Video: phoenix runde: Islamismus in Deutschland – Unterschätzte Gefahr? (44:15)

14 Nov

Video: phoenix runde: Islamismus in Deutschland – Unterschätzte Gefahr? (44:15)

Jedes Mal, wenn ein #Terroranschlag passiert, ist es ein Schock. Verantwortliche betonen zwar stets, dass die Gefahrenlage hoch sei, doch selbst Sicherheitsbehörden wirken nach einem Anschlag nicht selten überrascht.

Haben Sicherheitsbehörden die islamistische Szene genug im Blick? An welchen Stellen muss die #Präventionsarbeit verbessert werden? Wie kann die #Radikalisierung von Jugendlichen verhindert werden?

phoenix-Moderator Alexander Kähler diskutiert mit:

• Peter R. Neumann (Terrorismus-Experte, Kings College London)
• Güner Balci (Integrationsbeauftragte Bezirksamt Berlin-Neukölln)
• Thomas Mücke (Violence Prevention Network)
• Wolfgang Bosbach (CDU)

Meine Meinung:

Wolfgang Bosbach sagt in Minute 13:20: “Ich habe nichts gegen den Islam, ich habe etwas gegen den politischen Islamismus…”. Er tut so, als ob man dies voneinander trennen könnte. Es gibt keinen friedlichen Islam. Und wer das nicht glaubt, der sehe sich das Video von Paul Joseph Watson an:

https://nixgut.wordpress.com/2015/12/02/video-paul-joseph-watson-gibt-es-den-gemigten-islam-berhaupt/

Islam und Islamismus sind zwei Seiten derselben Medaille. Das beschreibt Michael Mannheimer in seinem Essay sehr gut:

Islam und Islamismus – Zwei Seiten derselben Medaille namens Islam

https://michael-mannheimer.net/2010/01/18/117/

Es sind nicht die Islamisten, die die Scharia zur Rechtsgrundlage aller islamischen Staaten gemacht haben, sondern die 56 Staaten der OIC in denen der Islam Staatsreligion ist. Es sind nicht nur die Islamisten, die für die Steinigung von Frauen bei Ehebruch und für die Todesstrafe beim Verlassen des Islam eintreten, sondern die große Mehrheit der moderaten Muslime in Süd-Asien und im Mittleren Osten. Und es sind nicht die Islamisten, die die Muslime töten, die es gewagt haben aus dem Islam auszutreten, sondern meist ihre eigenen Angehörigen, Vater, Mutter, Bruder, Onkel…

Es sind nicht nur die Islamisten die das Abtrennen von Händen und Füßen bei Diebstahl fordern und Terroranschläge befürworten, sondern die große Mehrheit der moderaten Muslime ebenso. Nicht nur die Islamisten verweigern Frauen die Gleichberechtigung, sondern ebenfalls der Koran, der für alle Muslime gilt. Es sind nicht nur Islamisten, die die Menschenrechte und die Demokratie, die Religionsfreiheit, die Meinungs- und Pressefreiheit ablehnen, die Ehrenmorde und Zwangsheirat befürworten, sondern die ebenfalls angeblichen friedlichen und liberalen Muslime.

Im Libanon unterstützen 98 Prozent der Muslime die ISIS, im Irak 81 Prozent, in Ägypten 72 Prozent. Auch in Pakistan und Afghanistan dürfte die Unterstützung ähnlich hoch wie im Libanon sein. 89 Prozent der Pakistaner befürworten die Steinigung von Frauen bei Ehebruch. Ähnlich hoch ist die Zustimmung zur Todesstrafe, wenn ein Moslem aus dem Islam austreten möchte.

Man kann überhaupt nicht zwischen Islam und Islamismus unterscheiden, weil selbst die angeblichen friedlichen Muslime den Geist des Islamismus aufgesogen haben. Und wenn Millionen Muslime nach Europa einwandern, dann importieren sie genau diesen mörderischen Geist nach Europa. Darum sind es auch nicht nur die Islamisten, die Christen, Juden, Atheisten und Andersgläubige einsperren, foltern, auspeitschen und töten, wenn sie es gewagt haben den Islam zu kritisieren.

Nicht die Islamisten fordern die weibliche Genitalverstümmelung und die Hinrichtung von Homosexuellen, sondern die Scharia der angeblich gemäßigten Muslime. Von Natur aus ist der Islam ein intolerantes, radikales und extremes Glaubenssystem. Das Problem ist nicht der radikale Islam, sondern der Islam im Allgemeinen.

Mit dem Islam importieren wir eine frauenfeindliche Vergewaltigungskultur. Das können wir auch jeden Tag in Deutschland erleben. In der britischen Stadt Rotherham wurden fast 20 Jahre lang 1400 britische Schülerinnen von pakistanischen Sexbanden vergewaltigt [1]. Dies geschah aber nicht nur in Rotherham sondern in vielen anderen britischen Städten. Nicht nur der Islamismus setzt sich für Kinderehen ein, sondern der Islam.

[1] http://www.sezession.de/46164/missbrauch-in-england-roger-scruton-ueber-rotherham.html

Auch die grausamen Forderungen nach der Steinigung und der Kreuzigung und anderen grausamen Strafen, die der Islam fordert, sind nicht von den radikalen Muslimen erhoben worden, sondern sie sind Teil des Koran, der für alle Muslime gilt. In der Koransure 5,33 heißt es:

Die Jenigen, die Verderbtheit über den Islam bringen (die ihn z.b. kritisieren) sollen getötet oder gekreuzigt werden. Die Intoleranz, Grausamkeit, Gewalt und Kriegslüsternheit sind im Islam selber verankert. Der Islam selber ist die Wurzel des Übels.

Der Begriff Islamismus wurde von den Gutmenschen erfunden, um zu suggerieren es gäbe einen friedlichen und einen gewalttätigen Islam. Das aber ist nicht der Fall. Daher sagt Recep Tayyip Erdogan, der türkischer Premier, 2008: „Es gibt keinen Islam und Islamismus. Es gibt nur einen Islam. Wer etwas anderes sagt, beleidigt den Islam.“

Und der türkische Schriftsteller Zafer Senocak schreibt: „Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam“ (2007) [2]

[2] http://www.welt.de/politik/article1500196/Der_Terror_kommt_aus_dem_Herzen_des_Islam.html

“Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen.”

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: