Tag Archives: verteidigt

Video: Reaktionär 32: Hollywood: Ein paar Worte zur Traumfabrik und zu Afrikas selbstverschuldeten Problemen (22:32)

21 Feb

Afrika_ZelteingangBy Axel Hindemith – Hannover, Februar 2008, Public Domain

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Der Meister der schnörkellosen Worte und messerscharfen Analysen hat wieder einen wichtigen Beitrag zur politisch inkorrekten Analyse geliefert: In der Folge 32 stellt der Reaktionär klipp und klar dar, dass.

Weil ich den Text sehr gut finde und er manchmal ein wenig untergeht, habe ich ihn abgetippt:

Minute 07.40: Frage: Ist Afrika ohne Weiße besser dran?

Afrikanischen Politiker leben in extremstem Luxus. Die Bevölkerung geht ihnen am Arsch vorbei. Die Ressourcen (Mineralien, Öl, Holz) begünstigen nur eine extrem kleine Minderheit und es herrschen Korruption und Vetternwirtschaft. Jedes Jahr verlassen Afrika 200 Milliarden Dollar [die die Regierenden dem Volk gestohlen haben] und die Afrika bei der Entwicklung fehlen. Die Korruption ist das Entwicklungshindernis Nummer 1. Die Hälfte der 30 korruptesten Staaten weltweit liegt in Afrika. Ein Viertel des afrikanischen Bruttoinlandsproduktes wandert jedes Jahr in private Taschen.

Karel Pinkten, der Sprecher des Europäischen Rechnungshofs, sagte in der belgischen Zeitung "De Standaard" über die 2011 gezahlten 1,6 Milliarden Euro gezahlte Entwicklungshilfe: "Sobald das Geld überwiesen ist, verlieren wir jede Spur. Diese Wohlstandsverluste kann keine Hilfe von außen jemals ausgleichen. Ex-Präsident Mugabe (Simbabwe, Südafrika) hat seit 2000 etwa 11 Millionen Hektar Land bösen "weißen" Farmern enteignet und an Mitglieder seiner eigenen Partei (ZANU-PF) verschenkt. Das Ergebnis ist eine Hungersnot in der ehemaligen "Kornkammer" Afrikas. Es entstand eine dauerhafte Abhängigkeit von Lebensmitteln, die Wirtschaft brach ein und man bekam eine Inflation [Preiserhöhung, Verteuerung].

Minute 08:39: Eine Diktatur musste installiert werden, um die Opposition (MDC) unter Kontrolle zu halten. ohne westliche Technik, entwickelt von "bösen" Weißen und sogar teilweise bedient von "bösen" Weißen, wäre Afrika ein noch übleres "Shithole" (Drecksloch), als es sowieso schon ist. Afrika wird extremst subventioniert. Es ist inzwischen an einem Punkt, an dem es ohne äußere Hilfe überhaupt nicht mehr funktionsfähig ist und zugleich unerreichbar weit von der Selbstständigkeit entfernt. Afrika ist nicht von außen zu retten. Noch mehr Entwicklungshilfe ist eine Strategie ohne jede Aussicht auf Erfolg. Eine Lösung wäre Afrika allein zu lassen. Leidensdruck aufzubauen, der Afrika zwingt, eigenständig und unabhängig zu werden.

Die Probleme dieser Lösung, es werden viele verhungern (leben dort nicht ohnehin schon viel zu viele, die Natur wird am Ende vielleicht genau diesen Weg wählen, Bürgerkriege, Flucht, Hunger). Es werden viele verhungern und es wird viele blutige Umstürze geben. Erst dann kann das Land frei und eigenständig sein. Kein Mensch, bei klarem Verstand würde diese Lösung bei klarem Verstand auch nur mit der Kneifzange anfassen wollen. [Gibt es wirklich eine bessere Lösung? Wie sieht sie aus?] Also bleiben wir bei der "angenehmen" Lösung, die weiter betrieben wird. Den harten Weg will keiner gehen, also wird Afrika weiterhin im Siechtum gehalten, bis die Hölle zufriert.

Minute 09:28: Die Profiteure dieses Siechtums sind einerseits die afrikanischen Diktatoren und westliche "Hilfsorganisationen", sogenannte NGO’s (Non-Gouvernement-Organisation, nichtstaatliche Hilfsorganisationen). Keiner von beiden hat ein echtes Interesse an einer nachhaltigen Lösung der afrikanischen Probleme, denn die wäre das Ende der eigenen Existenzgrundlage. NGO’s sammeln unglaublich viel Geld, können und wollen die Probleme Afrikas aber nicht nachhaltig lösen. Hier einige dieser NGO’s: Diakonie, Caritas, Brot für die Welt, Deutsches Rotes Kreuz, Unicef, Misereor, Oxfam, terre de hommes, Kindernothilfe, medica international, Uno Flüchtlingshilfe… – man sieht, dort gibt’s viel Geld abzugreifen, um sich ein angenehmes Leben zu gestalten. Wer kann da schon nein sagen?

Afrikas Probleme werden jedoch immer schlimmer. Also heißt es, noch mehr NGO’s und Gelder, als die vermeintliche Antwort und Lösung. Afrika Elend nimmt zu und die Flüchtlinge kommen nach Europa. Und die selben NGO’s, die sich an Afrikas Armut mästen, fungieren nun als Schlepperbanden und mästen sich nun an den afrikanischen Flüchtlingen in Europa. In Deutschland haben wir eine wachsende Asyl- und Migrationsindustrie [Asylmafia], die permanenten Nachschub für ihr Wachstum braucht und sie hat nicht das geringste Interesse an einer Problemlösung, denn sie wird nicht für integrierte und selbstständige Flüchtlinge bezahlt, sondern für die Integrationsverweigerer und diejenigen, die sich den Arsch hinterher tragen lassen und die nichts gebacken bekommen.

Außerdem wird uns immer wieder von einem wirtschaftlichen Wachstum in Deutschland erzählt. Dies ist nichts als ein künstlicher Wachstum, denn hier werden Milliarden von Steuergeldern verbrannt, um den Migranten ein angenehmes Leben zu ermöglichen, Steuergelder, die man den Deutschen vorenthält und die man verwenden könnte, um die marode Infrastruktur zu verbessern (Straßen, Schulen, Bildung, innere Sicherheit, Bundeswehr, Renten, Kinderarmut…).

Minute 10:35: Die Weißen haben Afrika nicht zerstört, aber die vorwiegend von Weißen betriebenen NGO’s haben keinerlei Interesse daran und nicht einmal die Fähigkeit, etwas an Afrikas Elend zu verbessern. Und somit tragen sie zum weiteren Siechtum bei.

Minute 10:50: Lösungsansätze für Afrika: NGO’s, die nicht in der Lage sind, klar definierte Probleme in einer klar definierten Zeit zu lösen, dürfen nicht weiter staatlich unterstützt werden.

Meine Meinung:

Ich glaube, dadurch ändert sich gar nichts. Und ich glaube, das ist politisch auch nicht gewollt, denn man braucht die Migranten einerseits als Wählerpotential und andererseits um die Asylmafia weiter aufrecht zu erhalten, denn die würden sonst in die Arbeitslosigkeit abwandern und dadurch würde man sie möglicherweise als Wähler verlieren, den die würden sich eventuell der AfD zuwenden. Mit anderen Worten, von den etablierten Parteien ist keine nachhaltige Lösung zu erwarten. Man bedenke dabei, dass heute wesentlich mehr Menschen in der Sozialindustrie arbeiten, als in der deutschen Autoindustrie. Die Autoindustrie sorgt allerdings für sprudelnde Steuereinnahmen, die die Migrationsindustrie mir beiden Händen verbrennt.

Die Verwaltung von Hilfsgeldern darf nicht mehr bei den afrikanischen Regierungen liegen, bzw. es dürfen nur noch Sachleistungen erbracht werden. NGO’s sollten allein nach Leistung bezahlt werden, nach erreichten Zielen. Ansonsten ist das Anreizsystem grundlegend falsch. Was die NGO’s in den vergangenen 50 Jahren veranstaltet haben, das war grundlegend falsch und das hat die Probleme nur verschlimmert. NGO’s sind verschissene "Elendsparasiten" (Steuergeldschmarotzer)

Das bestehende Anreizsystem muss vollkommen umgekrempelt werden. Der Ansatz, "Wir pumpen Geld rein und alle Probleme lösen sich von selbst", muss nach einem halben Jahrhundert als falsch erkannt werden. Afrika ist ein Kontinent mit über 1.2 Milliarden Menschen. Die müssen lernen, alleine klar zu kommen. Die Asiaten haben ihnen gezeigt, wie das geht. Die können wir nicht alle unter dem Brandenburger Tor parken und durch unser Sozialsystem finanzieren. Das funktioniert nicht.

Minute 11:45: Mögliche Lösungsansätze für Europa:

Die Asyl- und Migrationsindustrie darf einzig und allein nur noch nach Leistung bezahlt werden. Sie besteht in diesen Fall aus der Integration, dem Lernen der Sprache und einem Arbeitsplatz.

Meine Meinung:

Ich halte dies für einen falschen Ansatz, denn das ist genau das, was wir heute machen. Wir dürfen die Menschen gar nicht erst ins Land lassen. Wir dürfen die Migranten erst ins Land lassen, wenn sie die Sprache beherrschen und wenn sie eine Wohnung und einen Arbeitsplatz vorweisen können. So läuft das in Kanada, Australien, Neuseeland und in den USA. Wir dürfen die ganzen ungebildeten, kriminellen, asozialen und religiös-fanatischen Migranten gar nicht erst ins Land lassen.

Wenn man am Fließband steht, wird man ja auch nicht für die Autos bezahlt, die man zusammenbauen wollte, sondern nur für die Autos, die man zusammengebaut hat. Sanktionierung [Bestrafung] bis hin zur Abschiebung von Flüchtlingen, die die von ihnen erwarteten Ziele Integration, Sprache und Arbeitsplatz in einem klar erwarteten Zeitrahmen nicht erreichen. Jeder Migrant sollte einen Schwur auf Grundgesetz und Verfassung des jeweiligen europäischen Gastlandes ablegen.

Wie in Kanada muss die erste Frage an die Migranten lauten: "Was können sie für uns tun?" Abgelehnte, geduldete und kriminelle Migranten und Flüchtlinge sollten sofort abgeschoben werden. Und zwar nicht in fast leeren Flugzeugen, sondern in gefüllten Containerschiffen. Europa kann Afrika nicht retten. Inzwischen kann es sich höchstens noch selbst vor Afrika retten.


Video: Reaktionär 32: Holywood- Ein paar Worte zur Traumfabrik und zu Afrikas selbstverschuldeten Problemen (22:32)

Quelle: Reaktionär 32: Holywood- Ein paar Worte zur Traumfabrik und zu Afrikas selbstverschuldeten Problemen (22:32)

Siehe auch:

Volker Seitz: Afrika schafft sich seine Probleme selber

Volker Seitz: Meinungsfreiheit, ein rotes Tuch für Afrikas Mächtige

Volker Seitz: Entwicklungshilfe – ein Aussteiger berichtet

Volker Seitz: Afrika: Was nicht produziert wird, kann nicht gegessen werden

Volker Seitz: Länder wie Äthiopien, Kenia, Südsudan, Simbabwe geben weit mehr Geld für Waffen aus als für die Ernährungssicherung der eigenen Bevölkerung

Volker Seitz ist der Autor des Buches „Afrika wird armregiert“

London: Jährlich 13.000 Messerstechereien

messerstecherei_cottbus

Heute Nacht habe ich in den Vox-Nachrichten (00:33 Uhr) ein Video über London gesehen. In den Video wurde gesagt, dass in London jährlich 13.000 Messerstechereien stattfinden (wovon etwa, wenn ich mich recht erinnere, 800 tödlich sind, 36 Messerstechereien täglich, täglich 2 Tote durch Messerstechereien?).

Diese Messerstechereien breiten sich jetzt im ganzen Land aus. Das alles ist der Verdienst der Sozialdemokraten (Tony Blair, Labour), die in den achtziger Jahren Hunderttausende Muslime ins Land holten, um die Konservativen zu schwächen. Und auch die deutschen Sozialdemokraten vertreten heute dieselbe Politik und sorgen am Ende dafür, dass sich in Deutschland genau dieselben Verhältnisse einstellen (die CDU natürlich genau so).

Ich habe bereits davon berichtet, dass London, dank seines muslimischen Bürgermeisters Sadiq Khan, heute die gefährlichste Stadt der Welt ist. In dem Video kamen dann wieder die üblichen linken Träumereien, von Integrationsmaßnahmen und anderen Maßnahmen, die schon seit Jahrzehnten versagen. Hier hilft nur eines, jeden kriminellen Muslim sofort ausweisen.

Aber bis die Briten dies begreifen, müssen wohl erst noch viele Menschen sterben, denn die britischen Konservativen sind zu feige, solche Maßnahmen zu ergreifen. Außerdem sind in vielen britischen Städten, wie in London, Birmingham, Leeds, Blackburn, Sheffield, Oxford, Luton, Oldham, Rochdale, die Muslime bereits in der Mehrheit, so dass dies politische nur schwer durchzusetzen ist.

Die Muslime werden dann ihre Opferrolle total ausspielen. Damit sagen sie im Prinzip aber nur, dass ihnen die Opfer der Messerstechereien am Arsch vorbeigehen. Scheiß auf Opferrolle, schmeißt die Muslime wieder raus oder sie schlachten euch früher oder später alle ab (siehe: Video: Die Islamisierung Libanons).

Man hat euch tausendfach gewarnt, aber ihr habt alle Warnungen in den Wind geschlagen. Ihr habt weiter unbeirrt die islamophilen (islamverliebten) Sozialdemokraten gewählt und die Warner als Nazis und Rassisten beschimpft, vor allem die linksliberalen Medien. Die britischen Sozialdemokraten handelten natürlich nicht aus humanitären Interessen so, die schoben sie immer nur vor. Ihnen ging es hauptsächlich um den Machterhalt und da kamen die Muslime als neue Wähler gerade recht. Das diese Politik die britische Identität, Kultur und die Zukunft der Briten zerstören würde, interessierte sie nicht die Bohne.

Und der konservative Ministerpräsident David Cameron war genau so ein Versager. Die gleiche Scheiße in Frankreich. Wer hat euch Geisteskranken nur so ins Gehirn geschissen? Warum lasst ihr euch lieber abschlachten, statt den gesunden Menschenverstand zu benutzen?

Weiß jemand von euch, wo ich das Video finden kann? Ich habe es gesucht, aber nicht gefunden.

Islamischer Zentralrat der Schweiz verteidigt die Beschneidung von Mädchen

islam_beschneidung

Der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) hat nun ein «islamisches Rechtsgutachten» ausgearbeitet, in dem er die am wenigsten gefährliche Form der Mädchenbeschneidung rechtfertigt. Es geht dabei um die Entfernung der Klitorisvorhaut, im Islam als «Sunna-Beschneidung» bekannt. Diese Form sei islamisch legitim, schreibt der IZRS in seinem Papier, das dieser Zeitung vorliegt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ihr verdammten kranken Schwe****, was habt ihr an der Klitorisvorhaut von minderjährigen Mädchen zu suchen? Das ist einfach nur frauenverachtend und pervers. Liebe Muslime wehrt euch doch endlich gegen diese ganzen kranken Auswüchse des Islam. Und warum geht der Staat nicht endlich dagegen vor, schließt die Moscheen, verbietet, den Islam und jagt die Muslime zum Teufel? Liebe deutsche Eltern, glaubt nicht, dass euch das nichts angeht. Eines Tages werden diese Geisteskranken es auch von euren Töchtern fordern.

Warum lassen sich muslimische Frauen so etwas aufzwingen? Gebt den Muslimen einen Tritt in den Hintern und sagt ihnen, ihr könnt mich mal. Merkt ihr muslimischen Frauen denn nicht, dass die sexgeilen Männer euch nur zu billigen Sexsklavinnen abrichten wollen, die sie nach Lust und Laune benutzen können?

Der Islam ist die frauenfeindlichste Religion der Welt und der Islam besitzt nicht einmal das Selbstbewusstsein, die Frauen über ihre eigene Sexualität bestimmen zu lassen. Und deshalb verstümmeln sie bereits die kleinen Mädchen. Und wir lassen diesen menschen- und frauenverachtenden Islamfaschismus auch noch in unserem Land zu. Ich könnte nur noch kotzen.

Randnotiz (Muslimische Geschwisterliebe): Schwerin: Syrer wirft seine Schwester über Balkon in die Tiefe – sie wurde mit schwersten Kopfverletzungen ins Krankenhaus geliefert (ostsee-zeitung.de)

Siehe auch:

Köln: Keine Asylanten ins Villenviertel – Flüchtlinge im noblen Marienburg unerwünscht?

Meine persönliche Erfahrung beim Frauenmarsch in Berlin – die Bewegung geht weiter! – Gab es einen Toten?

Deniz Yücel jubelt – Staatsakt für einen Deutschland-hassenden Stinkstiefel

„Frauenmarsch“: „Wir kommen wieder, Kreuzberg!“

Ein teuflischer Plan – Schulen verbieten Kindern „beste Freunde“

Staatsversagen beim 120dB-Frauenmarsch in Berlin

Prof. Wolfgang Streeck, der klügste Linke, rechnet mit Bundeskanzlerin Angela Merkel ab

21 Nov

streeck_wolfgangProf. Wolfgang Streeck

Von WOLFGANG HÜBNER | Es heißt, unter den Blinden sei der Einäugige König. Doch Wolfgang Streeck, der frühere Direktor am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln, ist unter den Heerscharen totalblinder Linken in Deutschland mindestens zweiäugig. Das hat Streeck erneut mit seinem ganzseitigen Text bewiesen, der unter dem Titel „Merkel – Ein Rückblick“ im Feuilleton der FAZ vom 16. November erschienen ist und über den PI-NEWS am Freitag schon kurz berichtete.

Es ist eine ebenso brillante wie gnadenlose Abrechnung mit dem „System Merkel“, das nun am Ende, aber noch nicht Vergangenheit ist. Streeck zeigt auf, welchen Schaden diese CDU-Kanzlerin angerichtet hat, er vergisst aber auch keineswegs, die Komplizenschaft der politischen Klasse einschließlich einer realitätsverweigernden Linken ebenso anzuprangern wie das Versagen der Medien – auch der FAZ – und Intellektuellen.

Der von Anfang bis Ende lesenswerte, von Ironie, Sarkasmus, aber auch dem Zorn eines Selbstdenkers geprägte Text identifiziert als eine der wichtigsten Folgen der Merkel-Ära die Entstehung und den Aufstieg der AfD (Alternative für Deutschland). Für einen Linken wie Streeck, der erkennbar mit dem eigenen politischen Milieu hadert, deshalb jedoch bestimmt kein AfD-Wähler ist, ist es äußerst bemerkenswert, dass er die neue Partei an keiner Stelle in dem Artikel beschimpft, denunziert oder in linksüblicher Weise auszugrenzen versucht.

Ein Textbeispiel: „Diese (die AfD) ist nun im Bundestag, als bleibende Hinterlassenschaft der Ära Merkel, wo sie die bis dahin als AfD-Fragen unbehandelt gelassenen Themen bohrend zur Sprache bringen kann, vorausgesetzt, dass eine neue Geschäftsordnung dies nicht verhindert und sie selbst lernt, halbwegs diszipliniert aufzutreten.“ [Soll das heißen, dass Merkel dem Bundestag einen Maulkorb verordnen will oder gilt der nur für die AfD?]

Gleich anschließend folgt eine Formulierung, die an Schärfe kaum zu überbieten ist und den schäbig-verlogenen „Antifaschismus“ des „Merkel-Systems“ demaskiert: „Dabei speist sich die Existenz der AfD als Partei mehr als erwartet aus der Substanz von CDU und CSU. Um die Blutung zu stoppen, hatte Merkel die wichtigste moralische Ressource des Landes, das Erschrecken vor seinen historischen Verbrechen, ebenso bedenken- wie letztlich erfolglos eingesetzt – verbraucht zu Zwecken politischer Machterhaltung um den Preis einer Trivialisierung von Faschismus und Rassismus.“

Diese Formulierung beweist allerdings auch den überzeugten Linken in Streeck, mit dem sich gleichwohl in einen Dialog einzutreten für denkende Rechte unbedingt lohnen würde. Der 1946 geborene Autor des Buches „Die gekaufte Zeit. Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus“ hat seit Mitte 2016 sowohl in der ZEIT wie in der FAZ bemerkenswerte Texte veröffentlicht, in denen er den Brexit verteidigt („Die Briten pfeifen zu Recht auf den Finanzinternationalismus ihrer Eliten“), die EU kritisiert („Wenn die EU untergeht, wird keiner weinen“) und den Nationalstaat verteidigt hat („Ob nun Frankreich, Großbritannien oder Polen: Die Europäer wollen ihre Identitäten nicht aufgeben. Nur die Deutschen träumen von neoliberaler Grenzenlosigkeit“).

Aus der SPD ist Streeck übrigens aus Protest gegen den Nicht-Ausschluss von Thilo Sarrazin ausgetreten, das soll nicht verschwiegen werden. Auch deshalb ist der renommierte Sozialforscher ein ausgesprochen unbequemer Kritiker der zum Dackel des „Merkel-Systems“ geschrumpften Linken, aber mehr noch des gesamten politischen Systems geworden. Es ist eine Ironie des politischen Elends in Deutschland, dass ein potentiell gefährlich denk- und sprachmächtiger Gegner der Neuen Rechten vollauf damit beschäftigt ist, das eigene linke Spektrum sowie die gesellschaftlichen und medialen Bewunderer der irrlichternden Kanzlerin mit vernichtenden Analysen ihres Versagens zu konfrontieren.

» Blog von Prof. Wolfgang Streeck

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der 71-jährige leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

Quelle: Wolfgang Hübner: Der klügste Linke rechnet mit Merkel ab

Siehe auch:

Werner Reichel: Die linken Multikultiträumereien brechen zusammen

Afrikanische Invasion: Koordinierter Angriff mit 100 Flüchtlingsbooten auf Spaniens Küsten

Prof. Dr. Jörg Meuthen (AfD): Deutschland ist weltweit zum Einwanderungsland Nummer EINS geworden

Joachim Steinhöfel: Netzdurchsuchungsgesetz (NetzDG) – Die Säuberungswellen laufen

Brutale Messerattacken schocken Köln: Mehrere Messerangriffe innerhalb weniger Tage

Brüssel: Erneut Migrantenkrawalle – Social-Media-„Star“, Rapper "Benlabel", löst Randale aus – Polizeistation angegriffen

Matthias Matussek: Statement zum Islamterror in Barcelona – Es geht um die Verteidigung des Christentums

25 Aug

Matthias Matussek Matthias Matussek

Da sollte man doch schreien: es zieht in Europa. Es zieht, weil Deutschland sich weigert, die Türen zu schließen, egal um welche Täter und Flüchtlingsrouten es sich handelt und wie und wo die Täter aufgewachsen sind, ob in Great Britain, bei uns oder in Spanien. Kapiert doch: der Islam gehört nicht zu Deutschland, und er wird auch in Zukunft nicht zu uns gehören, weil er einfach nicht will. Weil wir ihn mit unserer Permissivität [Nachgiebigkeit, Toleranz] anekeln.

Und es wird nicht besser werden bei uns, denn mit jedem weiteren Anschlag wächst die Nachahmerlust [der Muslime], mit jedem militanten Mullah und seinen nicht überwachten Predigten wächst inmitten unserer sogenannten Integrationspolitik die mörderische Gefahr neuer Terroranschläge.

Ich für meinen Teil kann die Beileidsbekundungen unserer Bundeskanzlerin und der politisch herrschenden und meinungsverbreitenden Kaste nicht mehr hören, „wir dürfen uns dem Terror nicht beugen“ „wir Demokraten müssen zusammen stehen“, wobei so was auch in Straßeninterviews zu hören ist – statt dass mal einer sagt: Wir müssen ganz intensiv beginnen, unsere abendländische Kultur zu verteidigen, die auch eine christliche Kultur ist, in Kindergärten, in Schulen, an den Unis, in Bürgerbüros und auf Stadtteil-Festen.

Der Erzfeind des Islam, besonders aber das Opfer des Islam und seines ‚göttlichen‘ Kampfauftrags, ist das Christentum. Ist vor allem die katholische Kirche. Und es gibt so unglaublich kluge und lesenswerte katholische Autoren, von denen wohl der witzigste und unterhaltsamste der britische Reaktionär und Schriftsteller Gilbert K. Chesterton [Pater Brown] ist. LEUTE, lest seine „Ketzer“ oder die „Orthodoxie“ oder „Der unsterbliche Mensch“.

Ob deutsche oder italienische, französische, ungarische, es geht darum, unsere multinationale kulturelle europäische Identität und das Erbe der christlich begründeten Aufklärung, jawohl, das ist sie, zu verteidigen. Diese Identität ist uns vom Islam zugespielt worden, sie ist antiislamisch, seit Karl Martell seinen Siegeszug vor Poitiers bremste [1], oder seit die Ottomanen [Osmanen, Türken] von einer europäischen Koalition 1683 aus Ungarn vertrieben wurden. [Die Schlacht am Kahlenberg am 12. September 1683 beendete die Zweite Wiener Türkenbelagerung.]

ausbreitung_islam02Schlacht von Tours und Poitiers (roter Punkt) – vergrößern: klicken!

gallien

[1] In der Schlacht von Tours und Poitiers im Oktober 732 besiegten die Franken [früher germanischer Stamm, heute Frankreich] unter dem Kommando von Karl Martell die nach Gallien vorgestoßenen muslimischen Araber und stoppten deren Vormarsch im Westen.

Im Klartext: Es geht um die Verteidigung der Christenheit und ihrer Errungenschaften der Aufklärung, und sie müsste federführend von uns Gläubigen kommen, denn unsere Amtskirchen sind bis ins Mark korrumpiert und im Kapitulationsmodus.

Im Original erschienen am 18.8. auf der Facebook-Seite von Matthias Matussek

Quelle: Matthias Matussek: Statement zum Islamterror in Barcelona – Es geht um die Verteidigung der Christenheit

Noch ein klein wenig OT:

Neheim (NRW): Täter verlangt in Neheim Wegegeld von Fußgängern – Als sich vier Passanten weigern Wegegeld zu zahlen, erhalten sie von 10 bis 15 Männern Prügel

polizei_neheim

Gegen 3.40 Uhr kam es dann zu einer weiteren Körperverletzung an der Mendener Straße. Vier junge Leute wurden auf dem Weg ins „Ohl“ unter der Autobahnbrücke von einem Mann angesprochen. Dieser forderte die Gruppe auf, ein „Wegegeld“ zu bezahlen. Die Gruppe ignorierte die Aufforderung und ging weiter. Daraufhin kamen etwa 10 bis 15 Männer aus dem Bereich der Skaterbahn und schlugen auf die Gruppe ein.

Als diese die Polizei anriefen, flüchteten die Täter. Die Täter hatten kurz geschorenes Haar und waren mit Goldketten und Jogginghosen bekleidet. Durch die Schläge wurden drei Personen der Gruppe leicht verletzt. Eine direkt eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief ohne Erfolg. >>> weiterlesen

Essen: Zwei Mädchen (18) am Essener Hauptbahnhof von Irakern belästigt – Afghane will helfen und wird selber zum Opfer

essen_hauptbahnhof

Montagabend soll eine Gruppe Männer (22, 22, 28) zwei 18-jährige Essenerinnen am Ausgang des Busbahnhofs am Essener Hauptbahnhof belästigt haben. Die Männer waren laut Polizei teils alkoholisiert. Bei den jungen Männern handelt es sich um Iraker, die in Essen und Gladbeck leben. Daraufhin setzte sich ein 18-jähriger Afghane nach eigenen Angaben für die jungen Frauen ein. Der junge Mann, der in Essen lebt, wurde daraufhin selbst zum Opfer. >>> weiterlesen

Korruption als Fluchtursache: In der Flüchtlingskrise wird ein Problem völlig ignoriert – die Korruption

korruption_fluchtursache

745.545 Menschen stellten im vergangenen Jahr (2016) einen Asylantrag in Deutschland. Im Vergleich zu 2015 eine Steigerung von 56,4 Prozent – und der höchste Wert seit 1953, wie Daten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge zeigen. Schwache staatliche Strukturen sind oft Ausgangspunkt für Korruption, Unruhen – und Fluchtbewegungen. Ein Blick auf die Top 5 Herkunftsländer der Asylantragssteller in Deutschland: Syrien, Afghanistan, Irak, Iran und Eritrea. Bis auf den Iran belegen diese Staaten auch die letzten Ränge im Korruptionswahrnehmungsindex. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Das Problem mit der Migration ist doch im Prinzip ganz einfach zu lösen. Man zahlt keinerlei Sozialleistungen mehr an die Migranten. Oder höchstens noch einen sehr begrenzten Zeitraum von vielleicht drei oder sechs Monaten. Dann kommen nämlich nur die Migranten, die arbeiten und sich integrieren wollen und nicht all die Wirtschaftsflüchtlinge, Sozialschmarotzer, Kriminellen, Salafisten, Islamisten, Dschihadisten, Terroristen und Islamverrückten. Letztere können nämlich nur überleben, wenn der Staat sie finanziell unterstützt. Außerdem sollten wir in Deutschland den Islam verbieten und alle Moscheen schließen, weil der Islam nicht mit den Menschenrechten und dem Grundgesetz vereinbar ist.

Bla, bla, bla schreibt:

Die Besserwisser und Sesselfurzer haben wieder zugeschlagen. Nichts gegen ihre Studie an sich, aber die Bekämpfung der Ursachen von außen ist doch reine Utopie. Wer, bitte schön, soll denn diese Länder demokratisieren und in Ordnung bringen, wenn nicht sie selbst? Putin etwa, oder Trump, oder Xi Jinping (das ist der Chinese) oder gar Merkel-Murks? Lachhaft!

Jeder verfolgt doch nur eigene Interessen und wird mit Sicherheit nicht das Steuergeld seiner Landsleute in ein Fass ohne Boden (warum denke ich da bloß an Griechenland?) werfen. Nur wenn die Länder der dritten Welt endlich zu einer tiefgreifenden Geburtenkontrolle übergehen und nur so viele Menschen zeugen, die sie auch ernähren können, macht es überhaupt Sinn, Hilfestellung bei Aufbau und Demokratisierung zu leisten. Und nur dann!

Siehe auch:

Wolfgang Hübner: Die erfolgreiche Strategie der islamischen Massenmörder – Terror gegen das Volk, nicht gegen die Herrschenden – die politische Elite als Verbündete der Islam-Terroristen

München: Trotz sinkender Ankunftszahlen: Stadt baut neue Asyl-Unterkünfte

Warum ich als ehemaliger Linker, Kriegsdienstverweigerer und Zivildienstleistender die AfD wähle!

Schleichende Islamisierung Deutschlands durch die CDU: Peter Altmaier befürwortet Schleier am Arbeitsplatz

Barcelona: Richter verhinderten Abschiebung des marokkanischen Imam Abdelbaki Es Satty aus Spanien, der die jungen Muslime radikalisierte und zu Terroranschlägen ermunterte – Abdelbaki Es Satty gilt aus Kopf der Terrorozelle

Linke Faschisten zerstören die USA und ihre Geschichte – Lügen, Denunzieren, Gewalt gegen Andersdenkende

%d Bloggern gefällt das: