Fotobericht: „Schutzsuchende“ auf dem Weg nach Deutschland

18 Sep

fotobericht_fluechtlinge01

Dieses Foto und die folgenden wurden am 16. September 2015 an der ungarischen Grenze aufgenommen. Die Invasoren zeigen ihr wahres Gesicht, nachdem es nun nicht so läuft, wie sie es sich vorgestellt haben. Blanke Wut, Aggression, Gewalt und Zerstörungswille sind bei diesen Menschen zu erkennen. Das sind allesamt keine bedauernswerten „Flüchtlinge“, die vor irgendeiner Bedrohung fliehen. Das sind Raubnomaden, Wirtschaftsmigranten, Glücksritter, kommende Sozialschmarotzer, potentielle Kriminelle und mohammedanische Eroberer, die Deutschland und Europa islamisieren wollen.

Nachdem die noch normal denkenden Ungarn ihre Grenze mit Stacheldraht gesichert haben, was ein beinahe unüberwindbares Hindernis für die „Flüchtlinge“ auf dem Weg nach Deutschland darstellt, zeigen die ihren eisernen Willen zur Invasion. Die Aggressoren versuchen mit Gewalt die Barriere an der serbischen Grenze zu Ungarn zu überwinden. Dieses Video dokumentiert den Horror am 16. September2015:


Video: Asylanten randalieren an der Grenze zu Ungarn (00:50)

Hunderttausende dieser jungen, vor Kraft strotzenden und testosterongefüllten Männer sind bereits in Deutschland.

fotobericht_fluechtlinge02

Bald werden in deutschen Städten Zustände wie in Gaza und jetzt schon an der ungarischen Grenze herrschen.

fotobericht_fluechtlinge03

Das sind also die „schutzsuchenden Familien“, die uns als „Bereicherung“, „Fachkräfte“ und künftige „Rentenzahler“ verkauft werden sollen.

fotobericht_fluechtlinge04

Aufnahmen wie diese beweisen, es sind gewalttätige Horden, die sintflutartig bei uns eindringen.

fotobericht_fluechtlinge05

Niemand weiß, wie viele solcher Gewalt-Fachkräfte schon in Deutschland sind.

fotobericht_fluechtlinge06

Hunderte, wenn nicht tausende IS-Schläfer sind schon eingesickert und warten auf ihren Weckruf zum Dschihad, den IS und Al-Qaida ab 2016 in systematischer Form angekündigt haben.

fotobericht_fluechtlinge07

Diese kommenden Neubürger, die bald mitten unter uns sind, werden von völlig verblödeten Gutmenschen an den Bahnhöfen mit „Refugees welcome“-Plakaten, Stofftieren und Herzchen empfangen.

fotobericht_fluechtlinge08

Angela Merkel, Sigmar Gabriel und alle anderen Politiker, die diese größte Bedrohung unseres Landes seit 1949 zu verantworten haben, werden sich vielleicht irgendwann einmal ganz schnell ein Flugzeug suchen müssen, wenn die Deutschen unter dieser Invasion massiv zu leiden haben und richtig sauer werden.

fotobericht_fluechtlinge09

Wenn der Furor Teutonicus erst einmal geweckt und der gutmütige deutsche Michel aus seiner Schlafmützigkeit erwacht ist, möchte man nicht als einer derjenigen im Bundestag sitzen, die dieses Inferno bewusst herbeigeführt haben.

fotobericht_fluechtlinge10

Nicht missverstehen: PI lehnt jegliche Gewalt grundsätzlich ab. Aber die mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kommenden bürgerkriegsähnlichen Zustände dürften alle bisherigen Vorstellungen sprengen…

fotobericht_fluechtlinge11 

Quelle: Fotobericht: „Flüchtlinge“ und künftige „Fachkräfte“ auf dem Weg nach Deutschland

eule54 [#3] schreibt:

Raubnomaden, Terroristen, Kriminelle, Sozialschmarotzer und Linken-, Sozen- und Grünenwähler!

Maethor [#21] schreibt:

Ilse Eigner (CSU): Ein Drittel der Flüchtlinge hat so gut wie keine Schulbildung

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hat starke Zweifel, dass die Flüchtlinge zur Linderung des Fachkräftemangels in Deutschland beitragen können. "Die Geschichte vom gut ausgebildeten Flüchtling stimmt nicht", sagte die CSU-Politikerin der "Passauer Neuen Presse". Über ein Drittel habe nur eine Grundschul- oder gar keine Schulbildung. Es werde immer deutlicher, dass Flüchtlinge bei der Bekämpfung des Fachkräftemangels nur sehr begrenzt helfen könnten, sagte Aigner. >>> weiterlesen

Und ich dachte, da kommen lauter Chemiker, Gehirnchirurgen und Atomphysiker! [Dafür können sie um so besser mit einem Messer umgehen, unsere Messerfachkräfte.]

Babieca [#49] schreibt:

Gleichzeitig erheben Zigeuner, die in ihre Balkanländer abgeschoben werden sollen, ebenfalls drohend die Fäuste (haben sie noch im Schnellkurs bei den Linksfaschisten gelernt). Guckt euch diese freundlichen Roma im Michel an (den sie zwecks Erpressung „alle hierbleiben“ gerade besetzt halten) [Hamburg: Roma-Gruppe besetzt Hamburger Michel]

hamburg_dom

Zwischen den archaischen Zigeunersippen und den archaischen „Syrer“sippen gibt es optisch kaum Unterschiede:

syrien_sippe

Einfache Menschen auf der Stufe von Diebstahl, Betrug, Raub, rudimentärem Ackerbau und Viehzucht aus dem 7. Jahrhundert, die in Millionenstärke in eine technische Hochzivilisation des 21. Jahrhunderts einfallen. Flankiert werden sie von dem brutalen Männchenüberschuss (in der PI-Fotostrecke hervorragend dokumentiert), dem ununterbrochen produzierten, brutalen Kanonenfutter (Kinder), das diesen Gesellschaften seit Tausenden Jahren seinen archaischen, unveränderlichen Stempel aufdrückt: Gewalt, Faustrecht, Frauen als Besitz, Vergewaltigen als Männerpflicht. Kodifiziert [aufgezeichnet, niedergeschrieben] und legitimiert und unveränderlich festgeschrieben im Islam. So wie es aktuell aussieht, schützt den deutschen Bürger davor weder die Polizei, noch die Bundeswehr.

johann [#52] schreibt:

Mutiger Kommentar von Wolfram Weimer:

Deutschland im Gewand der Besserwisser-Gutmenschen

(…) Fakt ist, dass Angela Merkel mit ihrer „Alle-sollen-kommen“-Politik in Europa weithin isoliert ist. Die Wahrheit dahinter bleibt denkbar einfach: Die Mehrheit der Europäer will keine unkontrollierte Massenzuwanderung von Millionen Muslimen. Diese Position als unmoralisch abzuqualifizieren verkennt, dass es auch eine Moral der Verantwortung und des Beschützens gibt. Der Verantwortung vor den eigenen Schwachen, der eigenen Kultur, der eigenen Sicherheit, der eigenen Freiheit, der eigenen Stabilität unserer Gesellschaften.

Die europäischen Nachbarn machen Deutschland diesen Vorwurf: Wer schlagartig eine muslimische Masseneinwanderung erzwingt, der kippt die Statik Europas, der attackiert seine Sozialsysteme, der belastet den Kontinent auf Generationen hinaus mit schweren Integrationskonflikten. Das mag man übertrieben finden, aber die besorgte Nachfrage ist legitim. Denn insbesondere die sozial schwächeren Europäer werden diese Konflikte in ihren Stadtteilen, in ihren Schulen, in ihren Hinterhöfen aushalten müssen. Wenn die reicheren Deutschen ihnen das nun ohne eine faire, offene Debatte aufzwingen wollen, dann braucht man sich über Widerstand nicht zu wundern. >>> weiterlesen

Johann [#68] schreibt:

Was passiert, wenn diese jungen Männer demnächst massenhaft in Turnhallen, Kasernen etc. dichtgedrängt den Tag und die Nacht verbringen und das Taschengeld am Monatsanfang nach ein paar Tagen verpulvert ist, mag man sich gar nicht ausmalen. Dazu die noch relativ islam-freie Umgebung, der Mangel an Frauen, die Kuffar [Ungläubigen], von denen sie sich in allem „betreuen“ lassen und die sie doch insgeheim verachten. Das wird eine blutige Angelegenheit in den nächsten Jahren.

Das_Sanfte_Lamm [#86] schreibt:

#68 johann (18. Sep 2015 14:36)

Was passiert, wenn diese jungen Männern demnächst massenhaft in Turnhallen, Kasernen etc. dichtgedrängt den Tag und die Nacht verbringen und das Taschengeld am Monatsanfang nach ein paar Tagen schon verpulvert ist, mag man sich gar nicht ausmalen…

Ich hatte es schon mal beschriebe was kommt – und es wird so eintreten: Erst einmal werden sie hocheuphorisch und jubelnd in Deutschland ankommen. Nach einer Weile der Tristesse [des Ernüchterung] in den Asylunterkünften beginnt es denen langsam zu dämmern, es gibt kein Haus, keine Wohnung, kein Auto für sie und hübschen Frauen und Mädchen schon mal gar nicht. Aber sie sehen ständig schicke Häuser, Autos und hübsche Frauen auf den Straßen.

Es werden entweder freundliche und verständnisvolle Menschen von diversen NGO’s [Nichtstaatliche (meist linksversiffte) Organisationen] in den Unterkünften auftauchen, ihnen Transparente und bunte Fahnen in die Hand drücken und Demonstrationen gegen die unmenschlichen Lebensbedingungen organisieren, die groß in den Nachrichten gezeigt werden… und die dann immer gewalttätiger verlaufen. Der Rest erklärt sich von selbst, es fängt mit einer „bunten Revolution“ an und wird in einem blutigen Gemetzel übergehen.

Blimpi [#103] schreibt:

Erst werden die Traditionen vernichtet, dann das Volk. Immer die gleiche Vorgehensweise…

Grundschulen in Den Haag verzichten auf "Zwarte Piet"

zwarte_piet

Krauses Haar und ein schwarzes Gesicht: So sieht der "Zwarte Piet" aus, der traditionelle Helfer des Nikolauses in den Niederlanden. Grundschulen in Den Haag halten die Figur für rassistisch. Sie soll dort nicht mehr auftreten.

>>> weiterlesen

Meine Meinung:

Von der Leyen sieht Flüchtlinge als Bereicherung für Deutschland

Bundesverteidigungsministerin von der Leyen ist davon überzeugt, dass die Deutschen die Flüchtlinge in 20 Jahren als Bereicherung verstehen werden. Sie sagte auf einer Konferenz in Berlin, in 20 Jahren würden die Deutschen die Ankunft der Migranten positiv bewerten. Die Schutzsuchenden seien eine Bereicherung für die alternde deutsche Gesellschaft. Dafür müsse aber klar sein, dass die deutschen Gesetze für alle gelten. >>> weiterlesen

Sind unsere Politiker eigentlich alle geisteskrank, multikultibesoffen? Hat man denen bei ihrem Besuch in Saudi-Arabien oder in den USA Psychopillen in den Tee getan? Ich hoffe, in zwanzig Jahren hat sie die Strafe bekommen, die sie verdient. Oder hat sie sich bei Mutti angesteckt? Schmeißt endlich die Frauen aus der Politik. Sie richten uns mit ihrer naiven Gutmenschlichkeit alle zu Grunde.

Siehe auch: Fotobericht: Blutige Kämpfe zwischen Syrern und Afghanen an der kroatischen Grenze

Siehe auch:

Jürgen Elsässer: Aufruf an unsere Soldaten: Sichert die deutschen Grenzen!

Kroatien: Erst große Sprüche – jetzt mit seinem Asyllatein am Ende

Legia Warschau: Polnische Fußballfans gegen Islamisierung

Muslime wollen Oktoberfest verbieten – Wiesnzelte bald Flüchtlingszelte?

Eugen Sorg: Moscheen für Merkel – Je suis Refugees

Dr. Udo Ulfkotte: Gießen: Asylanten vergewaltigen Kinder und Frauen in Erstaufnahmeeinrichtung

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: