Kroatien: Erst große Sprüche – jetzt mit seinem Asyllatein am Ende

17 Sep

stop_war_gesternStop war gestern – heute wird wieder durchgewunken – denn Mutti holt die Flüchtlinge mit Sonderzügen heim ins Asylparadies

Noch gestern hatten kroatische Top-Politiker getönt, sie würden die von Ungarn abgewiesenen Asylbetrüger alle aufnehmen und weiterleiten. Ein Willkommen vom Feinsten. Erst kamen heute ein paar 100, dann 1000 und jetzt schon 5600, und Kroatien hat fertig. Die versprochenen Züge fuhren nicht, es geht nicht, wie lautstark und bereits brachial gefordert, nach Zagreb, die Asyl-Invasoren sitzen in der Sonne auf den Gleisen, die kroatische Polizei wurde angegriffen, und es knistert gefährlich.

Irgendwie sind die kroatischen Politiker dumme Schwätzer, die sich auch noch von Ungarn abheben wollten. Dabei ist das Land katholisch und will bestimmt keine Moslems, und mit dem Durchschleusen klappt es nicht so geschmiert wie geträumt. In der Zwischenzeit, man glaubt es kaum, reißen in Slowenien, der nächsten Station, auch schon wieder hochrangige Schwätzer ihr Maul auf, dass die Flüchtlinge willkommen seien. Da gucken wir dann übermorgen oder so, wie das 2-Millionen-Ländchen nach Luft japst.

Danach ist wieder der rote österreichische Krattenmacher [1] Werner Faymann an der Reihe, der Ungarn den Holocaust vorwarf und selber alle Asylanten schnell und reibungslos ins Muttiland durchreisen ließ. Denn dort wollen, abgesehen von ein paar Schweden-Fans, alle hin! Wer weiß, vielleicht ist Mutti aber bald weg vom Fenster. Die dumme Kuh hätte es verdient. Es ist wahrlich nicht vorstellbar, wie wir den Stöpsel wieder auf die Flasche kriegen sollen, wenn wir dieses Weibsstück nicht mit Schimpf und Schande vor aller Welt zum Teufel jagen und dem Spuk ein Ende machen!

[1] ein Krattenmacher“ ist wörtlich übersetzt ein mundartlicher Ausdruck für „Korbmacher“. Im übertragenen Sinne ist es ein Ausdruck für einen naiven, treudoofen Deppen. [Genau so sieht er auch aus. Der Krattenmacher steht im wörtlich ins Gesicht geschrieben. Aber wir werden ohnehin nur von Krattenmachern regiert, nicht nur in Österreich.]

Quelle:Kroatien mit Asyllatein bereits am Ende

John Farson [#1] schreibt:

Gestern tönte man noch, wie viel besser man es machen würde und heute wird man von der Realität eingeholt. Dazu Kommentare, die verdächtig nach unseren ungarischen Freunden klingen: Die Leute wollen sich nicht registrieren lassen und nehmen auf nichts Rücksicht. Wenn die jetzt auch noch komplett dicht machen, was bald kommen wird, gehen die blutigen Unruhen los. Das Unheil nimmt seinen Lauf.

KDL [#20] schreibt:

Ich habe die Tage einen polnischen Bekannten (der in Deutschland lebt) besucht und der hat mich auf folgenden Vorfall aufmerksam gemacht: Polen hat ja bekanntlich 12.000 christliche (!) Syrer aufgenommen. Und vor ein paar Tagen waren die über Nacht alle spurlos verschwunden! Wahrscheinlich sind die jetzt alle in Deutschland. Einfach aus dem Grund, weil es in Polen kein Geld gibt, in Deutschland [dank Angie und den rot-grünen Deutschlandhassern] aber reichlich. Das heißt nicht mehr und weniger: Alle „Flüchtlinge“, die so wunderbar in Europa verteilt werden (also auch die 5600 aus Kroatien), sind über kurz oder lang in Deutschland. Aber sicher nicht weil die Merkel so schön lächelt, sondern weil es hier eine traumhafte Versorgung gibt.

Eurabier [#36] schreibt:

Ob der Michl jetzt aufwacht?

Roma-Gruppe besetzt Hamburger Michel

„Wir werden so lange bleiben, bis wir ein Bleiberecht bekommen“: Eine Gruppe von Roma hat sich am Donnerstag im Hamburger Michel zu einem Protest gegen Abschiebungen versammelt. Wie lange, ist unklar.

Die Gruppe "Roma Jekipe Ano Hamburg"-Vereinigte Roma in Hamburg hat am Donnerstag gegen 16.30 Uhr den Hamburger Michel "besetzt". Damit protestieren sie gegen eine drohende Abschiebung aus Deutschland in den Balkan, sie fordern ein Bleiberecht für ihre Familien. Es geht um rund 20 Familien, denen die Abschiebung nach Serbien, Mazedonien, Bosnien-Herzegowina und in den Kosovo innerhalb der nächsten Woche drohe, wie die Gruppe mitteilte.

Meine Meinung:

Schickt die Roma sofort in ihre Heimat zurück und schickt den Hauptpastor Alexander Röder und die ganze linksversiffte Bagage, angefangen bei Christiane Schneider, Bürgerschaftsabgeordnete der Linken, bis hin zum bundesweiten Netzwerk "alle bleiben!", dem Flüchtlingsrat Hamburg, dem Hamburger Bündnis "Recht auf Stadt – never mind the papers!" sowie die verschiedenen Einzelpersonen wie Esther Bejarano (Vorsitzende des Internationalen Auschwitz Komitees) gleich mit in die Wallachei.

Metaspawn [#47] schreibt:

Kroatien will Menschen an Weiterreise hindern – Klasse!

Kroatien hindert Flüchtlinge plötzlich an Durchreise

Das jüngste EU-Mitglied vollzieht in der Flüchtlingskrise eine Kehrtwende: Nach einem Tag als Transitland sieht sich Kroatiens Regierung überfordert und will die Menschen an der Weiterreise hindern. Es kommt wie in Ungarn zu dramatischen Szenen. >>> weiterlesen

Jackson [#57] schreibt:

Je früher die große Krise kommt, desto besser. Desto eher werden nämlich unsere Politiker gezwungen, wirklich durchzugreifen.

Die Krise ist längst da, Deutschlands Politiker haben die Kontrolle verloren. Vor ein paar Tagen wurde dem dummen Michel noch weisgemacht, man könnte den Flüchtlingsstrom durch Kontrollen an der Grenze zu Österreich aufhalten. Schnell wurde klar, daß diese „Kontrollen“ nur dem Zweck dienen, die illegale Masseneinwanderung zu „ordnen“. Von Grenzsicherung keine Spur. Heute ist das Lügengebäude endgültig zusammengebrochen, als die Meldung über die Ticker kam, dass Deutschland die Asylbewerber, die in Salzburg gestrandet sind, mit Sonderzügen nach Deutschland holt:

Wie soll denn in dieser Situation das „wirkliche Durchgreifen“ unserer Politiker aussehen? Die Lage ist mittlerweile kaum noch beherrschbar, der Stöpsel ist von der Flasche, wie es Horst Seehofer kürzlich ausdrückte. Will man den wieder auf die Flasche bekommen, wären schon sehr drastische Maßnahmen wie die komplette Schließung der deutschen Grenzen durch Polizei und Bundeswehr erforderlich, die die „Flüchtlinge“ notfalls unter Einsatz von Waffengewalt aufhalten müssten. Welcher deutsche Altparteienpolitiker sollte das befehlen?

Deutschland rast geradewegs auf einen Abgrund zu und das mit wachsender Geschwindigkeit. Auf die Vernunft der Politiker zu hoffen ist vergebliche Liebesmüh. Hier noch einmal der Videoclip des deprimierenden Auftritts von Horst Seehofer von vor einigen Tagen. Der Mann weiß, was Deutschland droht. Bis vor kurzem dachte ich noch, uns blieben noch 1-2 Jahre Zeit, bis das komplette Chaos bei uns ausspricht. Ich befürchte, das war ein Irrtum. Wenn nicht noch ein Wunder geschieht, dann bleiben uns wohl nur noch ein paar Wochen!

Schüfeli [#72] schreibt:

„Schließung der Grenzen“ ist eine Farce. Der helle Wahnsinn geht munter weiter.

Flüchtlinge: Zahl der Ankömmlinge steigt:

An der deutsch-österreichischen Grenze ist die Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge wieder deutlich gestiegen. Nach jüngsten Angaben der Bundespolizei reisten gestern rund 9.100 Flüchtlinge ein. Am Dienstag habe die Zahl bei etwa 6.000 gelegen. Die Asylsuchenden würden nun registriert und auf die Bundesländer verteilt. >>> weiterlesen

Stoppt endlich die Wahnsinnige Angela Merkel. Sonst bringt sie uns alle um!

Klabuster [#92] schreibt:

Wer Willkommenskultur sät wird Volkerwanderung [Völkermord] ernten.

Eurabier [#107] schreibt:

Bunt statt Braun! Aus Braunschweig wird Buntschweig:

Braunschweig: 60 Asylbewerber liefern sich Massenschlägerei in Einkaufzentrum

In Braunschweig ist es am Mittwoch abend in einem Einkaufszentrum zu einer Massenschlägerei unter bis zu 60 Asylbewerbern gekommen. „Zeugen berichteten, dass die Beteiligten zum Teil mit abgebrochenen Flaschenhälsen und in einem Fall mit einer ausgehobenen Gehwegplatte aufeinander losgegangen sind“, teilte die Polizei mit.

Zwei Männer mussten ihre Verletzungen im Krankenhaus behandeln lassen. Gegen sieben junge Männer im Alter zwischen 19 und 23 Jahren wurden Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzung eingeleitet. Alle stammen aus Somalia. „Die Beschuldigten standen unter Alkoholeinfluss und wurden abschließend in Polizeigewahrsam genommen.“ Insgesamt waren acht Funkstreifenwagen im Einsatz.

In der niedersächsischen Stadt war es in den vergangenen Monaten immer wieder zu Gewalt durch die Bewohner der örtlichen Landeserstaufnahmestelle gekommen. Der Leiter der Braunschweiger Kriminalpolizei, Ulrich Küch, hatte den Kriminalitätsanstieg in der Umgebung des Asylheims als „drastisch“ bezeichnet. Zudem wurden Frauen angegriffen und Wohnungen aufgebrochen. Die Polizei reagierte daraufhin mit der Gründung einer Sonderkommission gegen kriminelle Asylbewerber. „Wir müssen die Bevölkerung schützen“, hatte Küch den Schritt begründet. >>> weiterlesen

Erbsensuppe [#110] schreibt:

Es strömen 100 Millionen auf Deutschland zu und Merkel sagt es gibt keine Obergrenze. Ab mit ihr, sie soll sofort zurück treten!

Die Moslems haben fast im ganzen nahen Osten durch ihre zerstörerischen Religionskriege jegliche Existenz- und Wirtschaftsgrundlage zerstört. Nun wollen sie alle hierher zu uns, um sich unseres Wohlstands und unserer Infrastruktur zu bemächtigen. Halb Afrika will auch noch hierher! Frau Merkel wachen sie endlich auf!

Wir können diese Leute nicht alle hier herein lassen. Wenn diese Flutung nicht bald aufhört, wird Deutschland im Chaos versinken und es wird dann hier genau so aussehen und zugehen wie im Gaza-Streifen oder in Syrien. Deutschland droht eine totale moslemische Masseneinwanderung unter Merkel! Jeder sollte sich selbst informieren, über das was in der Türkei, Griechenland oder Mazedonien los ist.

Es sind Millionen am nachrücken von dort, darüber wird nur noch in den ausländischen Medien berichtet! Deutschland wird total von Muslimen überflutet. Nur ein Einsatz der Bundeswehr in Zusammenarbeit mit Serbien und Kroatien kann die totale Invasion unserer Heimat noch verhindern, aber Frau Merkel handelt nicht.

freyaohnesohn [#150] schreibt:

Oh Gott, es wird immer schlimmer.Ich glaube, die wollen einen Bürgerkrieg provozieren. Fünf Sonderzüge unterwegs.

Deutschland lässt Flüchtlinge mit fünf Sonderzügen von der österreichischen Grenze abholen

Kroatien ist angesichts der jüngsten Entwicklung in der Flüchtlingskrise zusehends überfordert. Um es hierzulande nicht einmal im Ansatz so weit kommen zu lassen, lässt Deutschland weitere Flüchtlinge direkt von der Grenze abholen. Insgesamt fünf Sonderzüge wurden dafür losgeschickt, sagte ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums…

Ein Sprecher der Bundespolizei sagte, es seien allein im Bereich Rosenheim am Donnerstag bis zum Nachmittag 2300 illegale Einreisen registriert worden. Am Vortag seien es 4600 Menschen gewesen, teilweise in großen Gruppen von mehreren hundert Menschen. >>> weiterlesen

Schüfeli [#186] schreibt:

Die Ernüchterung kommt diesmal aber sehr schnell.

Kroatien droht mit Grenzschließung – Rache Griechenlands an Europa?

Zagreb – Kroatien droht damit, die Grenze zu Serbien zu schließen, sollten noch einmal binnen eines Tages 8000 Flüchtlinge kommen. Dies sagt Innenminister Ranko Ostojic. Gleichzeitig hat der kroatische Regierungschef Zoran Milanovic Griechenland wegen der Flüchtlingskrise in Europa kritisiert. „Ist das eine Art Rache Griechenlands an Deutschland und Europa?”, sagte er am Donnerstag laut übereinstimmenden Berichten mehrerer Medien in Zagreb.

„Griechenland, die Grenze des Schengenraumes, erlaubt, dass tausende Menschen, deren Leben nicht bedroht ist, auf Booten auf ihre nahe gelegenen Inseln kommen”, erklärte Milanovic und fügte hinzu: „Die Türkei ist doch ein sicheres Drittland.” Es bestehe offensichtlich ein stillschweigendes Übereinkommen, dass die Flüchtlinge ungehindert in den Schengenraum reisen könnten, vermutete der Politiker weiter. Die Flüchtlinge kämen zudem „mit organisiertem Transport nach Griechenland, Mazedonien und weiter nach Norden”. >>> weiterlesen

Jens E. [#199] schreibt:

Sollte unsere bunte Regierung jetzt abermals weich werden und wieder mal eine „Ausnahme“ für mehrere Zigtausend Asylforderer machen, dann ist für mich so langsam ein Punkt erreicht, an dem ich mich ernsthaft fragen muss, inwieweit ich mich diesem Land als ehrlicher und vollzeitarbeitender Steuerzahler noch verpflichtet fühle. Verscherzt es euch nicht mit der arbeitenden Bevölkerung, denn diese finanziert euer buntes Experiment nicht mehr lange! Das meiste Porzellan zwischen der Politik und mir ist ohnehin schon zerschlagen.

Ich war seit meinem 18. Lebensjahr bis zur letzten Bundestagswahl durchgehend überzeugter SPD-Wähler. Hätte mir bis vor wenigen Jahren nie vorstellen können beispielsweise der AfD meine Stimme zu geben. Inzwischen kann ich es kaum noch bis 2017 abwarten um mein Kreuzchen genau dort zu setzen. Und wenn es weiterhin so schön chaotisch-bunt zugeht in Deutschland bin ich sogar bereit die allerschlimmsten Extremisten zu wählen.

Die aktuelle Politik ist fatal und wird das Land noch endgültig ins Chaos stürzen. Im gleichen Maße wie man tausende Flüchtlinge täglich ins Land lässt produziert man auf der Gegenseite täglich tausende Wutbürger, denen es mittlerweile bis ganz oben steht. Macht nur so weiter. Die Quittung kriegt ihr spätestens 2017.

Meine Meinung:

Jens, ich frage mich bei Leuten wie dir, hast du all die vergangenen Jahre geschlafen? Hast du all die Jahre den Lügen der "Qualitätsmedien" geglaubt? Ich habe bereits vor Jahren gewusst, dass diese Entwicklung so kommen würde, vielleicht nicht so rasant, wie jetzt, sondern eher langsam und schleichend. Aber im Ergebnis bleibt es dasselbe. Mit deinem Kreuzchen für die SPD hast du die jetzige Entwicklung unterstützt. Aber das hätte jeder halbwegs aufgeweckte Bürger lange vor der Wahl erkennen können.

Dasselbe geht für die Wähler der Grünen, Linken, FDP, Piraten, CDU und CSU. Diese Parteien vertreten im Prinzip genau dieselbe politische Richtung in der Flüchtlingspolitik wie die große Koalition, auch wenn Seehofer es jetzt gewagt hat, sich zu räuspern. Das ändert nichts daran, dass er die Migrationspolitik jahrelang mitgetragen hat.

Dieses Verhalten der etablierten Parteien ist darin begründet, daß sich niemand Gedanken über die langfristigen Folgen der Migrationspolitik macht. Das geschieht im Prinzip auch heute noch nicht, sonst hätte man die Grenzen längst dicht gemacht, alle abgelehnten Asylbewerber längst ausgewiesen und vor allen Dingen sämtliche radikalen Islamverbände, wie DITIB, Milli Görüs, den Zentralrat der Muslime u.a. verboten. Man hätte ebenfalls den Islamunterricht in den Schulen verboten und die Asylanreize drastisch reduziert, wie Dänemark es getan hat [Dänemark reduziert die Sozialleistungen, um Flüchtlinge wieder loszuwerden], und man hätte viel strengere Einwanderungsgesetze geschaffen.

Es hätte sogar so weit gehen müssen, den Islam in Deutschland als Religion zu verbieten, weil er nicht mit den Menschenrechten und unserem Grundgesetz vereinbar ist. Der Islam ist eine faschistische Ideologie, der man nicht gestatten darf sich auszubreiten, sonst bezahlt man es mit Terror und mit dem Abschaffen sämtlicher demokratischer Werte, für die unsere Vorfahren ihr Leben geopfert haben. Und wir sind so dumm und lassen Millionen von Muslimen in unser Land, finanzieren ihnen ihren Lebensunterhalt und unterstützen sie sogar dabei, wenn sie uns bedrohen und sich als diskriminierte Opfer aufspielen, falls wir ihren Forderungen nicht nachkommen. Wenn wir als Staat, als Kultur, überleben wollen, dann geht das nur, wenn wir alle Muslime, die nicht bereit sind, sich zu assimilieren, konsequent wieder ausweisen.

Außerdem sollten wir ihnen nach sechs Monaten alle Sozialleistungen streichen. Sollen sie ihren Lebensunterhalt doch genau so verdienen, wie dies jeder anständige Deutsche macht, ansonsten sollten wir sie ausweisen. Sind wir denn verpflichtet, sie ein Leben lang finanziell zu unterstützen? Nein, bestimmt nicht!

Hier noch eine Information über die Nutzung ehemaliger Gebäude der Bundesbank, die jetzt in verschiedenen Städten Deutschlands zu Flüchtlingsheimen umgewandelt werden. In Dresden sogar direkt neben einer jüdischen Synagoge. Das kann ja "lustig" werden.

Dresden: 500 Asylbewerber in frühere Bundesbank – direkt neben Synagoge – Filialen in Kiel und Bremen werden auch Flüchtlingsunterkünfte – Gießen und Bayreuth im Gespräch

bot [#201] schreibt:

Gerade Kommentar auf RT gelesen. Ich zitiere mal:

Saudis stecken dahinter

Ich bin gerade von meinem Schuster, der aus dem Ex-Jugoslawien stammt, zurückgekommen. Er erzählte mir, was er im serbischen Fernsehen erfahren hat: Saudi-Arabien rekrutiert in Syrien junge Männer und drückt diesen 20.000 $ [US-Dollar] in die Hand. Mit einem Teil dieses Geld wird dann der Schlepper bezahlt. Auch ein Taxifahrer aus Belgrad kam zu Wort. Das Geschäft scheint zu boomen. Für eine Tour an die Grenze, die normalerweise 150€ kostest, kassiert er von den Asylanten 1000€. Da bleibt für den Asylanten immer noch eine hübsches Sümmchen übrig, um sich z.B. ein I-Phone zu kaufen.

Die Finanzierung läuft also nicht direkt über USA, sondern über den Vasallen Saudi-Arabien. Weiterhin erwähnte der Schuhmacher, dass viele Politiker in Serbien von den Amis gekauft sind. Verschiedene Geheimdienste dürften das finanzieren. Die CIA ist sicher auch dabei. Wenn Saudiarabien das finanziert, dann wollen sie eine Bürgerkriegsarmee zu uns schicken. In Saudi-Arabien will man keine Flüchtlinge: Saudi-Arabiens Zeltstadt könnte 3 Mio. Flüchtlinge aufnehmen. Und Viktor Orban prophezeit uns 100 Millionen von denen. Gute Nacht.

Meine Meinung:

Auch wenn die Aussagen von bot Spekulationen sind, ich denke, es könnte was dran sein. Dass die Massenmigration ganz gezielt als Waffe gegen Europa eingesetzt und von Saudi-Arabien finanziert wird. Die meisten europäischen Politiker scheinen mir ebenfalls gekauft zu sein. Und die, die nicht gekauft sind, wagen es nicht ihren Mund aufzumachen, denn dann sind sie weg vom Fenster. Das ganze nennt sich dann Fraktionszwang.

Siehe auch:

Legia Warschau: Polnische Fußballfans gegen Islamisierung

Muslime wollen Oktoberfest verbieten – Wiesnzelte bald Flüchtlingszelte?

Eugen Sorg: Moscheen für Merkel – Je suis Refugees

Dr. Udo Ulfkotte: Gießen: Asylanten vergewaltigen Kinder und Frauen in Erstaufnahmeeinrichtung

Video: Hart aber fair – Schlagbaum runter, Zäune hoch

Markus Vahlefeld: Angela Merkels Füchtlingspolitik – Die Infantilisierung der Realpolitik

Eine Antwort to “Kroatien: Erst große Sprüche – jetzt mit seinem Asyllatein am Ende”

  1. lothar harold schulte 17. September 2015 um 22:54 #

    Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: