Tag Archives: Thomas Kreuzer

Muslime wollen Oktoberfest verbieten – Wiesnzelte bald Flüchtlingszelte?

17 Sep

oktoberfest
Das Oktoberfest hat alles, was Mohammedaner hassen: Alkohol, Schweinefleisch, leicht bekleidete Frauen, Musik, Vergnügen, Ausgelassenheit, Flirten und manchmal auch etwas mehr. Daher war es nur eine Frage der Zeit, wann so etwas kommen musste: Der niederländische Moslem Morad Almuradi (Foto oben, mit ohne Bart, also eigentlich gar kein richtiger Muslim ;-)) hat ausgerechnet am 11. September (!) auf change.org eine Petition gestartet, in der er von der Stadt München die Abschaffung des „anti-islamischen“ Oktoberfestes fordert. Was heute noch lächerlich klingt, kann morgen im Zuge der rasant fortschreitenden Islamisierung schon Realität werden. Ganz ernsthaft wird übrigens schon die dauerhafte Nutzung der Oktoberfestzelte nach der Wiesn für „Flüchtlinge“ erwogen.

Von Michael Stürzenberger

Hier der Text der Petition:

Lieber Stadtrat von München,

ich schreibe diesen Brief, um Ihre Aufmerksamkeit auf etwas zu richten, was ich und viele Muslime als unfair ansehen und Aufmerksamkeit erfordert. Ich möchte Ihnen mitteilen, dass das Oktoberfest eine intolerante und anti-islamische Veranstaltung ist. Wir haben versucht, das Ereignis zu ignorieren, aber es gibt zu viele unislamische Handlungen auf dem Oktoberfest wie Alkoholkonsum, öffentliche Nacktheit usw.

Wir verstehen, dass das Oktoberfest eine jährliche deutsche Tradition ist, aber wir, die Muslime, können dieses unislamische Ereignis nicht tolerieren, weil es uns und alle Muslime auf der Erde beleidigt. Wir fordern die sofortige Aufhebung der kommenden Oktoberfest-Veranstaltung.

Wir glauben auch, dass das Oktoberfest alle muslimischen Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Irak beleidigen könnte.

Die Abschaffung des Oktoberfests wird Flüchtlingen helfen, ihre islamische Herkunft nicht zu vergessen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit in dieser Angelegenheit.

Morad Almuradi

Diese Petition hat bisher 306 Unterzeichner… Unterdessen berichtet der Münchner Merkur, dass die Regierung von Oberbayern in zwei Wochen über die dauerhafte Nutzung der Zelte für „Flüchtlinge“ entscheiden wolle:

Sprecherin Simone Hilgers erklärte der Abendzeitung: „Darüber werden wir in zwei Wochen je nach Lage entscheiden.“ Es ist also noch offen, ob nach dem Oktoberfest Flüchtlinge in den Wiesn-Zelten untergebracht werden oder nicht. Hilgers fügte jedoch hinzu, dass man grundsätzlich eher auf Festbauten setze.

Wenn in zwei Wochen weitere zehntausende mohammedanische Invasoren die bayerische Landeshauptstadt geflutet haben, wird man über jedes Wiesnzelt dankbar sein, was befüllt werden kann. Und wie lange solche ausgelassenen Bierfeste und andere „anti-islamischen“ Veranstaltungen überhaupt noch stattfinden können, hängt nur von dem Prozentsatz der Moslems in unserer Gesellschaft ab.

Ab 10% werden der Druck und die Erpressungsversuche zunehmen, ab 20% dürften sie mit systematischen Anschlägen zur Einschüchterung der Bevölkerung begleitet werden und ab Erreichen der Mehrheit ist es mit Haram-Ereignissen [verboten] endgültig vorbei. Dank Merkel & Co, die die Invasoren mit unverantwortlichen Anreizen massenhaft ins Land gelockt und den Islam in geradezu suizidärer Weise als zu Deutschland gehörig bezeichnet haben. In den Geschichtsbüchern wird einmal stehen:

„Denn sie wussten nicht, was sie tun“

In Osteuropa, wo die Menschen nicht so toleranzbesoffen und von „Willkommenskultur“ verseucht sind, haben sie die Geschichte der islamischen Unterdrückungsherrschaft keineswegs wie bei uns in einer kollektiven Amnesie [Gedächtnisstörung, geistigen Umnachtung] vergessen. Dort fragt man sich ganz offen, ob die Deutschen noch zurechnungsfähig sind, wenn sie ihre eigenen Abschaffer auch noch einladen und mit herzlicher Gastfreundschaft begrüßen.

Deutschland ist im Jahr 2015 ein komplettes Irrenhaus geworden. Bis auf diejenigen, die bereit sind, Widerstand zu leisten. In diesem Herbst werden es hoffentlich mehr, die den Mut haben, aus ihrer bürgerlichen Erstarrung, Bequemlichkeit und Feigheit herauszukommen und auf der Straße zu protestieren. Jeder Einzelne wird später einmal gefragt werden:

„Warum hast Du nichts getan?“

Wir hier und alle auf der Straße brauchen uns von der nachfolgenden Generation diese unangenehme Frage nicht anhören. Wir tun was.

Quelle: Moslem-Petition will Oktoberfest verbieten

Meine Meinung:

Es würde mich nicht wundern, wenn dieses Oktoberfest vielleicht das letzte Oktoberfest in München ist. Und ich muss sagen, die Münchener haben selber schuld. Sie haben solch einen tollen Politiker wie Michael Stürzenberger in ihrer Stadt, einen aufrechten Demokraten, der seit vielen Jahren gegen den Islam kämpft. Dieser Michael Stürzenberger, genau der, der diesen Artikel geschrieben hat, er sollte eigentlich der Bürgermeister von München sein.

Aber die Münchener haben all den linken Lügnern geglaubt, die vom multikulti-bunten München geträumt haben und die Michael Stürzenberger als Nazi und Rassisten abgestempelt haben. Man hat ihm mehrere Konten bei mehreren Banken gekündigt und der Internetprovider 1&1 hat ihm seinen Internetzugang gesperrt. Und man hat ihn pausenlos wegen belangloser Nichtigkeiten (Überschreiten der Redezeit u.a.) vor Gericht gezerrt, um ihn mundtot zu machen. Und besonders die Süddeutsche Lügenzeitung hat schäbige Artikel über ihn verbreitet. Er wurde von linken Gegendemonstranten mit Hass überschüttet und von Muslimen mit Mord bedroht: Ein Muslim drohte ihm sogar, ihm den Kopf abzuschneiden. [Video: „Ich werde Dir den Kopf abschneiden!“]

Und wenn ich an die Debatten im Münchener Rathaus denke, z.B. an die Rede von Thomas Kreuzer (Video: Thomas Kreuzer im Bayrischen Landtag zur Asylflut (08:41) und an die Reaktion der etablierten Parteien auf diese Rede, vor allem die Reaktion der linken Schreihälse, aber auch die des Münchener Oberbürgermeisters, Dieter Reiter, dann kann ich mich nur an den Kopf fassen. Wo haben diese Politiker eigentlich ihren Verstand gelassen? Im Endeffekt wird sich herausstellen, dass Thomas Kreuzer mit jedem Wort recht hatte.

Also liebe Münchener, lasst euch doch euer Oktoberfest nehmen, lasst euch Islamzentren in eurer Stadt bauen, lasst noch mehr Muslime einwandern, noch mehr Moscheen bauen und lasst euch von den Muslimen total islamisieren. Habt ihr immer noch nichts dazu gelernt? All das, was heute geschieht, all das hat Michael Stürzenberger euch schon vor Jahren vorausgesagt. Aber es hat euch nicht interessiert. Ihr habt weggehört, ihr habt ihn ausgelacht. Und deshalb müsst ihr euch nicht wundern, wenn der Islamterror nach und nach in eurer Stadt einzieht. Ihr habt es wirklich nicht anders verdient. Dummheit schützt vor Strafe nicht.

Vielleicht muss es erst ganz schlimm kommen, bevor die Menschen aufwachen und sich gegen die Islamisierung zur Wehr setzen. Macht ihr das nicht, dann ist Deutschland in einigen Jahrzehnten ein islamischer Staat und dann haben die Deutschen nichts zu lachen, wenn sie nicht schon vorher abgeschlachtet werden.

katharer [#6] schreibt:

Die Muslime haben den Karneval in der Norddeutschen Karnevalshochburg verhindert. Die Muslime haben ein Radrennen in Frankfurt verhindert. Bin mir auch zu 100% sicher das die es schaffen das Oktoberfest zu verhindern. Die ersten beiden Sachen hat kein Mensch interessiert, geschweige denn zum Umdenken gebracht. Bin gespannt was passiert wenn die ersten Zelte wegen Bombendrohungen geräumt werden. Irgendwie hoffe ich sogar das dies passiert

Meine Meinung:

Ich fürchte, die feigen und obrigkeitshörigen deutschen Untertanen springen wie die Lemminge auf Befehl über die Klippe. Und die Muslime stehen daneben und applaudieren. Ja selbst die meisten deutschen Untertanen werden applaudieren, die linken Deutschenhasser sowieso.

Der Kafir [#8] schreibt:

Alkohol? Flirten? Die Wahrheit ist noch viel schlimmer. Unmengen von Haram-Schweinefleisch! Schweinsbraten, Schweinshaxen, Schweinswürste und Schweineschnitzel! Das ist extrem haram [verboten]. Wer sich auch nur in die Nähe des Oktoberfestes begibt, ist ein KAFIR!.. [ein Ungläubiger] Wer sich für die Abschaffung des Oktoberfestes einsetzt, bekommt auch die grüne Katrin-Göring-Eckart-Medaille!

Siehe auch:

Eugen Sorg: Moscheen für Merkel – Je suis Refugees

Dr. Udo Ulfkotte: Gießen: Asylanten vergewaltigen Kinder und Frauen in Erstaufnahmeeinrichtung

Video: Hart aber fair – Schlagbaum runter, Zäune hoch

Markus Vahlefeld: Angela Merkels Füchtlingspolitik – Die Infantilisierung der Realpolitik

Roland Tichy: Flüchtlingskrise: Vermurkst, Frau Merkel

Eine Million Flüchtlinge aus Libyen wollen nach Europa

Heribert Prantl (SZ) zu Thomas Kreuzer (CSU): „Seit 25 Jahren machen Sie diese Scheiß Politik!“

12 Aug

muencher_runde

Am 28. Juli war die Asylpolitik Thema in der Münchner Runde des Bayerischen Fernsehens. Als Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, in einer unerträglich gutmenschlichen Weise die Schranken bei der Aufnahme der Asylsuchenden kritisierte, stellte der CSU-Landtags-Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer nüchtern fest, dass der SZ-Mann völlig am Thema vorbeiredet. Daraufhin ließ der linke Propagandist seine Maske fallen und rastete richtiggehend aus. In einem Wortschwall sondersgleichen diffamierte er die CSU-Politik der vergangenen 25 Jahre als „Scheiße“ und prangerte die ohnehin harmlose Position der CSU zu den Themen Asyl und Zuwanderung massiv an.

Von Michael Stürzenberger

Hier der Ausschnitt aus der Sendung:


Video: Prantl (Süddeutsche Zeitung) rastet gegen Kreuzer (CSU) aus (01:02)

In der Mediathek des Bayerischen Fernsehens ist eine Best of-Zusammenstellung der Prantlschen Ergüsse zu sehen. In dem Video der gesamten Sendung „Streit ums Asyl: Wie sollen wir mit den Flüchtlingen umgehen?“, an der auch noch die Generalsekretärin der Bayern-SPD Natascha Kohnen und der Historiker Michael Wolffsohn teilnahmen, beginnen der Prantlschen Anklagen bei 10:40 mit dem Höhepunkt des Ausrasters bei 16:50.

Heribert_PrantlHeribert Prantl  von der Süddeutschen Zeitung 

Thomas Kreuzer hatte schon mit einer Rede im Landtag (das Video sollte man sich unbedingt ansehen), bei der er lediglich die Einhaltung der bestehenden Asylgesetze eingefordert hatte, tumultartige Proteste der linksrotgrünen Beton-Ideologen bekommen. Wie würden die Prantls und Bauses wohl hyperventilieren, wenn ihnen einer von uns einmal die Meinung zu dem ganzen Asyl-Flüchtlings-Irrsinn sagen würde?


Video: Thomas Kreuzer im Bayrischen Landtag zur Asylflut (08:41)

Eine richtig demagogische Rede hielt Heribert Prantl im Dezember 2013 bei der Veranstaltung „Rechtspopulismus in München“, an der auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, der damalige Münchner Oberbürgermeister Christian Ude, der Stadtrat Marian Offman und die Grüne Denkmalschänderin Katharina Schulze teilnahmen. Hierbei sollte kurz vor der Stadtratswahl einzig und allein vor der FREIHEIT und ihrem Bürgerbegehren gegen das Islamzentrum gewarnt werden. Auszüge aus Prantls Ergüssen:

Niemand in München würde es einfallen, Unterschriften zu sammeln, um ein katholisches oder evangelisches Kirchen-Neubauprojekt zu verhindern. Diese Kirchen gehören ganz selbstverständlich zur Stadtkultur und zum städtischen Leben. Auch eine Moschee gehört zur Stadtkultur und zum städtischen Leben. Man kann es nur so sagen, wenn 115.000 Muslime in dieser Stadt leben. Auch der Islam gehört zu München.

Eine Weltstadt mit Herz, eine Weltstadt mit Herz, in der Populisten erfolgreich gegen ein Moscheeprojekt agitieren könnten, eine Weltstadt, in der Menschen ihrer Religionszugehörigkeit wegen an den Rand gedrängt werden könnten, eine solche Stadt hätte nicht nur kein Herz, sie wäre auch ganz gewiss keine Weltstadt. (..)

Fundamentalisten ersetzen Demut immer durch Hybris und Fanatismus, in allen Kulturen, in allen Religionen, in allen Gesellschaften, auch in der Münchner Stadtgesellschaft. Es gibt keinen Kampf der Kulturen, es gibt einen Kampf in den Kulturen. Tatsächlich gleichen sich die Fundamentalisten unter den verschiedenen Kulturen vielmehr als es die Fundamentalisten wahrhaben wollen. Sie erwähnen sich vom Feuer der Erkenntnis erleuchtet und entwickeln dabei regelnde Muster.

Das gilt auch für die, die eine ganze Religion verunglimpfen, genauso in München Michael Stürzenberger mit seiner Partei macht, die sich wahrheitswidrig DIE FREIHEIT nennt. Wenn sich einer aufspielt unter Berufung auf eine Religion, Propheten oder Weltanschauung oder eine semitische Haltung, dem einen die Schuld zuzusprechen und den anderen Menschen zu verachten, wenn sich einer anmaßt, Feindschaft und Hass zu sähen, dann müssen wir dagegen antreten.

Gewiss, gewiss, Meinungs- und Demonstrationsfreiheit sind Rechte, die auch Rechtspopulisten und sogar Neonazis zustehen. Die Meinungsfreiheit umfasst nämlich auch die Freiheit, Unfug und einen fürchterlichen Unsinn zu sagen. Und Demonstrationsfreiheit umfasst auch die Freiheit, gegen die eigene Verwirrtheit zu demonstrieren. (..)

Zur Meinungs- und Demonstrationsfreiheit gehört es ganz sicher, überall dort, wo Rechtspopulisten und Rechtsradikale auftreten, dagegen zu demonstrieren und ihnen zu zeigen, dass sie in einer Weltstadt mit Herz keinen Boden unter die Füße verdienen.

Wissen Sie, meine verehrten Damen und Herren, überall in Europa gibt es Rechtspopulisten und Rechtsradikale und Neonazis, auch anderswo in Europa werden sie in Kommunal-, Regional und Nationalparlamenten gewählt, auch anderswo reden und handeln die Rechtsradikalen nicht besser als hier zu Lande, auch anderswo ziehen sie über Ausländer her und stilisieren sich zum Rächer der Arbeitslosen und der kleinen Leute. (..)

Lassen Sie mich an dieser Stelle von einem Buch reden, das vor gut zwei Jahren Furore machte. Thilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ war auch in München das am meisten verkaufte und am wenigsten gelesene Buch seit Adolf Hitlers „Mein Kampf“. Die Leute, die das Buch kauften oder verschenkten, sind Wutbürger getauft worden. Angeblich, so meinte der Spiegel über seine Wortschöpfung, erwarben sie das Buch, weil sie so wütend sind über die deutsche Ausländerpolitik. Das Wort Wut trifft es aber nicht, es ist eine Angst vor dem Fremden und vor der Veränderung des gewohnten Alltags. (..) In den USA gibt es die Teaparty, in Deutschland gibt es Leute wie Thilo Sarrazin oder Herrn Stürzenberger. (..)

Sarrazin hat noch eins draufgesetzt. Er suggerierte, die Integration der Muslime sei der Dummheit der Muslime wegen auch gar nicht wünschenswert. Er befriedigte damit einigen Medien einen Genuss an Skandal, an Desaster und Katastrophe. Er hatte sein Buch mit vergiftetem Toner gedruckt. Und jede Talkshow leckte daran und prüfte, ob und wie das schmeckt. Prüfen wird man ja noch dürfen. Und dann hieß es, ganz so giftig sei es ja gar nicht. Und, so hieß es auch, irgendwie habe der Mann ja auch irgendwie Recht. Nein, hat er nicht. Eine Sarrazinistische Stadtgesellschaft wäre eine gefährliche Stadtgesellschaft. (..)

Ich wünsche mir, dass wir in unserer Stadt eine anti-koranische Tollwut nicht dulden. Eine anti-koranische Tollwut, die Pater Anawati schon vor 30 Jahren angeprangert hat. Und die in München nun wieder zurückkehrt. Es gibt eine Empörung oder Feststellung, die eigentlich Selbstverständlichkeiten sieht. Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland. Das ist ein Satz des damaligen Bundespräsidenten, Christian Wulff. Ein muslimisches Leben ist Teil des deutschen Alltags. Das ist ein Satz seines Vorgängers Horst Köhler.

Es kann nicht angehen, dass jeder fromme Muslim mit Terroristen in einen Topf geworfen wird. Das ist ein Satz seines Vor-Vorgängers Johannes Rau. Seit der Antrittsrede von Johannes Rau als Staatsoberhaupt werben die Bundespräsidenten für Integration und eine kulturell vielfältige deutsche Gesellschaft. Es ist gleich, ob ein gutes Zusammenleben Multikulti, kulturelle Vielfalt, buntes München oder Integration heißt. Hauptsache, man tut etwas dafür. (..)

Wenn man die Dominanz und Überordnung in der christlichen Kirche mit einer Religion begründen wollte, ließe sich das mit den drei Königen auch ganz gut bewerkstelligen. Sie sind die andersgläubigen Herrscher, verlassen schließlich Land und Leute, um per Kniefall zum Gott der Christen zu wollen. So hat man das in der Tat lange gesehen. Und das war und ist im Miteinander der Religionen nicht selten gekommen. Wer sich nicht beugte, durfte gebeugt werden.

Mit dieser Bedeutung könnte man dahingehen, warum in christlichen Weihnachtskrippenlandschaften in arabischen Geschichten ein Minarett stehen darf. Das Matthäus-Evangelium und die Drei Könige ist aber kein Stürzenberger-Evangelium. (..)

Ich frage Sie jetzt, was ist besser, wenn aus einer christlichen Kirche, die mangels Gläubigen überflüssig geworden ist, ein Supermarkt oder wenn daraus eine Moschee gemacht wird? Gott ist der Gott, den auch der andere verehrt, aber jeder nennt ihn anders und jeder erkennt ihn anders, jeder greift ihn anders. Der eine baut ihm einen Glockenturm, der andere baut ihm ein Minarett.

Eine solche Erkenntnis wünsche ich den Leuten von der Partei, die sich DIE FREIHEIT nennt, ohne daran zu denken, dass Freiheit immer auch die Freiheit der Andersdenkenden und die Freiheit der Andersgläubigen ist. Eine Partei, die Unterschriften gegen den Bau eines Moscheezentrums in München sammelt, begeht also Verrat an dem eigenen Land.

Hier der gesamte Text.

Kontakt zu Heribert Prantl:  heribert.prantl@sueddeutsche.de

Hier die ganze Sendung des Bayrischen Rundfunks: Münchner Runde – Streit ums Asyl:


Video: Streit um Asyl – wie sollen wir mit Flüchtlingen umgehen? (43:55)

Quelle: SZ-Prantl zu CSU-Kreuzer: „Seit 25 Jahren machen Sie diese Scheiß Politik!“

KDL [#4] schreibt:

Ich habe mir den kurzen Prantl-Clip angetan. Dazu kann ich nur sagen: Genauso sieht ein moderner Hassprediger aus! Zutiefst abstoßend.

Anita Steiner schreibt:

Flüchtlinge in Italien – Lega Nord: Kirche soll Unterkünfte zur Verfügung stellen

Italiens ausländerfeindliche Oppositionspartei Lega Nord reagiert auf die Kritik der Bischofskonferenz, die ihr vorwirft, Ausländerhass zu politischen Zwecken zu propagieren. Der Präsident der Region Venetien und Spitzenpolitiker der Lega Nord, Luca Zaia, rief die italienische Kirche am Dienstag auf, Migranten die Tore der leeren Priesterseminare zu öffnen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die Lega Nord hat recht, man sollte die Kirchen wirklich mit Migranten fluten, vor allen Dingen die evangelischen Kirchen, die sich immer so lauthals für Migranten einsetzen. Sollen die Kirchen doch ersaufen an der Migrantenflut. Und wie steht es eigentlich mit den Moscheen? Eben fand ich folgendes:

fluechtlinge_Moschee Ob sie sich dann in der Moschee die Köppe einschlagen? 

Chrmenn [#9] schreibt:

Die Frage ist: Was nützt es Afrika, wenn Europa mit ihm untergeht? Ich würde denken: wenig. Für Afrika ist bis 2100 eine Bevölkerungsexplosion von 1,4 Milliarden auf 5,4 Milliarden prognostiziert. Weil man in diesen Ländern nicht dazulernt, wird immer so weitergemacht wie bisher und dabei nach Hilfe gejammert. Afrika hat in den nächsten zehn Jahren für Europa (740 Millionen Einwohner in Europa) locker nochmal 700 Millionen Menschen übrig, die meisten davon nahezu Analphabeten. Unsere armen Kinder! Was tut man ihnen an? Meine Mitmenschlichkeit richtet sich auf sie und auf die Tragödie, einen verdient wohlhabenden und blühenden Kontinent zu Grunde zu richten.

Rainer07 [#13] schreibt:

Tut mir leid, ich kann diesen Egomanen Prantl, der immer meint er habe das Evangelium erfunden, absolut nicht ausstehen. Solch ein geistig kleiner Wicht, dem die Realität nur als störend erscheint, der sich sicher jeden Morgen wundert, wenn er in den Spiegel schaut, dass er noch immer keinen Heiligenschein hat. Wie kann man nur so sein und alle Probleme in Zusammenhang mit Asylanten/Flüchtlingen, die es ja bekanntlich zur Genüge gibt, einfach ignorieren. Ihn interessieren lediglich die Probleme, welche diese Asylanten/Flüchtlinge haben, die Probleme der jeweiligen Mitbürger sind für diesen SCHEIN-Heiligen kaum wichtig genug um überhaupt beachtet zu werden.

Asylmissbrauch, den kann es nach seiner Denke nicht geben, denn wir in Deutschland sind für die nächsten 1000 Jahre verpflichtet allen auf der Welt zu helfen, selbst denen die keine Hilfe brauchen. Sich einmal die Frage zu stellen, was diese von ihm gedachte ewige Schuld eigentlich soll, dazu fehlt es ihm an gesundem Menschenverstand. Es ist ein zwanghaftes Sühneverhalten eines Gehirn gewaschenen Menschen, der nur die Historie Deutschlands von 1933-1945 kennt und offenbar noch nicht gemerkt hat, dass die heutige Generation nichts mit dieser Zeit zu haben kann. Fragt sich in England irgend jemand was die Engländer in Indien u.s.w. gemacht haben? Oder macht sich die USA große Gedanken über die abgeschlachteten Indianer? Alles relativ!

Solche Pflaumen in den Redaktionen sind jedoch für eines gut, sie sorgen für einen beschleunigten Untergang ihrer Blätter, denn wer möchte sich schon immer belehren lassen, wenn er eigentlich Information erwartet. Wer möchte immer nur ideologisch gefilterte und veränderte Infos erhalten, anstatt ungeschönte Wahrheiten. Die Leute sind kaum an Prantl’s subjektiver Wahrnehmung interessiert und an seiner persönlichen Auffassung noch viel weniger, sie erwarten Berichte und keine kreativ aufgearbeitete Indoktrination in der die Tatsachen nur noch geschönt, oder unvollständig erscheinen.

Heisenberg73 [#15]

Prantl ist ein linker Hassprediger.

Heta [#24] schreibt:

Prantl lügt: Er sagt, das Auswärtige Amt habe „Reise-Warnungen“ für Ghana ausgesprochen, kein Wort von wahr, im Gegenteil: Das Auswärtige Amt sagt, dass Ghana „im Vergleich zu anderen afrikanischen Ländern ein relativ sicheres Reiseland“ sei, es gibt lediglich „Sicherheits-hinweise“ in Bezug auf Kleinkriminalität und gelegentliche Stammesfehden im Norden des Landes…. Auch eine beliebte Muslimmasche: Etwas behaupten wohl wissend, dass die Mitdiskutanten live nicht in der Lage sein werden, das Behauptete richtigzustellen.

Kunter Bunt [#43] schreibt:

Prantl lügt! Ghana ist eins der reichsten afrikanischen Länder mit vielen Bodenschätzen (Gold der Ashanti) und ohne Terror. Das liegt daran, dass es in Ghana kaum Moslems gibt, denn 75% des Landes sind Christen!

Meine Meinung:

Ich stelle mir langsam die Frage, ob Prantl nicht zum Islam konvertiert ist? Oder hat man ihn mit Petrodollar bestochen? Man sagt ja, Muslime sagen nicht immer die Wahrheit (Taqiyya = List, Täuschung, Lüge).

HBS [#59] schreibt:

Focus schreibt heute: Massenschlägereien und Hinterhalte gegen Polizei – „Bei Clans hilft nur Gewalt“. Die Polizisten tuen mir leid, normalerweise müsste der Prantl die Schläge kassieren

Noch ein klein wenig OT:

Bayreuth: Patient sticht auf Rettungskräfte ein (t-online.de)

Bei einem tätlichen Angriff mit einem Messer in Bayreuth sind eine Notärztin und drei Sanitäter schwer verletzt worden. Spezialeinsatzkräfte der Polizei nahmen einen 26-jährigen Mann fest, der sich in dem Einfamilienhaus verschanzt hatte. >>> weiterlesen

Kein Raum für Flüchtlinge: CDU-Oberbürgermeister Frank Klingebiel aus Salzgitter droht mit Enteignung von Wohnungsbesitzern

Viele Kommunen ächzen unter dem steten Flüchtlingsstrom. Bei den sommerlichen Temperaturen können die Asylbewerber noch in Zeltstädten untergebracht werden. Doch was ist im Winter, wenn die Temperaturen sinken? Ein niedersächsischer OB bringt nun Enteignungen ins Spiel… Diese Situation sei „außergewöhnlich“, sagte nun der Oberbürgermeister der niedersächsischen Stadt Salzgitter, Frank Klingebiel, im Interview mit dem NDR. Die Bürokratie stoße hier an ihre Grenzen, deswegen fordert er die Umsetzung „außergewöhnlicher Maßnahmen“. >>> weiterlesen

Berlin-Lichtenberg: Polizei zeigt Bild eines mutmaßlichen Schlägers

berlin_lichtenberg_schlaegerEs ging Vier gegen Einen, sie waren schwer bewaffnet. Die Vier passten ihr Opfer am 23. August 2014 um 21.35 Uhr in einem Parkhaus an der Landsberger 364 Allee in Lichtenberg ab, als es gerade sein Auto holen wollte. Die Angreifer besprühten den damals 29-jähriges Mann mit Reizgas, verpassten ihm Elektoschocks, verprügelten ihn mit Quarzsandhandschuhen und einem Baseballschläger. Das Opfer erlitt einen Beinbruch, Prellungen und Schürfwunden. >>> weiterlesen

Dubai: Vater stoppt Rettungschwimmer – deshalb ertrinkt seine Tochter

Eine junge Frau ist laut Medienberichten in Dubai ertrunken, weil ihr Vater die Rettungsschwimmer zurückhielt, damit diese nicht seine Tochter anfassen und so ihre Ehre "beschmutzen". Der asiatische Mann, dessen Identität nicht bekanntgegeben wurde, wurde von der Polizei festgenommen, wie das Internet-Nachrichtenportal Emirates 24/7 am Montag berichtete.

Zwei Rettungsschwimmer wollten dem Bericht zufolge der ertrinkenden 20-Jährigen zu Hilfe kommen. Doch ihr Vater habe "begonnen, sie zurückzuziehen und die Helfer zurückzuhalten und wurde gewalttätig ihnen gegenüber". Ein Polizist wurde mit dem Satz zitiert: "Er sagte ihnen, dass es ihm lieber sei, wenn seine Tochter tot ist, als sie von fremden Männer anfassen zu lassen." Der Mann sei der Ansicht gewesen, dass seine Tochter sonst "entehrt" würde. Der Polizist fügte hinzu: "Das hat ihn das Leben seiner Tochter gekostet." >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Da kann man nur sagen, Gehirnwäsche macht geisteskrank.

Video: Dr. Alfons Proebstl (81) – Klima vs. Wetter


Video: Dr. Alfons Proebstl (81) – Klima vs. Wetter (07:01)

Je abartiger der Unsinn, umso größer ist die politischen Wirkung. Hallo liebe Ladies und Germanies, alle erfolgreichen Diktatoren wissen genau: Nur mit Angst oder Krieg lassen sich Völker nasführen. Wie man aus Angst Profit macht, wussten schon die bankrotten Bischöfe im Mittelalter und erfanden das raffinierte Marketing-Instrument, den Ablasshandel! Aus dem Ablasshandel wurde der Abgashandel der Klimapriester. Sozusagen alter Messwein in neuen Bio-Schläuchen!…

Weil es in Deutschland nach 32 Jahren einen nicht belegbaren, um 0,1 Grad Celsius heißeren Tag gegeben haben soll, hat die Blockpartei die sofortige Absenkung der Welttemperatur um 2 Grad durch CO2-Abschaffung beschlossen. Das haben die Klimakteriums-Merkel, sie wissen schon, die Frau, die Hunger, Waldsterben und Klimakatastrophe in einem Gesicht vereint und die menschliche Biotonne Gabriel ganz, ganz gescheit gemacht.

Siehe auch:

Die Aufteilung der westlichen Welt

Heinz Buschkowsky: Die bittere Wahrheit über Multi-Kulti

Wie die USA sich gegen illegale Einwanderer schützt

Duisburg: Libanesen treten Mann in Glaswand

Martin_Lichtmesz: Jean Raspail: Die Tragödie der Alakaluf-Indianer

Leben wie der Prophet – Islamunterricht an deutschen Schulen

Video: Eskalation im bayerischen Landtag – Jedes Jahr Verdopplung der Asylbewerberzahlen

20 Jul


Video: CSU-Fraktionsvorsitzender Thomas Kreuzer zur Asylpolitik (08:42)

Bei einer hitzigen Debatte im Bayerischen Landtag machte der CSU-Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer Angaben zu den zu erwartenden Asylbewerberzahlen: „Wenn wir nächstes Jahr eine Million haben und in zwei Jahren zwei Millionen, werden wir das im eigenen Land niemals bewältigen können.“ Anschließend brach ein Disput mit Rot-Grün aus, in den sich auch die Freien Wähler einmischten.

In einem Spiegel-Interview mit Eva Lohse, der Präsidentin des Städtetages, erfährt man, dass die typischen „Flüchtlingsfamilien“, die uns durch die Medien präsentiert werden, eher die Ausnahme sind:

In Städten wie Ludwigshafen, Stuttgart oder Mannheim haben die Menschen seit vielen Jahren gelernt, mit Migranten zu leben. Trotzdem gibt es Befürchtungen, weil wir fast nur noch alleinstehende Männer zugewiesen bekommen und keine Familien mehr. Wenn Sie 50 junge Männer in einem Gebäude unterbringen, kann das immer konfliktträchtig sein. Wir müssen aber Gemeinschaftsunterkünfte bauen, weil viele Flüchtlinge zu uns kommen.

Müssen wir? Die Personen reisen illegal aus sicheren Dublin-Staaten ein. Ein Rechtsanspruch zur Aufnahme solcher „Flüchtlinge“ besteht nicht. Das Geld wäre besser in einem effektiven Grenzschutz investiert. [1]

[1] Das Geld wäre auch besser angelegt, um illegale Einwanderer, abgelehnte und kriminelle Asylbewerber, sowie Sozialschmarotzer und muslimische Fanatiker auszuweisen.

Quelle: Video: Eskalation im bayerischen Landtag – Jedes Jahr Verdopplung der Asylbewerberzahlen

Babieca [#9] schreibt:

Auch dem HSV wird es zu bunt:

HSV verhindert größeres Zeltlager für Flüchtlinge

Der HSV hat der Hamburger Innenbehörde die Unterbringung von zusätzlichen Flüchtlingen auf einem Parkplatz unweit des Volksparkstadions untersagt. Ein Sprecher der Behörde bestätigte am Freitag auf Nachfrage des Abendblatts den Eingang einer entsprechenden Unterlassungsanordnung. Betroffen sei eine Parkplatzfläche an der Schnackenburgallee. Man habe vorerst den Aufbau von weiteren Zelten für Flüchtlinge stoppen müssen. >>> weiterlesen

Selber schuld: Dem Asylkomplex niemals auch nur den kleinen Finger reichen!

Streit um Flüchtlingscamp beim Hamburger SV

Der Verein sei es gewesen, der vor einigen Monaten der Stadt das Angebot unterbreitet habe, auf einem Teil des Parkplatzes die Erstaufnahmeeinrichtung zu schaffen, sagte HSV-Mediendirektor Jörn Wolf. „Jetzt wurde mehr Fläche genutzt, ohne vorher Rücksprache mit uns zu halten.“ Man erkenne die großen Probleme der Stadt an, angemessene Unterkünfte für Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen. „Die Lösung kann aber nicht sein, uns zu enteignen„, sagte Wolf.

Link bei Google News eingeben.

Monika2 [#24] schreibt:

Der CSU-Mann ist auch nur ein populistischer Schwätzer! Gerade die CSU hat doch in Bayern die Sachleistungen (Nahrungspakete) abgeschafft und das Taschengeld eingeführt. Jetzt auf einmal wollen sie es wieder rückgängig machen… Hier ein Video: Weil die Lebensmittel den Asylanten (angeblich) in Bayern nicht schmeckten, bekommen sie Bargeld ausbezahlt:

Meine Meinung:

Da lobe ich mir die Dänen, denn sie haben die Sozialleistungen an Flüchtlinge drastisch reduziert, fast um 50 Prozent, um weitere Migranten davon abzuhalten nach Dänemark einzuwandern, bzw. um die Flüchtlinge loszuwerden, die heute noch in Dänemark leben. Das beste wäre, man würde allen Flüchtlingen die Sozialleistungen streichen und sie ausweisen, die nicht in der Lage sind, selber für ihren Lebensunterhalt zu sorgen.

Dänemark reduziert die Sozialleistungen, um Flüchtlinge wieder loszuwerden

Geoerge Orwell [#25] schreibt:

Seitens der CSU: Versuch, sich wählerwirksam zu positionieren und die AfD zu schwächen. Man beachte, daß Kreuzer sich nur gegen die Balkan-Einwanderung ausspricht, nicht die aus NAME (North Africa and Middle East)! Das Geschrei der Opposition zeigt den Niedergang der Diskussions- und jeglicher Kultur in Deutschland. Rotgrün ist mit den Primitivkulturen aus Nordafrika identisch und verspricht sich daher durch die NADA-Einwanderung [?] mit Recht eine Stärkung der eigenen Position.

Babieca [#33] schreibt:

Der Hopplahopp-Umbau Deutschlands zum Kalifat durch deutsche Politiker und islamische Funktionäre unter weiträumiger Umgehung der Deutschen ist in vollem Gange. Dreh und Angelpunkt ist – nach Hamburg und Berlin – mal wieder ein „Staatsvertrag“ mit Mohammedanern.

Rot-Grünes Niedersachsen kippt Kopftuchverbot

Wie Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Freitag der dpa sagte, müssten in Bezug auf den Staatsvertrag noch einige kleinere Punkte geklärt werden. Er soll die muslimische Glaubensgemeinschaft ähnlich fest in der Gesellschaft verankern wie bereits die christlichen Kirchen und das Judentum. (…)

Weil rechne mit einer Unterzeichnung des Vertrages im zweiten Halbjahr – wenn möglich zügig nach der Sommerpause. Eigentlich hatte der Vertrag schon viel früher in trockenen Tüchern sein sollen. Nun aber wollte Weil am Freitagabend beim Empfang der Landesregierung zum Abschluss des Fastenmonats Ramadan den bevorstehenden erfolgreichen Abschluss der Vertragsverhandlungen vermelden.

Zum Ende des Rammeldans macht Dhimmi Weil den siegreichen mohammedanischen Herren untertänigst ein Geschenk: Er unterzeichnet die Kapitulationsurkunde. Kneif mich mal wer! Damit ich aus diesem Albtraum aufwache.

hoppsala [#37] schreibt:

Sie fuehren Krieg gegen uns, diesesmal mit Menschen und keinen Gewehren. Wir werden in Europa zu Schlaegen, Demuetigung und Hass-Akzeptanz erzogen. Niemand wird diesen Karren stoppen, niemand, bis es Buergerkrieg gibt. Ansonsten haette man diese ganzen Clans schon lange rauswerfen muessen mit allen Polizeibekannten hinterher. Guineaer duerften nicht mehr reinkommen genauso wie Tunesier. Aus vorbei!

Made in Germany West [#39] schreibt:

Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz will Balkan-Flüchtlinge stoppen

ALBANIEN UND KOSOVO SICHERE LÄNDER?

Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) will das Problem mit den steigenden Asylbewerber-Zahlen aus Serbien, Albanien und dem Kosovo in den Griff bekommen. Und zwar durch ein neues Gastarbeiter-Abkommen mit diesen Ländern. Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) will das Problem mit den steigenden Asylbewerber-Zahlen aus Serbien, Albanien und dem Kosovo in den Griff bekommen. Und zwar durch ein neues Gastarbeiter-Abkommen mit diesen Ländern.

Sie kamen wie Urlauber mit Koffern und Taschen mit dem Flieger aus Thessaloniki. Doch die 40 Männer, Frauen und Kinder, die Donnerstag am Flughafen aus einer Germanwings-Maschine stiegen, haben ihre Heimat hinter sich gelassen. Sie kommen aus Albanien und beantragten sofort Asyl. Kein Einzelfall. Mittlerweile stammt ein Viertel der Asyl-Suchenden vom Westbalkan. Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) setzt sich jetzt dafür ein, für diese Gruppen die gesetzlichen Hürden heraufzusetzen.

>Besonders die Zahl der Flüchtlinge aus Albanien und dem Kosovo steigt derzeit stark an. 21.806 Asylanträge von Albanern wurden im ersten Halbjahr bundesweit gestellt. Aus den Ländern fliehen immer mehr Menschen ethnischer Minderheiten. Gestern kamen 40 Albaner gemeinsam in einem Germanwings-Flugzeug in Hamburg an – und beantragten umgehend Asyl.

Doch sie haben in Deutschland kaum Chancen auf Asyl. Sie können zwar Anträge stellen, die werden aber in mehr als 98 Prozent aller Fälle abgewiesen, weil keine hinreichenden Fluchtgründe vorliegen. Hamburg ist aber wie alle anderen Länder verpflichtet, sie bis zum Verfahren unterzubringen. Angesichts der vielen neuen Zeltstädte (Jenfeld, Schnackenburgallee) ein Kraftakt. Allein im laufenden Jahr musste Hamburg schon tausende neue Flüchtlinge unterbringen.

Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) will daher ein auch in seiner eigenen Bundespartei umstrittenes Vorhaben vorantreiben: Kosovo und Albanien sollen zu sicheren Herkunfts-Staaten erklärt werden. „Diese Staaten streben in die EU. Aus solchen Ländern kann es keine Flüchtlinge geben“, sagte Scholz dem „Hamburger Abendblatt“. Die Folge wäre, dass die Hürde für erfolgreiche Asylanträge für diese Gruppen angehoben wird.

Gleichzeitig regt Scholz ein Anwerbe-Abkommen mit diesen Staaten an. Quasi neue Gastarbeiter-Regelungen. Seine Hoffnung: Einzelnen Personen konkrete Arbeitsplatz-Angebote zu machen und allen anderen klar zu signalisieren, dass sie keine Chance auf Asyl haben. Beim grünen Regierungspartner lösen Scholz „Anregungen“ ein geteiltes Echo aus. Das Anwerbe-Abkommen wird voll unterstützt. Aber die Forderung, Albanien und das Kosovo zu sicheren Drittstaaten zu machen, wird von den Grünen – auch auf Bundesebene – eigentlich abgelehnt.

Die zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank sagte, sie hoffe, dass ein Anwerbe-Abkommen diese Gesetzesänderung unnötig mache und die Zahl der Asylverfahren deutlich sinken werde.

Dem Eindruck, dass es hier nur um so genannte Wirtschafts-Flüchtlinge geht, tritt die flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen, Antje Möller, entgegen. „Roma werden auf dem Balkan ethnisch diskriminiert.“ Daher sei es wichtig, dass weiterhin jeder Asylantrag individuell geprüft werde. Auch der von Menschen aus so genannten „sicheren Drittländern“. Die Grünen setzen sich laut Fegebank „dafür ein, dass Verfahren beschleunigt werden“.

Die Initiative „Pro Asyl“ hält den Vorstoß mit den sicheren Drittstaaten für falsch. Im vergangenen Jahr wurden Serbien und Bosnien dazu erklärt und die Zahl der Asylbewerber aus diesen Ländern sei nicht gesunken. Pro-Asyl-Sprecher Bernd Mesowic: „Sie versuchen ihr Glück trotzdem. Lieber Deutschland im Zelt als obdachlos zu Hause.“

zaryzin [#42] schreibt:

Leserkommentar in der FAZ, welche den Terroranschlag in den USA zunächst als „Angriff“ bezeichnete.

Das hat wieder mal nichts mit „Ihr wisst schon was“ zu tun weil:

• 1.) Das ist ein Einzelfall.
• 2.) Islam bedeutet Frieden.
• 3.) Er hat den Islam falsch verstanden.
• 4.) Die Willkommenskultur war nicht groß genug.
• 5.) Er wurde ausgegrenzt.
• 6.) Andere Leute zu töten ist ein Ruf nach Liebe.
• 7.) Der Westen ist schuld.
• 8.) Es gab ja auch Kreuzzüge.
• 9.) Gegen Islamismus hilft nur mehr Islam.
• 10.) Die soziale Benachteiligung ist die eigentliche Ursache.
• 11.) Auch die Bibel enthält Gewaltaufrufe.

Sumsi [#49] schreibt:

Dieses Video deckt sehr schön die Mentalität unserer linksgrünen Volksverräter auf. Wenn man sie mit Fakten konfrontiert, dann verfallen die geradezu in inkontrollierte Schnappatmung. Das sind keine Politiker, das sind Fanatiker!

magnum [#52] schreibt:

Niederkassel: Stadt wirft achtköpfige Familie aus ihrem Haus

Einer deutschen achtköpfichen Familie wurde gekündigt, damit Asyl-Sozialschmarotzer und Lampedusa-Neger einziehen können. Die deutsche kinderreiche, blonde und nicht von Sozialhilfe lebende Familie muss jetzt auf der Straße wohnen, weil man für so eine große Familie nicht kurzfristig eine andere Wohnung finden kann. Hauptsche den moslemischen Asylerschleiern und afrikanischen Asylkriminellen geht es gut. Asylirrsinn pur!

Babieca [#70] schreibt:

OMG! Das Hamburger Asylantenblatt schaltet den Turbo ein und bettelt um Spenden für „Flüchtlinge“. Unwillkommenskultur jetzt! Laßt die Propaganda-Spritzen im Regen stehen. Erklärt ihnen, warum es genau nix gibt. Man beachte die Kreativität, dummes Zeug zu erfinden und auf den Tränendrüsen rumzutrampeln: Der Artikel ist ohne Bezahlschranke zugänglich. Lesen und Lachen: Man kann soviel Gutes tun! Z.B. das Abendblatt-Abo kündigen. :))

2020 [#81] schreibt:

Niedersachsen will kommunales Wahlrecht für alle Ausländer – CDU dagegen

Hannover. Ohne deutschen Pass zur Wahlurne: Die rot-grüne Landesregierung möchte künftig auch Ausländern aus nicht europäischen Ländern das kommunale Wahlrecht erteilen. Nach dem Willen von SPD, Grünen und FDP sollen die rund 175 000 derzeit im Land lebenden Ausländer aus sogenannten Drittstaaten künftig bei den Wahlen von Bürgermeistern, Kreistagen und Landräten mitbestimmen. Nur die CDU stimmte am Donnerstag gegen einen Antrag der Landesregierung, der zum Ziel hat, sich im Bundesrat mit anderen Bundesländern für die notwendige Änderung des Grundgesetzes einzusetzen. >>> weiterlesen

Schüfeli [#82] schreibt:

Bei einer hitzigen Debatte im Bayerischen Landtag machte der CSU-Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer Angaben zu den zu erwartenden Asylbwerberzahlen: „Wenn wir nächstes Jahr eine Million haben und in zwei Jahren zwei Millionen, werden wir das im eigenen Land niemals bewältigen können.“

Das ist eine realistische Prognose. Ein Teil der „Eliten“, der nicht ganz verrückt ist, bekommt angesichts der Katastrophe kalte Füße. Aber die Mehrheit der „Eliten“ ist leider komplett wahnsinnig, siehe z.B. die Buntesregierung mit (Raben)Mutti, Schlepper-Uschi [von der Leyen] und Thomas der Misere [Thomas De Maiziere], die von „afrikanischen Chemielaboranten“ und „unseren Söhnen und Töchtern“ halluzinieren. [De Maiziere: „Dschihadisten sind unsere Söhne und Töchter„]

Noch ein klein wenig OT:

Ab 2050 wird Deutschland keine Rolle mehr spielen

Der einflussreiche amerikanische Politologe George Friedman glaubt, dass Deutschland in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts in die Bedeutungslosigkeit abrutscht. Wie kommt er auf diese Idee?

Wenn es nach George Friedman geht, ist im Falle von Deutschland Hopfen und Malz verloren. Spätestens in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts wird das Land in die Bedeutungslosigkeit abrutschen. Aber genau darin irrt er sich. Das zeigen die politischen Herausforderungen in Europa, in deren Zentrum Deutschland – entgegen allen Unkenrufen – eine treibende, gestaltende und vermittelnde Kraft ist. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wenn ich die Einschätzung des Autors dieses Artikels, den Deutsch-Türken Kamuran Sezer, lese, kann ich nur die Hände über den Kopf zusammenschlagen. Wahrscheinlich freut sich Kamuran Sezer, daß Deutschland bis dahin ein islamischer Gottestaat sein wird. Aber wirtschaftlich, technologisch und wissenschaftlich wird Deutschland ein Dritte-Welt-Staat sein oder sich lange in ethnischen und religiösen Bürgerkriegen ins Steinzeitalter zurückgebeamt [bzw. zurückgebomt] haben.

Kartoffelhelfer schreibt:

Ich glaube nicht, dass er [der amerikanische Wissenschaftler] sich irrt. Leider. bis dahin sind wir überschwemmt von Analphabeten und ohne neue Iddeen und Innovationen. An Geld wird es uns sowieso fehlen. [Die Sozialhilfe wird bis dahin sowieso abgeschafft sein. Und die Menschen leben auf der Straße und ernähren sich aus der Mülltonne.]

Theo schreibt:

Ich gehe sogar einen Schritt weiter: Spätestens ab 2050 wird es gar kein „Deutsch“land mehr geben! Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil. Die derzeitige Entwicklung mit jährlicher Verdoppelung der Einwandererzahlen ist eindeutig.

Feingeist schreibt:

Ein Land in welchem Ökolinke, Altlinke und Herz-Jesu-Sozialisten den Ton angeben, ein solches Land wird alsbald nur noch geographisch existent sein.

Noch ein klein wenig OT:

Tausende Flüchtlinge fliehen aus Griechenland in Richtung Norden

Die prekäre Lage in Griechenland hat dazu geführt, dass sich tausende Flüchtlinge auf den Weg nach Nordeuropa gemacht haben. Dort reagiert man zunehmend panisch: Der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer hat angekündigt, die Flüchtlinge mit „rigorosen Maßnahmen“ abwehren zu wollen. In Deutschland gab es mehrere Anschläge auf Asylanten-Einrichtungen. In Italien und Tschechien kam es zu Demonstrationen und Ausschreitungen. >>> weiterlesen

Waldorf und Statler schreibt:

true-size-africa

Lassen Sie sich mal hiervon überraschen, die Größe Deutschlands im Bezug auf Afrika,….—klick—  oder Klicke auf die Karte, um sie zu vergrößern

Siehe auch:

Joachim Nikolaus Steinhöfel: Das Atomabkommen mit dem Iran ist eine bedingungslose Kapitulation

Bernhard Lassahn: Vergewaltigung der weißen Frau durch orientalische Vergewaltiger

Linke Panik wegen Karte mit Asylantenheimen im Netz

Dr. Udo Ulfkotte: Deutsche Piloten fliegen an Bord von US-Kampfjets Luftangriffe in Syrien

Dr. Udo Ulfkotte: Deutschland – Tabuthema Kirchenschändungen

Dr. Alexander Wendt: Europa schafft Arbeitsplätze

%d Bloggern gefällt das: