Tag Archives: Waffenverbot

Video: Martin Sellner: Die deutsche Polizei: hilflos, zu alt, ausgebrannt, infiltriert und am Ende? (10:39)

14 Mrz

Video: Martin Sellner: Ausgebrannt, infiltriert, am Ende? Die deutsche Polizei (10:39)

Was bedeutet die Massenmigration von jungen Menschen aus archaischen (altertümlichen und gewaltbereiten) Kulturkreisen in eine alternde, dekadente Gesellschaft für die Polizei? Nichts Gutes. Die Polizei gleicht einer Armee, die kurz vor der Kapitulation steht. Es werde immer weniger Deutsche geboren. Deshalb sinkt auch die Kriminalität und die Zahl der deutschen jungen Männer, die kriminell werden.

Die heutigen deutschen jungen Männer hält Martin Sellner für verweichlicht und weniger vital. Sie ziehen sich in die eigenen vier Wände zurück, lassen sich leicht durch die Schule und Medien manipulieren und träumen in geradezu naiver und infantiler (kindlicher) Weise von einer bunten Multikultigesellschaft in der unterschiedliche ethnische, soziale  und religiöse Gruppen friedlich zusammenleben.

Durch den demographischen Wandel, durch eine niedrige Geburtenrate, müsste eigentlich die Kriminalität in Deutschland sinken. Da unsere Politiker aber riesige Gruppen gewaltbereiter junger Männer aus islamischen Staaten nach Deutschland importieren, kommt es nicht zu einer Abnahme der Kriminalität, sondern zu einem enormen Anstieg.

In diesen neuen gewaltbereiten islamischen Tätergruppen dominieren Gewaltkriminalität, Vergewaltigungen und das harte Verbrechen auf der Straße.  Mit diesen oftmals brutalen und kriminellen Migranten ist die älter werdende deutsche Polizei, die keine Unterstützung von den Politikern erhält, total überfordert.

Martin Sellner entwirft ein Bild von der Zukunft Deutschlands, in der am Ende die deutsche Polizei durch islamische Polizeibeamte ersetzt wird. Es wiederholt sich durch die unkontrollierte Masseneinwanderung in Deutschland, genau dasselbe, was einst beim Untergang des Römischen Reiches geschah.

Prof. Dr. Alexander Demandt: Der Untergang des Römischen Reichs

Warum die Bürger sich immer mehr vom Staat abwenden

rachel_carson

By Captain-tucker – Naturschutzgebiet – CC BY 3.0

In den letzten Jahren wird immer klarer, dass unser Staat sich zum Gegner seiner Bürger entwickelt. Wie geschieht das? Ein paar wichtige Beispiele: Der Staat entzieht seinen Bürgern die Sicherheit der Energieversorgung. Der Staat enteignet sie über die Eurorettung rechtswidrig. Der Staat nimmt seinen Bürgern durch die unkontrollierte Einwanderung größtenteils nicht integrationsfähiger Migranten das Gemeingut öffentliche Sicherheit

Der Staat enteignet die Bürger durch nicht zu rechtfertigende, rein konsumtive Transferleistungen für die Migranten – das Steueraufkommen kann nur einmal ausgegeben werden. Der Staat lässt die Infrastruktur verfallen, enteignet die Bürger durch legislative Entwertung ihrer Fahrzeuge und zerstört das Bildungssystem. Er nimmt den Bürgern ihr Grundrecht auf freie Meinungsäußerung und das Demonstrationsrecht. >>> weiterlesen

und hier: Johannes Eisleben: Der Universalismus wird zum Trojanischen Pferd

Martin Sellner in Minute 07:30:
Ein multikulturelles Gangland ist immer auch ein multikriminelles Gangland. Alle diese Entwicklungen zusammen, die demographische Entwicklung, die Masseneinwanderung, der Verlust der Selbstverständlichkeiten [1], das sich gegenseitig kulturelle Verstehen, die Rücksichtnahme, das identitäre Band der gemeinsamen Geschichte und Herkunft, all das wird zu einer Explosion der Gewalt und Brutalität führen. Das könnte am Ende zu einem Staatsinfarkt führen, wird zur Gründung von lokalen Bürgerwehren führen und im Endeffekt zum Bürgerkrieg. Aber Österreich, besonders Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hat gezeigt, dass es auch anders geht.

[1] der Verlust der inneren und sozialen Sicherheit (Kriminalität, Sozialleistungen), der Zerfall der Familien, die Verschlechterung der Gesundheitsversorgung, der Bildungsverlust, die ethnische, soziale und religiöse Trennung, sowie der moralische Zerfall…)

Video: Martin Sellner: Nach 2 Jahren: Mein Waffenverbot ist weg! (08:06)
Video: Martin Sellner: Nach 2 Jahren: Mein Waffenverbot ist weg! (08:06)
Nach 2 Jahren wurde mein schikanöses Waffenverbot endlich aufgehoben. Ich "bewaffne" mich nicht groß, aber kann nun endlich wieder ein Pfefferspray mitführen. Millionen andere Westeuropäer tun es mir gleich. Sie fühlen sich auf der Straße nicht mehr sicher. Genau um das Thema geht es auch in der aktuellen Folge von “Multikulti-Leaks”, die die TE [Telegram-Elite] schon jetzt hören kann.
Meine Meinung:
Jeder unbescholtene Bürger sollte in diesen Zeiten der muslimischen Masseneinwanderung das Recht haben, eine Waffe zu tragen. Der italienische Innenminister Matteo Salvini (Lega) hat dies auch erkannt und das Waffenrecht gelockert. In der Tschechei sieht es ähnlich aus. Die deutschen Bürger dagegen, stehen dieser zugewanderten Gewaltkriminalität vollkommen hilflos gegenüber und werden tagtäglich zum Opfer brutaler und skrupelloser islamischer Krimineller, der selbst die Polizei oftmals hilflos gegenüber steht. Auch in Deutschland sollte jeder Bürger das Recht haben, eine Waffe zu tragen.
Italien: Salvini lockert das Waffenrecht – “legitime Selbstverteidigung” für alle

Siehe auch:

Video: Martin Sellner in Lienz: Das EU-Imperium will den Migrationspakt für alle! (08:48)

Offenburger Arztmord-Prozess: Freispruch für den somalischen Angeklagten

Somalier kehren wegen epidemischer Messerstechereien in Großbritannien in ihre Heimat zurück

Iran: 38 Jahre Haft und 148 Peitschenhiebe für die iranische Menschenrechtlerin Nasrin Sotoudeh

Dresden: Marokkanischer Asylbewerber (28) von Tunesier (38) erstochen

Akif Pirinçci: Bento-Journalisten: Fridays: Sackhüpfen for future

Leere Krippen: Ist Deutschland bald ein afrikanischer Staat?

Wien: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) von Linksextremen angegriffen

8 Feb

Er wehrt sich mit Pfefferspray-Pistole und die Presse macht aus ihm einen “schießwütigen Rechtsextremen”. Hätte man ihn brutal zusammengeschlagen, wie es wahrscheinlich beabsichtigt war, dann hätte die linksversiffte Lügenpresse bestimmt gejubelt, denn sie will Blut sehen, das Blut von Nazis Patrioten.


Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung) von Linksextremisten in Wien attackiert (05:48)

Gestern wurde Martin Sellner, der Chef der Identitären Bewegung (IB) in Österreich im Wiener U-Bahnbereich Schottentor von vermummten Antifa-Extremisten attackiert und musste sich mit einer Pfefferspray-Pistole verteidigen. Die Lynchpresse titelt heute: „Identitären-Chef schoss in U-Bahn-Station um sich“ (Krone), „Waffenverbot gegen „Identitären“-Chef nach Akademikerball“ (Salzburger Nachrichten), ähnlich der ORF: „Waffenverbot gegen „Identitären“-Chef“.

Tendenziös wird fast überall ein Bild vom schießwütigen „Rechtsextremisten“ gezeichnet. Nicht der feige Angriff von einer Überzahl Linksextremisten, sondern die Notwehrreaktion Sellners wird als aktive Tat angeprangert. Im Video oben und auf Facebook nimmt der IB-Chef ausführlich Stellung zu den Geschehnissen und rückt einiges zurecht.

Quelle: Wien: IB-Chef nimmt Stellung zu Schussdrama

Noch ein klein wenig OT:

München: 23-jähriger Eritreer belästigt innerhalb von 2 Stunden 18 Frauen in der S-Bahn

muenchen-s-bahn

Die Bundespolizei in München ermittelt gegen einen 23-jährigen Eriteer. Der Mann wird verdächtigt, Ende Januar mehrere Reisende in der S-Bahn sexuell belästigt zu haben. Er sitzt in Untersuchungshaft. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ich weiß gar nicht, was die Frauen sich aufregen. Sie haben doch die Masseneinwanderung von Muslimen, Nordafrikanern und Schwarzafrikanern gewählt. Also mach weiter, mein Freund aus Eritrea. Die deutschen Frauen lieben Ficki-Ficki, besonders mit Schwarzafrikanern. Sie zieren sich nur noch ein wenig. In Wirklichkeit träumen sie von riesigen N****pimmeln, die es ihnen einmal ordentlich besorgen. Es darf auch ruhig einmal etwas fester zugehen. Und von der Justiz hast du sowieso nichts zu befürchten. Und da viele deutsche Frauen für gute Argumente nicht zugänglich sind, müssen sie es eben auf die harte Tour lernen, dass der Islam keine Friedensreligion ist und viele Migranten keine "Edlen Wilden", sondern asoziale Kriminelle, Sexisten und Frauenhasser. 😉

Manuela schreibt:

Ein Migrant aus Eritrea, hat Focus wohl vergessen zu erwähnen. Ich kann die Frauen ein bisschen verstehen, die nicht zur Polizei gehen – was passiert denn dann? Nix! Der typische Satz klingt mir in den Ohren "Es wurden Personalien aufgenommen und der Täter wieder auf freien Fuß gesetzt", Und es war ja nur "Begrapschen". Die Frauen sollen sich mal nicht so haben. Es war ja nicht mal ne Vergewaltigung. Also wirklich. Ob Frau Merkel jemals U-Bahn fährt?

Karl schreibt:

Derartige Täter sind doch völlig unberechenbar, vielleicht auch unter Drogen. Die rasten bei Gegenwehr möglicherweise völlig aus. Strafrechtliche Konsequenzen können die auch nicht schrecken, sie haben ja stets einen Verständnis-Bonus bei den Gutmenschen im Lande. Vermutlich würden sie sich sogar noch über den angeblichen "Rassismus" ihrer Opfer beschweren. Vermutlich besteht auch irgend ein Abschiebungs-Hindernis. So lange sich die politischen Verhältnisse nicht ändern, werden solche Übergriffe mit Sicherheit immer häufiger.

Harald schreibt:

Wenn ein einzelner Bahn-Passagier eingegriffen hätte, zum Beispiel mit Pfefferspray, oder als Inhaber eines kleinen Waffenscheins mit einer Gaspistole, säße dieser Mensch jetzt wahrscheinlich vor einem Richter, wegen unangebrachter Gewalt… und dürfte dem Täter am Ende noch Schmerzensgeld zahlen… Hätte sich ein Passagier dem Täter einfach so entgegengestellt, bestände für ihn die Gefahr, dass er schwer verletzt oder als Krüppel um seine persönliche Existenz kämpfen müsste und VIELLEICHT vom Weißen Ring unterstützt würde. Der Täter säße ihm in diesem Fall wahrscheinlich (lachend und mit erhobenen Mittelfinger) mit zwei vom Steuerzahler bezahlten Pflichtverteidiger gegenüber, die auf unschuldig plädierten, weil der Täter in einer seelischen Ausnahmesituation war….

Frank schreibt:

In Deutschland müssen sich die Dinge ändern. Ich hoffe, dass die beiden ermittelten Täter schnell und hart bestraft werden, auch wenn ich befürchte, dass beide Männer erst nach langer Zeit verurteilt werden und dann auch noch mit laschen Strafen davon kommen! So ist es ja leider oft in unserem Land. Verbrecher kommen in Deutschland viel zu oft mit laschen Strafen davon und Migranten werden besonders geschont. Als Sozialarbeiter und kritischer Bürger kenne ich die Zustände in unserem Land. Es wäre hilfreich für die Polizei, wenn sich noch mehr Opfer bei ihr melden würden. Schlimm ist auch, dass viele Menschen in Deutschland bei Unrecht einfach wegsehen. Kriminelle Migranten und Flüchtlinge müssen nach der Verbüßung ihrer Haftstrafe schnell und konsequent aus unserem Land abgeschoben werden!

Bastian schreibt:

"Rheinische Post" von heute: In Dortmund hat ein betrunkener, polizeibekannter Asylbewerber aus dem Kongo einem jungen Mädchen die Nase gebrochen, nachdem er zudringlich wurde und sie ihn ausdrücklich abgewiesen hat. Ein junger Helfer wurde von dem Mann aus dem Kongo, der 1,8 Promille im Blut hatte, auch noch k.o. geschlagen. Der Mann ist bereits mehrfach polizeibekannt (Schwarzfahren, Sozialbetrug etc.). Was machen wir hier dauerhaft mit so einem Kongolesen? Wie werden wir so einen wieder los? Wie viele muten Merkel und evtl. Schulz uns noch zu? Lösung: richtig wählen. Merkel muss weg! (Quelle der Geschichte: RP von heute).

Serkan (Ex-Boxer) schreibt:

Ich hätte eingegriffen (bezieht sich wahrscheinlich auf einen anderen Kommentar (habe nicht alle gelesen))! Da müsste ich aber mit den Folgen leben. Ich bitte ihn es zu unterlassen, er sieht es höchstwahrscheinlich nicht ein, wird aggressiv, laut und eventuell handgreiflich. Hab 7 Jahre geboxt 4 mal die Woche Training. Was passiert kann sich selbst jeder ausmalen. Dann stehe ich vor Gericht, als Kampfsportler der in der Notwehr übertrieben hat muss wahrscheinlich 2000€ Schmerzensgeld zahlen plus Gerichtskosten. Hab ein Eintrag im Führungszeugnis und bin vorbestraft. Wenn ich an die Folgen denke, lasse ich es lieber sein.

Siehe auch:

Akif Pirincci wegen Volksverhetzung zu 11.700 Euro Strafe verdonnert – Akif legt Widerspruch ein

Video: Trump-Bashing bei Anne Will: "Die Trumpokratie – Eine Gefahr für die freie Welt?" (59:46)

Video: Dr. Nicolaus Fest über Donald Trump’s Einreiseverbot, Wolfgang Schäubles abermalige Griechenlandrettung (86 Milliarden €) und über den Zusammenbruch der EU (04:28)

Akif Pirincci: Clausnitz – der Bus, der Mob und das Dorf – die politisch korrekte Entmündigung der Migranten

Sigmaringen (Baden-Württemberg): Kein Zutritt mehr für „Flüchtlinge“ in Diskothek – und der Krieg Merkels gegen die deutschen Männer

Michael Klonovsky zum Eugen-Bolz-Preis für Merkels obszöne und mörderische Flüchtlingspolitik

%d Bloggern gefällt das: