Sandra Maischberger: Tabupartei AfD – Deutschland auf dem Weg nach rechts?

29 Jan

ralf_stegner_frauke_petry

In der Fernsehsendung „Maischberger“ vom 27.1.2016 sagte Ralf Stegner zu Frauke Petry (AfD). Im Video der Sendung zu sehen bei 1:08:00

„Deutsche Frauen, deutsche Frauen müssen geschützt werden vor afrikanischen Männern. So machen Sie das. Diese deutschen Frauen sind so klug, dass sie Sie nur zu drei Prozent wählen würden. Weil sie nämlich gar nicht geschützt werden wollen!“

Gäste bei Sandra Maischberger: Frauke Petry (AfD) – Ralf Stegner (SPD) – Hans-Olaf Henkel (Alfa) – Roger Köppel (Politiker, Journalist) – Jakob Augstein (Verleger und Chefredakteur) – Reinhard Schlinkert (Infratest dimap)


Video: Maischberger: Tabupartei AfD – Deutschland auf dem Weg nach rechts? (74:13)

Noch eine Anmerkung zur Maischbergersendung:

Maischberger lässt Roger Köppel bis zur 30. Minute kaum zu Wort kommen, während Ralf Stegner, Olaf Henkel und der linksradikale Jakob Augstein immer wieder zu Wort kommen. Da fragt man  sich weshalb hat Maischberger Roger Köppel überhaupt eingeladen? Und kaum kommt Roger Köppel zu Wort schon quatsch Maischberger dazwischen. Die Moderation von Maischberger ist mehr als bescheiden.

PI (Politically Incorrect) schreibt über die schlechte Moderation von Sandra Maischberger:

Als der Schweizer dann doch noch mal sprechen darf, erklärt Augstein, unterbricht Augstein, pöbelt wieder Augstein: „Was ihre Zeitung macht, sind Stürmer-Cover.“ Köppel interveniert scharf und na klar: Maischberger unterbricht ihn. Da lacht sogar Köppel. Es ist einfach zu durchsichtig, zu blöd, zu unerwachsen. Dann wird es lustig, Maischberger bittet Köppel, sie zu Ende reden zu lassen. Sie positioniert sich in ihrer eigenen Sendung.

Meine Meinung:

Schickt die Maischberger bloß in die Wüste, denn sie ist unfähig eine Moderation zu leiten. Wie kommt es eigentlich außerdem, dass Jakob Augstein und Ralf Stegner beide solche Kotzbr**** sind? Man sieht bei Jakob Augstein und auch bei Ralf Stegner, dass sie gar nicht bereit sind auf eine Diskussion einzugehen. Sie spulen einfach ihre ideologischen linksversifften, aber längst veralteten Ideologien ab. Sie sind für neue zeitgemäße Ideen, die die aktuelle politische Situation fordert überhaupt nicht mehr zugänglich.

Sie sind eben keine Intellektuellen, sondern wie Frank Lübberding es in der FAZ über Ralf Stegner schreibt: "Ralf Stegner hätte es mit Argumenten versuchen sollen, blieb aber bei plumper Polemik." Das selbe gilt leider auch für Jakob Augstein. Ralf Stegner und Jakob Augstein sind nicht fähig eine konstruktive Diskussion zu führen, sondern sie fallen immer wieder in ihre dümmlichen, pöbelnden und vorurteilsbeladenen Vorwürfe des Rassismus und versuchen alle Kritiker der islamischen Masseneinwanderung als Nazis und Rassisten zu diskriminieren. Was für arme Würstchen. Und dazu bekommen sie dann auch noch den Segen von Sandra Maischberger, die sie immer wieder zu Wort kommen lässt.

In einem muss ich Ralf Stegner aber recht geben, nämlich mit seiner These, dass die deutschen Frauen sich gar nicht schützen lassen wollen, denn die deutschen Frauen wählen nicht die islamkritischen Parteien, also nicht die AfD (Alternative für Deutschland), sondern die Parteien, die sich für die Masseneinwanderung einsetzen oder sie gehen gar nicht zur Wahl. Das wurde auch beim Auftritt von Reinhard Schlinkert von "Infratest dimap" deutlich.

Er zeigte eine Graphik auf der zu sehen war, dass die AfD zu 71 Prozent von Männern gewählt wird, aber nur zu 29 Prozent von Frauen. Wenn die Frauen also verstärkt die Parteien wählen, die sich für die Masseneinwanderung von Muslimen einsetzen, dann sollen sie sich auch nicht beschweren, wenn sie genau von diesen Muslimen sexuell belästigt oder vergewaltigt werden. Dann tragen sie nämlich eine Mitschuld an der herrschenden Zuständen. Gleiches gilt für die Nichtwähler unter den Frauen.

Mit anderen Worten, es sind hauptsächlich die Frauen, die für die Vernichtung Deutschlands, für die Islamisierung und den Untergang Deutschlands verantwortlich sind. Das beste Beispiel ist Angela Merkel. Und die Frauen sind es auch, die unter der Islamisierung Deutschlands am meisten zu leiden haben werden. Sie werden immer häufiger zu Opfern sexueller Übergriffe und um so stärker die  Muslime in Deutschland werden, um so stärker werden sie die Rechte der Frauen beschneiden. Am Ende werden die Frauen nicht einmal mehr das Recht haben, allein das Haus zu verlassen. Machen sie es doch, dann müssen sie mit sexuellen Übergriffen rechnen.

Ihr glaubt es nicht? Dann seht euch doch einmal in den islamisierten Stadtteilen Großbritanniens und Frankreichs um. Dort haben Frauen nichts mehr zu sagen. Und tragen sie Minirock, Lippenstift oder Schminke, dann müssen sie damit rechnen Opfer einer Massenvergewaltigung zu werden. In diesen Stadtteilen gibt der radikale Imam den Ton an. Und diese Stadtteile breiten sich in Großbritannien und Frankreich immer weiter aus. In Deutschland wird es nicht andere sein. Mir scheint, Frauen glauben, wenn sie vor dieser Entwicklung die Augen verschließen, wird so etwas nicht geschehen. So etwas nennt man Vogel Strauß Politik. Wie es in diesen islamisierten Stadtteilen zugeht, könnt ihr in folgendem Buch nachlesen:

2003 gründete sich in Frankreich die Gruppe „Ni putes ni soumises“ („weder Huren noch unterwürfig“), die auf die Lage der jungen Frauen in den Banlieues (den islamisierten Vorstädten) aufmerksam machte. Besonders bekannt wurde dabei Samira Bellil mit ihrer Autobiografie „Dans l’enfer des tournantes“, die unter dem Titel „Durch die Hölle der Gewalt“ auf Deutsch erschien. Sie erzählt die verzweifelte Situation junger Frauen in den von maghrebinisch-muslimischen Jugendgangs dominierten Stadtteilen Frankreichs. Das Buch ist nur schwer auszuhalten, da es eine bis in die letzte Faser verrohte Gegengesellschaft zeigt. [Maghreb: Tunesien, Algerien, Marokko, Libyen, Mauretanien] Und genau so wird auch die Zukunft der deutschen Frauen aussehen.

Bei Maischberger: Kleiner Kopierfehler offenbart Absprache zwischen Moderation und Jakob Augstein

Deutschland lacht über Radio Eriwan

Noch ein kleiner Hinweis, wie in der Sendung von Sandra Maischberger manipuliert wurde bzw. wie vor der Sendung einiges mit Jakob Augstein abgesprochen wurde. Das zeigt, dass die Sendung von Maischberger genau so linksversifft ist, wie Jakob Augstein.

Ein Leser machte uns nun aber auf folgenden kleinen „Regiefehler“ aufmerksam, der uns zum Ausgleich wieder laut lachen lässt.  Er fragt: Woher hat eigentlich Jakob Augstein die in der Sendung aus dem Jackett hervorgeholte Kopie einer Zeitungsanzeige aus der „Weltwoche“? In der Mediathek der ARD ist diese Szene bei 1:01:18 zu sehen. Augsteins Zettel ist schwarz/weiß kopiert. Wenige Sekunden später erscheint das Bild gleich in Farbe, nach entsprechendem Kameraschwenk hinter Augstein auf der Videowand. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Bielefeld: Polizei prüft, ob 14-Jährige erst betäubt und dann vergewaltigt wurde

Karlsruhe: Unbekannter schießt mit Pistole auf AfD-Wahlhelfer

Henryk M. Broder: Tamara Anthony (Linke) vermutet den Antisemitismus bei der Pegida

Jennifer Nathalie Pyka: Davos: Wenn Topmanager in der Tiefgarage Flüchtling spielen

Thomas Rietzschel: Wie Einwanderungskritik im Keim erstickt wird

Thilo Thielke: Aydan Özoguz und die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht

%d Bloggern gefällt das: