Tag Archives: Lesben

Ich habe es so satt, dass mir religiöse und sexuelle Minderheiten vorschreiben wollen, was ich tun und sagen darf und was nicht

5 Aug

so-satt

Björn Höcke, (AfD) schreibt:

Prof. Dr. Knut Löschke ist Mitglied des Hochschulrates in der Universität Leipzig, Kuratoriumsmitglied des Max-Planck-Institutes für Mathematik in den Naturwissenschaften, Aufsichtsratsvorsitzender des Universitätsklinikums Leipzig und des IT-Beratungsunternehmens Softline AG.

In einem öffentlichen Stoßseufzer machte er seinen Unmut über die ständige Gängelung der Bürger durch die politischen Moralapostel Luft:

»Ich habe es satt, oder, um es noch klarer auszudrücken: ich habe die Schnauze voll vom permanenten und immer religiöser werdenden Klima-Geschwafel, von Energie-Wende-Phantasien, von Elektroauto-Anbetungen, von Gruselgeschichten über Weltuntergangs-Szenarien von Corona über Feuersbrünste bis Wetterkatastrophen.

Ich kann die Leute nicht mehr ertragen, die das täglich in Mikrofone und Kameras schreien oder in Zeitungen drucken. Ich leide darunter miterleben zu müssen, wie aus der Naturwissenschaft eine Hure der Politik gemacht wird.

Ich habe es satt, mir von missbrauchten, pubertierenden Kindern vorschreiben zu lassen, wofür ich mich zu schämen habe. Ich habe es satt, mir von irgendwelchen Gestörten erklären zu lassen, dass ich Schuld habe an Allem und an Jedem – vor allem aber als Deutscher für das frühere, heutige und zukünftige Elend der ganzen Welt.

Ich habe es satt, dass mir religiöse und sexuelle Minderheiten, die ihre wohl verbrieften Minderheitenrechte mit pausenloser medialer Unterstützung schamlos ausnutzen, vorschreiben wollen, was ich tun und sagen darf und was nicht.

Ich habe es satt, wenn völlig Übergeschnappte meine deutsche Muttersprache verhunzen und mir glauben beibringen zu müssen, wie ich mainstream-gerecht zu schreiben und zu sprechen habe.

Ich habe es satt mitzuerleben, wie völlig Ungebildete, die in ihrem Leben nichts weiter geleistet haben, als das Tragen einer fremden Aktentasche, glauben Deutschland regieren zu können.

Ich kann es nicht mehr ertragen, wenn unter dem Vorwand einer »bunten Gesellschaft« Recht und Sicherheit dahinschwinden und man abends aus dem Hauptbahnhof kommend, über Dreck, Schmutz, Obdachlose, Drogensüchtige und Beschaffungskriminelle steigen muss, vorbei an vollgekrakelten Wänden.

Ich möchte, dass in meinem Land die Menschen, gleich welchen Geschlechts, welcher Hautfarbe und gleich welcher Herkunft wertgeschätzt und unterstützt werden, die täglich mit ihrer fleißigen, produktiven und wertschöpfenden Arbeit den Reichtum der ganzen Gesellschaft hervorbringen:

Die Mitarbeiter in den Unternehmen, die Handwerker, die Freiberufler, die vielen engagierten und sozial handelnden Unternehmer der kleinen und mittständischen Wirtschaft.

Ich möchte, dass die Lehrer unserer Kinder, die Ärzte und Pfleger unserer Kranken und Hilfebedürftigen die Anerkennung, die Wertschätzung und die Unterstützung erhalten, die sie täglich verdienen.

Ich möchte, dass sich die Jungen und Ungestümen in den wohlgesetzten Grenzen unseres Rechtsraumes austoben aber sich auch vor ihren Eltern und Großeltern, vor den Alten und Erfahrenen verneigen, weil sie die Erschaffer ihres Wohlstandes und ihrer Freiheit sind.«

https://t.me/BjoernHoeckeAfD/1093

Video: Martin Sellner: Brandmauer gegen Globohomo – metapolitischer Erfolg in Wien (12:37)

4 Jun

globohomo

Video: Martin Sellner: Brandmauer gegen Globohomo – metapolitischer Erfolg in Wien (12:37)

Hier die Audio-Analyse zur Globehomo-Agenda (21:49)

https://t.me/martinsellnervideos/890

Meine Meinung:

Diese Leute der LSBTIQ sollen unsere Kinder in Ruhe lassen und sie nicht mit ihren lüsternen und schmutzigen sexuellen Phantasien vergiften.

Berlin: Meldeverbot zu Übergriffen auf Juden, Schwule, Lesben, Bisexuelle & Transsexuelle – soll hier vertuscht werden, dass die Täter in der übergroßen Mehrheit Migranten sind?

18 Mai

regenbogenflagge

Nach Einschätzung von „Maneo“ einem Anti-Gewalt-Projekt in Berlin, besteht die übergroße Mehrheit der Täter aus jungen Männern mit arabisch-türkischem Migrationshintergrund oder solchen, die sich in islamisch gefärbten Milieus bewegen.

https://www.cicero.de/innenpolitik/homophobie-gewalt-einwanderer-schwule-kreuzberg-neukoelln-maneo-linke-islam

Kaum bemerkt von der Öffentlichkeit hat die Generalstaatsanwaltschaft Berlin der Polizei verboten Übergriffe auf Juden und Homosexuelle zu melden

Dadurch vermeidet man auch die Frage nach den Tätergruppen, die dafür hauptsächlich in Frage kommen. Und sorgt dafür, dass Hassverbrechen gegen Juden und Homosexuelle weiter fröhlich Urstände feiern.

Nach dem Bericht der „Berliner Zeitung“ [1] gibt es in Berlin seit neuestem für die Polizei ein Meldeverbot, wenn es um Übergriffe auf Juden und Homosexuelle geht. Angeblich aus Datenschutzgründen dürfe die Polizei den Tathergang, den Ort und das Alter von Betroffenen nicht mehr nennen.

[1] https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/meldeverbot-zu-uebergriffen-auf-juden-und-schwule-wundert-berlins-datenschuetzer-li.228454

Inzwischen hat sogar Berlins oberste Datenschutzbehörde Zweifel an dem Verbot. „Diese Entscheidung geschah leider ohne Rücksprache mit der Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit“, sagte Simon Rebinger, Sprecher der Aufsichtsbehörde, der Berliner Zeitung.

Möglicherweise können Steinitz und die anderen Beratungsstellen nun auf Berlins oberste Datenschutzbehörde hoffen. „Wir müssen uns das im Detail ansehen“, sagt Simon Rebinger zu der bisherigen Praxis der Datenübermittlung.

Es wird immer wieder darauf hingewiesen, dass „Rechtsextreme“ [2] die Ursache für das Anwachsen der Straftaten gegen „queere Menschen“ seien.

[2] Zu den Rechtsextremen zählt man auch Mitglieder der türkisch-nationalistischen “Grauen Wölfe” oder anderer ausländischer Extremisten.

https://philosophia-perennis.com/2022/05/18/berlin-meldeverbot-zu-uebergriffen-auf-juden-und-schwule/

Homophobe Gewalt von Einwanderern – Hetzjagd auf Schwule

In einigen Bezirken von Berlin mehren sich Angriffe auf Homosexuelle. Die Angreifer sind meist Migranten. Grund dafür ist auch die Flüchtlingswelle 2015.

Die Berliner It-Viertel Kreuzberg und Neukölln gelten mit ihrem „multikulturellen Flair“ als Inbegriff authentischen Lebensgefühls, ohne dass gefragt würde, ob die allgemein artikulierte Begeisterung für pluralistische [vielfältige] Lebensentwürfe auch bei allen Kultur- und Religionsgemeinschaften gut ankommt.

Firmierten hiesige Viertel mit ihren historischen Homocafés und -kneipen vor einigen Jahren noch als Zufluchtsort unter Gleichgesinnten, trauen sich gegenwärtig viele Schwule kaum mehr auf die Straße, weichen nach Schöneberg aus, wo sie inzwischen aber auch nicht mehr sicher sind, oder verlassen Berlin, um den ebenso tabuisierten wie organisierten Hetzjagden junger Männer muslimischen Glaubens zu entfliehen.

Allein in Berlin hat Maneo für das Jahr 2018 einen Anstieg homophober Gewalt von 58 auf 382 Übergriffe verzeichnet, 2019 kamen 559 Fälle dazu.

In anderen europäischen Großstädten mit größeren islamischen Communities wie Paris, Brüssel, Malmö oder London zeichnen die Fallzahlen eine ähnliche Entwicklung nach.

Gefährdet sind dabei nicht nur Schwule, sondern in puncto sexueller Gewalt auch Frauen, aber auch Juden, die sich etwa durch das Tragen einer Kippa im öffentlichen Raum als solche zu erkennen geben.

https://www.cicero.de/innenpolitik/homophobie-gewalt-einwanderer-schwule-kreuzberg-neukoelln-maneo-linke-islam

Olly schreibt:

Wir haben das Recht, zu erfahren, von welchen Teilen der Bevölkerung spezifisch Angriffe auf jüdische Mitbürger #Antisemitismus und Homosexuelle #Homophobie ausgehen. Die Politik will das aber mit einem fadenscheinigen Vorwand offenbar vertuschen.

https://twitter.com/OliverSKBerlin/status/1526802493061070848

Anastasios schreibt:

Passt! In Berlin dürfen Polizisten keine Angriffe auf Schwule mehr aufnehmen und im Bund zeigt man die Regenbogenflagge. Genau so heuchlerisch, wie die ganze Politik der Rot-Grünen!

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie hisst #Berlin heute die Regenbogenflagge – und zwar erstmals auch die sogenannte Progressive Pride Flag.

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2022/05/berlin-erstmals-progress-pride-flag-tag-gegen-homophobie.html

https://twitter.com/Tasso2803/status/1526541609692692480

Bürgerkrieg in Deutschland? – Was sich heute mit den Taliban in Afghanistan abspielt wird sich in ein paar Jahren auch in Deutschland abspielen

14 Aug

taliban-gewehr

„Die Bundesregierung … hat sie sich entschieden, Millionen an überflüssigen Söhnen aus arabischen und afrikanischen Ländern zu importieren, die aufgrund ihrer mangelnden Bildung, Ausbildung und Sprache auch in Deutschland keine Zukunft im Berufsleben finden werden. Je mehr wir von diesen importieren, desto mehr steigt auch der Kriegsindex (die Bürgerkriegsgefahr) in Deutschland.“

Was die überwiegend (islamischen) jugendlichen Fanatiker, eigentlich gesellschaftlich entwurzelte und perspektivlose Existenzen, in ihren Ländern anrichten, ist sattsam bekannt.

Die im Vormarsch befindlichen Taliban in Afghanistan sind nicht etwa bärtige Greise, mehr als 40 Prozent der Bevölkerung Afghanistans sind zwischen 0 und 14 Jahre alt und bilden das entsprechende Reservoir für die „genozidschwangeren (völkermordenden) Jungmänner“, die sich gegen ihr eigenes Volk wenden.

Bleiben wir in Deutschland. Nach und nach wird unser „demographisches Defizit“ (zu wenig Geburten von deutschen Kindern) nach dem Willen der bundesdeutschen Eliten durch gewollte Importe aus Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten ausgeglichen.

Müßig zu betonen, dass die damit importierte Gewaltbereitschaft und Delinquenz (Kriminalität) unseren Staat und Gesellschaft Schritt für Schritt bereits destabilisiert hat. Beim Fortgang dieses Zustromes ist es leicht, sich auszurechnen, wann in Deutschland eine muslimische und für unsere Verhältnisse genetisch deformierte [1] (virile (männliche)) Mehrheit die Macht und das Sagen haben wird.

[1] Gewalttätiges Verhalten der Eltern gegenüber Kindern kann zu zu genetischen Veränderungen führen. Die Kinder neigen dann dazu, selber gewalttätig zu werden und dazu kein Mitleid mit ihren Opfern zu haben. Sie neigen zu emotions- und gewissenlosen Gewaltverbrechen.

https://www.tagesspiegel.de/meinung/gewaltverbrechen-die-gene-des-boesen/4310446.html

Es wird uns Warner und Skeptiker nicht trösten, dass diejenigen, die jetzt tatkräftig Toleranz und Aufnahmebereitschaft üben, die Ersten sein werden, denen man ihre Toleranz gewaltsam und blutig austreiben wird, denen man die Söhne und Töchter und die Zukunft rauben wird.

Die gehätschelten Tänzer und Provokateure der LSBTIQ-“Community“ [Lesben-Schwule-Bisexuelle-Transsexuelle-Intersexuelle-Queere] werden wohl nicht mehr in Berlin oder Köln tanzen und sich in ihrer Schamlosigkeit zur Schau stellen können; sie werden wohl eher wie im Iran an Baukränen hängend zur Schau gestellt.

LSBTIQ-baukran-klein

Ist das das Ende der LSBTIQ-Bewegung? Schwule an Baukränen in Iran.

Werden sich unsere Enkel, für die das ein durchaus realistisches Szenario werden kann, dagegen wehren? Werden sie überhaupt noch zu einer Gegenwehr in der Lage sein? Nachdem man ja denjenigen, „die schon länger hier leben“ jegliche Wehrbereitschaft und Wehrfähigkeit ausgetrieben hat?

weiterlesen:

https://conservo.wordpress.com/2021/08/14/burgerkrieg-in-deutschland/

Semenchkare schreibt:

An der Spitze der Bundesregierung laufen offenbar Planungen, in einer umfassenden Rettungsaktion mehrere Tausend afghanische Helfer auf einmal aus dem Land zu bringen und vor der Rache der radikalislamistischen Taliban zu retten.

https://www.n-tv.de/politik/Bundesregierung-plant-grosse-Rettungsaktion-in-Afghanistan-article22743122.html

Meine Meinung:

Sind es nicht die Afghanen, die in Deutschland an der Spitze der Vergewaltiger stehen?

Heidi schreibt:

Dann schau mal von wem sie höchstwahrscheinlich Unterstützung bekommen: China verbündet sich mit den Taliban

https://journalistenwatch.com/2021/08/14/china-verbuendet-sich-mit-den-taliban/


Kultur vernichten deutsche Zukunft Einwanderung Aufnahmebereitschaft Kinder Jungen Mädchen

Video: Claudius Fabig: Satanische Verdrehungen (Telegram) (06:11)

8 Aug

robert-satan

Video: Claudius Fabig: Satanische Verdrehungen (Telegram) (06:11)

Video: Carolin Matthie: Nena-Konzert in Berlin abgebrochen! – Hetzkampagne gegen die Sängerin (11:07)

26 Jul

carolin-nena

Video: Carolin Matthie: Nena-Konzert in Berlin abgebrochen! – Hetzkampagne gegen die Sängerin (11:07)

cola-kaefige

Und Coca-Cola, die sonst gerne Linksradikale und Schwule unterstützen, war sich nicht zu schade, ihre Dreckskisten dafür zur Verfügung zu stellen, um die Menschen wie in einem Hühnerstall einzupferchen.

Bei der Schwulen- und Lesben-Demonstration einen Tag zuvor, an der 65.000 Menschen teilnahmen, hatte man allerdings nichts dagegen, dass viele von ihnen ohne Masken- und Abstand demonstrierten.

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2021/07/berlin-christopher-street-day-csd-lgbtiq.html

Video: Robert Matuschewski: Die “taz” meint: ein Penis kann auch ein weibliches Geschlechtsorgan sein! (02:07)

9 Jul

penis-mann

Video: Robert Matuschewski: Die “taz” meint: ein Penis kann auch ein weibliches Geschlechtsorgan sein! (02:07)

Auch ein Penis könne ein weibliches Genital sein, sagt FaulenzA.

https://taz.de/Musikerin-ueber-die-Vulva-als-Symbol/!5473390/

Meine Meinung:

Sitzen bei der “taz” eigentlich nur Gehirnamputierte? Mir scheint, das Thema über BIPoC (Abkürzung von Black, Indigenous, People of Color) ist das wichtigste in der “taz”. Da maßt sich eine sexuelle Minderheit an, die heterosexuelle Mehrheit dominieren zu wollen.

Mir geht der ganze schwule, lesbische, transsexuelle und Gender-Shit mittlerweile so auf den Sack, dass ich fast jede Toleranz, die ich einst besessen habe verliere, denn diese schwulen-, lesben-und transsexuellen-Aktivisten sind höchst gefährlich.

Sie wollen die Kinder bereits im Kindergartenalter frühsexualisieren, homosexualisieren und die traditionelle Ehe und die Familien zerstören.

https://nixgut.wordpress.com/2018/08/04/imad-karim-die-mathematik-des-untergangs-oder-die-chronik-eines-kulturverfalls/

Und all die Black, Indigenous, People of Color und Islamisten will ich nicht in unserem Land, denn ich weiß, sie werden unsere Kultur, unsere Demokratie, die Menschenrechte, die Meinungsfreiheit, die Gleichberechtigung, die Religionsfreiheit und am Ende unser Land zerstören. Warum merkt ihr nicht, dass sie nicht unsere Freunde sind?

Gender-Diktat am Beispiel Nord Carolina – Paypal, Google, Apple, Facebook, IBM, Coca Cola, American Airelines, u.a. unterstützen die Schwulenbewegung

24 Jun

daniel-schwulmann

Daniel Schulman, Homo-Aktivist und PayPal-Chef

(Washington) In den USA ist der Versuch im Gange, ein regelrechtes Gender-Diktat zu etablieren. Die Staaten werden daran gehindert eine Gesetzgebung zum Schutz der Familie zu verabschieden oder umzusetzen. Noch schwerer tut sich der Souverän, einmal erlassene, absurde und gefährliche Anti-Diskriminierungsbestimmungen wieder außer Kraft zu setzen.

Konzerne und Stiftungen — intransparent und ohne demokratische Legitimation

Der Staat Georgia wurde gezwungen, seinen Free Exercise Protection Act zurückzuziehen. Nicht etwa weil das Volk das so wollte, sondern weil internationale Großkonzerne und Finanzunternehmen drohten. Einige von ihnen spielen sich immer mehr als Akteure auf der politischen Bühne auf. Da sie keinen demokratischen Spielregeln verpflichtet sind, bleiben die Meinungsbildung ebenso undurchsichtig wie in der Regel die Besitzverhältnisse.

Wer letztlich wirklich das Sagen hat und von dieser Stellung auch Gebrauch macht, um zu bestimmen, dass ein Konzern plötzlich als gender-ideologischer Akteur auftritt oder für die Legalisierung der Abtreibung aktiv wird, entzieht sich der Transparenz.

Aufgrund ihrer ökonomischen Bedeutung können diese Konzerne ein Gewicht in die Waagschale legen, das Durchschnittspolitiker schnell in die Knie gehen läßt. Die ansonsten gepriesene Demokratie und ihre Regeln sind dann ebenso schnell vergessen.

Das gilt auch für die Privatstiftungen einiger Multimilliardäre. Bei ihnen weiß man meist, allerdings nicht immer, wer dahintersteckt. Die demokratische Legitimation ihrer teils massiven politischen Interventionen ist in hohem Maße fragwürdig.

Die drei wahrscheinlich finanzkräftigsten Stiftungen von Bill und Melinda Gates, George Soros und Warren Buffett, die ideologisch ziemlich ident auf der politischen Bühne agieren, können mit ihrem Geld, und mit den damit aufgebauten Netzwerken, weltweit mehr Einfluss ausüben, als sich der Durchschnittsbürger vorzustellen vermag. Sie können Kampagnen organisieren, Journalisten auf ihre Gehaltsliste setzen und die Karriere von Politikern sponsern. Jüngstes Beispiel ist Emmanuel Macron in Frankreich.

Vor allem aber haben sie — aufgrund ihres Geldes — ein enormes Gewicht, das ihnen von Politikern zugebilligt wird. Dabei repräsentieren die genannten Stiftungen keinen auch nur irgendwie in Prozenten meßbaren Teil der Gesellschaft. Sie vertreten letztlich nur die Meinung von Bill und Melinda Gates, George Soros und Warren Buffett. Ihre demokratische Legitimation steht in keinem Verhältnis zu ihrem Gewicht und ihrer aktiven Einflußnahme.

Google, Apple, Facebook, IBM …

In Georgia waren es die beiden „Großen“ im Film- und Kino-Geschäft, Disney und Marvel, die den Staat in die Knie zwangen. Nun ist Nord Carolina an der Reihe. Die Homosexuellen, zahlenmäßig unbedeutend, werden durch die Unterstützung großer Konzerne und Stiftungen zum Giganten.

Der Staat Nord Carolina hat es gewagt, den Zugang zu öffentlichen Toiletten nach dem biologischen Geschlecht zu regeln. Die Maßnahme sollte den Druck von öffentlichen Einrichtungen wie Schulen und Universitäten nehmen, den Homo-Gruppen erzeugen, die nach Geschlecht getrennten Toiletten abzuschaffen. Der Gesetzgeber verordnete, dass an öffentlichen Einrichtungen getrennte Toiletten beizubehalten oder zu schaffen sind, und die Toiletten gemäß biologischem Geschlecht zu benützen sind.

Am vergangenen 23. März verabschiedete das Staatsparlament am Ende des des regulären demokratischen Gesetzgebungsverfahrens mit großer Mehrheit die sogenannte House Bill 2. Im Repräsentantenhaus stimmten mehr als drei Viertel der Abgeordneten dafür, im Senat erfolgte das Votum einhellig mit 32 Ja-Stimmen bei elf Enthaltungen.

Die Willensbekundung des Parlaments ist zwar eindeutig ausgefallen und spiegelt die Volksmeinung wider, missfällt aber bestimmten Kräften. So erhob sich dagegen ein Sturm des Protestes, der von Unternehmensgiganten wie Google, Apple, Facebook, IBM und American Airelines angeführt wird. Sie starteten einen öffentlichen Appell an den republikanischen Gouverneure von Nord Carolina, Pat McCrory, und verlangen von ihm die sofortige Zurücknahme des Gesetzes. Die Begründung:

Das Gesetz „schädige und diskriminiere“ die Angestellten und die Geschäfte dieser Konzerne. Eine von Juristen im Auftrag der Unternehmen ausgetüftelte Formulierung, die bereits erstaunliche Erfolge zeitigte und den Konzernen eine faktische Mitsprache bei Bundes- oder Staatsgesetzen, aber auch Verwaltungsbestimmungen einräumt.

Die Absicht von Gouverneur McCrory war es, laut eigener Angabe, mit dem neuen Gesetz eine „untragbare Situation von Anarchie und Chaos“ zu beenden. Im Vormonat hatte Charlotte, die größte Stadt des Staates, eine Bestimmung erlassen, die es im Namen der Nicht-Diskriminierung Transgendern erlaubte, die Toiletten nach ihrem „psychologisch gefühlten“ Geschlecht aufzusuchen. Diesen ideologischen Blüten wollte Gouverneur McCrory einen Riegel vorschieben.

NBA, PayPal, Obama und das Diktat

Die Reaktionen auf das neue Staatsgesetz ließen nicht auf sich warten. Die National Basketball Association (NBA) unter ihrem Vorsitzenden Adam Silver, die seit ihrer Gründung 1946 der Demokratischen Partei nahesteht, teilte mit, daß Charlotte kategorisch als Austragungsort für die All-Star Game 2017 ausgeschlossen wurde. Der nächste Schlag kam vom Internet-Bezahlsystem PayPal, das mittel Presseerklärung bekanntgab, eine beabsichtigte Investition von 3,6 Millionen US-Dollar in Nord Carolina zu streichen, mit denen 400 Arbeitsplätzen geschaffen werden sollten.

PayPal-Vorstandsvorsitzender Daniel Schulman, selbst seit seiner Studentenzeit Homo-Aktivist, gab folgende Stellungnahme ab:

„Die Entscheidung spiegelt die grundlegendsten Werte von PayPal wieder und die feste Überzeugung, daß jede Person das Recht ha, tmit Würde und Respekt gleich behandelt zu werden. Diese Grundsätze der Gerechtigkeit, der Inklusion und Gleichheit bilden die Grundlage für das, was wir zu erreichen versuchen. Während wird einen alternativen Standort für unsere Investitionen suchen, werden wir in engem Kontakt mit der LGBT-Gemeinschaft von Nord Carolina bleiben, um dieses diskriminierende Gesetz zu bekämpfen.“

Jene, die nach Demokratie rufen und sie selbst mißachten

Nord Carolina wird von einigen der größten Unternehmen des US-amerikanischen und internationalen Marktes regelrecht erpreßt. Gleiches tut US-Präsident Obama, der ebenfalls aktiv wurde und den Staat mit dem Rücken an die Wand stellte.

Obama, der Deus ex machina des Homsexualisierungsprozesses in den USA und international, drohte Gouverneur McCrory die Bundesmittel zu streichen, sollte er das Gesetz nicht innerhalb kurzer Zeit wieder aufheben. Obama hatte am 8. April 2015 im Weißen Haus den ersten „all-gender-restroom“ eröffnen lassen. Seine Intervention erstaunte daher nicht. Die Brutalität seiner Intervention hingegen schon.

Ob das Verhalten der Konzerne oder das Verhalten Obamas, gemeinsam ist ihnen, daß die demokratischen Spielregeln ignoriert und die legitimen Institutionen missachtet werden. Von erpresserischem Druck ist die Rede, weil die genannte Einflussnahme in Form eines Diktats erst nach Abschluß des verfassungsmäßigen Gesetzgebungsverfahrens erfolgte.

Die Kampagne gegen Nord Carolina zeigt eine totalitäre und intolerante Einflussnahme, die ihren Willen über Parlament und geltendes Recht hinweg diktieren will. „Das ist wirklich eine inakzeptable Diskriminierung, die es zu bekämpfen gilt“, so Osservatorio Gender.

Text: Giuseppe Nardi

Bild: Corrispondenza Romana

Meine Meinung:

Besonders richtet sich die Schwulenbewegung gegen die Ehe und Familie, die sie bekämpfen. In Wirklichkeit ist es allein die Familie, Vater, Mutter und Kinder, die unserer Gesellschaft eine Zukunft bescheren. Sie sollten im Mittelpunkt stehen und nicht irgendwelche priviligierten und egoistischen sexuellen Minderheiten.

Ein Bild sagt mehr als eine Armbinde – Endstation Bürgerkrieg

20 Jun

neuer-ruediger

Rüdiger hat übrigens afrikanische Wurzeln.

Sven schreibt:

Was auch immer man vom Tragen einer Regenbogen-Armbinde [1] bei einem Länderspiel halten mag: ‚Mutig‘ ist das nicht. Mutig wäre es, wenn er damit durch gewisse Viertel seiner alten Heimat #Gelsenkirchen ginge. Oder durch #Marxloh. Ohne Bodyguard.

[1] Symbol für schwule, lesbische, bisexuelle, transsexeulle… Orientierung.

Wegen Regenbogen-Kapitänsbinde UEFA nimmt Ermittlungen gegen DFB auf

https://www.n-tv.de/sport/fussball-em/UEFA-nimmt-Ermittlungen-gegen-DFB-auf-article22632139.html

Es ist ein wichtiges Zeichen an die LGBT-Community. Im „Pride Month“ läuft der Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft Manuel Neuer mit einer Regenbogen-Kapitänsbinde auf. Doch die UEFA stört sich daran und hat nun Ermittlungen aufgenommen.

Die UEFA hat die Überprüfung der von @Manuel_Neuer getragenen Kapitänsbinde am Sonntagabend per Mitteilung an den DFB eingestellt. In dem Schreiben wird die Regenbogenbinde als Zeichen der Mannschaft für Vielfalt und damit für „good cause“ bewertet.

https:*//twitter.com/DFB_Team/status/1406681156490346496

Meine Meinung:

Hat Manuel Neuer auch die Eier mit dem Symbol der Schwulenbewegung bei der nächsten Weltmeisterschaft in Katar aufzulaufen? Ich glaube nicht. Das zeigt mir, was diese Fußballhelden in Wirklichkeit für arme kleine Heuchler sind.

Fehlt nur noch, dass die deutsche Fußball-Nationalmannschaft beim nächsten Spiel vor der Black-lives-matter-Bewegung (BLM) niederkniet. Seid ihr endlich zufrieden, wenn man alle Weißen ausgerottet hat? Es gibt nicht wenige in der BLM-Bewegung, die genau dies fordern.

Ich finde außerdem die Dominanz der Minderheit der LGBT (Lesben, Schwulen (Gays), Bisexuellen und Transsexuellen) einfach zum **********. Warum drängelt sie sich immer so in den Vordergrund? Und warum unterstützt die UEFA dieses Vorhaben? Bei mir bewirkt das nur, dass ich sie immer mehr verachte.

Es ist genau das falsche Signal. Denn durch solche politischen Vorgaben wird nicht die Toleranz gegenüber solchen sexuellen Minderheiten vergrößert, sondern genau das Gegenteil. Der selbe Wahnsinn wird gegenüber der Black lives matter-Bewegung betrieben. Beide verachten unsere Kultur und wollen sie zerstören.

Die Muslime werden euch eines Tages sagen, was sie davon halten. Damit will ich nicht sagen, dass ich das Verhalten der Muslime toleriere. Aber irgendwie sind heute alle irre geworden. Mit diesem ganzen Gender-und BLM-Gift vergiften sie heute bereits die Kinder in den Kindergärten und Schulen.

Gabriele Kuby: Staatliche Anleitung zur Frühsexualisierung und Homosexualisierung von Kleinkindern

https://nixgut.wordpress.com/2019/01/01/video-martin-sellner-annika-s-von-120-dezibel-das-peinlichste-video-des-jahres-2339/

Video: Honigwabe: Das fliegende Rassenzimmer

https://nixgut.wordpress.com/2021/06/19/video-honigwabe-das-fliegende-rassenzimmer-1825/

Man sehe sich außerdem einmal die französische Fußball-Nationalmannschaft an. Vielleicht sieht es in Deutschland in ein paar Jahren genau so aus und alle Spieler knien vor Black lives matter (Schwarze Leben zählen) nieder und Weiße haben in ihrer eigenen Heimat nichts zu sagen. Sie sind zu Sklaven degradiert.

franzosen-fussball

Ihr denkt es ist Vielfalt, Buntheit und Toleranz. Ich aber sage, was hier vor sich geht ist eine schleichende Entwicklung, die am Ende alles zerstört, unsere Kultur, unsere Religionsfreiheit, unsere Demokratie, unsere Gleichberechtigung, unsere Meinungs- und Pressefreiheit und am Ende das deutsche Volk. Und dann werden sie alle töten, die sich ihnen nicht unterwerfen. Es wird Zehntausende Tote geben. So war es immer in der Geschichte. Hier ein Beispiel:

Video: Brigitte Gabriel über die Islamisierung des Libanon und die Ausrottung des Christentums (09:24)

https://nixgut.wordpress.com/2017/12/22/brigitte-gabriel-ber-die-islamisierung-des-libanon/

Video: Carolin Matthie: Empörung über UEFA! – Manuel Neuer trägt Armbinde der LGBT (Schwule, Leben, Bisexuelle, Transsexuelle) – DFB ermittelt wegen politischer Instrumentalisierung! (11:19)

https://youtu.be/_OswfsagVp8

Video: Ignaz Bearth: Thüringens AfD-Chef Björn Höcke will Flüchtlinge nicht integrieren (05:19)

18 Aug
Video: Ignaz Bearth: Thüringens AfD-Chef Höcke will Flüchtlinge nicht integrieren (05:19)
Quelle: MDR THÜRINGEN-Sommerinterview Thüringens AfD-Chef Höcke will Flüchtlinge nicht integrieren (mdr.de)
Der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke lehnt die Integration von Flüchtlingen in Deutschland ab. Im MDR THÜRINGEN-Sommerinterview sagte er, Ziel sei es, die "Rückkehrfähigkeit" dieser Menschen in ihre Heimatländer zu erhalten.
"Ich möchte diese Menschen nicht integrieren", sagte Höcke. Asylrecht sei lediglich ein Gastrecht auf Zeit. Sein Ziel sei es, 99 Prozent der Zuwanderer, die keinen Anspruch auf politisches Asyl hätten "wieder loszuwerden". Auch anerkannte Flüchtlinge müssten das Land wieder verlassen.
Hier das Sommerinterview des MDR mit Björn Höcke (34:22)
Video: Ignaz Bearth: Lübeck: Polizei hat jetzt einen Regenbogen-Streifenwagen! (06:56)
Video: Ignaz Bearth: Lübeck: Polizei hat jetzt einen Regenbogen-Streifenwagen! (06:56)
Quelle: Was ist denn da los? Polizei hat jetzt einen Regenbogen-Streifenwagen!  (mopo.de)
Meine Meinung:
Es gibt überhaupt keinen Grund, einen Streifenwagen in Regenbogenfarben zu schmücken, denn besonders die LSBTTIQ bzw. LGBTQIA+-Bewegung [lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, queere, intersexuelle und asexuelle] unterstützt den ganzen Genderwahnsinn, ist betont familienfeindlich und setzt sich für die Frühsexualisierung und Homosexualisierung von Kleinkindern ein. (Mitte der Seite)
Siehe auch:
„Polymutterschaften“ und „Schwangerschafts-Kommunismus“: Globale links-queer-feministische Eliten planen die Abschaffung der Familie
während Eltern mit Kindern gemeinsam die Sommerferien genießen, hat das deutsche Soziologen-Leitmedium ZEIT begeistert enthüllt, was die globalen links-queer-feministischen Vordenk“eliten“ unverhohlen planen: die Abschaffung der Familie.
Das Stichwort, welches nicht nur an amerikanischen Lehrstühlen und Denkfabriken als ausgemachtes Ziel gehandelt wird, lautet entsprechend „family abolition“ [Familienabschaffung, Familienzerstörung]. Die ZEIT übersetzt das mit „Familienabolition“, offenbar um die Brutalität des Geplanten nicht direkt ins Auge springen zu lassen. Konkret behandelt der ZEIT-Beitrag das neueste Buch einer queer-feministischen [lesbischen?] Theoretikerin, Sophie Lewis. >>> weiterlesen
%d Bloggern gefällt das: