Bielefeld: Polizei prüft, ob 14-Jährige erst betäubt und dann vergewaltigt wurde

28 Jan

Von Christian Althoff

maedchen_betaeubt_vergewaltigt
Bielefeld (WB). Die Kripo möchte noch nicht viel sagen, weil ihre Ermittlungen erst ganz am Anfang stehen.  Sie prüft, ob eine 14-Jährige in Bielefeld unter Drogen gesetzt und von mehreren jungen Männern vergewaltigt wurde.

Nach unbestätigten Informationen aus dem Umfeld des mutmaßlichen Opfers könnte sich das Geschehen so abgespielt haben: Am 4. Januar sollen in einem sozialen Brennpunktviertel in Bielefeld Mädchen draußen zusammengesessen haben. Mehrere junge Männer, ihr Wortführer soll ein 18-jähriger Iraker gewesen sein, sollen dazugekommen sein und Getränke angeboten haben, möglicherweise Alkohol. Eine 14-Jährige soll dann gegen 18 Uhr zwei bis drei Männern in einen Kellerraum gefolgt sein, in dem eine Matratze gelegen haben soll.

Vier Tage im Krankenhaus

Eine Freundin soll die 14-Jährige später bewusstlos in dem Raum gefunden haben. Sie alarmierte den Rettungsdienst, der das Mädchen vor Ort versorgte und ins Krankenhaus brachte. Dort wurde die 14-Jährige stationär behandelt, und dort sollen auch Hinweise auf Verkehr festgestellt worden sein. Vier Tage soll die Jugendliche im Krankenhaus gelegen haben.

Die Bewusstlosigkeit des Mädchens ist eine auffällige Parallele zu einem Fall, der am Dienstag in Wuppertal geschah. Dort entdeckte eine Fußgängerin gegen 18.30 Uhr ein 16-jähriges bewusstloses Mädchen auf einem Spielplatz und alarmierte einen Notarzt. Nach Angaben der Polizei Wuppertal wurde die Schülerin vergewaltigt und schwer verletzt. Die 16-Jährige gab an, ihr seien Drogen eingeflößt worden.

Drei männliche Verdächtige

Eine Sprecherin der Bielefelder Polizei sagte gestern, man ermittele im Fall der 14-Jährigen gegen drei männliche Verdächtige. Deren Identität sei aber noch nicht zweifelsfrei geklärt. Dass das Verfahren unter den Begriffen sexuelle Nötigung und Vergewaltigung geführt wird, wollte die Sprecherin nicht bestätigen. »Es geht hier auch um Opferschutz.«

Im Umfeld des mutmaßlichen Opfers hieß es gestern, der Mann, der als Iraker beschrieben wurde, habe sich illegal in Deutschland aufgehalten und sei vor längerer Zeit zur Ausreise aufgefordert worden. Er habe von den Behörden auch schon ein Ticket bekommen, um in den Irak zurückzufliegen.

Quelle: Bielefeld: Polizei prüft auch, ob 14-Jährige betäubt wurde: Mädchen vergewaltigt?

Meine Meinung:

Und wie die Polizei uns wieder einmal belügt, wenn sie sagt, es geht hier auch um Opferschutz. In erster Linie geht es denen um den Täterschutz. Aber was soll man machen? Offensichtlich wollen die Deutschen, dass ihre Kinder massenhaft von Migranten sexuell missbraucht und vergewaltigt werden, denn sonst würden sie nicht CDU, CSU, SPD, Grüne, Linke, FDP und Piraten wählen, die Deutschland in ein Vergewaltigungs-Eldorado verwandeln. Und sie würden nicht diese Parteien wählen, die uns mittels Familiennachzug weitere Millionen Vergewaltiger ins Land holen.

Und der Iraker, der sich illegal in Deutschland aufhielt soll also in den Irak zurückgeflogen sein. Hat er denn schon unter einen neuen Identität wieder einen Asylantrag gestellt, denn wie Rainer Wendt von der Polizeigewerkschaft sagt, werden höchstens 10 Prozent der Flüchtlinge registriert. Dann kann er ja bald das nächste Kind missbrauchen. Dank Angela Merkel. Aber was macht das Angela Merkel auch schon aus, hat sie doch bereits etliche Kinder auf dem Gewissen, die im Mittelmeer ertrunken sind. Da kommt es auf ein Kind mehr oder weniger auch nicht an. Merkels Zeit läuft ab: Die tot angespülten Kinder im Mittelmeer sind auch Merkels tote Kinder (stern.de)

Mich erinnert das an den massenhaften Kindesmissbrauch in der britischen Stadt Rotherham, wo pakistanische Sexbanden 1400 minderjährige Mädchen drogenabhängig gemacht haben, sie vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen hat. Dies ging fast 20 Jahre so und alle haben zugeschaut und geschwiegen, weil sie nicht als fremdenfeindlich gelten wollten. Lehrer, Schulleiter, Sozialarbeiter, Streetworker, Polizei und Staatsanwalt haben fast 20 Jahre zugeschaut und die Mädchen ihrem Schicksal überlassen.

Aber das geschah nicht nur in der britischen Stadt Rotherham, sondern ebenfalls in vielen anderen britischen Städten. Soeren Kern berichtet u.a. von Oxfordshire, Bristol, Derby, Rochdale, Rotherham, Telford, Bradford, Leeds, London und Slough. Und allmählich scheint sich dieser massenhafte Kindesmissbrauch auch in Deutschland durchzusetzen. So sieht unsere schöne Multikultizukunft aus und den meisten Deutschen geht es am Arsch vorbei. Martin Lichtmesz über den sexuellen Missbrauch in England:

Hier noch eine andere Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch:

Mudersbach/Altenkirchen (Rheinland-Pfalz): Syrer missbrauchte einen 12-jährigen Jungen (siegener-zeitung.de)

Hilden/NRW: Flüchtling nach sexuellem Missbrauch eines achtjährigen Mädchens festgenommen (rp-online.de)

Bielefeld: 14-Jährige durch Asylforderer unter Drogen gesetzt und vergewaltigt (westfalen-blatt.de)

Barmen/Wuppertal: Asylforderer vergewaltigt bewusstlose 16-Jährige, der Drogen eingeflößt wurden (wz.de)

Mönchengladbach : Mädchen (15) von Ausländer am Bahnhof vergewaltigt (bild.de)

Weil am Rhein: Vier Syrer sollen 2 minderjährige Mädchens (14 und 15) in der Silvesternacht mehrfach vergewaltigt haben (faz.net)

Siehe auch:

Karlsruhe: Unbekannter schießt mit Pistole auf AfD-Wahlhelfer

Henryk M. Broder: Tamara Anthony (Linke) vermutet den Antisemitismus bei der Pegida

Jennifer Nathalie Pyka: Davos: Wenn Topmanager in der Tiefgarage Flüchtling spielen

Thomas Rietzschel: Wie Einwanderungskritik im Keim erstickt wird

Thilo Thielke: Aydan Özoguz und die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht

Ingrid Carlqvist: Schwedens afghanische Rapefugees

Prof. Dr. Alexander Demandt: Der Untergang des Römischen Reichs

4 Antworten to “Bielefeld: Polizei prüft, ob 14-Jährige erst betäubt und dann vergewaltigt wurde”

  1. Arved Tyrelius 28. Januar 2016 um 22:31 #

    Mit dem neuen Jahr muss wohl auch ein neues Zeitalter angebrochen sein: Noch nie gab es derartige Berichte über eine Silvesternacht, sondern immer nur über Alkohol, Böllerverletzungen usw. Schnell wurde nachgelegt, dass das aber ganz natürlich und normal sei. Und nicht nur zum Jahreswechsel, sondern auch an Karneval, auf dem Oktoberfest usw. Nun ist das neue Jahr schon einen Monat alt, aber solche Meldungen wollen einfach nicht verstummen. Silvester ist längst vorbei, aber weiterhin gibt es „Übergriffe, Bedrängungen, Berührungen, Bedrohungen usw.“. Aber vielleicht liegt das daran, dass durch die Sensibilisierung der Bevölkerung jetzt auch schon ein schräges Anschauen als Vergewaltigung gilt? Männer, bleibt bloß zu Hause!

    Gefällt mir

    • nixgut 28. Januar 2016 um 23:05 #

      Das verstehe ich nicht ganz. Wieso soll ein schräges Anschauen bereits als Vergewaltigung gelten? In den meisten Fällen geht es entweder um sexuelle Übergriffe oder um Vergewaltigungen und zwar immer mehr an minderjährigen Mädchen. Die Vergewaltigungen durch Migranten nehmen immer mehr zu. Was ist also schräges Anschauen? Und wer schaut wen schräg an und aus welchem Grund?

      Gefällt mir

      • Arved Tyrelius 29. Januar 2016 um 10:43 #

        In einigen Fällen ging es nur um „Antanzen“ oder „Berühren“. Das war dann bereits sexuelle Belästigung und versuchte Vergewaltigung. Die Frauen sind jetzt dermaßen sensibilisiert, dass sie sofort Verdacht schöpfen und Anzeige erstatten. Dieses vergiftete Klima bekommt auch deutschen Männern nicht gut, wenn das gesellschaftliche Verhältnis zwischen Männern und Frauen dermaßen zerstört wird. Das vernichtet den Konsens unter Deutschen. Und wem haben sie das zu verdanken? Den Wüstensöhnen! Früher durfte man auch einfach nett zu Kindern sein. Aber seit durch die Medien die Sensibilisierung hochgetrieben wurde, gilt man heutzutage gleich als Pädophiler, wenn man nur Bonbons verschenkt oder Kindern übers Haar streichelt.

        Gefällt mir

      • nixgut 29. Januar 2016 um 10:55 #

        Ich glaube, Frauen können sehr wohl unterscheiden, ob es einer mit ihnen gut meint oder nicht. Du hast allerdings recht, bei den Wüstensöhnen sind sie mitlerweile etwas sensibilisierter. Aber ich glaube, die meisten Frauen sind sich der Situation, auf die wir zugehen, überhaupt noch nicht im Klaren.

        Dies wurde auch gestern bei Sandra Maischberger deutlich. Dort wurde von der Dimap (Meinungsforschung) eine Grafik gezeigt, dass 71 Prozent der Männer die AfD wählen, aber nur 29 Prozent der Frauen.

        Dies bedeutet, die Mehrheit der Frauen wählt nach wie vor die Parteien, die sich für die Masseneinwanderung von Muslimen einsetzen oder sie gehen nicht zur Wahl.

        Es sind also hauptsächlich die Frauen, die für die Islamisierung und Abschaffung Deutschlands verantwortlich sind. Dann sollen sie sich aber auch nicht beklagen, wenn sie Opfer von sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen von Muslimen werden. Sie sind nämlich für diese Zustände mit verantwortlich.

        Ich glaube, Frauen neigen dazu, dass sie die Realität verdrängen, dass sie sie nicht sehen wollen. Ihnen ist nicht klar, dass hauptsächlich die Frauen die Opfer der Islamisierung Deutschlands sein werden.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: