

17 Aug

ortskraefte-usbekistan

Video: Martin Sellner: Bringt die afghanischen Hilfskräfte der Bundeswehr nach Usbekistan (11:16)

Video: Martin Sellner: Müssen wir die afghanischen Helfer der Bundeswehr in Deutschland aufnehmen? (11:13)

17 Aug

sellner-helden

Video: Martin Sellner: Müssen wir die afghanischen Helfer der Bundeswehr in Deutschland aufnehmen? (11:13)

Prof. Jörg Meuthen, Michael Frisch und Joachim Paul (alle AfD) wollen afghanische Helfer nach Deutschland holen.

%d Bloggern gefällt das: