Tag Archives: Innenresort

Video: Peter Weber: Youtuber Rezo bringt ein ganzes Land in Aufruhr! (04:23)

7 Jun
Video: Peter Weber – Youtuber Rezo bringt ein ganzes Land in Aufruhr! (04:23)
Meine Meinung: Es wird höchste Zeit, dass die wohlstandsverwahrlosten Jugendlichen, vor allem die rot-grünen Klima- und Multikultispinner endlich wieder lernen kleine Brötchen zu backen. Wir werden es ihnen wieder beibringen müssen! Und wir sollten endlich etwas gegen die vollkommen einseitige linksliberale Indoktrination an den Hochschulen und Universitäten unternehmen.
Mir scheint, wir haben viel zu viele Studienversager an den Hochschulen und Universitäten, die sich dort auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung einen faulen Lenz machen und uns mit linksradikaler Gewalt terrorisieren. Besonders an den Geisteswissenschaften, also bei den zukünftigen Arbeitslosen bzw. den zukünftigen Mitarbeitern in der Migrationsindustrie, denn sie sind zu nichts anderem zu gebrauchen, sollte man mal ordentlich ausmisten.
Video: Gerald Grosz: Die Bevormundung der Raucher, Enteignung der Wirte (02:54)
Video: Gerald Grosz: Die Bevormundung der Raucher, Enteignung der Wirte (02:54)
Video: Herbert Kickl (FPÖ): ÖVP-Justizskandal um schwarze „Daschlogt‘s es“-Netzwerke voll aufklären! (05:09)
Video: Herbert Kickl (FPÖ): ÖVP-Justizskandal um schwarze „Daschlogt‘s es“ (zerschlagt es)-Netzwerke voll aufklären! (05:09)

Der Abstieg der "Süddeutschen Zeitung" zu einem Regimepropagandablatt

10 Feb

sueddeutsche2By Clemens Pfeiffer, 1190 Wien – Self-photographed, Attribution

Mich hat dieser Artikel an einen mehrteiligen Artikel von Till Schneider auf der "Achse" erinnert, der mir auch sehr gut gefallen hat:

Mein Abschied von der „Süddeutschen” (1)

Mein Abschied von der „Süddeutschen” (2)

Mein Abschied von der „Süddeutschen” (3)

Mein Abschied von der „Süddeutschen” (4)

Mein Abschied von der „Süddeutschen” (5)

Bayern ist FREI

Wo „Süddeutsche“ drauf steht, steckt meist Pinocchio drin. Die „Süddeutsche Zeitung“ wirbt mit dem Slogan „Seien Sie anspruchsvoll„. Larifari. Die Zeiten, als Autoren wie ein Joachim Kaiser dem Blatt tatsächlich einen intellektuellen Touch verliehen, sind längst vom Winde verweht. Tempi passati. Die „SZ“ war mein Weggefährte noch zu Abiturzeiten, als wir im Deutsch-Unterricht Artikel analysierten und diskutierten. Zum Frühstück verschlang ich während des Studiums und auch im Berufsleben nicht nur Semmeln mit Marillen-Marmelade und Kaffee, sondern auch die Leitartikel, Streiflicht, Feuilleton und Kommentare der linksliberalen Tageszeitung. Doch spätestens seit ein Oberpfälzer Waldschrat mit Oberlehrer-Attitüden in den Kommentarspalten seltsame Tiraden und Fatwas vom Stapel ließ, begann meine innere Kündigung. Lange hatte ich mit mir gerungen, und eine Kündigung des Abos immer wieder prokrastiniert. Ich befürchtete nach all den Jahren an der Nabelschnur der SZ horrende Abstinenzsymptome. Rückfall-Komplikationen. Bittere Reue und den Gang nach Canossa. Bis ich meine Skrupel über…

Ursprünglichen Post anzeigen 706 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: