Tag Archives: Waffe

Die UNO plant dauerhafte, geordnete Massenmigration mit Aufnahmepflicht

8 Mai

Saint-Joseph_croix_du_cimetière_et_île_du_DiableBy Cayambe – Own work, CC BY-SA 4.0

Siehe hierzu auch das Video des AfD-Abgeordneten Martin Hebner: Video: UN bereitet neue Massenmigrationswelle nach Deutschland vor (02:56) Ist es übrigens ein Wunder, wenn die in der UNO versammelten afrikanischen und islamischen Staaten eine Massenmigration nach Deutschland und Europa fordern, um es zu islamisieren, auszubeuten und zu zerstören?

FASSADENKRATZER

Die UNO will den wilden, ungeordneten Verlauf der bisherigen Migrantenströme in legale, gesicherte Bahnen lenken. Am 19.9.2016 haben die hohen UN-Funktionäre die Generalversammlung mit der „New Yorker-Erklärung“ beschließen lassen, bis Sommer 2018 einen „Globalen Pakt für Migration“ zwischen allen Mitgliedsstaaten auf den Weg zu bringen, der garantieren soll, dass Migranten ständig geordnet in andere Länder einwandern können. Die Rechte der Migranten sollen gestärkt und die Zielländer zur unbeschränkten Aufnahme verpflichtet werden.
Mit der Realisierung würden neue gewaltige Wanderbewegungen in Gang gesetzt, zu denen das bisher Erlebte nur der Auftakt gewesen ist. – Und die angestammten Bevölkerungen könnten sich nicht dagegen wehren.

Ursprünglichen Post anzeigen 3.148 weitere Wörter

Essen: Sieben Syrer zerlegen Tschibo-Filiale am Essener Hauptbahnhof – zwei Ladendetektive angegriffen

25 Nov

Merkel-Gäste zeigen sich erkenntlich: Landfriedensbruch – Körperverletzung – Sachbeschädigung.

essen_tschibo_filiale_verwuestet

Am Sonntag, 19.11. gegen 18.41 Uhr randalierten sieben syrische „Schutzsuchende“ (13-18 Jahre) in einer Tchibo-Filiale am Essener Hauptbahnhof. Wie die Bundespolizei NRW meldet, hatten die dankbaren Gäste der Kanzlerin zahlreiche Verkaufsständer umgeworfen und zum Teil zerstört und die Ware auf dem Boden verstreut. Bei Ankunft der Polizei seien die Mitarbeiterinnen sichtlich unter Schock gestanden. Zwei Ladendetektive sollen von den Gewalttätern angegriffen worden sein.

Die angeblich nach „Frieden Suchenden“ seien zuvor schon mit einer Frau im Personaltunnel des Hauptbahnhofes in eine verbale Auseinandersetzung verwickelt gewesen. Nach Angaben der Detektive hätte die Gruppe auf sie den Eindruck erweckt, gezielt Streit zu suchen. Daraufhin hätten sie die Jugendlichen gebeten sich ruhig zu verhalten, was diese offensichtlich zum Anlass nahmen, die beiden Sicherheitsbeauftragten tätlich anzugehen, heißt es im Polizeibericht.

Was noch keine Waffe ist, wird passend gemacht

Diese Auseinandersetzung setzte sich danach in der später verwüsteten Tchibo-Filiale fort. Dabei rissen die „Goldstücke“ Teile der Regale heraus, um mit den Stangen und Regalböden die Ladendetektive zu attackieren, dabei wurde ein Sicherheitsmann so schwer verletzt, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Einer der später von der Polizei festgenommenen Täter soll erst 14 Jahre alt sein (oder das zumindest behaupten). Bei ihm fand sich auch ein Messer. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch eingeleitet. Alle Täter sind wieder auf freiem Fuß und können sich weiter austoben im Land der unbegrenzten Toleranz und Selbstaufgabe. (lsg)

Das ganze Ausmaß der Verwüstung nach dem Besuch von Merkels Gästen:

tchibo_essen-600x338Ein Ladendetektiv (26) wurde durch die Angriffe so schlimm verletzt, dass er in eine Klinik eingeliefert werden musste.

Bei "Bild" weitere Bilder: Syrische Teenager-Gruppe verwüstet Tchibo-Filiale – der Jüngste war erst 12 Jahre

Quelle: Essen-Hauptbahnhof: Sieben Syrer zerlegen Tschibo-Filiale am Essener Hauptbahnhof

Siehe auch:

Noch ein klein wenig OT:

Beatrix von Storch: Qualifizierte Auswanderer zurückholen, statt unqualifizierte Zuwanderer ins Land holen

Beatrix von Storch (AfD) schreibt:

deutsche_auswanderer

Die Diskussion über die Einwanderung hat dazu geführt, dass der Umstand kaum zur Kenntnis genommen wird, dass Deutschland ein Auswanderungsland ist. Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) schätzte die Zahl der deutschen Auswanderer In der Welt im Jahr 2015 auf knapp 1,5 Millionen.

Davon leben über 200.000 in der Schweiz und 136.000 in den USA. Viele von ihnen sind sehr gut qualifiziert und gehören genau zu den Fachkräften, die in Deutschland in der öffentlichen Debatte eine so große Rolle spielen.

Während also hunderttausende hochqualifizierte Bürger das Land verlassen, besteht Merkel Asyl- und Einwanderungspolitik darin, hunderttausende nicht- und geringqualifizierte Migranten ins Land zu holen. Das soll dann nach Ansicht der Altparteien zu einer Lösung unseres Rentenproblems führen.

Man muss einmal überlegen, wie es in Deutschland aussehen würde, wenn wir die 25 Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt statt für Merkels Asyldesaster dafür ausgeben würden, Deutschland für unsere Landsleute im Ausland wieder attraktiver zu machen: Niedrigere Steuern, bessere Infrastruktur, bessere Bedingungen für Wissenschaft und Forschung.

Der wichtigste Zielgruppe für die Gewinnung von Fachkräften in Deutschland sind die deutschen Fachkräfte im Ausland, denen wir attraktive Rückkehrangebote machen müssen. Mit ihnen gibt es keine Sprachprobleme, keine Integrationsschwierigkeiten und keine Probleme mit der inneren Sicherheit.

Edith schreibt:

Niemals mehr würde ich nach Deutschland zurück wollen. Kriminalität, soziale Ungerechtigkeit, keine freie Meinung mehr – das Leben dort ist so aggressiv und unfrei geworden. Noch nicht davon gesprochen, wie schmutzig es überall ist, überfüllt auf den Straße, ein ständiger Kampf gegeneinander. Jegliche Kultur geht so langsam zum Teufel. NEIN DANKE Frau Merkel, sie haben alles zerstört !!

Stefan schreibt:

Sollte Deutschland mal wieder ein attraktiver Standort werden, ohne Islam und Multi-Kulti-Scheiße, ohne plündernden Steuerstaat, dann kommen viele ganz von selbst zurück, plus Hochqualifizierte aus der ganzen Welt. Aber die BRD wird vorher untergehen.

ARD zeigt in Tagesschau falsche Informationen zu Syrien

Die Tagesschau am Samstagabend war für Syrienkenner eine Überraschung, zeigte die ARD doch einen Bericht über Syrien, in dem kaum ein Detail stimmte. Der Auslandskorrespondent der ARD, Alexander Stenzel, hätte sich vielleicht einmal die Videos des syrischen Ministeriums für Touristik ansehen sollen, dann hätte er gewusst, dass der Angriffskrieg des IS in Syrien nur einen kleinen Teil des Landes betraf und der IS als weitestgehend geschlagen gilt. >>> weiterlesen

Hier das Video der Tagesschau mit den falschen Informationen:


Video: IS-Terrormiliz in Syrien weiter im Rückzug (14:58)

Quelle: ARD zeigt in Tagesschau falsche Informationen zu Syrien

Noch eine Information über den jordanischen Investor des Fußballvereins von 1860 München:

Fußball: Jordanischer Investor Hasan Ismaik fordert „astronomischen Kaufpreis“ (65 bis 70 Millionen Euro) für "1860 München" (welt.de)

Siehe auch:

Michael Mannheimer: USA und IS ein vereintes Team? Thomas Barnett und die neue Weltordnung (NWO)

Akif Pirincci: Hitlern mit Böhmi (Jan Böhmermann)

Video: Jetzt hat auch der Westen einen Volkstribun!: Essener AfD-Mann Guido Reil kandidiert für den Bundesvorstand (03:20)

Steinigungen gehören jetzt auch zu Deutschland

Siegburg (NRW): Statt Weihnachtsmarkt nun orientalischer Wintermarkt?

Video: Dr. Nicolaus Fest: Antonio Tajani, Chef des EU-Parlaments, fordert zukünftig 280 Milliarden Euro, statt 140 für EU-Etat – Deutschland zahlt den Löwenanteil (04:59)

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Typisch Deutsch: Das Umerziehungsprogramm für Deutsche von Sawsan Chebli (13:38)

Aras Bacho: Es ist Aufgabe der Deutschen, uns Flüchtlinge aufzunehmen

29 Okt

urn:newsml:dpa.com:20090101:161022-90-006810

Langsam glaube ich, dass ihr nicht in der Realität lebt, sondern auf einem anderen Planeten. In Deutschland ist jeder Flüchtling willkommen, nur die Wutbürger wollen uns nicht haben. Es ist eure Aufgabe, uns zu beschützen, uns zu versorgen und uns ernst zu nehmen. Glaubt ihr nicht, dass eure Vorfahren auch einmal Flüchtlinge waren? Im Jahr 1945 sind 14 Millionen Deutsche geflüchtet.

Wie hättet ihr damals reagiert – nein nehmt uns nicht auf, wir sind böse, wir werden nur euer Geld nehmen. Wir werden euer Land regieren, wir möchten für immer hier bleiben, aber nehmt uns nicht auf. Ich glaube nicht, dass ihr damals so gedacht hättet. Warum sind wir Flüchtlinge ein Problem für euch, und warum denkt ihr nicht an früher, an eure Vorfahren, die damals im Krieg geflüchtet sind. Ja, ich weiß, ihr werdet euch wieder eine Ausrede ausdenken. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Nein, Aras Bacho, wir wollen die Muslime nicht in Deutschland haben, nie und nimmer. Ihr flieht von Syrien, dem Nachbarstaat von Saudi-Arabien über 4000 Kilometer und etliche sichere Drittstaaten, nach Deutschland. Die meisten nicht, weil sie politische Verfolgte sind, was übrigens der einzige Grund ist, als Asylant anerkannt zu werden, sondern weil Deutschland sie mit Sozialleistungen ködert, um Deutschland zu zerstören. (Migration als Waffe)

Und wenn du meinst, Deutschland sei verpflichtet, diese Flüchtlinge aufzunehmen, warum ist Saudi-Arabien, ein islamisches Nachbarland von Syrien, dann nicht verpflichtet, diese Flüchtlinge aufzunehmen? Ich will dir sagen, warum Saudi-Arabien einen 9.000 Kilometer langen Hochsicherheitszaun mit drei Zäunen, Überwachungstürmen, mit patrouillierenden Fahrzeugen, Nachtsichtgeräten, Radar, Drohnen, Video- und Wärmebildkameras und Zehntausenden zusätzlichen bewaffneten Soldaten umgibt, und nicht einen einzigen islamischen Flüchtling aufnimmt, nämlich, um sich vor islamischem Terrorismus zu schützen.

Saudi-Arabien kennt die Mentalität der Muslime zu gut und weiß zu genau, was ihnen blühen würde, würden sie die muslimischen Flüchtlinge aufnehmen. Islam und Terrorismus gehören unmittelbar zusammen. Nein, wir wollen eure islamische Hassreligion nicht in Deutschland haben, denn Islam bedeutet früher oder später Armut, Bildungsferne, Terror und Gewalt, Bürgerkriege, das Ende der Religionsfreiheit und Gleichberechtigung der Frauen, die Zerstörung von Demokratie und Menschenrechten, das Ende von Meinungs- und Pressefreiheit.

Und darauf können wir sehr gut verzichten. Bist du zu dumm, dies zu erkennen? Nein, ich glaube, du bist nicht zu dumm, aber du bist zu unehrlich, um dies  zuzugeben. Kurz und gut, behaltet das Mittelalter für euch. Ihr bringt uns nur das gleiche Chaos, die gleiche Intoleranz und Gewalt, die ihr, dank des Islam, in euren eigenen Ländern angerichtet habt.

Wir haben keinen Bedarf und deine verlogene und heuchlerische Taqiyya-Argumentation, die kannst du dir an den Turban stecken oder sonst wohin. Wir wollen euren Dschihad nicht auf deutschem Boden. Es wird sich noch als großer Fehler herausstellen, dass wir so dumm waren, überhaupt Muslime aufzunehmen.

Wir werden diesen Fehler mit unserem Blut bezahlen. Wir tun es im Grunde genommen heute schon, denn seit dem 11.09.2001 gab es bis heute 32.017 islamische Terroranschläge mit Zehntausenden Toten und täglich werden es mehr. Und ihr nennt den Islam eine Friedensreligion. Kann man eigentlich noch schlimmer Lügen? Der Islam ist eine Terrorreligion. Und jeder, der den Fehler macht, Muslime aufzunehmen, wird dies eines Tages bitter bereuen.

Weil die Muslime nicht bereit sind, sich zu integrieren, das verbietet ihnen der Koran (Sure 5,51), und weil sie wegen ihrer geringen Bildung und beruflichen Qualifikation keinen Zugang zur Gesellschaft haben, werden sie sich immer stärker radikalisieren und sie werden die Schuld dafür bei den Deutschen suchen. Es werden immer mehr muslimische No-Go-Areas entstehen und eines Tages werden die Muslime zum offen (bewaffneten) Kampf gegen die deutsche Gesellschaft übergehen [vergleiche Philippinen, Indonesien, Burma]. Katar, Saudi-Arabien und linke Deutschlandhasser (Antideutsche) werden sie dabei unterstützen.

Der Krieg in Syrien ist zu Ende und wir sollten alle Muslime wieder in ihre Heimat schicken, damit sie ihre Heimat wieder aufbauen können, so wie es die Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg getan haben. Wir wollen hoffen, dass sie wenigstens ein klein wenig etwas von unserer Demokratie mitnehmen, denn sonst muss befürchtet werden, dass wir in Deutschland bald dieselben Zustände haben wie in Frankreich, wo der französische Innenminister Gerard Collomb vor kurzem sagte: Europas nächster Weltkrieg beginnt in Frankreich.

Ich fürchte, die Deutschen werden genau das Gegenteil tun. Anstatt die Muslime auszuweisen, werden sie noch mehr Muslime und Schwarzafrikaner (in der Regel auch Muslime) nach Deutschland holen und damit steuern sie genau auf den Krieg zu, von dem der französische Innenminister warnte. Mittlerweile herrscht längst ein Bürgerkrieg in Frankreich, denn wozu sind dort zeitweise bis zu 125.000 französische Soldaten (Sentinelle), die Hälfte der französischen Armee, auf die eigenen Straßen abkommandiert?

Saudi-Arabien: Sechs saudi-arabischen Schulmädchen droht der Tod durch Enthauptung, weil sie ohne Eltern und Wächter Geburtstag feierten (englisch)

saudi women to be beheaded for indecencyZum Bild: Und wie die dummen, alten und feigen Säcke dort sitzen und den Mund halten. Man hat ihnen die Scharia so ins Gehirn gebrannt, dass sie keine Sekunde daran zweifeln, dass das, was dort geschieht, Allahs Wille ist. Mit anderen Worten, man hat ihnen das Denken verboten, denn jede Kritik am Islam gilt als Gotteslästerung und jedem “Gotteslästerer” droht womöglich dieselbe Strafe. Der Islam kann sich eben nur durch Angst, Einschüchterung und Gewalt behaupten, sonst würden ihm die Gläubigen in Scharen davon laufen.

Die westlichen Länder werden aufgefordert, in einem Fall zu intervenieren, in dem 6 junge Schulmädchen vor der Hinrichtung stehen, weil sie im Haus ihrer Freunde, aus Sicht der islamischen Religionspolizei unanständig [haram] handelten.

Fathima Al Kwaini und ihre Freunde, darunter drei männliche Freunde, haben Kwainis Geburtstag im Haus eines Freundes gefeiert. Ein Nachbar, angeblich ein Assistent eines Imams einer nahen Moschee, hat dies der saudi-arabischen Religionspolizei gemeldet. Als die Polizei ankam, tanzten die Mädchen mit ihren männlichen Freunden und wurden sofort verhaftet. Nun droht ihnen der Tod durch Enthauptung. >>> weiterlesen (englisch)

Italien: Immer mehr „geistesgestörte“ Asylbewerber!

nachschub_fuer_den_psychiater

Die Mehrheit aller Dritte-Welt-Migranten die sich in Italien aufhalten, leidet an „Geistesstörung“ stellten jetzt Psychologen in einer Studie fest. Daraus resultiere „aggressives Verhalten“ und „psychotische Schübe“. Die Psychologen untersuchten den Geisteszustand von Asylbewerbern im norditalienischen Padua und fanden heraus, dass 54% von ihnen klare Anzeichen von „posttraumatischen Belastungsstörungen“ zeigen, auch PTBS genannt.

Die Asylbewerber mit den „geistigen Störungen“ stammen vor allem aus Nigeria, Gambia, der Elfenbeinküste und Guinea. In schweren Fällen seien die Migranten, wenn sie nicht behandelt würden, eine Gefahr für die Gesellschaft. Schon im vergangenen Jahr erschien in The Local ein Artikel über Schwedens „gestörte“ Migranten. Diese leiden im Vergleich zur einheimischen schwedischen Bevölkerung dreimal häufiger an Schizophrenie, Depressionen und psychotischen Schüben. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Holen wir uns, dank der Verwandtenheiraten, die seit Jahrhunderten in etlichen islamischen Staaten üblich sind, geistig behinderte Menschen ins Land? Oliver Janich weist in einem Video auf den Zusammenhang von Intelligenz und Kriminaität hin. Um so geringer der Intelligenzquotient, um so krimineller sind die Menschen.

Der Kongo hat einen Intelligenzquotient von 60 bis 70. Ein Intelligenzquotient von unter 70 gilt normalerweise als geistig behindert. Gab es vom EU-Parlamentspräsidenten Antonio Tajani nicht einmal den Vorschlag, man wolle 30 Millionen Afrikaner nach Europa holen? Dann gute Nacht Europa. Die Realitätsferne und gutmenschliche Idiotie der politischen Elite, scheint grenzenlos zu sein.

Siehe auch:

Weilers Wahrheit: Du weißt, daß Du in Deutschland bist, wenn…

Frankfurt: Tunesischer Massenmörder wird nicht abgeschoben

Achgut-Pogo-Video: Thesen-Vorschläge zur rot-grünen Einwanderungspolitik (18:08)

Video: Hamed Abdel-Samad: Eine Videobotschaft an junge Muslime in Europa (16:27)

Akif Pirincci: „Geile Beine, da würde ich gerne mal dran naschen”

Sicherheit geht vor Karnevall: Fällt Rosenmontagsumzug in Münster wegen Terrorgefahr aus?

Buntes Augsburg: Drei Messerangriffe in einer Nacht

23 Aug

augsburg_roth_gribl

“Da ist der 25-jährige Mann, der sich in der Nacht auf Samstag in einer Grünanlage in der Dornierstraße im Universitätsviertel aufhielt, als er gegen 2.10 Uhr nach Zeugenaussagen unvermittelt von einem Mann attackiert wurde. Der Angreifer fügte dem 25-Jährigen einen Stich im linken Oberschenkel sowie Schnittverletzungen im Gesicht zu.”

“Da ist die unübersichtliche Schlägerei am Martin-Luther-Platz, die Zeugen der Polizei am Samstagabend meldeten. Als die Beamten eintrafen, sahen sie, dass es deutlich mehr war als eine harmlose Rangelei: Ein ein 24-jähriger Mann hatte im Bereich des linken Unterarms eine erhebliche Schnittverletzung, die ihm mit einem Messer zugefügt worden war. Laut derzeitigen polizeilichen Erkenntnissen wurde aus der etwa fünfköpfigen Gruppe des bislang unbekannten Messerstechers auch mit Gürteln auf den 24-Jährigen eingeschlagen.”

“Und dann ist da die Attacke, die ein 20-jähriger Mann gegen 5 Uhr in der Früh in Lechhausen erleben musste. Er stand vor seinem Hauseingang in der Elisabethstraße, als ihn nach Polizeiangaben drei männliche Jugendliche ansprachen und nach Zigaretten fragten. Die drei Teenager kamen dem 20-Jährigen zu jung für Zigaretten vor, er lehnte es ab, ihnen welche zu geben. Die Reaktion eines der Jugendlichen war brutal: Er zog ein Einhandmesser aus der Hosentasche und ging auf den 20-Jährigen los. Zwar konnte der Mann die Angreifer abwehren, aber im Bereich des Brustkorbs und am Hals wurde er geschnitten.”

Untypisch an der aktuellen Augsburger Messernacht ist, dass die Opfer Männer sind. Solche und ähnliche Vorfälle kratzen am Sicherheitsgefühl vieler Bürger, dennoch ist Augsburg nach Zahlen des Bundeskriminalamtes im Vergleich aller deutscher Großstädte mit mehr als 100 00 Einwohner auf einem vorderen Rang, was die Sicherheit angeht, nämlich auf dem 15. Platz von 80.

Bayern ist FREI

Ähnlich wie viele Auto-Attacken der letzten Zeit haben auch die drei Messerangriffe nichts miteinander zu tun.
Alle drei fanden in Augsburg in der Nacht von Samstag auf Sonntag statt.
Die Lokalzeitung Augsburger Allgemeine kann ein mulmiges Gefühl nicht verhehlen:

Es war ein blutiges Wochenende. Gleich drei Mal wurden Menschen in Augsburg am Samstag von bislang unbekannten Tätern mit Messern angegriffen, in allen Fällen erlitten sie Schnittverletzungen. Die Taten ereigneten sich an unterschiedlichen Orten in der Stadt und haben nach Erkenntnissen der Polizei nichts miteinander zu tun. Doch alle Fälle eint, dass sie durchaus noch schlimmer hätten ausgehen können.
[…]
Dass es in der Stadt drei solche Delikte an einem Tag gebe, sei ein Ausnahmefall, sagt Polizeisprecher Michael Jakob. Augsburg sei nicht besonders oft Schauplatz von Messerattacken, und gerade die Tatsache, dass zum Teil offenbar völlig unbeteiligte Menschen Opfer solcher Angriffe wurden, sei ungewöhnlich. Bei der Polizei sieht man die…

Ursprünglichen Post anzeigen 454 weitere Wörter

Muslimischer Messer-Attentäter von Hamburg-Barmbek plante Anschlag mit LKW – er wollte möglichst viele „Christen und Jugendliche“ töten

15 Aug

Ahmad AlhawAuslöser für das Messerattentat war das Freitagsgebet

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Moslem Ahmad Alhaw, der Messer-Dschihadist von Hamburg, der vor einem Edeka-Markt in der Fuhlsbüttler Straße auf mehrere Menschen einstach und dabei einen Menschen tötete, wollte eigentlich einen viel verheerenderen Anschlag mit einem LKW durchführen.

Sein Ziel war, so viele Christen wie möglich zu töten. Letztlicher Auslöser für die Tat war das Freitagsgebet in der As-Sahaba-Moschee. Sein Vorbild ist der Prophet Mohammed. Mit der Ideologie des Zweiten Islamischen Staates [ISIS] – den Ersten gründete sein großes Vorbild in Saudi-Arabien – hat er sich bereits seit 2014 beschäftigt, wie er jetzt im Verhör zugab. Die Süddeutsche Zeitung berichtet, wie blauäugig dieser knallharte Killer unterschätzt wurde:

Der 26 Jahre alte Palästinenser, der Ende Juli in Hamburg mit einem Messer Passanten attackierte und einen Mann tötete, will sich schon seit 2014 mit der radikalen Ideologie des sogenannten Islamischen Staats (IS) beschäftigt haben. Dies erklärte er nach Informationen von SZ, NDR und WDR in einem umfangreichen Geständnis. Seit dem 28. Juli sitzt Ahmad A. in Hamburg in Untersuchungshaft.

Die Sicherheitsbehörden stehen in der Kritik, weil A. sich in den Monaten vor seiner Tat auffällig islamistisch geäußert hatte, ohne dass dies Konsequenzen nach sich zog. Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) räumte am Mittwoch ein, die Behörden seien teilweise falsch mit entsprechenden Hinweisen umgegangen. Zudem sei keine psychologische Begutachtung veranlasst worden, obgleich es dazu Anlass gegeben habe, sagte Grote vor dem der Hamburger Innenausschuss.

Hier wäre keine „psychologische Begutachtung“ vonnöten gewesen, sondern eine komplette Ent-Islamifizierung mit Entfernung des Koranchips aus dem Kopf. Denn wenn der in vollem Umfang tickt, dann ist eine potentielle Killermaschine auf zwei Beinen mit dem Wunsch nach eigenem Märtyrertod und ewiger Triebstillung mit 72 Jungfrauen im Paradies unterwegs, was auch in dem erfrischend offenen Artikel der SZ dokumentiert ist:

Mit LKW so viele Christen wie möglich töten

Er habe bei der Tat möglichst viele „Christen und Jugendliche“ töten wollen, sagte Ahmad A. demnach in seinem Geständnis. Er habe als „Märtyrer“ sterben wollen, und er bedaure, dass er nicht mehr Menschen habe töten können. Zunächst habe er überlegt, mit einem Lastwagen oder Pkw loszuschlagen, wie zuletzt der Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz. Dann habe er sich spontan für ein Messer als Waffe entschieden. A. hatte in einem Supermarkt das Messer aus einer Auslage genommen, einen Menschen tödlich und sieben weitere verletzt, bis er überwältigt wurde.

Wolf im Schafspelz

An diesem Beispiel sieht man wieder einmal, wie ein Moslem, der die „religiös“ vorgeschriebene Täuschung der Ungläubigen mit der Taqiyya [List, Täuschung, Lüge] beherrscht, die naiven deutschen Gutmenschen hinters Licht führen kann. Die Mitarbeiter der Hamburger Ausländerbehörde sahen in ihm den vorbildlichen Asylbewerber und die Sicherheitsbehörden unterschätzten seine Gefährlichkeit.

Spiegel TV zeigte in seiner letzten Ausgabe am vergangenen Sonntag Ausschnitte eines Video-Interviews mit diesem Wolf im Schafspelz, bei dem er vor einem Jahr eine Stunde lang den netten, lächelnden und höflichen Moslem vorspielte. Beide Interviewer fielen komplett auf die verlogene Schmierenkomödie herein. Ahmad A. scheint nun in der Untersuchungshaft aber ein erstaunlich ehrliches Mitteilungsbedürfnis zu haben, dass er so aus dem islamischen Nähkästchen plaudert. Damit macht er sich selber zum Kronzeugen der Aufklärung über die Gefährlichkeit des Islams:

Sein Vorbild ist der Prophet Mohammed

In seinem Spind in einem Flüchtlingsheim im Norden Hamburgs fanden Ermittler zwar einen selbst bemalten Stoffwimpel mit dem Logo des IS. In der Haft erklärte A. aber, dass er die Tat nicht im Namen des IS begangen habe. Sein Vorbild sei der Religionsstifter Mohammed selbst.

Jetzt müsste eigentlich jeder Journalist, der seinen Beruf noch ernst nimmt, nachhaken: Wie kann der Gründer einer immer als „friedlich“ hingestellten „Religion“ ein Vorbild für einen brutalen Killer sein? Die Recherche über das Leben und Wirken des Mohammed sowie die Lektüre des Korans würden für Klarheit sorgen. Auch die nächste Info ist erhellend:

Auslöser des Anschlags war das Freitagsgebet in der Moschee

Auslöser der Bluttat war laut A. das Freitagsgebet in der As-Sahaba-Moschee in Hamburg-Barmbek, die nur wenige Häuser von dem Supermarkt entfernt liegt. Er habe sie kurz vor seiner Tat aufgesucht. Der Imam dort hatte in seiner Predigt vom Tempelberg in Jerusalem gesprochen.

Inshallah, mal wieder das Freitagsgebet. Dieses Phänomen kennt man aus der islamischen Welt zur Genüge, dass sie insbesondere nach den „Gebeten“ in ihren Korankraftwerken zu brutalen Anschlägen neigen. Ob sich wohl jetzt einer der bisher bis in die Fingerspitzen politisch korrekten Mainstream-Journalisten an das heiße Eisen rantraut? Oder haben sie alle die Hosen voll, dass ihnen der nächste Killer-Moslem selber mit dem Messer an die Gurgel geht? Oder verbieten es ihnen ihre Vorgesetzten in den Verlagshäusern, Rundfunk- und Fernsehanstalten, die Wahrheit über den Islam zu veröffentlichen?

Jeder Politiker, Journalist und Kirchenfunktionär, der jetzt noch wider alle Fakten den Islam beschönigt und die knallharte Wahrheit zu vertuschen versucht, müsste in einem funktionierenden Rechtsstaat der Kollaboration mit einer totalitären, brandgefährlichen und verfassungsfeindlichen Ideologie juristisch zur Verantwortung gezogen werden.

Kriminelle und terroristische Vereinigung

Ein früherer Professor der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München sagte mir schon vor Jahren, dass seiner vollsten Überzeugung nach der Islam juristisch alle Voraussetzungen erfüllt, um nach § 129 und § 129b des Strafgesetzbuches als kriminelle und terroristische Vereinigung bewertet zu werden. Darauf müssen wir aber vermutlich noch einige Jahre warten, in denen der Islam sein wahres Gesicht durch weitere verheerende Terror-Anschläge mit hunderten von deutschen Opfern unter Beweis stellen wird.

Erst wenn der Druck der Öffentlichkeit zu groß wird und ihnen die Wähler in Scharen davonzulaufen drohen, werden die verantwortlichen Politiker nicht mehr anders können, als konsequent durchzugreifen. Bis dahin werden leider noch viele gehirngewaschene dumme Kartoffeln in den Chor des moslemischen Vorsängers und Oberlügners Aiman Mazyek einstimmen:

„Das-hat-alles-nichts-mit-dem-Islam-zu-tun“.

Ein Lob ist in diesem Fall jedenfalls der Süddeutschen Zeitung zu zollen, die die entlarvenden Aussagen des Moslems Ahmad A. zu seinem Attentat ungefiltert veröffentlicht haben.

Quelle: Moslem-Attentäter von Hamburg plante Anschlag mit LKW

Meine Meinung:

Ich bin mir gar nicht so sicher, ob der Auslöser für das Messerattentat in Hamburg wirklich das Freitagsgebet war. Ich glaube, die Radikalisierung geschah schon viel früher. Sie begann praktisch bei der Geburt, denn jeder Moslem unterliegt seit seiner Geburt einer enormen islamischen Gehirnwäsche, der er sich gar nicht entziehen kann. Sie vermittelt ihm, dass der Islam die einzig wahre Religion ist und alle anderen Religionen bekämpft werden müssen.

Die Ursache für solche Terroranschläge ist aber auch in der mangelnden Bildung und Intelligenz zu suchen, die für alle islamischen Staaten ein rotes Tuch sind. Es wird kein großer Wert auf die Bildung gelegt und eine islamkritische Haltung wird mit allem Nachdruck bekämpft. Mit anderen Worten, es gibt in der islamischen Welt keine Meinungsfreiheit und jede kritische Diskussion über den Islam wird als Blasphemie, als Gotteslästerung, betrachtet, die sogar mit dem Tode bestraft werden kann. Deshalb wird kaum ein Moslem wagen, den Islam zu kritisieren, weil er sonst befürchten muss, getötet zu werden.

Deshalb haben 99,99 Prozent aller Muslime den Islamchip fest im Kopf einprogrammiert. Sie sind nichts anderes als religiöse Wiederkäuer, die ohne zu überlegen das nachplappern, was man ihnen in Jahrzehnten in den Medien, Moscheen und Koranschulen eingebrannt hat. Viele können auch gar nicht anders, weil sie z.B. durch den Inzest über viele Generationen [Verwandtenheiraten] nur über einen sehr geringen Intelligenzquotienten verfügen.

Aber auch der Westen trägt eine Mitschuld, weil er es aus Feigheit nicht wagt, den Muslimen eine kritische Auseinandersetzung mit dem Islam zu vermitteln. Lieber kriecht er dem Islam in den Allerwertesten, um dadurch die Muslime zu besänftigen und sie als Wähler zu gewinnen. Und was lernen wir daraus? Der Islam passt nicht in eine moderne Zivilisation und deshalb raus mit den Muslimen aus Europa, die sich nicht in eine westliche Zivilisation integrieren wollen oder können, denn sie werden sonst viel Leid über Europa bringen.

rene44 schreibt:

Schweden ist der Testbezirk für NWO [Neue-Welt-Ordnung]. Mitarbeiter lassen sich Mircochip einpflanzen: In Schweden werden Angestellten Microchips implantiert (berliner-zeitung.de)

Miezekatz schreibt:

Wieso hat man dem Bub nicht längst einen LKW zur Verfügung gestellt, um ihm freie Religionsausübung zu gewähren?

Charly1 schreibt:

Der radikale Moslem will dich köpfen! Der „moderate“ Moslem will, dass dich ein radikaler Moslem köpft

wanda schreibt:

Auch interessant ist: Rund 60 % aller Moslems weltweit haben schwere Schäden durch die Inzestkultur. Inzest erzeugt schwere Organ- und Gelenkschäden… Außerdem funktioniert der Hirnstoffwechsel nicht. Diese Menschen sind oft depressiv, schizophren und paranoid und so etwas wie Mitgefühl, Ethik und ähnliche Werte gibt es nicht in diesen Köpfen. Die Urteilskraft ist nahezu bei null.

Solche Menschen… lassen sich wunderbar beherrschen und besonders für destruktive Zwecke instrumentalisieren, denn sie haben nicht viel vom Leben zu erwarten, sie verstehen nicht viel vom Leben und leiden nur zu oft unter chronischen Schmerzen, von denen sie erlöst sein wollen.

Mich wundert es jedenfalls nicht, dass sich so einer für solch eine Tat hingibt- er agiert nach dem Prinzip erweiterter Suizid und richtet all seine berechtigte Wut gegen Unschuldige, die man ihm als Projektionsfläche angeboten hat. Hier noch etwas umfangreicher, zum Kopieren und Weitergeben: Muslimische Inzucht: Auswirkungen auf Intelligenz und geistige und körperliche Gesundheit, sowie Gesellschaft

Noch ein klein wenig OT:

Google sorgt für politisch korrekte Frauenquote in der IT-Branche (Informationstechnologie, Computer)

google-is-buntBei Google hat der Programmierer James Damore es gewagt, darauf hinzuweisen, dass in der Technologiebranche nur etwa 20 Prozent der Mitarbeiter Frauen sind. Und er hatte darauf hingewiesen, dass bei den Einstellungsverfahren von Google „Hürden abgebaut“ werden, um die Frauenquote zu vergrößern. Es ist zu vermuten, dass es nicht nur für Frauen niedrigere Einstellungshürden gibt, um der politischen Korrektheit genüge zu tun, sondern vielleicht auch bei Schwarzen [Quotenneger], Schwulen, Lesben, Transsexuellen, Behinderten…. Das bedeutet, dass viele Arbeitsplätze für qualifizierte Mitarbeiter verloren gehen.

Außerdem hatte er die Meinung vertreten, dass Männer und Frauen sich biologisch unterscheiden, Frauen eher dazu neigten, in sozialen Berufen zu arbeiten und Männer stärker statusorientiert sind. Diese Behauptungen wurden von einigen, wohl eher links Orientierten, als sexistisch und frauenfeindlich angesehen und führte schließlich zur Entlassung des Mitarbeiters. Mit anderen Worten, Meinungsfreiheit war gestern, heute regiert die politische Korrektheit und was so sehr gegen den Gender Mainstream verstößt, kann auf keinen Fall toleriert werden. Dafür sorgt schon die linke Gedankenpolizei.

Tamara Wernli hat dazu folgende Meinung:

„Wenn das Manifest „sexistisch“ sein soll, unterstütze ich hiermit einen Sexisten, dessen Meinung ich nämlich größtenteils teile. Nur, es gibt keine einzige Zeile, die sich gegen Frauen richtet, sie herabwürdigt, abqualifiziert oder beleidigt. Damore argumentiert sachlich und ausgewogen, betont, dass er Diversität [Vielfalt] schätzt, bestreitet auch nicht, dass Sexismus existiert.

Bei Google prangert er an, dass das Unternehmen Programme anbiete, „nur für Leute mit einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Rasse“, oder dass Google Einstellungsverfahren habe, wo für bestimmte Gruppen „Hürden abgebaut“ werden, um „die falsche negative Quote zu verringern“.

Frauen, schreibt er, hätten tendenziell mehr Interesse an Menschen als an Gegenständen, das erkläre, warum sie eher Jobs in sozialen Bereichen und eine gute Work-Life-Balance ins Auge fassen [Work-Life-Balance: Beruf und Privatleben miteinander in Einklang bringen], während Männer sich eher zu Status hingezogen fühlen und deshalb höher bezahlte Jobs anstreben.

Normalerweise erscheinen Tamara Wernli’s Beiträge immer auch als Videobotschaft. Diesmal leider nicht. Sollte noch ein Video kommen, dann füge ich es hier ein. Oder schaut selber einmal auf ihre Videoseite.

Hier der ganze Artikel von Tamara Wernli: Googles sexistische Kackscheiße

Siehe auch:

Bochum: IB-Aktivist (Identitäre Bewegung) nach brutalem Antifa-Überfall in Lebensgefahr

Nicht nur die CDU will Völkerwanderung in Umvolkung umwandeln sondern auch die EU und die UNO

Die deutsche Polizei wird vom türkischen Geheimdienst unterwandert (genau so, wie im Römischen Reich – und zwar nicht nur die Polizei, sondern alle staatlichen Organisationen, Parteien, dass Heer…) – dies führte letzten Endes zum Untergang des Römischen Reiches

Weilers Wahrheit und die Schüler: Ein Blick in die Zukunft – Was wißt Ihr noch über die Deutschen?

Das Wort als Waffe – warum aus muslimischen Terroristen “psychisch gestörte Einzeltäter” gemacht werden, die nichts mit dem Islam zu tun haben

Schlepperkrimi im Mittelmeer: „Defend Europe“, Schiff der "Identitären Bewegung" – von George Soros bekämpft

Findet in den USA ein Rassenkrieg statt? Unterschiedlicher IQ von Weißen, Schwarzen und Afrikanern

Bautzen: Libyscher Schwerverbrecher „King Abode“ kommt immer wieder frei

Esslingen: Bewaffneter mit „dunklem Teint“ in der Friedrich-Ebert-Schule

20 Jul

Es geschah zwar schon vor 3 Tagen, aber ich komme jetzt erst dazu, darüber zu berichten. 

esslingen-bewaffneter-dunkelhaeutigPolizeieinsatz vor der Friedrich-Ebert-Schule in Esslingen

An der Friedrich-Ebert-Schule in Esslingen bei Stuttgart in Baden-Württemberg wurde heute (17.07.2017) wegen eines bewaffneten Mannes mit „dunklem Teint“ Amokalarm ausgelöst. Der Mann war am Morgen beim Betreten der Schule beobachtet worden. In seinem Hosenbund trug er laut Zeugen eine Schusswaffe. Schüler und Lehrer schlossen sich in Klassenräumen ein.

Nachdem die Schule durchsucht worden war, sammelten sich die Jugendlichen auf dem Sportplatz und wurden mittlerweile nach Hause entlassen, verletzt wurde niemand. Aktuell ist der Bewaffnete auf der Flucht, vermutlich auf einem Motorrad. Die John-F.-Kennedy Schule wurde ebenfalls von Einsatzkräften durchsucht. Die Polizei beschreibt den Mann auf Twitter:

meldungen_polizei_reutlingen

Rund um die Schule waren die Straßen weiträumig abgesperrt und bewaffnete Beamte zum Sichern des Gebietes abgestellt worden. Auch ein Hubschrauber und die Polizeihundestaffel wurden angefordert. Aktuell meldet die Polizei keine akute Bedrohungslage an der Schule mehr. Nach dem Flüchtigen wird gefahndet. Ein bereits festgenommener Verdächtiger wurde wieder freigelassen. Laut Polizei wurden auch andere nahegelegene Schulen und Kindergärten vorsichtshalber verbarrikadiert. Videobericht der Esslinger Zeitung:


Video: Esslingen: Amoklauf an Friedrich-Ebert-Schule (02:05)

Quelle: Esslinger Schule – Bewaffneter mit „dunklem Teint“

Meine Meinung:

Wie eine Schülerin in dem Video berichtete, hatte der Dunkelhäutige (Afrikaner?) eine Waffe in der hinteren Hosentasche und fragte nach einem bestimmten Schüler, der aber an dem Tag nicht in der Schule war.

Sledge Hammer schreibt:

Es wird erst ein Umdenken geben, wenn es tagtäglich zu solchen „Ereignissen“, wie hier und in Schorndorf und zig anderen, kommen wird! Wollt ihr die totale Bereicherung?! Jaaaaaaaaaaaa! Dann kann ich euch versprechen: Sie kommt, so wie ihr sie euch heute überhaupt noch garnicht vorstellen könnt !

notar959 schreibt:

Der Sommer kommt … der Polizei gehen die Polizisten aus … die innere Sicherheit geht … Deutschland wird zur Kloake … Seit Januar stelle ich eine stetige Zunahme einer dunkelschwarz pigmentierten Stadtbevölkerung in meinem kleinen Provinzstädtchen fest. Waren es Anfangs nur junge Männer sind jetzt verstärkt auch die zugehörigen Frauen zu sehen, die oft ihre kulturelle Eigenständigkeit durch chicbunte Kopftücher hervorheben und so gut wie alle schwanger sind.

Meine Meinung:

Das ist also das kunterbunte Multikulti. Die Zukunft aber ist rabenschwarz, vor allem für die Deutschen. Merkel wir lieben dich für die tägliche ISIS-Reality-Show auf unseren Straßen. Spannender als jede Horror-Picture-Show. Ich würde gerne mitspielen. Oder kommt das noch?

Marie-Belen schreibt:

In Zukunft werden alle Schulen und Kindergärten Polizeischutz brauchen.

Das_Sanfte_Lamm antwortet:

Soviel Polizei gibt es in Deutschland nicht, dass derartiges möglich ist.

Volker schreibt:

An der Niedermetzelung der europäischen Urbevölkerung besteht kein Zweifel. Manche glauben ja, dass die europäische Urbevölkerung im Zuge der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung allmählich verdrängt und schlimmstenfalls versklavt werden würde. Doch die Zahlen sprechen dagegen: Wirklichkeitsnahe Schätzungen gegen davon aus, dass sich in den nächsten 10 bis 20 Jahren bis zu 500 Millionen Delinquenten [Afrikaner und Muslime] auf den Weg nach Europa machen könnten und diese sind eben zu über 90% junge Männchen und – wie mittlerweile selbst die hiesigen Parteiengecken [der etablierten Parteien und der EU] zugeben müssen – Analphabeten.

Auch sind die Delinquenten in keiner Weise politisch oder militärisch organisiert und werden massenhaft in Zwingburgen [Flüchtlingsunterkünften] untergebracht und verköstigt und wenn die liberalen Parteiengecken Europas keine milden Gaben mehr bezahlen können, dann werden sich diese wie ein nimmersatter Heuschreckenschwarm auf die Einheimischen stürzen und diese niedermachen. Europa steht erst am Beginn dieser Entwicklung und nur eine entschlossene Abwehr könnte das Eindringen der Delinquenten noch unterbinden.

Meine Meinung:

Genau so wird es kommen. Eines Tages werden die Grenzen geschlossen und an den Grenzen wird der Schusswaffengebrauch legalisiert. Alles das, was man früher bei der AfD kritisiert hat, wird dann durchgezogen. Das hätte die verblödete Elite schon lange erkennen können, aber sie wollte es nicht erkennen, weil sie zu feige ist, sich der Realität zu stellen.

TotalVerzweifelt schreibt:

Der IS hat vor wenigen Tagen in der letzten Auflage seiner Propaganda-Zeitschrift „Rumiyah“ Moslems in ganz Europa dazu aufgerufen, die Kinder der Ungläubigen zu entführen, und zwar ausdrücklich nicht, um Lösegeld zu fordern, sondern um sie möglichst qualvoll zu töten. Eltern, passt auf Eure Kleinen auf, so gut ihr könnt!

Quelle: Der IS hat Muslime aufgefordert die Kinder der "Ungläubigen" zu entführen, um sie grausam zu töten (englisch) (thesun.co.uk)

Quelle: Esslinger Schule – Bewaffneter mit „dunklem Teint“

Siehe auch:

Bremen: Polizisten-Kopftreter in Bremer Innenstadt

Migrationshintergrund bei 43,1% der Erwerbslosen – steigende Tendenz

Michael Mannheimer: Merkel, der Todesengel Deutschlands, „hofft auf 12 Millionen Einwanderer“

Vera Lengsfeld: Antifa heißt Angriff – Wie die Antifa die Gewalt rechtfertigt und einsetzt

Video: Dr. Nicolaus Fest zum Regierungsprogramm der CDU/CSU (05:27)

Migrantenkrise in Italien: Bürgermeister revoltieren!

Schweden: Syrische Flüchtlinge eröffneten Shisha-Café – Schwedin als Sexsklavin im Keller gehalten

20 Jan

Helsingborg-Shisha-CaféZwei „Flüchtlinge“ aus Syrien eröffneten in Helsingborg ein Shisha-Café, dabei unterstützt von linken Freiwilligen. Als die Behörden allerdings eine Inspektion durchführten, entdeckten sie ein schauderhaftes Geheimnis im Keller des Geschäfts. Dazu berichtet Fria Tider: Als die schwedische Polizei das Shisha-Café  der beiden syrischen „Flüchtlinge“, dem 28 Jahre alten Khaled Azet Hegrs und dem 23 Jahre alten Tareq Bakkar, durchsuchte, entdeckten sie im Keller eine entführte und festgekettete Schwedin. Das brutal zugerichtete Opfer wurde als persönliche Sexsklavin gehalten und wiederholt von mindestens sieben Arabern vergewaltigt und gefoltert.

Die grausamen Enthüllungen durch die Ermittler inklusive der Bekanntgabe, dass die unbekannte Frau mit vorgehaltener Waffe in Malmö entführt wurde, um dann von vier muslimischen Asylbewerbern mit einem Auto in das Shisha-Café  gefahren zu werden. Im Keller  wurde sie an ein Wasserrohr gekettet, wo die Männer sich dann immer wieder an ihr vergingen.

Die Behörden bestätigten, dass am Tag der Entführung bereits drei Araber warteten, um gleich nach ihrer Ankunft im Geschäft ihre sadistischen Gewaltphantasien an ihr ausleben zu können. Die Männer zwangen sie auf eine Couch und zogen sie aus, um sie dann oral, vaginal und anal zu vergewaltigen. Bei mindestens einer Gelegenheit wurde sie, so die Polizei, von zwei Männern gleichzeitig vergewaltigt.

Avpixlat berichtet, dass Hegrs und Bakkar wegen Vergewaltigung zu jeweils vier Jahren Gefängnis verurteilt wurden und 30.000 Euro an Entschädigung zahlen müssen. Keiner der beiden wurde wegen Entführung oder Folter verurteilt. Der Richter hat auch angeordnet, die beiden abzuschieben, auch wenn die sie das Urteil anfechten können, was die meisten Straftäter machen.

Erstaunlicherweise hat das Gericht bislang es nicht geschafft, die anderen fünf Migranten zu überführen. In einer Stellungnahme des Bezirksgerichts von Malmö heißt es:  „In diesem Fall gibt es die starke Vermutung anzunehmen, dass es keine Hindernisse geben wird, wenn es um die Abschiebeanordnung geht. In solchen Umständen wird es keine Probleme geben, um Tareq Bakkar abzuschieben.“ (Quelle der Übersetzung: Inselpresse) und HIER

Noch ein klein wenig OT:

Düsseldorf: Zündeten zwei Nordafrikaner Flüchtlingsheim aus religiösen Gründen an? – 10 Millionen Euro Schaden

fluechtlingsheim_duesseldorfGroßbrand in Düsseldorf. Am Rande des Messegeländes brennt die riesige Halle 18b, zu dem Zeitpunkt eine behelfsmäßige Unterkunft für fast 300 Flüchtlinge. Nun stehen zwei Verdächtige vor Gericht. Das Gebäude ist danach nur noch Schutt und Asche, den Schaden des Großbrandes schätzen Fachleute auf rund 10 Millionen Euro. Seit Montag stehen zwei nordafrikanische Asylbewerber wegen des Feuers vor Gericht.

Der Tatvorwurf: schwere Brandstiftung. Die Tat ist nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft religiös motiviert gewesen: Aus Wut darüber, dass an die Nicht-Muslime Mittagessen und Frühstück im Fastenmonat Ramadan ausgegeben wurde, soll ein 27-jähriger Algerier die 6000 Quadratmeter große Halle angezündet haben – aufgestachelt von einem gleichaltrigen Marokkaner, der immer wieder lautstark gefordert haben soll, die Halle niederzubrennen, um eine Verlegung in eine andere Unterkunft zu erzwingen. >>> weiterlesen

Ismail Tipi: Es gibt 548 Gefährder, 1.100 gewaltbereite Islamisten, 10.000 Hardcore-Salafisten und dutzende Hassprediger. Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs

gewaltbereite_dschihadistenWas ist nur los in unserer Gesellschaft? Noch immer gibt es Menschen, unter anderem auch Politiker, die den radikalislamistischen Terror in Deutschland in seiner ganzen brutalen und menschenfeindlichen Bedrohung nicht wahrhaben wollen. Es gibt immer noch Stimmen, die engagiert die salafistische, dschihadistische Gefahr klein reden, relativieren oder diese verharmlosen. Es gibt unzählige Gefährder, Hassprediger und gewaltbereite Fundamentalisten in Deutschland, die unsere Kinder und Jugend vergiften und für die kranken Ideen des IS werben. Gerade diese extremistischen Salafisten bedrohen unsere Sicherheit, unsere Demokratie und unseren Rechtsstaat. >>> weiterlesen

So macht der IS aus Drohnen tödliche Waffen

toedliche_drohnenSeit Mitte Oktober rückt die irakische Armee auf die IS-Hochburg Mossul im Norden des Landes vor und versucht, die Dschihadisten aus der Großstadt zu vertreiben. Doch der IS wehrt sich mit allem, was er hat. Sogar Selbstbau-Drohnen hetzen die Terroristen auf die irakische Armee. Bilder aus Mossul zeigen nun, wie die Kamikaze-Drohnen der Dschihadisten konstruiert sind. >>> weiterlesen  ++  (express.co.uk)

Siehe auch:

Akif Pirincci: Vom "taz"-Olymp in die Niederungen der Lügenpresse

Michael Klonovsky: Schneid hat er, der Donald Trump

Hamburg: Schulsenator Ties Rabe (SPD) hievt Mathenote von miserabler Testklausur für Zentralabi per Erlass um eine Note nach oben

Schweden: Migrantenterror in Göteborg, oder wie eine No-Go-Zone entsteht

Video: Dr. Nicolaus Fest: Warum die FDP niemand braucht (05:01)

Eugen Sorg: Anti-weißer Rassismus in den USA

Berlin-Neukölln-Multikulti (U-Bahn-Hermannstraße): Migrant tritt Frau die Treppenstufen runter

8 Dez


Frau wird brutal von hinten die Treppe runter getreten – U-Bahnhof Hermannstraße (Berlin-Neukölln) (02:44)

Schockierende Szenen in der Nacht zum 27.10. in Berlin-Neukölln: Ein Mann tritt einer Frau in den Rücken, sie stürzt die Treppe zur U-Bahn hinab. Danach geht der Angreifer seelenruhig davon. Eine junge Frau (26) geht von der S-Bahn die Treppen zum Bahnsteig der U8 an der Hermannstraße hinunter. Völlig unvermittelt tritt ihr ein Mann von hinten in den Rücken. Er bringt das Opfer in Lebensgefahr – und zieht mit seinen Kumpels von dannen. Doch bis heute wird nach den Männern nicht öffentlich gefahndet! >>> weiterlesen

Auf dieser Seite ist das Video unverpixelt – Die junge Frau stürzte ganz übel acht Treppenstufen herab, ist auf das Gesicht gefallen und musste ärztlich behandelt werden.

Meine Meinung:

Gut gemacht, junger Freund, die Berliner lieben das. Deshalb haben sie Rot-Rot-Grün gewählt – Dschihad in Berlin – Weiter so! – Anders kommen die Deutschen nicht zur Besinnung.  ;-(

Und noch etwas, jahrelang haben viele Menschen genau auf diese Gefahren hingewiesen, aber so oft wurde man dafür als Spinner abgetan und niemand wollte die Wahrheit hören. Was wurde man angefeindet und angegiftet, mit Hass überschüttet. Und heute müssen genau die Frauen, die uns seinerzeit ausgelacht haben, die uns als Nazis und Rassisten betrachtet haben, befürchten, dass sie die nächsten Opfer sind.

Und heute gehen sie mit einem mulmigen Gefühl abends durch die Straßen und in die U-Bahn und Busse, wo jederzeit etwas passieren kann. Und was haben die Frauen gewählt, die uns damals ausgelacht haben? Sie haben die etablierten Parteien und den rot-rot-grünen Völkermord gewählt, die immer mehr Migranten ins Land geholt haben und es heute noch tun. Warum habt ihr nicht einmal zugehört und darüber nachgedacht?

Sie haben zwar keine Ahnung, denn im Grunde genommen sind sie unpolitische Menschen, aber sie haben alles besser gewusst, weil sie den Lügenmedien geglaubt haben, die sie jahrelang belogen haben und es heute noch tun. Man braucht doch nur einmal den Fernseher einzuschalten und man wird mit Lügen überschüttet. Der dumme deutsche Michel merkt das nicht, denn er kennt die Wahrheit nicht, weil er zu faul ist, sich in alternativen Medien zu informieren. Er glaubt die Lügen auch heute noch. Er wacht erst auf, wenn er selber zum Opfer wird.

Und glaubt mir, dies ist erst der Anfang. Es wird noch viel viel schlimmer und die Hauptopfer werden die Frauen sein, wie in allen islamischen Staaten. Es ist vorbei mit eurer Freiheit. ihr aber habt es selbst so gewollt, denn hauptsächlich die Frauen wählen die einwanderungsfreundlichen Parteien. Die Frauen haben auch Alexander von der Bellen in Österreich zur Macht verholfen, der nun den roten Teppich für den Islam ausrollt. Sie werden es mit sexuellen Belästigungen, Vergewaltigungen und anderer islamischer “Folklore”, wie es der Mord in Freiburg an der Medizinstudentin Maria Ladenburger zeigt, mit ihrem Leben bezahlen.

Und was ist der Dank dafür, dass die Berliner Rot-Rot-Grün gewählt haben? Nun will der rot-rot-grüne- Senat die abgelehnten Asylbewerber nicht mehr ausweisen, damit die kriminellen afrikanischen, arabischen, türkischen und osteuropäischen Jugendgangs, die die Stadtteile beherrschen, noch weiter wüten, Menschen überfallen, zusammenschlagen, zusammentreten, vergewaltigen, abstechen und totschlagen können: Das hätte ich euch alles vor der Wahl erzählen können, aber niemand wollte es hören.

Der rot-rot-grüne Senat in Berlin will abgelehnte Asylbewerber nicht mehr abschieben

Und auch die Bahnhofsklatscher, Teddybärwerfer, Welcome-Refugees-Benebelten und Flüchtlingshelfer werden zu den Opfern gehören. Oder glaubt ihr etwa, ihr werdet von dieser Gewalt verschont, mur weil ihr sie jubelnd empfangen, ihnen das Essen gekocht, die Klos geputzt, die deutsche Sprache gelehrt, bei Behördengängen geholfen oder sie gar in euren Häusern und Wohnungen aufgenommen habt? Auch der Mörder von Maria Ladenburger, die in Freiburg von einem Migranten vergewaltigt und getötet wurde, lebte bei einer Pflegefamilie. Für viele von ihnen seid ihr dumme Ungläubige, die sie gerne ausnutzen, die sie aber hassen, wie sie alle Christen hassen. Die islamische Gehirnwäsche ist stärker als alle Humanität, die ihr ihnen zukommen lasst.

Wie sehr die Wahrheit dieses Vorfalls von Muslimen verdreht wird, geht aus folgendem Beitrag hervor. Da behauptet doch glatt ein Muslim die junge Frau sei eine Muslima, die von Neonazis die Treppe herunter getreten wird. Aber wir sind von Muslimen ja auch nichts anderes gewohnt:

philosopia-perennis.com schreibt:

Nur nebenbei sei angemerkt, wie pervers inzwischen die Verteidiger und Nutznießer unserer Laissez-faire-Flüchtlingspolitik diesen Vorgang umdrehen: Die BZ berichtet heute darüber, wie man in „interessierten Facebookgruppen“, zum Beispiel „Tahrir Suri“ (Freiheit für Syrien) und „Deutschland aus unserer Perspektive“ wahrheitswidrig zu dem bekannt gewordenen Video der Überwachungskamera behauptet: „Vier Männer einer Neo-Nazi-Gruppe in Berlin attackieren eine muslimische Syrerin weil sie einen Hidschab (Gesichtsschleier) trägt“.

>>> weiterlesen

Sebastian schreibt:

Die absolute Idiotie ist ja, dass sie die Gesichter der Komplizen verpixeln. Meine Güte, hat das Land den A… offen!

Berlin: Frau in U-Bahnhof-Treppe hinab getreten, Verkäufer niedergestochen und Banküberfall in Neukölln: „Sinnlose Gewalt kann jeden treffen“

gewalt_berlin_spaeti

Es sind Bilder, die schockieren: Ein Späti-Verkäufer (Ivan K., 20), der ohne Vorwarnung in der Wichertstraße von einem bewaffneten Täter niedergestochen wird; eine Frau, die kaltblütig die Treppe eines U-Bahnhofs hinabgetreten wird; ein Räuber, der einer Bankangestellten in der Filiale der Targobank in der Karl-Marx-Straße 118 in Berlin-Neukölln eine Waffe vorhält! Allesamt aufgenommen wurden diese Szenen in Berlin. Nimmt die Gewalt in der Hauptstadt zu? Trauriger Fakt ist: Solche Gewalttaten können jeden von uns jederzeit treffen. >>> weiterlesen

berlin_bankuieberfallDieser Mann wird im Zusammenhang mit dem Banküberfall gesucht

Noch ein klein wenig OT:

Siehe auch:

Video: Nicolaus Fest (AfD) zum Fall Maria L. (03:52)


Video: Nicolaus Fest über den Freiburger Mord und seine politische Bedeutung (03:52)

Der 16. Oktober, an dem Maria aus Freiburg von einem afghanischen Gast der Kanzlerin brutal vergewaltigt und ermordet wurde war ein dunkler Tag, sagt Nicolaus Fest und er denkt, es werden noch viele solcher dunklen Tage folgen, an denen Frauen von illegalen Migranten, die beharrlich „Flüchtlinge“ genannt werden, begrapscht, vergewaltigt und ermordet werden. Ohne die rechtswidrige Politik Merkels würde Maria noch leben. Zum möglichen Vorwurf er würde nun den Mord an der 19-Jährigen politisch instrumentalisieren, sagt er, dass ein Mord, der durch illegale Politik ermöglicht wurde, eben genau der Anlass wäre diese zur Sprache zu bringen.

Quelle: Nicolaus Fest zum Fall Maria L.

Kiel-Kronshagen: Mann aus Togo übergießt Ehefrau mit Benzin und zündet sie an – sie stirbt im Krankenhaus

klinik_kronshagenDer Afrikaner hatte seine Ehefrau vor einer Klinik in Kronshagen bei Kiel angezündet.

Grauenhafte Szenen in Kronshagen bei Kiel: Eine brennende Frau läuft über eine Straße, Passanten kommen ihr zu Hilfe. Wenig später nehmen Einsatzkräfte einen 41-Jährigen fest, der die Frau angezündet haben soll. Es ist ihr Ehemann. Die Kinder werden in Obhut genommen. Ein 41-jähriger Mann hat am Mittwochmorgen vor dem Mare Klinikum in Kronshagen seine getrennt von ihm lebende Ehefrau in Brand gesteckt. Sie wurde mit schweren Brandverletzungen in eine Spezialklinik eingeliefert. Dort starb sie um 17.30 Uhr an den schweren Brandverletzungen. Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Nach Informationen der Polizei ist er 41 Jahre alt und vor 20 Jahren aus dem Togo nach Deutschland eingereist. >>> weiterlesen

u_bahn_herrmannstrasse

Siehe auch:

Video: Sandra Maischberger: Angst vor Flüchtlingen: Ablehnen, ausgrenzen, abschieben? (74:52)

Video: Martin Sellner (Identitäre Bewegung): Ist Österreich verloren?

Wien-Praterstern: Drei afghanische Jugendliche vergewaltigen junge Frau – "Ich dachte, ich muss jetzt sterben"

Die Idealisierung des Fremden der Linken und die Faszination von der Gewalt

Shit Happens: Der Tod der Punkerratte "Kralle Staatsfeind"

Thüringen: Verfassungsschutz-Beobachtung der "Identitären Bewegung" ist ein Armutszeugnis

USA: Rassenunruhen in Charlotte, North Carolina, und die schwarze Opferrolle

28 Sep

protest_in_charlotte

Seit zwei Tagen gibt es Rassenunruhen, Schiessereien, Plünderungen, Verwüstungen, Brandstiftungen und versuchter Polizistenmord in Charlotte, North Carolina, weil angeblich ein weißer Polizist einen Schwarzen erschossen haben soll. Die Wahrheit sah aber wohl etwas anders aus. Die Schwarzen haben sich in ihrer Opferrolle offensichtlich gemütlich eingerichtet.

Nebenbei sei noch erwähnt, dass schwarze und lateinamerikanische Polizisten viel häufiger von der Waffe Gebrauch machen, als weiße Polizisten. Was nun? Noch mehr schwarze Polizisten einstellen? 93 Prozent der Schwarzen, die getötet werden, werden von anderen Schwarzen getötet [93 percent of blacks in America are killed by other blacks]

Wer erschießt die Schwarzen in den USA? – die Schwarzen!

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von floydmasika *)

So leicht können Medien trügen

Ein Märchen vom unschuldigen schwarzen Opfer genügte offenbar, um eine weitere Stadt in den USA zu verwüsten. In Charlotte, North Carolina, USA kam es gestern wieder zu Rassenunruhen. Ein bewaffneter Schwarzer intervenierte gegen einen Haftbefehl und wurde von Polizisten erschossen, nachdem er sich geweigert hatte, seine Waffe niederzulegen. So sieht es jedenfalls nach derzeitigem Informationsstand aus. In sozialen Netzwerken verbreitete sich allerdings eine Geschichte vom unbeteiligten schwarzen Familienvater, der in der Nähe ein Buch lesen wollte, und von weißen Polizisten aufgrund von deren Rassendünkel (supremacism) schikaniert und schließlich erschossen wurde. In Wiriklichkeit gab es wohl kein Buch sondern ein Gewehr und keinen weißen sondern einen schwarzen Polizeibeamten. Ein schwarzer Rapper hatte sehr schnell authentisch aussehendes Videomaterial erstellt, das die Opfer-Erzählung etablierte und zu Schießereien, Plünderungen, Brandschatzung und (versuchtem) Lynchmord führte, die eine Absperrung der Stadt und einen Ausnahmezustand und…

Ursprünglichen Post anzeigen 196 weitere Wörter

Dr. Udo Ulfkotte: Dänemark: 5 Somalier überfallen Autofahrer, zwingen ihn nach Hause zu fahren und rauben seine Wohnung aus

13 Aug

muslim_hijack 
Denmark: 5 Muslims hijack car with gun, force owner to drive home and give valuables (10news.dk)

Bunte Republik Dänemark: Fünf Somalier überfallen einen Autofahrer in Kopenhagen, bedrohen ihn mit einer Waffe, zwingen ihn, zu seiner Wohnung zu fahren, rauben alles aus und hauen mit dem Eigentum des Überfallenen ab. Das kenne ich von früher aus Afrika, das war da typisch. Nun haben wir es auch hier… da müssen sich die Gutmenschen wohl dran gewöhnen.

Meine Meinung:

Wie es scheint, müssen wir uns langsam an solche Zustände gewöhnen. Mir scheint, der Deutsche will es so, denn er macht die Augen ganz fest zu, wenn er von solchen Vorfällen hört. Er ignoriert sie einfach. Und die deutschen Medien schweigen ohnehin darüber. Schöne neue bunte Multukultiwelt, schöne Zukunft. Und immer noch strömen Massen von Migranten ins Land. Eben las ich noch, dass Migranten in Viersen Möbelgutscheine im Wert von 2.000 € bekommen. Wenn man als Deutscher etwas ähnliches fordern würde, dann würde man mehr oder weniger freundlich zur Tür hinaus gewiesen.

Dr. Udo Ulfkotte schreibt:

Was hilft uns ein Burka-Verbot, wenn der kriminelle Hosenanzug weiter im Amt bleibt…?

Linden/Walsrode: Türkischer Frisör betoniert Geliebte (Kosmetikerin) beim Türkeiurlaub in ein Fass ein

rita_d_walsrode_lingenKosmetikerin Rita D. wurde gefesselt, erwürgt, einbetoniert. 

Ali S. (47) soll seine Geliebte Rita D. (39) aus Walsrode im gemeinsamen Türkei-Urlaub getötet und in einem Fass einbetoniert haben. >>> weiterlesen

Türkischer Frisör Ali S. (47), der seine Geliebte Rita D. (39) im gemeinsamen Türkeiurlaub in einem Fass einbetoniert hatte, nach vier Monaten auf der Flucht gefasst (bild.de)

Meine Meinung:

So ist das mit türkischen Beziehungen. Manche enden schneller als einem lieb ist. Wer nicht hören will muss fühlen.

Tausende von Boko Haram trainierte Flüchtlinge sind auf dem Weg nach Europa

nigeria_boko_haram_fluechtlinge

Tausende von nigerianischen Flüchtlingen, die von der Boka Haram zu Selbstmordattentätern ausgebildet wurden, strömen nach Europa, darunter auch zehnjährige Kinder. Andere gehen nach Syrien, um sich dem Islamischen Staat anzuschließen. Sie werden bald an den Ufern des Mittelmeeres sein, um nach Europa zu gelangen. Angie wir kommen. >>> weiterlesen: Thousands of Boko Haram trained Nigerian refugees heading for Europe (dailymail.co.uk)

Alexander schreibt:

Plüschteddys bereithalten!

Nordrhein-Westfalen testet Schnell-Abschiebung

sozis_wollen_abschieben_wer_glaubt_denn_den_luegensozis

NRW will gemeinsam mit dem Bund dafür sorgen, dass straffällige Ausländer schneller abgeschoben werden. Das Land plant ein Pilotprojekt mit Schnellverfahren. Dabei geht es um rund 2000 Marokkaner, Algerier und Tunesier. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Haben wir denn schon wieder Wahlen? Ich lese zwar die Meldung, aber ich glaube ihnen nicht, sondern ordne sie als Wahlpropaganda ein, denn demnächst sind Wahlen in Meckpomm und Berlin und den Sozis droht wieder einmal eine Klatsche. Wer glaubt denn noch den Sozis?

Siehe auch:

Vera Lengsfeld-Interview mit Britta Bürger im Deutschlandfunk

Wien: Geheim-Studie: Kriminalität explodiert – 116.488 Verbrechen im ersten Halbjahr

Dr. Marcus Franz: Der Schlachtruf des Zeitgeistes: „I feel offended!” (diskriminiert)

Marisa Kurz: Warum Homöopathie Scharlatanerie ist und nicht in Arztpraxen und Apotheken gehört

Wolfram Weimer: Wahlen in Meckpomm: SPD-Panikattacke aus Angst vor AfD

Helmut Zott: Das Versagen der westlichen Welt gegenüber dem Islam

%d Bloggern gefällt das: