Tag Archives: Anschlag

Der Spiegel und seine Lesermeinungen – was darf gesagt werden und was nicht?

17 Jan

Der_Spiegel_logo

Soeben hat die Spiegel-Journalistin Hatice Ince [Bremerin mit türkischen Wurzeln] sich mit Schadenfreude über den Tod Dr. Udo Ulfkottes geäußert und meinte: “Hahahaha! Und darauf einen Schnaps!” Sie ist in der Spiegelredaktion sicherlich nicht die einzige, die so denkt. Der Datenwissenschaftler David Kniesel hat seit zweieinhalb Jahren 10.000 Onlineartikel von Spiegel online analysiert und fand heraus, dass der Spiegel immer häufiger zensiert.

Es gibt allerdings einige Themen, die von dieser Zensur ausgenommen sind. Dazu gehören Sport, Halloween und Wissenschaft, aber auch beim Russen-, Trump- und Brexit-Bashen oder an der Kritik an Pegida und AfD, sowie an der Beschimpfung von Bundesbahn und Lufthansa kann sich jedermann nach Lust und Laune beteiligen. Manfred Haferburg hat sich einmal angesehen, welche Themen dagegen meist der Zensur unterliegen und die Kommentarbereiche gar nicht erst freigeschaltet werden:

„Nicht kommentiert werden darf Kriminalität, Morde, Attentate, der NSU-Prozess, und alles um die Flüchtlingskrise herum, also auch Asylrecht, Grenzen, Flüchtlingspolitik. Auch über Israel und den Nahostkonflikt hat der Leser die Klappe zu halten. Sogar Artikel über Terror in Frankreich sind in der Regel nicht kommentierbar. Beim Ukrainekonflikt hingegen darf frei kommentiert werden – Russen bashen eben.”

So ist es auch nicht weiter verwunderlich, wenn seit Beginn der Flüchtlingskrise die Kommentierbarkeit der SPON-Artikel von früher generell um die 80% kontinuierlich auf nunmehr unter 50% sank. Das versteht man beim Spiegel, dem "Sturmgeschütz der Demokratie" scheinbar unter Meinungsfreiheit. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Tschechien will die Lizenz zum Terroristen töten

schutz_vor_islamterroristen

Die tschechische Regierung tüftelt an einer Verfassungsänderung. Bürgern soll es erlaubt sein, bei einem Anschlag auf terroristische Angreifer zu schießen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und in Deutschland darf man noch nicht einmal eine Waffe haben, um sich gegen Kriminelle zu wehren. In Deutschland ist man gezwungenermaßen das wehrlose Opfer. Und wer sich gegen kriminelle Angreifer wehrt, muss mit einem Strafverfahren rechnen, während die Kriminellen meist straffrei ausgehen.

Sachsens Polizei rüstet für Kampf gegen Terror auf

gepanzerten Toyota Land Cruiser V8

Innenminister Markus Ulbig (CDU) übergab am Mittwoch in Dresden sieben gepanzerte Fahrzeuge sowie neue Schutzwesten, Helme, Plattenträger und Mitteldistanzwaffen, die Teil des 2016 von der Regierung beschlossene Anti-Terror-Pakets sind. Bei den Autos handelt es sich um Toyota Land Cruiser V8. Sie sind schusssicher und haben verstärkte Bremsen, Stoßdämpfer und Digitalfunk. Zwei der sieben Fahrzeuge dienen künftig dem SEK Sachsen. Die übrigen fünf Fahrzeuge gehen an die fünf Polizeidirektionen im Freistaat. >>> weiterlesen

sek-einsatz.de schreibt:

Neun Kilogramm wiegen die dunkelblauen Plattenträger, die die Polizeibeamten vor Langwaffenbeschuss schützen. Die Schutzflächen des Plattenträgers reichen im Frontbereich vom Kehlkopf bis zum oberen Beinbereich und bestehen aus sieben Stand-Alone Platten. In besonderen Bedrohungslagen kann der Plattenträger schnell angelegt werden. Die Einsatzzüge und Polizeireviere der Polizeidirektionen sowie die Bereitschaftspolizei haben die 1.400 Plattenträger erhalten.

Meine Meinung:

Mal sehen, wie lange es dauert, bis die Antifa die Fahrzeuge abgefackelt hat.

Leverkusen: Frau von fünf Afrikanern in Gebüsch gezogen und beraubt

leverkusen_frau_ueberfallen

Kurz vor der Überquerung der Dhünn wurde die 45-Jährige von den laut Polizeiangaben dunkelhäutigen Männern in ein Gebüsch gezogen. Einer der Täter versuchte, ihre Handtasche zu entreißen. Als dieses Vorhaben jedoch an der Gegenwehr des Opfers scheiterte, zogen die Räuber das Handy der Frau aus ihrer Jackentasche. Anschließend ließen sie von der 45-Jährigen ab und flüchteten fußläufig in Richtung der Straße „Dhünnberg“. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Akif Pirincci: Auf die Knie, Fräulein!

Mönchengladbach: Schwarzafrikanischer Sextäter greift Helfer mit Flasche an

Video: Anne Will: Bürger verunsichert – Wie umgehen mit kriminellen Zuwanderern? (59:55)

Magdi Allam: Der Terror ist ein Mittel zur Islamisierung

Ralf Ostner: Alle reden vom Salafismus – und vergessen Erdogan und die Muslimbrüder

Vera Lengsfeld: „Nothing to hide”: Der totale Überwachungsstaat

Weilers Wahrheit: Deutschland – das Land der Vollidioten

9 Jan

anis_amri_berlin

Gegen den Attentäter von Berlin, Anis Amri, der auf dem Weihnachtsmarkt 12 Menschen mit einem Lastwagen tötete, wurde u.a. wegen Leistungsbetrugs und Falschbeurkundung, Urkundenfälschung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Er lebt unter 14 verschiedenen Identitäten und er bezog illegale Sozialleistungen.

Es war bekannt, dass er einen Raub oder Diebstahl in Berlin plante, um terroristische Aktivitäten durchzuführen. Es war bekannt, dass er Terroranschläge mit Hilfe von „Kriegswaffen“ durchführen wollte, um im Namen Allahs zu töten. Es war bekannt, dass er andere dazu aufforderte mit ihm zusammen Anschläge in Deutschland zu begehen. Es war bekannt, das er im Internet nach Anleitungen zum Bombenbau suchte. Das alles war bereits vor dem tödlichen Attentat in Berlin bekannt. Er wurde als Gefährder eingestuft und eine Zeit lang verdeckt überwacht, aber die Überwachung wurde schon bald wieder eingestellt.

Und trotz all der Kenntnisse über Anis Amri wurde nichts gegen ihn unternommen. Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger sagte sogar: „Wir leben in einem Rechtsstaat, wo Verdacht, wo Hörensagen, nicht ausreicht um jemanden in Haft zu nehmen“, als ob nicht bekannt war, in wie vielen Fällen Anis Amri Straftaten begangen hatte und terroristische Ziele verfolgte. Und Anis Amri ist nur ein Fall von vielen. Insgesamt gibt es mindestens 549 Gefährder. Ich würde eher sagen, man soll diese Zahl mit 10, wenn nicht sogar mit 100 multiplizieren, um die wahre Anzahl der gewaltbereiten islamischen Attentäter zu erfassen.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Weilers

„Rechtsstaat, ihr versteht schon…“

Das Deutschland ohne Zweifel das Land der Vollidioten ist, konnte man gestern mal wieder bestens im heute-journal bestaunen.

NRW-Innenminister Ralf Jäger beantwortete die Frage, warum der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, nicht bereits lange vor dem LKW-Attentat in Gewahrsam genommen wurde, wie folgt:

„Wir leben in einem Rechtsstaat, wo Verdacht, wo Hörensagen, nicht ausreicht um jemanden in Haft zu nehmen“

So so, Hörensagen, aha. Hat Frau Meier bestimmt wieder mal getratscht.

Verdacht, ah ja, is´klar. Reicht nicht aus, nä?

Kann man halt nix machen gelle? Pech gehabt, so was aber auch.

Rechtsstaat, ihr versteht schon. Ging halt nicht anders.

Ok, dass deutsche Politiker einem ohne mit der Wimper zu zucken ins Gesicht lügen, wenn sie in Bedrängnis geraten, sollte jedem eigentlich klar sein, dass man aber deren Lügen so gleichmütig hinnimmt, zeigt einem in aller Deutlichkeit, wie vertrottelt die…

Ursprünglichen Post anzeigen 500 weitere Wörter

Köln: "Identitäre Bewegung" hisst Großbanner auf dem Kölner Hauptbahnhof

28 Dez

nie_wieder_schande_von_koelnNie wieder Schande von Köln! – #Remigration

IBD hisst Großbanner auf dem Hauptbahnhof in Köln

Protest am Ort der Schande!

In diesem Moment besteigen Aktivisten der “Identitären Bewegung” das Dach des Hauptbahnhofes in Köln, der direkt an die Kölner Domplatte angrenzt, und hissen ein Großbanner. Sie setzen damit erneut ein starkes Zeichen gegen die katastrophale und gescheiterte Asyl- und Migrationspolitik der Bundesregierung unter Angela Merkel.

Die Aktivisten haben diesen Ort bewusst für ihren Protest gewählt, denn er steht für ein Fanal. Er steht für das Schicksal Hunderter geschändeter Frauen und den Missbrauch an ihnen. Dieser Ort steht für eine Silvesternacht des Horrors, für die Gewalt gegen Einheimische – begangen von Migranten, die im Zuge der offenen Grenzen in unser Land kamen.

Er steht somit auch für das beispiellose Totalversagen der politisch Verantwortlichen und ihre Ignoranz. Er steht für Vertuschung durch Medien und Politik, für das Scheitern der Justiz und für das nachträgliche Martyrium der Opfer, die man noch im Nachhinein verunglimpfte und durch die Bagatellisierung der Taten verhöhnte.

Ein Jahr der Schande – wir vergessen nicht!

Ein Jahr ist es nun her, dass mit der Silvesternacht selbst die letzten Leugner der tiefgreifenden Veränderungen durch den Großen Austausch von der Realität eingeholt wurden. Besonders in Köln, aber auch in anderen Städten finden sich – scheinbar zufällig – Tausende junger Einwanderer, besonders aus Nordafrika ein und feiern Silvester auf ihre Weise:

Hunderte junger Frauen werden begrapscht, befummelt, vergewaltigt, ausgeraubt. Die zaghaften Abwehrversuche männlicher Begleiter sowie der ebenso unterbesetzten wie überforderten Polizei stellen für die „Schutzsuchenden“ kein Hindernis dar. Die Asyl- und Migrationspolitik der Regierung ist gescheitert! Wir fordern die konsequente Remigration aller Illegalen und aller straffällig gewordenen Migranten!

Aktiv werden:

kontakt@identitaere-bewegung.de

Spenden:
Identitäre Bewegung Deutschland e.V.
IBAN: DE98476501301110068317
BIC: WELADE3LXXX
Sparkasse Paderborn-Detmold
PayPal:
kontakt@ib-laden.de

www.identitaere-bewegung.de

www.identitaere-generation.info

Noch ein klein wenig OT:

Terror-Angst! Passau sagt Silvesterparty auf der Marienbrücke ab

Panorama_Passau02By AconcaguaOwn work, CC BY-SA 3.0, Link

Nach dem Anschlag in Berlin hat die Stadt Passau heuer einen vorübergehenden Schlussstrich unter diese Silvestertradition gezogen. Die Stadt hat diese Brückenparty verboten. Beweggrund war die „breite öffentliche Diskussion über die Sicherheit von Großveranstaltungen", die sogenannte abstrakte Terrorgefahr. Das Verbot der Silvesterparty auf der Marienbrücke polarisiert! >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und dank des Terrorislam stirbt wieder ein Stück Deutschlands. Also endlich raus mit den ganzen Muslimen, damit Deutschland wieder leben kann.

Düsseldorf: Frau (23) von sechs Nigerianern am Hauptbahnhof begrapscht

duesseldorf-hbf

Am Weihnachtsmorgen, dem 25. Dezember, wurde mitten in Düsseldorf eine junge Frau (23) von sechs Männern nigerianischer Herkunft belästigt und bedrängt. Die Düsseldorferin befand sich mit einem Freund auf dem Weg von der Altstadt zum Hauptbahnhof, als sie gegen 5.45 Uhr von einer sechsköpfigen Gruppe Schwarzafrikaner zunächst verbal belästigt und später dann angegrapscht wurde. Der Bekannte (24) der jungen Frau verteidigte sie und es kam zu einer Schlägerei. >>> weiterlesen

Hanau: Ausländer schlägt und tritt Ehepaar ohne Vorwarnung

hanau_pruegelattacke

Der Unbekannte redete in einer ausländischen Sprache vor sich hin oder sang, berichtet die Polizei. Als er auf gleicher Höhe mit dem Paar war, fragte der Täter in gebrochenem Deutsch die Frau, ob sie Deutsche sei. Als die 65-Jährige dies bejahte, schlug ihr der Mann ohne Vorwarnung ins Gesicht. Ihr Ehemann ging dazwischen – und wurde nun selbst attackiert. Der Angreifer schlug mehrfach gegen seinen Kopf. Als er am Boden lag, trat der Täter weiter auf ihn ein. >>> weiterlesen

Syrien-Krieg: Solidaritäts-Marsch nach Aleppo – linke Gehirnamputierte auf den Weg nach Syrien

linke_gehirnamputierte

Mehrere hundert Aktivisten sind von Berlin aus zu Fuß in Richtung Aleppo aufgebrochen. Sie wollen dreieinhalb Monate lang täglich 20 Kilometer laufen, dann soll das Ziel erreicht sein. Die Journalistin und Bloggerin Anna Alboth will mit diesem Marsch ein Zeichen der Solidarität setzen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Der Marsch der linken Gehirnamputierten. Erinnert mich irgendwie an den Kinder-Kreuzzug, bei dem im Frühsommer des Jahres 1212 Tausende von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus Deutschland und aus Frankreich unter der Leitung visionärer Knaben zu einem unbewaffneten Kreuzzug ins Heilige Land aufbrachen. Der Zug scheint sich bereits an den Ufern des italienischen Mittelmeers aufgelöst zu haben.

Und wenn die Friedensbewegten zu Fuß nach Aleppo gehen, dann sollen sie bitte die ganzen Syrer gleich mitnehmen, denn jetzt, wo wieder Frieden in Syrien ist, sollten wir sie alle wieder nach Syrien ausweisen und nicht auch noch durch den Familiennachzug noch mehr von ihnen nach Deutschland holen. Wir haben schon genug analphabetische, kriminelle, integrationsunwillige, religiös fanatische, Muslime, Salafisten, Islamisten, Terroristen, Dschihadisten und Sozialschmarotzer hier in Deutschland.

Klara schreibt:

Sie fallen den Rebellen und der ISIS in die Hände. Dann werden sie vergewaltigt, gesteinigt und geköpft. Gut für diese Deppen.

arthus_dent schreibt:

Nun, zumindest kann nach der Wiedereröffnung des Flughafens in Aleppo der Rückflug dann hoffentlich im Flugzeug angetreten werden. In Aleppo können die Teilnehmer dann mit eigenen Augen die Massengräber der von den "moderaten Rebellen" Ermordeten sehen, die Lager voller Infanteriewaffen die aus den USA und der Türkei stammen sowie die Bevölkerungsmeinung über die "syrische Opposition" hören. Man kann natürlich auch ins freie Idlib [Nordwest-Syrien] wandern um das Leben unter der Extremauslegung der Sharia zu erleben… Es wäre nett wenn der Tagesspiegel auch in Zukunft über diesen Marsch berichtet…

AfD-Fanboy schreibt:

Sucht die Refugees-Welcome-Fraktion eine neue Spielwiese?

Siehe auch: Renate Sandvoß: Marsch nach Aleppo – Gutmenschen ohne Sinn und Verstand

Nachtrag: 31.12.2016 – 21:52 Uhr

„Friedensmarsch“ von Anna Alboth von Berlin nach Aleppo – ein totaler Reinfall: Nur noch 9 Syrern wollen nach Aleppo

friedensmarsch_reinfall

Der „Friedensmarsch“ nach Syrien gerät ins Stocken. Es gibt Streitereien unter den Teilnehmern, ob die „Rebellenflagge“ über den Köpfen wehen soll oder nicht. Am Montag waren in Berlin-Tempelhof laut „taz“ hochmotivierte 400 Menschen nach Aleppo aufgebrochen. Am Mittwoch startete ein Häufchen von noch 80 Teilnehmern Richtung Süden. Von den 18 syrischen Teilnehmern sollen noch ganze 9 Friedensbringer mit dabei sein.

Symbolfoto: Pixabay/CC0 Public Domain

http://m.taz.de/!5370035;m/

Quelle: „Friedensmarsch“ – ein totaler Reinfall: Nur noch 9 Syrern wollen nach Aleppo

Meine Meinung:

Da kann man nur sagen, wenn linke Blindfische eine Reise machen…

Siehe auch:

Akif Pirincci: Weihnachtsmärchen aus Schloss Bellevue

Nicolaus Fest zum „Angst!“-Titelblatt der BILD

Gunter Weißgerber: Rot-Rot-Grün ist eine Gefahr für Deutschland

Urbi et orbi: Der Dschihad des Papstes gegen die Christenheit

Frank A. Meyer: Deutscher Winter 2016 – Ein Hosianna auf die Willkommenskultur

Video: Compact TV mit Jürgen Elsässer: „Merkels letzter Kampf“ (35:29)

Nicolaus Fest zum „Angst!“-Titelblatt der BILD

28 Dez

bildangstNach dem Anschlag in Berlin sind sich die Medien einig: Ruhe ist wieder erste Bürgerpflicht, wenn auch in der modernen, weltstädtischen Form: Gelassenheit, die der Tagesspiegel sogar zu einer Form des Heldentums hinaufjazzt – er sieht „heroische Gelassenheit“, dazu „anteilnehmende Entspanntheit“, „Empathie statt Hysterie“. ZEITonline berlinert „Ma janz jelassen, wa?“, fast hochdeutsch fordert das auch Heribert Prantl von der Süddeutschen in einem Videokommentar.

Die Berliner Zeitung verweist auf den chloroformierenden Charme von Statistiken, wonach der Tod durch terroristische Attacken kein ernstzunehmendes Lebensrisiko darstelle;  andere raten zur Besonnenheit – oder richtiger dazu, angeblich unbesonnene Schritte zu meiden, hier also in Richtung AfD. Die nämlich fürchten viele Journalisten mehr als Anschläge, und daher darf im Umgang mit ihr auch alle Gelassenheit enden. „Hetzer, mies, Angstmacher“ – das Vokabular der ZEIT.

Deutlich spürbar ist der autosuggestive Charakter all des Gelassenheits-Geredes. Ob Toleranz gegenüber Intoleranten funktioniert, ob Multikulti gescheitert sein könnte, ob wir gut daran täten, bestimmte Leute unter Generalverdacht zu stellen – all diese Fragen stellt man lieber nicht. Und ebenso wenig will man einräumen, dass der Kontrollverlust an den Grenzen ein schwerer, ein unverzeihlicher Fehler war, den Kanzlerin und Regierung zu verantworten haben – und auch viele Medien.

Denn erst deren propagandistische Parteinahme für ungehinderten Zustrom, für Grenzöffnung, Kirchenasyl und eine rechtswidrige Duldungspraxis hat das Ausmaß des jetzt offenbaren Staatsversagens ermöglicht. Nach Köln und Ansbach, nach Freiburg und Bochum, nach den zahllosen sexuellen Übergriffen macht der Anschlag von Berlin endgültig deutlich: Die Menschen, die wir „geschenkt“ bekamen (Katrin Göring-Eckhardt), sind fast nie Facharbeiter, oft keine Flüchtlinge, häufig Kriminelle, nicht selten Terroristen.

Allerdings: BILD tanzt aus der Reihe. Zwei Tage nach der Tat macht sie auf mit einem einzigen Wort plus Ausrufungszeichen: „Angst!“ Dafür wird die Zeitung und Chefredakteurin Tanit Koch heftig kritisiert: Stimmungsmache sei das, und unverantwortlich. BILD, so der Tenor in sozialen Netzwerken, schreibe die Angst erst herbei, und die ZEIT weiß auch warum: „Weil Angst sich besser verkauft als Gelassenheit“. Wer das als FakeNews betrachtet, liegt richtig. Nach aller Erfahrung ist das Gegenteil richtig: Angst ist Gift für die Kasse.

Aber wohl mehr noch für die Regierung. Denn der dürfte der BILD-Titel kaum gefallen. ‚Angst’ ist das Letzte, was die Wahlkampf-Strategen der Union mit der Politik der Kanzlerin verbunden sehen möchten. Ein Volk in Angst schafft keine treuen Wähler, zumal die Zeile mehrdeutig ist: Herrscht Angst vor weiteren Anschlägen – oder vor dem Merkelschen Staatsversagen, das terroristische Attacken erst möglich macht? Wenn BILD titelseitenmächtig ‚Angst’ diagnostiziert, ist das nicht weit entfernt von offener Rebellion gegen den Kurs der Regierung. Die einst vom Herausgeber Diekmann angekündigte „außerparlamentarischen Opposition“, die BILD gegenüber der GroKo sein wollte, hat jetzt zumindest eine Titelzeile.

Noch dazu. Erinnert sei an das Foto der beiden Schweizer, die kurz nach dem Tsunami 2004 am Strand von Thailand ein Bier inmitten von Leichen tranken. Scharf wurden sie kritisiert, dabei waren sie ihrer Zeit nur weit voraus. Die vom Tagesspiegel geforderte „heroische Gelassenheit“ demonstrierten sie ebenso wie „anteilnehmende Entspanntheit“ bei der Betrachtung der Toten. Zwischen Gleichmut und Gleichgültigkeit ist die Grenze oft dünn. Auch der Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche ist inzwischen wieder eröffnet.

Im Original erschienen bei nicolaus-fest.de

Quelle: Nicolaus Fest zum „Angst!“-Titelblatt der BILD

Eurabier [#14] schreibt:

Deutsche Frauen, zeigt zu Silvester linksgrüne „Gelassenheit“! Silvester steigt Europe’s Rape Event [„Vergewaltigungsparty”] No. 1: Das Taharrusch Germanea [die islamische Gruppenvergewaltigung] in allen unbewachten Seitengassen deutscher Städte mit Ausnahme der Kölner Domplatte. Alle deutschen Frauen haben hier die Gelegenheit, sich ausgelassen auf islamische Art gruppenvergewaltigen zu lassen, es kostet, maximal das eine oder andere Jungfernhäutchen oder Leben. Nur bei islamischen Gruppenvergewaltigungen auf deutschem Boden können mohammedanische Rapefugees [Vergewaltiger] und ungläubige Frauen die rassistische Armlänge überwinden, sich kennenlernen und Vorurteile in Nachurteile umwandeln!

Made in Germany West [#23] schreibt:

OT

Einbürgerungen in Hamburg 30.720 Ausländer wurden Deutsche

Hamburg ist bundesweit Spitze, was die Einbürgerung angeht: Seit 2012 haben sich insgesamt 30.720 Hamburger mit ausländischer Staatsangehörigkeit für den deutschen Pass entschieden – im Vergleich zur Bevölkerung so viele wie in keinem anderen Bundesland. Ein Grund ist die Briefaktion von Bürgermeister Olaf Scholz (SPD), der 146.000 Einbürgerungs-Appelle verschickte.

In dem Schreiben machte Scholz den Betroffenen die Einbürgerung schmackhaft und kann nun die Ernte einfahren. Laut einer Anfrage von Kazim Abaci (SPD) haben sich vor allem Türken für eine Einbürgerung entschieden. Seit 2012 – dem Beginn der Briefaktion – waren es 5214 [Türken], gefolgt von Afghanen (4716), Polen (1973) und Iranern (1946). Auch Menschen aus Russland (1067), Griechenland (545) und China (331) entschieden sich für die deutsche Staatsangehörigkeit.

Die Möglichkeit einer doppelten Staatsangehörigkeit ist bei Afghanen besonders ausgeprägt. Fast alle Antragsteller haben sich für diese Variante entschieden. Ebenso wie die Mitbürger aus Polen. Bei den Türken waren es hingegen nur 357 der 5214 Fälle. Bei den Chinesen entschieden sich nur zwei für den Doppelpass.

Auffallend ist, dass die Afghanen in diesem Jahr die Türken mit 789 zu 584 Einbürgerungen von Platz eins gestoßen haben.

Die durchschnittliche Dauer der Einbürgerungsverfahren ist laut Senatsantwort auf die Anfrage von elf Monaten im Jahr 2011 auf nun fünf Monate gesunken. „Die positive Bilanz der Hamburger Einbürgerungsinitiative verdeutlicht die Bedeutung und die Richtigkeit der integrationspolitischen Strategie der Stadt“, so Abaci. Besonders erfreulich sei die deutliche Verkürzung der Bearbeitungsdauer.

Quelle: http://www.mopo.de/25369456

Die Reaktionen der Leser auf diesen Artikel bis jetzt:
220 = wütend
32 = Love
17 = Wow
12 = traurig
11 = Haha

Meine Meinung:

Die Integration ist dem Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz total egal. Ihm geht es einzig und allein um den Machterhalt der SPD. Er hofft, die 30.000 Migranten als Wähler gewinnen zu können. Allein darum ging es ihm. Und ich möchte nicht wissen, was für finstere Gestalten sich unter den Eingebürgerten befinden und wie ihre Einstellung zum Islam ist. Ich glaube, mit dieser Einbürgerung hat Hamburg sich keinen Gefallen getan.

Noch ein klein wenig OT:

Köln Hauptbahnhof-Polizeiwache: Türke (45) übergießt sich und Polizisten mit Benzin – und droht mit Feuerzeug!

bundespolizei-koeln-hauptbahnhof[6]

Wertvoller als Gold… Türke: „Und wenn ich dabei drauf gehe, ich nehm Euch alle mit!“ Köln HBF Mann (45) übergießt sich und Polizisten mit Benzin – und droht mit Feuerzeug! Brenzliger Einsatz an Heiligabend: Ein Mann (45) hat sich und Bundespolizisten auf der Wache im Kölner Hauptbahnhof mit Benzin übergossen und mit einem Feuerzeug in der Hand gedroht, alle in Brand zu setzen.

Eine Beamtin trat dem Mann das Feuerzeug aus der Hand, er konnte überwältigt werden. Bei dem Vorfall wurden zwei Beamtinnen leicht verletzt. Der 45-Jährige wurde nach weiteren Ermittlungen in eine Landesklinik eingewiesen. Auf dem Weg zur Wache gab der Türke aus Dortmund an, dass der in seiner Hand befindliche Kanister lediglich mit Trinkwasser gefüllt sei. >>> weiterlesen

Hamburg-Veddel: Unbekannte legen am 1. Weihnachtstag Feuer in Immanuelkirche

immanuelkirche[6]

Unbekannte haben in der Immanuelkirche im Hamburger Stadtteil Veddel ein Feuer gelegt. Dazu stellten sie in der Nacht zu Sonntag in einer an den Kirchenvorraum angrenzenden Wohnung Möbel zusammen und entzündeten diese, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte. Die Kirche sei knapp einer Katastrophe entgangen, sagte Diakonin Uschi Hoffmann. >>> weiterlesen

Wien: Wegen Zigaretten: Mann brutal zusammengeschlagen

wien_zigarette_polizei[6]

Ein brutaler Raub hat sich am Sonntagabend auf der Kärntner Straße in der Wiener Innenstadt zugetragen. Ein 25-jähriger Mann attackierte gegen 20.40 Uhr einen Passanten und versuchte diesem eine Umhängetasche vom Körper zu reißen. Das Opfer – ein 56 Jahre alter Wiener – stürzte zu Boden, worauf ihn der Angreifer mit Fußtritten traktierte, wie die Landespolizeidirektion am Montag bekannt gab. Der 56-Jährige musste mit Kopfverletzungen in ein Spital gebracht werden. >>> weiterlesen

Daniela schreibt:

Das ist klasse. Ich freu mich immer wieder, wenn ein Asylwerber – in diesem Fall war’s übrigens wieder einer – hierher kommt und sich nimmt, was er will. Das wünschen wir uns. Flüchtlinge dürfen alles. Und dieser weinerliche Mann soll aufhören zu jammern und froh sein, dass ihm der Angreifer nicht mehr getan hat. Ich fände, ein Dankschreiben an unseren netten Gast wäre angebracht.

Rainer schreibt:

Die Justiz sollte mal lieber gegen die islamischen Invasoren, die hier grapschend, raubend, vergewaltigend, todtretend und bombend durch Deutschland marodieren, vorgehen. Aber auch gegen links/grün versiffte, gewalttätige Linksfaschisten, die die Jagd auf Polizisten und anständige Bürger eröffnet haben, sollte vorgegangen werden, anstatt unbescholtene deutsche Bürger und Patrioten zu verfolgen, die für ihr Land kämpfen.

Hallo ihr tapferen Polizisten da draußen, die ihr täglich euren Dienst verrichtet.Wie lange wollt ihr euch von machtgeilen Volksverrätern, links/grün versifften Gutmenschenrichtern und respektlosen, gewalttätigen Invasoren zum Affen machen lassen? Habt ihr es nicht satt euch jeden Tag von sogenannten Flüchtlingen und Linksfaschisten beleidigen, bespucken, und verprügeln zu lassen? Habt ihr es nicht satt, wenn dann doch mal einer dieser Übeltäter vor Gericht landet, er dann von ideologisch verblendeten Richtern gleich wieder laufen gelassen wird?

Habt ihr es nicht satt, dass dies alles von verbrecherischen Volksverrätern hervorgerufen, unterstützt und gefördert wird? Habt ihr es nicht satt, als die Prügelknaben der Nation herzuhalten und ihr euch nicht wehren dürft? Habt ihr es nicht satt, dass wenn ihr euch doch mal wehrt, ihr gleich ein Disziplinarverfahren am Hals habt? Habt ihr es nicht satt, dass ihr Angst haben müsst wenn ihr eure Familien verlasst, um euren Dienst anzutreten, euren Angehörigen von diesen Steinzeitmenschen ein Leid angetan wird?

Wenn ihr das satt habt, und vieles mehr, dann legt die Arbeit nieder und verweigert den Dienst für dieses Verbrecherregime, oder nehmt dieses Pack gleich fest. Vergesst bei dieser Gelegenheit auch nicht die Bankster, Wirtschaftskriminellen, Finanzmafiosi, Lobbyisten, Oligarchen, Bosse und Manager einzulochen, die im Hintergrund an den Fäden ziehen, und das deutsch Volk ausplündern und in den Ruin treiben.

Kommt zu uns auf die richtige Seite, denn wenn wir an der Regierung sind ist Polizeibeamter wieder ein ehrenwerter Beruf und Alle haben Respekt vor dem der ihn ausübt.Ihr bekommt eure Würde wieder und braucht euch nicht von jedem dahergelaufenen Kriminellen auf der Nase herum tanzen lassen. Die Politik wird dann wieder voll hinter euch stehen und für eure Zukunft und euer Wohlergehen wird gesorgt.

Rainer schreibt:

Dass Multikulti gescheitert ist erkennt man daran dass 80%- 90% der Gefängnisinsassen Personen mit Migrationshintergrund sind (was mit unabhängig von einander ein Zollbeamter und ein Strafgefangener versicherten), während sie nur 8%-10% der Bevölkerung ausmachen.

Wann erkennt ihr endlich dass Multikulti in Bezug auf bestimmte, allseits bekannte Volks und Religionsgruppen gescheitert ist. Wann erkennt ihr endlich dass die unkontrollierte Masseneinwanderung, der Euro, die EU, die Bankenderegulierung, TTIP und andere Betrügereien nur der Errichtung der neuen Weltordnung und der Umverteilung des Kapitals von unten nach oben dienen? Wann erkennt ihr endlich das unsere Volksverräter, um vor der aller Welt gut dar zu stehen, das eigene Volk verraten, verkauft, belogen, betrogen und in den Abgrund gestoßen hat?

Wann erkennt ihr endlich dass sie die Situation nicht mehr im Griff haben und unser deutsches Volk nicht mehr schützen können oder wollen. Wann erkennt ihr endlich dass unsere Volksverräter, um die Volksgemeinschaft zu zerschlagen, und um sich bei den reichen, arabischen Ölstaaten einzuschleimen, unser Land mit Muslimen fluten?

Wann erkennt ihr endlich dass sie sich auch von der internationalen Finanzmafia, Bankstern, Wirtschaftskriminellen, Lobbyisten, internationalen Großkonzernen und anderen Verbrechern bestechen lassen, um dann nach deren Willen zu handeln? Wann zwingt ihr sie endlich mit allen Mitteln zum Rücktritt und haltet sie dauerhaft von der Macht fern.Wann erkennt ihr endlich, dass es in Deutschland höchste Zeit für einen Wandel ist, bevor die Blockparteien uns endgültig den Todesstoß versetzen.

Siehe auch:

Gunter Weißgerber: Rot-Rot-Grün ist eine Gefahr für Deutschland

Urbi et orbi: Der Dschihad des Papstes gegen die Christenheit

Frank A. Meyer: Deutscher Winter 2016 – Ein Hosianna auf die Willkommenskultur

Video: Compact TV mit Jürgen Elsässer: „Merkels letzter Kampf“ (35:29)

Video: Markus Lanz: Lehrstunde des Postfaktischen – Wie Muslime zu den eigentlichen Opfern des Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt gemacht werden

Wafa Sultan: Warum Muslime Frauen hassen

Urbi et orbi: Der Dschihad des Papstes gegen die Christenheit

27 Dez

urbi_et_orbiHeute (1. Weihnachtstag) hat er den Christen wieder seinen Segen „Urbi et orbi“ ausgesprochen. Dabei rief er naiv zum „Frieden in aller Welt“ auf, ohne zu benennen, wer diesen massiv bedroht. Außerdem gedachte er wohlfeil der Opfer des Terrors, ebenfalls ohne dessen Ursache anzusprechen. Zudem monierte er „das Leid in Aleppo“ an und forderte, dass in dem Land die Waffen „endlich schweigen“ müssten. Er hätte besser Putin und Assad gelobt, dass sie dem Islamterror dort einen Riegel vorgeschoben haben, statt pauschal dem „gemarterten Syrien“ Frieden zu wünschen.

Was für ein inhaltsloser belangloser Schwätzer. Dieser Jorge Mario Bergoglio, bekannt als Papst Franziskus und „Stellvertreter Christi“, gab in diesem Jahr ein Interview, in dem er klar machte, warum ihn so viele Leute als „Antichrist“ bezeichnen. Bergoglio setzte darin das Christentum allen Ernstes auf eine ähnliche Stufe mit dem eroberungswütigen Islam! Von Raymond Ibrahim, Übersetzung Florian Euring. >>> weiterlesen

Quelle: Dschihad des Papstes gegen Christenheit

Noch ein klein wenig OT:

Hamm: Zwei Kinder (9, 10) von drei Jugendlichen (vermutlich Osteuropäern) mit Feuerzeug und Spraydose verletzt

Polizei_nrw_logo.svg

Hamm-Mitte (ots) – Von drei Unbekannten verletzt wurden zwei Kinder im Alter von neun und zehn Jahren am Freitag, 23. Dezember, auf einem Spielplatz auf der Straße An der Insel. Gegen 13.20 Uhr griffen die Täter ihre Opfer mit einer Spraydose und einem Feuerzeug an. Die Kinder erlitten hierdurch leichte Verbrennungen und wurden mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Bei den flüchtigen Tatverdächtigen soll es sich um Jugendliche handeln, die osteuropäisch aussahen. >>> weiterlesen

Sebastian schreibt:

Zwei Kinder hat man versucht, auf einem Spielplatz anzuzünden – der IS [Islamischer Staat] hat vor kurzem zu solchen Taten aufgerufen.

Bischof Ägidius Zsifkovics: „Auch die heilige Familie hat fliehen müssen. Jesus 2016 ist auf einem Flüchtlingsboot unterwegs“

Bischof Ägidius ZsifkovicsBischof Ägidius Zsifkovics

„Die Flüchtlingsboote im Mittelmeer sind der knallharte Check unseres Barmherzigkeitspegels“, meint Bischof Ägidius Zsifkovics bei der Weihnachtsmesse in Eisenstadt (Österreich) >>> weiterlesen

Sebastian schreibt:

Was hat Jesus Christus mit einer Masseneinwanderung von hauptsächlich jungen und kräftigen Männern, welche über sichere Länder einreisen, zu tun? Was haben Maria, Josef und Jesus, die nach ihrem Exil in Ägypten wieder nach Israel zurückgekehrt sind, mit libanesischen Clans, Terroristen, verurteilten Kriminellen, Mehrfach-Sozialbetrügern und Menschen mit der totalitären Ideologie des Islam im Kopf zu tun? Welche Barmherzigkeit soll es sein, so einen kompletten Wahnsinn zu veranstalten? Ein Christ hilft, aber er macht keine Politik der Zerstörung und Verlogenheit mit. Und genau das ist die aktuelle Einwanderungspolitik dieser EU und besonders Deutschlands.

Qrisu schreibt:

Die heilige Familie hat nicht fliehen müssen, sondern ist nach Bethlehem gereist, um dort im Rahmen einer Volkszählung registriert zu werden. Wie auch viele andere in ihre jeweils für sie zuständigen Städte. Dieser Bischof möge bitte die Bibel lesen.

Conni schreibt:

Jesus konnte übers Wasser gehen, der hätte kein Boot gebraucht……

Harald schreibt:

Hallo "Zeit im Bild"… habt ihr den Bericht über den 19-jährigen Somalier, der die Damentoilettentüre eintrat und die 23 Jährige versuchte zu vergewaltigen löschen müssen? Befehl von oben, oder was? Druck zu groß geworden? Finde den Beitrag nicht mehr auf eurer Seite.

Nürnberg: Linksradikale zerstören Privathaus von AfD-Vorstendsmitglied Erhard Wenk

AfD-Nürnberg schreibt:

linksradikaler_terrorHaus mit Bitumen verschmiert

Erneuter Anschlag auf die AfD Nürnberg! In der vergangenen Nacht haben Linksradikale das Privathaus unseres langjährigen Vorstandsmitgliedes Erhard Wenk angegriffen und mit Bitumen verwüstet. Der Sachschaden geht in die Tausende. Die Tat reiht sich ein in eine ganze Serie von Übergriffen gegen Gastronomen, Mitglieder und Unterstützer der AfD in Nürnberg.

Nürnberg, die Stadt der Menschenrechte, ist gut 71 Jahre nach Ende des Naziregimes erneut trauriger Schauplatz von ideologisch motivierter Gewalt gegen Andersdenkende. Es scheint wahrlich ein typisch deutsches Phänomen zu sein, die Freiheit und die Meinung anderer mit Gewalt bekämpfen zu wollen.

Wir wissen nicht, was sich die ferngesteuerten kriminellen Kleingeister davon versprechen, oder warum sie statt auf Argumente auf blinde Zerstörung setzen. Ist es Langeweile? Dummheit? Erziehungsfehler? Sind es Opfer des Bildungssystems? Ideologische Verblödung? Wahrscheinlich von allem etwas, denn dort wo der Geist aufhört, fängt die Gewalt an.

Fakt ist, dass wir unseren Mut zur Wahrheit durch solche Aktionen nicht verlieren, ganz im Gegenteil. Und so traurig die Tat an sich ist, eine bessere Werbung für uns kann es kaum geben, denn normale Menschen werden durch linke Zerstörungswut sicherlich nicht davon abgeschreckt, die AfD zu unterstützen und zu wählen – dies hat die Vergangenheit deutlich gezeigt. Gemeinsam für Deutschland, für Franken und für Nürnberg. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Apropos unterstützen, unsere Bankverbindung:

AfD Nürnberg
IBAN: DE04 7606 0618 0002 0050 77
BIC: GENODEF1N02

Siehe auch: Anschläge von Linken in Nürnberg und Fürth 

Siehe auch:

Frank A. Meyer: Deutscher Winter 2016 – Ein Hosianna auf die Willkommenskultur

Video: Compact TV mit Jürgen Elsässer: „Merkels letzter Kampf“ (35:29)

Video: Markus Lanz: Lehrstunde des Postfaktischen – Wie Muslime zu den eigentlichen Opfern des Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt gemacht werden

Wafa Sultan: Warum Muslime Frauen hassen

Weihnachtsmärkte im Visier der Jihadisten

Video: Dr. Nicolaus Fest zum Anschlag in Berlin: „Wir sind im Krieg” (04:24)

Video: Dr. Nicolaus Fest zum Anschlag in Berlin: „Wir sind im Krieg”

24 Dez


Video: Dr. Nicolaus Fest zum Anschlag in Berlin: „Wir sind im Krieg” (04:24)

Nach schon unzähligen Islamanschlägen und dem jüngsten Massaker in Berlin sagte Angela Merkel, es sei ihr „unbegreiflich“. Nicolaus Fest fragt sich zu Recht, wieso diese Frau immer noch nicht begriffen haben will. Es sei doch ziemlich klar, wer uns da angreift, sie solle nicht so feige sein und sich nicht hinter angeblichen Unbegreiflichkeiten verstecken, fordert er sie auf und verlangt, dass der Feind endlich auch benannt werde. Es sei ein von Merkel verschuldeter totaler Kontrollverlust und sie sei eine unfähige Kanzlerin, die überhaupt nicht wisse, wie es weitergehen solle. Ihre einzige Antwort auf den Terror wäre, dass sie keine habe, so der AfD-Politiker.

Quelle: Video: Dr. Nicolaus Fest zum Anschlag in Berlin

Donnerstag 22. Dezember 2016: Einwandererkriminalität in Deutschland

einwanderungskriminalität[6]Diese Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit

Durch Zuwanderung ist Deutschland 2015 laut Migrationsbericht um mehr als zwei Millionen gewachsen. Ein Rekord. Mitverantwortlich ist die hohe Zahl an Asylsuchenden – und Zuzug aus Europa.  Einwandererkriminalität – Linkliste gegen das Vergessen!

Pressemeldungen der Polizei – 24 Stunden in Deutschland:

POL-MA: Eberbach: 47-Jähriger beim Bahnhof beraubt – Wer hat …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 5 Minuten

Nachdruck verlieh der Täter mit einem nicht bekannten Gegenstand in der Hand. … Der Haupttäter sprach in gebrochenem Deutsch. Passanten, die gegen 23 …

 

POL-SO: Bad Sassendorf – Gewerbsmäßiger Ladendiebstahl

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 25 Minuten

Der 30-jährige Marokkaner, der angab in Gelsenkirchen wohnhaft zu sein, hatte in dem Geschäft Lebensmittel und Tabakwaren gestohlen. Bei der …

 

Polizei Waldkraiburg: Streitigkeit unter Asylbewerbern

FOCUS Online-vor 31 Minuten

Drei Asylbewerber kamen sich wortwörtlich in die Haare, da scheinbar einem 22-jährigen Mann im Schlaf … FOCUS NWMI-POL/Polizeiinspektion Waldkraiburg …

 

POL-FR: Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald – Gundelfingen …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 41 Minuten

Laut Beschreibung waren die Männer ca. 20 Jahre alt, sahen südländisch aus und waren mit Kapuzenpullovern bekleidet. Einer der Beiden trug einen Schal.

 

POL-VB: Einbruch in Wohnhaus, Trickdiebe erbeuten 50-Euro …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 43 Minuten

Vom äußeren Erscheinungsbild könnten beide indischer Herkunft gewesen sein. Hinweise zu der Straftat erbittet die Polizeistation Alsfeld unter der Rufnummer …

 

POL-ME: Bargeld und Handy geraubt – Haan – 1612111

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 55 Minuten

Der Geschädigte, selber Zuwanderer aus Syrien, beschreibt die drei Täter als syrische Landsleute. Genauer konnte er aber nur zwei der flüchtigen Männer …

 

POL-WES: Wesel – Räuberische Erpressung von Bargeld / Zeugen …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 1 Stunde

Südländisches Aussehen, ca. 170 – 175 cm groß, Glatze mit schwarzem Haarkranz, Oberlippenbart, 40-50 Jahre alt, bekleidet mit weißem Hemd und Krawatte …

 

POL-FR: – Waldshut-Tiengen. Faustschlag ins Gesicht – Waldshut …

Blogspan.net Presse (Pressemitteilung) (Blog)-vor 1 Stunde

Es dürfte sich um einen 19 Jahre alten Syrer handeln, er wird wegen Körperverletzung angezeigt. … No Comments on "POL-FR: – Waldshut-Tiengen.

 

Suche per Phantombild: Polizei Karlsruhe will Einbrecher endlich …

regio-news.de-vor 2 Stunden

Karlsruhe (che/pol) Die Polizei Karlsruhe sucht mit einem Phantombild nach … Deutsch mit Akzent und war möglicherweise von osteuropäischer Herkunft.

 

POL-WES: Xanten – Einbruch in Mehrfamilienhaus / Zeugen gesucht

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 2 Stunden

Dunkelhäutig, südeuropäisches Aussehen, ca. 170 cm groß, dunkel gekleidet, trug einen Kapuzenpullover und sprach deutsch mit Akzent. Sachdienliche …

 

POL-ME: Raubüberfall mit Schusswaffen – Velbert – 1612109

Blogspan.net Presse (Pressemitteilung) (Blog)-vor 2 Stunden

Dabei äußerte einer der Täter mit osteuropäisch klingendem Akzent: „Keine Angst, wir wollen nur Geld! Ich habe ein krankes Kind, komme aus Polen!“.

 

POL-EL: Bawinkel – Brand in einer Flüchtlingsunterkunft

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 2 Stunden

Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei stellte ein Asylbewerber gegen 03.10 Uhr Rauch fest und der Strom war ausgefallen. Die neun Bewohner der

 

POL-WES: Wesel – Räuberische Erpressung von Bargeld / Zeugen …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 2 Stunden

Südländisches Aussehen, ca. 170 – 175 cm groß, Glatze mit schwarzem Haarkranz, Oberlippenbart, 40-50 Jahre alt, bekleidet mit weißem Hemd und Krawatte …

 

POL-NB: Nachmeldung zur Auseinandersetzung zwischen …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 5 Stunden

Um diese Streitigkeiten zu klären, gingen die syrischen Jugendlichen auf die Gruppe um die deutschen Staatsangehörigen zu. Als sich ein deutscher …

 

Messerstich statt Fahrkarte

Rheinneckarblog-vor 10 Stunden

(red/pol) Die Polizei sucht dringend Zeugen in einem Fall von versuchter Tötung. … Der Angreifer ist dunkelhäutig, zirka 1,70 Meter groß und schlank. Auffällig …

 

POL-NB: Auseinandersetzung zwischen deutschen und syrischen

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 10 Stunden

20 deutsche Jugendliche auf, als gegen 20 Uhr acht Jugendliche mit syrischer Nationalität den Haltepunkt mit einem Zug erreichten. Zwischen beiden Gruppen …

 

POL-SE: Quickborn – Dieb stiehlt Kaffeekasse

Online-Magazin hier-luebeck.de-vor 15 Stunden

Der Unbekannte im geschätzten Alter zwischen 25 und 27 Jahren habe im weiteren Verlauf mit starkem Akzent und schlechtem Deutsch seine Zeitung für einen …

 

POL-FR: Löffingen – Streit in Flüchtlingsunterkunft

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 16 Stunden

Freiburg (ots) – Zwei Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Löffingen gerieten bei der Benutzung ihrer Gemeinschaftsküche in am 21.12.2016, gegen 17.00 …

 

POL-AA: Schwäbisch Gmünd: Geldbeutel geraubt – Zeugen gesucht

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 17 Stunden

Eine der vier Personen wird als schmächtig, mit schmalem spitzem Gesicht und vom Geschädigten als Südländer beschrieben. Weiter trug dieser Mann einen …

 

POL-HM: Gelddiebstahl in Hamelner Bekleidungsgeschäft …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 17 Stunden

Er hatte südländisches Aussehen. Er trug eine hellblaue Jeanshose und trug eine nicht näher beschriebene Jacke (evtl. braune Lederjacke). Der Mann sprach …

 

POL-KA: (KA) Bruchsal – Fachgroßhandel überfallen

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 17 Stunden

Er sprach mit osteuropäischem Akzent und hatte über die untere Gesichtshälfte einen Schal gezogen. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Karlsruhe, …

 

POL-HM: Gelddiebstahl in Hamelner Bekleidungsgeschäft …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 18 Stunden

Er hatte südländisches Aussehen. Er trug eine hellblaue Jeanshose und trug eine nicht näher beschriebene Jacke (evtl. braune Lederjacke). Der Mann sprach …

 

POL-HG: Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 18 Stunden

Die Täter sollen nach Angaben der Geschädigten osteuropäischer Herkunft gewesen sein. Sie waren ca. 190 cm groß, kräftig, hatten kurze dunkle Haare und …

 

POL-MA: Hemsbach/Rhein-Neckar-Kreis: Zu Boden geschmissen …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 18 Stunden

170 cm – 175 cm groß, südosteuropäisches Aussehen, auffallen dünn, dunkle Haare, lange spitze Nase. Er war mit einer dunklen Wollmütze, einer dunklen …

 

POL-LDK: # Raub auf Autofahrer / Polizei sucht Zeugen #

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 19 Stunden

Nach Einschätzung des Opfers sprach er Deutsch mit türkischem Akzent. Einige seiner Anweisungen und Kommentare äußerte er in türkischer Sprache. Neben …

 

POL-DH: +++ Ladendiebstahl verhindert +++ Brand in Wohnküche …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 19 Stunden

Am gestrigen Morgen betraten zwei zurzeit unbekannte Männer südländischer Herkunft einen Verbrauchermarkt in der Straße "Zur Kleinbahn", packten einen …

 

POL-DH: +++ Ladendiebstahl verhindert +++ Brand in Wohnküche …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 20 Stunden

Am gestrigen Morgen betraten zwei zurzeit unbekannte Männer südländischer Herkunft einen Verbrauchermarkt in der Straße "Zur Kleinbahn", packten einen …

 

POL-MR: Mann landet im Polizeigewahrsam;Warnhinweis der …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 20 Stunden

Gegenüber den Polizeibeamten zeigte sich der im Landkreis Esslingen gemeldete Asylbewerber äußerst aggressiv, stieß Beleidigungen aus und schlug nach …

 

POL-HS: Trickdieb gab sich als Spendensammler aus

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 20 Stunden

Er hatte südländisches Aus-sehen und dunkle Haare. Zur Tatzeit trug er eine Jeanshose und eine schwarze Jacke. Wer Hinweise zur Identität des gesuchten …

 

POL-DA: Heppenheim: Trickdiebpärchen erbeutet mehrere Hundert …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 20 Stunden

Er hatte kurze schwarze Haare und sprach Englisch mit Akzent. Seine Mittäterin war deutlich kleiner, 40-45 Jahre alt und hatte schwarze lange Haare. Zeugen …

 

POL-AUR: Aurich — Vermutlich schlugen Landsleute zu

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 20 Stunden

Ein 45-jähriger ausländischer Bewohner wurde von drei bislang unbekannten Personen angegriffen und mit Fäusten geschlagen. Das Opfer trug Schmerzen im .

 

POL-HN: Gemeinsame PRESSEMITTEILUNG der …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 20 Stunden

Ein 17-jähriger Mann aus Syrien befand sich im Kassenbereich. Dort bat er zwei männliche Personen um einen Euro, um sein Bier bezahlen zu können.

 

POL-LDK: # Raub auf Autofahrer / Polizei sucht Zeugen #

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 20 Stunden

Einige seiner Anweisungen und Kommentare äußerte er in türkischer Sprache. Neben mehreren hundert Euro erbeutete der Räuber ein spacegraues I-Phone 6 …

 

POL-FR: Waldkirch und Kollnau: Zwei Gastwirte beraubt

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 21 Stunden

Beide sollen Handschuhe getragen und sich in ausländischer (unbekannter) Sprache unterhalten haben. Nach ersten Ermittlungen sollen sich die beiden …

 

POL-RE: Dorsten: Unbekannter fordert 17-Jährige zum …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 22 Stunden

Täterbeschreibung: Etwa 180cm groß, schlanke Statur, dunkelhäutig, kurze Rasterlocken, schwarzes T-Shirt und kurze Hose Von dem Täter konnte mittlerweile …

 

POL-BI: Dieb fällt bei Griff in die Jackentasche auf

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 22 Stunden

Das Opfer beschreibt den Täter als Ausländer, circa 23 bis 25 Jahre alt, 170 cm groß, schlank, mit kurzen gelockten Haaren, 3-Tage-Bart und bekleidet mit …

 

POL-HSK: Festnahme in Bestwig

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 22 Stunden

Er wurde festgenommen. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen den Mann aus Albanien ein Einreiseverbot in die Schengenstaaten vorliegt.

 

POL-OS: Melle: Überfall auf Supermarkt

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 22 Stunden

Die Räuber waren etwa 25 bis 30 Jahre alt, 160 bis 180cm groß und sprachen mit ausländischem Akzent. Ein Täter trug einen grauen Kapuzenpullover mit …

 

POL-HS: Trickdieb gab sich als Spendensammler aus

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 21 Stunden

Er hatte südländisches Aus-sehen und dunkle Haare. Zur Tatzeit trug er eine Jeanshose und eine schwarze Jacke. Wer Hinweise zur Identität des gesuchten …

 

POL-UL: (UL) Laichingen – Diebe entkommen mit Telefon Am …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 21 Stunden

Die Zeugen beschrieben die zwei Männer als etwa 1,70 Meter groß, etwa 22 Jahre alt mit dunklen Haaren und dunklem Teint. Einer von ihnen habe ein …

 

POL-PDLU: Frankenthal: Erneut Bettelbetrüger unterwegs

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 21 Stunden

Beide Personen hätten südländisches Aussehen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Frankenthal Sachbereich Einsatz Jörg Friedrich Telefon: 06233-313- …

 

POL-BN: Königswinter-Niederdollendorf: Unbekannter bedrängte …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 21 Stunden

Er wurde wie folgt beschrieben: – 20 – 25 Jahre alt – 175 cm – 180 cm groß – 3-Tage-Bart – normale Figur – sprach deutsch mit ausländischem Akzent – bekleidet …

 

POL-H: Unbekannter raubt Handtasche – Die Polizei sucht Zeugen!

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 22 Stunden

Der Gesuchte ist zirka 1,70 Meter groß, zwischen 18 und 20 Jahren alt, schlank und von südländischer Erscheinung. Er hat eine schwarze Kurzhaarfrisur, sehr …

 

POL-SU: Pärchen nach Ladendiebstahl geflüchtet

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 22 Stunden

Sankt Augustin (ots) – Am 20.12.2016 gegen 15:00 Uhr wurde ein südländisch aussehendes Paar beim Ladendiebstahl in einem Sankt Augustiner …

 

POL-SI: Dreister Diebstahl – Polizei bittet um Hinweise

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 22 Stunden

Mann, circa 20 Jahre alt, 1,70 Meter groß, schlanke Statur, kurze schwarze Haare, bekleidet mit Jeans und dunkler Jacke, südländisches Aussehen 2. Mann …

 

POL-GI: Pressemeldung vom 21.12.2016: Festnahme eines 14 …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 22 Stunden

Der 14 Jahre alte unbegleitete minderjährige, nicht vorbestrafte Flüchtling syrischer Herkunft befindet sich seit einigen Tagen in Untersuchungshaft, nachdem …

 

POL-OS: Melle: Überfall auf Supermarkt

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 22 Stunden

Die Räuber waren etwa 25 bis 30 Jahre alt, 160 bis 180cm groß und sprachen mit ausländischem Akzent. Ein Täter trug einen grauen Kapuzenpullover mit …

 

POL-PDLU: Frankenthal: Erneut Bettelbetrüger unterwegs

Presseportal.de (Pressemitteilung)-vor 22 Stunden

Beide Personen hätten südländisches Aussehen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Frankenthal Sachbereich Einsatz Jörg Friedrich Telefon: 06233-313- …

 

POL-SI: Dreister Diebstahl – Polizei bittet um Hinweise

Presseportal.de (Pressemitteilung)-21.12.2016

Mann, circa 20 Jahre alt, 1,70 Meter groß, schlanke Statur, kurze schwarze Haare, bekleidet mit Jeans und dunkler Jacke, südländisches Aussehen 2. Mann …

 

POL-PDKL: Täterfestnahmen nach gewerbsmäßigen …

Presseportal.de (Pressemitteilung)-21.12.2016

Hierbei wurde festgestellt, dass es sich bei den Fahrzeuginsassen um rumänische Staatsangehörige handelt und der Fahrzeugführer unter der Beeinflussung ..

Quelle: Donnerstag 22. Dezember 2016: Einwandererkriminalität in Deutschland (europenews.dk)

Siehe auch:

Geert Wilders : Eine politische Revolution beginnt sich in Europa zusammenzubrauen

Pastor Jakob Tscharntke: Ich zähle Sie, Frau Merkel, zu den größten Verbrechern der Menschheitsgeschichte

Necla Kelek: Das ist keine Teilhabe, das ist Landnahme

Video: Martin Sellner: Drei Dinge, die wir nie wieder hören wollen (14:20)

Imrad Karim: „Jedes Unrecht beginnt mit einer Lüge!“

Akif Pirincci: Love is in the air

Das ist keine Teilhabe, das ist Landnahme

23 Dez

blaue_moschee_istanbulBy G.dallortoBlaue Moschee in IstanbulCC BY-SA 2.5 itLink

Erstmals haben sich mehr als 50 bundesweit aktive Migrantenorganisationen zusammengeschlossen, um die "interkulturelle Öffnung” von Institutionen und Organisationen voranzutreiben. Das bedeutet nichts anderes, als Deutschland nach ihren Wünschen zu islamisieren. Am 16. November 2016 stellte die türkisch-stämmige Staatsministerin und Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz (SPD) dieses "Impulspapier zur Teilhabe in der Einwanderungsgesellschaft" auf dem 9. Integrationsgipfel vor und bekam dafür den Segen von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die das Impulspapier als „ermutigend“ empfand.

Dr. Necla Kelek sieht dies allerdings weniger optimistisch, denn für sie ist die Zustimmung Angela Merkels eine Kapitulation vor den islamischen Migrantenorganisationen, da die Muslime offiziell versuchen auf Staatsebene eine Parallelgesellschaft zu etablieren. Sie weigern sich, sich in die Gesellschaft zu integrieren, sie wollen aber am Wohlstand der Gesellschaft teilhaben, zu dem sie selber aber nur einen geringen Teil beitragen. Das hört sich für mich nach Raubrittermentalität an, die von der Bundeskanzlerin wohlwollend unterstützt wird.

Dr. Necla Kelek schreibt über die Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz:

„Aydan Özoguz nehme ich seit vielen Jahren in der sozialdemokratischen Partei als Lobbyistin von Islamvereinen und der türkischen Gemeinde wahr. Sie spricht nicht gern über Probleme und Konflikte in den Einwanderer-„Communities“. Wenn doch, verharmlost sie Unerfreuliches stets. So wandte sie sich anlässlich der Debatte über die Zunahme muslimischer Kinderehen am 3. November 2016 gegen ein „pauschales Verbot von Ehen von Minderjährigen“; denn es könne „junge Frauen ins soziale Abseits drängen“. Aydan Özoguz verhüllt mit diesen Formulierungen den sexuellen Missbrauch von Mädchen im Migrantenmilieu.”

Was hier von islamischer Seite versucht wird, ist die schleichende Übernahme und Islamisierung der deutschen Gesellschaft, die Vorbereitung auf eine Gesellschaft, in der die Scharia den Ton angibt. Es geht nicht mehr darum, illegale Migranten auszuweisen, sondern die Tore für eine weitere Migration noch weiter zu öffnen. Das Impulspapier richtet sich gegen alle Werte, die eine demokratische Gesellschaft auszeichnen und vor allem richtet es sich gegen das deutsche Volk.

Die Muslime schlüpfen in altbekannter Manier wieder einmal in die Opferrolle, stellen unverschämte Forderungen und werden dabei sogar noch von der Bundeskanzlerin unterstützt, die, wie Pastor Jakob Tscharntke soeben sagte, „zu den größten Verbrechern der Menschheitsgeschichte” gehört.

Man wird irgendwie das Gefühl nicht los, dass Angela Merkel gerade dabei ist Deutschland an den Islam zu verkaufen, um durch die Stimmen der Muslime weiter an der Macht zu bleiben. Aber das ist natürlich eine Milchmädchenrechnung, denn die Muslime haben längst eigene Parteien gegründet und werden schon bald nicht mehr die CDU wählen. Lesen sie im Hauptstadtbrief den ganzen Artikel von Dr. Necla Kelek:

Das ist keine Teilhabe, das ist Landnahme

Weitere Artikel von Necla Kelek

Noch ein klein wenig OT:

Elmar Hörig: Gruß an ihren Onkel

Elmar Hörig schreibt:

pinkel_pauseAsylantrag abgelehnt. Jetzt wieder Harnstrahlmessung in Timbuktu 😉 All you need is Strom

Sehr flüssiger Artikel bei Spiegel Online von Arno Frank (den ich nicht kenne) über mich. Vielleicht mal durchlesen. Kann sein, dass ich seiner Argumentation nicht ganz folgen kann. Vermutlich deshalb, weil ich im Gegensatz zu ihm keinen Onkel in meiner Familie hatte, der Judenwitze erzählte. Das gab es in meiner Familie nicht. Ich habe ein Bild, welches sich bereits im Netz befand auf dem ein Schwarzer auf die U-Bahn Gleise pinkelt mit der Überschrift versehen: "Nächste Harnstrahlmessung in Timbuktu " All you need is strom ! Das ist Rassismus??? Wie bescheuert ist das denn?

dritter_adventNicht vergessen, morgen ist dritter Advent

Mal ganz zu schweigen vom Foto mit den 3 Schokoladennikoläusen mit Papiermützen. Aber das klärt ja jetzt ein Gericht, hoffe ich. Und noch was Herr Frank: ich habe nie diese Kommunalpolitikerin die mich angezeigt hat als "humorresistente Linksamöbe" bezeichnet. Ich beleidige nie eine Person, ist nicht mein Stil. Auch wenn es Ihnen ja nur recht gewesen wäre. Und eigentlich dachte ich wer beim Spiegel schreibt, verpflichtet sich zur Wahrheit. [Seid wann das denn?] Dem ist wohl nicht so. Gruß Elmar Hörig – P.S. Gruß an Ihren Onkel

Meine Meinung:

Andere Länder, andere Sitten. Was dem einen sein Kirschkernweitspucken, ist dem anderen sein Harnstahlmessen. Wer gewinnt? Bei der Kommunalpolitikerin, die Elmar Hörig angezeigt hat, handelt es sich um Giorgina Kazungu-Haß aus Haßloch, die von vielen wirklich übel beschimpft wird. Die FAZ schreibt über die rheinland-pfälzische SPD-Abgeordnete deutsch-kenianischer Abstammung, die früher selbst ein großer Fan des Moderators war:

Aus ihrem Umfeld hat die junge Abgeordnete, die seit der Wahl im März im Mainzer Landtag sitzt, viel Zustimmung für ihren Schritt erhalten – gerade von anderen Afro-Deutschen und auch von Migrantenverbänden, die froh seien, dass sie „jetzt endlich mal eine Stimme bekommen, die auch laut gehört wird“. Aber es gebe auch üble Hassmails, in denen sie wüst beschimpft werde, gibt sie zu. „Hau ab, Du Niggerfotze“, schrieb ihr einer in einer Mail. In einem anderen Brief stand: „Verrecke, Du Bastard.“ Wegen dieser Drohungen steht die junge Frau im engen Kontakt mit der Polizei. Aufgeben will sie aber nicht. „Das ficht mich nicht an. Ich lasse mich nicht kleinkriegen.“

Meine Meinung:

Elmar Hörig gehört nicht zu den Menschen, die andere absichtlich beleidigen oder verletzen, aber er bringt die Sachen mit seinem schwarzen Humor auf den Punkt und genau das ist es, was viele, besonders die, die immer wieder versuchen, zu verharmlosen und vertuschen, nicht mögen. Sie reden lieber um den heißen Brei herum, für sie gibt es keine Probleme. Sie sehen die Probleme eher bei denen, die sie benennen. Und wenn man als kenianisch-stämmige Abgeordnete in den Landtag geht und sich dann auch noch als Sprachrohr für schwarze Migranten sieht, die hier in Deutschland niemand haben möchte, dann muss man sich nicht wundern, wenn es böses Blut gibt. Ich würde es einmal mit einer Volksbefragung versuchen. Aber davon hält die SPD ohnehin nicht viel.

Elmar Hörig: Deutschland wird untergehen, wie die Titanic

Elmar Hörig schreibt:

elmar_hoerigWenn man so durch die Talkshows zappt ist der Tenor der Verantwortlichen : "Angst sei in diesen Zeiten ein schlechter Berater" Das sagen ausgerechnet die Pissbirnen, die immer 3 Bodyguards in der Nähe haben und mit gepanzerten Limousinen zur Arbeit fahren. Die nie spät Abends mit der U-Bahn fahren müssen oder deren Nachhauseweg nicht durch eine No Go Area führt, in der testosteron geschwängerte Glücksritter mit "Was auch immer Hintergrund " das Sagen haben. Diese Politnasen zünden lieber schweigend Kerzen an und verkaufen uns hinterher Alltagsterror als Normalität. Ich nenne das Ohnmacht. Deutschland wird untergehen wie die TITANIC. Aus dem gleichen Grund: Zu viele mangelhafte Nieten. 😉

Karl-Heinz schreibt:

Jeder Politiker der Regierungsparteien hat in meinen Augen Blutschuld auf sich geladen. Sei es durch die zugelassenen Anschläge, Mord und Vergewaltigung, sei es durch Waffenlieferungen in Kriegsgebiete, seien es die tausenden ertrunkenen Flüchtlinge im Mittelmeer, denen man nicht gesagt hat, es hat keinen Sinn nach Europa zu kommen. Diese Blutschuld lastet auf Merkel und Co. Da lass ich mit den Mund nicht verbieten.

Salzburg: Verhafteter Marokkaner plante zwischen Weihnachten und Silvester einen Anschlag in Salzburg

salzburg_verhafteter_marokkaner

Terror-Razzia am Montagvormittag bei einem zu einem Flüchtlingsheim umfunktionierten Pfarrwohnhaus in der Salzburger Gemeinde Fuschl: Zahlreiche Beamte der Spezialeinheit Cobra und des Verfassungsschutzes durchsuchten mit Spürhunden und Metalldetektoren das Gebäude sowie die unmittelbare Umgebung akribisch. "Eine Person wurde verhaftet", so Polizeisprecher Michael Rausch. Der verdächtige Marokkaner im Alter von 25 Jahren dürfte zwischen Weihnachten und Silvester einen Anschlag in Salzburg geplant haben. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Video: Martin Sellner: Drei Dinge, die wir nie wieder hören wollen (14:20)

Imrad Karim: „Jedes Unrecht beginnt mit einer Lüge!“

Akif Pirincci: Love is in the air

Merkels Götterdämmerung heißt Jens Spahn

Video: Maischberger: Der Schock von Berlin – Gehört Terror zu unserem Alltag? (46:02)

Dr. Nicolaus Fest: Postfaktische Akademisierung und Zukunftsfähigkeit

„Jedes Unrecht beginnt mit einer Lüge!“

22 Dez

imad_karim

Imrad Karim schreibt:

JEDEN Tag höre ich von Flüchtlingen, muslimischen Flüchtlingen, traumatisiert, halb traumatisiert, fleißige Finder von Großen Geldbeträgen, hochqualifizierte Arbeitskräfte, die aber ein wenig sexuell frustriert sind, Vorzeige-Flüchtlinge, denen von deren deutschen Gastfamilien das Flötenspielen innerhalb einer Woche beigebracht wird.

Tagein tagaus Flüchtlingsintegrationsprogramme, die alle mehr oder weniger den Beigeschmack von Zirkusvorlagen haben. Eine infantile zur Schaustellung inszenierte Vorführung. Eine Epidemie der grenzenlose Liebe war ausgebrochen. Nachdem Motto „Schaut mal, was mein Flüchtling alles kann!“ Flüchtlinge erscheinen mir als Volkstherapie zu fungieren oder besser gesagt als die Erfüllung göttlicher Mission. Flüchtlingshelfer steigen in dieser göttlichen Hierarchie empor zu Heiligen, zu Schutzpatronen.

Ich habe früher selbst Filme für den WDR über Flüchtlinge realisiert. Es ging um Menschen, die wegen ihrer politischen, religiösen oder sexuellen Orientierung verfolgt wurden und flüchten mussten. Ich bekam dafür internationale Filmpreise, Ich habe auch Filme gegen Rassismus und Krieg realisiert und ebenfalls Filmpreise gewonnen. Ich bin sogar ein zweifacher Träger des ARD-CIVIS-Preises für Integration.

Heute verstehe ich nicht, was sich hier vor meinen Augen abspielt.

Ich verstehe den Sinn dieser offenen Grenze nicht.

• Warum ermutigt man Menschen, dass sie aus ihren Heimatländern fliehen und somit als entwurzelt in Deutschland ankommen.

• Warum hilft man den Menschen nicht vor Ort, warum hat man ihnen nicht in ihrer Heimat geholfen? Nehmen wir das Beispiel Syrien. Die Menschen sind entweder innerhalb Syriens oder in die Anrainerstaaten geflüchtet. Sie waren stets im Blickkontakt mit ihrer Heimat.

• Wo waren die Humanisten unter uns als das UN-Welternährungsprogramm das Geld für die syrischen Flüchtlinge in den bereits existierenden Flüchtlingsunterkünften dort verkürzte? Ein Bruchteil des Geldes, der heute für die Angekommenen ausgegeben wird, hätte gereicht.

• Warum erstellt das Bundesamt für Integration bereits im Jahre 2014 einen Anwerbefilm, damit die Flüchtlinge ermutigt werden, nach Deutschland zu kommen?

• Und warum glaubt die Mehrheitsgesellschaft, dass sie in der Lage ist, diese Millionen Menschen, deren Sozialisierung bereits abgeschlossen ist, hier neu zu resozialisieren? Was ist das für eine neue Form des Kulturkolonialismus, arrogant, ignorant, fahrlässig und keinesfalls human.

Menschen aus Marokko, Nigeria, dem Irak oder Syrien laufen auf langen, beschwerlichen, gefährlichen und regelmäßig tödlich endenden Wegen nun um die Wette. 80% davon starke Männer im wehrfähigen Alter, die den Mythos Einwanderer und Eroberer mit sich tragen, starten eine gefährliche Reise. Wer es schafft, der bekommt Geld und Unterkunft von den Deutschen. Wer unterwegs umgefallen oder im Mittelmeer ertrunken ist, hat halt Pech gehabt. Das versuchen uns die Medien als Humanität zu verkaufen.

Mir ist wirklich rätselhaft, warum wir unsere gesunden Sozialsysteme mutwillig destabilisieren. Damit tun wir weder der aufnehmenden Gesellschaft noch den Neuankömmlingen (mittel- bis langfristig) einen Gefallen.

Menschen kommen nach Deutschland und werden als „Flüchtlinge“ deklariert. Wir wissen nichts über sie. Das einzige, was bei Ihnen registriert werden kann, ist die Nummer ihrer IPhone sonst nichts, weder Name, Alter oder sonstiges. Auch die nachgereichten Zeugnisse, Geburtsurkunden, Führerscheine bis hin zu Uni Abschlüssen sind zum größten Teil gefälscht.

• Was ist daran human, einer siebenköpfigen afghanischen Familie, die bisher in ihrer Heimat mit 40 € pro Monat über die Runde kam, hier aber in Deutschland Monat für Monat mit 1.700 Euro netto zu versorgen (Wohnung, Krankenversorgung, Schulbildung werden extra bezahlt), anstatt solche Summen vor Ort zu zahlen, mit denen 40 Familien unterstützt werden könnte?

• Es sind über 60 Millionen Flüchtlinge weltweit unterwegs. Sollen sie alle nach Europa kommen?

• Wieso veranstalten wir diesen Marathonlauf des Elendes?

• Warum schickt der Westen Soldaten in diese Kriegsgebiete? Was haben die deutschen Soldaten bis jetzt in Afghanistan erreicht? Wozu starben über 107 deutsche Soldaten in Auslandseinsätzen?

Haben sie den Einsatzländern Frieden gebracht oder haben sie den Hass auf den Westen noch mehr geschürt?

• Warum schweigen unsere „Humanisten“, wenn es darum geht, dass die westlichen Regierungen gigantische Waffengeschäften mit Regimen, wie Saudi-Arabien machen, die z.B. Länder wie Syrien destabilisieren? Vielleicht kann mir unser noch Bundeswirtschaftsminister, Herr Gabriel, das erklären! Und warum höre ich immer „Aleppo brennt“ aber nicht „Saana oder Aden im Jemen brennen“? Vielleicht, weil Saudi-Arabien die Islamisten in Syrien gegen den Machthaber Assad unterstützt und selbst einen Vernichtungskrieg gegen Jemen, eines der ärmsten Länder der Welt führt?

Es kommen eigentlich kaum Menschen aus den Kriegsgebieten zu uns, diese können sich die Schlepper nicht leisten.

Es kommen Menschen hierher, die seit Jahren in den Anrainerstaaten, Libanon, Jordanien und der Türkei eine Existenz aufbauten. Sie verkaufen alles und machen sich auf dem Weg nach Deutschland. Auch viele syrische, libanesische und andere arabische Gastarbeiter sowie andere aus asiatischen Ländern, wie Pakistan oder Afghanistan, die mit ihren Familien seit Jahren in den Golfstaaten leben, verkaufen alles und kommen nach Deutschland (oder Vater bleibt und er folgt später). Es lohnt sich in Deutschland zu leben eben!

Unzählige Klein-und Groß-Kriminelle aus den Slums der nordafrikanischen Metropolen bezahlen die Schlepper und kommen als Flüchtlinge hierher. Sind sie schon hier, werden sie von ihren Heimatländern nicht mehr wieder zurückgenommen

Einmal sind diese Einwanderer hochqualifizierte Fachkräfte, einmal sind sie Analphabeten.

• Sind sie hochqualifiziert, denn ist es ein Verbrechen, dass wir sie ihren Herkunftsländern entziehen.

• Sind sie Analphabeten, dann verwandeln wir Deutschland in ein Heim für Erwachsenenbildung und zum Teil für schwererziehbare Jugendliche, deren Sprache wir nicht mal kennen. Wollen wir das wirklich?

Uns werden [politisch korrekte] Begriffe und Idiome [Formulierungen, Redewendungen, Wertvorstellungen] verordnet. Weigern wir uns sie zu benutzen, fallen wir in Ungnade. Was hat das mit Populismus zu tun?

Ich habe political correctness aber immer so verstanden, dass wir allen Gesellschaftsgruppen mehr Teilhaberechte und mehr Zugangschancen auf den öffentlichen Diskurs gewähren. Aber wenn daraus eine ideologisierte Scheinwelt entsteht, der wir uns unterordnen müssen, und der wir nicht mit den Mitteln der Empirie [Erkenntnis, Einsicht, Erfahrung] entgegnen können und dürfen, dann sprechen wir hier von einer Gesinnungsethik, die zur Katastrophe führen würde. Heute dürfen wir die Dinge nicht beim Namen nennen.

Wenn wir in unserer freiheitlichen Grundordnung kriminelle Migranten nicht als kriminell bezeichnen dürfen, weil sie Migranten sind, dann hat das mit Toleranz nichts zu tun, sondern mit einer neuen Art von Rassismus, Privilegien-Rassismus. Ich rufe dazu auf: Nennen Sie die Kriminellen beim Namen und viele Türken, Araber und Kulturmuslimen wären Ihnen dankbar. Trauen Sie sich mehr, die Wahrheit zu sagen und haben Sie keine Angst vor den Paar Ewiggestrigen, dieses zu missbrauchen.

Unsere freiheitliche Gesellschaft ist viel stabiler als Einige uns einreden wollen. Uns wird suggeriert, „Achtung“ Hitler stehe kurz vor der Auferstehung“. Das ist mehr als absurd. Unsere Eliten warnen uns vor den Rechtsradikalen, die sie anscheinend seit 70 Jahren noch nicht integrieren konnten aber sich sicher sind, Millionen aus dem Islam mit seinen mittelalterlichen Vorstellungen, kommenden Menschen integrieren zu können.

Wir werden belogen und ich sage Ihnen: „Jedes Unrecht beginnt mit eine Lüge"

Imad Karim – Ex-Moslem

Sebastian Nobile schreibt:

herz_gegen_rechteNach Anschlag auf Weihnachtsmarkt: Berliner zeigen Herzen gegen rechte Parolen

Wenn ich diese ganze strunzdumme und falsche "Herz statt Hetze"-Gemeinde sehe und wie sie sich als bessere Menschen profilieren, ist mir plötzlich deren Feindbild, der "Wutbürger", der grantige Motzer, der auch mal schimpft, gleich wieder viel lieber! Lieber habe ich einen ehrlichen Menschen, der sagt, wenn ihn was stört und dabei auch verbal mal ausrutscht, als diese "bunte" Gesellschaft, die sich Liebe auf die Fahne schreibt, aber stattdessen nur romantisch verblödete Dusseligkeit zur Schau stellt! So was Verlogenes, solche manipulierbaren und eitlen Menschen, die sich nicht zu schade sind, anderen Menschen Hass zu unterstellen, wenn diese nicht so wollen wie sie, sind mir ein Gräuel! Ich hasse, jawohl, HASSE diese Falschheit und Dummheit!

Axel schreibt:

Wenn der Typus Gutmensch ein stets sanfter, lieber Mensch wäre, der halt einfach nicht anders könnte als altruistisch [edel, sanftmütig, selbstlos] zu sein, könnte ich mir noch ein gewisses Verständnis (bei aller Verzweiflung über soviel fatale Dummheit) abringen. Aber die sind ja (fast immer) GANZ ANDERS, nämlich verbiestert, verbohrt, arrogant, bösartig, diffamierend, DENUNZIEREND, KESSELTREIBEND, FERTIGMACHEND, hetzmeuterisch – Inquisitoren oder Schergen beim heutigen Dissidenten-Jagen. [Dissident: hier: Andersdenkender, politischer Gegner]

Meine Meinung:

Diese linken Irren und Gutmenschen sollen froh sein, dass sie nicht zu den Opfern des Weihnachtsmarktanschlages gehören. Das kann beim nächsten Anschlag schon ganz anders sein. Aber so weit können sie natürlich nicht denken.

Marion schreibt:

Die werden die Schilder noch hochhalten,wenn schon der Strick um ihren Hals liegt. Gutmensch bis in den Tod!

Siehe auch:

Akif Pirincci: Love is in the air

Merkels Götterdämmerung heißt Jens Spahn

Video: Maischberger: Der Schock von Berlin – Gehört Terror zu unserem Alltag? (46:02)

Dr. Nicolaus Fest: Postfaktische Akademisierung und Zukunftsfähigkeit

Michael Klonovsky: Die FAZ und der U-Bahn-Treter

Studie – die irren „Flüchtlingshelfer_Innen“

Video: Maischberger: Der Schock von Berlin – Gehört Terror zu unserem Alltag?

21 Dez

maischberger_weihnachtsmarktVideo: Maischberger: Der Schock von Berlin – Gehört Terror zu unserem Alltag? (46:02)

Seit vielen Jahren hatten Sicherheitsexperten Terroranschläge auf einen Weihnachtsmarkt befürchtet. Gestern Abend  ist der schreckliche Fall eingetreten: Zwölf Menschen wurden bei dem LKW-Attentat in Berlin getötet, 48 Menschen verletzt. Neben Wut und Trauer herrschen jetzt auch Angst und Ratlosigkeit. Müssen wir uns an eine neue terroristische Bedrohung gewöhnen? Können wir uns besser schützen? Brauchen wir eine stärkere Polizeipräsenz auf den Straßen?

Gastgeberin: Sandra Maischberger mit den Gästen: Klaus Bouillon (CDU-Politiker und Vorsitzende der Innenministerkonferenz) – Katrin Göring-Eckardt (B’90/Grüne) – Prof. Dr. Shlomo Shpiro, (israelischer Terrorismus-Experte) – Stefan Aust ("Welt“-Herausgeber)Markus Röder (CSU)

Roland Tichy schreibt über die Sendung:

Ein Innenminister lässt die Maske fallen. Was er sagt, könnte sie beunruhigen:

„Wir haben uns was vorgemacht“, die Sicherheit betreffend. Es gäbe sie nicht mehr. Die Ermittlungsbehörden seien “weitgehend hilflos”. Man müsse präventiv tätig werden, aber das klappe halt nicht, leider, leider, er persönlich werde es aber bald zum Klappen bringen. Seine Beispiele: Der Terroristen-Kommunikationskanal Whats-App entzieht sich den Behörden. Einfach so. Wenn sie es übersetzt haben, ist es schon passiert. Bei Abhöraktionen müssen sie nicht pro Person eine Genehmigung einholen, sondern für jedes Gerät eine.

Da kommt man erstmals auf den Gedanken, ins Reich der Finsternis zu wechseln, in meinem Haushalt wäre da ca. zwei Dutzend Abhörgenehmigungen notwendig und die Bürokratie im Zustand des an sich selbst Erstickens. Die IT sei im Zustand des 18. Jahrhunderts, also Abakus. Die Behörden arbeiten mit 19  unterschiedlichen Plattformen, was jeden zum Weinen bringt, der jemals Windows und Apple zum Kommunizieren bringen wollte. Aber Herrn Bouillon nicht, denn der ändert das. >>> weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

Wer kennt diese Frau? – Man sagt, sie macht gerne Selfies – aber nur mit Migranten!

Die Alternative für Deutschland schreibt:

wer_kennt_diese_frau

Nachdem im Falle des Anschlags auf einen Berliner Weihnachtsmarkt ein zunächst tatverdächtiger Pakistani freigelassen wurde, hat die Polizei nun einen neuen Verdächtigen im Visier: Anis A., der etwa 10 verschiedene Namen genutzt haben soll, wahlweise aus Ägypten oder Tunesien stammt und zwischen 21 und 23 Jahre alt ist. Seinen Asylantrag stellte er im April 2016, hielt sich jedoch zuvor schon in Deutschland auf. Er war, unbestätigten Angaben nach, den Behörden bereits als "Problemfall" bekannt und saß bereits in Abschiebehaft, aus der er auf Anordnung des Amtsgerichts Ravensburg jedoch entlassen wurde.

Der Polizei in Friedrichshafen war er als Gewalttäter bekannt, angeklagt wurde er nie, weil er untertauchte. Bereits seit dem 05. Februar war im Rahmen einer Terrorfahndung bekannt, dass Anis A. als sogenannter "Gefährder" einzustufen ist. Danach wurde er, unbestätigten Angaben nach, sogar überwacht, man verlor ihn jedoch aus den Augen. Und nun, da er als mutmaßlicher Täter des feigen Berliner Anschlages gilt, fahndet man nach ihm, jedoch mit einem verpixelten Foto.

Dieser Fall zeigt das eklatante Versagen sämtlicher Staatsorgane auf haarsträubende Weise. Jetzt jedoch mit dem Finger auf die Sicherheitsbehörden zu zeigen, wäre falsch. Denn die Hauptursache dessen dürfte in der massiven Überforderung des Sicherheitsapparates liegen. Und hierfür ist die Politik der offenen Scheunentore, seitens Merkel und der Bundesregierung, voll verantwortlich!

Ständig aktualisierter News-Ticker zu Anis A. beim "Focus"

Die Dailymail hat unverpixelte Fahndungsfotos von Anis Amri veröffentlicht

Siehe auch:

Dr. Nicolaus Fest: Postfaktische Akademisierung und Zukunftsfähigkeit

Michael Klonovsky: Die FAZ und der U-Bahn-Treter

Studie – die irren „Flüchtlingshelfer_Innen“

2015 kamen 13.000 illegale Nordafrikaner nach Deutschland – 2016 wurden 281 Nordafrikaner abgeschoben

Das ist der brutale U-Bahn-Treter von Berlin! – ein bulgarischer Zigeuner

Silvester 2016: Köln wird dank nordafrikanischer Migranten zur Hochsicherheitszone

Dr. Nicolaus Fest: Postfaktische Akademisierung und Zukunftsfähigkeit

21 Dez

nicolaus_fest_topGemeinhin gilt die Akademisierung als Ausweis für den Bildungsstand und die Zukunftsfähigkeit eines Volkes. Auch die OECD mit ihren bekannten PISA-Studien verfährt so. Daher wenig überraschend: Deutschland toll, Burundi schlecht. Tatsächlich scheint das Gegenteil richtig: Der Akademisierungsgrad ist längst zur Gefahr für dieses Land geworden. Zutreffend bemerkte Axel Robert Göhring kürzlich bei Tichys Einblick, nur Studenten oder Akademiker hingen der Willkommenskultur an; wer dagegen in einem Lehrberuf arbeite oder ohne Ausbildung tätig sei, sähe den ungelenkten Zuzug von Migranten überwiegend skeptisch.

Dieses Wahrnehmungsgefälle ist nicht ganz neu. Spätestens mit den Reformen der 1970er Jahre verließ der Realitätssinn endgültig die Universitäten und machte Platz für den Glauben an die ideale Welt. Nicht zufällig ähneln seit dieser Zeit die universitären Cafeterien evangelischen Begegnungsstätten, mit Postern und Handzetteln zu Fair Trade, Inklusion, Transgender-Themen und zur tätigen Nächstenliebe für irgendwelche Zwergvölker. Auch darin zeigen sich Wertigkeiten: Nicht Wissen ist Kern der universitären Ausbildung, sondern Barmherzigkeit.

Das war, solange nur ein kleiner Teil der Schulabgänger studierte und das Abitur einen gewissen Mindeststandard sicherte, auch kein Problem. Beides hat sich jedoch grundlegend geändert. Immer mehr Schulabgänger strömen an die Universitäten, immer weniger entspricht die Hochschulreife ihrem eigenen Anspruch. So verschiebt sich das Verhältnis zwischen Realisten und Träumern. Die formal ungebildeteren Klassen mit ihrem deutlich größeren Wirklichkeitssinn geraten zunehmend in die Defensive.

Diese Erfahrung macht auch, wer im Bekanntenkreis diskutiert. Nur bei Akademikern findet man jenes starrsinnige Beharren auf einer weltumfassenden Ethik, die keine Kompromisse kennt; und nur bei ihnen jene zwanghafte Resistenz gegenüber jedem Argument. Dass Diskussionen, sollen sie Erkenntnis vermitteln, zunächst einmal darauf beruhen, die Gegenpositionen zur Kenntnis zu nehmen, scheinen viele nicht zu wissen; und leider auch nicht, dass ein Mindestmaß an Informiertheit nicht notwendig schadet.

Ein Chemiker, der nach eigener Auskunft weder den Koran noch irgendeinen Klassiker zu den politischen Strukturen des Islam gelesen hat, eröffnet das Gespräch mit der Feststellung, jede Kritik am muslimischen Glauben sei rassistisch. Eine Zahnärztin, die die Federalist Papers [amerikanischer Verfassungskommentar der Gründungsväter] für einen Hygieneartikel von Rossmann halten dürfte, belehrt mit Ausführungen über das Verhältnis von Staat zu Religion.

Und eine Musikerin klagt im schrillen Diskant [Sopran] über das ‚peinlich-absurde’ Parteiprogramm der AfD, das den Zuzug von Ausländern verbiete, Frauen an den Herd verbanne und das musikalische Repertoire auf deutsche Opern und deutsche Musik begrenze. Den Google-gestützten Beweis, dass nichts davon im Parteiprogramm steht und allein ihre Unkenntnis peinlich-absurd ist, übergeht sie. Auch wenn der Grund aller Empörung entfällt, will man doch an ihr festhalten.

Diese drei Fälle sind keineswegs Ausreißer – vielmehr erlebt man solche Gespenstergespräche jeden Tag. Während sich jene Chemiker, Ärzte oder Musiker auf dem Gebiet ihrer Profession mit guten Gründen nichts von jemandem außerhalb ihres Faches sagen lassen würden, halten sie den umgekehrten Weg für selbstverständlich. Denn die aktuellen staatspolitischen und ethischen Fragen werden weniger vom Bedürfnis der Erörterung beherrscht, sondern von dem der Belehrung. Da lässt man sich ungern von Fakten beirren. Folgerichtig lautet das erste Gesetz der Debatte, mangelnde Kenntnisse durch Entschlossenheit auszugleichen.

Und das zweite heißt: Beharrung. Selbst wenn jedes Argument widerlegt, jeder Einwand entkräftet wurde, lautet die ewig gleiche Formel: „Aber dennoch…“ So erklärt man Argumente für irrelevant – und damit auch jeden Diskurs. Es ist eine Regression [Rückschritt] ins Infantile [Kindliche]: Wer beim Halma verliert, wischt die Spielfiguren vom Brett. In der Debatte ist dieses Wegwischen der Verweis auf rein subjektive Antipathien: Ja, zugestanden, inhaltlich habe man schon recht, aber jemanden, der so aussähe wie Frau von Storch oder Frau Petry, den könne man einfach nicht wählen.

Dass dieser Einwand, will man ihn denn so nennen, zumeist von Frauen kommt, macht ihn nicht weniger äußerlich [lächerlich]. Und nicht einmal der Hinweis, dass auch Claudia Roth, Renate Künast oder die Bundeskanzlerin kaum der Venus von Botticelli glichen, führt zur Besinnung. Mit Akademikern, so muss man feststellen, ist schwer zu reden.

Doch mag das ein Anlass zur Hoffnung sein, wenn auch nicht für dieses Land. Denn Burundi liegt nicht nur bei der Akademisierung weit hinter Deutschland, sondern ebenso in Sachen Veggie-Day, Unisex-Toiletten und Radwegen [nix gegen Radwege]. Gute Voraussetzungen für eine staatspolitisch glänzende Zukunft.

Gefunden auf nicolaus-fest.de

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Quelle: N. Fest: Akademisierung und Zukunftsfähigkeit

Meine Meinung:

In einem Punkt scheint Nicolaus Fest zu irren, denn wie es aussieht, sind es in erster Linie nicht Studenten, die sich für Multikulti begeistern, sondern berufstätige Frauen. 75 Prozent der Flüchtlingshelfer sind Frauen, von denen allerdings auch viele studiert haben. Sie leben meist in finanziell gesicherten Positionen, sind aber politisch kaum interessiert. Mit anderen Worten, sie sind genau so dumm, wie die Studenten, die Nicolaus Fest oben beschrieben hat.

Viele dieser Frauen sind vom Feminismus massiv beeinflusst und sie erkennen nicht, dass ihre gutgemeinte Hilfe, die allerdings nicht ohne Eigennutz geschieht, zum Untergang der westlichen Gesellschaft beiträgt, denn es hat natürlich gravierende Konsequenzen, wenn man Millionen ungebildete Migranten, die keinerlei Bereitschaft zeigen, sich zu integrieren, ins Land holt.

Am Besten kann man dies zur Zeit in Schweden beobachten, das gerade dabei ist, sich, dank feministischer Politik, von einem einst blühenden Sozialstaat in ein Dritte-Welt-Land zu verwandeln, in dem die Kriminalität geradezu explodiert und sich das Land, dank der Migranten, in ein Vergewaltigungsparadies verwandelt.

Die Studie – die irren „Flüchtlingshelfer_Innen“ beschäftigt sich mit diesem Thema und in einem Video wird gezeigt, wie Frauen systematisch die westliche Zivilisation, dank der in Wirklichkeit ungebildeten und infantilen, vielleicht auch sexbesessenen [?], weiblichen Akademiker, zerstören. Und die männlichen Studenten und Akademiker sind meist genauso verweichlicht und feminisiert.

Noch ein klein wenig OT:

Asylwahnsinn in Köln: Köln gab 2015 und 2016 348 Millionen für Asylbewerber aus – als Dank gibt es sexuelle Belästigungen ohne Ende

koeln_direkt

Die Gesamtkosten für Asylbewerber beliefen sich in der Domstadt 2015 und 2016 auf 348.657.994,13 Euro. Nach Abzug der dafür bestimmten Zuwendungen von Bund und Land bleibt die Stadt auf einem Defizit in Höhe von 172.027.358,68 Euro sitzen. uf diese Zahlen aus dem aktuellen Flüchtlingsbericht der Stadt Köln hat die AfD am Freitag hingewiesen.

Der AfD-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Roger Beckamp, nahm diese Zahlen zum Anlass, ein Ende der „maßlosen Asylpolitik“ in Deutschland zu fordern. „Die Errungenschaften des Sozialstaats werden ad absurdum geführt. Eine Hartz-4-Familie erhält für ein Kind zwischen 14 bis 17 Jahren pauschal 311 Euro. Die durchschnittlichen Kosten für einen sogenannten unbegleiteten minderjährigen Flüchtling betragen für einen Jugendträger täglich durchschnittlich 130 bis 150 Euro“, so Beckamp. >>> weiterlesen

Torsten schreibt:

Gerade wurde gemeldet das die Städte Duisburg und Dortmund nach JAHREN nun mal auf die Idee gekommen sind zu überprüfen, welchen Angehörigen der Rotationseuropäer [Zigeuner] aus Bulgarien und Europa sie Obhut in unserer sozialen Hängematte bieten.

Das Ergebnis weißt einen Sozialbetrug in noch nie dagewesener Höhe auf. Es wurden Kinder abgerechnet die es nicht gibt, hunderte Leute waren in Scheinfirmen angestellt, dadurch konnten sie das kärgliche Gehalt mit Hartz 4 aufstocken usw. usw. Der Schaden ist noch nicht überschaubar, man geht von einem hohen Millionenbetrag aus. Andere Städte sind nun angehalten sich das mal anzuschauen.

Wir reden doch inzwischen über ein komplettes Staatsversagen, Sozialgeldabzocke im ganz großen Stil, Terroristen die ungehindert einreisen können, Asylbetrug ohne Ende, U-Bahn Treter veröffentlicht man nach Monaten sodass die sich lange absetzen konnten, zu 10 Jahren Haft verurteilte können hier hemmungslos morden weil die Kontrollen bei der Einreise nicht da waren oder versagt haben usw. usw.

Es fehlen einem wirklich die Worte. (Quelle: WDR 2) – Großkontrollen gegen Sozialbetrug im Ruhrgebiet

Altenburg (Thüringen): 16-jähriger Flüchtling verletzt seine Betreuerin

thueringen_polizei

Eine 33-Jährige Flüchtlingsbetreuerin ist am Sonntag in Altenburg derart verletzt worden, dass sie im Krankenhaus behandelt werden musste. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 16-Jähriger die Frau gegen die Kante des Türrahmens gestoßen, so dass sie sich Verletzungen am Kopf zuzog. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wer nicht hören will… So lernt jeder Gutmensch früher oder später seine Lektion.


Video: Diskussion zu COMPACT 12/2016: Yeah! Trump die Merkel – Jürgen Elsässer im Gespräch mit Frank-Christian Hansel und Marc Dassen (43:20)

Nachtrag: 21.12.2016 – 14:45 Uhr

Berlin-Attentäter auf der Flucht: Polizei fahndet bundesweit nach dem tunesischen Islamisten Anis A. – Ermittler entdeckten Papiere im Führerhaus des Todes-Lkw

islamist_gesucht

Es ist die erste heiße Spur nach dem Terror-Anschlag in Berlin! Die Polizei fahndet jetzt bundesweit nach einem Islamisten aus Tunesien. Sein Name: Anis A. Er hat mehrere Pässe, ist demnach 21 bis 23 Jahre alt. Der Mann ist der Polizei wegen Körperverletzung bekannt, konnte aber noch nicht angeklagt werden, weil er untergetaucht ist. Anis A. gilt als Gefährder – und ist laut Ermittlern brandgefährlich. Denn er ist eingebettet in ein großes Islamisten-Netzwerk. >>> weiterlesen

Oliver schreibt:

Es wird immer irrer. Jetzt haben die ein Foto und dann legen die einen Balken drüber! Ja, ihr Vollpfosten, wie wollt ihr dann nach ihm fahnden? Alles nicht mehr zu fassen.

Sebastian schreibt:

Ein Balken über dem Auge beim Fahndungsfoto! Wie bescheuert kann es in diesem Land noch werden?

Joachim schreibt:

Da wird Rücksicht auf das Persönlichkeitsrecht genommen, ihr versteht das nicht!

Meine Meinung:

In einem schwarz-rot-links-grünen Idiotenstaat ist eben kein Massenmörder illegal und alles geht seinen politisch korrekten Gang – bis zum bitteren Untergang. Die Bild schreibt: „Da die Fahndung “nicht öffentlich” ist, hat BILD den Verdächtigen mit einem Balken unkenntlich gemacht.” Die Fahndung nach diesem Schwerverbrecher ist also "nicht öffentlich"? Wie irre ist das denn? Wie will man den Täter denn sonst finden? Aber dies ist wahrscheinlich die neueste Marotte der Polizei, die diese Taktik in jüngster Zeit auch schon in anderen Kriminalfällen mit Migranten benutzt hat. Um die muslimischen Täter zu schützen?

Was sagte die Polizei noch beim bulgarischen Täter, der die junge Frau in Berlin-Neukölln die U-Bahntreppe herunter gestoßen hatte? Die "Persönlichkeitsrechte" des Täters müssten geschützt werden oder so ähnlich. In Wirklichkeit wollte man den Vorfall wahrscheinlich vertuschen. Nur dumm, dass ein Mitarbeiter der Polizei das Video, nachdem es monatelang im Polizeipräsidium verstaubte, der Presse zuspielte. Deshalb schreibt Michael Klonovsky zu recht: „Wäre der Täter ein deutscher Skinhead gewesen und das Opfer ein bekopftuchtes Flüchtlingsmädel, die Sequenz wäre rund um die Uhr auf allen Kanälen gesendet worden.”

Gerade meldete übrigens der Ticker (Laufband) von Focus, dass der Attentäter bereits einmal in Abschiebehaft saß. Haben irre Gutmenschen ihn da wieder rausgeholt? Die Rheinische Post berichtete, dass Anis A. den Behörden als "Problemfall" bekannt war. Dieser ganze Wahnsinn konnte nur durch die Flüchtlingspolitik der irren Kanzlerin geschehen. Und auf dem Bundesparteitag der CDU bekam die irre Kanzlerin 11 Minuten Standing Ovations (Beifall). Mir scheint, die halbe Republik ist irre geworden. Der "Tagesspiegel" berichtete, dass die Abschiebung von Anis A. mehrfach gescheitert sei.

Der Tunesier gilt als Gefährder und sei laut Ermittlern brandgefährlich. Er könnte Mitglied eines großes Islamisten-Netzwerks sein. Die SZ berichtet über Kontakte zum Umfeld des Salafisten-Predigers Abu Walaa, der im November festgenommen worden war. Laut „Süddeutscher Zeitung“ soll A. sogar bei einem Komplizen Abu Wallaas, Boban S., in Dortmund gewohnt haben, der ebenfalls festgenommen wurde. S. soll sich zum IS bekannt haben und versucht haben, Anhänger für den bewaffneten Dschihad zu organisieren. >>> weiterlesen

Der Focus weiter:

In Zusammenhang mit dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt verfolgen die Ermittler offenbar mit Hochdruck eine neue Spur: Die Polizei fahndet nach dem Tunesier Anis A. – die Ermittler haben in dem für die Tat benutzten Lkw ein Ausweisdokument gefunden. Im August wurde er bereits einmal festgenommen, die Polizei ließ ihn jedoch laufen. >>> weiterlesen

Oliver schreibt:

anis_amri anis_amri02 anis_amri03

So geht das! Vollständiger Name Anis Amri, 23, und mehrere unverpixelte Bilder in der britischen Daily Mail [und Bilder vom Attentat, wie ich sie in Deutschland noch nicht gesehen habe]. Und warum sind hier in Deutschlands LÜGENPRESSE die Augen verpixelt, soll den etwa keiner erkennen? Nicht, dass die Persönlichkeitsrechte noch verletzt werden, oder er gar gefunden wird!

Meine Meinung:

Es wird behauptet, dass man die Ausweispapiere zuerst übersehen hätte. Aber wer die sorgfältige und gewissenhafte Arbeit der Kriminalpolizei kennt, weiß, dass sie diese Papiere niemals übersehen hätten. Mit anderen Worten, man versucht wieder irgend etwas zu mauscheln.

Ulrich schreibt dazu:

Die werden den [gesamten] Innenraum komplett nach DNA, Fuß- und Fingerspuren geklebt haben und GARANTIERT jeden Winkel nach einem Sprengsatz durchforstet haben! Niemals haben die da Ausweispapiere gefunden! Hätten sie diese Untersuchungen NICHT sofort gemacht, wäre der Pakistani in U-Haft und nicht als unschuldig entlassen worden!

Siehe auch:

Michael Klonovsky: Die FAZ und der U-Bahn-Treter

Studie – die irren „Flüchtlingshelfer_Innen“

2015 kamen 13.000 illegale Nordafrikaner nach Deutschland – 2016 wurden 281 Nordafrikaner abgeschoben

Das ist der brutale U-Bahn-Treter von Berlin! – ein bulgarischer Zigeuner

Silvester 2016: Köln wird dank nordafrikanischer Migranten zur Hochsicherheitszone

Helmut Zott: Die Stellung der Frau im Islam

%d Bloggern gefällt das: