Tag Archives: We don‘t have time

Video: Neverforgetniki: Ich bin wieder da! – STATEMENT zur Kanallöschung mit Joachim Steinhöfel (12:47)

24 Aug
Video: Neverforgetniki: Ich bin wieder da! – STATEMENT zur Kanallöschung mit Joachim Steinhöfel (12:47)
Hier das Video, weswegen der Kanal von neverforgetniko gelöscht wurde und fragt euch selber, ob diese Löschung berechtigt war.
Video: Neverforgetniki: ENTHÜLLUNG: Greta Thunberg komplett ENTLARVT (1:18)
Video: Neverforgetniki: ENTHÜLLUNG: Greta Thunberg komplett ENTLARVT (1:18)

Greta Thunberg und ihre dubiosen Hintermänner

14 Aug
klimagöre_thunfisch
Die Welt ist verrückt geworden und die Menschheit hat den Verstand verloren. Greta Thunberg wird von der rot-grünen-schwarzen Politik, der Klimaforschung und von geldgierigen Investoren missbraucht. Außerdem soll sie von den wirklichen Problemen, wie die Massenmigration, der Umvolkung und Vernichtung Deutschland durch die Islamisierung, vom wirtschaftlichen Niedergang und der kommenden Massenarbeitslosigkeit in Deutschland ablenken, damit die politische und wirtschaftliche Elite weiter das Volk ausrauben und sich die Taschen vollstopfen kann.
Der Publizist Wolfram Weimer hat heute in einem lesenswerten Beitrag für „The European“ die Hintergründe des „Klimawahnsinns“ noch einmal zusammengefasst: Wie sie von dem auf Profitmaximierung spezialisierten PR-Strategen Ingmar Rentzhog entdeckt und gezielt als Ikone der Klimaschutzbewegung aufgebaut wurde, wie sie als Umweltlobbyistin vor allem für den Börsenerfolg des Greenwashing-Startups „We don’t have time“ vor den Karren gespannt wurde.
Wie ihre Mutter mit einem Buch über Gretas Asperger-Erkrankung und ihren „Klimakampf“ zur Bestsellerautorin wurde. Und vor allem, wie Greta Thunberg bis heute (auch wenn sie ihr Engagement für Rentzhogs Unternehmen inzwischen eingestellt hat) als große Verführerin einer propagandistisch-gehirngewaschenen grünen Klimajugend wirkt.
Greta Thunberg, die durch publicityträchtige Aktionen – aktuell etwa aktuelle Atlantik-Überquerung und ihre von Hintermännern gesteuerten Auftritte vor den Parlamenten und mächtigsten Gremien der Welt – einen Nimbus erreicht hat, der dem der einstigen Anführer des mittelalterlichen Kinderkreuzzugs in nichts mehr nachsteht. Ein kollektiver Wahnsinn hat den gesamten Globus erfasst. >>> weiterlesen

greta_atlantikueberquerung

Die Wahrheit über Fridays for Future und Greta Thunberg

11 Jun
Prorostlik_Dlouholisty
By Martin Vavřík – Hasenohr – Public Domain
Ingrid schreibt:
Alles nur ein Geschäftsmodell, nur darum geht es. Man manipuliert, verdummt gerade unsere Kinder damit. Ohne die willige Presse würde das nicht funktionieren. Verwerflich ist nur, dass man unsere Kinder und Jugendlichen damit vergiftet und auf den falschen Weg bringt.
Louisman schreibt:
Es geht doch darum, dass praktisch jeder Staat seine Bürger fast grenzenlos und widerstandslos bestehlen kann. Die sogenannten NGO’s [angeblich nichtstaatliche Organisationen) sind i.d.R. steuergeldfinanziert, d.h. ’non-government‘ ist eine glatte Lüge.
Die Nichtsnutze in den NGO’s beschäftigen sich nur damit, wie sie noch mehr Geld aus dem Steuertopf kriegen können. Dazu machen sie Propaganda, um genug useful idiots auf die Straße zu bringen.
Sobald das funktioniert, kommen auch die großen Organisationen (Kirchen, Parteien, Firmen, Gewerkschaften,….) auf den Trichter und greifen ordentlich in den Steuersäckel. Der ganze Wahnsinn (Klima, Migration, etc.) wäre gar nicht möglich, würden nicht alle treu und brav Steuern und Abgaben zahlen, im Glauben etwas Gutes zu tun.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Wer kennt sie nicht – unsere Schulschwänzerin?

Fast ist man versucht, in Abwandlung des Spruchs unserer Frauenfußball-Nationalspielerinnen anläßlich des Fotos von Greta zu sagen: „Ich brauche keine Eier – ich habe Zöpfe“!

Greta Thunberg hat die Entscheidung, die Schulstreik-Aktion „Fridays for Future“ als „Front-Aktivistin“ zu repräsentieren, nicht spontan und frei geäußert, wie immer behauptet wird.

Sie wurde entgegen anderslautender Pressemeldungen hierzu bestimmt und ausgewählt von der „Plant for the Planet Foundation“ des Club of Rome, ein übrigens bereits 2015 realisiertes millionenschweres Geschäftsmodell grüner NGOs.

Zitat:

Auf dem Global Youth Summit im Mai 2015 haben wir uns die Idee eines globalen Schulstreiks für Klimaschutz ausgedacht.

Wir haben gesehen, wie unsere Politiker seit Jahren ihre Hausaufgaben nicht machen. Sie versprachen, einen gefährlichen Klimawandel zu vermeiden, aber sie haben es nie geschafft. Nach einigen Treffen mit Teilnehmern aus fünf Kontinenten wurde klar, daß ein…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.616 weitere Wörter

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: