Muslime wollen Oktoberfest verbieten – Wiesnzelte bald Flüchtlingszelte?

17 Sep

oktoberfest
Das Oktoberfest hat alles, was Mohammedaner hassen: Alkohol, Schweinefleisch, leicht bekleidete Frauen, Musik, Vergnügen, Ausgelassenheit, Flirten und manchmal auch etwas mehr. Daher war es nur eine Frage der Zeit, wann so etwas kommen musste: Der niederländische Moslem Morad Almuradi (Foto oben, mit ohne Bart, also eigentlich gar kein richtiger Muslim ;-)) hat ausgerechnet am 11. September (!) auf change.org eine Petition gestartet, in der er von der Stadt München die Abschaffung des „anti-islamischen“ Oktoberfestes fordert. Was heute noch lächerlich klingt, kann morgen im Zuge der rasant fortschreitenden Islamisierung schon Realität werden. Ganz ernsthaft wird übrigens schon die dauerhafte Nutzung der Oktoberfestzelte nach der Wiesn für „Flüchtlinge“ erwogen.

Von Michael Stürzenberger

Hier der Text der Petition:

Lieber Stadtrat von München,

ich schreibe diesen Brief, um Ihre Aufmerksamkeit auf etwas zu richten, was ich und viele Muslime als unfair ansehen und Aufmerksamkeit erfordert. Ich möchte Ihnen mitteilen, dass das Oktoberfest eine intolerante und anti-islamische Veranstaltung ist. Wir haben versucht, das Ereignis zu ignorieren, aber es gibt zu viele unislamische Handlungen auf dem Oktoberfest wie Alkoholkonsum, öffentliche Nacktheit usw.

Wir verstehen, dass das Oktoberfest eine jährliche deutsche Tradition ist, aber wir, die Muslime, können dieses unislamische Ereignis nicht tolerieren, weil es uns und alle Muslime auf der Erde beleidigt. Wir fordern die sofortige Aufhebung der kommenden Oktoberfest-Veranstaltung.

Wir glauben auch, dass das Oktoberfest alle muslimischen Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Irak beleidigen könnte.

Die Abschaffung des Oktoberfests wird Flüchtlingen helfen, ihre islamische Herkunft nicht zu vergessen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit in dieser Angelegenheit.

Morad Almuradi

Diese Petition hat bisher 306 Unterzeichner… Unterdessen berichtet der Münchner Merkur, dass die Regierung von Oberbayern in zwei Wochen über die dauerhafte Nutzung der Zelte für „Flüchtlinge“ entscheiden wolle:

Sprecherin Simone Hilgers erklärte der Abendzeitung: „Darüber werden wir in zwei Wochen je nach Lage entscheiden.“ Es ist also noch offen, ob nach dem Oktoberfest Flüchtlinge in den Wiesn-Zelten untergebracht werden oder nicht. Hilgers fügte jedoch hinzu, dass man grundsätzlich eher auf Festbauten setze.

Wenn in zwei Wochen weitere zehntausende mohammedanische Invasoren die bayerische Landeshauptstadt geflutet haben, wird man über jedes Wiesnzelt dankbar sein, was befüllt werden kann. Und wie lange solche ausgelassenen Bierfeste und andere „anti-islamischen“ Veranstaltungen überhaupt noch stattfinden können, hängt nur von dem Prozentsatz der Moslems in unserer Gesellschaft ab.

Ab 10% werden der Druck und die Erpressungsversuche zunehmen, ab 20% dürften sie mit systematischen Anschlägen zur Einschüchterung der Bevölkerung begleitet werden und ab Erreichen der Mehrheit ist es mit Haram-Ereignissen [verboten] endgültig vorbei. Dank Merkel & Co, die die Invasoren mit unverantwortlichen Anreizen massenhaft ins Land gelockt und den Islam in geradezu suizidärer Weise als zu Deutschland gehörig bezeichnet haben. In den Geschichtsbüchern wird einmal stehen:

„Denn sie wussten nicht, was sie tun“

In Osteuropa, wo die Menschen nicht so toleranzbesoffen und von „Willkommenskultur“ verseucht sind, haben sie die Geschichte der islamischen Unterdrückungsherrschaft keineswegs wie bei uns in einer kollektiven Amnesie [Gedächtnisstörung, geistigen Umnachtung] vergessen. Dort fragt man sich ganz offen, ob die Deutschen noch zurechnungsfähig sind, wenn sie ihre eigenen Abschaffer auch noch einladen und mit herzlicher Gastfreundschaft begrüßen.

Deutschland ist im Jahr 2015 ein komplettes Irrenhaus geworden. Bis auf diejenigen, die bereit sind, Widerstand zu leisten. In diesem Herbst werden es hoffentlich mehr, die den Mut haben, aus ihrer bürgerlichen Erstarrung, Bequemlichkeit und Feigheit herauszukommen und auf der Straße zu protestieren. Jeder Einzelne wird später einmal gefragt werden:

„Warum hast Du nichts getan?“

Wir hier und alle auf der Straße brauchen uns von der nachfolgenden Generation diese unangenehme Frage nicht anhören. Wir tun was.

Quelle: Moslem-Petition will Oktoberfest verbieten

Meine Meinung:

Es würde mich nicht wundern, wenn dieses Oktoberfest vielleicht das letzte Oktoberfest in München ist. Und ich muss sagen, die Münchener haben selber schuld. Sie haben solch einen tollen Politiker wie Michael Stürzenberger in ihrer Stadt, einen aufrechten Demokraten, der seit vielen Jahren gegen den Islam kämpft. Dieser Michael Stürzenberger, genau der, der diesen Artikel geschrieben hat, er sollte eigentlich der Bürgermeister von München sein.

Aber die Münchener haben all den linken Lügnern geglaubt, die vom multikulti-bunten München geträumt haben und die Michael Stürzenberger als Nazi und Rassisten abgestempelt haben. Man hat ihm mehrere Konten bei mehreren Banken gekündigt und der Internetprovider 1&1 hat ihm seinen Internetzugang gesperrt. Und man hat ihn pausenlos wegen belangloser Nichtigkeiten (Überschreiten der Redezeit u.a.) vor Gericht gezerrt, um ihn mundtot zu machen. Und besonders die Süddeutsche Lügenzeitung hat schäbige Artikel über ihn verbreitet. Er wurde von linken Gegendemonstranten mit Hass überschüttet und von Muslimen mit Mord bedroht: Ein Muslim drohte ihm sogar, ihm den Kopf abzuschneiden. [Video: „Ich werde Dir den Kopf abschneiden!“]

Und wenn ich an die Debatten im Münchener Rathaus denke, z.B. an die Rede von Thomas Kreuzer (Video: Thomas Kreuzer im Bayrischen Landtag zur Asylflut (08:41) und an die Reaktion der etablierten Parteien auf diese Rede, vor allem die Reaktion der linken Schreihälse, aber auch die des Münchener Oberbürgermeisters, Dieter Reiter, dann kann ich mich nur an den Kopf fassen. Wo haben diese Politiker eigentlich ihren Verstand gelassen? Im Endeffekt wird sich herausstellen, dass Thomas Kreuzer mit jedem Wort recht hatte.

Also liebe Münchener, lasst euch doch euer Oktoberfest nehmen, lasst euch Islamzentren in eurer Stadt bauen, lasst noch mehr Muslime einwandern, noch mehr Moscheen bauen und lasst euch von den Muslimen total islamisieren. Habt ihr immer noch nichts dazu gelernt? All das, was heute geschieht, all das hat Michael Stürzenberger euch schon vor Jahren vorausgesagt. Aber es hat euch nicht interessiert. Ihr habt weggehört, ihr habt ihn ausgelacht. Und deshalb müsst ihr euch nicht wundern, wenn der Islamterror nach und nach in eurer Stadt einzieht. Ihr habt es wirklich nicht anders verdient. Dummheit schützt vor Strafe nicht.

Vielleicht muss es erst ganz schlimm kommen, bevor die Menschen aufwachen und sich gegen die Islamisierung zur Wehr setzen. Macht ihr das nicht, dann ist Deutschland in einigen Jahrzehnten ein islamischer Staat und dann haben die Deutschen nichts zu lachen, wenn sie nicht schon vorher abgeschlachtet werden.

katharer [#6] schreibt:

Die Muslime haben den Karneval in der Norddeutschen Karnevalshochburg verhindert. Die Muslime haben ein Radrennen in Frankfurt verhindert. Bin mir auch zu 100% sicher das die es schaffen das Oktoberfest zu verhindern. Die ersten beiden Sachen hat kein Mensch interessiert, geschweige denn zum Umdenken gebracht. Bin gespannt was passiert wenn die ersten Zelte wegen Bombendrohungen geräumt werden. Irgendwie hoffe ich sogar das dies passiert

Meine Meinung:

Ich fürchte, die feigen und obrigkeitshörigen deutschen Untertanen springen wie die Lemminge auf Befehl über die Klippe. Und die Muslime stehen daneben und applaudieren. Ja selbst die meisten deutschen Untertanen werden applaudieren, die linken Deutschenhasser sowieso.

Der Kafir [#8] schreibt:

Alkohol? Flirten? Die Wahrheit ist noch viel schlimmer. Unmengen von Haram-Schweinefleisch! Schweinsbraten, Schweinshaxen, Schweinswürste und Schweineschnitzel! Das ist extrem haram [verboten]. Wer sich auch nur in die Nähe des Oktoberfestes begibt, ist ein KAFIR!.. [ein Ungläubiger] Wer sich für die Abschaffung des Oktoberfestes einsetzt, bekommt auch die grüne Katrin-Göring-Eckart-Medaille!

Siehe auch:

Eugen Sorg: Moscheen für Merkel – Je suis Refugees

Dr. Udo Ulfkotte: Gießen: Asylanten vergewaltigen Kinder und Frauen in Erstaufnahmeeinrichtung

Video: Hart aber fair – Schlagbaum runter, Zäune hoch

Markus Vahlefeld: Angela Merkels Füchtlingspolitik – Die Infantilisierung der Realpolitik

Roland Tichy: Flüchtlingskrise: Vermurkst, Frau Merkel

Eine Million Flüchtlinge aus Libyen wollen nach Europa

6 Antworten to “Muslime wollen Oktoberfest verbieten – Wiesnzelte bald Flüchtlingszelte?”

  1. Familienname 1. Februar 2017 um 18:16 #

    „Muslime auf der Erde“ aha na dann ab zum Mars da is schön warm und keine Musik…;_)

    Liken

  2. Hotz 19. September 2015 um 12:01 #

    Morad Almuradi sollte sich einmal den Obermuffti von Mekka zu Herzen nehmen und danach handeln, ansonsten gibt es nur eins: RAUS!

    Liken

    • nixgut 19. September 2015 um 12:23 #

      Die meinst den Obermufti, der in Mekka den Kran gebaut hat, der nun auf die Moschee stürzte? Sind eben Fachkräfte unsere islamischen Freunde. 😉

      Liken

  3. Jan Zorn 18. September 2015 um 21:19 #

    Es gab schon zu Kaiserszeiten Moscheen in Deutschland, und das geliebte dschingderassabum hat der Kaiser sich bei einem Staatsbesuch in der Türkei abgeguckt.
    Die Moslems waren schon immer ein Teil der EUROPÄISCHEN, U. DAMIT DER deutschen Geschichte, und machen wir uns nichts vor: der Unterschied zu den Kreuzfahrern war nur, daß die Pferde hatten, und nicht als Wirtschaftsflüchtlinge galten. Zugegeben ; der letzte Satz is ’n bißchen auf Power Energie Gegen die Intelligenz der Abgeordneten -Niveau abgerutscht.
    Der Islam gehört zu Deutschland ist ja nicht als Zielsetzung gemeint, sondern eine Feststellung historischer Tatsachen. (Historisch heißt was früher so alles passiert is)
    Na ja, aber das kennt man ja nicht anders, also das die ewig gestrigen im Geschichtsunterricht lieber im Park mit die Kumpels rumgehangen ham, und deswegen vom gestrigen nicht wirklich Hintergrundwissen ham ….aber jetzt rutsch ich schon wieder auf das Nivo vonne Persönlich Eniedrigte Gegen die Intelligenz Anderer.
    Wir sind das Volk
    der Dichter und Denker
    und keine Nestbeschmutzer
    und Volksverräter is, wer eine neue Dolchstoßlegende schafft
    Indem in schweren Zeiten noch unnötigen Ärger und Kosten fürs eigene Volk macht

    Liken

    • nixgut 18. September 2015 um 21:22 #

      Ich wünsche dir eine nette Bereichrung, damit du mal aus deinem Multikultiträumen erwachst.

      Liken

  4. lothar harold schulte 17. September 2015 um 10:25 #

    Hat dies auf lotharhschulte rebloggt.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: