Tag Archives: Wolfgang Fellner

Video: Martin Sellner: Warum FPÖ & AfD immer wieder verlieren & BZÖ unterstützen (11:07)

23 Jul
Video: Martin Sellner: Warum FPÖ/AfD immer verlieren… (+ Tutorial) (11:07)
Video: Fellner Live: Wolfgang Fellner gegen Martin Sellner (25:37)
Video: Fellner Live: Wolfgang Fellner gegen Martin Sellner (25:37)
Meine Meinung:
Es ist eine Unverschämtheit was Fellner sich erlaubt. Er weiß ganz genau, dass Martin Sellner nichts mit dem Attentäter und seinem Terroranschlag in Christchurch zu tun hat. aber er tut so, als ob dies der Fall wäre. Diese Art Unschuldige wie Martin Sellner mit Dreck zu bewerfen, finde ich einfach zum Kotzen. Das ist genau derselbe verlogene Journalismus, der bei allen Linken zu finden ist.
Und wie dumm muss man eigentlich sein, Herr Fellner, dass man nicht versteht, dass Jemand, der permanent von der Grazer Staatsanwaltschaft terrorisiert wird und dem pausenlos die Handys, die Kameras, die Computer und andere elektronische Geräte beschlagt werden, eines seiner Handys versteckt? Und warum muss Wolfgang Fellner eigentlich permanent dazwischen quatschen?
Herr Fellner haben sie schon einmal gehört, dass ein Journalist möglichst eine neutrale Position beziehen sollte? Sie aber sind so von Vorurteilen dominiert, dass man einige ihrer Aussagen als Hetze gegen eine friedliche patriotische Bewegung bezeichnen kann. Das ist keine sachliche Diskussion sondern hier werden von Ihnen Unwahrheiten verbreitet, um ihnen unsympathische politische Bewegungen Schaden zuzufügen.

Video: Martin Sellner: Alles zu Halle – BVT Verhör & bei OE24 (29:39)

22 Jul
Video: Martin Sellner: Alles zu Halle – BVT Verhör & bei OE24 (29:39)
Das BVT ist das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung in Österreich.
Halle: Linke Chaoten werfen Brandsatz in Menschengruppe
„Der Vorfall [mit dem Brandsatz] ist uns bekannt“, so eine Polizeisprecherin. „Es wurden zunächst Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.“ Ebenso wird wegen eines Pkw-Brandes ermittelt. Der VW war gegen 16 Uhr in der Nähe der Kuckhoff-Straße in Flammen aufgegangen und soll einem IB-Anhänger gehören. >>> weiterlesen
Meine Meinung:
Wenn ich mir die Hasskommentare der Bildzeitung durchlese, dann kann ich nur das Kotzen bekommen und wünsche mir nur eines, dass sie in Zukunft noch mehr Leser verliert.
Video: Martin Sellner: Steve Bannon & Prometheus – MSLive Fragen 22.7.2019 (09:39)
Video: Martin Sellner: Steve Bannon & Prometheus – MSLive Fragen 22.7.2019 (09:39)

Video: Fellner! Live: Herbert Kickl (FPÖ) im Interview (46:51)

12 Jul
Video: Fellner! Live: Herbert Kickl (FPÖ) im Interview (46:51)
Wolfgang Fellner (oe24.tv) am 10.07.2019 im Gespräch mit Herbert Kickl (FPÖ). Thema: Was unser Land bewegt.
Domenik Nepp von der Wiener FPÖ fordert Senkung der Strafmündigkeit auf zwölf Jahre
Die Wiener FPÖ fordert eine Reform des Jugendgerichtsgesetzes und des Strafgesetzes – mit dem Ziel, das Alter für die Strafmündigkeit herabzusetzen. Statt mit 14 sollten Jugendliche bereits mit12 Jahren strafmündig sein, sagte der Wiener FPÖ-Chef und Vizebürgermeister Dominik Nepp am Montag. Er verwies auf eine entsprechende Diskussion in Deutschland.
Dort würden nach einer Gruppenvergewaltigung eines 18-jährigen Mädchens durch vier minderjährige bulgarische Jugendliche inzwischen entsprechende Überlegungen angestellt, betonte er. Auch Vorfälle in Wien müssten die "Alarmglocken" schrillen lassen, wobei er an Berichte etwa aus der Seestadt erinnerte.
Dort haben Jugendliche im Juni einen Burschen ausgeraubt [und ihn brutal zusammengeschlagen – Prügelvideo schockt das Land]. Zwei der drei Täter waren 13 Jahre alt und damit noch nicht strafmündig. >>> weiterlesen

Video: Martin Sellner (IBÖ): Herbert Kickl verdächtigt den Deep State! (13:40)

26 Mai
Video: Martin Sellner: Knalleffekt im #ibizagate – Kickl verdächtigte den Deep State! (13:40)
Das “BVT” von dem Martin Sellner spricht, ist der österreichische Verfassungsschutz, das “Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung”
Video: Herbert Kickl (FPÖ) bei Wolfgang Fellner  (oe24-TV) (56:26)
Video: Herbert Kickl (FPÖ) bei Wolfgang Fellner  (oe24-TV) (56:26)
Video: Gerald Grosz: Politiker lügen, dass sich die Balken biegen! – Keine Angst, Sebastian Kurz wird nicht abgewählt (02:02)
Video: Gerald Grosz: Politiker lügen, dass sich die Balken biegen! – Keine Angst, Sebastian Kurz wird nicht abgewählt (02:02)
Meine Meinung:
Keine Sorge, Sebastian Kurz wird nicht abgewählt, denn Sebastian Kurz hat sich schon lange zwecks Machterhalt mit der SPÖ ins Bett gelegt.
Video: Gerald Grosz: Offene Worte an Heinz-Christian Strache (01:57)
Video: Gerald Grosz: Offene Worte an Heinz-Christian Strache (01:57)

Video: Martin Sellner (IBÖ): #votestrache: Strache (FPÖ) ins Europaparlament wählen

23 Mai

Video: Martin Sellner: #votestrache: Heinz-Christian Strache (FPÖ) in das Europaparlament wählen (09:08)

Video: Martin Sellner: AUFGEDECKT: Drehten Iranischer Anwalt und vorbestrafter Betrüger das #Ibiza-Video? (14:34)

Video: Martin Sellner: AUFGEDECKT: Drehten Iranischer Anwalt und vorbestrafter Betrüger das Video? (14:34)
Video: Wer steckt hinter dem Ibiza-Video? – Wolfgang Fellner & Sascha Wandl (25:36)

fellner_wandl

Video: Wer steckt hinter dem Ibiza-Video? – Wolfgang Fellner & Sascha Wandl im Gespräch (25:36)
Video: Ibiza Gate Wolfgang Fellner und Detektiv zur Causa Ibiza Gate (26:28)
Video: Ibiza Gate Wolfgang Fellner und Detektiv zur Causa Ibiza Gate (26:28)

heimatliebe

Video: Martin Sellner: Angriff auf Straches Ehe! – Identitäre schlagen zurück! (15:27)

22 Mai
Video: Martin Sellner: Angriff auf Straches Ehe! – Identitäre schlagen zurück! (15:27)
Video: Martin Sellner: Stasi-Taktik gegen Rechte? Die Methode der "Zersetzung" #ibizagate (Martin Sellner Lang 1) (69:13)
Video: Martin Sellner: Stasi-Taktik gegen Rechte? Die Methode der "Zersetzung" #ibizagate (Martin Sellner Lang 1) (69:13)
Meine Meinung:
In Minute 24 spricht Martin Sellner davon, dass der Staat, durch die Beschlagnahme der Unterlagen der Identitären Bewegung dazu übergeht, Kontakt zu den Spendern der Identitären Bewegung aufzunehmen, sie z.B. anzurufen. Es wäre gut gewesen, wenn Martin Sellner kurz erklärt hätte, wie man seine Identität verschleiert. Meines Wissens kann man Spenden anonym durch Paypal überweisen.
Video: Martin Sellner: Die heiße Spur von Ibiza nach Wien (22:14)
Video: Martin Sellner: Die heiße Spur von Ibiza nach Wien (22:14)
Meine Meinung:
In einem Punkt bin ich anderer Meinung als Martin Sellner. Wenn am Montag im österreichischen Parlament ein Misstrauensantrag gegen Sebastian Kurz gestellt wird, wird dieser Misstrauensantrag nicht von der SPÖ unterstützt werden, denn die SPÖ ist viel zu geil darauf bei der kommenden Wahl mit der ÖVP eine große Koalition eingehen zu können.
Also wird Sebastian Kurz weiter wursteln, aber immer mehr Sympathien bei der Bevölkerung verlieren, weil die große Mehrheit der Bevölkerung den islamkritischen Kurs der türkis-blauen Regierung unterstützte. ich glaube, Sebastian Kurz wird seine Anti-FPÖ-Haltung eines Tages sehr bedauern, weil sie ihm bei der nächsten Wahl, mit seinem Schwenk zur neuen Masseneinwanderung, die nun sicherlich stattfinden wird, sehr viel Stimmen kosten wird.
Dies bedeutet, dass Sebastian Kurz im Grunde auch nicht sehr viel anders ist, als all die etablierten Politiker, die nur auf ihr eigenes Wohlergehen bedacht sind. Stellen wir uns einmal vor, es beginnt ein iranisch-amerikanischer Krieg im Nahen Osten und es flüchten wieder Millionen Flüchtlinge nach Europa, dann könnte das der FPÖ massiven Auftrieb verleihen. Und dann wollen wir mal sehen, wie Sebastian Kurz auf einen erneuten Flüchtlingsstrom reagiert.
Ich glaube, Sebastian Kurz hat viel zu schnell, zu voreilig und zu unbesonnen auf die Ibiza-Affäre reagiert. Mir scheint, er hat die falschen Berater und er hat offensichtlich keine klaren Vorstellungen davon, welche Politik er verfolgt. Er hält seine Fahne lieber in den politisch korrekten Wind und folgt denen, die seine islamkritische Politik kritisieren und die ihn in eine andere politische Richtung, nämlich in den politisch-korrekten Mainstream locken wollen.
Offensichtlich hat er Angst davor, in die rechte Ecke gestellt zu werden. Mir scheint, Kurz fehlt die Kraft, der Mut und das politische Rückgrat, eine Politik für das eigene Volk durchzusetzen. Man kann nur hoffen, dass er aus dieser Krise gestärkt hervorgeht und erkennt, welche Schritte erforderlich sind, um das eigene Volk vor der Islamisierung und damit vor dem Untergang zu bewahren.
Es ist schon sehr schade, da hat man die Hoffnung, Sebastian Kurz erkennt die Zeichen und die notwendigen Schritte, die erforderlich sind, um den Islam zu stoppen, und am Ende stellt sich heraus, er ist auch nur eine Luftpumpe wie fast alle anderen etablierten Politiker, die nur an  ihrem eigenen Wohlergehen interessiert sind.
Vielleicht sollten wir zukünftig die Politik der künstlichen Intelligenz überlassen, denn die scheint intelligenter, weniger korruptionsanfälliger und unbestechlicher als der Mensch zu sein und sie ist gegen Videofallen vollkommen immun. 😉
Kerstin K. schreibt:
Der Anwalt heißt offensichtlich/eventuell Ramin MIRFAKHRAI.
Wer hat Österreichs Vizekanzler in die Falle gelockt?
Es gibt eine heiße Spur: Es sei ein Wiener Anwalt gewesen, der den Kontakt zwischen den FPÖ-Leuten und der vermeintlichen lettischen Oligarchen-Nichte hergestellt habe. Das sagte der gestürzte FPÖ-Mann Johann Gudenus, der im Ibiza-Video für Heinz-Christian Strache dolmetscht, der Zeitung „Die Presse“. Auch dem „Kurier“ erzählte Gudenus diese Version.
Der Anwalt: Sein Name ist der „Presse“ und dem „Kurier“ bekannt, beide Zeitungen nennen ihn aber nicht. „Bitte beachten Sie strikt, dass mein Mandant keine Zustimmung zu identifizierender Berichterstattung erteilt hat“, sagt dessen eigener Anwalt Richard Soyer auch zu BILD. Doch die Zeitung „Österreich“ nennt ihn: Dr. Ramin Mirfakhrai.
Mirfakhrai, der neben Deutsch und Englisch auch Persisch spricht, war Konzipist [Rechtsanwaltanwärter], das ist Österreichisch für Referendar, beim SPÖ-nahen Anwalt Gabriel Lansky. Außerdem betreibt er zusammen mit Schönheitskönigin Katia Wagner (ehemalige Miss Austria) mehrere Kosmetiksalons.
Der Mittelsmann: Auch dessen richtigen Namen kennt die „Presse“. Gudenus stellte er sich unter dem Tarnnamen Julian Thaler vor. Er sei Besitzer eines Detektivbüros in München – was laut „Presse“ tatsächlich stimmt. Die Spezialität seiner Detektei: verdeckte Ermittlungen. >>> weiterlesen
Die Zeitung „Österreich“ will unter Berufung auf einen ungenannten Insider erfahren haben, dass die – unveröffentlichten – letzten 60 Minuten des Videos besonders brisant für Strache und Gudenus seien. Dort gehe es laut „Österreich“ um „Koks, Sex und wilde Partys“. Und Gudenus’ Ehefrau Tajana, die man auf den bisher bekannten Videos sieht? Die ist in der letzten Stunde nicht mehr dabei: Ihr wurde zuvor ein Taxi gerufen. >>> weiterlesen
Meine Meinung:
Gehe ich recht in der Annahme, dass Ramin Mirfakhrai ein Muslim ist, dem die islamkritische Politik der schwarz-blauen Politik ein Dorn im Auge war und der sich zum Handlanger linker und islamischer Interessen machte? Die Geister, die ich rief… zerstören jetzt unser Land?
Österreich: Ex-Spion enthüllt Hintermänner des Strache-Videos – Russland-Oligarch Igor Makarow will sie jetzt jagen
Update vom 23. Mai 2019, 12.03 Uhr: Zu Wort gemeldet hat sich mittlerweile auch Igor Makarow. Dem russischen Milliardär wurde die vermeintliche Oligarchen-Nichte aus dem Video angedichtet. Ihr Name wurde den FPÖ-Granden gegenüber mit Aljona Makarowa angegeben. Die Bild zitiert den 57-Jährigen, der in russischen Medien betont haben soll: „Es ist allgemein bekannt, dass ich ein Einzelkind in meiner Familie war und dementsprechend auch keine Nichten habe.“
Nun wolle er die Drahtzieher des Ibiza-Videos jagen und bestrafen lassen: „Wir nutzen alle juristischen Mittel, um herauszufinden, wer hinter der unrechtmäßigen Verwendung meines Namens steht.“ Sollten die Filmer nicht Teil eines Geheimdienstes sein, droht ihnen also doppeltes Ungemach. An Mitteln, um ihre Namen herauszufinden, sollte es Makarow wahrlich nicht mangeln. Und das könnte ihnen nun zum Verhängnis werden.
Österreich-Insider packt aus: Das sind die Drahtzieher hinter dem Ibiza-Video
Update 20.59 Uhr: Am Mittwochabend lief eine Sondersendung bei oe24.tv. Zu Gast bei Journalist Wolfgang Fellner war der Sicherheits-Experte Sascha Wandl. Wandl hat jahrelang selbst als Spion gearbeitet. Er erklärt, dass der Wiener Anwalt Ramin M. und der österreichische Detektiv Julian H. [Julian Hessenthaler] die Falle eingefädelt und das Video produziert haben sollen.
„Ich habe Julian H. ausgebildet. Das Ibiza-Video trägt genau meine Handschrift. Auf den Video-Aufnahmen habe ich ihn dann sofort erkannt“, so der Experte über Urheber Julian H. Julian H. soll sich als Münchner Geschäftsmann Julian Thaler ausgegeben haben. Er soll Wohnsitze in Wien als auch in der bayerischen Landeshauptstadt haben.
Im Interview bestätigt Wandl, dass der Anwalt namens Ramin M. das erste Treffen zwischen Julian H. und Johann Gudenus organisiert hat. „Die Zwei kennen sich gut und sind befreundet“, sagt er. Für das Video sollen um die 600.000 Euro an Produktionskosten hingeblättert worden sein. Geht es nach Wandl, sei es für „mehr als eine Million Euro angeboten“ worden.
Die organisierte Nichte des Oligarchen war entweder eine Russin oder eine Lettin. So eine Vorgehensweise sei üblich, so Wandl. Was den Experten so stutzig macht, ist die fehlende Überprüfung der Lockvögel. „Ich hatte alle Kontakte überprüft. Das wäre eine einfache Überprüfung gewesen. Bei dieser ominösen Lettin oder Russin, was auch immer, hätte man schnell festgestellt, dass es nicht die Nichte des Oligarchen ist“, sagt Wandl.  >>> weiterlesen
Siehe auch:
Ibiza-Affäre um Strache-Video „Das sind semi-professionelle Halb-Prostituierte“ – Zwielichtiger Kronzeuge behauptet im Live-TV: Drahtzieher des Video-Skandals hatten Verbindungen zum Rotlicht-Milieu – Das who-is-who der dubiosen Hintermänner (bild.de)
„Kronzeuge“ Sascha Wandl (47) packt in Video-Affäre aus – Wie zwielichtig ist der „Berater der Unterwelt“? (bild.de)
Video: Wer steckt hinter dem Ibiza-Video? – Wolfgang Fellner & Sascha Wandel im Gespräch (25:36)

Linker “Kotzbrocken” gegen rechten Edelmann: Fellner im Gespräch mit Sellner (Video)

5 Apr
fellner_sellner
Video: Wolfgang Fellner live mit Martin Sellner (Identitäre Bewegung) (30:29)
Meine Meinung:
Wolfgang Fellner ist erschreckend unwissend und dumm. Das hätte ich ehrlich gesagt nicht von jemandem erwartet, der so in der Öffentlichkeit steht und sogar eine eigene Fernsehsendung moderiert. Mir scheint, der lebt in einer linken oder vielleicht sogar in einer linksextremen Blase und lässt nichts an sich herankommen, was nicht der politischen Korrektheit entspricht.
Fellner hört weder zu noch denkt er darüber nach, was gesagt wird. Stattdessen quatscht er permanent dazwischen, plappert ohne nachzudenken, was ihm gerade in den Sinn kommt. Ich glaube, dass ist sein Konzept, um andere zu provozieren, sie aus der Reserve zu locken, um sie lächerlich und unglaubwürdig zu machen und sie als Nazis zu outen. Es geht Fellner nicht um eine sachliche und faire Diskussion.
Dieses erscheint mir übrigens typisch für Linke zu sein, jedenfalls für die heutigen Linken. Sie wollen nicht mit irgendwelchen intellektuellen Fragen belästigt werden, denn dann müssten sie Zeit investieren und sich informieren. Ich frage mich auch, warum solche Menschen wie Fellner all das nicht sehen, was tagtäglich in Wien und anderswo passiert?
Wie kann man all das alles einfach ignorieren? Ist es Gleichgültigkeit, fehlendes Mitgefühl, glaubt er, ein besserer Mensch zu sein, ist es Ausdruck von Arroganz oder fürchtet er wirtschaftliche Verluste? Oder profitiert er womöglich sogar von der Massenmigration? Auch Arbeitgeber profitieren von der Massenmigration und ihr sind die negativen gesellschaftlichen Folgen der Massenmigration total egal, denn sie sind in der Regel nicht davon betroffen. Und Fellners Zeitung ist von den Werbeeinnahmen der Arbeitgeber abhängig.
In Deutschland wurde in dieser Woche die Polizeiliche Kriminalstatistik veröffentlich und die Ergebnisse sind ziemlich erschreckend. Aber Innenminister Horst Seehofer will uns erzählen, es sei alles nicht so schlimm. Wenn man aber bedenkt, dass 2018 insgesamt 46.336 Straftaten von Migranten gegen Deutsche verübt wurden, täglich werden 127 Straftaten von Zuwanderern gegen Deutsche verübt, was einer Zunahme von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr beträgt, dann zeigt das, wie schlimm die Realität ist.
In Österreich sieht es wahrscheinlich so ähnlich aus. Und was solche Leute wie Wolfgang Fellner machen, sie laufen mit Scheuklappen durch die Welt, sie wollen die Realität einfach nicht sehen. Sie halten sich ganz fest Augen und Ohren zu.  Mir scheint, es geschieht deshalb, weil sie in einer Welt leben, die von der Migranten-Kriminalität nicht so sehr betroffen ist und weil sie einer infantilen und linksradikalen Ideologie folgen, die die Realität einfach ausblendet, um nicht über die Folgen ihrer kranken Ideologie nachdenken zu müssen.
Dazu sind die Linken auch viel zu faul. Sie halten lieber an ihren Vorurteilen fest. Mir fällt auch immer wieder auf, wie unwissend, faul und ungebildet die Linken sind. Wenn man sich immer nur innerhalb der linken Subkultur bewegt und niemals die Nase aus dem Fenster hält, dann nimmt man auch nur ein vollkommen verzerrtes Weltbild wahr.
So plappert man z.B. lieber nach, dass die Klimaerwärmung von Menschen verursacht wird, anstatt sich die Mühe zu machen, sich auch z.B. wissenschaftliche Gegenargumente anzuhören. Dazu sind die Linken offensichtlich zu faul. Genau wie Wolfgang Fellner, der kaum Wissen über die Identitäre Bewegung (IB) besitzt, aber meint, er könnte darüber urteilen. Was dabei herauskommt ist eine dümmliche Argumentation, in der er die IB als Nazis beleidigt.
Mir scheint, Linke sind gesellschaftliche Verlierer, besser gesagt Versager. Sie versagen, wegen ihrer Faulheit meist schon in der Schule und sie scheitern wegen ihrer Verantwortungslosigkeit auch im späteren Leben. Sie leben in Träumen, leben meist noch bei der Mama und sind nicht in der Lage für sich selber zu sorgen. Das ist wahrscheinlich das Ergebnis einer Erziehung, die von Wohlstand geprägt war.
Und weil ihre Eltern, die häufig von der Antiautoritären Bewegung  geprägt waren, sich lieber selbst verwirklichen wollten, Auto, Reisen, Häuschen, blieb für die Kinder wenig Zeit. Sie wurden in die Kita abgeschoben. Zurück blieben einsame, traurige, wütende und aufsässige Kinder. Daher vielleicht die Wut und die Gewalt, die man bei vielen Linken antrifft und ihr Hass über die Gesellschaft.
Linke zählten schon in der Schule zu den Leistungsversagern. Darum ist es kein Wunder, wenn sie zu faul sind, sich umfassend in gesellschaftliche und politische Fragen zu vertiefen. Stattdessen werden sie in den “Schulen ohne Rassismus” vollkommen einseitig indoktriniert. Man vermittelt ihnen nicht, wie man sich selbstständig Themen erarbeitet, sondern setzt ihnen ein vorgefertigtes Weltbild vor, welches natürlich nicht hinterfragt werden darf, wenn man nicht als Außenseiter, als Nazi und Rassist gelten will.
Mir scheint, die meisten Linken bleiben ihr ganzen Leben lang in einer kindlichen Rolle. Von klein auf sind sie es gewohnt, von anderen umsorgt und versorgt zu werden. Dadurch haben sie eine Erwartungshaltung entwickelt, dass andere ihnen ihre Wünsche zu erfüllen haben, statt sich selber darum zu bemühen. Das andere dafür arbeiten müssen, interessiert sie nicht.
Dies ist im Prinzip ein Schmarotzerverhalten. Und weil sie selber die Kosten nicht tragen müssen, sympathisieren sie mit sozialistischen und kommunistischen Ideologien, die ein ähnliches Denken vertreten. Faulheit first – lass die anderen zahlen. Genau dasselbe Denken herrscht bei den meisten Migranten vor.
Ich glaube, Linkssein resultiert immer aus einer persönlichen Schwäche heraus, aus einer Lebensunfähigkeit, weil man keine Verantwortung für sein eigenes Leben übernehmen will, hinzu kommen persönliche Fehler. Dabei scheint mir der größte Fehler die Sexualisierung unserer Gesellschaft zu sein.
Ich muss sagen, ich habe lange auch so gedacht und gelebt und bin dem linken Denken, aus Dummheit und Faulheit hinterher gelaufen. Beeinflusst und gestärkt wurde ich dabei durch die ganze linke Kacke, von der ich beeinflusst und manipuliert wurde. Heute bedauere ich diesen Fehler sehr.
Genau so wie radikale Muslime und Rechtsextreme sind Linksextreme nicht in der Lage eigene Fehler zu erkennen, denn dazu müssten sich mit den Ursachen ihrer Unzufriedenheit auseinander zu setzen. Den Mut haben sie aber nicht. Stattdessen lassen sie lieber ihren Hass heraus, für den sie andere verantwortlich machen.
Und noch einen Fehler möchte ich ausräumen. Man sagt immer, die Linken seien gebildet. Gebildet mögen sie sein, intelligent sind sie aber nicht.

Bayern ist FREI

Es ist nicht mehr als eine lupenreine Lebenslüge der Linken, daß sie die „Guten“ wären. Der Weg der linken Weltverbesserer ist gepflastert mit Leichen. Das illustrieren Mao, Pol Pot, Stalin, Lenin, Che Guevara und deren fanatische Jünger in allen Himmelsrichtungen.

Linke waren deshalb immer so erfolgreich, weil es ihnen gelungen ist, an niedrige Instinkte der Menschen zu appellieren und die dunklen Seiten der Menschen zu aktivieren. Daher ist der Begriff „Aktivist“ durchaus sehr zutreffend.

Ohne ihre Feindbilder wären Linke ziemlich armselige Kreaturen: Lernmuffel und Versager. Linke leben vom Neid, Mißgunst, Boshaftigkeit und Bösartigkeit. Niedrige Instinkte und Massen lassen sich mobilisieren durch Sündenböcke und Prügelknaben. Ein gefundenes Fressen für den Lynchmob. Linke wollen sich in der Regel nicht eingestehen, selber die Ursache ihrer eigenen Misere zu sein. Auf ganzer Linie gescheiterte Existenzen wie etliche grüne Politiker dämonisieren ihre Altvorderen um nicht wie weiland Dorian Gray in ihre eigene scheußliche Fratze sehen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.133 weitere Wörter

Österreichische Regierung will die Identitären auflösen

27 Mrz
aufloesung_identitaere_bewegung02
Video: Regierung in Österreich prüft Auflösung der Identitären Bewegung (02:58)
Nachdem am Montag bekannt geworden war, dass der Attentäter von Neuseeland 1500 Euro an die als rechtsextrem eingestuften österreichischen Identitären gespendet hat, ließ die Antwort der Regierung nicht lange auf sich warten: Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) kündigte am Mittwoch an, die Auflösung der Organisation überprüfen zu lassen.
„Es gibt keine Toleranz für gefährliche Ideologien, ganz gleich, aus welcher Ecke sie kommen“. Eine Auflösung sei aber keine Entscheidung der Politik, sondern der Behörden. „Eine Vereinsauflösung wird es geben, wenn es die Gesetze hergeben“, so Kurz.
Meine Meinung:
Ich werde irgendwie das Gefühl nicht los, dass das Attentat von Neuseeland, bei dem 50 Menschen starben, von langer Hand geplant war und zwar von Geheimdiensten. Aus diesem Zweck überwies man auch bereits vor etwa einem Jahr eine Spende unter dem Namen des australischen Attentäters Brenton Tarrant auf das Konto der Identitären Bewegung (IB) in Österreich.
Und wie, bitte schön, sollte Martin Sellner wissen, wer ihm vor etwa einem Jahr eine Spende von 1.000 Euro überwiesen hat? Haben die Behörden wirklich Beweise, dann sollen sie sie bitte vorlegen und nicht solche Lügen verbreiten. Selbst wenn er sich mit dem späteren Attentäter Brenton Tarrant getroffen hat oder hätte, wie sollte Martin Sellner wissen können, dass dieser ein Jahr später ein Attentat durchführen würde? Das wussten vermutlich nur die, die diese Attentate planten.
Selbst ein Zusammentreffen mit Brenton Tarrant könnte von den Geheimdiensten arrangiert worden sein, um die IB später zu belasten. Und wieso kommen die Behörden, nach dem Attentat in Neuseeland, auf die Idee, dieses in Verbindung mit der IB zu bringen? Weil sie ganz genau wussten, dass dort eine Spende von Brenton Tarrant eingegangen war, denn dafür hatten sie selber vermutlich gesorgt.
Die Identitäre Bewegung in Österreich hat sich immer für friedliche und gewaltfreie Aktionen ausgesprochen und es ist eine unverschämte Lüge und Verleumdung, sie mit dem Attentat in Neuseeland in Verbindung zu bringen. An der Reaktion des Staates erkennt man, wie groß die Angst vor der Wahrheit ist, die die Identitäre Bewegung ausspricht.
Es ist ebenso eine schamlose Lüge, wenn man die Identitäre Bewegung als Rechtsextreme bezeichnet. Das aber ist genau das, was die Linken immer wieder tun und die Medien und Politiker schamlos aufgreifen, weil ihnen die Argumente fehlen und weil sie jede kritische Diskussion über den Islam und die Regierungspolitik unterbinden wollen. Schlimm genug, dass Sebastian Kurz (ÖVP) und Karl-Heinz Strache (FPÖ) sich vor diesen Karren spannen lassen, anstatt sich schützend vor die IB zu stellen.
Sie wissen ganz genau, dass die IB nichts, aber auch gar nichts, mit dem Attentat auf die islamischen Moscheen in Neuseeland zu tun hat. Aber offensichtlich will die globalen Elite, die u.a. von der UNO, der EU, von Grünen, Sozialisten, Kommunisten, von den islamischen Staaten, von Kirchen, Gewerkschaften, von den Medien, der Asylindustrie, von allen etablierten Parteien und von Leuten wie George Soros geplant und unterstützt wird, die Wahrheit, die Martin Sellner immer wieder ausspricht, mit allen Mitteln bekämpfen.
Sind Sebastian Kurz und Karl-Heinz Strache auch nur Marionetten dieser globalen Elite? Offensichtlich geht es der globalen Elite in Wirklichkeit darum, den Globalen Migrationspakt, der Hunderte von Millionen afrikanische und islamische Migranten nach Europa einwandern ließe, mit aller Gewalt durchzusetzen. Genau vor dieser Umvolkung hatte Martin Sellner immer wieder gewarnt und aus diesem Grunde wird er nun wieder einmal kriminalisiert. Und wer weiß, wen sie als nächstes kriminalisieren und auflösen wollen?
Im Wirklichkeit ist die Identitäre Bewegung mit ihrer friedlichen, pazifistischen und gewaltlosen Einstellung ein Vorbild für alle Patrioten, besonders für die, die in ihrer Wut über die herrschende Politik bereits über militante Aktionen nachdachten, wie sie bisher meist nur von Linken und Islamisten verübt wurden. Die Kriminellen finden sich nicht in den Reihen der IB, sondern die sitzen in den Parlamenten, weil sie die Gesetze und den Willen der Völker missachten und nur an ihren eigenen Vorteil denken.
Außerdem erkennen die etablierten Parteien, dass sie immer mehr an Macht und Zustimmung beim Volk verlieren. Darum schränken sie die Meinungsfreiheit immer weiter ein und gehen mit Zensurgesetzen und Uploadfiltern gegen sie vor. Aus demselben Grunde geht auch Emmanuel Macron so brutal gegen das eigene Volk vor. Es geht ihnen nur um ihren eigenen Machterhalt.
Video: Macrons blutiger Krieg gegen das eigene Volk (15:19)
Ob Europa durch die bevorstehende Massenmigration zu Grunde geht, ist ihnen vollkommen egal. Ob Europa sich in bevorstehenden ethnischen und religiösen Bürgerkriegen zerreibt, ebenfalls. Sie wollen sich solange an der Macht halten, wie sie können und sich die eigenen Taschen vollstopfen, selbst wenn Europa das mit Millionen Toten bezahlen müsste.
Aus all den Geschehnissen kann man nur folgern, dass wir schon lange nicht mehr in einem demokratischen Europa leben. Eine der treibenden Kräfte, die die Demokratie immer weiter abbaut ist das Europa-Parlament. Und protestiert das Volk gegen die Politik der EU, dann geht die Politik mit derselben Gewalt und Brutalität gegen das eigene Volk vor, wie wir es heute in Frankreich beobachten können.
Deshalb sollten wir der EU bei der Europawahl im Mai die rote Karte zeigen, denn sie würde Europa am liebsten in eine Diktatur verwandeln, in der die politisch-wirtschaftliche Elite regiert und das Volk nichts mehr zu sagen hat. Für ihren Machterhalt wären sie garantiert bereit, Europa in einen islamischen Kontinent zu verwandeln. Weg mit diesen Antidemokraten im EU-Parlament, denn sie sind genauso wie der Islam Feinde der Demokratie.
Video: Martin Sellner: Verbot der IB? Wegen was? (13:18)
Video: Martin Sellner: Verbot der IB? Wegen was? (13:18)

Video: Fellner! Live: Sebastian Bohrn-Mena vs. Gerald Grosz (34:53)

6 Mrz

Video: Fellner! Live: Sebastian Bohrn-Mena vs. Gerald Grosz (34:53)

Wolfgang Fellner unterhält sich am 05.03.2019 mit  Gerald Grosz und dem Sozialdemokraten Sebastian Bohrn-Mena über die  Abschaffung des christlichen Religionsunterichts in den Schulen, über Sicherungshaft, die Schubhaft, sowie über die Einführung des Karfreitag und die Abschaffung des 1. Mai.

Weiter geht es um die Rücknahme europäischer bzw. österreichischer / deutscher IS-Terroristen, die sich in Syrien der islamischen Terrormiliz angeschlossen haben und um den Auftritt von schwulen und aidskranken Conchita Wurst auf dem Wiener Opernball. Die Wurst wurde übrigens vom österreichischen Justizminister Josef Moser eingeladen. Siehe hierzu auch das Video von Martin Sellner.

Video Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) spricht über die Sicherungshaft (27:52)

Video Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) spricht über die Sicherungshaft (27:52)

Video: Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Heinz-Christian Strache FPÖ), Justizminister Josef Moser (ÖVP) und Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) sprechen über die Sicherungshaft, über die Einführung des Ethikunterrichts an Schulen, über das neue Konsulargesetz, über den Dopingmissbrauch im Sport. Man will IS-Terroristen die konsularische Hilfe im Ausland verweigern, falls sie versuchen, wieder nach Österreich zurück zu kehren.

Leider verstehe ich nicht so recht, warum es an den österreichischen Schulen Ethikunterricht geben soll, wenn die Muslime, wenn ich das richtig verstanden habe, weiter ihren Islamunterricht besuchen dürfen, wo sie im Sinne des Islam permanent radikalisiert werden. Ethikunterricht hätte eigentlich nur dann Sinn, wenn man den Islamunterricht durch den Ethikunterricht ersetzen würde, denn die muslimischen Schüler brauchen den Ethikunterricht nicht besuchen, wenn sie am Islamunterricht teilnehmen. Was hat man sich dabei gedacht?

Der Ethikunterricht gilt praktisch nur für die Schüler, die nicht am christlichen Religionsunterricht teilnehmen. Wenigstens bekommen die linken Religionshasser, die sich sonst vor dem Religionsunterricht gedrückt hätten, dann hoffentlich ein paar ethische und moralische Ratschläge mit auf dem Weg, denn die können sie dringend gebrauchen.

Bei dem Vorfall in Dornbirn (Vorarlberg), der wiederholt in dem Video erwähnt wird, handelt es sich um das Tötungsdelikt des 34-jährigen arbeitslosen türkischen Asylbewerbers Sonor O., der den 50-jährigen Leiter des Sozialamtes in Dornbirn, Alexander A., durch einen Messerstich in den Hals getötet hat.

Siehe auch:

Video: Lydia Funke (AfD, Landtag, Sachsen-Anhalt): DIE GRÜNEN vernichten hektarweise Waldflächen (12:32)

Video: Bernd Gögel (AfD, Baden-Württemberg): Die Ordnung in Deutschland wurde 2015 beendet! (04:59)

Friedrichshafen: 16-Jährige mutmaßlich von einem Türken (21) niedergestochen

Frankreich brennt: Es lebe die afro-islamische Gewalt

Video: Auf eine Melange: Martin Sellner und Martin Lichtmesz über postmoderne Isisbräute, Dschihadisten, Pepe-Gate und linke Faschisten (78:46)

Video: Die Woche COMPACT: Verschwiegene Migration, Heißer Empfang für Merkel (19:51)

Klartext-Innenminister Herbert Kickl: Kein Asylantrag mehr auf österreichischem Boden!

24 Jan

Rothenburg_KlostergasseBy Berthold Werner – Rothenburg – Public Domain

Bayern ist FREI

Fünf Morde in 15 Tagen durch Migranten in Österreich. Auch Österreich leidet unter den Konsequenzen der Willkommenskultur von Weltuntergangssekten aus dem Piefke-Land.
Allerdings mit der Perspektive, daß Innenminister Kickl – ähnlich wie Salvini und Orban – die Faxen jetzt dick hat und andere Saiten aufspannt: eine funktionierende Zurückweisungskultur und Abschieds-Jodler für Schein-Asylanten.

Kein Asylantrag mehr auf Österreichischem Boden.  Rumms! Schnellverfahren – am Ende negativer Asylbescheid. Rumms!  Dir steht es frei zu gehen, aber Österreich ist nicht der Boden, auf dem du dich bewegst! Rumms!  Verkürzt, aber so haben wir es verstanden.  Und daher wundern wir uns auch nicht über die zahlreichen positiven Kommentare unter dem  Fellner- Interview. Österreich feiert seinen Klartext-Innenminister Herbert Kickl.

Beispielhafte Kommentare unter dem Video auf YouTube, Auszug:

Ursprünglichen Post anzeigen 223 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: